Jahrgang 22 Mittwoch, den 18. Januar 2012 Nummer 03

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Jahrgang 22 Mittwoch, den 18. Januar 2012 Nummer 03"

Transkript

1 Jahrgang 22 Mittwoch, den 18. Januar 2012 Nummer 03

2 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 2 INHALTSVERZEICHNIS Nichtamtlicher Teil - Wir gratulieren... S. 3 - Jubiläum: Eiserne Hochzeit... S. 3 - Straßenverkehrsbehörde informiert... S. 3 * Aktuelle Sperrungen - Aktuelles aus dem SFZ... S. 4 * Freizeitangebote Januar * 18. Computerwettbewerb für Schüler - Stadt- und Kreisbibliothek Sömmerda... S. 6 * Neuzugänge * Auflösung der Zweigbibliothek-Bestände - SEV GmbH informiert... S. 7 * Verzicht auf Strompreiserhöhung in Sternsinger sammelten für Nicaragua... S. 7 - Kranzniederlegung am Holocaust-Gedenktag... S. 7 - Städtische Kindereinrichtung Flax und Krümel... S. 8 * Gesundheitswochen - Veranstaltungstipps... S. 8 * Sonderausstellung - Veranstaltungsvorschau... S. 8 * Randfichten - Jubiläumstour * Südamerika per Rad * Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker * Dreams of Musical Bes(ch)wingt ins Kulturjahr S Sonnenland-Cup... S. 10 * Rot-Weiß gewann Hallenturnier Bereitschaftsdienste - WGS, WOBAG, Wasser/Abwasser, SEV, Schlüssel... S Apotheken... S Kinderärzte / Hausärzte... S DRK Krankenhaus Sömmerda... S Zahnärztlicher Notdienst... S. 11 Vereine und Verbände - Erste Thüringer Ludothek... S Thüringer Arbeitsloseninitiative - Soziale Arbeit e. V.... S SBSV Thüringen e. V. - Kreisverband Sömmerda... S Netzwerk Regenbogen e. V. und Sömmerdaer Tafel... S Volkssolidarität Regionalverband Sömmerda e. V.... S THEPRA LV Thüringen e. V. - Quartiersmanagement... S Faschingsclub Rot-Weiß Sömmerda e. V.... S Sechserrat e. V.... S. 13 Kirchliche Nachrichten - Baptistengemeinde Sömmerda... S. 14 * Einladung zum Kreativnachmittag Wissenswertes - Landratsamt Sömmerda... S. 14 * Aktuelles aus dem Jugendamt - Sparkassenstiftung Sömmerda... S. 14 * Förderanfragen bis 15. Februar möglich - AOK PLUS - Ratgeber... S. 14 * Familienversicherung endet nach Scheidung Nächster Redaktionsschluss: Di Januar 2012! Erscheinungstag: Mi Februar 2012! STADTVERWALTUNG SÖMMERDA ANSCHRIFT ÖFFNUNGSZEITEN Stadt Sömmerda Mo: 9-12 Uhr Marktplatz 3-4 Di: 9-12 Uhr / Uhr Sömmerda Mi: geschlossen Telefon: 350-0, Fax: Do: 9-12 Uhr / Uhr Internet: Fr: 9-12 Uhr TELEFONVERZEICHNIS Bürgermeister Sekretariat Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Hauptamt Amtsleiter Büro Stadtrat Personalabteilung Presse / Öffentlichkeitsarbeit Statistik und Wahlen EDV / Informatik Finanzen und Soziales Amtsleiterin Stadtkasse Steuern Vollstreckung Kämmerei Versicherung Abteilung Liegenschaften Abteilung Soziales Kindereinrichtungen Wohngeldwesen Rechts- und Ordnungsamt Amtsleiter Einwohnermeldeamt Straßenverkehrsbehörde Standesamt Gewerbeabteilung Marktwesen Fundbüro Feuerwehr- und Zivilschutz Bau- und Umweltamt Amtsleiter Stadtplanung Bauverwaltung Straßenbeleuchtung / -reinigung Hoch- und Tiefbau Wirtschaftsförderung Abteilung Umwelt Friedhofswesen Umweltschutz Betriebshof Kultur- und Sportamt Amtsleiter Sport / Sportförderung Abteilung Kultur / Jugendarbeit Tourist-Information Museumsleiter Stadtarchiv Historisch-Technisches Museum Stadt- und Kreisbibliothek Städtische Musikschule Wilhelm Buchbinder Schüler-Freizeit-Zentrum Offener Jugendtreff B Volkshaus Unstruthalle Kurt-Neubert-Sportpark Eigenbetrieb Abwasser Werkleiter Stadtwerke Sömmerda GmbH Freibad Schwimmhalle

3 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 3 Nichtamtlicher Teil Frau Martha Klostermann Frau Gertrud Ettingshausen Frau Marie Würscher Herrn Alfred Mendyka Frau Waltraud Rothe Frau Melitta Rost Herrn Hans Händler Herrn Georg Rohr Frau Ursula Zielonka Frau Hella Semmler Herrn Egon Lange Herrn Wolfgang Rethberg Wir gratulieren Die Stadtverwaltung Sömmerda übermittelt herzliche Glückwünsche, auch nachträglich an: zum 105. Geburtstag zum 95. Geburtstag zum 92. Geburtstag zum 90. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 85. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 80. Geburtstag zum 80. Geburtstag Jubiläum: Eiserne Hochzeit Eleonore und Gerhard Blasse feierten 65 Ehejahre Viele Gründe zum Feiern gab es Ende des Jahres 2011 bei Familie Blasse aus Sömmerda. Neben dem Weihnachtsfest und dem 84. Geburtstag von Gerhard konnte das Ehepaar Eleonore und Gerhard Blasse außerdem noch das schöne und seltene Jubiläum der Eisernen Hochzeit am 27. Dezember 2011 feiern. Im Kreise der lieben Familie wurde der Ehrentag im Thüringer Hof in Sömmerda festlich begangen. Nach 65 gemeinsamen Ehejahren zählen zwei Kinder, fünf Enkel und sieben Urenkel zur Familie. Bürgermeister Wolfgang Flögel war verreist über die Feiertage und holte die Gratulation zur Eisernen Hochzeit in diesen Tagen persönlich beim Ehepaar Blasse nach. Er wünschte den beiden alles erdenklich Gute sowie viel Gesundheit für noch zahlreiche weitere glückliche Ehejahre. Frau Waltraud Baumann Herrn Horst Heinrich Frau Lisa Grühn Frau Edeltraud Heinze Frau Maria Huschak Herrn Wolfgang Lamm Herrn Heinz Eckhardt Herrn Karl Werner zum 75. Geburtstag zum 75. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag zum 70. Geburtstag Frau Uta Kampfmeier Frau Karla Hartmann Frau Helga Kübelstein Frau Lena Ziegenhorn Frau Edith Bochert Herrn Rolf Böhme Herrn Udo Böttger Herrn Erwin Augner Herrn Dieter Schöps Herrn Heinz-Dieter Becker Allen hier nicht genannten Jubilaren ebenso herzliche Glückwünsche zu ihrem Ehrentag und weiterhin beste Gesundheit sowie persönliches Wohlergehen. Hinweis: Bürgerinnen und Bürger, die hier nicht genannt sein möchten, haben die Möglichkeit, sich rechtzeitig (mind. zwei Wochen vorher) bei der Stadt Sömmerda, Marktplatz 3-4, Abt. Öffentlichkeitsarbeit, Zimmer 112 oder Tel. (03634) oder zu melden. In solchen Fällen wird von einer Veröffentlichung im Amtsblatt der Stadt Sömmerda Abstand genommen. Eleonore, auch 84 Jahre alt, stammt aus Gleiwitz in Oberschlesien. Sie verlor sehr früh ihre Eltern und musste sich oft allein durchkämpfen floh sie aus Oberschlesien, kam durch einen Bekannten nach Sömmerda und fand hier eine zweite Heimat. Gerhard ist gebürtiger Sömmerdaer und kehrte nach dem Krieg nach Sömmerda zurück lernten sich beide kennen - beim Tanz im Bürgergarten. Schnell hatte es gefunkt und 1946 wurde schließlich geheiratet. Der größte Wunsch von Eleonore für das Fest war ein Hochzeitskleid und durch die Großmutter von Gerhard, von der sie Wurst und Fleisch zum Tausch bekam, konnte Eleonore sich Stoff besorgen und ein Kleid nähen lassen. Das Arbeitsleben verbrachte Gerhard im Büromaschinenwerk, zuerst als Einrichter dann als Kaderleiter. Die schönste Zeit für Eleonore waren die 13 Jahre, die sie im Mehrzweckgebäude in der Kaffeestube gearbeitet hat. Für mich war immer der Kontakt zu den Menschen das Wichtigste, erinnert sich Frau Blasse gern an die Zeit zurück. Schon immer war das Ehepaar vom Reisefieber gepackt - sie besuchten an die 16 Länder und verbrachten meist den ganzen Winter in der Türkei. Heute ist das leider nicht mehr möglich, aber mit dem umfangreichen Foto- und Filmmaterial von Gerhard holen sie sich das Urlaubsgefühl immer wieder in die heimische Wohnung. Straßenverkehrsbehörde informiert ÜBERSICHT: Aktuelle Sperrungen (Änderungen vorbehalten) Nr. Ortsangabe Zeitraum Maßnahme 1 Sömmerda, gesamtes noch bis Kanalreinigung u. TV- Stadtgebiet u. Ortsteile Diagnose // Fahrbahneinengung / halbseitige Sperrung Aktuelle Sperrungen finden Sie auch im Internet auf - Rubrik Die Stadt/Bürgerservice

