Wünsche an das neue Jahr

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wünsche an das neue Jahr"

Transkript

1 20. Jahrgang MITTWOCH, den 04. Januar 2012 Nummer 01 Wünsche an das neue Jahr mit vielen glücklichen Minuten, Stunden und Tagen, aber auch kritischem Denken und Fragen. die das Leben reicher machen und angefüllt sind mit Freude und Lachen. angefüllt mit Illusionen, Träumen und vielen Ideen, begleitet von Menschen, die dich wirklich verstehen. die nicht sinnlos verstreichen, denn in einem Jahr kann man so viel erreichen. an denen du wirklich lebst und begreifst und erfasst, dass du nur dieses eine Leben hast. die du wirklich nutzt, um zu leben und es nicht nur verstreichen lässt, dein Leben! an denen DU viel erlebst, und auch mal auf Wolke 7 schwebst. mit Menschen und Freunden, die dich verstehen, und zusammen mit dir durch das neue Jahr gehen.

2 Seite 2 Mittwoch, den 04. Januar 2012 BRIGACHTAL 3 Die Hebesätze werden festgesetzt Öffentliche Bekanntmachung Bekanntmachung der Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2012 Aufgrund von 79 der Gemeindeordnung von Baden-Württemberg in der Fassung vom (GBL. S. 577) hat der Gemeinderat am folgende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2012 beschlossen: 1 Der Haushaltsplan wird festgesetzt mit 1. den Einnahmen und Ausgaben von je Euro davon im Verwaltungshaushalt Euro im Vermögenshaushalt Euro 1. Für die Grundsteuer a) Land- und forstwirtschaftliche Betriebe (Grundsteuer A) auf b) für die Grundstücke (Grundsteuer B) auf der Steuermessbeträge. 2. Für die Gewerbesteuer nach dem Gewerbeertrag und Gewerbekapital auf der Steuermessbeträge. 4 Die Bürgergenussauflage wird festgesetzt Bei Klasse I auf je Los. Brigachtal, den Michael Schmitt, Bürgermeister 360 v.h. 380 v.h. 340 v.h. 4,60 Euro 2. dem Gesamtbetrag der vorgesehenen Kreditaufnahmen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen (Kreditermächtigungen) in Höhe von 3. dem Gesamtbetrag der Verpflichtungsermächtigungen 2 Der Höchstbetrag der Kassenkredite wird auf Festgesetzt. 0 Euro 0 Euro Euro Die Genehmigung der Rechtsaufsichtsbehörde für den Haushalt 2012 wurde mit Verfügung vom erteilt. Der Haushaltsplan 2012 mit allen Anlagen einschließlich des Wirtschaftsplanes 2012 für den Eigenbetrieb Wasserversorgung wird in der Zeit vom bis im Rathaus, Zimmer 309 öffentlich ausgelegt und kann dort während der üblichen Dienststunden eingesehen werden. Gez. Michael Schmitt, Bürgermeister Notruf Ärztliche Notdienste Polizei 110 Polizeirevier Villingen 6010 Erste Hilfe u. Rettungsdienst DRK 112 Krankentransport Feuerwehrnotruf 112 Bei Störungen in der Stromversorgung Wasserversorgung oder Gasversorgung Ärztlicher Notdienst (Nachts/Wochenende) Zahnarztnotdienst (an Wochenenden) Klinikum der Stadt VS 93-0 Klinikum Donaueschingen Eine Übersicht der Bereitschaftsdienste der Apotheken am Wochenende hängt bei der Brigach-Apotheke, Marbacher Str. 4, Ortsteil Kirchdorf, aus. Telefonseelsorge (kostenfrei) Kinder- und Jugendtelefon Giftnotrufzentrale Herausgeber: Gemeindeverwaltung Brigachtal Gemeindeverwaltung Brigachtal, Telefon 07721/ , Telefax 07721/ Internet: Verantwortlich für den amtlichen Teil: Bürgermeister Michael Schmitt oder der Vertreter im Amt, für den übrigen Teil: A. Stähle, Stockach Druck und Verlag: Primo-Verlagsdruck A. Stähle, Postfach 1254, Stockach, Tel / , Fax 07771/ Internet: Erscheint wöchentlich - Bezugspreis 16, Euro jährlich

3 BRIGACHTAL Mittwoch, den 04. Januar 2012 Seite 3 Öffnungszeiten des Grundbuchamtes Montag Donnerstag von Uhr Jeden ersten Donnerstag im Monat von Uhr Ihre Ansprechpartnerin: Frau Gabriele Fesenmeyer, Telefon , Außerhalb geschlossener Ortslage hat die Rechtsprechung die Streupflicht für die Gemeinden noch weiter reduziert: Hier muss nur an besonders gefährlichen Fahrbahnstellen gestreut werden, also nur an den Stellen, an denen auch der sorgfältige Autofahrer nicht ohne weiteres eine Gefahr erkennen kann. In Waldstücken, im Bereich von Brücken und an Flüssen muss jeder Autofahrer mit Eis- und Schneeglätte rechnen. Die Reihenfolge der Räumung wird entsprechend der Verkehrsbedeutung der Straßen festgelegt. Mit dem Ende des Tagesverkehrs bzw. um Uhr endet auch der kommunale Winterdienst. Restmüll (wöchentliche Abfuhr) Donnerstag, Biomüll Donnerstag, Donnerstag, Restmüll (1- u. 2-wöchentliche Abfuhr) Donnerstag, Restmüll (4-wöchentliche Abfuhr) Freitag, Öffnungszeiten Wertstoffhof Samstags von Uhr Räum- und Streupflicht in Brigachtal Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf hin, dass rund um das Grundstück überall dort geräumt und gestreut werden muss, wo Menschen gehen. Winterdienst in dieser Form muss auch geleistet werden, wenn kein ausgebauter Gehweg vorhanden ist. In diesem Fall muss die Fläche am Rande der Fahrbahn mindestens auf 1m Breite geräumt und gestreut werden. Die Räum- und Streupflicht für die privaten Grundstückseigentümer besteht auch für unbebaute Grundstücke. Zum Bestreuen der geräumten Fläche sollten möglichst abgestumpfte Materialien wie Sand, Splitt oder Asche verwendet werden. Die Verwendung von auftauenden Streumitteln ist auf ein unumgängliches Mindestmaß zu beschränken. Es ist verboten, den Schnee vom Gehweg auf die Straße zu schippen. Wird dies dennoch gemacht und es passiert ein Unfall, ist der Anlieger haftbar. Das Schneeräumen und Streuen muss werktags bis 7.00 Uhr, Sonn- und Feiertags bis 8.00 Uhr erfolgt sein. Fällt nach diesem Zeitpunkt Schnee oder tritt Eisglätte auf, muss das Schneeräumen und Streuen auch wiederholt werden. Für den Bürger endet die Räum- und Streupflicht um Uhr. Für das Räumen und Streuen der Straßen gilt eine andere Regelung. Innerhalb geschlossener Ortslage besteht eine Streupflicht auf Fahrbahnen nur an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen. Verkehrswichtig sind die vielbefahrenen Hauptsammelstraßen, nicht aber Wohnwege, die nur von Anliegern genutzt werden. Landesfamilienpass und Gutscheinkarte 2012 Im Rahmen des Programms zur Förderung der Familie wird auch im Jahr 2012 wieder der Landesfamilienpass herausgegeben. Mit dem Landesfamilienpass und der jährlich neuen Gutscheinkarte können Familien derzeit bis zu 19 Mal kostenlos oder zu einem ermäßigten Eintritt die Staatlichen Schlösser, Gärten und Museen in Baden-Württemberg besuchen. Er ist auch dann gültig, wenn er von Kindern, die die Einrichtung ohne Eltern besuchen, zusammen mit ihrem Kinder- oder Schülerausweis vorgelegt wird. Die Gutscheinkarte 2012 ist ab sofort im Rathaus, Zimmer 202, erhältlich. Inhaber des Landesfamilienpasses können die Gutscheinkarte gegen dessen Vorlage ohne neuen Antrag abholen. Die Gutscheine sind beim Besuch der jeweils genannten Einrichtung dort abzugeben. Sie gelten für die im Landesfamilienpass aufgeführten Personen. Antragsberechtigt sind: Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigenden Kindern, die mit ihren Eltern in häuslicher Gemeinschaft leben, Familien mit nur einem Elternteil, die mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben, Familien mit einem kindergeldberechtigenden schwerbehinderten Kind und Familien, die Hartz IV- oder kindergeldzuschlagsberechtigt sind und mit mindestens einem kindergeldberechtigenden Kind in häuslicher Gemeinschaft leben. Der Landesfamilienpass ist einkommensunabhängig. Antragsformulare sind im Rathaus, Zimmer 202, erhältlich. Sobald die Anspruchsvoraussetzungen nicht mehr vorliegen, geben Sie ihn bitte dem Bürgermeisteramt zurück. Das Landratsamt informiert: Manfred Bau erneut zum Kreisbrandmeister bestellt Dienstältester Kreisbrandmeister im Regierungsbezirk Freiburg Wenige Tage vor Weihnachten, am 12. Dezember, erhielt Kreisbrandmeister Manfred Bau zum fünften Mal eine Urkunde aus der Hand des Landrats: Karl Heim verpflichtete ihn erneut als Kreisbrandmeister für den Schwarzwald-Baar-Kreis. Nachdem sich der Verwaltungsausschuß des Kreistags Ende November einmütig für die Wiederbestellung Baus ausgesprochen hatte, konnte der Chef der Kreisverwaltung dem verdienten Feuerwehrchef zur neuerlichen Bestellung gratulieren. Als Besonderheit hob Landrat Heim in seiner Ansprache hervor, dass Bau nunmehr der dienst-

4 Seite 4 Mittwoch, den 04. Januar 2012 BRIGACHTAL älteste Kreisbrandmeister im ganzen Regierungsbezirk Freiburg ist. Auch im Gebiet des Schwarzwald-Baar-Kreises war noch nie ein Kreisbrandmeister so viele Jahre im Dienst - am 12. Dezember, dem Tag der Urkundenübergabe, waren es exakt 20 Jahre. Die fünfte Amtsperiode wird allerdings auch die letzte Dienstperiode für Manfred Bau sein, bevor er in einigen Jahren in den wahrhaft verdienten Ruhestand treten wird. Unser Bild (Pressestelle) zeigt von links: Rechtsdezernentin Steffi Schmid, Landrat Karl Heim, Kreisbrandmeister Manfred Bau und den Ersten Landesbeamten und Stellvertreter des Landrats, Joachim Gwinner, bei der Übergabe der Bestellungsurkunde. Das Landwirtschaftsamt informiert Schulung für Landwirte Lernort Bauernhof Der Lernort Bauernhof als Bildungspartner gewinnt zunehmend an Bedeutung. Viele Kinder und Jugendliche bewegen sich heute kaum mehr in der Natur; vielfach fehlt Grundlagenwissen über natürliche Zusammenhänge und die Einsicht, dass Natur schützen und Natur nützen zusammengehören. Eine Fachexkursion für interessierte Landwirte findet am Dienstag, 17. Januar 2012 von 09:30 16:00 Uhr statt bei Familie Schlatter in Rielasingen und Familie Graf in Hilzingen. Praxisrundgänge mit pädagogischem Bauernhofprojekt, Erfahrungsaustausch und aktuelle Informationen stehen auf dem Plan. Um sofortige Anmeldung wird gebeten. Kosten Impulstag: 20,00 Euro inkl. Verpflegung. Programm/Anmeldung/Information beim Landwirtschaftsamt Tuttlingen, Gertraud Lohrmann, Tel.: , Interessierte Landwirte können am 05. und 12. März 2012 in Tuttlingen außerdem an einer Grundlagenschulung Lernort Bauernhof teilnehmen, die mit Urkunde und Hofschild abschließt. Wer seinen Hof Schulklassen vorstellen will und eine Aufwandsentschädigung über das Landesprogramm erhalten möchte, braucht diese Schulung. Das Landratsamt des Schwarzwald-Baar-Kreis, Landwirtschaftsamt Donaueschingen führt hierzu keine eigene Veranstaltung durch. Information der Deutschen Rentenversicherung Ausländische Renten unterliegen der Beitragspflicht zur deutschen Kranken- und Pflegeversicherung Seit dem 1. Juli 2011 unterliegen ausländische Renten ebenfalls der Beitragspflicht zur deutschen Kranken- und Pflegeversicherung, sofern der Rentenbezieher nach deutschem Recht krankenversichert ist ( Gesetz zur Koordinierung der Systeme der sozialen Sicherheit in Europa und zur Änderung anderer Gesetze ). Dies gilt nicht nur für Personen, die gleichzeitig eine deutsche Rente beziehen, sondern für alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherung. Die Höhe der Krankenversicherungsbeiträge ermittelt sich aus dem gegebenenfalls in Euro umgerechneten Zahlbetrag der ausländischen Rente und einem Beitragssatz von 8,2 Prozent. Damit wird die gleiche Beitragsbelastung für die Versicherten erreicht wie bei deutschen Renten. In der Pflegeversicherung gilt ein Beitragssatz von 2,2 Prozent bzw. 1,95 Prozent bei nachgewiesener Elterneigenschaft. Die Beiträge sind vom Mitglied selbst an die Krankenkasse zu zahlen. Berechtigte, die bereits eine Rente beziehen, sollten den Bezug einer ausländischen Rente - soweit noch nicht geschehen - baldmöglichst ihrer Krankenkasse melden, um größere Beitragsnachforderungen durch die Krankenkassen für die Vergangenheit zu vermeiden. Neuorganisation beim Finanzamt Villingen-Schwenningen: Insbesondere die Zuständigkeit für die Vereinsbesteuerung wechselt von der Außenstelle Donaueschingen ins Hauptamt nach Villingen-Schwenningen und die Vereinsbearbeitung erfolgt künftig nach alphabetischer Zuordnung Zum wurde das Finanzamt Donaueschingen aufgelöst und mit dem Finanzamt Villingen-Schwenningen fusioniert. Zeitgleich wurde beschlossen, dass in Zukunft die Gemeinden Immendingen und Geisingen durch das Finanzamt Tuttlingen betreut werden sollen. Diese Änderung in der Zuständigkeit wurde nun knapp 7 Jahre später zum vollzogen, da zwischenzeitlich in Tuttlingen die erforderlichen räumlichen Voraussetzungen durch einen Anbau geschaffen worden sind. Alle von dieser Umstellung Betroffenen wurden schon durch die Zuteilung einer neuen Steuernummer schriftlich informiert. Im Zuge dieser Veränderungen werden nun zusätzliche Schritte unternommen, die auf absehbare Zeit das Organisationsgerüst des gemeinsamen Amtes bilden werden. Das Ziel ist, aus der Zusammenlegung der beiden Ämter weitere Synergieeffekte zu gewinnen. Dazu wird ab Januar 2012 ein Teil der Stellen zusammengelegt, die bisher noch an beiden Standorten bestehen, damit das erforderliche Spezialwissen nicht doppelt vorgehalten werden muss. Konkret bedeutet dies, dass alle GmbHs und Aktiengesellschaften alle Personengesellschaften und alle Vereinsangelegenheiten in Zukunft im Hauptamt in Villingen-Schwenningen bearbeitet werden. Bei den Vereinsangelegenheiten wird zudem auf eine alphabetische Bearbeitung umgestellt. Künftig stehen hier Ansprechpartner/innen für die Buchstaben A - K unter den Rufnummern bzw und für die Buchstaben L - Z unter den Rufnummern bzw zur Verfügung. Im Gegenzug werden nach Durchführung einer umfassenden Sanierung im Donaueschinger Gebäude, die im Herbst 2012 beginnen und voraussichtlich im Sommer 2014 vollendet sein wird, Arbeitsbereiche von Villingen nach Donaueschingen verlagert. So können die dort vorhandenen personellen und räumlichen Ressourcen optimal eingesetzt werden. Und so wird auch sichergestellt, dass die Außenstelle in Donaueschingen auf Dauer einen gewichtigen Part bei der Erledigung der gemeinsamen Aufgabe spielen wird. Der Zeitrahmen für die organisatorische Abwicklung der Verlagerungen nach Tuttlingen und der internen Umorganisation zwischen Donaueschingen und Villingen-Schwenningen dauert noch bis ca. Mitte Januar Mit Sicherheit wird es in dieser Zeit zu Verzögerungen bei den Arbeitsabläufen kommen. Sämtliche Beschäftigten werden aber bemüht sein, die Beeinträchtigungen für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich zu halten.

5 BRIGACHTAL Mittwoch, den 04. Januar 2012 Seite 5 Geführte Ringzug-Wanderungen 2012 Das neue Programm mit den aktuellen Terminen der geführten Ringzug-Wanderungen 2012 ist erhältlich. Start ist am Mittwoch, 11. Januar 2012 mit einem Winterspaziergang zum Deutschen Harmonikamuseum und zum Eisenbahnmuseum in Trossingen. In enger Zusammenarbeit mit dem Schwäbischen Albverein und dem Schwarzwaldverein gelang es dem Zweckverband Ringzug für das neue Jahr wieder abwechslungsreiche Touren in der gesamten Region Schwarzwald-Baar-Heuberg anzubieten. Immer am zweiten Mittwoch im Monat finden die beliebten Wanderungen statt. Die in reizvoller Natur eingebetteten Ziele werden häufig kombiniert mit interessanten Besichtigungen. Neben naturnahen Strecken liegt im Programm für 2012 ein besonderer Schwerpunkt in ansprechenden Führungen z.b. in der Kolbinger Höhle und auf einem hochmodernen Bauernhof mit vielen Tieren sowie bei Aktionen wie Mosten und Brotbacken. Alle Ringzug-Wanderungen mit Führung durch die Wandervereine sind kostenlos. Eine vorherige Anmeldung oder Zugehörigkeit zu einem Wanderverein ist nicht erforderlich. Eine individuelle Anreise mit dem Zug ist ideal, da die beliebten Wanderungen an einem Haltepunkt starten und sich am Fahrplan des Ringzuges orientieren. Für die Fahrt bieten sich die sehr attraktiven TagesTickets an. Detaillierte Informationen zur nächsten geführten Wanderung finden Sie auf der Homepage des Zweckverbandes Ringzug Ab sofort ist das Programm für das Wanderjahr 2012 in den Geschäftsstellen der Verkehrsverbünde Schwarzwald-Baar (VSB), Rottweil (VVR) und Tuttlingen (TUTicket), in den Bahnhöfen sowie in den Landratsämtern und allen Städten und Gemeinden entlang der Ringzugstrecke kostenlos erhältlich Robert Faller, An dem Sturmbühl Irmgard Ingrisch, Waldstr Alfred Seidel, Eichendorffestr Christine Blank, Haselweg 14b Den Jubilaren gelten unsere herzlichsten Glückwünsche. 76 Jahre 76 Jahre 75 Jahre 80 Jahre Wichtiger Hinweis: Ab dem 75. Lebensjahr werden die Geburtstage jährlich mit Namen und Anschrift im Mitteilungsblatt und der Tagespresse veröffentlicht. Auch gratulieren wir auf diesem Weg zur Goldenen und Diamantenen Hochzeit. Sollten Sie keine Veröffentlichung Ihres Namens wünschen teilen Sie uns dies bitte 3-4 Wochen vor Ihrem 75. Geburtstag mit. Ansprechpartner im Rathaus ist Frau Annette Hengstler, Telefon oder per Kath. Martinsgemeinde Pfarrbüro: St.-Martin-Str. 11 Tel , Fax: Bürozeiten: Di., Do., Fr.: Uhr, Do.: Uhr Internet: Bankverbindung: Konto Nr Sparkasse SWB, BLZ Leiter der Seelsorgeeinheit: Pfarrer Wolfgang Kribl St.-Martin-Str. 2, Brigachtal, Tel Sprechzeit: nach Vereinbarung Gemeindereferentin Frau Ursula Kohler, Tel Sprechzeit: nach Vereinbarung LITURGIE Abkürzungen: Ki=Kirchdorf, Kle=Klengen, Üb=Überauchen, Ma=Marbach, Ta=Tannheim, Pf=Pfaffenweiler, Hzw=Herzogenweiler, Uk=Unterkirnach Samstag, 07. Jan Uhr Ki Beichtgelegenheit Uhr Ma Dank-Messfeier der Sternsinger aus Marbach mit Salzsegnung Wir beten für Martha, Eugen u. Thomas Rau, Hedwig u. Dietmar Meyer u. Beate Storz; Max Schütz; Maria, Rudolf u. Andreas Kapp; Berta, Josef u. Werner Dandler; Anton u. Ulrike Gründl; Otto u. Maria Scheyer, Ebrhard Stehle, Monika Ewadinger, Margit Thäter, Joe Müller. Sonntag, 08. Jan. - Taufe des Herrn L1: Jes 42, 5a ; Ev: Mk 1, Uhr Ta Wort-Gottes-Feier Uhr Uk Messfeier mit Tauffeier Uhr Pf Messfeier Dienstag, 10. Jan Uhr Uk Schülergottesdienst

6 Seite 6 Mittwoch, den 04. Januar 2012 BRIGACHTAL Mittwoch, 11. Jan Uhr Pf Schülergottesdienst im Pfarrsaal Uhr Ma Messfeier Donnerstag, 12. Jan Uhr Ta Schülergottesdienst in der Grundschule Uhr Ki Rosenkranzandacht Uhr Ki Messfeier Wir beten für Ottilie Troll u. Familie; Maria u. Anton Grießhaber, Edgar Neidhart, Josefa Zimmermann. Anschließend eucharistische Anbetung. Freitag, 13. Jan. - Hilarius Uhr Ta Messfeier Samstag, 14. Jan Uhr Ta Messfeier Sonntag, 15. Jan Sonntag im Jahreskreis L1: 1 Sam 3, 3b ; L2: 1 Kor 6, 13c-15a ; Ev: Joh 1, Uhr Uk Messfeier Uhr Pf Wort-Gottes-Feier Uhr Ki Messfeier 3. Opfer Erna Mayer; wir beten außerdem für Andreas Bosch u. Xaver Zimmermann; Wilhelm Treyer; Gertrud Ruf. Gleichzeitig Mini-Kinderkirche (für Kinder von 0-4 Jahren) und Kinderkirche (für Kinder ab 5 Jahre AKTUELLES Beichtgelegenheit Sa., 07. Jan. 2012, 17 Uhr, Allerheiligenkirche Taufe Die nächste Möglichkeit, das Sakrament der Taufe zu empfangen, ist am Sa./So., 04./05. Februar Bei Taufwunsch bitte spätestens vier Wochen vor der geplanten Taufe im Pfarrbüro melden. Uhrzeit und Taufort nach Absprache mit dem Taufspender. Neben den genannten Terminen besteht grundsätzlich immer die Möglichkeit der Taufe im Rahmen der Eucharistiefeier am Wochenende (Vorabendmesse um Uhr oder Sonntagsmesse um Uhr; 9 Uhr nur in Ausnahmefällen.) TERMINÜBERSICHT Fr., 13. Jan Uhr Neujahrsempfang der Gemeinde im Pfarrzentrum Donnerstag, Uhr Uhr Konfirmandenunterricht Gruppe 2 im Matthäussaal (Chr. Holzhausen) Freitag, Epiphanias Uhr Musikalisch gestalteter Gottesdienst in der Pauluskirche (Pfr. Th. Weber & Geschwister Waldenberger, Opfer für die Kirchengemeinde Villingen Sonntag, Sonntag nach Epiphanias Uhr Hauptgottesdienst (G. Siebel), Kollekte für das Diakonische Werk der Evangelischen Kirchen Deutschlands, anschließend Kirchkaffee im Matthäussaal Montag, Uhr Uhr Krabbelgruppe im Matthäussaal (C. Gassner) Mittwoch, Uhr Uhr Mittagessen Projekt Mittagessen in Gemeinschaft im Matthäussaal, Fahrdienstanmeldung bitte unter Tel.-Nr und Donnerstag, Uhr Gesprächskreis im Matthäussaal (Pfr.in B. v. Kienle) Samstag, Uhr Mitarbeiterfeier im Matthäussaal Sonntag, Sonntag nach Epiphanias Uhr Hauptgottesdienst mit anschließender Gemeindeversammlung (Pfr.in B. v. Kienle) Uhr Uhr Kigo-cool Gott sagt ja zu dir (Team) Opfer für die Kirchengemeinde Villingen Anschließend Kirchkaffee im Matthäussaal Wer möchte unser Kirchendienerteam (8 Personen) verstärken? Bitte anrufen unter Tel Freude am Musizieren? Wir suchen immer noch ein paar Menschen, die gerne den Gottesdienst musikalisch mitgestalten wollen und mit und für andere ihre musikalische Begabung und ihr Instrument einsetzen wollen. Bitte melden Sie sich im Pfarramt Evangelische Matthäusgemeinde Pfarrbüro (Frau Losing): Am Talacker 9/1, VS-Marbach Telefon: , Telefax Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag, 9-12 Uhr Bankverbindung: Kto-Nr , Spark, Schwarzw.-Baar Gem.hilfsverein: Kto-Nr , Spark. Schwarzw.-Baar Wochenspruch: Welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder. (Röm. 8,14)

7 BRIGACHTAL Mittwoch, den 04. Januar 2012 Seite 7 Das Heimkampf- Wochenende in der Übersicht: Samstag, 7. Januar :00 Uhr 2. Schwarzwaldpokal im Auflageschießen 15:00 Uhr Siegerehrung 15:30 Uhr Training der Mannschaften 16:40 Uhr Fürth HSG München 18:10 Uhr Brigachtal Waldkraiburg 19:45 Uhr Training 2. Bundesliga Cego-Turnier Zu Jahresbeginn findet wie immer am Dreikönigstag, 6. Januar 2012, das traditionelle Cego-Turnier vom Förderverein statt. Ab 13:30 Uhr können wieder alle Cego-Begeisterte mit Gstieß, Mund und Pagat um den Tagessieg im Vereinsheim spielen. Weitere News und Neuigkeiten sind unter nachzulesen. Sonntag, 8. Januar Bundesliga 09:00 Uhr Waldkraiburg Fürth 10:30 Uhr HSG München SSVg Brigachtal 2. Bundesliga 12:00 Uhr Brigachtal Speyer Uhr Schopp - Herxheim Für die Feiertage und das neue Jahr wünschen wir Ihnen Gesundheit und alles Gute. Liebe Aktive, am hängen wir unsere Fasnetsbändel auf, Treffpunkt um 9:00 Uhr auf Fallers Hof. Liebe Gemeinde, am Sonntag, den um 14:00 Uhr findet unser alljährlicher Brunnenaufbau in Klengen statt, wir freuen uns über zahlreiches Erscheinen. Für die Aktiven ist die Umzugsaufstellung um 13:30 Uhr an der Zunftsstube. Es goat dagege! Heimkämpfe für unsere Schützen: Große Ereignisse stehen für die Sportschützen vor der Tür. Nach dem Weihnachtsfest gilt es zwischen den Jahren viele Vorbereitungen zu treffen. Am 7. und 8. Januar stehen die Heimkämpfe der beiden in der 1. und 2. Bundesliga startenden Mannschaften an. In der Salinensporthalle in Bad Dürrheim steigen sehr wichtige und bestimmt auch interessante Wettkämpfe. Die 1. Mannschaft hat die Gegner der HSG München und SG Waldkraiburg und als weiterer Verein die SSG Dynamit Fürth zu Gast. Nach den Feiertagen starten wir gut erholt und voll motiviert ins neue Jahr Unser Turnbetrieb beginnt ab Montag, den 9. Januar 2012 zu den gewohnten Stunden. Außer Pilates, diese startet am Montag, den 16. Januar, wie gewohnt von Uhr. Wer Interesse hat, kommt einfach vorbei und probiert es aus! Neue Turnstunde für 11 bis 14-jährige bzw. Mädchen / Jungen der Schulklasse 5 7. Du hast Lust auf Sport, Spiel und Spaß? Dann komm ab 09. Januar 2012 montags von Uhr in die Turnhalle Überauchen. Wir, die Übungsleiterinnen Lisa Bucher und Fabienne Schnurr freuen uns mit euch an Groß- und Kleingeräten zu turnen, euch in neue Sport- und Spielarten einzuführen, eure Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit sowie sonstige konditionelle Fähigkeiten zu trainieren und als Gruppe zusammenzuwachsen. In KW 3 vom Januar fallen abends ab 19 Uhr wegen den Fasnachtproben des SVÜs die Turnstunden aus. Achtung, neu - Änderung der Übungsstundenzeiten Steppaerobic: Ab Mittwoch, den 25. Januar beginnen wir von Uhr mit Steppaerobic. Wer Lust hat mitzumachen, probiert s einfach aus! Anschließend die Fitnessgymnastik von Uhr. Beide Stunden unter der Leitung von Margot Schneckenburger. Unser 2. Team in der 2. Bundesliga trifft auf SG Speyer und als Gäste starten die Vereine SV Schopp gegen SV Herxheim, beide Team kommen aus der Pfalz. Im Vorfeld dieser hochkarätigen Wettkämpfe findet ein Turnier um den 2. Schwarzwaldpokal der Auflageschützen statt. Bereits jetzt schon haben sich viele Sportler angemeldet, sodass auch dies ein Erfolg werden wird. Die Sportschützen laden alle Freunde des Vereins uns alle sportbegeisterten Einwohner recht herzlichst ein. Fahrt zur Renninger Krippe Mittwoch, 11. Januar Die Renninger Krippe ist jedes Jahr erneut Anziehungspunkt in der Weihnachtszeit. Unter dem Motto Als Kind kam er in unsere Welt behandelt die diesjährige Ausstellung das weihnachtliche und das aktuelle Weltgeschehen.

8 Seite 8 Mittwoch, den 04. Januar 2012 BRIGACHTAL Bei Ankunft Besichtigung der Krippe mit Führung, danach Kaffe und Kuchen im Gemeindehaus. Busabfahrt: Uhr Überauchen, Gasthaus Hirschen Uhr Klengen, Werks- und Vereinshaus Uhr Kirchdorf, gegenüber Apotheke Uhr Marbach, gegenüber Kirche Kosten: 15.- Euro (für Busfahrt und Führung) Anmeldung: Jutta Mayer, Tel Mitglieder und Nichtmitglieder sind herzlich eingeladen. Kursangebote Dienstag, , Uhr, 2 Abende Serienbriefe erstellen mit Microsoft Office Word 2003/2010 und Etiketten aller Art gestalten. Mindestteilnehmerzahl 6 Leitung: Ursula Hollas, Brigachtal Gebühr: Euro 30,- Ort: GS Brigachtal-Klengen, Computerraum Anmeldung: Ursula Hollas, Tel Senioren - Seniorengymnastik - Die Seniorengymnastik beginnt wieder am Mittwoch, den 18. Januar Einladung zum Spielenachmittag der Senioren Wann: Dienstag, , Uhr Wo: Haus der Senioren, Marbacher Str. 19 Seniorenkegelclub Brigachtal Zum Jahresabschluss fand am das Jahresabschlusskegeln in Form eines Preiskegelns statt. Dabei wurden folgende Platzierungen erreicht: 1. Platz: Frau Hannelore Schneider 235 Kegel 2. Platz: Herr Helmut Hosp 232 Kegel 3. Platz: Herr Otto Blust 227 Kegel Montag, , Uhr, 6 Abende EDV-Grundkurs für Einsteiger und Senioren Einführung in Windows XP/7 und Microsoft Office Word. Umgang mit Maus und Tastatur, Programme installieren, Ordner anlegen, Dokumente speichern, Daten sichern, Texte formatieren, Briefe gestalten, Seiten einrichten. Es steht genügend Übungszeit zur Verfügung. Leitung: Jörg-Dieter Klatt, Brigachtal Ort: GS Brigachtal-Klengen, Computerraum Gebühr: Euro 70,- Mindestteilnehmerzahl 8 Anmeldung: Ursula Hollas, Tel Allen Teilnehmern wurde ein Präsent überreicht. Herr Helmut Hops gab einen kurzen Rückblick über das vergangene Jahr. Anschließend wurde in fröhlicher und gemütlicher Runde der Jahresabschluss gefeiert. Pilates für Fortgeschrittene I Kursbeginn: ab Montag, dem 16.Januar 2012, 10 Abende 18:00 Uhr 19:30 Uhr im Kath. Pfarrzentrum Brigachtal-Kirchdorf Pilates für Fortgeschrittene II Kursbeginn: ab Montag, dem 16.Januar 2012, 10 Abende 20:00 Uhr 21:30 Uhr im Kath. Pfarrzentrum Brigachtal-Kirchdorf Gebühr/Kurs: 50,00 i Leitung: Athina Vassilakou, Pilates-Trainerin, Masseurin, Entspannungspädagogin Anmeldung: Birgit Käfer, Tel.: Aussehen, Wohlbefinden und Bewegungen können Sie mit der Pilates Methode verändern und ein völlig neues Körpergefühl erfahren. Voranzeige: Am um Uhr findet in der Überauchener Festhalle die Jahreshauptversammlung statt , 09:30 Uhr Neujahrssitzung Kommandanten (Unterkirnach / Schlossberghalle; ab 10:00 Uhr) , 14:00 Uhr Absperrung Aufbau der Narrenbrunnenfigur Hauptstraße Klengen , 17:30 Uhr Monatsprobe Abt. Kirchdorf (Achtung: Dienstag!!) , 20:00 Uhr Monatsprobe Abt. Überauchen

9 BRIGACHTAL Mittwoch, den 04. Januar 2012 Seite , 19:00 Uhr Neujahrsempfang der Gemeinde Brigachtal (Ausgehuniform) , 20:00 Uhr Vorbesprechung Jahreshauptversammlung Kommandanten / Kassier / Schriftführer im Gerätehaus , 20:00 Uhr Kassenprüfung durch Kommandanten , 14:15 Uhr Abteilung Klengen: Winterwanderung / Abfahrt ca Uhr / Treffpunkt Ringzughaltst. Klengen , 20:00 Uhr 35. Jahreshauptversammlung der Gesamtwehr , 20:00 Uhr Monatsprobe Abt. Klengen Klasse 3-4 Termin: Dienstag, Uhr, Halle Kirchdorf Übungsleiter/-in: Michaela Wehinger ab Klasse 5 Termin: Donnerstag, Uhr, Halle Kirchdorf Übungsleiter/-in: Brita Krebs Auch für Erwachsene hat die LTG ein kleines Angebot: Freizeitsport: Freizeitsportgruppe Termin: Montag, Uhr, Halle Klengen Übungsleiter/-in: Isolde Frick Lauftreff Termin: Sonntag, Uhr, Gaisberg-Spielplatz Übungsleiter/-in: Klaus Fleig Weitere Informationen finden Sie auch auf Trainingsangebot Setzen Sie Ihre guten Vorsätze für das Jahr 2012 gleich um. Die Leichtathletik- und Turngemeinschaft hilft Ihnen bei der Umsetzung Ihrer sportlichen Ziele: Folgende sportlichen Angebote hält die LTG im Brigachtal für Kinder und Jugendliche bereit: Leichtathletik: Jhg und jünger Termin: Montag, Uhr, Halle Überauchen Übungsleiter/-in: Amelie Glunk/Clarissa Z. Jhg Termin: Montag, Uhr, Halle Klengen Übungsleiter/-in: Kathrin Krebs/Lisa T. Das neue Jahr hat grad begonnen, die ersten Vorsätze sind zerronnen. Was soll`s, es gibt kein Zurück, zum neuen Jahr viel Erfolg und Glück. Wir wünschen all unseren Mitgliedern, Freunden, Gönnern und Helfern unseres Vereins ein gesundes und glückliches neues Jahr. Wir danken euch ganz herzlich für die Unterstützung und Hilfe im vergangenen Jahr und auf ein weiteres gutes Miteinander im neuen Jahr. Jhg Termin: Montag, Uhr, Halle Klengen Übungsleiter/-in: Anja Huber Jhg Termin: Mittwoch, Uhr, Halle Kirchdorf Übungsleiter/-in: Luzia Teichgräber Jhg Termin: Donnerstag, Uhr, Halle Kirchdorf Übungsleiter/-in: Jana Woytkowska Jugendgruppe ab Jhg. 96 Termin: Donnerstag, Uhr, Halle Kirchdorf Übungsleiter/-in: Jana Woytkowska Turnen: 3- bis 4-Jährige Termin: Freitag, Uhr, Halle Kirchdorf Übungsleiter/-in: Alexandra Effinger 5 bis 6-Jährige Termin: Freitag, Uhr, Halle Kirchdorf Übungsleiter/-in: Tanja Berthold Klasse 1-2 Termin: Freitag, Uhr, Halle Kirchdorf Übungsleiter/-in: Tanja Kammerer Verleihung der erfolgreich bestandenen Leistungsabzeichen für Junior, Bronze und Silber. Herzlichen Glückwunsch von Seiten des Musikvereins an Lea Strobel, Laura Wehinger (Junior), Annika Vogel, Saskia Haack (Bronze), Ann-Kathrin Thomma (Silber).

10 Seite 10 Mittwoch, den 04. Januar 2012 BRIGACHTAL Der SV Überauchen wünscht allen ein gutes, erfolgreiches und gesundes Jahr 2012 Theater in Überauchen Der SV Überauchen und die Freiwillige Feuerwehr Abt. Überauchen führen am Freitag den und am Samstag den wieder ihr allgemein beliebtes Theater auf. Zur Aufführung kommt ein bayrischer Schwank in drei Akten. Achtung Beginn jeweils um 19:00 Uhr.

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Bekanntmachung und Offenlegung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes der Gemeinde Großenlüder für das Haushaltsjahr 2011 und des Wirtschaftsplanes des Eigenbetriebes Gemeindewerke

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0054-14 1. Nachtragshaushaltssatzung Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund des 48 i. V. m. 47 Kommunalverfassung

Mehr

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden

Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden Pfarrblatt der Konstanzer Bodanrückgemeinden St.Verena Dettingen-Wallhausen St. Peter und Paul Litzelstetten-Mainau St.Nikolaus Dingelsdorf-Oberdorf 30. Januar bis 21. Februar 2016 (3 Wochen) Öffnungszeiten

Mehr

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5

H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 H a u s h a l t s s a t z u n g 2 0 1 5 I. Haushaltssatzung Auf Grund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 7. März 2005 (GVBl. I S. 142) zuletzt geändert

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2013 und 2014 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015

AMTSBLATT. der Stadt Neustadt an der Weinstraße. Inhalt : Öffentliche Bekanntmachungen : Haushaltssatzung für das Jahr 2015 AMTSBLATT der Stadt Neustadt an der Weinstraße Herausgabe, Verlag und Druck: Stadtverwaltung Neustadt an der Weinstraße Hauptabteilung Sachgebiet Öffentlichkeitsarbeit und Gremien Marktplatz 1 67433 Neustadt

Mehr

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016

H A U S H A L T S S A T Z U N G. der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 I. H A U S H A L T S S A T Z U N G der Kreisstadt Heppenheim für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 07.03.2005

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 28 vom 17.07.2009 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 13.07.09 Bekanntmachung über die Haushaltssatzung der 332 Ortsgemeinde

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Marlow

Haushaltssatzung der Stadt Marlow Stadt Marlow Der Bürgermeister Am Markt 1 18337 Marlow Amtliche Bekanntmachung Nr.: I/10-0006-15 Haushaltssatzung der Stadt Marlow für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des

Mehr

Stadt Lindau (Bodensee)

Stadt Lindau (Bodensee) Stadt Lindau (Bodensee) Arr it/abt: 20 Vorlage für: am: Az.: 941/F 410.2 Datum: 03.12.2014 Drucksache: 1-131/2014 Hauptausschuss Finanzausschuss Bau- u. Umweltausschuss Kulturausschuss X öffentliche Sitzung

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 17 vom 07.05.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 29.04.04 Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft Kirchheimbolanden

Mehr

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff

Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff Mitteilungsblatt des Amtes Neubukow-Salzhaff - Amtliches Bekanntmachungsblatt für das Gebiet des Amtes Neubukow-Salzhaff - Herausgeber: Amt Neubukow-Salzhaff, Panzower Landweg 1, 18233 Neubukow Tel. 038294-70210,

Mehr

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises

B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises B 11744 AMTSBLATT DES LANDKREISES TIRSCHENREUTH mit Veröffentlichungen von Behörden, Gerichten und Gemeinden des Landkreises Nr. 43/44 Tirschenreuth, den 28.10.2013 69. Jahrgang Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2015 VOM 16.12.2014 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Bad Karlshafen Nr. 6/2015 Amtliche Bekanntmachung der Nr. 6/2015 Haushaltssatzung und Wirtschaftsplan und Bekanntmachung der Haushaltssatzung und des Wirtschaftsplans der für das Haushaltsjahr 2014 1. Haushaltssatzung Aufgrund

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig

Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Gottesdienstordnung vom 31.01. bis 21.02.2016 3-wöchig Sonntag, 31. Januar 2016 4. SONNTAG IM JAHRESKREIS 1. L.: Jer 1,4-5.17-19; 2. L.: 1 Kor 12,31-13,13; Ev.: Lk 4,21-30 zu Lichtmess mit Blasiussegen

Mehr

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007

Haushaltssatzung der Stadt Langelsheim für das Haushaltsjahr 2007 für den LANDKREIS GOSLAR Im 1. Halbjahr 2007 erscheinen die Amtsblätter jeweils am: 25.01., 22.02., 29.03., 26.04., 31.05. und 28.06. Das Amtsblatt kann auch im Internet des Landkreises Goslar unter: www.landkreis-goslar.de

Mehr

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen

Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen SVBl 2015 Seite 97 Satzungs- und Verordnungsblatt der Stadt Memmingen SVBl Amtsblatt für die Stadt Memmingen Herausgeber und Druck Stadt Memmingen Marktplatz 1 87700 Memmingen Nr. 18 Memmingen, 18. September

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Schwandorf

Amtsblatt für den Landkreis Schwandorf Amtsblatt für den Landkreis Schwandorf Nr. 6 vom 20. April 2007 Inhaltsverzeichnis Seite Stellenausschreibung - Durchführung eines Auswahlverfahrens; Anwärterin/Anwärter für den mittleren nichttechnischen

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG)

Muster 2 (zu 9 ThürKommDoppikG) Nachtragshaushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... Der Gemeinderat hat auf Grund des 9 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Nachtragshaushaltssatzung

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 24/2015 Ausgegeben am 14.08.2015 Seite 175 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Feststellung des Jahresabschlusses der Vulkanpark GmbH für das Haushaltsjahr 2014 sowie der Auslegungsfrist g Herausgegeben

Mehr

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014

1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 1. Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Stadtwerke Braunfels für das Wirtschaftsjahr 2014 Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Braunfels hat in Ihrer Sitzung am 10.04.2014 gemäß 10 Absatz 2 Ziffer 4

Mehr

Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015

Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015 Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 52 und 53 der Hessischen Landkreisordnung (HKO) in der derzeit gültigen Fassung

Mehr

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt

Regierung der Oberpfalz Amtsblatt Seite 33 Regierung der Oberpfalz Amtsblatt 71. Jahrgang Regensburg, 16. April 2015 Nr. 4 Inhaltsübersicht Wirtschaft, Landesentwicklung, Verkehr Bekanntgabe nach 3a des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung

Mehr

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis

Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis, den 28.02.2013 Nr. 4. A. Öffentliche Bekanntmachungen der Stadt Leinefelde-Worbis Amtsblatt für die Stadt Leinefelde-Worbis mit ihren Ortsteilen Beuren, Birkungen, Breitenbach, Breitenholz, Kaltohmfeld, Kirchohmfeld, Leinefelde, Wintzingerode, Worbis Jahrgang 2013 Leinefelde-Worbis,

Mehr

Mitteilungsblatt. Amtliches Bekanntmachungsblatt. des Amtes Oeversee. und der Gemeinden Oeversee, Sieverstedt und Tarp

Mitteilungsblatt. Amtliches Bekanntmachungsblatt. des Amtes Oeversee. und der Gemeinden Oeversee, Sieverstedt und Tarp Mitteilungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Oeversee und der Gemeinden Oeversee, Sieverstedt und Tarp Nr. 14 Freitag, den 27. April 2012 41. Jahrgang Seite Inhalt 56 Haushaltssatzung für

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 09/2015 Ausgegeben am 13.03.2015 Seite 69 Inhalt: 1. Bekanntmachung der Tagesordnung einer öffentlichen/ nicht öffentlichen Sitzung des Kreisausschusses des Landkreises Mayen-Koblenz am 16.03.2015

Mehr

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz

BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Lancken-Granitz Haushaltssatzung der Gemeinde Lancken-Granitz für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Gager für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 45 ff der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung Gager vom 20.04.2015

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen Hochtaunuskreis Landratsamt, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5 61352 Bad Homburg v.d.h., Telefon 06172 / 99 90

Amtliche Bekanntmachungen Hochtaunuskreis Landratsamt, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5 61352 Bad Homburg v.d.h., Telefon 06172 / 99 90 Amtliche Bekanntmachungen Hochtaunuskreis samt, Ludwig-Erhard-Anlage 1-5 61352 Bad Homburg v.d.h., Telefon 06172 / 99 90 Öffentliche Bekanntmachung der H A U S H A L T S S A T Z U N G des Hochtaunuskreises

Mehr

Stadtrat. Sachverhalt in der Anlage Erlass der Haushaltssatzung der Stadt Lindau (Bodensee) für das Jahr 2016 einschließlich Stellenplan

Stadtrat. Sachverhalt in der Anlage Erlass der Haushaltssatzung der Stadt Lindau (Bodensee) für das Jahr 2016 einschließlich Stellenplan Amt /Abt.: 20 Az.: 941/F 410.2 Datum: 08.12.2015 Drucksache: 1-102/2015 öffentliche Sitzung nichtöffentliche Sitzung Stadt Lindau (Bodensee) Vorlage für: Hauptausschuss Finanzausschuss Bau- u. Umweltausschuss

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt

Amtliches Bekanntmachungsblatt Amtliches Bekanntmachungsblatt - Amtsblatt des Märkischen Kreises- Nr. 45 Nachtrag Ausgegeben in Lüdenscheid am 05.11.2014 Jahrgang 2014 Inhaltsverzeichnis 04.11.2014 Märkischer Kreis Entwurf der Haushaltssatzung

Mehr

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister

7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10. Inhaltsverzeichnis. Herausgeber: Stadt Hürth Der Bürgermeister Amtsblatt 7. Jahrgang Ausgabetag 19.03.2014 Nummer: 10 Inhaltsverzeichnis 24. HAUSHALTSSATZUNG DER STADT HÜRTH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 Seite/n 62-64 Herausgeber: Bezug: Stadt Hürth Der Bürgermeister

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5

Amtsblatt. für den Landkreis Teltow-Fläming. 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 für den Landkreis Teltow-Fläming 18. Jahrgang Luckenwalde, 22. Februar 2010 Nr. 5 Inhaltsverzeichnis Amtlicher Teil Haushaltssatzung des Landkreises Teltow-Fläming für das Haushaltsjahr 2009...3 Bekanntmachungsanordnung...

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2015 vom 11. Dezember 2014 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 83. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Pullenreuth am: 24.02.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Pullenreuth Vorsitzende: Hubert Kraus 1. Bürgermeister anwesend abwesend

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Martin Brigachtal Marbach. Nr bis 20. Dez. 2009

Katholische Kirchengemeinde St. Martin Brigachtal Marbach. Nr bis 20. Dez. 2009 Kirchengemeinde St. Martin Brigachtal Marbach Nr. 2009-50 12. bis 20. Dez. 2009! "# "$ $ #!# $ %! & #$ ' # ( ) # # * $ $+, $ $ # #$ # + ' -# ## +''#.# $ -# # +! - $ #+ # (! " # * $## / ( 0% $ 1 $ $ $.#

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014

Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014 Veröffentlichung: 14.07.2013 Inkrafttreten: 15.07.2013 Haushaltssatzung der Hansestadt Wismar für das Haushaltsjahr 2014 Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach

Mehr

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013

Ö f f e n t l i c h e B e k a n n t m a c h u n g HAUSHALTSSATZUNG DER STADT ANDERNACH FÜR DAS HAUSHALTSJAHR 2014 VOM 05.12.2013 Der Stadtrat der Stadt Andernach hat aufgrund der 95 ff. der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der jeweils gültigen Fassung folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung durch die Aufsichts-

Mehr

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Ingelbach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 vom... Der Ortsgemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) folgende Haushaltssatzung beschlossen,

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015

Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Haushaltssatzung der Gemeinde Mutterstadt für das Jahr 2015 Der Gemeinderat hat aufgrund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz am 27.01.2015 folgende Haushaltssatzung beschlossen, die nach Genehmigung

Mehr

Haushaltssatzung 2014 der Gemeinde Ostseebad Göhren

Haushaltssatzung 2014 der Gemeinde Ostseebad Göhren BEKANNTMACHUNG der Gemeinde Ostseebad Göhren Haushaltssatzung 2014 der Gemeinde Ostseebad Göhren Aufgrund der 45 ff. Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern wird nach Beschluss der Gemeindevertretung

Mehr

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014:

AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: AKTUELLE TERMINE AB NOVEMBER 2014: WISHCRAFT-BASISSEMINAR in Osnabrück: das letzte in diesem Jahr, zwei Tage Intensivseminar: Herausfinden, was ich wirklich will! Am Freitag/Samstag: 5./6.12.2014; zum

Mehr

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG)

Muster 1 (zu 6 ThürKommDoppikG) Haushaltssatzung der Gemeinde... für das Haushaltsjahr... 1) Der Gemeinderat hat auf Grund des 6 ThürKommDoppikG in der Fassung vom... zuletzt geändert durch Gesetz vom... folgende Haushaltssatzung beschlossen:

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau am: Montag 18. April 2011 im: Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Beginn: Ende: Vorsitzender: Schriftführer: 19.30 Uhr 21.00 Uhr 1. Bürgermeister

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013

Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Haushaltssatzung der Gemeinde Grafschaft für das Jahr 2014 vom 12. Dezember 2013 Der Gemeinderat Grafschaft hat auf Grund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz (GemO) vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015

Pfarrbrief. Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Pfarrbrief Nr. 6/14 der Pfarrei Hl. Dreifaltigkeit Grainet vom 01.12.2014 08.02.2015 Gottesdienste in der Pfarrei Grainet Mi. 3. Dez. 8.30 Frauenfrühschicht im Pfarrhof Grainet Fürholz 18.00 Rosenkranz

Mehr

Oberbayerisches Amtsblatt

Oberbayerisches Amtsblatt Oberbayerisches Amtsblatt Amtliche Bekanntmachung der Regierung von Oberbayern, des Bezirks Oberbayern, der Regionalen Planungsverbände und der Zweckverbände in Oberbayern 19 Nr. 3 / 6. Februar 2015 Kommunalverwaltung

Mehr

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Neu-Anspach

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Neu-Anspach Amtliche Bekanntmachung der Stadt Neu-Anspach I. Haushaltssatzung der Stadt Neu-Anspach für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund der 94 ff. der Hessischen Gemeindeordnung vom 07.03.2005 (GVBl. S.

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Gemeinde Bestwig Amtliches Bekanntmachungsblatt der 27. Jahrgang Herausgegeben zu Bestwig am 06. August 2001 Nummer 5 Amtsblatt für den Bereich der Herausgeber und Verleger: der, Bürgerzentrum und Rathaus, Postfach 1163,

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009)

Angebote für Mütter, Väter und Kinder. 1. Ausgabe im Schuljahr 2009/10. Ideen für thematische Veranstaltungen: (September 2009) Ideen für thematische Veranstaltungen: Wir möchten die thematischen Veranstaltungen gerne Ihren Interessen anpassen. Es sollen Themen rund um Schule und Erziehung in lockerer Atmosphäre behandelt werden.

Mehr

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015

Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung. Programm März 2015 Hofer Behindertenszene e. V. für Menschen mit und ohne Behinderung Programm März 2015 SCHWIMMEN mit Jürgen Wir treffen uns am Eingang Hof Bad. Bitte bringt den Behindertenausweis mit! Montag: 02.03. 18:00

Mehr

Abstimmungsergebnis: 16 : 0

Abstimmungsergebnis: 16 : 0 108. Bauanträge a) Schlesinger Bärbel und Dirk, Erweiterung des bestehenden Ferienhauses und Anbau eines Carports, Rehpfad 21 Beschluss: Das gemeindliche Einvernehmen für die Erweiterung des bestehenden

Mehr

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern

KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern KUW Kirchliche Unterweisung in der Münstergemeinde Bern 3. bis 9. Schuljahr Kirchliche Unterweisung (KUW) in der Münstergemeinde Bern Liebe Eltern, Wir freuen uns, dass Sie sich für die Kirchliche Unterweisung

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012

1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 1. Nachtragshaushaltssatzung der Verbandsgemeinde Dierdorf für das Jahr 2012 vom 06.11.2012 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 98 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde

Amtliches Bekanntmachungsblatt des Amtes Nortorfer Land Kreis Rendsburg-Eckernförde Zugleich amtliches Bekanntmachungsorgan der Stadt Nortorf, des Schulverbandes Nortorf der Gemeinden Bargstedt, Bokel, Borgdorf-Seedorf, Brammer, Dätgen, Eisendorf, Ellerdorf, Emkendorf, Gnutz, Groß Vollstedt,

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

Nr. 1 21. Januar 2009 38. Jahrgang. 1. Bekanntmachung der Haushaltssatzung 2009 des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Bogenbachtalgruppe

