Schritt für Schritt ins. 12 Tests. Kopiervorlagen. von Eleni Frangou Eva Kokkini Amalia Petrowa. È Ó ÌÂÙ È øƒ

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schritt für Schritt ins. 12 Tests. Kopiervorlagen. von Eleni Frangou Eva Kokkini Amalia Petrowa. È Ó ÌÂÙ È øƒ"

Transkript

1 Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 2 Tests Kopiervorlagen zu Band von Eleni Frangou Eva Kokkini Amalia Petrowa È Ó ÌÂÙ È øƒ

2 Die Sammlung enthält Tests zu 2 Kapiteln des Buches Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND Band. Neben jedem Test ist angegeben, welche Seiten aus dem Buch dafür behandelt worden sein müssen. Im Anhang der Sammlung finden Sie einen Lösungsschlüssel mit Hinweisen zur Punktvergabe.. Modalverben S Perfekt S Possessivartikel im Nominativ S Valenz der Verben: Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ Personalpronomen im Akkusativ, Personalpronomen im Dativ S , Valenz der Verben: Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ, Verben mit Dativ und Akkusativ (ohne Personalpronomen) S Komparation S Wechselpräpositionen S Wechselpräpositionen mit Positionsverben S Präpositionen: Landschaften und Himmelsrichtungen S Präpositionen: Gebäude, Plätze, Personen S weil-sätze S dass-sätze S CHR. KARABATOS - Verlag Pendelis 3, Ag. Paraskevi - Athen Tel , Fax

3 Modalverben B ÏÙÂ Ù Ú Ì Ù ÛÙËÓ apple Ú ÓıÂÛË ÛÙÔ ÛˆÛÙfi Ù appleô. a) Mein Bruder sehr gut Fußball spielen. (können) b) du eine Tasse Kaffee trinken? (möchten) Ja, gern. c) Warum ihr in der Pause in der Klasse bleiben? (wollen) Es ist kalt draußen. d) du mit dem Rad auf der Straße fahren? (dürfen) Ja. e) Unser Lehrer sagt, wir mehr lernen. (sollen) f) Ich habe jetzt keine Zeit. Ich meine Hausaufgaben machen. (müssen) 2 ÔÈ Ï ÛË Â Ó È Ë ÛˆÛÙ ;. du mir bitte deinen Kuli geben? Hier bitte. a) Darfst b) Sollst c) Kannst 2. Mutti sagt, wir nicht so spät ins Bett gehen. a) müssen b) sollen c) wollen 3. Frau Bäcker ist krank. Sie unbedingt zum Arzt gehen. a) muss b) kann c) möchte 4. Sie ins Kino gehen? Nein, ich bin leider sehr müde. a) Sollen b) Dürfen c) Möchten 5. Kinder keinen Alkohol trinken. a) können b) dürfen c) müssen 6. Ich habe Durst. Ich unbedingt Wasser trinken. a) soll b) darf c) will

4 3 Aapple ÓÙËÛ Ì ÔÏÔÎÏËÚˆÌ Ó appleúôù ÛÂÈ. a) Was kannst du gut machen? b) Was darfst du in der Klasse nicht machen? c) Was musst du jeden Tag machen? d) Möchtest du lieber einen Hund oder eine Katze haben?

5 Perfekt ËÌ ÙÈÛÂ ÙÔÓ apple Ú ÎÂ ÌÂÓÔ ÙˆÓ apple Ú Î Ùˆ ÚËÌ ÙˆÓ. a) ich male ich b) er arbeitet er c) du telefonierst du d) wir räumen auf wir e) ihr verkauft ihr 2 ÌappleÏ ÚˆÛÂ ÙÔ Ú Ì ÙË apple Ú ÓıÂÛË ÛÙÔÓ apple Ú ÎÂ ÌÂÓÔ. a) Peter heute spät. (aufstehen) b) Claudia den Schulbus. (verpassen) c) Birgit ihre Hausaufgaben nicht. (machen) d) Uwe nichts zu Mittag. Er nur Cola. (essen, trinken) e) Bernd und Andreas den ganzen Nachmittag. (fernsehen) f) Frau Braun ihren Arzt im Café. (treffen) g) Die Großmutter von Karin mit dem Rad in die Stadt. (fahren) h) Susi ihre Schultasche. (verlieren) i) Die Schüler heute im Matheunterricht Comics. (lesen)

6 3 Ú Â ÙÈ apple Ú Î Ùˆ appleúôù ÛÂÈ ÛÙÔÓ apple Ú ÎÂ ÌÂÓÔ. a) Ich helfe meinem Bruder bei den Hausaufgaben. b) Gehst du am Samstag ins Kino? c) Heute schreiben wir einen Test in Mathe. d) Bleibt ihr am Nachmittag zu Hause? e) Onkel Heinz bringt immer viele Geschenke mit.

7 Possessivartikel im Nominativ ÌappleÏ ÚˆÛÂ e, fiappleô ÚÂÈ ÂÙ È. a) mein Mutter (die) b) mein Bruder (der) c) mein Kind (das) d) mein Bilder (Pl.) 2 ÌappleÏ ÚˆÛÂ ÙËÓ ÎÙËÙÈÎ ÓÙˆÓ Ì, fiappleˆ ÛÙÔ apple Ú ÂÈÁÌ. a) Hans und seine CD. (die) b) Renate und Freundin (die) c) Wir und Hund (der) d) die Kinder und Ball (der) e) das Baby und Spiel (das) f) Ralf und CDs (Pl.) g) Frau Schmidt und Auto (das) h) du und Kleider (Pl.) i) ich und Vater (der)

8 3 º ÓÙ ÛÔ fiùè ÌÈÏ ÛÙÔ apple Ú Î Ùˆ ÓıÚÒappleÔ. ÔÈ ÎÙËÙÈÎ ÓÙˆÓ Ì ı ÚËÛÈÌÔappleÔÈÔ ÛÂ ; a) Ist das Katze? (die) b) Ist das Lehrer? (der) c) Ist das Puppe? (die) d) Ist das Haus? (das) 4 ÌappleÏ ÚˆÛÂ ÙËÓ ÎÙËÙÈÎ ÓÙˆÓ Ì. a) Wo ist denn Heft (das), Susi? Ich habe es zu Hause vergessen. b) Kinder, Hefte (Pl.) sind da. c) Heute bleiben wir allein zu Hause, denn Eltern (Pl.) gehen ins Theater. d) Wie heißt Freund (der), Herr Kaiser?