4 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 4 Aktuelles aus dem Schüler-Freizeit-Zentrum Schüler-Freizeit-Zentrum, Kölledaer Str. 30, Sömmerda EIN BESUCH LOHNT SICH Computerwettbewerb für Schüler der Stadt Sömmerda Auch in diesem Jahr findet im Schüler-Freizeit-Zentrum der Stadt Sömmerda der Computerwettbewerb statt. Los geht er am 13. Februar Foto: Archiv Telefon: (03634) // Öffnungszeiten: Schulzeit - Montag bis Freitag - 13:30 Uhr bis 18:00 Uhr Gruppenanmeldungen auch vormittags möglich! Freizeitangebote JANUAR Montag, :00 Uhr Junge Autoren - Schreiben und Spielen 14:00 Uhr StimmenSpaß - Singen für alle 14:30 Uhr Einrad fahren 14:30 Uhr Digitale Fotografie und Bildbearbeitung am PC (ab 10 Jahre) 15:00 Uhr Plastisches Gestalten mit Ton 15:30 Uhr Einrad fahren - Schnupperkurs 15:30 Uhr Darstellendes Spiel 16:00 Uhr Digitale Fotografie und Bildbearbeitung am PC (ab 10 Jahre) Dienstag, :00 Uhr Tanzmariechen 14:30 Uhr Einrad fahren für Anfänger 14:30 Uhr Webdesign und Homepage 15:00 Uhr Gitarre 15:00 Uhr Geschickte Hände - Heute: Monotypie - das kannst du auch 15:00 Uhr Akrobatik 15:30 Uhr Zaubern 15:30 Uhr Internet-Treff 16:30 Uhr Einrad fahren Mittwoch, :00 Uhr Nähen an d. Maschine f. Anfänger (ab 9 J.) Heute: Kuscheldecken für kalte Wintertage 14:00 Uhr Licht- und Tontechnik 14:00 Uhr Kindergeburtstag (nach Anmeldung) 14:30 Uhr Gitarre 15:00 Uhr Gitarre 15:30 Uhr Nähen an der Maschine für Anfänger (ab 9 Jahre) - Heute: Winterliche Tischdeko 16:00 Uhr Theater 16:30 Uhr Gitarre Donnerstag, :00 Uhr Computerschreiblernkurs 14:00 Uhr Breakdance 14:00 Uhr Töpfern 14:30 Uhr Kreativ- und Bastelwerkstatt - Heute: Herzliches zum Valentinstag/Teil 1 15:00 Uhr Gitarre 15:00 Uhr Little Suleika 15:30 Uhr Billard/Darts 16:00 Uhr Cheerleader/Discotanz 17:00 Uhr Orientalischer Tanz Freitag, :00 Uhr Holzklub - Heute: Schreibzeugschale oder Stiftebox aus Holz 14:00 Uhr Die Trommler 14:00 Uhr Gitarre 14:00 Uhr Kindergeburtstag (nach Anmeldung) 14:30 Uhr Malen und Zeichnen 15:00 Uhr Tanz-/Bewegungsspiele für Vorschulkinder 15:30 Uhr Internet-Treff 16:00 Uhr Theater Die Teilnehmer werden entsprechend der eingegangenen Anmeldungen für die Vorausscheide in Gruppen eingeteilt, in denen die jeweiligen Punktsieger in unterschiedlichen Computerspielen und Anwendungsprogrammen ermittelt werden. Die Besten in den verschiedenen Kategorien haben die Chance, sich in den Finalrunden erneut zu beweisen. Urkunden, Hauptund Überraschungspreise werden am 17. April 2012 zur Auszeichnungsveranstaltung im SFZ vergeben. Unterstützt wird der Wettbewerb, in dem sich alles rund um Computer dreht, von Fujitsu Technology Solutions GmbH und RTS Elektronik Systeme GmbH. Zum 18. Mal können sich dafür Schüler der Stadt Sömmerda ab sofort bis spätestens 27. Januar 2012 im SFZ anmelden: persönlich im SFZ telefonisch: (03634) per Fax: (03634) per oder schriftlich: Kölledaer Straße 30, Sömmerda Wichtig ist dabei die Angabe von Name, Adresse, Alter, Schule und Klasse sowie nach Möglichkeit Telefonnummer und/oder E- Mail-Adresse. Die Starterlisten für die einzelnen Altersgruppen hängen ab 30. Januar 2012 im SFZ aus und werden an die Schulen heraus gegeben. Wir freuen uns auf Euch!

