LUFT CHEMIE DER VERBRENNUNG (SEKP)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LUFT CHEMIE DER VERBRENNUNG (SEKP)"

Transkript

1 1 KSO LUFT CHEMIE DER VERBRENNUNG (SEKP) Skript Luft Chemie der Verbrennung (SekP) V1.0 04/15 Bor

2 2 INHALTSVERZEICHNIS "LUFT CHEMIE DER VERBRENNUNG" 1. Einleitung Reaktionspartner Luft Die Luft ist ein Gasgemisch Film: Der Atem der Erde Spurengase in der Luft Exkurs Brandbekämpfung Waldbrandbekämpfung Rätsel Verbrennung Test Luft und Verbrennung... 17

3 3 1. Einleitung Das Lagerfeuer brennt und alle erfreuen sich an der Wärme und der romantischen Stimmung, die es verbreitet. Wann und wo das Feuer von den Menschen zuerst genutzt wurde, ist nicht genau bekannt. Es gibt aber Hinweise, dass man bereits vor Jahren den Umgang mit dem Feuer beherrschte. Es spendete Wärme und Licht und diente der Zubereitung von Speisen. Funde aus späterer Zeit zeigen, dass man das Feuer auch nutzte, um Metalle zu gewinnen. Was geschieht bei der Verbrennung? Welche Rolle spielt die Luft dabei? Welche neuen Stoffe entstehen bei der Verbrennung und welche Bedeutung haben sie in unserem Leben? Das und viele weitere Fragen, die im Zusammenhang mit der Verbrennung stehen, sollen auf den nächsten Seiten näher betrachtet werden. 2. Reaktionspartner Luft Um ein Feuer anzuzünden, benötigt man einen brennbaren Stoff wie Papier, Holz, Kohle, Heizöl oder Erdgas. Brennstoffe entzündet man durch ein Streichholz oder ein Feuerzeug, indem man sie an einer Stelle stark erhitzt. Einige Stoffe lassen sich dabei leichter, also bei niedriger Temperatur, entzünden als andere. Besonders leicht lässt sich gasförmiger Brennstoff wie Erdgas entzünden. Bei der Verbrennung bilden sich hell leuchtende Flammen. Auch den Docht einer Kerze kann man sehr einfach mit dem Streichholz anzünden: In der heissen Streichholzflamme verdampft aus dem Docht etwas Wachs. Es ist schliesslich dieser Dampf, der dann entzündet wird. Will man jedoch Kerzenwachs direkt zum Brennen bringen, reicht ein Streichholz nicht aus. Man benötigt vielmehr einen Gasbrenner, um die Zündtemperatur von Kerzenwachs zu erreichen. Eine Verbrennung kann aber nur dann ablaufen, wenn genügend Luft als Reaktionspartner vorhanden ist. Bei mangelnder Luftzufuhr beobachtet man zunächst die Bildung von Russ und Qualm, schliesslich erstickt das Feuer.

4 4 Aufgabe I: Kerze Beobachten Sie folgendes Experiment und interpretieren Sie das Ergebnis. Über eine brennende Kerze wird eine Glasglocke gestellt Skizze der Apparatur: Interpretation: Aufgabe II: Toluol und Ethanol Beobachten Sie folgendes Experiment und interpretieren Sie das Ergebnis. Verbrennung von Toluol und Ethanol Ergebnis: Aufgabe III: Eisenwolle & Balkenwaage Was passiert mit der Balkenwaage, wenn wir Eisenwolle verbrennen? Versuchen Sie das Ergebnis vorherzusagen. Ergebnis:

5 5 Eine Verbrennung ist eine chemische Reaktion. Dabei entstehen Stoffe mit neuen Eigenschaften. Oft wird Asche, die bei vielen Verbrennungen zurückbleibt als Verbrennungsprodukt angesehen. Es handelt sich jedoch nur um einen Rückstand von nicht brennbaren Stoffen. Die eigentlichen Reaktionsprodukte sind meist gasförmige Stoffe wie Kohlenstoffdioxid und Wasserdampf, die man nicht direkt erkennen kann. Auch Metalle brennen. Einrichtungen und Geräte für den Umgang mit Feuer werden oft aus Eisen hergestellt. Daraus könnte man folgern, dass Eisen nicht brennbar ist. Das gilt jedoch nur für kompakte Stücke. Erhöht man den Zerteilungsgrad und vergrössert damit die Oberfläche, so brennt auch Eisen: Hält man Eisenwolle in die Flamme eines Brenners, fängt sie an zu glühen. Bläst man Luft hinein, so glüht sie noch stärker auf. Bei der Reaktion bildet sich aus der hellgrauen Eisenwolle ein dunkelgrauer Stoff, der zerbröselt, wenn man ihn zusammendrückt. Es handelt sich um Eisenoxid. Führt man die Verbrennung von Eisenwolle an einer Waage durch, kann man eine Zunahme der Masse beobachten. Diese Beobachtung bestätigt, dass bei der Verbrennung ein weiterer Stoff beteiligt ist. Dabei handelt es sich um Luft. Auch viele andere Metalle sind brennbar. So brennt Magnesium an der Luft mit einer blendend hellen Flamme. Als Verbrennungsprodukt erhält man Magnesiumoxid, einen weissen pulverförmigen Feststoff, der auch als Magnesia bezeichnet wird. Eine Verbrennung ist eine chemische Reaktion: Dabei entweichen Stoffe mit neuen Eigenschaften. Verbrennungsvorgänge verlaufen stets exotherm; dabei wird also Wärme an die Umgebung abgegeben. Man spricht von Verbrennungswärme. Verbrennungen sind chemische Reaktionen mit Sauerstoff. Eine chemische Reaktion, bei der sich ein Stoff mit Sauerstoff verbindet, bezeichnet man als Oxidation. Die dabei entstehenden Produkte heissen Oxide.

6 6 Aufgabe IV: Magnesiumband Ein Stück Magnesiumband wird am Gasbrenner entzündet. Beobachtung? Interpretation? Ergebnis: Aufgabe V: Kupfer Ein Stück Kupfer wird in die heisse Flamme gehalten. Beobachtung? Interpretation? Ergebnis:

7 7 3. Die Luft ist ein Gasgemisch Die Luft ist ein Gemisch aus verschiedenen Gasen. Sie besteht hauptsächlich aus Stickstoff und Sauerstoff. In Spuren findet man unter anderem Edelgase, CO2, Methangas und Wasserstoff. Die Zusammensetzung der Gase ist abgesehen von Wasser und Ozon - in der ganzen Atmosphäre ziemlich konstant. Vertikaler Temperaturverlauf in der Atmosphäre Gas Stickstoff Sauerstoff Argon Kohlenstoffdioxid sonst. Edelgase Methan Wasserstoff Ozon (schützt die Erdoberfläche vor schädlicher UV-Strahlung) Anteil in 1000 ml der Luft

8 8 Aufgabe VI: Warum erlischt eine Kerze unter einem Becherglas? Aufgabe VII: Warum lässt sich Holzkohle nicht mit einem Streichholz anzünden? Aufgabe VIII: Wie kann man experimentell herausfinden, ob es sich bei einem farblosen Gas um Luft handelt? Aufgabe IX: Wie muss ein Lagerfeuer vorbereitet werden, damit man es mit einem Streichholz entzünden kann? Aufgabe X: Nenne Beispiele für die Nutzung von Verbrennungswärme in Industrie und Haushalt.

9 9 3.1 Film: Der Atem der Erde Beantworte folgende Fragen zum Film Atem der Erde: 1. Woher stammt das Sauerstoff-Atom ursprünglich? 2. Wie gelangt es auf die Erde? In welcher Form liegt es zuerst auf der Erde vor? 3. Warum kommt zu Beginn der Erdentstehung kein freier Sauerstoff auf der Erde vor? 4. Durch welchen Prozess konnte sich elementarer Sauerstoff in der Atmosphäre bilden? 5. Was ist die Überlebensstrategie der Schlammfischchen? 6. Warum konnten Dinosaurier und Insekten vor Millionen von Jahren so gross werden? 7. Wie funktioniert die Atmung der Dinosaurier? 8. Warum ist es möglich, dass jeder heutige Mensch Sauerstoff-Moleküle einatmet, die schon die alten Ägypter oder Wikinger oder andere Menschen der Vergangenheit eingeatmet haben?

