St. Galler Management Seminar. »Your future. Our task.«

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "St. Galler Management Seminar. »Your future. Our task.«"

Transkript

1 »Your future. Our task.«st. Galler Management Seminar 20. Durchführung Managementlehre für Führungskräfte aus kleinen und mittleren Unternehmen auf den Punkt gebracht

2 » Das Steinbeis Career Center ist führend in projektorientierten und praxisnahen Studiengängen, welche den Teilnehmern beste Voraussetzungen für zukünftigen Erfolg bieten.«

3 Your future. Our task. Vorwort Die Steinbeis-Hochschule Berlin Das Steinbeis Career Center (SCC) Das Seminar konzept Die Zielgruppe Die SCC Partnerhochschulen Seminaraufbau Schwerpunkte und Seminarziele Abschluss und Zertifikat Bachelor Seminarinhalte je Modul Dozenten Prüfungen Hotel reservierungen Rahmenprogramm Seminarinvestition Seminartermine auf einen Blick Beratung und Anmeldung Aktualität der Broschüre Steinbeis Career Center Das ganzheitliche Qualifizierungangebot Testimonials Inhalt

4 VORWORT Unternehmenserfolg basiert auf Menschen, die ihr Wissen, ihr Können und ihren Willen für das Unternehmen einsetzen. Wir, das heisst die Steinbeis-Hochschule Berlin, vertreten durch das Steinbeis- Transfer-Institut Systemische Qualifizierung in Stuttgart (STI-SQ) und das Schweizerische Institut für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St. Gallen (KMU- HSG), sind von diesem Erfolgsrezept überzeugt. Mit der Durchführung unserer St. Galler Management Seminare verfolgen wir die Absicht, die KMU-orientierte Wirtschaftspraxis zu fördern und neue und verwertbare Erkenntnisse aus der Managementund Betriebswirtschaftslehre zu vermitteln. Diese Seminarreihe wird schon seit über 30 Jahren mit über 3000 Absolventen erfolgreich in der Schweiz und Deutschland durchgeführt. Wissen Können Wollen: Sie werden als Unternehmer oder Führungskraft mit diesen drei Begriffen tagtäglich konfrontiert, sei es im Zusammenhang mit der Führungsfunktion oder bei operativer Tätigkeit. Das Know-how jeder einzelnen Person in Ihrem Unternehmen zu fördern, die gewonnenen Erfahrungen anderen zuteil werden lassen und sich selbst und Ihre Mitarbeiter zu motivieren, ist Sinn und Zweck Ihrer Leitungsfunktion. Das St. Galler Management Seminar vermittelt Praktikern das notwendige betriebswirtschaftliche Wissen aller unternehmerischer Funktionsbereiche in geeigneter Form. Hierdurch wird eine effektivere und effizientere Gestaltung aller Führungstätigkeiten unterstützt. Patricia Kuppinger-Beck Leiterin, STI-SQ Dr. Urs Frey, Mitglied der Geschäftsleitung, KMU-HSG 2

5 SCC ZUKUNFTSORIENTIERTE WEITERBILDUNG Das Steinbeis-Haus in Berlin Hauptsitz der Steinbeis-Hochschule Die Steinbeis- Hochschule Berlin»Neue Perspektiven vermittelt von der Steinbeis Hochschule Berlin«Die Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) ist eine private und staatlich anerkannte Hochschule. Sie wurde 1998 gegründet und forciert den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Der Hauptsitz der SHB befindet sich im Steinbeis- Haus in Berlin. In Zusammenarbeit mit renommierten nationalen und internationalen Partnerhochschulen bietet die SHB postgraduierte, transfer- und anwendungsorientierte Studiengänge nach dem dualen System an. Hierdurch werden engagierte, selbstbewusste Menschen ausgebildet, die sich als»unternehmer im Unternehmen«qualifizieren und auf internationale Herausforderungen bestens vorbereitet werden. Der Nutzwert für die Studenten sowie die in die Ausbildung integrierten Unternehmen steht im Vordergrund. Dies wird über eine hohe Qualität der Lehre und durch einen betreuten Wissenstransfer gewährleistet. Dieses umfassende Aus- und Weiterbildungskonzept eröffnet sowohl den Studenten als auch den in ein Studium involvierten Unternehmen optimale Wertschöpfungschancen. Die SHB gehört zu den wenigen privaten staatlich anerkannten Hochschulen, die über das Promotionsrecht verfügen. Das Steinbeis Career Center»Wer in Zukunft erfolgreich sein will, muss sich ständig weiterbilden.«das Steinbeis Career Center (SCC) ist der Verbund führender Transfer- Institute der Steinbeis-Hochschule Berlin. Das Studien- und Weiterbildungsprogramm des Steinbeis Career Centers ist wie in der Bildungspyramide auf Seite 15 verdeutlicht als integriertes Ausbildungskonzept zu verstehen. Das SCC bietet über einzelne Transfer-Institute unterschiedliche Formen der Aus- und Weiterbildung an, die einander ergänzend und aufeinander aufbauend belegt werden können. Somit kann ein effizientes Gesamtportfolio an Studienprogrammen angeboten werden: u St. Galler Management Seminar u Bachelor of Business Administration u Master of Business and Engineering u Master of Business Administration u Executive Master of Business Administration Seit Gründung der SHB im Jahr 1998 ist es unser Ziel, anspruchsvolle Studien- und Weiterbildungsprogramme zu realisieren. Das Steinbeis Career Center setzt hochkarätige Dozenten ein, bietet ein umfassendes Curriculum, leistet konsequente Beratung und Karriereunterstützung und ermöglicht zahlreiche Kontakte zu Unternehmen und Einrichtungen. Das rasante Wachstum des Steinbeis Career Centers bestätigt den Erfolg: Über 800 Absolventen, seit Gründung der Steinbeis-Hochschule Berlin, belegen den Erfolg der SCC Studienprogramme. 3

6 DAS ST. GALLER MANAGEMENT SEMINAR AUF EINEN BLICK Your future. Our task. Das Seminarkonzept u Praxiserprobter Seminaraufbau durch langjährige Durchführung u Gezielte Ausrichtung des Programms auf die Bedürfnisse der Teilnehmer u Hochschul- und praxisorientierte Persönlichkeiten als Referenten u Umfassende Seminardokumentation als Repetitionsgrundlage u Verwendung realistischer Fallstudien als Grundlagen für die Gruppenarbeiten u auf die berufliche Beanspruchung der Teilnehmer abgestimmte Seminartage (Freitag / Samstag) u Bei triftigen Gründen können bis zu zwei nicht besuchte Blöcke in der nächsten Durchführung nachgeholt werden u Absolventen der fakul tativen Prüfung erhalten ein Hochschul-Zertifikat mit Note u Teilnahmebescheinigung eines St. Galler Universitätsinstitutes und der Steinbeis-Hochschule Berlin u Das St. Galler Management Seminar bildet die Ausbildungsgrundlage für weiterführende Bachelor und Master Studiengänge Die Zielgruppe Das St. Galler Management Seminar richtet sich speziell an Unternehmer und höhere Führungskräfte aus Klein- und Mittelunternehmen, die bestrebt sind, gegenwärtige und zukünftige Probleme dynamisch, fundiert und zukunftsgerichtet zu lösen. Eine mehrjährige Führungspraxis trägt erfahrungsgemäß erheblich zum Seminarerfolg bei. Die SCC Partnerhochschulen Das Steinbeis-Transfer-Institut Systemische Qualifizierung führt das St. Galler Management Seminar in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St. Gallen durch. Partnerhochschule für das St. Galler Management Seminar 4

