Stationäre Batteriespeicher für die Nutzung regenerativer Energiequellen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stationäre Batteriespeicher für die Nutzung regenerativer Energiequellen"

Transkript

1 Stationäre Batteriespeicher für die Nutzung regenerativer Energiequellen Dr. Mareike Wolter AG Energiespeichersysteme Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme

2 Agenda Fraunhofer IKTS Motivation für den Einsatz von Batteriespeichern und Anforderungen Batteriespeichertechnologien Bespiele aus der Forschung 2

3 Fraunhofer IKTS

4 Das Fraunhofer IKTS im Profil Zahlen Mitarbeiter 578 (Vollstellen 438) Student. Hilfskräfte 27 Standort Dresden Gruna Standort Dresden Klotzsche Gesamthaushalt 38,9 Mio (incl. Invest) Industrieerträge 32,4 % Öffentliche Erträge 38 % Grundfinanzierung 29,6 % Nutzfläche 140 Labors und Technika auf fast m² Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001, 14001, Standort Hermsdorf Institutsleiter Prof. Dr. Alexander Michaelis Stand: März

5 Fraunhofer IKTS Keramische Materialien und Technologien Strukturkeramik Funktionskeramik 5

6 Fraunhofer IKTS Energietechnologien Thermoelektrische Generatoren Photovoltaik Hochtemperatur- Brennstoffzelle (SOFC) Entwicklung kleiner Brennstoffzellen (PEFC) Energy Harvesting (Piezokeramiken) Batterien 6

7 Brennstoffzellen am IKTS 1 W 10 W 100 W 1 kw 10 kw 1 MW hand-held portable stationary Hydrogen Butane LPG Natural Gas Biogas NG / Biogas PEFC SOFC SOFC SOFC SOFC MCFC Ceramic Multilayer Bundled Microtubes Planar Mini-Stack Integrated Stack Module CFY Stack Technology DFC Technology 7

8 Keramische Materialen und Technologien für Batterien Material Li-Batterien Na-Hochtemperaturbatterien Redox-Flow-Batterien Supercaps Technologie Produktion Elektrode Batterien Keramik-Expertise Batterie-Expertise 8

9 Energy Saxony Energiedialog: Aufbau einer Diskussionsplattform Energie zwischen den Akteuren aus Industrie und Politik Innovation: Schaffen von Lösungen für die zukünftige Energieversorgung, Entwicklung von Ideen und Visionen, Überführung in innovative Produkte und Dienstleistungen Marketing: Etablierung der Marke Energy Saxony mit dem Ziel der verbesserten Wahrnehmung des Energiestandortes Sachsen 0 Bereits etablierte Arbeitskreise: Batterie Power-to-Gas Ressourcen und Recycling Brennstoffzellen 9

10 Motivation für den Einsatz von Batteriespeichern und Anforderungen

11 Nutzung erneuerbarer Energien Sonnenenergieeinstrahlung 5000x Energiebedarf der Menschheit Mittelwert 165 W/m² 11

12 Nutzung erneuerbarer Energien Photovoltaik Windenergie Biomasse Wasserkraft Solarthermie 20 W/m² 3 W/m² 0,1-1 W/m² Effiziente Ausnutzung der Energie ist Basis für erhöhten Anteil von EE 12

13 Herausforderungen Erneuerbarer Energiesysteme Fluktuation Ungleichgewicht Flaute Eberhard Umbach Wie viel Speicher braucht die Energiewende? - Eine systemische Betrachtung, Leopoldina-Symposium, 6. Februar

14 Speicher in zukünftigen Energiesystemen 14

15 Stationäre Energiespeicher - Applikationen Entladezeit h Ausgleich saisonaler Schwankungen Dezentrale Speicherung Ausgleich Angebots-/ Laständerungen s min Energiemanagement Netzstabilität Ausgleich Last-/ Erzeugungsspitzen Unterbrechungsfreie Stromversorgung Notstromversorgung Systemgröße (kw) 15

16 Stationäre Energiespeicher - Technologien Entladezeit h Redox-Flow-Batterien Na-Hochtemperaturbatterien Druckluftspeicher Pumpspeicherwerk Blei-Säure Hochtemperatur-Brennstoffzellen Ni-Cd-Batterien s min Lithium-Batterien Schwungrad Superkondensator Niedertemperatur-Brennstoffzellen Unterbrechungsfreie Stromversorgung Notstromversorgung Energiemanagement elektrisch mechanisch elektrochemisch Systemgröße (kw) 16

17 Batteriespeichertechnologien

18 Stationäre Batteriespeicher Derzeit Blei/Säure-Batterien etabliert: Geringe Anzahl von Lade-/Entladezyklen Lebensdauer bei Lagerung im teilgeladenen Zustand stark eingeschränkt Geeignet als USV, aber nur begrenzt für dynamischen Lastausgleich Lithium-Technologie ist einzige, die sehr gut teillastfähig bei unerreichten Wirkungsgraden!!! (Energy 2.0-Kompendium derzeit Systemkosten noch zu hoch bereits Kostenziele von 200 würden Li konkurrenzfähig machen, da längere Lebensdauer und geringere Wartung Vielzahl aussichtsreicher Technologien insb. für große Speicher (Redox-flow, Na-Batterien, ) 18

19 Stationäre Batteriespeicher Stand Fokus auf Erhöhung der Selbstnutzung von erneuerbaren Energien Speicher mit Netzanbindung Dezentrale Speicher basierend auf Blei-Batterien, erste Ansätze auch mit Li- Batterien (Sol-ion von Saft, Voltwerk ) Erfordernisse für nächste Generation!!! Kompatibilität zu smart grid Konzepten (Schwarmstrom, Inselnetze, ) erfordert andere Elektronik- und Steuerungsarchitektur Stärkere Anpassung auf unterschiedliche Nutzeranforderungen modulares Konzept Erhöhter Kostendruck Industrialisierungs- und Fertigungskonzept 19

20 Stationäre Energiespeicher - Technologien Entladezeit h Redox-Flow-Batterien Na-Hochtemperaturbatterien Druckluftspeicher Pumpspeicherwerk Blei-Säure Hochtemperatur-Brennstoffzellen Ni-Cd-Batterien s min Lithium-Batterien Schwungrad Superkondensator Niedertemperatur-Brennstoffzellen Unterbrechungsfreie Stromversorgung Notstromversorgung Energiemanagement elektrisch mechanisch elektrochemisch Systemgröße (kw) 20

21 Prinzip Batterie e - V e - Galvanisches Element Umwandlung elektrische/chemische Energie Primärzellen nicht wieder aufladbar (Batterie) e - Separator + e - Sekundärzellen wieder aufladbar (Akkumulator) + + Parameter e - + Zellspannung Redoxpartner in der Zelle Ableiter Anode Kathode Ableiter Kapazität Ladungsfluss über Zeit Elektrolyt 21

