Bedienungsanleitung. Kurzanleitung Dö rr GSM Kamera an Revierwelt. Version 1.0.1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung. Kurzanleitung Dö rr GSM Kamera an Revierwelt. Version 1.0.1"

Transkript

1 Kurzanleitung Dö rr GSM Kamera an Revierwelt Version Jahnstraße Solms Stand

2 Inhaltsverzeichnis 2 Voraussetzung zur Anbindung der Kameras an Revierwelt Was bietet die WuH - Revierwelt in Bezug auf die Anbindung von GSM-Kameras Allgemeine Beschreibung der Konfigurationsparameter und des Zugangsweges Für die Konfiguration der Bildübertragung per MMS Für die Konfiguration der Bildübertragung per Mail Anbindungsmöglichketen der Dörr Überwachnungkameras Wildkamera Dörr Snapshot Mobil IR /Black oder vergleichbare Konfiguration des MMS Zugangs zur Revierwelt Konfiguration des Mail Zugangs zur Revierwelt APN-Einstellungen für GSM - Kameras (Internet) Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt Seite 1 von 12

3 2 Voraussetzung zur Anbindung der Kameras an Revierwelt Um die Kameras über Revierwelt betreiben zu können, benötigen Sie ein Revierwelt - Zugang und eine geschlossene Benutzergruppe (Revier). Die Einrichtung ist im Dokument Kurzanleitung Revierwelt für die Einbindung von Kameras vorbereiten beschrieben. 3 Was bietet die WuH - Revierwelt in Bezug auf die Anbindung von GSM-Kameras Der Einzug neuer Techniken ist nicht nur bei dem klassischen Jagdzubehör wie Waffen, Zieloptik, Ferngläser zu spüren, auch im Jagdbetrieb werden neue Möglichkeiten entwickelt, die uns einen effizienten Umgang mit unserer immer knapper werdenden Freizeit bieten. Zur Überwachung von Jagdeinrichtungen gibt es Alarmhandys, Überwachungs-Kameras (auch Fotofallen), GPS-Tracker und Vieles mehr. Diese ermöglichen uns das Überwachen von Kirrungen, Fallen und sonstigen jagdlichen Einrichtungen. Beim Einsatz von MMS können die relativ hohen Gebühren der Provider von 39 bis 90 Cent pro Bild/MMS schnell ein erhebliches Kostenvolumen erzeugen. Verhindern kann man das letztendlich nur, indem relativ wenige Bilder versendet werden. Gerade das wirkt aber einem guten Überblick der Aktivitäten am Objekt (Kirrung) entgegen. Aus diesem Grund haben wir in die WuH - Revierwelt einen eigenen MMS Zugangspunkt integriert. Für die Nutzung fällt lediglich Gebühr für einen Datenkanal des Providers - ca. 15,00 für 300 MB Datenvolumen auf der SIM-Karte des Handys und eine Gebühr von 0,05 pro empfangenes Bild in der WuH - Revierwelt an. WuH - Revierwelt stellt auch einen unverschlüsselten Mail-Zugang für de Anbindung von Überwachungskameras bereit. Die Bilder werden in Revierwelt gespeichert und verwaltet. Sie entscheiden, ob Sie die Bilder manuell über Internet bei Revierwelt abfragen oder sich das Bild per Mail weiterleiten lassen. Sie können sich die Bilder auch direkt in der Revierwelt App ansehen. Mit 300 MB Datenvolumen auf der SIM - Karte können Sie ca Bilder übertragen. ACHTUNG: Sie sollten vor Aktivierung dieser Funktion ein Flat Datenvolumen auf Ihre in der Überwachungs Kamera verwendete SIM Karte buchen. Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt Seite 2 von 12

4 4 Allgemeine Beschreibung der Konfigurationsparameter und des Zugangsweges 4.1 Für die Konfiguration der Bildübertragung per MMS In folgender Grafik wird die MMS - Schnittstelle kurz dargestellt. Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt Seite 3 von 12

5 4.2 Für die Konfiguration der Bildübertragung per Mail In folgender Grafik wird die Mail- Schnittstelle kurz dargestellt. Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt Seite 4 von 12

6 5 Anbindungsmöglichketen der Dörr Überwachnungkameras Die Überwachungskameras der Firma Dörr unterstützen sowohl eine Anbindung per Revierwelt MMS als auch eine Anbindung per Mail. Bei der Anbindung per MMS an Revierwelt fallen beim Provider keine MMS-Gebühren an, wir nutzen lediglich das MMS Protokoll zur Anbindung an Revierwelt. Eine Anbindung per MMS kann in empfangsschwachen Gebieten sinnvoll sein, da hier ein für die Bildübertragung optimiertes Protokoll eingesetzt wird. ACHTUNG: Alle Konfigurationen sind nur nach vorheriger Einrichtung und Konfiguration eines Reviers wie in der Anleitung Kurzanleitung zum Anschluss von GSM Kameras an Revierwelt nutzbar. 5.1 Wildkamera Dörr Snapshot Mobil IR /Black oder vergleichbare Vorbemerkungen: ACHTUNG: Die PIN-Abfrage der SIM-Karte muss deaktiviert sein. Tipp zur einfachen Konfiguration der Kamera. Folgen Sie den Anweisungen der mit der Kamera mitgelieferten Bedienungsanleitung GSM Mobileinstellungen (Register GSM). Übertragen Sie die im folgenden Bild dargestellten Parameter in das Konfigurationsmenü. Nach erfolgreicher Konfiguration befindet sich im Hauptverzeichnis der SD-Karte die Datei PROFILE.BIN. Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt Seite 5 von 12

7 Folgende Einstellungen sollten im Menü der Kamera getroffen werden: Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt Seite 6 von 12