7 DAS ST. GALLER MANAGEMENT SEMINAR AUF EINEN BLICK Seminaraufbau Das Seminar umfasst eine Gesamtdauer von 10 Monaten. In 10 Modulen werden die neuesten Erkenntnisse aus der Betriebswirtschafts- und Managementlehre praxisnah vermittelt. Um den Teilnehmern ein anspruchsvolles Programm anbieten zu können, wurde das St. Galler Management Seminar innovativ strukturiert. Ein Kursmodul umfasst zwei Tage jeweils freitags und samstags. Jeden Monat findet ein Kursmodul statt. Bereits zu Beginn des Seminars stehen sowohl die Termine als auch die Lerninhalte fest, um den Teilnehmern Planungssicherheit für dieses Seminar zu ermöglichen. Es besteht die Möglichkeit, fakultativ an schriftlichen Prüfungen während des Seminars teilzunehmen. Schwerpunkte und Seminarziele Das St. Galler Management Seminar garantiert eine maßgeschneiderte Ausbildung, die speziell auf die Anforderungen von Führungskräften aus Klein- und Mittelunternehmen ausgerichtet ist. Die Teilnehmer erhalten eine Einführung in die Managementlehre, die auf die Denkweisen und das Lernverhalten von Führungskräften zugeschnitten ist und es diesen ermöglicht, auf besonders effektive Art und Weise Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben, die für Managementaufgaben gefragt sind. Das Seminar ermöglicht den Teilnehmern, die eigenen persönlichen Erfahrungen kritisch zu reflektieren und verschiedene Aspekte dieses Themengebiets zu vertiefen oder neu zu erfahren. Der Dialog in der Gruppe, bzw. mit den Dozenten ermöglicht eine objektive Auseinandersetzung mit dem eigenen, subjektiv erlebten Führungsverhalten. Abschluss und Zertifikat Nach erfolgreichem Besuch des gesamten Zyklus erhalten die Teilnehmer eine entsprechende schriftliche Bescheinigung vom Schweizerischen Institut für Klein- und Mittelunternehmen an der Universität St. Gallen und der Steinbeis-Hochschule Berlin. Prüfungsabsolventen erhalten ein SHB-Hochschulzertifikat mit Note. Bachelor Das St. Galler Management Seminar bildet die Ausbildungsgrundlage zum staatlich anerkannten Bachelor of Business Administration (BBA). Dieses berufsbegleitende Studium richtet sich an Führungskräfte, welche noch nicht über ein abgeschlossenes Hochschulstudium verfügen. Zusätzlich zum St. Galler Management Seminar sind Transferdokumentationsreportings (TDR), eine Studienarbeit und eine Projektarbeit / Bachelor-Thesis zu erstellen. Managementwissen die wichtigste Ressource für Unternehmen 5

8 CURRICULUM Seminarinhalte je Modul Your future. Our task. Modul 1: Volks- und betriebswissenschaftliche Grundlagen Dozent: Prof. Dr. Ottmar Schneck 3 Unternehmensplanspiel I + II Das Planspiel simuliert ein Unternehmen und die Möglichkeiten der Teilnehmer zur Steigerung der Profitabilität. Im interaktiven Seminar werden die Zusammenhänge zwischen Ursache und Wirkung, die die Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung des Unternehmens beeinflussen, demonstriert. In der Simulation lernen die Teilnehmer, wie sie durch ihr Handeln Einfluss auf die Produk tivität und Rentabilität des Unternehmens ausüben können Dozent: Dr. Bernd Nolte 3 Einführung in die volkswirtschaftlichen Grundlagen p Marktwirtschaftliche Grundlagen und Modelle p Politikbereiche der VWL p Problemstellungen und Instrumente bzw. Lösungen 3 Betriebe in der Wirtschaft und Wirtschaftlichkeitskalküle p Betriebsarten und -typen p Internationalisierung p Betriebswirtschaftliche Grundlagen p Bewertung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage 3 Ansätze der BWL und Entscheidungslehre p Geschichte und Ansätze der BWL p Konstitutive Entscheidungen p Entscheidungsmodelle in der BWL 3 Investitionskalküle der BWL p Kostenvergleichsrechnung p Rentabilitätsvergleichsrechnung p Kritische Menge und Break Even p Grundlagen der dynamischen Kalkulation 3 Trends in der BWL 3 Ausblicke auf aktuelle Themen der BWL Modul 2: Strategie und Führungsverantwortung Dozent: Rechtsanwalt Hans-Joachim Hess 3 Haftung von Führungskräften Zivilrecht 3 Vertragliche und deliktische Haftung, Geschäftsführungspflichten, fahrlässige und vorsätzliche Haftung, Organhaftung vs. Mitarbeiterhaftung, Organisationspflichten, die vier Managementfehler 3 Strafrecht 3 Strafrechtliche Sanktionen, aktuelle Fälle aus der Rechtsprechung, Instrumente des Ermittlungs- und Strafverfahrens 3 Risikoanalyse und Risikopolitik 3 Corporate Governance, Haftungsfreistellung, aktuelle Fragen zu betrieblichen Problemen (Konfliktmanagement, Internet und Policy), Personalführung / Mediation in Streitfällen, Qualitätsmanagement, Krisen-PR, Legal Controlling Dozent: Prof. Dr. Klaus Haake 3 Strategische Führung von KMU p Das Denken in Strategischen Erfolgspositionen p Vorgehen zur Erarbeitung einer Unternehmensstrategie p Informationsanalyse p Strategieentwicklung p Strategieumsetzung p Strategieüberprüfung p Praktische Tipps 6

9 CURRICULUM Modul 3: Organisation Dozent: Dr. Lüder Tockenbürger 3 Grundlagen des strategischen Prozessmanagements p Wichtige Treiber der Unternehmensentwicklung p Erfolgsfaktoren p Strategische Positionierung p Systematische Ableitung von Prozessstrategien 3 Operatives Prozessmanagement p Prozessanalyse und -optimierung p Identifikation von Verbesserungspotentialen p Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen 3 Fallstudie: Prozessmanagement in einem KMU p Exemplarische Anwendung basierend auf einem realen Fall p Gruppenarbeit und Diskussion 3 Anschluss an verschiedene Managementkonzepte 3 Prozesscontrolling 3 Balanced Scorecard und EFQM Dozent: Dr. Kai Millarg 3 Wissensmanagement und neue Organisationsformen p Was ist Wissen? p Wie entsteht es? p Wie und durch wen kann es im Unternehmen verbreitet werden? p Fallbeispiele, Präsentation, Diskussion Modul 4: Markt und Marketing I Dozent: Dr. oec. Walter Koller 3 Marketing als Prozess p Bedürfnisse identifizieren und befriedigen p Strategische und operative Marketingprozesse p Marketing als Denk- und Handlungsorientierung p Marketing im neuen St. Galler Management-Modell 3 Unterschiedliche Märkte verstehen, sich auf Marktsegmente fokussieren p Werte verstehen: Märkte für Konsumgüter, Industriegüter und Dienstleistungen Kaufverhalten und Kaufentscheidungen p Marktsysteme p Produkt- und Marktlebenszyklus p Marktsegmente Positionierung im Markt Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb p Kundenzufriedenheit 3 Das Marketing von Produkten und Dienstleistungen Marketing-Mix p Marketing-Ziele p Werte kreieren: Marketing-Mix Produkte-Mix Pricing p Werte liefern: Make or Buy Distribution p Werte kommunizieren: Public Relations-Werbung Verkaufsförderung Verkauf 3 Marketing-Konzept am Beispiel 3 Markteinführung eines neuen Produktes p Markt- und Situationsanalyse p Ziele und Strategie für die Markteinführung p Kommunikationsinhalte Kommunikationsplattformen Kommunikationstools p Abstimmung der Instrumente im Marketing-Mix Als Grundlage und zur praktischen Vertiefung werden praktische Fallbeispiele verwendet Modul 5: Personalwesen I Dozent: Dr. Hans-Georg Thumm 3 Selbstmotivation 3 Der tägliche Jungbrunnen für Führungskräfte 3 Unternehmenskultur als Führungsinstrument 3 Strategien der Motivation und Demotivation 3 Grundlagen der Führung p Das Navigator-Modell p Anweisung Auftrag Delegation Kontrolle 3 Kommunikation als zentrale Führungskompetenz p Wahrnehmung p Kontakt p Struktur Dozent: Rechtsanwalt Thomas Lambeck 3 Lehrgespräche zum Arbeitsrecht p Bewerbung und Einstellung p Grundlagen des Arbeitsvertragsrechts p Inhalt und Aufbau des Arbeitsvertrages p Betriebsverfassung und Beteiligungsrechte des Betriebsrates p Kündigung und Kündigungsschutzrecht p Arbeitsgerichtsverfahren 7

10 CURRICULUM Your future. Our task. Modul 6 Personalwesen II Dozent: Prof. Dr.-Ing. Hans Josef Krämer 3 Strategisches Personalmanagement p Unternehmensführung p Zielvereinbarungen p Unternehmenskultur p Interne und externe Einflüsse 3 Personalbeschaffung und -auswahl p Beschaffungswege p Anforderungs- und Leistungsprofil p Bewertung von Bewerbungsunterlagen p Vorstellungsgespräch p Auswahlkriterien 3 Mitarbeiterbeurteilung p Mitarbeitergespräche p Potentialerkennung p Beurteilungsverfahren p Motivation p Arbeitszeugnisse 3 Personalentwicklung p Unternehmensinterne Konzeption p Bedarfsermittlung p Praktische Umsetzung p Beispiel: Nachfolgeplanung p Kompetenzsicherung p Organisationsentwicklung 3 Vergütungs- und Anreizsysteme p Vergütungsmodelle p Erfolgsbeteiligungen p Nichtmonetäre Anreize p Moderne betriebliche Altersversorgung Grundlagen des Seminars sind praxisorientierte Konzepte und deren operative Umsetzung Modul 7: Finanzmanagement I Dozent: Ernst Lutz 3 Bilanz- und Gewinnanalyse 3 Struktur der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung 3 Kennzahlenanalyse 3 Analyse durch Kennzahlenauswertung p Analyse der Gewinn- und Verlustrechnung p Rentabilität: Gesamtkapitalrentabilität und Eigenkapitalrentabilität p Rentabilität: übrige Kennzahlen p Umschlagskennzahlen p Der ROI-Baum p Stabilitätskennzahlen p Liquiditätskennzahlen p Fallbeispiel, Lösungsvorschläge Modul 8: Finanzmanagement II Dozent: Claudius P. Borer, Ergonomic communication 3 Grundsätzliche Einblicke p Das Informationszeitalter Kommunikation im Kontext von Information und Energie p Ergonomie und Kommunikation Wechselwirkungen / Zusammenspiel spezifisch menschlicher Potentiale auf biologischer und psychologischer Ebene mit dem Ziel p das Wesentliche zu erkennen p das Verstehen zu beschleunigen p die Motivation (für das Thema) zu stärken und die Erinnerung sicher zu verankern 3 Training / Praktische Erfahrungen p Die Teilnehmer werden in die Arbeitsmethodik des professionellen MINDmapping eingeführt p Sie erkennen / erleben die besonderen Potentiale / Möglichkeiten der ergonomic communication bei Führungs- und Verkaufsaufgaben Dozent: Ernst Lutz 3 Investitionsrechnung p Was ist Investitionsrechnung? p Investitionscontrolling p Elemente der Investitionsrechnung p Rechenverfahren p Sonderprobleme p Der Investitionsvorgang als Teil der Finanzplanung 8

11 CURRICULUM Modul 9: Finanzmanagement III Dozent: Prof. Dr. Stefan Sander 3 Controlling / Betriebliches Rechnungswesen p Darstellung der Stellhebel zur Erreichung der Topdown-Vorgabe (Stellhebel der Rentabilität) p Kosten- und Erlösplanung im Gesamtzusammenhang p Aufbau eines modernen betrieblichen Rechnungswesens p Integrierte Fallstudie p Kostenvergleichsanalyse von Produkten, Dienstleistungen und Aufträgen p Make or Buy Entscheidungen, Outsourcing p Offertkalkulation, Vor-, Zwischen- und Nachkalkulation p Projektcontrolling p Aufbau der Erfolgsrechnung p Entscheiden mit Deckungsbeiträgen p Steuern des Verkaufs mit Hilfe von Zahlen p ABC-Analyse p Break-Even-Analyse p Aufbau des Steuerungssystems / Abweichungsanalyse p Aufbau eines schlanken Berichtswesens p Cockpit-controlling p Nutzen der Balanced Scorecard für KMUs Modul 10: Markt und Marketing II Dozent: Hermann Scherer 3 Marketing-Strategie 3 Attention Economy Wer nicht auffällt fällt weg 3 Trends im Kundenverhalten 3 Hybride Vertriebsstrategien 3 Positionierung 3 Differenzieren oder verlieren 3 Effizienzvorteil oder Effektivitätsvorteil 3 Angebotserstellung 3 Das unwiderstehliche Angebot 3 Buying- / Selling Center 3 Nutzen- und Preisdarstellung 3 Expertenstatus aufbauen 3 Bekanntheitsgrad hebt Nutzenvermutung 3 Neue (Vertriebs-)Wege zu neuen Kunden 3 Werbung p Mailings p Anzeigen p PR p Neue Medien p Öffentlichkeitsarbeit p Zeitungskooperationen p Blueprint p Sonderwerbeformen p Cross- und Upselling p Bonusmarketing p Distributionssysteme und Aufmerksamkeitsstrategien p Netzwerke p Markteintrittsstrategien p Klassische Formen p Guerilla Marketing p Permission Marketing p Investitionsgütermarketing p Alternative Marketing-Strategien 3 Prozess-Performance 3 Auftragsverlustanalyse, Sales-Funnel-Darstellung 3 Verkaufen im Verdrängungswettbewerb 3 Produktverkauf vs. Lösungsverkauf 3 Vom Produktexperten zum Problemexperten 3 Verkaufsgespräch und Gesprächstechniken 3 Die 12 Phasen des professionellen Verkaufsgesprächs 3 Sprachmuster der Profiverkäufer 3 Verhandlungstechniken und -psychologie 3 Preisverhandlung: Sie bekommen nicht das, was Sie verdienen, sondern das, was Sie verdienen 3 Verkaufsnachbereitung 3 Analyse von Verkaufsgesprächen, Kontakte und Empfehlungen generieren 3 Service 3 Surpriseservice mit dem Kano-Modell, individuelle Servicestrategien entwickeln, Strategien für einzelne strategische Geschäftsfelder Dozent: Prof. Dr. Hans Jobst Pleitner 3 Faktoren des Zukunftserfolgs 9

12 SCC REFERENTEN Your future. Our task. Dozenten Die SCC Dozenten sind im jeweiligen Fachgebiet spezialisierte Referenten, die in Wissenschaft und Praxis etabliert sind. Claudius Pius Borer Geschäftsführer ergocom AG, CH-Cham Dr. oec. HSG Walter Urs Koller Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen (HSG), Referent an der European Business School (D, Wiesbaden), Mitinhaber PRO4S & Partner GmbH, Verwaltungsratspräsident und Mitinhaber PER4M & Partner AG, Marketing & Communication Support Prof. Dr. Klaus Haake Professor an der Steinbeis-Hochschule Berlin, Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen, Gründungspartner und Mitinhaber HSP Consulting AG, Schweiz. Hans-Joachim Hess Rechtsanwalt, Geschäftsführer des European Business Development Institute, EBDI, Hamburg / Zürich, Kanzlei: C. O. Bodis, Gienapp & V. D. Decken / Hamburg Prof. Dr.-Ing. Hans-Josef Krämer Bereichsleiter Personalwesen und Prokurist der Leonhard Weiss GmbH & Co. KG, Lehrbeauftragter an der FH Biberach. Thomas Lambeck Fachanwalt für Arbeitsrecht, Kanzlei Dreis & Lambeck, Reutlingen Ernst Lutz Gründungspartner und Mitinhaber der Controlling Partner St. Gallen AG, Schweiz 10

13 SCC REFERENTEN Dr. Kai Millarg Intellion AG, St. Gallen Dr. Bernd Nolte Gründer und Partner der 4P-Consulting, Unternehmensberatung in Deutschland und Österreich, mit Spezialisierung auf Restrukturierung im Bankengewerbe Prof. Dr. Hans Jobst Pleitner Hauptamtlicher Professor für Entrepreneurial Managementlehre an der Steinbeis Hochschule Berlin, Ordinarius em. für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der Universität St. Gallen (HSG), langjähriger Direktor des KMU-Instituts an der HSG, Gründer des St. Galler Intensivstudiums für Führungskräfte in KMU. Prof. Dr. Stefan Sander Professor für Controlling an der Steinbeis- Hochschule Berlin, Gründungspartner und Mitinhaber HSP Consulting AG, Schweiz. Hermann Scherer Dozent an der Steinbeis-Hochschule Berlin, Geschäftsführer und Inhaber Unternehmen Erfolg, Freising Professor Dr. Ottmar Schneck Professor an der European School of Business, Reutlingen Dr. Hans-Georg Thumm Trainer, Moderator und Coach, Innovision, Neu- Ulm Dr. oec. HSG Lüder Tockenbürger Mitinhaber PRO4S & Partner GmbH, Lehrbeauftragter an der Universität St. Gallen, Referent an der European Business School, Oestrich-Winkel und der Universität Salzburg. Als Fachreferenten werden Experten aus Wissenschaft und Praxis verpflichtet, die sich durch langjährige wissenschaftliche und praktische Tätigkeit mit ihrem Fachgebiet auseinandergesetzt haben. 11

14 ORGANISATION Your future. Our task. Prüfungen Es besteht die Möglichkeit, fakultativ an einer schriftlichen Prüfung während des Zyklus teilzunehmen. Ziel ist die firmenspezifische Anwendung des vermittelten Stoffes. Bei Bestehen der Prüfung wird ein Hochschulzertifikat mit Note ausgestellt. Die Prüfungsgebühr beträgt insgesamt 310, zzgl. MwSt. Prüfungstermine Für Teilnehmer des St. Galler Management Seminars Termin: 17. November 2005 Ort: Hotel Öschberghof, Donaueschingen Zeit: Uhr Für BBA Studenten Im Rahmen des Studiums zum Bachelor of Business Administration werden die Prüfungstermine in Modul 1 bekannt gegeben. Hotelreservierungen Die Seminarblöcke werden in ausgesuchten Hotels in Süddeutschland durchgeführt. Der Erfahrungs- und Meinungsaustausch am Rande der Seminare ist von großer Bedeutung für den Transfer der Lerninhalte im Rahmen der Gruppe von Unternehmern und Führungspersönlichkeiten. Häufig ergeben sich im Gruppendialog interessante Lösungsansätze zu aktuellen Führungsproblematiken. Aus diesem Grunde empfiehlt das Steinbeis Career Center den Teilnehmern gemeinsam im Hotel zu übernachten. Das Steinbeis-Transfer- Institut Systemische Qualifizierung arbeitet mit den jeweiligen Hotels spezielle Pauschalangebote aus. Auf Wunsch nehmen wir gerne die Hotelbuchungen für Sie vor, welche verbindlich sind. Unsere Seminarhotels sind unter anderem: Hotel Öschberghof, Donaueschingen, Hotel Die Krone, Schwäbisch Hall, Dehner Blumenhotel, Rain am Lech. Rahmenprogramm Während der einzelnen Seminarmodule organisiert das STI-SQ gemeinsame Veranstaltungen zur Förderung der Gruppendynamik. 12

15 DER WEG ZUM ST. GALLER MANAGEMENT SEMINAR Seminarinvestition Die Gebühr umfasst den Besuch der 10 Module sowie die ausführliche fünfbändige Dokumentation mit Referaten, Übungen, Fallstudien und Lösungen. Tagungsgetränke und Getränke zu den Mittagessen werden vom Veranstalter offeriert. Managementwissen heißt: Produke und Dienstleistungen marktgerichtet gestalten und einführen Die Seminarinvestition beträgt für den gesamten Zyklus 5500, zzgl. MwSt. Melden sich von einer Firma mehrere Teilnehmer an, so beträgt die Seminarinvestition vom zweiten Teilnehmer an 5250, zzgl. MwSt. Mit der Bestätigung der Anmeldung werden 2300, zur Zahlung fällig. Die zweite Rate von 1600, wird nach Modul 2 fällig, die 3. Rate in Höhe von 1600, nach Modul 4. Im Falle einer Absage bis 30 Tage vor Seminarbeginn ist der in Rechnung gestellte Betrag zu begleichen. Nach dieser Frist muss die gesamte Seminargebühr bezahlt werden. Bei Ausfall der Seminarveranstaltung durch Krankheit eines Referenten, höhere Gewalt oder sonstige unvorhersehbare Ereignisse besteht kein Anspruch auf Durchführung der Seminarveranstaltung zum genannten Termin. Selbstverständlich vereinbart das Steinbeis Career Center Ersatztermine. Die Unterkunft und sonstige Aufwendungen für Verpflegung sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. Anmeldung Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eintreffens berücksichtigt. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Änderungen sind vorbehalten. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Stuttgart. Seminartermine auf einen Blick Modul Datum Ort Modul 1 Freitag, Samstag, Die Krone, Schwäbisch Hall Modul 2 Freitag, Samstag, Öschberghof, Donaueschingen Modul 3 Freitag, Samstag, Rulands Thermenhotel, Bad-Herrenalb Modul 4 Freitag, Samstag, Die Krone, Schwäbisch Hall Modul 5 Freitag, Samstag, Bayerischer Hof, Lindau Modul 6 Freitag, Samstag, Die Krone, Schwäbisch Hall Modul 7 Freitag, Samstag, Öschberghof, Donaueschingen Modul 8 Freitag, Samstag, Rulands Thermenhotel, Bad-Herrenalb Modul 9 Freitag, Samstag, Öschberghof, Donaueschingen Modul 10 Freitag, Samstag, Dehners Blumenhotel, Rain am Lech 13

16 DER WEG ZUM ST. GALLER MANAGEMENT SEMINAR Your future. Our task. Beratung und Anmeldung Seminarleitung Frau Dipl.-Betrw. (FH) Sibel Sagdic-Gümüş Telefon: +49 (0) 711 / Telefax: +49 (0) 711 / Aktualität der Broschüre Das St. Galler Management Seminar ist auf größtmögliche Aktualität bezüglich Konzeption und Inhalt ausgerichtet. Jedes Seminarmodul wird umfassend bewertet und für jede Durchführung neu konzipiert. Die ständige Evaluierung im Umfeld von ökonomischen Veränderungen, neuen Erkenntnissen aus der Forschung und neuen didaktischen Möglichkeiten gewährleisten eine kontinuierliche Weiterentwicklung aller Seminarmodule. Seminarbetreuung Frau Stefanie Sigloch Telefon: +49 (0) 711 / Telefax: +49 (0) 711 /

17 WEITERBILDUNG MIT SYSTEM Steinbeis Career Center Das ganzheitliche Qualifizierungsangebot Die in der Bildungspyramide dargestellten Studiengänge und Weiterbildungsprogramme werden vom Steinbeis Career Center, dem Verbund führender Transfer-Institute der Steinbeis-Hochschule Berlin, angeboten. Dieses umfassende Studien- und Weiterbildungsprogramm ist als integriertes Ausbildungskonzept zu verstehen. So werden vom Steinbeis Career Center über die einzelnen Programme vielfältige Formen der Aus- und Weiterbildung (von Management Seminaren bis hin zur Promotion) angeboten, die einander ergänzend und aufeinander aufbauend belegt werden können. Je nach Weiterbildungsziel und Vorqualifikation finden Sie in unserem Qualifizierungsangebot das für Sie individuell optimale Studienprogramm. Wahlpflichtmodule: u Technologiemarketing u Business Intelligence und Knowledge Management Internationale, berufsbegleitende MBA Studiengänge für angehende Führungskräfte in technologischen Branchen mit mindestens 3 Jahren Berufserfahrung. p Master of Business and Engineering Modulorientiertes, einjähriges Vollzeitstudium mit integrierten Praxisphasen, um Hochschulabsolventen für die Position einer Nachwuchsführungskraft zu qualifizieren. p Bachelor of Business Administration Berufsbegleitendes Grundstudium aufbauend auf dem St. Galler Management Seminar, ergänzt um Transfer-Dokumentation-Reports und intensiven Praxistransfer während der Bachelor-Thesis. p St. Galler Management Seminar Eine praxisorientierte Zusammenfassung der heutigen Management- und Betriebswirtschaftslehre speziell für Klein- und Mittelunternehmen (KMU) in 10 mal 2 Tagen. p Promotion Projektbezogene, berufsbegleitende Promotion. Promotion p Executive Master of Business Administration Internationales berufsbegleitendes MBA Studium für Führungskräfte und Unternehmer speziell in Klein- und Mittelunternehmen mit tens 5 Jahren mindes- Berufserfahrung. p Master of Business Administration Aufbauend auf den Lerninhalten der klassischen Managementlehre stehen Wahlpflichtmodule zur Spezialisierung zur Auswahl. MBA BBA St. Galler Management Seminar MBA EXECUTIVE MBE Erststudium an BA, FH, Uni, TU Bachelor Niveau 15

18 TESTIMONIALS Herr Karl Heinz Fastner, Geschäftsführer Fastner GmbH»Durch die praxisnahen Lerninhalte, den Erfahrungsaustausch bei den Gruppenarbeiten und die sehr guten und erfahrenen Dozenten hat mir diese Seminarreihe eine gute Grundlage und neue Impulse für den betrieblichen Alltag gegeben. Besonders positiv sehe ich, dass das St. Galler Management Seminar als Grundstock für zukünftige Aus- und Weiterbildungen wie Bachelor und Master Studiengänge genutzt werden kann. Die optimale und zuverlässige Organisation belegt die Professionalität der Verantwortlichen des Steinbeis Career Centers.«Frau Ursula Küblbeck Prokuristin, Adolf Würth GmbH & Co. KG»Als Geschäftsleitung verschiedener Betriebe (Produktion und Handel) ermöglichte mir das St. Galler Management Seminar eine Auffrischung betriebswirtschaftlicher Fakten und brachte mir neue Erkenntnisse. Vor allem die Kontaktaufnahme und daraus resultierende wertschöpfende Gespräche zu anderen Teilnehmern empfand ich als sehr vorteilhafte und wichtige Komponente dieses Seminars.«Frau Brigitte Nussbaum, Prokuristin Nussbaum Medien»Es wurden hervorragende Dozenten eingesetzt, die ihre aktuelle Praxiserfahrung spannend mit dem notwendigen theoretischen Wissen den Kursteilnehmern vermitteln konnten. Die Kursteilnehmer hatten die Möglichkeit dieses Wissen praxisnah umzusetzen. Es bestand sehr oft die Möglichkeit mit den übrigen Kursteilnehmern einen interessanten Erfahrungsaustausch vorzunehmen. Mein Fazit zum St. Galler Management Seminar: Für mich war der Kurs eine große Bereicherung.«Herr Gerhard Friemel, Geschäftsführer Cambium-Forstbetriebe»Im Rückblick auf das St. Galler Management Seminar würde ich allen die Teilnahme dringend empfehlen. Dabei spielen die Branche, die Betriebsgröße und die Aufgabenbereiche keine entscheidende Rolle. Die wesentliche Wirkung des Seminares entsteht vielmehr durch fundierte und praxisnahe Querschnittsinformation und durch die selbst steuerbare Anwendung auf die eigenen Verhältnisse. Die über den eigentlichen Seminarrahmen hinaus reichenden Kontakte zu Teilnehmern erweitern und ergänzen die Lerneffekte zusätzlich.«

19 UNSERE REFERENZEN

20 Ein Verbund führender Steinbeis-Transfer-Institute der Steinbeis-Hochschule Berlin Gottlieb-Manz-Straße 10 D Filderstadt Telefon: +49 (0) 711 / Telefax: +49 (0) 711 /

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program

MBA. Executive Bachelor. St. Galler Management Seminar. PEP up your Career! Professional Education Program MBA Executive Bachelor St. Galler Management Seminar PEP up your Career! Professional Education Program Professional Education program Was genau ist das PEP-Modell? Dem berufsintegrierten Prinzip folgend,

Mehr

Seminar St. Galler Management Seminar. Managementlehre für Führungskräfte aus Klein- und Mittelunternehmen

Seminar St. Galler Management Seminar. Managementlehre für Führungskräfte aus Klein- und Mittelunternehmen Seminar St. Galler Management Seminar Managementlehre für Führungskräfte aus Klein- und Mittelunternehmen Die Zukunftschancen Deutschlands hängen wesentlich von der technologischen Leistungsfähigkeit der

Mehr

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin

Sozialberufliches Management. Ihre Karrierechance. Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration. St. Loreto ggmbh. Steinbeis-Hochschule Berlin St. Loreto ggmbh Institut für Soziale Berufe Schwäbisch Gmünd und Ellwangen Ihre Karrierechance Steinbeis-Hochschule Berlin staatlich & international anerkannter Hochschulabschluss Bachelor of Arts (B.A.)

Mehr

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security

Steinbeis-Hochschule Berlin (SHB) Außenstelle Limburg. Berufsbegleitendes Studium. Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security Berufsbegleitendes Studium Bachelor of Business Administration (BBA) Business Security 1971 Gründung der Steinbeis-Stiftung - Technologie- und Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft 1982

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern XXXVII. Lehrgang Schwerpunkte des Lehrgangs: Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber

Mehr

Bachelor of Business Administration (BBA)

Bachelor of Business Administration (BBA) Kreisverband Minden e.v. Ihre Aufstiegschance im Gesundheits und Sozialwesen Bachelor of Business Administration (BBA) Management im Gesundheits und Sozialwesen Studienstandort Minden Staatlich und international

Mehr

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen

Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Bachelor of Business Administration Management im Gesundheits- und Sozialwesen Ihre Karrierechance Die Globalisierung und die damit einhergehenden wirtschaftlichen Veränderungsprozesse erfordern von Fach-

Mehr

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen

Unternehmensplanspiel Mission BWL. Weiterbildung am ZEW. Expertenseminar. Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Unternehmensplanspiel Mission BWL Betriebswirtschaftliche Prozesse und Funktionen erfassen und verstehen 6. März 2013, Mannheim Weitere Informationen:

Mehr

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit

Service Management Kompakt (ISS) Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Mit professionellem Service zu operativer Effizienz und Kundenzufriedenheit Der Erfolg eines Unternehmens basiert auf zwei Säulen: Kundenzufriedenheit und Profitabilität! Im Fokus dieses Intensivlehrgangs

Mehr

St. Galler Master in Angewandtem Management

St. Galler Master in Angewandtem Management St. Galler Master in Angewandtem Management Studienkennzahl: MIAM01 Kurzbeschrieb Die Auseinandersetzung mit angewandtem systemischen, kybernetischen und direkt umsetzbaren Managementwissens auf Meisterniveau

Mehr

Don t follow... Fellow!

Don t follow... Fellow! Finanziert Berufsintegriert International Don t follow... Fellow! Das Fellowshipmodell der Steinbeis University Berlin Masterstudium und Berufseinstieg! fellowshipmodell Wie funktioniert das Erfolgsprinzip

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Steinbeis. Steinbeis Unternehmerforum. 19. Juni 2015. Kontaktplattform für KMU. Haus der Wirtschaft, Stuttgart

Steinbeis. Steinbeis Unternehmerforum. 19. Juni 2015. Kontaktplattform für KMU. Haus der Wirtschaft, Stuttgart Steinbeis Steinbeis Unternehmerforum Kontaktplattform für KMU 19. Juni 2015 Haus der Wirtschaft, Stuttgart 2 Steinbeis Unternehmerforum Am 19. Juni 2015 begrüßt das Steinbeis Center of Management and Technology

Mehr

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik

Neu im Programm. Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik Neu im Programm Production - Produktion Mechatronics - Mechatronik CAREER&STUDY INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG UND REKRUTIERUNG Mit Career&Study bieten Sie Ihren Mitarbeitern neue

Mehr

Vorsprung durch Wissen

Vorsprung durch Wissen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Studiengang Marketing Manager/in (VWA) 09.10.2015 07.05.2016 in Freiburg i. Br. Vorsprung durch Wissen Studiengang Marketing Manager/in (VWA) Marketing ist mehr als

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

Certified Fachberater Service (ISS)

Certified Fachberater Service (ISS) Eigene Leistungen präsentieren, mit Kunden professionell kommunizieren XX. Lehrgang Technisch sind wir sehr gut! Doch was erwarten unsere Kunden von uns? Werden Sie Kundencoach! Berater, Konfliktlöser

Mehr

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration

B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM B.A. Bachelor of Arts BBA Bachelor of Business Administration Gesundheits- und Sozialwesen Steinbeis Business Academy Business School der Steinbeis-Hochschule Berlin Staatlich

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Gesundheits- und Sozialmanagement STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Das Gesundheits-

Mehr

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft

Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft Master of Arts Integrated Business Management FH Trier, FB Wirtschaft 1 Gliederung 1. Vorüberlegungen: Welcher Master für wen? 2. Inhaltliche Konzeption 3. Didaktische Konzeption 4. Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration

Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Ausbildungsbegleitend Studieren zweiteschule gemeinnützige GmbH Bachelor of Arts (B.A.) in Business Administration Schwerpunkt International Management Steinbeis Studienzentrum Lahr/Schwarzwald In Kooperation

Mehr

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V.

BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. BERUFSBEGLEITENDE STUDIENGÄNGE RENÉ BORRESCH, PRODUKTMANAGER, AKADEMIE DEUTSCHER GENOSSENSCHAFTEN E.V. Berlin, 18. Oktober 2011 INHALT Einordnung des Themas Beispiele im Agrar- und Ernährungsbereich Beispiel

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Gesundheits- und Sozialmanagement STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Das praxisnahe

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E

V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E B S c 1. A b s c h n i t t / P r o f e s s i o n a l D i p l o m a ( P D ) V O L K S W I R T S C H A F T S L E H R E Das Hauptziel der Kurse ist, Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre für Management Entscheidungen

Mehr

Weiterbildung & Personalentwicklung

Weiterbildung & Personalentwicklung Weiterbildung & Personalentwicklung Berufsbegleitender Masterstudiengang In nur drei Semestern zum Master of Arts. Persönliche und berufliche Kompetenzerweiterung für Lehrende, Berater, Coachs, Personal-

Mehr

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius

Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche. Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Inspirieren. Gestalten. Weiterkommen. Psychologie für Führungskräfte und Personalverantwortliche Qualifizierung in Kooperation mit der Hochschule Fresenius Cover-Model: Cornelia Göpfert, Kriminologin Psychologie

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein

Wirtschaftsverbund Regio Freiburg e.v. Career&Study. Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Career&Study Partner für die Region: Hoch und Oberrhein Stehen Sie auch vor der Herausforderung, gut ausgebildete und motivierte Fach und Führungskräfte zu rekrutieren und an Ihr Unternehmen zu binden?

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Serviceleistungen kundengerecht präsentieren und professionell mit Kunden kommunizieren

Serviceleistungen kundengerecht präsentieren und professionell mit Kunden kommunizieren Certified Fachberater Service (ISS) Serviceleistungen kundengerecht präsentieren und professionell mit Kunden kommunizieren Technisch sind wir sehr gut! Doch was erwarten unsere Kunden von uns? Werden

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

41. Certified Service Manager (ISS)

41. Certified Service Manager (ISS) 41. Certified Service Manager (ISS) Managementwissen für die Servicepraxis - Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern. Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN SOCIAL-, HEALTHCARE- AND EDUCATION-MANAGEMENT Vertiefung: Betriebspädagogik STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen

Mehr

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit

Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend. MBA Responsible Leadership. Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen. In Kooperation mit Ausgezeichnet studieren. Berufsbegleitend MBA Responsible Leadership Kompetent führen Wertebewusst führen Nachhaltig führen In Kooperation mit Responsible Leadership In sechs Semestern zum MBA Studiengang

Mehr

Seminar Nr. PMM-9-2012

Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Nr. PMM-9-2012 Seminar Multi-Projektmanagement SEMINARZIELE Wer anspruchsvolle Unternehmensprojekte zu einem erfolgreichen Abschluss führen will, muss über professionelle Projektmanagement-Methoden

Mehr

New Business Development

New Business Development Potentiale für Geschäftsfeldentwicklung erkennen und nutzen - ein zweitägiges Seminar Ziele des Seminars: In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer einen Einblick in das New Business Development. Hierbei

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Oberärztinnen und Oberärzte

Oberärztinnen und Oberärzte Fortbildung Management- und Führungskompetenz für (angehende) Oberärztinnen und Oberärzte Vorwort Die Fortbildung Management- und Führungskompetenz für Ärztinnen und Ärzte, die eine leitende Funktion (Oberärztin/Oberarzt

Mehr

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master

Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Projekt Zukunft aus Diplom wird Bachelor / Master Wirtschaftsingenieurwesen Logistik & Einkauf Prof. Dr. Michael Hauth Studiendekan Projekt Zukunft vom Diplom zum Bachelor/Master Ägypten??? Nö, Bologna

Mehr

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs

DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs DER BACHELOR FÜR TEILNEHMER UND ABSOLVENTEN DES BANKCOLLEGs Flexibel, praxisorientiert und mit attraktiven Anerkennungen 2 3 Fördern Sie Ihre Karriere durch einen akademischen Abschluss! Unser Bachelor-Konzept,

Mehr

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN Management for the Legal Profession (MLP-HSG) Betriebswirtschaftliche

Mehr

Photo: Robert Emmerich 2010

Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Robert Emmerich 2010 Photo: Leonardo Regoli Ihre Karriere hat diese Chance verdient Willkommen beim Executive MBA der Universität Würzburg! Der Executive Master of Business Administration (MBA)

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Technische Universität Dortmund Institut für Controlling GfC e.v. DCC Seminare Erfolgs-, Kosten- und Finanz-Controlling Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Wertorientiertes

Mehr

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft

WIRTSCHAFTS AKADEMIE. Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft WIRTSCHAFTS AKADEMIE Staatlich geprüfter Betriebswirt und Bachelor of Arts (B.A.) Betriebswirtschaft BetriebswirtBachelor das Kombistudium Mit dem Kombistudium BetriebswirtBachelor haben Sie die Möglichkeit,

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse

Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Die Partnerschaft zur berufsbegleitenden Qualifizierung und Personalentwicklung der Spitzenklasse Für Fach- und Führungskräfte in Verbundgruppen und Franchise-Systemen des Handels, des Handwerks, von Dienstleistungsunternehmen

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport

Hochschulzertifikat Social Media Manager im Spitzensport Hochschulzertifikat Social Media Manager innovativ praxisnah anwendungsorientiert Ihr Wissensvorsprung und Ihre Handlungskompetenz als professioneller Social Media Manager 2 Mit den sozialen Netzwerken

Mehr

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom

Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung. Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Vorbereitungslehrgang zur höheren Fachprüfung Einkaufsleiter/ Einkaufsleiterin mit eidgenössischem Diplom Berufsbild Tätigkeiten Der Einkaufsleiter, die Einkaufsleiterin entwickelt aufgrund der Unternehmensstrategie

Mehr

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen.

KMU Finanzführung mit SIU Diplom. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Ich scheue mich nicht mehr vor komplexeren Kalkulationen. Yves D. Unternehmer KMU Finanzführung mit SIU Diplom Die Weiterbildung für mehr Sicherheit und Kompetenz in der finanziellen Führung eines KMU

Mehr

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.)

BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) DUALES STUDIUM BACHELOR OF ARTS BUSINESS ADMINISTRATION (B.A.) Project and Office Management INKLUSIVE BERUFSAUSBILDUNGSABSCHLUSS KAUFMANN/-FRAU FÜR BÜROMANAGEMENT (IHK) DIREKT IN IHRER REGION! HOHE ÜBERNAHMECHANCE!

Mehr

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N

C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N C A R E E R & S T U D Y B A C H E L O R U N D M B A T A L E N T E F I N D E N P O T E N Z I A L E F Ö R D E R N K A R R I E R E N B E G L E I T E N INNOVATIVE PERSONALENTWICKLUNG NACH MASS POSITIONIERUNG

Mehr

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann

NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann NEU: Berufsbegleitender Bachelor Betriebswirtschaft an der Hochschule Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann HS Kempten Prof. Dr. Uwe Stratmann Wie kann ich Beruf, Studium & Privatleben effektiv vereinbaren?

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 7/200 vom 9. Juni 200 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Health Care Management am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

Informationen neue HFP ab 2015

Informationen neue HFP ab 2015 Informationen neue HFP ab 2015 Richemont Kompetenzzentrum Information zum Projektstand Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie Höhere Fachprüfung, Betriebsleiter/in Bäckerei-Konditorei-Confiserie

Mehr

Internationales Projektmanagement

Internationales Projektmanagement ifmme institut für moderne management entwicklung Internationales Sonderkonditionen für GPM Mitglieder Master of Business Administration berufsbegleitend in drei Semestern Jetzt noch anmelden! Oktober

Mehr

MB INTERNATIONAL GmbH

MB INTERNATIONAL GmbH - Marketing Consulting MB International GmbH MB International GmbH Marketing Consulting MB INTERNATIONAL GmbH Marketing Consulting Markus Bucher CEO Fliederweg 26, CH-8105 Regensdorf, Zürich, Switzerland

Mehr

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE

STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE STUDIENGANG Betriebswirtschaft, B.A. berufsbegleitend STAATLICH ANERKANNTE HOCHSCHULE Der STudiengang Maßgeschneidert für ambitionierte Berufstätige! Erwerben Sie in drei Jahren das betriebswirtschaftliche

Mehr

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis

Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Vorbereitung auf den HK-Abschluss Fachkaufmann/-frau Marketing Marketing-Management Know-how für die tägliche Marketing-Praxis Ziele des Lehrgangs: Fundierte Marketingexpertise erwerben Lösungskonzepte

Mehr

Curriculum Vitae. Studiengang Module/Bereich Funktion. Organisationsmanagement Vertiefungsschwerpunkt

Curriculum Vitae. Studiengang Module/Bereich Funktion. Organisationsmanagement Vertiefungsschwerpunkt Prof. Dr. rer. pol. Jürgen Kientz Professor für Verwaltungsmanagement Tel.: +49 (7851) 894 245 Fax: +49 (7851) 8945 245 kientz@hs kehl.de Lehrtätigkeit Studiengang Module/Bereich Funktion Management &

Mehr

St. Galler Leadership-Zertifikat

St. Galler Leadership-Zertifikat Institut für Führung und Personalmanagement Dufourstrasse 40a CH-9000 St.Gallen Telefon +41 71 224 23 70 Telefax +41 71 224 23 74 contactifpm@unisg.ch www.ifpm.unisg.ch St. Galler Leadership-Zertifikat

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Key Account Management

Key Account Management Erfolg durch Leistung verantwortung Fairness Start 29. Januar 2015 Key Account Management Zertifikatslehrgang für Vertriebsmanager, Kundenberater und Hochschulabsolventen, die sich auf die Herausforderungen

Mehr

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1

Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management. Seite 1 Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaft Fachrichtung Facility Management 1 Technische Hochschule Mittelhessen (THM) Die THM gehört mit 14.130 Studierenden zu den 4 größten öffentlichen Fachhochschulen

Mehr

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services

BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Dienstleistungsmanagement / Consulting & Services Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/consulting&services PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG

Mehr

CAS Konsumenten am Point of Sale

CAS Konsumenten am Point of Sale CAS Konsumenten am Point of Sale Sie wollen den Point of Sale erfolgreich auf die Bedürfnisse von Konsumentinnen und Konsumenten abstimmen? Mit der praxisorientierten Weiterbildung erwerben Sie sich das

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

Personal- und Bildungswesen als Funktionsfach

Personal- und Bildungswesen als Funktionsfach Personal- und Bildungswesen als Funktionsfach Informationen zu folgenden Fragen.. Wie ist das Funktionsfach aufgebaut? Module, Inhalte, Methoden, Prüfungen Wer sind die Lehrenden? Wie erlange ich die Ausbildereignungsprüfung?

Mehr

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR

MODULBESCHREIBUNG BACHELOR 1. ABSCHNITT MODULBESCHREIBUNG BACHELOR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE / ALLGEMEINE BETRIEBSWIRTSCHAFTSLEHRE Dieses Modul vermittelt den Studierenden einen Überblick über Betriebswirtschaft. Es beschäftigt sich

Mehr

TED- TRAINING B.W.L. / BETRIEBSWIRTSCHAFT WENIGER LANGWEILIG!

TED- TRAINING B.W.L. / BETRIEBSWIRTSCHAFT WENIGER LANGWEILIG! TED- TRAINING B.W.L. / BETRIEBSWIRTSCHAFT WENIGER LANGWEILIG! B.W.L. / Betriebswirtschaft weniger langweilig / 3-Tage Tage-Intensiv Intensiv-Training mit Planspielen Sie finden BWL langweilig? Dann sind

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs I: Team- und Konfliktmanagement 28. und 29. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs II Führungsinstrumente

Mehr

Managementprogramm für Unternehmensführung in der Druck- und Medienbranche

Managementprogramm für Unternehmensführung in der Druck- und Medienbranche campus managementakademie für druck und medien gmbh Managementprogramm für Unternehmensführung in der Druck- und Medienbranche strategie marketing finanzen kommunikation prozesse innovationen Wer etwas

Mehr

Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter Systemischer Coach DCV

Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter Systemischer Coach DCV Coach sein ist nicht nur eine Aufgabe, es ist eine Art des eigenen Seins, die Menschen in ihr volles Potenzial bringt Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter

Mehr

Erfolgreiches Leistungsmanagement in Kliniken

Erfolgreiches Leistungsmanagement in Kliniken Seminar für Praktiker Seminar Erfolgreiches Leistungsmanagement in Kliniken Herausforderungen zusammen mit den Mitarbeitern auf allen Ebenen meistern Neue Wege im Leistungsmanagement und Leistungscontrolling

Mehr

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle

Controlling. für den Mittelstand. Führen Sie mit den richtigen Informationen? Analysen, Berichte und Kennzahlen zur Planung, Steuerung und Kontrolle Prof. Dr. Thomas Reichmann DCC Seminare Technische Universität Dortmund Institut für Controlling Gesellschaft für Controlling e.v. (GfC) Controlling für den Mittelstand Erfolgs-, Umsatz-, Kostenund Finanz-Controlling

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit

Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Von der Führungskraft zur Führungspersönlichkeit Das Ausbildungs- und Entwicklungsprogramm zur erfolgreichen Mitarbeiterführung 2013/2014 1 Beschreibung des Programms ist ein Ausbildungs- und Entwicklungs-

Mehr

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter*

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* TRAINING Change Management Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* Führen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sicher und erfolgreich durch Veränderungsprozesse. Gestalten Sie mit Herz und

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

Ausbildung zum Business-Coach. IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN

Ausbildung zum Business-Coach. IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN Z U K U N F T G E S T A L T E N Ausbildung zum Business-Coach IN KOOPERATION MIT DER INTERNATIONALEN AKADEMIE BERLIN ggmbh GEGRÜNDET AN DER FREIEN UNIVERSITÄT BERLIN www.biwe-akademie.de Ausbildung zum

Mehr

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM

Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM Institut für Betriebs- und Regionalökonomie IBR Competence Center General Management Strategie, Innovation, Führung und HRM www.generalmanagement.ch Profil Wer wir sind Wir sind das Competence Center (CC)

Mehr

E-Commerce Strategien und Shop- Optimierung erfolgreich verkaufen im Internet

E-Commerce Strategien und Shop- Optimierung erfolgreich verkaufen im Internet 2-Tages-Seminar: E-Commerce Strategien und Shop- Optimierung erfolgreich verkaufen im Internet Lernen Sie in nur 2 Tagen, wie Sie professionelle Marketing- und Vertriebskonzepte für den Online-Handel und

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Kapitalanlage und Asset-Liability-Management im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Kapitalanlage und Asset-Liability-Management im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Seminarort Regensburg und Berlin

Seminarort Regensburg und Berlin Seminarort Regensburg und Berlin Beginn Ende April 2009 bis April 2012 BBA 1 Dauer 36 Monate Studiengangsleitung Herr Vogl Studiengangsbetreuung: Frau Brigitte Grabinger, Frau Maria Siegel Studien und

Mehr

Internationaler Mitarbeitereinsatz in Wissenschaft und Forschung

Internationaler Mitarbeitereinsatz in Wissenschaft und Forschung Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Internationaler Mitarbeitereinsatz in Wissenschaft und Forschung 22. Januar 2014, Mannheim Weitere Informationen: www.zew.de/ weiterbildung/639 ompetenz

Mehr

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert

MEDIEN- INFORMATIK. Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert MEDIEN- INFORMATIK Bachelor of Science ACQUIN akkreditiert DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland, sie zählt auch nach Einschätzung

Mehr

Vom Datensatz zur Interpretation

Vom Datensatz zur Interpretation Weiterbildung am ZEW Expertenseminar Vom Datensatz zur Interpretation Grundlagen der Marktforschung 24. September 2013, Mannheim Weitere Informationen: www.zew.de/ weiterbildung/618 ompetenz economics

Mehr