10 Spurengase in der Luft Neben den Hauptbestandteilen (Stickstoff und Sauerstoff) enthält die Luft auch Stoffe in viel kleineren Konzentrationen (= Anzahl Teilchen pro Liter entspricht dem Teildruck der Gase). Man nennt diese Stoffe Spurengase. Durch menschliche Aktivitäten (z. B. Verbrennungen) können diese Konzentrationen verändert werden. Aufgabe XI: Arbeitsauftrag Erstellen Sie mit Hilfe des Internets einen Steckbrief über die Gase. Erwähnen Sie Vorkommen, Eigenschaften und Verwendung. Kohlenstoffdioxid (.) Vorkommen: Eigenschaften: Verwendung: Kohlenstoffmonoxid (.) Vorkommen: Eigenschaften: Verwendung: Stickstoffoxide (.) Vorkommen: Eigenschaften: Verwendung:

11 11 Schwefeldioxid (.) Vorkommen: Eigenschaften: Verwendung: Ozon (.) Vorkommen: Eigenschaften: Verwendung: Aufgabe XII: Kohlenstoffdioxid-Kreislauf Sie arbeiten in 2er-Gruppen. Suchen Sie mithilfe des Internets den Kohlenstoffdioxid- Kreislauf heraus und stellen Sie ihn auf einem A3-Blatt graphisch dar. Es ist nicht verboten dazu noch Text zu schreiben, damit sie den Kreislauf auch verstehen. Die beste Arbeit wird mit einem süssen Preis ausgezeichnet.

12 12 4. Exkurs Brandbekämpfung Ein Brand bricht aus, wenn drei Bedingungen erfüllt sind: Ein ausreichend zerteilter brennbarer Stoff wird in Gegenwart von Sauerstoff auf seine Zündtemperatur erhitzt. Bei der Brandbekämpfung muss man daher eine oder mehrere der folgenden Massnahmen ergreifen: Besondere Schwierigkeiten bereiten Brände von Öl, Benzin oder Fett. Versucht man solche Brände mit Wasser zu löschen, sinkt das Löschwasser aufgrund seiner grösseren Dichte unter die brennende Flüssigkeit und verdampft dabei sofort. Dadurch spritzt die brennende Flüssigkeit umher. Bei Fettbränden in der Pfanne hilft einfaches Abdecken. Kleinere Brände löscht man mit Handfeuerlöschern. Man verwendet folgende Arten von Löschern: Nasslöscher: Gaspatrone drückt Wasser durch eine Düse. Anwendung:. Kohlenstoffdioxidschnee-Löscher: Flüssiges Kohlenstoffdioxid kühlt sich beim Austritt schlagartig und extrem ab. Der dabei entstehende Kohlenstoffdioxidschnee (Trockeneis,- 78 C) kühlt die Gegenstände stark ab und verhindert den Sauerstoff-Zutritt. Anwendung:. Trockenlöscher: Natriumhydrogencarbonat (Natron) gibt beim Erhitzen Kohlenstoffdioxid ab, das sich über den Brandherd legt und das Feuer erstickt: Anwendung:.

13 13 Aufgabe XIII: Welche Bedingungen führen zur Entstehung eines Brandes? Wie kann ein Brand gelöscht werden? Aufgabe XIV: Warum dürfen Feuerlöscher nicht auf Menschen gerichtet werden? Wie kann brennenden Menschen geholfen werden? Aufgabe XV: Welche Brandbekämpfungsmittel befinden sich in eurem Chemieraum und wie funktionieren sie? Aufgabe XVI: Experiment Fettbrand Notieren Sie sich die Beobachtungen aus dem Experiment.

14 Waldbrandbekämpfung In jedem Sommer wüten grosse Waldbrände in den USA, in Russland und in Australien. Sie sind von den Feuerwehren nur sehr schwer unter Kontrolle zu bringen und verwüsten ganze Landstriche. 1. Waldbrände entstehen unter natürlichen Bedingungen durch Blitzschlag, vulkanische Aktivitäten oder Selbstentzündung. Nenne weitere mögliche Ursachen für Waldbrände. 2. Waldbrände werden in verschiedene Arten unterteilt: Erdfeuer: Schwelbrände im Boden, z.b. brennender Torf Boden- oder Lauffeuer: Brände von trockenen Gräsern, Laub, Unterholz und bodennahen Teilen von Bäumen Kronenfeuer: Brände im Kronenbereich der Bäume Vollfeuer: Kombination aus Boden- und Kronenfeuer Welche Auswirkungen auf den Wald haben die einzelnen Arten von Bränden? 3. Dicht stehende Nadelholzbestände sind besonders waldbrandgefährdet. Warum können die Wälder durch folgende Brandschutzmaßnahmen geschützt werden? Anlage von Feuerschneisen: Anpflanzung von Laubholzstreifen: grössere Abstände zu Straßen:

15 15 regelmässige Entfernung von Unterholz: Informationstafeln:

16 16 5. Rätsel Verbrennung Waagerecht: (1) kommt aus dem Auspuff; (3) brennbare Flüssigkeit; (6) Hauptbestandteil der Luft; (10) Sauerstoffentzug; (12) Oxid des Wasserstoffs; (14) wird zur Entschwefelung benötigt; (15) Verbindung mit Sauerstoff; (16) hält UV-Strahlung ab; (17) Verbrennungserscheinung; (19) Kraftstoff; (20) Reaktion mit Sauerstoff; (22) entweicht aus dem Feuer; (25) flüssiges Metall; (27) Energie bei chemischen Reaktionen. Senkrecht: (2) Party-Feuerstelle; (3) Mischung aus Nebel und Abgasen; (4) stellte die Phlogiston-Theorie auf; (5) wird zur Entstickung von Rauchgas verwendet; (6) Element im Zündholzkopf; (7) oxidierendes Element; (8) leuchtendes Element; (9) wird aus Rauchgas gefiltert; (11) hell brennendes Metall; (13) Brennstoff; (18) Eigenschaft einer Reaktion, die Wärme liefert; (21) Erfinder eines Verbrennungsmotors; (23) Rückstand eines Feuers; (24) Feuer ohne Flamme; (26) Oxidationsprodukt des Eisens.

17 17 6. Test Luft und Verbrennung 1. Luft A ist ein Gasgemisch, B besteht aus 21 % Sauerstoff, 78 % Stickstoff und 1 % sonstigen Gasen, C besteht aus 78 % Sauerstoff, 21 % Stickstoff und 1 % sonstigen Gasen, D besteht aus 21 % Sauerstoff, 78 % Kohlenstoffdioxid und 1 % Stickstoff. 2. Sauerstoff ist ein Gas, das A blau aussieht, B farblos und geruchlos ist, C ein Brennstoff ist, D die Verbrennung unterstützt, E nicht brennbar ist. 3. Stickstoff A ist ein farbloses, geruchloses Gas, B ist ein graues, leicht sauer riechendes Gas, C erstickt Flammen, D ist mit der Glimmspanprobe nachweisbar. 4. Sauerstoff und Stickstoff unterscheiden sich durch A den Geruch, B die Dichte, C die Brennbarkeit, D die Unterstützung der Verbrennung. 5. Die Verbrennung ist A eine Oxidationsreaktion, B eine chemische Reaktion, C die Reaktion zur Bildung von Oxiden, D ein physikalischer Vorgang, bei dem Wärme entsteht. 6. Ein Metalloxid ist A eine chemische Reaktion, B eine chemische Verbindung, C aus einem Metall durch Oxidation herstellbar, D ist ein Element, das verbrannt werden soll, E entsteht, wenn Stickstoff mit einem Metall reagiert.

