Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld"

Transkript

1 Stadt Karlsruhe Sozial- und Jugendbehörde Kinderbüro Ergebnisse der Kinderbeteiligung in Rintheim Hir ten we g 5 e aß 6 ße tra S r ne n ro ilb e H 3 Forststraße F orststraße t t ße -Weg nker er-ju Pfarr

2 Einleitung Beteiligung und Partizipation von Kindern ist ein wichtiges Element, um politische Meinungsfreiheit entwickeln zu können. In der UN-Kinderrechtskonvention machen Partizipationsrechte mit dem Artikel 12 einen ganzen Rechtsbereich aus, aber auch im Kinder- und Jugendhilfegesetz wird u. a. mit den 8 und 11 der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen besondere Bedeutung gegeben. Diese Rechte der Kinder ernst zu nehmen, heißt, sie als Akteure ihres eigenen Lebenskontextes zu verstehen. Häufig werden die Bedürfnisse der Kinder nur aus Sicht der Erwachsenen, im Sinne einer Vertretung, eingebracht. Partizipation bedeutet, eine aktive Teilhabe der Kinder und Jugendlichen am gesamten Prozess und auch die Abgabe der Entscheidungskompetenz der Erwachsenen. Vor diesem Hintergrund ist das Ziel der Kinderbeteiligung in Rintheim, die Kinder selbst aktiv in Planungsprozesse der Stadtteilentwicklung einzubeziehen, um ihre Interessen wahrzunehmen und ihre Bedürfnisse ernst zu nehmen und nicht zuletzt, den Kindern auch erste Erfahrungen an politischenund Stadtteilentwicklungsprozessen zu ermöglichen. Die Kinderbeteiligung in Rintheim wurde vom Kinderbüro der Stadt Karlsruhe im Rahmen des Bund- Länder-Programmes Soziale Stadt und der Stadtteilentwicklung durchgeführt, als ein Element der Bürgerbeteiligung, die sowohl bei der Stadtteilentwicklung als auch im Programm Soziale Stadt eine zentrale Rolle einnimmt. Mit der Unterstützung des Stadtjugendausschusses e. V. Karlsruhe, dem Amt für Stadtentwicklung, dem Stadtplanungsamt, dem Gartenbauamt, dem Stadtteilteam des Büro Grips und der Volkswohnung, wurden mit den Kindern Streifzüge durch Rintheim unternommen, die vom Kinderbüro zwischen Mai 2011 bis Juli 2011 organisiert wurden. 2 3

3 Beteiligungsverfahren Inhaltsverzeichnis Eine gute Methode um Bedeutungs- und Nutzungsmuster von Räumen zu erfassen sind Streifzüge durch den Stadtteil. Bei den Streifzügen geben die Kinder Einblick in ihre Lebenswelt und zeigen ihre Spiel- und Gefahrenräume. Die Routen und Ziele der Streifzüge werden von den Kindern selbst bestimmt, so dass jeder Streifzug unterschiedliche Einblicke und Ergebnisse liefert. Die begangenen Wege und besichtigten Orte werden in Karten festgehalten und die Aussagen und Wünsche der Kinder notiert. An sieben verschiedenen Tagen wurden in Kleingruppen zweistündige Streifzüge durch Rintheim und angrenzende Gebiete, die von den Kindern genutzt werden, durchgeführt. An zwei weiteren Tagen gab es eine Präsenszeit des Kinderbüros im Sanierungsbüro, die ebenfalls für kleinere Streifzüge mit Kindern genutzt wurde. Insgesamt waren ca. 80 Kinder, im Alter von acht bis zwölf Jahren an den Streifzügen beteiligt. Durch die Teilnahme von beiden Grundschulen konnten sowohl Kinder aus dem Rintheimer Feld, als auch Kinder aus Alt-Rintheim befragt werden. Die offene Kindersprechstunde mit Bürgermeister Martin Lenz, war ebenfalls ein Teil der Kinderbeteiligung. Auf den folgenden Seiten werden die Ergebnisse der Kinderbeteiligung aufgegliedert in fünf Themenbereiche (Spiel- und Aktionsräume, Verkehr, Angsträume, Freiflächen und Wünsche der Kinder), anhand der einzelnen Begehungspunkte der Streifzüge aufgeführt und die Aussagen, Wünsche und Anregungen der Kinder genannt. Die Auswertung gibt Aufschluss über Spiel- und Aktionsräume, Konflikträume und Wünsche der Kinder. Eine anhängende Karte stellt die einzelnen Begehungspunkte übersichtlich dar und zeigt anhand von Symbolen die Aussagen der Kinder. Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Seite Spielplatz beim Schülerhort: RF1 6 Kleiner gelber Spielplatz zwischen Heilbronner Straße 18 und Forststraße 5: RF2 7 Spielgerät zwischen Heilbronner Straße 20 b und Forststraße 22: RF3 7 Leere Spielfläche zwischen Heilbronner Straße 12 und Forststraße 3: RF4 8 Spielplatz zwischen Heilbronnerstraße 3 und 7 (roter Spielplatz): RF5 8 Spielplatz zwischen Heilbronner Straße 20 b und Forststraße 22: RF6 9 Mannheimer Straße, Kinderspielplatz 9 Pfarrer-Junker-Weg, Kinderspielplatz 10 Staudenplatz 11 Bolzplatz am Ostring 12 Spiel- und Aktionsräume Alt Rintheim Sulzfelder Straße, Bolz- und Kinderspielplatz 13 Rintheimer Hauptstraße, Grünzug Kinderspielplatz beim Weinweg 14 Rintheimer Hauptstraße, Grünzug Kinderspielplatz bei der Heinrich-Wittman-Straße 15 Jagdstraße, Kinderspielplatz 16 Schulhof in der Grundschule Rintheim 17 Anliegende Spiel- und Aktionsräume Jakob-Malsch-Anlage 18 Verkehr Koyweg 19 Mannheimer Straße 20 Rintheimer Hauptstraße 21 Sonstige 21 Angsträume 22 Freiflächen 23 Wünsche der Kinder 24 Rintheimer Stadtplan 26 Maßnahmenmatrix 28 Notizen

4 Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Spielplatz beim Schülerhort: RF1 1. Schön, Fußballverbot. Langweilig geworden, da immer dasselbe. Etwas zum Drehen wäre toll. Schaukeln sind gut. Treffpunkt der Kinder. 2. Die Jugendlichen verängstigen die Kinder. Toll wäre eine Vogelnestschaukel und ein Trampolin. Fußballspielen verboten. Größere Rutsche. Das Netz auf der Tischtennisplatte fehlt. Größere Mülleimer. 3. Jugendliche sind Nachts laut. Spielplatz ist alt und teilweise langweilig. Häuser sind hoch und unheimlich. Geteerte Fläche Tore fehlen zum Fußballspielen und Platten fehlen und sind kaputt. 4. Klettergerüst ist schön. Glasscherben. Tischtennisplatte ohne Netz. Schaukeln zu niedrig. 5. Klettergerüst super. Scherben auf dem Spielplatz. Wünsche: Höheres Klettergerüst. Große Rutsche. Hohe Schaukel. 6. Zu wenig für die Großen. Kleiner gelber Spielplatz zwischen Heilbronner Straße 18 und Forststraße 5: RF2 1. Ist grau und langweilig. Nur was für Babys. Klettern fehlt. Wird kaum genutzt. Mehr Bäume,. Hochhäuser müssen renoviert werden sind hässlich. Spielgerät zwischen Heilbronner Straße 20 b und Forststraße 22: RF3 1. Grau. Gerüst ist interessant. Dreckig. Gras drum herum wäre schöner. 2. Cooles Drehteil, auf jeden Fall erhalten, muss aber geölt werden läuft schlecht. Viel Müll, kein Mülleimer weit und breit. 3. Dreht sich nicht mehr, muss erhalten bleiben. RF2 RF3 6 7

5 Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Leere Spielfläche zwischen Heilbronner Straße 12 und Forststraße 3: RF4 1. Großes rundes Etwas mit drei Turnstangen, ansonsten leer. Spielplatz zwischen Heilbronner Straße 3 und 7 (roter Spielplatz): RF5 1. Das nicht rote Karussell ist gefährlich. Spielplatz zwischen Heilbronner Straße 20 b und Forststraße 22: RF6 1. Spielplatz Heilbronner Str. 19 Holzhaus muss bleiben. Kinder nutzen es zum rutschen. Die Nachbarn stört es hier nicht wenn Fußball gespielt wird. Altersheim ist schwierig, muss man immer leise sein. Mannheimer Straße, Kinderspielplatz RF5 1. Die Kinder haben den Platz teilweise gar nicht gekannt. Einschätzung: voll super. 2. Offen bis 20 Uhr. Spielplatz ist schön. 3. Nutzen den Schulhofspielplatz kaum. 4. Mehr Spielsachen zum ausleihen im Pausenhof. 5. Wird nur morgens bespielt. 6. Laufrad weg, sehr schade ist viel bespielt worden. 7. Wenn es Streitigkeiten gibt darf kein Kind mehr auf das Drehteil = auch die die nichts gemacht haben. 8. Kletterteil bei der Tulla-Schule ist super, darf aber von den Schülern der HKS nicht benutzt werden. RF6 Mannheimer Straße RF4 8 9

6 Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Pfarrer-Junker-Weg, Kinderspielplatz 1. Aussage: für Babies, kein Interesse, später beim nach Hause Weg kam ein gutes Rollenspiel zustande. 2. Spielen vor allem Rollenspiele, Kinder sind oft hier. Staudenplatz 1. Spielgerät am Staudenplatz ist defekt und dreht sich nicht mehr. 2. Kein Spielplatz: Fußballspielen verboten. Abends sind hier Betrunkene mit Bierflaschen machen Angst. Könnte bunter werden. Spielgeräte fehlen für Kinder. Ein Kino wäre toll. 3. Gebüsch beim Staudenplatz wird zum chillen benutzt

7 Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Spiel- und Aktionsräume Alt Rintheim Bolzplatz am Ostring 1. Ist meistens von Großen besetzt. 2. Ist immer von größeren Fußballspielern belegt. Die meisten Kinder dürfen aber nicht allein nicht dorthin. Ist aber voll cool. 3. Jugendliche lassen jüngere Kinder nicht mitspielen. Schild ist abgerissen worden, dass man ab 18 dort nicht mehr spielen darf. (Frage warum nicht über 18?) 4. Hängematte super, am liebsten etwas weicher und größer. Zigaretten, Müll, Graffiti schlimme Worte. Sulzfelder Straße, Bolz- und Kinderspielplatz 1. Toll: Fußball. Wasserspiel da Trinkwasser. Treffpunkt für Kinder. Tor geht nicht mehr ganz zu. Bänke werden umgestellt von Jugendlichen. Bäume geschnitten. jetzt zu wenig Schatten. 2. Super. Graß ist zu hoch. Super sind die Kletterbäume. Klettergerüst gut. Kein Zebrastreifen auf den Straßen. Grafitti beim Basketballkorb. Jugendliche ärgern Kinder. 3. Toll ist der Spielplatz rund um die Elefantenwiese. Treffpunkt der Kinder. 4. Schönster Spielplatz in Rintheim! 5. Nestschaukel super. Jungs kommen zum Fußball spielen her, Mädchen dürfen nicht zu weit! 6. Schaukeln höher hängen (oder nur eine). Mehr Eingänge. Der Spielplatz ist langweilig für Kinder die nicht Ballspielen. Keine Netze an den Toren. Idee: Tisch-Kicker fürs Freie. 7. Wiese ist nicht wirklich bespielbar wegen der vielen Löcher. 8. Wiese restaurieren! Ansonsten ganz ganz toll. Kletterbäume und Wiese auf jeden Fall erhalten. Linkshänderpumpe bei Wasserstelle. Tore sind ungleich groß!!!!! Netzte an die Tore? Kaltes gutes Trinkwasser. Korbschaukel super besonders beim anschucken

8 Spiel- und Aktionsräume Alt Rintheim Spiel- und Aktionsräume Alt Rintheim Rintheimer Hauptstraße, Grünzug Kinderspielplatz beim Weinweg 1. Vorderer Spielplatz ist langweilig. Schon seit Ewigkeiten so. Für kleine Kinder. Klettern und schaukeln wäre toll und eine große Rutsche. Bäume sind toll. 2. Spielgeräte für kleine. Wollen was zum Klettern. Müll. 3. Wird generell wenig benutzt. Zwei TT-Platten, die aber gar nicht benutzt werden. Schleichweg zum Spielplatz, normaler Eingang wird eher nicht benutzt. 4. Wünsche: TT-Platte weg. Großes Klettergerüst. Mehr und höhere Schaukeln. Spielplatz generell aufregender machen. Sachen bei denen man nachdenken muss! Büsche zum verstecken erhalten. Rintheimer Hauptstraße, Grünzug Kinderspielplatz bei der Heinrich-Wittmann-Straße 1. Wird viel genutzt zum spielen. Trampolin hüpft nicht. Schaukeln gut. Hier fehlt was Großes zum Klettern z. B. Spinnennetz und eine Riesenrutsche. 2. Trampolin hüpft nicht. Schaukeln super, weil sehr hoch. Höher Klettern. Weg wird viel genutzt. Ist wenig einsehbar (= Aktuell war ein Penner vor Ort, der uns und auch die Kinder sehr vehement angesprochen hat!) 3. Idee: Kleinkindspielplatz mit dem Steinspielplatz tauschen, da bei den Kleinkindern die Mütter dabei sind. Die Kinder dürfen nicht alleine zum Steinspielplatz

9 Spiel- und Aktionsräume Alt Rintheim Spiel- und Aktionsräume Alt Rintheim Jagdstraße, Kinderspielplatz 1. Zu langweilig. Zu viel Hundekacke. Idee: Zaun. Tütenbehälter. Schild Hunde verboten. Kletterbäume gewünscht. 2. Kette von einem Eimerzug kaputt. Kinder lassen sich damit ab. Idee: Einen Eimer durch ein Brett ersetzen, damit die Kinder dies problemlos tun können und die Eimer nicht kaputt gehen. 3. Rutsche gut. Schulhof in der Grundschule Rintheim 1. Schulhof: ist Sa/So zu, macht aber nichts Kinder klettern drüber. Unter der Woche bis ca. 5 Uhr oder 6 Uhr auf. 2. Baucontainer nehmen Platz weg seit einem Jahr. Ist gefährliche Ecke im Schulhof. Spielen nachmittags auf dem Schulhof. 3. Neues Klettergerüst super

10 Anliegende Spiel- und Aktionsräume Verkehr Jakob-Malsch-Anlage 1. Kinder sind eher selten dort, gehen daher selten über die Brücke. 2. Wird auch gerne von Kindern aus Alt-Rintheim genutzt. 3. Gut, oft freilaufende Hunde. 4. Schön. 5. Freilaufende Hunde ohne Herrchen oder Frauchen. 6. Bolzplatz beim Schülerhort Haid-und-Neu-Straße: Fläche zu uneben, keine Netze. 7. Wasserspielplatz super. Glasscherben. 8. Toller Kletterbaum erhalten! Koyweg 1. Kein Übergang. Autos rasen. 2. Gefährliche kurve. Autos schnell. Unübersichtlich. Parkende Autos. Es gab schon Unfälle. Ideen: Ampel. Warnschild Kinder. 3. Idee: Gegenüber der Grundschule: Zebrastreifen, 30 km/h auf Straße malen. 4. Schleichweg zur Autobahn. 30iger Zone. Deutlich mehr Verkehr und alle sehr schnell