8 5.1.1 Konfiguration des MMS Zugangs zur Revierwelt Beispielkonfiguration mit Vodafone SIM-Karte (Vertragskarte) Setup-Programm der Dörr Kamera Parameter für das Konfigurationsprogramm: Wählen Sie folgende Einstellungen: GSM: Schritt Parameter Wert 1. Send Via: MMS 2. SMS Switch: ON 3. Operator Parameter Custom 4. Country Customer 5. Operator Customer1 /Custom Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt Seite 7 von 12

9 MMS Set: Schritt Parameter Wert 1. URL Um überhaupt mit dem Senden der Bilder beginnen zu können, benötigen Sie erst einmal eine Adresse (URL). Bei unserm Dienst lautet diese immer: wobei Sie durch Ihre Telefonnummer der SIM-Karte ersetzen müssen. ACHTUNG: Die Telefonnummer muss mit der Eintragung in Revierwelt übereinstimmen. 2. APN Access Point Name (abgekürzt: APN, auf Deutsch häufig Zugangspunkt genannt) ist der Name eines Anschlusspunktes in einem GPRS-Backbone, welcher einen Zugang zu einem externen Paket-Datennetz ermöglicht. Bei Vodafone z.b. web.vodafone.de. siehe Tabelle unter Punkt Gateway Das Gateway ist eine IP-Adresse in Computernetzen, die auf dem Internetprotokoll (IP) basieren. Bei unserem Dienst lautet diese immer: Port Phone (ACHTUNG: Telefonnummer muss exakt so eingetragen werden!) 6. Account siehe Tabelle unter Punkt Passwort siehe Tabelle unter Punkt 5.2 Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt Seite 8 von 12

10 5.1.2 Konfiguration des Mail Zugangs zur Revierwelt Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt Seite 9 von 12

11 Parameter für das Konfigurationsprogramm: Wählen Sie folgende Einstellungen: GSM: Schritt Parameter Wert 1. Wählen Sie: Instant 2. Send Via: GPRS 3. SMS Switch: ON 4. Operator Parameter wählen Sie ihren SIM- Kartenprovider 5. Send To: 6. Recipients Set: Schritt Parameter Wert 1. Telefonnummer der SIM-Karet ACHTUNG: Die Telefonnummer muss mit der Eintragung in Revierwelt übereinstimmen. 2. Account: 3. Password: mail (bitte Groß- und Kleinschreibung beachten) 4. SMTP Server: smtp.revierwelt.de 5. SMTP Port: 5025 Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt 12 Seite 10 von

12 5.2 APN-Einstellungen für GSM - Kameras (Internet) APN-Einstellungen für Internet Bezeichnung T-Mobile APN Vodafone APN O2 APN Congstar Profilname: beliebig (z. B.: T- Mobile) beliebig (z. B.: Vodafone) beliebig (z. B.: o2 Online) beliebig Zugangspunkt (APN) für Vertragskunden: internet.tmobile web.vodafone.de surfo2 Zugangspunkt (APN) für Prepaidkunden: internet.tmobile event.vodafone.d e (Websession) pinternet.interko m.de internet.t-mobile Benutzer: t-mobile (leer) (leer) t-mobile Passwort: tm (leer) (leer) tm IP-Adresse: Gateway IP- Adressenstandard: standardmäßig automatisch zugewiesene Adresse verwenden Primäre DNS: (leer) automatisch oder Sekundäre DNS: (leer) automatisch oder Einwahlnummer: *99# oder *99**1*1# *99# *99# oder *99***1# IP-Header Komprimierung: Proxy verwenden: Nein nein Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt 12 Seite 11 von

13 APN-Einstellungen für Internet Bezeichnung E-Plus APN Sunrise XXSim Profilname: beliebig (z. B. E-Plus Internet) beliebig beliebig Zugangspunkt (APN) für Vertragskunden: Zugangspunkt (APN) für Prepaidkunden: internet.eplus.de - internet.eplus.de internet send.ee Benutzer: eplus (leer) die XXSIM Telefonnummer ohne die 00 für die Landesvorwahl, z.b Wird von Revierwelt bei den Trackern automatisch eingetragen! Passwort: eplus (leer) (leer) IP-Adresse: Gateway IP- Adressenstandard: Primäre DNS: Sekundäre DNS: Einwahlnummer: *99# oder *99***1# IP-Header Komprimierung: Proxy verwenden: Kurzanleitung Dörr GSM Kamera an Revierwelt 12 Seite 12 von

Bedienungsanleitung. Kurzanleitung GSM Kamera an Revierwelt. Version 1.1.0

Bedienungsanleitung. Kurzanleitung GSM Kamera an Revierwelt. Version 1.1.0 Kurzanleitung GSM Kamera an Revierwelt Version 1.1.0 Es können alle GSM fähigen Kameras an Revierwelt per Mai angebunden werden. Die Bilder stellen lediglich eine Auswahl verbreiteter GSM - Kamera - Typen

Mehr

Bedienungsanleitung. Kurzanleitung zum Anschluss von GSM Kameras an Revierwelt. Version 1.0.1

Bedienungsanleitung. Kurzanleitung zum Anschluss von GSM Kameras an Revierwelt. Version 1.0.1 Bedienungsanleitung Kurzanleitung zum Anschluss von GSM Kameras an Revierwelt Version 1.0.1 Jahnstraße 65 35606 Solms Stand 04-2014 1 Inhaltsverzeichnis 2 Was leistet die Wild und Hund Revierwelt... 2

Mehr

Anschluss von GSM-Überwachungskameras an die WuH - Revierwelt

Anschluss von GSM-Überwachungskameras an die WuH - Revierwelt Anschluss von GSM-Überwachungskameras an die WuH - Revierwelt Revierwelt Media GmbH Jahnstraße 65 35606 Solms www.revierwelt.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis... 2 1 Was

Mehr

Bedienungsanleitung. Kurzanleitung Konfiguration von Revierwelt zur Anbindung von GSM Kameras. Version 1.1.0