9 Valenz der Verben: Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ, Personalpronomen im Akkusativ Personalpronomen im Dativ Was, Wen Wem? a) besuchst du am Wochenende? Oma. b) siehst du jeden Tag auf der Straße? Silvia. c) gratulierst du zum Geburtstag? Frau Hahlbrock. d) liest du gern? Comics. e) dankst du für das Geschenk? Benny. 2 ÌappleÏ ÚˆÛÂ ÙÔ ÓÙÈÎÂ ÌÂÓÔ ÙË apple Ú ÓıÂÛË ÛÙË ÛˆÛÙ appleùòûë. a) Oft muss ich (meine Schwester) bei den Hausaufgaben helfen. b) Dieses Auto gehört (die Großeltern) von Willy. c) Ich bin krank und meine Mutter ruft (der Arzt) an. 3 N ÓÙÈÎ Ù ÛÙ ÛÂÈ ÙÈ appleôáú ÌÌÈÛÌ ÓÂ Ï ÍÂÈ ÌÂ appleúôûˆappleèî ÓÙˆÓ Ì Â. a) Frau Mersch hört Sarah singen. Frau Mersch hört singen. b) Das Schnitzel schmeckt Johannes nicht. Das Schnitzel schmeckt nicht.

10 c) Ich mag Regina und Philipp sehr. Ich mag sehr. d) Es geht Karin und Clemens nicht gut. Es geht nicht gut. 4 ÌappleÏ ÚˆÛ ÙÔ ÓÙÈΠÌÂÓÔ ÙË apple Ú ÓıÂÛË ÛÙË ÛˆÛÙ appleùòûë. a) Das tut Leid (wir). b) Warum antwortet er (ihr) nicht? c) Ich habe (es) zum Geburtstag bekommen. 5 Aapple ÓÙËÛ Ì ÔÏÔÎÏËÚˆÌ Ó appleúôù ÛÂÈ. a) Passen dir die Schuhe? b) Wen triffst du jeden Tag? c) Was kannst du am besten malen? d) Gefallen deinen Eltern die Jeans? e) Wen liebst du sehr?

11 Valenz der Verben: Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ, Verben mit Dativ und Akkusativ (ohne Personalpronomen) ÌappleÏ ÚˆÛÂ ÙÔ ÓÙÈÎÂ ÌÂÓÔ ÙË apple Ú ÓıÂÛË ÛÙË ÛˆÛÙ appleùòûë. a) Dieses Buch gehört. (meine Schwester) b) Gibst du bitte Klaus? (dein Bleistift) c) Ich leihe mein Fahrrad. (dein Bruder) d) Peter trifft vor dem Kino. (sein Freund) e) Pizza schmeckt am besten. (die Kinder) f) Die Schüler schicken einen Blumentopf zum Geburtstag. (ihr Lehrer) 2 ÔÈ Ï ÛË Â Ó È Ë ÛˆÛÙ ;. Auf dem Bild siehst du. a) meiner Schule b) meinem Onkel c) meinen Onkel 2. Wem schenkst du den Pulli?. a) Meinen Vater b) Meinem Freund c) Mein Kind 3. Ich schreibe in Deutschland. a) einen Brief / meiner Freundin b) meiner Freundin / einem Brief c) meiner Freundin / einen Brief 4. Sport gefällt am besten. a) die Schüler b) den Schüler c) den Schülern 5. Kaufst du deinem Vater? Ja. a) ein Pulli b) einem Pulli c) einen Pulli. 6. Sie sind schon 2 Tage krank. Rufen Sie doch an! a) den Arzt b) der Arzt c) dem Arzt

12 3 ËÌ ÙÈÛÂ appleúôù ÛÂÈ. ÚfiÛÂÍÂ ÙËÓ appleùòûë ÙˆÓ ÓÙÈÎÂÈÌ ÓˆÓ. ich a) antworten mein Lehrer unser Lehrer b) wir geben die Hefte wir c) malen ein Hund eine Geschichte d) Oma erzählen die Kinder

13 Komparation ËÌ ÙÈÛÂ Ù apple Ú ıâùèî ÙˆÓ apple Ú Î Ùˆ ÂappleÈı ÙˆÓ. a) klein b) groß c) kalt d) teuer e) hoch f) gut 2 ÌappleÏ ÚˆÛÂ als so... wie. a) Stefans Volkswagen ist billiger mein Renault. b) Meine Mutter ist nicht dick mein Vater. c) Herr Fechter reist viel Herr Petersen. d) Martina läuft schneller Regina. 3 ÔÈ Ï ÛË Â Ó È Ë ÛˆÛÙ ;. Ich finde Mathe interessant, aber am ist Bio. a) interessant b) interessantesten c) interessanter 2. Rainers Freundin ist sehr. a) hübsch b) hübscher c) hübschesten 3. Matthias schwimmt als mein Bruder. a) so schnell b) am schnellsten c) schneller 4. In Madrid ist es heute als in Athen. a) warm b) wärmer c) am wärmsten

14 Wechselpräpositionen ÔÈ appleúfiıâûë ı ÚËÛÈÌÔappleÔÈ ÛÂÈ ÁÈ Ó appleâúèáú ÂÈ ÙË ı ÛË ÙÔ appleôóùèîèô ; a) b) c) d) e) 2 N È ÁÚ ÂÈ Ù ÎÔ Ù ÎÈ ÌÂ ÙË Ï ıô appleùòûë. a) Mietze klettert gern auf dem Baum auf den Baum. b) Wo schläft eure Katze gern? Unter das Sofa Unter dem Sofa. c) Wir spielen gern im Garten in den Garten. d) Wohin fährt Herr Reich das Auto? In der Garage In die Garage. e) Karin sitzt am Schreibtisch an den Schreibtisch und macht ihre Hausaufgaben.

15 3 ÌappleÏ ÚˆÛÂ Ù ÚıÚ ÛÂ ÈÙÈ ÙÈÎ ÛÂ ÔÙÈÎ. a) Klaus geht jeden Tag zu Fuß in Schule (die). In Schule hat er viele Freunde. b) Schau, eine Maus läuft schnell zwischen Schrank (der) und Kommode (die). c) Markus sucht die Katze in Küche, aber sie springt gerade auf Balkon (der). d) Ein Vogel fliegt jeden Morgen auf Dach (das) von Familie Krüger und singt. e) Neben Bücherregal (das) von Klaus ist ein Blumentopf. An Wand (die) hängen viele Poster. f) Da ist die Katze. Sie kriecht schnell unter Bett (das).

16 Wechselpräpositionen mit Positionsverben ÌappleÏ ÚˆÛÂ Ù Ú Ì Ù. a) Der Bleistift neben b) Die Katze auf dem Buch. dem Baum. c) Sie die Vase auf d) Er das Kind ins den Tisch. Auto. e) Die Mutter das f) Er den Mantel Baby ins Bett. in den Schrank. g) Sie den Kuli h) Die Vase auf ins Mäppchen. dem Tisch.

