2 Integrierte Sicherheitstechnik

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2 Integrierte Sicherheitstechnik"

Transkript

1 Iegrere Scherhesechk Scherhesechsche Archekur o MOISAFE UCS..B 2 2 Iegrere Scherhesechk De acholged beschrebee Scherhesechk des MOISAFE UCS..B erüll olgede Scherhesaorderuge: Kaegore 4 ud erorace Leel e geäß EN ISO SIL 3 geäß IEC HINWEIS Es wurde ee TÜ-Zerzerug durchgeühr. Kope des TÜ-Zerkas köe Se be SEW-EURODRIE aorder. 2.1 Scherhesechsche Archekur o MOISAFE UCS..B Der ere Aubau des MOISAFE UCS..B beseh aus zwe geree Kaäle gegesege Ergebserglech. I jede der bede Kaäle werde hochwerge Dagoseechase zur Fehlererkeug ausgeühr. Der Aubau esprch Archekur ud Fukoswese der Kaegore 4 geäß EN ISO I A L A O A c I B L B O B ES ES = rograerbares elekrosches Syse I A = Egag Kaal A I B = Egag Kaal B L A = Logk Kaal A L B = Logk Kaal B O A = Ausgag Kaal A O B = Ausgag Kaal B c = Kreuzerglech = Überwachug De Gesaarchekur ees Scherhessyses ha da de olgede Aubau. Sesor Logk Akor Doppeles Elese jedes Egags ud Dagose durch Quererglech. De spezsche scherhesechsche Kedae der jewelge Baugruppe (Sesor, Akor) sd de jewelge echsche Dae zu eehe. Für de scherhesechsche Beurelug des Gesasyses köe ür das Telsyse UCS..B (Logk, ES) de agegebee Scherheskewere (sehe Kap. "Techsche Dae") erwede werde. Sysehadbuch MOISAFE UCS..B 21

2 2 Iegrere Scherhesechk Scherhesechsche Archekur ee Sesor HINWEIS Be erwedug o ehrere Sesore uerschedlcher Fuko (z. B. Sellugsazege Zugagsür + Geschwdgkeserassug) ür ee Scherhesuko (z. B. scher reduzere Geschwdgke be geöeer Zugagsür) sd dese ür de scherhesechsche Beurelug des Gesasyses als Reheschalug auzuasse. Sehe herzu BGIA-Repor 02/2008 "Fukoale Scherhe o Mascheseueruge Awedug der EN ISO 13849". I Bezug au de geroee Fehlerausschlüsse wrd au de Tabelle uer D Ahag der EN ISO erwese. De dese Hadbuch dargeselle Bespele ud dere charakerssche Archekur sd aßgeblch eraworlch ür de Zuordug ee Kaegore geäß EN ISO De sch daraus ergebede axal öglche erorace Leel geäß EN ISO sd abhägg o olgede Fakore der exere Bauele: Srukur, each oder reduda (Kaegore) Maßahe gege Fehler geesaer Ursache (CCF) Dagosedeckugsgrad (DC ag ) Ze bs zu geährlche Ausall ees Kaals (MTTF d ) 2.2 Scherhesechsche Archekur ee Sesor De Scherhesodule erüge über jewels kople geree Sgalerarbeugspade ür jede dgale oder aaloge Egag. I jede der bede Sgalerarbeugspade werde hochwerge Dagoseechase zur Fehlererkeug ausgeühr (sehe Kapel "Dagosewere"). Bespel 1: Archekur zwekaalge dgale Sesor Zwekaalges Sesorsyse gereer Sgalerarbeug zwe Kaäle ud Dagose durch Quererglech MOISAFE UCS..B (ES) S A I A L A O A c S B I B L B O B Sesor ES ES = rograerbares elekrosches Syse I A = Egag Kaal A I B = Egag Kaal B L A = Logk Kaal A L B = Logk Kaal B S A = Sesor Kaal A S B = Sesor Kaal B O A = Ausgag Kaal A O B = Ausgag Kaal B c = Kreuzerglech = Überwachug 22 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B

3 Iegrere Scherhesechk Scherhesechsche Archekur ee Sesor 2 Bespel 2: Archekur Rücklese der Koake ees redudae Akors (Koaküberwachug) Doppeles Elese ud Sgalerarbeug zwe Kaäle ud Dagose durch Quererglech MOISAFE UCS..B (ES) S A = K1 I A L A O A c K1 S B = K2 Sesor ES I B L B O B K2 Akor ES = rograerbares elekrosches Syse I A = Egag Kaal A I B = Egag Kaal B L A = Logk Kaal A L B = Logk Kaal B S A = Sesor Kaal A S B = Sesor Kaal B O A = Ausgag Kaal A O B = Ausgag Kaal B c = Kreuzerglech = Überwachug K1 = Akor 1 K2 = Akor 2 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B 23

4 2 Iegrere Scherhesechk Scherhesechsche Archekur ee Gebersyse 2.3 Scherhesechsche Archekur ee Gebersyse De Scherhesodule MOISAFE UCS..B erüge odulabhägg über Schselle zu Ebde o dusreüblche Geber. Je ach Geberyp ud -kobao sd uerschedlche Scherheseaus zu erreche. Für das esprechede Telsyse Geber (Sesor) ergb sch olgede Syseberachug. Bespel 1: Zwekaalges Gebersyse gereer Sgalerarbeug zwe Kaäle ud Dagose durch Quererglech MOISAFE UCS..B (ES). I A L A O A S A c I B L B O B Sesor S B ES ES = rograerbares elekrosches Syse I A = Egag Kaal A I B = Egag Kaal B L A = Logk Kaal A L B = Logk Kaal B S A = Sesor 1 Kaal A S B = Sesor 2 Kaal B O A = Ausgag Kaal A O B = Ausgag Kaal B c = Kreuzerglech = Überwachug Bespel 2: Gebersyse e- ud zwekaalge Telsyse (z. B. Ikreealgeber ekaalger Mechak ud zwekaalger Sgalerzeugug). De Dagose erolg durch geree Sgalerarbeug zwe Kaäle ud Quererglech MOISAFE UCS..B (ES) sowe weere spezsche Dagose. Sg A I A L A O A S A c Sg B I B L B O B Sesor S B ES ES = rograerbares elekrosches Syse I A = Egag Kaal A I B = Egag Kaal B L A = Logk Kaal A L B = Logk Kaal B Sg A = Sgalspur A des Ikreealgebers Sg B = Sgalspur A des Ikreealgebers S A = Sesor 1 Kaal A S B = Sesor 1 Kaal B O A = Ausgag Kaal A O B = Ausgag Kaal B c = Kreuzerglech = Überwachug 24 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B

5 Iegrere Scherhesechk Scherhesechsche Archekur ee Akor Scherhesechsche Archekur ee Akor De Scherhesodule MOISAFE UCS..B erüge odulabhägg über jewels kople geree Ausgagskaäle zu Schale der egrere schere bäre Bär- ud Relasausgäge. I jede der Ausgagskaäle werde hochwerge Dagoseechase zur Fehlererkeug ausgeühr (sehe Kapel "Dagosewere"). Bespel: Sgalerarbeug zwe Kaäle ud redudae Ausgabe MOISAFE UCS..B. Dagose ud Quererglech MOISAFE UCS..B (ES). I A L A O A c K1 ES I B L B O B Akor K ES = rograerbares elekrosches Syse I A = Egag Kaal A I B = Egag Kaal B L A = Logk Kaal A L B = Logk Kaal B K 1 = Akor 1 K 2 = Akor 2 O A = Ausgag Kaal A O B = Ausgag Kaal B c = Kreuzerglech = Überwachug 2.5 Scherhesukoe I dese Kapel werde de Scherhesukoe geäß DIN EN beschrebe. De Scherhesukoe de MOISAFE UCS..B-Module erüge elwese über weergehede Fukoaläe, de über de orae Deoe hausgehe. Zude sehe Alehug a de Nor weere Scherhesukoe zur erügug. Dazu gehöre: Scherhesukoe ür schlupbehaee Arebssysee Scherhesukoe zu Lese o Koake exerer Schalgeräe Scherhesukoe zur schere Aseuerug ees Bressyses De Soware MOISAFE Cog UCS r ahad der Kogurao, abhägg o erwedee Bassodul ud des Gebers oder der Geberkobao, ee Auswahl a öglche Scherhesukoe. Dese köe der Logk re kogurer ud paraerer werde. Sysehadbuch MOISAFE UCS..B 25

6 2 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe MOISAFE UCS..B Kopak De olgede Tabelle gb ee Überblck über de axale Azahl a Scherhesukoe bezoge au das jewelge Scherhesodul. Scherhesukoe MOISAFE UCS..B Kopak UCS10B UCS10B/S UCS11B UCS11B/S UCS12B 1) UCS12B/S 1) UCS12B, UCS12B/S 2) Achse 1 Achse 2 ECS EMU ) 10 DM SAR - Realserug els SCA öglch - SBC Realserug els schere Ausgag SCA ) - SDI SEL SLA - Iegrer SEL, SL, SCA, SSX, SLS, SOS - SLI SL ) - SLS ) - SOS SS1(c) Realserug els Ter ud schere Ausgag SS2(c) - Erorder SOS - SSR - Realserug els SCA öglch - SSX 4) STO Realserug els schere Ausgag 1) Überwachug eer Achse 2) Geree Überwachug o 2 Achse 3) De Azahl der Scherhesukoe ka belebg zwsche de Achse augeel werde 4) De Scherhesuko SSX ka als SS1(b) oder SS2(b) kogurer werde UCS23B 26 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B

7 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe MOISAFE UCS..B Mehrachs De olgede Tabelle gb ee Überblck über de axale Azahl a Scherhesukoe bezoge au das jewelge Scherhesodul. Bewegugs- oder pososabhägge Scherhesukoe erorder de Esaz der Achs-Erweerugsodule UCS61B/62B. Scherhesukoe MOISAFE UCS..B Mehrachs UCS50B UCS51B ECS 1 (je Achserweerug UCS61B/62B) 1 EMU 2 22 EOS 1 (je SSI-Geber) 1 (je SSI-Geber) SAR Realserug els SCA öglch SBC Realserug els schere Ausgag SCA SDI 1 1 SEL 1 1 SLA Iegrer SEL, SL, SCA, SSX, SLS, SOS SLI 1 je Achse 1 je Achse SL 2 je Achse 2 je Achse SLS 48 SOS 1 je Achse 1 je Achse SS1(c) Realserug els Ter ud schere Ausgag SS2(c) Realserug els Ter ud SOS SSR - 8 SSX 1) 2 je Achse 2 je Achse STO Realserug els schere Ausgag 1) De Scherhesuko SSX ka als S-S1(b) oder SS2(b) kogurer werde Sysehadbuch MOISAFE UCS..B 27

8 2 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe STO (Sae Torque O) - Scher abgeschalees Drehoe Be aker STO-Fuko leer der Arebsurcher kee Eerge a de Moor, der Areb ka ke Drehoe erzeuge. Dese Scherhesuko esprch ee ugeseuere Sllseze geäß EN , Sopp-Kaegore Scherhesuko lös aus 1 = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de STO ausgelös wrd HINWEIS Der Moor rudel aus oder wrd echasch sllgesez. We öglch s das geseuere Sllseze orzuzehe. 28 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B

9 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SS1(b) (Sae Sop 1) - Scherer Sopp 1 Be akerer SS1(b)-Fuko wrd der Moor o Arebsurcher elekrsch sllgesez. Der erlau der erzögerug wrd überwach. I Fall des Überschrees der überwache erzögerug ud be Erreche des Sllsads wrd de Scherhesuko STO ausgelös. Dese Scherhesuko esprch de geseuere Sllseze des Arebs geäß EN , Sopp-Kaegore Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus 1 2 = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SS1(b) aker ud de Moorerzögerug ausgelös wrd = Zepuk, a de STO ausgelös wrd Sysehadbuch MOISAFE UCS..B 29

10 2 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SS1(c) (Sae Sop 1) - Scherer Sopp 1 Be akerer SS1(c)-Fuko wrd der Moor o Arebsurcher elekrsch sllgesez. Nach eer esgelege scherhesgerchee Ze wrd de Scherhesuko STO ausgelös. Dese Scherhesuko esprch de geseuere Sllseze des Arebs geäß EN , Sopp-Kaegore 1. 1 Δ Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus 1 2 = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SS1(c) aker ud de Moorerzögerug ausgelös wrd = Zepuk, a de STO aker wrd = Scherhesgerchee Zespae HINWEIS Das Sllseze wrd be der SS1(c)-Fuko ch überwach. De scherhesgerchee Zespae gb de Areb de Möglchke zu Sllsad zu koe. I Fehlerall ko der Areb ch zu Sllsad ud wrd zu Zepuk 2 eergelos (STO). 30 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B

11 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SS2(b) (Sae Sop 2) - Scherer Sopp 2 Be akerer SS2(b)-Fuko wrd der Moor o Arebsurcher elekrsch sllgesez. Nach de Sllseze uss de Lage scher überwach werde (SOS-Fuko geäß EN ). E Überschree der erzögerug be Sllseze oder ee Bewegug Sllsad ühr zur Auslösug der Scherhesuko STO. Der Sllsad uss ach STO z. B. durch ee echasche Brese schergesell werde. Dese Scherhesuko esprch de geseuere Sllseze des Arebs geäß EN , Sopp-Kaegore Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus 1 2 = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SS2(b) aker ud de Moorerzögerug ausgelös wrd = Zepuk, a de SOS aker wrd Sysehadbuch MOISAFE UCS..B 31

12 2 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SS2(c) (Sae Sop 2) - Scherer Sopp 2 Be akerer SS2(c)-Fuko wrd der Moor o Arebsurcher elekrsch sllgesez. I Sllsad leer der Arebsurcher de Eerge, u de Moor der Lage zu hale. Nach eer esgelege scherhesgerchee Ze uss de Lage scher überwach werde (SOS-Fuko geäß EN ). Ee Bewegug Sllsad ühr zur Auslösug der Scherhesuko STO. Der Sllsad uss ach STO z. B. durch ee echasche Brese schergesell werde. Dese Scherhesuko esprch de geseuere Sllseze des Arebs geäß EN , Sopp-Kaegore 2. 1 Δ 2 Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SS2(c) aker ud de Moorerzögerug ausgelös wrd = Zepuk, a de SOS aker wrd = Scherhesgerchee Zespae HINWEIS Das Sllseze wrd be der SS2(c)-Fuko ch überwach. De scherhesgerchee Zespae gb de Areb de Möglchke zu Sllsad zu koe. I Fehlerall ko der Areb ch zu Sllsad ud wrd ers zu Zepuk 2 eergelos (STO). 32 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B

13 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SOS (Sae Operag Sop) - Scherer Berebshal De SOS-Fuko erhder, dass der Moor u ehr als ee esgelege Berag o der Haleposo abwech. Der Arebsurcher leer de Eerge, u de Moor der Lage zu hale. E Überschree des esgelege Berags ühr zu Abschale der Scherhesuko, glechzeg wrd ee Fehlerreako ( der Regel STO oder SS1) ausgelös Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus 1 2 = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SOS aker wrd = Zepuk, a de SOS deaker wrd SLA (Saely Led Accelerao) - Scher begreze Beschleugug De SLA-Fuko erhder, dass ee Bewegug ee esgelege Beschleugug überschree. E Überschree der zulässge Beschleugugssgreze ühr zu Abschale der Scherhesuko, glechzeg wrd ee Fehlerreako ( der Regel STO oder SS1) ausgelös. 1 2 Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SLA aker wrd = Zepuk, a de SLA deaker wrd Sysehadbuch MOISAFE UCS..B 33

14 2 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SAR (Sae Accelerao Rage) - Scherer Beschleugugsberech De SAR-Fuko erhder, dass de Beschleugug des Arebs ee orgegebee Berech erläss. E Über- oder Uerschree des zulässge Beschleugugsberechs ühr zu Abschale der Scherhesuko, glechzeg wrd ee Fehlerreako ( der Regel STO oder SS1) ausgelös. Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SAR aker wrd = Zepuk, a de SAR deaker wrd SLS (Saely Led Speed) - Scher begreze Geschwdgke De SLS-Fuko erhder, dass der Areb ee esgelege Geschwdgke überschree. E Überschree der zulässge Geschwdgke ühr zu Abschale der Scherhesuko, glechzeg wrd ee Fehlerreako ( der Regel STO oder SS1) ausgelös Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus 1 2 = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SLS aker wrd = Zepuk, a de SLS deaker wrd 34 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B

15 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SSR (Sae Speed Rage) - Scherer Geschwdgkesberech De SSR-Fuko erhder, dass de Geschwdgke des Arebs ee orgegebee Berech erläss. E Über- oder Uerschree des zulässge Geschwdgkesberechs ühr zu Abschale der Scherhesuko, glechzeg wrd ee Fehlerreako ( der Regel STO oder SS1) ausgelös. Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SSR aker wrd = Zepuk, a de SSR deaker wrd SDI (Sae Dreco) - Schere Bewegugsrchug De SDI-Fuko erhder, dass ee Bewegug ee ubeabschge Rchug erolg. Wrd dese Bedgug erlez, erolg e Abschale der Scherhesuko, glechzeg wrd ee Fehlerreako ( der Regel STO oder SS1) ausgelös Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus 1 2 = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de SDI aker wrd = Zepuk, a de SDI deaker wrd Sysehadbuch MOISAFE UCS..B 35

16 2 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SLI (Sae Led Icree) - Scher begrezes Schraß De SLI-Fuko erhder, dass ee Bewegug über e esgeleges Schraß haus erolg. Wrd der Grezwer des Schraßes erlez, wrd de Scherhesuko abgeschale, glechzeg wrd ee Fehlerreako ( der Regel STO oder SS1) ausgelös. S 1 ΔS S 2 ΔS S 3 S Scherhesuko überwach Scherhesuko lös aus S s 1, s 2 s 2, s 3 s = Geschwdgke = Srecke = uk, a de SLI aker wrd = uk, a de SLI deaker wrd = Scheres Schraß SL (Saely Led oso) - Scher begreze oso De SL-Fuko erhder, dass ee Bewegug über ee esgelege Absolulage erolg. Wrd der Grezwer der Absolulage erlez, wrd de Scherhesuko abgeschale, glechzeg wrd ee Fehlerreako ( der Regel STO oder SS1) ausgelös. S X 0 X 1 X 2 X Scherhesuko lös aus X 0 X 1 X 2 X 3 = Geschwdgke = Ze = Male (uere) Absolulage = oso, a der de Sllseze begoe werde uss, u or X 0 zu Sllsad zu koe = oso, a der de Sllseze begoe werde uss, u or X 3 zu Sllsad zu koe = Maxale (obere) Absolulage 36 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B

17 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SCA (Sae Ca) - Scherer Nocke De SCA-Fuko leer e scheres Sgal u azuzege, ob sch der Areb ee esgelege Berech bede. Deses Sgal ka zur Azege gebrach oder der rograerug weer erwede werde. E erleze der deere Grezwere ühr zu Abschale des schere Sgals. X 1 X Scherhesuko lös aus = Geschwdgke s = Srecke x 1 = Berechsuergreze x 2 = Berechsobergreze HINWEIS De SCA-Fuko erorder kee Querug. S Sysehadbuch MOISAFE UCS..B 37

18 2 Iegrere Scherhesechk Scherhesukoe SBC (Sae Brake Corol) - Schere Breseaseuerug De SBC-Fuko leer e scheres Ausgagssgal zur Aseuerug eer exere Brese. Das bedeue, dass kee Eerge zur erügug gesell wrd, u de Brese elekrsch zu lüe. Δ Scherhesuko uerbrch de Eergezuuhr zur Brese 1 2 = Geschwdgke = Ze = Zepuk, a de der Areb sllgesez wrd = Zepuk, a de SBC aker wrd = Scherhesgerchee Zespae 38 Sysehadbuch MOISAFE UCS..B

Das Verfahren von Godunov. Seminar Numerik 25.11.2010 Anja Bettendorf

Das Verfahren von Godunov. Seminar Numerik 25.11.2010 Anja Bettendorf Das Verfahre vo Goduov Semar Numerk 5..00 Aja Beedorf Das Verfahre vo Goduov Übersch Goduov - Goduovs Verfahre für Leare Syseme Aweduge & Folgeruge aus Goduovs Verfahre - De Numersche Fluss-Fuko m Goduov

Mehr

Oesterreichische Kontrollbank AG. Pensionskassen. Performanceberechnung Asset Allocation. Berechnungsmethoden

Oesterreichische Kontrollbank AG. Pensionskassen. Performanceberechnung Asset Allocation. Berechnungsmethoden Oeserrechsche Korollbak AG esoskasse erformaceberechug Asse Allocao Berechugsmehode Jul 200 Ihal erformaceberechug der OeKB...3 2 erformace...3 2. Defo der erformace...3 2.2 Berechugsmehode...4 2.3 Formel...4

Mehr

Entladung Wanderung Entladung Wanderung H + --- Q -t - F OH - - F. Q --- +t - F

Entladung Wanderung Entladung Wanderung H + --- Q -t - F OH - - F. Q --- +t - F B - - Überführgszahle d Wadergsgeschwdgke fgabe: Besmmg der orfsche Überführgszahle vo - d O - -oe 0N O oder vo 2 - d SO 4 -oe 0N 2SO 4 d Berechg hrer oeäqvalelefähgkee 2 Besmmg der Wadergsgeschwdgkee

Mehr

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Sicher Flexibel Wirksam. safetydrive Funktionale Sicherheit

Antriebstechnik \ Antriebsautomatisierung \ Systemintegration \ Services. Sicher Flexibel Wirksam. safetydrive Funktionale Sicherheit Anriebsechnik \ Anriebsauomaisierung \ Syseminegraion \ Services 1 Sicher Flexibel Wirksam safeydrive Funkionale Sicherhei 2 safeydrive Funkionale Sicherhei safeydrive: funkional sichere Anriebsechnik

Mehr

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen

1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen. 1.1. Jährliche Rentenzahlungen 1.1.1. Vorschüssige Rentenzahlungen .. Jährlche Retezahluge... Vorschüssge Retezahluge Ausgagspukt: Über ee edlche Zetraum wrd aus eem Kaptal (Retebarwert v, ), das zseszslch agelegt st, jewels zu Beg ees Jahres ee bestmmte Reterate ř gezahlt

Mehr

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen

Investmentfonds. Kennzahlenberechnung. Performance Risiko- und Ertragsanalyse, Risikokennzahlen Ivestmetfods Kezahleberechug erformace Rsko- ud Ertragsaalyse, Rskokezahle Gültg ab 01.01.2007 Ihalt 1 erformace 4 1.1 Berechug der erformace über de gesamte Beobachtugzetraum (absolut)... 4 1.2 Aualserug

Mehr

Praktikumsbericht AUSFALLRATEN

Praktikumsbericht AUSFALLRATEN Praumsberch AUSALLATEN.7. Clauda Hallau Tel.: 5-95- E-Mal: verehrssysemech@dlr.de> Copyrgh ach DIN beache. Weergabe sowe Vervelfälgug deses Doumes, Verwerug ud Melug sees Ihales sd verboe, sowe ch ausdrüclch

Mehr

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten

Festverzinsliche Wertpapiere. Kurse und Renditen bei ganzzahligen Restlaufzeiten Festverzslche Wertaere Kurse ud Redte be gazzahlge Restlaufzete Glederug. Rückblck: Grudlage der Kursrechug ud Redteermttlug 2. Ausgagsstuato 3. Herletug der Formel 4. Abhäggket vom Marktzsveau 5. Übugsaufgabe

Mehr

Sitzplatzreservierungsproblem

Sitzplatzreservierungsproblem tzplatzreserverugsproblem Be vele Zugsysteme Europa müsse Passagere mt hrem Zugtcet ee tzplatzreserverug aufe. Da das Tcetsystem Kude ee ezele Platz zuwese muss, we dese e Tcet aufe, ohe zu wsse, welche

Mehr

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt

Nachtrag Nr. 72 a. gemäß 10 Verkaufsprospektgesetz (in der vor dem 1. Juli 2005 geltenden Fassung) Unvollständigen Verkaufsprospekt London Branch Nachrag Nr. 72 a gemäß 10 Verkaufsprospekgesez (n der vor dem 1. Jul 2005 gelenden Fassung) vom 6. November 2006 zum Unvollsändgen Verkaufsprospek vom 31. März 2005 über Zerfkae auf * über

Mehr

Optimale Steuerung von Rüst- und Produktionsprozessen

Optimale Steuerung von Rüst- und Produktionsprozessen JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Nezwerk für Forschug, Lehre ud Praxs Opale Seuerug vo Rüs- ud Produkosprozesse DISSERTATION zur Erlagug des akadesche Grades DOKTOR DER NATURWISSENSCHAFTEN Ageferg a Isu

Mehr

Multiple Regression (1) - Einführung I -

Multiple Regression (1) - Einführung I - Multple Regreo Eführug I Mt eem Korrelatokoeffzete ud der efache leare Regreo köe ur varate Zuammehäge zwche zwe Varale uterucht werde. Beutzt ma tatt dee mehrere Varale zur Vorherage, egt ma ch auf da

Mehr

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse

Leitfaden zu den Indexkennzahlen der Deutschen Börse Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Verso.5 Deutsche Börse AG Verso.5 Letfade zu de Idexkezahle der Deutsche Börse Page Allgemee Iformato Um de hohe Qualtät der vo der Deutsche Börse AG berechete

Mehr

(Markowitz-Portfoliotheorie)

(Markowitz-Portfoliotheorie) Thema : ortfolo-selekto ud m-s-rzp (Markowtz-ortfolotheore) Beurtelugskrtere be quadratscher Nutzefukto: Beroull-rzp + quadratsche Nutzefukto Thema Höhekompoete: Erwartugswert µ Rskokompoete: Stadardabwechug

Mehr

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...}

WIB 2 Mathematik und Statistik Formelsammlung. Z Menge der ganzen Zahlen {...,-3,-2,-1,0,1,2,3,...} 1 Allgeme Geometrsche Rehe: q t = 1 q1 t=0 1 q Mtterachtsformel: ax 2 bxc=0 x 1/ 2 = b±b2 4ac 2a Bomsche Formel: 1. ab 2 =a 2 2abb 2 2. a b 2 =a 2 2abb 2 3. ab a b=a 2 b 2 Wurzel: ugerade 1 Ergebs gerade

Mehr

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste):

Aufgaben. 1. Gegeben seien folgende Daten einer statistischen Erhebung, bereits nach Größe sortiert (Rangliste): Aufgabe. Gegebe see folgede Date eer statstsche Erhebug, berets ach Größe sortert (Raglste): 0 3 4 4 5 6 7 7 8 8 8 9 9 0 0 0 0 0 3 3 3 3 4 4 5 5 5 5 5 6 6 6 7 7 8 30 Erstelle Se ee Tabelle, der de Merkmalsauspräguge

Mehr

Integriertes Investitionsmanagement zur Gestaltung von Multi-Channel-Strategien

Integriertes Investitionsmanagement zur Gestaltung von Multi-Channel-Strategien Uversä ugsburg Prof. Dr. Has Ulrch Buhl Kerkompeezzerum Faz- & Iformaosmaageme Lehrsuhl für BWL, Wrschafsformak, Iformaos- & Fazmaageme Dskussospaper WI-62 Iegreres Ivesosmaageme zur Gesalug vo Mul-Chael-Sraege

Mehr

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte

14. Folgen und Reihen, Grenzwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Folge ud Rehe, Grezwerte 4. Ee Folge defere Defere de Folge (a ) Õ mt a =+: Eplzte Defto *+ a() Doe 3, falls = Rekursve Defto Defere de Folge (b ) Õ, b = : b + sost whe(=,

Mehr

F 6-2 π. Seitenumbruch

F 6-2 π. Seitenumbruch 6 trebsauslegug Für dese ckelprozess üsse de otore so ausgelegt werde, dass dese Fahrbetreb cht überlastet werde. Herfür üsse de ezele asseträghetsoete [7] der Bautele (otor, etrebe, ckler ud Ulekrolle)

Mehr

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion

AG Konstruktion KONSTRUKTION 2. Planetengetriebe (Umlaufgetriebe) Skript. TU Berlin, AG Konstruktion AG Kstrut KONTRUKTION Plaetegetrebe (Umlaufgetrebe) rpt TU Berl, AG Kstrut Plaetegetrebe Vrtele Plaetegetrebe: e Achsversatz z.t. sehr grße Über-/Utersetzuge möglch grße Tragraft guter Wrugsgrad Rhlff

Mehr

Strittige Auffassungen zu Anforderungsprofil und Betriebsart bei der Neufassung der IEC 61508-3 und -7

Strittige Auffassungen zu Anforderungsprofil und Betriebsart bei der Neufassung der IEC 61508-3 und -7 Strtte Auffassue zu Aforderusrofl ud Betrebsart be der Neufassu der IEC 6508-3 ud -7 Vortra a der TU Brauschwe m November 205 vo Wolfa Ehreberer, Hochschule Fulda 7..205 Ehreberer, IEC 6508, Strtte Auffassue...

Mehr

Motion Safety: Mit Sicherheit mehr Produktivität. Sichere Antriebstechnik aus einer Hand

Motion Safety: Mit Sicherheit mehr Produktivität. Sichere Antriebstechnik aus einer Hand Moion Safey: Mi Sicherhei mehr Produkiiä Sichere Anriebsechnik aus einer Hand Moion Safey - Für höhere Produkiiä ohne Kompromisse Moion Safey das is innoaie Sicherheisechnologie on Kollmorgen. Moion Safey

Mehr

b) Rentendauer Anzahl der Rentenzahlungen 1) endliche Renten 2) ewige Renten (z.b. Verpachtung an Verpächter bzw. seinen Rechtsnachfolgern)

b) Rentendauer Anzahl der Rentenzahlungen 1) endliche Renten 2) ewige Renten (z.b. Verpachtung an Verpächter bzw. seinen Rechtsnachfolgern) HTL Jebach. eeechug Maheak Sask.. Gudbegffe ee = egeläßg wedekehede Zahlug 4 weselche Mekale ee ee a) eehöhe ) glechblebede ee ) veädelche ee a) egeläßg (z.b. Idex-ageaß) ) egellos b) eedaue Azahl de eezahluge

Mehr

2. Mittelwerte (Lageparameter)

2. Mittelwerte (Lageparameter) 2. Mttelwerte (Lageparameter) Bespele aus dem täglche Lebe Pro Hemspel hatte Borussa Dortmud der letzte Saso durchschttlch 7.2 Zuschauer. De deutsche Akte sd m Durchschtt um 0 Zähler gefalle. I Ide wurde

Mehr

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n).

die Schadenhöhe ( = Risikoergebnis) des i-ten Versicherungsnehmers i 1,, n). Aufgabe Wr betrachte ee Reteverscherug der Retebezugszet mt jährlch vorschüssger Retezahlug solage der Verscherte lebt. a) Bezeche V bzw. V de rechugsmäßge Deckugsrückstellug am Afag bzw. am Ede des Verscherugsjahres.

Mehr

Realisierung von Bezier-Flächen durch Anwendung von De Casteljau

Realisierung von Bezier-Flächen durch Anwendung von De Casteljau Projekarbe Compergrafk Dokmeao Compergrafk Thema: Realerg vo ezer-fläche drch Awedg vo De Caelja Doze: earbeer: Lehrgag: Prof. Dr. Zho Mar Sommer, Elv Corbo 12. Ifo NTA Iy Iy, de 8.7.25-1 - Projekarbe

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Name: Vorame: Matrkel-Nr.: BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Itegrerter Studegag Wrtshaftswsseshaft Klausuraufgabe zur Hauptprüfug Prüfugsgebet: BWW 2.8

Mehr

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit

Beispielklausur BWL B Teil Marketing. 45 Minuten Bearbeitungszeit Bespelklausur BWLB TelMarketg 45MuteBearbetugszet BWLBBespelklausurTelMarketg Sete WchtgeHwese:. VOLLSTÄNDIGKEIT: PrüfeSeuverzüglch,obIhreKlausurvollstädgst(Aufgabe).. ABGABE: EsstdegesamteKlausurabzugebe.

Mehr

Regressionsverfahren haben viele praktische Anwendungen. Die meisten Anwendungen fallen in eine der folgenden beiden Kategorien:

Regressionsverfahren haben viele praktische Anwendungen. Die meisten Anwendungen fallen in eine der folgenden beiden Kategorien: Regressoslse De Regressoslse st ee Slug vo sttstshe Alseverfhre. Zel e de häufgste egesetzte Alseverfhre st es Bezehuge zwshe eer hägge ud eer oder ehrere uhägge rle festzustelle. Se wrd sesodere verwedet

Mehr

CMAFH Drive For Technology 2012. New Safety Standards / Machinery Directive

CMAFH Drive For Technology 2012. New Safety Standards / Machinery Directive New Safety Standards / Machinery Directive CMAFH Drive For Technology 2012 New Safety Standards / Machinery Directive Gary Thrall Senior Product Support Engineer Bosch Rexroth Corporation updated 1 New

Mehr

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst

Marketing- und Innovationsmanagement Herbstsemester 2013 - Übungsaufgaben Lesender: Prof. Dr. Andreas Fürst Marketg- ud Iovatosmaagemet Herbstsemester 2013 - Übugsaufgabe Leseder: Prof. Dr. Adreas Fürst Isttut für Marketg ud Uterehmesführug Abtelug Marketg Uverstät Ber Ihaltsverzechs 1 Eletug Allgemee Grudlage

Mehr

Finanzmathematische Grundlagen zur Zins- und Rentenrechnung

Finanzmathematische Grundlagen zur Zins- und Rentenrechnung Fazmahemasche Grudlage zur Zs- ud Reerechug Fazmahemasche Grudlage zur Zs- ud Reerechug (Fassug - November 008) /3 Markus Scheche Emal: mal@markus-scheche.de Homepage: www.markus-scheche.de Fazmahemasche

Mehr

Finanzmathematik Folien zur Vorlesung

Finanzmathematik Folien zur Vorlesung Fazmahemak Fole zu Volesug FINANZMAHEMAI. Zsechug.. Gudbegffe de Zsechug.. De ve Fageselluge de Zsechug.3. Beechug des Edkapals.4. Beechug vo Afagskapal, Zssaz ud Laufze.5. Uejähge Vezsug.6. Sege Vezsug.

Mehr

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen

nonparametrische Tests werden auch verteilungsfreie Tests genannt, da sie keine spezielle Verteilung der Daten in der Population voraussetzen arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren Verfahren zur Analyse nomnalskalerten Daten Thomas Schäfer SS 009 1 arametrsche vs. nonparametrsche Testverfahren nonparametrsche Tests werden auch vertelungsfree

Mehr

Praxis der Antriebstechnik Gebersysteme von SEW-EURODRIVE

Praxis der Antriebstechnik Gebersysteme von SEW-EURODRIVE Atrebstechk \ Atrebsautomatserug \ Systemtegrato \ Servces raxs der Atrebstechk Gebersysteme vo SEW-EURODRIVE Ausgabe 11/2009 16742001 / DE SEW-EURODRIVE Drvg the world Ihaltsverzechs Ihaltsverzechs 1

Mehr

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e

Funktionsgleichungen folgende Funktionsgleichungen aus der Vorlesung erhält. = e Andere Darstellungsformen für de Ausfall- bzw. Überlebens-Wahrschenlchket der Webull-Vertelung snd we folgt: Ausfallwahrschenlchket: F ( t ) Überlebenswahrschenlchket: ( t ) = R = e e t t Dabe haben de

Mehr

4. Ratenmonotones Scheduling Rate-Monotonic Scheduling (LIU/LAYLAND 1973)

4. Ratenmonotones Scheduling Rate-Monotonic Scheduling (LIU/LAYLAND 1973) 4. Raenmonoones Schedulng Rae-Monoonc Schedulng (LIU/LAYLAND 973) 4.. Tasbeschrebung Tas Planungsenhe. Perodsche Folge von Jobs. T = {,..., n } Tasparameer Anforderungsze, Bereze (release me) Bearbeungs-,

Mehr

Fernstudium. Technische Thermodynamik Teil: Energielehre

Fernstudium. Technische Thermodynamik Teil: Energielehre Fakultät Maschewese Isttut für Eergetechk, Professur für Techsche Therodyak Ferstudu Techsche Therodyak Tel: Eergelehre Prof. Dr. C. Bretkopf Wterseester 2012/13 Adstratves Techsche Therodyak Eergelehre

Mehr

IFA Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Prüf- und Zertifizierungsstelle im DGUVTest

IFA Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung Prüf- und Zertifizierungsstelle im DGUVTest Bescheinigung Nr. IFA 0706003 vom 08.06.2015 IFA Prüf und Zertifizierungsstelle im DGUVTest Europäisch notifizierte Stelle KennNummer: 0121 EGBaumusterprüfbescheinigung Name und Anschrift des Bescheinigungsinhabers:

Mehr

4 Technische Daten der Optionen

4 Technische Daten der Optionen Techsche Date der Optoe Opto Hperace -Geberkarte Typ DEH11B Techsche Date der Optoe.1 Opto Hperace -Geberkarte Typ DEH11B.1.1 Sachummer 82 310 7.1.2 Beschrebug De optosähge Geräte MOVIDRIVE MDX61B köe

Mehr

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation)

6. Zusammenhangsmaße (Kovarianz und Korrelation) 6. Zuammehagmaße Kovaraz ud Korrelato Problemtellug: Bher: Ee Varable pro Merkmalträger, Stchprobe x,, x Geucht: Maße für Durchchtt, Streuug, uw. Jetzt: Zwe metrche! Varable pro Merkmalträger, Stchprobe

Mehr

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com.

Polygonalisierung einer Kugel. Verfahren für die Polygonalisierung einer Kugel. Eldar Sultanow, Universität Potsdam, sultanow@gmail.com. Verfahren für de Polygonalserung ener Kugel Eldar Sultanow, Unverstät Potsdam, sultanow@gmal.com Abstract Ene Kugel kann durch mathematsche Funktonen beschreben werden. Man sprcht n desem Falle von ener

Mehr

n 4 Dr. A. Brink Dr. A. Brink 1

n 4 Dr. A. Brink Dr. A. Brink 1 E. Tlgugsechuge Aufgabe E/3 E Ked ee chuldsue vo. s übe Jahe ach de Mehode de quaalswese-achschüssge Auäelgug zuückzuzahle. Eel e de Jahesauä sowe de Rückzahlugsae ud eselle e ee Fazpla fü ee Jaheszssaz

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. Stad 1. Jul 2010. Äderuge vorbehalte. Formelsammlug Fazplaer

Mehr

Ein Kredit von 350.000 soll mit 10% p.a. verzinst werden. Folgende Tilgungen sind vereinbart:

Ein Kredit von 350.000 soll mit 10% p.a. verzinst werden. Folgende Tilgungen sind vereinbart: E. Tlgugsechuge Aufgabe E Ked vo 350.000 soll 0% p.a. vezs wede. Folgede Tlguge sd veeba: Ede Jah : 70.000 Ede Jah : 63.000 Ede Jah 6:.500 Ede Jah 7: Reslgug. A Ede des 3. ud 5. Jahes efolge keele Zahluge

Mehr

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung

Unter einer Rente versteht man eine regelmässige und konstante Zahlung 8 Aweduge aus der Fazmathematk Perodsche Zahluge: Rete ud Leasg Uter eer Rete versteht ma ee regelmässge ud kostate Zahlug Bespele: moatlche Krakekassepräme, moatlche Altersrete, perodsches Spare, verteljährlcher

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fazplaer/ mt edg. Fachauswes Formelsammlug Autor: Iwa Brot Dese Formelsammlug wrd a de Ole- ud a de müdlche Prüfuge abgegebe sowet erforderlch. A der schrftlche Klausur (Ope-book-Prüfug)

Mehr

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre

D. Plappert Die Strukturgleichheit verschiedener physikalischer Gebiete gezeigt am Beispiel Hydraulik-Elektrizitätslehre D. Plappert De Strukturglechhet verschedeer physkalscher Gebete gezegt am Bespel Hydraulk-Elektrztätslehre Erschee Kozepte ees zetgemäße Physkuterrchts, Heft 3, Schroedel Verlag 979. Eletug De megeartge

Mehr

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft

Quantitative BWL 2. Teil: Finanzwirtschaft Quattatve BWL. el: Fazwtschaft Mag. oáš Sedlačk Lehstuhl fü Fazdestlestuge Uvestät We Quattatve BWL: Fazwtschaft Ogasatosches Isgesat wd es 6 ee gebe (5 Ehete + Klausu Klausu fdet a D 7. Jaua 009 statt

Mehr

Zum Problem unterjähriger Zinsen und Zahlungen in der Zinseszinsrechnung

Zum Problem unterjähriger Zinsen und Zahlungen in der Zinseszinsrechnung Zu Proble urjährger Zse ud Zahluge der Zsessrechug Gewöhlch geht a der Zsessrechug davo aus, dass de Zse ach ee Jahr de Kapl ugeschlage werde ud da weder Zse trage. Der Zssat, t de das Kapl ultplert wrd,

Mehr

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel:

= T. 1.1. Jährliche Ratentilgung. 1.1. Jährliche Ratentilgung. Ausgangspunkt: Beispiel: E Tilgugsrechug.. Jährliche Raeilgug Ausgagspuk: Bei Raeilgug wird die chuldsumme (Newer des Kredis [Aleihe, Hypohek, Darleh]) i gleiche Teilberäge T geilg. Die Tilgugsrae läss sich ermiel als: T =.. Jährliche

Mehr

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten

Geometrisches Mittel und durchschnittliche Wachstumsraten Dpl.-Kaufm. Wolfgag Schmtt Aus meer Skrpterehe: " Kee Agst vor... " Ausgewählte Theme der deskrptve Statstk Geometrsches Mttel ud durchschttlche Wachstumsrate Modellaufgabe Übuge Lösuge www.f-lere.de Geometrsches

Mehr

1.6 Energie 1.6.1 Arbeit und Leistung Wird ein Körper unter Wirkung der Kraft F längs eines Weges s verschoben, so wird dabei die Arbeit

1.6 Energie 1.6.1 Arbeit und Leistung Wird ein Körper unter Wirkung der Kraft F längs eines Weges s verschoben, so wird dabei die Arbeit 3.6 Energe.6. Arbe und Lesung Wrd en Körper uner Wrkung der Kraf F längs enes Weges s verschoben, so wrd dabe de Arbe W = F s Arbe = Kraf Weg verrche. In deser enfachen Form gülg, wenn folgende Voraussezungen

Mehr

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv

Auswertung univariater Datenmengen - deskriptiv Auswertung unvarater Datenmengen - desrptv Bblografe Prof. Dr. Küc; Statst, Vorlesungssrpt Abschntt 6.. Bleymüller/Gehlert/Gülcher; Statst für Wrtschaftswssenschaftler Verlag Vahlen Bleymüller/Gehlert;

Mehr

SafeLogic compact. Funktions-Modul (Motion-Control) SLC-3- MOC000300

SafeLogic compact. Funktions-Modul (Motion-Control) SLC-3- MOC000300 Funktions-Modul (Motion-Control) 2 Bosch Rexroth AG Electric Drives and Controls Funktions-Modul (Motion-Control) Dokumentation Integrierte Sicherheitsfunktionen SS1, SS2, SOS, SSM, SLS, SDI, SBC Frei

Mehr

Entgelte für die Netznutzung, Messung und Abrechnung im Gasverteilnetz

Entgelte für die Netznutzung, Messung und Abrechnung im Gasverteilnetz Entgelte für de Netznutzung, Messung und Abrechnung m Gasvertelnetz Gültg vom 22.12.2006 bs 30.09.2007 reslste (netto) 1. Netzentgelt (netto) De Netzentgelte der Kunden der Stadtwerke Osnabrück AG werden

Mehr

Energieeffizienz-Betrachtung einer Anlage durch Energiemessung

Energieeffizienz-Betrachtung einer Anlage durch Energiemessung Applcaon Noe DK9221-1109-0007 Messechnk Keywords Energemessung Lesungsfakor Energeanalyse EherCAT-Klemme Busklemme KL3403 EL3403 Energeeffzenz-Berachung ener Anlage durch Energemessung Deses Applcaon Example

Mehr

Stoffwerte von Flüssigkeiten. Oberflächenspannung (PHYWE)

Stoffwerte von Flüssigkeiten. Oberflächenspannung (PHYWE) Stoffwerte vo Flüssgkete Oberflächespaug (PHYWE) Zel des Versuches st, de Platzbedarf ees Ethaol-Moleküls der Grezfläche zwsche Dapfphase ud Lösug aus der Kozetratosabhäggket der Oberflächespaug be wässrge

Mehr

2 Technische Daten und Maßbilder

2 Technische Daten und Maßbilder Techsche Date ud Maßblder CE-Kezechug, UL-Approbato ud C-Tck kva P f Hz Techsche Date ud Maßblder. CE-Kezechug, UL-Approbato ud C-Tck CE-Kezechug Nederspaugsrchtle De Atrebsumrchter MOVIDRIVE MDX0B/B erfülle

Mehr

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung

Die Binomialverteilung als Wahrscheinlichkeitsverteilung für die Schadenversicherung De Bomalvertelg al Wahrchelchketvertelg für de Schadevercherg Für da Modell eer Schadevercherg e gegebe: = Schade ee Verchergehmer, we der Schadefall etrtt w = Wahrchelchket dafür, da der Schadefall etrtt

Mehr

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6

Praktikum Physikalische Chemie I (C-2) Versuch Nr. 6 Praktkum Physkalsche Cheme I (C-2) Versuch Nr. 6 Konduktometrsche Ttratonen von Säuren und Basen sowe Fällungsttratonen Praktkumsaufgaben 1. Ttreren Se konduktometrsch Schwefelsäure mt Natronlauge und

Mehr

2 Regression, Korrelation und Kontingenz

2 Regression, Korrelation und Kontingenz Regresso, Korrelato ud Kotgez I desem Kaptel lerst du de Zusammehag zwsche verschedee Merkmale durch Grafke zu beschrebe, Maßzahle ür de Stärke des Zusammehags zu bereche ud dese zu terpretere, das Wsse

Mehr

Tutorium Investition & Finanzierung Tutorium 1: Kostenvergleichs und Gewinnvergleichsrechnung

Tutorium Investition & Finanzierung Tutorium 1: Kostenvergleichs und Gewinnvergleichsrechnung Fachhochschule Schmalkalde Fakulä Iformak Professur Wrschafsformak, sb. Mulmeda Markeg Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urba Tuorum Iveso & Fazerug Tuorum : oseverglechs ud Gewverglechsrechug T : Der Tu Fru

Mehr

IFA. EG-Baumusterprüfbescheinigung

IFA. EG-Baumusterprüfbescheinigung Bescheinigung Nr. IFA 1001317 vom 15.01.2014 IFA Prüf- und Zertifizierungsstelle im DGUVTest Europäisch notifizierte Stelle Kenn-Nummer: 0121 EG-Baumusterprüfbescheinigung Name und Anschrift des Bescheinigungsinhabers:

Mehr

Allgemeine Prinzipien

Allgemeine Prinzipien Allgemee Przpe Es estere sebe Grudehete der Physk; alle adere physkalsche Größe ka ma darauf zurückführe. Dese Grudehete sd: Läge [m] Masse [kg] Zet [s] Elektrsche Stromstärke [A] Temperatur [K], Stoffmege

Mehr

Datenblatt. Geber- und Geberkabelvergleich MOVIDRIVE MDX 61B DT..- / DV..-Motoren zu DR..-Motoren

Datenblatt. Geber- und Geberkabelvergleich MOVIDRIVE MDX 61B DT..- / DV..-Motoren zu DR..-Motoren Atrebstechk \ Atrebsautomatserug \ Systemtegrato \ Servces Dateblatt Geber- ud Geberkabelverglech MOVIDRIVE MDX B DT..- / DV..-Motore zu -Motore Ausgabe 02/200 0040 / DE SEW-EURODRIVE Drvg the world Geberverglech

Mehr

TwinSAFE. Offene und skalierbare Sicherheitstechnologie. TwinSAFE

TwinSAFE. Offene und skalierbare Sicherheitstechnologie. TwinSAFE 856 Offene und skalierbare Sicherheisechnologie 857 865 -Opionskaren 868 -I/O-Klemmen 87 -Box 858 Die offene Safey-Lösung 860 862 863 864 Sysembeschreibung Edior Runime Calculaor 868 868 868 868 -I/O Seuerung

Mehr

Programmierbare modulare Sicherheitssteuerung PROTECT PSC1

Programmierbare modulare Sicherheitssteuerung PROTECT PSC1 Programmierbare modulare Sicherheitssteuerung PROTECT PSC1 Vorwort Heinz und Philip Schmersal, geschäftsführende Gesellschafter der Schmersal Gruppe und Michael Mandel (l.), Geschäftsführer der K. A. Schmersal

Mehr

Investition und Finanzierung Skript III

Investition und Finanzierung Skript III Ivestto ud Fazerug Skrpt III zuletzt geädert am: 05.05.03 Ivestto ud Fazerug Skrpt III Quelle: Vorlesug Ivestto ud Fazerug 6. Semester, FH Erfurt, Prof. Dr. Waldhelm Copyrght 2003 BSTM Sete Alle Agabe

Mehr

Klausur Betriebswirtschaftslehre PM/B

Klausur Betriebswirtschaftslehre PM/B Isttut für Fazwrtschaft, Bake ud Verscheruge, Karlsruher Isttut für Techologe Klausur Betrebswrtschaftslehre PM/B Achtug: Ihalte der Vorlesug köe Zukuft ggf. cht mehr kosstet mt de Ihalte deser Klausur

Mehr

qu.j. an = a 0 q unterjährlich wobei Zinsen in m gleiche zeitliche Abstände innerhalb eines Jahrs (n). = q -n a 0 = a n q -n

qu.j. an = a 0 q unterjährlich wobei Zinsen in m gleiche zeitliche Abstände innerhalb eines Jahrs (n). = q -n a 0 = a n q -n cd. rer. oec. Brzosk Zusefssug Fzerug ud Iveso cd. rer. oec. Mr T. ocybk A. Ivesosrechug I. Fzhesche Zsrechug (BvC/L, F., S. 8 S. 39) Aufzsugsfkor: ( ) + q q Erreche, welche Edwer ( ) ee elge Ezhlug eer

Mehr

KeSafe. Sicherheitstechnik

KeSafe. Sicherheitstechnik KeSafe Sicherheitstechnik 1 KeSafe Sicherheitstechnik Die Sicherheitstechniklösung KeSafe beinhaltet eine Safety-CPU inkl. Software, um Maschinen und Roboter entsprechend den aktuellen Normen und Richtlinien

Mehr

Kapitel 5: Koordination der Personalführung im Führungssystem

Kapitel 5: Koordination der Personalführung im Führungssystem Kapel 5: Koordnaon der Personalführung m Führungssysem 5.1 Bezehungen zwschen Conrollng und Personalführung Kapel 5 5.2 Koordnaon der Personalführung m dem Informaonssysem 5.3 Koordnaon der Personalführung

Mehr

Finanzmathematik II: Barwert- und Endwertrechnung

Finanzmathematik II: Barwert- und Endwertrechnung D. habl. Bukhad Uech Beufsakademe Thüge Saalche Sudeakademe Sudeabelug Eseach Sudebeech Wschaf Wschafsmahemak Wesemese 004/0 Fazmahemak II: Bawe- ud Edweechug. Bawee ud Edwee vo Zahlugsehe. Effekve Jaheszssaz

Mehr

Innovative Information Retrieval Verfahren

Innovative Information Retrieval Verfahren Thomas Madl Iovatve Iformato Retreval Verfahre Hauptsemar Wtersemester 004/005 Überblc Formales Vortrag Ausarbetug Scheerwerb Termplaug Kurzvorstellug Theme Themevergabe Wederholug Grudlage Gewchtug ud

Mehr

FInAL. Übungen mit Lösungen zur Mathematik für Wirtschaftsinformatik. Ulrich Hoffmann

FInAL. Übungen mit Lösungen zur Mathematik für Wirtschaftsinformatik. Ulrich Hoffmann Jhrgg, Het, Otober, ISSN 99-88 IAL Übuge t Lösuge zur Mthet ür Wrtschtsort Ulrch Ho Techcl Reports d Worg Ppers Leuph Uverstät Lüeburg Hrsg der Schrtrehe INAL: Ulrch Ho Schrhorststrße, D-5 Lüeburg Übuge

Mehr

Physikalische Chemie T Fos

Physikalische Chemie T Fos Physkalsche Cheme T Fos ISCHPHSEN.... ZUSENSETZUNG VO ISCHPHSEN.... EXTENSIVE - UND INTENSIVE GRÖßEN... 4.. Partelles olvolume V m... 7.3 DS ROULTSCHE GESETZ... 0.4 KOLLIGTIVE EIGENSCHFTEN....4. De Sedeuktserhöhug...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Messtechnik

Inhaltsverzeichnis. 1 Allgemeine Messtechnik Ihaltsverzechs I Allgemee Messtechk. Grudsätzlches. Grudbegrffe des Messes.. Iteratoales Ehetesystem (SI), Begrffe des Normes, Eche, Justere, Kalbrere.. Das Meßgerät als System, der Begrff der Übertragug.3

Mehr

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002)

2. Arbeitsgemeinschaft (11.11.2002) Mat T. Kocbk G Fazeugs- & Ivesttostheoe Veastaltug m WS / Studet d. Wtschatswsseschat. betsgemeschat (..). Fshe-Sepaato Das Fshe-Sepaatostheoem sagt aus, daß ute bestmmte ahme heutge ud mogge Kosum substtueba

Mehr

Prüfung DAV-Spezialwissen in Finanzmathematik 2010 Version 4. September 2011

Prüfung DAV-Spezialwissen in Finanzmathematik 2010 Version 4. September 2011 Prüfug DAV-Spezalwsse Fazmaemak 1 Verso 4 Sepember 11 Block I (Albrec) Aufgabe 1: (3 Mue) a) De Rede R V / v eer Fazposo über e Zeervall der Läge se ormalverel, R ~ N(, ) Lee Se de Value a Rsk deser Fazposo

Mehr

Zentrum für Sensorsysteme Projektbereich 5 "Anwendung von Sensoren in der Fertigungstechnik" Univ.-Prof. Dr.-Ing. Peter Scharf

Zentrum für Sensorsysteme Projektbereich 5 Anwendung von Sensoren in der Fertigungstechnik Univ.-Prof. Dr.-Ing. Peter Scharf UNIVERSITÄT SIEGEN Zetrum für Sesorssteme Projektberech 5 "Awedug vo Sesore der Fertgugstechk" Uv.-Prof. Dr.-Ig. Peter Scharf Utersuchug des Eflusses vo Algorthme auf de Messuscherhet be der D-Geometremessug

Mehr

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression

2. Zusammenhangsanalysen: Korrelation und Regression 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso Dowloads zur Vorlesug 2. Zusammehagsaalse: Korrelato ud Regresso 2 Grudbegrffe zwedmesoale Stchprobe De Gewug vo mehrere Merkmale vo eer Beobachtugsehet führt

Mehr

1. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung2012 AWO Hamburg) vom 25. Mai 2012

1. Änderungstarifvertrag (TV Tariferhöhung2012 AWO Hamburg) vom 25. Mai 2012 1. Änderungstarfvertrag (TV Tarferhöhung2012 AWO Hamburg) vom 25. Ma 2012 zum Tarfvertrag für de Beschäftgten der Arbeterwohlfahrt Hamburg (V AWO Hamburg) vom 19. Februar 2009 zum Tarfvertrag zur Überletung

Mehr

EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG

EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG Eletug FEHLERRECHNUNG ohe Dfferetalrechug 04.05.006 Blatt 1 EINLEITUNG, FEHLERRECHNUNG Aufgabe des physkalsche Praktkums st es, dem Studerede de Physk durch das Expermet äher zu brge, h mt der Methode

Mehr

Anlage Netznutzungsentgelte Erdgas 2014 der Stadtwerke Eschwege GmbH

Anlage Netznutzungsentgelte Erdgas 2014 der Stadtwerke Eschwege GmbH Entgelte be Erdgas-Ersatzbeleferung für Industre- und Geschäftskunden mt Lestungsmessung und enem Jahresverbrauch von mehr als 1.500.000 kh. Gültg ab 01.01.2014 De Ersatzversorgung endet sobald de Erdgasleferung

Mehr

Analyse und praktische Umsetzung unterschiedlicher Methoden des Randomized Branch Sampling

Analyse und praktische Umsetzung unterschiedlicher Methoden des Randomized Branch Sampling Aalse ud praktsche Umsetzug uterschedlcher Methode des Radomzed Brach Samplg Dssertato zur Erlagug des Doktorgrades der Fakultät für Forstwsseschafte ud Waldökologe der GeorgAugustUverstät Göttge vorgelegt

Mehr

4 DIGITAL-ANALOG UMSETZUNG, ANALOG-DIGITAL UMSETZUNG

4 DIGITAL-ANALOG UMSETZUNG, ANALOG-DIGITAL UMSETZUNG Prof. Dr.. Schwelleberg, Vorlesug: Messechik 4 4 DIGITALAALOG MSETZG, AALOGDIGITAL MSETZG 4. ALLGEMEIES Im Zeialer der echer werde heuzuage die gemessee ichelekrische oder elekrische Größe i viele Fälle

Mehr

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1

Vorlesung 1. Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, insb. Finanzdienstleistungen Universität Regensburg. Prof. Dr. Klaus Röder Folie 1 Vorlesung Entschedungslehre h SS 205 Prof. Dr. Klaus Röder Lehrstuhl für BWL, nsb. Fnanzdenstlestungen Unverstät Regensburg Prof. Dr. Klaus Röder Fole Organsatorsches Relevante Informatonen önnen Se stets

Mehr

Katalog MOVIDRIVE MDX60B / 61B. Ausgabe 06/2005 DA360000 11324007 / DE

Katalog MOVIDRIVE MDX60B / 61B. Ausgabe 06/2005 DA360000 11324007 / DE Getrebemotore \ Idustregetrebe \ Atrebselektrok \ Atrebsautomatserug \ Servces MOVIDRIVE MDX60B / 61B DA360000 Ausgabe 06/2005 11324007 / DE Katalog SEW-EURODRIVE Drvg the world 1 Systembeschrebug... 4

Mehr

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE

VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE VERGLEICH VON TESTVERFAHREN FÜR DIE DEFORMATIONSANALYSE Karl Rudolf KOCH Knut RIESMEIER In: WELSCH, Walter (Hrsg.) [1983]: Deformatonsanalysen 83 Geometrsche Analyse und Interpretaton von Deformatonen

Mehr

Johannes Mitzscherlich Multi-Channel Management im CRM: Der Kommunikationsaspekt Strukturen, Strategien und Kommunikationspolitik

Johannes Mitzscherlich Multi-Channel Management im CRM: Der Kommunikationsaspekt Strukturen, Strategien und Kommunikationspolitik DasMul ChannelManagemen( MCM) s mehral se nerandno z m Cus omer Rel a ons h pmanagemen ;mehral se nwe ßerF ar bkl ec ks aufp nkenpap er! D es e gendeanz ahlanmögl c henkommun ka ons kanäl enl äs s dem

Mehr

Statistik und Wahrscheinlichkeit

Statistik und Wahrscheinlichkeit Regeln der Wahrschenlchketsrechnung tatstk und Wahrschenlchket Regeln der Wahrschenlchketsrechnung Relatve Häufgket n nt := Eregnsalgebra Eregnsraum oder scheres Eregns und n := 00 Wahrschenlchket Eregnsse

Mehr

2. Spiele in Normalform (strategischer Form)

2. Spiele in Normalform (strategischer Form) 2. Spele n Normalform (strategscher Form) 2.1 Domnante Strategen 2.2 Domnerte Strategen 2.3 Sukzessve Elmnerung domnerter Strategen 2.4 Nash-Glechgewcht 2.5 Gemschte Strategen und Nash-Glechgewcht 2.6

Mehr

4. Energie, Arbeit, Leistung, Impuls

4. Energie, Arbeit, Leistung, Impuls 34 35 4. Energe, Arbet, Lestung, Ipuls Zentrale Größen der Physk: Energe E, Enhet Joule ( [J] [N] [kg /s ] Es gbt zwe grundsätzlche Foren on Energe: knetsche Energe: entelle Energe: Arbet, Enhet Joule

Mehr

18. Dynamisches Programmieren

18. Dynamisches Programmieren 8. Dynamsches Programmeren Dynamsche Programmerung we gerge Algorthmen ene Algorthmenmethode, um Optmerungsprobleme zu lösen. We Dvde&Conquer berechnet Dynamsche Programmerung Lösung enes Problems aus

Mehr

Produkt-Moment-Korrelation (1) - Einführung I -

Produkt-Moment-Korrelation (1) - Einführung I - Produkt-Moment-Korrelaton - Enführung I - Kennffer ur Bechreung de lnearen Zuammenhang wchen we Varalen X und Y. Bechret de Rchtung und de Enge de Zuammenhang m Snne von je... deto... oder wenn... dann...

Mehr

Energiesäule mit drei Leereinheiten, Höhe 491 mm Energiesäule mit Lichtelement und drei Leereinheiten, Höhe 769 mm

Energiesäule mit drei Leereinheiten, Höhe 491 mm Energiesäule mit Lichtelement und drei Leereinheiten, Höhe 769 mm Montageanletung Energesäule mt dre Leerenheten, Höhe 491 mm 1345 26/27/28 Energesäule mt Lchtelement und dre Leerenheten, Höhe 769 mm 1349 26/27/28 Energesäule mt sechs Leerenheten, Höhe 769 mm, 1351 26/27/28

Mehr

1 - Prüfungsvorbereitungsseminar

1 - Prüfungsvorbereitungsseminar 1 - Prüfungsvorberetungssemnar Kaptel 1 Grundlagen der Buchführung Inventur Inventar Blanz Inventur st de Tätgket des mengenmäßgen Erfassens und Bewertens aller Vermögenstele und Schulden zu enem bestmmten

Mehr

Institut für Physik Universität Augsburg Praktikum für Fortgeschrittene (FP) Versuchsanleitung (Version: 01/2015) RAMANEFFEKT

Institut für Physik Universität Augsburg Praktikum für Fortgeschrittene (FP) Versuchsanleitung (Version: 01/2015) RAMANEFFEKT FP-Versuch Ramaeffekt Isttut für Physk Uerstät Augsburg Praktkum für Fortgeschrttee (FP) Versuchsaletug (Verso: /5) RAMANFFKT I. letug II. Theore des Ramaeffekts III. Grudlage der Gruppetheore IV. Versuchsaufbau

Mehr

Marktübersicht: Servoregler und Frequenzumrichter mit integrierten Sicherheitsfunktionen

Marktübersicht: Servoregler und Frequenzumrichter mit integrierten Sicherheitsfunktionen Marktübsicht: und mit integriten Sichheitsfunktionen AC - Umricht Sichheitsgichtete Kennwte je Sichheitsfunktion Zur Ansteuung von kann etn Sichheitsbaustein entfallen (/) - Funktion fordt etnes Sichheitsgichtet

Mehr