22 Warum Lithium? Vergleich verschiedener in Batterien eingesetzter Metalle Metall Atomgewicht Spezifische Elektrodenpotential Vorkommen Kapazität gegen NHE auf d. Erde [g/mol] [mah/g] [V] [%] Li 6, ,05 0,006 Na 22, ,71 2,64 Mg 24, ,38 1,94 Zn 65, ,76 0,012 Cd 112, ,40 0,00003 Pb 207, ,13 0,

23 Batterietechnologien Diesel 11.9 kwh/kg 10 kwh/ l Blei-Säure NiMH Lithium-Ion Redox-Flow NaNiCl (300 C) Li-S Zellspannung [V] Energiedichte [Wh/kg] Energiedichte [Wh/l] Wirkungsgrad 2,0 1,2 3,3-3,6 1,3-1,5 2,58 2, Zyklen > Kosten /kwh

24 Batterietechnologien Ch. A Rosenkranz, U. Köhler, J. L. Liska; Modern Battery Systems for Plug-In Hybrid Electric Vehicles, Johnson Controls SAFT Advanced Power Solutions 24

25 Beispiele aus der Forschung

26 Energieforschung in Deutschland Budget Personen 0 26 Sachsen ist bundesweit auf Platz 3 Quelle: BMBF Bezugsjahr 2010

27 Entwicklung neue Fertigungsverfahren für Li-Batterien Lithiumbatterien Folienbatterien mit unterschiedlichen Speichermaterialien Optimierungsbedarf: Thermisches Verhalten mechanische Stabilität der Elektroden Lebensdauer Füllfaktor (Volumenausnutzung) 27

28 Herstellungsprozess: Li-Ionen Batterie Maximale Batterieperformance ist nur durch optimale Anpassung sämtlicher Parameter erreichbar Rohmaterial Pulver, Elektrodenfolie. Elektrodenfertigung Slurrymischen, Beschichten, Trocknen Kalandrieren Beschneiden Zellassemblierung Stacking Ableiter schweißen Verschließen Elektrolytbefüllung Konditionierung Formierung Altern EoL Test Li-Ion IKTS

29 Post Mortem Analyse - Strukturuntersuchung Einfluss der Fertigungsverfahren #a ohne signifikante Degradation, #b Wechselwirkung mit Separator #a #b 29

30 Entwicklung neue Fertigungsverfahren Gemeinsames Batterietechnikum von Fraunhofer IKTS und ThyssenKrupp System Engineering Untersuchung und Entwicklung von Prozessen und Anlagen für Li-Batterien 30

31 Batterie Stationär in Sachsen Entwicklung einer (Niedertemperatur)-Na-S-Batterie (< 30 C) Energiedichte > 150 Wh/kg, Zyklenstabilität > 300, Kosten < 400 /kwh Projektpartner: Fraunhofer Dresden (4 Institute) TU Dresden (4 Lehrstühle) Leibniz Dresden (1 Institut) TU BA Freiberg Projektlaufzeit: Fraunhofer IWS SCHA: BaSta.ppt

32 Batterie Stationär in Sachsen Chancen Kostengünstige und hochkapazitive Batterie Hoher Bedarf -> großer Markt Lösungsansatz Neue Zellkonzepte für (Niedertemperatur)-Na-S-Batterie Poröse Kohlenstoff/Schwefel-Kompositelektrode + Flüssigelektrolyt Na+-leitende Gläser als Separator Verhinderung von Polysulfid-Diffusion/Shuttle Kohlenstoff- oder Legierungsanoden (Bi, Sb oder Sn) + Flüssigelektrolyt Risiken Gläser als Separator (Verarbeitbarkeit, Na+-Leitfähigkeit) Reaktivität von Na (Sicherheit) Cu-Folie Flüssigelektrolyt Anode: Na + -leitendes Glas Al-Folie Na + Kathode: Na-Sn-Legierung C/S-Komposit Fraunhofer IWS SCHA: BaSta.ppt

33 NaNiCl 2 -Batterien Chancen nur kostengünstige, einheimische Rohstoffe Lösungsansatz Gesamtreaktion: NiCl2 + 2Na Ni + 2NaCl, E0 = 2,58 V Elektrolyt Na-ß -Aluminat (Na-Ionenleitfähigkeit bei C) Kathode: Ni, NaCl, NiCl2, NaAlCl4 Anode: Natrium (Schmelze) Risiken hohe Temperatur (stört nicht bei stationär) - + eher langsame Ladezeit (Stunden) Na + Deckel (Korund) Gehäuse Elektrode NaCl Ni NaAlCl 4 NiCl 2 Na-ß -Aluminat Natrium Abb.: Schematische Darstellung eines Enladezustands einer NaNiCl 2 -Batterie 33

34 NaNiCl 2 -Batterien Anforderungen an Festelektrolyten Hoher Wirkungsgrad und Leistungsdichte Hohe Kapazität bzw. Energiedichte Stabilität (chemisch, mechanisch) niedriger Widerstand geringe Dicke Gute Benetzbarkeit (Na) Große Elektrolyte (Ø > 30 mm), Aspektverhältnis Neue Designs Degradation Zyklenfestigkeit Abb.: ß -Al2O3 Elektrolytrohr mit thermal-compressionbonded (TCB) Deckel. Keramische Materialien und Technologien Wirtschaftlichkeit Fertigungstechnik massentauglich Qualitätsprüfung / QM 34

35 NaNiCl 2 -Batterien Entwicklungsstadien Werkstofftest Laborzelle Vollzelle 35

36 Innovative Energiespeicherkonzepte für die industrielle Produktion Demonstrator im Leitprojekt»E³-Produktion«Kompetenzbereiche»AntriebsstrangKarosseriebauEnergiemanagement 2.0«Ganzheitliches Energie- und Ressourcenmanagementsystem Nutzung regenerativer Energien Energiespeicherung/-rückführung Integration Produktions- und Gebäudeinfrastruktur 0 36

37 E³-Forschungsfabrik Ressourceneffiziente Produktion Innovationsforum - Start: 1. August 2014 Ziele: Kommunikationsplattform Know-how-Verbund Wer macht mit? Maschinen- und Anlagenhersteller Speicherhersteller Betreiber von Produktionstechnik 37 0 Ergebnis: Forschungs- und Entwicklungsagenda zum Einsatz von intelligenten, skalierbaren und modularen Energiespeichern in der Produktion

