Geschäftsergebnisse im Jobcenter StädteRegion Aachen.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsergebnisse 2014. im Jobcenter StädteRegion Aachen. www.jobcenter-staedteregion-aachen.de"

Transkript

1 Geschäftsergebnisse 2014 im Jobcenter StädteRegion Aachen 1

2 Entwicklung der Bedarfsgemeinschaften im Jobcenter StädteRegion Aachen Dezember 2014 = vorläufiger Wert Stand: Feb

3 Jahresdurchschnittliche Zusammensetzung der Bedarfsgemeinschaften nach BG-Typen im 7-Jahresrückblick Jobcenter StädteRegion Aachen 2014 = Jahresdurchschnitt ( ) Stand: Feb

4 Entwicklung der Personen in Bedarfsgemeinschaften im Jobcenter StädteRegion Aachen Die SGB II - Hilfequote gibt Auskunft über den Anteil der Personen in SGB II - Bedarfsgemeinschaften an der Gesamtbevölkerung im Alter von 0 bis 65 Jahren (bzw. Regelaltersgrenze) in der zu betrachtenden Region. Im Jahr 2014 schwankte die SGB II-Hilfequote im JC der StädteRegion Aachen zwischen 12,1 % und 12,2 %. Im September 2014 betrug sie in der StädteRegion Aachen 12,2 % (Vorjahresmonat: 12,0 %). Das Risiko, hilfebedürftig zu sein, ausgedrückt in der SGB-II-Hilfequote, betrug im selben Zeitraum in NRW 11,5 % und in Deutschland 9,4 %. Dezember 2014 = vorläufiger Wert Stand: Feb

5 Entwicklung der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten im Jobcenter StädteRegion Aachen Jahre + x, 7a SGB II Im September 2014 betrug die Hilfequote der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten im JC StädteRegion Aachen 10,3 % in NRW 9,8 % und in Deutschland 8,1 %. Da erwerbsfähige Leistungsberechtigte zwischen 15 und 65 Jahre alt sind, enthält der Nenner die Bevölkerung in der entsprechenden Altersgruppe. Dezember 2014 = vorläufiger Wert Stand: Feb

6 Entwicklung der nicht erwerbsfähigen Leistungsberechtigten im Jobcenter StädteRegion Aachen Im Dezember 2014 befanden sich ca Kinder unter 15 Jahre in SGB II Bedarfsgemeinschaften. Dies entspricht einem Anteil an allen Kindern in der StädteRegion Aachen von 20,4 %. Jedes 5. Kind in der StädteRegion Aachen ist im SGB II-Leistungsbezug. Im September 2014 entsprach die Quote der nicht erwerbsfähigen Leistungsberechtigten unter 15 Jahren an der Bevölkerung der gleichen Altersklasse in NRW 19,0 % und in Deutschland 15,4 %. Dezember 2014 = vorläufiger Wert Stand: Feb

7 Personengruppe der Kinder/Jugendlichen unter 18 Jahren im Verhältnis zur Gesamtpersonenanzahl der Leistungsberechtigten (Stand: September 2014) Die Personen in Bedarfsgemeinschaften setzten sich zu 32 % aus Kindern bzw. Jugendlichen und zu 68 % aus Leistungsberechtigten im Alter von 18 bis 65 Jahren zusammen. Die Altersgruppe der 0 bis 6-Jährigen machte 13 %, die der 7 bis 14 -Jährigen 14 % und die der 15- bis 17-Jährigen 5 % aller Personen in Bedarfsgemeinschaften aus. Stand: Feb

8 Bildungs- und Teilhabepaket zum im Jobcenter StädteRegion Aachen Leistungen für Bildung und Teilhabe 2014 = 2,86 Mio. Stand: Feb

9 Jahresdurchschnittliche Entwicklung der SGB II-Arbeitslosigkeit im 7-Jahresrückblick Jobcenter StädteRegion Aachen Mit lag 2014 die Arbeitslosenzahl im SGB II im Jahresdurchschnitt um 485 über dem Wert des Vorjahres. Die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenquote im SGB II stieg von 6,5 % im Jahr 2013 auf 6,6 % im Jahr Die gesamte jahresdurchschnittliche Arbeitslosenquote (SGB II + III) stieg im gleichen Zeitraum von 8,8 % auf 8,9 % an. Arbeitslosendaten = endgültige Werte Datenstand: Feb

10 Jahresdurchschnittliche Entwicklung der SGB II-Arbeitslosigkeit U25 im 7- Jahresrückblick Jobcenter StädteRegion Aachen Mit lag die Arbeitslosenzahl im SGB II im Jahresdurchschnitt um 73 über dem Wert des Vorjahres. Die jahresdurchschnittliche Arbeitslosenquote im SGB II stieg von 4,6 % im Jahr 2013 auf 4,8 % im Jahr Die gesamte jahresdurchschnittliche Arbeitslosenquote (SGB II + III) nahm im gleichen Zeitraum von 7,0 % auf 6,9 % ab. Arbeitslosendaten = endgültige Werte Datenstand: Feb

11 Entwicklung des Bestandes an gemeldeten Arbeitsstellen im Jahr 2014 in der StädteRegion Aachen Von den offenen Arbeitsstellen im Dezember 2014 waren sozialversicherungspflichtig. Dies entspricht einem Anteil von 83,2 %. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist der Anteil nahezu unverändert, im Dez entsprach der Anteil der sozialversicherungspflichtigen Stellen 83,3%. Der Anteil der unbefristeten offenen Stellen betrug im Dez ebenso wie im Vorjahresmonat 79 %, der Anteil der befristeten Arbeitsstellen 21 %. Datenstand: Dez

12 Indikator für die strukturelle Arbeitslosigkeit Entwicklung der (Langzeit-) Arbeitslosigkeit im 8-Jahresrückblick Im Dezember 2014 zählten von Arbeitslosen im SGB II der StädteRegion Aachen Personen zu den Langzeitarbeitslosen (= 1 Jahr und länger arbeitslos.) Dies entspricht 55,0 %. Im Vorjahreszeitraum wurden Arbeitslose und davon Langzeitarbeitslose registriert. Die Quote der Langzeitarbeitslosen betrug im Vorjahresmonat 53,4 %. (Stand: Dez. 2014, endgültige Daten) 12

13 Integrationen bis Dez im Jobcenter StädteRegion Aachen *2. Ladestand 19,3 % des Durchschnittsbestands erwerbsfähiger Leistungsberechtigter in den vergangenen 12 Vormonaten (Dez bis Nov. 2014) konnten im Jahr 2014 integriert werden. Für 2014 beruhen die Angaben auf dem 2. Ladestand. Die Quote und die Anzahl der Integrationen werden sich durch Nachbuchungen voraussichtlich noch leicht erhöhen. Datenstand: Feb

14 Integrationserfolge Beschäftigungspakt für Ältere (50+) im Jobcenter StädteRegion Aachen Ziel 2014 = 610 Integrationen Die beiden 50 PlusTeams konnten im Jahr 2014 insgesamt 625 Integrationen erzielen (Vorjahr: 634) und überschritten damit das gesetzte Ziel von 610. Datenstand: Dez