11 Verkehr Verkehr Mannheimer Straße 1. Übergang Mannheimerstraße/Forststraße: Gehen nur selten über die Straße, eher über den Zebrastreifen. 2. Übergänge: Kinder müssen zum Hort, dürfen nie alleine über die Straße da es gefährlich ist. 3. Mannheimer Straße zur Sulzfelderstraße: Autos zu schnell. Viele Kinder. Zebrastreifen fehlt. 30iger Schild. 4. Mannheimerstraße/Wendeschleife Hirtenweg: Gefährlich. Keine Ampel oder Zebrastreifen. 5. Kreuzung Hirtenweg/Mannheimerstraße: Evtl. eine Fußgängerampel zum drücken. Mannheimerstraße ist Rennstrecke. 6. Wendeschleife Straßenbahn: Keine Ampeln für Fußgänger. Kein richtiger Überweg. Sehr unübersichtlich. 7. Haltestelle Forststraße: Kein Warnsignal für eine ankommende Bahn. 8. Mannheimer Straße: Sehr unübersichtlich. Wenig Ampeln. Autofahrer passen nicht auf, fahren sehr schnell und spritzen wenn es nass ist die Kinder nass. 9. Mannheimer Straße: Braucht mehr Übergänge. Rintheimer Hauptstraße 1. Die Kinder gehen selten dort entlang, eher den Weg an Spielplätzen vorbei. 2. Alle paar Meter Hundehaufen auf dem Bürgersteig. Viele Schlaglöcher auf der Straße schlecht zum Fahrradfahren. 3. Kreuzung Jagdstraße/Rintheimer Hauptstraße: Gute Kreuzung. Übersichtlich. Wenig Verkehr. 4. Kreuzung Rintheimer Hauptstraße/Forststraße/Weinweg: Ist unübersichtlich, auch durch viele parkenden Autos Sonstige 1. Rintheimerstraße (gegenüber vom türkischen Konsulat): Rad/Fußweg gefährlich evtl. Radweg auf die Straße oder abtrennen wie vom Ostring auf die Dunantstraße. 2. Kreuzung Ostring: Manche Ampeln können nicht richtig erkannt werden. 3. Weinweg: Autos sind zu schnell. 4. Kreuzung Hirtenweg/Ernststraße/Finkenschlag: Ist unübersichtlich. 5. Ampelschaltung Ostring: Teilweise sehr kurz (Blatt) 6. Ampelschaltung am Ostring: Funktioniert nur mit drücken. Hätten gerne Ampel ohne drücken und schneller grün für Fußgänger. 7. Drosselsangweg (Sackgasse): Super Spielstraße. Toll zum Inliner fahren (super Belag)

12 Angsträume Freiflächen 1. Brücke Ostring: Gefahrenzone: Bedrohung durch einen Mann der sich Nackt zeigt. 2. Brücke Ostring: Macht Angst wegen Geschichten, Kinder dürfen deshalb nicht drüber. 3. Brücke am Ostring: Kinder dürfen nicht dorthin, wegen vermeintlichem Pädophilen oder Exhibitionist. 4. Staudenplatz: Kein Spielplatz. Fußball spielen verboten. Abends sind hier betrunkene mit Bierflaschen machen Angst. 5. Fahrstühle in Hochhäusern sind alt und bleiben stehen. 6. Grundsätzlich wünschen sich die Kinder von den Autofahrern mehr Rücksicht und langsameres Fahren im Bereich von Kreuzungen, Ampeln und Übergängen. 7. Forststraße 69: An der Straße laufen die Kinder nicht gerne vorbei, da dort ein Kind schon mal angesprochen wurde (mit Gummibärchen). 8. Ernstraße: Ist eine lange und dunkle Straße. 9. Steinspielplatz: Ist wenig einsehbar (Aktuell war ein Penner vor Ort, der uns und auch die Kinder vehement angesprochen hat). Idee: Kleinkindspielplatz mit dem Steinspielplatz tauschen, da bei den Kleinkindern die Mütter dabei sind. Die Kinder dürfen nicht alleine zum Steinspielplatz. 10. Jakob-Malsch-Anlage: Freilaufende Hunde ohne Herrchen oder Frauchen. 1. Fläche zwischen Forststraße 23 und 24: Hier wäre ein Skaterplatz toll. 2. Freifläche Forststraße für einen Spielplatz nutzen (Bolzplatz, Skaterplatz, Basketballkörbe, Bänke) 3. Geteerte Fläche Tore fehlen zum Fußballspielen und Platten fehlen und sind kaputt. 4. Baustellen öffnen zum spielen. 5. Baustellen wären super zum spielen (Erdhügel). 6. Erdhügel sollen bleiben zum spielen. 7. Feld/Wiese am Ende der Rintheimer Hauptstraße/Haid-und-Neu-Straße Richtung Hagsfeld: Gefällt den Kindern gut. Würden hier gerne mehr spielen, ohne Hundekot. 8. Staudenplatz: Dortiges Gebüsch wird zum chillen benutzt. 9. Brücke Ostring: Absprerrungen schwer zu passieren mit Roller. Brücke an sich kein Spielort. Belag ist kaputt, uneben, nicht zu bemalen. 10. Tollen Kletterbäume erhalten! 11. Kletterbaum erhalten. 12. Es gibt wenig Plätze für die Kinder zum spielen und bewegen z. B. Inliner fahren. 13. Skaterplatz in Rintheim fehlt

13 Wünsche der Kinder 1. Ein Schreibwarenladen 2. Der Bücherbus soll öfter und länger da sein 3. Baustellen zum spielen öffnen (Erdhügel) 4. Große Rutschen 5. Hohes Klettergerüst/Kletterspinne 6. Trampolin 7. Wippe 8. Skaterplatz 9. Fußballplatz, Basketballkörbe 10. Naturspielplatz mit Kletterbäumen 11. Mehr verkehrsberuhigte Bereiche, Sackgassen wie im Drosselsangweg 12. Weniger Dreck und Müll 13. Kein Hundekot 14. Keine Graffitis mit schlimmen Worten 15. Drei Schaukeln nebeneinander (Hohe) 16. Wasserspielplatz im Rintheimer Feld 17. Lieber Sand als Kieselsteine bei den Spielflächen 18. Ein Kino wäre toll Weg mit dem Müll! 24 25

14 Rintheimer Stadtplan Kinderbeteiligung "Rintheim" Hir ten we g Bespielte Sackgasse Gefahrenpunkt Kletterbaum erhalten 5 e raß t -S eu N d un d i Ha 6 Müll Rückzugsraum im Grünen oder Büsche die bespielt werden: erhalten e raß t S er n n bro l i He Sandhügel, die gerne bespielt werden würden Spielplatz Wasserspielplatz 3 Wiese zum Ball spielen 2 Konflikte zwischen Kinderund Jugendgruppen e 1 raß 4 St Bespielte Wiese im er Defektes Spielgerät he Trampelpfad nn Ma Forststraße Fläche mit glattem Bodenbelag Barrieren abbauen Pfarr 30er Zone wird nicht eingehalten er-ju Hundekot Angelegter Bolzplatz nker Grünfläche verbessern -Weg m p er Hau im Rinthe 25 tstraße /09/2010 S:\p6115\Sanierung\San Rintheim\03 Buergerbeteiligung\CAD\ Kinderbeteiligungsplan dwg

15 Maßnahmenmatrix Maßnahmenmatrix Orte Empfehlung zur Umsetzung Orte Empfehlung zur Umsetzung Spiel- und Aktionsräume Rintheimer Feld Verkehr RF1 RF3 RF5 Staudenplatz Bolzplatz am Ostring Netz der Tischtennisplatte anbringen. Eine Schaukel höher hängen. Größere Mülleimer. Spielgerät unbedingt erhalten, instandsetzen und ölen. Mülleimer aufstellen. Das kleine Karusell entfernen, gefährlich. Spielgerät defekt. Spielverhalten der Größeren beobachten, evtl. Spielzeiten für Kleinere einrichten. Koyweg Mannheimer Straße Resumee: Allgemein fahren die Autos in Rintheim, gerade an den Stellen an denen sich Kinder aufhalten zu schnell! Angsträume Brücke über den Ostring Geschichten überprüfen und Abhilfe schaffen. Freiflächen Resumee: Die kleinen verstreuten Spielplätze sollen erhalten bleiben, aber ein großer atraktiver Spielplatz soll geschaffen werden. Spiel- und Aktionsräume Alt-Rintheim Baustelle Forststraße Geteerte Freifläche Kletterbaum Erdhügel zum spielen freigeben. Nutzbar machen. Einzigen Baum zum Klettern im Rintheimer Feld erhalten. Sulzfelder Straße, Bolzund Kinderspielplatz (schönster Spielplatz in Rintheim) Rintheimer Hauptstraße, Grünzug, Kinderspielplatz beim Weinweg Rintheimer Hauptstraße, Grünzug, Kinderspielplatz bei der Heinrich- Wittmann-Straße Jagdstraße, Kinderspielplatz Wiese restaurieren (viele Löcher). Zwei gleich große Tore. Eine der zwei Schaukeln höher hängen. Eingangstor ist defekt. Bäume zum Klettern erhalten. Spielplatz nur für Kleine geeignet, uninteressant für Größere. Trampolin funktioniert nicht. Uneinsichtig, Obdachlose schlafen hier. Lage vertauschen mit dem Kinderspielplatz beim Weinweg, Spielplatz für die älteren Kindern liegt zu einsam, darf von den Kindern nicht benutzt werden. Kleinkinder sind immer mit Betreuung auf dem Spielplatz. Sehr viel Hundekot. Zaun gegen Hunde anbringen. Kette von einem Eimerzug kaputt. Einen Eimer auswechseln durch ein Brett zum hoch- und runterlassen. Resumee: Die Spielplätze in Rintheim sind hauptsächlich für Kinder im Vorschulalter, bei Neuplanungen sollen die Schulkinder mehr berücksichtigt werden. Aussagen der Kinder: höhere Schaukeln, Klettergerüste bzw. große Kletterspinne, Rutschen. Zitat: Spielgeräte bei denen man auch mal erst nachdenken muss! 28 29

16 Notizen Notizen 30 31

17 Quellenangaben Handbuch Kinderrechte; Güthoff; Sünker (Hg): 2001; Votum Verlag Broschüre Spielleitplanung Mühlburg, Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft Integriertes Entwicklungskonzept Sanierungsgebiet Rintheimer Feld, Amt für Stadtentwicklung Internet: Beschlussvorlage Gemeinderat: dokumente?sitzungsid= df-99998:38590&backurl=http://www.karlsruhe.de/b4/ gemeinderat/sitzungen_gr/index_html Impressum: Redaktion: Carola Land, Iris Tschukewitsch Kinderbüro, Stadt Karlsruhe Titel: Foto der Kinder: pixelio.de, S. Hofschlaeger Fotos: Eigene Bilder Pläne: Farkise Scanu Stadtplanungsamt, Stadt Karlsruhe Layout: Cindy Streeck, Sozial- und Jugendbehörde, Öffentlichkeitsarbeit, Stadt Karlsruhe

Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen

Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen Streifzüge mit Kindern aus den beiden Grundschulen Streifzüge mit der Viktor-von-Scheffel Grundschule Knielingen, 23. Juli 2015, 10:30 12:10 Uhr Klasse 3a Fr. Bender, 22 Kinder Ort Aussagen Kinder Grundschulalter

Mehr

Zusammenfassung der Ergebnisse aller befragten Schulklassen

Zusammenfassung der Ergebnisse aller befragten Schulklassen Zusammenfassung der Ergebnisse aller befragten Schulklassen A. Gefährliche Orte Straßenbahnhaltestelle Haslacher Schwimmbad Kreuzung Scherer Platz Kreuzung Markgrafenstraße / Carl-Kistner-Straße Ampel

Mehr

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof

KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof KSP (Kinderspielplätze) Ansichten Monheim am Rhein Altleienhof Stadtteil Baumberg Größe 187 m² Patenschaft: Wird gesucht wird zurzeit umgebaut & neu gestaltet 1 Am Lingenkamp Der eingezäunte Spielplatz

Mehr

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014)

KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) KINDER BEFRAGEN KINDER AM STERN (SOMMER 2014) 1 Ein Projekt vom Kinder- und Jugendbüro Potsdam und Plan B Beteiligung macht Schule! in Kooperation mit dem Stadtkontor, dem Büro für Bürger_innenbeteiligung

Mehr

Kindergarten Botsberg 9230 Flawil,

Kindergarten Botsberg 9230 Flawil, Dokumentation Stufen Workshop Kindergarten 1. Vorbemerkungen Es sind zwei Kindergartenklassen aus einem Doppelkindergarten der Gemeinde Flawil. Total 40 Kinder (ca.2/3 Knaben, 1/3 Mädchen). Der Fremdsprachenanteil

Mehr

JRK-Spielplatztest. Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land. Version 1.5 Juli 2008

JRK-Spielplatztest. Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land. Version 1.5 Juli 2008 Was macht Spaß und kostet nix! Eine Kampagne des Jugendrotkreuzes im Nürnberger Land Nürnberger Land Henry - Dunant Str.1 91207 Lauf Tel./Fax.:09123/940324 JRK-Spielplatztest Version 1.5 Juli 2008 In Kooperation

Mehr

Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme

Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme Spielleitplanung Wachenheim - Aussagen Kinder und Jugendliche Bestandsaufnahme Spiel-, Erlebnis- und Aufenthaltsräume Nr. Ort Grundschule Jugendliche Aussagen Erwachsene 1 Marienring Die Kinder spielen

Mehr

Sicher im Straßenverkehr

Sicher im Straßenverkehr Mini Sicher im Straßenverkehr Copyright - Spiele Bad Rodach 2012 Mini Sicher im Straßenverkehr Für 1-4 Spieler von 5-10 Jahren Autor: Hajo Bücken Illustration: Andreas von Frajer Liebe Eltern, im Straßenverkehr

Mehr

Ergebnisprotokoll Stadtteilspaziergang

Ergebnisprotokoll Stadtteilspaziergang 1 Ergebnisprotokoll Stadtteilspaziergang Stadtteilspaziergang: Mi. 30. September 2015, 17.30-19.30 Uhr, Treffpunkt Schmalzmarkt Es sind 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmer anwesend. Amt für Stadtplanung

Mehr

Vor der Haustür. Hinweise!

Vor der Haustür. Hinweise! Vor der Haustür Du kennst Dich in Deiner Straße sicher gut aus. Denke daran, trotzdem auf andere Fußgänger, Radfahrer und Fahrzeuge zu achten, wenn Du aus der Haustür gehst. Erläutern Sie Ihrem Kind die

Mehr

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte

4 Szene. Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Alle hatten Grün oder wie mich eine Ampel zum Tanzen brachte Die Straße ist kein guter Ort zum Tanzen - zu viel Verkehr, kein guter Sound, klar? Aber ich habe auf der Straße einen echten Tanz hingelegt

Mehr

mit dem Fahrrad zu John Deere

mit dem Fahrrad zu John Deere Seit 16 Jahren mit dem Fahrrad zu John Deere Erfahrungen eines radsportbegeisterten Fernpendlers (täglich 28 km) und Ökofreaks k Das Abenteuer beginnt am Gartentor: Fahrradfahren ist leise; deshalb erst

Mehr

Piktogramme in unserem Alltag

Piktogramme in unserem Alltag Piktogramme in unserem Alltag Nicht nur Worte kann man lesen, sondern auch Bilder. Diese Bilder nennt man Piktogramme. Man kann sie auf einen Blick lesen und verstehen. Viele kennen wir gut. Andere Piktogramme

Mehr

Protokoll der gemeinsamen Sitzung Arbeitskreis 3 Öffentlicher Raum, Freiraum und Verkehr und Arbeitskreis 1 Kinder und Jugendliche

Protokoll der gemeinsamen Sitzung Arbeitskreis 3 Öffentlicher Raum, Freiraum und Verkehr und Arbeitskreis 1 Kinder und Jugendliche Ute Kinn Stadtteilmanagement Protokoll der gemeinsamen Sitzung Arbeitskreis 3 Öffentlicher Raum, Freiraum und Verkehr und Arbeitskreis 1 Kinder und Jugendliche Datum: 10. April 2013 Ort: Stuttgart Neugereut

Mehr

Mobilitäts. Die. fibel. Die Mobilitätsfibel

Mobilitäts. Die. fibel. Die Mobilitätsfibel Die Mobilitätsfibel In der Mobilitätsfibel finden Sie weitere Hinweise und Anregungen für einen sicheren Schulweg Ihres Kindes. Außerdem erfahren Sie mehr über die positiven Wirkungen, die das selbstständige

Mehr

Regelheft. für unser. Miteinander. Medardus-Schule

Regelheft. für unser. Miteinander. Medardus-Schule Regelheft für unser Miteinander Medardus-Schule 1 Mein Name Pausen-Regeln Toiletten-Regeln Regenpausen-Regeln Mensa-Regeln Schulweg-Regeln Schulhaus-Regeln Unterrichtsräume Grundregeln 2 Medardus-Schule

Mehr

Radwegdetektive. Eine Gemeinschaftsaktion von:

Radwegdetektive. Eine Gemeinschaftsaktion von: Radwegdetektive Sirat Mehra, Kaan Kavasoglu, Assia Chamlal, Moussa El Kadi, Torben Sieburg, Rilind Azizi, Yashothan Vanathi, Jens Lehmann Eine Gemeinschaftsaktion von: V:\16_2\Texte\KUK Ergebnisse Radwegdetektive

Mehr

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps

Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Sicher Rad fahren Regeln und Tipps Bernd Zanke Mitglied des Vorstandes ADFC Berlin e.v. pööös Ideale Verhältnisse... pööös 2 ... und tägliche Realität pööös 3 Sicher Rad fahren Warum? Radfahrer können

Mehr

Notwendige Informationen zum Aufenthalt in Japan

Notwendige Informationen zum Aufenthalt in Japan (kôtsû) 4 Straßenverkehrsordnung (kôtsû kisoku) 4-1 Die japanische Straßenverkehrsordnung In Japan gibt es gesonderte Verkehrsregeln für Fußgänger, Kraftfahrzeuge (Autos und Motorräder) und Fahrräder.

Mehr

Kreuze an, welche Ampeln unbedingt repariert werden müssen!

Kreuze an, welche Ampeln unbedingt repariert werden müssen! Die Ampel Marias Onkel arbeitet im Rathaus. Er entscheidet, wo in der Stadt Verkehrsschilder und Ampeln aufgestellt werden. Heute wurden neue Verkehrsampeln geliefert. In der Ampelfabrik ist aber offenbar

Mehr

ICH. und die Anderen

ICH. und die Anderen ICH und die Anderen ICH und die Anderen Wenn es zwischen Auto und Rad auf Baden-Württembergs Straßen kracht, sind hierfür in 63 Prozent der Fälle die Autofahrer verantwortlich. Das sind die häufigsten

Mehr

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung

DOWNLOAD. Lernstation: Verkehrszeichen. Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung DOWNLOAD Christine Schub Lernstation: Verkehrszeichen Differenzierte Materialien zur Verkehrserziehung Christine Schub Downloadauszug aus dem Originaltitel: Bergedorfer Unterrichtsideen 2. 4. Klasse Lernstationen

Mehr

Spielraumplan Stadtteil 102: Maximin

Spielraumplan Stadtteil 102: Maximin Spielraumplan Stadtteil 102: Maximin Stadtteilbeschreibung Spielraumtabelle Kinderstadtplan Verkehrssituation Wohnungsunmittelbare Spielräume Flächen für raumgreifende Bewegungsaktivitäten Sportmöglichkeiten

Mehr

Kundenmonitor Spielplätze. Steuerungsdienst Tempelhof-Schöneberg

Kundenmonitor Spielplätze. Steuerungsdienst Tempelhof-Schöneberg Kundenmonitor Spielplätze Tempelhof Schöneberg Durchführung der Befragung Projekt Zukunftsradar Ingrid Demers Projektmitarbeiter trias Thorsten Damm Detlef Buchmann Byzdra Czeslaw Ingrid Dhayat Biserka

Mehr

Gefährliche Stellen im Radwegenetz in Oberschleißheim. Für Radfahrer, Fußgänger und Kinder gefährliche Stellen im Oberschleißheimer Straßenverkehr

Gefährliche Stellen im Radwegenetz in Oberschleißheim. Für Radfahrer, Fußgänger und Kinder gefährliche Stellen im Oberschleißheimer Straßenverkehr Gefährliche Stellen im Radwegenetz in Oberschleißheim Für Radfahrer, Fußgänger und Kinder gefährliche Stellen im Oberschleißheimer Straßenverkehr S-Bahnhof, Bahnsteigausgang Süd-Ost Fußweg von der Radlunterführung

Mehr

Anträge Wahlperiode 2014_2015

Anträge Wahlperiode 2014_2015 Wahlperiode 2014_2015 Nummer: 2015_1 Neue Bänke in der Ikarus- Grundschule dass die Bänke der Ikarus- Grundschule erneuert werden und /oder ersetzt werden, da eine hohe Gefahr des Zusammenbruchs besteht.

Mehr

Auswertung Befragung Sprengelkiez

Auswertung Befragung Sprengelkiez Auswertung Befragung Sprengelkiez -Bewohner- 1. Negativ: 1.1 Sportangebote kein Schwimmen, durch zu lange Unterrichtszeiten nicht mehr möglich, oder zu weit weg (MV) oder zu spät (21 Uhr)(2) AG in der

Mehr

Ideen für die Zukunft haben.

Ideen für die Zukunft haben. BREMEN WÄHLT AM 10. MAI 2015 Ideen für die Zukunft haben. Leichte Sprache Kurz und bündig. www.spd-land-bremen.de Bürgermeister, Hanseat, Bremer. Foto: Patrice Kunde Liebe Menschen in Bremen, am 10. Mai

Mehr

INTEGRIERTES STADTENTWICKLUNGSKONZEPT (ISEK) NÜRTINGEN 2025

INTEGRIERTES STADTENTWICKLUNGSKONZEPT (ISEK) NÜRTINGEN 2025 A Z 6. INTEGRIERTES STADTENTWICKLUNGSKONZEPT (ISEK) NÜRTINGEN 0 DOKUMENTATION KINDERBETEILIGUNG Kurzfassung A Z 6. Verfasser Stadt Nürtingen Planungsamt Marktstraße 76 Nürtingen Juli 0 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Grüngürtel Duisburg Nord - Bruckhausen. Stabilisierung im Ortskern: Umgestaltung des Wilhelmplatzes und angrenzender Bereiche

Grüngürtel Duisburg Nord - Bruckhausen. Stabilisierung im Ortskern: Umgestaltung des Wilhelmplatzes und angrenzender Bereiche Grüngürtel Duisburg Nord - Bruckhausen Stabilisierung im Ortskern: Umgestaltung des Wilhelmplatzes und angrenzender Bereiche Zukunft Wohnen in Bruckhausen Grünzug Wilhelmplatz Der Neue Park Heinrichplatz

Mehr

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn Sicher unterwegs mit der Badner Bahn M o d e r n k o m f o r ta b e l s i c h e r Sicherheit braucht aufmerksamkeit Wir leben in einer Zeit, in der Sicherheit eine immer größere Rolle spielt. Dank strengerer

Mehr

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 21

UNTERRICHTSPLAN LEKTION 21 Lektion 21 Bei Rot musst du stehen, bei Grün darfst du gehen. 1 Sehen Sie das Foto an und hören Sie. 2 Was machen Sie bei einer roten Ampel, Gruppenarbeit Führen Sie anhand des Fotos die Wörter Fußgänger,

Mehr

Zsuzsa Bánk Die hellen Tage

Zsuzsa Bánk Die hellen Tage Unverkäufliche Leseprobe des S. Fischer Verlags Zsuzsa Bánk Die hellen Tage Preis (D) 21,95 (A) 22,60 sfr. 33,50 (UVP) ISBN 978-3-10-005222-3 544 Seiten, gebunden S. Fischer Verlag Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind

Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Achtung Bahn! VGF-Ratgeber für alle, die in der Stadt unterwegs sind Verehrte Fahrgäste! Verehrte Verkehrsteilnehmer! Wer auf Frankfurts Straßen unterwegs ist, sei es zu Fuß oder mit dem Rad, im Auto oder

Mehr

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing

Pausentraum. Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Pausentraum Patenschaften für den neuen Schulgarten der Grundschule Münsing Vorwort Idee Unterstützen Sie unseren Pausentraum! Patenschaft Die Idee Kinder brauchen Bewegung und Freiraum. Gerade in einer

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder

Sicher zur Schule. Kinderfreundliches. Rheinland-Pfalz. Das Schulwegheft für Kinder Sicher zur Schule Das Schulwegheft für Kinder Kinderfreundliches Rheinland-Pfalz Liebe Mütter, liebe Väter, Ihr Kind kommt nach den Sommerferien in die Schule. Damit es auch sicher zur Schule kommt, sollte

Mehr

Perspektivenkonferenz 2007

Perspektivenkonferenz 2007 Perspektivenkonferenz 2007 Leitbild Gemeinde Weßling Dokumentation 16. Juli, Freizeitheim Hochstadt IDENTITÄT & IMAGE Coaching AG Büro Augsburg Bei St. Ursula 12 86150 Augsburg Tel. 08 21 / 319 67 52 Fax

Mehr

Freizeit und Landwirtschaft im Dialog. Machen wir s gemeinsam Toleranz hilft weiter

Freizeit und Landwirtschaft im Dialog. Machen wir s gemeinsam Toleranz hilft weiter Freizeit und Landwirtschaft im Dialog Machen wir s gemeinsam Toleranz hilft weiter - 2 - Abkürzung? Nein danke! Ampelfreie, kaum befahrene Verkehrswege? Als Pkw-Fahrer kann man schon in Versuchung kommen,

Mehr

Klassenfahrt der 5d oder

Klassenfahrt der 5d oder Klassenfahrt der 5d oder Wie viele öffentliche Verkehrsmittel kann man in drei Tagen benutzen? Tag 1 Bericht aus Lehrersicht Am 11.05.2015 war es soweit. Unsere Reise nach Bielefeld (gibt es das überhaupt?)

Mehr

An die Mitglieder des Stadtparlaments und des Grossen Gemeinderats Wetzikon

An die Mitglieder des Stadtparlaments und des Grossen Gemeinderats Wetzikon Wetzikon, den 22.6.2015 An die Mitglieder des Stadtparlaments und des Grossen Gemeinderats Wetzikon An die Leitung der Schulverwaltung Wetzikon An die Primarschulpflege Wetzikon An die Zürcher Oberland

Mehr

Vorschlag zur Beschilderung von Radwegen in Wannweil

Vorschlag zur Beschilderung von Radwegen in Wannweil Vorschlag zur Beschilderung von Radwegen in Wannweil vorgelegt vom Agenda 21 Arbeitskreis Verkehr März 2002 (leicht überarbeitete Fassung) 17.03.2002 Agenda 21 Arbeitskreis Verkehr Radwege in Wannweil

Mehr

In Hausen gibt es einen Schulspielplatz für Jung & Alt

In Hausen gibt es einen Schulspielplatz für Jung & Alt In Hausen gibt es einen Schulspielplatz für Jung & Alt Ein Schulprojekt der 5.Klasse Hausen unter Juliana Venema zum Thema Nachhaltige Gemeindeentwicklung. Unterstützt von Eugen Bless, der Spielplatzkommission

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Gemeinschaftsaktion zur Jugend-Verkehrssicherheit Lies die Fragen genau durch. Überlege in Ruhe und kreuze ( die richtige Antwort/die richtigen Antworten an! 1. Dein Fahrrad muss verkehrssicher sein. Kreuze die Teile an, die für die Verkehrssicherheit

Mehr

Personenkraftwagen PKW mit Anhänger LKW mit Anhänger Fahrzeuge bis zu 25 km/h. Steigung Unebene Fahrbahn Schnee o. Eisglätte Schleudergefahr

Personenkraftwagen PKW mit Anhänger LKW mit Anhänger Fahrzeuge bis zu 25 km/h. Steigung Unebene Fahrbahn Schnee o. Eisglätte Schleudergefahr Verkehrszeichen Reiter Viehtrieb, Tiere Straßenbahn Kraftomnibusse Personenkraftwagen PKW mit Anhänger LKW mit Anhänger Fahrzeuge bis zu 25 km/h Kraftfahrräder, Kleinkrafträder und Mofas Mofas Schlechter

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien EINE APP GEGEN FALSCHPARKER Viele Autofahrer stellen ihr Fahrzeug auf Fahrradwegen ab oder parken in zweiter Reihe. Das gefährdet die Fahrradfahrer, die dann auf die Straße ausweichen müssen. Um etwas

Mehr

Themendienst. Bahnübergänge im Netz der Deutschen Bahn Sensible Schnittstellen zwischen Schiene und Straße

Themendienst. Bahnübergänge im Netz der Deutschen Bahn Sensible Schnittstellen zwischen Schiene und Straße Bahnübergänge im Netz der Deutschen Bahn Sensible Schnittstellen zwischen Schiene und Straße Anzahl seit Jahren rückläufig Bund, Bahn und Straßenbaulastträger gemeinsam gefordert Aufklärungskampagne zur

Mehr

Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche in Neu-Anspach

Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche in Neu-Anspach Freizeitmöglichkeiten für Jugendliche in Neu-Anspach Jugendhaus und Jugendzentren Jugendhaus des VzF Taunus S. 4 Jugendzentrum Hausen S. 5 Jugendzentrum Alte Schule S. 6 Jugendzentrum Westerfeld S. 7 Bolzplätze

Mehr

Auf Rollen unterwegs. Fahrzeugähnliche Geräte. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung

Auf Rollen unterwegs. Fahrzeugähnliche Geräte. bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Auf Rollen unterwegs Fahrzeugähnliche Geräte bfu Beratungsstelle für Unfallverhütung Was sind fahrzeugähnliche Geräte? Als fahrzeugähnliche Geräte (fäg) werden alle mit Rädern oder Rollen ausgestatteten

Mehr

Wunderburgschule: 1a:

Wunderburgschule: 1a: Wunderburgschule: 1a: 1. Ich wünsche mir Fahrräder zum Leihen für alle 2. Ich wünsche mir in der Nähe vom Loshornweg 3 eine Skaterbahn mit einer Mulde für kleinere Kinder 3. Ich wünsche mir eine Eisbahn

Mehr

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4

Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Lernaufgabe: Einen persönlichen Brief (eine E-Mail) schreiben Argumentieren Lernarrangement: Kindernachrichten Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Schreiben

Mehr

Lebensqualität und Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche: Erfolgsfaktoren für Planung, Gestaltung und Prozess

Lebensqualität und Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche: Erfolgsfaktoren für Planung, Gestaltung und Prozess Lebensqualität und Bewegungsförderung für Kinder und Jugendliche: Erfolgsfaktoren für Planung, Gestaltung und Prozess Inhalt Warum ist das Wohnumfeld so wichtig? Verschiedene Sichtweisen viele Köche Wie

Mehr

Vaihingen Mitte ein Ortskern mit vielen Straßen und Durchgangsverkehr

Vaihingen Mitte ein Ortskern mit vielen Straßen und Durchgangsverkehr Vaihingen Mitte ein Ortskern mit vielen Straßen und Durchgangsverkehr Seit Jahrzenhnten ist die die Vaihinger Mitte unattraktiv und von Autostraßen dominiert Durch die Nord-Süd-Straße mit ihrer Ostumfahrung

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen

Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen Verordnung über Bau und Betrieb der Eisenbahnen (Eisenbahnverordnung, EBV) Änderung vom 12. November 2003 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Eisenbahnverordnung vom 23. November 1983 1 wird

Mehr

Mein Bremen- Portfolio

Mein Bremen- Portfolio Tolle Reise! Joachim Kothe Mein Bremen- Portfolio Tagebuch und Sammelheft von einem Ausflug nach Bremen (D) Ich habe eine Menge gesehen! Mein Name: Ich war in Bremen am mit meiner Klasse / Gruppe: begleitet

Mehr

Ein Ausflug in die Vergangenheit Checkpoint Charlie und die Berliner Mauer

Ein Ausflug in die Vergangenheit Checkpoint Charlie und die Berliner Mauer Gruppe: Ein Ausflug in die Vergangenheit Checkpoint Charlie und die Berliner Mauer Themen der Open-Air-Ausstellung: A - Checkpoint Charlie und der Kalte Krieg B - Ausbau des Grenzübergangs C - Spuren der

Mehr

Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen

Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen Anmerkungen zur Durchführung / Lösungen Lösungen 1. Gurtschlitten Vor Dir steht ein Gurtschlitten. Das Experiment wird Dir zweimal vorgeführt. Was passiert mit der Puppe, wenn der Gurtschlitten stoppt?

Mehr

Verkehrsteilnehmer. Beispiel: Wir betrachten die Modellierung von Handlungskomponenten wie Verkehrsteilnehmern und Straßen.

Verkehrsteilnehmer. Beispiel: Wir betrachten die Modellierung von Handlungskomponenten wie Verkehrsteilnehmern und Straßen. 7.6 Bedingte Rechte Manchmal sind Rechte nur unter bestimmten Voraussetzungen gültig. Diese Situation beschreiben wir -wie sonst auch üblich- mit bedingten Rechten. Beispiel: Wir betrachten die Modellierung

Mehr

Auswertung Elternbefragung der Klassen 1-4 Juli 2013

Auswertung Elternbefragung der Klassen 1-4 Juli 2013 Auswertung Elternbefragung der Klassen 1-4 Juli 2013 An der Befragung haben von 101 Eltern 82 den Fragebogen abgegeben. Wenn man davon ausgeht, dass von Geschwisterkindern oft nur 1 Bogen bearbeitet wurde,

Mehr

Radfahren im 2. Schuljahr

Radfahren im 2. Schuljahr Arbeitsheft Radfahren im 2. Schuljahr 2 Name Klasse Schuljahr Inhalt Das verkehrssichere Fahrrad 1 Beleuchtung und Fahrradhelm 2 Vorgeschriebene Verkehrswege 3 Verkehrszeichen und Markierungen 6 Überqueren

Mehr

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren

empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren MOBI KIDS Einsteigen bitte! Mit Vincent die VAG erleben. empfohlen für Kinder von 5 7 Jahren Hallo Kinder, bestimmt seid ihr schon mal mit euren Eltern oder Großeltern gemeinsam Bus, Straßenbahn oder U-Bahn

Mehr

Von den Kinderrechten zur Kinderbeteiligung Erfahrungen zur Kinderakademie Wir haben Rechte

Von den Kinderrechten zur Kinderbeteiligung Erfahrungen zur Kinderakademie Wir haben Rechte Von den Kinderrechten zur Kinderbeteiligung Erfahrungen zur Kinderakademie Wir haben Rechte Gliederung 1. Politische Bildung mit und politische Aktivierung von Kindern 2. Kinderrechte als Ausgangpunkt

Mehr

Malbuch und Kinderhausordnung

Malbuch und Kinderhausordnung Malbuch und Kinderhausordnung Mal mich aus! = 1 = 4 = 2 = 5 1 2 = 3 = Schrift 5 5 3 5 1 4 4 5 5 Dieses Malbuch und diese Kinderhausordnung gehören: Aufstehen! Ein neuer Tag fängt an 1: Entdecke die Nachbarschaft

Mehr

Impressum. Dr. med. vet. Madeleine Martin, LBT (verantwortlich), Titelgestaltung: Herbert Ujma, Hessisches Sozialministerium. Dorothea Mann, Büro LBT

Impressum. Dr. med. vet. Madeleine Martin, LBT (verantwortlich), Titelgestaltung: Herbert Ujma, Hessisches Sozialministerium. Dorothea Mann, Büro LBT Impressum Herausgeber: Redaktion und Text: Landestierschutzbeauftragte (LBT) im Hessischen Ministerium für Umwelt, ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Hölderlinstraße 1 3, 65187 Wiesbaden, E-Mail: tierschutz@hmulv.hessen.de,

Mehr

Stomatologie Deutsch 3. Zähne Struktur, Wachstum und die Anatomie der Mundhöhle

Stomatologie Deutsch 3. Zähne Struktur, Wachstum und die Anatomie der Mundhöhle Stomatologie Deutsch 3. Zähne Struktur, Wachstum und die Anatomie der Mundhöhle 1. Ein Zahn-Quiz. Machen Sie das Quiz unter folgendem Link. URL: http://www.medizin-fuer-kids.de/fitnessstudio/flash/zahnquiz_content.html

Mehr

Vorschlag Elternhaltestellen an der Europaschule am Gutspark, Falkensee

Vorschlag Elternhaltestellen an der Europaschule am Gutspark, Falkensee Evaluierung und Bewertung von Elternhaltestellen (sog. Hol- und Bringzonen ) der Elterninitiative im Umfeld der Europaschule in Falkensee Stand: 8. September 2014 Als eine der Maßnahmen zur Verbesserung

Mehr

Stadt Karlsruhe Sozial- und Jugendbehörde Kindertageseinrichtungen. Betreute Ferienangebote für Schulkinder 2011

Stadt Karlsruhe Sozial- und Jugendbehörde Kindertageseinrichtungen. Betreute Ferienangebote für Schulkinder 2011 Stadt Karlsruhe Sozial- und Jugendbehörde Kindertageseinrichtungen Betreute Ferienangebote für Schulkinder 2011 Zum Inhalt Dieses Faltblatt gibt einen allgemeinen Überblick über Ferienbetreuungsangebote

Mehr

Operation Spielplatz am Holzweg Konzept zur Neugestaltung und Finanzierung

Operation Spielplatz am Holzweg Konzept zur Neugestaltung und Finanzierung Operation Spielplatz am Holzweg Konzept zur Neugestaltung und Finanzierung Sabine Babisch Bianca Haas Claudia Schöller Seite 1 von 18 1. Ziel Der Spielplatz am Holzweg (Feldstraße/Zwölfaxing) ist im Sommer

Mehr

Grüne Wege durch Kiel

Grüne Wege durch Kiel Grüne Wege durch Kiel Routenvorschläge Langsee Tröndelsee Die Wanderung führt durch einen Teil des mittleren Grünringes der Stadt. Von der Preetzer Straße, die wie ein Damm zwischen zwei Seen liegt, geht

Mehr

Kleiner Meerschweinchen-Ratgeber für Kinder

Kleiner Meerschweinchen-Ratgeber für Kinder Kleiner Meerschweinchen-Ratgeber für Kinder Tipps für den richtigen Umgang mit Meerschweinchen Dr. Marion Reich www.meerschweinchenberatung.at Meerschweinchen sind nicht gerne allein! Ein Meerschweinchen

Mehr

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt.

Leseverstehen TEST 1. 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte. 0. Martins bester Freund ist 14 Jahre alt. Leseverstehen TEST 1 1. Lies die Texte! Sind die Sätze richtig oder falsch? 5 Punkte 0. Martin Berger kommt aus Deutschland Bielefeld. Sein bester Freund ist Paul, der auch so alt ist wie seine Schwester

Mehr

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit

Mit Sicherheit ans Ziel Eine Aktion des ADAC zur Jugend-Verkehrssicherheit 1. Du kommst an eine Straße mit diesem Verkehrszeichen. Darfst du in die Straße mit deinem Fahrrad einfahren? ( Ja, ich darf einfahren ( Nein, es ist nicht erlaubt 2. Darfst du dich als Radfahrer an andere

Mehr

A D J E K T I V E - AUSWAHL

A D J E K T I V E - AUSWAHL 1 A D J E K T I V E - AUSWAHL Positiv Komparativ Superlativ (*) aktiv aktiver am aktivsten alt älter am ältesten arm ärmer am ärmsten ärgerlich ärgerlicher am ärgerlichsten bekannt bekannter am bekanntesten

Mehr

II.2 Verkehrsmittel brauchen Platz

II.2 Verkehrsmittel brauchen Platz Verkehrsmittel brauchen Platz AB 2 Platzverbrauch mit Folgen AB 3 Platz für Straßenbahn und Autos AB 4 Wer braucht wie viel Platz? AB 5 Der Schulhof wird zum Parkplatz Zum Thema Gab es im Jahr 1990 auf

Mehr

Trasse Mitte-Nord. a) Bahnhofstraße/St.-Guido-Straße Optimierung Grünfläche

Trasse Mitte-Nord. a) Bahnhofstraße/St.-Guido-Straße Optimierung Grünfläche Trasse Mitte-Nord a) Bahnhofstraße/St.-Guido-Straße Optimierung Grünfläche Die Grünfläche zwischen der Fahrbahn und dem Radweg (auf Höhe der Villa Ecarius) erhöht das Risiko für Radfahrer in der Einmündung

Mehr

Perspektivplan Freiburg. Kurz-Zusammenfassung der Online-Umfrage Freiraum

Perspektivplan Freiburg. Kurz-Zusammenfassung der Online-Umfrage Freiraum Perspektivplan Freiburg Kurz-Zusammenfassung der Online-Umfrage Freiraum Wo sollen Freiräume weiterentwickelt werden? Wo brauchen wir zusätzliche Grünräume? Welche Qualitäten und Ausstattungen brauchen

Mehr

Beteiligungsprojekt Spielplatzumgestaltung Emdener Straße

Beteiligungsprojekt Spielplatzumgestaltung Emdener Straße Beteiligungsprojekt Spielplatzumgestaltung Emdener Straße Ergebnisse der Bestandsaufnahme und Ideenphase (April 2010) Projektplanung und durchführung: Koordinierungsstelle für Kinder- und Jugendbeteiligung

Mehr

Dortmunder Bahnhofstest 2011

Dortmunder Bahnhofstest 2011 Überblick Sicherheit Sauberkeit Dortmunder Bahnhofstest 2011 Steckbrief zu Bahnhof: Dortmund-Bövinghausen (RB43) Barrierefreiheit und Zugänge Informationen zum Bahnverkehr Integration in die Umgebung Verknüpfung

Mehr

Pfingstjugendzeltlager des swhv 2015 in St. Georgen

Pfingstjugendzeltlager des swhv 2015 in St. Georgen Pfingstjugendzeltlager des swhv 2015 in St. Georgen 1 Inhaltsverzeichnis: Berichte aus den Kreisgruppen: KG03 KG04 KG05 KG02/06/07 KG12 Interview/Umfrage der rasenden Reporter Impressionen von Spielen,

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

Viktor kommt nach Frankfurt

Viktor kommt nach Frankfurt Viktor kommt nach Frankfurt Viktor kommt nach Frankfurt zum Ausmalen Das ist Viktor G. Feldberg. Seine Mutter, Frau Feldberg, und er sind gerade in Frankfurt angekommen. Der Umzug hat gut geklappt, und

Mehr

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692

Betreuungs-Konzept. Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver. Telefon 02384 5213. Mobil 0160 6111692 Betreuungs-Konzept Anschrift Tagesmutter Nina Peters Im Gerstenwinkel 13 59514 Welver Telefon 02384 5213 Mobil 0160 6111692 E-Mail Web tagesmutter.peters@googlemail.com http://www.tagesmutter-peters.de.tl

Mehr

Gefahr erkannt Gefahr gebannt

Gefahr erkannt Gefahr gebannt Ihre Unfallversicherung informiert Toter Winkel Gefahr erkannt Gefahr gebannt Gesetzliche Unfallversicherung Die Situation Liebe Eltern! Immer wieder kommt es zu schweren Verkehrsunfällen, weil LKW-Fahrer

Mehr

Fahrrad fahren in Deutschland. Die wichtigsten Regeln

Fahrrad fahren in Deutschland. Die wichtigsten Regeln Fahrrad fahren in Deutschland Die wichtigsten Regeln 2 Fahrrad fahren in Deutschland 3 Herzlich willkommen in Deutschland! Fahrrad fahren ist in Deutschland sehr beliebt. Damit Sie so sicher wie möglich

Mehr

Projekt Nr. max. 20 Personen. 6. Malteserwerke Neugestaltung des Spielplatzes. min. 4 / max. 10 Personen

Projekt Nr. max. 20 Personen. 6. Malteserwerke Neugestaltung des Spielplatzes. min. 4 / max. 10 Personen Projekt Nr. Sozialer Träger Projektname Kurzbeschreibung Anzahl der Projektunterstützer 3. Unicef - Mainz Für die Kinder dieser Welt Mitarbeiter eines Unternehmens organisieren z. B. eine Unicef -Info-Veranstaltung

Mehr

****** Einleitung ****** Satzklax - Impulsgeschichten

****** Einleitung ****** Satzklax - Impulsgeschichten Satzklax - Impulsgeschichten Für kleine und große Menschen ab ca. 5 Jahren beim betreuten Üben der deutschen Grammatik mithilfe der Satzklax- Satzbaukärtchen oder Bildtafeln Fünf kurze Texte bieten Einstiegsimpulse

Mehr

Singular Plural Deine Muttersprache

Singular Plural Deine Muttersprache 1. Anna und ihre Familie Vokabeln: Anna Wortschatz A1 für Jugendliche Singular Plural Deine Muttersprache Verb Infinitiv Verb 3. Pers. Sing. das Mädchen der Junge sein haben das Jahr alt jung gehen die

Mehr

Warum Tempo 30-Zonen?

Warum Tempo 30-Zonen? Einführung der Inhalt Warum Tempo 30 Zonen? 3 Geringerer Bremsweg 4 Reduzierung des Lärms 5 Weniger Zeitverlust 5 Vorgaben des Nachhaltigkeitsministeriums 6 9 Allgemeine Regeln des Parkens 10 11 Der Erfolg

Mehr

Gemeinsam auf der sicheren Seite

Gemeinsam auf der sicheren Seite Gemeinsam auf der sicheren Seite Sicherheit macht Schule www.oebb.at/sicherheitmachtschule 02 Vorwort Gleisüberschreiten 03 Durch Rücksicht und Vorsicht Sicherheit für alle! Gleisüberschreiten ist lebensgefährlich!

Mehr

Unsere Ideen für Bremen!

Unsere Ideen für Bremen! Wahlprogramm Ganz klar Grün Unsere Ideen für Bremen! In leichter Sprache. Die Partei BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN hat diesen Text geschrieben. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Adresse: Schlachte 19/20 28195 Bremen Telefon:

Mehr

Zusammenfassung der Bürgervorschläge. vom 22.11.2014

Zusammenfassung der Bürgervorschläge. vom 22.11.2014 Landeshauptstadt Kiel Beteiligungsverfahren Suchsdorf Zusammenfassung der Bürgervorschläge vom 22.11.2014 vhw Berlin Chart 1 Im Folgenden werden die Bürgeranliegen auf Kernbereiche verdichtet widergegeben.

Mehr

Lernziel: Ich lerne die Wintersportarten Skifahren und Langlaufen kennen. Ich kann sagen, was mir besser gefällt und meine Aussage begründen.

Lernziel: Ich lerne die Wintersportarten Skifahren und Langlaufen kennen. Ich kann sagen, was mir besser gefällt und meine Aussage begründen. Lernziel: Ich lerne die Wintersportarten Skifahren und Langlaufen kennen. Ich kann sagen, was mir besser gefällt und meine Aussage begründen. 1. Skifahren oder Langlaufen? Vergleichen sie die beiden Bilder

Mehr

Verkehrszählungen Sommer 2015

Verkehrszählungen Sommer 2015 Verkehrszählungen Sommer 215 Verkehrserhebungen durch den VCD-Stuttgart Messungen im Stadtgebiet Stuttgart Vaihinger Markt, Einkaufsstrasse mit hohen Fußgängeranteil 5 km/h Möhringer Landstr. Vorrangstrasse

Mehr

Konjunktiv II Grammatik kreativ (Langenscheidt 1999): ab Nr. 48 verschiedene Vorschläge zum Üben des Konjunktivs

Konjunktiv II Grammatik kreativ (Langenscheidt 1999): ab Nr. 48 verschiedene Vorschläge zum Üben des Konjunktivs Zusatzmaterial zum Ausdrucken Passiv Mit Bildern lernen (Langenscheidt 1992): Kopiervorlage S. 163 Geschichte eines Briefes und S. 165 Was ist hier passiert? Wechselspiel junior (Langenscheidt 2000), Nr.

Mehr

Infozettel EXPERTS GUIDE Projekt 2015 -Berlin Marathon- BITTE SORGFÄLTIG LESEN!

Infozettel EXPERTS GUIDE Projekt 2015 -Berlin Marathon- BITTE SORGFÄLTIG LESEN! Infozettel EXPERTS GUIDE Projekt 2015 -Berlin Marathon- BITTE SORGFÄLTIG LESEN! Hallo liebe TeilnehmerInnen am EXPERTS MARATHON GUIDE Projekt 2015. Mein Name ist Werner Kaminski und auch in diesem Jahr

Mehr

Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162

Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162 Verkehrszeichen Übersicht 40 StVO -Gefahrzeichen- Vz 101 bis Vz 162 [Vz101-162] [Vz201-292] [Vz301-394] [Vz401-551] [Vz600-603] [Zz1000-1020] [Zz1020-1044] [Zz1044-1703] Vz 101 Gefahrstelle Vz 102 Kreuzung

Mehr

super gut geht so voll daneben

super gut geht so voll daneben GEMEINDE-ENTWICKLUNGS-KONZEPT AHRENSBÖK 2030 Protokoll der Jugendversammlung vom Freitag, den 19. September 2014 von 16 bis 18 Uhr im Haus für Jugend und Familie in Ahrensbök Ca. 15 Jugendliche aus der

Mehr

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082)

Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Auflistung der gesprochenen Sätze aus Komm zu Wort! 2 Hör-Bilder-Buch (3082) Seite 8 In der Schule Die Kinder arbeiten am Computer. Zwei Mädchen beobachten die Fische im Aquarium. Das Mädchen schreibt

Mehr

Oktoberfest in München

Oktoberfest in München Oktoberfest in München In dieser Turnstunde wollen wir gemeinsam aufs Oktoberfest nach München fahren. Am besten nehmen wir die Bahn, damit wir nicht in einen Stau geraten. Die Kinder stellen sich in eine

Mehr