Diplom-Lehrgang Strategische Unternehmensführung Strategisches Management Business Development Führung & Motivation DSU 03/14

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "www.zfu.ch Diplom-Lehrgang Strategische Unternehmensführung Strategisches Management Business Development Führung & Motivation DSU 03/14"

Transkript

1 Strategisches Management Business Development Führung & Motivation DSU 03/14 Diplom-Lehrgang Strategische Unternehmensführung

2 Themenschwerpunkte Berufsbegleitend, flexibel und kompakt Modularer Aufbau, flexible Termingestaltung und individuelle Vertiefungsrichtung Methoden, Konzepte und Tools für die Praxis Aktuelles Know-How zur strategischen Unternehmensführung Fach- & Methoden-Kompetenz Wie Sie Strategien entwickeln und neue Geschäftsfelder aufbauen Sozialkompetenz Worauf es bei der Führung wirklich ankommt Ihr Nutzen Sie erhalten eine praxisrelevante, ganzheitliche und kompakte Weiterbildung für eine strategische und unternehmerische Gesamtführung. Sie erarbeiten sich aktuelles Know-How zur strategischen Unternehmensführung mit Hilfe einer praxisorientierten und international anerkannten ZfU-Faculty. Sie haben die Möglichkeit, sich mit erfahrenen Praktikern auszutauschen und Kontakte für die Zukunft zu knüpfen. Sie bleiben zeitlich flexibel durch die Kombination von Präsenzmodulen, Distance Learning und Selbststudium. Teilnehmer Der Diplom-Lehrgang Strategische Unternehmensführung schafft für zielstrebige Persönlichkeiten mit mehrjähriger Führungspraxis die Grundlage für erfolgreiche strategische und unternehmerische Gesamtführung. Erarbeiten Sie sich das Rüstzeug, um eine Funktion in der Geschäftsleitung zu übernehmen oder diese noch besser auszufüllen. Bereiten Sie sich auf neue Führungsaufgaben vor oder investieren Sie in eine Auffrischung betriebswirtschaftlicher Zusammenhänge. Am Seminar profitieren Sie nicht nur von den Inputs der ZfU Referenten, sondern auch von den Erfahrungen der anderen Teilnehmer und erweitern so Ihr berufliches Beziehungsnetz. Präsenzmodul 1 Strategisches Management Strategien gestalten und umsetzen Wirkungsvolle Werkzeuge und Konzepte für Systematik im Strategie-Prozess Strategische Denklogik Die Prozessstufen bei der Strategieentwicklung Interne und externe Analysen (u.a. SWOT, Value Chain, Kernkompetenzen, Branchenund Portfolioanalyse) Positionierungs-Ansätze (u.a. Marktfeld-, Wettbewerbs- und Outpacing-Strategien) Positionierung und Differenzierung: Innovative Strategie-Konzepte in der Praxis Beispiel eines Strategiedialogs Strategische Führung durch intelligente Fragen Arbeit im oder am Strategie- System Strategie-Entwicklung über das Experiment Prof. Dr. Hans A. Wüthrich Strategische Ziele erreichen: Strategiekonforme Organisation, Prozesse und Kultur Von der strategischen Idee zur Gestaltung des Unternehmens Strategiegerechte Entwicklung der Unternehmenskultur Ausrichtung der gesamten Organisation und damit aller Mitarbeitenden auf die strategischen Ziele Dr. Thierry Lalive d Epinay Erprobte und bewährte Methode zur wirkungsvollen Strategieumsetzung Strategieumsetzung als Managementprozess: Mit Hilfe der Tools BSC und Strategy-Map gemeinsame Ziele entwickeln Kurt Hörhager Strategic Change: Mit Leadership strategische Veränderungen nachhaltig durchsetzen Wandel gestalten und fördern als zentrale Führungsaufgabe Change for Growth: Ein praxisorientiertes Framework, um Veränderungen zu steuern Instrumente, um Change-Prozesse zu ermöglichen und beschleunigen Dr. Wilfried Heupl Seminardaten November 2015, Feusisberg am Zürichsee (SZ) Juni 2016, Feusisberg am Zürichsee (SZ) Weitere Informationen unter:

