Schwerpunkt Family Business

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schwerpunkt Family Business"

Transkript

1 M a n a g e m e n t - P r o g r a m m e f ü r F a m i l i e n u n t e r n e h m e n Universitärer General Manager Schwerpunkt Family Business

2 Family Business Center Austria (fbca) *: Rund vier von fünf Betrieben sind Familienunternehmen und damit eine tragende Säule der österreichischen Wirtschaft. Das fbca bietet nachhaltige und umfassende Management-Ausbildungsprogramme für Familienunternehmen an, um diesen Erfolg weiterhin zu sichern. Dafür steht die SMBS als Business Family Business Center Austria (fbca) *: School der Universität Salzburg als akademischer Garant: Alle Ausbildungsprogramme des fbca sind daher auf höchste Qualitätskriterien geprüft. Rund vier von fünf Betrieben sind Familienunternehmen und damit eine tragende Säule der österreichischen Wirtschaft. Das fbca bietet nachhaltige Konzeptgedanken und umfassende Family Management-Ausbildungsprogramme Business Center Austria (fbca): für Familienunternehmen an, um diesen Erfolg weiterhin zu sichern. Dafür Familienunternehmen steht die SMBS bewegen als Business sich im Spannungsfeld School der Universität der Trias Familie Salzburg - Unternehmen als akademischer - Vermögen. Garant: Dieser Alle Grundsatz Ausbildungsprogramme bildet die Basis für das des ganzheitliche fbca sind daher Management-Ausbildungsprogramm auf höchste Qualitätskriterien des geprüft. fbca. Das Konzept umfasst auf Basis aktueller Forschungsergebnisse den Bereich der Ausbildung, die Bereitstellung eines Kompetenzzentrums und Maßnahmen zum Networking. Konzeptgedanken Family Business Center Austria (fbca): * fbca Family Business Center Austria ist ein Geschäftsbereich der SMBS University of Salzburg Business School. Die University of Salzburg Business School (SMBS) bietet Familienunternehmen seit dem Jahr 2001 nationalen bewegen und internationalen sich im Führungskräften Spannungsfeld Executive der Trias Master- Familie und MBA-Programme - Unternehmen auf höchstem - Vermögen. Niveau. Dieser Das garantieren Grundsatz mehr bildet als 300 die Top-Referenten Basis für das aus Praxis ganzheitliche und Wissenschaft, Management-Ausbildungsprogramm die auf ihrem jeweiligen Fachgebiet international des fbca. anerkannt Das Konzept sind und einen umfasst hervorragenden auf Basis Ruf aktueller genießen. Forschungsergebnisse den Bereich der Ausbildung, die Bereitstellung eines Kompetenzzentrums und Maßnahmen zum Networking. * fbca Family Business Center Austria ist ein Geschäftsbereich der SMBS University of Salzburg Business School. Die University of Salzburg Business School (SMBS) bietet seit dem Jahr 2001 nationalen und internationalen Führungskräften Executive Master- und MBA-Programme auf höchstem Niveau. Das garantieren mehr als 300 Top-Referenten aus Praxis und Wissenschaft, die auf ihrem jeweiligen Fachgebiet international anerkannt sind und einen hervorragenden Ruf genießen. Universitärer General Manager Fbca - Family Business Schwerpunkt Center Austria Family Business Management-Programme für Familienunternehmen Universitärer General Manager - Schwerpunkt Family Business: Der universitäre Management-Lehrgang mit Schwerpunkt Family Business vermittelt auf wissenschaftlicher Basis praxisorientiertes Knowhow über Familienunternehmen in allen wesentlichen Aspekten. In einem zunehmend komplexer werdenden wirtschaftlichen Umfeld ermöglichen die vermittelten Kompetenzen damit den FamilienuternehmerInnen eine nachhaltige und effiziente Steuerung ihres Betriebs. Neben den Management-Inhalten wird das Programm durch ein individuelles Einzelcoachingangebot bereichert. Von der Analyse der beruflichen und persönlichen Situationen über die Intervention bis zur Evaluierung stehen jedem Studierenden vier Coaching-Einheiten zur persönlichen Entwicklung zur Verfügung. Das Rahmenprogramm des Lehrgangs thematisiert neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit internationalen Experten bei Kamingesprächen oder Podiumsdiskussionen. Den Praxisbezug stellt eine Projektarbeit her: Alle Inhalte des Lehrgangs finden dadurch den Weg in die direkte Umsetzung. Die Betreuung der Projektarbeit erfolgt durch Projektcoachings, die auch die Inhalte des Projekt- und Prozessmanagements vermitteln. Studieninhalte: Der Aufbau des Lehrgangs berücksichtigt die speziellen Herausforderungen von Familienunternehmen. Ein spezieller Fokus wird dabei auf kontinuierliches Werteverständnis gelegt. Strategie- und Führungsaufgaben Corporate Governance Nachfolgeregelung Strategisch rechtliche und steuerrechtliche Aspekte Konfliktmanagement und Familiendynamik Finanzierungsformen Vermögensmanagement Projekt- und Prozessmanagement: Projektarbeit Individuelles Coachingangebot e-learning: Management-Vertiefung Zielgruppen: Führungskräfte in Familienunternehmen UnternehmensnachfolgerInnen (next generation) High-Potentials der Familienunternehmensbranche AbsolventInnen einschlägiger Studienrichtungen, die sich eine hochwertige Zusatzausbildung im Bereich Family Business erwerben möchten.

3 MODUL 1 MODUL 2 What makes Family Businesses unique? Termin: Das erste Modul schafft die theoretische Basis für ein umfassendes Verständnis der einzigartigen Aufgaben und Herausforderungen, denen sich österreichische Familienunternehmen stellen. Im Mittelpunkt steht die Konstellation Familie - Unternehmen - Vermögen: Wertehaltungen, Tugenden und Erfolgsprinzipien von Familienunternehmen sind von besonderer Nachhaltigkeit, Krisenresistenz, Motivations- und Innovationskraft. Vermögen und Finanzierung Termin: Das Modul zeigt Inhalte, wie sich ein Familienunternehmen finanzielle Stabilität nachhaltig im Umgang mit seinen Finanzierungspartnern (Banken, Kapitalmarkt) sichert. Grundkategorien des neuen St.Galler Management Modells (SGMM) direkter Bezug zu konkreten Familienunternehmen Strategisches Managements für Familienunternehmen Begrifflichkeiten des betriebl. Rechnungswesens, Controlling und Bilanzanalyse Finanzierung von Familienunternehmen - Herausforderungen und Chancen Risikomanagement: Vermögensmanagement und Anlageformen in Krisenzeiten Family Office, Vermögensstrukturierung Unternehmens- und Vermögensnachfolge Erstellung eines Familienleitbildes inkl. Familien- u.eigentümerstruktur MODUL 3 MODUL 4 Leading the Family Business Ort: Universität St. Gallen Termin: Mai 2010 In diesem Modul wird der Systematik und Methodik in der Unternehmensführung besonderer Stellenwert eingeräumt. Familienunternehmen stehen in ihrer Funktion als Familien einerseits und als Unternehmen andererseits zum Teil gegensätzlichen Entscheidungskriterien gegenüber: Rationalität vs. Emotionalität, Risiko vermeiden vs. gezielte Risiken eingehen, Konstanz vs. Wandel usw. Sie beeinflussen damit und gestalten als Familie die Ressourcen des Unternehmens maßgebend und dies im positiven wie im negativen Sinne. Living the Family Business Termin: Das Modul lässt die Hintergründe des Geschehens in Familienunternehmen erkennen und erleben. Soft Facts werden häufig als Hard Facts präsentiert: Mit Sachlogik kann diesen Argumenten nicht begegnet werden. Grundlagen der Psycho-Logik tragen hier zu Verständnis und Bewältigung entscheidender Lösungsansätze bei. Dynamik und Komplexität in Familienunternehmen Psychological Ownership Unternehmensnachfolge Langfristiger Erfolg von Familienunternehmen I Corporate Governance in Familienunternehmen II Erfahrungsbericht eines Familienunternehmers aus der Region St. Gallen Grunddilemma des Family Business: Was kommt zuerst? Was kommt zu kurz? Social Dynamics in Family Business: How to understand the conflicts. Die Asche bewahren oder das Feuer weitertragen: Psychologische Hintergründe der Übergabeproblematik Generationswechsel: Gegeneinander-miteinander-ohne-einander? Stammesrituale und Stammesfehden im Unternehmen Archetypen des Family Business: die ewig gleichen Rollen im Drama Change Management: Neuer Führungsstil, Strukturänderung, Strategiewechsel: Wie Mitarbeiter den Kulturwechsel schaffen.

4 MODUL 5 MODUL 6 Strategisch rechtlich relevante Aspekte in Familienunternehmen Termin: Modul 5 thematisiert die Vermittlung der Gesamtzusammenhänge zwischen den Teilbereichen Recht, Vermögen und Finanzierung. Das Modul widmet sich den verschiedensten privatrechtlichen Aspekten im Kontext Familienunternehmer. Gesellschaftsrechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Gesellschafterkonstellationen Erbrechtliche Grundlagen Stiftungs- und Steuerrecht, Exkurs: Privatstiftung Privatrechtliche Aspekte (Erb- und Nachfolgeregelungen) Values and Strategies Ort: Salzburg Termin (in Abstimmung mit MBA General Management 2010): Ziel des Abschlussmoduls ist es, praxisorientierte Erfolgsstrategien zur Zukunftssicherung von Familienunternehmen vorzustellen. Der Abschluss dieses Moduls bietet an einem Tag einen ganzheitlichen Überblick über die Essentials von Family Business. Die Theorie wird anhand eines Business Case bzw. einer Case Study in die Praxis umgesetzt. Human Capital als strategische Ressource Ethik und Werte: Tradition bewahren - Zukunft meistern Innovation und Veränderung: Unternehmerische Orientierung, Lernorientierung Marktorientierung und strategische Marktpositionierung Methoden zur Optimierung von Strategien Lehrgangsabschluss: Building a vision for the future - Initiating the change process Organisation: Start: 10. März 2010 Orte: SMBS - University of Salzburg Business School, Schloss Urstein Center for Family Business - Hochschule St. Gallen CFG-HSG Dauer: 2 Semester Design: Präsenzunterricht, E-Learning, Einzelcoaching, Rahmenprogramm Struktur: 6 Blockmodule à 3 Tage Abschluss: Universitärer General Manager der Universität Salzburg Specials: Modulübergreifendes, begleitendes Projektcoaching Einzelcoaching mit Dr. Wolf Maritsch und seinem Expertenteam Modulübergreifendes Praxisprojekt/Business Case in Gruppen Aufbaumodul zum MBA General Management: Die Inhalte des Lehrgangs universitärer General Manager - Schwerpunkt Family Business können auf die Lehrveranstaltungsinhalte des MBA General Management angerechnet werden. Dadurch erfolgt eine Schwerpunktsetzung im MBA General Management für Familienunternehmen. Nähere Informationen zum MBA General Management siehe SMBS - University of Salzburg Business School in Zusammenarbeit mit: Family Business Network - Chapter Österreich Family Office Spängler Hochschule St. Gallen CFG-HSG Forschungsinstitut für Familienunternehmen an der WU-Wien

5 Wissenstransfer ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis vermitteln aktuelle Inhalte: Lehrgangsleitung: Univ.-Prof. Dr. Richard Hammer Universität Salzburg, Stv. Fachbereichsleiter In Zusammenarbeit mit: Prof. Dr. Urs Frey, Leiter des Center for Family Business an der Universität St. Gallen Auszug aus der Referentenliste (in alphabetischer Reihenfolge): Detailinfos: Dr. Rainer Buchner Institut für Wirtschaftspsychologie Univ.-Prof. Dr. Hermann Frank Wirtschaftsuniversität Wien, Institut für Klein- und Mittelbetriebe Prof. Dr. Urs Frey Universität St. Gallen, CFB - HSG Univ.-Prof. Dr. Richard Hammer Universität Salzburg, Stv. Fachbereichsleiter Mag. Walter Schnitzhofer Bankhaus Spängler, Family Office Beginn: 10. März 2010 Beginn Kursgebühren 10. März 2010 EUR zzgl. Prüfungsgebühren und Coaching Kursgebühren EUR zzgl. Prüfungsgebühren und Coaching Akademischer Abschluss Universitärer General Manager verliehen von der Universität Salzburg Akademischer Abschluss Universitärer General Manager verliehen von der Universität Salzburg Voraussetzungen für einen den erfolgreichen Abschluss: Besuch der Lehrveranstaltungen Besuch der Lehrveranstaltungen Positive Beurteilung aller Teilprüfungen Positive Beurteilung aller Teilprüfungen Verfassen einer Projektarbeit inkl. Präsentation Verfassen einer Projektarbeit inkl. Teilnahme Präsentation am Coachingprogramm Teilnahme am Coachingprogramm Zulassungskriterien/Aufnahmevoraussetzungen: Zum Lehrgang werden BewerberInnen mit einem Studienabschluss oder mit Studienberechtigung und einer mindestens fünfjährigen Berufserfahrung zugelassen. Die TeilnehmerInnen müssen darüber hinaus Erfahrungen über spezifische Probleme und Fragestellungen in Familienunternehmen nach weisen können.