5 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 5

6 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 6 Stadt- und Kreisbibliothek Weißenseer Straße 15, Sömmerda Telefon: (03634) Fax: (03634) Neuzugänge Romane und Erzählungen: Connelly, Michael: Spur der toten Mädchen / Michael Connelly - Dt. Erstausg. - München: Knaur, S. - (Knaur; 50790) Staatsanwalt Mickey Haller vertritt die Anklage bei einem wieder aufgerollten Fall: Jason Jessup wurde vor 24 Jahren für den Mord an einer 12-Jährigen zu lebenslanger Haft verurteilt. Ohne es zu wollen, bringt Mickey damit seine Tochter in tödliche Gefahr. IK: Thriller Eder, Susanne: Die Heilerin von Worms: Roman / Susanne Eder - München: Goldmann, S.: Ill. - Worms Die Heilerin Garsende wendet sich mit einer Bitte an Burggraf Bandolf. Eine Patientin ist gestorben und in der Stadt werden böse Gerüchte verbreitet. Garsende glaubt, dass das Mädchen vergiftet wurde, kann das jedoch nicht beweisen. Bandolf kommt ihrer Bitte nach und fängt an, Fragen zu stellen. Dann fordert ein anderes Ereignis seine ganze Aufmerksamkeit: Reginhard von Köln, Propst des Domstifts, wird tot aufgefunden. Garsende beginnt selbst mit Nachforschungen. IK: Mittelalter Fontanel, Sophie: Reifezeit: wie meine Mutter alt wurde - und ich erwachsen; eine Liebeserklärung / Sophie Fontanel - Köln: Kailash, S. - Sophie Fontanel ist beruflich erfolgreich und unabhängig. Ihr Leben ändert sich von Grund auf, als ihre 86- jährige Mutter zum Pflegefall wird. Die leicht skurrile alte Dame nimmt sie fortan in Beschlag, strapaziert sie bis zum Äußersten - und bringt ihr Herz zum Schmelzen. Dieser Mutter, die nicht immer mütterlich war, schenkt Sophie alles, was sie hat: ihre Zeit, ihre Kraft, ihre Zuversicht. IK: Frauen Forgó, Léda: Der Körper meines Bruders / Léda Forgó - Orig.- Ausg - Zürich: Atrium-Verl., S.; 21 cm - Während der Revolution in Ungarn 1956 verliert die kleine Borka ihren Zwillingsbruder und den Vater. Mit der Mutter allein zurückgeblieben, finden beide zu einer neuen Beziehung. IK: Familienchronik Harris, Robert: Angst: Thriller / Robert Harris - München: Heyne, S. James, Peter: Du sollst nicht sterben: ein neuer Fall für Roy Grace / Peter James - München: Scherz, S. - Das Metropol Hotel in Brighton: Nach einem ausgelassenen Silvesterfest wird eine junge Frau brutal vergewaltigt. Eine Woche später wird eine andere Frau angegriffen. Der Täter stiehlt beiden Opfern die teuren Designer-Schuhe. Das erinnert Roy Grace sehr an einen ungelösten Fall aus dem Jahr Ist der»schuh-dieb«wieder da? IK: Thriller Pfannenschmidt, Christian: Die Träumerin: Roman / Christian Pfannenschmidt - München: Knaur, ca. 450 S. - Kein Erfolg im Leben der Bankerin Vera schmeckte so süß wie die kurzen Jahre des Glücks an der Seite von Hannes, ihrer ersten großen Liebe, den sie auf tragische Weise verlor. Als die 50-Jährige dem Kunsthändler Rupert begegnet, sträubt sie sich zunächst gegen ihre Gefühle für den deutlich jüngeren Mann. Soll sie die Liebe von einst um seinetwillen aufgeben? Hin- und hergerissen zwischen dem Zauber der Erinnerung und den Verheißungen der Zukunft, wagt es Vera schließlich doch. IK: Liebe Preston, Douglas: Revenge - Eiskalte Täuschung: ein neuer Fall für Special Agent Pendergast / Douglas Preston; Lincoln Child - München: Droemer, S. - Der Schock trifft Pendergast ohne jede Vorbereitung: Seine Frau Helen, deren mysteriösen Tod er aufzuklären versucht, lebt! Aber wer liegt in ihrem Grab, und warum setzt Helens Bruder Judson Esterhazy alles daran, seinen Schwager auszuschalten? Pendergast beginnt unter Hochdruck zu ermitteln. Dabei kommt er einer skrupellosen Bruderschaft auf die Spur. IK: Thriller Veloso, Ana: Das Lied des Kolibris: Roman / Ana Veloso - München: Knaur, ca. 580 S. - Bahia Die junge Sklavin Lua arbeitet seit Kindesbeinen auf der Zuckerrohrplantage São Fidélio. Lua ist schön - und sie hat ein Geheimnis: Sie kann lesen und schreiben, was Sklaven unter Strafe verboten ist. Niemals hat sich Lua für die Geschichte ihrer Ahnen interessiert und ist deshalb erstaunt, als die alte Imaculada sie bittet, ihre Lebensgeschichte aufzuzeichnen. Die Alte ist eine der wenigen Schwarzen, die noch mit einem Sklavenschiff aus Afrika nach Brasilien verschleppt wurden. Zunächst widerstrebend, dann fasziniert, lauscht Lua Imaculadas Geschichte und gerät in ihren Bann - und in den Bann des Sklaven Zé. IK: Andere Länder Sach- und Fachliteratur: E 851 Becker, Jan: Ich kenne dein Geheimnis: Enthüllungen eines Wundermachers / Jan Becker - Zürich: Pendo, S. F 145 Spezzano, Chuck: Wenn es fesselt, ist es keine Freiheit: familiäre Prägungen erkennen u. aus negativen Mustern aussteigen / Ch. Spezzano - 2. Aufl. - München: Integral Verl., S. N 311 Panek, Richard: Das 4%-Universum: dunkle Energie, dunkle Materie und die Geburt einer neuen Physik / Richard Panek - München: Hanser, S.; 22 cm O 421 Grönemeyer, Dietrich: Dein Herz: e. andere Organgeschichte / D. Grönemeyer - Frankfurt a. Main: S. Fischer, S.: Ill. O 611 Schönheit aus der Natur: Naturkosmetik selbst herstellen / Jinaika Jakuszeit; Miriam Dornemann - Stuttgart: frechverlag, S.: Ill. - (Kreative Manufaktur) O Walleczek, Sasha: Schlank mit der Faustformel: [d. 4-Wochen- Power-Plan] / Sasha Walleczek - 2. Aufl. - München: Gräfe & Unzer, S.: Ill. O 615 Williams, Mark: Meditation im Alltag: Gelassenheit finden in e. hektischen Welt / Mark Williams; Danny Penman - München: Goldmann, S. + CD X 216 Back mich!: d. Lecker-Backschule - Köln: WortArtisten, S.: Ill. Z 581 Outlook Outlook 2010: die Anleitung in Bildern / von Jan Tittel und Thomas Giesen - 1. Aufl. - Bonn: Vierfarben, S.: überw. Ill. (farb.); 24 cm Z 735 Finn, Julian: Das Buch zu Skype / Julian Finn - Köln: O'Reilly, S.: Ill.

7 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 7 Auflösung der Zweigbibliothek-Bestände Förderverein organisiert zweiten Buchmarkt Die Zweigbibliothek in der Neuen Zeit ist seit dem 01. November 2011 geschlossen. Zum Zeitpunkt der Schließung zählten Medien zum Bestand. Da es sich besonders bei der Kinderliteratur und der Belletristik um neuere Medien handelte, wurden diese den Kindertagesstätten und Grundschulen in Sömmerda sowie den öffentlichen Bibliotheken im Landkreis angeboten. Es bestand die Möglichkeit der Literaturauswahl. Bei diesen Aktionen wurden Medien an Kitas und Grundschulen sowie Medien an die öffentlichen Bibliotheken umgesetzt, insgesamt 37 Prozent des Bestandes. Ein weiterer Teil der Medienbestände wurde vergangenen November zum Verkauf in der Bibliothek im Dreyse-Haus angeboten. Einen nächsten Buchmarkt gibt es am 29. Januar 2012, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr, ebenfalls im Sömmerdaer Dreyse-Haus. Also, diesen Termin schon mal vormerken! Es sind noch eine Menge Romane, Erzählungen und Sachbücher vorhanden, die auf einen neuen Besitzer warten. Interessierte können die Bücher zu einem Preis von 2 Euro erwerben. Die Mitglieder des Fördervereins werden wieder dabei sein und den Verkauf organisieren. Übrigens, wer die Bibliothek gern unterstützen möchte, kann sich jederzeit bei den Bibliotheks-Mitarbeitern vor Ort informieren. SEV GmbH informiert Sömmerdaer Energieversorgung GmbH Verzicht auf Strompreiserhöhung in 2012 Zum 01. Januar 2012 wirkt sich die Neuregelung von 19 Stromnetzentgeltverordnung (NEV) auf die Strompreise von Millionen von Haushaltskunden verteuernd aus. Denn 19, Absatz 2 der kürzlich geänderten NEV sieht vor, dass Unternehmen mit größerem Strombedarf künftig von den Gebühren für die Nutzung der Stromnetze befreit sind - zu Lasten der kleineren Verbraucher, auf welche die Kosten nun umgelegt werden. Hierzu kommen Kostenerhöhungen für den Stromtransport aus den der SEV GmbH vorgelagerten Netzen der Thüringer Energie Netze GmbH. Bis Ende 2011 wurden bereits rund 67 Prozent des Strompreises direkt abgeführt (Umsatzsteuer, Stromsteuer, Netznutzungsentgelte, EEG- und KWKG-Umlagen). Diese Kosten steigen ab Januar 2012 weiter. Auf Beschluss des SEV- Aufsichtsrates wurden die Strompreise für das Jahr 2012 nochmals mit spitzem Bleistift kalkuliert. Interne Kosteneinsparungen durch einen günstigen Strom-Einkaufspreis und der Kundenzuwachs von Kunden aus dem Landkreis entspannen die Kalkulation dahin gehend, dass die SEV GmbH sich entschlossen hat, auf die Strompreiserhöhung für 2012 zu verzichten und die neue Umlage nicht an die Kunden weiter zu geben. Diese Entscheidung ist eine Entscheidung zu Gunsten unserer Kunden und derer, die es noch werden möchten, so SEV-Geschäftsführer Klaus Matuschek (Foto: SEV). Damit wollen wir den Kunden zeigen, dass wir zu unserem Versprechen: "Günstige, sichere und stabile Strompreise" stehen. Wir danken unseren Kunden hiermit für die oft langjährige Treue zu unserem Unternehmen. Sternsinger sammelten für Nicaragua Unter dem Leitspruch Klopft an Türen, pocht auf Rechte! waren in den vergangenen Tagen die Sternsinger der St. Franziskus- Gemeinde Sömmerda unterwegs zu den Menschen. Sie brachten den Segen für 2012 in die Häuser und sammelten in diesem Jahr beispielhaft für Kinder in Nicaragua. In 2011 konnten fast Hilfsprojekte für benachteiligte Kinder in aller Welt mit den Spenden verwirklicht werden - über 41 Millionen Euro wurden von den rund Sternsingern bundesweit gesammelt. Auch im Rathaus wurden die Sternsinger aus Sömmerda unter Leitung der Gemeindereferentin Dorothea Kirchner von Bürgermeister Wolfgang Flögel empfangen. Dieser gab 100 Euro in die Spendenbüchse von Lisa Marie, wünschte den Sternsingern viel Erfolg bei der diesjährigen Aktion und dankte für ihren Besuch. Etwa Euro wurden insgesamt in 2012 wieder gesammelt. Kranzniederlegung am Holocaust-Gedenktag Mit einer Kranzniederlegung am Freitag, 27. Januar 2012, 11:00 Uhr, an der Todesmarsch-Stele am Hochhaus, gedenkt die Stadt Sömmerda der über sechs Millionen Juden und der unzähligen Opfer, die während der nationalsozialistischen Diktatur verfolgt, gequält und ermordet wurden. Der 27. Januar wurde 1996 von Roman Herzog (Bundespräsident a. D.) zum nationalen Gedenktag erklärt. Am 1. November 2005 folgte durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen die offizielle Erklärung zum internationalen Holocaust-Gedenktag. An der Todesmarsch-Stele, Uhlandstraße (Foto: Archiv), wird auch an die über Zwangsarbeiter erinnert, die vor allem in den Kriegsjahren 1944/45 bei der Rheinmetall Borsig AG Sömmerda (damalige Reichswerke) unter unmenschlichen Bedingungen Sklavenarbeit leisten mussten. Seit April 2003 erinnert eine Gedenktafel an das Schicksal von ungarischen jüdischen Frauen und Mädchen des Außenlagers Sömmerda / KZ Buchenwald. Heute sollte der Gedenktag vor allem junge Leute zur Auseinandersetzung mit dem Holocaust und dem faschistischen Terrorsystem bewegen. Vertreter demokratischer Parteien, Vereine, Institutionen, interessierte Bürger und Schüler sind zur Kranzniederlegung und stillem Gedenken willkommen.