17 2 ÌappleÏ ÚˆÛÂ Ù Ú Ì Ù Î È ÙÈ appleúôı ÛÂÈ. a) Die Blumen b) Die Lampe der Vase. dem Sofa. c) Das Mobile d) Der Teppich dem Bett. dem Boden. 3 N È ÁÚ ÂÈ Ù ÎÔ Ù ÎÈ ÌÂ ÙË Ï ıô appleùòûë. a) Herr Nordmeyer sitzt gern in den im Sessel und liest. b) Sibylle stellt ihre Schuhe unter das dem Bett. c) Der Hund liegt neben das dem Baum. d) Das Bild hängt an die der Wand.

18 Präpositionen: Landschaften und Himmelsrichtungen ÔÈ Ï ÛË Â Ó È Ë ÛˆÛÙ ;. Wir wollen im Sommer die Insel Korsika fahren. a) auf b) in c) an 2. Heute ist es schön warm und Meyers sitzen Garten. a) am b) auf dem c) im 3. Im Winter gibt es Alpen viele Touristen. a) in den b) in c) auf den 4. Komm, gehen wir den Strand. a) in b) auf c) an 5. Bodensee kann man spazieren gehen. a) Im b) Am c) Auf dem 6. der Wüste ist es nachts kalt. a) Auf b) In c) An 2 ÌappleÏËÚÒÛÙÂ ÙÈ appleúôı ÛÂÈ Î È Ù ÚıÚ appleô ÏÂ appleô Ó. a) Herr Stark fährt im Sommer Süden (der). b) Meine Tante wohnt Land (das). c) Was? Du willst Mount Everest (der) steigen? d) Frau Albrecht wohnt in Kairo Nil (der). e) Es gibt viele Schiffe Hafen (der). f) Wollen wir am Samstagmorgen Schwarzwald (der) gehen? g) Renja und Katja wollen in den Osterferien Mittelmeer (das) fahren.

19 Präpositionen: Gebäude, Plätze, Personen ÌappleÏ ÚˆÛÂ ÙËÓ appleúfiıâûë Î È ÙÔ ÚıÚÔ. a) Max geht b) Die Kinder sind Sportplatz (der). Straße (die) und spielen. c) Mira und Thomas kommen d) Sie gehen Schwimmbad (das). Post (die). 2 ÌappleÏ ÚˆÛÂ ÙÈ appleúôı ÛÂÈ. a) Wir bleiben Hause und spielen am Computer. b) Ich gehe Andreas. c) Wann gehst du Hause? d) Woher kommst du denn jetzt? Hause. 3 ÌappleÏ ÚˆÛÂ ÙËÓ appleúfiıâûë Î È ÙÔ ÚıÚÔ. a) Charlotte kommt Arzt (der). b) Heute Abend gehen wir Disco (die). c) Frau Schütze fährt Schule (die). d) Natascha ist ihr Freundin (die).

20 weil-sätze  appleôè ı ÛË ı ÌappleÂÈ ÙÔ Ú Ì ÙË apple Ú ÓıÂÛË ; a) Das Mädchen ist nass, weil es seinen Regenschirm zu Hause vergessen. (hat) b) Der Lehrer schimpft, weil die Kinder dauernd. (sprechen) c) Unser Lehrer ist heute böse, weil Jan alle 5 Minuten. (aufsteht) d) Julia hat keine Zeit, weil sie für einen Test lernen. (muss) 2 Aapple ÓÙËÛ ÛÙÈ ÂÚˆÙ ÛÂÈ Ì weil. a) Warum hast du eine 6 in Mathe? (Ich habe nicht gelernt.) Weil. b) Warum kommst du nicht auf die Party? (Ich bin krank.) Weil. c) Warum bist du so traurig? (Ich kann nicht Fußball spielen.) Weil. d) Warum bist du so froh? (Morgen fangen die Sommerferien an.) Weil. 3 ŒÓˆÛ ÙÈ appleúôù ÛÂÈ Ì weil. ÚfiÛÂÍ ÙË ÏÔÁÈÎ ÛÂÈÚ ÙˆÓ appleúôù ÛˆÓ. a) Frau Häring ist böse. Ihr Sohn räumt nie sein Zimmer auf. b) Klaus kann nicht früh aufstehen. Er kommt immer zu spät in die Schule. c) Die Schüler haben schon wieder keine Hausaufgaben gemacht. Der Lehrer schimpft. d) Wir können heute Abend nicht fernsehen. Der Fernseher ist kaputt.

21 ÔÈ Ï ÛË Â Ó È Ë ÛˆÛÙ ; dass-sätze. Luise glaubt, dass der Hund krank. a) ist / - b) - / ist c) - / sein 2. Ich finde es falsch, dass Katja bei dem Wetter aufs Land. a) will / fahren b) fährt / wollen c) fahren / will 3. Natascha sagt, dass du keine Hausaufgaben gemacht. a) - / hast b) hast / - c) - / hat 4. Die Kinder finden es richtig, dass du jeden Tag das Zimmer. a) aufräumst b) räumst auf c) aufräumen 5. Die Mathelehrerin hofft, dass alle Schüler ihre Hausaufgaben. a) machen / - b) - / macht c) - / machen 6. Herr Meier hat Angst, dass er seine Schlüssel. a) hat / verloren b) - / verloren hat c) verloren / hat 2 N Âapple Ó Ï ÂÈ ÙÈ Ï ÓÂ ÔÈ ÓıÚˆappleÔÈ Û Ó ÔÓÙ ÙÈ appleúôù ÛÂÈ ÌÂ dass. a) Jutta sagt: Ich spiele gern Gitarre. Jutta sagt, dass b) Mein Vater sagt: Ich bin heute so müde. c) Laura und Verena sagen: Wir sind gute Freundinnen. d) Frau Seidel sagt: Ich gehe heute Abend mit meinen Freunden aus. e) Daniel sagt: Theo ist mein bester Freund. f) Hans sagt: Ich muss jeden Tag Hausaufgaben machen. g) Wir meinen: Wir brauchen mehr Freizeit.

22 Lösungsschlüssel. Modalverben. a) kann b) Möchtest c) wollt d) Darfst e) sollen f) muss 2.. c) 2. b) 3. a) 4. c) 5. b) 6. c) 3. individuelle Lösung 6 Punkte 6 Punkte 8 Punkte 4. Valenz der Verben: Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ Personalpronomen im Akkusativ, Personalpronomen im Dativ. a) Wen b) Wen c) Wem d) Was e) Wem 2. a) meiner Schwester b) den Großeltern c) den Arzt 3. a) sie b) ihm c) sie d) ihnen 5 Punkte 3 Punkte 4 Punkte 2. Perfekt. a) habe gemalt b) hat gearbeitet c) hast telefoniert d) haben aufgeräumt e) habt verkauft 5 Punkte 2. a) ist... aufgestanden b) hat... verpasst c) hat... gemacht d) hat... gegessen, hat... getrunken e) haben... ferngesehen f) hat... getroffen g) ist... gefahren h) hat... verloren i) haben... gelesen (pro Lücke 0,5 Punkte) 0 Punkte 3. a) Ich habe meinem Bruder bei den Hausaufgaben geholfen. b) Bist du am Samstag ins Kino gegangen? c) Heute haben wir einen Test in Mathe geschrieben. d) Seid ihr am Nachmittag zu Hause geblieben? e) Onkel Heinz hat immer viele Geschenke mitgebracht. 5 Punkte 4. a) uns b) euch c) es 5. individuelle Lösung 3 Punkte 5 Punkte 5. Valenz der Verben: Verben mit Akkusativ, Verben mit Dativ, Verben mit Dativ und Akkusativ (ohne Personalpronomen). a) meiner Schwester b) deinen Bleistift c) deinem Bruder d) seinen Freund e) den Kindern f) ihrem Lehrer 2.. c) 2. b) 3. c) 4. c) 5. c) 6. a) 6 Punkte 6 Punkte 3. a) Ich antworte meinem Lehrer. b) Wir geben unserem Lehrer die Hefte. c) Wir malen einen Hund. d) Oma erzählt den Kindern eine Geschichte. 8 Punkte 3. Possessivartikel im Nominativ. e, -, -, e 2. b) ihre c) unser d) ihr e) sein f) seine g) ihr h) deine i) mein 4 Punkte 8 Punkte 6. Komparation. a) kleiner am kleinsten b) größer am größten c) kälter am kältesten d) teurer am teuersten e) höher am höchsten f) besser am besten 2 Punkte 3. a) Ihre b) euer c) deine d) Ihr 4 Punkte 2. a) -... als b) so... wie c) so... wie d) -... als 4 Punkte 4. a) dein b) eure c) unsere d) Ihr 4 Punkte 3.. b) 2. a) 3. c) 4. b) 4 Punkte Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND - 2 Tests zu Band

23 7. Wechselpräpositionen. a) auf b) über c) neben d) an e) zwischen 5 Punkte 2. ıô : a) auf dem Baum b) Unter das Sofa c) in den Garten d) In der Garage e) an den Schreibtisch 5 Punkte 3. a) die, der b) den, die c) der, den d) das e) dem, der f) das 0 Punkte 8. Wechselpräpositionen mit Positionsverben. a) liegt b) sitzt c) stellt d) setzt e) legt f) hängt g) steckt h) steht 8 Punkte 2. a) stecken in b) steht hinter c) hängt über d) liegt auf 8 Punkte 3. ıô : a) in den b) dem c) das d) die 4 Punkte 9. Präpositionen: Landschaften und Himmelsrichtungen.. a) 2. c) 3. a) 4. c) 5. b) 6. b) 6 Punkte 2. a) in den b) auf dem c) auf den d) am e) im f) in den g) ans 4 Punkte 0. Präpositionen: Gebäude, Plätze, Personen. a) auf den b) auf der c) aus dem d) in die 8 Punkte. weil-sätze. a)..., weil es seinen Regenschirm zu Hause vergessen hat. b)..., weil die Kinder dauernd sprechen. c)..., weil Jan alle 5 Minuten aufsteht. d)..., weil sie für einen Test lernen muss. 2. a) Weil ich nicht gelernt habe. b) Weil ich krank bin. c) Weil ich nicht Fußball spielen kann. d) Weil morgen die Sommerferien anfangen. 4 Punkte 8 Punkte 3. a) Frau Häring ist böse, weil ihr Sohn nie sein Zimmer aufräumt. b) Weil Klaus nicht früh aufstehen kann, kommt er immer zu spät in die Schule. Klaus kommt immer zu spät in die Schule, weil er nicht früh aufstehen kann. c) Weil die Schüler schon wieder keine Hausaufgaben gemacht haben, schimpft der Lehrer. Der Lehrer schimpft, weil die Schüler schon wieder keine Hausaufgaben gemacht haben. d) Wir können heute Abend nicht fernsehen, weil der Fernseher kaputt ist. 8 Punkte 2. dass-sätze.. b) 2. c) 3. a) 4. a) 5. c) 6. b) 6 Punkte 2. a) sie gern Gitarre spielt. b) Mein Vater sagt, dass er heute so müde ist. c) Laura und Verena sagen, dass sie gute Freundinnen sind. d) Frau Seidel sagt, dass sie heute Abend mit ihren Freunden ausgeht. e) Daniel sagt, dass Theo sein bester Freund ist. f) Hans sagt, dass er jeden Tag Hausaufgaben machen muss. g) Wir meinen, dass wir mehr Freizeit brauchen. 4 Punkte 2. a) zu b) zu c) nach d) Von zu 4 Punkte 3. a) vom (von dem) b) in die c) zur d) bei -er 8 Punkte Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND - 2 Tests zu Band

Schritt für Schritt ins. 13 Tests. Kopiervorlagen. von Eleni Frangou Eva Kokkini Amalia Petrowa. È Ó ÌÂÙ È øƒ

Schritt für Schritt ins. 13 Tests. Kopiervorlagen. von Eleni Frangou Eva Kokkini Amalia Petrowa. È Ó ÌÂÙ È øƒ Schritt für Schritt ins GRAMMATIKLAND 3 Tests Kopiervorlagen zu Band 2 von Eleni Frangou Eva Kokkini Amalia Petrowa È Ó ÌÂÙ È øƒ ÂÓÙ ÏË 3-53 43 Á. Ú ÛÎÂ ËÏ. 20 600 7803-4 Fax 20 600 7800 E-Mail: info@karabatos.gr

Mehr

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer

Aufgabe 2 Σχημάτιςε τον ενικό die Tasche - die Taschen. 1. die Schulen 2. die Schüler 3. die Zimmer 4. die Länder 5. die Männer Aufgabe 1 Πωσ λζγεται η γλώςςα 1. Man kommt aus Korea und spricht 2. Man kommt aus Bulgarien und spricht 3. Man kommt aus Albanien und spricht 4. Man kommt aus China und spricht 5. Man kommt aus Norwegen

Mehr

Extra Hausaufgabe Dativ

Extra Hausaufgabe Dativ Extra Hausaufgabe Dativ 1. Amr geht (bei zu mit) seinen Freunden spazieren. 2. Amira geht zur Schule (mit zu bei) Fuß. 3. Scherief fährt (bei mit zu) dem Fahrrad zur Schule. 4. Viele Ägypter fliegen gern

Mehr

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten

Das Präsens. (*nicht l, r) ich arbeite ich atme du arbeitest du atmest -est man arbeitet man atmet -et wir arbeiten Das Präsens 1 Das Verb 1.1 Das Präsens Die meisten Verben bilden das Präsens wie das Verb lernen: lernen (Infinitiv) Person Personalpronomen Stamm + Endung ich lerne 1. ich lern- -e du lernst Singular