6 Information und Anmeldung: Für weiterführende Information und Anmeldung steht Ihnen das Team des Family Business Centers Austria an der SMBS gerne zur Verfügung: Projektkoordinatorin Family Business Center Austria Dr. Eva Stainer 5412 Puch/Salzburg, Schlossallee 9 Schloss Urstein Mobil: +43 (0) Projekkoordinatorin Family Business Center Austria Mag. Tamara Schmuck A-5026 Salzburg, Aignerstrasse 34 Mobil: +43 (0) Fax: +43 (0) Impressum: fbca - Family Business Center Austria ist ein Geschäftsbereich der SMBS - University of Salzburg Business School. Für den Inhalt verantwortlich: SMBS; Alle Angaben vorbehaltlich Druckfehler und möglicher organisatorischer Änderungen. Grafik, Design:

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016

Progra n ew perspectives MMÜ b E r SIC h T 2016 New perspectives Programmübersicht 2016 executive MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2016 EXECUTIVE MBA 2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges Marktwachstum

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Steuerrecht und Rechnungswesen

Steuerrecht und Rechnungswesen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Steuerrecht und Rechnungswesen Master of Laws (LL.M.) In Kooperation mit der Akademie der Wirtschaftstreuhänder

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2007/2008 68. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 167. Curriculum für den Universitätslehrgang Universitärer General Manager an der Paris Lodron-Universität

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation

Fast Facts Entrepreneurship & Innovation * in Akkreditierung Unternehmertum (er)leben Welche Megatrends verändern die Gesellschaft in Zukunft? Wie spürt man Business Opportunities auf? Wie kreiert man neue, innovative Ideen? Wie entwickelt man

Mehr

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin

b A C H e L O R, V O L L Z e i T d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. s i e. * in Planung Valentina Potmesil, ndu studentin b u s i n e s s & d e s i g n * b A C H e L O R, V O L L Z e i T Valentina Potmesil, ndu studentin d i e Z u k u n f T w A R T e T n i C H T. b e s T i m m e s i e. * in Planung Wirtschaft und Gestaltung

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

Supervision und Coaching

Supervision und Coaching Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaft Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Supervision und Coaching Akademische/R Supervisor/In und Coach Master of Science in Supervision

Mehr

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING

MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING MASTERSTUDIUM RECHNUNGSWESEN & CONTROLLING BERUFSBEGLEITEND FACTS 4 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen,

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Master of Business Law (Corporate Law) an der Wirtschaftsuniversität Der Senat der Wirtschaftsuniversität hat am 22.10.2008 auf Grund des Bundesgesetzes

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014

Progra n ew perspectives MM ü B ersi C ht 2013/2014 New perspectives Programmübersicht 2013/2014 executive 2013/2014 limak Austrian Business School Willkommen in einer neuen Dimension der Weiterbildung! Die LIMAK Austrian Business School ist die erste Business

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Gerontologie und soziale Innovation Master of Arts Universitätslehrgang in Kooperation mit

Mehr

Gerontologie und soziale Innovation

Gerontologie und soziale Innovation BIlduNG & SoZIAleS gesundheit & naturwissenschaften internationales & WirTSCHAfT KoMMUniKATion & MEDiEn recht MASTEr of ArTS Short Facts WISSeNScHAFTlIcHe lehrgangsleitung Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. franz

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Psychotherapeutisches Propädeutikum Universitätslehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum

Mehr

Philosophische Praxis

Philosophische Praxis BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Philosophische Praxis AKADEMISCHE PHILOSOPHISCHE PRAKTIKERIN/ AKADEMISCHER PHILOSOPHISCHER

Mehr

neu Diplomausbildung zum/zur Akkreditiert im Rahmen der WeiterBildungsAkademie Österreich mit 8,5 ECTS

neu Diplomausbildung zum/zur Akkreditiert im Rahmen der WeiterBildungsAkademie Österreich mit 8,5 ECTS bildung. Freude InKlusive. neu Diplomausbildung zum/zur Projektmanager/In Akkreditiert im Rahmen der WeiterBildungsAkademie Österreich mit 8,5 ECTS hier BILDEN sich neue ideen Nahezu jedes Unternehmen

