Neue Wege zum Wunschkind

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Wege zum Wunschkind"

Transkript

1 Dres. Fayez Abu Hmeidan Petra Jogschies Dörte Geistert Laila Shugair FÄ für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Gyn. Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Neue Wege zum Wunschkind Goldschmidtstraße Leipzig Tel.: (0341) Fax: (0341) Unsere Sprechzeiten: Mo Uhr Uhr Di Uhr Uhr Mi Uhr Uhr Do Uhr Uhr Fr Uhr B2 Gerberstr. A9 B87 Nürnberg Berlin B181 Jahn-Allee Tröndlinring Innenstadt latz Roß p Georgiring Grimmaischer Steinweg Johannis- Platz Augustus- Platz Hbf. Goldschmidtstr. Brandenburger Str. Dresdner Str. Ludw.-Erhard-Str. AS Leipzig-Ost Dresden A14 B6 weg Täubchenweg Harkort Str. Martin-Luther-Ring K.-Tauchnitz-Str. B2 Peterssteinweg Nürnberger Str. Stephanstr. Gerichts- Prager Str.

2 1 Kleine Händchen, die Dich drücken, Augen, die Dich verstehen, auch ohne Worte, eine kleine Stimme, die sagt, ich hab Dich lieb, Mami»Wir möchten ein Kind haben«. Dieser Gedanke beschäftigt und bewegt Menschen seit tausenden von Jahren. Zu allen Zeiten gab es Paare, bei denen sich der Wunsch nach einem eigenen Kind nicht erfüllte. In Deutschland sind bis zu zwei Millionen von ungewollter Kinderlosigkeit betroffen. Wir helfen Ihnen, dass Ihre Herzensangelegenheit endlich in Erfüllung geht ein Wunschkind. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick in unsere Arbeit sowie in die Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten unseres Kinderwunschzentrums geben.

3 2 3 Was sind die Ursachen für Kinderlosigkeit? Von Unfruchtbarkeit sind Männer und Frauen nahezu gleichermaßen betroffen. Als Faustregel gilt: In ungefähr 30 Prozent der Fälle werden die Ursachen bei der Frau und in ebenfalls 30 Prozent beim Mann gefunden. Bei weiteren 30 Prozent handelt es sich um eine Kombination von Gesundheitsstörungen bei beiden Partnern, während bei den verbleibenden 10 Prozent der Paare keine Gesundheitsstörungen vorliegen, welche die bestehende Unfruchtbarkeit erklären könnten. Wann sollten Sie zu uns kommen? Eine verminderte Fruchtbarkeit wird als»subfertilität«bezeichnet. Bei Frauen unter 35 Jahren definiert sich Subfertilität als ein mehr als zwölfmonatiger erfolgloser Versuch, schwanger zu werden. Dieser Zeitraum verkürzt sich auf sechs Monate bei über 35-jährigen Frauen. In Deutschland kommen Fruchtbarkeitsstörungen bei ungefähr einem von sieben Paaren vor. Die wichtigsten Ursachen bei der Frau sind: Zyklusstörungen (fehlender Eisprung) Probleme mit den Eileitern bzw. mit der Gebärmutter (Fehlbildungen, Veränderungen durch Entzündungen) Endometriose (Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter) Lebensalter Lebensweise (Rauchen, Alkohol, Übergewicht) Die wichtigsten Ursachen beim Mann sind: mangelhafte Samenqualität (verminderte Anzahl und Beweglichkeit der Spermien, Fehlbildung der Spermien) fehlender Nachweis von Spermien im Ejakulat (Verschluss des Samenleiters) sexuelle Probleme Lebensalter Sie erkennen sich in dieser Gruppe von Menschen wieder? Sie sind regelmäßig mit Ihrem Partner zusammen und Ihr Wunsch nach einem Kind ist bisher nicht in Erfüllung gegangen? Sie hören ständig von Bekannten und Familienangehörigen gute Ratschläge wie»es klappt«? Sie haben schon mit Ihrem Haus- oder Frauenarzt über das Thema Kinderwunsch gesprochen? Wenn Sie diese Fragen mit»ja«beantworten, dann ist der richtige Zeitpunkt über ein erstes Gespräch in unserem Zentrum nachzudenken oder die Möglichkeit eines Info- Abends zu nutzen.

4 4 5 Dr. Fayez Abu Hmeidan studierte von mit Facharztausbildung an den Universitäten in Rostock und Leipzig und promovierte 1990 zum Doktor der Medizin. Seit 1989 ist er in Leipzig auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin und Gynäkologischen Endokrinologie zunächst an der Universitäts-Frauenklinik Leipzig tätig begann er seine Tätigkeit als Leiter der Arbeitsgruppe für Reproduktionsmedizin in eigener Praxis in der Goldschmidtstr. 30. Dr. Petra Jogschies wurde nach ihrer Facharztausbildung (Gynäkologie und Geburtshilfe), der Promotion über Dopplersonographie bei Zwillingsschwangerschaften und ihrer fakultativen Weiterbildung mit dem Schwerpunkt Reproduktionsmedizin und gynäkologische Endokrinologie, 1998 Praxispartnerin von Dr. Hmeidan. Schon während des Studiums war sie begeistert von biochemischen Abläufen und der Steuerung im menschlichen Körper. Während der Facharztausbildung kam die Leidenschaft zum Operieren dazu. Ihre jetzige Tätigkeit, dem Wunder des Lebens etwas auf die Sprünge zu helfen, erfordert in idealer Weise das Zusammenspiel beider Interessengebiete. Durch die zunehmende Auseinandersetzung mit Psychologie, Psychosomatik und der Akupunktur liegt ihr neben aller Wissenschaft und modernster Technik aber vor allem die Patientin als Mensch in ihrer komplexen Individualität am Herzen. Neben der Kinderwunschbehandlung beruht ihr Interesse zunehmend auf Ab 1995 ist er Ausbildungsleiter für fakultative Weiterbildung auf dem Gebiet der Reproduktionsmedizin. Im Ausland arbeitet er mit weltweit führenden Reproduktionsmedizinern zusammen, er ist Generalmanager unserer Zweigstellen in Chemnitz, Amman und Tripoli. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen und hielt Vorträge im nationalen und internationalen Rahmen. Auch als Leiter und Organisator von wissenschaftlichen Kongressen im Inund Ausland hat er sich einen Namen gemacht. Dr. Hmeidan ist Mitglied von nationalen und internationalen Gremien. Zum Beispiel: Kommission für Künstliche Befruchtung bei der Sächsischen Landesärztekammer, Berufsverband für Reproduktionsmedizinische Zentren (BRZ), Deutsche Gesellschaft und Gynäkologie u. Geburtshilfe (DGGG), American Society for Reproductive Medicine (ASRM), Europäische Gesellschaft für Humane Reproduktionsmedizin und Embryologie (ESHRE), Jordanische Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe. dem Gebiet der Präventivmedizin, insbesondere der Vorbeugung von Alters-erscheinungen und deren mögliche Beeinflussung auf endokrinologischer Ebene. Dörte Geistert studierte bis 1995 in Leipzig Medizin. Schon immer war es ihr Wunsch, auf dem Gebiet der Frauenheilkunde/Geburtshilfe tätig zu sein. Ihre Facharztausbildung absolvierte sie in der Helios Klinik Zwenkau und in der Praxisklinik für Reproduktionsmedizin Dres. Hmeidan/Jogschies. Hier lernte sie das Spezialgebiet der Kinderwunschbehandlung mit seinen vielfältigen Zweigen kennen und lieben. Seit ihrer Facharztprüfung im Jahre 2003 unterstützt sie das Kinderwunschteam. Engagiert kümmert sie sich nicht nur um das medizinische Wohl ihrer Patienten. In allen praxis- und kassenorganisatorischen Angelegenheiten steht sie ihren Patienten zur Seite. Besonders interessieren sie psychosomatische Aspekte in der Kinderwunschbehandlung, da gerade bei diesem sensiblen Thema des Kinderwunsches, Körper und Seele eine innige Einheit bilden sollen. Laila Shugair studierte in Amman (Jordanien) Medizin. In ihrem praktischen Jahr lernte sie die Arbeit einer gynäkologischen Einrichtung in Jordanien sowie einer radiologischen Einrichtung in Heidelberg kennen. Während ihrer Zeit als Assistenzarzt eignete sie sich ein spezielles Wissen über Reproduktionsmedizin im heutigen Kinderwunschzentrum in Leipzig an. Nach Beendigung ihrer Facharzt-Ausbildung in der Helios Klinik Borna kehrte sie dorthin zurück. Ihre Begeisterung für die Frauenheilkunde und besonders der Kinderwunschbehandlung haben sie zu diesem Schritt bewegt. Durch ihre Sprachkenntnisse kann sie eine hervorragende Patientenbetreuung nicht nur in deutsch, sondern auch in arabisch, englisch und französisch gewährleisten. Ab Mai 2008 übernahm sie die Leitung des Kinderwunschzentrums in Chemnitz. Verona Blumenauer studierte Biologie und erwarb ihr Diplom auf dem Gebiet der Entwicklungsbiologie. Unser Labor leitet sie seit 1994, nachdem sie zuvor 10 Jahre Aufbauarbeit im IVF-Labor der Universität in Halle leistete. Bereits 1984, in den Anfangsjahren der Befruchtung außerhalb des Mutterleibes, reizten sie die Methoden der Befruchtung im Labor und die Liebe zu diesem Gebiet prägt ihre Arbeit heute noch. Während ihrer langjährigen Tätigkeit auf dem Gebiet der humanen Embryologie engagierte sie sich nicht nur im Rahmen ihrer Labortätigkeit für die Patienten, sondern ist auch seit vielen Jahren in verschiedenen Positionen der Fachgesellschaft der Embryologen Deutschlands (AGRBM) und als Kuratoriumsmitglied des Deutschen IVF-Registers (DIR) aktiv tätig. Zertifiziert wurden ihre Erfahrungen und ihr Fachwissen mit den Zusatzbezeichnungen Senior Clinical Embryologist und Reproduktionsbiologe durch die europäische bzw. die deutsche Fachgesellschaft.