18 18 7. Kohlenstoffdioxid A ist ein farbloses, stechend riechendes Gas, B entsteht aus Kohlenstoff und Sauerstoff, C ist eine gasförmige Verbindung, D wirkt erstickend. 8. Kohlenstoffmonooxid A entsteht aus Kohlenstoff und Sauerstoff, B ist eine gasförmige Verbindung, C ist ein tödlich wirkendes Atemgift, D ist das Gleiche wie Kohlenstoffdioxid. 9. Ozon A bildet sich in Bodennähe bevorzugt bei schlechtem Wetter, B ist eine Erscheinungsform des Sauerstoffs, C ist giftig, D in der Ozonschicht ist schädlich für das Leben auf der Erde. 10. Luftschadstoffe A sind Elemente, die in der Luft vorkommen, B entstehen bei der Verbrennung von Benzin im Pkw-Motor, C können durch Katalysatoren in unschädliche Stoffe umgewandelt werden, D sind für die Schädigung von Bäumen und Bauwerken mitverantwortlich, E entstehen beim Einsatz von Elektromotoren im Strassenverkehr. 11. Brände können entstehen, wenn A ein brennbarer Stoff stark erhitzt wird, B ein Raucher seine glimmende Kippe im Wald wegwirft, C eine Kerze in einem Weihnachtsgesteck zu weit herunter brennt, D glühende Asche in einem Metallkasten aufbewahrt wird. 12. Brände bekämpft man A durch die Zufuhr von Sauerstoff, B durch Überschichten mit Kohlenstoffdioxid, C durch Entzug des brennbaren Stoffes, D durch Abkühlen.

Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer. Brennstoffe. Wir Unterscheiden grundsätzlich Brennstoffe in:

Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer. Brennstoffe. Wir Unterscheiden grundsätzlich Brennstoffe in: Lehrabschlussprüfungs Vorbereitungskurs Rauchfangkehrer Wir Unterscheiden grundsätzlich in: Feste Flüssige Gasförmige Biomasse Feste Torf Holz Kohle Brikett Koks Anthrazit Holz: Anwendung: Kachelofen,

Mehr

Abwehrender Brandschutz Folien Online

Abwehrender Brandschutz Folien Online Abwehrender Brandschutz Folien Online Abwehrenden Brandschutz einfach und mühelos unterweisen 1. Auflage WEKA 2007 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 8111 4421 7 schnell und portofrei

Mehr

CHEMISCHE REAKTIONEN (SEKP)

CHEMISCHE REAKTIONEN (SEKP) KSO CHEMISCHE REAKTIONEN (SEKP) Skript Chemische Reaktionen (SekP) V1.0 01/15 Bor 2 INHALTSVERZEICHNIS "CHEMISCHE REAKTIONEN" 1. Einleitung...03 2. Stoffe wandeln sich um... 04 2.1 Kupfer reagiert mit

Mehr

Chemie, Kapitel 4 : Chemische Reaktionen und Luft

Chemie, Kapitel 4 : Chemische Reaktionen und Luft Lesen Sie aufmerksam das Kapitel 4.4 und lösen Sie die folgenden Aufgaben: a) Definieren Sie die drei Begriffe in jeweils einem Satz b) Geben Sie ein Beispiel aus dem Alltag Exotherme Reaktion: Endotherme

Mehr

EINE KERZE INTERPRETATIONEN BEOBACHTUNGEN FLAMME REAKTIONEN WACHS DOCHT GASE. Reaktionsgleichungen Prozesse. Theorien

EINE KERZE INTERPRETATIONEN BEOBACHTUNGEN FLAMME REAKTIONEN WACHS DOCHT GASE. Reaktionsgleichungen Prozesse. Theorien Reaktionsgleichungen Prozesse INTERPRETATIONEN BEOBACHTUNGEN Theorien Licht Produkte Reaktionsgleichungen Thermodynamik Geschwindigkeit REAKTIONEN EINE KERZE FLAMME Farbe Form Bewegung Einflüsse WACHS

Mehr

Themenbereiche für die Prüfung von Nichtschülerinnen und Nichtschülern zum Erwerb des Hauptschulabschlusses im Fach Chemie

Themenbereiche für die Prüfung von Nichtschülerinnen und Nichtschülern zum Erwerb des Hauptschulabschlusses im Fach Chemie Themenbereiche für die Prüfung von Nichtschülerinnen und Nichtschülern zum Erwerb des Hauptschulabschlusses im Fach Chemie Die Prüflinge wählen im Rahmen der mündlichen Prüfung in Absprache mit den Prüfern

Mehr

Schulinterne Lehrpläne Naturwissenschaften 7.1 Veränderungen von Stoffen/Chem. Reaktionen (Lehrwerk Prisma Naturwissenschaften 7/8)

Schulinterne Lehrpläne Naturwissenschaften 7.1 Veränderungen von Stoffen/Chem. Reaktionen (Lehrwerk Prisma Naturwissenschaften 7/8) Schulinterne Lehrpläne Naturwissenschaften 7.1 Veränderungen von Stoffen/Chem. Reaktionen (Lehrwerk Prisma Naturwissenschaften 7/8) Unterrichtsvorhaben Kompetenz 1 Kompetenz 2 Methodische VERHALTEN IM

Mehr

Saurer Regen, was ist das?

Saurer Regen, was ist das? Saurer Regen, was ist das? 1. SO x (x=2,3) => SO 2 und SO 3 SO 2 + H 2 O H 2 SO 3 (schwefelige Säure) SO 3 + H 2 O H 2 SO 4 (Schwefelsäure) 2. NO x (x=1,2) 2 NO + H 2 O + ½O 2 2 H NO 2 (salpetrige Säure)

Mehr

2.8 Laugenbildung durch Reaktion von Metalloxiden mit Wasser. Aufgabe. Woraus lassen sich Laugen herstellen? (2)

2.8 Laugenbildung durch Reaktion von Metalloxiden mit Wasser. Aufgabe. Woraus lassen sich Laugen herstellen? (2) Naturwissenschaften - Chemie - Säuren, Basen, Salze - 2 Basen (P759200) 2.8 Laugenbildung durch Reaktion von Metalloxiden mit Wasser Experiment von: Phywe Gedruckt: 5.0.203 2:6:25 intertess (Version 3.06

Mehr

Thema der Unterrichtsreihe in der Klasse 7: Brandbekämpfung

Thema der Unterrichtsreihe in der Klasse 7: Brandbekämpfung Westfälische Wilhelms -Universität Münster Institut für Didaktik der Chemie Seminar: Schulorientiertes Experimentieren Dozenten: Prof. Dr. G. Harsch, Verena Köper Referenten: Anna Büdding, Stefanie Häfke,

Mehr

Nachweisreaktionen Versuche. Flüssigkeiten beim Erhitzen, Siedeverzug 12-17 20-21 28-29 32-33 128 24-25 35-42

Nachweisreaktionen Versuche. Flüssigkeiten beim Erhitzen, Siedeverzug 12-17 20-21 28-29 32-33 128 24-25 35-42 Klasse 5 Sicherheitsbelehrung 6-9 Hinweise auf Fluchtwege, Feuerlösch- Einrichtungen, Verhalten im Chemieraum und beim Experiment, persönliche Sicherheitsvorkehrungen, Gefahrensymbole Umgang mit dem Gasbrenner

Mehr

GEFAHREN IM HAUSHALT - FEUER (Versuchsreihe, Nr.14 - siehe letztes Arbeitsblatt)

GEFAHREN IM HAUSHALT - FEUER (Versuchsreihe, Nr.14 - siehe letztes Arbeitsblatt) GEFAHREN IM HAUSHALT - FEUER (Versuchsreihe, Nr.14 - siehe letztes Arbeitsblatt) KURZBESCHREIBUNG: Eine Feuerwolke erzeugen durch Zerstäubung von Paraffin mit Wasserdampf, Bezug zu Fettbrand, Paraffinbrand,

Mehr

NWA - Tag 2010. Das Thema Luft im naturwissenschaftlichen Unterricht. Beitrag zum Thema: Verbrennung. Vorgelegt von:

NWA - Tag 2010. Das Thema Luft im naturwissenschaftlichen Unterricht. Beitrag zum Thema: Verbrennung. Vorgelegt von: STAATLICHES SEMINAR FÜR DIDAKTIK UND LEHRERBILDUNG (REALSCHULEN) REUTLINGEN NWA - Tag 2010 Das Thema Luft im naturwissenschaftlichen Unterricht Beitrag zum Thema: Verbrennung Vorgelegt von: Marina Werner

Mehr

Chemie fürs Leben. am Beispiel von. Kerzen, Oxi-Reinigern und Campinggas

Chemie fürs Leben. am Beispiel von. Kerzen, Oxi-Reinigern und Campinggas Chemie fürs Leben am Beispiel von Kerzen, Oxi-Reinigern und Campinggas - eine alltags- und schülerorientierte Unterrichtseinheit zum Thema Redoxreaktionen im Chemieunterricht der Sekundarstufe I- - Stand:

Mehr

Curriculum Chemie Klasse 8 Albert-Einstein-Gymnasium Ulm

Curriculum Chemie Klasse 8 Albert-Einstein-Gymnasium Ulm Curriculum Chemie Klasse 8 Albert-Einstein-Gymnasium Ulm Klasse 8 Themen Experimentieren im Chemieunterricht Grundregeln des Experimentierens 5. - mit Laborgeräten sachgerecht umgehen und die Sicherheitsmaßnahmen

Mehr

Die chemischen Grundgesetze

Die chemischen Grundgesetze Die chemischen Grundgesetze Ausgangsproblem Beim Verbrennen von Holz im Ofen bleibt Asche übrig, die Masse der Asche ist deutlich geringer als die Masse des ursprünglichen Holzes. Lässt man einen Sack

Mehr

LB1 Stoffe. LB1 Stoffe. LB1 Stoffe. Womit beschäftigt sich die Chemie?

LB1 Stoffe. LB1 Stoffe. LB1 Stoffe. Womit beschäftigt sich die Chemie? Lernkartei Klasse 7 LB1: Stoffe Womit beschäftigt sich die Chemie? LB1 Stoffe mit den Stoffen, ihren Eigenschaften und ihren Veränderungen (Stoffumwandlungen) Was sind Stoffe? LB1 Stoffe Stoffe sind die

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

Licht und Farbe - Dank Chemie!

Licht und Farbe - Dank Chemie! Licht und Farbe - Dank Chemie! Folie 1 Was verstehen wir eigentlich unter Licht? Licht nehmen wir mit unseren Augen wahr Helligkeit: Farbe: Schwarz - Grau - Weiß Blau - Grün - Rot UV-Strahlung Blau Türkis

Mehr

Europäischer Chemielehrerkongress Leoben Österreich im April 2007

Europäischer Chemielehrerkongress Leoben Österreich im April 2007 Einfache und erprobte Experimente für den Anfangsunterricht im Fach Chemie 1. Stoffumwandlung Stoffe reagieren Aggregatzustandsänderung Zusammensetzung der Luft Gesetz von der Erhaltung der Masse Reaktion

Mehr

KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT. Abitur April/Mai 2002. Chemie (Grundkurs) Thema 1 Wasserstoff

KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT. Abitur April/Mai 2002. Chemie (Grundkurs) Thema 1 Wasserstoff KULTUSMINISTERIUM DES LANDES SACHSEN-ANHALT Abitur April/Mai 2002 Chemie (Grundkurs) Einlesezeit: Bearbeitungszeit: 30 Minuten 210 Minuten Thema 1 Wasserstoff Thema 2 Organische Verbindungen und ihr Reaktionsverhalten

Mehr

Ammoniaksynthese nach Haber-Bosch

Ammoniaksynthese nach Haber-Bosch Sarah Kiefer, Thomas Richter Ammoniaksynthese nach Haber-Bosch 1. Allgemeine Einführung 2. Chemisches Grundprinzip 3. Industrielle Umsetzung 4. Anwendung und Auswirkungen 1. Allgemeine Einführung Steckbrief:

Mehr

1.3. Chemische Reaktionen

1.3. Chemische Reaktionen 1.3. Chemische Reaktionen 1.3.1. Beschreibung chemischer Reaktionen mit Reaktionsgleichungen Bei einer chemischen Reaktion werden Edukte ( ) in Produkte ( ) umgewandelt. Dabei wird mit der Umgebung ausgetauscht.

Mehr

Reaktionsgleichungen verstehen anhand der Verbrennung von Magnesium

Reaktionsgleichungen verstehen anhand der Verbrennung von Magnesium Reaktionsgleichungen verstehen anhand der Verbrennung von Magnesium Unterrichtsfach Themenbereich/e Schulstufe (Klasse) Fachliche Vorkenntnisse Sprachliche Kompetenzen Zeitbedarf Material- & Medienbedarf

Mehr

Luft. Der Mensch lebt 5 Wochen ohne Nahrung, 5 Tage ohne Wasser, aber keine 5 Minuten ohne Luft. [1]

Luft. Der Mensch lebt 5 Wochen ohne Nahrung, 5 Tage ohne Wasser, aber keine 5 Minuten ohne Luft. [1] Universität Regensburg Institut für Anorganische Chemie - Lehrstuhl Prof. Dr. A. Pfitzner Demonstrationsvorträge im Sommersemester 2011 06.07.1011 Dozentin: Dr. M. Andratschke Referentinnen: Carina Kumpf,

Mehr

Vorbeugender Brandschutz - Brandschutzaufklärung -

Vorbeugender Brandschutz - Brandschutzaufklärung - Präsentation Sekundarstufe Vorbeugender Brandschutz - Brandschutzaufklärung - erstellt von Heinz Pinkowski Stand Februar 2006 Vorbeugender Brandschutz - Brandschutzaufklärung - Was jeder hierzu wissen

Mehr

Klasse 7. Eingeführtes Lehrbuch: Chemie heute SI (Schroedel Verlag) Inhaltsfeld 1: Stoffe und Stoffänderungen

Klasse 7. Eingeführtes Lehrbuch: Chemie heute SI (Schroedel Verlag) Inhaltsfeld 1: Stoffe und Stoffänderungen Klasse 7 Eingeführtes Lehrbuch: Chemie heute SI (Schroedel Verlag) Inhaltsfeld 1: Stoffe und Stoffänderungen Speisen und Getränke Alles Chemie? Verwendete Kontexte: - Was ist drin? Wir untersuchen Lebensmittel,

Mehr

Die chemische Reaktion

Die chemische Reaktion Die chemische Reaktion 1. Versuch In eine mit Sauerstoff gefüllte Flasche halten wir ein Stück brennenden Schwefel. Beobachtung : Der gelbe Schwefel verbrennt mit blauer Flamme. Dabei wird Wärme frei und

Mehr

Fachliche Kontexte (Inhaltsfelder)

Fachliche Kontexte (Inhaltsfelder) Krupp-Gymnasium: Schulinternes Curriculums Chemie SI Fachliche Kontexte (Inhaltsfelder) Jahrgang 7 Speisen und Getränke alles Chemie? (Stoffe und Stoffveränderungen) Brände und Brandbekämpfung Stoffe und

Mehr

Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer

Klexse- Experimente erprobt von Manfred Martin und Bernd Setzer Klexse- Experimente Im Kapitel Chemie werden einige Experimente beschrieben, durch die man manches über die Stoffumwandlung bei chemischen Vorgängen Sauerstoff und Verbrennungen die Wirkungsweise von Katalysatoren

Mehr

Schuleigener Lehrplan: Chemie-Unterricht in den Klassen 7 und 8 mit dem Unterrichtswerk Blickpunkt Chemie 7-10 (Schroedel)

Schuleigener Lehrplan: Chemie-Unterricht in den Klassen 7 und 8 mit dem Unterrichtswerk Blickpunkt Chemie 7-10 (Schroedel) Schuleigener Lehrplan: Chemie-Unterricht in den Klassen 7 und 8 mit dem Unterrichtswerk Blickpunkt Chemie 7-10 (Schroedel) Standards für die Kompetenzbereiche des Faches Chemie Im Folgenden werden für

