1 Stand: April HWR Berlin/Master-Fernstudiengang Security Management (MSM)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1 Stand: April 2011. HWR Berlin/Master-Fernstudiengang Security Management (MSM)"

Transkript

1 Mdulkatalg Mdul 1 Verantwrtliche Dzenten Grundrechtsschutz, Gewerbe- und Wettbewerbsrecht für die Sicherheitsbranche Prf. Dr. Hartmut Aden, Prf. Dr. Hans-Peter vn Stephasius Aufbauend auf rechtlichen Grundlagenkenntnissen sllen die Studierenden anhand vn aktuellen Prblemfällen verstehen, wie sich die für das Sicherheitsgewerbe maßgebliche Recht im Kntext der Verflechtung vn internatinalem, eurpäischem und deutschem Recht entwickelt hat und dynamisch weiterentwickelt. Ein Schwerpunkt liegt bei slchen Feldern, die sich in neuerer Zeit aufgrund vn Gesetzgebung der Rechtsprechung weiterentwickelt haben. Die Studierenden sllen dazu befähigt werden, für ihre Berufspraxis relevante neue rechtliche Vrschriften und Gerichtsentscheidungen zu lesen, zu verstehen und im Hinblick auf die berufspraktische Relevanz auszuwerten. Die Studierenden sllen zudem exemplarisch lernen, wissenschaftliche Literatur zu sicherheitsrelevanten Rechtsthemen zu finden und auszuwerten. Lerninhalte Vertiefung vn Grundlagen des Wirtschaftsverfassungs- und Wirtschaftsverwaltungsrecht: Rechtsquellen des Mehrebenenrechts (Völkerrecht, EU-Recht, deutsches Recht) und ihr Verhältnis zueinander/gemeinsamer Markt und Vrrang des EU-Rechts Methdenschulung: Entscheidungen vn Verwaltungsgerichten, des BVerfG und des EuGH lesen, verstehen, verwendete Auslegungsmethden analysieren und Flgen für die berufliche Praxis auswerten Wissenschaftliche Literatur zum internatinalen, eurpäischen und deutschen Recht finden und auswerten Vertiefung: Deutsches und eurpäisches Wirtschaftsverfassungsrecht für die Sicherheitsbranche Gewaltmnpl des Staates und Beleihung Gewährleistung wirtschaftlicher Grundrechte, insbesndere Berufsfreiheit, Art. 12 Abs. 1 GG als zentrales Grundrecht der gewerblichen Tätigkeit und allgemeine (wirtschaftliche) Handlungsfreiheit, Art. 2 Abs. 1 GG Grundfreiheiten der Eurpäischen Unin Arbeitnehmerfreizügigkeit, Niederlassungs- und Dienstleistungsfreiheit innerhalb der EU Warenverkehrs- und Kapitalverkehrsfreiheit Rechtsgrundlagen des Sicherheitsgewerbes - Vertiefung anhand vn aktuellen Entwicklungen: Vrschriften über die Zulassung zum Beruf und Gewerbe im sicherheitsunternehmerischen Bereich Vertiefung: Gewerbefreiheit und Frmen der Gewerbeaufsicht Vertiefung gewerberechtlicher Grundlagen ( 1, 34a, 35, 38 GewO, BewachV) anhand vn Anwendungsfällen 1

2 Mdulkatalg Deutsches und eurpäisches Wettbewerbsrecht für die Sicherheitsbranche Kartellverbt Missbrauchsaufsicht Fusinskntrlle Exkurs: deutsches und eurpäisches Vergaberecht Wlfgang Kilian, Eurpäisches Wirtschaftsrecht, 4. Aufl., München Rlf Stber/ Harald Olschk (Hg.), Handbuch des Sicherheitsgewerberechts, München Rlf Stber, Allgemeines Wirtschaftsverwaltungsrecht, 16. Aufl., Stuttgart 2008, S. 5-27, S und S Werner Frtscher/Urs Kramer, Wirtschaftsverfassungs- und Wirtschaftsverwaltungsrecht, 5., überarbeitete und ergänzte Aufl., München 2008, S Mdulkategrie Vraussetzungen Lehrfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Pflichtmdul der Einführungsphase 1. Fachsemester Grundlagenkenntnisse des deutschen und eurpäischen Rechts; diese können kursbegleitend anhand vn Literaturhinweisen der durch Besuch der einschlägigen Mdule des Bachelrstudiengangs Sicherheitsmanagement (hne Prüfung) erwrben werden. internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen 210 Stunden Leistungspunkte (Credits) 7 mündliche Prüfung 2

3 Mdulkatalg Mdul 2 Psychlgische, szilgische, plitik- und kriminalwissenschaftliche Aspekte des Sicherheitsmanagements Die Studierenden lernen, dass und in welcher Weise Sicherheit in zwischenmenschliche, gesellschaftliche, plitische und nrmative Zusammenhänge eingebettet ist. Sie lernen und vertiefen die Einsicht, dass Sicherheit ein interdisziplinäres Phänmen und Prblem ist, das verschiedene Zugänge kennt und benötigt. Sie sind in der Lage, umfassende phänmenlgische und analytische Aspekte zu unterscheiden und darauf aufbauend Prblemlösungen zu entwerfen. Der sichere Umgang mit inhaltlichen und methdischen wissenschaftlichen Standards wird vrausgesetzt, zugleich aber trainiert und reflektiert. Lehrveranstaltung 2.1 Psychlgische Grundlagen für das Sicherheitsmanagement Verantwrtliche Dzentin Prf. Dr. Birgitta Sticher Die Studierenden kennen psychische Przesse der Wahrnehmung des Gedächtnisses und des Lernens, grundlegende Mtivatinsund Emtinstherien, Interaktinsprzesse vn Mtivatin, Emtinen und Denken, stressbedingte Ursachen für Handlungsfehler swie unterschiedliche Erlebens- und Verhaltensweisen vn Persnen und erkennen deren Relevanz für die Sicherheitsthematik. Sie sind in der Lage, Antwrten auf flgende Fragen zu erarbeiten, z.b.: Was muss hinsichtlich der Aufnahmekapazität und Leistungsfähigkeit einer Mitarbeiterin bzw. eines Mitarbeiters berücksichtigt werden, die bzw. der hch sicherheitsrelevante Aufgaben erledigen muss? Wie kann die Handlungsfähigkeit vn Einzelpersnen und Gruppen unter und im Anschluss an hhen Stress erzeugenden Bedingungen aufrecht erhalten werden? Wie kann durch die Gestaltung äußerer Bedingungen die Entstehung vn Panik verhindert werden? Welche Wege der erflgreichen Mitarbeiter-Sensibilisierung sind zu beschreiten (Security Awareness)? Wie kann verhindert werden, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter durch zwischenmenschliche Beeinflussung geheime Infrmatinen preisgeben (Scial Engineering)? Wie ist der Umgang mit Persnen, die ein Sicherheitsrisik darstellen, zu gestalten? Lerninhalte Wahrnehmung, Gedächtnis und Lernen Mtivatin und Emtinen Denken, Prblemlösen und Entscheiden bei Einzelnen und Gruppen Stress, Panik Zusammenspiel vn Persn und Situatin psychische Auffälligkeiten und Störungen 3

4 Mdulkatalg Zimbard, Philip G./Gerrig, Richard J., Psychlgie, 16., aktualisierte Auflage, München Badke-Schaub, Petra/Hfinger, Gesine/Lauche, Kristina (Hrsg.), Human Factrs. Psychlgie sicheren Handelns in Risikbranchen, Berlin Cialdini, Rbert, Die Psychlgie des Überzeugens. Bern Lehrveranstaltung 2.2 Individuelle, kllektive und institutinelle Risiken und ihre Bewältigung Verantwrtlicher Dzent Prf. Dr. Wlfgang Kühnel Die Studierenden setzen sich mit szialen Prblemen in individualisierten und glbal vernetzen Gesellschaften auseinander. Dabei bilden Sicherheit und Risik zentrale Begriffe bei der Beschreibung gesellschaftlicher Strukturen und Przesse. Die Studierenden reflektieren, welche Bedeutung sziale, wirtschaftliche, plitische und kulturelle Przesse für die Genese vn individuellen, szialen und institutinellen Risiken haben und wie man in mdernen Gesellschaften damit umgehen kann. Lerninhalte Szialstruktur, sziale Ungleichheit und Mbilität szialer Wandel und Glbalisierung: Wirtschaft und Arbeit Bevölkerungsentwicklung und Migratin Städte, Gemeinden und Urbanisierung Prtest und sziale Bewegungen gesellschaftliche Institutinen Familie Bildung Religin Medien- und Massenkmmunikatin Gruppen und Organisatinen Szialisatin und Lebenslauf Jas, Hans (Hrsg.): Lehrbuch der Szilgie. Frankfurt am Main/ New Yrk Lehrveranstaltung 2.3 Plitik der Inneren Sicherheit und neue Sicherheitsarchitekturen Verantwrtlicher Dzent Prf. Dr. Hans-Gerd Jaschke Die Studierenden erkennen, dass alle Sicherheitsarchitekturen in ein Geflecht natinaler und internatinaler plitischer Entscheidungen einbezgen sind. Sie haben einen Überblick über Muster der Interessenartikulatin und -durchsetzung, über den Erwerb und die Ausübung vn Macht, Steuerungs- und Akzeptanzprbleme, über das ambivalente Verhältnis vn Legalität und Legitimität, Plitik und Öknmie swie über das Plitikfeld Innere Sicherheit. Die Studierenden sind sich der Möglichkeiten und Grenzen plitischer Steuerung bewusst. Sie können nrmative vn analytischen Ordnungs- 4