5 Ihr Team vom Kinderwunschzentrum Leipzig

6 8 9 Diagnosemöglichkeiten Warum sollen Sie zu uns kommen? Die Entstehung neuen Lebens ist ein Wunder, das die Menschen seit jeher fasziniert und bewegt. Bleibt der Wunsch nach einem eigenen Kind unerfüllt, wirft dies bei den Betroffenen viele Fragen, Zweifel und Ängste auf. Es berührt eines der intimsten Bereiche des menschlichen Zusammenlebens. Wir geben Ihnen die Möglichkeit, ausführliche Gespräche über Ihren Kinderwunsch zu führen und durch Untersuchungen die Ursache der Sterilität herauszufinden. Sollte eine Behandlung sinnvoll sein und von Ihnen gewünscht werden, bieten wir Ihnen ein umfassendes Therapiekonzept an. Bei uns haben Sie die Chance, für die Erfüllung Ihres Kinderwunsches sämtliche modernen Formen der Reproduktionsmedizin in Anspruch zu nehmen. Unsere Begeisterung für die Geheimnisse der Fortpflanzung, Erfahrung und Kompetenz sind Voraussetzungen für Ihre optimale, individuelle Behandlung. Mit unseren Erfolgen, unserem Einfühlungsvermögen und unserer Diskretion, können wir neues Leben auf den Weg bringen. Über geborene Kinder sind unsere Referenz. Uns ist wichtig, Ihnen den Weg durch die Diagnostik und Therapie so angenehm, reibungslos und erfolgreich wie möglich zu gestalten. Sprechen Sie uns an! Zum Glück ist die diagnostische Abklärung bei vielen Paaren, die an Unfruchtbarkeit leiden, verhältnismäßig einfach. In etwa der Hälfte der Fälle führt ein erstes intensives Gespräch beim Arzt bereits zu einer vorläufigen Diagnose. Anfangs sind Sie vielleicht verärgert, wenn Sie dieselben Informationen wiederholen müssen, die Sie bereits Ihren früheren Ärzten mitgeteilt haben. Auch können einige Fragen der Ärzte für Sie etwas unangenehm sein. Möglicherweise werden Fragen zu Verhaltensweisen gestellt, die Gefühle der Scham oder Schuld hervorrufen könnten. Sie sollten im Auge behalten, dass die Ärzte diese Fragen nicht stellen um ein Urteil über Sie zu fällen, sondern um nach Hinweisen oder Anzeichen zu suchen, welche die Ursache der Unfruchtbarkeit etwas erhellen könnten. Eine umfassende Information über die Vorgeschichte ist jedoch ein wichtiger Schritt in der Diagnosefindung. Wenn Ihr Arzt jedoch nach dem ersten Gespräch und den ersten Untersuchungen die Ursache Ihrer Störung nicht feststellen kann, muss eine umfassendere Abklärung erfolgen, um zu einer Diagnose zu gelangen. Diese weiteren Untersuchungen sind für Frauen und Männer unterschiedlich, weshalb hierfür sehr wahrscheinlich ein weiterer Termin vereinbart werden muss. Bei der Frau ist wichtig, dass Bau und Funktion der Geschlechtsorgane untersucht werden. Hormon- und Ultraschalluntersuchungen, Durchgängigkeitsprüfungen der Eileiter und eine Gebärmutterspiegelung geben hier wichtige Hinweise. Falls es Hinweise auf Endometriose, ein gehäuftes Auftreten von Fehlgeburten in der Vergangenheit, immunologische oder genetische Ursachen für die Kinderlosigkeit gibt, werden auch diese untersucht. Beim Mann liefert eine Untersuchung des Spermas erste wichtige Hinweise auf eine möglicherweise verminderte Fruchtbarkeit. Hormonuntersuchungen, Untersuchungen der Geschlechtsorgane und falls nötig ebenfalls immunologische oder genetische Untersuchungen können nötig sein. In einem Gespräch werden alle Untersuchungsbefunde zusammengefasst und ein Plan für das weitere Vorgehen abgesteckt. Alle Untersuchungen können nach einer zeitlichen Abstimmung mit Ihnen in unserer Einrichtung durchgeführt werden.