Mehr

Zwischentest, Lektion 7 9. Name: 1 Verkehrsmittel. 2 Ergänzen Sie die Präpositionen. Pluspunkt Deutsch Band 1, Lektion 7 9

Zwischentest, Lektion 7 9. Name: 1 Verkehrsmittel. 2 Ergänzen Sie die Präpositionen. Pluspunkt Deutsch Band 1, Lektion 7 9 Zwischentest, Lektion 7 9 Name: 1 Verkehrsmittel. a) Ergänzen Sie die fehlenden Buchstaben. 1. Mit dem Fl gz g kann man weite Reisen machen. 2. Ich fahre immer mit der Str ß nb hn zur Arbeit. 3. Ein F

Mehr

Tedesco I ÜBUNGSTEST 2. I. Schreiben Sie die Ergebnisse der Rechnungen in Worten: Beispiel: Vier mal vier ist: sechzehn

Tedesco I ÜBUNGSTEST 2. I. Schreiben Sie die Ergebnisse der Rechnungen in Worten: Beispiel: Vier mal vier ist: sechzehn Tedesco I ÜBUNGSTEST 2 I. Schreiben Sie die Ergebnisse der Rechnungen in Worten: Beispiel: Vier mal vier ist: sechzehn 1.) Dreißig minus dreizehn ist:... 2.) Vierundzwanzig plus zweiunddreißig ist:...

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Üben auf A-Niveau. Lösungsschlüssel. Nomen. Singular Pluralendung Plural

Üben auf A-Niveau. Lösungsschlüssel. Nomen. Singular Pluralendung Plural Üben auf A-Niveau Lösungsschlüssel Nomen S. 106 Übung 79: Familie: die Väter, die Mütter, die Schwestern, die Brüder, die Töchter, die Söhne Schulsachen: die Bleistifte, die Malblöcke, die Kugelschreiber,

Mehr

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHRIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Επίπεδο: Ε1(ενήλικες) Διάρκεια:

Mehr

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt

1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Der Pilot.. das Flugzeug nach London geflogen. a) ist b) hat c) bist d) habt 2. Wessen Hut liegt auf dem Regal? a) Der Hut von Mann. b) Der Hut des Mann. c) Der Hut

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu.

Text a passt zu mir. Meine beste Freundin heißt. Freundschaft. Texte und Bilder Was passt zusammen? Lest und ordnet zu. Freundschaft 1 a Die beste Freundin von Vera ist Nilgün. Leider gehen sie nicht in dieselbe Klasse, aber in der Freizeit sind sie immer zusammen. Am liebsten unterhalten sie sich über das Thema Jungen.

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Kapitel 2. Wir kommunizieren... 37. Wir üben Grammatik... 52. Wir drillen... 58. Wir spielen... 59

Kapitel 2. Wir kommunizieren... 37. Wir üben Grammatik... 52. Wir drillen... 58. Wir spielen... 59 Inhalt Inhalt Kapitel 1 Wir kommunizieren............................... 7 Begrüßen und sich vorstellen...................... 7 Familie und Freunde vorstellen; mit Erwachsenen sprechen..............................

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt

Lernwörter. der 1. Klasse. Lilos Lesewelt Lernwörter der 1. Klasse Lilos Lesewelt alle alt Sind alle Kinder da? Der Mann ist alt. am Ich sitze am See. auch Du bekommst auch ein Glas Milch. auf Der Vogel sitzt auf dem Baum. aus Ich packe den Koffer

Mehr

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006

O L Y M P I Á D A v německém jazyce. Kategorie 2.A, 2.B. školní rok 2005/2006 O L Y M P I Á D A v německém jazyce Kategorie 2.A, 2.B školní rok 2005/2006 Jméno a příjmení: Škola: Tausche einen Buchstaben in einen anderen um und du bekommst ein neues Wort! Beispiel: das Bein der

Mehr

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE

SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE SOMMERHEFT 2.015 5. KLASSE 1 Übung 1: Schreib die folgende Zahlen 87.965 12.098 90.128 91.289 5.076 12. 403 43. 121 5.830 71. 876 3. 592 98.312 Übung 2: Kojugiere die folgende Verben: SEIN HABEN MÖCHTEN

Mehr

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz

Sprachlehremappe. für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS. Autorin: Vln Gabriele Moritz Sprachlehremappe für den D-Unterricht in den 4. Klassen VS Autorin: Vln Gabriele Moritz 2003 erstellt von Gabriele Moritz für den Wiener Bildungsserver Diese Sprachlehremappe ist als Unterstützung für

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS EVALUATIONSSYSTEM DER SPRACHKENNTNISSE December MAI 2010 2002 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2013

Mehr

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis

1 = Roller fahren. Medien Sport Musik Tennis Meine Freizeit 47 1 Freizeit und Hobbys Was kennt ihr auf Deutsch? *** faulenzen *** das Schwimmbad *** Musik hören *** das Stadion *** 3 1 2 4 1 = Roller fahren 2 = 48 2 Geräusche und Dialoge Was hört

Mehr

Grammatik: Das Verb Präsens, Satzfrage, Wer, Was, Wie, Wann Ein Spiel... 12

Grammatik: Das Verb Präsens, Satzfrage, Wer, Was, Wie, Wann Ein Spiel... 12 Inhaltsverzeichnis Lektion 1 - Nach den Ferien... 7 Grammatik: Das Verb Präsens, Satzfrage, Wer, Was, Wie, Wann... 11 Ein Spiel... 12 Grammatik: Nominativ, Akkusativ (Substantiv, Personalpronomen, Negation)...

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC

LAAS STUFE PRE A1. PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations MAI SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH. Zertifikat anerkannt durch ICC NAME PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM December MAI 2002 2010 SPRACHPRÜFUNG DEUTSCH STUFE PRE A1 Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE MAI 2011 Schreibe

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

1. Definiter und indefiniter Artikel

1. Definiter und indefiniter Artikel 1. Definiter und indefiniter Artikel Der definite Artikel Der bestimmte Artikel Der indefinite Artikel Der unbestimmte Artikel Der indefinite Artikel mit 'ein ' Im Deutschen gibt es vier Fälle; Nominativ,

Mehr

Schritte. Schritte plus. 1 Nomen und Artikel. 1.1 Artikel. 1.1.1 bestimmter Artikel: Deklination. 1.1.2 unbestimmter Artikel: Deklination

Schritte. Schritte plus. 1 Nomen und Artikel. 1.1 Artikel. 1.1.1 bestimmter Artikel: Deklination. 1.1.2 unbestimmter Artikel: Deklination 1 Nomen und Artikel 1.1 Artikel 1.1.1 bestimmter Artikel: Deklination Singular maskulin der Balkon den Balkon dem Balkon neutral das Bad das Bad dem Bad feminin die Küche die Küche der Küche Plural die