Mehr

Feuer und Luft. So macht Chemie Spaß einfache Experimente

Feuer und Luft. So macht Chemie Spaß einfache Experimente Feuer und Luft So macht Chemie Spaß einfache Experimente Impressum 2009 Chemie-Verbände Baden-Württemberg Zeichnungen: Michaela Bautz, Heidelberg Grafik und Konzept: Pressebüro Baden-Baden GmbH 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

GYMNASIUM HARKSHEIDE. Schulinternes Fachcurriculum Chemie Sek I (G 9; Beginn des Chemieunterrichts: Klasse 8)

GYMNASIUM HARKSHEIDE. Schulinternes Fachcurriculum Chemie Sek I (G 9; Beginn des Chemieunterrichts: Klasse 8) GYMNASIUM HARKSHEIDE Schulinternes Fachcurriculum Chemie Sek I (G 9; Beginn des Chemieunterrichts: Klasse 8) Klassenstufe 8 Erstellt auf Beschluss der Fachkonferenz, März 2009 0. Einführung: Sicheres Arbeiten

Mehr

Fit beim Aufstellen von Reaktionsgleichungen eine Trainingseinheit. Karin Keller, Bad Salzulen VORSCHAU VORANSICHT

Fit beim Aufstellen von Reaktionsgleichungen eine Trainingseinheit. Karin Keller, Bad Salzulen VORSCHAU VORANSICHT 1 von 22 Fit beim Aufstellen von Reaktionsgleichungen eine Trainingseinheit Karin Keller, Bad Salzulen Reaktionsgleichungen sind ein für die Lehrkraft oft frustrierendes Thema. Häuig steigen die Lernenden

Mehr

Chemische Reaktionen

Chemische Reaktionen Ein paar Worte zuvor 7 Stoffe und ihre Eigenschaften 1 Reine Stoffe und Gemische 10 2 Aggregatzustände, Dichte, Löslichkeit, Brennbarkeit und Leitfähigkeit 12 3 Trennverfahren 19 Auf einen Blick: Stoffe

Mehr

Oxidation von Metallen und Nichtmetallen

Oxidation von Metallen und Nichtmetallen NWA Tag 2009 Unterrichtsmodule aus Klasse 8 Oxidation von Metallen und Nichtmetallen - eine Versuchssammlung - Isabel Breuer, Nadine Kaufmann Dominik Klaußner, Bettina Wuchner Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

11. Klasse Heft 2. Maximilian Ernestus September/Oktober 2007. Chemie 11. Klasse Heft 2 1

11. Klasse Heft 2. Maximilian Ernestus September/Oktober 2007. Chemie 11. Klasse Heft 2 1 2 CHEMISCHE ELEMENTE 11. Klasse Heft 2 Maximilian Ernestus September/Oktober 2007 Chemie 11. Klasse Heft 2 1 1.Wasserstoff (H) E I G E N S C H A F T E N Meist gasförmig Leichter als Luft Brennbar In Verbindung

Mehr

Modulbeschreibung. Eisen- und Stahlerzeugung. Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autor: Zeitumfang: Ca. sechs Stunden

Modulbeschreibung. Eisen- und Stahlerzeugung. Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autor: Zeitumfang: Ca. sechs Stunden Modulbeschreibung Schularten: Fächer: Zielgruppen: Autor: Zeitumfang: Werkrealschule; Fächerverbund Welt-Zeit-Gesellschaft (WRS/HS); 9 (WRS/HS), Guido Hennrich Ca. sechs Stunden Stahl ist seit Beginn der

Mehr

Schulversuchspraktikum. Sommersemester 2014 Klassenstufen 7 & 8. Reaktionen von Metallen mit Sauerstoff und mit Luft.

Schulversuchspraktikum. Sommersemester 2014 Klassenstufen 7 & 8. Reaktionen von Metallen mit Sauerstoff und mit Luft. Schulversuchspraktikum Sommersemester 2014 Klassenstufen 7 & 8 Reaktionen von Metallen mit Sauerstoff und mit Luft Zerteilungsgrad 1 Beschreibung des Themas und zugehörige Lernziele 1 Auf einen Blick:

Mehr

Chemie Klausur #1 12.2

Chemie Klausur #1 12.2 Chemie Klausur #1 12.2 Chemisches Gleichgewicht Ein chemisches Gleichgewicht liegt bei allen Reaktionen vor, die umkehrbar sind. Dabei wird bei bestimmten Bedingungen vor allem die Synthese (Erstellung)

Mehr

Wohltätig ist des Feuers Macht, Wenn es der Mensch bezähmt, bewacht, Und was er bildet, was er schafft, Das dankt er dieser Himmelskraft.

Wohltätig ist des Feuers Macht, Wenn es der Mensch bezähmt, bewacht, Und was er bildet, was er schafft, Das dankt er dieser Himmelskraft. 1. Bild Wohltätig ist des Feuers Macht. Abschlussvorlesung mit Experimenten für die Kinder-Uni Karlsruhe 2010 Ulrich Schindewolf gemeinsam mit Sibylle Böcker und Jens Treptow 2. Bild Warnung: Chemische

Mehr

Chemische Reaktionen ergeben neue Stoffe mit neuen Eigenschaften

Chemische Reaktionen ergeben neue Stoffe mit neuen Eigenschaften 1 Grundbegriffe 1.1 Die Entwicklung der Chemie Im Vergleich zu anderen Naturwissenschaften wie der Physik oder der Biologie ist die Chemie eine junge Wissenschaft. Denn erst vor etwa 200 Jahren gelangten

Mehr

Experimente im Chemielabor

Experimente im Chemielabor im Chemielabor Übersicht und Inhalt der Die aufgeführten sind vollumfänglich für den Chemieunterricht - vom Anfangsunterricht im Bereich Naturphänomene bis hin zur gymnasialen Oberstufe - einsetzbar. Das

Mehr

Chemie Curriculum G8 Sek 1 Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann

Chemie Curriculum G8 Sek 1 Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann Chemie Curriculum G8 Sek 1 Konrad-Heresbach-Gymnasium Mettmann Fachkonferenz Chemie Oktober 2008 Curriculum für die Jgst. 7 / G8 Die Angabe der Kompetenzbereiche zu den inhaltlichen Konkretisierungen kann

Mehr

Der Treibhauseffekt. 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt?

Der Treibhauseffekt. 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt? Der Treibhauseffekt 1. Was versteht unter dem Begriff Treibhauseffekt? Der sogenannte Treibhauseffekt ist die voraussichtliche Erwärmung der Temperaturen auf unserer Erde, verursacht durch den Ausstoß

Mehr

1.3. Aufgaben zu chemische Reaktionen

1.3. Aufgaben zu chemische Reaktionen 1.3. Aufgaben zu chemische Reaktionen Aufgabe 1: Summenformeln Ergänze gemäß Beispiel a): a) Eine Formeleinheit Phosphorsäure H 3 PO 4 besteht aus 3 Wasserstoff-Atomen 1 H, 1 Phosphor-Atom 31 P und 4 Sauerstoff-Atomen

Mehr

Kurzvortrag: Treibhauseffekt

Kurzvortrag: Treibhauseffekt Kurzvortrag: Treibhauseffekt Von Anne- Katrin Wudi und Nicole Scherließ Gliederung 1. Wie funktioniert der Treibhauseffekt? 1.2 Natürlicher Treibhauseffekt 1.3 Anthropogener (zusätzlicher) Treibhauseffekt

Mehr

Aufgaben aus der Chemie und Lösungsstrategien

Aufgaben aus der Chemie und Lösungsstrategien Aufgaben aus der Chemie und Lösungsstrategien Einfache Reproduktion Abfrage von gelerntem Wissen, also wird die Wiedergabe von Definitionen, Aussagen oder Tatsachen gefordert. Kennzeichen: Keine Einleitung

Mehr

MAGNESIUM. 1. Bei Verbrennungsreaktionen entstehen in der Regel (kreuze richtig an):

MAGNESIUM. 1. Bei Verbrennungsreaktionen entstehen in der Regel (kreuze richtig an): MAGNESIUM benötigte Arbeitszeit: 20 min Magnesium (Mg) ist sowohl in Wunderkerzen (Sternspritzern) als auch in Brandsätzen und in Leuchtmunition enthalten. Früher wurde es auch in (Foto-)Blitzlampen verwendet.

Mehr

Welcher Unterschied besteht zwischen schwefliger Säure und Schwefelsäure?

Welcher Unterschied besteht zwischen schwefliger Säure und Schwefelsäure? Naturwissenschaften - Chemie - Säuren, Basen, Salze - Säuren (P75800).2 Oxidation von schwefliger Säure Experiment von: Phywe Gedruckt: 5.0.203 :47:54 intertess (Version 3.06 B200, Export 2000) Aufgabe

Mehr

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen)

Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Kapitel 1 Das chemische Gleichgewicht Lösungen (ohne Aufgabenstellungen) Aufgaben A 1 Die Hin- und die Rückreaktion läuft nach der Einstellung des Gleichgewichts mit derselben Geschwindigkeit ab, d. h.

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopiervorlagen Organische Chemie. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopiervorlagen Organische Chemie. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Kopiervorlagen Organische Chemie Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhaltsverzeichnis Organische

Mehr

3. Stoffgemische und Ihre Zerlegung

3. Stoffgemische und Ihre Zerlegung 3. Stoffgemische und Ihre Zerlegung Aus Stoffgemischen lassen sich die einzelnen Bestandteile durch physikalische Trennverfahren isolieren. Wenn ein Stoff mittels physikalischen Methoden nicht weiter zerlegen

Mehr

11. Klasse Heft 1. Maximilian Ernestus September/Oktober 2007. Chemie 11. Klasse Heft 1 1

11. Klasse Heft 1. Maximilian Ernestus September/Oktober 2007. Chemie 11. Klasse Heft 1 1 1 GRUNDLAGEN 11. Klasse Heft 1 Maximilian Ernestus September/Oktober 2007 Chemie 11. Klasse Heft 1 1 1. Chemische Elemente Elemente haben allgemein folgende Eigenschaften: sie sind nicht weiter zerlegbar

Mehr

1.(3) Charakterisieren Sie drei verschiedene zwischenmolekulare Wechselwirkungen. H 8

1.(3) Charakterisieren Sie drei verschiedene zwischenmolekulare Wechselwirkungen. H 8 Gymnasium Liestal Maturaufgaben Chemie Klasse 4B 2003 Dr. Werner Leupin Hinweise: Beilagen: Periodensystem, pk S - und Redox-Tabelle. Es dürfen nur die an der Prüfung abgegebenen Unterlagen verwendet werden.

Mehr

Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag

Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag 2.1.1 Aufbau der Materie (Arbeitsaufträge) Empfohlene Hilfsmittel zum Lösen der Arbeitsaufträge: Arbeitsblätter, Theorieblätter, Fachbuch, Tabellenbuch und Ihr Wissen aus dem Praxisalltag 1. Beim Bearbeiten

Mehr

Schulinterner Lehrplan im Fach Chemie Klassenstufe 7-8

Schulinterner Lehrplan im Fach Chemie Klassenstufe 7-8 Schulinterner Lehrplan im Fach Chemie Klassenstufe 7-8 1. Sicherheit im Chemieunterricht Angemessenes Verhalten im Fachraum Chemie Schgemäßer Umgang mit dem Gasbrenner 2. Umgang und Entsorgung von Chemikalien

Mehr

Schulcurriculum: Chemie, Sekundarstufe I St.-Ursula-Gymnasium Attendorn. Jahrgangsstufe 7. Inhaltsfeld 0: Einführung in das experimentelle Arbeiten

Schulcurriculum: Chemie, Sekundarstufe I St.-Ursula-Gymnasium Attendorn. Jahrgangsstufe 7. Inhaltsfeld 0: Einführung in das experimentelle Arbeiten Schulcurriculum: Chemie, Sekundarstufe I St.-Ursula-Gymnasium Attendorn Jahrgangsstufe 7 Inhaltsfeld 0: Einführung in das experimentelle Arbeiten Möglicher Unterrichtsgang (6-8 U-Std.) Experimentieren

Mehr

Abflussreiniger. Eine chemische Untersuchung. 1. Die Bestandteile des Abflussreinigers. Material: Chemikalien: Durchführung:

Abflussreiniger. Eine chemische Untersuchung. 1. Die Bestandteile des Abflussreinigers. Material: Chemikalien: Durchführung: Abflussreiniger Eine chemische Untersuchung 1. Die Bestandteile des Abflussreinigers 8 Uhrgläser (mind. 5 cm) Abflussreiniger 3 Spatel Indikatorpapier 3 Pinzetten Haare, Wollreste, etc. 2 Reagenzgläser,

Mehr

Kapitel 4: Chemische. Woher stammen die chemischen Symbole?

Kapitel 4: Chemische. Woher stammen die chemischen Symbole? Kapitel 4: Chemische Symbole Woher stammen die chemischen Symbole? Das sind die Anfangsbuchstaben (manchmal auch die ersten beiden Anfangsbuchstaben) der lateinischen oder griechischen Namen der Elemente.

Mehr

TIPP alle Rechenaufgaben mit Einheit, Ergebnis und Antwortsatz!

TIPP alle Rechenaufgaben mit Einheit, Ergebnis und Antwortsatz! 1 Klassenarbeit Chemie 1/5 TIPP alle Rechenaufgaben mit Einheit, Ergebnis und Antwortsatz! 1 Stoffe und Stoffgemische 1.1 Ordne die Begriffe Verbindung, Element, Stoff, Mischung, Reinstoff, Metall, Nichtmetall,

Mehr

Standards für die Kompetenzbereiche des Faches Chemie

Standards für die Kompetenzbereiche des Faches Chemie Vorschlag für einen Jahresplan Chemie-Unterricht in den Klassen 7 und 8 mit dem Unterrichtswerk PRISMA Chemie 7/8 Ausgabe Niedersachsen (978-3-12-068525-8) Standards für die Kompetenzbereiche des Faches

Mehr

Fragenkatalog für die 9. Klasse des sprachlichen Zweiges in Chemie

Fragenkatalog für die 9. Klasse des sprachlichen Zweiges in Chemie Fragenkatalog für die 9. Klasse des sprachlichen Zweiges in Chemie Alle Fragen beziehen sich auf das Grundwissen (Karten 1-18) Die angegeben Karten hinter dem Thema der Frage bezeichnen nur den Schwerpunkt

Mehr

Grundwissen Chemie. 8. Jahrgangsstufe, Gruppe I

Grundwissen Chemie. 8. Jahrgangsstufe, Gruppe I Grundwissen Chemie 8. Jahrgangsstufe, Gruppe I Stoffe, Experimente - Stoffe und Stoffgemische unterscheiden Stoffeigenschaften, Reinstoffe, Gemische, Trennverfahren - Teilchenmodell: Atome und Moleküle

Mehr

NWG2 C H E M I E. Arbeitsunterlagen. DI Dr. Daniela Seitz (SED) HBLVA f. Textilindustrie und Datenverarbeitung A-1050 Wien, Spengergasse 20

NWG2 C H E M I E. Arbeitsunterlagen. DI Dr. Daniela Seitz (SED) HBLVA f. Textilindustrie und Datenverarbeitung A-1050 Wien, Spengergasse 20 NWG2 C H E M I E Arbeitsunterlagen DI Dr. Daniela Seitz (SED) HBLVA f. Textilindustrie und Datenverarbeitung A-1050 Wien, Spengergasse 20 Tel. 01/54615-194 e-mail: seitz@spengergasse.at Sprechstunde: jeden

Mehr

In welchen Stoffen befinden sich Laugen, wozu werden sie verwendet?

In welchen Stoffen befinden sich Laugen, wozu werden sie verwendet? Naturwissenschaften - Chemie - Säuren, Basen, Salze - 2 Basen (P7158700) 2.2 Laugen - Bestandteil von Haushaltsreinigern Experiment von: Phywe Gedruckt: 15.10.2013 11:55:39 intertess (Version 13.06 B200,

Mehr

Thema: Zusammensetzung der Luft

Thema: Zusammensetzung der Luft Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (RS) Reutlingen Fach: NWA (Biologie) NWA Tag 2008: Die vier Elemente Thema: Zusammensetzung der Luft erarbeitet von: Helen Dünser und Marion Merz Inhaltsverzeichnis

Mehr

Aufgaben verändern Beispiele zur Chemie

Aufgaben verändern Beispiele zur Chemie A2-2-2 Aufgaben verändern Beispiele zur Chemie 1 Aufgaben verändern Beispiele zur Chemie Die folgenden beiden Varianten einer Aufgabe zeigen exemplarisch, wie unterschiedlich Frage- und Aufgabenstellungen,

Mehr

Jahrgangsstufe 7. Inhaltsfeld 1: Stoffe und Stoffveränderungen. Inhaltsfeld 2: Stoff- und Energieumsätze bei chemischen Reaktionen.

Jahrgangsstufe 7. Inhaltsfeld 1: Stoffe und Stoffveränderungen. Inhaltsfeld 2: Stoff- und Energieumsätze bei chemischen Reaktionen. Jahrgangsstufe 7 Inhaltsfeld 1: Stoffe und Stoffveränderungen Speisen und Getränke alles Chemie? Von der Küche ins Labor 1. Wir untersuchen Lebensmittel und andere Stoffe 2. Es friert und brodelt - Aggregatzustände

Mehr

Besitzen andere Kohlenwasserstoffe ähnliche Eigenschaften wie Methan?

Besitzen andere Kohlenwasserstoffe ähnliche Eigenschaften wie Methan? Naturwissenschaften - Chemie - Organische Chemie - 2 Kohlenwasserstoffe (P770800) 2.2 Homologe Reihe der Alkane Experiment von: Anouch Gedruckt: 20.02.204 08:58:7 intertess (Version 3.2 B24, Export 2000)

Mehr

Gasbeschaffenheit. Siegfried Bajohr. Engler-Bunte-Institut Bereich Gas, Erdöl, Kohle

Gasbeschaffenheit. Siegfried Bajohr. Engler-Bunte-Institut Bereich Gas, Erdöl, Kohle Gasbeschaffenheit Siegfried Bajohr 1 Inhalt Brenntechnische Kenndaten Brennwert H S und Heizwert H i Wobbe-Index W Anwendungsdaten Abgasvolumen Sicherheitskennwerte Zündgrenze Z 2 Brenntechnische Kenndaten

Mehr

Stoff, Reinstoff, Gemisch, homogenes Gemisch, heterogenes Gemisch. Reinstoff, Element, Verbindung. Zweiatomige Elemente.

Stoff, Reinstoff, Gemisch, homogenes Gemisch, heterogenes Gemisch. Reinstoff, Element, Verbindung. Zweiatomige Elemente. 1 1 Einteilung der Stoffe: Stoff, Reinstoff, Gemisch, homogenes Gemisch, heterogenes Gemisch Stoff Reinstoff Mischen Gemisch Bei gleichen Bedingungen (Temperatur, Druck) immer gleiche Eigenschaften (z.b.

Mehr

Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien. Die wichtigsten Änderungen durch GHS

Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien. Die wichtigsten Änderungen durch GHS Global Harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien Neues Einstufungssystem Gefahrenklasse: Art der physikalischen Gefahr, der Gefahr für die menschliche Gesundheit oder der Gefahr

Mehr

Chemieversuche auf DVD - Allgemeine und Anorganische Chemie -

Chemieversuche auf DVD - Allgemeine und Anorganische Chemie - Chemieversuche auf DVD - Allgemeine und Anorganische Chemie - von Christian Firneis 2008-2009 LEHR- Programm gemäß 14 JuSchuG Demo Handbuch zur DVD-ROM genaue Beschreibungen der 96 Schulversuche (zu Demozwecken

Mehr

Möglichkeiten zur Diagnose für die Planung individueller Förderung im Fach Chemie. Anforderungs- und Leistungsprofil für die Jahrgangsstufe 7

Möglichkeiten zur Diagnose für die Planung individueller Förderung im Fach Chemie. Anforderungs- und Leistungsprofil für die Jahrgangsstufe 7 Möglichkeiten zur Diagnose für die Planung individueller Förderung im Fach Chemie Anforderungs- und Leistungsprofil für die Jahrgangsstufe 7 Gegenstände 1. Stoffe und Stoffeigenschaften - Charakterisierung

Mehr

Schulcurriculum des Faches Chemie. für die Klassenstufen 8 10

Schulcurriculum des Faches Chemie. für die Klassenstufen 8 10 Schulcurriculum des Faches Chemie für die Klassenstufen 8 10 Chemie - Klasse 8 Was ist Chemie? Richtig experimentieren und Entsorgen Naturwissenschaftliche Arbeitsweise Rotkraut oder Blaukraut? Richtig

Mehr

Stöchiometrie. (Chemisches Rechnen)

Stöchiometrie. (Chemisches Rechnen) Ausgabe 2007-10 Stöchiometrie (Chemisches Rechnen) ist die Lehre von der mengenmäßigen Zusammensetzung chemischer Verbindungen sowie der Mengenverhältnisse der beteiligten Stoffe bei chemischen Reaktionen

Mehr

Rost und Rostschutz. Beobachtung: Nach wenigen Momenten steigt das Wasser im Glasröhrchen an.

Rost und Rostschutz. Beobachtung: Nach wenigen Momenten steigt das Wasser im Glasröhrchen an. Universität Regensburg Institut für Anorganische Chemie Lehrstuhl Prof. Dr. A. Pfitzner Demonstrationsvortrag im Wintersemester 2010/2011 26.11.2010 Dozentin: Dr. M. Andratschke Referenten: Forster, Robert

Mehr

Stoffverteilungsplan Chemie

Stoffverteilungsplan Chemie Stoffverteilungsplan Chemie Schulcurriculum für die Jgst. 7 9 nach G8, Gymnasium Wanne; Die prozessbezogenen Kompetenzen sind unterteilt nach Erkenntnisgewinnung (E), Kommunikation (K) und Bewertung (B),

Mehr

mentor Grundwissen Chemie. 5. bis 10. Klasse Usedom

mentor Grundwissen Chemie. 5. bis 10. Klasse Usedom mentor Grundwissen mentor Grundwissen Chemie. 5. bis 10. Klasse Alle wichtigen Themen von Andreas Usedom 1. Auflage mentor Grundwissen Chemie. 5. bis 10. Klasse Usedom schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Naturwissenschaft Vermutungswissen Alles ist Chemie!!! Analyse Synthese

Naturwissenschaft Vermutungswissen Alles ist Chemie!!! Analyse Synthese SPF 2 Chemie Was ist Chemie? - Chemie ist eine Naturwissenschaft Wie schafft eine Naturwissenschaft wissen? - Vermutungswissen; naturwissenschaftlicher Erkenntnisgang Womit beschäftigt sich die Chemie?

Mehr

Löschen von Pyrotechnik Bengalische Feuer und Starklichtfackeln

Löschen von Pyrotechnik Bengalische Feuer und Starklichtfackeln Löschen von Pyrotechnik Bengalische Feuer und Starklichtfackeln Nürnberg, 07.03.2013 1 Definition: Was sind Bengalos, bzw. Starklichtfackeln? Bengalische Feuer weißer oder farbiger pyrotechnischer Satz

Mehr

Denken Sie an folgendes: Es geht um: Ihr Leben Ihre Gesundheit Ihr Hab und Gut. Folgende Punkte sind wichtig für die Effektivität des Brandschutzes:

Denken Sie an folgendes: Es geht um: Ihr Leben Ihre Gesundheit Ihr Hab und Gut. Folgende Punkte sind wichtig für die Effektivität des Brandschutzes: Feuerwehr Merkblatt 07 Tipps für den Brandschutz im Wohnbereich Tipps für den Brandschutz im Wohnbereich Warum ist Brandschutz in Wohnräumen wichtig? 1. Vorbeugender Brandschutz: vermindert das Entstehungsrisiko

Mehr

1. ALLGEMEINES 2. SICHERHEITSHINWEISE

1. ALLGEMEINES 2. SICHERHEITSHINWEISE HINWEISE ZUM ARBEITSSCHUTZ FÜR ALLE DRUCKLOSEN ZYLINDRISCHEN DEWARGEFÄSSE UND KRYOBEHÄLTER AUS GLAS UND METALL FÜR DEN BETRIEB MIT FLÜSSIGEM STICKSTOFF KGW-ISOTHERM Gablonzer Straße 6 76185 Karlsruhe Germany

Mehr

Verrechnungspunkte: Gesamtpunkte: Note:

Verrechnungspunkte: Gesamtpunkte: Note: Säure-Base-Reaktionen: E. 5. 2 Die Base Ammoniak Bearbeitungszeit: zweimal 45 Minuten Hilfsmittel: Taschenrechner Verrechnungspunkte: Gesamtpunkte: Note: Aufgaben 1 Ammoniak wird heute großtechnisch nach

Mehr

Veranstaltung 3: Was gleich aussieht, muss nicht das Gleiche sein!

Veranstaltung 3: Was gleich aussieht, muss nicht das Gleiche sein! Veranstaltung 3: Was gleich aussieht, muss nicht das Gleiche sein! Station 1: Gase im Vergleich E1 Auffangen von Luft durch Wasserverdrängung E2 Ein Gas aus Brausetabletten und Backpulver E3 Spanprobe

Mehr

Feuer/ Wasser/ Erde/Luft

Feuer/ Wasser/ Erde/Luft Curriculum Klasse 7(nw) Feuer/ Wasser/ Erde/Luft bzw. 8 Kompetenzen Genaues Beobachten und Protokollieren P1 - FEUER Auswerten von Experimenten Hefterführung Durchführen einfacher Versuche Beachten der

Mehr

Thema/Inhalt. Schulcurriculum Klasse 7 und 8 für das Fach CHEMIE

Thema/Inhalt. Schulcurriculum Klasse 7 und 8 für das Fach CHEMIE 8 Schulcurriculum Klasse 7 und 8 für das Fach CHEMIE Thema/Inhalt Eigenschaften und Untersuchung von Stoffen Reinstoffe Homogene und heterogene Gemische Trennmethoden Teilchenmodell Atome und Moleküle

Mehr

Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase

Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase Arbeitsblatt Woher kommt Energie? Lösungsvorschläge Trage die folgenden Begriffe in die Lücken im Text ein: Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase

Mehr

Was Sie schon immer über Brandrauch wissen wollten...

Was Sie schon immer über Brandrauch wissen wollten... Was Sie schon immer über Brandrauch wissen wollten......aber nicht zu fragen wagten Eine Einführung in moderne Brandbekämpfungstaktiken Von Hennes Obermeyer FF Stutensee-Staffort Was ist Rauch? Ruß Methan

Mehr

Siegtal- Gymnasium Eitorf

Siegtal- Gymnasium Eitorf Chemie Das Fach Chemie wird am Siegtal-Gymnasium dem Lehrplan entsprechend in den Klassen 7, 9 und 10 unterrichtet. Die Inhalte und Methoden sind einerseits verzahnt mit den weiteren Naturwissenschaften

Mehr

c C 2 K = c A 2 c B 2mol /l 2 0,5mol /l 2 4 mol /l K =4l /mol

c C 2 K = c A 2 c B 2mol /l 2 0,5mol /l 2 4 mol /l K =4l /mol Berechnungen zum Massenwirkungsgesetz 1/13 Jakob 2010 Fall 1a: Gegeben: Gleichgewichtskonzentrationen aller Stoffe; Gesucht: Gleichgewichtskonstante Die Reaktion 2A + B 2C befindet sich im Gleichgewicht.

Mehr

Grundwissen 8. Klasse Chemie

Grundwissen 8. Klasse Chemie Grundwissen 8. Klasse Chemie 1. Gefahrstoffkennzeichnung 2. Wie werden naturwissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen? 1. Beobachtung von Umwelterscheinungen => Problem => Hypothese (Vermutung) zur Problemlösung

Mehr

Abb. 1: Exotherme und endotherme Reaktionen Quelle: http://www.seilnacht.com/lexikon/aktivi.htm#diagramm

Abb. 1: Exotherme und endotherme Reaktionen Quelle: http://www.seilnacht.com/lexikon/aktivi.htm#diagramm Energie bei chemischen Reaktionen Chemische Reaktionen sind Stoffumwandlungen bei denen Teilchen umgeordnet und chemische Bindungen gespalten und neu geknüpft werden, wodurch neue Stoffe mit neuen Eigenschaften

Mehr

Katalysatoren - Chemische Partnervermittlung im virtuellen Labor

Katalysatoren - Chemische Partnervermittlung im virtuellen Labor Seite 1 von 6 Katalysatoren - Chemische Partnervermittlung im virtuellen Labor Katalysatoren Der Katalysator in der Großindustrie Was passiert im Inneren? Das virtuelle Labor. Katalysatoren Katalysatoren

Mehr

Endstoffe (Produkte) Aus dem Reaktionsgemisch entweichendes Gas, z. B. 2 Welche Informationen kann man einer Reaktionsgleichung entnehmen?

Endstoffe (Produkte) Aus dem Reaktionsgemisch entweichendes Gas, z. B. 2 Welche Informationen kann man einer Reaktionsgleichung entnehmen? Reaktionsgleichungen Reaktionsgleichungen Blatt 1/5 1 Was ist eine Reaktionsgleichung? Eine Reaktionsgleichung beschreibt die Umwandlung von Stoffen, also einen chemischen Prozeß. Auf der einen Seite steht,

Mehr

Fachcurriculum Naturphänomene Klassen 5 und 6

Fachcurriculum Naturphänomene Klassen 5 und 6 Fachcurriculum Naturphänomene Klassen 5 und 6 Leitgedanken zum Kompetenzerwerb Im Fach Naturphänomene erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die beeindruckende Welt der Naturwissenschaften

Mehr

Anregungen zum experimentellen Arbeiten. Fehling-Lab. Zusammengestellt von Peter Dünschede, Stuttgart peter.duenschede@t-online.de

Anregungen zum experimentellen Arbeiten. Fehling-Lab. Zusammengestellt von Peter Dünschede, Stuttgart peter.duenschede@t-online.de 1 Anregungen zum experimentellen Arbeiten Zusammengestellt von Peter Dünschede, Stuttgart peter.duenschede@t-online.de 2 Wärme verändert Das Thema ist sehr auf den Alltag der bezogen und kann deswegen

Mehr

Einführung. KLASSE: 9TE NAME: Vorname: Datum: LTAM Naturwissenschaften 9e Chemische Gleichungen 1 -

Einführung. KLASSE: 9TE NAME: Vorname: Datum: LTAM Naturwissenschaften 9e Chemische Gleichungen 1 - Einführung Ein Gärtner bestellt beim Großhändler Blumen. Dort werden Tulpen in Dreier-Sträußen und Vergissmeinnichtchen in Zweier-Sträußen angeboten. Für Valentinstag, möchte der Gärtner ein Sonderangebot

Mehr

Zersetzung von Wasser LI

Zersetzung von Wasser LI Die Zersetzung von Wasser Zersetzung von Wasser LI Im Folgenden finden sich drei Ansätze zum Experiment Zersetzung von Wasser. Der Versuch eignet sich als Alternative zur Reaktion von Wasserdampf mit Magnesium.

Mehr