38 Es ist verrückt, die Dinge immer gleich zu machen und dabei auf andere Ergebnisse zu hoffen. Albert Einstein 38

Skalierbare, nachhaltige elektrische Energiespeichersysteme Batterie 2.0

Skalierbare, nachhaltige elektrische Energiespeichersysteme Batterie 2.0 Skalierbare, nachhaltige elektrische Energiespeichersysteme Batterie 2.0 Koordination: Prof. Dr. Ulrich S. Schubert (CEEC Jena und FSU Jena) Prof. Dr. Michael Stelter (CEEC Jena, FSU Jena und FhG IKTS)

Mehr

Energiespeicher für die Elektromobilität

Energiespeicher für die Elektromobilität Energiespeicher für die Elektromobilität Uwe Schröder, Nachhaltige Chemie und Energieforschung, Institut für ökologische Chemie Uwe Schröder Nachhaltige Chemie und Energieforschung, Institut für ökologische

Mehr

Batteriespeicherung für Heimanwendungen

Batteriespeicherung für Heimanwendungen Batteriespeicherung für Heimanwendungen Ostbayernschau Sonderschau Energiewende heute Straubing, 12.08.2013 Prof. Dr. Karl-Heinz Pettinger Inhalt Technologiezentrum Energie der Hochschule Landshut Technologien

Mehr

Elektrochemische Speicher. Hochtemperatur-Batterien

Elektrochemische Speicher. Hochtemperatur-Batterien Hochtemperatur-Batterien Hochtemperatur-Batterie für Hochleistungsbatterien sind nur solche Systeme aussichtsreiche Kandidaten, die leichte Elemente mit hoher Affinität verwenden (z.b. Wasserstoff oder

Mehr

Forschungsschwerpunkte am PCI der JLU Gießen

Forschungsschwerpunkte am PCI der JLU Gießen 1 Forschungsschwerpunkte am PCI der JLU Gießen Ionenleitung in Festkörpern Funktionelle oxidische Dünnfilme Gaselektroden und O 2 -Speicherung Plasma-Elektrochemie Implantat-Grenzflächen Batteriematerialien

Mehr

Lithium-Batterien. Margret Wohlfahrt-Mehrens

Lithium-Batterien. Margret Wohlfahrt-Mehrens Lithium-Batterien Margret Wohlfahrt-Mehrens Lithium-Batterien sind, verglichen mit den konventionellen Systemen wie Alkali-Mangan, Blei-Säure oder Nickel/Cadmium, eine sehr junge Technologie. Trotz ihrer

Mehr

Warum Energiespeicher?

Warum Energiespeicher? Warum Energiespeicher? 19.03.2013 von Dipl. Ing. W. B. Haverkamp Inhalt Grundlagen Speichersysteme Kategorien Arbeitsweise Verfügbarkeit Anwendungen Fazit 2 von 38 Inhalt Grundlagen Speichersysteme Kategorien

Mehr

Wasserstoff Eine Option für die langfristige Speicherung von Windenergie. (Ergebnisse einer VDE-Studie)

Wasserstoff Eine Option für die langfristige Speicherung von Windenergie. (Ergebnisse einer VDE-Studie) Wasserstoff Eine Option für die langfristige Speicherung von Windenergie (Ergebnisse einer VDE-Studie) Dr.-Ing. Martin Kleimaier Energietechnische Gesellschaft im VDE Task Force Energiespeicherung 1 VDE-Studie

Mehr

ENERGIESPEICHERSYSTEM MIT SUPERKONDENSATOREN

ENERGIESPEICHERSYSTEM MIT SUPERKONDENSATOREN 80 Jahresbericht 2007 ENERGIESPEICHERSYSTEM MIT SUPERKONDENSATOREN A. Guetif 1 EINFÜHRUNG Der Anwendungsbereich von Energiespeichern erstreckt sich von den unterbrechungsfreien Stromversorgungen (USV)

Mehr

Elektrische Energiespeicher

Elektrische Energiespeicher Präsentation im Rahmen des Moduls Alternative Antriebe Elektrische Energiespeicher B.Sc. Waldemar Elsesser B.Sc. Martin Katzenmayer B.Sc. Radja Mitra B.Sc. Jan Paul Schniedermann Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Mehr

Redox-Flow-Batterien als stationäre Energiespeicher Stand und Perspektiven

Redox-Flow-Batterien als stationäre Energiespeicher Stand und Perspektiven Redox-Flow-Batterien als stationäre Energiespeicher Stand und Perspektiven Dr. Jens Tübke, Dr. Peter Fischer, Jens Noack Fraunhofer Institut für Chemische Technologie (ICT), Pfinztal (Berghausen) Übersicht

Mehr

Kevin Ney Niklas Herde

Kevin Ney Niklas Herde Lithium-Batterien Kevin Ney Niklas Herde Lena Musiolik Inhaltsverzeichnis h i Funktionsweise einer Batterie Das Galvanische Element Entwicklung Besonderheiten der Lithium-Ionen-Batterie Lithium als Element

Mehr

Speichermöglichkeiten in privaten Haushalten und Gewerbebetrieben

Speichermöglichkeiten in privaten Haushalten und Gewerbebetrieben Speichermöglichkeiten in privaten Haushalten und Gewerbebetrieben Übersicht Teil 1 Theoretische Ansatzpunkte - Notwendigkeit von Energiespeichern - Kurzzeit- und Langzeit-Speicher - Attribute von elektrischen

Mehr

STERCOM Power Solutions

STERCOM Power Solutions STERCOM Power Solutions Leistungselektronik, Energiespeichersysteme, Steuerungen Systemengineering und mehr.. STERCOM Power Solutions Ladegeräte, SuperCap Speicher, Batteriestacks, Schwungradspeicher,

Mehr

13. Natrium-Batterien

13. Natrium-Batterien 13. Natrium-Batterien 13.1. Natrium/Schwefel-Batterie [1] 1972 Entwicklungsbeginn bei der damaligen BBC 1996 Abbruch der Entwicklung bei ABB Die Natrium-Schwefel-Batterie arbeitet mit flüssigen Elektroden.

Mehr

Entwicklungen auf dem Gebiet der Redox Flow Batterie

Entwicklungen auf dem Gebiet der Redox Flow Batterie Entwicklungen auf dem Gebiet der Redox Flow Batterie Dr. Peter Fischer, Dr. Jens Tübke, Dr. Karsten Pinkwart Fraunhofer-Institut für Chemische Technologie Übersicht Notwendigkeiten Möglichkeiten der Energiespeicherung

Mehr

Power - to - Gas - Erhöhung der Wasserstofftoleranz im Gasnetz - Machbarkeit und Chancen. Johannes Paulus

Power - to - Gas - Erhöhung der Wasserstofftoleranz im Gasnetz - Machbarkeit und Chancen. Johannes Paulus Power - to - Gas - Erhöhung der Wasserstofftoleranz im Gasnetz - Machbarkeit und Chancen Johannes Paulus Power-to-Gas-Haßfurt; Projektziele und -partner Projektziele: Errichtung und Betrieb einer Leuchtturm

Mehr

Batterietechnologien - jenseits von Lithium und Blei

Batterietechnologien - jenseits von Lithium und Blei Batterietechnologien - jenseits von Lithium und Blei DR. CHRISTIAN DOETSCH, DR. JENS BURFEIND FRAUNHOFER UMSICHT ENERGIE-EFFIZIENZ-TECHNOLOGIEN LEOPOLDINA-SYMPOSIUM ENERGIESPEICHER - DER FEHLENDE BAUSTEIN

Mehr

Speicher Am Weg zur Unabhängigkeit

Speicher Am Weg zur Unabhängigkeit Speicher Am Weg zur Unabhängigkeit Erfahrungsberichte und Trends DI Martin WIEGER EUROSOLAR Stammtisch 19. März 2015 Erfordernisse Die Experten sind sich einig Energiespeicheranlagen werden dringend benötigt,

Mehr

Materialien für Zink und Zink-Luft Batterien

Materialien für Zink und Zink-Luft Batterien Materialien für Zink und Zink-Luft Batterien Dr.-Ing. Armin Melzer Grillo-Werke AG Batterietag Münster, 22. Februar 2010 Der Grillo-Konzern: Industrielle Wertschöpfung in 4 Geschäftsbereichen METALL Zinkdraht,

Mehr

IHK-Innovations- & AnwenderClubs Elektromobilität

IHK-Innovations- & AnwenderClubs Elektromobilität IHK-Innovations- & AnwenderClub Elektromobilität Li-Ionen Akkus für mobile Anwendungen Kritische Bereiche, Herausforderungen und Forderungen aus Sicht eines Anwenders IHK-Innovations- & AnwenderClubs Elektromobilität

Mehr

Batteriespeicher für die Energiewende Speicher-Forum Mainfranken 2013

Batteriespeicher für die Energiewende Speicher-Forum Mainfranken 2013 Batteriespeicher für die Energiewende Speicher-Forum Mainfranken 2013 Fraunhofer-Institut für Silicatforschung, Würzburg 11.06.2013 Dr. Victor Trapp Fraunhofer ISC Werkstoffwissen für die Herausforderungen

Mehr

Ultraschnelle elektrische Speicher auf Basis von Nanodiamantkompositen

Ultraschnelle elektrische Speicher auf Basis von Nanodiamantkompositen Projektverbund Umweltverträgliche Anwendungen der Nanotechnologie Zwischenbilanz und Fachtagung, 27. Februar 2015 Wissenschaftszentrum Straubing Ultraschnelle elektrische Speicher auf Basis von Nanodiamantkompositen

Mehr

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung

Stationäre Stromspeicher 3. Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung Stationäre Stromspeicher 3 Stationäre Stromspeicher Innovation in der Energieversorgung 2 Stationäre Stromspeicher Stationäre Stromspeicher: Schlüsselelement der modernen Energieversorgung Der weltweit

Mehr

QUELLE: SMA. Ein schöner Sommertag

QUELLE: SMA. Ein schöner Sommertag QUELLE: SMA Ein schöner Sommertag EEG Eigenverbrauchsregeln Seit 2009 kann der erzeugte Strom bei Anlagen bis 30 KWp (ab 2010 bis 500kWp, 2012 100KWp) zum Eigenverbrauch genutzt werden. Bis zu einem Anteil

Mehr

VDI - Konferenz Ludwigsburg. Moderne Ni-Cd und Li-ion Batteriesysteme und deren Mehrwert für stationäre Anwendungen

VDI - Konferenz Ludwigsburg. Moderne Ni-Cd und Li-ion Batteriesysteme und deren Mehrwert für stationäre Anwendungen VDI - Konferenz Ludwigsburg Moderne Ni-Cd und Li-ion Batteriesysteme und deren Mehrwert für stationäre Anwendungen Agenda 1 2 3 4 Wartungsfreie Ni-Cd Batterien für Energieerzeugung und - verteilung, Öl

Mehr

Entwicklungsperspektiven von Li-Schwefel und Li-Luft-Batterien

Entwicklungsperspektiven von Li-Schwefel und Li-Luft-Batterien www.dlr.de Folie 1 Entwicklungsperspektiven von Li-Schwefel und Li-Luft-Batterien> Friedrich 7.3.2912 Entwicklungsperspektiven von Li-Schwefel und Li-Luft-Batterien K. Andreas Friedrich, N. Wagner, W.

Mehr

Regenerative Energiesysteme und Speicher

Regenerative Energiesysteme und Speicher Regenerative Energiesysteme und Speicher Wie lösen wir das Speicherproblem? Robert Schlögl Fritz-Haber-Institut der MPG www.fhi-berlin.mpg.de 1 Einige Grundlagen www.fhi-berlin.mpg.de Atomausstieg ist

Mehr

Vor- und Nachteile verschiedener Prinzipien der Speicherung elektrischer Energie

Vor- und Nachteile verschiedener Prinzipien der Speicherung elektrischer Energie Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik Lehrstuhl für Elektroenergieversorgung Vor- und Nachteile verschiedener Prinzipien der Speicherung elektrischer Energie Prof. Dr.-Ing. Peter Schegner Dipl.-Ing.

Mehr

rail systemizer Batteriesysteme für Bahnanwendungen

rail systemizer Batteriesysteme für Bahnanwendungen Batteriesysteme für Bahnanwendungen 1 Batteriesysteme für Bahnanwendungen HOPPECKE Ihr Partner für nachhaltige Energielösungen Produkt- und Lösungsinnovationen rund um das Thema Energiespeicher darauf

Mehr

Future Smart Power Systems

Future Smart Power Systems Future Smart Power Systems Stadtwerke Nürtingen Erneuerbare Energieversorgung Stadtteil Roßdorf 19.04.2013 1 Bisher lieferten erneuerbare Energien nur die Anlagen: der Kunde wünscht aber Strom 24/7 Heute:

Mehr

Mikroenergietechnik. Power To Go

Mikroenergietechnik. Power To Go Mikroenergietechnik Power To Go www.mikroenergietechnik.de Hocheffizientes Solarzellenmodul. Fraunhofer ISE. Thermoelektrische Module. Fraunhofer IPM, Micropelt GmbH. Universelles Modul für Batteriemanagement

Mehr

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende.

ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. ZuhauseKraftwerk und SchwarmDirigent Hardware und Betriebssystem für die Energiewende. Die Zukunft der Energie ist erneuerbar. Schon heute produzieren erneuerbare Energien wie Wind, Sonne, Wasser und Biomasse

Mehr

Technologien, Einsatzszenarien und Kosten von Speichern für elektrische Energie

Technologien, Einsatzszenarien und Kosten von Speichern für elektrische Energie Technologien, Einsatzszenarien und Kosten von Speichern für elektrische Energie Tagung der Europäischen Akademie Bad Neuenahr-Ahrweiler Sichere Stromversorgung und Erneuerbare Energien Bonn, 25 Dirk Uwe

Mehr

Power 2 Gas Zukünftige Nutzung der bestehenden Gasinfrastruktur zur Speicherung erneuerbarer Energien

Power 2 Gas Zukünftige Nutzung der bestehenden Gasinfrastruktur zur Speicherung erneuerbarer Energien European Hydrogen Road Tour 2012 17. Sept. 2012 SOLVAY GmbH Hannover Fritz Crotogino Sabine Donadei Power 2 Gas Zukünftige Nutzung der bestehenden Gasinfrastruktur zur Speicherung erneuerbarer Energien

Mehr

BESS innovative Batteriespeicherlösung Ein chronologischer Rückblick

BESS innovative Batteriespeicherlösung Ein chronologischer Rückblick Bruno Völlmin, Service Center Netzqualität, Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) Marcel Knöpfel, Schaltanlagen, ABB Schweiz, ABB Automation & Power World 2013 BESS innovative Batteriespeicherlösung

Mehr

Competence Center Energy & Mobility

Competence Center Energy & Mobility Competence Center Energy & Mobility Gasmobilität und Energiewende Urs Elber Geschäftsführer CCEM Symposium Thun, 4. November 2014 Urs Elber 1 CCEM - Forschungsnetzwerk des ETH Bereichs Fachhochschulen

Mehr

LCA-Datensammlung bei neuen Batterietechnologien. Mag. Therese Schwarz

LCA-Datensammlung bei neuen Batterietechnologien. Mag. Therese Schwarz LCA- bei neuen Batterietechnologien Mag. Therese Schwarz Inhalte Vorstellung des Projektes LIBRES Aufbau eines Energiespeichersystems (ESS) Herangehensweise Lebenszyklusanalyse (LCA) Anforderungen an Daten,

Mehr

Bleiakkumulator / Blei (Pb) - Akku

Bleiakkumulator / Blei (Pb) - Akku Bleiakkumulator / Blei (Pb) - Akku (aufbereitet aus /http://de.wikipedia.org/wiki/bleiakkumulator) Schematische Darstellung vom Aufbau des Bleiakkumulators Bei einem Bleiakkumulator (kurz Bleiakku) handelt

Mehr

Überblick über die Speichertechnologien

Überblick über die Speichertechnologien Überblick über die Speichertechnologien Fachgespräch der Bundestagesfraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN Die Speicherfrage Stolperstein für die Energiewende? Berlin, 09.11.2011 Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer email:

Mehr

Speichern sie Ihre eigene Energie

Speichern sie Ihre eigene Energie Speichern sie Ihre eigene Energie Die Transformation unseres Energiesystems ist eine der größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Die effiziente und wirtschaftliche Nutzung erneuerbarer Energien

Mehr

Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg?

Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg? www.bundesnetzagentur.de Strom- und Gasnetze: Zwei ungleiche Partner auf gemeinsamem Weg? dena Konferenz der Strategieplattform Power to Gas Peter Franke Vizepräsident der Bundesnetzagentur Berlin, 13.06.2012

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen von Wikis im Unternehmen

Möglichkeiten und Grenzen von Wikis im Unternehmen Möglichkeiten und Grenzen von Wikis im Unternehmen Inhalt 1. staxera GmbH 2. Konzeptphase in den Wissenswerkstätten 3. Live-Demonstration staxwiki 4. Zusammenfassung 2 staxera GmbH staxera GmbH 3 staxera

Mehr

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement

Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Energie intelligent vernetzt: Micro Smart Grid Innovatives Energiemanagement Übersicht Die NBB im Portrait Energie smart managen Das Micro Smart Grid auf dem EUREF-Campus 18.06.2012 Micro Smart Grid Innovatives

Mehr

Produktvorstellung am 17.03.2015

Produktvorstellung am 17.03.2015 Energiespeichersysteme Energie intelligent speichern mit IRIS Produktvorstellung am 17.03.2015 2015 Sebastian Hörlin, Julian Schultes Gliederung TEIL 1: Speicher und Anwendung 1 Motivation 2 Vorstellung

Mehr

Übersicht zu Lithium-Ionen-Batterien

Übersicht zu Lithium-Ionen-Batterien Übersicht zu Lithium-Ionen-Batterien Stephan Leuthner 2 2.1 Einleitung Die Geschichte der Lithium-Ionen-Batterien hat 1962 ihren Anfang genommen. Es handelte sich zunächst um eine Batterie, die nach einmaliger

Mehr

Die Autobatterie. der Bleiakkumulator

Die Autobatterie. der Bleiakkumulator Die Autobatterie der Bleiakkumulator Übersicht Definition Geschichte Aufbau Elektrochemische Vorgänge Begriffserklärungen Autobatterie David Klein 2 Übersicht Definition Geschichte Aufbau Elektrochemische

Mehr

Dr. Britta Buchholz, Leiterin Elektrische Systemberatung, Leopoldina-Symposium in Halle, 06.02.2014

Dr. Britta Buchholz, Leiterin Elektrische Systemberatung, Leopoldina-Symposium in Halle, 06.02.2014 Dr. Britta Buchholz, Leiterin Elektrische Systemberatung, Leopoldina-Symposium in Halle, 06.02.2014 Multi-Talent Energiespeicher: Nutzen für Netz und Markt Inhalt Die Energiewende benötigt flexible Multi-Talente

Mehr

Photovoltaik und Heizen?

Photovoltaik und Heizen? Photovoltaik und Heizen? Dr. Gerhard Rimpler energenium Consulting Großer Nachholbedarf bei Heizung mit erneuerbarer Energie 2 Mit Photovoltaik heizen unmöglich? Irrtum 1: Photovoltaik ist viel zu teuer

Mehr

Projekt HYDROCELL: Wasserstoffproduktion mit Hochtemperatur Brennstoffzellen Wien, 22. September 2014

Projekt HYDROCELL: Wasserstoffproduktion mit Hochtemperatur Brennstoffzellen Wien, 22. September 2014 Projekt HYDROCELL: Wasserstoffproduktion mit Hochtemperatur Brennstoffzellen Wien, 22. September 2014 Richard Schauperl, AVL List GmbH Lead Engineer Fuel Cell Phone: +43.316.787.2168 or mobile +43.664.827.417.3

Mehr

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte Technischer Workshop im Rahmen des Intelligent Energy Europe geförderten Projektes 100% RES Communities 17.