7 10 Behandlungsmethoden Kinderwunschbehandlungen können so komplex und dazu von einer komplizierten medizinischen Fachsprache begleitet sein, dass sich manche Paare überfordert fühlen. Scheuen Sie sich nicht, bei Unklarheiten nachzufragen. In einem offenen Gespräch mit Ihrem Partner und Ihrem Arzt können Sie festlegen, welche Behandlungen Sie in welchem Zeitrahmen durchlaufen wollen. Diese Art der Planung kann Ihnen dabei helfen, ein Gefühl der Kontrolle zu gewinnen. In vielen Fällen wird die Behandlung von Fruchtbarkeitsstörungen zuerst mit Medikamenten eingeleitet, die einen Eisprung herbeiführen sollen, beispielsweise wenn bei einer Frau kein spontaner Eisprung auftritt. In manchen Fällen ist eine operative Korrektur von Fehlbildungen an der Gebärmutter oder den Eileitern möglich. Nicht alle Fruchtbarkeitsprobleme eines Paares können jedoch mithilfe von Medikamenten und/oder Operationen behoben werden. Falls dies bei Ihnen und Ihrem Partner der Fall ist, werden Sie als nächsten Schritt fortgeschrittenere Behandlungen, die so genannten assistierten Reproduktionstechniken (Assisted Reproductive Technologies, ART) in Erwägung ziehen müssen. Für manche Paare sind assistierte Reproduktionstechniken, wie beispielsweise IVF, die einzige und erste Behandlungsoption. Bei der Wahl der geeigneten Methode wird immer versucht, mit möglichst einfachen Behandlungen zu beginnen und nur bei ausbleibendem Erfolg die Behandlungsintensität zu erhöhen. Das Einspülen von Spermien in die Gebärmutter (Intrauterine Insemination IUI) verkürzt den Weg, den die Spermien bis zur Befruchtung zurücklegen müssen. Diese Methode wird auch angewendet, wenn Behandlungsmethoden 11 beim Partner keine Spermien vorhanden sind und deshalb auf Spenderspermien (heterologe Befruchtung) zurückgegriffen werden muss. Entsprechend der Ergebnisse der Voruntersuchungen kann dies im natürlichen Zyklus oder nach vorheriger hormoneller Stimulation der Eizellreifung erfolgen. Besteht wenig Aussicht, dass Sie mit den bisher geschilderten Möglichkeiten schwanger werden, bietet sich die In-vitro- Fertilisation (IVF) an. Dies ist der Fall, wenn zum Beispiel die Eileiter irreparabel geschädigt sind oder eine Endometriose vorliegt, Bei dieser Form der Behandlung erfolgt die Befruchtung außerhalb des Mutterleibes: Ei- und Samenzellen werden in einer Petrischale zusammengebracht und nach der Befruchtung über einen dünnen Schlauch (Katheter) zurück in die Gebärmutter gegeben. Üblicherweise wird dieser Embryotransfer am zweiten oder dritten Tag nach der Befruchtung durchgeführt. Unter bestimmten Bedingungen kann auch eine längere Kultur der Embryonen außerhalb der Körpers, die so genannte Blastozystenkultur erfolgen. Über Einzelheiten wird Ihr Arzt Sie beraten. Die Mikroinjektion ist eine Weiterentwicklung der In-vitro- Fertilisation. Ebenso wie bei der IVF werden der Frau nach einer Hormonstimulation mehrere reife Eizellen entnommen. Unter einem speziellen Mikroskop wird dann ein einzelnes Spermium in eine dünne Pipette aufgezogen und direkt in die Eizelle eingebracht. Das Verfahren heißt deshalb auch intracytoplasmatische Spermieninjektion, kurz ICSI. Diese Methode ist besonders erfolgreich, wenn die Ursache für die Kinderlosigkeit beim Mann liegt, weil zum Beispiel nur wenige Spermien produziert werden oder die vorhandenen kaum beweglich sind. Ist überhaupt kein Spermium im Ejakulat vorhanden, wie bei inoperablen Samenleiterverschlüssen oder nach Tumoroperationen, heißt dies nicht, dass die Medizin am Ende ist. Oft befinden sich befruchtungsfähige Spermien im Nebenhoden oder Hoden. Diese werden im Vorfeld der eigentlichen Behandlung operativ entnommen (TESE und MESA) und tiefgefroren. Eine Kryokonservierung von Spermien erfolgt auch im Vorfeld, wenn wegen Tumorbehandlungen oder Problemen bei der Spermiengewinnung ein Spermiendepot angelegt werden soll.

8 12 Behandlungsmethoden Im Rahmen der assistierten Reproduktion hat sich im Laufe der Zeit eine Reihe von sehr hilfreichen Zusatzbehandlungen entwickelt. Die wichtigste ist die Kryokonservierung von Eizellen im Vorkernstadium. Werden in einem Behandlungszyklus mehr qualitativ gute Eizellen befruchtet als zum Erreichen einer Schwangerschaft nötig sind, können diese für einen späteren Behandlungsversuch aufgehoben werden. Das hat für Sie den zusätzlichen Vorteil, dass Sie sich für die Übertragung (Transfer) von wenigen Embryonen entscheiden können, was die Gefahr einer Mehrlingsschwangerschaft mit den damit verbundenen Risiken für Mutter und Kind minimiert. Hierüber werden Sie von unseren Ärzten intensiv beraten. Die Polkörperdiagnostik ist ein genetisches Untersuchungsverfahren, das Fehlverteilungen von Chromosomen in Eizellen erkennen kann. Diese Methoden können wir Ihnen, falls nötig, ebenfalls anbieten. Vor dem Transfer der Embryonen kann es hilfreich sein, dem Embryo eine Art»Schlüpfhilfe«in Form einer Laserbehandlung der Eizellhülle zu geben oder vielleicht andere spezielle Verfahren anzuwenden. Auch hierüber werden Sie, falls es für Sie zutrifft, von unseren Ärzten beraten. Akupunktur ist die gezielte therapeutische Beeinflussung von Körperfunktionen mit Nadeln über spezifische Punkte der Körperoberfläche. Akupunktur wirkt über eine Anregung und Wiederherstellung der körpereigenen Regulationskräfte. Bei unerfülltem Kinderwunsch hat sich neben der schulmedizinischen Behandlung die ausgleichende und beruhigende Wirkung der Akupunktur als erfolgreich erwiesen. Die Anwendung der Akupunktur stützt sich auf die mit wissenschaftlichen Methoden belegte Wirkung der Beruhigung und des psychischen Ausgleichs, der Schmerzlinderung und der Entzündungshemmung. Bei uns wird die Akupunktur gezielt eingesetzt bei unerfülltem Kinderwunsch, zur Vorbereitung der Geburt, zur Raucherentwöhnung, bei Schwangerschaftserbrechen und bei Rücken- und Narbenschmerzen. Detaillierte Informationen über den Ablauf Ihrer Behandlung in unserer Praxis erhalten Sie in unserem»wegweiser zur Kinderwunschbehandlung«, den Sie zu Behandlungsbeginn von uns erhalten.

Kinderwunschambulanz/IVF

Kinderwunschambulanz/IVF Kinderwunschambulanz/IVF Leitung Prim. Univ.-Prof. Dr. Matthias Klein Mo-Fr 8:00-13.00 Uhr Abendambulanz 2 x im Monat ab 16:30 Uhr nur nach Terminvereinbarung Tel.: 02742/300-12425 Allgemeine Informationen

Mehr

Tigges Friol Gnoth. Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis. Neue Wege zum Wunschkind

Tigges Friol Gnoth. Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis. Neue Wege zum Wunschkind Tigges Friol Gnoth Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis Neue Wege zum Wunschkind Gynäkologische Endokrinologie Reproduktionsmedizin Traditionelle Chinesische Medizin Natürliche Familienplanung Sehr geehrtes

Mehr

Ihr Kinderwunsch kann sich erfüllen! Wir helfen Ihnen dabei.

Ihr Kinderwunsch kann sich erfüllen! Wir helfen Ihnen dabei. Ihr Kinderwunsch kann sich erfüllen! Wir helfen Ihnen dabei. Herzlich willkommen! Sie und Ihr Partner wünschen sich ein Kind. Wir vom Kinderwunsch-Zentrum Stuttgart haben uns darauf spezialisiert, Ihnen

Mehr

KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG

KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG KINDERWUNSCH-SPRECHSTUNDE BERATUNG UND BEHANDLUNG LIEBES KINDERWUNSCHPAAR Wir begleiten Sie auf Ihrem Weg zum Wunschkind professionell, menschlich und individuell. Manchmal bleibt eine spontane Schwangerschaft

Mehr

...der sanfte Weg zum eigenen Kind

...der sanfte Weg zum eigenen Kind ...der sanfte Weg zum eigenen Kind Kinderwunschzentrum Köln Eva Schwahn Frauenärztin Reproduktionsmedizin Endokrinologie Psychosomatik Herzlich willkommen in unserem Zentrum für Kinderwunschbehandlung.