5 Mdulkatalg entwürfen unterscheiden. Darüber hinaus erkennen sie, dass Sicherheits- und Plizeifrschung ein wesentlicher Bestandteil der strategischen Entscheidungen vn Sicherheitsinstitutinen sind. Lerninhalte Plitikbegriffe, u.a. Legalität, Legitimität und Macht nrmative vs. analytische Plitikwissenschaft Sicherheits- und Plizeifrschung Spannungsverhältnis vn Plitik und Öknmie Möglichkeiten und Grenzen plitischer Steuerung Plitik der Inneren Sicherheit Kriminalplitik Sicherheit in den internatinalen Beziehungen Meyer, Thmas: Was ist Plitik?, Stuttgart Anter, Andreas: Die plitische Idee der Sicherheit. Theriegeschichte und Staatspraxis eines mdernen Knzepts, in: Meller, Martin H.W./Van Oyen, Rbert Chr. (Hrsg.): Jahrbuch Öffentliche Sicherheit 2008/2009, Frankfurt 2009, S Lange, Hans-Jürgen: Innere Sicherheit, in: Ders. (Hrsg.) Wörterbuch zur Inneren Sicherheit, Wiesbaden 2006, S Lange, Hans-Jürgen: Sicherheitsbegriff, erweiterter, in: Ders. (Hrsg.) Wörterbuch zur Inneren Sicherheit, Wiesbaden 2006, S Meyers, Reinhard: Krieg und Frieden, in: Wyke, Wichard (Hrsg.): Handwörterbuch Internatinale Plitik, Bnn 2006 (=Bundeszentrale für plitische Bildung Bd. 404), S Lehrveranstaltung 2.4 Kriminalwissenschaftliche Grundlagen für das Sicherheitsmanagement Verantwrtlicher Dzent N.N. Die Studierenden haben Mdelle und Ansätze erarbeitet, die geeignet sind, Phänmene der Kriminalität zu analysieren, und kennen Methden, um ihnen in der beruflichen Praxis erflgreich zu begegnen. Sie sind mit den Kategrien bjektive und subjektive Sicherheit vertraut und können das Hell- und Dunkelfeld der Kriminalität kritisch erfassen swie aussagekräftige Lagebilder erarbeiten. Die Studierenden sind mit den Ansätzen der Viktimlgie vertraut und erkennen deren Relevanz für präventive Maßnahmen und für den verantwrtungsbewussten Umgang mit eventuell traumatisierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Nicht zuletzt besitzen sie das Knw-hw, Ermittlungen einzuleiten und Beweismittel zu sichern. Lerninhalte Objektive und subjektive Sicherheit Kriminalität im Hell- und Dunkelfeld Kriminalitätsanalysen unter Einbeziehung gegraphischer Aspekte Phänmenlgie ausgewählter Delikte Viktimlgie Methden der Kriminalistik und der Kriminaltechnik 5

6 Mdulkatalg Verdachts- und Beweislehre Kriminalistische Praxis vn Plizei und Sicherheitsdiensten Infrmatinssammlung und -speicherung Wird zu beginn bekannt gegeben Mdul 2 Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Psychlgische, szilgische, plitik- und kriminalwissenschaftliche Aspekte des Sicherheitsmanagements Pflichtmdul der Einführungsphase 1. Fachsemester keine internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen 240 Stunden Leistungspunkte (Credits) 8 Multiple Chice Test der mündliche Prüfung 6

7 Mdulkatalg Mdul 3 Verantwrtlicher Dzent Öknmische Zusammenhänge und Management für Sicherheitsunternehmen Dipl.-Kmm.-Wirt Karsten Schulz, M.A., MBA Die Studierenden besitzen grundlegende Kenntnisse über planerische, rganisatrische und kalkulatrische Entscheidungen in Betrieben swie wesentliche Managementknzepte. Sie sind in der Lage, ihren Arbeitsbereich unter betriebswirtschaftlichen Gesichtspunkten zu verantwrten. Lerninhalte Grundzüge wirtschaftlicher Zusammenhänge: Wirtschaftskreislauf und Markt, VGR und AGR, wirtschaftliche Grundbegriffe Unternehmensführung: Aufgaben des dispsitiven Faktrs, Grundzüge des Strategischen Managements, Strategische Analysen und Planungen Unternehmensrganisatin: Aufbau- und Ablaufrganisatin, Rechtsfrmen Grundzüge betrieblicher Primärfunktinen: Material- und Fertigungswirtschaft swie Marketing Grundzüge des Finanz- und Rechnungswesens: Finanzierung und Investitin, Buchführung und Bilanzierung, Ksten- Leistungsrechnung und Cntrlling, Kennzahlen ausgewählte Aspekte und Managementknzepte, z. B. Qualitätsmanagement, Nrmatives Management/Wirtschaftsethik, ICT Mdulkategrie Vraussetzungen Lehrfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Wöhe, G./Döring, U., Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, 24. Aufl., München Thmmen, J.-P./Achleitner, A.-K., Allgemeine Betriebswirtschaftslehre. Umfassende Einführung aus managementrientierter Sicht, 4. Aufl., Wiesbaden Steinmann, H./Schreyögg, G., Management. Grundlagen der Unternehmensführung, 6. Aufl., Wiesbaden Schmlke, S./Deitermann, M., Industrielles Rechnungswesen. Finanzbuchhaltung, Analyse und Kritik des Jahresabschlusses, Ksten- und Leistungsrechnung, Darmstadt, aktuelle Ausgabe Grant, R.M., Cntemprary Strategy Analysis, 6. Aufl., Oxfrd Pflichtmdul der Einführungsphase 1. Fachsemester keine internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen 210 Stunden Leistungspunkte (Credits) 7 Einsendeaufgabe 7

8 Mdulkatalg Mdul 4 Risik- und Krisenmanagement für Führungskräfte Lehrveranstaltung Knzeptinelle, methdische und rganisatrische Vraussetzungen des Sicherheitsmanagements Verantwrtlicher Dzent Prf. Marcel Kuhlmey Die Studierenden verfügen über Grundwissen zum Risikmanagement. Sie kennen Arten und Charakteristika verschiedener Krisen und Krisenphänmene swie ptenzielle Umgangsfrmen auf Basis standardisierter Planungs- und Entscheidungsprzesse. Sie haben den Persnenund Veranstaltungsschutz als Kernbereich der gewerblichen Sicherheit kennen gelernt und können diesen in der Praxis planen und durchzuführen. Die Studierenden sind in der Lage, Aufgaben des privaten Sicherheitsgewerbes vn staatlichen Verantwrtlichkeiten abzugrenzen. Lerninhalte Grundlagen und Methden der Risikanalyse Krisenbegriff und Krisenphänmene technische, strategische, taktisch-perative Möglichkeiten des Krisenmanagements grundlegende Elemente der Knzeptin eines Prblemlöseprzesses zur Krisenbewältigung verstanden als Sicherheitsmanagement im Sinne eines regelhaften Planungs- und Entscheidungsprzesses für die Einsatzgestaltung standardisierte Planungs- und Entscheidungsprzesse für die Einsatzgestaltung die Einsatzgestaltung bei sprtlichen, kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen Planung und Durchführung vn Persnen-, Veranstaltungs- und Objektschutz Staatliche Sicherheitszuständigkeiten und private Sicherheitsaufgaben Betrachtung der relevanten Sicherheitsaspekte in einem ganzheitlichem Ansatz aus Sicht einer Führungskraft Wird zu beginn bekannt gegeben. Lehrveranstaltung Technische Vraussetzungen des Risikmanagements Verantwrtlicher Dzent Ralf Lüdtke Die Studierenden kennen Grundzüge der Sicherheitstechnik und wenden infrmatins- und datenschutzrechtliche Bestimmungen gezielt bei der Datenspeicherung, -verarbeitung und -vermittlung an. Sie überblicken sicherheitstechnische Anfrderungen und Maßnahmen in Unternehmen. Lerninhalte Grundzüge der Sicherheitstechnik Speicherung. Verarbeitung und Übermittlung vn Daten, insbesndere in Hinblick auf die Erfrdernisse des Infrmatins- und Datenschutzes Grundlagen des technischen Sicherheitsmanagements (TMS) 8

9 Mdulkatalg Sicherheitstechnische Anfrderungen und Maßnahmen in Unternehmen Einführung und Durchsetzung technischer Sicherheitsstandards Technische Dkumentatinsverfahren für unternehmerische Handlungen und Przesse Technische Risikminderung und -handhabung Bereitstellung technischer Führungs- und Fachkräfte IT-Sicherheit Qualitätskntrlle technischer Sicherheitsstandards Wird zu beginn bekannt gegeben Mdul 4 Mdulkategrie Vraussetzungen Lehrfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Risik- und Krisenmanagement für Führungskräfte Pflichtmdul in der Einführungsphase 1. Fachsemester keine internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch eine Präsenzphase mit Planspiel 240 Stunden Leistungspunkte (Credits) 8 Einsendeaufgabe 9