Mehr

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA

Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II. Kursleiterin: Ilknur AKA Zusatzmaterialien zu Themen neu 1 Basic II Kursleiterin: Ilknur AKA Themen neu 1/Lektion 6 Krankheit Possessivartikel & Pronomen Ergänzen Sie bitte. 1.O Mami, kannst du Pullover waschen? Nein, wasch Pullover

Mehr

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE

NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE NATIONAL SPORT SCHOOL ST CLARE COLLEGE Mark HALF-YEARLY EXAMINATION 2014/15 FORM 1 GERMAN WRITTEN PAPER TIME: 1 hr 30 mins FAMILIENNAME VORNAME KLASSE SCHULE Gesamtergebnis GESAMTPUNKTZAHL: SPRECHEN, HÖREN,

Mehr

Informationen Sprachtest

Informationen Sprachtest Informationen Sprachtest Liebe Eltern Wie Sie wissen, werden alle Sprachkurse in Deutsch und Englisch im International Summer Camp & Junior Golf Academy durch die academia Zürich SPRACHEN UND LERNEN GMBH,

Mehr

mit Freunden ausgehen? Wann gehst du abends mit Freunden aus? Wohin gehst du abends mit Freunden?

mit Freunden ausgehen? Wann gehst du abends mit Freunden aus? Wohin gehst du abends mit Freunden? Teil SPRECHEN - Teil 2 - Arena A2 Test 1 (S. 33) Aufgabenblatt A: Was machst du oft abends? Abendessen? Um wie viel Uhr isst du zu Abend? Was isst du zu Abend am liebsten? fernsehen, diskutieren? Was siehst

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Auf dem Weg zum DSD Niveaustufe A1

Auf dem Weg zum DSD Niveaustufe A1 Auf dem Weg zum DSD Niveaustufe A1 Modellsatz Leseverstehen Texte und Aufgaben Name, Vorname Das ist Leseverstehen Teil 1 Muzi Lies den Text und entscheide: richtig oder falsch? Kennt ihr die Katze Muzi?

Mehr

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation

Themen neu 1/Lektion 9 Kaufen & Schenken Komparation Komparation Sie sind in Österreich, und möchten in einem Hotel bleiben. Sie lesen die Prospekte. Vergleichen Sie bitte die Hotels. SCHLOSSHOTEL WALTER Das neue Luxushotel liegt direkt im Zentrum. Es hat

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Modalverben 6 A Übung 6.1: Verben! 1. Marion und Arno wollen ins Theater gehen. 2. Vorher müssen sie aber die beiden Töchter zur Oma bringen. 3. Die Mädchen sollen dort das Wochenende

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Grammatik- übersicht

Grammatik- übersicht Grammatik- übersicht A2 POSSESSIVARTIKEL Personalpronomen POSSESSIV- STAMM POSSESSIVARTIKEL IM DATIV der Vater die Freundin das die Freunde Kind ich mein- mein-em mein-er mein-em mein-en du dein- dein-em

Mehr

WO WOHNST DU? b. Reihenhaus, Einfamilienhaus, Bauernhaus oder Hochhaus? Lies die Texte und ergänze.

WO WOHNST DU? b. Reihenhaus, Einfamilienhaus, Bauernhaus oder Hochhaus? Lies die Texte und ergänze. LEKTION 3 WO WOHNST DU? Ü1 Wohnungen und Häuser b a. Siehe die Fotos und ordne zu. a d c das Hochhaus das Einfamilienhaus das Bauernhaus das Reihenhaus b. Reihenhaus, Einfamilienhaus, Bauernhaus oder Hochhaus?

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript 2015 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners ( Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben

Zentrale Deutschprüfung Niveau A2 Modellsatz Nr. 2 Prüfungsteil Leseverstehen Texte und Aufgaben Zentrale Deutschprüfung Niveau 2 Texte und ufgaben Nachname Vorname Teil 1 Infotafel In der Pausenhalle eines erliner Gymnasiums hängt eine Infotafel. Dort können die Schülerinnen und Schüler nzeigen und

Mehr

Lösungsschlüssel zu GRAMMATIKLAND

Lösungsschlüssel zu GRAMMATIKLAND Lösungsschlüssel zu GRAMMATIKLAND 1. Konjugation im Präsens Seite 7 2. ich wohne 3. ich turne 4. ich spiele Seite 8 er: heißt, schwimmt, malt, singt sie: ist, lernt, reitet, hat, telefoniert Seite 9 es:

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien DaF Klasse/Kurs: Thema: Perfekt 9 A Übung 9.1: 1) Die Kinder gehen heute Nachmittag ins Kino. 2) Am Wochenende fährt Familie Müller an die Ostsee. 3) Der Vater holt seinen Sohn aus dem Copyright Kindergarten

Mehr

Obchodná akadémia Trnava

Obchodná akadémia Trnava Obchodná akadémia Trnava Prijímacie skúšky z nemeckého jazyka do 1. ročníka bilingválneho štúdia v školskom roku 2015/2016 Teil 1 Leseverstehen Pozorne si prečítaj text. Text máš počas riešenia úlohy k

Mehr

Modalverben. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten. should. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten

Modalverben. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten. should. dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten Modalverben dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten may 1. Formen can/be able to like shall/ should want must/ have to like to have dürfen können mögen sollen wollen müssen möchten ich darf ich

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

Genitiv: Übersetzen Sie 12/1

Genitiv: Übersetzen Sie 12/1 Genitiv: Übersetzen Sie 12/1 Peter s bicycle during the meal my parents house the price of the books in the center of the city near the train station during our trip the name of the hotel because of my

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern!

A2, Kap. 14, Ü 1b. Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche. Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Kopiervorlage 14a: Memory: Glückwünsche A2, Kap. 14, Ü 1b Frohes neues Jahr! Prost! Frohe Ostern! Frohe Weihnachten! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Viel Glück für Euch beide! Wir gratulieren zur

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Continuers. (Section I Listening and Responding) Transcript 2014 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Continuers (Section I Listening and Responding) Transcript Familiarisation Text Heh, Stefan, wohnt deine Schwester immer noch in England? Ja, sie arbeitet

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

DOWNLOAD. Miteinander leben. Ethik 2. Klasse. Arbeitsblätter für einen handlungsorientierten. Winfried Röser. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Miteinander leben. Ethik 2. Klasse. Arbeitsblätter für einen handlungsorientierten. Winfried Röser. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Winfried Röser Miteinander leben Arbeitsblätter für einen handlungsorientierten Ethikunterricht Winfried Röser Ethik 2. Klasse Bergedorfer Kopiervorlagen Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Mehr

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen

NUR GENITIV außerhalb, innerhalb, oberhalb, unterhalb, statt, trotz, während, wegen 1 PRÄPOSITIONEN auf hinter in neben unter vor zwischen über zwischen an, auf, hinter, in, neben, über, unter, vor, zwischen PRÄPOSITIONEN AKKUSATIV ODER DATIV: an, auf, hinter, in, neben, über, unter,

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das Was ist denn los? 7 KB 2 1 Was ist da? Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das 2 Krankheiten Was haben die Leute wirklich? Korrigieren

Mehr

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese

1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese I. Válaszd ki a helyes megoldást! 1. Wollen Sie.. Fernseher verkaufen? a) diesem b) diesen c) dieses d) diese 2. Petra möchte mit.. Vater sprechen. a) ihrem b) seinen c) seinem d) ihren 3. - Kaufst du

Mehr

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( )

A) Schreib (R) für richtig und (F) für falsch: 1. Marie ist froh über die Fahrt nach Hamburg. ( ) Egypt-Dream-Sprachenschule Deutsch 9. Klasse Schlusswiederholung des 1. Semesters Name: Datum: I. Leseverstehen: Lies den Text und antworte auf die Fragen! Nächste Woche fährt die Klasse auf Klassenfahrt

Mehr

BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management

BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management BSc. (Hons) Tourism and Hospitality Management Cohort: BTHM/07/FT Year 2 Examinations for 2008 2009 Semester 1 / 2008 Semester 2 MODULE: Elective: GERMAN ll MODULE CODE: LANG 2102 Duration: 2 Hours Instructions

Mehr

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015

ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 ΤΠΟΤΡΓΔΙΟ ΠΑΙΓΔΙΑ ΚΑΙ ΠΟΛΙΣΙΜΟΤ ΓΙΔΤΘΤΝΗ ΜΔΗ ΔΚΠΑΙΓΔΤΗ ΚΡΑΣΙΚΑ ΙΝΣΙΣΟΤΣΑ ΔΠΙΜΟΡΦΩΗ ΣΕΛΙΚΕ ΕΝΙΑΙΕ ΓΡΑΠΣΕ ΕΞΕΣΑΕΙ ΥΟΛΙΚΗ ΥΡΟΝΙΑ: 2014-2015 Μάθημα: Γερμανικά Δπίπεδο: Ε1 Γιάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία: 19 Μαΐοσ

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

FRIEREN, ANSEHEN, PAAR, RUTSCHIG, GLATT, HUNGRIG, VERWENDEN, GETRÄNK, DURSTIG

FRIEREN, ANSEHEN, PAAR, RUTSCHIG, GLATT, HUNGRIG, VERWENDEN, GETRÄNK, DURSTIG 1 2 Namenwörter-Zeitwörter- VERKÜHLT, BLEIBEN, ARZT, FEHLEN, AUFREGEND, INFORMATION, EREIGNIS, EINSCHALTEN, KURZ Namenwörter-Zeitwörter- NACHRICHT, INTERESSANT, LEBEN, SCHMERZ, MESSEN,VERKÜHLT, ZEITUNG,

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ 2008-2009 Μάθημα: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ Επίπεδο: 3+ Διάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία:

Mehr

WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Lösungen

WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Lösungen WILLKOMMEN IN ÖSTERREICH Kursmaterialien für den Einstieg in die deutsche Sprache Lösungen Lektion 01: Begrüßung 3 Begrüßungen: Hallo! Guten Abend! Guten Morgen! Guten Tag! Verabschiedungen: Tschüss! Auf

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009

ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2008-2009 Μάθημα: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ Επίπεδο: 3 Διάρκεια: 2 ώρες Ημερομηνία:

Mehr

Test poziomujący z języka niemieckiego

Test poziomujący z języka niemieckiego Test poziomujący z języka niemieckiego 1. Woher kommst du? Italien. a) In b) Über c) Nach d) Aus 2. - Guten Tag, Frau Bauer. Wie geht es Ihnen? - Danke, gut. Und? a) du b) dir c) Sie d) Ihnen 3. Das Kind...

Mehr

Deutschkurs. Level 4

Deutschkurs. Level 4 Deutschkurs Level 4 INHALT: Wiederholung der Zeiten, die Satzstellung, Modalverben, Aktiv/Passiv, Possessivpronomen ZIEL: flüssige Konversation, Texte verstehen und verfassen können. www.deutsch.fit Die

Mehr

TEIL A: SCHIFTLICHER AUSDRUCK

TEIL A: SCHIFTLICHER AUSDRUCK ΥΠΟΥΡΓΕΙΟ ΠΑΙΔΕΙΑΣ ΚΑΙ ΠΟΛΙΤΙΣΜΟΥ ΔΙΕΥΘΥΝΣΗ ΜΕΣΗΣ ΕΚΠΑΙΔΕΥΣΗΣ ΚΡΑΤΙΚΑ ΙΝΣΤΙΤΟΥΤΑ ΕΠΙΜΟΡΦΩΣΗΣ ΤΕΛΙΚΕΣ ΕΝΙΑΙΕΣ ΓΡΑΠΤΕΣ ΕΞΕΤΑΣΕΙΣ ΣΧΟΛΙΚΗ ΧΡΟΝΙΑ: 2014-2015 ΜΑΘΗΜΑ: ΓΕΡΜΑΝΙΚΑ ΕΠΙΠΕΔΟ: Ε1 ΔΙΑΡΚΕΙΑ: 2 ΩΡΕΣ ΗΜΕΡΟΜΗΝΙΑ:

Mehr

Mit Erfolg zum Start Deutsch 1

Mit Erfolg zum Start Deutsch 1 Mit Erfolg zum Start Deutsch 1 Thema: Urlaub - Seite 43 Urlaubsort 1. Wo machst du Urlaub? Ich mache am Meer/ auf dem Land/ in den Bergen Urlaub. 2. Wohin gehst du im Urlaub? Ich fahre ans Meer/ auf das

Mehr

Aufgabe 1. Aufgabe 2

Aufgabe 1. Aufgabe 2 Σχημάτιςε ουςιαςτικά 1. fragen 2. fahren 3. helfen 4. antworten 5. verkaufen Aufgabe 1 Σχημάτιςε αντίθετα 1. klein 2. gemütlich 3. lustig 4. kalt 5. gut Aufgabe 2 Aufgabe 3 Σχημάτιςε επίθετα ςε los 1.

Mehr

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort.

NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1. Zertifikat anerkannt durch ICC HINWEISE: Gib auf jede Frage nur eine Antwort. NAME.. LAAS SPRACHKENNTNISBEWERTUNGSSYSTEM STUFE PRE - A1 Zertifikat anerkannt durch ICC PRÜFUNG English DEUTSCH Language Examinations HINWEISE: Schreibe bitte auf dieser Seite oben deinen Namen. Beantworte

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

WO UND WOHIN? Thema: Meine Wohnung Wiederholung

WO UND WOHIN? Thema: Meine Wohnung Wiederholung WO UND WOHIN? Thema: Meine Wohnung Wiederholung Ziele: o Die Schüler sollen den Wortschatz zum Thema meine Wohnung wiederholen und festigen o Die Schüler sollen den text global und selektiv verstehen o

Mehr

LINGUA E TRADUZIONE TEDESCA LINGUA TEDESCA SPRACHTEST I. dicembre 2014 COGNOME: NOME:

LINGUA E TRADUZIONE TEDESCA LINGUA TEDESCA SPRACHTEST I. dicembre 2014 COGNOME: NOME: LINGUA E TRADUZIONE TEDESCA LINGUA TEDESCA SPRACHTEST I dicembre 2014 COGNOME: NOME: 1. Ein Termin beim Arzt. Ergänzen Sie die Ausdrücke. morgen Bis Donnerstag einen Termin Zeit keine Zeit um 9 Uhr arbeiten

Mehr

Modelltest (1) 9.Klasse. Name: Klasse:.. Datum: 1)Texterfassung:

Modelltest (1) 9.Klasse. Name: Klasse:.. Datum: 1)Texterfassung: ELS-Schule/ Deutschabteilung Schuljahr (2016-2017) / 1. Semester 9.Klasse Modelltest (1) Name: Klasse:.. Datum: 1)Texterfassung: In Deutschland kommt man mit 6 Jahren in die Schule, wie in Ägypten. Alle

Mehr

Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II)

Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II) Einstufungstest Deutsch als Zweitsprache Stufe A1-A2 ANFÄNGER/INNEN (Grundstufe I und II) Dieser Test hilft uns, für Sie den passenden Kurs zu finden. Zu jeder Aufgabe gibt es Lösungsvorschläge. Bitte

Mehr

TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO

TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO TEST DIAGNOSTYCZNY Z JĘZYKA NIEMIECKIEGO Wybierz jedną prawidłową odpowiedź a, b, c lub d. 1. Wie du? Thomas. a) heißen b) heiße c) heißt d) heiß 2. kommen Sie? Aus Polen. a) Wo b) Woher c) Wer d) Wohin

Mehr

1 Richtig oder Falsch? 2 Repérer

1 Richtig oder Falsch? 2 Repérer Wo sind sie? Oh diese Schlafmütze. Stefanie liegt noch immer im Bett. Ihr Schlafzimmer ist auch nicht aufgeräumt. Ihre Hose und ihr Pullover liegen auf dem Boden. Ein Schuh ist vor dem Schrank, der andere

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D.

10. A. Ich gehe nach Hause. B. Ich gehe von Hause. C. Ich gehe aus Hause. D. Ich gehe in Hause. 11. A. Bücher B. Hefte C. Stühler D. JĘZYK NIEMIECKI Test uplasowania językowego poziom A1 Dla przykładów 1-20 wybierz jeden poprawny punkt A-D. 1. A. Peter kann nicht gut schwimmen. B. Peter nicht gut schwimmen kann. C. Peter schwimmt nicht

Mehr

11. Horst sitzt im Bus. An der nächsten Haltestelle muss er... A. einsteigen B. besteigen C. aussteigen D. steigen

11. Horst sitzt im Bus. An der nächsten Haltestelle muss er... A. einsteigen B. besteigen C. aussteigen D. steigen გერმანული ენა Lesen Sie die Sätze und markieren Sie die passenden Antworten. 1. Die Großeltern schenken...enkel ein Fahrrad zum Geburtstag. A. der B. dem C. den D. des 2. Gestern haben wir in der Disco

Mehr

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner,

Vorwort. Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, Vorwort Liebe Lernerinnen, liebe Lerner, deutsch üben Hören & Sprechen B1 ist ein Übungsheft mit 2 Audio-CDs für fortgeschrittene Anfänger mit Vorkenntnissen auf Niveau A2 zum selbstständigen Üben und

Mehr

Die drei??? Band 29 Monsterpilze

Die drei??? Band 29 Monsterpilze Die drei??? Band 29 Monsterpilze Erzähler: Es war gerade mal sieben Uhr, als Justus Jonas müde aus seinem Bett kroch und zum Fenster trottete. Eigentlich konnte ihn nichts aus den Träumen reißen, außer

Mehr

Twilight -Besuch: Filmstars kommen nach Berlin

Twilight -Besuch: Filmstars kommen nach Berlin WYNIK TESTU REKOMENDACJA Podpis lektora Podpis słuchacza Niemiecki (A2) NG3 Aufgabe 1. Ergänze die Lücken sinnvoll! Vergiss nicht über Korrektheit der eingegebenen Wörter! Uzupełnij luki! Nie zapomnij

Mehr

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus

Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin. rauf runter rüber. rein raus Lokaladverbien: 1 1. Adverbien zur Bezeichnung von Ort und Richtung Ort Richtung (Ortswechsel) (Wo?) vom Sprecher weg (Wohin?) auf den Sprecher zu (Woher?) hin her hier da dort hierhin dahin dorthin hierher

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

In der Schule, am Schreibtisch, mit dem Fahrrad Präpositionen anwenden. M 01 Präpositionen: eine Übersicht

In der Schule, am Schreibtisch, mit dem Fahrrad Präpositionen anwenden. M 01 Präpositionen: eine Übersicht Grammatik intensiv 10/4 In der Schule, am Schreibtisch, mit dem Fahrrad anwenden Ein Beitrag von Petra Schappert, Stuttgart Illustriert von Julia Lenzmann, Stuttgart D a t i v A k k u s a t i v auf ab

Mehr

4 Job Daily routine (Tagesablauf)

4 Job Daily routine (Tagesablauf) 1 Introducing yourself, your country, city (Vorstellung) Ich heiße komme aus Ägypten, wohne in Kairo und bin 21 Jahre alt. Ich bin noch Student(in). Ich studiere an der GUC. Ich spreche Arabisch, Englisch

Mehr

EUROPEAN KANGOUROU LINGUISTICS GERMAN-LEVELS 3-4. Linguistic GERMAN. LEVEL: 3 4 (Γ - Δ Δημοτικού)

EUROPEAN KANGOUROU LINGUISTICS GERMAN-LEVELS 3-4. Linguistic GERMAN. LEVEL: 3 4 (Γ - Δ Δημοτικού) Linguistic GERMAN LEVEL: 3 4 (Γ - Δ Δημοτικού) 20 February 2010 Questions 1-10 : 3 points each Questions 11-20 : 4 points each Questions 21-40 : 5 points each THALES FOUNDATION 1 The Little Mermaid by

Mehr