8 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 8 Städtische Kindereinrichtung Flax und Krümel VERANSTALTUNGSTIPPS Sonderausstellung Im Schatten des Leubinger Hügels verlängert bis 11. März 2012 Historisch-Technisches Museum im Dreyse-Haus Gezeigt werden archäologische Fundstücke - erste Ergebnisse der Forschungen zu den Ausgrabungen im Bereich der zukünftigen BAB A 71. Eintritt: 1,50 Euro / (ermäßigt 1,00 Euro) Öffnungszeiten: Di und Do 9-18 Uhr // Fr 9-16 Uhr // So Uhr VERANSTALTUNGSVORSCHAU Randfichten - Jubiläumstour 11. März :00 Uhr Volkshaus Sömmerda Im Jahr 2012 feiern die Randfichten ihr 20-jähriges Bestehen mit einer neuen CD und einer Jubiläumstour. Die Karriere der drei Musikanten nahm einen schier unglaublichen Weg. Von der kleinen Stimmungsband die im Festzelt ein paar Gäste unterhielt, wurden sie mit ihrem Kulthit vom Holzmichl zu den Chartstürmern der Nation. Damit schufen sie einen Evergreen, der in der deutschen Musikszene einen festen Platz gefunden hat. Mit neuen und altbekannten Titeln gestalten die Randfichten ihr aktuelles Konzertprogramm zum 20-jährigen Jubiläum. Rups, Michl und Lauti (Foto: Agentur) werden mit ihrer sympathischen Art im Rahmen einer professionellen Konzertproduktion mit ausgefeilter Tontechnik und Optik ihr Publikum zu begeistern wissen. Kartenvorverkauf: Tourist-Information, Marktstraße 1-2 Tickethotline: (03634)

9 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 9 SÜDAMERIKA per RAD Live-Diavortrag 15. März :30 Uhr Volkshaus Sömmerda mit seiner Kunstfigur Heinz Becker verbunden, die sich bekanntlich - als kleinbürgerlicher Stammtischbruder mit handgesägter Privatphilosophie - freihändig, ohne Netz und doppelten Boden, in intellektuellen Hohlräumen bewegt. Oder anders gesagt: Mit Sackgasse denkt sich der Becker Heinz laut schwadronierend in die Ausweglosigkeit seiner eindimensionalen Weltsicht. Mehr denn je skizziert Dudenhöffer die Bösartigkeit brisanter Vorurteile und eines einfachen Weltbildes - wie selbstverständlich verpackt als gesundes Volksempfinden. Dabei sind es wie immer die ganz großen und kleinen Fragen unserer Zeit, die Heinz direkt vor den roten Querbalken seines Horizontes bewegen. Mit Sackgasse spielt Dudenhöffer sein mittlerweile vierzehntes Bühnenprogramm als Heinz Becker, bietet klassisches Kabarett mit der perfekten Mischung aus gelungenem Schauspiel und erfrischender Komik. Kartenvorverkauf: Tourist-Information, Marktstraße 1-2 Tickethotline: (03634) Foto: privat Ein Zelt, zwei Jahre und das Abenteuer des Lebens Mit eindrucksvollen Bildern und bewegenden Worten erzählt André Schumacher in seinem Vortragsklassiker von den Erlebnissen einer ungewöhnlichen Reise und nimmt die Zuschauer mit in eine Welt, von deren Eindrücken man sich nur schwer lösen kann. Die endlose Weite Patagoniens und die flirrende Dichte südamerikanischer Großstädte. Der Reichtum uralter Kulturen und die Armut der Menschen heute. Zermürbende Hitze am Amazonas und Schneestürme tief in den Anden. Begegnungen mit außergewöhnlichen Menschen, aber auch Einsamkeit. Unbeschreibliche Strapazen und Momente größten Glücks. "Südamerika per Rad" ist mehr als nur ein Reisebericht. Es ist die Hommage an ein Lebensgefühl - eine Suche nach dem langsamsten Reisen und den unwegsamsten Wegen. Eine Suche nach dem einfachen Leben und nach Antworten auf Fragen, die in unserer dahinrasenden Gesellschaft niemand mehr stellt. Eine Suche nach dem Reichtum des Lebens! Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker: Sackgasse 28. März :00 Uhr Volkshaus Sömmerda DREAMS of MUSICAL 2012 Die neue Show! 31. März :00 Uhr Volkshaus Sömmerda Foto: Agentur Die erfolgreichsten Musicalhits in einem unvergesslichen Showerlebnis DREAMS OF MUSICAL - ein Musicalabend der ganz besonderen Art nimmt seine Zuschauer mit auf eine Fahrt zu den tiefsten und schönsten Emotionen. Wer nicht nur ein Musical, sondern gleich all die großen und berühmten Melodien der schönsten Shows der Welt erleben möchte, ist bei DREAMS OF MUSICAL bestens aufgehoben. Ein Mix der größten Klassiker und aktuellen Musicals versprüht einen Abend lang das prachtvolle Flair des New Yorker Broadways. Anders als die verbreiteten Musical-Best-of-Veranstaltungen bietet DREAMS OF MUSICAL ein einzigartiges Showerlebnis. "Von Anfang an führt der charmante Entertainer Christian Backhauß durch das dramaturgisch spannend inszenierte Programm. Dabei verschmelzen Künstler und Publikum in einer perfekten Show. Das Publikum ist mitten im Geschehen und ganz nah bei den Stars des Abends", erklärt Producer Raymund Thiel. Sackgasse. Gerd Dudenhöffer - Heinz Becker - Sackgasse. Logisch: das sind die drei Assoziationsschritte, die beim Lesen des neuen Dudenhöffer-Programmtitels wie automatisch abfolgen. Denn: Der Kabarettist (Foto: Agentur) ist quasi symbiotisch Präsentiert wird das Hitfeuerwerk wiederum von bekannten und hochkarätigen Darstellern aus der Musicalszene. Mit ihren gesanglichen und schauspielerischen Höchstleistungen setzen sie die Glanzpunkte an einem spektakulären Abend voll mitreißender Musik, beeindruckender Kostüme und verblüffender Lichteffekte. Mehr Infos unter Kartenvorverkauf: Tourist-Information, Marktstraße 1-2 Tickethotline: (03634)

10 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 10 Bes(ch)wingt ins Kulturjahr 2012 Den Auftakt für das Kulturjahr 2012 setzte am 08. Januar traditionell das Sömmerdaer Neujahrskonzert. Dieses Mal, in der bereits 16. Auflage, begeisterte die Sömmer-Swing-Big-Band mit Bandleader Uli Röhricht fast 250 Besucher im Volkshaus. 18. Sonnenland-Cup Rot-Weiß gewann Hallenturnier Am 7. Januar fand in der Unstruthalle Sömmerda das Hallenfußballturnier um den Sonnenland-Cup statt. Zum Teilnehmerfeld gehörten neben Drittligist FC Rot-Weiß Erfurt, die U 23-Vertretung von FC Schalke 04, FSV Wacker 03 Gotha, FC Union Mühlhausen, FSV Sömmerda, FC Weißensee 03 und SV 1916 Großrudestedt. Als Schiedsrichter fungierten Dominik Eisenbrand (Sömmerda) und Christian Nimptsch (Wundersleben). Den Ehrenanstoß vollzogen Hauptsponsorin Ute Meichsner und Bürgermeister Wolfgang Flögel, der letztmalig in seiner zu Ende gehenden Amtszeit die Schirmherrschaft übernommen hatte. Bei der 18. Auflage des Sonnenland-Cups wurde im Verlaufe der 21 Partien gutklassiger Fußball geboten. In der Unstruthalle Sömmerda sahen 970 begeisterte Zuschauer spannende Spiele und tolle Tore. Insgesamt fielen 62 Treffer und es gab vier rote Karten. Pokalverteidiger RWE gewann fünf von sechs Spielen und wurde damit seiner Favoritenrolle gerecht. Fotos (2): Top-Sport Vor dem Konzert begrüßte Bürgermeister Wolfgang Flögel (m.) und seine Frau Regina jeden Konzertbesucher persönlich mit einem Glas Sekt. In der Ansprache drückte er seine Freude über die große Resonanz zum Neujahrskonzert aus und dankte den Besuchern für den Kauf einer Eintrittskarte - der Erlös wird in diesem Jahr den Feuerwehren aus Sömmerda und den Ortsteilen in Würdigung ihres Ehrenamtes zugutekommen. Da es sein letztes Neujahrskonzert in Funktion des Bürgermeisters war, richtete er zudem den Wunsch an die Besucher, dass sie dem Konzert auch in den nächsten Jahren die Treue halten. Des Weiteren machte Flögel Ausführungen zur Stadtentwicklung und nannte mit den Vorhaben in der Innenstadt (Uferbereich, Stadtparkbrücke, Spielplatz) und im Kurt-Neubert-Sportpark Schwerpunkte für das Jahr Weitere Maßnahmen ständen auf der Wunschliste, seien aber abhängig von den finanziellen Mitteln. Für stimmungsvolle Unterhaltung sorgte dann das über zweistündige Konzert der Sömmer-Swing-Big-Band. Bandleader Uli Röhricht führte gekonnt durch die modernen und klassischen Titel des Big-Band-Sounds und hatte so manche Anekdote zu Lied oder Komponist parat. Für Abwechslung sorgten auch die Instrumentensoli sowie die Gesangseinlagen von Ulrike Ewald. Die Zuschauer dankten es am Ende mit Standing Ovations und viel Beifall. Während des Konzerts wurde Uli Röhricht zudem zu seinem 50-jährigen Bühnenjubiläum beglückwünscht. Bürgermeister Wolfgang Flögel überreichte einen Blumenstrauß im Namen der Stadt Sömmerda und der siebenjährige Urenkel Anton (Foto) eine selbst gebastelte Glückwunschkarte. Am Ende konnten sich die Rot-Weißen mit Bürgermeister Wolfgang Flögel, Top-Sport-Geschäftsführer Ulrich Mappes (v. l.) sowie FSV-Präsident Frank Klingenhöfer und Hauptsponsorin Ute Meichsner (v. r.) über ihren dritten Turniersieg in Folge freuen. Zum besten Spieler des Turniers wurde Kevin Möhwald (RWE / U 19) gewählt, der seine Mannschaft kurz vor Schluss mit einem Abstauber zum Turniersieg schoss. Stürmer Smail Morabit (RWE) konnte sich als bester Torschütze (5), über die Torjägerkanone freuen, die er aus den Händen von Bürgermeister Wolfgang Flögel (l.) in Empfang nahm. Spielergebnisse: Großrudestedt - Erfurt 1:3, Weißensee - Sömmerda 1:2, Schalke - Gotha 3:0, Großrudestedt - Weißensee 0:1, Mühlhausen - Erfurt 0:2, Sömmerda - Schalke 0:6, Weißensee - Erfurt 2:2, Sömmerda - Mühlhausen 0:2, Großrudestedt - Gotha 1:2, Weißensee - Schalke 0:3, Sömmerda - Gotha 2:2, Großrudestedt - Mühlhausen 1:3, Weißensee - Gotha 0:2, Schalke - Mühlhausen 2:0, Sömmerda - Erfurt 0:5, Weißensee - Mühlhausen 0:2, Gotha - Erfurt 0:1, Großrudestedt - Schalke 0:3, Gotha - Mühlhausen 1:2, Großrudestedt - Sömmerda 1:3, Schalke - Erfurt 0:1 Endstand des Turniers 1. FC Rot-Weiß Erfurt 6 14: FC Schalke 04 II (U23) 6 17: FC Union Mühlhausen 6 9: FSV Wacker 03 Gotha 6 7: FSV Sömmerda 6 7: FC Weißensee : SV 1916 Großrudestedt 6 4:15 0

11 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 11 Bereitschaftsdienste Klempner - Sanitär und Heizung WGS mbh Fa. Zapf....Tel. (036374) Bereitschaftsdienst für das Gewerk "Klempner" im Wohnbestand der WOBAG Sömmerda Die für die einzelnen Wohnanlagen zuständige Bereitschaftsfirma ist dem Aushang im Hauseingang zu entnehmen. Bereitschaft - WGS mbh und WOBAG für Heizung und Warmwasser Die für die einzelnen Wohnanlagen zuständige Bereitschaftsfirma ist dem Aushang im Hauseingang zu entnehmen. Elektrobereitschaft der WOBAG * Elektro-Knörig, Frohndorf, Straße des Friedens 36,...Tel * Fa. Oehler, Sömmerda, Käthe-Kollwitz-Str. 6...Tel. (03634) ; Tel. (0172) Elektrobereitschaft der WGS mbh * TOGA Elektro GmbH, Werrchenstraße 24...Tel. (0172) Betriebsgesellschaft Wasser und Abwasser mbh Sömmerda...Tel. (03634) Montag - Donnerstag...6:45 bis 15:30 Uhr Freitag...6:45 bis 11:30 Uhr Außerhalb dieser Zeit gilt folgende kostenfreie Rufnummer: Rohrreinigung Morawietz Funktelefon:...(0171) Bereitschaft bei Abwasser- / Abflussstörungen in der Stadt Sömmerda und den Ortsteilen (öffentlicher Bereich) Eigenbetrieb Abwasser Sömmerda:...(0171) an Arbeitstagen:...(03634) oder Stunden - Service - Schlüsseldienst Dieter Becke, Sömmerda, Basedowstraße 21...Tel. (03634) od. (0172) TASCH Sicherheitstechnik GmbH, Sömmerda, Am Anger 17...Tel. (03634) od. (0177) Detlef Jessing, Sömmerda, Poststraße 14...Tel. (03634) od. (0172) Gas / Fernwärme / Strom - Stadtgebiet Sömmerda SEV GmbH, Uhlandstraße 7,...Tel. (03634) Havariedienst Glasbruch Fa. Schäfer, Sömmerda, Adolf-Barth-Straße 18...Tel. (03634) APOTHEKEN SÖMMERDA / STRAUßFURT / WEIßENSEE * Adressen und Telefonnummern * Adler-Apotheke, Straße des Aufbaus 3a...Tel. (03634) Neue Apotheke, Marktplatz 13...Tel. (03634) Park-Apotheke, Erfurter Straße 45a...Tel. (03634) Center-Apotheke, Mainzer Straße 12...Tel. (03634) Apotheke "Am Erfurter Tor", Stadtring 17a...Tel. (03634) Sonnen-Apotheke, Straße des Friedens 1...Tel. (03634) Aesculap-Apotheke, Straße der Einheit 5...Tel. (03634) Igel-Apotheke, Auenstraße 3...Tel. (03634) Linden-Apotheke Straußfurt, Ernst-Thälmann-Str Tel. (036376) Rats-Apotheke Weißensee, Langer Damm 4... Tel. (036374) << BEREITSCHAFTSDIENST APOTHEKEN >> 24-Stunden-Notdienst / Stadt Sömmerda Adler-Apotheke Sömmerda Aesculap-Apotheke Sömmerda << BEREITSCHAFTSDIENST KINDERÄRZTE / HAUSÄRZTE >> Notdienstzentrale Erfurt, Helios-Klinikum Nordhäuser Str. 74, Erfurt Telefon (0361) ambulante Sprechzeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag 19:00-07:00 Uhr Folgetag Mittwoch, Freitag 13:00-07:00 Uhr Folgetag Samstag, Sonntag, Feiertag 07:00-07:00 Uhr Folgetag Dringender Hausbesuchsdienst in Notfällen für den Bereich Sömmerda über Notdienstrufnummer: zusätzliche ambulante Sprechzeiten des Kinderarztes im DRK-Krankenhaus Sömmerda: Samstag, Sonntag, Feiertag 11:00-12:00 Uhr und 17:00-18:00 Uhr << BEREITSCHAFT DRK KRANKENHAUS SÖMMERDA >> 24-Stunden-Bereitschaft +++ Montag bis Sonntag Notfall-Zentrale DRK Krankenhaus Sömmerda Bahnhofstr. 36, Sömmerda Telefon (03634) << ZAHNÄRZTLICHER NOTDIENST >> samstags, sonn- und feiertags landesweit zentrale Notdienstrufnummer (12 Cent/Min.) Bereitschaftsdienste auch unter Vereine und Verbände Erste Thüringer LUDOTHEK Lucas-Cranach-Straße 20a Sömmerda, Telefon: (03634) Internet: Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00-17:00 Uhr Veranstaltungsplan JANUAR Montag, :00 Uhr Spielzimmer: Tridom Dienstag, :00 Uhr Töpferei: Obstschalen (ab 0,50 ) Mittwoch, :00 Uhr Spielzimmer: Jenga Donnerstag, :00 Uhr Spielzimmer: Knobelnachmittag Freitag, :00 Uhr Werkstatt: Delfinkalender (1,50 ) Krabbelgruppe - immer mittwochs ab 15:00 Uhr Ständig im Angebot: Spieleausleihe für Mitglieder aus einem Bestand von Spielen Spiele und Spielzeuge in vier Spielzimmern: Tischfußball, Tischtennis, Billard, DOMINO, Darts, LEGO und vieles mehr Computerraum - Spielecomputer und Internetarbeitsplätze Gestaltung von Kindergeburtstagen sowie Wander- und Projekttagen. Eine Anmeldung von Gruppen ist erforderlich!