10 Mdulkatalg Mdul 5 Verantwrtlicher Dzent Betriebliche Sicherheit, Umwelt- und Datenschutz in der Kpera tin zwischen öffentlichen und privaten Sicherheitsakteuren Prf. Dr. Hartmut Aden Die Studierenden sllen Stand und Entwicklungstrends für die öffentlichrechtlichen Nrmen kennenlernen, die verschiedene Tätigkeitsbereiche vn Sicherheitsunternehmern prägen. Sie überblicken die Zuständigkeiten und Kmpetenzen vn Ordnungsbehörden und Plizei. Zudem sind ihnen die verschiedenen Möglichkeiten, aber auch Grenzen einer Kperatin vn öffentlicher Hand und privatrechtlichen Sicherheitsunternehmen bekannt. Die Studierenden wissen, welche Überwachungspflichten auszuüben sind und kennen die rechtlichen Rahmenbedingungen für die betriebliche Sicherheit. Die in Mdul 1 erwrbene Fähigkeit, für die Berufspraxis relevante neue rechtliche Vrschriften, Gerichtsentscheidungen und wissenschaftliche Literatur zu lesen, zu verstehen und im Hinblick auf die berufspraktische Relevanz auszuwerten, sll trainiert und weiter vertieft werden. Lerninhalte Vertiefungsgebiet I: Recht der betrieblichen Sicherheit/umweltrechtliche Unternehmenspflichten Überwachungspflichten Anlagensicherheit Gewässerschutz Abfallrecht Bdenschutz Chemikalienrecht Gefahrgutrecht Grundzüge des Umweltstrafrechts Vertiefungsgebiet II: Aktuelle Prbleme des Datenschutzrechts Vertiefung anhand vn aktuellen Prblemfällen: Allgemeines Persönlichkeitsrecht und abgeleitete Rechte, insbesndere Recht auf infrmatinelle Selbstbestimmung; Rechtsquellen und Grundprinzipien des Datenschutzes BDSG als Rechtsgrundlage für Erhebung, Verarbeitung und Nutzung vn persnenbezgenen Daten in und durch privatwirtschaftliche Unternehmen Zulässigkeit der innerbetrieblichen Datenerhebung, - verarbeitung und -nutzung durch privatwirtschaftliche Unternehmen Sicherheitsrelevante Befugnisse zur Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung durch privatwirtschaftliche Unternehmen, insbesndere Videüberwachung Rechte des Betrffenen Flgen vn Verstößen gegen datenschutzrechtliche Nrmen Aktuelle Entwicklungen im eurpäischen und internatinalen Datenschutzrecht Vertiefungsgebiet III: Kmmunalrecht Kmmunale Organe und Aufgaben 10

11 Mdulkatalg Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Tätigkeitsfelder für private Sicherheitsunternehmen in den Kmmunen Public-Private Partnerships als Kperatinsmdell Vertiefungsgebiet IV: plizei- und versammlungsrechtliche Grundlagen vn kperativem Handeln und vn Sicherheitspartnerschaften (plice-private-partnership) Zuständigkeit und Befugnisse der Plizei aufgrund der Plizeigesetze der Länder und des Versammlungsgesetzes (bzw. der VersG der Länder) Kperatinsmdelle Rechtsnatur der Kperatin Rechtliche Flgen der Kperatin Wird zu beginn bekannt gegeben Pflichtmdul der Vertiefungsphase 2. Fachsemester erflgreicher Abschluss der Mdule der Einführungsphase der ersatzweise Anerkennung entsprechender Leistungen gem. 9 und 10 PrüfO/MSM internetgestütztes Fernstudium 180 Std. Leistungspunkte (Credits) 6 Fallstudie der Präsentatin 11

12 Mdulkatalg Mdul 6 Verantwrtliche/r Dzent/in Strafrecht, Arbeitsrecht, gewerblicher Rechtsschutz und Rechtsdurchsetzung für Sicherheitsunternehmen N.N. Die Studierenden kennen zivilrechtliche Nrmen, für die verschiedenen Tätigkeitsbereiche vn Sicherheitsunternehmern. Sie besitzen Kenntnisse zu natinalen und internatinalen Nrmen wirtschaftlicher Tätigkeit. Darüber hinaus verstehen sie die Grundsätze des Internatinalen Privatrechtes und können diese swhl auf arbeits- als auch gesellschaftsrechtliche Sachverhalte anwenden. Die Studierenden wissen, auf welchen Grundlagen die gerichtliche Durchsetzung vn Ansprüchen auf natinaler und internatinaler Ebene erflgt. Sie haben ein Verständnis für die Ntwendigkeit vn kperativem Handeln und Sicherheitspartnerschaften entwickelt. Nicht zuletzt kennen sie ausgewählte Delikte im Bereich des Wirtschaftsstrafrechtes, insbesndere slche der Tatbestandsmäßigkeit und sind in der Lage, strafrechtlich relevantes Verhalten zu erkennen und durch geeignete Maßnahmen zu verhindern. Lerninhalte zivilrechtliche Grundlagen des natinalen und internatinalen Geschäftsverkehrs Schuldrecht Vertragsfreiheit und deren Grenzen Einrdnung sicherheitsunternehmerischer Tätigkeit in schuldrechtliche Vertragsverhältnisse (Dienstleistungsvertrag, Werkvertrag, etc.) Außervertragliche Schuldverhältnisse Haftungsrecht Haftungsrechtliche Ansprüche, insbes. auf Schadensersatz Verschuldensmaßstäbe Einreden Durchsetzung zivilrechtlicher Ansprüche Internatinales Privatrecht IPR als Kllisinsrecht, Anknüpfungsgegenstände Gesetzliche Grundlagen: z.b. EGBGB, EVÜ, Übereinkmmen vn Rm Rückverweisung Vertragsstatut, Deliktsstatut Rechtswahl Ordre Public Gerichtliche Zuständigkeit: EuGVVO; EU-ZustellungsVO Natinales und internatinales Gesellschaftsrecht [Vrschlag: ins 2. verschieben, drt die zivilrechtlichen Dinge bündeln] Arten vn Gesellschaften des Privatrechts Entstehung und Beendigung vn Gesellschaften Innen- und Außenverhältnis der Gesellschaften Internatinales Gesellschaftsrecht 12

13 Mdulkatalg Besnderheiten des internatinalen Gesellschaftsrechts Anknüpfung; Gründungs- und Sitztherie Gesellschaftsstatut Beispiel: Private Limited Cmpany (Ltd) Grundzüge des individuellen und kllektiven Arbeitsrechts Begründung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses Rechte und Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis Arbeitsschutz: Schutz gegen Gefahren bei Ausführung der Arbeit und Arbeitszeitbestimmungen swie Kündigungs- und Lhnschutz Tarifvertrag, Arbeitskampf, Arbeitnehmermitbestimmung Supranatinales und internatinales Arbeitsrecht Rechtsquellen des supranatinalen Arbeitsrechts (völkerrechtl. Verträge, EMRK, ESC, ILO, eurp. Gemeinschaftsrecht, etc.) Internatinales Arbeitsrecht als Teil des IPR Nrmen des gewerblichen Rechtsschutzes Überblick über Nrmen des Gewerblichen Rechtsschutzes (insb. Patent-, Gebrauchsmuster, Geschmacksmuster-, Markenrecht Territrialitätsprinzip Internatinaler gewerblicher Rechtsschutz, z.b. durch Pariser Übereinkunft zum Schutz gewerblichen Eigentums; Madrider Abkmmen, Haager Abkmmen, TRIPS-Übereinkmmen Wirtschaftsstrafrecht Ausgewählte Delikte des Wirtschaftsstrafrechts (z.b. Unterschlagung, Betrug, Untreue) IT-Strafrecht Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Wird zu beginn bekannt gegeben Pflichtmdul der Vertiefungsphase 3. Fachsemester erflgreicher Abschluss der Mdule der Einführungsphase der ersatzweise Anerkennung entsprechender Leistungen gem. 9 und 10 PrüfO/MSM, erflgreicher Abschluss vn Mdul 6 internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen 180 Std. Leistungspunkte (Credits) 6 Klausur 13

14 Mdulkatalg Mdul 7 Verantwrtlicher Dzent Mdelle, Knzepte und Methden zur Kriminalitätskntrlle im Sicherheitsmanagement Prf. Dr. Claudius Ohder Die Studierenden besitzen ein Verständnis für die Akteure, Przesse und Knfliktfelder, die Entwicklungen im Bereich der glbalen und natinalen Sicherheit maßgeblich beeinflussen. Sie haben einschlägige Mdelle und Methden zur szialwissenschaftlichen Analyse vn ausgewählten Risik- und Knfliktfeldern kennen gelernt und setzen sich kritisch mit der Bewältigung verschiedener Risikknstellatinen auseinander. Lerninhalte Szialpsychlgische Aspekte des Risikmanagements Gesellschaftliche Veränderungsprzesse und ihre Bedeutung für Sicherheitsprduktin und -wahrnehmung Sziöknmische Systeme als Risik- und Knfliktfelder, u.a. Arbeit, Familie, Finanzmärkte Stadt und städtische Entwicklungen, Verteilungs-, Kultur- und Identitätsknflikte im städtischen Kntext Phänmenlgie ausgewählter Delikte, u.a. Wirtschaftskriminalität, Krruptin und rganisierte Kriminalität (Kriminal-)Präventin im Unternehmenskntext Relevante Methden und Techniken wie Kartierung, Erstellen vn Prgnsen, Evaluatin Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Wird zu beginn bekannt gegeben Pflichtmdul der Vertiefungsphase 2. Fachsemester erflgreicher Abschluss der Mdule der Einführungsphase der ersatzweise Anerkennung entsprechender Leistungen gem. 9 und 10 PrüfO/MSM internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen mit einem Methden-Wrkshp (bspw. Szenaritechnik). 180 Std. Leistungspunkte (Credits) 6 Klausur 14

15 Mdulkatalg Mdul 8 Verantwrtlicher Dzent Internatinale Bedrhungsszenarien Handlungsptinen und Reaktinsmuster ausgewählter plitischer Akteure Prf. Dr. Hans-Gerd Jaschke Die Studierenden erkennen, dass Sicherheitsmanagement in der glbalisierten Welt zunehmend vn internatinalen Bezügen geprägt ist und hiervn plitische, wirtschaftliche und kulturelle Beziehungen gleichermaßen betrffen sind. Sie kennen Therien internatinaler Beziehungen, transnatinale Bedrhungsszenarien wie asymmetrische Kriegführung und Naturkatastrphen swie Glbal Gvernance-Ansätze zur Knfliktlösung und Risikbekämpfung. Darüber hinaus überblicken sie im Hinblick auf das Thema Sicherheit die wichtigsten internatinalen Akteure im staatlichen und nicht-staatlichen Bereich und reflektieren das Spannungsverhältnis zwischen Therie und Praxis. Lerninhalte Therien internatinaler Beziehungen Huntingtn s These vm Kampf der Kulturen (Huntingtn) Fundamentalismus und Extremismus die Bedeutung vn Glbalisierungsprzessen für das Sicherheitsmanagement internatinale Bedrhungsszenarien und Reaktinsmuster, u.a. Naturkatastrphen und Klimawandel, bilgische und nukleare Bedrhungen, Menschenrechtsverletzungen, Terrrismus Wechselwirkungen natinaler, eurpäischer und internatinaler Sicherheitsarchitekturen vr dem Hintergrund eines erweiterten Sicherheitsbegriffs Sicherheitsstrategien und Handlungsptinen natinaler und internatinaler Akteure sicherheitsrelevante Beschlüsse der OECD und der EU ethische Grundlagen des Sicherheitsmanagements Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Wird zu beginn bekannt gegeben Pflichtmdul der Vertiefungsphase 3. Fachsemester erflgreicher Abschluss der Mdule der Einführungsphase der ersatzweise Anerkennung entsprechender Leistungen gem. 9 und 10 PrüfO/MSM internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen 180 Stunden Leistungspunkte (Credits) 6 Multiple Chice Test der mündliche Prüfung 15

16 Mdulkatalg Mdul 9 Verantwrtliche/r Dzent/in Führung nach Innen N.N. Die Studierenden erkennen, dass der Erflg einer Führungskraft swhl an der Erreichung wirtschaftlicher Ziele als auch an der gelungenen Einbindung der Mitarbeiter in Arbeitsprzesse gemessen wird. Sie haben sich umfangreiche Kenntnisse angeeignet, um Führungsprzesse aus arbeits- und rganisatinspsychlgischer swie betriebswirtschaftlicher Perspektive ptimal zu gestalten. Nicht zuletzt reflektieren sie eigene Verhaltensweisen als Führungskraft. Lerninhalte Geschäftsprzessmanagement, u.a. Wirtschaftlichkeit, strategisches Cntrlling, Budgetierung, Investitinsplanung, ganzheitliches Qualitätsmanagement Persnalmanagement, u.a. Selbstmanagement, Führungsstile, - aufgaben und -instrumente, Persnalplanung, -auswahl, -entwicklung und -einsatz Zielvereinbarungen und Key Perfrmance Indicatrs bei Persnalplanung, -auswahl, -entwicklung und -einsatz Management vn internen Kmmunikatinsprzessen, u.a. bezüglich Arbeitsrganisatin und -gestaltung swie Unternehmenskultur, Change Management, Knfliktmanagement und Diversity Management Möglichkeiten der Erweiterung vn Handlungskmpetenz Sft Skills, u.a. Präsentatins-. Visualisierungs- und Mderatinstechniken Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Wird zu beginn bekannt gegeben Pflichtmdul der Vertiefungsphase 2. Fachsemester erflgreicher Abschluss der Mdule der Einführungsphase der ersatzweise Anerkennung entsprechender Leistungen gem. 9 und 10 PrüfO/MSM internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen mit Rllenspielen und Praxisübungen 240 Stunden Leistungspunkte (Credits) 8 s Einsendeaufgabe/aktive Teilnahme an Präsenzveranstaltung 16

17 Mdulkatalg Mdul 10 Verantwrtliche/r Dzent/in Führung nach Außen N.N. Die Studierenden sind in der Lage, Interaktinen und Kmmunikatin mit der Unternehmensumwelt auf Basis arbeits- und rganisatinspsychlgisches swie betriebswirtschaftlicher Kenntnisse gezielt zu gestalten. Sie haben ihre szialen und methdischen Kmpetenzen im Hinblick auf Führungsaufgaben weiterentwickelt und können flglich die Funktin eines Security Managers mit Führungs- und Repräsentatinsverantwrtung wahrnehmen. Lerninhalte Outsurcing / Ausschreibungsmanagement Custmer Relatinship Management, u.a. strategisches und peratives Marketing, Auftragsakquirierung, Kundenpflege, Argumentatinsstrategien in der Verhandlungsführung, Knflikt- und Beschwerdemanagement Management externer Kmmunikatinsprzesse, u.a. Öffentlichkeitsarbeit und Imageentwicklung Sft Skills, u.a. Rhetrik, mediengestützte, ggf. fremdsprachige Präsentatin, Netwrking Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Wird zu beginn bekannt gegeben Pflichtmdul der Vertiefungsphase 3. Fachsemester erflgreicher Abschluss der Mdule der Einführungsphase der ersatzweise Anerkennung entsprechender Leistungen gem. 9 und 10 PrüfO/MSM, erflgreicher Abschluss vn Mdul 10 internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen 240 Stunden Leistungspunkte (Credits) 8 mündliche Prüfung/aktive Teilnahme an Präsenzveranstaltung 17

18 Mdulkatalg Mdul 11 Verantwrtliche Dzenten Integrierte Sicherheitsplanungen und Sicherheitsknzepte Prf. Marcel Kuhlmey, Ralf Lüdtke Die Studierenden besitzen ein vertieftes Wissen zum Risikmanagement. Sie haben Kenntnisse zur Analyse und Bewertung anlass- und lagebezgener Infrmatin unter der Einbeziehung des Infrmatinsbeschaffungs- und Auswertungsprzesses erwrben. Die Studierenden sind in der Lage, kmplexe Lagebilder zu erstellen und darauf aufbauend weitere Maßnahmen zu planen. Sie können kmplexe Risikanalysen durchführen und Berücksichtigung berufsfeldspezifischer Sicherheitsanfrderungen. Die Studierenden können das erlernte Wissen aus den Bereichen Safety und Security zu einer ganzheitlichen Sicherheitslösung bei der Erstellung vn Sicherheitsknzepten für Objekte, Veranstaltungen und Unternehmen zusammenführen. Sie sind in der Lage, Sicherheitsberatungen durchzuführen. Lerninhalte Sicherheitsplanung, u.a. Schutzziele, Sicherheitsanalysen und -knzepte, Wirtschaftlichkeit Durchführung kmplexer Risikanalysen integriertes Wissensmanagement, u.a. Gewinnung, Dkumentatin, aktualisierte Vrhaltung bzw. Verwaltung vn Wissen verhaltensrientierte, rganisatrische und technische Ansätze zum Infrmatinsschutz Sicherheitsrganisatin und sicherheitsrelevante Aufgaben im Betrieb sicherheitsbezgene Kmmunikatin, u.a. Awareness- Kampagnen, Vernehmung Outsurcing sicherheitsrelevanter Aufgaben Management der Schnittstelle zwischen Security und Safety, u.a. Brand-, Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz Management vn Schutz- und Sicherungstechnik Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Wird zu beginn bekannt gegeben Pflichtmdul der Vertiefungsphase 2. Fachsemester erflgreicher Abschluss der Mdule der Einführungsphase der ersatzweise Anerkennung entsprechender Leistungen gem. 9 und 10 PrüfO/MSM internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen 300 Stunden Leistungspunkte (Credits) 10 Einsendeaufgabe/aktive Teilnahme an Präsenzveranstaltung 18

19 Mdulkatalg Mdul 12 Verantwrtlicher Dzent Szenaribasiertes Krisen- und Ntfallmanagement Prf. Marcel Kuhlmey Die Studierenden besitzen Kenntnisse zum prfessinellen Management der Schnittstelle zwischen Security und Safety im betrieblichen Kntext. Sie beherrschen rganisatrische Kmpetenzen für den Katastrphenfall und überblicken den Aufbau und die Gestaltung vn allgemeinen und anlassbezgenen Kperatinsstrukturen mit staatlichen und privaten Akteuren. Zudem sind die Studierenden in der Lage, ausgewählte Fallbeispiele zum Risik- und Krisenmanagement prblemrientiert zu diskutieren. Sie können die Wissensinhalte am Ende des Mduls in einem Planspiel zur Simulatin vn Planungs- und Entscheidungsprzessen unter krisenhaften Bedingungen in der Durchführung einer (Krisen)Stabsrahmenübung gezielt anwenden. Lerninhalte Organisatinslehre für den Katastrphenfall, u.a. Planung einer allgemeinen und anlassbezgenen Aufbau- und Ablaufrganisatin Elemente eines perativen Krisenmanagements Struktur und Funktin vn Krisenstäben Erstellung eines Krisenhandbuchs Kntinuitätsmanagement und Ntfallmanagement unter Einbeziehung störender, krisenhafter Einflüsse Führung unter Stress- Krisen- und Veränderungsbedingungen Zivilschutz im Inland Katastrphen- und Ntfallmanagement durch private und staatliche Akteure und ihre Kperatin Krisenmanagement im Rahmen der internatinalen Friedenssicherung (Auslandseinsätze) Risik- und Krisenkmmunikatin Aufbau und Gestaltung vn Kperatinsstrukturen mit staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Wird zu beginn bekannt gegeben Pflichtmdul der Vertiefungsphase 3. Fachsemester erflgreicher Abschluss der Mdule der Einführungsphase der ersatzweise Anerkennung entsprechender Leistungen gem. 9 und 10 PrüfO/MSM, erflgreicher Abschluss vn Mdul 12 internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch Präsenzphasen mit einem Planspiel und einer Stabsrahmenübung 300 Stunden Leistungspunkte (Credits) 10 Einsendeaufgabe/Planspiel 19

20 Mdulkatalg Mdul 13 Verantwrtliche/r Dzent/in Prfilkurs zum Vertiefungsgebiet Sicherheitstechnik und IT- Sicherheit der zum Qualitätsmanagement und Facility Management im Sicherheitsgewerbe N.N. Die Studierenden erwerben spezielle Kmpetenzen, die sie befähigen, in einem der Berufsfelder gewerbliche Sicherheit, Unternehmenssicherheit der kmmunale Sicherheit Leitungs- und Führungsaufgaben zu übernehmen. Entsprechend ihrer beruflichen Interessen und Perspektiven wählen eines der angebtenen Vertiefungsgebiete. Lerninhalte 1 IT-Richtlinien und Sicherheitsstandards Systemsicherheit und Systeme der Datensicherheit Rllen in der IT-Organisatin Vermarktung vn Sicherheitsdienstleistungen Durchführung vn Marktanalysen mit Sicherheitsbezug Erstellung eines Businessplans Beteiligung an eurpaweiten Ausschreibungen Persnal- und Qualitätsmanagement für Frtgeschrittene Mdulkategrie Vraussetzungen Lernfrmen Arbeitspensum (Wrklad) Wird zu beginn bekannt gegeben Wahlpflichtmdul der Prfilphase 4. Fachsemester erflgreicher Abschluss aller Mdule der Einführungs- und Vertiefungsphase internetgestütztes Fernstudium ergänzt durch thematisch rientierte Präsenzphasen 180 Stunden Leistungspunkte (Credits) 6 mündliche Prüfung/aktive Teilnahme an Präsenzveranstaltung 1 Die Lerninhalte des Mduls werden flexibel den spezifischen Interessen der Studierenden angepasst, die genannten Themen sind beispielhaft. 20

Studiengang Journalistik

Studiengang Journalistik STUDIENGANG JOURNALISTIK KATHOLISCHE UNIVERSITÄT EICHSTÄTT-INGOLSTADT Masterstudiengang Management und Innvatin in Jurnalismus und Medien MODULBESCHREIBUNGEN Mdulbezeichnung Grundlagenmdul 1 Kmmunikatins-

Mehr

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen

Kommunikations- und Medienwissenschaft. Communication and Media Studies. Klaus-Dieter Altmeppen Studiengang Jurnalistik Knzept Master kda Seite 1 STUDIENGANG JOURNALISTIK KATHOLISCHE UNIVERSITÄT EICHSTÄTT-INGOLSTADT Masterstudiengang Management und Innvatin in Jurnalismus und Medien MODULBESCHREIBUNGEN

Mehr

Meisterprüfungs- programm

Meisterprüfungs- programm Meisterprüfungs- prgramm Teil Unternehmensführung im Gastgewerbe Genehmigt mit Dekret Landesrätin Nr. 1892 vm 25.06.2013 Der Bereichsdirektr Dr. Hartwig Gerstgrasser Das Prgramm für den Teil Unternehmensführung

Mehr

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse eam Celner Cnsulting Team Management & Przesse Wir steuern Prjekte auf Erflgskurs. Unser Angebt Inhalt Prjektmanagement...3 Weichen stellen...4 Kurskrrektur...5 Przessabsicherung...6 Punktueller Prjektsupprt...7

Mehr

Konzept Modulare Maßnahme zur beruflichen Integration/Eingliederung Internationaler Fachkräfte

Konzept Modulare Maßnahme zur beruflichen Integration/Eingliederung Internationaler Fachkräfte Knzept Mdulare Maßnahme zur beruflichen Integratin/Eingliederung Internatinaler Fachkräfte Prjektleitung Diplm-Kauffrau MBA Manuela Mntesins 1. Vrstellung und Ntwendigkeit der Maßnahme Die Wirtschaft in

Mehr

Master Sicherheitsmanagement

Master Sicherheitsmanagement Master Sicherheitsmanagement Modulhandbuch Juni 2014 Einführungsphase Modul 1 Wissenschaftliches Arbeiten Das Modul begleitet die ersten drei Fachsemester des Studiums: Eingangs werden die Grundlagen

Mehr

Weiter kommen. AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Wien

Weiter kommen. AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie. Wien Weiter kmmen AOW-Lehrgang Arbeits-, Organisatins- und Wirtschaftspsychlgie Wien Österreichische Akademie für Psychlgie (AAP) AAP, Mariahilfergürtel 37/5, 1150 Wien in Kperatin mit Herbst 2016 Seite 1 vn

Mehr

Syllabus: Praxisprojekt Werbepsychologie (MMM3020)

Syllabus: Praxisprojekt Werbepsychologie (MMM3020) Syllabus: Praxisprjekt Werbepsychlgie (MMM3020) Prf. Dr. Ulrich Föhl Hchschule Pfrzheim / Pfrzheim University Kurs: Prüfungsart: Wrklad: MMM3020 Praxisprjekt Werbepsychlgie Präsentatinen und Assessments

Mehr

Kommentierte Präsentation Studiengang BWL - Steuern und Prüfungswesen

Kommentierte Präsentation Studiengang BWL - Steuern und Prüfungswesen Kmmentierte Präsentatin BWL - Steuern Die Duale Hchschule Baden- Württemberg Standrt Msbach (DHBW Msbach) - ehemalige Berufsakademie Msbach erweiterte im Jahr 2005 das Studienangebt. Seit Oktber 2005 existiert

Mehr

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management)

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) Fachhchschule der Diaknie Grete-Reich-Weg 9 33617 Bielefeld Studienrdnung für die Studiengänge Management im Szial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) und Mentring Beraten und Anleiten im Szialund

Mehr

I Wegleitung zu den Fächerstudiengängen auf Masterstufe... 2

I Wegleitung zu den Fächerstudiengängen auf Masterstufe... 2 Wegleitungen der StuP vm 6. Januar 0 Masterstufe Letzte Änderung* in der Fakultätsversammlung vm 5. September 04 Inhaltsverzeichnis I Wegleitung zu den Fächerstudiengängen auf Masterstufe... II Wegleitung

Mehr

Ausbildung Systemische Businessaufstellungen

Ausbildung Systemische Businessaufstellungen Ausbildung Systemische Businessaufstellungen Infpaket Start März 2015 Mitgliedsinstitut im dvct Deutscher Verband für Caching und Training e.v. Ziele der Ausbildung Im Fkus steht die Anwendung der Methde

Mehr

Projektmanagement für große Projekte

Projektmanagement für große Projekte Prjektmanagement für grße Prjekte Ziel: Sie lernen alles, was bei der Definitin, Planung und Steuerung vn Prjekten ntwendig der hilfreich ist. Dieses mdular aufgebaute Seminarprgramm richtet sich an alle

Mehr

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0 Geprüfter Berufspädagge Geprüfte Berufspädaggin berufsbegleitendes Studium mit integrierter Ausbildung Medienkmpetenz 2.0 1 Berufspädaggen sind Zukunftsgestalter! Sehr geehrte Studieninteressenten, der

Mehr

Änderungen der Prüfungsordnungen in den Bachelor-Studiengängen BBA, BIS und IBS ab WS 2011/12. Information für Studierende

Änderungen der Prüfungsordnungen in den Bachelor-Studiengängen BBA, BIS und IBS ab WS 2011/12. Information für Studierende Fakultät IV, Abteilung Betriebswirtschaft Fakultät IV, Abteilung Wirtschaftsinfrmatik Änderungen der Prüfungsrdnungen in den Bachelr-Studiengängen BBA, BIS und IBS ab WS 2011/12 Infrmatin für Studierende

Mehr

Modulbeschreibung Master of Science Angewandte Psychologie

Modulbeschreibung Master of Science Angewandte Psychologie Mdulbeschreibung Master f Science Angewandte Psychlgie Kursbezeichnung Scial Media: Anwendungsfelder und Herausfrderungen aus angewandt psychlgischer Perspektive Cde Studiengang Angewandte Psychlgie Bachelr

Mehr

TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU

TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU TECHNISCHE UNIVERSITÄT ILMENAU Studienrdnung für den Studiengang Medienwirtschaft mit dem Abschluss Master f Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer Hchschulgesetzes (ThürHG) vm

Mehr

Zusammenfassung des Modul I der Praxisanleiterqualifikation

Zusammenfassung des Modul I der Praxisanleiterqualifikation Zusammenfassung des Mdul I der Praxisanleiterqualifikatin Tag 1 Overtüre Frmuliere Dein Entwicklungsziel für den Lehrgang. Erfasse die vielfältigen Facetten Deiner zukünftigen Rlle und betrachte die verschiedenen

Mehr

GLOBESECURE. Prüfungsordnung. Sachkundiger für Veranstaltungssicherheit. 4. Juli 2013 Seite 1

GLOBESECURE. Prüfungsordnung. Sachkundiger für Veranstaltungssicherheit. 4. Juli 2013 Seite 1 Prüfungsrdnung Sachkundiger für Veranstaltungssicherheit 4. Juli 2013 Seite 1 Ziel der Frtbildung und Bezeichnung des Abschlusses Ziel der Prüfung ist Knzepte zur sicheren Durchführung vn Veranstaltungen

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG EINER ABSCHLUSSARBEIT an der Abteilung für Arbeits-, Organisations- und Medienpsychologie

RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG EINER ABSCHLUSSARBEIT an der Abteilung für Arbeits-, Organisations- und Medienpsychologie RICHTLINIEN FÜR DIE ERSTELLUNG EINER ABSCHLUSSARBEIT an der Abteilung für Arbeits-, Organisatins- und Medienpsychlgie 1. Allgemeine Infrmatinen Nachflgend erhalten Sie allgemeine Infrmatinen über das Ziel

Mehr

Nutzen für die Betroffenen:

Nutzen für die Betroffenen: Prjektmanagement Prjektmanagement Das Bedürfnis nach einem effizienten und in die Unternehmensabläufe integrierten Prjektmanagements ist in vielen Betrieben fester Bestandteil vn internen Organisatinsanweisungen

Mehr

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Persnalabteilung und Qualifizierungsffensive Textil-/Bekleidungs-/Miederindustrie und Textile Services Der/die betriebliche Gesundheitsberater/in Leistungsfähigkeit

Mehr

VICCON Security Excellence

VICCON Security Excellence VICCON Security Excellence Aufbau einer przessrientierten, unternehmensweit ausgerichteten Sicherheitsrganisatin mit risikbasierten Verfahren - Infrmatin für Führungskräfte - vn Guid Gluschke (g.gluschke@viccn.de)

Mehr

Bausteine für eine salutogene Organisation. Hennef, den 01.03.2015. Dr. Tenckhoff GmbH

Bausteine für eine salutogene Organisation. Hennef, den 01.03.2015. Dr. Tenckhoff GmbH Bausteine für eine salutgene Organisatin Hennef, den 01.03.2015 Dr. Tenckhff GmbH 1 Salutgene Organisatinsentwicklung Dass die Beschäftigten den größten Wert eines Unternehmens bilden, ist heute in vielen

Mehr

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE Zur Akkreditierung vn Bachelr- und Masterstudiengängen der Infrmatik (Stand 09. Dezember 2011) Die nachstehenden Ausführungen ergänzen die Allgemeinen Kriterien für die

Mehr

Management-Ausbildung

Management-Ausbildung Management-Ausbildung mbt_management beratung training Villefrtgasse 13, 8010 Graz Tel.: +43 316 686 999-17 www.mbtraining.at ffice@mbtraining.at Seite 1 vn 10 Führungskräfteausbildung 2014-05-21 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Bildungsinstitut für Pflegepädagogik und Soziales Management

Bildungsinstitut für Pflegepädagogik und Soziales Management Pädaggische Werkstatt Juliane alk Bildungsinstitut für Pflegepädaggik und Sziales Management Vermittlung einer pädaggischen Basiskmpetenz für Lehrende an Schulen des Gesundheits- und Szialwesens in fünf

Mehr

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl

Checklisten zum Download für den Band in der Reihe Perspektive Praxis. Weiterbildungsberatung. Frank Schröder I Peter Schlögl Checklisten zum Dwnlad für den Band in der Reihe Perspektive Praxis Frank Schröder I Peter Schlögl Weiterbildungsberatung Qualität definieren, gestalten, reflektieren W. Bertelsmann Verlag 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden.

Studienprogramme. Bachelor of Science (BSc) Master of Business Administration (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Studienprgramme Bachelr f Science () Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muß es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe

Mehr

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt Ausbildung Trainer in der Arbeitswelt Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024:2003 Trainer Ausbildung Prfessinelle Lernprzesse in der Arbeitswelt Bei nach wie vr anhaltendem Bedarf an beruflicher Weiterbildung

Mehr

Linssen & Rausch Unternehmensberatung GmbH

Linssen & Rausch Unternehmensberatung GmbH Linssen & Rausch Unternehmensberatung GmbH Caching Przess der persönlichen Entwicklung Unterstützung zielrientierten Handelns Linssen-Rausch GmbH Kaiserstraße 34, 53113 Bnn, 0228 / 2420551 Geschäftsführung:

Mehr

Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS

Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN STUDIENKOMMISSION Zuteilung vn ECTS-Credits Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS Lehrgang für Leitungsfunktinen im österreichischen Schulwesen gemäß Rundschreiben des Bmukk 15/2008:

Mehr

Empfehlungen zu Falldokumentation und Statistik in der Schulsozialarbeit

Empfehlungen zu Falldokumentation und Statistik in der Schulsozialarbeit Empfehlungen zu Falldkumentatin und Statistik in der Schulszialarbeit 1. Vrwrt In der Schulszialarbeit bestehen bezüglich der Falldkumentatin und dem Führen vn Statistiken grsse Unterschiede. Die Fachgruppe

Mehr

Eingetragene MediatorIn gemäß Zivilrechtsmediationsgesetz -

Eingetragene MediatorIn gemäß Zivilrechtsmediationsgesetz - 1 IMA- Institut für Mediatin und Ausbildung GmbH Im Stadtgut A 1, 4407 Steyr-Gleink, www.ima-mediatin.at, ffice@ima-mediatin.at Curriculum Ausbildungslehrgang Eingetragene MediatrIn gemäß Zivilrechtsmediatinsgesetz

Mehr

Modulhandbuch für den Master-Studiengang. Berufliche Bildung/ Fachrichtung Sozialpädagogik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Modulhandbuch für den Master-Studiengang. Berufliche Bildung/ Fachrichtung Sozialpädagogik. an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Mdulhandbuch für den Master-Studiengang Berufliche Bildung/ Fachrichtung Szialpädaggik an der Ott-Friedrich-Universität Bamberg gültig für das Wintersemester 2015/16 Stand: 21.07.2015 Gemäß Studien- und

Mehr

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern

Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hochschule Bayern Aufgabenbeschreibung im Rahmen der Ausschreibung 2014-I der Virtuellen Hchschule Bayern Da es durchaus möglich sein kann, dass das Lehrangebt an den beteiligten Hchschulen unterschiedlich eingesetzt wird,

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Professional MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Universitätslehrgang Prfessinal MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Verrdnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Prfessinal MBA-Studium an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat

Mehr

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011 Frtbildungs- und Prüfungsrdnung der Föderatin Deutscher Psychlgenvereinigungen zur Persnenlizenzierung für berufsbezgene Eignungsbeurteilungen nach DIN 33430 Beschlssen vm Föderatinsvrstand am 4.05.2004

Mehr

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno.

Herwig Kluger. KLUGER syno Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtoldsdorf Telefon: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syno.cc www.syno. Herwig Kluger KLUGER syn Franz Kamtnerweg 10/3, AT-2380 Perchtldsdrf Telefn: +43 664 1441 468 Email: Web: herwig.kluger@syn.cc www.syn.cc Herr Kluger unterstützt Unternehmen als Interims CIO und Manager

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 47/2012 vom 9. Juli 2012

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 47/2012 vom 9. Juli 2012 Mitteilungsblatt Nr. XX/2012 Seite 1 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 47/2012 vom 9. Juli 2012 Erneute Veröffentlichung der Studienordnung des weiterbildenden Fernstudiums

Mehr

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA)

Studienprogramme Master of Business Administration (MBA) Studienprgramme Master f Business Administratin (MBA) Es ist nicht genug zu wissen man muss es auch anwenden. Es ist nicht genug, zu wllen man muss es auch tun! Jhann Wlfgang vn Gethe (1749 1832) 1 Master

Mehr

KOMPETENZTRAINING 2016/17

KOMPETENZTRAINING 2016/17 Kursnummer: 2016KA010 Titel der Veranstaltung: KOMPETENZTRAINING 2016/17 Sprachbildung Frühe Sprachförderung Kmpetenztraining Sensibilisierung für Mehrsprachigkeit und interkulturelle Situatinen als Grundlage

Mehr

Studiengang Sicherheitsmanagement am Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement -Bachelor of Arts-

Studiengang Sicherheitsmanagement am Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement -Bachelor of Arts- Studiengang Sicherheitsmanagement am Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement -Bachelor of Arts- 1. Beschreibung des Studiengangs 2. Innovativer Gehalt des Studiengangs 3. Berufsfeld»Sicherheit«4.

Mehr

Systemische Leitung und Führung

Systemische Leitung und Führung Systemische Leitung und Führung Grundlagenkurs für DGSF-anerkannte Weiterbildungen Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische Zentrum der wisp

Mehr

www.bedeg.de Wertschöpfung und Teilhabe in (Bio)EnergieDörfern

www.bedeg.de Wertschöpfung und Teilhabe in (Bio)EnergieDörfern Wertschöpfung und Teilhabe in (Bi)EnergieDörfern Wrkshp Energielandschaft Prignitz am 27.8.2013 in Pritzwalk im Rahmen des Gemeinsamen Raumrdnungsknzepts Energie und Klima Teil 3 der Gemeinsamen Landesplanung

Mehr

LEADERSHIP SYLLABUS ZUR VORLESUNG ETH 853-0033-00 / ETH 853-0034-00 STUDIENJAHR 2015-2016. Dr. Franz Kernic. D-GESS und MILAK an der ETH Zürich

LEADERSHIP SYLLABUS ZUR VORLESUNG ETH 853-0033-00 / ETH 853-0034-00 STUDIENJAHR 2015-2016. Dr. Franz Kernic. D-GESS und MILAK an der ETH Zürich LEADERSHIP SYLLABUS ZUR VORLESUNG ETH 853-0033-00 / ETH 853-0034-00 STUDIENJAHR 2015-2016 Dr. Franz Kernic August 2015 D-GESS und MILAK an der ETH Zürich Inhalt 1 ZIELSETZUNG 3 1.1 Einführung 3 1.2 Pädaggische

Mehr

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach Ausbildung zum diplmierten Resilienz Cach Als Resilienz bezeichnet man die innere Stärke eines Menschen und seine Fähigkeit mit Knflikten, Misserflgen, Lebenskrisen, berufliche Fehlschlägen der traumatischen

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Fachhchschule Drtmund Seite 1 Stand: 13.01.2015 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft über das Studienbür E-F-Str. Studiengang Betriebswirtschaft (7 Semester) Antrag auf Anrechnung vn Prüfungsleistungen

Mehr

Jahrgangstufe 8.1. Unterrichtsvorhaben: KLP-Kompetenzen ( = Produktion; = Rezeption) Grafische Gestaltungsmitteln

Jahrgangstufe 8.1. Unterrichtsvorhaben: KLP-Kompetenzen ( = Produktion; = Rezeption) Grafische Gestaltungsmitteln Jahrgangstufe 8.1 Unterrichtsvrhaben KLP-Kmpetenzen ( = Prduktin; = Rezeptin) Grafische Gestaltungsmitteln zur Umsetzung individueller bildnerischer Vrhaben in der Auseinandersetzung mit der eigenen Persn

Mehr

Systemische Beratungskompetenz

Systemische Beratungskompetenz Systemische Beratungskmpetenz Grundlagenkurs der DGSF-anerkannten Weiterbildung Systemische Beratung Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische

Mehr

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement Stresserkrankungen swie Leistungseinschränkungen durch psychische und psychsmatische Prbleme nehmen dramatisch zu. In den hchverdichteten arbeitsteiligen Wirtschaftsprzessen der mdernen Betriebe erlangen

Mehr

Wirkungsvolle Kommunikation. Ausbildung zum NLP Practitioner (DVNLP)

Wirkungsvolle Kommunikation. Ausbildung zum NLP Practitioner (DVNLP) Wirkungsvlle Kmmunikatin (Zertifiziert) eine Weiterbildung in prfessineller Gesprächsführung in drei Mdulen mit der Möglichkeit in vier weiteren Mdulen die Ausbildung zum NLP Practitiner (DVNLP) abzuschließen.

Mehr

Personalentwicklung als strategisches Unternehmensziel Erfolgsfaktor für kleine und mittelständische Unternehmen

Personalentwicklung als strategisches Unternehmensziel Erfolgsfaktor für kleine und mittelständische Unternehmen Persnalentwicklung als strategisches Unternehmensziel Erflgsfaktr für kleine und mittelständische Unternehmen PTC Pasch Training & Caching Impulsveranstaltung der Qualifizierungsffensive Landkreis Gießen

Mehr

Professionelle Erstellung und Durchführung von Powerpoint-Präsentation

Professionelle Erstellung und Durchführung von Powerpoint-Präsentation 1 Prfessinelle Präsentatinen Thema Ziel Präsentatinstraining mit dem Medium PwerPint Prfessinelle Erstellung und Durchführung vn Pwerpint-Präsentatin Teilnehmer alle MitarbeiterInnen, Mdul 2 benötigt Kenntnisse

Mehr

Systemische Familienhilfe

Systemische Familienhilfe Systemische Grundlagenkurs der DGSF-anerkannten Weiterbildung Systemische Beratung Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische Zentrum der wisp

Mehr

Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften HSU HH. MA-Studiengang Internationale Beziehungen

Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften HSU HH. MA-Studiengang Internationale Beziehungen Fakultät für Wirtschafts- und Szialwissenschaften HSU HH MA-Studiengang Internatinale Beziehungen Stand: Nv. 2012 1 3.1. Der Studiengang im Überblick 3.1.1 Tabellarische Übersicht Anbieter des Studienganges

Mehr

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen Maika Büschenfeldt, Birgit Achterberg, Armin Fricke Qualitätssicherung im Mdulhandbuch Zusammenfassung: Als zentrales Dkument der Knzeptin eines Studiengangs und seiner Mdule ist ein in sich stimmiges

Mehr

Fachhochschule Dortmund

Fachhochschule Dortmund Fachhchschule Drtmund Seite 1 Stand: 14.01.2015 An den Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft über das Studienbür E-F-Str. Studiengang Betriebswirtschaftliche Lgistik Antrag auf Anrechnung vn Prüfungsleistungen

Mehr

Systemische Schuldnerberatung

Systemische Schuldnerberatung Systemische Schuldnerberatung Grundlagenkurs der DGSF-anerkannten Weiterbildung zum Systemischen Berater Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) General Management. - Inhaltliches Curriculum -

Bachelor of Arts (B.A.) General Management. - Inhaltliches Curriculum - Bachelr f Arts (B.A.) General Management - Inhaltliches Curriculum - Der Studienaufbau im Überblick Betriebswirtschaftliches Grundstudium (1.-4. Semester) Wirtschaft, Wissenschaft & Methden Wissenschaft

Mehr

2 Grundlagen der ganzheitlichen Fabrikplanung

2 Grundlagen der ganzheitlichen Fabrikplanung 2 Grundlagen der ganzheitlichen Fabrikplanung 2.1 Inhalt und Umfang der Fabrikplanung 2.1.1 Zum allgemeinen Fabrikplanungsbegriff Zur ptimalen Zukunftsgestaltung der Fabrik können unterschiedlichste technische

Mehr

Monika Braun unter Mitarbeit von Franziska Zink und Lea Kollewe. Aufgabenfelder von Studiengangsentwickelnden. in der wissenschaftlichen Weiterbildung

Monika Braun unter Mitarbeit von Franziska Zink und Lea Kollewe. Aufgabenfelder von Studiengangsentwickelnden. in der wissenschaftlichen Weiterbildung W.--3 _,_ I I I WM 3 Weiterbildung Mittelhessen Mnika Braun unter Mitarbeit vn Franziska Zink und Lea Kllewe Aufgabenfelder vn Studiengangsentwickelnden und Studiengangskrdinierenden in der wissenschaftlichen

Mehr

Vom Engineer zum Consultant.

Vom Engineer zum Consultant. Blended-Learning Qualifizerungsprgramm zum/zur Vm Engineer zum Cnsultant. Berufsbegleitendes Qualifizierungsprgramm zum/zur Mdernes Blended Learning Lernknzept durch Kmbinatin vn Präsenz und Online- Anteilen:

Mehr

Weiterbildungsoptionen für die Hamburger Tourbegleiter in 2016

Weiterbildungsoptionen für die Hamburger Tourbegleiter in 2016 TOURISMUSVERBAND HAMBURG E.V. Weiterbildungsptinen für die er Turbegleiter in 2016 Ergänzungspapier zur Prüfungsrdnung Stand: Januar 2016 1 Weiterbildungsptinen für die er Turbegleiter Vrbemerkung zum

Mehr

Unternehmensberatung Consulting for Management

Unternehmensberatung Consulting for Management Unternehmensberatung Cnsulting fr Management Unternehmensprfil Mit der Glbalisierung verändern sich die Anfrderungen des Marktes immer schneller. Vieles, ja fast alles ist im Wandel begriffen. Der Weg

Mehr

Institut für Multimediale und Interaktive Systeme

Institut für Multimediale und Interaktive Systeme Institut für Multimediale und Interaktive Systeme Interdisziplinäre Frschung und Lehre im Bereich der interaktiven Medien Michael Herczeg Das Institut für Multimediale und Interaktive Systeme (IMIS) ist

Mehr

Rezeptions- und Wirkungsforschung Vorlesung im Modul 1002/103/107

Rezeptions- und Wirkungsforschung Vorlesung im Modul 1002/103/107 Rezeptins- und Wirkungsfrschung Vrlesung im Mdul 1002/103/107 Vrlesung 8: Lernen aus den Medien I: Medien und Einstellungsänderung 06.12.2013 Prf. Dr. Hans-Jörg Stiehler (stiehler@uni-leipzig.de) 1 Prblemstellung

Mehr

Modulhandbuch MBA Fernstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Modulhandbuch MBA Fernstudiengang Betriebswirtschaftslehre Mdulhandbuch MBA Fernstudiengang Betriebswirtschaftslehre Mdulbeschreibungen Mdul 1: Prjektarbeit vr Studienbeginn Mdul 2: Wissenschaftliches Arbeiten Mdul 3: Marketing Mdul 4: Unternehmensführung Mdul

Mehr

F O R U M F Ü R I N T E G R A L E S F Ü H R E N M I C H A E L P A U L

F O R U M F Ü R I N T E G R A L E S F Ü H R E N M I C H A E L P A U L M I C H A E L P A U L Michael Paul Ptsdamer Straße 33a 12205 Berlin 0151 116 113 90 mail@michael-paul.cm www.integralfuehren.cm Mitglied bei BAUM ev. Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management

Mehr

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING MARKTPOSITIONIERUNG Das Führungskräfte-Caching vn DBM ist ein Individual-Caching, das in einem systematischen Przess besseres Führungsverhalten hinsichtlich Selbstbild,

Mehr

Wirtschaftsrecht und Datenschutz

Wirtschaftsrecht und Datenschutz Wirtschaftsrecht und Datenschutz Modul-Nr./ Code 7.3 ECTS-Credits 5 Gewichtung der Note in der Gesamtnote 5 / 165 Modulverantwortlicher Semester Qualifikationsziele des Moduls Inhalt des Moduls Prof. Dr.

Mehr

DIVERSE KONZEPTE ZU BETRIEB, BETREUUNG, BILDUNG, NOTFALL, HYGIENE

DIVERSE KONZEPTE ZU BETRIEB, BETREUUNG, BILDUNG, NOTFALL, HYGIENE DIVERSE KONZEPTE ZU BETRIEB, BETREUUNG, BILDUNG, NOTFALL, HYGIENE CARLOS MARTY, STAND: SOMMER 2012 IM AUFTRAG DES FACHBEREICHS ALTER CURAVIVA Schweiz Zieglerstrasse 53 3000 Bern 14 Telefn +41 (0)31 385

Mehr

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Infrmatik Lehrstuhl für Simulatin Bewertungskriterien für das Sftwareprjekt zum IT-Prjektmanagement 1. Zielvereinbarung Die Zielvereinbarung ist eines

Mehr

Frühe Hilfen Bonn Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind. Frühe Hilfen. für Familien mit Kindern von 0-3 Jahren

Frühe Hilfen Bonn Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind. Frühe Hilfen. für Familien mit Kindern von 0-3 Jahren Frühe Hilfen Bnn Das Netzwerk für Vater, Mutter, Kind Frühe Hilfen für Familien mit Kindern vn 0-3 Jahren Frühe Hilfen Bnn Entwicklung Seit 2008: Netzwerkbestrebungen des Paritätischen in Bnn und des Caritasverbandes

Mehr

Präsentation der KleerConsult. Firmenpräsentation KleerConsult

Präsentation der KleerConsult. Firmenpräsentation KleerConsult Präsentatin der KleerCnsult Beraterprfil Gerald Kleer Kurz-Vita: Studium Bergbau RWTH Aachen 25 Jahre Berufserfahrungen in verschiedenen Unternehmen bei RAG/DSK, Prisma Unternehmensberatung, TA Ck Cnsultants,

Mehr

Certified Live Online Trainer

Certified Live Online Trainer Certified Live Online Trainer Seminarbeschreibung und Ablauf Einleitung Die Ausbildung zum Certified Live-Online Trainer hat zum Ziel, die Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Mderatin virtueller Meetings,

Mehr

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung 31. Juli 2009 Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung geprüfte Hilfsmittelexpertin / Casemanagerin geprüfter Hilfsmittelexperte / Casemanager am

Mehr

Grundlagenfach Englisch

Grundlagenfach Englisch Grundlagenfach Englisch 1 Lektinendtatin berufsbegleitender Lehrgang 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester 4 4 4 4 Zusätzlich 2 Prjekttage im Semester und 1 Prjekttag im 2. Semester Vllzeitlehrgang

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Teilnehmerbetreuung als Ansatzpunkt zur Verbesserung der Lernsituation Arbeitsloser

Teilnehmerbetreuung als Ansatzpunkt zur Verbesserung der Lernsituation Arbeitsloser Frschungsprjekt Nr.: 4.5002 Teilnehmerbetreuung als Ansatzpunkt zur Verbesserung der Lernsituatin Arbeitslser Bearbeiter/-innen Harke, Dietrich; Krüger, Heinrich ab I/1991; Gttschalk, Bettina bis IV/90

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Management & Vertrieb/Marketing. - Inhaltliches Curriculum -

Bachelor of Arts (B.A.) Management & Vertrieb/Marketing. - Inhaltliches Curriculum - Bachelr f Arts (B.A.) Management & Vertrieb/Marketing - Inhaltliches Curriculum - Der Studienaufbau im Überblick Betriebswirtschaftliches Grundstudium (1.-4. Semester) Wirtschaft, Wissenschaft & Methden

Mehr

Basiswissen Gesundheitsförderung/

Basiswissen Gesundheitsförderung/ Basiswissen Gesundheitsförderung Prjektmanagement in der Gesundheitsförderung Autren: Titel/ Untertitel: Auflage: 2 Stand: 31. August 2006 Institutin: Ort: Website: Signatur: Basiswissen Gesundheitsförderung/

Mehr

RICHTLINIEN ZUR FÖRDERUNG DES ECVET-CURRICULUMS FÜR JUNGUNTERNEHMER/INNEN

RICHTLINIEN ZUR FÖRDERUNG DES ECVET-CURRICULUMS FÜR JUNGUNTERNEHMER/INNEN RICHTLINIEN ZUR FÖRDERUNG DES ECVET-CURRICULUMS FÜR JUNGUNTERNEHMER/INNEN Das Prjekt ENTER (2012-1-GB2-GB2-LEO05-08057) wurde durch Unterstützung der Eurpäischen Kmmissin finanziert. Die Infrmatinen geben

Mehr

VERHALTENSKODEX der DEUTZ AG

VERHALTENSKODEX der DEUTZ AG VERHALTENSKODEX der DEUTZ AG 1 ZWECK Mit dem Verhaltenskdex bekennt der Vrstand der DEUTZ AG sich zu seiner Verpflichtung zu verantwrtungsbewusstem, ethisch einwandfreiem und rechtmäßigem Handeln. Alle

Mehr

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D )

Infomappe zur Zertifizierung als Junior ProjektmanagerIn (IPMA Level D ) Infmappe zur Zertifizierung als Junir PrjektmanagerIn (IPMA Level D ) 1 Allgemeines zur Zertifizierung... 2 1.1 Zertifizierungsprzess im Überblick... 2 1.2 Vraussetzungen für die Zertifizierung... 2 1.3

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentatin Immbilien sind Sachwerte. Aber Immbilien werden gekauft, verkauft, verwaltet, bewhnt und gelebt vn Menschen. Inhaltsverzeichnis 1. Vrstellung mere CONSULTING 2. Vrstellung Miriam

Mehr

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen

Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Modulname: Grundzüge der Betriebswirtschaftslehre I: Führungsprozesse und Externes Rechnungswesen Kennnummer Workload 150 h Credits 5 Studiensemester 1. Sem. Häufigkeit des Angebots jedes Wintersemester

Mehr

Fragen rund um das Coaching

Fragen rund um das Coaching Fragen rund um das Caching Wer braucht Managementunterstützung? Unternehmensgründer stehen im Spannungsfeld zwischen Technlgieentwicklung, Einwerben vn Kapital, Aufbau einer Organisatin und frühzeitiger

Mehr

Connect/ GTUG IT-Symposium 2012 26.September 2012, Dresden

Connect/ GTUG IT-Symposium 2012 26.September 2012, Dresden Cnnect/ GTUG IT-Sympsium 2012 26.September 2012, Dresden Clud Cmputing die zentralen Anfrderungen des Datenschutzes (Stand 8/2012) Referent: RA Dr. Oliver M. Habel www.teclegal-habel.de 1 Agenda 0. Clud

Mehr

Komplementär kommunizieren in Coaching, Beratung und Training I

Komplementär kommunizieren in Coaching, Beratung und Training I Kmplementär kmmunizieren in Caching, Beratung und Training I Zertifizierte NLP-Practitiner-Ausbildung mit Heidrun Strikker, DVNLP-Lehrtrainerin September 2013 - Juni 2014 Heidrun Strikker SHS CONSULT GmbH

Mehr

Modulbeschreibung Controlling. WI Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Controlling WI-1.

Modulbeschreibung Controlling. WI Wirtschaftsingenieurwesen (Industrie) Wirtschaftsingenieurwesen (Informationstechnik) Controlling WI-1. Modulbeschreibung Modulname Modulnummer -/Wahlpflicht-/ Modul-Verantwortlicher Inhalt Niveaustufe/Kategorie (Ba=, Ma=2) Voraussetzungen für die Leistungspunkten Verwendbarkeit des Moduls Leistungspunkte:

Mehr

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager

ECQA Zertifizierter E-Learning Manager Werden Sie ein ECQA Zertifizierter E-Learning Manager www.ecqa.rg Wie? Durch einen Online Kurs, der über einen Zeitraum vn 3 bis maximal 5 Wchen lauft und die Teilnehmer mit praktische Arbeiten einbindet.

Mehr

EMDR-EUROPA-ZERTIFIZIERUNG ALS SUPERVISOR/IN KOMPETENZRAHMEN EMDR EUROPE PRACTICE SUB-COMMITTEE NOVEMBER 2008 TEIL A: MINDESTANFORDERUNGEN

EMDR-EUROPA-ZERTIFIZIERUNG ALS SUPERVISOR/IN KOMPETENZRAHMEN EMDR EUROPE PRACTICE SUB-COMMITTEE NOVEMBER 2008 TEIL A: MINDESTANFORDERUNGEN ZERTIFIZIERUNGSRICHTLINIEN FÜR EMDR- SUPERVISORINNEN UND -SUPERVISOREN ÜBERSICHT UND CHECKLISTE EMDR-SUPERVISOR/IN KOMMENTARE Ethisches Ansehen und Integrität Fördert die Integrität in Wissenschaft, Lehre

Mehr

Prof. Dr. L. Prinz Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen E&I Häufig gestellte Fragen zur Diplomarbeit

Prof. Dr. L. Prinz Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen E&I Häufig gestellte Fragen zur Diplomarbeit Prf. Dr. L. Prinz Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen E&I Häufig gestellte Fragen zur Diplmarbeit Ziel der Diplmarbeit Allgemein: Mit der Abschlussarbeit sll nachgewiesen werden, dass in dem gewählten

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Technologie und Innovationsmanagement. - Inhaltliches Curriculum -

Bachelor of Arts (B.A.) Technologie und Innovationsmanagement. - Inhaltliches Curriculum - Bachelr f Arts (B.A.) Technlgie und Innvatinsmanagement - Inhaltliches Curriculum - Der Studienaufbau im Überblick Betriebswirtschaftliches Grundstudium (1.-4. Semester) Wirtschaft, Wissenschaft & Methden

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) IT-Management. - Inhaltliches Curriculum -

Bachelor of Arts (B.A.) IT-Management. - Inhaltliches Curriculum - Bachelr f Arts (B.A.) IT-Management - Inhaltliches Curriculum - Der Studienaufbau im Überblick Betriebswirtschaftliches Grundstudium (1.-4. Semester) Wirtschaft, Wissenschaft & Methden Wissenschaft & Methden

Mehr

Folgende Konzepte werden am Otto-von-Taube-Gymnasium für die individuelle Förderung entwickelt und umgesetzt:

Folgende Konzepte werden am Otto-von-Taube-Gymnasium für die individuelle Förderung entwickelt und umgesetzt: Knzept zur Individuellen Förderung Ott-vn-Taube-Gymnasium Individuelle Förderung am Ott-vn-Taube-Gymnasium Gauting Üben, Wiederhlen, Vertiefen Mit diesen Schlagwörtern reagieren immer wieder Bildungsfrscher,

Mehr

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch Management Summary Knvergenz Der Telekmmunikatins- und IT-Markt wächst zum ICT-Markt zusammen, die Umsätze und Margen der Telk-Unternehmen, s auch der Swisscm, erdieren, dch alle sprechen vm grssen Ptenzial,

Mehr

Amtliche Mitteilungen der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin

Amtliche Mitteilungen der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin Amtliche Mitteilungen der Fachhchschule für Verwaltung und Rechtspflege Berlin - University f Applied Sciences - 20/2008 01.08.2008 Inhalt Prüfungsrdnung für den Bachelrstudiengang Sicherheitsmanagement

Mehr