Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung"

Transkript

1 Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung Inhaltsverzeichnis 1. Ab wann erheben die Hamburger Hochschulen Studiengebühren? 2. Wie hoch ist die Studiengebühr? 3. Was ist mit Langzeitstudierenden und Studierenden, die nicht in der Metropolregion Hamburg wohnen? 4. Fallen noch weitere Kosten bei der Immatrikulation an? 5. Müssen alle Studierenden die Studiengebühr zahlen? 6. Für wen gibt es Ausnahmen? 7. Gibt es Gebührenbefreiungen aus sozialen Gründen? 8. Werden besonders gute Leistungen honoriert? 9. Und was ist mit Teilzeitstudierenden? 10. Wer erhält meine Studiengebühren und was bekomme ich dafür? 11. Habe ich Einfluss auf die Verwendung meiner Gebühren? 12. Was ist, wenn ich die Studiengebühr nicht aufbringen kann? 13. Spielt es für den Darlehensantrag eine Rolle, was ich studiere? 14. Wer ist denn überhaupt darlehensberechtigt? 15. Und gibt es weitere Einschränkungen? 16. Was ist mit ausländischen Studierenden, die nicht darlehensberechtigt sind? 17. Müssen meine Eltern für das Darlehen bürgen? 18. Wie viel Geld kann ich über das Studiendarlehen erhalten? 19. Wie lange erhalte ich das Darlehen? 20. Zu welchen Konditionen gibt es das Studiendarlehen? 21. Was ist denn, wenn die Zinsen steigen? 22. Muss ich schon während des Studiums Zinsen zahlen? 23. Wird ein BAföG-Darlehen in irgendeiner Weise berücksichtigt? 24. Muss ich denn das Darlehen sofort nach Studienende zurückzahlen? 25. Wie lange habe ich Zeit für die Rückzahlung? 26. Und was ist, wenn ich nach dem Studium gar kein Geld verdiene? Einführung allgemeiner Studiengebühren in Hamburg: Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Studiengebühren und Studienfinanzierung Hamburg plant die Einführung allgemeiner Studiengebühren. Diese Informationen spiegeln den aktuellen Diskussionsstand wider. Im Gesetzgebungsverfahren können sich Änderungen ergeben, über die die Wissenschaftsbehörde an dieser Stelle aktuell informieren wird. 1. Ab wann erheben die Hamburger Hochschulen Studiengebühren? Für alle Studierenden wird die Gebührenpflicht zum Sommersemester 2007 gelten. 2. Wie hoch ist die Studiengebühr? Die allgemeine Studiengebühr wird 500 Euro pro Semester für alle grundständigen Studiengänge an staatlichen Hochschulen betragen. 3. Was ist mit Langzeitstudierenden und Studierenden, die nicht in der Metropolregion Hamburg wohnen?

2 Das bisher geltende Studienguthabenmodell wird durch allgemeine Studiengebühren ersetzt. Damit entfallen Gebühren speziell für Langzeitstudierende bzw. Studierende, die ihren Hauptwohnsitz nicht in der Metropolregion Hamburg haben. 4. Fallen noch weitere Kosten bei der Immatrikulation an? In Ihrer Planung sollten Sie berücksichtigen, dass außerdem der Semesterbeitrag (für das HVV-Semesterticket, das Studierendenwerk und die Verfasste Studierendenschaft) sowie der Verwaltungskostenbeitrag in Höhe von 50 Euro erhoben werden. 5. Müssen alle Studierenden die Studiengebühr zahlen? Gebührenpflichtig sind grundsätzlich alle Studierenden, die im Rahmen ihres Studiums Lehrleistungen der Hochschulen in Anspruch nehmen. 6. Für wen gibt es Ausnahmen? Von der Gebührenpflicht wird grundsätzlich befreit sein, wer als Doktorandin oder Doktorand immatrikuliert ist, wer beurlaubt ist, wer ein praktisches Jahr im Rahmen des Studiums absolviert. 7. Gibt es Gebührenbefreiungen aus sozialen Gründen? Studierende, die während des Studiums in besonderer Weise belastet sind, sollen von den Hochschulen von der Gebührenpflicht befreit werden. Zum einen sind dies Studierende mit Kindern bis 14 Jahre. Als zweite Gruppe sind Studierende mit studienerschwerenden Behinderungen und chronischen Erkrankungen im Sinne des SGB IX von der Zahlungspflicht ausgenommen. Studierenden, die eine so genannte unbillige Härte nachweisen also Gründe, die im Gesetz nicht gesondert erfasst sind, aber dennoch in ähnlicher Weise zu einer besonderen Benachteiligung führen können die Gebühren teilweise oder ganz erlassen oder gestundet werden. Zu allen Ausnahmetatbeständen müssen vor Beginn der Vorlesungszeit Anträge bei den Hochschulen gestellt werden. 8. Werden besonders gute Leistungen honoriert? Ja. Studierende, die besonders herausragende Leistungen im Studium gezeigt haben, können in Verantwortung und Entscheidung der Hochschulen von der Gebührenpflicht befreit werden. 9. Und was ist mit Teilzeitstudierenden?