12 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 12 Thüringer Arbeitsloseninitiative - Soziale Arbeit e. V. Regionalstelle Mittelthüringen / Sitz Sömmerda Str. der Einheit 27, Telefon/Fax: (03634) ALIBABA I Straße der Einheit 27, Sömmerda, Tel Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 12:00-18:00 Uhr Freitag 11:00-17:00 Uhr Veranstaltungsplan JANUAR :00 Uhr Wir basteln ein Vogelhaus :00 Uhr Kleine Köche - Große Küche :00 Uhr Frauenpower :00 Uhr Bastelnachmittag nach Wunsch (Änderungen vorbehalten) Tägliche Angebote: Video-, Brett- und Kartenspiele sowie Hausaufgabenbetreuung Soziales Anlaufzentrum Stadtteil-Treff Salzmannsiedlung Salzmannstraße 30, Sömmerda Öffnungszeiten: Montag 10:00-14:00 Uhr Dienstag - Donnerstag 11:00-16:00 Uhr Veranstaltungsplan JANUAR :00 Uhr Kreativveranstaltung :00 Uhr Kaffeeklatsch (Änderungen vorbehalten) Tägliche Angebote: Brett- und Kartenspiele sowie Vermittlung von Grundkenntnissen für ältere Bürger/innen am Computer // nach Absprache Beratung für Ratsuchende im ALG I und II Jugendclub Rainbow GutsMuthsplatz 24a, Sömmerda, Tel Öffnungszeiten: Montag - Samstag 17:00-22:00 Uhr Veranstaltungsplan JANUAR :00 Uhr Musikabend mit Rock und Pop :00 Uhr Kreatives Gestalten (Änderungen vorbehalten) Tägliche Angebote: Darts, Karten-, Brett- und TV-Spiele TALI - Soziales Anlaufzentrum Wir sind für Sie da! Wir sind eine Beratungs- und Informationsstelle für Arbeitslose der Region! Sie erhalten Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen, Schreiben von Bewerbungsunterlagen und vieles mehr. Beratungsstelle Sömmerda Straße der Einheit 27, Sömmerda, Tel./Fax Öffnungszeiten: Montag 08:00-14:00 Uhr Dienstag / Mittwoch / Donnerstag 08:00-16:00 Uhr Freitag 08:00-12:00 Uhr sowie nach Vereinbarung Schuldnerberatung nach telefonischer Vereinbarung SBSV Thüringen e. V. - Kreisverband Sömmerda Poststraße 8, Sömmerda Tel./Fax: (03634) Treffen und Veranstaltungen JANUAR Montag, :00 Uhr Kreativgruppe 16:00 Uhr Sportgruppe - Lindenschule Dienstag, :00 Uhr Tanzgruppe - Pro Seniore 13:30 Uhr Chor in der Begegnungsstätte 14:00 Uhr Videogruppe Mittwoch, :15 Uhr Spielergruppe (Änderungen vorbehalten) Hinweis: Interessenten für die einzelnen Gruppen können sich zu den jeweils genannten Treffen melden. Weitere Auskünfte erhalten sie in unserer Begegnungsstätte - Poststraße 8. Netzwerk Regenbogen e. V. und Sömmerdaer Tafel Bahnhofstraße 30, Tel. (03634) Sömmerda Fax (03634) Angebote und Öffnungszeiten Montag, :00-16:00 Uhr Möbelkiste Stadtring 53 09:00-11:00 Uhr Frühstücksrunde L.-Cranach-Str. 1 09:00-11:00 Uhr Sprechzeit - WGS Mit- L.-Cranach-Str. 1 arbeiter Herr Springer 11:30-13:00 Uhr Futtern wie bei Muttern Str. der Einheit 1 14:00-16:00 Uhr Soziale Beratung Bahnhofstr :00-15:00 Uhr Tafelausgabe - Rot Bahnhofstr :00-16:00 Uhr Tafelausgabe - Gelb Bahnhofstr :00-16:00 Uhr Neuanmeldung Bahnhofstr :00-15:00 Uhr DRK-Kleiderkammer Bahnhofstr. 30 Dienstag, :00-16:00 Uhr Möbelkiste Stadtring 53 11:30-13:00 Uhr Futtern wie bei Muttern Str. der Einheit 1 14:00-16:00 Uhr Soziale Beratung L.-Cranach-Str. 1 14:30-15:30 Uhr Neuanmeldung L.-Cranach-Str. 1 14:00-16:00 Uhr Kreativrunde L.-Cranach-Str. 1 14:00-16:00 Uhr Kaffeerunde L.-Cranach-Str. 1 15:30-16:30 Uhr Line-Dance L.-Cranach-Str. 1 Mittwoch, :00-16:00 Uhr Möbelkiste Stadtring 53 10:00-12:00 Uhr Aktiv-Frühstück L.-Cranach-Str. 1 11:30-13:00 Uhr Futtern wie bei Muttern Str. der Einheit 1 13:30-15:30 Uhr Kaffeeklatsch Bahnhofstr :00-17:00 Uhr Kochen mit Kindern Str. der Einheit 1 Donnerstag, :00-16:00 Uhr Möbelkiste Stadtring 53 11:30-13:00 Uhr Futtern wie bei Muttern Str. der Einheit 1 14:00-15:00 Uhr Tafelausgabe - Orange L.-Cranach-Str. 1 15:00-16:00 Uhr Tafelausgabe - Grün L.-Cranach-Str. 1 16:00-16:30 Uhr Tafelausgabe - Blau L.-Cranach-Str. 1 Freitag, :00-14:30 Uhr Möbelkiste Stadtring 53 11:30-13:00 Uhr Futtern wie bei Muttern Str. der Einheit 1

13 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 13 Volkssolidarität Regionalverband Sömmerda e. V. Begegnungsstätte - Straße der Einheit Sömmerda Tel./Fax (03634) Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 14:00-16:30 Uhr Freitag 14:00-16:00 Uhr Veranstaltungsplan JANUAR Donnerstag, :00 Uhr Ratespiele Haus der Begegnung - Stadtring Sömmerda Tel. (03634) Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, Donnerstag 13:00-16:00 Uhr Dienstag (nur nach Bedarf) Veranstaltungsplan JANUAR Montag, :00 Uhr Malschule für Kinder Mittwoch, :00 Uhr Gemütlicher Nachmittag mit Seniorenchor 14:00 Uhr Treffen Handarbeitsgruppe Donnerstag, :00 Uhr Gemeinsames Kaffeetrinken 14:00 Uhr Treffen Sömmerdaer Malkreis e. V. Ihre Volkssolidarität Tagesfahrt zum Großen Ladinerfest nach Behringen Die Volkssolidarität Sömmerda fährt am 08. März 2012 zum Frauentag zum Großen Ladinerfest nach Behringen in das Kulturhaus. Leistungen: Busfahrt, Programm mit den Ladinern, Geschwister Niederbacher und Graziano, Kaffeegedeck. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Volkssolidarität unter Tel. (03634) THEPRA LV Thüringen e. V. - Quartiersmanagement Faschingsclub Rot-Weiß Sömmerda e. V. Auf die Plätze - Fasching - los! FCR-Olympiafasching im Volkshaus 2012 wird ein tolles Sportjahr: Wasserball-EM in Holland, Handball-EM in Serbien, Fußball-EM in Polen und der Ukraine und natürlich die Olympischen Sommerspiele in London. Da wollen die Narren des Faschingsclubs Rot-Weiß Sömmerda und die Tänzerinnen des Tanzsportvereins Sömmerda nicht nachstehen. Ihre Disziplinen allerdings sind Singen, Tanzen und Humor. Beim FCR wird es sportlich. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Trainingslager sind bezogen. Denn das rot-weiße Saisonmotto lautet: Auf die Plätze - Fasching - los! Von Weiberfasching bis Rosenmontags-Sitzung hat der FCR wieder zahlreiche Veranstaltungen in seinem karnevalistischen Gepäck. Der Kartenvorverkauf für alle Veranstaltungen - auch für den Kinderfasching - hat begonnen. Foto: Verein FCR-Faschingskarten gibt es in der Goldschmiede Lompe und in der Tourist-Information Sömmerda. Die FCR-Termine 2012: Weiberfasching, * Kostümball, * Festsitzung, * Frühschoppen mit Blasmusik, * Kinderfasching, * Gemeinschaftssitzung Sömmerdaer Karneval, Mehr Infos unter: Sechserrat e. V. Faschingsveranstaltungen im Februar Alle Fans und Freunde des Sechserrates e. V. laden wir recht herzlich zu unseren diesjährigen Veranstaltungen ein. Termine sind der 11. Februar und der 17. Februar Die Veranstaltungen finden wie gewohnt im "Goldenen Adler" in Sömmerda statt. 1. Tanztee der Senioren am 09. Februar 2012 Es ist wieder soweit! Unter dem Motto "Bertha Helau!" laden die Quartiersmanagerinnen alle Senioren zum ersten Tanztee in diesem Jahr ein. Dieser findet am 09. Februar 2012, ab 14:00 Uhr, im Saal des Bürgerzentrums "Bertha von Suttner" statt. Es erwartet Sie ein kleines Faschingsprogramm des KCG und unser Egon ist auch mit von der Partie. Bei Kaffee, Kuchen und dem ein oder anderen Tänzchen verspricht es wieder ein toller Nachmittag zu werden. Der Eintritt beträgt wie immer 2 Euro. Anmeldungen sind ab sofort im Stadtteilbüro unter Telefon (03634) möglich! Sprechzeiten: Dienstag Donnerstag Kerstin Noa & Katrin Hauer THEPRA-Quartiersmanagement 09:00 bis 12:00 Uhr & 14:00 bis 17:00 Uhr 14:00 bis 17:00 Uhr Foto: Verein Kartenvorverkauf ist wie immer in der DLA Hesse sowie in der Gaststätte "Goldener Adler".

14 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 03 / * S. 14 Kirchliche Nachrichten Baptistengemeinde Sömmerda Einladung zum Kreativnachmittag Kreativnachmittag am Samstag, 21. Januar 2012, von Uhr, Gemeindezentrum Kreuzkapelle, Thälmannstraße 65 in Sömmerda Dieser Nachmittag soll ganz im Zeichen der Kreativität stehen! Wir möchten unsere Hobbys zeigen, mit Anderen teilen, tauschen, kaufen oder einfach nur Interesse wecken für kreatives Handwerk, das schön ist und Spaß macht. Wir freuen uns über Besucher, die zuschauen oder sich informieren möchten. Gleichzeitig kann man die schöne neue Erweiterung unseres Gemeindehauses in Augenschein nehmen. Jeder ist herzlich willkommen. Wissenswertes Landratsamt Sömmerda Aktuelles aus dem Jugendamt: Geschwisterbande: Liebe und Rivalität Von einer Sekunde auf die andere kann bei Geschwistern Liebe in Hass umschlagen. Streitereien, Neid und Eifersucht rauben Eltern den letzten Nerv. Dabei wünschen wir uns, dass unsere Kinder miteinander spielen und sich verstehen. 1. Was beim Übergang zur Zweielternschaft passiert Wenn Sie nach der Geburt nach Hause kommen und ihr Erstgeborenes reagiert nicht beglückt, sondern wütend, feindselig, ist das für die Eltern schmerzlich. Oft sagt man: Ach komm, so schlimm ist es auch wieder nicht!. Leider wird die Situation dadurch verschlimmert. Das Kind erfährt, dass die Eltern zwar alle Geduld der Welt mit dem Eindringling aufbringen, es selbst jedoch nicht mehr verstehen, sondern zurückweisen. 2. Wie Sie mit den Gefühlen Ihrer Kinder umgehen können Alle Gefühle sind erlaubt, aber nicht jedes Verhalten. Es ist völlig in Ordnung und normal, wütend oder eifersüchtig zu sein. Nicht erlaubt ist es, das Geschwisterchen zu hauen. Kinder haben einen großen Wunsch nach ungeteilter Liebe, Zuwendung der Eltern. Es hilft, wenn Sie diesen Wunsch anerkennen und Ihr Kind mitsamt seiner negativen Gefühle annehmen. Wenn die Kinder älter werden, beschwert sich in regelmäßigen Abständen eines über das andere: Immer kriegt er mehr Pfannkuchen! Sie hat mein Puzzle kaputt gemacht! Statt diese Beschwerden kleinzumachen ( ist doch nicht so schlimm ), nur auf die Sachebene einzugehen ( du hattest genau so viele ), sich zu rechtfertigen ( das stimmt doch gar nicht ) oder kritisieren ( hör endlich mit dem Jammern auf! ): Antworten Sie auf emotionaler Ebene. Achten Sie auf die Bedürfnisse/Gefühle des Kindes, die dahinter liegen, und fassen Sie sie in Worte: Du fühlst dich ungerecht behandelt, Oh je, du hattest dir so viel Mühe gegeben. Da wäre ich auch sauer!. Seien Sie solidarisch, stellen Sie sich auf die Seite Ihres Kindes. Was nicht heißt, dass Sie damit automatisch auf der gegnerischen Seite des Geschwisters sind. Es hilft sich innerlich zu sagen: Wir gemeinsam - gegen das Problem! Und wenn die beiden anfangen, sich die Köpfe einzuschlagen? Trennen Sie die beiden und zeigen ihnen, wie sie angestaute Aggressionen auf sozial verträglichere Weise loswerden können: Sag deiner Schwester mit Worten, wie sehr du dich geärgert hast! Fazit: Lassen Sie negative Gefühle zu - das schafft Platz für die positiven! Gesundes Schulfrühstück Auch Schulkinder haben einen anstrengenden Tagesablauf. Sie müssen sich lange Zeit konzentrieren und haben nur kurze Erholungspausen. Sie müssen Stress verarbeiten, sich in einer Gruppe behaupten und Leistungen erbringen. Für all dies benötigen sie Energie, die Sie ihrem Kind in Form eines gesunden Frühstücks mit auf den Weg geben können. Grundsätzlich ist zu sagen, dass Kinder im Verhältnis zu ihrer Größe sehr viel Energie und Flüssigkeit benötigen. Ihr Körper kann aber nur wenig Energie speichern. Daher müssen Kinder öfter essen und trinken als Erwachsene. Es empfiehlt sich, Ihrem Kind ein kräftiges Pausenbrot und ein großes Getränk einzupacken. Kinder die morgens zu Hause noch nichts essen wollen sollten zumindest einen Tee oder Kakao zu sich nehmen. Als ideales Schulfrühstück eignen sich belegte Brote aus dunklem Misch- oder Vollkornbrot, denn diese enthalten Kohlenhydrate die langsam aber kontinuierlich ins Blut abgegeben werden und so die Konzentrations- und Lernfähigkeit erhalten. Obst enthält Flüssigkeit und Zucker, der schnell ins Blut geht und damit der morgendlichen Müdigkeit entgegenwirkt. In Gemüse sind notwendige Vitamine und Mineralstoffe enthalten und für die Calciumversorgung eignen sich Joghurt, Quark oder ein Glas Milch. Schneiden Sie die Lebensmittel in kleine Stücke und richten Sie den Inhalt der Brotdose schön her, so wird Ihr Kind auch Spaß am Frühstück haben. Als Getränke eignen sich Mineralwasser, selbstgemischte Saftschorlen und Früchtetee. Fertig gemischte Getränke oder sogenannte Softdrinks enthalten in der Regel zu viel Zucker. Keinesfalls sollten Kinder ohne Frühstück in die Schule gehen, da die Kinder dann unausgeglichen und müde sind, sich nicht konzentrieren können und schlechter lernen. Sparkassenstiftung Sömmerda Förderanfragen bis 15. Februar möglich Auch in diesem Jahr wird die Sparkassenstiftung Sömmerda gemeinnützige Vereine bei der Realisierung ihrer geplanten Projekte unterstützen. Es können Projekte in den Bereichen Kultur, Wissenschaft, Umwelt, Sport und Soziales gefördert werden. Bis zum 15. Februar 2012 nimmt die Sparkassenstiftung noch Anfragen entgegen. Anfrageformulare und weitere Informationen sind unter zu finden. Mitte März wird das Kuratorium der Stiftung zusammenkommen, um über die eingegangenen Anträge zu entscheiden. AOK PLUS - Ratgeber Familienversicherung endet nach Scheidung Die kostenfreie Familienversicherung über den Partner ist nur für verheiratete Personen möglich. Endet eine Ehe durch Scheidung, muss die zuständige Krankenkasse informiert werden. Der Anspruch auf eine Familienversicherung endet konkret mit Rechtskraft des Scheidungsurteils, in der Regel einen Monat nach Zustellung des Urteils durch das Gericht. Damit dann der volle Schutz einer Krankenkasse besteht, ist es wichtig, dass man sich rechtzeitig selbst um seine Krankenversicherung kümmert. Der monatliche Beitrag wird nach den wirtschaftlichen Verhältnissen bemessen. Hierbei finden eventuelle Einnahmen, aber auch der Unterhalt des geschiedenen Ehegatten Berücksichtigung, so Viola West Serviceleiterin der AOK PLUS Sömmerda. Für eine genaue Berechnung sollte man sich umgehend an seine Kasse wenden und damit auch nicht zu lange warten. Für den Abschluss der freiwilligen Versicherung gibt es eine Antragsfrist. Man muss den Beitritt innerhalb von drei Monaten nach dem Ende der Familienversicherung seiner Krankenkasse anzeigen, so Jürgen Frühauf. Mehr Infos gibt es am Servicetelefon der Kasse unter 0180 / (pro Anruf 6 Cent aus dem Festnetz, Handypreis max. 42 Cent/Min.).

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Jahrgang 22 Mittwoch, den 11. Januar 2012 Nummer 02

Jahrgang 22 Mittwoch, den 11. Januar 2012 Nummer 02 Jahrgang 22 Mittwoch, den 11. Januar 2012 Nummer 02 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 02 / 11.01.2012 * S. 2 INHALTSVERZEICHNIS Amtlicher Teil - Amtliche Bekanntmachung... S. 3 * Hauptausschuss und Finanzausschuss

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Jahrgang 22 Mittwoch, den 06. Juni 2012 Nummer 23

Jahrgang 22 Mittwoch, den 06. Juni 2012 Nummer 23 Jahrgang 22 Mittwoch, den 06. Juni 2012 Nummer 23 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 23 / 06.06.2012 * S. 2 INHALTSVERZEICHNIS Amtlicher Teil - Amtliche Bekanntmachung... S. 3 * Hauptausschuss tagt - Vom

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

PC-Kurse August November 2015

PC-Kurse August November 2015 PC-Kurse August November 2015 in kleinen Gruppen mit maximal 7 Teilnehmern, besonders auch für Teilnehmer 50 plus geeignet Verbindliche Anmeldungen für die Kurse nehmen wir bis zwei Werktage vor dem jeweiligen

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Ferienfaltblatt 2015

Ferienfaltblatt 2015 Ferienfaltblatt 2015 Schulferien 2015 in NRW Ostern 30.03. 11.04.15 Sommer 29.06. 11.08.15 Herbst 05.10. 17.10.15 Winter 23.12. 06.01.16 (ohne Gewähr) Osterferien Ferienspiele 30.03. 02.04.15 Städt. Jugendtreff

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer?

Einstufungstest. Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Bitte antworten Sie kurz auf die Fragen: Wie heißen Sie? Wo wohnen Sie? Wie ist Ihre Telefonnummer? Wie lange lernen Sie schon Deutsch? Wo haben Sie Deutsch gelernt? Mit welchen Büchern haben Sie Deutsch

Mehr

Abteilungen und Ämter von A bis Z

Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilungen und Ämter von A bis Z Abteilung Bildung, Kultur und Immobilien Bezirksstadtrat Stephan Richter (SPD) Telefon: 90293-6001, Telefax: 90293-6005 E-Mail: buero.stephan.richter@ba-mh.verwalt-berlin.de

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015

Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Wochenprogramm der städtischen Kinder- und Jugendtreffs vom 31.08. 04.09.2015 Kinder- und Jugendtreff Weidenau täglich ab 11.30 Uhr Schulsozialarbeit / Schulische Förderung Montag 15.30 17.30 Offene Angebote

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Jahrgang 22 Mittwoch, den 15. Februar 2012 Nummer 07

Jahrgang 22 Mittwoch, den 15. Februar 2012 Nummer 07 Jahrgang 22 Mittwoch, den 15. Februar 2012 Nummer 07 * Amtsblatt * Stadt Sömmerda * Nr. 07 / 15.02.2012 * S. 2 INHALTSVERZEICHNIS Amtlicher Teil - Amtliche Bekanntmachung... S. 3 * Hauptausschuss und Finanzausschuss

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

Meine sehr geehrten Damen und Herren, Ehrende Ansprache des CDU-Fraktionsvorsitzenden Mike Mohring zur feierlichen Auszeichnung Ehrenamtlicher durch den CDU-KV Suhl Suhl 20. Mai 2009, 17:00 Uhr sehr geehrte Frau Ann Brück, sehr geehrter Mario

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen...

Christliches Zentrum Brig. CZBnews MAI / JUNI 2014. Krisen als Chancen annehmen... Christliches Zentrum Brig CZBnews MAI / JUNI 2014 Krisen als Chancen annehmen... Seite Inhalt 3 Persönliches Wort 5 6 7 11 Rückblicke - Augenblicke Mitgliederaufnahme und Einsetzungen Programm MAI Programm

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Ute Regina Voß frau&vermögen

Ute Regina Voß frau&vermögen 1. Kieler Werte Kongress für Frauen Selbstwert. Mehrwert. Marktwert. 9. März 2013 Dagoberta macht Kasse! Warum Frauen weniger Geld haben als Männer und was sie konkret dagegen tun können! ( Vorname und

Mehr

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy

Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Beratungsstelle für Jungen Tipps und Fakten zur Nutzung von Internet und Handy Sicher kennst Du Dich gut aus mit Internet und Handy und hast vielleicht ja selber auch schon Dein eigenes. Beides kann sehr

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Siebter Rundbrief Dezember 2013

Siebter Rundbrief Dezember 2013 Siebter Rundbrief Dezember 2013 Liebe Freunde, Sponsoren, HelferInnen und Interessierte unserer Ausgabestelle in Ortenberg, in Kurzfassung kommt pünktlich zu Weihnachten und zum Jahresende 2013 der siebte

Mehr

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch

Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch Anonymisiertes Beispiel für ein Ich-Buch, carina_birchler@hotmail.com - alle Rechte vorbehalten Verwendung, Modifikation und Weitergabe an Dritte nur mit ausdrücklicher Erlaubnis der Autorin Ich-Buch Ein

Mehr

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag

Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag 8 2 Freitag, 25. Januar 2008 14.11 Uhr Hegelsberghalle Karnevalistischer Seniorennachmittag der Stadt Griesheim für alle Senioren ab 65 Jahren Karten erhältlich beim Sozialamt und im Seniorenbüro der Stadt

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015

Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Laudatio für Hartwig Lehmkuhl Vorstandsvorsitzender der Casino-Gesellschaft Oldenburg am 4. März 2015 Lieber Hartwig Lehmkuhl, lieber Werner Thoms, wir haben in Eurer Abwesenheit wegweisende Beschlüsse

Mehr

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012

Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen in Bonn, Düsseldorf, Köln, Ruhrgebiet und Teleakademien von Juli bis September 2012 Unsere Veranstaltungen finden Sie online unter: Anmeldungen erfolgen direkt online. Über die Filterfunktion

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben

Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Pavillon Haus Waldeck Diavortrag Serengeti darf nicht sterben Donnerstag, 08.Februar 2007 15.30 Uhr Diavortrag Serengeti darf nicht sterben mit Uwe Wasserthal Sonntag, 11. Februar 2007 14.30 Uhr Pavillon - Haus Waldeck Tanztee Technische Leitung und Moderation: Carsten

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache

Wir sind die Partei DIE LINKE. Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit. geschrieben in Leichter Sprache Wir sind die Partei DIE LINKE Das wollen wir mit unserer politischen Arbeit geschrieben in Leichter Sprache 1 Herausgeber: Bundes-Geschäfts-Führung von der Partei DIE LINKE Kleine Alexanderstraße 28 10178

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen.

Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen. Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. Essen und Trinken Teilen und Zusammenfügen Vertiefen Brüche im Alltag zu Aufgabe Schulbuch, Seite 06 Schokoladenstücke Schokoladentafeln haben unterschiedlich viele Stückchen. a) Till will von jeder Tafel

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

Informationen zum Förderkreis

Informationen zum Förderkreis VIA e. V. Auf dem Meere 1-2 Verein für internationalen D-21335 Lüneburg und interkulturellen Austausch Tel. + 49 / 4131 / 70 97 98 0 Fax + 49 / 4131 / 70 97 98 50 info@via-ev.org http://www.via-ev.org

Mehr

Aktuelle Angebote April 2015

Aktuelle Angebote April 2015 Kranke Menschen Mitarbeit in der Bücherei der Kinderklinik Eine Kinderklinik bietet ihren kleinen Patienten einen Bücherwagen, der ihnen altersgerechten Lesestoff ans Bett bringt. Einsatzzeit: 1-2 x pro

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr