Die CONTOUR NEXT-Blutzuckermesssysteme von Bayer erfüllen die Anforderungen der ISO 15197: 2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die CONTOUR NEXT-Blutzuckermesssysteme von Bayer erfüllen die Anforderungen der ISO 15197: 2013"

Transkript

1 Die CONTOUR NEXT-Blutzuckermesssysteme von Bayer erfüllen die Anforderungen der ISO 15197: 2013 Internationaler Standard ISO 15197:2013 Testsysteme für die In-vitro-Diagnostik stellt Anforderungen an Blutzuckermesssysteme zur Eigenanwendung bei Diabetes mellitus Alle CONTOUR NEXT Messsysteme verwenden CONTOUR NEXT Sensoren. CONTOUR NEXT LINK CONTOUR XT CONTOUR NEXT CONTOUR NEXT USB CONTOUR NEXT LINK 2.4 Für jeden Patienten das passende CONTOUR NEXT Messsystem. Ihre Werte. Unsere Technik _IsoNorm_6s.indd :05

2 Anforderungen der ISO-Norm 15197:2013 an die Systemgenauigkeit eines Blutzuckermesssystems Die ISO-Norm definiert international anerkannt die Qualitätsstandards für Blutzuckermesssysteme, die zur Blutzuckerselbstkontrolle bei Diabetes Mellitus eingesetzt werden. Die ISO-Norm 15197:2003 wurde im Jahr 2013 aktualisiert und enthält strengere Anforderungen an die Messgenauigkeit. Darüber hinaus ist in der Fassung von 2013 festgelegt worden, dass Blutzuckermesssysteme diese strengeren Systemgenauigkeitsanforderungen sowohl bei Anwendung durch medizinisches Fachpersonal als auch durch Patienten erreichen müssen. Die ISO 15197:2013 Anforderungen an die Systemgenauigkeit sind: 1 1. und 2. Bewertung der Systemgenauigkeit durch medizinisches Fachpersonal sowie durch Patienten (ohne vorherige Einweisung oder Schulung) Anforderungen an die Systemgenauigkeit von Blutzuckermesssystemen 2013 Abschnitt 6.3 (medizinisches Fachpersonal) & Abschnitt 8 (in den Händen der Patienten) Bei en von <100mg/dl (<5,5 mmol/l) müssen 95% aller Messwerte innerhalb des Toleranzbereichs von ±15 mg/dl (±0,83 mmol/l) im Vergleich zum Laborreferenzwert liegen Bei en von 100mg/dl ( 5,5 mmol/l) müssen 95% aller Messwerte innerhalb des Toleranzbereichs von ±15% im Vergleich zum Laborreferenzwert liegen 3. Bewertung der klinischen Systemgenauigkeit 99% der Ergebnisse müssen innerhalb der Zonen A und B des Consensus Error-Grid liegen. Die Consensus Error Grid Analyse bewertet die klinische Genauigkeit der Testergebnisse im Vergleich zu einem im Labor ermittelten Referenzwert. Dazu teilt sie diese in Zonen von A bis E ein. Alle Messergebnisse in den Zonen A und B liegen im akzeptierten Toleranzbereich der ISO-NORM. 4. Bewertung von Hämatokrit-Einfluss auf die Blutzuckermessung Unterschiedliche Hämatokritwerte stellen eine potentielle Fehlerquelle bei der Blutzuckerselbstmessung dar. Ein hoher Hämatokritwert kann zu einem falsch niedrigen Blutzuckerwert führen und ein zu niedriger Hämatokritwert zu einem falsch erhöhten Blutzuckerwert. Akzeptanzkriterien: Blutproben mit 3 unterschiedlichen en und 5 verschiedenen Hämatokritbereichen werden untersucht. Die durchschnittliche Differenz zwischen den Messergebnissen bei veränderten Hämatokritwerten im Vergleich zum Ergebnis bei normalem Hämatokrit (42% ±2%), darf 10 mg/dl (0,55 mmol/l) für en von <100 mg/dl (<5,5 mmol/l) 10% für en von 100mg/dl ( 5,5 mmol/l) nicht überschreiten. 5. Bewertung von endogenen und exogenen Störfaktoren Blutzuckermesssysteme müssen in Bezug auf eine Liste möglicher Störsubstanzen bewertet werden, da diese Einfluss auf die Ergebnisse von Blutzuckermessungen haben können. Jede Substanz muss bei zwei en getestet werden, einer hohen ( mg/dl bzw. 13,9-19,4 mmol/l) und einer niedrigen ( mg/dl bzw. 2,8-5,5 mmol/l). Die Differenz der Messabweichung zur Laborreferenzmethode für die Testprobe (mit der Störsubstanz) und einer Kontrollprobe muss berechnet werden. Akzeptanzkriterien: Für jede Substanz darf die durchschnittliche Differenz von Testprobe und Kontrollprobe nicht höher liegen als: 10 mg/dl (0,55 mmol/l) für en von <100mg/dl (<5,5 mmol/l) 10% für en von 100mg/dl ( 5,5 mmol/l) _IsoNorm_6s.indd :05

3 Die CONTOUR NEXT Messsysteme von Bayer erfüllen alle Anforderungen der ISO-Norm 15197:2013 an die Systemgenauigkeit 1. Bewertung der Systemgenauigkeit durch Fachpersonal Alle CONTOUR NEXT Messsysteme zeigen, dass sie die Anforderungen der ISO-Norm 15197:2013 für die Systemgenauigkeit durch Fachpersonal übertreffen. 2,5 100 mg/dl ( 5,55 mmol/l) <100 mg/dl (<5,55 mmol/l) ISO 15197:2013 ±15% 99,8%* (n=419) ISO 15197:2013 ±15mg/dl (±0,8 mmol/l) 100%** (n=918) Niedrigster berichteter Wert bei jeglichem Gerät. *CONTOUR NEXT, ** CONTOUR XT, CONTOUR NEXT, CONTOUR NEXT USB, CONTOUR NEXT LINK, CONTOUR NEXT LINK Bewertung Systemgenauigkeit durch Patienten Alle CONTOUR NEXT Messsysteme haben gezeigt, dass sie die Anforderungen der ISO-Norm 15197:2013 für die Systemgenauigkeit in den Händen von Patienten (ohne vorherige Einweisung oder Schulung) übertreffen. 2,6 100 mg/dl ( 5,55 mmol/l) <100 mg/dl (<5,55 mmol/l) ISO 15197:2013 ±15% 98,0%* (n=150) ISO 15197:2013 ±15mg/dl (±0,8 mmol/l) 100%** (n= 173) Niedrigster berichteter Wert bei jeglichem Gerät. *CONTOUR NEXT USB, **CONTOUR XT, CONTOUR NEXT, CONTOUR NEXT USB, CONTOUR NEXT LINK, CONTOUR NEXT LINK Bewertung der klinischen Systemgenauigkeit Die klinische Systemgenauigkeit wurde mit dem Consensus Error Grid bewertet. Die Analyse zeigte, dass 99% der Werte aller CONTOUR NEXT Blutzuckermesssysteme innerhalb der Zone A liegen. 2,5 Parkes-Consensus-Error-Grid Darstellung anhand von CONTOUR XT (mmol/l) (mg/dl) E D C B A 33,3 600 A Ergebnisse aus der Fingerkuppe der Studienteilnehmer entnommenen Kapillarblutproben 27, , , , ,6 100 B C D ,6 11,1 16, , , ,3 (mg/dl) (mmol/l) YSI Ergebnisse (mmol/l bzw. mg/dl), y-achse: Ergebnisse Kapillarblut aus Fingerbeere (mmol/l bzw. mg/dl) _IsoNorm_6s.indd :05

4 4. Der Bayer CONTOUR NEXT Sensor erfüllt die Hämatokrit-Anforderungen 3 Der CONTOUR NEXT Sensor zeigt bei allen en über eine Hämatokritspanne von 0-70% die in der ISO Norm 15197:2013 vorgegebenen Anforderungen an die Systemgenauigkeit. 50 mg /dl (2.8 mmol/l) (<10 mg/dl bzw mmol/l Messwertabweichung) 120 mg/dl (6.7 mmol/l ) (<10% Messwertabweichung) 450 mg/dl (25 mmol/l ) (<10% Messwertabweichung) y-achsen: Messabweichung von YSI (mmol/l) bzw. (%) für Grafik 5. Der Bayer CONTOUR NEXT Sensor erfüllt die Anforderungen an die Unempfindlichkeit gegenüber endogenen und exogenen Störfaktoren 4 Bayer CONTOUR NEXT Sensoren werden, gemäß den Vorgaben der ISO 15197:2013 von physiologischen / therapeutischen Konzentrationen, häufig vorkommender endogener und exogener Störsubstanzen nicht beeinträchtigt. Substanz Höchstkonzentrationen in mg / dl 3,4 Normale / therapeutische Konzentrationen in mg / dl Acetaminophen 2 (Paracetamol) 35 1,0 2,0 Acetylsalicylsäure ,5 34,7 Ascorbinsäure 2 (Vitamin C) 10 0,4 2,0 Bilirubin 54 0,3 1,2 Cholesterin Creatinin 34 0,8 1,7 Dopamin 4 0,04 Ephedrin (HCI) 11 0,005 0,01 Galaktose Gentisinsäure 112 0,2 0,7 Glutathion 17 0,11 Hämoglobin Harnsäure 59 2,5 8,0 Ibuprofen (Natriumsalz) 56 1,7 7,8 Icodextrin Koffein 7 0,5 2,0 L-Dopa 5 0,02 0,3 Maltose Methyl-Dopa 3 0,1 0,75 Tetrazykline 4 0,2 0,5 Tolazamid 112 3,0 Tolbutamid 112 5,4 10,8 Triglyzeride _IsoNorm_6s.indd :05

5 Die CONTOUR NEXT Messsysteme von Bayer erfüllen die Anforderungen der ISO-Norm 15197:2013 für die Systemgenauigkeit sowohl bei Anwendung durch Fachpersonal als auch in Patientenhand. Darüber hinaus erfüllen Sie die Anforderungen für Hämatokrit und Störsubstanzen. Über 99,8% der Laborergebnisse in den Händen von Fachpersonal und 98% der Ergebnisse bei Anwendung durch Patienten lagen innerhalb von ± 15% der Referenzergebnisse bei 100 mg/dl ( 5,5 mmol/l) 100% der Laborergebnisse in den Händen von Fachpersonal und 100% der Ergebnisse bei Anwendung durch Patienten lagen innerhalb von ±15 mg/dl (±0,83 mmol/l) der Referenzergebnisse bei <100 mg/dl (<5,5 mmol/l) 99% der Ergebnisse lagen in Zone A des Consensus-Error-Grids 0-70% Hämatokrit-Spanne mit einer Messabweichung von unter 10% bzw. ±10 mg/dl Keine Beeinflussung durch häufige Störsubstanzen Empfehlen Sie heute CONTOUR NEXT Messsysteme von Bayer hervorragende Messgenauigkeit, um Ihre Patienten zu unterstützen, bessere Entscheidungen für das Selbstmanagement ihres Diabetes zu treffen. Literaturverzeichnis Bayer, das Bayer Kreuz und CONTOUR sind eingetragene Marken von Bayer Bayer HealthCare. Alle Rechte vorbehalten. * Die Anforderungen der ISO-Norm 15197:2013 an die Genauigkeit geben vor, dass im Labor 95% der gemessenen Glukosewerte innerhalb von entweder ± 0,83 mmol/l der durchschnittlich gemessenen Werte der Referenzmessung bei en von <5,55 mmol/l oder innerhalb von ±15% bei en von 5,55 mmol/l liegen müssen. 99 % der einzelnen Glukosemesswerte müssen innerhalb der Zonen A und B des Consensus-Error-Grids (CEG) für Diabetes Typ 1 liegen. Bei der Nutzeranwendung müssen 95% der einzelnen Glukosemesswerte innerhalb von ±0,83 mmol/l der Herstellerreferenzwerte bei en von <5,55 mmol/l oder innerhalb von ±15% bei en von 5,55 mmol/l liegen. 1 International Organization for Standardization. In vitro diagnostic test systems requirements for blood-glucose monitoring systems for self-testing in managing diabetes mellitus. Geneva, Switzerland: International Standard Harrison, B et al. Accuracy Evaluation of a New Platform of Blood Glucose Monitoring Systems with the CONTOUR NEXT Test Strip. Poster presented at the 6th International Conference on Advanced Technologies and Treatments for Diabetes (ATTD), 27 February 2 March, Bernstein, R, et al. A new Test Strip Technology Platform for Self-Monitoring of Blood Glucose. Journal of Diabetes Science and Technology Vole 7, Issue 5, September Chu A, Tudor B. Interference evaluation of the CONTOUR NEXT test strip. Presented at: 12th Annual Meeting of the Diabetes Technology Society, Nov 8-10, 2012, Bethesda, MD. In Bernstein, R, et al. A new Test Strip Technology Platform for Self-Monitoring of Blood Glucose. Journal of Diabetes Science and Technology Vole 7, Issue 5, September Brown, D, Pflug, B; Accuracy and Precision Evaluation of the CONTOUR NEXT LINK 2.4 BGMS, Poster presented at ISPAD, , Gothenburg; Sweden. 6 Bailey, T et al.; User Performance Evaluation of the CONTOUR NEXT LINK 2.4 Blood Glucose Monitoring System, Poster presented at 13th DTS, , San Francisco, California; USA. 02/14 v4 0214CNFACCTB _IsoNorm_6s.indd :05

6 Bayer Vital GmbH Bayer Diabetes Service Leverkusen Telefon: (08 00) (kostenfrei) / _IsoNorm_6s.indd :05

DAS NEUE SYSTEM VON BAYER CONTOUR XT UND CONTOUR NEXT SENSOREN

DAS NEUE SYSTEM VON BAYER CONTOUR XT UND CONTOUR NEXT SENSOREN DAS NEUE SYSTEM VON BAYER CONTOUR XT UND CONTOUR NEXT SENSOREN Das neue CONTOUR NEXT System Genauso Einfach Noch Präziser* + CONTOUR NEXT Sensor CONTOUR XT Blutzuckermessgerät *verglichen mit CONTOUR 2

Mehr

BLUTZUCKERMESSGERÄTE Anforderungen an die Messgenauigkeit

BLUTZUCKERMESSGERÄTE Anforderungen an die Messgenauigkeit BLUTZUCKERMESSGERÄTE Anforderungen an die Messgenauigkeit Internationaler Standard ISO 15197:213 (Zweite Ausgabe vom 15.5.213) Testsysteme für die In-vitro-Diagnostik Anforderungen an Blutzuckermesssysteme

Mehr

Einfach präzise. für einfache Anwendung.

Einfach präzise. für einfache Anwendung. Einfach präzise. mylife Pura seitlicher Teststreifeneinschub und grosses Display für einfache Anwendung. Voreingestelltes Blutzuckermesssystem für schnelle Initialisierung und einfache Einweisung Seitlicher

Mehr

IME-DC Forschung & Entwicklung Labor Q4/2012 Q2/2013 Fachabteilung Biochemie

IME-DC Forschung & Entwicklung Labor Q4/2012 Q2/2013 Fachabteilung Biochemie Blutzuckermesssysteme GDHFAD Enzym Testsensoren Interferenzstudie Testbericht IMEDC Forschung & Entwicklung Labor Q4/2012 Q2/2013 Fachabteilung Biochemie Dok. Nr. RD020022 EINLEITUNG Der Zweck dieses Berichts

Mehr

Genauigkeit und Präzision des Accu-Chek Compact Systems und des Accu-Chek Compact Plus Systems. Einleitung. Methode

Genauigkeit und Präzision des Accu-Chek Compact Systems und des Accu-Chek Compact Plus Systems. Einleitung. Methode Genauigkeit und Präzision des Accu-Chek Compact Systems und des Accu-Chek Compact Plus Systems I. GENAUIGKEIT Die Genauigkeit des Systems wurde gemäß der Norm ISO 15197 untersucht. Einleitung Ziel dieser

Mehr

VERWENDUNGSZWECK UND TESTPRINZIP

VERWENDUNGSZWECK UND TESTPRINZIP ((BGStar-Logo)) BGStar Blutzuckerteststreifen WICHTIG: Bitte lesen Sie diese Informationen und die Bedienungsanleitung Ihres BGStar oder ibgstar Messgeräts, bevor Sie die BGStar Teststreifen verwenden.

Mehr

Blutzucker- Messgeräte im Überblick

Blutzucker- Messgeräte im Überblick Diabetes Blutzucker- Messgeräte im Überblick Teil 1: Die Meinungen über DAS richtige Messgerät sind breit gefächert. Jeder Diabetiker hat andere Ansprüche. Messgenau und zuverlässig sollte es sein. Aber

Mehr

Die Rolle der Blutzuckerselbstkontrolle

Die Rolle der Blutzuckerselbstkontrolle Erfolgreiches Diabetesmanagement Die Rolle der Blutzuckerselbstkontrolle - IDF: Praktikabelste Methode zur Überwachung der Blutglukose und zur Vermeidung von Stoffwechselentgleisungen - gibt Sicherheit,

Mehr

Clinilog. Blutzuckertagebuch für insulinbehandelte Menschen mit Diabetes. bitte senden Sie mir kostenfrei ein neues Clinilog Blutzuckertagebuch zu.

Clinilog. Blutzuckertagebuch für insulinbehandelte Menschen mit Diabetes. bitte senden Sie mir kostenfrei ein neues Clinilog Blutzuckertagebuch zu. Ja, bitte senden Sie mir kostenfrei ein neues Clinilog Blutzuckertagebuch zu. EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG Bei den von mir angegebenen Daten handelt es sich um persönliche Daten, deren Erhebung, Nutzung und

Mehr

Ich bin ich! MiniMed 640G. Einfach clever. Für eine bessere Einstellung.

Ich bin ich! MiniMed 640G. Einfach clever. Für eine bessere Einstellung. Ich bin ich! MiniMed 640G Einfach clever. Für eine bessere Einstellung. Einfach clever. Für Individuellen Komfort. Eine Pumpe wie für mich gemacht! Leben mit Diabetes sollte so einfach und komfortabel

Mehr

Bayer und Medtronic führen integriertes System zum Diabetes-Management ein - Mehr Sicherheit und Kom

Bayer und Medtronic führen integriertes System zum Diabetes-Management ein - Mehr Sicherheit und Kom Bayer und Medtronic führen integriertes System zum Diabetes-Management ein Mehr Sicherheit und Komfort für Insulinpumpenträger Drahtlose Datenübertragung zwischen Blutzuckermessgerät und Insulinpumpe Leverkusen/München

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) 9.8.2007 7.7.2010 9.10.1999. EN 12322:1999/A1:2001 31.7.2002 Anmerkung 3 Datum abgelaufen (30.4.2002) 19.8.

(Text von Bedeutung für den EWR) 9.8.2007 7.7.2010 9.10.1999. EN 12322:1999/A1:2001 31.7.2002 Anmerkung 3 Datum abgelaufen (30.4.2002) 19.8. C 22/30 Amtsblatt der Europäischen Union 24.1.2013 Mitteilung der Kommission im Rahmen der Durchführung der Richtlinie 98/79/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Oktober 1998 über In-vitro-Diagnostika

Mehr

Einleitung. I. GENAUIGKEIT Methode

Einleitung. I. GENAUIGKEIT Methode Genauigkeit und Präzision des Accu-Chek Aviva Systems Einleitung Die Genauigkeit des Systems wurde gemäß der Norm ISO 15197:2003 untersucht. In einer externen Diabetesklinik wurde Diabetikern kapillares

Mehr

Clinilog. Blutzuckertagebuch für insulinbehandelte Diabetiker

Clinilog. Blutzuckertagebuch für insulinbehandelte Diabetiker Ja, ich möchte den kostenfreien Bayer Kundenservice nutzen und freue mich auf die Zusendung eines neuen, kostenfreien Clinilog Blutzuckertagebuchs. EINWILLIGUNGSERKLÄRUNG Bei den von mir angegebenen Daten

Mehr

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften

(Veröffentlichung der Titel und der Bezugsnummern der harmonisierten Normen im Sinne der Harmonisierungsrechtsvorschriften C 14/74 DE Amtsblatt der Europäischen Union 16.1.2015 Mitteilung der Kommission im Rahmen der Durchführung der Richtlinie 98/79/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. Oktober 1998 über In-vitro-Diagnostika

Mehr

CGM UND SUP IN DER SCHWANGERSCHAFT

CGM UND SUP IN DER SCHWANGERSCHAFT CGM UND SUP IN DER SCHWANGERSCHAFT ZUGANG: EINFLUSS DER GLYKÄMISCHEN QUALITÄT AUF DAS ERGEBNIS DER SCHWANGERSCHAFT BEI TYP-1-DIABETES ZIEL DER UNTERSUCHUNG: Ermittlung des Einflusses der Stoffwechseleinstellung

Mehr

Inaugural - Dissertation zur Erlangung der Zahnmedizinischen Doktorwürde der Charité-Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin

Inaugural - Dissertation zur Erlangung der Zahnmedizinischen Doktorwürde der Charité-Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin Charité Universitätsmedizin Berlin Campus Benjamin Franklin Aus der Klinik für Medizinische Klinik IV Geschäftsführender Direktor: Univ. Prof. Dr. med. W. Zidek Abteilung: Nephrologie Identifizierung von

Mehr

CONTOUR XT Blutzuckertagebuch

CONTOUR XT Blutzuckertagebuch Telefon / PLZ Ort Straße Haus-Nr. Name Vorname Herr Frau CONTOUR XT Blutzuckertagebuch Präzision der Extraklasse se 81037272 03/12 Bayer Vital GmbH Kundenservice 51355 Leverkusen Bayer Vital GmbH Diabetes

Mehr

PZN: 0137791 (Gerät); 0139040 (Teststreifen); 0174510 (Kontrolllösung)

PZN: 0137791 (Gerät); 0139040 (Teststreifen); 0174510 (Kontrolllösung) BESCHREIBUNG Das BIONIME Rightest ist ein Blutzucker-Messsystem mit innovativen Neuerungen. Damit ist es insbesondere für den Einsatz beim Typ 1 Diabetiker geeignet. Darüber hinaus ermöglichen seine sehr

Mehr

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel

Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Institut für Informatik! Martin Glinz Software-Qualität Ausgewählte Kapitel Kapitel 10 Qualitätsnormen" 2009-2011 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für den persönlichen,

Mehr

Einfach notieren. Blutzuckertagebuch. Für Menschen mit Diabetes Typ 2

Einfach notieren. Blutzuckertagebuch. Für Menschen mit Diabetes Typ 2 Einfach notieren Blutzuckertagebuch Für Menschen mit Diabetes Typ 2 CONTOUR XT 100 % einfach CONTOUR NEXT 100 % selbsterklärend CONTOUR NEXT USB 100 % im Griff CONTOUR NEXT LINK 100 % verbunden Diabetes

Mehr

Das GlucoTab System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus

Das GlucoTab System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus Konzeption, Entwicklung und klinische Evaluierung von Medizinproduktesoftware Das GlucoTab System für Blutzuckermanagement im Krankenhaus JOANNEUM RESEARCH Forschungsgesellschaft mbh HEALTH Institut für

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19327-01-01 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 und nach Richtlinie 93/42/EWG und 98/79/EG

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19327-01-01 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 und nach Richtlinie 93/42/EWG und 98/79/EG Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19327-01-01 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 und nach Richtlinie 93/42/EWG und 98/79/EG Gültigkeitsdauer: 20.02.2015 bis 26.05.2019

Mehr

HIV1 /HIV2 Schnelltest In nur 60 Sekunden

HIV1 /HIV2 Schnelltest In nur 60 Sekunden HIV1 /HIV2 Schnelltest In nur 60 Sekunden INSTI TM HIV Antikörper Test Features HIV 1 and HIV 2 Antikörpertest Human IgG Kontrolle Findet alle bekannten HIV 1 und HIV 2 Antikörpersubtypen, einschließlich

Mehr

Messsystemanalyse (MSA)

Messsystemanalyse (MSA) Messsystemanalyse (MSA) Inhaltsverzeichnis Ursachen & Auswirkungen von Messabweichungen Qualifikations- und Fähigkeitsnachweise Vorteile einer Fähigkeitsuntersuchung Anforderungen an das Messsystem Genauigkeit

Mehr

Clinilog. Blutzuckertagebuch für insulinbehandelte Menschen mit Diabetes

Clinilog. Blutzuckertagebuch für insulinbehandelte Menschen mit Diabetes Clinilog Blutzuckertagebuch für insulinbehandelte Menschen mit Diabetes Einfach. Sicher. Individuell. Die CONTOUR NEXT Messsysteme Alle CONTOUR NEXT Messgeräte verwenden CONTOUR NEXT Sensoren. CONTOUR

Mehr

Lancet: Geringeres Hypoglykämierisiko unter dem ultra-langwirksamen Insulin degludec

Lancet: Geringeres Hypoglykämierisiko unter dem ultra-langwirksamen Insulin degludec Zwei Phase-3-Studien in The Lancet erschienen Geringeres Hypoglykämierisiko unter dem ultra-langwirksamen Insulin degludec Mainz (14. Mai 2012) Das ultra-langwirksame Insulin degludec, ein in der Entwicklung

Mehr

Know-How für die Medizintechnik

Know-How für die Medizintechnik CMI-WORKSHOP Know-How für die Medizintechnik Medizinprodukte Klasse I Vademecum für den Marktzugang Grundlegende Anforderungen Harmonisierte Normen Technische Dokumentation Regulatory Compliance Solutions

Mehr

Sinnvolle Labordiagnostik ist ärztliches Handeln im Interesse der Patientengrundversorgung.

Sinnvolle Labordiagnostik ist ärztliches Handeln im Interesse der Patientengrundversorgung. Pressemitteilung, 09. November 2015 Sinnvolle Labordiagnostik ist ärztliches Handeln im Interesse der Patientengrundversorgung. Die ärztliche Steuerung der Labormedizin ist entscheidend, um möglichst effektiv

Mehr

Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Blutzuckermessgeräts:

Weitere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Blutzuckermessgeräts: Produkteigenschaften BGStar Blutzuckerteststreifen Wichtig: Bitte lesen Sie diese Informationen und die Bedienungsanleitung Ihrer BGStar oder MyStar Messgeräte, bevor Sie die BGStar Teststreifen verwenden.

Mehr

Einfach clever. NEU. Von Nutzern inspiriert für Sie entwickelt.

Einfach clever. NEU. Von Nutzern inspiriert für Sie entwickelt. Einfach clever. NEU Von Nutzern inspiriert für Sie entwickelt. Das neue Blutzuckermesssystem ultrakompakt, praktisch und diskret im Alltag Autocoding und neue Teststreifentechnologie für hohe Präzision

Mehr

DAkkS Anwendungshinweise DIN EN ISO 50001 Erfassung wesentlicher Energieverbräuche und Überwachung. Stand 05/2014

DAkkS Anwendungshinweise DIN EN ISO 50001 Erfassung wesentlicher Energieverbräuche und Überwachung. Stand 05/2014 DAkkS Anwendungshinweise DIN EN ISO 50001 Erfassung wesentlicher Energieverbräuche und Überwachung Stand 05/2014 Inhalt 1 Vorwort... 3 2 Wesentlichkeitskriterium DIN EN ISO 50001 Kap. 4.4.3 b... 4 2.1

Mehr

Freestyle Libre ein Quantensprung bei der Selbstkontrolle

Freestyle Libre ein Quantensprung bei der Selbstkontrolle Intensivseminar Diabetologie Update 2016 6. Februar 2016 Freestyle Libre ein Quantensprung bei der Selbstkontrolle Dr. med. Bernhard Lippmann-Grob Ltd. Oberarzt FreeStyle Libre - Flash Glukose Messsystem

Mehr

Messgeräte: Mess-System-Analyse und Messmittelfähigkeit

Messgeräte: Mess-System-Analyse und Messmittelfähigkeit Messgeräte: Mess-System-Analyse und Messmittelfähigkeit Andreas Berlin 14. Juli 2009 Bachelor-Seminar: Messen und Statistik Inhalt: 1 Aspekte einer Messung 2 Mess-System-Analyse 2.1 ANOVA-Methode 2.2 Maße

Mehr

Einfach genau. mylife Pura X seitlicher Test - streifen einschub und großes Display für einfache Anwendung.

Einfach genau. mylife Pura X seitlicher Test - streifen einschub und großes Display für einfache Anwendung. Einfach genau. mylife Pura X seitlicher Test - streifen einschub und großes Display für einfache Anwendung. Voreingestelltes Blutzuckermesssystem für schnelle Initialisierung und einfache Einweisung Seitlicher

Mehr

Der Diabetes liegt mir am Herzen

Der Diabetes liegt mir am Herzen Der Diabetes liegt mir am Herzen Priv.Doz. Dr. med. Frank Muders Fachärztliche Gemeinschaftspraxis für Innere Medizin und Kardiologie, Ärztehaus Weiden Diabetikeradern altern schneller Gefäßwandveränderungen

Mehr

Dr. Hans-Otto Maier. Innovationsmanagement in der Medizintechnik: Aktuelle Situation und Perspektiven aus der Sicht der Industrie

Dr. Hans-Otto Maier. Innovationsmanagement in der Medizintechnik: Aktuelle Situation und Perspektiven aus der Sicht der Industrie Dr. Hans-Otto Maier Innovationsmanagement in der Medizintechnik: Aktuelle Situation und Perspektiven aus der Sicht der Industrie Was ist eine Innovation? es muss sich immer um etwas Neues handeln kreative

Mehr

Einfach notieren. CONTOUR XT Blutzuckertagebuch

Einfach notieren. CONTOUR XT Blutzuckertagebuch Einfach notieren CONTOUR XT Blutzuckertagebuch CONTOUR NEXT Sensoren zur Blutzuckerbestimmung In diesem Blutzuckertagebuch und in Ihrem CONTOUR XT Messgerät finden Sie verschiedene Symbole. Diese haben

Mehr

Wirkung und Nachweis von Alkohol im menschlichen Körper

Wirkung und Nachweis von Alkohol im menschlichen Körper Wirkung und Nachweis von Alkohol im menschlichen Körper Agenda Wirkung des Alkohols auf den menschlichen Körper Messsysteme Anwendungsempfehlungen zu Atemalkoholmessgeräten 0 Alkohol und Drogentestgeräte

Mehr

Risiko Hypoglykämie. Unterzuckerungen erkennen, behandeln, vermeiden. www.linda.de. diabetes

Risiko Hypoglykämie. Unterzuckerungen erkennen, behandeln, vermeiden. www.linda.de. diabetes Risiko Hypoglykämie. Unterzuckerungen erkennen, behandeln, vermeiden. diabetes www.linda.de Inhalt Was ist eine Hypoglykämie? Seite 3 Symptome bei Hypoglykämie Seite 4 Welche Folgen haben Hypoglykämien?

Mehr

Fortbildungsveranstaltung 2014 der AkdÄ in Düsseldorf. Lipidwirksame Therapie zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen in den aktuellen Leitlinien

Fortbildungsveranstaltung 2014 der AkdÄ in Düsseldorf. Lipidwirksame Therapie zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen in den aktuellen Leitlinien Fortbildungsveranstaltung 2014 der AkdÄ in Düsseldorf Lipidwirksame Therapie zur Prävention kardiovaskulärer Erkrankungen in den aktuellen Leitlinien G. Klose, Bremen 8. Oktober 2014 Kernaussagen der 2013

Mehr

Usability Metrics. Related Work. Von Torsten Rauschan (torsten.rauschan@haw-hamburg.de) HAW Hamburg M-Inf2 Anwendungen 2 Betreuer: Prof. Dr.

Usability Metrics. Related Work. Von Torsten Rauschan (torsten.rauschan@haw-hamburg.de) HAW Hamburg M-Inf2 Anwendungen 2 Betreuer: Prof. Dr. Usability Metrics Related Work Von Torsten Rauschan (torsten.rauschan@haw-hamburg.de) HAW Hamburg M-Inf2 Anwendungen 2 Betreuer: Prof. Dr. Zukunft Agenda Rückblick AW1 Motivation Related work QUIM SUM

Mehr

Beating Heart Graft: Vorteile neuer Konservierungsmethoden bei Herztransplantation. Prof. Dr. Axel Haverich

Beating Heart Graft: Vorteile neuer Konservierungsmethoden bei Herztransplantation. Prof. Dr. Axel Haverich Beating Heart Graft: Vorteile neuer Konservierungsmethoden bei Herztransplantation Prof. Dr. Axel Haverich Oktober 2008 Entwicklung der Herztransplantation 1967 Erste Herztransplantation durch Prof. Ch.

Mehr

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n

Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU - Kombination mit Sulfonylharnstoff n Indikationserweiterungen für JANUVIA (Sitagliptin, MSD) in der EU Kombination mit Sulfonylharnstoff nun ebenfalls zugelassen Haar (März 2008) - Die europäische Arzneimittelbehörde EMEA hat JANUVIA für

Mehr

Stellungnahme der AGDT zum Ersatz

Stellungnahme der AGDT zum Ersatz Stellungnahme der AGDT zum Ersatz von Blutglukosemessungen durch Messungen mit Systemen zum kontinuierlichen Glukosemonitoring (CGM) oder Flash-Glukosemonitoring (FGM) ( Replacement Claim ) Januar 2016

Mehr

Klaus Badenhoop. M. Addison und Diabetes mellitus

Klaus Badenhoop. M. Addison und Diabetes mellitus Klaus Badenhoop M. Addison und Diabetes mellitus Substitution mit Insulin und Hydrocortison (HC) Interaktion von Insulin and Cortisol: 100mg HC (A) vs. Placebo (B) HC erhöht den Blutzucker durch Hemmung

Mehr

IDT-1239-AA. Final Report GlucoCheck Excellent

IDT-1239-AA. Final Report GlucoCheck Excellent Final Report Evaluating system accuracy of blood glucose monitoring systems for self-testing in managing diabetes mellitus [following ISO 15197] GlucoCheck Excellent (GlucoCheck Excellent is confirmation

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11020-03-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025: 2005 4 und nach Richtlinien 93/42/EWG 1, 90/385/EWG 2 und 98/79/EWG 3

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11020-03-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025: 2005 4 und nach Richtlinien 93/42/EWG 1, 90/385/EWG 2 und 98/79/EWG 3 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11020-03-02 nach DIN EN ISO/IEC 17025: 2005 4 und nach Richtlinien 93/42/EWG 1, 90/385/EWG 2 und 98/79/EWG 3 Gültigkeitsdauer:

Mehr

Cholesterinbestimmung

Cholesterinbestimmung Cholesterinbestimmung TEAS Themen Cholesterin, Lipoproteine, Photometrie, Hyperlipidämie Prinzip Cholesterin ist ein Bestandteil aller biologischen Membranen und damit ein lebenswichtiges Lipid. Erhöhte

Mehr

Garantierter Gehörschutz

Garantierter Gehörschutz Garantierter Gehörschutz Wozu ein SafetyMeter? Sicherheit Der Sicherheitsbeauftragte kann darauf vertrauen, dass jeder Arbeitnehmer den für ihn idealen Gehörschutz erhält. Damit ist auch die Einhaltung

Mehr

BLUTZUCKERMESSUNG. einfachgewinnt. Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße Wien 0800/

BLUTZUCKERMESSUNG. einfachgewinnt. Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße Wien 0800/ BLUTZUCKERMESSUNG Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Quelle: ÖDG Leitlinien für die Praxis, Kurzfassung überarbeitete & erweiterte Ausgabe 2009, S. 5

Mehr

Der neue cobas T BRAF V600 Mutation Test (CE-IVD) Was wäre, wenn Sie ihr die richtige Antwort früher geben könnten?

Der neue cobas T BRAF V600 Mutation Test (CE-IVD) Was wäre, wenn Sie ihr die richtige Antwort früher geben könnten? Der neue cobas T BRAF V600 Mutation Test (CE-IVD) Was wäre, wenn Sie ihr die richtige Antwort früher geben könnten? cobas T BRAF V600 Mutation Test Diagnostik für die personalisierte Hautkrebstherapie

Mehr

Einfluss des Vortrages auf die Versorgungsqualität? Evaluationsergebnisse

Einfluss des Vortrages auf die Versorgungsqualität? Evaluationsergebnisse DMP Hier steht Diabetes das mellitus Thema Typ 2 Einfluss des Vortrages auf die Versorgungsqualität? Evaluationsergebnisse Veranstaltung Versorgungsqualität im Bereich Diabetes mellitus Typ 2 Wunsch und

Mehr

Querschnittsbereich Epidemiologie, Med. Biometrie und Med. Informatik Diagnose und Prognose WS 06/07 Übung 5

Querschnittsbereich Epidemiologie, Med. Biometrie und Med. Informatik Diagnose und Prognose WS 06/07 Übung 5 Informationsblatt zum Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes) Gruppe B Der Schwangerschafts- oder Gestationsdiabetes () ist eine spezielle Form der Zuckerkrankheit, die sich während einer Schwangerschaft

Mehr

Diabetes u. Safety Beruf, Sport, Verkehr

Diabetes u. Safety Beruf, Sport, Verkehr Diabetes u. Safety Beruf, Sport, Verkehr MTE 720 Benno Weissenberger Praxis für Endokrinologie & Diabetologie Fabian Meienberg Endokrinologie, Diabetologie & Metabolismus, USB Tauglichkeit Erfüllung körperlicher

Mehr

BLUTZUCKERMESSUNG. einfachgewinnt

BLUTZUCKERMESSUNG. einfachgewinnt BLUTZUCKERMESSUNG einfachgewinnt EINFACH GEWINNT IM LEBEN MIT DIABETES einfachgewinnt Blutzuckermessung Die Blutzuckerselbstmessung vermittelt Ihnen einen Überblick über Ihren aktuellen Blutzuckerspiegel

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-12049-01-01 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-12049-01-01 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-12049-01-01 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 25.06.2014 bis 24.06.2019 Ausstellungsdatum: 25.06.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Check-Up. Gemeinschaftspraxis. Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle

Check-Up. Gemeinschaftspraxis. Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Check-Up Ab dem 35. Lebensjahr alle 2 Jahre Gemeinschaftspraxis Diabetologische Schwerpunktpraxis Hausärztliche Versorgung Gelbfieberimpfstelle Dr. med. Ottmar Orth Dr. med. Silke Orth Dr. med. Patrick

Mehr

Zahnlose Patienten. Straumann Dental Implant System

Zahnlose Patienten. Straumann Dental Implant System Zahnlose Patienten Versorgungsmöglichkeiten Straumann Dental Implant System Versorgungen für alle Anforderungen Basis Basis-Lösungen: Die Prothese wird von möglichst wenigen Implantaten mit Standard- Verankerungselementen

Mehr

Diabetes mellitus. Mindestens 5 Mill. Bundesbürger. Häufigkeit. sind betroffen!

Diabetes mellitus. Mindestens 5 Mill. Bundesbürger. Häufigkeit. sind betroffen! Häufigkeit Mindestens 5 Mill. Bundesbürger sind betroffen! Häufigkeit 2 % der über 50 Jährigen 20% der über 70 Jährigen sind betroffen! Häufigkeit Unterschicht 5,6 Prozent, in der Mittelschicht 3,5 Prozent

Mehr

SpO2-Monitoring Genauigkeitsstudie zur Pulsoximetrie

SpO2-Monitoring Genauigkeitsstudie zur Pulsoximetrie Technische Dokumentation Patienten Monitoring SpO2-Monitoring Genauigkeitsstudie zur Pulsoximetrie Druck: 13.03.2009 Dieses Dokument ist Eigentum von NIHON KOHDEN, unterliegt der Kontrolle von NIHON KOHDEN

Mehr

Methoden-Validierung in der Analytik Version 2.1

Methoden-Validierung in der Analytik Version 2.1 Die Software Methoden-Validierung in der Analytik MVA dient der Auswertung von Validierungsdaten. Der Umfang orientiert sich im Wesentlichen an den Richtlinien der ICH (International Conference on the

Mehr

Prüfung des integrierten Holzpellets-Kessels/-Brenners BIOMATIC + 30 gemäß der Europäischen Norm EN 303-5

Prüfung des integrierten Holzpellets-Kessels/-Brenners BIOMATIC + 30 gemäß der Europäischen Norm EN 303-5 FORSCHUNGSBERICHT NR. -S-10562-06 1 (5) Angefordert von Auftrag Betreut von Ariterm Oy Uuraistentie 1 43101 Saarijärvi Kantalainen Kimmo Techniker Aimo Kolsi und Forschungsleiter Heikki Oravainen. Prüfung

Mehr

Keine CE-Kennzeichnung ohne klinische Bewertung

Keine CE-Kennzeichnung ohne klinische Bewertung Seite 1 von 5 Keine CE-Kennzeichnung ohne klinische Bewertung Medizinprodukte können in der Regel nicht ohne klinische Daten und deren Bewertung auf den Markt gelangen. Zudem besteht für Medizinprodukte

Mehr

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS Titanium Ti64. Beschreibung EOS Titanium Ti64 EOS Titanium Ti64 ist ein vorlegiertes Ti6Al4V-Pulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOSINT M-Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen und Daten für Bauteile,

Mehr

1. Protokollnotiz. zur. Vereinbarung zur Umsetzung therapiebegleitender Maßnahmen. zur Prognoseverbesserung bei Typ 2 - Diabetikern

1. Protokollnotiz. zur. Vereinbarung zur Umsetzung therapiebegleitender Maßnahmen. zur Prognoseverbesserung bei Typ 2 - Diabetikern 1. Protokollnotiz zur Vereinbarung zur Umsetzung therapiebegleitender Maßnahmen zur Prognoseverbesserung bei Typ 2 - Diabetikern im Rahmen des Vertrages zur Durchführung des strukturierten Behandlungsprogramms

Mehr

Prüfungsfragenkatalog für Diagnostik (Prof. Astrid Ortner)

Prüfungsfragenkatalog für Diagnostik (Prof. Astrid Ortner) Prüfungsfragenkatalog für Diagnostik (Prof. Astrid Ortner) Stand: Dezember 2016 Termin: 15.12.2016 1. POCT-Systeme: Definition, Beispiele, Vorteile, Begriffserklärung 2. Leberdiagnostik GGT: Wann wird

Mehr

Jetzt einmal täglich: Sifrol Retardtablette bei Morbus Parkinson

Jetzt einmal täglich: Sifrol Retardtablette bei Morbus Parkinson Boehringer Ingelheim erhält Marktzulassung von der Europäischen Kommission Jetzt einmal täglich: Sifrol Retardtablette bei Morbus Parkinson Ingelheim (14. Oktober 2009) - Die Europäische Kommission hat

Mehr

Typ-1-Diabetes und Lebensstil

Typ-1-Diabetes und Lebensstil Typ-1-Diabetes und Lebensstil Bayer Austria Ges.m.b.H Herbststraße 6-10 1160 Wien 0800/220 110 www.bayerdiabetes.at Diese Informationsbroschüre ist nicht als medizinischer Ratgeber zu betrachten und ist

Mehr

Jetzt kann ich. wieder die Kontrolle über meinen Typ-2-Diabetes erlangen und gleichzeitig abnehmen

Jetzt kann ich. wieder die Kontrolle über meinen Typ-2-Diabetes erlangen und gleichzeitig abnehmen Diabetes-Kontrolle Gewichtsabnahme Jetzt kann ich wieder die Kontrolle über meinen Typ-2-Diabetes erlangen und gleichzeitig abnehmen Die zweifache Herausforderung: Typ-2- Diabetes und Gewicht kontrollieren

Mehr

Biologische Sicherheitsprüfungen nach DIN EN ISO 10993

Biologische Sicherheitsprüfungen nach DIN EN ISO 10993 Biologische Sicherheitsprüfungen nach DIN EN ISO 10993 Referentin: Kontakt: Mirjam Ruess Mirjam.Ruess@dqs.de Seite 1/ 10-2009 Inhalt 1. Klassifizierung von Medizinprodukten 2. Regulatorische Vorgaben 3.

Mehr

Innovation durch Google Glass? Chancen und Hürden für den Patienten von morgen

Innovation durch Google Glass? Chancen und Hürden für den Patienten von morgen GECKO INSTITUT FÜR MEDIZIN INFORMATIK & ÖKONOMIE Innovation durch Google Glass? Chancen und Hürden für den Patienten von morgen Innovative Healthcare IT, conhit, Berlin Dipl.-Inform. Med. Monika Pobiruchin

Mehr

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien

Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien Nutzenbewertung von Arzneimitteln im Rahmen des Programms für Nationale Versorgungs-Leitlinien Symposium der Paul-Martini-Stiftung M.Lelgemann, G.Ollenschläger Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin,

Mehr

Qualität und Ökonomie kein Widerspruch

Qualität und Ökonomie kein Widerspruch Qualität und Ökonomie kein Widerspruch Prof. Dr. med. Andreas Becker Geschäftsführer CLINOTEL Krankenhausverbund gemeinnützige GmbH Ebertplatz 1 50668 Köln 0221-16798 - 0 becker@clinotel.de www.clinotel.de

Mehr

Healthcare. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Healthcare. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Healthcare Siemens Healthcare Diagnostics AG, Freilagerstrasse 40, CH-8047 Zürich Name Abteilung Robert Schlatter RAQS-EHS Telefon +41( 0) 585 581 066 Telefax +41 (0) 585 581 151 Mobil E-mail robert.schlatter@siemens.com

Mehr

Kurzanleitung Übernehmen Sie die Kontrolle

Kurzanleitung Übernehmen Sie die Kontrolle Kurzanleitung Übernehmen Sie die Kontrolle Ihre Anleitung für die Einrichtung und Nutzung Ihres neuen OneTouch Verio Flex Messsystems und der OneTouch Reveal Mobile App Inhalt 2 Das OneTouch Verio Flex

Mehr

Diabetes in der. Schwangerschaft. Sicherheit für Sie und Ihr Baby. Ein Service von

Diabetes in der. Schwangerschaft. Sicherheit für Sie und Ihr Baby. Ein Service von I N F O R M AT I O N Z U D I A B E T ES I N D ER S C H WA N G ER S C H A F T Diabetes in der Schwangerschaft Sicherheit für Sie und Ihr Baby Ein Service von Impressum Herausgeber: Sanofi-Aventis Deutschland

Mehr

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es

Statine bei Dialysepatienten: Gibt es Statine bei Dialysepatienten: Gibt es noch eine Indikation? Christoph Wanner, Würzburg 22. Berliner DialyseSeminar 4. 5. Dezember 2009 Statine Lipidsenkung bei CKD 3 und 4 2003 2004 2006 2011 2012 AJKD

Mehr

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens

Diabetes. Zulassungserweiterung: Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Mens Zulassungserweiterung Levemir (Insulin detemir) als Add-on Therapie zu Victoza (Liraglutid) bei Menschen mit Typ 2 Diabetes Mainz (16. November 2011) Die Europäische Kommission hat die Zulassung des modernen

Mehr

Tiefes Testosteron... Nach Testosteron Substitution...? Kausaler Zusammenhang?? Yesterday, all those troubles seemed so far away..

Tiefes Testosteron... Nach Testosteron Substitution...? Kausaler Zusammenhang?? Yesterday, all those troubles seemed so far away.. Herr F.H., 69 jähriger Manager JA: seit ein paar Jahren zunehmende Libido Erektile Dysfunktion, fühlt sich subdepressiv, vergesslich, abends oft müde Herr F.H., 69 jähriger Manager JA: seit ein paar Jahren

Mehr

Ausfüllanleitung. zum indikationsspezifischen Datensatz. für das strukturierte Behandlungsprogramm KHK

Ausfüllanleitung. zum indikationsspezifischen Datensatz. für das strukturierte Behandlungsprogramm KHK Ausfüllanleitung zum indikationsspezifischen Datensatz für das strukturierte Behandlungsprogramm KHK Stand der letzten Bearbeitung: 10-11-2014 Version 4.1 Anamnese- und Befunddaten Angina pectoris Bitte

Mehr

L_Diabetes_Tagebuch_K1_ indd 1. alles gute :) stada-diagnostik.de

L_Diabetes_Tagebuch_K1_ indd 1. alles gute :) stada-diagnostik.de L_Diabetes_Tagebuch_K1_150119.indd 1 alles gute :) stada-diagnostik.de 19.01.15 11:3 Ja, bitte schicken Sie mir ein neues Tagebuch. Name Straße/Hausnummer PLZ/Ort Telefon Name des behandelnden Arztes Telefonnummer

Mehr

OneTouch Verio Flex TM

OneTouch Verio Flex TM OneTouch Verio Flex TM Kleines, schlankes Design Einfache Darstellung der Messergebnisse Bluetooth -Konnektivität Komatibel mit der OneTouch Reveal Mobile App 3-farbige Bereichsanzeige PZN 10966005 Hilfsmittelpos.-Nr.

Mehr

Strukturierte Blutzucker- Selbstmessung bei Diabetes Typ 2

Strukturierte Blutzucker- Selbstmessung bei Diabetes Typ 2 Strukturierte Blutzucker- Selbstmessung bei Diabetes Typ 2 Diese Broschüre wird Ihnen von der Arbeitsgruppe Diabetes Selbstmanagement (DSM) des Verbands der Schweizer Medizintechnik, FASMED, zur Verfügung

Mehr

Mein persönliches Diabetes-Tagebuch.

Mein persönliches Diabetes-Tagebuch. www.aliud.de Mein persönliches Diabetes-Tagebuch. Überreicht von 1. Auflage Mai 2013 Name Stempel Mit freundlicher Empfehlung von: Aliud Pharma GmbH Gottlieb-Daimler-Straße 19 89150 Laichingen Germany

Mehr

Herz und Endokrinium. HELIOS Kliniken Schwerin. Praktische Konsequenzen für die Therapie des Diabetes mellitus

Herz und Endokrinium. HELIOS Kliniken Schwerin. Praktische Konsequenzen für die Therapie des Diabetes mellitus HELIOS Kliniken Schwerin Herz und Endokrinium Praktische Konsequenzen für die Therapie des Diabetes mellitus Chefarzt der Abteilung für Allg. Innere Medizin, Endokrinologie/Diabetologie und Rheumatologie

Mehr

Einfach notieren. Blutzuckertagebuch. Für Menschen mit Diabetes Typ 2

Einfach notieren. Blutzuckertagebuch. Für Menschen mit Diabetes Typ 2 Einfach notieren Blutzuckertagebuch Für Menschen mit Diabetes Typ 2 100% die richtige Entscheidung Die CONTOUR NEXT Messsysteme JETZT 25er CONTOUR OUR NEXT Sensoren Zusätzliche Packungsgröße ideal für

Mehr

Das Diabetische Fußsyndrom - nützliche Tipps und Empfehlungen

Das Diabetische Fußsyndrom - nützliche Tipps und Empfehlungen www.bayerdiabetes.at Das Diabetische Fußsyndrom - nützliche Tipps und Empfehlungen einfachgewinnt Neu von Bayer Einfach. Präz se. Erleben Sie unsere neue Dimension der Messgenauigkeit: Das neue Blutzuckermessgerät

Mehr

Accu-Chek Aviva: Evaluierungsbericht. Das Accu-Chek Aviva Blutzuckermesssystem erfüllt alle Kriterien der neuen DIN EN ISO Norm 15197:2013

Accu-Chek Aviva: Evaluierungsbericht. Das Accu-Chek Aviva Blutzuckermesssystem erfüllt alle Kriterien der neuen DIN EN ISO Norm 15197:2013 Accu-Chek Aviva: Evaluierungsbericht Das Accu-Chek Aviva Blutzuckermesssystem erfüllt alle Kriterien der neuen DIN EN ISO Norm 15197:213 Inhalt Übersicht Seite 3 Einleitung Seite 4 Technische Daten des

Mehr

Dr. Manfred Lamprecht

Dr. Manfred Lamprecht Dr. Manfred Lamprecht Zentrum für Physiologische Medizin, Medizinische Universität Graz Ernährung im Sport / Leistungsgesellschaft, Forschung und Praxis 1) Ernährung im Sport Aufgaben: Ziele: Flüssigkeitsausgleich,

Mehr

Unaufmerksamkeit für eigene Risikofaktoren

Unaufmerksamkeit für eigene Risikofaktoren Unaufmerksamkeit für eigene Risikofaktoren 40. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin 2006 Potsdam 1 Dr. Justus Welke Patientenwissen über eigene Risikofaktoren und

Mehr

Vom Forschungsprojekt über die klinische Studie zum Medizinprodukt

Vom Forschungsprojekt über die klinische Studie zum Medizinprodukt Vom Forschungsprojekt über die klinische Studie zum Medizinprodukt DI(FH) Michael Ring Berührungslose Tränenfilmanalyse michael.ring@fh-linz.at, University of Applied Sciences, Department for Medical Engineering

Mehr

R w (C; C tr ): 65 (-2; -6) db

R w (C; C tr ): 65 (-2; -6) db Auftraggeber Wolf Bavaria GmbH Gutenbergstraße 8 91560 Heilsbronn Darstellung Auftragnehmer Wolf Bavaria GmbH Gutenbergstraße 8 91580 Heilsbronn WSH 2.2 TRI + TRI beidseitig R w (C; C tr ): 65 (-2; -6)

Mehr

zur Verfügung gestellt von Gebrauchs.info

zur Verfügung gestellt von Gebrauchs.info 1 ((BGStar-Logo)) BGStar Blutzuckerteststreifen WICHTIG: Bitte lesen Sie diese Informationen und die Bedienungsanleitung Ihrer BGStar oder MyStar Messgeräte, bevor Sie die BGStar Teststreifen verwenden.

Mehr

Hamburg Germany March 19 22 2006

Hamburg Germany March 19 22 2006 32nd Annual Meeting of the European Group for Blood and Marrow Transplantation 22nd Meeting of the EBMT Nurses Group 5th Meeting of the EBMT Data Management Group Hamburg Germany March 19 22 2006 Kongress

Mehr

Eine Klasse für sich ideal für den Einsatz in der Klinik.

Eine Klasse für sich ideal für den Einsatz in der Klinik. Eine Klasse für sich ideal für den Einsatz in der Klinik. Bewährt und zuverlässig Leben. So wie ich es will. Bewährt und zuverlässig ideal für den Einsatz im Klinikalltag Startet automatisch, sobald der

Mehr

vom 23. November 2007 (Dt. Ärzteblatt 105, Heft 7, 15. Februar 2008, S. A 341)

vom 23. November 2007 (Dt. Ärzteblatt 105, Heft 7, 15. Februar 2008, S. A 341) Informationsblatt Patientennahe Sofortdiagnostik (POCT) mit Unit-use-Reagenzien nach der Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen (Rili-BÄK 2008)

Mehr

Schulungsleitfaden: Blutzuckermessung auf Station

Schulungsleitfaden: Blutzuckermessung auf Station Schulungsleitfaden: Blutzuckermessung auf Station 1. Vorbemerkungen RiliBÄK 2008 Hier Kontrollfrequenz: einmal pro Woche die gültige Kontrollmessung muss dokumentiert werden, Aufbewahrungsfrist 5 Jahre,

Mehr

Diabetes im Kindesalter aktuelle Therapieformen

Diabetes im Kindesalter aktuelle Therapieformen Diabetes im Kindesalter aktuelle Therapieformen 11. Dreiländertagung 2012 Dr.oec.troph. Astrid Tombek Bad Mergentheim Klassifikation des Diabetes Typ 1 (Subtypen 1a-ideopatisch und 1b-autoimmun) Typ 2

Mehr

Reflotron System. Präsenzdiagnostik für jeden Patienten wertvoll

Reflotron System. Präsenzdiagnostik für jeden Patienten wertvoll Reflotron System Präsenzdiagnostik für jeden Patienten wertvoll Das bewährte System für die klinische Chemie Zuverlässige Bestimmung von 17 Parametern in Ihrer Praxis Das Reflotron System ist ein Einzeltestsystem

Mehr