Nr. 1 21. Januar 2009 38. Jahrgang. 1. Bekanntmachung der Haushaltssatzung 2009 des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Bogenbachtalgruppe Amtsblatt Landkreis Straubing-Bogen Heimat des Bayerischen Rautenwappens - Sprechzeiten: Mo. bis Fr. 7.45 bis 12.00 Uhr, Mo. bis Mi. 13.00 bis 16.00 Uhr, Do. bis 17.00 Uhr KFZ-Zulassung und Führerscheinstelle:

Mehr

AMTSBLATT. Nr. 03/2015 Ausgegeben am 16.01.2015 Seite 14. Inhalt:

AMTSBLATT. Nr. 03/2015 Ausgegeben am 16.01.2015 Seite 14. Inhalt: AMTSBLATT Nr. 03/2015 Ausgegeben am 16.01.2015 Seite 14 Inhalt: g Herausgegeben und gedruckt von der Kreisverwaltung Mayen- Koblenz, Bahnhofstraße 9, 56068 Koblenz g Das Amtsblatt erscheint nach Bedarf.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015

Inhaltsverzeichnis. Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 12. Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Haushaltssatzung der Stadt Wuppertal für die e 2014 und 2015 2 Alle öffentlichen Bekanntmachungen finden sie kostenlos im Internet unter: www.wuppertal.de/bekanntmachungen.

Mehr

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN

AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN AMTSBLATT DER STADT LEICHLINGEN Jahrgang 21 Amtliche Bekanntmachung der Stadt Leichlingen INHALTSVERZEICHNIS 15 Beteiligung der Öffentlichkeit an Planungsmaßnahmen der Stadt Leichlingen im Bereich des

Mehr

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN GOLDENE HOCHZEIT Goldene Hochzeit Einladung 1 91,5 mm Breite / 80 mm Höhe Stader Tageblatt 175,17 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 133,28 Stader- /Buxtehuderund Altländer Tageblatt 243,71

Mehr

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg

Amtsblatt. für den Kreis Paderborn. zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg zugleich satzungsmäßiges Verkündungsorgan der Gemeinde Borchen und der Stadt Bad Wünnenberg 68. Jahrgang 23. Februar 2011 Nr. 8 / S. 1 Inhaltsübersicht: Seite: 26/2011 Öffentliche Bekanntmachung der Gemeinde

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt.

Amtsblatt. Inhalt. festgesetzt. 59 Amtsblatt für den Landkreis Uelzen 44. Jahrgang 15. Mai 2015 Nr. 9 Inhalt Bekanntmachung der Städte, Samtgemeinden und Gemeinden Haushaltssatzung der Stadt Bad Bevensen...59 Bekanntmachung Jahresabschluss

Mehr

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03.

Ausschreibung für die 52. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 28.01. bis 30.01.2011 und 53. Göttinger Hallenmeisterschaften vom 04.03. bis 06.03. 1. MGC Göttingen 1. Miniatur-Golfsport-Club 1970 Göttingen e. V. Geschäftsstelle: Ingo von dem Knesebeck Gesundbrunnen 20 B 37079 Göttingen Telefon 05 51 / 6 64 78 Internet: www.mgc-goettingen.de e-mail:

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Amtsblatt der Stadt Sankt Augustin

Amtsblatt der Stadt Sankt Augustin Amtsblatt der Stadt Sankt Augustin Nummer 04/2014 vom 19.02.2014 Inhaltsverzeichnis: Aktuelle Bodenrichtwerte 2014 Haushaltssatzung der Stadt Sankt Augustin für die Haushaltsjahre 2014 und 2015 Herausgeber:

Mehr

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87

Allgemeine Sozialberatung / Soziale Dienste. Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem Bereich ausführlich beschrieben. Beratungsangebote 87 Folgende Anbieter / Dienstleister sind in diesem ausführlich beschrieben Beratungsangebote 87 Familienbündnis Waldkirch s. "Bei Familienfragen" Tauschring Waldkirch 91 Kirchen 94 Religionsgemeinschaften

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG. Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung AMTLICHE BEKANNTMACHUNG Haushaltssatzung und Bekanntmachung der Haushaltssatzung 1. Haushaltssatzung für die Haushaltsjahre 2015 und 2016 Aufgrund des 98 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung

Mehr

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015

Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Bekanntmachung der Stadt Altena (Westf.) Haushaltssatzung der Stadt Altena (Westf.) für das Haushaltsjahr 2015 Aufgrund der 78 ff. der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der

Mehr

Pfarreiengemeinschaft Schweinfurt Zentrum

Pfarreiengemeinschaft Schweinfurt Zentrum Pfarreiengemeinschaft Schweinfurt Zentrum Hl. Geist St. Kilian St. Michael Gottesdienstordnung vom 15.11. bis 29.11.2015 Sonntag 15.11. 33. SONNTAG IM JAHRESKREIS Khs St. Josef 8:30 Messfeier St. Kilian

Mehr

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14

Amtsblatt. für den Landkreis Eichsfeld. Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Amtsblatt für den Jahrgang 2010 Heilbad Heiligenstadt, den 13.04.2010 Nr. 14 Inhalt Seite A Öffentliche Bekanntmachungen des Landkreises Eichsfeld Bekanntmachung der Haushaltssatzung des Landkreises Eichsfeld

Mehr

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Neuwied für das Jahr 2014 vom. Der Stadtrat hat aufgrund des 98 der Gemeindeordnung für Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), in der

Mehr

Kreisblatt. für den. Kreis Schleswig-Flensburg. Nr. 22. erschienen am 9. Dezember 2010

Kreisblatt. für den. Kreis Schleswig-Flensburg. Nr. 22. erschienen am 9. Dezember 2010 Kreisblatt für den Kreis Schleswig-Flensburg Nr. 22 erschienen am 9. Dezember 2010 Kostenlos zu beziehen bei der Kreisverwaltung Schleswig-Flensburg Das Kreisblatt erscheint in der Regel am 2. und 4. Donnerstag

Mehr

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus

Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus Pfarrnachrichten für die katholischen Gemeinden in Dorsten-Hervest St. Josef St. Marien St. Paulus 29.11. 06.12.2015 1. Adventsonntag Erstkommunion Die Kommunionvorbereitung der drei Hervester Gemeinden

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Dr. Gudrun Schwarzer Wishcraft & Erfolgsteams Lebe Deine Träume - Potentialentfaltung

Dr. Gudrun Schwarzer Wishcraft & Erfolgsteams Lebe Deine Träume - Potentialentfaltung Dr. Gudrun Schwarzer Wishcraft & Erfolgsteams Lebe Deine Träume - Potentialentfaltung TERMINE UND MÖGLICHKEITEN Seminar mit Barbara Sher in Zürich, am 15./16./17. Mai 2015 Infos unter: www.parabolaforum.com

Mehr

AMTSBLATT für den Landkreis Rhön-Grabfeld

AMTSBLATT für den Landkreis Rhön-Grabfeld AMTSBLATT für den Landkreis Rhön-Grabfeld Herausgegeben vom Landkreis Rhön-Grabfeld Bad Neustadt a. d. Saale, 12.03.2015 Nummer 4 Neufassung der Verbandssatzung des Zweckverbandes Fränkisches Freilandmuseum

Mehr

H a u s h a l t 2015

H a u s h a l t 2015 H a u s h a l t 2015 der Stadt Kempten (Allgäu) und der von der Stadt verwalteten Stiftungen 1. Haushaltssatzung der Stadt Kempten (Allgäu) für das Haushaltsjahr 2015 mit dem Haushaltsplan der Stadt, mit

Mehr

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus

Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Pfarrnachrichten Katholische Kirchengemeinde St. Lambertus Ascheberg / Davensberg / Herbern Taufe des Herrn Woche 10. Januar 16. Januar 2016 Mitteilungen für die Woche für Ascheberg / Davensberg / Herbern

Mehr