Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bewertungen. BBWP ist auf die Thematik der Bewertungen spezialisiert. Reorganisation Konsolidierung Intern. Expansion Exit / Nachfolge"

Transkript

1 BEWERTUNGEN

2 SPEZIALISIERUNG 2

3 Bewertuge Bewertugsrelevate Fragestelluge ergebe sich i alle Phase eies Uterehmes ud köe gesellschafts-, bilaz- oder steuerrechtlich veralasst sei. Sie trete allerdigs isbesodere bei der Fidug vo subjektive Etscheidugswerte im Rahme vo Käufe ud Verkäufe vo Uterehme bzw. Uterehmesateile oder auch ur eizeler materieller ud immaterieller Vermögesgegestäde auf. BBWP ist auf die Thematik der Bewertuge spezialisiert. Dabei verstehe wir us als Abieter eies gazheitliche Lösugsasatzes. Auch die im Zusammehag mit Bewertugstheme regelmäßig auftretede gesellschafts- ud steuerrechtliche Problematike werde erkat ud gemeisam mit userem Kooperatiosparter BEITEN BURKHARDT zielführed gelöst. Wir biete gazheitliche Kozepte, keie eiseitige Lösuge eizeler Problemfelder. Alässe für Bewertuge ergebe sich im Rahme der achfolged beate Uterehmes phase: Gesellschaftsrechtliche Beratug Uterehmesphase Trasaktio (Mergers & Acquisitios) Reorgaisatio Kosolidierug Iter. Expasio Exit / Nachfolge Bewertugsmethode / Verlautbaruge DCF Verfahre Ertragswertverfahre Multiplikatorverfahre Liquidatioswertverfahre etc. IDW S1 Uterehmesbewertuge IDW S5 Bewertug immat. Vermögeswerte IDW S8 Fairess Opiio IDW RS HFA 10 Beteiligugsbewertug IFRS 3 Purchase Price Allocatio IAS 36 Impairmet Tests 199 ff. BewG Vereifachtes Ertragswertverfahre Steuerliche Beratug 3

4 Schwerpukte userer Bewertugstätigkeite Trasaktio (Mergers & Acquisitios) Idikative Preisfiduge aus Alass des Kaufs oder Verkaufs vo Uterehme oder Uterehmesbereiche Bewertuge im Rahme der Etscheidugsfidug im Vorfeld der Trasaktio Fairess Opiio - Beurteilug der fiazielle Agemesseheit eier Trasaktio Purchase Price Allocatio - Bestimmug des Fair Values eizeler Vermögeswerte ud Schulde im Rahme eier Kaufpreisallokatio Ermittlug vo Fair Values für steuerliche Zwecke Reorgaisatio Festlegug eies Umtauschverhältisses im Rahme eier Fusio beziehugsweise vo Barabfiduge Squeeze-out - Bestimmug der agemessee Ausgleichszahlug a Miderheitsaktioäre bei dere Ausschluss Bestimmug der agemessee Ausgleichszahlug bei Uterehmesverträge Bestimmug vo Schiedswerte bei (außer-)gerichtliche Auseiadersetzuge Werthaltigkeitsprüfuge vo Sacheilage Festlegug vo Kaufpreise im Rahme steuerlich motivierter kozeriterer Trasaktioe 4

5 Kosolidierug Utersuchug der Werthaltigkeit vo Beteiligugsbuchwerte ud Durchführug vo Impairmet Tests ach atioale ud iteratioale Rechugslegugsstadards Bewertug eizeler materieller ud immaterieller Vermögeswerte Uterstützug bei der Beurteilug vo Ivestitios- ud Fiazierugsalterative durch Fiacial Modellig Iteratioale Expasio Uterstützug bei der Festlegug vo kozeritere Verrechugspreise; Durchführug vo betriebswirtschaftliche Fuktiosaalyse Bewertuge im Rahme vo kozeritere Fuktiosverlageruge Exit / Nachfolge Uterstützug bei der Ermittlug vo objektivierte ud subjektive Verkaufspreise bei familieexterer Nachfolge Beratug bei der Ermittlug steuerlich relevater gemeier Werte bei familieiterer Nachfolgeregelug ud Erbschaft Hybride Nachfolgeregeluge (IPO Betreuug, Stiftugskostruktioe, etc.) Um die komplexe Vorgäge ud Wechselbeziehuge bei Bewertugsalässe der eizele Uterehmesphase trasparet darzustelle, habe wir achfolged Fallbeispiele für die eizele Uterehmesphase gebildet. 5

6 Fallstudie zu Bewertuge am Beispiel der Muster AG ud Kozer AG Phase I: Trasaktio (Mergers & Acquisitios) Die i Deutschlad börseotierte Kozer AG beabsichtigt de Erwerb vo 75% der Ateile a der Muster AG zur Erweiterug ihres Leistugsagebots. Durch de Erwerb verspricht ma sich vor allem erhebliche Syergieeffekte mit de bereits bestehede rechtliche Eiheite im Kozer. Der geforderte Kaufpreis des Verkäufers der Muster AG liegt erheblich über dem bilazielle Eigekapital der Muster AG zum Erwerbsstichtag. Stille Reserve der Muster AG werde i Produktmarke ud Kudestämme ageomme. Währed die Muster AG ach hadelsrechtliche Grudsätze bilaziert, hat die Kozer AG ihre Kozerabschluss ach IFRS zu veröffet liche. Die Muster AG hat i de letzte Jahre erhebliche Verluste erlitte ud weist eie steuerliche Verlustvortrag zum Erwerbszeitpukt auf. KOMPETENZ 6

7 Zu de wesetliche Bewertugsziele im Zusammehag mit der Trasaktio zähle vor allem: Erste idikative Preisfidug im Rahme des Kaufagebots (i der Regel ahad vo Multiplikatore) Bewertug der Muster AG uter Berücksichtigug der zu erwartede Syergieeffekte der Kozer AG (ahad eies DCF Verfahres im Sie des Stadards IDW S1) Ermittlug der Fair Values der Marke ud Kudestämme der erworbee Muster AG für die otwedige Kaufpreisallokatio (IFRS 3) Progose der zuküftige Ergebisbelastug der Kozer AG durch die Kaufpreisallokatio Ermittlug der Fair Values der Marke ud Kudestämme für steuerliche Zwecke I diesem Zusammehag wird die Kozer AG auch bei folgede rechtliche ud steuerliche Theme uterstützt: Uterstützug bei der Fassug des Letter of Itet Red Flag Aalysis / Fiacial, Legal ud Tax Due Diligece Verhadlugsuterstützug SPA (ikl. ggf. Ear-out Regeluge) Review ud Beratug Vermeidug eies vollstädige Verlustutergags bei eiem Ateilseigerwechsel durch Aufdeckug stiller Reserve ( 8c KStG) Bilazielle Auswirkuge der Kosolidierug im Kozerabschluss ach IFRS 7

8 Phase II: Reorgaisatio Nach Itegratio der Muster AG i de Kozer beabsichtigt der Vorstad der Kozer AG eie Gewiabführugsvertrag mit der Muster AG abzuschließe. I diesem Zusammehag uterstütze wir die Kozer AG im Rahme userer Gutachtertätigkeit wie folgt: Festlegug des gesetzlich geforderte Umtauschverhältisses, eier Barabfidug ud eier a gemessee Ausgleichszahlug a die Miderheitsaktioäre durch das Ertragswertverfahre ach dem IDW S1. Der Projektablauf eier Bewertug ahad eier Kapitalwertmethode (Ertragswertmethode oder DCF Verfahre) ach dem IDW S1 lässt sich typischerweise i folgede Schritte uterteile, die allesamt Bestadteil useres Leistugsagebotes sid: 1. Marktaalyse Beschaffug vo Marktstudie hisichtlich wesetlicher GuV Positioe (isbesodere des Umsatzes) Eihole vo Brachestudie ud Aalysteberichte 2. Uterehmesaalyse Aalyse der Vergageheit ikl. Bereiigug vo außerordetliche Eiflüsse Bestimmug der maßgebliche Werttreiber des Geschäftsmodells Plausibilisierug der Plaugsprämisse Ermittlug eies achhaltige zuküftige Ergebisses Szeariorechuge ud Sesivitätsaalyse 8

9 3. Uterehmeswertermittlug Festlegug vo Bewertugsparameter (Basiszis, Risikozuschlag, Wachstums - abschlag, Steuersätze) Idetifikatio ud gesoderte Bewertug icht betriebsotwedige Vermöges Ermittlug des zuküftige Nettofiazstatus 4. Plausibilisierug der Ergebisse Plausibilisierug der Ergebisse durch Multiplikatorverfahre Plausibilisierug der Ergebisse ahad vo verfügbare Börsekurse I diesem Zusammehag wird die Kozer AG auch bei folgede rechtliche ud steuerliche Theme uterstützt: Gestaltug des Gewiabführugsvertrages Vorbereitug ud Begleitug der Hauptversammlug Hadelsregisteramelduge, -eitraguge, etc. ERFAHRUNG 9

10 QUALIFIZIERT Phase III: Kosolidierug Etgege der vorherige Plaug erwirtschaftet die Muster AG im Jahr ach der Trasaktio erhebliche Verluste. Die Verluste resultiere im Wesetliche aus eiem Umsatzrückgag aufgrud der Erosio der Marke A. Die bei der Akquisitio erworbee Marke wurde bisher ur plamäßig i der Kozerbilaz der Kozer AG abgeschriebe. Der Vorstad der Kozer AG fragt sich ach der tatsächliche Werthaltigkeit der Marke im Kozerabschluss der Kozer AG. Aderseits ist der Vorstad der Kozer AG am Erwerb der bisher lediglich lizezierte Marke B iteressiert. Der Vorstad möchte wisse, ob ud iwieweit ei Erwerb der Marke B astatt der Zahlug eies Lizezetgeltes für die Nutzug der Marke vorteilhaft ist. Usere Bewertugsleistuge umfasse i diesem Fall: Beurteilug der Werthaltigkeit der Marke A im Kozerabschluss ach IAS 36 Ermittlug des Grezpreises der Marke B etspreched dem IDW S5 I diesem Zusammehag sid auch folgede rechtliche ud steuerliche Theme relevat: Beurteilug der Werthaltigkeit ach steuerliche Gesichtspukte Markerechtliche Aspekte im Zusammehag mit der Nutzug der Marke Vertragsgestaltug des Markeerwerbs 10

11 Phase IV: Iteratioale Expasio Die Kozer AG schließt zwei Tochteruterehme i Deutschlad mit dem Ziel, die Gesamtpro duktio dieser Töchter auf ei polisches Uterehme zu verlager. Aufgrud der güstige Steuerquote i Pole ud der iedrige Persoalkoste wird im Kozerverbud mit eier deutliche Erhöhug des Gewies gerechet. Maschie solle a die polische Gesellschaft zum Buchwert veräußert werde. Eizele deutsche Führugskräfte solle i Pole uterstützed tätig sei ud im Rahme vo Mitarbeiteretsedugsprogramme durch die Kozer AG für drei Jahre befristet ach Pole etsedet werde. Die übrige Mitarbeiter solle adere Kozergesellschafte zugeordet oder freigesetzt werde. Usere Bewertugsleistuge umfasse: Uterstützug bei der Wertermittlug des Trasferpaketes der Fuktiosverlagerug ( 1 AStG) durch eie IDW S1 Bewertug I diesem Zusammehag sid auch folgede rechtliche ud steuerliche Theme relevat: Liquidatio der deutsche Gesellschafte Arbeitsrechtliche Frage im Zusammehag mit der Umsetzug ud Freisetzug vo Arbeitehmer Arbeitsvertragsgestaltug der etsadte Mitarbeiter Steuerliche Auswirkuge der Fuktiosverlagerug ud der Mitarbeiteretsedug 11

12 Phase V: Exit / Nachfolge Der Miderheitsaktioär der Muster AG (25% der Aktie) möchte sich ach eiige Jahre vo seiem Aktiepaket tree. Er überlegt, ob er die Aktie seiem Soh im Wege der vorweggeommee Erbfolge übertrage, oder das Aktiepaket a die Kozer AG veräußer sollte. Letztedlich etscheidet er sich für die Schekug der Aktie a seie Soh. Da sich der zu Grude zu legede gemeie Wert icht aus Verkäufe mit fremde Dritte ableite lässt, ist eie Ermittlug des Wertes ahad der Ertragsaussichte vorzuehme ( 11 II, 109 BewG). Usere Bewertugsleistuge umfasse i diesem Fall: Ermittlug eies steuerlich optimierte gemeie Wertes ahad der Durchführug des vereifachte Ertragswertverfahres ( 199 BewG ff.) ud des Ertragswertverfahres ach dem IDW S1 I diesem Zusammehag sid auch folgede rechtliche ud steuerliche Theme zu berücksichtige: Ermittlug der zu etrichtede Schekugsteuer Mitwirkug bei der Schekugsteuererklärug Rechtliche Fragestelluge im Zusammehag mit der Übertragug der Aktie 12

13 Warum BBWP? BBWP ist eie i Müche ud Düsseldorf asässige uabhägige Wirtschaftsprüfugsgesellschaft. Gemeisam mit userem Kooperatiosparter BEITEN BURKHARDT sid wir iteratioal tätig ud berate börseotierte Aktiegesellschafte, große mittelstä dische Uterehme ebeso wie multiatioale Kozere, Stiftuge ud die öffetliche Had i alle rechtliche, betriebswirtschaftliche ud steuer liche Frage, die sich aus ihrer uterehmerische Tätigkeit ergebe. Wir verbide betriebswirtschaftliche, steuerliche ud juristische Fachketisse zu eiem wirtschaftlich orietierte, gazheitliche Asatz. Bei usere Aufgabe habe wir daher icht ur die rechtliche Aspekte im Auge, soder berate Sie umfassed uter Berücksichtigug Ihrer uterehmerische Ziele. Chace ud Risike vo Gestaltugsoptioe wäge wir sorgfältig gegeeiader ab. Die rechtliche, steuerliche ud betriebswirtschaftliche Prüfug des Für ud Wider ist für us die Basis, um Ihe eie durchdachte, juristisch tragfähige ud ökoomisch sivolle Lösug empfehle zu köe. Als Madat steht Ihe ei zetraler Asprechparter zur Verfügug, der für die Madatsführug veratwortlich ist ud die beteiligte Fachbereiche für Sie koordiiert. Dies verhidert, dass Sie i Abhägigkeit vo der jeweilige Aufgabestellug ierhalb der Kazlei wechseld mit eue Persoe zu tu habe ud Ihr Problem städig eu schilder müsse. Der für eie Madate veratwortliche Parter ist jederzeit vollumfäglich im Bilde ud istruiert gegebeefalls Kollege, die für die Lösug eies Problems hizugezoge werde. ERFOLGREICH 13

14 Usere Büros BBWP GmbH Wirtschaftsprüfugsgesellschaft Gaghoferstraße Müche Tel.: Fax: Zweigiederlassug Düsseldorf Cecilieallee Düsseldorf Tel.: Fax:

15 19 15

16 04/2013

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung

Projekt-Beispiel zum Produkt: Unternehmens- und Strategieentwicklung Projekt-Beispiel zum Produkt: Uterehmes- ud Strategieetwicklug Ausgagslage ud Aufgabestellug PLASTON Air Treatmet Systems ist Teil der PLASTON Gruppe ud weltweit führeder Abieter vo hochwertige Luftbehadlugssysteme

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

M&A und Gesellschaftsrecht Newsletter 01 Juli 2011

M&A und Gesellschaftsrecht Newsletter 01 Juli 2011 M&A ud Gesellschaftsrecht Newsletter 01 Juli 2011 I dieser Ausgabe: Ausgabe für Deutschlad S. 1 > Drittes Gesetz zur Äderug des UmwG erleichtert Verschmelzuge, Abspaltuge ud Squeeze-out S. 1 > Aktierechtsovelle

Mehr

Projektmanagement. Changing the way people work together

Projektmanagement. Changing the way people work together Der Projektleiter ist ählich eiem Uterehmer veratwortlich für Mesche, Techik ud Prozesse. Ihre Aforderuge plus usere Kompeteze sid Ihre Erfolgsfaktore Die Führug eies Projekts etspricht im Wesetliche der

Mehr

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance

PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitions Real Estate Corporate Finance pestli & Co. 9 / 2009 www.pestli.de 1 PESTLIN & Co. Mergers & Acquisitios Real Estate Corporate Fiace pestli & Co. ist ei Beratugshaus im Bereich Uterehmestrasaktio ud Corporate Fiace. Wir begleite usere

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug ud Aktieaalyse vo Karia Liebestei & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug Es gibt kei allgemei verbidliches Verfahre, soder eie Vielzahl vo Methode Sie diee zur Bewertug vo Uterehme

Mehr

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität.

Job Coaching. Wir schaffen Lebensqualität. Job Coachig Wir schaffe Lebesqualität. 2 Agebot ud Diestleistug2 Agebot ud Diestleistug Agebot ud Diestleistug 3 Kotakt obvita Job Coachig jobcoachig@obvita.ch Tel. 071 246 61 90 obvita Berufliche Itegratio

Mehr

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung Fachkudige Stellugahme Beurteilug des Busiessplas zur Tragfähigkeitsbescheiigug Name Datum Has Musterma 7. Oktober 2015 Wilfried Orth Grüdugsberatug Stadort Würzburg: Stadort Stuttgart: Waldleite 9a Möhriger

Mehr

BILANZ. Bilanzbericht

BILANZ. Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 03 2 Itegratio i das AGENDA-System... 04 3 Highlights... 05 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 05 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 06

Mehr

Leitfaden zum. Bondm-Index

Leitfaden zum. Bondm-Index Leitfade zum Bodm-Idex Versio 1.0 vom 01. September 2011 1 Ihalt Eiführug 1 Parameter des Idex 1.1 Kürzel ud ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilug 1.4 Preise ud Berechugsfrequez 1.5 Gewichtug 1.6 Idex-Komitee

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

BILANZ Bilanzbericht

BILANZ Bilanzbericht BILANZ Bilazbericht Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Gestaltug vo Bilazberichte... 5 3.2 Stadardbausteie idividuell apasse... 6 3.3

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode

Investitionsentscheidungsrechnung Annuitäten Methode Mit Hilfe der köe folgede Ivestitioe beurteilt werde: eizele Ivestitioe alterative Ivestitiosobjekte optimale Ersatzzeitpukte Seite 1 Folgeder Zusammehag besteht zwische der Kapitalbarwertmethode ud der

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz

10. Fachtagung Tag der Kommunen Rheinland-Pfalz 10. Fachtagug Tag der Kommue Rheilad-Pfalz Bige, 24. Jui 2014 Theme des Tages Kommuale News - Steuer, Gebühre, Beiträge, weitere Neueruge Durchsetzug Äderuge Grudzüge Alles kommualer Forderuge im Isolvezverfahre

Mehr

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH

PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE RECHTSANWÄLTE - WIRTSCHAFTSPRÜFER - STEUERBERATER ERFRISCHEND EINFACH PAUSCHALDOTIERTE UNTERSTÜTZUNGSKASSE - ECHTER MEHRWERT ----------------------------------------------------------------

Mehr

Moderne Beratung im Verbund

Moderne Beratung im Verbund Modere Beratug im Verbud Steuerberatug Rechtsberatug Uterehmesberatug Wirtschaftsprüfug Fiazdiestleistuge www.etl.de/freududparter Sehr geehrte Dame ud Herre, mit 23 Jahre damals war ich der jügste Steuerbevollmächtigte

Mehr

B. Sachliche und geschäftsverteilungsmäßige Zuständigkeit des Familiengerichts 1

B. Sachliche und geschäftsverteilungsmäßige Zuständigkeit des Familiengerichts 1 Reemers Publishig Services GmbH O:/DAV/Boer_Hadbuch_Familierecht/3d/av.1059.p0001.3d from 12.05.2010 09:52:38 B. Sachliche ud geschäftsverteilugsmäßige Zustädigkeit des Familiegerichts 1 Beispiel 1: Beim

Mehr

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus

LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET. AbaWebTreuhand Abacus LEISTUNGEN BUCHFÜHRUNG ÜBER INTERNET AbaWebTreuhad Abacus ABAWEB TREUHAND Mit dieser modere Softwarelösug vereifache wir die Buchführug ud die Zusammearbeit zwische usere Kude ud us. Sie beötige keie eigee,

Mehr

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP Arbeitsplätze i SAP R/3 Modul PP Was ist ei Arbeitsplatz? Der Stadort eier Aktioseiheit, sowie dere kokrete räumliche Gestaltug Was ist eie Aktioseiheit? kleiste produktive Eiheit i eiem Produktiosprozess,

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Solvency II Bewertungen, Vorbereitungen und Erwartungen deutscher Versicherungen und Pensionskassen. Studie Oktober 2012

Solvency II Bewertungen, Vorbereitungen und Erwartungen deutscher Versicherungen und Pensionskassen. Studie Oktober 2012 Solvecy II Bewertuge, Vorbereituge ud Erwartuge deutscher Versicheruge ud Pesioskasse Studie Oktober 2012 2 Eiordug der Studie Utersuchugssteckbrief Zielsetzug - Die Studie utersucht mit Blick auf Solvecy

Mehr

Deutschlad räumt auf Aktiostage "Deutschlad räumt auf" zuguste des RTL-Spedemarathos Mitarbeiter optimiere eie Tag lag ihre Arbeitsplatz ud helfe Kider Vom "Volltischler"...... zum leichtere Arbeite. Abschließedes

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen Fachgerechte Strukturierug vo Plaugsiformatioe auf der Basis vo Gebäudemodelle i Projektkommuikatiossysteme Michael Peterse, Joaquí Díaz CIP Igeieurgesellschaft mbh Robert-Bosch-Str. 7, 64293 Darmstadt

Mehr

System Das Bechmarkig- & Trasferprojekt "Produktivität mit System" Ausbilduge orietierte Traiigsmodule Rolle im Projekt Methode- Experte Produktio Umsetzer Produktio Führugskraft Umsetzer Istadhaltug Koordiator

Mehr

UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE

UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE i Hamburg-Schelse i Hamburg-Niedorf UNSER WISSEN FÜR IHRE IMMOBILIE 2 Werer Eisele Haus- ud Grudstücksmakler GmbH Wir kee us seit über 45 Jahre mit Immobilie aus Seit über 45 Jahre ist die Werer Eisele

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Chancen und Karriere

Chancen und Karriere Chace ud Karriere ARRK P+Z Egieerig. Das Uterehme. Dyamik für Ihre Etwicklug Fast 50 Jahre Uterehmesgeschichte. Als führeder Abieter vo Etwicklugsdiestleistuge uterstütze wir seit fast 50 Jahre usere Kude

Mehr

Sicherheitspreis Baden-Württemberg

Sicherheitspreis Baden-Württemberg Sicherheitspreis Bade-Württemberg www.sicherheitsforum-bw.de Bewerbugsuterlage Bitte reiche Sie Ihre vollstädige Bewerbugsuterlage zum Sicherheitspreis bis zum 17.01.2015 (Poststempel) ei: Sicherheitsforum

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken.

Mit Ideen begeistern. Mit Freude schenken. Mehr Erfolg. I jeder Beziehug. Mit Idee begeister. Mit Freude scheke. Erfolgreiches Marketig mit Prämie, Werbemittel ud Uterehmesausstattuge. Wo Prämie ei System habe, hat Erfolg Methode. Die Wertschätzug

Mehr

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung?

Factoring. Alternative zur Bankfinanzierung? Factorig Alterative zur Bakfiazierug? Beschreibug Factorig Im Factorigverfahre schließ e Uterehme ud Factor eie Vertrag, auf desse Grudlage alle kü ftige Forderuge des Uterehmes laufed gekauft werde. Zuvor

Mehr

Abschlussbericht. Bonn, Januar 2013

Abschlussbericht. Bonn, Januar 2013 Bo, Jauar 2013 Abschlussbericht der Rheiische Friedrich-Wilhems-Uiversität Bo zur Umsetzug der Forschugsorietierte Gleichstellugsstadards der Deutsche Forschugsgemeischaft Abschlussbericht der Rheiische

Mehr

SANIERUNG PARLAMENT. SANIERUNG PARLAMENT Quo vadis?

SANIERUNG PARLAMENT. SANIERUNG PARLAMENT Quo vadis? SANIERUNG PARLAMENT SANIERUNG PARLAMENT Quo vadis? Warum es 2014 eie Etscheidug braucht De im Parlamet vertretee Klubs wurde eie Etscheidugsgrudlage vorgelegt, auf dere Basis im erste Quartal 2014 die

Mehr

SHOP MAMBO DER WEG ZU IHREM. Was ist Mambo und was steckt dahinter? Grundlagen eines Franchisenehmers. Wer macht was? Was liefert Mambo?

SHOP MAMBO DER WEG ZU IHREM. Was ist Mambo und was steckt dahinter? Grundlagen eines Franchisenehmers. Wer macht was? Was liefert Mambo? DER WEG ZU IHREM SHOP Was ist Mambo ud was steckt dahiter? Grudlage eies Frachiseehmers Wer macht was? Was liefert Mambo? Was liefert Mambo och? Was ist? Ud wer steht dahiter? Was ist Mambo ud was steckt

Mehr

Kreutz & Parter UNTERNEHMENSBERATUNG BDU Ausgabe 01 Februar 2007 Im Eikauf liegt der Gewi Gemeisam sid wir stark Eikaufsverbud als Erfolgsfaktor i der Metallidustrie Eikaufsmaagemet-Modell Realisiere vo

Mehr

BERICHT ÜBER DAS ERSTE HALBJAHR 2013

BERICHT ÜBER DAS ERSTE HALBJAHR 2013 BERICHT ÜBER DAS ERSTE HALBJAHR 2013 JANUAR FEBRUAR MÄRZ APRIL MAI JUNI 2 Auf eie Blick AUF EINEN BLICK LEW-Gruppe Ja Ju Ja Ju +/- i % 2013 2012 Außeumsatz (ikl. Strom- ud Erdgassteuer) Mio. 1.141 1.156-1,3

Mehr

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen Service-Paket Druckluft: kleie ud mittlere Alage Arbeitsistrumet für de Druckluft-Abieter Bei der Erzeugug vo Druckluft biete sich beachtliche Chace zur Sekug der Eergiekoste. Die Kotrolle ud Wartug des

Mehr

Zukunft gestalten. Erfolgreiche Nachfolgeplanung für Unternehmer und Selbstständige. Deutsche Bank Firmenkunden

Zukunft gestalten. Erfolgreiche Nachfolgeplanung für Unternehmer und Selbstständige. Deutsche Bank Firmenkunden Deutsche Bak Firmekude So eifach ud schell erreiche Sie Ihre Bak: Beratug Rufe Sie Ihre Betreuer a oder komme Sie direkt i eie userer Filiale. Iformatio Ausführliche Iformatioe erhalte Sie uter www.deutsche-bak.de/start

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Chancen und Risiken. Risikomanagementsystem

Chancen und Risiken. Risikomanagementsystem Chace ud Risike Risikomaagemetsystem Kozer ist weiterhi stabil aufgestellt Gesellschaft misst dem Thema Risikocotrollig hohe Bedeutug bei Ivestitiosstrategie hat wesetliche Eifluss auf das Chace- ud Risikoprofil

Mehr

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at

WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. Höhere Duale WIRTSCHAFT. www.hdtirol.at Höhere Duale Höhere Duale Höhere Duale Gemeisam i die Zukuft Die Bildug ist ei wesetlicher Atrieb ud Grudstei für das Wachstum eier Wirtschaft. Qualifizierte Mitarbeiterie ud Mitarbeiter sid etscheided

Mehr

Netzangriff. Arbeitsmaterialien zum Medienpaket Netzangriff

Netzangriff. Arbeitsmaterialien zum Medienpaket Netzangriff Mediepaket der Polizeiliche Krimialprävetio der Läder ud des Budes zum Thema Cybermobbig Arbeitsmaterialie zum Mediepaket Netzagriff Die vorliegede Arbeitsmaterialie sid im Auftrag des Ladeskrimialamts

Mehr

* Für registrierte Benutzer steht nach dem Einloggen das komplette Handbuch zur Verfügung.

* Für registrierte Benutzer steht nach dem Einloggen das komplette Handbuch zur Verfügung. t e m u sistr g u r h ü sf l ch* u a b d h c ä ha r p s rbeits e A g d z u e t gse i p i a m r T m Das Ko aus de ge Auszü * Für registrierte Beutzer steht ach dem Eilogge das komplette Hadbuch zur Verfügug.

Mehr

Jeder, der Geld hat und dieses in Aktien, GmbH Anteile, Fonds, Investmentzertifikate,

Jeder, der Geld hat und dieses in Aktien, GmbH Anteile, Fonds, Investmentzertifikate, STEUERNEWS Ausgabe 1 03/2011 Ihalt: Schwerpuktausgabe: Die eue Besteuerug vo Kapitalvermöge 01 Kluge Köpfe 01 Schwerpuktausgabe: Die eue Besteuerug vo Kapitalvermöge Buchtipps für Uterehmer 01 Umsatzsteuer

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Baugrundstück für Individualisten

Baugrundstück für Individualisten Immobilie Baugrudstück für Idividualiste Courtage: Kaufpreis: Auf Afrage 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

Umsatz +37 % Gut aufgestellt. für die Zukunft. Geschäftsbericht 2011 +59% Ergebnis +86 %

Umsatz +37 % Gut aufgestellt. für die Zukunft. Geschäftsbericht 2011 +59% Ergebnis +86 % Umsatz +37 % Gut aufgestellt für die Zukuft Geschäftsbericht 2011 Ergebis +86 % EBIT +59% » Wir sid bestes vorbereitet, die Poteziale i usere Märkte zu erschliesse: Mit Lotto24.de läuft der Neustart i

Mehr

Gebraucht, aber sicher!

Gebraucht, aber sicher! Gebraucht, aber sicher! Die Gebrauchtwage-Services: Fiazprodukte Lagzeit-Garatie Versicheruge Fiazprodukte Gaz ach meiem Geschmack. Die FLEXIBLEN Fiazprodukte der PEUGEOT Bak. Hier dreht sich alles ur

Mehr

IZLBW Newsletter INFORMATIKZENTRUM LANDESVERWALTUNG BADEN-WÜRTTEMBERG AUSGABE MÄRZ 2015

IZLBW Newsletter INFORMATIKZENTRUM LANDESVERWALTUNG BADEN-WÜRTTEMBERG AUSGABE MÄRZ 2015 IZLBW Newsletter INFORMATIKZENTRUM LANDESVERWALTUNG BADEN-WÜRTTEMBERG AUSGABE MÄRZ 2015 LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, i der aktuelle Ausgabe useres IZLBW- Newsletters halte wir für Sie wieder spaede Neuigkeite

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014

Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik. Unsere Angebote 2013/2014 Zum Erfolg mit Dermato -Kosmetik Usere Agebote 2013/2014 2 Wir über us Sie möchte Umsatzeibuße im Arzeimittelbereich kompesiere ud besoders hohe Erträge erziele? Da bietet Ihe die rediteträchtige Kategorie

Mehr

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll

Über 20 Jahre erfahrung mit Softwarelösungen für außenwirtschaft, versand und Zoll Zollabwicklug Logistik-Lösuge exportkotrolle Zollmaagemet Über 20 Jahre erfahrug mit Softwarelösuge für außewirtschaft, versad ud Zoll Format SoFtware Service GmbH Max Plack-Straße 25 D-63303 Dreieich

Mehr

Versicherungstechnik

Versicherungstechnik Operatios Research ud Wirtschaftsiformati Prof. Dr. P. Recht // Dipl.-Math. Rolf Wedt DOOR Versicherugstechi Übugsblatt 3 Abgabe bis zum Diestag, dem 03..205 um 0 Uhr im Kaste 9 Lösugsvorschlag: Vorbereituge

Mehr

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen

PFLEGERECHT. BAGS-Kollektivvertrag im Mischbetrieb. Zuwendungen zu Ersatzpflege-Kosten. Unterbringung: offen versus geschlossen Schriftleitug: Marti Greifeeder ud Klaus Mayr 2/2011 Österreichische Zeitschrift für PFLEGERECHT Zeitschrift für die Heim- ud Pflegepraxis ud Krakeastalte GuKG, Arbeitsrecht & Astalterecht BAGS-Kollektivvertrag

Mehr

Rückverfolgung und Lebensmittelsicherheit

Rückverfolgung und Lebensmittelsicherheit Rückverfolgug ud Lebesmittelsicherheit Sicher hi ud zurück mit dem CSB-System Sicher hi ud zurück mit dem CSB-System Programmiert für Ihre Erfolg D Rückverfolgug ud Lebesmittelsicherheit Kompetez des CSB-Systems:

Mehr

Vorwort. Die Windenergie ist aus dem Energiemix in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Das

Vorwort. Die Windenergie ist aus dem Energiemix in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Das Wideergiealage Vorwort Die Wideergie ist aus dem Eergiemix i Deutschlad icht mehr wegzudeke. Das Budesmiisterium für Verkehr, Bau ud Stadtetwicklug (BMVBS) ist i vielfacher Weise i die Frage der Errichtug

Mehr

Steuerplanung Sommersemester 2008 2 SWS Teil IV

Steuerplanung Sommersemester 2008 2 SWS Teil IV Otto-vo-Guericke-Uiverität Magdeburg Lehrtuhl für BWL, ibeodere Betriebwirtchaftliche Steuerlehre Steuerplaug Sommeremeter 2008 2 SWS Teil IV Jae: Steuerplaug 1 Ihaltüberblick 1 Eiführug Steuerplaug ud

Mehr

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de

Drucklufttechnik Potenziale zur Energieeinsparung. www.energieagentur.nrw.de Drucklufttechik Poteziale zur Eergieeisparug www.eergieagetur.rw.de 2 Drucklufttechik optimiere ud Eergieverluste miimiere I fast jeder Produktiosstätte wird Druckluft geutzt. Die Eisatzgebiete reiche

Mehr

Finanzierung: Übungsserie IV Aussenfinanzierung

Finanzierung: Übungsserie IV Aussenfinanzierung Them Dokumetrt Fizierug: Übugsserie IV Aussefizierug Lösuge Theorie im Buch "Itegrle Betriebswirtschftslehre" Teil: pitel: D Fizmgemet 2.4 Aussefizierug Fizierug: Übugsserie IV Aussefizierug Aufgbe Eie

Mehr

Studieren an der Hochschule München

Studieren an der Hochschule München Abteilug Studium Bereich Beratug ud Immatrikulatio Lothstraße 34, 80335 Müche Zimmer: A 33/34 Immatrikulatio Telefo: 089 1265-5000 E-Mail: immatrikulatio@hm.edu Besuchszeite Immatrikulatio: Motag, Diestag

Mehr

Mein erstes Eigenheim. Meine erste Bank.

Mein erstes Eigenheim. Meine erste Bank. Das kostelose Immobilieportal Ihrer Katoalbak. Mei erstes Eigeheim. Meie erste Bak. Alles rud um Ihr Woheigetum Ihalt Rudum gut berate 3 Scheller as Ziel komme 4 Ihr Traum 6 Ihr Wusch 7 Ihre Parter 8 Ihre

Mehr

Herausgeber Stadt Mannheim Fachbereich Städtebau und Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung. Fortschreibung Zentrenkonzept Mannheim STADT

Herausgeber Stadt Mannheim Fachbereich Städtebau und Fachbereich für Wirtschafts- und Strukturförderung. Fortschreibung Zentrenkonzept Mannheim STADT Herausgeber Stadt Maheim Fachbereich Städtebau ud Fachbereich für Wirtschafts- ud Strukturförderug Fortschreibug Zetrekozept Maheim STADT Ihalt Fortschreibug Zetrekozept Maheim Ziel der Fortschreibug des

Mehr

Im Dickicht der Gesundheitsreform

Im Dickicht der Gesundheitsreform Nr. 79 November 2003 Argumete zu Marktwirtschaft ud Politik Bürgerversicherug ud Kopfpauschale Im Dickicht der Gesudheitsreform Verkürzte Begriffe verschleier die ihaltliche Uzuläglichkeit beider Vorschläge

Mehr

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit

Projektübergreifende Geschäftssteuerung mit Projektübergreifede Geschäftssteuerug mit Der globale Wettbewerb zwigt Uterehme, die strategische Vorgabe immer scheller ud präziser i operative Maßahme umzusetze, um die kurzfristige Ergebiserwartug ud

Mehr

Den Wandel gesund gestalten langfristig erfolgreich restrukturieren. Ein Leitfaden für Personalverantwortliche und Führungskräfte.

Den Wandel gesund gestalten langfristig erfolgreich restrukturieren. Ein Leitfaden für Personalverantwortliche und Führungskräfte. Ladesistitut für Arbeitsgestaltug des Lades Nordrhei-Westfale De Wadel gesud gestalte lagfristig erfolgreich restrukturiere. Ei Leitfade für Persoalveratwortliche ud Führugskräfte. trasfer 2 www.lia.rw.de

Mehr

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer

IM OSTEN VIEL NEUES... Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% incl. 19% MwSt für den Käufer Immobilie IM OSTEN VIEL NEUES... Courtage: Kaufpreis: 350.000,00 Euro 3,57% icl. 19% MwSt für de Käufer hausudso Immobilie Moltkestr. 14 77654 Offeburg Tel. 0781 9190891 Fax 0781 9190892 Email ifo@hausudso.de

Mehr

Meine erste Goldreserve. Meine erste Bank. Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Anlagemodell für Kunden im Ausland.

Meine erste Goldreserve. Meine erste Bank. Einfach. Übersichtlich. Individuell. Das neue Anlagemodell für Kunden im Ausland. Meie erste Goldreserve. Meie erste Bak. Eifach. Übersichtlich. Idividuell. Das eue Alagemodell für Kude im Auslad. Beste Voraussetzuge für eie erfolgreiche Zusammearbeit Im Alagegeschäft dreht sich das

Mehr

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg. BEST-Projekt Hahl Filaments GmbH. Ergebnisbericht Kunststoffverarbeitung 1

Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg. BEST-Projekt Hahl Filaments GmbH. Ergebnisbericht Kunststoffverarbeitung 1 Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg Abzugsstäder Dampfbad Reckstäder Pos. 1.4 Pos. 1.5 Pos. 1.8 BEST-Projekt Hahl Filamets GmbH Ergebisbericht Kuststoffverarbeitug LUBW Ergebisbericht

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

Tec7 Technologiemanagement

Tec7 Technologiemanagement Tec7 Techologiemaagemet Tec 7 bietet Techologiegesellschafte professioelle Beratug ü ber die ideale Strukturierug ud Nutzug vo alterative Fiazierugsmöglichkeite. Wir greife dazu auf Möglichkeite wie Beteiligugs-,

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

MULTIPROJEKTMANAGEMENT IM MITTELSTAND: VORAUSSETZUNGEN UND VORTEILE FÜR PROJEKT- BASIERTE DIENSTLEISTER

MULTIPROJEKTMANAGEMENT IM MITTELSTAND: VORAUSSETZUNGEN UND VORTEILE FÜR PROJEKT- BASIERTE DIENSTLEISTER fachartikel der autor MULTIPROJEKTMANAGEMENT IM MITTELSTAND: VORAUSSETZUNGEN UND VORTEILE FÜR PROJEKT- BASIERTE DIENSTLEISTER Olaf Kleido (E-Mail: olaf.kleido@arithea.de) ist Geschäftsführer ud Projekt-Direktor

Mehr

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG

SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG SCHRIFTENREIHE INSTITUTIONELLES SCHUTZKONZEPT HEFT 5 VERHALTENSKODEX & SELBSTAUSKUNFTSERKLÄRUNG Kultur der Achtsamkeit Itervetiospla Partizipatio vo Kider, Jugedliche bzw. vo schutz-oder Hilfebedürftige

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 3 vom 16. August 2013. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 3 vom 16. August 2013. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 3 vom 16. August 2013 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf

Mehr

Gute Gastgeber für Allergiker. Leitfaden für den Umgang mit Allergenen in Gastronomie und Hotellerie

Gute Gastgeber für Allergiker. Leitfaden für den Umgang mit Allergenen in Gastronomie und Hotellerie Gute Gastgeber für Allergiker Leitfade für de Umgag mit Allergee i Gastroomie ud Hotellerie VORWORT Geuss trotz Allergie Am Abed i ei schöes Restaurat eikehre, sich ei gutes Gericht aus der Speisekarte

Mehr

Rosige Perspektiven für Reisebüroprofis. TTS Ihr Anschluss an die Zukunft!

Rosige Perspektiven für Reisebüroprofis. TTS Ihr Anschluss an die Zukunft! Die Travel Trade Service Ltd. kurz TTS geat ist eie Gruppe vo uabhägige Reiseuterehme, die sich gegeseitig uterstütze, förder ud beflügel. Rosige Perspektive für Reisebüroprofis Nach dem Motto «gemeisam

Mehr

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013

Aussteller- und Sponsoreninformation. zur 17. Internet World am 19.-20. März 2013 Aussteller- ud Sposoreiformatio zur 17. Iteret World am 19.-20. März 2013 Date ud Fakte Seit 1997 ist die Iteret World die E-Commerce-Messe der Evet für Iteret-Professioals ud Treffpukt für Etscheider

Mehr

Solarsiedlug GelsekircheBismarck. 50 Solarsiedluge i NordrheiWestfale. 2 Eileitug Die vo der Ladesregierug NordrheiWestfale getragee EergieAgetur.NRW uterstützt die Umsetzug iovativer Projekte i de Bereiche

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

1. 7 Abs. 10 Satz 3 erhält folgende Fassung:

1. 7 Abs. 10 Satz 3 erhält folgende Fassung: Nr. 18/2010 Seite 21 1. Ordug zur Äderug der Prüfugsordug für die Master-Studiegäge Master of Sciece im Maschiebau, Master of Sciece i der Logistik, Master of Sciece im Wirtschaftsigeieurwese der Fakultät

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

Ständig steigende Stromkosten, vor

Ständig steigende Stromkosten, vor DIN EN ISO 50001: Eiführug als Praisbeispiel i eier Gießerei Städig steigede Stromkoste, vor allem die steigede EEG-Umlage, belaste die deutsche Idustrie erheblich. Um die Wettbewerbsfähigkeit der eergieitesive

Mehr

Ontologische Evaluierung von Referenzmodellen Überblick über Methode und Anwendung

Ontologische Evaluierung von Referenzmodellen Überblick über Methode und Anwendung Otologische Evaluierug vo Referezmodelle Überblick über Methode ud Awedug Peter Fettke, Peter Loos Johaes Guteberg-Uiversität Maiz Iformatio Systems & Maagemet Lehrstuhl Wirtschaftsiformatik ud Betriebswirtschaftslehre

Mehr

AMS-Manual 08. Arbeitskräfte- und Qualifikationsbedarf in Kärnten

AMS-Manual 08. Arbeitskräfte- und Qualifikationsbedarf in Kärnten AMS-Maual 08 Arbeitskräfte- ud Qualifikatiosbedarf i Kärte Projektveratwortliche AMS: Reihold Gaubitsch, Maria Hofstätter Projektumsetzug L&R Sozialforschug: Edith Ezehofer, Ferdiad Lecher, Petra Wetzel

Mehr