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Psychotherapeutisches Propädeutikum

Psychotherapeutisches Propädeutikum Psychotherapeutisches BiLDUnG & soziales GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN internationales & WirtsChaft KoMMUniKation & MEDiEn Psychotherapeutisches UnivErsitÄtsLEhrGanG Short Facts WISSENSCHAFTLICHE LEHRGANGSLEITUNG

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

New perspectives in LEADING CHANGE MBA

New perspectives in LEADING CHANGE MBA New perspectives in LEADING CHANGE MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE UND HR-MANAGER/INNEN Und für Interessenten, die sich für Veränderungsprozesse rüsten wollen. Sie fühlen sich angesprochen? Dann bekommen Sie im

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN (in der Fassung der Beschlüsse der Lehrgangskommission vom 15.04.2010 und 05.05.2014, genehmigt vom Senat

Mehr

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc.

MNT. Micro- and Nanotechnology. Berufsbegleitendes Masterprogramm. Master of Science, M.Sc. MNT Micro- and Nanotechnology Berufsbegleitendes Masterprogramm Master of Science, M.Sc. MNT ist eine internationale Kooperation der FH Vorarlberg, Schloss Hofen, der Interstaatlichen Hochschule für Technik

Mehr

KONTAKTSTUDIUM ZERTIFIZIERTER STAS BI-DESIGNER

KONTAKTSTUDIUM ZERTIFIZIERTER STAS BI-DESIGNER KONTAKTSTUDIUM ZERTIFIZIERTER STAS BI-DESIGNER KARRIERE DURCH KOMPETENZ STAATLICH ANERKANNTE FACHHOCHSCHULE DER STUDIENGANG STARKE PARTNER SCHAFFEN KOMPETENZ IN KOOPERATION MIT DER STAS GMBH Die Ausbildung

Mehr

Social Media Executive. Von den Besten lernen Lehrgang für Social Media Manager in Unternehmen

Social Media Executive. Von den Besten lernen Lehrgang für Social Media Manager in Unternehmen Social Media Executive Von den Besten lernen Lehrgang für Social Media Manager in Unternehmen Stuttgart 27. und 28. November 2013 30. und 31. Januar 2014 Social Media Executive Social Media hat sich inzischen

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) PR- und Kommunikationsmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat studieren

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung

Bildungs- und Berufsberatung MA AE Bildungs- und Berufsberatung Postgradualer Universitätslehrgang, berufsbegleitend Akademische/r Experte/in 3 Semester, 60 ECTS Master of Arts 4 Semester, 90 ECTS www.donau-uni.ac.at/bbb in Kooperation

Mehr

Unternehmensumfeld Schwarzmeer-Region

Unternehmensumfeld Schwarzmeer-Region BILDUNG & SOZIALES GESUNDHEIT & NATURWISSENSCHAFTEN INTERNATIONALES & WIRTSCHAFT KOMMUNIKATION & MEDIEN RECHT Schwarzmeer-Region Zertifikatskurs Türkei und Zertifikatskurs Schwarzmeer- Region (ohne Türkei)

Mehr

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem

Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem Universitätslehrgang Patientensicherheit und Qualität im Gesundheitssystem Ein berufsbegleitender postgradualer Universitätslehrgang für Führungskräfte im Gesundheitswesen in Zusammenarbeit der Universität

Mehr

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik

Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik Certificate of Advanced Studies CAS Public Management und Politik www.hslu.ch/pm CAS Public Management und Politik In Kürze Weiterbildung im Spannungsfeld zwischen Verwaltung, Politik und Öffentlichkeit

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges

STUDIENPLAN. 1 Ziele des Universitätslehrganges STUDIENPLAN FÜR DEN UNIVERSITÄTSLEHRGANG WU-CARLSON EXECUTIVE MBA-STUDIUM AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN IN KOOPERATION MIT DER CARLSON SCHOOL OF MANAGEMENT Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien

Mehr

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA

Weiterbildung. Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Weiterbildung Master of Advanced Studies MAS Executive Master of Business Administration EMBA Berner Weiterbildung Fachhochschule Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences t

Mehr

zum Master of Business Administration in General Management (MBA)

zum Master of Business Administration in General Management (MBA) Aufbaustudium Akademische Unternehmensberaterin, akademischer Unternehmensberater zum Master of Business Administration in General Management (MBA) emca academy I aredstraße 11/top 9 I 2544 leobersdorf