Mehr

Kinderwunsch. Prof. Dr. med. Harald Meden Ärztlicher Leiter Gynäkologie, GZ Rigi, Küssnacht

Kinderwunsch. Prof. Dr. med. Harald Meden Ärztlicher Leiter Gynäkologie, GZ Rigi, Küssnacht Kinderwunsch Prof. Dr. med. Harald Meden Ärztlicher Leiter Gynäkologie, GZ Rigi, Küssnacht Chairman of the Advisory Committee of the European Society of Gynecology (ESG) Frauenheilkunde aktuell 05. Oktober

Mehr

Kinderwunschzentrum IVF/ICSI, Basel

Kinderwunschzentrum IVF/ICSI, Basel Kinderwunschzentrum IVF/ICSI, Basel Eine Information für Wunscheltern von Dr. N. Pavić und Dr. J.-C. Spira, Basel 2 Copyright Dr. J.-C. Spira und Dr. N. Pavić Inhaltsverzeichnis Sehr geehrtes Paar..............................

Mehr

Universitätsklinik für Frauenheilkunde Unerfüllter Kinderwunsch

Universitätsklinik für Frauenheilkunde Unerfüllter Kinderwunsch Universitätsklinik für Frauenheilkunde Unerfüllter Kinderwunsch Die Therapieform richtet sich nach den Ursachen. Finden sich z.b. Endometriose oder Veränderungen der Gebärmutterschleimhaut, ist die Behandlung

Mehr

Kinderwunschzentrum Athen. Elias Th. Gatos, M.D. Ihr Spezialist für Gynäkologie Reproduktionsmedizin und Geburtshilfe

Kinderwunschzentrum Athen. Elias Th. Gatos, M.D. Ihr Spezialist für Gynäkologie Reproduktionsmedizin und Geburtshilfe Kinderwunschzentrum Athen Elias Th. Gatos, M.D. Ihr Spezialist für Gynäkologie Reproduktionsmedizin und Geburtshilfe embio das Zentrum für Kinderwunsch in Athen embio wurde 1997 gegründet und zählt zu

Mehr

Unser Weg. zum Wunschkind. Ungewollte Kinderlosigkeit Behandlungsmöglichkeiten Kostenübernahme der Krankenkassen

Unser Weg. zum Wunschkind. Ungewollte Kinderlosigkeit Behandlungsmöglichkeiten Kostenübernahme der Krankenkassen G A B R I E L E G R Ü N E B A U M Unser Weg zum Wunschkind Ungewollte Kinderlosigkeit Behandlungsmöglichkeiten Kostenübernahme der Krankenkassen 5 Inhalt Vorwort................................. 11 Die

Mehr

Der Weg. Es ist uns ein großes Anliegen, jedes Paar mit Kinderwunsch bestmöglich auf dem Weg zu seinem Wunschkind zu begleiten.

Der Weg. Es ist uns ein großes Anliegen, jedes Paar mit Kinderwunsch bestmöglich auf dem Weg zu seinem Wunschkind zu begleiten. Der Weg Kinder zu haben, bedeutet für uns Menschen Glück und Liebe. Für viele Paare sind sie der lebende Ausdruck ihrer Beziehung und sie vervollständigen diese. In immer mehr Fällen erweist sich die Erfüllung

Mehr

Wer kriegt was von wem?

Wer kriegt was von wem? Wer kriegt was von wem? Zur Übernahme der Behandlungskosten bei gesetzlich, privat und gemischt versicherten Paaren. Rechtsanwältin Esther Beckhove, MBL Düsseldorf, 13.06.2009 1. Teil Gesetzliche Krankenversicherung

Mehr

PRAXIS DR. DE HAAN/ ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN KINDERWUNSCHBEHANDLUNG 1. EINLEITUNG

PRAXIS DR. DE HAAN/ ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN KINDERWUNSCHBEHANDLUNG 1. EINLEITUNG PRAXIS DR. DE HAAN/ ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN KINDERWUNSCHBEHANDLUNG 1. EINLEITUNG Sie haben sich wegen eines bisher nicht erfüllten Kinderwunsches in unsere Behandlung begeben. Mit dieser Broschüre

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Ungewollte Kinderlosigkeit 16

Labortests für Ihre Gesundheit. Ungewollte Kinderlosigkeit 16 Labortests für Ihre Gesundheit Ungewollte Kinderlosigkeit 16 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Ungewollte Kinderlosigkeit Wenn das Wunschkind auf sich warten lässt Viele Paare wünschen sich sehnlichst

Mehr

Unerfüllter Kinderwunschwas. Unfruchtbarkeit. Verklebte/ Verwachsene Eileiter. Unfruchtbarkeit

Unerfüllter Kinderwunschwas. Unfruchtbarkeit. Verklebte/ Verwachsene Eileiter. Unfruchtbarkeit Unerfüllter Kinderwunschwas nun? Unfruchtbarkeit Hypophyse bildet die Hormone Befruchtung auf normalem Weg Unfruchtbarkeit Verklebte/ Verwachsene Eileiter Ein verklebter Eileiter Ursachen Von Geburt an

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ("Richtlinien über künstliche Befruchtung") in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht

Mehr

1 Mythen und Fakten zur ungewollten Kinderlosigkeit

1 Mythen und Fakten zur ungewollten Kinderlosigkeit 1 Mythen und Fakten zur ungewollten Kinderlosigkeit Ehepaar X. (sie 36 Jahre, er 39 Jahre alt) kommt in die psychologische Beratung wegen unerfüllten Kinderwunsches. Seit zweieinhalb Jahren verhüten sie

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht

Mehr

Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs

Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs Ursachen des unerfüllten Kinderwunschs Von "Sterilität" spricht man dann, wenn nach einem Jahr regelmäßigem Geschlechtsverkehr keine Schwangerschaft eintritt. Die Ursache für ungewollte Kinderlosigkeit

Mehr

Der Traum vom eigenen Kind

Der Traum vom eigenen Kind Rat & Hilfe Der Traum vom eigenen Kind Psychologische Hilfen bei unerfülltem Kinderwunsch Bearbeitet von Priv. Doz. Dr. Tewes Wischmann, Prof. Dr. Heike Stammer 1. Auflage 2010. Taschenbuch. 188 S. Paperback

Mehr

die Unfruchtbarkeit des Mannes

die Unfruchtbarkeit des Mannes PATIENTENINFORMATION der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) und des Berufsverbandes Deutscher Urologen (BDU) über die Unfruchtbarkeit des Mannes Infertilität Unerfüllter Kinderwunsch ist ein Paarproblem.

Mehr

Thema: «Eigen-Eispende» (Eizellkryokonservierung)

Thema: «Eigen-Eispende» (Eizellkryokonservierung) Thema: «Eigen-Eispende» (Eizellkryokonservierung) Warum Eizellen tieffrieren? «Eigen-Eispende» Bei der Geburt hat eine Frau ca. 1 000 000 Eizellen. Zum Zeitpunkt der Pubertät sind dies noch ca. 100 000.

Mehr

des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren

des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 2448 09. 10. 2012 Antrag der Abg. Jochen Haußmann u. a. FDP/DVP und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen

Mehr

Kinderwunsch Verein Kinderwunsch Postfach CH-8027 Zürich Infoline Kinderwunsch: 0848 86 86 80 infoline@kinderwunsch.ch www.kinderwunsch.

Kinderwunsch Verein Kinderwunsch Postfach CH-8027 Zürich Infoline Kinderwunsch: 0848 86 86 80 infoline@kinderwunsch.ch www.kinderwunsch. Wenn sich der Kinderwunsch nicht erfüllt V e r e i n Kinderwunsch Verein Kinderwunsch Postfach CH-8027 Zürich Infoline Kinderwunsch: 0848 86 86 80 infoline@kinderwunsch.ch www.kinderwunsch.ch Ursachen

Mehr

Ärztekammer Niedersachsen. Körperschaft des öffentlichen Rechts. Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion

Ärztekammer Niedersachsen. Körperschaft des öffentlichen Rechts. Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion Ärztekammer Niedersachsen Körperschaft des öffentlichen Rechts Richtlinien zur Durchführung der assistierten Reproduktion zuletzt geändert am 03. Dezember 2008 Anhang zur Berufsordnung i.v. mit Kap. D

Mehr

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Gynäkologie Schwangerschaft Infertilität Kinderwunsch

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Gynäkologie Schwangerschaft Infertilität Kinderwunsch Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Gynäkologie Schwangerschaft Infertilität Kinderwunsch Inhaltsverzeichnis Infertilität und Kinderwunsch Schwangerschaftsbegleitung Stillzeit Menstruationsbeschwerden

Mehr

Anhang. 2. Schlüsselfragen (Durchführung der Diagnostik), Leitlinien der DGPFG

Anhang. 2. Schlüsselfragen (Durchführung der Diagnostik), Leitlinien der DGPFG Anhang 1. Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) 2. Schlüsselfragen (Durchführung

Mehr

in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht im Bundesarbeitsblatt Nr. 12 vom 30. November 1990)

in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht im Bundesarbeitsblatt Nr. 12 vom 30. November 1990) Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 (veröffentlicht

Mehr

Kinderwunsch Leitfaden. Die In-Vitro-Fertilisation

Kinderwunsch Leitfaden. Die In-Vitro-Fertilisation Kinderwunsch Leitfaden Die In-Vitro-Fertilisation Einleitung Die Behandlung der Unfruchtbarkeit durch die In-Vitro-Fertilisa tion gehört zu den größten medizinischen Erfolgen der letzten Jahrzehnte. Seit

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht

Mehr

Richtlinien. des Gemeinsamen Bundesausschusses. über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) *

Richtlinien. des Gemeinsamen Bundesausschusses. über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) * Richtlinien des Gemeinsamen Bundesausschusses über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) * in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht im Bundesarbeitsblatt

Mehr

Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 1993: 25,5 2003: 27,5 2014: 29,0

Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 1993: 25,5 2003: 27,5 2014: 29,0 Fact Sheet 38+ Ungewollte Kinderlosigkeit 30 % aller Frauen versuchen länger als 12 Monate schwanger zu werden 6 9 % sind ungewollt kinderlos 3 % bleiben ungewollt kinderlos Kinderanzahl / Frau sinkt 1963:

Mehr

KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN

KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN Wir helfen der Natur auf die Sprünge Patienteninformation KINDERWUNSCHZENTRUM GÖTTINGEN FORTPFLANZUNGSMEDIZIN BERATUNG-DIAGNOSTIK-THERAPIE Dr. Rüdiger Moltrecht, Facharzt

Mehr

Grundlagen der Reproduktionsmedizin. Aida Hanjalic-Beck Universitäts-Frauenklinik Freiburg

Grundlagen der Reproduktionsmedizin. Aida Hanjalic-Beck Universitäts-Frauenklinik Freiburg Grundlagen der Reproduktionsmedizin Aida Hanjalic-Beck Universitäts-Frauenklinik Freiburg Epidemiologie bei fertilen Paaren und regelmäßigem Geschlechtsverkehr kommt es nach einem Jahr in 80-85% der Fälle

Mehr

1963: 27,4 2001: 28,4 2011: 30,0. Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 2001: 26,5 2011: 28,5

1963: 27,4 2001: 28,4 2011: 30,0. Durchschnittliches Alter Geburt 1. Kind 2001: 26,5 2011: 28,5 Fact Sheet Facts & Figures Kinderwunschzentrum Ungewollte Kinderlosigkeit 30 % aller Frauen versuchen länger als 12 Monate schwanger zu werden 6 9 % sind ungewollt kinderlos 3 % bleiben ungewollt kinderlos

Mehr

Kinderwunsch. lassen sie uns darüber reden.

Kinderwunsch. lassen sie uns darüber reden. Kinderwunsch lassen sie uns darüber reden. 01 vorwort liebes paar, > Ihr Wunsch nach einem eigenen Kind ist bisher nicht in Erfüllung gegangen. Deshalb hat Ihr Arzt Sie an uns verwiesen und Sie haben sich

Mehr

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung

Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Kostenübernahme bei Kinderwunschbehandlung Art und Umfang der Kostenübernahme bei einer Kinderwunschbehandlung hängen maßgeblich davon ab, ob eine private oder eine gesetzliche Krankenversicherung besteht.

Mehr

Dr. med. Christian Muck. Wunschkinder. Entwicklung der kinder nach künstlicher Befruchtung. 2013 Dr. 2med. Christian Muck

Dr. med. Christian Muck. Wunschkinder. Entwicklung der kinder nach künstlicher Befruchtung. 2013 Dr. 2med. Christian Muck Dr. med. Christian Muck Wunschkinder Entwicklung der kinder nach künstlicher Befruchtung 2013 Dr. 2med. Christian Muck INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 5 Dr. med. Christian Muck ist niedergelassener Facharzt

Mehr

1. ob Untersuchungen zum Ausmaß der ungewollten Kinderlosigkeit bekannt sind und welche die häufigsten Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit sind;

1. ob Untersuchungen zum Ausmaß der ungewollten Kinderlosigkeit bekannt sind und welche die häufigsten Ursachen für ungewollte Kinderlosigkeit sind; 14. Wahlperiode 02. 04. 2008 Antrag der Abg. Werner Raab u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Soziales Ungewollte Kinderlosigkeit Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung

Mehr

Beinhaltet Kontrollultraschalluntersuchungen, Spermaaufbereitung, Insemination

Beinhaltet Kontrollultraschalluntersuchungen, Spermaaufbereitung, Insemination Gültig ab 12. 5. 2014 Beim Erstgespräch bzw. Ihrer Erstvorstellung in unserer Klinik, ist ein Betrag von 100 zu entrichten. Diese Summe kann nicht zurückerstattet werden und wird von den Behandlungskosten

Mehr

Es klappt nicht. Woran kann es liegen? 31

Es klappt nicht. Woran kann es liegen? 31 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Die Hoffnung nicht verlieren 13 Achterbahn der Gefühle 14 sind schwanger, nur bei uns klappt es nicht 14 Die menschliche Fortpflanzung 19 Aufklärung, die Zweite 20 Das geschieht

Mehr

KINDERWUNSCH- Lassen Sie uns darüber reden

KINDERWUNSCH- Lassen Sie uns darüber reden KINDERWUNSCH- Lassen Sie uns darüber reden Inhaltsverzeichnis 1. Unerfüllter Kinderwunsch erste Fragen und Antworten................ 7 2. So entsteht menschliches Leben....................................

Mehr

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Wir möchten ein Baby Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: Bundesministerium für Gesundheit,

Mehr

Spiegel Link. Ein Koffer voller Vorurteile -

Spiegel Link. Ein Koffer voller Vorurteile - Spiegel Link Ein Koffer voller Vorurteile - --- Vollständig überarbeitete und korrigierte Version --- Von der Männerwelt wurde Liana bisher nur enttäuscht. Oberflächlichkeit und Vorurteile sind ihr ständiger

Mehr

Kinderwunsch Leitfaden. Die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI)

Kinderwunsch Leitfaden. Die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) Kinderwunsch Leitfaden Die Intrazytoplasmatische Spermieninjektion (ICSI) Hilfe bei ungewollter Kinderlosigkeit Die ICSI ist eine Zusatzmaßnahme im Rahmen der assistierten Fertilisation (künstlichen Befruchtung),

Mehr

zur Durchführung der assistierten Reproduktion

zur Durchführung der assistierten Reproduktion Ä R Z T E K A M M E R B R E M E N KÖRPERSCHAFT DES ÖFFENTLICHEN RECHTS Richtlinie zur Durchführung der assistierten Reproduktion - Text - Beschlossen von der Delegiertenversammlung der Ärztekammer Bremen

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht

Mehr

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch Das IVF-Fonds-Gesetz Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch Seit 1. Jänner 2000 ist das Bundesgesetz, mit dem ein Fonds zur Finanzierung der Invitro-Fertilisation eingerichtet wird - IVF-Fonds-Gesetz,

Mehr

Dem Nachwuchs eine Chance

Dem Nachwuchs eine Chance 46 Claudia Rennemeier an ihrem Arbeitsplatz in der Frauenklinik; unter dem Mikroskop befruchtet die Biologin Eizellen. Statistisch gesehen führt dies bei etwa jedem fünften Versuch zum gewünschten Erfolg:

Mehr

Die Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 92 SGB V für die Vertragsärzte können für diese abweichende Regelungen enthalten.

Die Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses gemäß 92 SGB V für die Vertragsärzte können für diese abweichende Regelungen enthalten. Richtlinie der Landesärztekammer Brandenburg über die diagnostischen und therapeutischen Voraussetzungen sowie die fachlichen, personellen und technischen Mindestanforderungen zur Durchführung künstlicher

Mehr

Inhalt. Die Entscheidung. Einleitung 12 Wie es zu diesem Buch kam 12. Die biologische Uhr tickt weiter 28»Notblüte«29 Nur Mut! 30

Inhalt. Die Entscheidung. Einleitung 12 Wie es zu diesem Buch kam 12. Die biologische Uhr tickt weiter 28»Notblüte«29 Nur Mut! 30 Einleitung 12 Wie es zu diesem Buch kam 12 1 Die Entscheidung Wollen wir ein Kind? 16 Wir machen ein Kind. Oder doch nicht? 18 Verlorene Generation 19 Schmutzige Windeln und Läuse 21 Die kinderlose Minderheit

Mehr

ERFOLGSRATE BEI DEN IVF- BEHANDLUNGEN IM JAHRE 2014

ERFOLGSRATE BEI DEN IVF- BEHANDLUNGEN IM JAHRE 2014 Wir möchten Ihnen gern unsere Ergebnisse der IVF-Zyklen im Jahre 2014 vorlegen. - 1 - Da es immer Spekulationen auftauchen, wie die Ergebnisse gerechnet werden und ob sie objektiv und wahr sind, möchten

Mehr

Frauenklinik Baden-Baden Bühl

Frauenklinik Baden-Baden Bühl Klinikum Mittelbaden ggmbh Informationen Klinikum Mittelbaden Baden-Baden Balg Balger Str. 50 76532 Baden-Baden info.balg@klinikum-mittelbaden.de Klinikum Mittelbaden Bühl Robert-Koch-Str. 70 77815 Bühl

Mehr

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch

Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch Der IVF-Fonds: Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch IVF-Fondsgesetz Anspruchsvoraussetzungen Behandlungsmethoden Anzahl der unterstützten Versuche Vorgangsweise für Paare Behandlungskosten Medikamentenkosten

Mehr

KÖNNEN SIE MIR EIN KINDERWUNSCHZENTRUM IN HAMBURG EMPFEHLEN?

KÖNNEN SIE MIR EIN KINDERWUNSCHZENTRUM IN HAMBURG EMPFEHLEN? KINDERWUNSCH-CHAT Alles Wichtige auf einen Blick: die häufigsten Fragen und Antworten des Live-Chats vom 13. Mai 2015 noch einmal für Sie zusammengefasst. Die Online-Veranstaltung kann und soll kein ärztliches

Mehr

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen

Richtlinien. des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ( Richtlinien über künstliche Befruchtung ) in der Fassung vom 14. August 1990 veröffentlicht

Mehr

Satzung zur Änderung der Berufsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen vom 27.03.2000 zuletzt geändert am 13.02.2012

Satzung zur Änderung der Berufsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen vom 27.03.2000 zuletzt geändert am 13.02.2012 Satzung zur Änderung der Berufsordnung der Hamburger Ärzte und Ärztinnen vom 27.03.2000 zuletzt geändert am 13.02.2012 Aufgrund von 6 Abs. 6 i.v.m. 57 S. 1 des Hamburgischen Kammergesetzes für die Heilberufe

Mehr

Sehr geehrte Patientin,

Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrte Patientin, anbei erhalten Sie Ihren Behandlungsplan, die erforderlichen Rezepte und Ihre Therapieanleitung zur IVF/ICSI-Therapie im Flareprotokoll mit Decapeptyl 0,1. Die Therapieanleitung

Mehr

Änderung der Richtlinien über künstliche Befruchtung

Änderung der Richtlinien über künstliche Befruchtung K A S S E N Ä R Z T L I C H E B U N D E S V E R E I N I G U N G Mitteilungen Änderung der Richtlinien über künstliche Befruchtung Aufnahme der Intracytoplasmatischen Spermieninjektion (ICSI) in die Maßnahmen

Mehr

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Wir möchten ein Baby Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Impressum: Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: Bundesministerium für Gesundheit,

Mehr

UKD Universitätsklinikum. Düsseldorf. Kinderwunsch-Broschüre. UniKid_Logo_Vektoren.pdf 21.01.2007 20:11:36 Uhr CMY

UKD Universitätsklinikum. Düsseldorf. Kinderwunsch-Broschüre. UniKid_Logo_Vektoren.pdf 21.01.2007 20:11:36 Uhr CMY C M Y CM MY CY CMY K UKD Universitätsklinikum Düsseldorf Kinderwunsch-Broschüre UniKid_Logo_Vektoren.pdf 21.01.2007 20:11:36 Uhr Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Inhalt 1. Ein Wort vorab zu Ihrem

Mehr

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre Sehr geehrtes Kinderwunschpaar Am Kinderwunschzentrum des UniversitätsSpitals Zürich haben Sie erste Priorität!

Mehr

Dresden 2015 Universitäts. Frauenzentrum Dresden 2015 Universitäts

Dresden 2015 Universitäts. Frauenzentrum Dresden 2015 Universitäts IVF und C. Reisenbüchler Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, klinikum Stufentherapie in der Reproduktionsmedizin Beratung Optimierung begleitende Faktoren, Hormonelle Zyklus Stimulation

Mehr

Vasektomie Informationsbroschüre

Vasektomie Informationsbroschüre Vasektomie Informationsbroschüre Wenn Sie ein persönliches Gespräch wünschen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Vereinbaren Sie heute noch einen Termin für Ihr Beratungsgespräch und gemeinsam werden

Mehr

Die gesamte Broschüre sowie Bildmaterial sind unter www.wunschbaby.at im Pressebereich abrufbar.

Die gesamte Broschüre sowie Bildmaterial sind unter www.wunschbaby.at im Pressebereich abrufbar. 25 Jahre erfolgreiche künstliche Befruchtung in Österreich Alle Informationen zur Reproduktionsmedizin in Österreich von den Anfängen bis zur Gegenwart. Sommer 2007 Inhaltsverzeichnis: Seite 3 Seite 4

Mehr

Unerfüllter Kinderwunsch. Ursachen erkennen, Lösungen finden. Informationen für Paare, die auf ein Baby warten

Unerfüllter Kinderwunsch. Ursachen erkennen, Lösungen finden. Informationen für Paare, die auf ein Baby warten Unerfüllter Kinderwunsch Ursachen erkennen, Lösungen finden Informationen für Paare, die auf ein Baby warten Das lange Warten auf ein Baby. Was können Sie tun? Wann sollten Sie sich untersuchen lassen?

Mehr

3. Wenn ein PCO Syndrom oder eine Endometriose festgestellt wurde.

3. Wenn ein PCO Syndrom oder eine Endometriose festgestellt wurde. Informationsblatt zum ärztlichen Aufklärungsgespräch über die an der LFK Linz angebotenen Methoden der Kinderwunschbehandlung (Zyklusunterstützung, assistierte Reproduktionsmedizin) Rechtliche Grundlagen

Mehr

Zentrum für Fertilität und assistierte Reproducktion

Zentrum für Fertilität und assistierte Reproducktion Zentrum für Fertilität und assistierte Reproducktion The journey beginnt bei uns Herzlich willkommen im HC Kinderwunschzentrum Eine Familie mit Kindern zu gründen kann für viele Paare zu einem wichtigen

Mehr

Patientenbroschüre. Lassen Sie uns darüber reden

Patientenbroschüre. Lassen Sie uns darüber reden KinderwunSch Patientenbroschüre Lassen Sie uns darüber reden KinderwunSch Lassen Sie uns darüber reden 3 4 inhaltsverzeichnis 1 2 3 unerfüllter Kinderwunsch erste Fragen und Antworten...7 So entsteht

Mehr

Inhaltsübersicht. Künstliche Befruchtung. Normen

Inhaltsübersicht. Künstliche Befruchtung. Normen Künstliche Befruchtung Normen 27a SGB V Richtlinien des Bundesausschusses der Ärzte und Krankenkassen über ärztliche Maßnahmen zur künstlichen Befruchtung ("Richtlinien über künstliche Befruchtung") (KünstlBefrRL)

Mehr

Diagnostik. Dies ist der Titel der Präsentation. Referent/-in. Universitäts-Frauenklinik, Abteilung Gyn. Endokrinologie und. Reproduktionsmedizin

Diagnostik. Dies ist der Titel der Präsentation. Referent/-in. Universitäts-Frauenklinik, Abteilung Gyn. Endokrinologie und. Reproduktionsmedizin Michael von Wolff 1 Reproduktionsmedizin Dies ist der Titel der Präsentation und pränatale Diagnostik Referent/-in Prof. Michael von Wolff Universitäts-Frauenklinik, Abteilung Gyn. Endokrinologie und Reproduktionsmedizin

Mehr

Wir unterstützen Sie in Ihrem persönlichen Glück

Wir unterstützen Sie in Ihrem persönlichen Glück Wir unterstützen Sie in Ihrem persönlichen Glück Herzlich willkommen bei Ihrem Kinderwunsch-Team! Sie sind auf Empfehlung Ihres Arztes zu uns gekommen, weil Ihr Wunsch nach einem eigenen Kind bisher nicht

Mehr

Patienteninformation - Sterilitätszentrum Bruneck

Patienteninformation - Sterilitätszentrum Bruneck Patienteninformation - Sterilitätszentrum Bruneck ZENTRUM FÜR REPRODUKTIONSMEDIZIN UND KRYOKONSERVIERUNG DER GAMETEN Patienteninformation Rev. 8 vom 23.01.2012 Sterilität und Senologie INFORMATIONSBROSCHÜRE

Mehr

Kinderwunsch Broschüre

Kinderwunsch Broschüre Kinderwunsch Broschüre herzlich willkommen 3 INHALT INHALT 1. Ein Wort vorab zu Ihrem Kinderwunsch 6 5.2 Die Kinderwunschbehandlung 19 Ungewollt kinderlos warum gerade wir? Liegt es an mir? Liegt es an

Mehr

ESchG (geltende Fassung) Röspel/Hinz Flach/Hintze. 1 Mißbräuchliche Anwendung von Fortpflanzungstechniken

ESchG (geltende Fassung) Röspel/Hinz Flach/Hintze. 1 Mißbräuchliche Anwendung von Fortpflanzungstechniken 1 Mißbräuchliche Anwendung von Fortpflanzungstechniken 1. auf eine Frau eine fremde unbefruchtete Eizelle überträgt, 2. es unternimmt, eine Eizelle zu einem anderen Zweck künstlich zu befruchten, als eine

Mehr

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds

Wir möchten ein Baby. Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Wir möchten ein Baby Information über Kostenübernahme für medizinisch unterstützte Fortpflanzung durch den IVF-Fonds Impressum Herausgeber, Medieninhaber und Hersteller: Bundesministerium für Gesundheit,

Mehr

Der sanfte Weg zum Wunschkind

Der sanfte Weg zum Wunschkind Der sanfte Weg zum Wunschkind Dr. med. Annemarie Schweizer-Arau Der sanfte Weg zum Wunschkind IVF (fast) ohne Hormone Kösel Der Kösel-Verlag weist ausdrücklich darauf hin, dass im Text enthaltene externe

Mehr

Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele

Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele Kinderwunsch: Eine Frage von Körper und Seele Das Ja zu einem gemeinsamen Kind ist ein klarer Ausdruck von tiefer Zuneigung und Vertrauen zwischen zwei Menschen.

Mehr

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Biologie 15. 9./10. Klasse: Von der Befruchtung bis zur Entwicklung des Kindes. Corinna Grün, Cathrin Spellner

DOWNLOAD. Vertretungsstunde Biologie 15. 9./10. Klasse: Von der Befruchtung bis zur Entwicklung des Kindes. Corinna Grün, Cathrin Spellner DOWNLOAD Corinna Grün, Cathrin Spellner Vertretungsstunde Biologie 15 9./10. Klasse: Von der Befruchtung bis zur Entwicklung des Kindes Downloadauszug aus dem Originaltitel: Befruchtung und Einnistung

Mehr

2008 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de. ...Inhalt. 1 Den Kærper Monat fçr Monat beobachten... 23 Annette Tretzel

2008 W. Kohlhammer, Stuttgart www.kohlhammer.de. ...Inhalt. 1 Den Kærper Monat fçr Monat beobachten... 23 Annette Tretzel ...Inhalt Inhalt Verzeichnis der Autorinnen und Autoren... 11 Vorwort... 17 Beratungsnetzwerk Kinderwunsch Deutschland ± Beratungsangebot und Selbstverståndnis... 21 1 Den Kærper Monat fçr Monat beobachten......

Mehr

Aktuelle Situation in Österreich: Status Quo Umsetzung des Fortpflanzungsmedizingesetzes in der Praxis.

Aktuelle Situation in Österreich: Status Quo Umsetzung des Fortpflanzungsmedizingesetzes in der Praxis. Aktuelle Situation in Österreich: Status Quo Umsetzung des Fortpflanzungsmedizingesetzes in der Praxis. Alle Bilder: KinderWunschKlinik, Abdruck honorarfrei Bilder von der PK auf www.pressefotos.at Weitere

Mehr

Vom Wunsch zur Realität...

Vom Wunsch zur Realität... 1 Vom Wunsch zur Realität... Freyja IVF Hagen ist ein privatärztliches Kinderwunschzentrum, das alle Verfahren der modernen Kinderwunschtherapie, sowie verschiedene Aspekte der naturheilkundlichen Komplementärmedizin

Mehr

Es wird geklärt ob eine Intrauterinen Insemination (IUI) oder eine In Vitro Fertilisation (IVF) gemacht werden soll.

Es wird geklärt ob eine Intrauterinen Insemination (IUI) oder eine In Vitro Fertilisation (IVF) gemacht werden soll. FAQ - Medizinisch unterstützte Fortpflanzung für lesbische Paare 1. Wie ist der übliche Ablauf bei einer künstlichen Befruchtung? Was sind die ersten Schritte? In einem ersten persönlichen Gespräch mit

Mehr

Kinderwunschbehandlung in Grevenbroich bei green-ivf

Kinderwunschbehandlung in Grevenbroich bei green-ivf Grevenbroicher Endokrinologie- & IVF-Zentrum Kinderwunschbehandlung in Grevenbroich bei green-ivf Was Sie über die modernen reproduktionsmedizinischen Therapien wissen sollten www.green-ivf.de Impressum

Mehr

Die Kinderwunschpraxis eine angemessene Antwort auf ungewollte Kinderlosigkeit?

Die Kinderwunschpraxis eine angemessene Antwort auf ungewollte Kinderlosigkeit? Die Kinderwunschpraxis eine angemessene Antwort auf ungewollte Kinderlosigkeit? Ethische Überlegungen zur reproduktionsmedizinischen Praxis Eine Arbeit von: Katja Fischer Schülerin des Sankt Meinrad-Gymnasiums

Mehr

Eine Frage von Körper und Seele. Kinderwunsch

Eine Frage von Körper und Seele. Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele Kinderwunsch Einleitung Unerfüllter Kinderwunsch ist ein Thema, das viele Paare bewegt, das Fragen, Ängste und Zweifel aufwirft. Ein Thema aber auch, das nicht zur Resignation

Mehr

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Gynäkologie Schwangerschaft Infertilität Kinderwunsch

Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Gynäkologie Schwangerschaft Infertilität Kinderwunsch Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) Gynäkologie Schwangerschaft Infertilität Kinderwunsch Inhaltsverzeichnis Infertilität und Kinderwunsch Schwangerschaftsbegleitung Stillzeit Menstruationsbeschwerden

Mehr

Kinderwunsch eine Frage von Körper und Seele. Inhalt

Kinderwunsch eine Frage von Körper und Seele. Inhalt Kinderwunsch Eine Frage von Körper und Seele Kinderwunschzentrum Mittelhessen Dr. Amir Hajimohammad Willkommen, liebes Paar! Eine Familie gründen zu wollen ist ein Grundbedürfnis des Menschen. Der Wunsch,

Mehr

Weiterbildungsordnung für die Fachanerkennung Reproduktionsbiologie

Weiterbildungsordnung für die Fachanerkennung Reproduktionsbiologie Anlage I Weiterbildungsordnung für die Fachanerkennung Reproduktionsbiologie des Menschen Mit Erfüllung der Weiterbildungsordnung kann die Fachanerkennung Reproduktionsbiologie des Menschen erworben werden.

Mehr

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre

vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre vom Kinderwunsch zum Wunschkind Klinik für Reproduktions- Endokrinologie Informationsbroschüre Sehr geehrtes Kinderwunschpaar Am Kinderwunschzentrum des UniversitätsSpitals Zürich haben Sie erste Priorität!

Mehr

1. Thematische Hinführung zum Schwerpunkt Mehrlingsproblematik

1. Thematische Hinführung zum Schwerpunkt Mehrlingsproblematik 31/SN-77/ME XXV. GP - Stellungnahme zu Entwurf (elektr. übermittelte Version) 1 von 6 Stellungnahme zu den Entwürfen der Bundesgesetze, mit denen das Fortpflanzungsmedizingesetz und das IVF-Fonds Gesetz

Mehr

Informationen über die Kinderwunschbehandlung mit der Methode in vitro Fertilisation

Informationen über die Kinderwunschbehandlung mit der Methode in vitro Fertilisation Informationen über die Kinderwunschbehandlung mit der Methode in vitro Fertilisation Wir freuen uns, dass Sie unsere Klinik gewählt haben. Wir wollen alles dafür tun, damit die Behandlung erfolgreich ist.

Mehr

UNERFÜLLTER KINDER WUNSCH KÖRPER UND SEXUALITÄT

UNERFÜLLTER KINDER WUNSCH KÖRPER UND SEXUALITÄT UNERFÜLLTER KINDER WUNSCH KÖRPER UND SEXUALITÄT Impressum: 2012, pro familia Deutsche Gesellschaft für Familienplanung, Sexualpädagogik und Sexualberatung e. V., Bundesverband, Stresemannallee 3, 60596

Mehr

Veränderungen in der Pubertät

Veränderungen in der Pubertät Veränderungen in der Pubertät 1 Unser Körper verändert sich in der Pubertät unter dem Einfluss verschiedener Hormone. Beschreibe in Stichworten die Veränderungen und gib an, welche Hormone dafür maßgeblich

Mehr

Dr. Mansfeld und Dr. Jung informieren: Verhütungsmethoden

Dr. Mansfeld und Dr. Jung informieren: Verhütungsmethoden Dr. Mansfeld und Dr. Jung informieren: Verhütungsmethoden Fühlen Sie sich sicher? Für viele Paare ist ein Leben ohne Empfängnisverhütung nur schwer vorstellbar. Die heutige Medizin bietet viele Möglichkeiten,

Mehr

Daten und Fakten. Gemeinschaftspraxis der Frauenärzte. Informationen zum Thema Kinderwunschbehandlung. Zentrum für Reproduktionsmedizin

Daten und Fakten. Gemeinschaftspraxis der Frauenärzte. Informationen zum Thema Kinderwunschbehandlung. Zentrum für Reproduktionsmedizin Gemeinschaftspraxis der Frauenärzte Zentrum für Reproduktionsmedizin Dr. med. M. Hamori Dr. med. R. Behrens Dr. med. A. Hammel Daten und Fakten. Informationen zum Thema Kinderwunschbehandlung Sehr geehrtes

Mehr

EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG

EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG INSTITUT FÜR SINNES- UND SPRACHNEUROLOGIE GESUNDHEITSZENTRUM FÜR GEHÖRLOSE Konventhospital Barmherzige Brüder Linz EMPFÄNGNIS- VERHÜTUNG Wie kann ich verhüten? Geschlechtsorgane der Frau Zyklus der Frau

Mehr

Praxisinformation IVF-SAAR IVF-SAAR. Dr. med. L. Happel A. Giebel N. Nassar. Frauenärzte

Praxisinformation IVF-SAAR IVF-SAAR. Dr. med. L. Happel A. Giebel N. Nassar. Frauenärzte IVF-SAAR Überregionale Gemeinschaftspraxis Maxstraße 13 III. Etage 67659 Kaiserslautern Quartier Eurobahnhof Europaallee 15 66113 Saarbücken-St. Johann Praxisinformation IVF-SAAR Dr. med. L. Happel A.

Mehr

Kinderwunsch. IVF Ein Weg mit Chancen

Kinderwunsch. IVF Ein Weg mit Chancen Kinderwunsch IVF Ein Weg mit Chancen Herzlich willkommen bei Ihrem Kinderwunsch-Team! Sie sind auf Empfehlung Ihres Arztes zu uns gekommen, weil Ihr Wunsch nach einem eigenen Kind bisher nicht in Erfüllung

Mehr

Klinik für Frauenmedizin Gynäkologie mit Einfühlungsvermögen

Klinik für Frauenmedizin Gynäkologie mit Einfühlungsvermögen Klinik für Frauenmedizin Gynäkologie mit Einfühlungsvermögen Gynäkologische Fragen sind für jede Frau ein intimes Thema. Wir legen grossen Wert auf menschliche Wärme, Einfühlungsvermögen und eine professionelle

Mehr