Bedienungsanleitung. Kurzanleitung Konfiguration von Revierwelt zur Anbindung von GSM Kameras. Version 1.1.0 Bedienungsanleitung Kurzanleitung Konfiguration von Revierwelt zur Anbindung von GSM Kameras Version 1.1.0 Jahnstraße 65 35606 Solms Stand 05-2015 1 Inhaltsverzeichnis 2 Was leistet die Revierwelt... 2

Mehr

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung unter MacOS 10.6 Snow Leopard (Stand Mai 2010)

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung unter MacOS 10.6 Snow Leopard (Stand Mai 2010) DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung unter MacOS 10.6 Snow Leopard (Stand Mai 2010) Um mit dem 3G Stick DWM-152 oder DWM-156 unter MacOS 10.6 SnowLeopard eine Internetverbindung herzustellen, gehen

Mehr

Manuelle Einstellungen für HoT:

Manuelle Einstellungen für HoT: Manuelle Einstellungen für HoT: Internet APN (Access Point) MMS APN (Access Point) SMS Service Center Nummer (Nachrichtenzentrale) Mailboxnummer Internet APN (Access Point) Name: APN: APN Typ: HoT Internet

Mehr

FÜR VODAFONE DEUTSCHLAND EINSTELLUNGEN

FÜR VODAFONE DEUTSCHLAND EINSTELLUNGEN FÜR VODAFONE DEUTSCHLAND EINSTELLUNGEN Für MMS Profilname Proxy-Name / Name der Einstellung Startseite (auch als Homepage / URL Relay- / Service-Zentrum Trägerdienst (auch als Zugangspunkt / Adresse VFD2

Mehr

FAQs congstar Postpaid Surf Flat Tarife

FAQs congstar Postpaid Surf Flat Tarife FAQs congstar Postpaid Surf Flat Tarife 1. Welche Leistungen beinhalten die congstar Surf Flat Tarife? Die congstar Surf Flats 500, 1000, 3000 sind Flatrates zur unbegrenzten Nutzung des mobilen Internets.

Mehr

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung mit einem DIR-655 und DIR-855 (Stand Mai 2010)

DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung mit einem DIR-655 und DIR-855 (Stand Mai 2010) DWM-152 und DWM-156 - Internetverbindung mit einem DIR-655 und DIR-855 (Stand Mai 2010) Um den 3G Stick DWM-152 oder DWM-156 mit einen DIR-655 oder DIR-855 zu nutzen, gehen Sie bitte folgendermaßen vor.

Mehr

6020 MMS. Senden an: MMS automatisch einrichten. 1. Handy einrichten. Handy einrichten

6020 MMS. Senden an: MMS automatisch einrichten. 1. Handy einrichten. Handy einrichten 1 1. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie in Ihrem Handy die Dienste MMS, WAP, und E-Mail einrichten. Ob Ihr Handy diese Dienste unterstützt, entnehmen Sie dem Benutzerhandbuch des Herstellers. MMS

Mehr

Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314

Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314 Anleitung Grundsetup C3 Mail & SMS Gateway V02-0314 Kontakt & Support Brielgasse 27. A-6900 Bregenz. TEL +43 (5574) 61040-0. MAIL info@c3online.at loxone.c3online.at Liebe Kundin, lieber Kunde Sie haben

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines 3G/4G Internetzugangs Für DWR-921

Anleitung zur Einrichtung eines 3G/4G Internetzugangs Für DWR-921 Anleitung zur Einrichtung eines 3G/4G Internetzugangs Für DWR-921 1. Greifen Sie per Webbrowser auf die Konfiguration des DWR-921 zu. Die Standard Adresse ist http://192.168.0.1. 2. Im Auslieferungszustand

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN

Schnellstart. MX510 mit public.ip via OpenVPN Schnellstart MX510 mit public.ip via OpenVPN Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 bei Verwendung Ihrer eigenen SIM-Karte und der mdex Dienstleistung public.ip zum Fernzugriff.

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://wemak.de (in die Browser ADRESSZEILE eingeben,

Mehr

4. Unterwegs mit UMTS ins Internet

4. Unterwegs mit UMTS ins Internet 4. Unterwegs mit UMTS ins Internet Neben WLAN/Hotspot bietet sich UMTS für ein möglichst schnelles Surfen im In- und Ausland an. Bei der Konfiguration einer Internetverbindung über UMTS warten allerdings

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

GPRS-Modem: ComFTP. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Inbetriebnahme. Sehr geehrter Kunde,

GPRS-Modem: ComFTP. Voraussetzungen für eine erfolgreiche Inbetriebnahme. Sehr geehrter Kunde, Sehr geehrter Kunde, die Applikation ComFTP ist dazu gedacht, automatisiert online Messwerte (Prozessdaten) oder Archive aus einem EK260 / EK280 oder DL2x0 auf einen FTP-Server im PUSH-Betrieb zu übertragen.

Mehr

Bedienungsanleitung 1

Bedienungsanleitung 1 Bedienungsanleitung 1 Inhalt SIM-Karte 4 Mailbox 5 SMS 7 MMS 8 Mobiles Internet 9 Gut zu wissen 10 Rufnummer mitnehmen Kundenbetreuung Rechtliche Hinweise 2 Herzlich willkommen Schön, dass Sie sich für

Mehr

Benutzerhandbuch UMTS-Einstellungen. Megapixel Tag&Nacht Outdoor UMTS Bullet Kamera GOB-100AP-73 GOB-130NP

Benutzerhandbuch UMTS-Einstellungen. Megapixel Tag&Nacht Outdoor UMTS Bullet Kamera GOB-100AP-73 GOB-130NP ok Benutzerhandbuch UMTS-Einstellungen Megapixel Tag&Nacht Outdoor UMTS Bullet Kamera GOB-100AP-73 GOB-130NP In diesem kleinen Skript wird beschrieben, wie Sie die Brickcom UMTS Kamera konfigurieren müssen,

Mehr

Schnellstart. mdex mobile.dsl Paket (MX510)

Schnellstart. mdex mobile.dsl Paket (MX510) Schnellstart mdex mobile.dsl Paket (MX510) Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des mdex Routers MX510 als mdex mobile.dsl Paket zum Fernzugriff auf ein angeschlossenes Gerät über die

Mehr

IRF2210 Application Note - 3G / UMTS

IRF2210 Application Note - 3G / UMTS Version 2.0 Original-Application Note ads-tec GmbH IRF2210 Application Note - 3G / UMTS Version 2.0 Stand: 28.10.2014 ads-tec GmbH 2014 IRF2210 2 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Konfiguration...

Mehr

LEITRONIC AG Swiss Security Systems

LEITRONIC AG Swiss Security Systems EA-GSM-DIN 100.0812 100.0814 EA-GSM-Interface 100.0802 100.0804 4850 Inhaltsverzeichnis 1 Modem-Verdrahtung mit... 2 1.1 EA-GSM-Interface 100.0802 / 100.0804... 2 1.1.1Serielle Schnittstelle... 2 1.1.2USB-Schnittstelle...

Mehr

In Verbindung mit IP Cam D-Link DCS-7110 Tech Tipp: IP Kamera Anwendung mit OTT netdl 1000 Datenfluss 1. 2. OTT netdl leitet das Bild der IP Cam an den in den Übertragungseinstellungen definierten Server

Mehr

USER MANUAL for Neoi 809. NEOi 809 Quick Reference for MMS / GPRS / Wap settings / Einstellungen

USER MANUAL for Neoi 809. NEOi 809 Quick Reference for MMS / GPRS / Wap settings / Einstellungen USER MANUAL for Neoi 809 NEOi 809 Quick Reference for MMS / GPRS / Wap settings / Einstellungen 1 Example : E-Plus (Germany) MMS settings Instructions MMS Data Account Navigate to Menu > Services > Data

Mehr

TrendClub100 GPS Tracker V1

TrendClub100 GPS Tracker V1 TrendClub100 GPS Tracker V1 Vorwort: Vielen Dank für Ihren Kauf vom TrendClub100 GPS Tracker V1. In dieser Bedienungsanleitung wird die Einrichtung und Funktionsweise des GPS Trackers erklärt. Seite 1

Mehr

Administrator. Blaulicht

Administrator. Blaulicht Administrator Version 2.1k 07. Dezember 2006 Administrator2.1k.doc Seite 1 von 20 Versionen Version Datum Autor Bemerkungen 1.0 21.9.06 OPE erste Version 1.1 27.9.06 MVG Interne Review 1.2 12.10.06 OPE

Mehr

Konfiguration des mypocket Router DIR-457 im Router-Modus Für DIR-457 Rev.A mit Firmware 1.03

Konfiguration des mypocket Router DIR-457 im Router-Modus Für DIR-457 Rev.A mit Firmware 1.03 Konfiguration des mypocket Router DIR-457 im Router-Modus Für DIR-457 Rev.A mit Firmware 1.03 Um den mypocket Router DIR-457 für Ihre WLAN-Geräte wie Smartphones, ipod Touch, Laptops, Netbooks, usw. als

Mehr

Vodafone-InfoDok. So konfigurieren Sie Ihren VPA: Einstellungen für den VPA IV. Vodafone live! (GPRS)

Vodafone-InfoDok. So konfigurieren Sie Ihren VPA: Einstellungen für den VPA IV. Vodafone live! (GPRS) So konfigurieren Sie Ihren VPA: Einstellungen für den VPA IV Machen Sie Ihren VPA fit für Services wie Vodafone live! (GPRS), Vodafone- MobileMail oder MMS. In diesem InfoDok finden Sie alle Informationen,

Mehr

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol Was ist NTRIP? NTRIP ist ein Verfahren zur Übertragung von RTCM-Korrekturdaten über Internet (hier

Mehr

Technical Note 0202 ewon

Technical Note 0202 ewon Technical Note 0202 ewon Mobilfunk - 1 - Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 Nützliche Links... 4 2.1 Mobilfunkabdeckung in Deutschland...

Mehr

Kurzanleitung Vodafone Connector

Kurzanleitung Vodafone Connector Kurzanleitung Vodafone Connector Stand: Februar 2007 Vodafone D2 GmbH 2007 1 Willkommen bei Vodafone Connector 1 Willkommen bei Vodafone Connector Vodafone Connector ist eine kompakte Software-Lösung,

Mehr

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator

Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg. ZE03 Configurator Codatex Hainzlmaier GmbH & Co.KG Ischlerbahnstraße 15 A-5020 Salzburg ZE03 Configurator Dezember 2009 Übersicht Mit dem ZE03 GSM Terminal können Sie Buchungen Ihrer Mitarbeiter mittels Mobilfunknetz und

Mehr

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol

RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol RTK -Messungen mit Korrekturdaten über Internet (NTRIP) Networked Transport of RTCM via Internet Protocol Was ist NTRIP? NTRIP ist ein Verfahren zur Übertragung von RTCM-Korrekturdaten über Internet (hier

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 2 von 14

Inhaltsverzeichnis. Seite 2 von 14 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...3 1.1 Einschalten...3 1.2 Polter Programm starten...3 1.3 Info Anzeige...3 1.4 Haupt Fenster...4 1.4.1 Gps Symbolbeschreibung...4 1.4.2 Tastatur...4 1.5 Minimieren des

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

Sonim XP3 Sentinel Kurzanleitung Abschnitt 1: Inbetriebnahme Abschnitt 2: Einführung Abschnitt 3: Online-Konfiguration Abschnitt 4: Presentec Anwendung Standalone Abschnitt 5: Presentec Anwendung Abschnitt

Mehr

Diensteparameter FL1

Diensteparameter FL1 Diensteparameter FL1 Dieses Dokument soll helfen, Handys manuell für die von mobilkom liechtenstein im FL1 Netz angebotenen Dienste manuell zu konfigurieren. Die angegebenen Einstellungen stellen eine

Mehr

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200 Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit System 1200 Inhalt: Sehr geehrte Leserinnen und Leser, im Folgenden finden Sie die Einstellungen, die Sie vorzunehmen sind um den Leica

Mehr

Schnellstart. MX510 ohne mdex Dienstleistung

Schnellstart. MX510 ohne mdex Dienstleistung Schnellstart MX510 ohne mdex Dienstleistung Diese Schnellstartanleitung beschreibt die Einrichtung des MX510 als Internet- Router mit einer eigenen SIM-Karte ohne Verwendung einer mdex SIM-Karte und ohne

Mehr

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden!

Lassen Sie das Gerät von Fachpersonal einbauen, um Schäden zu vermeiden! Wichtige Informationen zur Inbetriebnahme vom GPS-Tracker BITTE UNBEDINGT DIE DEUTSCHE GEBRAUCHSANLEITUNG DOWNLOADEN! Besuchen Sie folgende Internetseite. http://www.brotherinc.de/gps/ (in die Browser

Mehr

4-441-095-42 (1) Network Camera

4-441-095-42 (1) Network Camera 4-441-095-42 (1) Network Camera SNC easy IP setup-anleitung Software-Version 1.0 Lesen Sie diese Anleitung vor Inbetriebnahme des Geräts bitte genau durch und bewahren Sie sie zum späteren Nachschlagen

Mehr

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung

a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung a.i.o. control AIO GATEWAY Einrichtung Die folgende Anleitung beschreibt die Vorgehensweise bei der Einrichtung des mediola a.i.o. gateways Voraussetzung: Für die Einrichtung des a.i.o. gateway von mediola

Mehr

Bedienungsanleitung. Wild und Hund Revierwelt App GPS Ortung. Version 3.0.3

Bedienungsanleitung. Wild und Hund Revierwelt App GPS Ortung. Version 3.0.3 Wild und Hund Revierwelt App GPS Ortung Version 3.0.3 Jahnstraße 65 35606 Solms Stand 11-2013 1 Inhaltsverzeichnis 2 App auf dem Smartphone installieren... 2 2.1 Die App aus dem App-Store laden... 3 2.2

Mehr

T-Mobile Datenoptionen

T-Mobile Datenoptionen Was sind die Mit The Phone House und können Sie auch unterwegs die Vorteile der modernen Informationstechnik nutzen. Mobil online sein - mit Höchstgeschwindigkeit wappen, E-Mails empfangen und, News abfragen,

Mehr

IAC-BOX Netzwerkintegration. IAC-BOX Netzwerkintegration IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014

IAC-BOX Netzwerkintegration. IAC-BOX Netzwerkintegration IACBOX.COM. Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 IAC-BOX Netzwerkintegration Version 2.0.1 Deutsch 14.05.2014 In diesem HOWTO wird die grundlegende Netzwerk-Infrastruktur der IAC- BOX beschrieben. IAC-BOX Netzwerkintegration TITEL Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gate Control Smartphone-Anwendung

Gate Control Smartphone-Anwendung Gate Control Smartphone-Anwendung für GSM Gate Control Pro 20/1000 Module ANLEITUNG ZUR SCHNELLEN INBETRIEBNAHME für Anwendungsversion v1.1.1.0 und neuere Versionen Dokumentenversion: v1.22 04.03.2016

Mehr

INTERNET UND MMS MIT DEM QTEK2020 MARCO WYRSCH @ 28. MÄRZ 04

INTERNET UND MMS MIT DEM QTEK2020 MARCO WYRSCH @ 28. MÄRZ 04 POCKETPC.CH INTERNET UND MMS MIT DEM QTEK2020 MARCO WYRSCH @ 28. MÄRZ 04 VORAUSSETZUNG QTEK2020 DEUTSCH. DIE ANLEITUNG IST MIT DEN ORANGE EINSTELLUNGEN GESCHRIEBEN WORDEN DIE EINSTELLUNGEN FÜR SWISSCOM

Mehr

Internet-DX-Cluster / Anbindung an CT Christian Janssen DL1MGB 1. August 2004

Internet-DX-Cluster / Anbindung an CT Christian Janssen DL1MGB 1. August 2004 Internet-DX-Cluster / Anbindung an CT Christian Janssen DL1MGB 1. August 2004 Inhalt Einleitung 2 Mit dem Handy ins Internet 2 Konfiguration des Netzwerkes 3 Einstellungen in Wintelnetx 5 Telnet-DX-Cluster

Mehr

TK-STAR GPS-Tracker Bedienungsanleitung

TK-STAR GPS-Tracker Bedienungsanleitung TK-STAR GPS-Tracker Bedienungsanleitung Vorwort Bitte lesen Sie diese Anleitung aufmerksam durch, bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen. Änderungen vorbehalten. Der Autor haftet nicht für etwaige Schäden.

Mehr

Anleitung C3 Privacy V02-0414. loxone.c3online.at. Kontakt & Support. Brielgasse 27. A-6900 Bregenz. TEL +43 (5574) 61040-0. MAIL info@c3online.

Anleitung C3 Privacy V02-0414. loxone.c3online.at. Kontakt & Support. Brielgasse 27. A-6900 Bregenz. TEL +43 (5574) 61040-0. MAIL info@c3online. Anleitung C3 Privacy V02-0414 Kontakt & Support Brielgasse 27. A-6900 Bregenz. TEL +43 (5574) 61040-0. MAIL info@c3online.at loxone.c3online.at Liebe Kundin, lieber Kunde Sie haben mit C3 Privacy eine

Mehr

Gebrauchsanleitung. Zum Beispiel, senden Sie eine SMS begin123456 über ihr Handynummer zu. 6.6.1 Passwort ändern: Senden Sie SMS: "password+altes

Gebrauchsanleitung. Zum Beispiel, senden Sie eine SMS begin123456 über ihr Handynummer zu. 6.6.1 Passwort ändern: Senden Sie SMS: password+altes 2 Gebrauchsanleitung Initialisieren Zum Beispiel, senden Sie eine SMS begin123456 über ihr Handynummer zu dem Tracker. Dieser wird begin ok antworten. 6.6 Änderung des Passwortes 6.6.1 Passwort ändern:

Mehr

E-Mail als SMS. O 2 (ehem. VIAG, Genion) SMS E-Mail aktivieren: Verschicken Sie mindestens eine

E-Mail als SMS. O 2 (ehem. VIAG, Genion) SMS E-Mail aktivieren: Verschicken Sie mindestens eine Diese Information beschreibt wie Sie die E-Mail-Alarmfunktion von Thermoguard nutzen können, um eine Alarm-Mail als SMS-Kurznachricht auf ein Handy zu senden. Es folgen allgemeine Angaben zu den Netzbetreibern

Mehr

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3

Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 & Handbuch GSM/SMS Modul E-Mail V 0.3 Stand: Oktober 2013 Alle softwarebezogenen Beschreibungen beziehen sich auf die Software V1279. Wir empfehlen bei älteren Versionen das System upzudaten. Kleine Abweichungen

Mehr

Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt:

Im folgenden wird die Applikation BinTec Voice-Mail-Server kurz vorgestellt: Read Me-(24.07.2000) "BinTec Voice-Mail-Server" Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt: 1 Kurzbeschreibung "BinTec Voice-Mail-Server" "BinTec Voice-Mail-Server" ist

Mehr

SMS-API. Sloono Schnittstellenbeschreibung. Version 1.2 Stand 22.10.2014

SMS-API. Sloono Schnittstellenbeschreibung. Version 1.2 Stand 22.10.2014 SMS-API Sloono Schnittstellenbeschreibung Version 1.2 Stand 22.10.2014 Diese Seiten über die SLOONO-APIs sollen Ihnen helfen SLOONO in Ihre bestehenden Anwendungen zu integrieren oder neue Anwendungen

Mehr

Technical Note 0604 ewon

Technical Note 0604 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0604 ewon Talk2M als Email- & SMS-Server - 1

Mehr

LEITRONIC AG Swiss Security Systems

LEITRONIC AG Swiss Security Systems 4851 EA-GSM-DIN EA-GSM-Interface 100.0812 100.0802 100.0814 100.0804 Contents 1 Modem-wiring using... 2 1.1 EA-GSM-Interface 100.0802 / 100.0804...2 1.1.1 Serial interface... 2 1.1.2 USB interface... 2

Mehr

SIP Konfiguration in ALERT

SIP Konfiguration in ALERT Micromedia International Technisches Dokument SIP Konfiguration in Alert Autor: Pierre Chevrier Seitenanzahl: 13 Firma: Micromedia International Datum: 16/10/2012 Update: Jens Eberle am 11.10.2012 Ref.

Mehr

Kurzbedienungsanleitung für Tracker G400, G500 sowie G1000

Kurzbedienungsanleitung für Tracker G400, G500 sowie G1000 Kurzbedienungsanleitung für Tracker G400, G500 sowie G1000 Diese Kurzbedienungsanleitung ist in Zusammenarbeit mit der Firma Aduro Jagd und Hund GmbH - Konrad Kreitmair sowie Sylvia Dreeskornfeld erstellt

Mehr

Konfiguration des Fernzugriffes auf Eyseo-IP-Netzwerkkameras mittels dynamischer IP-Adresse

Konfiguration des Fernzugriffes auf Eyseo-IP-Netzwerkkameras mittels dynamischer IP-Adresse Konfiguration des Fernzugriffes auf Eyseo-IP-Netzwerkkameras mittels dynamischer IP-Adresse 1. Netzwerkinfrastuktur 2. Warum DynDNS? 3. Erstellen eines DynDNS Hosteintrages 4. Beispeil-Konfiguration eines

Mehr

E-Mail-Login für Lernende der FREI'S Schulen

E-Mail-Login für Lernende der FREI'S Schulen Anleitung: E-Mail-Login für Lernende der FREI'S Schulen Inhaltsverzeichnis Kurzanleitung: Nutzungsmöglichkeiten/Login... 1 Das Angebot/Anwendungszweck... 2 Einschränkungen... 2 Login über WWW... 3 Login

Mehr

ewon über GPRS und Fixed.IP aus dem Internet erreichen

ewon über GPRS und Fixed.IP aus dem Internet erreichen ewon - Technical Note Nr. 011 Version 1.2 ewon über GPRS und Fixed.IP aus dem Internet erreichen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

SUNNY WEBBOX Hinweise zur mitgelieferten SIM-Karte. 1 Einleitung. 2 Lieferumfang. Version: 1.8 Mat.-Nr.: 98-0003718

SUNNY WEBBOX Hinweise zur mitgelieferten SIM-Karte. 1 Einleitung. 2 Lieferumfang. Version: 1.8 Mat.-Nr.: 98-0003718 SUNNY WEBBOX Hinweise zur mitgelieferten SIM-Karte Version: 1.8 Mat.-Nr.: 98-0003718 1 Einleitung SMA Solar Technology AG bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit der Telekom Deutschland GmbH Mobilfunkverträge

Mehr

Android Smartphones. Konfiguration. Inhalt Internet. Rufumleitungen. 1&1 Apps

Android Smartphones. Konfiguration. Inhalt Internet. Rufumleitungen. 1&1 Apps Handy Konfiguration Inhalt Internet MMS SMS E-Mail Rufumleitungen SIM-Karte PIN 1&1 Apps 1 Einrichtung Ihres Android-Smartphones für Internet Nachdem Sie die 1&1 SIM-Karte in Ihr Smartphone eingelegt haben,

Mehr

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden

How-To-Do. Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden How-To-Do Talk2M als E-Mail & SMS-Server verwenden Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 2 1.1 Information... 2 1.2 Hinweis... 2 1.3 Verbindung PC und Teleservice-Modul... 2 2 E-Mail-Versand mit TM-E/TM-H-Modulen...

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Konfiguration Sender ID (Absendererkennu...

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Konfiguration Sender ID (Absendererkennu... Page 1 of 7 Konfiguration Sender ID (Absendererkennung) Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 07.03.2006 Mit der Einführung von Exchange 2003 Service Pack 2 wurden mehrere neue

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Exchange 2003 Filter

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Exchange 2003 Filter Page 1 of 9 Exchange 2003 Filter Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 25.02.2005 Zusätzlich zu dem Intelligent Message Filter 1 und Intelligent Message Filter 2 (IMF) besteht

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Microsoft Edge konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

(Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch)

(Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch) T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE)/Komfort Portweiterleitung (Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch) Wenn Sie auf Ihrem PC

Mehr

tevitel.callbar mobile

tevitel.callbar mobile tevitel.callbar mobile Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines zur tevitel.callbar mobile Seite 3 2. Installation Seite 4 3. Konfiguration 3.1 Einstellungen am Smartphone Seite 5 4. Funktionen 4.1 Aufbau der

Mehr

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster

PC-Kaufmann Supportinformation - Proxy Konfiguration für Elster Seite 1 von 12 Dieses Dokument dient für Sie als Hilfe für die Konfiguration verschiedener Proxy-Server, wenn Sie Ihre Daten per Elster an das Finanzamt über einen Proxy-Server senden möchten. 1. Was ist

Mehr

Technical Note 0603 ewon

Technical Note 0603 ewon Technical Note 0603 ewon ewon an Standard OpenVPN-Server anmelden - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 Internet-Zugang am ewon

Mehr

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox.

Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. MultiCard Mit einer Rufnummer bis zu 3 mobile Endgeräte nutzen mit nur einem Vertrag, einer Rechnung und einer Mailbox. Was ist die MultiCard? Mit der MultiCard sind Sie unter einer Rufnummer auf bis zu

Mehr

DynDNS Router Betrieb

DynDNS Router Betrieb 1. Einleitung Die in dieser Information beschriebene Methode ermöglicht es, mit beliebige Objekte zentral über das Internet zu überwachen. Es ist dabei auf Seite des zu überwachenden Objektes kein PC und/oder

Mehr

bob breitband bob breitband Installationsanleitung

bob breitband bob breitband Installationsanleitung bob Installationsanleitung (für freie bzw. entsperrte mobile modems bzw. gprs/umts/hsdpa-fähige Handys mit integrierter modem-funktion) Inhaltsübersicht bob 2 Schritte zum Surfvergnügen Einstellungen Windows

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Downloaden der Installationsdatei 4 2.2 Installation von SMS4OL 4 2.3 Registrierung 4 3 VERWENDUNG

Mehr

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14

Internet for Guests. Interfaces. 1.0.0 Deutsch. Interfaces Seite 1/14 Internet for Guests Interfaces 1.0.0 Deutsch Interfaces Seite 1/14 Inhalt 1. PMS... 3 1.1 Hinweise... 3 1.2 Konfiguration... 4 1.2.1 VIP/Mitgliedschaft: VIP Gast kostenloser Betrieb... 5 1.2.2 VIP/Mitgliedschaft:

Mehr

Safenet. Sicherer, einfacher dial in Internetzugang. Technische Informationen

Safenet. Sicherer, einfacher dial in Internetzugang. Technische Informationen Safenet Sicherer, einfacher dial in Internetzugang Technische Informationen Klassifizierung: public Verteiler: Autor: Daniel Eckstein Ausgabe vom: 26.05.2004 15:25 Filename: Technical-Whitepaper.doc Verteiler:

Mehr

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients

Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Detaillierte Anleitung zum Konfigurieren gängiger E-Mail-Clients Im Folgenden finden Sie detaillierte Anleitungen (mit Screenshots) zu folgenden E-Mail-Client- Programmen: 1. Microsoft Office Outlook 2010

Mehr

Diese Information ist gültig für Thermoguard ab Version 2.65 (freigegeben 11. April 2010).

Diese Information ist gültig für Thermoguard ab Version 2.65 (freigegeben 11. April 2010). Inhalt 1. Kurzanleitung 2. Beispieleinstellungen 2.1 Intranet 2.2 Externer Provider: 1 & 1 2.3 Externer Provider: Google Mail 3. Details 4. Problembehandlung Diese Information ist gültig für ab Version

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

Betriebskonzept E-Mail Einrichtung

Betriebskonzept E-Mail Einrichtung Betriebskonzept E-Mail Einrichtung www.bolken.ch Klassifizierung öffentlich - wird an die E-Mail Benutzer abgegeben Versionenkontrolle Version Status Verantwortlich Datum 4.0 Genehmigt Gemeinderat 25.03.2015

Mehr

LEITRONIC AG Swiss Security Systems

LEITRONIC AG Swiss Security Systems 4852 EA-GSM-DIN EA-GSM-Interface 100.0812 100.0802 100.0814 100.0804 Contenu 1 Connexion modem utilisant... 2 1.1 EA-GSM-Interface 100.0802 / 100.0804...2 1.1.1 Liaison sérielle... 2 1.1.2 USB interface...

Mehr

Go Wireless Datenlogger Kurzbeschreibung

Go Wireless Datenlogger Kurzbeschreibung Index Änderung Datum Name 01.00 Erstellung 26.02.2015 Gens 01.01 Erweiterung Menü E-Mail Provider (SSL/TLS Konfig) 15.03.2015 Gens 01.02 Modulabfrage in 5s-Zyklus (aktualisieren M-Bus Daten) 26.03.2015

Mehr

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Abteilung Kundendienste und Dezentrale Systeme. PPP für Windows 3.

ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Abteilung Kundendienste und Dezentrale Systeme. PPP für Windows 3. ZENTRALER INFORMATIKDIENST DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Abteilung Kundendienste und Dezentrale Systeme URL dieser Anleitung: http://software.edvz.uni-linz.ac.at/kundend/win3x.html PPP für Windows

Mehr

NAS 224 Externer Zugang manuelle Konfiguration

NAS 224 Externer Zugang manuelle Konfiguration NAS 224 Externer Zugang manuelle Konfiguration Ü ber das Internet mit Ihrem ASUSTOR NAS verbinden A S U S T O R - K o l l e g Kursziele Nach Abschluss dieses Kurses sollten Sie: 1. Ihr Netzwerkgerät zur

Mehr

A - Installation Solar-Log TM Check Liste

A - Installation Solar-Log TM Check Liste A - Installation Solar-Log TM Check Liste Im Büro zu erledigen 1. Solar -Log auf Portal erfassen (Commercial oder Classic) und das Gerät auf die neuste Firmware Version aktualisieren 2. Netzwerk: sollte

Mehr

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box

Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box Dokumentation Konfiguration einer BeroNet-Box 1.0 IP Konfiguration Unter ftp://beronet:berofix!42@213.217.77.2/tools/bfdetect_win_x86 gibt es das Netzwerkkonfigurationsol bfdetect.exe. Diese.exe muss einfach

Mehr

sh-connect Kurzanleitung Kurzanleitung sh-connect Stand: Februar 2011 Version: 1.4.9 S+H Systemtechnik GmbH An der Feldmark 16 31515 Wunsorf

sh-connect Kurzanleitung Kurzanleitung sh-connect Stand: Februar 2011 Version: 1.4.9 S+H Systemtechnik GmbH An der Feldmark 16 31515 Wunsorf sh-connect Kurzanleitung Stand: Februar 2011 Version: 1.4.9 S+H Systemtechnik GmbH An der Feldmark 16 31515 Wunsorf Tel. +49 (0) 50 31 / 51 78 0 Fax +49 (0) 50 31 / 51 78 11 www.sh-systemtechnik.de sh-connect_v1.4.9.docx9

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Systemvoraussetzungen 4 2.2 Downloaden der Installationsdatei 4 2.3 Installation von SMS4OL 4

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung POP3 und Bridge-Modus Inhaltsverzeichnis 1 POP3 und Bridge-Modus 2 1.1 Funktionsweise von POP3 mit REDDOXX 2 1.2 Betriebsarten 3 1.2.1 Standard-Modus 3 1.2.2 Bridge-Modus 6 1.2.3

Mehr

CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamServer 2: http://www.heitel.com/de/service/upgrades/firmware/camdisc-svr-s-camserver-2/

CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamServer 2: http://www.heitel.com/de/service/upgrades/firmware/camdisc-svr-s-camserver-2/ Technische Produktinformation Nr. 07.02 zu Produkt/Version, CamDisc svr 4s, CamDisc svr 10s, CamDisc svr 4, CamDisc svr 10, CamTel svr 4, CamTel svr 10, CamMobile 4, CamMobile 10 Datum Juni 2007 Thema

Mehr

Mobil telefonieren mit sdt.net

Mobil telefonieren mit sdt.net Mobil telefonieren mit sdt.net sdt.net AG Ulmer Straße 130 73431 Aalen Telefon 01801 888 111* Telefax 01801 888 555* info@sdt.net * aus dem dt. Festnetz 3,9 Cent/Minute. Mobilfunkpreise können abweichen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3

Inhaltsverzeichnis. I. Einrichtungassistent 3 Inhaltsverzeichnis I. Einrichtungassistent 3 II. Aufbau & Ersteinrichtung Assistent 3 Möglichkeit 1 - Netzwerk Verbindung mit Ihrem Computer 3 Möglichkeit 2 - Die Monitor Konsole 4 III. Der Kamera Konfigurator

Mehr

Anleitung für das Konfigurieren der T-Online-Software für Ihre BLLV-Mailbox

Anleitung für das Konfigurieren der T-Online-Software für Ihre BLLV-Mailbox Anleitung für das Konfigurieren der T-Online-Software für Ihre BLLV-Mailbox Roland Kirschner postmaster@bllv.de Oktober 2005 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 0 Schnellübersicht...3 1 Konfiguration

Mehr

SynServer Mail Pakete - Professionelle E-Mail-Lösungen für Ihre private oder geschäftliche Kommunikation

SynServer Mail Pakete - Professionelle E-Mail-Lösungen für Ihre private oder geschäftliche Kommunikation ... SynServer Mail Pakete - Professionelle E-Mail-Lösungen für Ihre private oder geschäftliche Kommunikation Neu ab dem 01.05.2012: - Bis zu max. Postfachgröße - Jetzt noch mehr ab Paket Mail Pro - Jetzt

Mehr

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit Leica VIVA

Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit Leica VIVA Einstellanleitung zur Nutzung von SmartNet Germany über NTRIP mit Leica VIVA Inhalt: Sehr geehrte Leserinnen und Leser, im Folgenden finden Sie die Einstellungen, die Sie vornehmen müssen um den Leica

Mehr

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen

ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen ewon - Technical Note Nr. 013 Version 1.3 ewon über dynamische Adresszuweisung erreichbar machen Übersicht 1. Thema 2. Benötigte Komponenten 3. ewon Konfiguration 3.1 ewon IP Adresse einstellen 3.2 ewon

Mehr

Einrichtungsanleitung LTE-Paket

Einrichtungsanleitung LTE-Paket Einrichtungsanleitung LTE-Paket (Stand: 1 September 2013) Mini-VPN-Router MRT150N Diese Anleitung steht auch im mdex Support Wiki als PDF-Datei zum Download bereit. https://wiki.mdex.de/ mdexanleitungen

Mehr