Mehr

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe

Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Intelligente Netze und Laststeuerung im Haushaltssektor Ao.Univ.-Prof.i.R. Dipl.-Ing. Dr. Manfred Sakulin Dipl.-Ing. Christian Elbe Technische Universität Graz Institut für www.ifea.tugraz.at Übersicht

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

Neue Energiespeicher für das Stromnetz Erfahrungen aus dem EKZ Projekt

Neue Energiespeicher für das Stromnetz Erfahrungen aus dem EKZ Projekt J. Poland und A. Oudalov (ABB), M. Koller (EKZ), Smart Cities Projekte, Werkzeuge und Strategien für die Zukunft, Basel, 3.12.2014 Neue Energiespeicher für das Stromnetz Erfahrungen aus dem EKZ Projekt

Mehr

Einsatz ionischer Flüssigkeiten als Elektrolyt in Lithium-Ionen. Ionen-Zellen. I. Mertens, P. Schulz, P. Wasserscheid (FAU)

Einsatz ionischer Flüssigkeiten als Elektrolyt in Lithium-Ionen. Ionen-Zellen. I. Mertens, P. Schulz, P. Wasserscheid (FAU) Einsatz ionischer Flüssigkeiten als Elektrolyt in Lithium-Ionen Ionen-Zellen S. Wennig,, G. Topalov,, B. Oberschachtsiek,, A. Heinzel (ZBT) I. Mertens, P. Schulz, P. Wasserscheid (FAU) 23.05.2012 5. Workshop

Mehr

Energieeffizienz in der Industrie Energieeffiziente Gewerbegebiete

Energieeffizienz in der Industrie Energieeffiziente Gewerbegebiete Energieeffizienz in der Industrie Energieeffiziente Gewerbegebiete Eine Methodik zur Analyse und Optimierung realer Energiesysteme im Bestand 2014 Stadt Karlsruhe Liegenschaftsamt Abt. für Geoinformation

Mehr

ADRES Concept. Micro Grids in Österreich ADRES. Institute of Power Systems and Energy Economics. ADRES CONCEPT - IEWT 2009 - Alfred Einfalt

ADRES Concept. Micro Grids in Österreich ADRES. Institute of Power Systems and Energy Economics. ADRES CONCEPT - IEWT 2009 - Alfred Einfalt Concept Micro Grids in Österreich Institute of Power Systems and Energy Economics 1 2 Inhalt Einleitung Micro Grids Concept Energiemanagement Fazit Einleitung Smart Grid vs. Micro Grid Definition laut

Mehr

Energiespeicher - eine Schlüsselkomponente der Zukunft

Energiespeicher - eine Schlüsselkomponente der Zukunft Energieformen Energiespeicher - eine Schlüsselkomponente der Zukunft Rolf Clasen! Übersicht Energiespeicher! Wasserstoff! Batterien! Wärmespeicher! Zusammenfassung www.uni-saarland.de/fak8/powdertech!

Mehr

Anforderungen an den zukünftigen konventionellen Kraftwerkspark als Partner der Erneuerbaren

Anforderungen an den zukünftigen konventionellen Kraftwerkspark als Partner der Erneuerbaren Anforderungen an den zukünftigen konventionellen Kraftwerkspark als Partner der Erneuerbaren Dr. Reinhold Elsen Leiter Forschung und Entwicklung Deutschland, RWE Power AG Die Energiewende, e e ihre Folgewirkungen

Mehr

Energieautonomie durch dezentrale Energiesysteme

Energieautonomie durch dezentrale Energiesysteme page 1 Energieautonomie durch dezentrale Energiesysteme Prof. Dr.-Ing. habil. Stefan Krauter University of Paderborn Electrical Energy Technology Sustainable Energy Concepts www.nek.upb.de page 2 Übersicht

Mehr

Wir schaffen Wissen heute für morgen. Paul Scherrer Institut T.J. Schildhauer, P. Jansohn, M. Hofer Energy System Integration Platform

Wir schaffen Wissen heute für morgen. Paul Scherrer Institut T.J. Schildhauer, P. Jansohn, M. Hofer Energy System Integration Platform Wir schaffen Wissen heute für morgen Paul Scherrer Institut T.J. Schildhauer, P. Jansohn, M. Hofer Energy System Integration Platform PSI, 11. Februar 2015 Services System Neighbouring Countries Neighbouring

Mehr

Hans Schäfers Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Center for Demand Side Integration (C4DSI)

Hans Schäfers Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Center for Demand Side Integration (C4DSI) Smart Grids Demand Side Management Intelligente Vernetzung von Stadtinfrastrukturen 21. Mai 2014, Sophienhof, Frankfurt a.m. Hans Schäfers Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Center for Demand

Mehr

Die Stromversorgung eines Rechenzenters war noch nie so einfach.

Die Stromversorgung eines Rechenzenters war noch nie so einfach. Die Stromversorgung eines Rechenzenters war noch nie so einfach. www.avesco.ch Rechenzentren können sich weder einen Stromausfall noch Störungen leisten. Dagegen haben wir eine einfache Lösung. Cat Notstromversorgungs-Lösungen

Mehr

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Technologie-Roadmap

Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI. Technologie-Roadmap Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung ISI -Roadmap Lithium-Ionen-Batterien 2030 Vorwort Das Thema Elektromobilität hat in Deutschland deutlich an Fahrt aufgenommen. Diese Dynamik ist

Mehr

Auswirkungen des Ausbaus Erneuerbarer Energieerzeugung auf die Stabilität des Stromnetzes

Auswirkungen des Ausbaus Erneuerbarer Energieerzeugung auf die Stabilität des Stromnetzes Auswirkungen des Ausbaus Erneuerbarer Energieerzeugung auf die Stabilität des Stromnetzes E. Waffenschmidt Aachen, 16.Nov. 2013 Der Klimawandel kommt unmerklich S.2 sind möglich Energiequellen Solarenergie

Mehr

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050*

Globale energiepolitische Herausforderungen 2050* Energiezukunft: Ausgangssituation & Herausforderungen Wolfgang Anzengruber, Generaldirektor VERBUND MSc-Lehrgang Management & Umwelt, 19.01.2012 VERBUND AG, www.verbund.com Globaler Kontext Globale energiepolitische

Mehr

THERMISCHE SPEICHERUNG FÜR INTELLIGENTEN NETZE

THERMISCHE SPEICHERUNG FÜR INTELLIGENTEN NETZE THERMISCHE SPEICHERUNG FÜR INTELLIGENTEN NETZE Technologie und Nutzen Dr.-Ing. Wolfgang Kramer Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE Klimaenergy 2013 Bozen, 20.9.2013 www.ise.fraunhofer.de

Mehr

landwirtschaft BauMaschinen generatoren rettungsfahrzeuge reinigungsmaschinen

landwirtschaft BauMaschinen generatoren rettungsfahrzeuge reinigungsmaschinen LANDWIRTSCHAFT BAUMASCHINEN GENERATOREN RETTUNGSFAHRZEUGE Reinigungsmaschinen OPTIMA YELLOWTOP DUAL-PURPOSE-BATTERIEN (START & VERSORGUNG) Bis zu dreimal schnelleres Wiederaufladen Bis zu fünfzehnmal höhere

Mehr

Plasma-elektrolytisches Polieren von Metallen

Plasma-elektrolytisches Polieren von Metallen Plasmaelektrolytisches Polieren von Metallen Meyer, W.; Adamitzki, W.; Unger, M. Einführung in die Elektrochemie Technologiepark Lauta 2. Dezember 2005 BECKMANNINSTITUT für Technologieentwicklung e.v.

Mehr

BYD DISTRIBUTED ENERGY STORAGE SYSTEM [ Innovative Stromspeichersysteme ]

BYD DISTRIBUTED ENERGY STORAGE SYSTEM [ Innovative Stromspeichersysteme ] BYD 2013-09 Über BYD BYD ist ein chinesisches High-Tech Unternehmen mit Spezialisierung auf IT, Automobile und erneuerbare Energien. Es beschäftigt 180.000 Mitarbeiter, erwirtschaftet einen jährlichen

Mehr

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity

Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Guck mal, Energiewende! Eine Ausstellung über smarte Energielösungen in der HafenCity Willkommen in meinem smarten Zuhause. Ich bin Paul. Gemeinsam mit meinem Hund Ben lebe ich in einem Smart Home. Was

Mehr

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis

Energiewende im Werra-Meißner-Kreis Energiewende im Werra-Meißner-Kreis (Hessen, Deutschland) Prof. Dr. Rainer Wallmann Dorset Symposium 20.06.2014 in Aalten (NL) Inhalt Nebenwirkungen Elemente der Energiewende Klimaschutzkonzept WMK Einleitung

Mehr

Batterietechnologie heute und morgen 3. Innviertler VDI-Dialog, Gurten, 6.10.14

Batterietechnologie heute und morgen 3. Innviertler VDI-Dialog, Gurten, 6.10.14 Batterietechnologie heute und morgen 3. Innviertler VDI-Dialog, Gurten, 6.10.14 Fraunhofer-Institut für Silicatforschung, ISC, Würzburg, Dr. Victor Trapp Inhalt Kurzvorstellung Fraunhofer ISC/ Zentrum

Mehr

SCCER Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar

SCCER Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar Swiss Competence Centers for Energy Research ZIG-Planerseminar 18. März 2015, Präsident KTI, KTI 25. März 2015 1 KTI : KTI bekommt den Sonderauftrag "Swiss Competence Centers for Energy Research" Die Schweiz

Mehr

Batterien für Elektromobilität gestern - heute - morgen

Batterien für Elektromobilität gestern - heute - morgen Batterien für Elektromobilität gestern - heute - morgen Wolfgang Braun Continental AG, M. Schiemann, P. Birke 1 / Peter Birke, Michael Schiemann / Januar 2010 Continental AG aktuelle Entwicklungstrends

Mehr

Frühe Märkte und Produkte

Frühe Märkte und Produkte Jahrespressekonferenz, 22. Februar 2007 Frühe Märkte und Produkte Martin Roßmann Hauptabteilungsleiter Forschung und Entwicklung IT-Solutions Rittal GmbH & Co. KG, Herborn Themenüberblick 1. Brennstoffzellentechnik

Mehr

Nutzen Sie Ihr eigenes Netz.

Nutzen Sie Ihr eigenes Netz. ERZEUGEN SPEICHERN ANWENDEN Nutzen Sie Ihr eigenes Netz. Intelligente Speichersysteme auf Vanadium-Redox-Flow Technologie. green energy lange Lebensdauer wartungsarm, schlüsselfertig sofort einsetzbar

Mehr

Antrieb mit voller Energie

Antrieb mit voller Energie Antrieb mit voller Energie MOTIVE POWER SYSTEMS Nachhaltige Energielösungen für: Flurförderzeuge Elektrische Nutzfahrzeuge Reinigungsmaschinen, Hebebühnen Elektrische Freizeitfahrzeuge Elektrische Krankenfahrstühle

Mehr

ENERGY STORAGE SYSTEM

ENERGY STORAGE SYSTEM ENERGY STORAGE SYSTEM Für Ihr Zuhause Intelligente Eigenheimspeicher von Samsung SDI Warum Sie sich für den Samsung SDI All-in-One entscheiden sollten... Samsung SDI All-in-One Samsung ESS Nutzen Sie den

Mehr

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green

Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012. Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Franz Grüter, Green / André Schärer, ABB Mai 2012 Vorteile der Gleichstromversorgung im Rechenzentrum Erfahrungen mit dem Projekt bei Green Green: Zahlen & Fakten 3 300 m 2 Rechenzentrumsfläche, wovon

Mehr

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020

Energiepolitischer Rahmen in Europa Drei ambitionierte Ziele für das Jahr 2020 8. Energie-Gipfel im Kanton Aarau, Spreitenbach, 13. September 2012 Prof. Dr.-Ing. Jochen Kreusel Technologische Voraussetzungen für die Energiewende 13.09.2012 EnergiegipfelAarau_20120913.ppt GF-SG 1

Mehr

KLASSIFIZIERUNG VON BATTERIEN UND SUPER- KONDENSATOREN ALS ENERGIESPEICHER

KLASSIFIZIERUNG VON BATTERIEN UND SUPER- KONDENSATOREN ALS ENERGIESPEICHER 56 Jahresbericht 2006 KLASSIFIZIERUNG VON BATTERIEN UND SUPER- KONDENSATOREN ALS ENERGIESPEICHER A. Guetif 1 EINLEITUNG Das elektrische Versorgungssystem weist keine wesentlichen Speicherkapazitäten wie

Mehr

Typische Eigenschaften von Metallen

Typische Eigenschaften von Metallen Typische Eigenschaften von Metallen hohe elektrische Leitfähigkeit (nimmt mit steigender Temperatur ab) hohe Wärmeleitfähigkeit leichte Verformbarkeit metallischer Glanz Elektronengas-Modell eines Metalls

Mehr

Der Stromspeicher im Haus. www.batterie365.de

Der Stromspeicher im Haus. www.batterie365.de Der Stromspeicher im Haus www.batterie365.de Was haben diese Produkte gemeinsam? Diese Produkte werden von BYD hergestellt. Elektrobus K9: 250 km Reichweite K9 6 MW 36 MWH E6 Elektroauto E6: 300 km Reichweite

Mehr

Ihr Garant für sichere Energie

Ihr Garant für sichere Energie Ihr Garant für sichere Energie RESERVE Power Systems Nachhaltige Energielösungen für: n Erneuerbare Energien n Industrie/Infrastruktur n Telekom/USV n Energieerzeugung und -verteilung Ihr partner für nachhaltige

Mehr

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren?

Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Wie können intelligente Software-Agenten helfen, erneuerbare Energien ins Netz zu integrieren? Dr. Michael Metzger Projektleiter Siemens Corporate Technology Copyright Selbstorganisierendes Energie- Automatisierungssystem

Mehr

Willkommen Welcome Bienvenue

Willkommen Welcome Bienvenue Willkommen Welcome Bienvenue Thema: Netzintegration von Windkraft- & Photovoltaik-Anlagen in Westkanada Zielmarkt Westkanada Energiemarkt Westkanada Erneuerbare Energien in Westkanada Netzintegration von

Mehr

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft

Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Herausforderungen und Lösungen für Energieverteilungsnetze der Zukunft Agenda EWE Das Multi-Service-Unternehmen Anforderungen an Verteilnetze Forschung und Entwicklung für intelligente Energienetze Herausforderungen,

Mehr

Optionen zur Speicherung elektrischer Energie in Energieversorgungssystemen. regenerativer Stromerzeugung

Optionen zur Speicherung elektrischer Energie in Energieversorgungssystemen. regenerativer Stromerzeugung Optionen zur Speicherung elektrischer Energie Seite 1 / 29 Optionen zur Speicherung elektrischer Energie in Energieversorgungssystemen mit regenerativer Stromerzeugung Prof. Dr. Dirk Uwe Sauer Juniorprofessur

Mehr

Broad Base. Best Solutions. Spezialgraphite für Energiespeicher

Broad Base. Best Solutions. Spezialgraphite für Energiespeicher Broad Base. Best Solutions. Graphite Materials and Systems Spezialgraphite für Energiespeicher 2 Spezialgraphit- und Prozess- lösungen made by SGL Group. Fortschrittliche Material-, Equipmentund Prozesslösungen

Mehr

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama

Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin. Smart Grid Intelligente Netzwerke. Johann Strama Smart Grid:Johann Strama Informatik Institut Fu-Berlin Smart Grid Intelligente Netzwerke Johann Strama Gliederung 1.Motivation 2.Was ist ein Smart Grid 3.Definition eines Smart Grid 4.Technologien 5.Beispiele

Mehr

Technologien zur Energiespeicherung im Stromnetz

Technologien zur Energiespeicherung im Stromnetz Timothy Patey, ABB Schweiz, Forschungszentrum 14. Mai 2013 Technologien zur Energiespeicherung im Stromnetz Mai 15, 2013 Slide 1 Die nächsten 30 Minuten Überblick über die Anwendungen weshalb Energiespeicherung?

Mehr

Angewandte Elektrochemie

Angewandte Elektrochemie FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR Chemische Technologie ICT Angewandte Elektrochemie Angewandte Elektrochemie Angewandte Elektrochemie Batterien, Brennstoffzellen, elektrochemische Sensoren und Analysesysteme sind

Mehr

Zukünftige Möglichkeiten der Betriebsführung und Systemintegration für Erneuerbare Energien (EE)

Zukünftige Möglichkeiten der Betriebsführung und Systemintegration für Erneuerbare Energien (EE) Zukünftige Möglichkeiten der Betriebsführung und Systemintegration für Erneuerbare Energien (EE) Innovationstag Energie - BTU Cottbus 30./31.05.2007 Dr. Georg Gjardy 1 Inhalt - Derzeitige Situation - Ein

Mehr

Wasserstoff aus regenerativen Energiequellen Systemverbund der verschiedenen Energieträger

Wasserstoff aus regenerativen Energiequellen Systemverbund der verschiedenen Energieträger Wasserstoff aus regenerativen Energiequellen Systemverbund der verschiedenen Energieträger Dr. Jürgen Lenz, Vizepräsident des DVGW In Vertretung: Dr.-Ing. Volker Bartsch, Leiter Büro Berlin DVGW Berlin,12.März

Mehr

Königsweg oder Sackgasse?

Königsweg oder Sackgasse? Königsweg oder Sackgasse? Das Elektroauto in der Ökobilanz Dr. Rolf Frischknecht ESU-services GmbH 2. Schweizer Forum Elektromobilität Luzern, 26. Januar 2011 Elektroautos: die Verheissung «NULL Emissionen»

Mehr

Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende

Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST Beitrag von Industrie und Gewerbe zur Energiewende Steffen Nicolai ThEGA-Forum, Weimar, 20.04.2015 Fraunhofer IOSB-AST Ilmenau Angewandte Systemtechnik Fokusfelder:

Mehr

INTELLIGENT ENERGIE SPEICHERN Technisches Datenblatt - SENEC.IES Li Speicher. Version: 1.1

INTELLIGENT ENERGIE SPEICHERN Technisches Datenblatt - SENEC.IES Li Speicher. Version: 1.1 INTELLIGENT ENERGIE SPEICHERN Technisches Datenblatt - SENEC.IES Li Speicher Version: 1.1 Akku-Technologie Der SENEC.Home Li Lithium-Ionen-Akkumulator ist ein wartungsfreier Hochleistungsakku mit speziellem

Mehr

Entwicklungen auf dem Batteriesektor aus Sicht eines Automobilherstellers

Entwicklungen auf dem Batteriesektor aus Sicht eines Automobilherstellers 24.05.2012 Lithium-Ionen-Batterien - Chancen und Risiken für die Region Stuttgart Entwicklungen auf dem Batteriesektor aus Sicht eines Automobilherstellers Dr.-Ing. Arnold Lamm Senior Manager Charakterisierung

Mehr

Home Energy Storage Solutions

Home Energy Storage Solutions R Home Energy Storage Solutions NUTZEN SIE DIE KRAFT DER SONNE Durch Photovoltaikanlagen (PV) erzeugter Solarstrom spielt eine größere Rolle bei der Stromversorgung als je zuvor. Solarstrom ist kostengünstig,

Mehr