Weihnachten beginnt im Sommer

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weihnachten beginnt im Sommer"

Transkript

1 Weihnachten beginnt im Sommer Aktuelle Daten zu Saisonalitäten von Geschenken Brigitte Bayer Projektleiterin Forschung IP Deutschland GmbH

2 Das Schönste am Schenken ist das Leuchten in den Augen der Beschenkten 2

3 Schenken ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor Quelle: Weihnachten Statista Dossier 2012, GfK Studie Geschenke im Auftrag der Messe Frankfurt 3

4 Viele gute Gelegenheiten für Kindergeschenke Top Formatvorlage 10 der Geschenkanlässe des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten G uck mal - Überraschung 65% E rinnerung an den Urlaub 51% S uper Zeugnis 48% C areer Mom 36% H alsweh und Schnupfen 32% E inschulung 29% N a toll gemacht 27% K lasse Note 25% E in braves Kind 24% viele Optionen für Ihren Mediaplan! Quelle: IP Deutschland / Forsa, telefonische Befragung, n=502 Mütter von Kindern im Alter von 3-13 Jahren 4

5 Geschenkesaison ist von Januar bis Dezember Nikolaus Opferfest Weihnachten November September Januar Geburtstag Zwischendurch, als Belohnung z.b. für schulische Leistungen, gutes Benehmen, etc. Neujahr März Mai Ostern Zuckerfest Juli Quelle: GIM Gesellschaft für Innovative Marktforschung 5

6 Kleine Anlässe bringen den Löwenanteil der Geschenke Ausgaben Formatvorlage für Spielwaren des Untertitelmasters nach Geschenkanlässen durch Klicken bearbeiten 28% Weihnachten 21% Geburtstage 40% Andere Anlässe Quelle: Eurotoys Verbraucherpanel 2012 / Verbrauchsausgaben nach Wertanteil 6

7 Weihnachten als emotionaler Geschenk-Höhepunkt 7

8 Unsere Weihnachtsstudien wiesmannforschenundberaten Qualitative Wirkungsanalyse Weihnachten in Familien Forsa Telefoninterviews Planung und Kauf von Weihnachtsgeschenken Eurotoys Online-Survey Christmas Wishes 40 Tagebücher und 20 Tiefenpsychologische Interviews Eltern mit Kindern (4 bis 14 Jahre) Oktober 2011 bis Anfang Januar 2012 Interviews mit Müttern von Kindern (3-13 Jahre) 4 Wellen mit jeweils ca. 500 Interviews 12. September bis 20. Dezember 2011 Befragung von Eltern von Kindern (3-12 Jahre) 2. Januar

9 Über die meisten Käufe entscheiden die Kinder alleine Wer Formatvorlage hat über das des Geschenk Untertitelmasters entschieden? durch Klicken bearbeiten 2% gesamte Familie gemeinsam 18% Eltern gemeinsam 20% Mutter & Kind gemeinsam 60% Kind alleine Quelle: Eurotoys

10 Die Wünsche der Kinder werden meistens erfüllt Spielsachen gewünscht 56% bekommen 51% Videospiele gewünscht 13% bekommen 11% Unterhaltungselektronik gewünscht 7% bekommen 6% Quelle: Eurotoys

11 Weihnachtswünsche entwickeln sich langfristig IV 51% I 15% III 26% II 8% Jeder zweite erfüllte Weihnachtswunsch entsteht von Januar bis September! Quelle: Eurotoys

12 September Weihnachten kündigt sich leise an Kind hat Wunsch geäußert Mutter hat über Geschenk nachgedacht Geschenk wurde gekauft September Oktober November Dezember Quelle: Forsa-Studie 2011, 4 Wellen (September, Oktober, November, Dezember) 12

13 September Weihnachten kündigt sich leise an Kind hat Wunsch geäußert Mutter hat über Geschenk nachgedacht Geschenk wurde gekauft September Oktober November Dezember Quelle: Forsa-Studie 2011, 4 Wellen (September, Oktober, November, Dezember) 13

14 Oktober Geschenkideen werden konkret! Kind hat Wunsch geäußert Mutter hat über Geschenk nachgedacht Geschenk wurde gekauft September Oktober November Dezember Quelle: Forsa-Studie 2011, 4 Wellen (September, Oktober, November, Dezember) 14

15 Oktober Geschenkideen werden konkret! Kind hat Wunsch geäußert Mutter hat über Geschenk nachgedacht Geschenk wurde gekauft September Oktober November Dezember Quelle: Forsa-Studie 2011, 4 Wellen (September, Oktober, November, Dezember) 15

16 November die meisten Wünsche sind bekannt Jedes Formatvorlage zweite Geschenk des Untertitelmasters wurde bereits gekauft durch Klicken bearbeiten Kind hat Wunsch geäußert Mutter hat über Geschenk nachgedacht Geschenk wurde gekauft September Oktober November Dezember Quelle: Forsa-Studie 2011, 4 Wellen (September, Oktober, November, Dezember) 16

17 November die meisten Wünsche sind bekannt Jedes Formatvorlage zweite Geschenk des Untertitelmasters wurde bereits gekauft durch Klicken bearbeiten Kind hat Wunsch geäußert Mutter hat über Geschenk nachgedacht Geschenk wurde gekauft September Oktober November Dezember Quelle: Forsa-Studie 2011, 4 Wellen (September, Oktober, November, Dezember) 17

18 Dezember man taucht tief in die Weihnachtswelt ein Nur Formatvorlage noch wenig des Spielräume Untertitelmasters für neue Wünsche durch Klicken bearbeiten Kind hat Wunsch geäußert Mutter hat über Geschenk nachgedacht Geschenk wurde gekauft September Oktober November Dezember Quelle: Forsa-Studie 2011, 4 Wellen (September, Oktober, November, Dezember) 18

19 Dezember man taucht tief in die Weihnachtswelt ein Nur Formatvorlage noch wenig des Spielräume Untertitelmasters für neue Wünsche durch Klicken bearbeiten Kind hat Wunsch geäußert Mutter hat über Geschenk nachgedacht Geschenk wurde gekauft September Oktober November Dezember Quelle: Forsa-Studie 2011, 4 Wellen (September, Oktober, November, Dezember) 19

20 Endlich Weihnachten! 20

21 Nutzen Sie das unentdeckte Potential vor dem 4.Quartal Werbespendings Formatvorlage des (ohne Untertitelmasters Foodwerbung) in durch den Kinderkanälen Klicken bearbeiten...denn Weihnachten beginnt im Sommer! Wecken Sie Kinderwünsche! Liefern Sie Müttern Geschenkideen! Juli August September Oktober November Dezember Quelle: Eurotoys 2012, Nielsen Werbespendings Kinderkanäle

22 Kontakt Brigitte Bayer Projektleiterin Werbewirkungsforschung IP Deutschland GmbH Picassoplatz Köln Telefon: 0221 /

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com

Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Weihnachtsstudie 2014 Umfrageteilnehmer: 1.284 Umfragezeitraum: Oktober 2014 www.deals.com Wann haben Sie dieses Jahr mit den Weihnachtseinkäufen begonnen bzw. wann planen Sie, damit anzufangen? Ich kaufe

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Haben Sie Ihre Weihnachtsmänner schon gebrieft?

Haben Sie Ihre Weihnachtsmänner schon gebrieft? Haben Sie Ihre Weihnachtsmänner schon gebrieft? Wie der Weihnachtsmann aussieht? Wie Ihre Kunden. Jedes Jahr stellt sich wahrscheinlich auch für Sie die gleiche Frage: Wie gelingt es zu Weihnachten, Ihren

Mehr

Parkstraße 4, 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage

Parkstraße 4, 59439 Holzwickede. Tel.: 02301 / 91209-0. Besuchen Sie auch unsere Homepage Parkstraße 4, 59439 Holzwickede Tel.: 02301 / 91209-0 Besuchen Sie auch unsere Homepage Mandanteninformation zu aktuellen relevanten Themen Stand: 26.4.2014 Problemkreis Sachzuwendungen / Geschenke an

Mehr

Markenbildung im Media-Mix Werbewirkung jenseits des Klicks

Markenbildung im Media-Mix Werbewirkung jenseits des Klicks Werbewirkung jenseits des Klicks ForwardAdGroup sucht in 2011 nach Alternativen zum Klick und beweist Januar 2011 Branding Advertising Online August 2011 Die Zukunft der Online-Display-Werbung September2011

Mehr

Management Report Persönliche Begleiter im Alltag. Studie zum Schmuck-, Uhren- und Accessoires-Markt in Deutschland

Management Report Persönliche Begleiter im Alltag. Studie zum Schmuck-, Uhren- und Accessoires-Markt in Deutschland Management Report Persönliche Begleiter im Alltag Studie zum Schmuck-, Uhren- und Accessoires-Markt in Deutschland 1 Executive Summary Der Markt für Schmuck, Uhren und Persönliche Accessoires wächst weiter

Mehr

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln

AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study. 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AACHENMÜNCHENER VERSICHERUNG CROSSMEDIAL Case Study 17.07.2013 IP Deutschland, Köln AUSGANGSLAGE Vom 01.10. - 21.12.2012 war die AachenMünchener Versicherung mit einem Flight im Bewegtbild-Netzwerk von

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Gesundheit, Tourismus, Finanzen Daniela-Maria Jung Tel. 0 69 / 9 77 77-148 E-Mail: daniela-maria.jung@oekotest.de

Gesundheit, Tourismus, Finanzen Daniela-Maria Jung Tel. 0 69 / 9 77 77-148 E-Mail: daniela-maria.jung@oekotest.de ÖKO-TEST-Magazin 2015/2016 Ausgabe Dezember 2015 & Test Standmixer Rubrik Politik & Umwelt Test Ökostromtarife schwerpunkt Energiewende Sind die Ziele in Gefahr? Anzeigenschluss 30.10.2015 DU-Schluss 06.11.2015

Mehr

UX Monitor @ SportScheck. Fallstudie eresult UX Monitor. eresult GmbH Results for Your E-Business (www.eresult.de)

UX Monitor @ SportScheck. Fallstudie eresult UX Monitor. eresult GmbH Results for Your E-Business (www.eresult.de) UX Monitor @ SportScheck Fallstudie eresult UX Monitor eresult GmbH Results for Your E-Business (www.eresult.de) Nächstes Kapitel Behalten auch Sie die Zufriedenheit und User Experience Ihrer Nutzer im

Mehr

Siebter Rundbrief Dezember 2013

Siebter Rundbrief Dezember 2013 Siebter Rundbrief Dezember 2013 Liebe Freunde, Sponsoren, HelferInnen und Interessierte unserer Ausgabestelle in Ortenberg, in Kurzfassung kommt pünktlich zu Weihnachten und zum Jahresende 2013 der siebte

Mehr

Der SÜDWESTBANK-Privatkredit. Für kleine und große Wünsche.

Der SÜDWESTBANK-Privatkredit. Für kleine und große Wünsche. Privatkredit Der SÜDWESTBANK-Privatkredit. Für kleine und große Wünsche. Träume erfüllen. Flexible Laufzeiten, attraktive Konditionen und eine schnelle Auszahlung zur freien Verwendung: Mit unserem Privatkredit

Mehr

Mache deine Kunden zu Fans

Mache deine Kunden zu Fans Mache deine Kunden zu Fans Der strategische Step vor einer E-Mail-Kampagne 14. Mai 2014, email-expo Frankfurt Daniel Roth forum! Marktforschung forum! Wissen ist Mainz. Erfolgsfaktoren für Mailing-Kampagnen

Mehr

Fünf gewinnt bei der Konferenz!

Fünf gewinnt bei der Konferenz! im Himmel Wort der Weisheit Taufe Joseph Smith Mutter Liebe Familie im Himmel Pioniere Propheten Taufe Ehe Familie Wort der Weisheit Pioniere Familie Zehnter Mutter Zeugnis Taufe Propheten Joseph Smith

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Hortkonzeption Martin-Niemöller-Schule

Hortkonzeption Martin-Niemöller-Schule Hortkonzeption Martin-Niemöller-Schule 1. Einleitung 2. Organisation des Hortes 3. Zusammenarbeit Schule- Hort- Eltern 4. Ziele der pädagogischen Arbeit unter Einbeziehung der Inklusion 5. Angebote 5.1

Mehr

Analyse der Emotionalen Kundenbindung

Analyse der Emotionalen Kundenbindung Analyse der Emotionalen Kundenbindung Studie für die Knappschaft Oktober 2014 www.forum-mainz.de Einführung in die Studienergebnisse Studienbeschreibung (1/2) Zielgruppe/Grundgesamtheit: Mitglieder und

Mehr

Führungsqualität und Mitarbeiterbindung in Krankenhäusern

Führungsqualität und Mitarbeiterbindung in Krankenhäusern Juli 2013 Führungsqualität und Mitarbeiterbindung in Krankenhäusern Eine empirische Studie anhand einer Befragung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Krankenhäusern - Kurzfassung - durchgeführt und

Mehr

Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie!

Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie! Spenden/Mitmachen: Ihre Hilfe zählt. Wir brauchen Sie! Online-Spenden Sie rufen die sichere Seite unserer Partnerbank Sparkasse Singen-Radolfzell auf und tragen dort Ihre Daten und den Betrag Ihrer Spende

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

Unser Engagement für das Kinderhaus

Unser Engagement für das Kinderhaus Unser Engagement für das Kinderhaus Die Berlin Hyp und das Kinderhaus Berlin Eine Großstadt wie Berlin ist von einer hohen Arbeitslosigkeit und einer Vielzahl sozialer Brennpunkte gekennzeichnet. Gerade

Mehr

------------------------------------------------------

------------------------------------------------------ Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.v. E-COMMERCE CROSS BORDER Deutschland - Schweiz ------------------------------------------------------ Online Handel Cross Border Bedeutung für den Deutschen

Mehr

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse

Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse Unsere Gruppe Online Mediaplanung & Web Analyse 2. Webanalyse Erfolgskontrolle DATEN Daten sammeln (Cookies, Nutzerprofile, ) TOOLS Umwandlung in wertvolle Informationen AN WENDUNG Kennzahlen Auswertungen

Mehr

Altersgerechte Online-Werbung für Kinder

Altersgerechte Online-Werbung für Kinder Altersgerechte Online-Werbung für Kinder Wirkung und Akzeptanz von Werbemitteln auf toggo.de Meike Weiser Mediascore Claudia Casu IP Deutschland Agenda Kinder im Internet Studiendesign Wahrnehmung oder

Mehr

Wahrnehmung und Wirkungen von politischen Meinungsumfragen

Wahrnehmung und Wirkungen von politischen Meinungsumfragen Wahrnehmung und Wirkungen von politischen Meinungsumfragen Eine Analyse am Beispiel der Bundestagwahl 2005 Berlin, 20. Juli 2006 Thorsten Faas, Rüdiger Schmitt-Beck Institut für Politikwissenschaft Universität

Mehr

Studienreihe: Zielgruppen für Finanzdienstleister

Studienreihe: Zielgruppen für Finanzdienstleister Studienreihe: Zielgruppen für Finanzdienstleister Erwartungen, Wünsche und Zukunftsplanungen von Auszubildenden und Studenten im Hinblick auf Finanzdienstleistungen HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19

Mehr

das innovative Online-Gutschein-System Der Mehrwert für Ihre Gäste das Plus für Ihren Umsatz in Zusammenarbeit mit

das innovative Online-Gutschein-System Der Mehrwert für Ihre Gäste das Plus für Ihren Umsatz in Zusammenarbeit mit das innovative Online-Gutschein-System Der Mehrwert für Ihre Gäste das Plus für Ihren Umsatz in Zusammenarbeit mit Sie möchten Ihren Umsatz steigern, und neue Kunden gewinnen? Wir machen s möglich: in

Mehr

Ausgabe 4 Betriebliche Krankenversicherung (bkv) Klartext Marktperspektiven aus Maklersicht Experteninterviews mit Versicherungsmaklern

Ausgabe 4 Betriebliche Krankenversicherung (bkv) Klartext Marktperspektiven aus Maklersicht Experteninterviews mit Versicherungsmaklern Ausgabe 4 Betriebliche Krankenversicherung (bkv) Klartext Marktperspektiven aus Maklersicht Experteninterviews mit Versicherungsmaklern HEUTE UND MORGEN GmbH Von-Werth-Straße 33-35 50670 Köln Telefon +49

Mehr

CUSTOMER JOURNEY SMARTPHONES Auf den Spuren der Käufer

CUSTOMER JOURNEY SMARTPHONES Auf den Spuren der Käufer CUSTOMER JOURNEY SMARTPHONES Auf den Spuren der Käufer CUSTOMER JOURNEY HINTERGRUND UND ZIELSETZUNG Die Customer Journey hat durch den Wandel der Medienlandschaft an Komplexität gewonnen. Die Anzahl an

Mehr

Methodenwahl. Abhängig von der Fragestellung. den Ressourcen. der Zielgruppe. dem Forschungskontext dem vorhandenen Know-how

Methodenwahl. Abhängig von der Fragestellung. den Ressourcen. der Zielgruppe. dem Forschungskontext dem vorhandenen Know-how Methodenwahl Abhängig von der Fragestellung Will ich ein möglichst breites Spektrum an Meinungen, geht es um Motive etc.? den Ressourcen Wie viel Zeit/Geld steht zur Verfügung, wie viele MitarbeiterInnen...?

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Brauchen Sie für Ihre Seite individuelle Werbemittel für bestimmte Produkte? Kein Problem melden Sie sich einfach bei uns.

Brauchen Sie für Ihre Seite individuelle Werbemittel für bestimmte Produkte? Kein Problem melden Sie sich einfach bei uns. Liebe Affiliate Partner, es ist wieder so weit das Weihnachtsgeschäft fängt an. Um Ihnen die Suche nach guten Angeboten für Ihre Webseite zu erleichtern, haben wir für Sie eine kleine Auswahl an Geschenkideen

Mehr

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013

Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 Customer Journey Folgen Sie Ihrer Zielgruppe: Sonderanalyse der AGOF exklusiv auf der ITB 2013 In 20 Minuten Wir über uns Zielgruppenanalysen Kennen Sie Ihre Zielgruppe im Netz? Mediennutzungsverhalten

Mehr

Wir wünschen Ihnen und Ihren Mitarbeitern frohe Festtage und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Mitarbeitern frohe Festtage und für das neue Jahr Gesundheit, Glück und Erfolg. Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit und Ihr Vertrauen. Am Ende dieses Jahres wünschen wir Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und für das kommende Jahr Glück, Gesundheit und Erfolg. Wir wünschen Ihnen

Mehr

!!! !!! Bundesligaspielplan Saison 2015/16! Hinrunde:! 1. Spieltag 14. bis 16. August 2015! Heim - Gast!

!!! !!! Bundesligaspielplan Saison 2015/16! Hinrunde:! 1. Spieltag 14. bis 16. August 2015! Heim - Gast! Bundesligaspielplan Saison 2015/16 Hinrunde: 1. Spieltag 14. bis 16. August 2015 Heim - Gast Bayern München - Hamburger SV Borussia Dortmund - Borussia Mönchengladbach Bayer Leverkusen - TSG 1899 Hoffenheim

Mehr

Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August)

Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August) Bundesliga-Spielplan für den VfB Stuttgart (fett) p pdf-datei by http://vfb-fansite.npage.de/ Erster Spieltag (15. bis 16. August) Bayern München - Hamburger SV (Freitag, 20.30 Uhr) Schalke 04 - Hannover

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2014 Prognose der privaten Kreditaufnahme in 2014 GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2014 GfK Consumer Experiences im Auftrag des Bankenfachverband

Mehr

GfK Online Monitor. 4. Quartal 2011. Growth from Knowledge GfK Austria GmbH. GfK 2012

GfK Online Monitor. 4. Quartal 2011. Growth from Knowledge GfK Austria GmbH. GfK 2012 GfK Online Monitor 4. Quartal 2011 Growth from Knowledge GfK Austria GmbH 1 GfK Online Monitor 2011 - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: AIM, GfK Online Monitor 2004ff. (Methodik siehe nächstes Chart)

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI)

KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) KONSUMKREDIT-INDEX (KKI) Frühjahrsprognose 2013 GfK 2013 GfK Consumer Experiences Konsumkredit-Index Frühjahrsprognose 2013 1 Inhalt 1. Zielsetzung und Studiendesign 2. Ergebnisse im Einzelnen 3. Frühjahrsprognose

Mehr

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011

GfK Custom Research Konsum und Kfz-Finanzierung 2011. Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 1 Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Oktober 2011 Agenda 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign Seite 2 2. Studienergebnisse A. Bekanntheit verschiedener Finanzierungsformen

Mehr

Erfüllen wir Ihre Erwartungen?

Erfüllen wir Ihre Erwartungen? S Berliner Sparkasse Erfüllen wir Ihre Erwartungen? Loyalitäts- und Zufriedenheitsbefragung in der BusinessLine. Ergebnisse 2012. Vorwort Liebe Kundin, lieber Kunde, eine lebendige Kundenbeziehung entsteht

Mehr

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung

Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung Grundlagenstudie zur Konsum- und Kfz-Finanzierung GfK Finanzmarktforschung Nürnberg, Oktober 2012 GfK 2012 GfK Finanzmarktforschung 2012 1 Inhalt 1. Hintergrund und Zielsetzung der Studie, Studiendesign

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

Ausgabe 2 Private Krankenvollversicherung Klartext Marktperspektiven aus Maklersicht Experteninterviews mit Versicherungsmaklern

Ausgabe 2 Private Krankenvollversicherung Klartext Marktperspektiven aus Maklersicht Experteninterviews mit Versicherungsmaklern Ausgabe 2 Private Krankenvollversicherung Klartext Marktperspektiven aus Maklersicht Experteninterviews mit Versicherungsmaklern HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Holiday Newsletter Ausgabe 1, 2014 Mobile Weihnachten 2014

Holiday Newsletter Ausgabe 1, 2014 Mobile Weihnachten 2014 Mobile Weihnachten 2014 Der Holiday Newsletter wird in Kooperation erstellt von: 1 Weihnachtsgeschäft 2014 trotz pessimistischer Händler mit positivem Vorzeichen Wir erwarten für das Weihnachtsgeschäft

Mehr

Bedingungen für Elternschaft und gelingende Vereinbarkeit in der Wissenschaft

Bedingungen für Elternschaft und gelingende Vereinbarkeit in der Wissenschaft Bedingungen für Elternschaft und gelingende Vereinbarkeit in der Wissenschaft Ergebnisse des Projekts Balancierung von Wissenschaft und Elternschaft BAWIE Dr. Inken Lind, Kathrin Samjeske I. Zielsetzungen

Mehr

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent

Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Geschenke sind nicht alles - Jugendgottesdienst zum Advent Musik: Himmel auf Begrüßung Hallo und einen schönen guten Abend! Wir begrüßen Euch und Sie sehr herzlich zu unserem heutigen Gottesdienst am 2.

Mehr

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen?

1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? holidays 1) Read through these typical GCSE questions and make sure you understand them. 1. Welche Länder in der Welt würdest du am liebsten besuchen? 2. Wo verbringst du normalerweise deine Verbringst

Mehr

M u s t e r. Feste und Feiertage. Abc. Finden Sie die Bilder zu den Wörtern. Achtung: Es gibt nicht für alle Wörter ein Bild.

M u s t e r. Feste und Feiertage. Abc. Finden Sie die Bilder zu den Wörtern. Achtung: Es gibt nicht für alle Wörter ein Bild. Feste und Feiertage FESTE Finden Sie die Bilder zu den Wörtern. Achtung: Es gibt nicht für alle Wörter ein Bild. 1. Weihnachten. Ostern 3. Silvester/Neujahr 4. die Hochzeit, -en 5. der Geburtstag 6. der

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 8. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Herbert Wesely

Lebensquellen. Ausgabe 8. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Herbert Wesely Lebensquellen Ausgabe 8 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Das schenk ich mir selbst!

Das schenk ich mir selbst! Presseinformation Das schenk ich mir selbst! Die neuen Crystal Puzzles erst kniffelig, dann glitzerig Da kribbelt es in den Fingerspitzen aller Puzzle-Fans! Die neuen Crystal Puzzles von HCM Kinzel versprechen

Mehr

Studie zum Management und Controlling von Reputationsrisiken. Kurzzusammenfassung

Studie zum Management und Controlling von Reputationsrisiken. Kurzzusammenfassung Studie zum Management und Controlling von Reputationsrisiken Kurzzusammenfassung August 2014 Studienziele und -inhalte Nicht zuletzt durch die Finanzmarktkrise und eine zunehmende Wettbewerbsverschärfung

Mehr

www.stempelkontor.com Juli 2015 Liebe Stempelkontor Kunden,

www.stempelkontor.com Juli 2015 Liebe Stempelkontor Kunden, www.stempelkontor.com Juli 2015 Liebe Stempelkontor Kunden, nach und nach beginnen nun in den nächsten Wochen in den einzelnen Bundesländern die Sommerferien und Deutschland startet in den Urlaub. Eigentlich

Mehr

2 von 3 Autokäufern wollen Hybrid- oder Elektroautos testen

2 von 3 Autokäufern wollen Hybrid- oder Elektroautos testen 2 von 3 Autokäufern wollen Hybrid- oder Elektroautos testen Neue puls Studie zum Interesse bei 1.000 Autokäufern zum Interesse an Elektro- und Hybridautos puls Marktforschung GmbH Röthenbacher Straße 2

Mehr

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise?

Customer Journeys zu Versicherungsprodukten Eine weite, beschwerliche Reise? Informationssuche Abschluss Awareness Entscheidung Eine weite, beschwerliche Reise? HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends März 2014 HEUTE UND MORGEN GmbH Venloer Str. 19 50672 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick

Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick Studying the international way Suchmaschinen-Marketing Das grosse Geschäft mit dem Klick Prof (FH) IMC University of Applied Sciences Krems HTW Chur, März 2012 Agenda Wie Kunden suchen Wie SEM funktioniert

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Fremde Federn. Financial Communications.... endlich mal ein guter Text.

Fremde Federn. Financial Communications.... endlich mal ein guter Text. Fremde Federn Financial Communications... endlich mal ein guter Text. Agenturen gibt es viele... Werbeagenturen gibt es viele. Texter und Übersetzungsbüros auch. Die meisten von ihnen sind kompetent, originell

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Keynote zum 19. ECC-Forum: Von Multi-Channel zu Cross-Channel. Daniel Boldin. Köln, 19.05.2011

Keynote zum 19. ECC-Forum: Von Multi-Channel zu Cross-Channel. Daniel Boldin. Köln, 19.05.2011 Keynote zum 19. ECC-Forum: Von Multi-Channel zu Cross-Channel Daniel Boldin Köln, 19.05.2011 ÜBERFORDERUNG 19. ECC-Forum Daniel Boldin 2 UNGLAUBWÜRDIGKEIT 19. ECC-Forum Daniel Boldin 3 19. ECC-Forum Daniel

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION

WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION WEIHNACHTEN 2014 INTERNE WEIHNACHTSAKTION INTERNE WEIHNACHTSAKTION Die Kampagnenidee Weihnachtsmailing: Weihnachten steht vor der Tür. Die beste Zeit, um sich bei seinen Kunden mit einem Schreiben und

Mehr

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Games Convention 2007 Special CHIP Online

Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten. Games Convention 2007 Special CHIP Online Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten Games Convention 2007 Special CHIP Online August 2007: Games Convention Messe: Mi, 22.08.2007 So, 26.08.2007 CHIP Online begleitet die Games Convention 2007

Mehr

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2015

KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2015 KONSUMKREDIT-INDEX KKI I/2015 Prognose der privaten Kreditaufnahme in 2015 GfK Finanzmarktforschung im Auftrag des Bankenfachverband e.v. GfK 2015 GfK Consumer Experiences im Auftrag des Bankenfachverband

Mehr

NEWSLETTER // AUGUST 2015

NEWSLETTER // AUGUST 2015 NEWSLETTER // AUGUST 2015 Kürzlich ist eine neue Version von SoftwareCentral erschienen, die neue Version enthält eine Reihe von Verbesserungen und neuen Funktionen die das Arbeiten mit SCCM noch einfacher

Mehr

Modernes Identitätsmanagement für das Gesundheitswesen von morgen

Modernes Identitätsmanagement für das Gesundheitswesen von morgen Modernes Identitätsmanagement für das Gesundheitswesen von morgen Berlin, 26.04.2012 Dr. Detlef Hühnlein, ecsec GmbH 2012 ID4health Copyright 2010 ecsec GmbH, All Rights Reserved. Agenda Ausgangssituation

Mehr

Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE

Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE Trend Evaluation Shopper Insights Spielwaren Multichannel Vertrieb - STUDIENINHALTE mafowerk Marktforschung Beratung Nürnberg im Januar 2013 1 Copyright mafowerk GmbH, 2012 Der Online-Kauf für Spielwaren

Mehr

E-Commerce: Der Boom geht weiter

E-Commerce: Der Boom geht weiter E-Commerce: Der Boom geht weiter October 04 Medientage München 21. Oktober 2004 Rolf Pfleiderer, TNS Infratest MediaResearch Medientage München 200 2! 0090785_28! 10/2004 MediaResearch Gute Ausgangslage

Mehr

Bundesligatip 2015/2016. Teilnehmer

Bundesligatip 2015/2016. Teilnehmer Bundesligatip 2015/2016 Teilnehmer Spieltag: 1 14.08.2015 Spieltag: 6 22.09.2015 Bayern München : Hamburger SV : Bayern München : Vfl Wolfsburg : Darmstadt 98 : Hannover 96 : Schalke 04 : Eintracht Frankfurt

Mehr

Corporate Solutions für Firmen: Umsatz und Markenbekanntheit steigern

Corporate Solutions für Firmen: Umsatz und Markenbekanntheit steigern Corporate Solutions für Firmen: Umsatz und Markenbekanntheit steigern Zielerreichung mit D.A.N.K.E. + von mydays Ziele mydays Leistungsspektrum Wirkung mit mydays D ifferenzierung vom Wettbewerb A bverkauf

Mehr

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung

Mehr

BFT Bürger für Freiheit und Toleranz e.v.

BFT Bürger für Freiheit und Toleranz e.v. BFT Bürger für Freiheit und Toleranz e.v. Umfrage in Bayern Getränkeorientierte Kleingastronomie Mai Juli 2011 Ihre Ansprechpartner: Helmut Aumüller Marei Brück mifm München - Institut für Marktforschung

Mehr

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen

Ardhi: Weihnachen geht mir so auf die Nerven! Dieser ganze Stress... und diese kitschigen Ardhi: Hallo, herzlich willkommen bei Grüße aus Deutschland. Anna: Hallo. Sie hören heute: Die Weihnachtsmütze. Anna: Hach, ich liebe Weihnachten! Endlich mal gemütlich mit der Familie feiern. Ich habe

Mehr

Betriebsreglement. Tagesbetreuung Rainhöfli. Ein Raum für Kinder. Julia Heinrich. Rainhöfli Hildisriederstrasse 5 6204 Sempach. www.rainhoefli.

Betriebsreglement. Tagesbetreuung Rainhöfli. Ein Raum für Kinder. Julia Heinrich. Rainhöfli Hildisriederstrasse 5 6204 Sempach. www.rainhoefli. Betriebsreglement Tagesbetreuung Rainhöfli Ein Raum für Kinder Julia Heinrich Rainhöfli Hildisriederstrasse 5 6204 Sempach 041 460 31 64 www.rainhoefli.ch julia.heinrich@rainhoefli.ch Betriebsreglement

Mehr

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts

Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Werbemarkt Trend Report 2015/09 Monatlicher Bericht zur Entwicklung des Schweizer Werbemarkts Highlights im September 2 Werbedruck im Gesamtmarkt 3 Werbedruck in den Branchen 4 Top 10 des Monats 5 Werbedruck

Mehr

Erfolgreiche Facebook-Strategien für Finanzdienstleister

Erfolgreiche Facebook-Strategien für Finanzdienstleister Erfolgreiche Facebook-Strategien für Finanzdienstleister HEUTE UND MORGEN Finanzmarkttrends Dezember 2014 in Kooperation mit: HEUTE UND MORGEN GmbH Von-Werth-Str. 33-35 50670 Köln Telefon +49 (0)221 995005-0

Mehr

Online Shopping Survey 2007: Fünf Jahre Online Shopping in Deutschland. Subskriptionsangebot

Online Shopping Survey 2007: Fünf Jahre Online Shopping in Deutschland. Subskriptionsangebot Online Shopping Survey 2007: Fünf Jahre Online Shopping in Deutschland Subskriptionsangebot Stand: 15.11.2006 ENIGMA GfK Medien- und Marketingforschung GmbH oss 2007 info subskription.doc Der Online Shopping

Mehr

Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006

Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006 Atradius auf n-tv Begleitforschung 2006 Studiensteckbrief Grundgesamtheit: n-tv Seher, ab 20 Jahre Befragungsart: onsite Befragung auf n-tv.de Auswahlverfahren: Rotierende Zufallsauswahl; seitenrepräsentative

Mehr

Jahresplanung Kindergarten

Jahresplanung Kindergarten Jahresplanung Kindergarten September: Eingewöhnungszeit in allen Gruppen Elternabend mit Elternbeiratswahl - Spracharbeit 3-jährige Kinder : Einführung Wortschatz Kindergartenalltag und Sprachrituale (

Mehr

Kartografie von Bewegtbild Kinder

Kartografie von Bewegtbild Kinder Kartografie von Bewegtbild Kinder Stellenwert unterschiedlicher Medien im Alltag Cornelia Krebs Leiterin Werbewirkungsforschung IP Deutschland Maren Boecker Geschäftsleitung MehrBlicke 1932 Zukunftvision

Mehr

Mehrwerte für Makler schaffen 2012

Mehrwerte für Makler schaffen 2012 Welche Leistungen Makler heute und in Zukunft an Versicherer binden YouGov Deutschland AG T +49 221-42061-0 www.yougov.de Dr. Michael Kerper, +49 221 42061-365 michael.kerper@yougov.de Sponsoringpartner:

Mehr

Der Fuchs geht um...auch anderswo

Der Fuchs geht um...auch anderswo Der Fuchs geht um...auch anderswo Kinderkultur aus: Türkei - Griechenland - Italien - Spanien - Portugal - den Ländern des ehemaligen Jugoslawien Ein multikulturelles Spiel- und Arbeitsbuch Herausgegeben

Mehr

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung

Prof. Dr. Klaus Wolf. WS 2009/2010 1. Veranstaltung Prof. Dr. Klaus Wolf WS 2009/2010 1. Veranstaltung Büro: AR-K 405 Telefon: 0271/7402912 Email-Adresse: Klaus.wolf@uni-siegen.de Homepage: www.uni-siegen.de/fb2/mitarbeiter/wolf 1 1. Der sozialpädagogische

Mehr

Benchmarkbericht zum Wettbewerb Deutschlands Kundenchampions 2012

Benchmarkbericht zum Wettbewerb Deutschlands Kundenchampions 2012 Auszug zur Ansicht Benchmarkbericht zum Wettbewerb Deutschlands Kundenchampions 2012 Der Wettbewerb für Unternehmen, die ihre Kunden zu Fans machen Initiatoren: Zertifizierungspartner: Fachmedienpartner:

Mehr

ANMELDUNG Ostern 2015

ANMELDUNG Ostern 2015 ANMELDUNG Ostern 2015 Anmeldefrist 30.01.2015 o in der Woche 30.03. 02.04.2015 an. (ab 14 Jahren) o in der Woche Di. 07.04. Fr./Sa. 10/11.04.2015 an. (8 13 Jahre) o Mit Fahrdienst (10,00 je Tag, Samstag

Mehr

Geschenke an Mitarbeiter der Versicherungsagentur lohnsteuerlich korrekt behandeln

Geschenke an Mitarbeiter der Versicherungsagentur lohnsteuerlich korrekt behandeln Arbeitgeberleistungen Geschenke an Mitarbeiter der Versicherungsagentur lohnsteuerlich korrekt behandeln von Dipl. Finanzwirt (FH) und Steuerberater Michael Heuser, WTS Steuerberatungsgesellschaft mbh,

Mehr

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig

Wie wichtig ist Ihnen bei Banken. eine sichere Geld- und Sparanlage. 41 Sehr wichtig. ein günstiges Girokonto. Wichtig Weniger wichtig 2. Erwartungen gegenüber Banken Sichere Geldanlagen, ein günstiges Konto, aber auch die Nähe und der persönliche Kontakt zur Bank sind den jungen Kunden wichtig. Wie wichtig ist Ihnen bei Banken eine sichere

Mehr

Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study. IAB-Talk vom 31. März 2015

Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study. IAB-Talk vom 31. März 2015 Branding-Wirkung von Online-Kampagnen Case Study IAB-Talk vom 31. März 2015 Erhöhte Komplexität aufgrund der erhöhten Anzahl von TOUCHPOINTS Twitter Smartphone Youtube Friends Loyalty programs Online Banner

Mehr

Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer

Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer Zielgruppen-Insights: Firmenkunden (unter 10 Mitarbeitern) Erfolgreiche Produkt-, Vertriebs- und Kommunikationsstrategien für Versicherer HEUTE UND MORGEN GmbH Von-Werth-Str. 33-35 50670 Köln Telefon +49

Mehr

Online Partnersuche in der Schweiz 27. August 2009

Online Partnersuche in der Schweiz 27. August 2009 Online Partnersuche in der Schweiz 27. August 2009 Studien Steckbrief. Methode: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Instrument: Online Interviews über die Marketagent.comreSEeARCHPlattform Sample Grösse:

Mehr

KAS BANK präsentiert repräsentative Umfrage: Kostentransparenz der betrieblichen Altersvorsorge für die Deutschen wichtiger als Rendite

KAS BANK präsentiert repräsentative Umfrage: Kostentransparenz der betrieblichen Altersvorsorge für die Deutschen wichtiger als Rendite KAS BANK präsentiert repräsentative Umfrage: Kostentransparenz der betrieblichen Altersvorsorge für die Deutschen wichtiger als Rendite Repräsentative Umfrage bei 1.026 Deutschen von KAS BANK und forsa

Mehr

TARGETING- UND BRANDING- TECHNOLOGIE FÜR MAXIMALE WERBEWIRKUNG

TARGETING- UND BRANDING- TECHNOLOGIE FÜR MAXIMALE WERBEWIRKUNG TARGETING- UND BRANDING- TECHNOLOGIE FÜR MAXIMALE WERBEWIRKUNG Stephan Noller CEO nugg.ad Tag der Online-Werbung / 04.10.2012 Küsnacht nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS 2006 in Berlin gegründet, seit 2010

Mehr

- Fundierte Beratung - Umfassender Service - Attraktive Angebote - Faire Beratung - Faire Preise - Direkt in Ihrer Nähe -

- Fundierte Beratung - Umfassender Service - Attraktive Angebote - Faire Beratung - Faire Preise - Direkt in Ihrer Nähe - aktuell - Fundierte Beratung - Umfassender Service - Attraktive Angebote - Faire Beratung - Faire Preise - Direkt in Ihrer Nähe - Sparkasse Bodensee 12/2011 Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest

Mehr

MEISTZITIERTE WOCHENMEDIEN *

MEISTZITIERTE WOCHENMEDIEN * WOCHENMEDIEN * Mit über einem Drittel der Zitate liegt die gedruckte Ausgabe des SPIEGEL im Ranking der Wochen - titel an erster Stelle. Bemerkenswert: Die WELT am Sonntag wird häufiger zitiert als die

Mehr

Entscheidungsprozesse. Entscheidungen verstehen Angebote optimieren

Entscheidungsprozesse. Entscheidungen verstehen Angebote optimieren Entscheidungsprozesse Entscheidungen verstehen Angebote optimieren Um eine Kaufentscheidung ganzheitlich zu verstehen, muss der Entscheidungsverlauf im Längsschnitt betrachtet werden Genutzter Kanal Auslöser

Mehr

TV-Wirkungen am Point-of-Sale Der Einfluss von TV-Spots auf die Pester-Aktivität von Kindern

TV-Wirkungen am Point-of-Sale Der Einfluss von TV-Spots auf die Pester-Aktivität von Kindern TV-Wirkungen am Point-of-Sale Der Einfluss von TV-Spots auf die Pester-Aktivität von Kindern Maren Boecker MehrBlicke Dr. Kathrin Hilger BrandScience Inhalt Einführung und Design Pester-Power beim Einkaufen

Mehr

Authentisierung für die Cloud mit dem neuen Personalausweis

Authentisierung für die Cloud mit dem neuen Personalausweis Authentisierung für die Cloud mit dem neuen Personalausweis Berlin, Omnicard, 16.01.2013 Dr. Detlef Hühnlein (ecsec GmbH) Copyright 2010 ecsec GmbH, All Rights Reserved. Agenda Einleitung Authentisierung

Mehr

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND

FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND FESTE & AKTIONEN EXKLUSIV FEIERN IM SENTIDO SEEHOTEL AM KAISERSTRAND WEIHNACHTEN WIR HOLEN FÜR SIE DIE STERNE VOM HIMMEL...... damit Ihr Firmenevent zu einem vollen Erfolg wird. Freuen Sie sich auf ein

Mehr

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014

Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Versicherungsberatung 2014 Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung 4.

Mehr

TV-Wirkungen am Point-of-Sale Der Einfluss von TV-Spots auf die Pester-Aktivität von Kindern

TV-Wirkungen am Point-of-Sale Der Einfluss von TV-Spots auf die Pester-Aktivität von Kindern TV-Wirkungen am Point-of-Sale Der Einfluss von TV-Spots auf die Pester-Aktivität von Kindern Maren Boecker MehrBlicke Dr. Kathrin Hilger BrandScience 2 Inhalt Einführung und Design Pester-Power beim Einkaufen

Mehr