15 Alg II- Empfänger mit Einkommen aus Erwerbstätigkeit in der StädteRegion Aachen Von insgesamt erwerbsfähigen Leistungsberechtigten erzielten (25 %) ein Einkommen aus abhängiger Erwerbstätigkeit und 727 ( 2 %) aus selbstständiger Erwerbstätigkeit. Rund 60 % der erwerbstätigen Alg-II-Bezieher mit abhängigem Erwerbseinkommen befanden sich im Mini-Job-Sektor und bezogen ein Bruttoeinkommen bis zu 450,00 Euro. Datenstand: Sep

16 Entwicklung der Eingliederungsleistungen (Egl) in der StädteRegion Aachen Trotz ähnlichem Niveau an erwerbsfähigen Leistungsberechtigten wie 2008, standen dem JC der StädteRegion Aachen 2014 rund 12 Mio. Euro weniger an Mitteln zur Verfügung. Datenstand: Dez

17 Entwicklung der Eingliederungsleistungen (Egl) pro erwerbsfähigem Leistungsberechtigtem (elb) Seit 2010 sind die Eingliederungsmittel pro erwerbsfähigem Leistungsberechtigtem (elb) kontinuierlich gesunken. Erst im Jahr 2014 zeichnet sich wieder ein leichter Anstieg ab standen pro elb 790 zur Verfügung. Datenstand: Dez

18 Entwicklung der Langzeitleistungsbezieher im Jobcenter StädteRegion Aachen Der Hartz- IV- Regel satz Langzeitleistungsbezieher sind erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die in den vergangenen 24 Monaten mindestens 21 Monate hilfebedürftig waren. Die Angabe für Dezember 2014 bezieht sich auf dem 2. Ladestand und wird sich voraussichtlich, aufgrund von Nachbuchungen, noch geringfügig erhöhen. Datenstand: Feb

19 Der Hartz-IV-Regelsatz Anstieg 2005 zu 2015 um 54,00 = 15,7% Anstieg 2010 zu 2015 um 35,00 = 9,6 % Quelle: Bundesagentur für Arbeit Datenstand: Dez

20 Entwicklung der Ausgaben für passive Leistungen Leistungen zum Lebensunterhalt (LLU) und Leistungen für Unterkunft und Heizung (LUH) in der StädteRegion Aachen Mio. Mio. *2.Ladestand StädteRegion Aachen * Leistungen für Unterkunft und Heizung in Mio. 108,7 111,4 109,2 111,0 113,5 115,2 116,8 123,6 128,5 Leistungen zum Lebensunterhalt in Mio. 128,3 124,7 120,3 122,7 121,3 119,3 121,0 127,0 132,8 Gesamt in Mio. 237,0 236,1 229,5 233,7 234,8 234,5 237,9 250,6 261,3 Datenstand: Feb

21 Eingegangene Widersprüche und Klagen im Jobcenter StädteRegion Aachen 1. Ladestand 1. Ladestand Die Anzahl der geschätzten Bescheide (Bewilligungsbescheide und Änderungsbescheide) liegt bei etwa Somit beträgt die Widerspruchsquote ca. 3 % die Klagequote liegt bei ca. 0,3 %. Die Angaben für Dezember 2014 beruhen auf dem 1. Ladestand und können sich aufgrund von Nachbuchungen noch geringfügig erhöhen. Stand: Dez

22 Anteil aller Arbeitslosen im SGB II ohne Schulabschluss im Dezember 2014 StädteRegion Aachen: 2014: Von Arbeitslosen sind (= 19,47 %) ohne Schulabschluss 2013 : Von Arbeitslosen sind (= 19,54 %) ohne Schulabschluss 2012 : Von Arbeitslosen sind (= 20,44 %) ohne Schulabschluss 2011 : Von Arbeitslosen sind (= 23,58 %) ohne Schulabschluss Datenstand: Dez

23 Anteil aller Arbeitslosen im SGB II ohne Berufsausbildung im Dezember 2014 StädteRegion Aachen 2014 : Von Arbeitslosen sind (= 68,80 %) ohne abgeschlossene Berufsausbildung 2013 : Von Arbeitslosen sind (= 68,86 %) ohne abgeschlossene Berufsausbildung 2012 : Von Arbeitslosen sind (= 70,14 %) ohne abgeschlossene Berufsausbildung 2011 : Von Arbeitslosen sind (= 70,40 %) ohne abgeschlossene Berufsausbildung Datenstand: Dez

24 Förderung beruflicher Weiterbildung (FbW): Aufteilung der ausgegebenen Bildungsgutscheine Mit dem Ziel der Erhöhung des Fachkräftepotentials wurden im Jahr 2014 im Bereich Förderung beruflicher Weiterbildung (inklusive Reha-FbW) insgesamt 4,69 Mio. Euro verausgabt, dies entspricht einem Anteil von 19,97% des Eingliederungsbudgets. Dabei wurden insgesamt 878 Bildungsgutscheine ausgegeben. In 108 Fällen erfolgte eine abschlussorientierte betriebliche Einzelumschulung, in 146 Fällen eine abschlussorientierte Gruppenumschulung beim Träger, in 111 Fällen eine umschulungsbegleitende Hilfe incl. Lernprozessbegleitung zur Einzelumschulung und in 513 Fällen eine Fortbildung. Datenstand: Dez

25 Eingliederungstitel im Jahr 2014 im Jobcenter StädteRegion Aachen Datenstand: Feb

26 Schuldnerberatung 2014 im Jobcenter StädteRegion Aachen Im Jahr 2014 betrugen die Aufwendungen, die das JC der StädteRegion Aachen für die eingelösten Gutscheine bei den 13 beauftragten Beratungsstellen zu leisten hatte, insgesamt 1,044 Mio. Euro. Stand: Feb

27 Ausblick 2015 Existenzsicherung Fachkräftesicherung durch: Fortführung des Schwerpunkts abschlussorientierte Berufsausbildung auch für junge Erwachsene (25 bis 35 Jahre) Initiative Erstausbildung junger Erwachsener Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit durch: Mitarbeit bei der Entwicklung einer Jugendberufsagentur, insbesondere auch um die bestehenden Angebote zum Übergang Schule/Beruf (auch für U15) weiterzuentwickeln, kein Abschluss ohne Anschluss Übergang Schule-Beruf in NRW Forcierung der Bildungs- und Teilhabe-Leistungen Intensivierung der Betreuung Arbeitsuchender durch: Fortführung des Modellprojekts Joboffensive StädteRegion Aachen 27

28 Inklusion: Ausblick 2015 über 2 spezialisierte Arbeitsvermittler. Daneben soll die Umsetzung der Ergebnisse des Projektes Miar Miteinander arbeiten - die Integrationsfachkraft unterstützen gesundheitliche Handlungsbedarfe zu erkennen und Kunden an Netzwerkpartner weiterzuleiten. Beteiligung am Projekt Inklusionsinitiative für Ausbildung und Beschäftigung Verstärkte Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit durch: Verstärkte Beratung und Begleitung von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen zur beruflichen Rehabilitation und mit dem Ziel, den Anstieg von Langzeitleistungsbeziehern zu minimieren Intensivierte Unterstützung von Alleinerziehenden zur Ausschöpfung der Integrationspotenziale Weitere Verfahrensoptimierung von sozialintegrativen Leistungen (Schuldnerberatung, Suchtberatung, psychosoziale Betreuungsleistung, Kinderbetreuung) Nutzung des ESF-Bundesprogrammes für Langzeitarbeitslose 28

Geschäftsergebnisse im Jobcenter StädteRegion Aachen.

Geschäftsergebnisse im Jobcenter StädteRegion Aachen. Geschäftsergebnisse 2015 im Jobcenter StädteRegion Aachen 1 Entwicklung der Bedarfsgemeinschaften im Jobcenter StädteRegion Aachen Dezember 2015 = vorläufiger Wert Stand: Jan. 2016 2 Jahresdurchschnittliche

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2013

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2013 Pressemitteilung Nr. 001 / 2014 07. Januar 2014 Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2013 - Arbeitslosenquote steigt zum Jahresende auf 8,2 Prozent - Arbeitslosigkeit in 2013 4,5 Prozent niedriger

Mehr

Arbeitslosengeld II II

Arbeitslosengeld II II in Tsd. 5.000 4.750 4.500 4.250 4.000 3.750 3.500 3.250 3.000 2.750 2.500 2.250 2.000 1.750 1.500 1.250 1.000 750 500 250 0 Arbeitslosengeld II II Leistungsempfänger in absoluten Zahlen, 1994 1994 bis

Mehr

Arbeitskreis Fachkräfte gewinnen und halten

Arbeitskreis Fachkräfte gewinnen und halten Arbeitskreis Fachkräfte gewinnen und halten Geflüchtete Menschen beschäftigen - Wie sieht es in Nordfriesland aus? Donnerstag, 26. November 2015 17:00-17:05 Willkommen Dr. Matthias Hüppauff, Wirtschaftsförderung

Mehr

Jahresbericht 2008. Jahresbericht 2008. Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) im Service-Punkt ARBEIT Rhede

Jahresbericht 2008. Jahresbericht 2008. Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) im Service-Punkt ARBEIT Rhede Seite 1 Jahresbericht 2008 Grundsicherung für Arbeitsuchende nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) im Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Leistungsgewährung 1.1 Bedarfsgemeinschaften 1.2 Leistungsempfänger 1.3

Mehr

Netzwerktreffen Fehmarnbelt Termin 18.03.2013. Jobcenter Lübeck

Netzwerktreffen Fehmarnbelt Termin 18.03.2013. Jobcenter Lübeck Netzwerktreffen Fehmarnbelt Termin 18.03.2013 Jobcenter Lübeck Arbeitsmarktprogramm 2013 des Jobcenter Lübeck Regionale Rahmenbedingungen Ziele 2013 Geschäftspolitische Handlungsfelder Zentraler Handlungsschwerpunkt

Mehr

Sitzung des Kreisausschusses am 27.01.2015. Jobcenter Landkreis Schweinfurt Geschäftsbericht

Sitzung des Kreisausschusses am 27.01.2015. Jobcenter Landkreis Schweinfurt Geschäftsbericht Sitzung des Kreisausschusses am 27.01.2015 Jobcenter Landkreis Schweinfurt Geschäftsbericht Personalstand und Aufwendungen des Landkreises für Kosten der Unterkunft u. Bildung und Teilhabe Beschäftigtenstand

Mehr

Schriftliche Kleine Anfrage

Schriftliche Kleine Anfrage BÜRGERSCHAFT DER FREIEN UND HANSESTADT HAMBURG Drucksache 20/9043 20. Wahlperiode 30.08.13 Schriftliche Kleine Anfrage der Abgeordneten Dr. Friederike Föcking (CDU) vom 22.08.13 und Antwort des Senats

Mehr

Bildungsträgerkonferenz des Jobcenters Kreis Warendorf 23.09.2015

Bildungsträgerkonferenz des Jobcenters Kreis Warendorf 23.09.2015 Bildungsträgerkonferenz des Jobcenters Kreis Warendorf 23.09.2015 Gliederung 1. Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt 2. Zahlen und Statistiken 3. Mittelbewirtschaftung 4. Schwerpunkte der Arbeitsmarktpolitik

Mehr

Planungskonferenz stadtweite Handlungsfelder. Input des Jobcenters Dresden 15.10.2014

Planungskonferenz stadtweite Handlungsfelder. Input des Jobcenters Dresden 15.10.2014 Planungskonferenz stadtweite Handlungsfelder Input des Jobcenters Dresden 15.10.2014 1 Kundenpotenzial SGB II 14 % der Kunden des SGB sind im Alter von 15 bis 24 Jahren Verteilung der Kunden im Alter von

Mehr

Die Kennzahlen nach 48a SGB II zum Vergleich der Leistungsfähigkeit von Jobcentern

Die Kennzahlen nach 48a SGB II zum Vergleich der Leistungsfähigkeit von Jobcentern Schwerpunktthema: Statistische Indikatoren für das politische Monitoring Die Kennzahlen nach 48a SGB II zum Vergleich der Leistungsfähigkeit von Jobcentern Statistische Woche 15.09.2015 Jana Wyrwoll und

Mehr

HESSEN. Zielvereinbarung. zwischen. dem Hessischen Sozialministerium. und. der Landeshauptstadt Wiesbaden

HESSEN. Zielvereinbarung. zwischen. dem Hessischen Sozialministerium. und. der Landeshauptstadt Wiesbaden HESSEN Zielvereinbarung zwischen dem Hessischen Sozialministerium und der Landeshauptstadt Wiesbaden nach 48b Abs. 1 Satz 1 Nr. 4 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch (SGB II) in Verbindung mit 8a Abs.

Mehr

ARBEITSMARKTPROGRAMM 2015 LANDKREIS FULDA KOMMUNALES KREISJOBCENTER. erstellt durch. Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt.

ARBEITSMARKTPROGRAMM 2015 LANDKREIS FULDA KOMMUNALES KREISJOBCENTER. erstellt durch. Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt. ARBEITSMARKTPROGRAMM 2015 LANDKREIS FULDA KOMMUNALES KREISJOBCENTER erstellt durch Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt Ulrich Nesemann Einleitung Das Kreisjobcenter Fulda ist zuständig für die Gewährung

Mehr

Jobcenter Märkisch-Oderland Die Geschäftsführerin. Eingliederungsbilanz SGBII 2013 ( gem. 54 SGB II)

Jobcenter Märkisch-Oderland Die Geschäftsführerin. Eingliederungsbilanz SGBII 2013 ( gem. 54 SGB II) Jobcenter Märkisch-Oderland Die Geschäftsführerin 3 0. 1 0. 2 0 1 4-4 0 2 - I I - 4 1 1 5 E X T E R N Eingliederungsbilanz SGBII 2013 ( gem. 54 SGB II) Inhalt Vorwort 1. Eingliederungsbilanz Kompakt 2.

Mehr

3. Entwurf 4. Ihre Zukunft ist unser gemeinsamer Auftrag.

3. Entwurf 4. Ihre Zukunft ist unser gemeinsamer Auftrag. 3. Entwurf 4 Ihre Zukunft ist unser gemeinsamer Auftrag. Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm 2014 Ansprechpartner im Jobcenter Dessau-Roßlau Geschäftsführer Jens Krause Telefon 0340/502-2010 Herausgeber

Mehr

Geschäftsbericht 2011

Geschäftsbericht 2011 G R U N D S I C H E R U N G F U E R A R B E I T S U C H E N D E Geschäftsbericht 2011 ZAHLEN, DATEN, FAKTEN I N H A L T 1 RAHMENBEDINGUNGEN IM JAHR 2011 1.1 Übergang von der ARGE GAL zum Jobcenter 1.2

Mehr

Eingliederungsbericht 2013 Landratsamt Bautzen Jobcenter Eingliederung

Eingliederungsbericht 2013 Landratsamt Bautzen Jobcenter Eingliederung Eingliederungsbericht 2013 Landratsamt Bautzen Jobcenter Eingliederung Inhaltsverzeichnis Seite 1. Das Jobcenter Landratsamt Bautzen... 3 1.1. Wirkungsbereich und Bearbeitungsgebiet des Jobcenters... 3

Mehr

Budget, Förderungen und Verbleib von Maßnahmeteilnehmern. Eingliederungsbilanz 2012 (nach 54 SGB II) Landkreis Calw

Budget, Förderungen und Verbleib von Maßnahmeteilnehmern. Eingliederungsbilanz 2012 (nach 54 SGB II) Landkreis Calw Budget, Förderungen und Verbleib von Maßnahmeteilnehmern Eingliederungsbilanz 2012 (nach 54 SGB II) Landkreis Calw Inhaltsverzeichnis Eingliederungsbilanz nach 54 SGB II Tetteil Tabellenteil Tabelle 1

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht. Dezember 2012. Stand: 03.01.2013 09:35

Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht. Dezember 2012. Stand: 03.01.2013 09:35 Der Arbeitsmarkt in Hamburg Dezember 2012 Stand: 03.01.2013 09:35 Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock*: Der Hamburger Arbeitsmarkt schließt zum Jahresende mit einer guten Bilanz. So reduzierte

Mehr

Halbjahresbericht. zur. Zielerreichung 2015

Halbjahresbericht. zur. Zielerreichung 2015 Halbjahresbericht zur Zielerreichung 2015 Leipzig, den 30.07.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel... 4 2. Vorbemerkung... 5 3. Ziele 2015 im Überblick... 5 3.1 Ziele der Agentur für Arbeit... 5 3.2 Kommunale

Mehr

Januar 2014. Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht 15.517 7,7% 10.963 6,1% 7.836 5,5% 10.375 8,0% 17.854 10,6% 7.969 10,0% 5.

Januar 2014. Der Arbeitsmarkt in Hamburg. Arbeitsmarktbericht 15.517 7,7% 10.963 6,1% 7.836 5,5% 10.375 8,0% 17.854 10,6% 7.969 10,0% 5. Der Arbeitsmarkt in Hamburg 7.836 5,5% 10.963 6,1% 15.517 7,7% 10.375 8,0% 17.854 10,6% 7.969 10,0% 5.627 8,4% Januar 2014 Stand: 29.01.2014 17:26 Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock*: Der

Mehr

Chancen für Arbeitnehmer 50plus

Chancen für Arbeitnehmer 50plus Chancen für Arbeitnehmer 50plus Konferenz 50plus Zgorzelec - 22. März 2011 Dzien dobry, serdecznie Panstwa witam Die Jugend ist die Zeit, Weisheit zu lernen, das Alter die Zeit, sie auszuüben. Jean-Jacques

Mehr

zur Erreichung der Ziele der Grundsicherung für Arbeitsuchende durch Kommunale Jobcenter im Land Hessen

zur Erreichung der Ziele der Grundsicherung für Arbeitsuchende durch Kommunale Jobcenter im Land Hessen Zielvereinbarung zwischen dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales vertreten durch Herrn Staatssekretär Thorben Albrecht und dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration vertreten durch

Mehr

Eingliederungsbericht 2010

Eingliederungsbericht 2010 Amt proarbeit Jobcenter Kreis Minden-Lübbecke Eingliederungsbericht 2010 Minden - Lübbecke - Bad Oeynhausen - Porta Westfalica - Petershagen - Espelkamp - Rahden - Preußisch Oldendorf - Hüllhorst - Hille

Mehr

Rahmenbedingungen für die Jahre 2015/2016 im Land Sachsen-Anhalt. Umsetzung des SGB II im Rahmen der Arbeitsmarktpolitik

Rahmenbedingungen für die Jahre 2015/2016 im Land Sachsen-Anhalt. Umsetzung des SGB II im Rahmen der Arbeitsmarktpolitik Rahmenbedingungen für die Jahre 2015/2016 im Land Sachsen-Anhalt Umsetzung des SGB II im Rahmen der Arbeitsmarktpolitik 2 Rahmenbedingungen für die Jahre 2015/2016 im Land Sachsen-Anhalt Umsetzung des

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Berichtsmonat Dezember 2007 Agentur für Arbeit Heidelberg Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Dezember 2007 3.1.2008 Guter Einstieg in das

Mehr

Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm 2015 Jobcenter StädteRegion Aachen

Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm 2015 Jobcenter StädteRegion Aachen Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm 2015 Jobcenter StädteRegion Aachen Gliederungsübersicht: 1. Rahmenbedingungen 1.1 Zur Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt 1.2 Zielerreichung 2014 und voraussichtlicher

Mehr

Allgemeine Kennzahlen und Leistungen für die Grundsicherung im Landkreis Schaumburg. Entwicklung im III. Quartal 2014

Allgemeine Kennzahlen und Leistungen für die Grundsicherung im Landkreis Schaumburg. Entwicklung im III. Quartal 2014 Allgemeine Kennzahlen und Leistungen für die Grundsicherung im Landkreis Schaumburg Entwicklung im III. Quartal 2014 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort - 3 - Allgemeine Entwicklung im Landkreis Schaumburg

Mehr

- 1 - Leichter Frühjahrshauch die Arbeitslosigkeit sinkt nur marginal. Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Bielefeld jeweils Ende März

- 1 - Leichter Frühjahrshauch die Arbeitslosigkeit sinkt nur marginal. Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Bielefeld jeweils Ende März - 1 - Sperrfrist: 28.03.2013, 09:55 Uhr Pressemitteilung Nr. 35 / 2013 28. März 2013 Die Arbeitsmarktentwicklung im März 2013 Leichter Frühjahrshauch die Arbeitslosigkeit sinkt nur marginal Arbeitslosigkeit

Mehr

Monatsbericht August 2011

Monatsbericht August 2011 Monatsbericht August 2011 22% aller Bedarfsgemeinschaften im Landkreis Böblingen sind alleinerziehende Elternteile. In ganz Baden-Württemberg sind es fast 30%. Dabei liegt der Anteil der Alleinerziehenden

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Hamburg

Der Arbeitsmarkt in Hamburg Der Arbeitsmarkt in Hamburg Monatsbericht: Februar 2015 7.521 5,2% 10.992 6,0% 15.646 7,8 % 10.564 8,0% 18.020 10,6% 7.865 9,7% 5.470 8,1% Statement zum Hamburger Arbeitsmarkt Sönke Fock: Die Anzahl der

Mehr

Die Umsetzung der Kommunalen Eingliederungsleistungen nach 16 a Nr. 1-4 SGB II im Salzlandkreis

Die Umsetzung der Kommunalen Eingliederungsleistungen nach 16 a Nr. 1-4 SGB II im Salzlandkreis Die Umsetzung der Kommunalen Eingliederungsleistungen nach 16 a Nr. 1-4 SGB II im Salzlandkreis Helen Weigel Bereichsleiterin Ergänzende Leistungen Gliederung 1. Strukturdaten 2. Einführung in die Thematik

Mehr

Vorlage Nr. 066/2016

Vorlage Nr. 066/2016 Vorlage Nr. 066/2016 Fb 5/Bk Rees, den 04.05.2016 Öffentliche Sitzung Beratungsplan: Gremium: Status: voraussichtlich Sitzung am: Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales Als Mitteilung 19.05.2016 Hartz

Mehr

Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar. 40.778 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven / Arbeitslosenquote 10,2%

Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar. 40.778 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven / Arbeitslosenquote 10,2% Pressemitteilung Nr. 019 / 2015 29. Januar 2015 Sperrfrist: 29.01.2015, 9.55 Uhr Saisonaler Anstieg der Arbeitslosigkeit im Januar 40.778 Arbeitslose im Bezirk der Agentur für Arbeit Bremen-Bremerhaven

Mehr

Arbeitsmarktprogramm. erstellt am: 16.02. 2011 durch: M.Stiel; stellv. Geschäftsführer

Arbeitsmarktprogramm. erstellt am: 16.02. 2011 durch: M.Stiel; stellv. Geschäftsführer Arbeitsmarktprogramm 2011 erstellt am: 16.02. 2011 durch: M.Stiel; stellv. Geschäftsführer Inhalt 1. Präambel 2. Entwicklung 2.1. Wirtschaftsraum Nordhausen 2.2. Ausgangslage des Jobcenters 3. Übergeordnete

Mehr

Bildungszielplanung 2016

Bildungszielplanung 2016 Agentur für Arbeit Schwerin und Jobcenter Schwerin, Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim 09. November 2015 Bildungszielplanung 2016 Tagesordnung 1. Begrüßung und aktuelle Entwicklung des regionalen

Mehr

Jüngere sind die Profiteure am Arbeitsmarkt

Jüngere sind die Profiteure am Arbeitsmarkt Pressemitteilung Nr. 37 / 2014 28. Mai 2014 Aufschwung am Arbeitsmarkt setzt sich fort Jüngere sind die Profiteure am Arbeitsmarkt Die jungen Männer und Frauen aus unserer Region sind in diesem Frühjahr

Mehr

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende Berichtsmonat: Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis Die Grundsicherung für Arbeitsuchende im Oktober 3 Arbeitslosenquote 4 Leistungsbezieher 5 Bedarfsgemeinschaften

Mehr

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende

Arbeitsmarktreport für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende für den Bereich des SGB II Grundsicherung für Arbeitsuchende Berichtsmonat: November 2015 Inhaltsverzeichnis Die Grundsicherung für Arbeitsuchende im November 3 Arbeitslosenquote 4 Leistungsbezieher 5

Mehr

Arbeitsmarkt in Zahlen

Arbeitsmarkt in Zahlen Arbeitsmarkt in Zahlen SchleswigHolstein MecklenburgVorpommern Hamburg Bremen Berlin Niedersachsen SachsenAnhalt Brandenburg NordrheinWestfalen Thüringen Sachsen Hesse n RheinlandPfalz Saarland Bayern

Mehr

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)

Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II) Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat, in Euro, 2012 Durchschnittliche Geldleistungen je Bedarfsgemeinschaft (BG) pro Monat,

Mehr

Umsetzung des SGB II...

Umsetzung des SGB II... Umsetzung des SGB II... Monatsbericht 1 Herausgeber: Kreis Coesfeld Der Landrat Jobcenter 48651 Coesfeld Tel.: 02541 / 18-5800 Fax: 02541 / 18-5899 Der Kreis im Internet: www.kreis-coesfeld.de Das Jobcenter

Mehr

Arbeitslosigkeit geht erneut zurück Niedrigster Stand seit 1991 Stellenangebot steigt

Arbeitslosigkeit geht erneut zurück Niedrigster Stand seit 1991 Stellenangebot steigt Sperrfrist: 09.55 Uhr Pressemitteilung Nr. 73/2011 30. November 2011 Arbeitslosigkeit geht erneut zurück Niedrigster Stand seit 1991 Stellenangebot steigt Auch der Arbeitsmarkt im November bot keinen Anlass

Mehr

Statistikreport des Jobcenters Landkreis Kassel

Statistikreport des Jobcenters Landkreis Kassel Statistikreport März 2016 Statistikreport des Jobcenters Landkreis Kassel Informationen zur Arbeitslosigkeit und Hilfebedürftigkeit im Rechtskreis SGB II für den Landkreis Kassel Inhalt Entwicklung des

Mehr

Der Arbeitsmarkt im August 2013

Der Arbeitsmarkt im August 2013 Nürnberg, 2013-08-29 29. August 2013 Der Arbeitsmarkt im August 2013 Stabile Entwicklung Mit einem kräftigen Zuwachs von 0,7 Prozent hat sich die deutsche Wirtschaft im zweiten Quartal 2013 aus der bisherigen

Mehr

Eingliederungsbilanz SGB II 2014 Jobcenter Berlin Lichtenberg 11 SGB III UND 54 SGB II I N T E R N

Eingliederungsbilanz SGB II 2014 Jobcenter Berlin Lichtenberg 11 SGB III UND 54 SGB II I N T E R N Eingliederungsbilanz SGB II 2014 Jobcenter Berlin Lichtenberg 11 SGB III UND 54 SGB II I N T E R N Impressum Dienststelle: Jobcenter Berlin Lichtenberg Bereich: Arbeitgeber-/Träger-Team 797 Kontaktdaten:

Mehr

JAHRESBERICHT 2011. Jobcenter Salzlandkreis Eigenbetrieb des Landkreises. Umsetzung der Aufgaben nach dem SGB II

JAHRESBERICHT 2011. Jobcenter Salzlandkreis Eigenbetrieb des Landkreises. Umsetzung der Aufgaben nach dem SGB II JAHRESBERICHT 2011 Umsetzung der Aufgaben nach dem SGB II (Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II) - Grundsicherung für Arbeitsuchende) Inhalt Vorwort... 4 1. Statistische Auswertung im Rechtskreis SGB

Mehr

Bildungsträgerkonferenz 2015. Information zur Bildungszielplanung 2015

Bildungsträgerkonferenz 2015. Information zur Bildungszielplanung 2015 Bildungsträgerkonferenz 2015 Information zur Bildungszielplanung 2015 1 Gliederung 1. Die wichtigsten Fakten zur Landeshauptstadt Dresden 2. Übersicht Zielsystem 2015 3. Geschäftspolitische Handlungsfelder

Mehr

Arbeitslosengeld II Aktuell

Arbeitslosengeld II Aktuell Kommunale Vermittlung in Arbeit Landkreis Hersfeld-Rotenburg Jahresbilanz 20 1 1 Inhaltsverzeichnis Übersicht Daten 3 Bilanz 4 Bedarfsgemeinschaften 5 Grafik Jahresdurchschnitt 2005 bis 20 6 Arbeitsuchende

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2016

Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2016 Pressemitteilung Nr. 001 / 2017-03. Januar 2017 Der Arbeitsmarkt im Dezember und Jahresrückblick 2016 - Arbeitslosigkeit steigt zum Jahresende moderat - mehr als 1.000 Arbeitslose weniger als im Dezember

Mehr

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum Abschluss der Vorberatung SOA 27. Feb. 2014 KSA JHA

Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum Abschluss der Vorberatung SOA 27. Feb. 2014 KSA JHA Landkreis Esslingen Sitzungsvorlage Nummer: 9/2014 den 11. Feb. 2014 Mitglieder des Kreistags und des Sozialausschusses des Landkreises Esslingen Öffentlich Nichtöffentlich Nichtöffentlich bis zum Abschluss

Mehr

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEITSUCHENDE. Vermittlungsunterstützende. Leistungen

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEITSUCHENDE. Vermittlungsunterstützende. Leistungen GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEITSUCHENDE Vermittlungsunterstützende Leistungen Vorwort Dieses Merkblatt dient dazu, Sie mit vermittlungsunterstützenden Leistungen Ihrer Grundsicherungsstelle vertraut zu machen.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 4. Jugendhilfe SGB VIII 4.1 Klientel/ gesetzliche Grundlagen 4.2 Maßnahmen 4.3 Ziele 5. Kurzes Resümee 6.

Inhaltsverzeichnis. 4. Jugendhilfe SGB VIII 4.1 Klientel/ gesetzliche Grundlagen 4.2 Maßnahmen 4.3 Ziele 5. Kurzes Resümee 6. Referatsthema Inhaltsverzeichnis 1. Das Übergangssystem 2. Bundesagentur für Arbeit 2.1 Allgemeines 2.2 Instrumente 2.3 SGB III 3. Arbeitsgemeinschaften SGB II 3.1 Klientel 3.2 Warum landen Personen im

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg

Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Der Arbeitsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Heidelberg Berichtsmonat Oktober 2007 Agentur für Arbeit Heidelberg erfreulicher Spätherbst auf dem Arbeitsmarkt Rückgang der Arbeitslosenquote auf 4,7

Mehr

Eingliederungsbilanz - 2013 nach 54 SGB II

Eingliederungsbilanz - 2013 nach 54 SGB II Eingliederungsbilanz 2013 nach 54 SGB II Inhaltsverzeichnis Tabelle 1 Tabelle 2 Tabelle 3a 3d Tabelle 4a 4c Zugewiesene Mittel und Ausgaben nach der arbeitsmarktlichen Schwerpunktsetzung Durchschnittliche

Mehr

Statistische Woche 2006 vom 18. 21.09.2006 in Dresden

Statistische Woche 2006 vom 18. 21.09.2006 in Dresden Statistische Woche 2006 vom 18. 21.09.2006 in Dresden Hartz IV verstehen Informationen zur Bewertung der Reform Zusammenlegung und Entflechtung von Systemen und Instrumenten sozialer Sicherung und Arbeitsmarktintegration:

Mehr

Presseinformation Nr. 1 10. Januar 2011

Presseinformation Nr. 1 10. Januar 2011 Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Orleansstraße 50 81667 München Tel. 089/67972-404 Fax: 089/67972-490 E-Mail: jobcenter-muenchen.presse@jobcenter-ge.de Presseinformation Nr. 1 10. Januar 2011 Jobcenter

Mehr

Expertise. Langzeitleistungsbezieherinnen. und Langzeitleistungsbezieher in der Region Hannover. con_sens. für die Region Hannover. Expertise.

Expertise. Langzeitleistungsbezieherinnen. und Langzeitleistungsbezieher in der Region Hannover. con_sens. für die Region Hannover. Expertise. Angebot Expertise Expertise Langzeitleistungsbezieherinnen und Langzeitleistungsbezieher in der Region Hannover für die Region Hannover Consulting für Steuerung und soziale Entwicklung GmbH Rothenbaumchaussee

Mehr

Die Grundsicherung für Arbeitsuchende - die Dimensionen ihrer Einführung

Die Grundsicherung für Arbeitsuchende - die Dimensionen ihrer Einführung Bundesministerium für Arbeit und Soziales Die Grundsicherung für Arbeitsuchende - die Dimensionen ihrer Einführung Christiane Polduwe Referatsleiterin Referat II b 5 Leistungsrecht der Grundsicherung für

Mehr

Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe

Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe Bremer Institut für Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe (BIAJ) An Interessierte Postfach 10 67 46 28067 Von Paul M. Schröder (Verfasser) Tel. 0421/30 23 80 email institut-arbeit-jugend@t-online.de

Mehr

Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm des Jobcenters Rhein-Neckar-Kreis

Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm des Jobcenters Rhein-Neckar-Kreis 2014 Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm des Jobcenters Rhein-Neckar-Kreis Büro der Geschäftsführung, Czernyring 22/10, 69115 Heidelberg Telefon: 06221/7960400 E-Mail: JC-RNK.BGF@jobcenter-ge.de 1.

Mehr

Sachstandsbericht und Ausblick Jobcenter Landkreis Esslingen (Jobcenter)

Sachstandsbericht und Ausblick Jobcenter Landkreis Esslingen (Jobcenter) Sachstandsbericht 2014 und Ausblick 2015 Jobcenter Landkreis Esslingen (Jobcenter) Stand: Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Arbeitsmarkt Markt & Integration... 3 1.1 Entwicklung der Arbeitslosigkeit...

Mehr

Arbeitsmarktstrategie

Arbeitsmarktstrategie 2015 Arbeitsmarktstrategie Landkreis Oder-Spree Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG... 3 1. ZIELE UND AUFGABEN... 3 2. MENGENGERÜSTE IM LANDKREIS ODER-SPREE... 6 3. AKTIVITÄTEN UND VERTEILUNG DES EINGLIEDERUNGSTITELS

Mehr

Jobcenter Salzlandkreis. Eigenbetrieb des Landkreises JAHRESBERICHT 2014

Jobcenter Salzlandkreis. Eigenbetrieb des Landkreises JAHRESBERICHT 2014 JAHRESBERICHT 2014 Inhalt Vorwort... 3 1. Statistische Auswertung im Rechtskreis SGB II... 4 2. Finanzübersicht... 7 2.1 Gesamtüberblick... 7 2.2 Leistungen zur Eingliederung in Arbeit (Eingliederungsbudget

Mehr

Hartz IV München. Die Umsetzung des neuen SBG II

Hartz IV München. Die Umsetzung des neuen SBG II Hartz IV München Die Umsetzung des neuen SBG II Ziel der Gesetzesreform Abbau der Arbeitslosigkeit nachhaltig beschleunigen durch: Fördern und Fordern : Eigeninitiative fördern - Eigenverantwortlichkeit

Mehr

AUFSTOCKER-FAMILIEN IN BREMEN

AUFSTOCKER-FAMILIEN IN BREMEN AUFSTOCKER-FAMILIEN IN BREMEN KEIN AUSSTIEG IN SICHT? Dr. (des.) Anne Schröter FRAGEN UND ANTWORTEN Wen betrifft das? Welche Ursachen? Welche Strategien entwickeln Familien für einen Ausstieg? Wozu haben

Mehr

Allgemeine Kennzahlen und Leistungen für die Grundsicherung im Landkreis Schaumburg

Allgemeine Kennzahlen und Leistungen für die Grundsicherung im Landkreis Schaumburg Allgemeine Kennzahlen und Leistungen für die Grundsicherung im Landkreis Schaumburg Entwicklung im I. Quartal 2009 Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort - 3 - Allgemeine Entwicklung im Landkreis Schaumburg

Mehr

Eingliederungsbilanz. der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz

Eingliederungsbilanz. der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz Eingliederungsbilanz 2008 der Agentur für Arbeit Annaberg-Buchholz Inhaltsverzeichnis 1. Gliederung Seite 1 2. Vorbemerkungen zur Eingliederungsbilanz Seite 2 2.1 Rechtliche Grundlagen Seite 2 2.2 Ziele

Mehr

Umsetzung des SGB II...

Umsetzung des SGB II... Umsetzung des SGB II... Monatsbericht 1 Herausgeber: Kreis Coesfeld Der Landrat Jobcenter 48651 Coesfeld Tel.: 02541 / 18-5800 Fax: 02541 / 18-5899 Der Kreis im Internet: www.kreis-coesfeld.de Das Jobcenter

Mehr

Bericht des Jobcenters Cottbus September 2015. Constanze Liljegren Geschäftsführerin JC Cottbus

Bericht des Jobcenters Cottbus September 2015. Constanze Liljegren Geschäftsführerin JC Cottbus Bericht des Jobcenters Cottbus September 2015 Constanze Liljegren Geschäftsführerin JC Cottbus Arbeitslosigkeit im August 2015 Arbeitsmarkt in Zahlen, Arbeitsmarktreport, August 2015 insgesamt SGB II SGB

Mehr

Kennzahlen nach 48a SGB II

Kennzahlen nach 48a SGB II Mai 2016 Steckbriefe Version 2.0 Impressum Titel: Kennzahlen nach 48a SGB II Steckbriefe Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit Statistik Nürnberg Erstellungsdatum: 10. Mai 2016 Stand: Version 2.0 Statistik

Mehr

Zukunft Wiedereinstieg

Zukunft Wiedereinstieg Zukunft Wiedereinstieg Fachtagung Netzwerk W Hamm, 21.01.2009 Ausgangslage Optionskommune Landkreis Leer: 165.000 Einwohner (83.887 Frauen) Fläche: 1086 km² 12 Gemeinden SGB II-Start in 2005 mit ca 8.000

Mehr

Ausbildungsvorbereitung im Verbund. Pro Beruf GmbH, Hannover

Ausbildungsvorbereitung im Verbund. Pro Beruf GmbH, Hannover Pro Beruf GmbH, Hannover Angebote von Pro Beruf I Beratung und Begleitung im Übergang Schule-Beruf Beratung und Begleitung beim Berufseinstieg / aufsuchende Arbeit Potenzialanalyse / Kompetenzfeststellung

Mehr

Antrag. Drucksache 16/8655. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode 12.05.2015. Datum des Originals: 12.05.2015/Ausgegeben: 12.05.

Antrag. Drucksache 16/8655. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode 12.05.2015. Datum des Originals: 12.05.2015/Ausgegeben: 12.05. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/8655 12.05.2015 Antrag der Fraktion der SPD und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Förderung eines dauerhaften sozialen Arbeitsmarktes Arbeit statt

Mehr

Kreisbericht zur Grundsicherung SGB II Stand: August 2013

Kreisbericht zur Grundsicherung SGB II Stand: August 2013 Kreisbericht zur Grundsicherung SGB II Stand: August 2013 Inhaltsverzeichnis: I. Eckdaten der Grundsicherung... 3 1. Entwicklung der Bedarfsgemeinschaften und Leistungsberechtigten... 3 Bedarfsgemeinschaften

Mehr

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2010

Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in Deutschland 2010 Analytikreport der Statistik Analyse des Arbeitsmarktes für Alleinerziehende in 1.1. 1.12.28 Statistik Inhaltsverzeichnis Kategorie Thema Tabelle 1.1 Bevölkerungsdaten 1 1. Bevölkerung 1.2 Kinder in Tagesbetreuung

Mehr

Welche Maßnahmen plant die Stadt Düsseldorf, um den hohen Anteil der Kinderarmut zu verringern?

Welche Maßnahmen plant die Stadt Düsseldorf, um den hohen Anteil der Kinderarmut zu verringern? Ausschuss für Gesundheit und Soziales (AGS) am 22.02.2012 zu TOP 3.d Anfrage der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Kinderarmut in Düsseldorf Ö Vorlage 50/12/2012 Beantwortung der Anfrage - Es gilt das

Mehr

- Arbeitslosenquote geht leicht zurück - weiterhin unter 9 Prozent

- Arbeitslosenquote geht leicht zurück - weiterhin unter 9 Prozent Pressemitteilung Nr. 068 / 2011 31. Der Arbeitsmarkt im August - 1.500 Arbeitslose weniger als im Vorjahr - Arbeitslosenquote geht leicht zurück - weiterhin unter 9 Prozent - auch nach Ausbildungsbeginn

Mehr

Kreisbericht zur Grundsicherung SGB II III. Quartal 2016

Kreisbericht zur Grundsicherung SGB II III. Quartal 2016 Kreisbericht zur Grundsicherung SGB II III. Quartal 2016 Inhaltsverzeichnis: Eckdaten der Grundsicherung... 3 1. Entwicklung der Bedarfsgemeinschaften und Leistungsberechtigten... 3 1.1 Stichtagsbezogenen

Mehr

Kreise. Produkte der Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Produktübersicht

Kreise. Produkte der Statistik der Bundesagentur für Arbeit. Produktübersicht Kreise Produkte der Statistik der Bundesagentur für Arbeit Produktübersicht Produktübersicht Produkte der Statistik der Bundesagentur für Arbeit gegliedert nach Kreisen Stand: 11.02.2010 Herausgeber: Rückfragen

Mehr

Leistungen nach SGB II und XII

Leistungen nach SGB II und XII Verwaltungswissenschaften Christof Stock / Vera Goetzkes Leistungen nach SGB II und XII Gegenstand dieser Lerneinheit in Stichworten 1. Begriffliche Unterscheidung: ALG I, ALG II, Sozialgeld, 2. Träger

Mehr

Eingliederungsbericht 2010. Landkreis Uckermark

Eingliederungsbericht 2010. Landkreis Uckermark Eingliederungsbericht 2010 Landkreis Uckermark Inhaltsverzeichnis 1 Kurzportrait des Landkreises Uckermark... 4 2 Strukturelle Situation... 5 3 Kernaussagen zur Arbeitsmarkt- und Eingliederungssituation...

Mehr

Arbeitsmarktreport NRW 2015 Frauen am Arbeitsmarkt

Arbeitsmarktreport NRW 2015 Frauen am Arbeitsmarkt Arbeitsmarktreport NRW 2015 Frauen am Arbeitsmarkt mit einem Sonderkapitel: Alleinerziehende am Arbeitsmarkt Februar 2015 Herausgeber: G.I.B. Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung mbh Im

Mehr

Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda - Pressestelle Telefon: 0661 17 406 oder 06621 209 543 www.arbeitsagentur.de

Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda - Pressestelle Telefon: 0661 17 406 oder 06621 209 543 www.arbeitsagentur.de Pressemitteilung Nr. 156 / 2014-30. Oktober 2014 Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Oktober 2014 Der Arbeitsmarkt im Oktober 2014 im Agenturbezirk Bad Hersfeld-Fulda Arbeitslosigkeit geht deutlich zurück

Mehr

Bericht des Landkreises Ostprignitz-Ruppin

Bericht des Landkreises Ostprignitz-Ruppin Bericht des Landkreises Ostprignitz-Ruppin gemäß 4 Eingliederungsbericht - der Verwaltungsvereinbarung zwischen dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin Berichtszeitraum:

Mehr

Dortmunder Dialog 64 29. Januar 2014. Integration durch berufliche Bildung

Dortmunder Dialog 64 29. Januar 2014. Integration durch berufliche Bildung Dortmunder Dialog 64 29. Januar 2014 Integration durch berufliche Bildung Programme und Initiativen Der Arbeitsmarkt in Dortmund Entwicklung der Arbeitslosigkeit (SGB III und II) 40.000 39.000 38.000 37.000

Mehr

Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm des Jobcenter Barnim 2015 Seite 1

Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm des Jobcenter Barnim 2015 Seite 1 Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm des Jobcenter Barnim 2015 1 Inhalt Arbeitsmarkt- und Integrationsprogramm des Jobcenter Barnim 2015... 1 1. Einleitung... 3 2. Strukturdaten... 4 2.1 Wirtschaftsraum

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit KommR Viktor SIGL Wirtschafts-Landesrat und Dr. Roman Obrovski Leiter des AMS Oberösterreich am 7. Jänner 2010 zum Thema Aktive Arbeitsmarktpolitik in Oberösterreich

Mehr

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten Aktuelle Daten und Indikatoren Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten 21. November 2013 Inhalt 1. In aller Kürze...2 2. Entwicklung in Deutschland...2 3. Arbeitslosigkeit nach Qualifikation...2 4.

Mehr

Der Arbeitsmarkt im Februar 2016

Der Arbeitsmarkt im Februar 2016 Pressemitteilung Nr. 021 / 2016-01. März 2016 Der Arbeitsmarkt im Februar 2016 - Arbeitslosigkeit seit Januar unverändert - über eintausend Arbeitslose weniger als im Winter 2015 - Suche nach Arbeitskräften

Mehr

Arbeit. Spendenkonto: , Bank für Sozialwirtschaft AG (BLZ ) Bremer Institut. für. smarktforschung. und Jugend. berufshilfe e.v.

Arbeit. Spendenkonto: , Bank für Sozialwirtschaft AG (BLZ ) Bremer Institut. für. smarktforschung. und Jugend. berufshilfe e.v. Bremer Institut für Arbeit smarktforschung und Jugend berufshilfe e.v. (BIAJ) An Interessierte Bevenser Straße 5 28329 Bremen Tel. 0421/30 23 80 Von Paul M. Schröder (Verfasser) www.biaj.de email: institut-arbeit-jugend@t-online.de

Mehr

Arbeitsmarkt in Thüringen. Einschließlich Eckdaten des Bundesgebietes.

Arbeitsmarkt in Thüringen. Einschließlich Eckdaten des Bundesgebietes. www.thueringer-sozialministerium.de Arbeitsmarkt in Thüringen. Einschließlich Eckdaten des Bundesgebietes. Februar 201 Arbeitsmarkt in Thüringen Februar 2015 Arbeitslosenquoten bezogen auf alle zivilen

Mehr

Kammer kompakt: Alleinerziehende Augenmerk auf eine politische Zielgruppe in Bremen

Kammer kompakt: Alleinerziehende Augenmerk auf eine politische Zielgruppe in Bremen Kammer kompakt: Alleinerziehende Augenmerk auf eine politische Zielgruppe in Bremen Alleinerziehende Land Bremen 2012 28.000 Stadt Bremen Bremerhaven 23.000 5.000 Mütter 25.000 Väter 3.000 mit minderjährigen

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Juli 2015 Positive Arbeitsmarktentwicklung setzt sich fort, trotz steigenden SGB-II-Leistungsbezugs Die Arbeitsmarktentwicklung bei Bulgaren

Mehr

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien

Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Aktuelle Berichte Zuwanderungsmonitor Bulgarien und Rumänien Juni 2015 Weiterhin gute Arbeitsmarktentwicklung, aber steigender SGB-II-Leistungsbezug Die Arbeitsmarktentwicklung bei Bulgaren und Rumänen

Mehr

Salzlandkreis. Jahresbericht 2010. zur Umsetzung der Aufgaben nach dem SGB II. in der Region des ehemaligen Landkreises Bernburg.

Salzlandkreis. Jahresbericht 2010. zur Umsetzung der Aufgaben nach dem SGB II. in der Region des ehemaligen Landkreises Bernburg. Salzlandkreis Der Landrat Jahresbericht 2010 zur Umsetzung der Aufgaben nach dem SGB II in der Region des ehemaligen Landkreises Bernburg Inhaltsverzeichnis 1 Statistische Auswertung im Rechtskreis SGB

Mehr

Eingliederungsbilanz gem. 54 SGB II. des Jobcenters Elbe-Elster für das Jahr 2013 - Stand: 01.10.2014 -

Eingliederungsbilanz gem. 54 SGB II. des Jobcenters Elbe-Elster für das Jahr 2013 - Stand: 01.10.2014 - Eingliederungsbilanz gem. 54 SGB II des Jobcenters Elbe-Elster für das Jahr 2013 - Stand: 01.10.2014 - Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 1. Rahmenbedingungen für die Eingliederung auf dem regionalen Arbeitsmarkt

Mehr

Heute präsentiert sich, wie im Vorjahr, neben dem Verbundprojekt. Perspektive Arbeit auch die zweite große Säule des MBQ, nämlich

Heute präsentiert sich, wie im Vorjahr, neben dem Verbundprojekt. Perspektive Arbeit auch die zweite große Säule des MBQ, nämlich Landeshauptstadt München 3. Bürgermeisterin Christine Strobl Eröffnungsrede Jahrespräsentation des Münchner Beschäftigungsund Qualifizierungsprogramms (MBQ) mit Teilprogrammen Verbundprojekt Perspektive

Mehr

Landkreis Oldenburg Amt für Arbeit und Soziale Sicherung Jobcenter

Landkreis Oldenburg Amt für Arbeit und Soziale Sicherung Jobcenter Landkreis Oldenburg Amt für Arbeit und Soziale Sicherung Jobcenter Umsetzung der Verwaltungsvereinbarung über die vom Bund zu tragenden Aufwendungen des zugelassenen Trägers der Grundsicherung für Arbeitssuchende

Mehr

Berlin. Sozialrecht. Rehabilitation Soziale Arbeit. Alter. Internationaler Gesundheit Sozialdiens Kinder- und Jugendhilfe

Berlin. Sozialrecht. Rehabilitation Soziale Arbeit. Alter. Internationaler Gesundheit Sozialdiens Kinder- und Jugendhilfe F-3327 Berlin Aktuelle Herausforderungen im Jobcenter eine Tagung für Leitungskräfte Sozialrecht Rehabilitation Soziale Arbeit Internationaler Gesundheit Sozialdiens Kinder- und Jugendhilfe Alter 04.11.

Mehr