3 Beim Teilzeitstudium sollen die Studiengebühren entsprechend dem Verhältnis des Teilzeitstudiums zum Vollzeitstudium ermäßigt werden. Ein Beispiel: Wer im Teilzeitstudium nur die Hälfte der Zeit eines Vollzeitstudiums studiert (und entsprechend geringere Lehrleistungen in Anspruch nimmt), zahlt auch nur die Hälfte. 10. Wer erhält meine Studiengebühren und was bekomme ich dafür? Studiengebühren werden von den Hochschulen erhoben werden; das Geld verbleibt vollständig in deren Haushalten. Das heißt: Das Geld kommt den Hochschulen für ihre Aufgaben in Studium und Lehre zu Gute. Ziel ist, die Bedingungen an den Hamburger Hochschulen spürbar zu verbessern. So können aus Studiengebühren beispielsweise mehr Lehrkräfte, mehr Tutorien, eine bessere EDV- oder Bibliotheksausstattung finanziert werden. Damit sollen Serviceleistungen grundlegend ausgebaut und die Studienzeiten verkürzt werden können. 11. Habe ich Einfluss auf die Verwendung meiner Gebühren? Die Entscheidung darüber liegt in der Autonomie der Hochschulen, die ja über entsprechende Entscheidungsgremien verfügen, in denen alle Hochschulmitglieder repräsentiert werden. Sicherlich wäre es sinnvoll, wenn zwischen Hochschulleitungen und Studierendenvertretungen Gespräche stattfänden und ggf. auch Vereinbarungen über die Verwendung der zusätzlichen Mittel getroffen würden. 12. Was ist, wenn ich die Studiengebühr nicht aufbringen kann? Die Freie und Hansestadt Hamburg sichert den darlehensberechtigten Studierenden zu, dass sie ein Darlehensangebot erhalten. Dazu wird sie entsprechende Vereinbarungen mit Kreditinstituten schließen. Jede(r) Studierende kann dann einen Antrag stellen und erhält ein Darlehen für die Zahlung der Studiengebühr. 13. Spielt es für den Darlehensantrag eine Rolle, was ich studiere? Nein. Jede und jeder darlehensberechtigte Studierende wird ein Studiendarlehen zu gleichen Konditionen erhalten. Entscheidend ist, dass die Hochschule die Darlehensberechtigung des Antragstellers bzw. der Antragstellerin bestätigt hat. 14. Wer ist denn überhaupt darlehensberechtigt? Darlehensberechtigt sind Deutsche, Staatsangehörige eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (und unter bestimmten Bedingungen deren Familienangehörige) sowie Ausländer und Staatenlose, die ihre Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland erworben haben.

4 15. Und gibt es weitere Einschränkungen? Nach Vollendung des 35. Lebensjahres besteht kein Anspruch auf ein Studiendarlehen mehr. 16. Was ist mit ausländischen Studierenden, die nicht darlehensberechtigt sind? Die Hochschulen sollen die Möglichkeit erhalten, dieser Gruppe von Studierenden die Studiengebühr zu stunden. 17. Müssen meine Eltern für das Darlehen bürgen? Nein, dieses Darlehen wird elternunabhängig vergeben. Studierende werden es in eigener Verantwortung und ohne weitere Sicherheiten beantragen können. 18. Wie viel Geld kann ich über das Studiendarlehen erhalten? Maximal könnten Sie 500 Euro pro Semester aufnehmen (entsprechend der Höhe der Studiengebühr). Es wäre aber auch ein geringerer, den persönlichen Finanzierungsbedürfnissen angepasster Darlehensbetrag möglich. 19. Wie lange erhalte ich das Darlehen? Der Darlehensanspruch besteht maximal für die Dauer der Regelstudienzeit plus vier Semester. Studienzeiten an einer anderen staatlichen deutschen Hochschule oder gleichgestellten Einrichtung werden dabei angerechnet. 20. Zu welchen Konditionen gibt es das Studiendarlehen? Aktuell würde das Darlehen zu einem Zinssatz von unter 5 Prozent angeboten werden. (Stand: Juni 2006) 21. Was ist denn, wenn die Zinsen steigen? Der Zinssatz soll gedeckelt sein. Damit kann er eine bestimmte, vorab festgelegte Höhe nicht überschreiten. Insofern würde jeder Darlehensnehmer und jede Darlehensnehmerin zu Beginn des Darlehensvertrages genau wissen, mit welcher maximalen Belastung er oder sie zu rechnen hat.

5 22. Muss ich schon während des Studiums Zinsen zahlen? Nein, die Zinszahlungen würden gestundet und setzen gemeinsam mit der Tilgung erst nach Ende des Studiums ein. 23. Wird ein BAföG-Darlehen in irgendeiner Weise berücksichtigt? Ja. Wenn das Studiendarlehen inkl. Zinsen und die Darlehensschuld aus dem BAföG zusammen die Höchstgrenze von Euro überschreiten, wird der die Höchstgrenze überschreitende Anteil des Studiendarlehens gestrichen. 24. Muss ich denn das Darlehen sofort nach Studienende zurückzahlen? Nein. Die Rückzahlungspflicht soll erst 18 Monate nach Beendigung des Studiums einsetzen. Damit bleibt ausreichend Zeit für einen erfolgreichen Berufseinstieg. 25. Wie lange habe ich Zeit für die Rückzahlung? Es sollen maximal 25 Jahre für die Rückzahlung eingeräumt werden. In dieser Zeit soll eine flexible Änderung der Tilgungsraten ebenso möglich sein wie Sondertilgungen. Damit kann die Rückzahlung auf die individuellen Lebensumstände abgestimmt werden. 26. Und was ist, wenn ich nach dem Studium gar kein Geld verdiene? Dann müssen Sie auch keine Rückzahlung leisten. Mehr noch: Die Rückzahlungspflicht soll erst ab einem Nettojahreseinkommen von Euro für Alleinstehende einsetzen. Eine Familie mit zwei Kindern unterläge erst ab Euro Nettojahreseinkommen der Rückzahlungspflicht. Stand: 28. Juni 2006 Veröffentlicht auf der website der Stadt Hamburg unter

Zu welchem Zeitpunkt muss die Studiengebühr bezahlt werden?

Zu welchem Zeitpunkt muss die Studiengebühr bezahlt werden? Allgemeine Informationen zu den Studiengebühren Wer bezahlt Studiengebühren? Pro Semester erheben die Hochschulen eine Studiengebühr in Höhe von 500 für alle grundständigen Studiengänge und für konsekutive

Mehr

Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 3

Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2. Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemeines 3 Stand: März 2011 Pädagogische Hochschule Weingarten Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines 3 1.1 Wer muss zahlen? 3 1.2 Wie hoch ist die Studiengebühr? 3 1.3 Zu welchem Zeitpunkt muss ich die Gebühr

Mehr

Kommentierung des Gesetzesentwurfes zur Änderung des Hamburgischen Hochschulgesetzes zur Neugestaltung der Studienfinanzierung

Kommentierung des Gesetzesentwurfes zur Änderung des Hamburgischen Hochschulgesetzes zur Neugestaltung der Studienfinanzierung Kommentierung des Gesetzesentwurfes zur Änderung des Hamburgischen Hochschulgesetzes zur Neugestaltung der Studienfinanzierung Neuntes Gesetz zur Änderung des Hamburgischen Hochschulgesetzes A r t i k

Mehr

2210-1-1-8-WFK. Verordnung über Darlehen zur Studienbeitragsfinanzierung (StuBeiDaV) Vom 18. September 2006

2210-1-1-8-WFK. Verordnung über Darlehen zur Studienbeitragsfinanzierung (StuBeiDaV) Vom 18. September 2006 Fundstelle: GVBl 006, S. 754 10-1-1-8-WFK Verordnung über Darlehen zur Studienbeitragsfinanzierung (StuBeiDaV) Vom 18. September 006 Verordnung über Darlehen zur Studienbeitragsfinanzierung (StuBeiDaV)

Mehr

Pressemitteilung Nr. 177/2006 10. Oktober 2006

Pressemitteilung Nr. 177/2006 10. Oktober 2006 Bayerisches Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Pressemitteilung Nr. 177/2006 10. Oktober 2006 Vorstellung des Bayerischen Studienbeitragsdarlehens Wissenschaftsminister Goppel: soziale

Mehr

500 Euro für ein besseres Studium

500 Euro für ein besseres Studium 500 Euro für ein besseres Studium Informationen zum baden-württembergischen Studiengebührenmodell. Für Schülerinnen, Schüler, Studierende und Eltern. Eine gute Ausbildung ist der Schlüssel für ein erfolgreiches

Mehr

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrem Studium?

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrem Studium? KFW-STUDIENKREDIT Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrem Studium? Die Zukunftsförderer Sorgenfrei studieren Mit dem KfW-Studienkredit stellt die KfW ein bundesweites Kreditangebot für alle Studierenden

Mehr

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Infobroschüre Allgemeine Studiengebühren Diese Informationsbroschüre des Studentensekretariates der Universität Heidelberg soll Ihnen einen Überblick (Zweifelsfälle

Mehr

Niedersachsen-Studienbeitragsdarlehen. Dr. Anja Altmann Hannover, 4. Juli 2006

Niedersachsen-Studienbeitragsdarlehen. Dr. Anja Altmann Hannover, 4. Juli 2006 Niedersachsen-Studienbeitragsdarlehen Dr. Anja Altmann Hannover, 4. Juli 2006 Rahmenbedingungen Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 26.01.2005 erlaubt die Einführung sozialverträglicher Studiengebühren

Mehr

2. bei denen sich ihre Behinderung im Sinne des 2 Abs. 2 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch - SGB IX - studienerschwerend

2. bei denen sich ihre Behinderung im Sinne des 2 Abs. 2 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch - SGB IX - studienerschwerend 221-2 1 Gesetz Nr. 1495 - Saarländisches Hochschulgebührengesetz Vom 20. März 2002 zuletzt geändert durch das Gesetz vom 12. Juli 2006 (Amtsbl. S. 1226). 1 Anwendungsbereich Die staatlichen Hochschulen

Mehr

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrem Studium?

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrem Studium? KFW-STUDIENKREDIT Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrem Studium? Die Zukunftsförderer Sorgenfrei studieren Mit dem KfW-Studienkredit stellt die KfW ein bundesweites Kreditangebot für alle Studierenden

Mehr

Richtlinien für die Vergabe von sozialen Unterstützungen Windelstipendien Freitischen

Richtlinien für die Vergabe von sozialen Unterstützungen Windelstipendien Freitischen Trier, im Oktober 2012 Richtlinien für die Vergabe von sozialen Unterstützungen Windelstipendien Freitischen Soziale Unterstützungen, Windelstipendien und Freitische können nur insoweit vergeben werden,

Mehr

KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium

KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium Der Weg zum KfW-Studienkredit Der Antragsweg Das Antragsformular finden Sie im Online-Kreditportal unter www.kfw.de/studienkredit. Auf

Mehr

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

BAföG-Darlehen. Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) BAföG-Darlehen Merkblatt mit Hinweisen zur Rückzahlung von zinsfreien Darlehen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) Herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung 2002 Rückzahlung

Mehr

Fakultätsübergreifende Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums an der Universität Leipzig

Fakultätsübergreifende Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums an der Universität Leipzig 13/65 Universität Leipzig Fakultätsübergreifende Ordnung zur Regelung des Teilzeitstudiums an der Universität Leipzig Vom 26. Februar 2013 Aufgrund des Gesetzes über die Freiheit der Hochschulen im Freistaat

Mehr

Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung

Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung Studieren ja, aber wie finanzieren? - Möglichkeiten der Studienfinanzierung Referenten: Referenten: Dr. Gabriele Lau Dr. Christian Petrasch Kosten Studiengebühren Semesterbeitrag kostenpflichtige Berufsausbildung

Mehr

Ruhr-Universität Bochum. Studienbeiträge. Ein Wegweiser. www.rub.de

Ruhr-Universität Bochum. Studienbeiträge. Ein Wegweiser. www.rub.de Studienbeiträge Ein Wegweiser Vorstellung AG Studienbeiträge Zentrale Studienberatung Dezernat 1 (Angelegenheiten der Selbstverwaltung, Hochschulstruktur und -planung) Dezernat 6 (Informations- und Kommunikationsdienste;

Mehr

Antrag auf Gewährung eines Darlehens

Antrag auf Gewährung eines Darlehens Marstallhof 1 69117 Heidelberg Deutschland gegen Bürgschaft oder andere Sicherheit nach den Richtlinien für die Vergabe von Darlehen aus dem Darlehensfonds Hiermit beantrage ich ein Darlehen in Höhe von...

Mehr

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrem Studium?

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrem Studium? KFW-STUDIENKREDIT Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrem Studium? Die Zukunftsförderer Der Weg zum KfW-Studienkredit Der Antragsweg Das Antragsformular finden Sie in unserem Online-Kreditportal

Mehr

KfW-Studienkredit. Mit dem Studienkredit der KfW konzentriere ich mich auf das Wesentliche. Bank aus Verantwortung

KfW-Studienkredit. Mit dem Studienkredit der KfW konzentriere ich mich auf das Wesentliche. Bank aus Verantwortung KfW-Studienkredit Mit dem Studienkredit der KfW konzentriere ich mich auf das Wesentliche. Bank aus Verantwortung Sorgenfrei studieren Mit dem KfW-Studienkredit stellt die KfW ein bundesweites Kreditangebot

Mehr

Informationen zu den Studiengebühren in Baden-Württemberg ab Sommersemester 2007

Informationen zu den Studiengebühren in Baden-Württemberg ab Sommersemester 2007 Informationen zu den Studiengebühren in Baden-Württemberg ab Sommersemester 2007 Inhaltsverzeichnis Einleitung...- 2-1. Warum muss ich Studiengebühren in Baden-Württemberg bezahlen?...- 5-2. Wann kommen

Mehr

KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium

KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium KfW-Studienkredit Die flexible Finanzierung für Ihr Hochschulstudium Sorgenfrei studieren Mit dem KfW-Studienkredit stellt die KfW ein bundesweites Kreditangebot für alle Studierenden zur Verfügung. Der

Mehr

Studienfinanzierung. 1. Darlehen. 1.1. Bafög

Studienfinanzierung. 1. Darlehen. 1.1. Bafög Studienfinanzierung 1. Darlehen 1.1. Bafög Eine mögliche Variante der Studienfinanzierung ist die Inanspruchnahme der Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (kurz: BAföG). Die Leistungen

Mehr

Der KfW-Studienkredit. Finanzierungsmöglichkeit für einen Auslandsaufenthalt

Der KfW-Studienkredit. Finanzierungsmöglichkeit für einen Auslandsaufenthalt Der KfW-Studienkredit Finanzierungsmöglichkeit für einen Auslandsaufenthalt Agenda - KfW-Studienkredit - Allgemeines - Die Vorteile auf einen Blick - geförderter Personenkreis - Fördermöglichkeiten - Antragsverfahren

Mehr

2 Bundesausbildungsförderung

2 Bundesausbildungsförderung 2 Bundesausbildungsförderung 2.1 BAföG und Mehrbedarf Da die Förderung nach dem BAföG ausschließlich auf den Ausbildungsbedarf des Auszubildenden abzielt, wird ein Mehrbedarf wegen Schwangerschaft in diesem

Mehr

Der Deutsche Bank StudentenKredit - Persönliche Finanzierungslösungen abgestimmt auf Ihre Ziele

Der Deutsche Bank StudentenKredit - Persönliche Finanzierungslösungen abgestimmt auf Ihre Ziele Der Deutsche Bank StudentenKredit - Persönliche Finanzierungslösungen abgestimmt auf Ihre Ziele Deutsche Bank StudentenKredit - www.deutsche-bank.de/studentenkredit Seite 2 Mit dem StudentenKredit können

Mehr

Studiengebühren Reader Stand Oktober 2010

Studiengebühren Reader Stand Oktober 2010 Studiengebühren Reader Stand Oktober 2010 Gliederung I. Einleitung und Überblick 3 II. Stundung. 6 1. Stundung nach 6c HmbHG ( nachgelagerte Studiengebühren )... 6 2. Stundung nach 59 LHO 8 3. Stundung

Mehr

Der KfW-Studienkredit. Nutzungsmöglichkeiten der Bildungsfinanzierung im Ausland

Der KfW-Studienkredit. Nutzungsmöglichkeiten der Bildungsfinanzierung im Ausland Der KfW-Studienkredit Nutzungsmöglichkeiten der Bildungsfinanzierung im Ausland Eckpunkte des Studienkredites für alle Studierenden im Erststudium monatliche Darlehen (Auszahlung) von 100 bis 650 Euro

Mehr

Referat 31 - Handreichung Nr. 7: Studium im Teilzeitstatus Stand: Dezember 2014 (Erstfassung Dezember 2011)

Referat 31 - Handreichung Nr. 7: Studium im Teilzeitstatus Stand: Dezember 2014 (Erstfassung Dezember 2011) Referat 31 - Handreichung Nr. 7: Studium im Teilzeitstatus Stand: Dezember 2014 (Erstfassung Dezember 2011) Die Handreichungen des Referates 31 - Qualität und Recht dienen als Orientierung für die Studiengangsplanung

Mehr

Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1

Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1 Die Finanzierung der Psychotherapieausbildung - Rechtliche Rahmenbedingungen für Förderungsmöglichkeiten 1 Ingrid Dorschner-Wittlich 2 Für die Ausbildungen nach dem PsychThG zum Psychologischen Psychotherapeuten

Mehr

Richtlinien für die Gewährung von Studienabschlussdarlehen

Richtlinien für die Gewährung von Studienabschlussdarlehen Bayerische Studentenwerke Darlehenskasse Richtlinien für die Gewährung von Studienabschlussdarlehen der Darlehenskasse der Bayerischen Studentenwerke e.v. Leopoldstraße15 80802 München Tel. (089) 38196-285

Mehr

Kleine Anfrage mit Antwort

Kleine Anfrage mit Antwort Niedersächsischer Landtag 16. Wahlperiode Drucksache 16/378 Kleine Anfrage mit Antwort Wortlaut der Kleinen Anfrage der Abgeordneten Dr. Gabriele Andretta, Daniela Krause-Behrens, Dr. Silke Lesemann, Matthias

Mehr

ANTRAG AUF GEWÄHRUNG EINES DARLEHENS

ANTRAG AUF GEWÄHRUNG EINES DARLEHENS Studierendenwerk Stuttgart Telefon: +49 711 / 95 74-438 Darlehen & Versicherung Telefax: +49 711 / 95 74-448 Postfach 150151 E-Mail: darlehen@sw-stuttgart.de 70075 Stuttgart www.studierendenwerk-stuttgart.de

Mehr

Stipendien. Finanzierungsformen im Überblick: Franciska Lück Zentrum für Studium und Karriere der Fachhochschule Brandenburg

Stipendien. Finanzierungsformen im Überblick: Franciska Lück Zentrum für Studium und Karriere der Fachhochschule Brandenburg Finanzierungsformen im Überblick: Stipendien Franciska Lück Zentrum für Studium und Karriere der Fachhochschule Brandenburg 10 gute Gründe für ein Studium 1. weil Du Dich für ein bestimmtes Studienfach

Mehr

R I C H T L I N I E N. für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW)

R I C H T L I N I E N. für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW) R I C H T L I N I E N für die Vergabe von Darlehen für bedürftige Studierende durch den Härtefonds des Deutschen Studentenwerks (DSW) Für die Antragstellung, die Bewilligung, den Vertragsschluss, die Auszahlung

Mehr

Studentenwerk Kassel. damit Studieren gelingt. www.studentenwerk-kassel.de

Studentenwerk Kassel. damit Studieren gelingt. www.studentenwerk-kassel.de Studentenwerk Kassel damit Studieren gelingt. www.studentenwerk-kassel.de Studentenwerk was ist das? Aus einer Hand BAföG Studentisches Wohnen Hochschulgastronomie Beratungsangebote Besondere Angebote

Mehr

Studienbeiträge Informationen zum Gesetz. Partnerschaft für bessere Hochschulen. www.innovation.nrw.de

Studienbeiträge Informationen zum Gesetz. Partnerschaft für bessere Hochschulen. www.innovation.nrw.de Studienbeiträge Informationen zum Gesetz Partnerschaft für bessere Hochschulen www.innovation.nrw.de Inhalt 3 Inhalt Editorial 4 Vorwort 5 Das NRW-Modell auf einen Blick 6 Ein Beitrag für ein besseres

Mehr

Merkblatt - KfW-Studienkredit (174)

Merkblatt - KfW-Studienkredit (174) Sie sind hier: Startseite > Service > Kreditantrag, Formulare, Merkblätter > Merkblätter > Bildung > Merkblatt - KfW-Studienkredit (174) Merkblatt - KfW-Studienkredit (174) Datum: 07/2009 - Bestellnummer:

Mehr

Merkblatt. Studium und Beruf. KfW-Studienkredit. Programmnummer 174. Wer kann Anträge stellen?

Merkblatt. Studium und Beruf. KfW-Studienkredit. Programmnummer 174. Wer kann Anträge stellen? Programmnummer 174 Finanzierung von Lebenshaltungskosten während eines Studiums. Förderziel Der unterstützt Sie während des Studiums mit mindestens 100 und höchstens 650 Euro im Monat - ohne Kreditsicherheiten

Mehr

Forderungskatalog der KSS zur avisierten BAföG-Reform

Forderungskatalog der KSS zur avisierten BAföG-Reform 1 Forderungskatalog der KSS zur avisierten BAföG-Reform 1. Abschaffung Altersgrenze! Gemäß 10 Abs. 3 BAföG ist eine Ausbildungsförderung bis maximal zum 35. Lebensjahr für einen Masterstudiengang möglich.

Mehr

Wir machen Karrieren!

Wir machen Karrieren! Das Zentrum für Studium und Karriere (ZSK) informiert: Studienfinanzierung Wir machen Karrieren! Dr. Daniela Stokar von Neuforn 10 gute Gründe für ein Studium 1. weil Du Dich für ein bestimmtes Studienfach

Mehr

Das Studienkonto in Rheinland-Pfalz

Das Studienkonto in Rheinland-Pfalz Das Studienkonto in Rheinland-Pfalz Was ist das Studienkonto? (Allgemeine Information) An rheinland-pfälzischen Hochschulen wurde zum Wintersemester 2004/2005 das Studienkonto eingeführt. Die Studierenden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Ordnung über Rechte und Pflichten der Studierenden an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H)

Inhaltsverzeichnis. Ordnung über Rechte und Pflichten der Studierenden an der MEDIADESIGN HOCHSCHULE (MD.H) Gemäß 7 Abs. 2 Satz 3 der Grundordnung der MEDIADESIGN Hochschule für Design und Informatik in der 5. Fassung vom 10.02.2012 erlässt der Akademische Senat die folgende Ordnung über Rechte und Pflichten

Mehr

Antrag auf Immatrikulation

Antrag auf Immatrikulation Antrag auf Immatrikulation für das weiterbildende Studium SPORTMANAGEMENT (MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION) für den Studienstart zum Wintersemester 20 / Sommersemester 20 1. Angaben zur Person Herr Frau

Mehr

Studieren statt Jobben.

Studieren statt Jobben. IQ PLAN Studieren statt Jobben. Ihr 10-Punkte-Plan zum KfW-Studienkredit Schneller studieren, früher Geld verdienen Antragstellung ganz einfach online Passt sich jeder Lebenssituation an Keine Sicherheiten

Mehr

Antrag auf Immatrikulation

Antrag auf Immatrikulation Zentrum für Weiterbildung Asbacher Str. 17c 98574 Schmalkalden Telefon: 03683/688-1762 Telefax: 03683/688-1927 Antrag auf Immatrikulation für das weiterbildende Studium SPORTMANAGEMENT (MASTER OF BUSINESS

Mehr

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 STUDIEN-INFO Maschinenbau Master of Engineering Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Maschinenbau Master of Engineering Abschluss

Mehr

Studienbeiträge Informationen zum Gesetzentwurf. Partnerschaft für bessere Hochschulen

Studienbeiträge Informationen zum Gesetzentwurf. Partnerschaft für bessere Hochschulen Studienbeiträge Informationen zum Gesetzentwurf Partnerschaft für bessere Hochschulen Editorial Am 1. April 2006 soll das Studienbeitragsgesetz in Kraft treten. Dann werden die Hochschulen in Nordrhein-

Mehr

Das Darlehen wird für die Dauer folgender Freistellungen gewährt:

Das Darlehen wird für die Dauer folgender Freistellungen gewährt: Informationsblatt Zum zinslosen Darlehen nach 3 des Familienpflegezeitgesetzes Das Darlehen wird für die Dauer folgender Freistellungen gewährt: POSTANSCHRIFT Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftlichen

Mehr

Beratungsbogen zum Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement

Beratungsbogen zum Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Beratungsbogen zum Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Hiermit wird die Aufnahme für den folgenden Studiengang beantragt: Studiengang Fitnessökonomie,

Mehr

BAFÖG STUDENTENKREDITE - STIPENDIUM. Late Summer School

BAFÖG STUDENTENKREDITE - STIPENDIUM. Late Summer School BAFÖG STUDENTENKREDITE - STIPENDIUM Late Summer School Bundesausbildungsförderungsgesetz Welche Ausbildung ist förderungsfähig? Studium an Hochschulen bei Masterstudiengängen: konsekutiver (weiterführender)

Mehr

Krankenversicherung. Krankenversicherung

Krankenversicherung. Krankenversicherung spflicht (1) StudentInnen sind nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) versicherungspflichtig......entweder beitragsfrei in der elterlichen Familienversicherung oder -wenn kein Anspruch darauf bestehtin einer

Mehr

Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen

Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen n Erfüllung des 82 Abs. 3 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg vom 20.05.1999 wird für die Gewährung von Härtefalldarlehen an Studierende

Mehr

BEWERBUNGSBOGEN INTEBUS - INTERNATIONAL BUSINESS SCHOOL SINCE 1848

BEWERBUNGSBOGEN INTEBUS - INTERNATIONAL BUSINESS SCHOOL SINCE 1848 BEWERBUNGSBOGEN INTEBUS - INTERNATIONAL BUSINESS SCHOOL SINCE 1848 BEWERBUNGSBOGEN BITTE VOLLSTÄNDIG UND LESERLICH AUSFÜLLEN Studiengang (z.b. Business Administration (International Studies) (B.A.) Studienort

Mehr

Studentenwerk Osnabrück

Studentenwerk Osnabrück Studentenwerk Osnabrück Wichtige Informationen zur Studienfinanzierung Frauke Blutguth stellvertretende Leiterin Abteilung Studienfinanzierung Kristin Delfs Sozialberatung 1 Unser Service rund ums Studium:

Mehr

Auslandssemester wo und wie

Auslandssemester wo und wie Auslandssemester wo und wie Als free mover oder an eine Partnerhochschule? In Europa oder in Übersee? Freiwillig oder integriert? Als reguläres Semester oder als Urlaubssemester? 1 Semester oder 2 Semester?

Mehr

Richtlinien für die Vergabe sozialer Leistungen durch das

Richtlinien für die Vergabe sozialer Leistungen durch das Richtlinien für die Vergabe sozialer Leistungen durch das Studentenwerk Thüringen Das Studentenwerk Thüringen will bedürftigen Studierenden der ihm zugeordneten Hochschulen, die unverschuldet in eine Notlage

Mehr

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) vergibt mit Unterstützung der StudienStiftungSaar Deutschlandstipendien

Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) vergibt mit Unterstützung der StudienStiftungSaar Deutschlandstipendien Die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) vergibt mit Unterstützung der StudienStiftungSaar Deutschlandstipendien An der htw saar werden besonders begabte und leistungsfähige

Mehr

IMMATRIKULATIONSANTRAG

IMMATRIKULATIONSANTRAG IMMATRIKULATIONSANTRAG Ich bewerbe mich um einen Studienplatz zum Sommersemester Wintersemester Jahr Matrikel-Nr.: (wird vom Studierendenservice vergeben) 1. ANGABEN ZUR PERSON Halten Sie sich beim Ausfüllen

Mehr

Allgemeine Gebührenordnung der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 25. Juni 2007

Allgemeine Gebührenordnung der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 25. Juni 2007 kostenpflichtigen weiterführenden Studien nach 11 ist die Exmatrikulation durchzuführen, wenn der Nachweis über die Entrichtung der maßgebenden Gebühr oder des maßgebenden Entgelts nicht geführt wird.

Mehr

Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen

Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen Richtlinie zur Gewährung von Härtefalldarlehen n Erfüllung des 76 Absatz 2 Satz 3 des Gesetzes über die Hochschulen des Landes Brandenburg vom 18.12.2008, geändert am 26.10.2010 wird für die Gewährung

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Teilzeitstudium

Häufig gestellte Fragen zum Teilzeitstudium Häufig gestellte Fragen zum Teilzeitstudium A. Allgemeine Fragen zum Teilzeitstudium 1. Was kann ich an der Universität Heidelberg in Teilzeit studieren? Aktuell können Sie an der Universität Heidelberg

Mehr

Studienfinanzierung Welche Möglichkeiten gibt es? Julia Vorsamer, e-fellows.net Startschuss Abi München, 14. März 2009

Studienfinanzierung Welche Möglichkeiten gibt es? Julia Vorsamer, e-fellows.net Startschuss Abi München, 14. März 2009 Studienfinanzierung Welche Möglichkeiten gibt es? Julia Vorsamer, e-fellows.net Startschuss Abi München, 14. März 2009 Mit e-fellows.net ins Studium: Das Karrierenetzwerk und Online-Stipendium Auf www.e-fellows.net

Mehr

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrer Ausbildung?

Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrer Ausbildung? BILDUNGSKREDIT FÜR SCHÜLER UND STUDIERENDE Sie brauchen finanzielle Unterstützung bei Ihrer Ausbildung? Die Zukunftsförderer Ein Ziel, zwei Schritte Der Antragsweg Die Bewilligung von Leistungen nach diesem

Mehr

Wohngeld für Studierende als Mieterin/Mieter oder als Eigentümerin/Eigentümer von selbstgenutztem Wohnraum in Düsseldorf

Wohngeld für Studierende als Mieterin/Mieter oder als Eigentümerin/Eigentümer von selbstgenutztem Wohnraum in Düsseldorf Wohngeld für Studierende als Mieterin/Mieter oder als Eigentümerin/Eigentümer von selbstgenutztem Wohnraum in Düsseldorf Was ist Wohngeld? Wohnen kostet Geld oft zuviel für den, der ein geringes Einkommen

Mehr

Praktische Umsetzung durch die Hochschulen

Praktische Umsetzung durch die Hochschulen Praktische Umsetzung durch die Hochschulen Ein Werkstattbericht Dr. Dietmar Ertmann Beteiligung nach Bundesland Baden-Württemberg: 4 Bayern: 7 Berlin: 2 Brandenburg : 3 Bremen: 1 Hamburg: 1 Hessen: 2 Mecklenburg

Mehr

Antrag auf Immatrikulation

Antrag auf Immatrikulation Antrag auf Immatrikulation für das weiterbildende Studium Betriebswirt/-in (FH) für Online-Marketing an der Hochschule Schmalkalden zum Sommersemester 20 Wintersemester 20 / 1. Angaben zur Person Herr

Mehr

finanzierung wie finanziere ich mein studium? Mein Studium. MainSWerk. Vom Stipendium bis zum Studienkredit

finanzierung wie finanziere ich mein studium? Mein Studium. MainSWerk. Vom Stipendium bis zum Studienkredit finanzierung wie finanziere ich mein studium? Vom Stipendium bis zum Studienkredit Mein Studium. MainSWerk. Ein Studium kostet nicht nur Zeit Die finanziellen Rahmenbedingungen Ihres Studiums sind ein

Mehr

Darlehensvertrag. und. Herrn / Frau. Name, Vorname. Geb.-Datum. Staatsangehörigkeit. Studienanschrift: Straße. Postleitzahl, Wohnort

Darlehensvertrag. und. Herrn / Frau. Name, Vorname. Geb.-Datum. Staatsangehörigkeit. Studienanschrift: Straße. Postleitzahl, Wohnort Herrn / Frau Name, Vorname Geb.-Datum Darlehensvertrag zwischen der Studierendenschaft der Universität Paderborn vertreten durch den Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA), vertreten durch seine/n 1.

Mehr

Bundesgesetz über Beiträge an die Aufwendungen der Kantone für Stipendien und Studiendarlehen

Bundesgesetz über Beiträge an die Aufwendungen der Kantone für Stipendien und Studiendarlehen Bundesgesetz über Beiträge an die Aufwendungen der Kantone für Stipendien und Studiendarlehen im tertiären Bildungsbereich (Ausbildungsbeitragsgesetz) 416.0 vom 6. Oktober 2006 1 (Stand am 1. Januar 2008)

Mehr

Allgemeine Gebührenordnung*

Allgemeine Gebührenordnung* Stand: Juli 2015 Allgemeine Gebührenordnung* der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 25. Juni 2007 Allgemeine Gebührenordnung vom 25. Juni 2007 ((Verkündungsblatt der FSU Jena Nr. 5/2007, S. 54) am

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell

STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden. Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell STUDIENFINANZIERUNG - 2014/2015 bei einem Studium in den Niederlanden Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell Monatliche Lebenshaltungskosten in NL (Stand September-Dezember 2014) Vollzeitstudenten

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss

BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss BAföG-Bankdarlehen Die Förderung für Ihren Studienabschluss Bildung hat bei uns Kredit Eine gute Ausbildung ist eine Investition in die eigene Zukunft. Sie bringt aber auch finanzielle Belastungen mit

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

Jobben und Studieren

Jobben und Studieren Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Hochschulinformationsbüro ro (HIB) Jobben und Studieren Veranstaltung FH-Köln Köln, 09.10.2013 Referentin: Stephanie Schär Ansprechpartnerin: Nicole Schaefer GEW

Mehr

Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der. Gefördert von der und vom

Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der. Gefördert von der und vom Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der Gefördert von der und vom 003_FL_StudiengebuehrenRZ.indd 1 22.01.2008 10:33:54 Uhr Studieren eine Investition in die Zukunft. Studieren

Mehr

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUR IMMATRIKULATION (Bitte vollständig und in Druckbuchstaben ausfüllen)

ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUR IMMATRIKULATION (Bitte vollständig und in Druckbuchstaben ausfüllen) HSD Hochschule Döpfer GmbH Waidmarkt 3 50676 Köln Tel: 0221 126 125-0 Fax: 0221 126 125-19 kontakt@hs-doepfer.de www.hs-doepfer.de ANTRAG AUF ZULASSUNG ZUR IMMATRIKULATION (Bitte vollständig und in Druckbuchstaben

Mehr

Inhalt. 1. Abschnitt Allgemeine Regelungen. Grundlagen

Inhalt. 1. Abschnitt Allgemeine Regelungen. Grundlagen Regelung über die Erhebung von Gebühren, Beiträgen und Entgelten an der Evangelischen Hochschule Freiburg (Gebührenregelung) vom 20. April 2009 in der Fassung vom 28. Juni 2010 Der Rektor erlässt im Einvernehmen

Mehr

Clever Studieren. Richtig Finanzieren. Barbara Rück

Clever Studieren. Richtig Finanzieren. Barbara Rück Clever Studieren. Richtig Finanzieren. Barbara Rück Clever studieren. Richtig finanzieren. Eine Informationsoffensive der gefördert von der Unterstützt von der Landeselternschaft der Gymnasien und dem

Mehr

Diversität & Durchlässigkeit: Flexible Studienformate zur Unterstützung einer Diversitätsstrategie

Diversität & Durchlässigkeit: Flexible Studienformate zur Unterstützung einer Diversitätsstrategie Forum C Diversität & Durchlässigkeit: Flexible Studienformate zur Unterstützung einer Diversitätsstrategie Doris Schneider Geschäftsführerin Studentenwerk Augsburg Neue Gruppen von Studierenden veränderte

Mehr

V e r o r d n u n g. Vom 29. Dezember 2003

V e r o r d n u n g. Vom 29. Dezember 2003 V e r o r d n u n g über das Verfahren der Immatrikulation, das Teilzeitstudium, die Ausführung des Hessischen Studienguthabengesetzes und die Verarbeitung personenbezogener Daten an den Hochschulen des

Mehr

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008

Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Evaluationsbericht Erstsemesterbefragung SoSe 2008 Evaluationsbericht der Fachhochschule Lübeck zur Befragung der Erstsemester im Sommersemester 2008 Nachfolgende Daten beziehen sich auf die Befragung

Mehr

Podcast BAföG Kredit Stipendium: Wie finanziere ich mein Studium?

Podcast BAföG Kredit Stipendium: Wie finanziere ich mein Studium? Podcast BAföG Kredit Stipendium: Wie finanziere ich mein Studium? (12. Dezember 2011) 812 Euro, so hoch sind die durchschnittlichen Einnahmen eines Studierenden in Deutschland. Das ergab die letzte Sozialerhebung

Mehr

dein weg in studium und beruf Tipps zur Studienfinanzierung abi.de Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber

dein weg in studium und beruf Tipps zur Studienfinanzierung abi.de Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber dein weg in studium und beruf go abi.de Tipps zur Studienfinanzierung Mit freundlicher Unterstützung Foto: Anahi Weber Was kostet ein Studium? Studieren bedeutet, für ein paar Jahre viel Zeit, Engagement

Mehr

Meister-BAföG (AFBG) PRODUKTINFORMATION (STAND 21.05.2015) Eine Förderung von Bund und Land

Meister-BAföG (AFBG) PRODUKTINFORMATION (STAND 21.05.2015) Eine Förderung von Bund und Land PRODUKTINFORMATION (STAND 21.05.2015) Meister-BAföG (AFBG) Eine Förderung von Bund und Land Sie wollen beruflich aufsteigen? Eine Fortbildung machen? Egal ob Meister/in, Techniker/in, Betriebswirt/in oder

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG - 2015/2016 bei einem Studium in den Niederlanden. Stand 21.01.2015 Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell

STUDIENFINANZIERUNG - 2015/2016 bei einem Studium in den Niederlanden. Stand 21.01.2015 Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell STUDIENFINANZIERUNG - 2015/2016 bei einem Studium in den Niederlanden Stand 21.01.2015 Ein Überblick von Diplom- Volkswirt Robert Marzell Danke! Ein herzliches Dankeschön an Arno Dieteren vom DUO Servicekantoor

Mehr

Studienfinanzierung Bafög, Stipendien, Auslandsaufenthalte Informationen rund um das Studium.

Studienfinanzierung Bafög, Stipendien, Auslandsaufenthalte Informationen rund um das Studium. Vortrag am 05.06.2012 am St. Ursula Berufskolleg in Düsseldorf Studienfinanzierung Bafög, Stipendien, Auslandsaufenthalte Informationen rund um das Studium. Gliederung 1. Der 2. Informationsquellen zur

Mehr

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor

Technische Informatik. Studiengang Technische Informatik. Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Technische Informatik Studiengang Technische Informatik Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Abschluss: Bachelor Wie sieht das Tätigkeitsfeld für Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studienganges

Mehr

Studienfinanzierung. Ein Überblick über aktuelle Studiendarlehen und -kredite AKTUELLES GLEICHSTELLUNGS- BEAUFTRAGTE INFORMATION + BERATUNG SEMINARE

Studienfinanzierung. Ein Überblick über aktuelle Studiendarlehen und -kredite AKTUELLES GLEICHSTELLUNGS- BEAUFTRAGTE INFORMATION + BERATUNG SEMINARE AKTUELLES GLEICHSTELLUNGS- BEAUFTRAGTE Studienfinanzierung Ein Überblick über aktuelle Studiendarlehen und -kredite DAS BÜRO MENTORING SEMINARE INFORMATION + BERATUNG STUDIUM UND KIND FAMILIENBÜRO PROJEKTE

Mehr

Das Studium finanzieren - BAföG, Jobben, Stipendien, Darlehen -

Das Studium finanzieren - BAföG, Jobben, Stipendien, Darlehen - Immatrikulationsamt Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Das Studium finanzieren - BAföG, Jobben, Stipendien, Darlehen - TU Day, 28. Juni 2014 Übersicht Finanzielle Absicherung

Mehr

Gebührenordnung für den universitären Weiterbildungsstudiengang

Gebührenordnung für den universitären Weiterbildungsstudiengang Gebührenordnung für den universitären Weiterbildungsstudiengang Master of Science in Information Systems an der Georg-August-Universität-Göttingen, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Gemäß 13 (4) NHG

Mehr

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe?

Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? FAQ-LISTE INTERNATIONALE VOLLZEITSTUDIERENDE FRAGEN ZUR BEWERBUNG ALLGEMEIN Kann ich mich an der DHBW Stuttgart bewerben, obwohl ich keine deutsche Staatsangehörigkeit habe? Ja. Falls Sie Ihre Hochschulzugangsberechtigung

Mehr

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten. Immatrikulations-/Zulassungsantrag Grösse: 3 cm x 4 cm Passbild Bitte genau positioniert einkleben. Format nicht verändern! Nicht antackern! Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Dezernat Studienangelegenheiten Immatrikulations-/Zulassungsantrag

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ Übersicht 1 Studium... 2 1.1 Welchen Abschluss erwerbe ich?... 2 1.2 Handelt es sich um einen akkreditierten

Mehr

Alle Möglichkeiten ausschöpfen. Für Berater und Lehrer. Studienfinanzierung

Alle Möglichkeiten ausschöpfen. Für Berater und Lehrer. Studienfinanzierung Alle Möglichkeiten ausschöpfen Für Berater und Lehrer Studienfinanzierung Kosten Ein Studium kostet nicht nur Kraft und Zeit, sondern auch Geld. Laut der 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks

Mehr

STAATLICHE STUDIENBEIHILFE

STAATLICHE STUDIENBEIHILFE STAATLICHE STUDIENBEIHILFE für Hochschulstudien Centre de Documentation et d Information sur l Enseignement Supérieur 209, route d Esch L-1471 Luxembourg Tél.: 247-88650 Fax: 26 19 01 04 www.cedies.lu

Mehr

STUDIENFINANZIERUNG. Ihr Studium und Ihre Zukunft darf nicht an finanziellen Gegebenheiten scheitern. 30.03.2015 Seite 30.03.2015 1.

STUDIENFINANZIERUNG. Ihr Studium und Ihre Zukunft darf nicht an finanziellen Gegebenheiten scheitern. 30.03.2015 Seite 30.03.2015 1. STUDIENFINANZIERUNG Ihr Studium und Ihre Zukunft darf nicht an finanziellen Gegebenheiten scheitern 30.03.2015 30.03.2015 1 1 1 WIR SIND ÜBERZEUGT: SEHR GUTE BILDUNG DARF ETWAS KOSTEN Bildung ist ein Gut,

Mehr