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Informationsabend Business Manager/in, Master of Science (MSc) Johanna Hoffmann-Handler Herzlich Willkommen! WIFI Programm Informationsabend Grundgedanken zum Studium Design und Inhalte Organisation Ihre

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Responsible Leadership

Responsible Leadership BilDUng UnD soziales gesundheit UnD naturwissenschaft internationales UnD WirTSChafT KoMMUniKAtion UnD MeDien recht Responsible Leadership ZertifiKAtsKUrs UniversitÄtslehrgAng (MA MAster of Arts) in Kooperation

Mehr

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen

Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & wirtschaft kommunikation & medien Recht Klinische PsychologInnen und GesundheitspsychologInnen Universitätslehrgang Klinische PsychologInnen

Mehr

MBA Immobilienmanagement

MBA Immobilienmanagement MBA Immobilienmanagement Studienzentrum Neuburg a.d. Donau Seite 1 Prof. Dr. Kuhn Stand November 2011 Ziele und Zielgruppe des Programms Ziel: Qualifizierung für neue Aufgabenbereiche in der Immobilienwirtschaft

Mehr

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg

Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg Studienjahr 2007/2008 70. Stück Mitteilungsblatt Sondernummer der Paris Lodron-Universität Salzburg 169. Curriculum für den Universitätslehrgang Universitärer Projektmanager an der Paris Lodron-Universität

Mehr

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND

MASTERSTUDIUM INNOVATIONS MANAGEMENT BERUFSBEGLEITEND MASTERSTUDIUM S BERUFSBEGLEITEND FACTS 3 SEMESTER BERUFSBEGLEITEND Ideal für Berufstätige, die sich weiterentwickeln wollen sowie für Studierende ohne berufliche Erfahrungen, die erst während des Masterstudiums

Mehr

Die Führungswerkstatt

Die Führungswerkstatt Die Führungswerkstatt Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Kompetenzerweiterung erfahrener Führungskräfte system worx GmbH Ausgangssituation/Herausforderung Die Führungswerkstatt Überblick Warum system

Mehr

1. Zentrum für E-Government

1. Zentrum für E-Government Landesfachtagung 2008 E-Government Weiterbildung als Antwort auf aktuelle Herausforderungen www.donau-uni.ac.at/e-gov 1. 1 Forschung & Beratung Konzept Außenwirtschaftsplattform (2002) Konzept Kommunalnet

Mehr

Institut für Management Leading you to success. Lehrgang Management kompakt Ausbildung für Führungskräfte

Institut für Management Leading you to success. Lehrgang Management kompakt Ausbildung für Führungskräfte Institut für Management Leading you to success Zielsetzung Die Anforderungen für ein erfolgreiches Bestehen im Wirtschaftsleben werden immer höher. Aus diesem Grund hat das IfM - Institut für Management

Mehr

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/367. Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/367 Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 4_AS_Management_MBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern

Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Führungsakademie Baden-Württemberg Public Leadership! Programm Modernes Verwaltungsmanagement für künftige Führungskräfte in Verwaltungen Baden-Württembergs und anderen Ländern Public Leadership! Programm

Mehr

FAMILY GOVERNANCE schafft klare Verhältnisse in Familienunternehmen

FAMILY GOVERNANCE schafft klare Verhältnisse in Familienunternehmen Familienunternehmen im Wandel schafft klare Verhältnisse in Familienunternehmen GLIEDERUNG 1 Die Familie im Familienunternehmen 2 Family Governance in Familienunternehmen 3 Projekt Family Governance Wie

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe Oktober 2014

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe Oktober 2014 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe Oktober 2014 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

Master of Science in Organization Development MSc. / Start des neuen Lehrgangs: 2. Dezember 2013

Master of Science in Organization Development MSc. / Start des neuen Lehrgangs: 2. Dezember 2013 Organisationsentwicklung Master of Science in Organization Development MSc. / Start des neuen Lehrgangs: 2. Dezember 2013 / Informationstage: Wien: 21.01.2013 / 12.04.2013 / 07.06.2013 Zürich: 28.01.2013

Mehr

Info St. Gallen 20.01.2011

Info St. Gallen 20.01.2011 Info St. Gallen 20.01.2011 LCM-Bau - Entwicklung & Idee Erfahrungen aus der erfolgreichen Abwicklung 2002-2010 Unternehmensstrategie Nachhaltigkeit Prof. Stempkowski Wissenschaftlicher Leiter Entwicklung

Mehr

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München

Premiumseminar. Onlinemarketing. Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg. FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Premiumseminar Onlinemarketing Mit SEO, SEM und Affiliate Marketing zum Erfolg FHAM Hochschule für angewandtes Management Erding bei München Die Zukunft des Marketing für Unternehmen Onlinemarketing Für

Mehr

Vertiefung Family Business

Vertiefung Family Business Universitätslehrgang General Management Vertiefung Family Business Universitätslehrgang General Management mit einer optionalen Vertiefung für Mitglieder von Unternehmerfamilien Editorial Der Lehrgang

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil

STUDIENPLAN. 1 Qualifikationsprofil STUDIENPLAN FÜR DAS MASTERSTUDIUM EXPORT- UND INTERNATIONALISIERUNGSMANAGEMENT AN DER WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN Der Senat der Wirtschaftsuniversität Wien hat am 9.01.014 gemäß Abs 1 Z 10 Universitätsgesetz

Mehr

MIM - Master in Management

MIM - Master in Management Berufsbegleitender Universitätslehrgang für Ihren Karrieresprung MIM - Master in Management www.smbs.at EIN UNTERNEHMEN VON REPUBLIK ÖSTERREICH LAND SALZBURG WÜSTENROT UNIVERSITÄT SALZBURG MANAGEMENT ZENTRUM

Mehr

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium.

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium. FAQs Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and Information Studies (Grundlehrgang)? Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and

Mehr

CURRICULUM. des UNIVERSITÄTSLEHRGANGES FÜR CONTROLLING. an der UNIVERSITÄT KLAGENFURT. Art. 1 Einrichtung

CURRICULUM. des UNIVERSITÄTSLEHRGANGES FÜR CONTROLLING. an der UNIVERSITÄT KLAGENFURT. Art. 1 Einrichtung CURRICULUM BEILAGE 4 zum Mitteilungsblatt 9. Stück 2005/2006 01.02.2006 des UNIVERSITÄTSLEHRGANGES FÜR CONTROLLING an der UNIVERSITÄT KLAGENFURT Unter Berücksichtigung Art. 1 Einrichtung der entscheidenden

Mehr

Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges

Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges GmbH-Geschäftsführung für Führungskräfte Legal Aspects & Corporate Governance an der Technischen

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

Kurzportrait der Berinfor ZÜRICH LAUSANNE KÖLN

Kurzportrait der Berinfor ZÜRICH LAUSANNE KÖLN Kurzportrait der Berinfor ZÜRICH LAUSANNE KÖLN Berinfor www.berinfor.ch www.berinfor.de UNSERE FIRMA Unser Fokus sind die Hochschulen Die Berinfor AG wurde 1990 gegründet. Wir sind eines der wenigen Beratungsunternehmen,

Mehr

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Training, Coaching und Events: Beyond Certification TRANSPARENZ Training Praxisnahes und theoretisch fundiertes Know-how zu den Themen

Mehr

Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management

Vom Service zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management Vom "Service" zur Mission der ISS und den Studienzielen des B.A. Service Management 1. Der Begriff "Service" "Eine Dienstleistung (Service) ist eine Interaktion zwischen Anbietern und Kunden zur Wertschöpfung

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

Pädagogik/Rehabilitation Sozialpolitik Recht Management

Pädagogik/Rehabilitation Sozialpolitik Recht Management VA-Nr. 12251 Das 4x4 für Führungskräfte Pädagogik/Rehabilitation Sozialpolitik Recht Management Sonderpädagogische Zusatzqualifizierung ( 9 WVO) für leitende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der WfbM

Mehr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Sigmund Freud Privat Universität Wien Sigmund Freud Privat Universität Wien Universitätslehrgang Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern Konzept des Universitätslehrgangs

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Digital Business

St. Galler Master in Angewandtem Digital Business St. Galler Master in Angewandtem Digital Business Studienkennzahl: MIDB01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

...UND noch weiter. Master of Business Administration

...UND noch weiter. Master of Business Administration ...UND noch weiter Master of Business Administration MBA - Der Master im Facility Management der global anerkannte abschluss für Managementführungskräfte ist der MBa. Hoch hinaus im facility Management

Mehr

Unternehmensportrait

Unternehmensportrait Partner des mittelständischen Unternehmers Unternehmensfinanzierung Unternehmensberatung Interim Management Coaching & Training Unternehmensportrait Sehr geehrter Geschäftsfreund, vielen Dank für Ihr Interesse

Mehr

MBA. Master of Business Administration executive management. praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel

MBA. Master of Business Administration executive management. praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel MBA Master of Business Administration executive management praxisorientiert x berufsbegleitend x flexibel 1190 Wien, Geweygasse 4A Telefon: +43 (1) 370 88 77 Fax: +43 (1) 370 88 77-66 E-Mail: info@oema.at

Mehr

Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung

Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung Qualitätsdimensionen der Wissenschaftlichen Weiterbildung Im Überblick 1. Qualitätssicherung in der Wissenschaftlichen Weiterbildung... 2 2. Wissenschaftliche Weiterbildung als Dienstleistung... 2 3. Leitidee

Mehr

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg?

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? FOCAM Family Office Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? Im Bereich der Finanzdienstleistungen für größere Vermögen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter und Lösungswege.

Mehr

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98.

Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98. Erschienen im Mitteilungsblatt der Universität, Stück I, Nummer 1, am 11.02.1998, im Studienjahr 1997/98. 1. Universitätslehrgang Psychosoziale Supervision und Coaching Das Bundesministerium für Wissenschaft

Mehr

m n ew perspectives in ANAGE m ENT F o R ENGINEERS m BA

m n ew perspectives in ANAGE m ENT F o R ENGINEERS m BA New perspectives in MANAGEMENT FOR ENGINEERS MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE AUS DER TECHNIK Und für Interessenten, die das Potential für eine derartige Position und mehr haben. Sie fühlen sich angesprochen? Dann

Mehr

TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG

TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG Certificate of Advanced Studies (CAS) - 2015 Kompetenzerwerb für professionelles Team- und Projektmanagement in Dienstleistungsunternehmen Konzept Was macht eine gute

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Tourismus-, Hotelund Eventmanagement Privat studieren - staatlich abschließen Das Studium Privat

Mehr

BVCG Strategieberatung Vorteile Matrix Prozess Projektablauf Kontakt

BVCG Strategieberatung Vorteile Matrix Prozess Projektablauf Kontakt Strategie Wir über uns Die Partner der BVCG-Group beraten den Mittelstand in allen unternehmensrelevanten Bereichen und machen die Unternehmen dadurch nachhaltig erfolgreich. Unseren mittelständischen

Mehr

TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG

TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG TEAMMANAGEMENT UND PROJEKTLEITUNG Certificate of Advanced Studies (CAS) Kompetenzerwerb für professionelles Team- und Projektmanagement in Dienstleistungsunternehmen wb.gesundheit@hevs.ch Konzept Was macht

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Tourismus- & Eventmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Tourismus- & Eventmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Tourismus- & Eventmanagement an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Studieren am Olympiapark

Studieren am Olympiapark Studieren am Olympiapark Fachhochschulstudium mit staatlichem Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.) Gesundheitsmanagement: Prävention, Sport und Bewegung Privat studieren - staatlich abschließen Das

Mehr

Weiterbildung in Immobilienbewertung

Weiterbildung in Immobilienbewertung Weiterbildung in Immobilienbewertung Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau Berner Fachhochschule Architektur, Holz und Bau, Burgdorf Hochschule Luzern Technik & Architektur FHS St.Gallen Hochschule

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

RISK is our Business. 23.01.2014 Test

RISK is our Business. 23.01.2014 Test RISK is our Business 23.01.2014 Test 1 Sicherheit ist ein Grundbedürfnis Sicherheit kann allerdings nicht isoliert betrachtet werden. Die Basis, um Sicherheit schaffen zu können, ist das Verständnis für

Mehr

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM)

Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Zertifikatsstudiengang Certified Security Manager (CSM) Mit Security Management sind Sie gut vorbereitet Das Thema Sicherheit im Unternehmen wird meist in verschiedene Bereiche, Unternehmenssicherheit,

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

Social Media Executive (HSG) Von den Besten lernen Lehrgang für Social Media Manager in Unternehmen

Social Media Executive (HSG) Von den Besten lernen Lehrgang für Social Media Manager in Unternehmen Social Media Executive (HSG) Von den Besten lernen Lehrgang für Social Media Manager in Unternehmen St.Gallen 23. und 24. September 2013 17. und 18. Februar 2014 Social Media Executive Social Media hat

Mehr