3 Präsenzmodul 2 Radikal führen Reduced to the Max! mit Dr. Reinhard K. Sprenger Präsenzmodul 3 Business Development Geschäftsfelder erfolgreich aufbauen Worauf es bei der Führung wirklich ankommt Führungsvision: Eine gute Führungskraft hat langfristig das Ziel, sich selbst überflüssig zu machen Die Bedingungen funktionierender Zusammenarbeit Warum sich Unternehmen gerne mit sich selbst beschäftigen Strukturelle Kundenfeindlichkeit und was Sie dagegen tun können Entscheiden Führen ist immer Führen im Dilemma Führungskräfte als Paradoxiekünstler Klarheit und Konsequenz Führung heisst, Entscheidungen zu treffen auch in unsicheren Situationen Vertrauen in Vertrauen Der Vertrauensmechanismus Wie man Vertrauen aufbaut Wie man Vertrauen zerstört Führungskompetenz: Die einzige Führungsautorität ist jene, die freiwillig und bewusst von den Geführten eingeräumt wird Motivation und Entlohnung Ist leistungsorientierte Entlohnung per se motivationssteigernd? Wie bringen Sie Mitarbeiter dazu, die Arbeit mit ganzem Herzen zu tun Warum funktioniert Motivierung nicht? Motivierung ist Demotivierung Quellen der Motivation entdecken Was heisst, sich selbst zu motivieren? Freiheit, die ich mir selber gebe Das Ende des Jammerns Lob ist eine Fast Food-Zuwendung: Wie Sie ehrliche Beziehungen aufbauen und Kontaktdefizite vermeiden Dr. Reinhard K. Sprenger Business Development: Wachstum durch den Aufbau neuer Geschäftsfelder Lukrative Geschäftsfelder aufspüren Wie man neue Kundenbedürfnisse frühzeitig erkennt: Methoden und Instrumente Das Marktpotenzial abklären Innovationsprojekte erfolgreich initiieren und umsetzen Prof. Dr. Gerald Graf Zukunftsmärkte aus Trends und Technologien frühzeitiger erkennen Welche Triebkräfte werden die Zukunft verändern? Wie Sie Chancen und Risiken früh erkennen, erforschen und entwickeln Berthold Müssig Mit Akquisitionen die Marktposition auf- und ausbauen Wie werden Akquisitionsflops vermieden? Der Umgang mit Bewertungsfragen Tipps für die Due Dilligence und Integration akquirierter Geschäftsfelder Daniel Dahinden Partnerschaften und Allianzen wertstiftend führen Partner Valuation: Potenzielle Partner finden und systematisch bewerten Co-Innovation mit Partnern worauf zu achten ist Dr. Stefan Odenthal Erfolgreiche Erschliessung schwieriger ausländischer Geschäftsfelder als KMU Die Markt-Expansion optimal gestalten: Strategien für den Aufbau internationaler Marktpositionen bei begrenzten Ressourcen Überwindung von Kultur- und Kommunikationsbarrieren Walter Graf Seminardaten: November 2015, Regensdorf (ZH) März 2016, Regensdorf (ZH) Weitere Informationen unter: Seminardaten November 2015, Rüschlikon (ZH) April 2016, Rüschlikon (ZH) Weitere Informationen unter:

4 Präsenz-Wahlmodule (2 aus 3) Wahlmodul 1 Zukunftsfähige Geschäftsmodelle Geschäftsmodelle mit einem systematischen Ansatz neu gestalten Schwachstellen in Geschäftsmodellen identifizieren und Lösungen finden Potenziale in bestehenden Geschäftsmodellen ausschöpfen Innovative Wertangebote diszipliniert auf den Kunden ausrichten Wie Sie für jedes Marktsegment das passende Geschäftsmodell finden September 2015, Feusisberg (SZ) März 2016, Feusisberg (SZ) Weitere Informationen unter: Wahlmodul 2 Finanzmanagement für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen verstehen, analysieren und gezielt hinterfragen Wichtige Kennzahlen richtig interpretieren und Risiken frühzeitig erkennen Finanzcockpits: Von der Bilanzanalyse zum Bilanzmanagement Mit Performance-Kennzahlen Kapitalstruktur, Liquidität, Rentabilität erfolgreich steuern Business- & Finanzplan: Die wichtigsten Bewertungsmethoden verstehen und anwenden Oktober 2015, Pfäffikon (SZ) März 2016, Rüschlikon (ZH) Weitere Informationen unter: Wahlmodul 3 Marketing Reduced to the Max! Den Kampf um die Aufmerksamkeit des Kunden für sich gewinnen Erfolgreiche Marketing-Konzepte abseits vom Mainstream Vertieftes Kundenverständnis als Erfolgsfaktor nutzen Customer Experience als erfolgreicher Wettbewerbsfaktor Mit unvergesslichen Erlebnissen Kunden begeistern und emotional binden Mit neuen Denkstrategien Marktpotenziale erschliessen Selbststudium / Distance Learning Lektion 1: Strategisches Risikomanagement Grundlagen und Werkzeuge für ein werteorientiertes, strategisches Risikomanagement Methoden zur Analyse und Bewältigung von Risiken Lektion 2: Innovationsmanagement Systematischer Prozess für Innovationsmanagement Wirkungsvolle Tools für Ideenmanagement Geeignete Managementrituale für die Förderung von Innovationen Lektion 3: Organisationsentwicklung und Change Mögliche Ansätze für Gestaltung von Organisationsstrukturen Effizienter und schneller durch Prozessmanagement Zeitaufwand pro Fernseminar ca. 6 Stunden. Modulaufbau und Methodik 3 Präsenzmodule (insgesamt 8 Tage) 2 Wahlmodule (4 Tage) 3 Lektionen Selbststudium / Distance Learning Dank des modularen Aufbaus können Sie den Startpunkt und die Module flexibel wählen. Die maximale Zeitlimite beträgt zwei Jahre. Basis für den Abschluss bilden die vier Seminare, das Selbststudium und die Lernkontrollen sowie eine persönliche Lernzusammenfassung nach jedem Modul. Mit Ihrer Diplomarbeit aus Ihrem Praxisfeld und der mündlichen Prüfung stellen Sie Ihre Kompetenz unter Beweis. Nach Abschluss des gesamten Lernprozesses erhalten Sie ein qualifiziertes Diplom Strategische Unternehmensführung ZfU. Bitte beachten Sie das Reglement auf der entsprechenden Diplomlehrgang-Website November 2015, Rüschlikon (ZH) April 2016, Rüschlikon (ZH) Weitere Informationen unter:

5 Referenten / ZfU Faculty Dr. Reinhard K. Sprenger; Lehrauftrag für Führung & Motivation sowie Führungsphilosophie. Heute ist Dr. Sprenger selbstständiger Berater für Personalentwicklung und Managementtraining in Essen. Prof. Dr. Hans A. Wüthrich; Lehrauftrag für Strategisches Management, Lehrstuhl für Internationales Management an der Universität der Bundeswehr, München. Autor des Bestsellers Musterbrecher. Prof. Dr. Gerald Graf; CEO der DIG Deutsche Industrie Gas GmbH. Zuvor Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Hochschule Mannheim sowie bei BASF verantwortlich für eine europaweite Restrukturierung Dr. Reinhold Rapp; Gründer und Geschäftsführer des Open House of Innovation. Durch seine Funktion als erster Kundenmanager der Deutschen Lufthansa und als Mitbegründer und Geschäftsführer der CRM Group wurde er als Pionier des Customer Relationship Managements gefeiert. Prof. Dr. Christian Blümelhuber; Lehrauftrag für innovatives Marketing; Inhaber des Inbev-Baillet Latour Lehrstuhls für Euromarketing an der Université Libre de Bruxelles. Prof. Dr. Reiner Fickert; Bis 2007 Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, Universität St. Gallen HSG, Direktor, ACA- HSG Institut für Accounting, Controlling und Auditing an der Universität St. Gallen...und über 22 weitere anerkannte Experten der ZfU Faculty vermitteln im Diplomlehrgang aktuelle praxisrelevante Wissens- und Handlungskompetenz. Inhalte & Lernziele Leadership: Die eigene Führungsrolle reflektieren, vertrauensvolle Beziehungen schaffen Strategieentwicklung: Erfolgreiche Geschäftsfeld- und Unternehmensstrategien entwickeln und umsetzen Strategieumsetzung: Strategische Entscheidungen gekonnt kommunizieren & implementieren Business Development: Risiko- und Chancen- Analysen, Vorgehensweisen und Erfolgskriterien für die Entwicklung neuer Märkte Zukunftsfähige Geschäftsmodelle: Potenziale erkennen und ausschöpfen Finanzen und Controlling: Werteorientierte Führung und Steuerung des Unternehmens mit relevanten Kennzahlen Innovative Marketingkonzepte: Anwendung der wichtigsten Konzepte des strategischen Marketings Kompaktes, aktuelles, strategisches Wissen von Top-Referenten vermittelt und im Unternehmen mit Gewinn einsetzbar. Daniel Honegger Leiter Produkt Management/Supply Chain Mitglied der Geschäftsleitung Maagtechnic Der Austausch mit Teilnehmern aus gänzlich anderen Fachgebieten und -richtungen und hochkarätige Referenten haben meinen Horizont deutlich erweitert. Aus jedem Seminar bin ich mit wichtigen Impulsen und das nicht nur für das berufliche Umfeld heimgereist. Michael Schlechter Geschäftsfeldverantwortlicher Banksteuerung Geno Bank Consult GmbH

6 Preis Preis inkl. Abschluss mit Diplom: CHF /EUR Im Preis inbegriffen sind: Fünf Präsenzmodule mit insgesamt 12 Seminartagen inkl. Mittagessen, sämtliche Pausenerfrischungen und ausführliche Seminardokumentationen. Drei Fernlektionen sowie Zugang zu Ihrer persönlichen Weiterbildungsplattform (myzfu.ch) mit verschiedenen Lernmaterialien. Die Prüfungs- und Abschlussgebühr inkl. Diplom. Bitte beachten Sie das Reglement auf der entsprechenden Diplomlehrgangs-Seite auf Die Annullationsbedingungen finden Sie unter agb (Die Veranstaltung ist bis 30 Tage vor Beginn kostenlos stornierbar). Master of Business Management / EMBA Entscheiden Sie sich nach Abschluss des Diplomlehrgangs für einen Master of Business Management oder ein Executive MBA, werden verschiedene Module im Fachbereich angerechnet. Weitere Informationen zu den ZfU Master/ Executive MBA-Angeboten finden Sie unter: zfu.ch/pdf/mbm.pdf ZfU Career Coaching Die ZfU International Business School begleitet Führungskräfte seit mehr als 30 Jahren bei der aktiven Gestaltung Ihrer Karriere. Das ZfU Career Center analysiert zusammen mit Ihnen Ihre Talente, Potenziale und Kompetenzen. Im Career-Profiling werden individuelle Interessen und Fähigkeiten mit äusseren beruflichen Möglichkeiten abgeglichen. Im persönlichen Gespräch mit Ihnen resultieren daraus konkrete Massnahmen zur gezielten Weiterentwicklung Ihrer berufsrelevanten Kompetenzen. Bei Interesse an einem Karriere-Coaching wenden Sie sich an: Romeo Ruh, Chief Learning Officer Tel ; Veranstaltungsorte Alle Präsenzmodule finden in erstklassigen Seminar-Hotels im Umkreis von Zürich statt. Für detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungsorten nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder beachten Sie die Detailprogramme der einzelnen Module. Beratung / Kontakt Dr. Fabienne E. Meier Leiterin Strategie-Akademie Tel Anmeldung Fax: Talon ausfüllen oder Visitenkarte anheften & faxen an Telefon: Customer Care Center Internet: Herr Frau Name/Vorname Firma Telefon/Mobile/Fax Funktion/Abteilung Strasse/Postfach/ Ort Firmenadresse Privatadresse Ja, ich melde mich für den Diplom-Lehrgang Strategische Unternehmensführung an. Ich möchte gerne ein unverbindliches Beratungsgespräch. Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf. Ja, ich möchte ein Hotelzimmer reservieren: Einzelzimmer Doppelzimmer von bis DSU 03/14 vs 6592 ZfU International Business School. Im Park 4. CH-8800 Thalwil. Tel Fax

Diplomlehrgang Change Management

Diplomlehrgang Change Management International Business School Diplomlehrgang Change Management Veränderungsprozesse erfolgreich initiieren und nachhaltig umsetzen DCL 09/15 Methodik Präsenz- und Wahlmodule 3 Präsenzmodule (insgesamt

Mehr

www.zfu.ch Zertifizierter Fernlehrgang Strategisches Management

www.zfu.ch Zertifizierter Fernlehrgang Strategisches Management www.zfu.ch Zertifizierter Fernlehrgang Strategisches Management Wirkungsvolle Konzepte der strategischen Unternehmensführung Z06 3/14 Themenschwerpunkte Wirkungsvolle Konzepte der strategischen Unternehmensführung

Mehr

Finanzen für NichtFinanzfachleute. Controlling für NichtFinanzfachleute. Finanzberichterstattung Businessplan & Unternehmensbewertung

Finanzen für NichtFinanzfachleute. Controlling für NichtFinanzfachleute. Finanzberichterstattung Businessplan & Unternehmensbewertung International Business School Finanzen für NichtFinanzfachleute Finanzberichterstattung Businessplan & Unternehmensbewertung Strategisches Kostenmanagement im Griff haben FM 08/15 Controlling für NichtFinanzfachleute

Mehr

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche

International Business School. 6. Schweizer HR-Summit. Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche International Business School 6. Schweizer HR-Summit Exklusiver Peer-Austausch für HR-Verantwortliche 6. Schweizer HR-Summit Bereits zum 6. Mal bietet die ZfU International Business School Personal-Verantwortlichen

Mehr

Zertifizierter Fernlehrgang BWL für Nicht-Betriebswirte

Zertifizierter Fernlehrgang BWL für Nicht-Betriebswirte www.zfu.ch Zertifizierter Fernlehrgang BWL für Nicht-Betriebswirte Begrifflichkeiten verstehen und Zusammenhänge erkennen Z08 01/14 Themenschwerpunkte Kompakte und praxisrelevante Kenntnisse der Betriebswirtschaft

Mehr

CHANGE AHEAD. Diplomlehrgang Change Management. Veränderungsprozesse erfolgreich initiieren, umsetzen und abschliessen. www.zfu.

CHANGE AHEAD. Diplomlehrgang Change Management. Veränderungsprozesse erfolgreich initiieren, umsetzen und abschliessen. www.zfu. CHANGE AHEAD www.zfu.ch Diplomlehrgang Change Management Veränderungsprozesse erfolgreich initiieren, umsetzen und abschliessen DCL 06/15 Themenschwerpunkte Change Management Veränderungsinitiativen erfolgreich

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung

Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung Master of Advanced Studies in General Management (MAS GM) Programmbeschreibung 1. Zielgruppe Die Zielgruppe des MAS GM sind Führungskräfte des mittleren/unteren Managements, die bisher keine betriebswirtschaftliche

Mehr

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN Management for the Legal Profession (MLP-HSG) Betriebswirtschaftliche

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Making your Marketing more effective

Making your Marketing more effective Exklusiv-Event für 25 Marketingführungskräfte mit Professor Kumar von der London Business School Persönliche Einladung Nicht übertragbar. Making your Marketing more effective 29. 30. Juni 2006 Steigenberger

Mehr

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network

Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Hans-Gerd Servatius Programm zur Führungskräfteentwicklung des Management Systems Network Düsseldorf 2013 Themenschwerpunkt 1: Strategische Führung, M&A, Organisation (1) 1.1 Wettbewerbsvorteile mit leistungsfähigen

Mehr

Zweck des STRATEGY ROUND TABLE ist der Dialog in einem exklusiven vertraulichen Umfeld in den Themenfeldern Strategie, Innovation und Transformation.

Zweck des STRATEGY ROUND TABLE ist der Dialog in einem exklusiven vertraulichen Umfeld in den Themenfeldern Strategie, Innovation und Transformation. Ubiqon Der branchenübergreifende Runde Tisch für Entscheider Starnberg, 2013/14 Bei Interesse an einer Teilnahme bitte um Nachricht (matthias.uebel@ubiqon.de) oder Tel +49 8151 277606 Symnetics México

Mehr

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015

Progra n ew perspectives MMÜBE r SIC h T 2014/2015 New perspectives Programmübersicht 2014/2015 executive MBA 2014/2015 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit internationales

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Veränd erungen managen Organisationen versteh en die Wirksamkeit des Führung shandelns stärken

Veränd erungen managen Organisationen versteh en die Wirksamkeit des Führung shandelns stärken Weiterbildung zum Business Change Experten Veränd erungen managen Organisationen versteh en die Wirksamkeit des Führung shandelns stärken Ein gemeinsames Angebot der PRAXISFELD GmbH und der WSFB-Beratergruppe

Mehr

Die sechs Hebel der Strategieumsetzung

Die sechs Hebel der Strategieumsetzung Die sechs Hebel der Strategieumsetzung Plan - Ausführung - Erfolg von Hans-Christian Riekhof Hans-Christian Riekhof ist seit 1996 Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Internationales

Mehr

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com CDC Management Change In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com Die Geschwindigkeit, mit der sich die Rahmenbedingungen für Unternehmen verändern, steigert sich kontinuierlich. Die Herausforderung,

Mehr

St. Galler Leadership-Zertifikat

St. Galler Leadership-Zertifikat Institut für Führung und Personalmanagement Dufourstrasse 40a CH-9000 St.Gallen Telefon +41 71 224 23 70 Telefax +41 71 224 23 74 contactifpm@unisg.ch www.ifpm.unisg.ch St. Galler Leadership-Zertifikat

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Ausbildung zum BusCo Change Manager

Ausbildung zum BusCo Change Manager Ausbildung zum BusCo Change Manager BusCo Change Manager Der Experte für eine nachhaltige Veränderungskultur im Unternehmen unter Anwendung dynamischer Vorgehensweisen. Übersicht: In Zeiten des stetigen

Mehr

Behavioral Finance. www.zfu.ch. Börsenpsychologie: Systemtheorie und Chart-Analyse in der Praxis

Behavioral Finance. www.zfu.ch. Börsenpsychologie: Systemtheorie und Chart-Analyse in der Praxis ZfU-Kompetenz-Zentrum International Banking Behavioral Finance www.zfu.ch Börsenpsychologie: Systemtheorie und Chart-Analyse in der Praxis Lernen Sie die Erfolgsrezepte der technischen Analyse kennen und

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in Richtung Erfolg CP-Strategy ist ein Modul der Corporate Planning Suite. STRATEGISCHE UNTERNEHMENSSTEUERUNG Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen

Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Mitarbeiterseminar Verkauf: Wie Sie neue Kunden und die Kunden Ihrer Mitbewerber gewinnen Verkaufskonzepte speziell für B2B-Verkäufer in Handelsunternehmen Basisseminar: Aufbauseminar: Neue Kunden professionell

Mehr

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Horizonte20xx Dr. Klein Wohnungswirtschaftstreffen 2007 26. und 27. November 2007 Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Prof. Dr. Annegret Reski & Dr. Stefan Goes communicare Inhalte 1 Prinzipien

Mehr

CAS. «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende»

CAS. «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» CAS «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» CAS «Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» Das «CAS Betriebswirtschaft für Team- und Projektleitende» richtet sich an Personen mit Team-,

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Management

St. Galler Master in Angewandtem Management St. Galler Master in Angewandtem Management Studienkennzahl: MIAM01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf Meisterniveau

Mehr

Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business. 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil?

Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business. 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil? Führen mal anders- andere Zugangswege zum professionellen Führen im Business 1. Wie definiere ich meinen Führungsstil? 2. Was bedeutet Spiritualität im Führungsalltag und wie kann ich diesen Zugang nutzen?

Mehr

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS

EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS EXPERIENCE INNOVATION CREATE MARKETS DIE MOTIVATION Das Technologie- und Innovationsmanagement (TIM) in Unternehmen steht vor großen Herausforderungen. Neben der kontinuierlichen Entwicklung, Verbesserung

Mehr

Reglement Internationale Master-Programme International Business School

Reglement Internationale Master-Programme International Business School Reglement Internationale Master-Programme International Business School 1. Allgemeine Bestimmungen 1.1. Zweck Das vorliegende Reglement regelt die gesamte Weiterbildung, welche zum Erwerb des von der ZfU

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Veränderungsprozesse in Organisationen gestalten, steuern und begleiten

Veränderungsprozesse in Organisationen gestalten, steuern und begleiten Seminar Change Management Veränderungsprozesse in Organisationen gestalten, steuern und begleiten Eine praxisorientierte Qualifizierung für Führungskräfte, Projektleiter/innen, Qualitätsbeauftragte, Personalentwickler/innen

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Informationen neue HFP ab 2015

Informationen neue HFP ab 2015 Informationen neue HFP ab 2015 Richemont Kompetenzzentrum Information zum Projektstand Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie

Mehr

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz?

Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich. Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Tag des Rechnungswesens 9. November 2009 Kaufleuten Zürich Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Kaufmännische Bildung ohne Buchungssatz? Dieser Tag des Rechnungswesens soll zeigen, wie wichtig das

Mehr

Der Business Development Manager (BD-Manager)

Der Business Development Manager (BD-Manager) Produktblatt Der Business Development Manager (BD-Manager) Funktionsorientiertes Training Winfried Kempfle Marketing Services Portfolio Motto: Kompetenz schafft Effizienz! Strategieplanung & Strategiecontrolling

Mehr

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer

Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer Executive Training am Centrum für soziale Investitionen und Innovationen Kompetenzschmiede für Sozialunternehmer 03.-05. Mai 2013 Centrum für soziale Investitionen und Innovation Centre for Social Investment

Mehr

CURRICULUM VITAE. Aus- und Weiterbildung. Oliver Bühler Curtibergstrasse 113 8646 Wagen. +41 79 430 65 70 oliver.buehler@dotcon.ch

CURRICULUM VITAE. Aus- und Weiterbildung. Oliver Bühler Curtibergstrasse 113 8646 Wagen. +41 79 430 65 70 oliver.buehler@dotcon.ch Seite 1 / 6 CURRICULUM VITAE Name Oliver Bühler Adresse Curtibergstrasse 113 8646 Wagen Telefon +41 79 430 65 70 e-mail oliver.buehler@dotcon.ch Geburtsdatum 11. Februar 1972 Aus- und Weiterbildung 2006

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting

Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Smart Innovation by Festo Industrie Consulting Sie fragen nach Umsatzwachstum. Sie fragen nach Marktorientierung. Wir antworten mit Innovationen. Individueller Innovationsprozess. Optimale Implementierung.

Mehr

Kundenbeziehungsmanagement

Kundenbeziehungsmanagement Detailprogramm 7 Module > Do. 17.09.2015 Sa. 06.02.2016 Berufsbegleitender Diplomlehrgang Kundenbeziehungsmanagement CRM Leitidee Unsere Unternehmen sehen sich heute mit einem immer schneller wandelnden

Mehr

Ausbildung Innovationsmanagement

Ausbildung Innovationsmanagement Ausbildung Innovationsmanagement Bei uns lernen Sie das Handwerkzeug um Innovationsmanagement erfolgreich umzusetzen und zu betreiben. Nutzen Sie die Gelegenheit und holen Sie sich eine zukunftsträchtige

Mehr

Modulare Coachausbildung

Modulare Coachausbildung 2 Ausbildung Kommunikationscoach IHK Modulare Coachausbildung Als Kommunikationscoach gestalten Sie in Zusammenarbeit mit dem Teammanager und der Personalentwicklung aktiv die Qualitätssicherung im Team.

Mehr

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung

...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold-Consulting. Berchtold GmbH. Elisabeth Berchtold. Profil. Geschäftsführung ...Gemeinsam an die Spitze. Berchtold GmbH Elisabeth Berchtold Profil Elisabeth Berchtold, Berchtold GmbH Organisations- und Personalentwicklung Waidmarkt 11 50676 Köln Telefon +49 221 922 92 555 Mobil

Mehr

Wir gestalten Entwicklung.

Wir gestalten Entwicklung. Ganzheitliches Performance Management Schwerpunkte: Ganzheitliches Performance Management und Mitarbeiterentwicklung proconsult Dr. Karl-Heinz Bittorf Mobil: 0163-8375753 Ansatzpunkte für ein erfolgreiches

Mehr

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP

DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP DIVERSITY: DAS POTENZIAL PRINZIP Beruflicher Einstieg braucht Diversity Hamburg, 16. Juni 2011 Führende Diversity Expertise & Umsetzungserfahrung Profil Spezialisiert auf Diversity seit 1997 Innovativ

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

konzeptwerkstatt GmbH

konzeptwerkstatt GmbH konzeptwerkstatt GmbH Wir stellen uns vor Binzallee 20 8055 Zürich T +41 44 585 39 20 info@konzeptwerkstatt.ch www.konzeptwerkstatt.ch Ein paar Fragen zu Beginn Denken Sie unternehmerisch? Ja Nein 3 Sie

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR 1. ABSCHNITT MODULBESCHREIBUNG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE / ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Dieses Modul vermittelt den Studierenden einen Überblick über Betriebswirtschaft. Es beschäftigt sich

Mehr

Zertifi katskurs für Führungskräfte von Energieversorgungsunternehmen

Zertifi katskurs für Führungskräfte von Energieversorgungsunternehmen Zertifi katskurs für Führungskräfte von Energieversorgungsunternehmen 2010/11 HSG Zertifi katskurs für EVU Führungskräfte Herzlich Willkommen Die Liberalisierung der Energiemärkte, insbesondere des Strommarktes,

Mehr

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA

Digital Leader Development Program. Training for Success IPA Digital Leader Development Program Training for Success IPA Die Herausforderung für Digital Leader Führung in einem agilen Arbeitsumfeld bedeutet häufig: führen in flachen Hierarchien, Steuerung von Selbstorganisation,

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders.

Abteilung General Management Porträt. Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Abteilung General Management Porträt Von der Herausforderung zur Ziellinie. Crossing Borders. Unser Versprechen Ihr Nutzen PRAXISORIENTIERTE AUS- UND WEITER BILDUNG MIT QUALITÄTSSIEGEL Die international

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Berufsbild Tätigkeiten Der Einkaufsleiter, die Einkaufsleiterin entwickelt aufgrund der Unternehmensstrategie

Mehr

Executive Master of Marketing

Executive Master of Marketing International Business School Executive Master of Marketing Modular ausgerichtet auf Ihre Bedürfnisse ZfU International Business School 5 Schritte zum Executive Master of Marketing Executive Master of

Mehr

Unternehmerisch denken - Strategisch handeln für Chef-Assistentinnen & Assistenten

Unternehmerisch denken - Strategisch handeln für Chef-Assistentinnen & Assistenten Führungs-Elite-Academy lädt ein: Ihr Impuls zum Erfolg! Unternehmerisch denken - Strategisch handeln für Chef-Assistentinnen & Assistenten Spezielle Betriebswirtschaft für Chefassistentinnen & Chefassistenten

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach

Business Leadership Coaching (BLC) CEVEY Business Leadership Coach Business Leadership Coaching (BLC) Zertifizierte Coaching-Ausbildung zum CEVEY Business Leadership Coach (BLC) Teil I: Zertifizierung LPE als Bestandteil von BLC Teil II: Zertifizierung BLC Zertifizierte

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an:

Leadership und Changemanagement. Master of Advanced Studies in. Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Folgende Hochschulen der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW bieten Weiterbildung an: Hochschule für Angewandte Psychologie Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Hochschule für Gestaltung und Kunst

Mehr

Weiterbildung mit Unterhaltungswert - Unterhaltung mit Weiterbildungswert

Weiterbildung mit Unterhaltungswert - Unterhaltung mit Weiterbildungswert unternehmensberatung burkhard.koller Weiterbildung mit Unterhaltungswert - Unterhaltung mit Weiterbildungswert Eine ernsthafte und gleichzeitig auflockernde Ergänzung zu Ihrem Firmen-, Vereins-, Verbands-Event

Mehr

Global Supply Chain Management

Global Supply Chain Management SCM Academy Global Supply Chain Management Aufbau von World-Class Supply Chains 9./10. September 2008 Al Porto, Lachen SZ Referenten Patrick Denzler, Senior Consultant, Zellweger Management Consulting

Mehr

YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen

YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen YOUNG PROFESSIONALS PROGRAM (YPP) Zertifikatsprogramm für die Manager von morgen STAND OUT OF THE CROWD IN KOOPERATION MIT: EUROPEAN MANAGEMENT SCHOOL (EMS), (MAINZ) HM-I HÖHER HOLISTIC MANAGEMENT INSTITUT,

Mehr

Mittelstand International Länderfokus USA & China

Mittelstand International Länderfokus USA & China Mittelstand International Länderfokus USA & China Dirk Müller Michael Starz Gero Weber VBU Verbund Beratender Unternehmer Müller/Starz/Weber 08.2015 Wir müssen dem Markt folgen, denn der Markt folgt uns

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration

SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Terminübersicht für den FH Lehrgang zur Weiterbildung SIM - SALES- UND INNOVATIONSMANAGEMENT MBA Master of Business Administration Seminarzeiten: Freitag oder Tag 1 von 13.00 bis 21.00 Uhr und Samstag

Mehr

Curriculum Vitae. Studiengang Module/Bereich Funktion. Organisationsmanagement Vertiefungsschwerpunkt

Curriculum Vitae. Studiengang Module/Bereich Funktion. Organisationsmanagement Vertiefungsschwerpunkt Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Kientz Professor für Verwaltungsmanagement Tel.: +49 (7851) 894 245 Fax: +49 (7851) 8945 245 kientz@hs kehl.de Lehrtätigkeit Studiengang Module/Bereich Funktion Management &

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Studiengang Marketing Manager/in (VWA) 09.10.2015 07.05.2016 in Freiburg i. Br. Vorsprung durch Wissen Studiengang Marketing Manager/in (VWA) Marketing ist mehr als

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader

Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Zukunftsfähige Führung CSR-Forum 2010 Sektion G Zukunftsfähiges Führungsverhalten Sustainable Leader Anforderungen von Unternehmen und Studierenden Beispiele aus der Unternehmenspraxis (IBM, HP) Vermittlung

Mehr

Hamburger Managementkompetenz

Hamburger Managementkompetenz ERFOLG DURCH LEISTUNG VERANTWORTUNG FAIRNESS Start Februar 2016 Hamburger Managementkompetenz Das Programm für Entscheider des Mittelstands In Zusammenarbeit mit: Executive Education HAMBURGER MANAGEMENTKOMPETENZ

Mehr

Innovationsmanager (IHK) / Innovationsmanagerin (IHK)

Innovationsmanager (IHK) / Innovationsmanagerin (IHK) 62110F12 Innovationsmanager (IHK) / Innovationsmanagerin (IHK) Ideen erschliessen - Innovationen erfolgreich managen Die wichtigste Stärke, die ein Unternehmen im Wettbewerb hat, ist Innovation. Um die

Mehr

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU

Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR. Strategie-Entwicklung für KMU Bringen Sie Klarheit in Ihre Ausrichtung mit dem KMU*STAR Strategie-Entwicklung für KMU Sicher und klug entscheiden Hat auch Ihr KMU mit erschwerten Rahmenbedingungen zu kämpfen, wie mit Veränderungen

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

SCHWEISSGUT GmbH VERMÖGENSMANAGEMENT & CONSULTING

SCHWEISSGUT GmbH VERMÖGENSMANAGEMENT & CONSULTING SCHWEISSGUT GmbH VERMÖGENSMANAGEMENT & CONSULTING LEISTUNGSÜBERSICHT: CONSULTING Beispiel: Banken Consulting für Banken: Themenschwerpunkt Private Banking - Überblick Strategieentwicklung und Strategieumsetzung

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren

Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Erfolgskonzept Fernstudium - Effizient Studium und Beruf vereinbaren Master-Messe 29./30.11.2013 Ute Eisenkolb, Studiengangsleiterin M.Sc. BA www.ffhs.ch Fakten Die FFHS im Überblick Brig Zürich Basel

Mehr

Die typgerechte Kunden-Sprache: Packende Texte, die begeistern

Die typgerechte Kunden-Sprache: Packende Texte, die begeistern ar in r m te e -S rs fu r Fö Z es ete siv s-p u kl an Ex it H m ZfU Marketing & Sales Academy 21. November 2011 25. Juni 2012 Die typgerechte Kunden-Sprache: Packende Texte, die begeistern Mit den richtigen

Mehr

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary

Swiss Marketing Leadership Studie 2015. Man agement Summary 3 Man agement Summary Marketing ändert sich fundamental und sollte in modernen Unternehmen eine steuernde Funktion in Richtung Kunden- und Marktorientierung einnehmen. Vor diesem Hintergrund entschied

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Basic Leadership: Systemische Führung I

Basic Leadership: Systemische Führung I Basic Leadership: Systemische Führung I Führungsprogramm für erste Führungsaufgaben, Jungunternehmer und Nachfolger Start: 2. - 3. Juli 2014 Vom Ganzen führen Geibelstraße 46 b 22303 Hamburg Tel. +49 40

Mehr

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE

Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Consulting Training Coaching Events Research PROCESS PROJECT CHANGE Training, Coaching und Events: Beyond Certification TRANSPARENZ Training Praxisnahes und theoretisch fundiertes Know-how zu den Themen

Mehr

Management Seminare Frühling/Sommer 2014

Management Seminare Frühling/Sommer 2014 Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Management Seminare Frühling/Sommer 2014 www.hslu.ch/management-seminare 12 Online-Marketing ist Chefsache Datum und Ort Mittwoch, 14. und Donnerstag, 15.

Mehr

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING

DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING SIMONE RATH JAHRGANG 1965 LEITUNG RESSORT: COACHING, AUSBILDUNG & WEITERENTWICKLUNG AUSBILDUNG DIPL. BETRIEBSWIRTIN SCHWERPUNKT MARKETING ZUSÄTZLICHE QUALIFIKATIONEN» PRACTITIONER, MASTER UND TRAINER (DVNLP)»

Mehr

Executive MBA New Business Development

Executive MBA New Business Development Executive MBA New Business Development Weiterbildungs-Master für Führungskräfte Studienorte: Chur, Rapperswil oder Zürich Inhaltsverzeichnis 4 Executive MBA New Business Development 4 New Business 6 Zielgruppe

Mehr

Zertifizierter Fernlehrgang Die effektive Office Managerin

Zertifizierter Fernlehrgang Die effektive Office Managerin www.zfu.ch Zertifizierter Fernlehrgang Die effektive Office Managerin Durch praxisbezogenes Fachwissen zur kompetenten Ansprechpartnerin Z17 01/14 Themenschwerpunkte Kompaktes Praxiswissen für die moderne

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Die systemische Changemanagement Qualifizierung

Die systemische Changemanagement Qualifizierung CQ Die systemische Changemanagement Qualifizierung Die praxisnahe Qualifizierung der S O Beratergruppe für Gestalter von Veränderungsprozessen CQ Know Change or no Change! Nutzen der CQ Veränderungsprojekte

Mehr

Best Practice in Marketing

Best Practice in Marketing Forschungsprogramm an der Universität St. Gallen (HSG) Stand: März 2007 Institut für Marketing und Handel an der HSG eigenständiges Institut, aber Teil der Universität St. Gallen zirka 45 Mitarbeiterinnen

Mehr

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014

Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 Newsletter der Graduate School Rhein-Neckar 4. Ausgabe 2014 9. September 2014 In dieser Ausgabe 1. Frühbucherfrist für MBA Gesundheitsmanagement und -controlling endet am 15. Oktober 2014 2. Start in das

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr