Workshop zur Entwicklungsperspektive in Grimma

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Workshop zur Entwicklungsperspektive in Grimma"

Transkript

1 Workshop zur Entwicklungsperspektive in Grimma Ergebnisse einer Bürger- und Gewerbebefragung Stadt- und Regionalmarketing City-Management Stadtentwicklung Einzelhandel Wirtschaftsförderung Immobilienentwicklung Personalberatung Tourismus Workshop am 7. Mai 2014 Dr. Eddy Donat CIMA Beratung + Management GmbH 1

2 Bürgerbefragung Umfang und demografische Angaben Start der Befragung im Januar 2014 über Amtsblatt, Auslage an prägnanten Stellen (Bürgerbüro, Stadtinformation, kommunale Bereiche) Rücklauf 100 Fragebögen Geschlecht (absolute Werte) weiblich männlich Keine Angaben: 20 Alter Jahre Jahre > 60 Jahre 2

3 Bürgerbefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 28,8% 19,2% 19,2% 17,8% 6,8% 5,5% 2,7% n = 73 3

4 Bürgerbefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 13,8% 16,3% 18,8% 21,3% 20,0% 5,0% 5,0% n =80 4

5 Bürgerbefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 27,0% 23,0% 14,9% 9,5% 10,8% 10,8% 4,1% n = 74 5

6 Bürgerbefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 25,6% 19,2% 17,9% 14,1% 9,0% 10,3% 3,8% n = 78 6

7 Bürgerbefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 28,8% 26,0% 13,7% 15,1% 9,6% 5,5% 1,4% n = 73 7

8 Bürgerbefragung Saisonal füllen Aktivitäten den Veranstaltungskalender. Finden Sie, dass Sie ausreichend über die Aktivitäten der Altstadthändler informiert sind? Musikalischer Altstadtbummel im Frühjahr 34% 49% Verkaufsoffener Sonntag zum Stadtfest Halloween- Shopping 40% 23% 17% 26% 33% 20% 16% 22% 13% 5% Ja Ja, aber noch nicht genutzt Info zu schlecht Nein, kenne ich nicht Ja Ja, aber noch nicht genutzt Info zu schlecht Nein, kenne ich nicht Ja Ja, aber noch nicht genutzt Info zu schlecht Nein, kenne ich nicht 47% Verkaufsoffener Sonntag zum Weihnachtsmarkt 55% Sachsenmärkte 30% 14% 21% 15% 7% 6% Ja Ja, aber noch nicht genutzt Info zu schlecht Nein, kenne ich nicht Ja Ja, aber noch nicht genutzt Info zu schlecht Nein, kenne ich nicht n =

9 Bürgerbefragung Welche Kommunikationsmaßnahmen der Altstadthändler würden Sie begrüßen? 38% Eigene Vorschläge: wir sind altmodisch und brauchen diese Maßnahme nicht. Wir schlendern und gucken. verstärkte Nutzung Kulturkalender von Kneipen usw. wie Pkt. 1, jedoch nicht nur vorstellen, sondern als Monatsvorschau für Aktionen nutzen 16% 13% 15% Mehr Präsenz in der LVZ und Werbung außerhalb der Stadt bis Leipzig Einkaufsführer mit Öffnungszeiten, Anschrift und grobes Angebot 6% 4% 8% sichtbare Werbung, längere Ankündigungszeiten Flyer von Händlern und älteren Zeitung spezielle Internetseite Interaktive Karte Einkaufs-App Einkaufsführer Themenseite Amtsblatt Interessiert mich nicht Einkaufskarte Wochenendbus Stadtlinie - Autofrei am Wochenende 142 Nennungen 9

10 Bürgerbefragung Derzeit ist es so, dass Kunden zwei Stunden kostenfrei parken dürfen. Wer länger unterwegs ist, für den stehen knapp 300 kostenfreie Stellplätze auf dem Volkshausplatz und in der Mühlstraße zur Verfügung. Dies ist Eigene Vorschläge: 53 Wegnahme EP durch Geschäftsbetreiber 4 innerstädtisches Parkhaus (evt. bei Aldi) 3 Parkplatzkapazitäten verlegen (Nimbschener Aue, Markt, Leipziger Str.) 2 bessere Ausschilderung wünschenswert 1 Rentnerparkplätze 1 17 konsequente Kontrolle, keine weiteren Parkplätze mit Parkuhr 1 vor Stadthaus 2 Stunden kostenfrei Floßplatz kostenfrei 1 Frauenstraße mehr Anwohnerparkplätze 1 ausreichend 2 ausreichend 1 ausreichend 0 Verbesserung 1 Verbesserung 2 rund um die Uhr kostenfrei Parken 1 erst ab 15 min Gebühren 1 10

11 Bürgerbefragung Wie bewerten Sie das Angebot bzw. den Branchenmix? 32% 27% 20% 20% 19% 15% 18% 15% 11% 9% 7% 1% 4% 1% besonders austauschbar modern altmodisch 37% 26% 26% 21% 18% 16% 14% 3% 8% 8% 7% 5% 11% hohe Qualität beliebig 0% innovativ konservativ 11

12 Bürgerbefragung Wie beurteilen Sie die Öffnungszeiten? 53% Eigene Vorschläge: Sa. länger (1x im Monat) bis 15, 16, 18 oder 20 Uhr 8 abgestimmte, einheitliche Öffnungszeiten 7 Markt samstags, regionale Produkte 2 20% 10% 13% 4% ausreichend zu kurz einen Tag schließen und Sonnabend öffnen langer Samstag zu spät 12

13 Bürgerbefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Branchenmix - was fehlt Drogerie Lebensmittel-Vollsortimenter Mode, Textil Lebensmittel-Fachgeschäfte Technikmarkt Bürobedarf, Schreibwaren Sport Antik Baby- und Kinder Post, Copyshop, Reinigung Foto Kosmetik kl. Kaufhaus tourist. Attraktionen Angebot f. junge Leute Schlüsseldienst, Schuhmacher Café Sonntagvormittag n = 62 13

14 Bürgerbefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Kulturelle Angebote - was sollte man mehr machen Musik (Liederflut), künstlerische vorh. Veranstaltungen ausbauen Familienangebote, für Kinder (histor.) Stadtführungen 2 Sport/Musikantentreffen -> Öffnen und spezielle Angebote ü 30/ ü50 Tanzdisco Museum Stadtgeschichte, Militär Kneipenfest Infoveranstaltungen n =33 14

15 Bürgerbefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Flohmarkt am Samstag Ideen zur Organisation Zustimmung Floh- und Trödelmarkt 20. Davon 1x monatlich 5. Davon wöchentlich (Sa.) 6 Frischemarkt (regionale Produkte, Bauernmarkt)) 7 Kinderkleiderbasar in Turnhalle 1 Sachsenmarkt bis 16 Uhr 1 nicht nötig 3 n = 32 15

16 Bürgerbefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Einheitliche Öffnungszeiten Vorschläge Ja, bzw. Kernöffnungszeiten 28. Davon: Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr Uhr 1 Sa. bis 12, 13 oder Uhr 5 Sa. bis 15 oder Uhr 4 Sa. bis Uhr (20.00) 5 zu Aktivitäten öffnen 1 nicht möglich, Ablehnung 3 16

17 Bürgerbefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Abwechslung in der gastronomischen Landschaft Vorschläge Regionalität (europ., deutsch, bürgerl.) 6 Mehr Qualität 3 Länderspezifik (Ital., Indien, China, Pubs, 7 gemütliche Kneipen, Café, Eiscafé 4 Szenecafé, Szenekneipen 2 Teehaus 1 Nachtbar 1 Belebung Ratskeller 1 Gastro stärken 1 Abwechslung ausreichend 3 17

18 Bürgerbefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Leere Schaufenster Vorschläge Fotoausstellungen, Skulpturen, von Kitas 5 Schülerausstellungen, Schulwettbewerbe 3 Werbung, Plakate, digital, auch von Vereinen 3 Präsentation anderer Händler, auch aus der Region 2 Kreative aus der Region stellen sich vor 1 Unterstützung von Existenzgründern 1 Die beste Lösung wäre doch, wenn die Geschäfte auch wieder als solche genutzt würden, oder? 2 18

19 Gewerbebefragung Umfang und demografische Angaben Start der Befragung am Ca. 200 Fragebögen versandt, davon 10% nicht zustellbar Rücklauf 29 Fragebögen Gastronomie; 2 Anzahl Teilnehmer Befragung Gewerbe anonym; 2 Handwerk; 2 Handel; 13 Dienstleistung ; 10 19

20 Gewerbebefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 41% 29% 18% 6% 6% hübsch unschön 3 0% n = 17 20

21 Gewerbebefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 24% 24% 19% 19% 10% 5% n =21 21

22 Gewerbebefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 32% 21% 16% 16% 11% 5% gut erreichbar schlecht erreichbar 3 n = 19 22

23 Gewerbebefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 44% 19% 19% 6% 6% 6% vital langweilig 3 n = 16 23

24 Gewerbebefragung Die Altstadt von Grimma (Schwanenteich bis Volkshausplatz) als ein für sich geschlossenes Einkaufszentrum ist 44% 33% 11% 6% 6% vielfältig eintönig 3 0% n = 18 24

25 Gewerbebefragung Saisonal füllen Aktivitäten den Veranstaltungskalender. Wie bewerten Sie folgende Aktionen: Musikalischer Altstadtbummel 32% Eigene Vorschläge: 19% 12% 14% 12% 10% mit Sportevent kombinieren 2% 0% 25

26 Gewerbebefragung Saisonal füllen Aktivitäten den Veranstaltungskalender. Wie bewerten Sie folgende Aktionen: VK-offener Sonntag zum Stadtfest 31% Eigene Vorschläge: 22% 16% 21% Stadtfest nur Freitag und Sonnabend 9% 2% 0% 0% 26

27 Gewerbebefragung Saisonal füllen Aktivitäten den Veranstaltungskalender. Wie bewerten Sie folgende Aktionen: Halloweenshopping 23% 14% 18% 14% 7% 7% 7% 11% 27

28 Gewerbebefragung Saisonal füllen Aktivitäten den Veranstaltungskalender. Wie bewerten Sie folgende Aktionen: VK-offene Sonntage zum Weihnachtsmarkt 34% 24% 14% 17% 7% 2% 0% 2% 28

29 Gewerbebefragung Saisonal füllen Aktivitäten den Veranstaltungskalender. Wie bewerten Sie folgende Aktionen: Sachsenmarkt 35% 12% 14% 14% 10% 12% 2% 2% 29

30 Gewerbebefragung Welche Kommunikationsmaßnahmen würden Sie begrüßen? 24% 27% 13% 9% 11% 11% 5% spezielle Internetseite Interaktive Karte Einkaufs-App Einkaufsführer Themenseite Amtsblatt Interessiert mich nicht Einkaufskarte 55 Nennungen Ich würde dafür eine Werbe-Umlage zahlen von Werbeumlage zahlen? Im Durchschnitt 36 Euro pro Monat Spannbreite: Euro pro Monat nein ; 70% ja; 30% 23 Nennungen 30

31 Gewerbebefragung Derzeit ist es so, dass Kunden zwei Stunden kostenfrei parken dürfen. Wer länger unterwegs ist, für den stehen knapp 300 kostenfreie Stellplätze auf dem Volkshausplatz und in der Mühlstraße zur Verfügung. Dies ist 32% 8% 8% 16% 36% Eigene Vorschläge: Volkshausplatz darf nicht verschwinden 4 Mehr MA-Parkplätze schaffen 3 pro Geschäft mehrere Anwohnerparkscheine 1 Bereich Leipziger Platz fehlen Langzeitparkplätze, Verunsicherung wie lang sie wo stehen dürfen 1 Frauenstraße, Stadt Grundstücke erwerben 1 keine Kundenparkplätze blockieren 1 Langzeitparker kontrollieren; Verwarnungen für Gäste 1 31

32 Gewerbebefragung Wie bewerten Sie das Angebot bzw. den Branchenmix? 61% 41% 29% 0% 11% 6% 22% 0% 6% 12% 12% 0% 33% 28% 29% 29% 17% 17% 12% 12% 12% 6% 0% 6% 32

33 Gewerbebefragung Wie beurteilen Sie die Öffnungszeiten? Öffnungszeiten nicht beteiligen ; 35% einheitliche ÖZ begrüßen; 52% einheitliche ÖZ daran beteiligen ; 13% Eigene Vorschläge: Kern ÖZ, z. B Uhr 11 mit allen individuell zu klären 1 kein Händler 1 Café Abend, Sonnabend und Sonntag 1 33

34 Gewerbebefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Wäre ein Vollsortimenter ein Gewinn? nein; 43% ja ; 57% n = 23 34

35 Gewerbebefragung 31% Angebot Vollsortimenter überscheidet sich 31% 23% 8% 8% 0% Überschneidungen spürbar, stimme voll zu Stimme zu unbedeutend Es wird keine Überschneidung geben wird es immer geben n =26 35

36 Gewerbebefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Gastronomie Gastronomisches Angebot ausreichend? ja; 31% Cafés, Restaurants, Brunch 5 Ratskeller, dt. Gaststätte 4 nein; 69% Papa Joe, Mexikanisch 1 sehr gute Küche vgl. Chinabrenner, Gasthof Taubenhain 1 n = 29 36

37 Gewerbebefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? kulturell Markt/Flohmarkt Liederfestival, Konzerte 3 Kneipenfest im Sommer, Frühlingsund Sommerfeste auf Markt mit Musik 1 Steinbrücke mehr grün 1 Aktion Aufladen der Kirche weiterführen 1 einen richtigen Frischewochenmarkt, kein Textil, Sa Uhr, 6 nicht mit Markkleeberg gleichzeitig 1 gab es schon, wird alles nichts 1 keine nächtlichen Veranstaltungen 1 37

38 Gewerbebefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Leere Schaufenster Vorschläge Landschaftsbilder groß; Ausflugstipps 1 billig vermieten 1 Schulprojekte, Kunsthandwerk, Schulen (kostenfrei vergeben) 1 mehr Deko; Patenschaft mit Schulen und Kitas 1 nicht mehr Verkaufsfläche 1 Händlermagnet an der Frauenkirche 1 Hausbesitzer kontaktieren 1 Wiedereröffnung ankündigen 1 Künstler 1 Stadteigene Häuser Stadteigene Immobilien zum Selbstkostenpreis an Jungunternehmer vermieten 1 38

39 Meinungsbild Bürger Gewerbe im Überblick (1) Kriterium Bürger (100) Gewerbe (29) Einkaufszentrum Altstadt Hübsch, schrumpfend, teilw. offen, leicht romantisch, etwas träge Hübsch, schrumpfend, gut erreichbar, wenig vital, vielfältig Information über Veranstaltungen bzw. Beteiligung (Gewerbe) Welche Kommunikationsmaßnahmen gewünscht? ausreichend zu verkaufsoffenen Sonntagen und Sachsenmärkte Informiert, aber nicht genutzt: Musikalischer Altstadtbummel und Halloween-Shopping Themenseite Amtsblatt (38%), spezielle Internetseite (16%) Einkaufsführer (15%) Musikalischer Altstadtbummel gute Veranstaltung, machen mit Stadtfest gut, machen mit Halloweenshopping z. T. mitmachen, gut Weihnachtsmarkt VK Sonntag gut, machen mit Sachsenmarkt gut, mache z. T. mit Themenseite Amtsblatt (27%) Spezielle Internetseite (24%) Interaktive Karte (13%) Bereitschaft Werbeumlage: 70% nein Parken Ausreichend (70%) Ausreichend: 32% Verbesserungswürdig: 36% Angebot und Branchenmix Eher austauschbar, weder modern noch altmodisch, z. T. höhere Qualität, eher konservativ Leicht besonders, etwas modern, etwas höhere Qualität, teils innovativ, teils konservativ Öffnungszeiten Ausreichend (63%) Samstags länger Abgestimmte, einheitliche Öffnungszeiten, Kernöffnungszeiten Was fehlt im Branchenmix Drogerie Lebensmittel-Vollsortimenter Mode, Textil Technik, Büro, Schreibwaren Einheitliche Öffnungszeiten begrüßen: 52% Nicht beteiligen: 35% Vollsortimenter wäre ein Gewinn: 57% Angebot überschneidet sich: 55% Unbedeutende Überschneidung: 31% 39

40 Meinungsbild Bürger Gewerbe im Überblick (2) Kriterium Bürger (100) Gewerbe (29) Defizite Altstadt Kultur Musikfeste, künstlerische Darbietungen Vorhandene Veranstaltungen ausbauen Familienangebote, für Kinder Defizite Altstadt - Flohmarkt Flohmarkt erwünscht (60%) 1x monatlich oder 1x wöchentlich Liederfestival Kneipenfest Richtigen Frischewochenmarkt Defizite Altstadt - Gastronomie Defizite Altstadt leere Schaufenster Regionale, deutsche, europäische, gutbürgerliche Küche Mehr Qualität Länderspezifische Restaurants Gemütliche und Szenekneipen Fotoausstellungen Ausstellungen von Schülern und Schulen, Vereinen Werbung, Plakate Präsentation von Händlern aus der Region, Existenzgründer Vorschlag für Themenfelder: Angebot nicht ausreichend: 69% Cafés, Restaurants fehlen Ratskeller fehlt Landschaftsbilder Billig vermieten Deko, Patenschaft Hausbesitzer kontaktieren Veranstaltungen Branchenmix Leere Schaufenster 40

41 Gewerbebefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Weitere Vorschläge 15 Prozent (Rabatt) Samstag (analog OBI) 1 bessere Beleuchtung 1 Geschäfte mit Kleinhändlern beleben, Drogerie, 1 Hochwasserschutz abschließen 1 Kinderprogramm mit Filmen des Kinos, analog Prager Frühling (Leipzig Passage Kino) 1 mehr Grün 1 Satzung bzgl. der Werbung lockern 1 Sonnabendmarkt mit Obst und Gemüse, Blumen 1 41

42 Gewerbebefragung Hand aufs Herz, was fehlt der Altstadt? Stärker bei Aktivitäten einbringen? Stärker bei Aktivitäten einbringen? Stadt mit separater Verantwortung und mit Verein (runder Tisch) 5 ja; 4 Gewerbeverein (AG Innenstadt) 3 nein; 5 Grimmaerleben 1 seperater Verein Bereit zu beteiligen Euro (pro Monat) nicht beteiligen später, wenn konkretes Projekt Kundendienst vertragliche Parkerlaubnis kommt auf die Tendenz der Weiterentwicklung der Verkaufsfläche an monatlicher Beitrag nicht realistisch, mit geringen Mitteln viel erreichen, später Eigendynamik, Werbung beteiligen sollte sich anders selbst finanzieren - Anschubbeteiligung ja wenn es einen sinnvollen Vorschlag gibt, sollte dieser diskutiert werden 42

43 Ausblick Was kann, was soll Stadtmarketing? 43

44 Was kann Stadtmarketing leisten? Verbesserung verschiedener Funktions- und Aktionsbereiche in der Stadt Angebot Wohnen im Zentrum Branchenmix, Gastronomie, Dienstleister, Verwaltung, Bildung, Kultur, Gewerbe, Arbeitsplätze Erreichbarkeit ÖPNV, Verkehrsberuhigung, Leit- und Beschilderungssysteme, Parkraum (-management), Fuß- u. Fahrradwege, integrierte Verkehrskonzepte Gestaltung Kommunikation Werbung, Image, Kooperationsklima Erlebnis Stadtbild, Fassaden, Beleuchtung, Schaufenster, Plätze, Brunnen, Pflasterungen, Straßenoberflächen, Grünanlagen, Möblierung Märkte, Aktionen, Straßensondernutzungen, Kultur, Freizeit, Veranstaltungen, Sicherheit, Sauberkeit, Service, Freundlichkeit, Sport, Naherholung 44

45 Stadtmarketing wirkt nach innen und außen Markenbildung Werbung Tourismusmarketing Strategische Ziele Interessensbündelung Projektplanung Zielvereinbarung Maßnahmen Budgetplanung Finanzierungskonzept Image Produkt Stadt Vermarktung Eventmanagement 45

46 Organisationsstrukturen Stadtmarketing Stadtleitbild (urban identity) Standort- Marketing Tourismus- Marketing City- Marketing Verwaltungs- Marketing Bereich öffentlich-privater Partnerschaften Öffentlicher Bereich 46

47 Initiativen - Ideenfindung Multifunktionalität und Vielfalt. Alte und neue Architektur, belebte Straßen und Plätze, kleine und große Geschäfte, gastronomische, Dienstleistungs- und Kultureinrichtungen, Verwaltungs- und Bürokomplexe und viele andere Angebote mehr (be-)dienen Bewohnern, Besuchern und Touristen. steigende Wahrnehmung der Innenstädte als urbane Zentren Zusammenspiel zwischen Einzelhandel und anderen städtischen Funktionen wie Dienstleistungen, Gastronomie, Kultur, Wohnen etc. Auch die Grundversorgung trägt dazu bei, dass Bewohner in der Innenstadt bleiben und Besucher aus dem Umland den Einzelhandel ebenfalls in kleineren Zentren nutzen. Nur wenn sich Handel, Dienstleistungen, gastronomische und andere Leistungen interessant, vielfältig und erlebnisreich präsentieren, wird eine Magnetwirkung für diese Standorte entfaltet. konzentrierte, ausgewogene Nutzungsvielfalt in den Zentren mit einem attraktiven Einzelhandel, ergänzenden und besonderen Dienstleistungen sollen die Zentren zum Erlebnis machen Quelle: Ausschreibung Ab in die Mitte! Die City-Offensive Sachsen zum Wettbewerb

3. Einzelhändlerversammlung. Kundenbefragung

3. Einzelhändlerversammlung. Kundenbefragung 3. Einzelhändlerversammlung Kundenbefragung Gliederung 1. Begrüßung 2. Bisherige Einzelhändlerversammlungen 3. Vorstellung und Auswertung der Kundenbefragung 4. Informationen zum Verein Stadtmarketing

Mehr

20./21.11.2014 Forum deutscher Wirtschaftsförderer. www.mgretail2020.de

20./21.11.2014 Forum deutscher Wirtschaftsförderer. www.mgretail2020.de 20./21.11.2014 Forum deutscher Wirtschaftsförderer www.mgretail2020.de Forum deutscher Wirtschaftsförderer Wie kann der stationäre Handel auf die Herausforderung des Onlinehandels reagieren? - 1 - Ausgangspunkt

Mehr

Der neue Marketingplan 2015

Der neue Marketingplan 2015 Der neue Marketingplan 2015 10 % 100 % Organigramm Stadtmarketing Regensburg e.v. Vorstand Vorstandsvorsitzender: Thomas Ebenhöch 1. stellv. Vorsitzender: Manfred Koller 2. stellv. Vorsitzender: Guido

Mehr

Stärken-Schwächen-Analyse. Innenstadt Bad Honnef

Stärken-Schwächen-Analyse. Innenstadt Bad Honnef I Auftrag von: Stärken-Schwächen-Analyse Innenstadt Bad Honnef GbH Knesebeckstraße 96 10623 Berlin Tel. +49 30 318 07 140 office@consiliu-gate.de I Auftrag von: Übersicht Zielgruppen Marketing Maßnahen

Mehr

Die Innenstadt lebt weiter Impulsvortrag

Die Innenstadt lebt weiter Impulsvortrag www.pwc.de/mannheim Die Innenstadt lebt weiter Impulsvortrag Mannheim Innenstädte in Gefahr? 2 Bedrohung durch Online-Handel und aktiv gemanagten stationären Handel Online-Handel Bequemes Einkaufen von

Mehr

Städtenetzwerks Innenstadt NRW

Städtenetzwerks Innenstadt NRW Initiative zum Aufbau eines interkommunalen Städtenetzwerks Innenstadt NRW Überblick 2. Ansatz und Chancen eines Städtenetzwerks 3. Anforderungen an die Koordinations- und Beratungsstelle 4. Der Weg zu

Mehr

«Begegnungsstadt» Ergebnisse der Umfrage Geschäfte/Gastronomiebetriebe. Altstätten, 4. September 2014. Seite 1

«Begegnungsstadt» Ergebnisse der Umfrage Geschäfte/Gastronomiebetriebe. Altstätten, 4. September 2014. Seite 1 «Begegnungsstadt» Ergebnisse der Umfrage Geschäfte/Gastronomiebetriebe Altstätten, 4. September 2014 Dokumentenbezeichnung: Präsentation Umfrage Geschäfte-Gastro Seite 1 Bemerkungen Schriftliche Umfrage

Mehr

Auswertung der Kundenbefragung Zentrale Ergebnisse

Auswertung der Kundenbefragung Zentrale Ergebnisse Innenstadtoffensive Weil der Stadt: Auswertung der Kundenbefragung Zentrale Ergebnisse Andreas Bauer, M.A., Dipl.-Geograph Stephan Mayr Weil der Stadt, 17. April 2014 imakomm AKADEMIE GmbH Ulmer Straße

Mehr

Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten. 3. Juni 2013

Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten. 3. Juni 2013 Perspektive auf die Wohnpolitik von Olten 3. Juni 2013 3. Juni 2013 / Seite 2 Warum boomt Olten nicht? Wohnen im Bestand Workshop Stadt Olten 14. Februar 2013 / Seite 3 Olten Wohnen im Bestand Workshop

Mehr

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro

H39. Flensburg : flexibles Arbeiten. Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro H39 Flensburg : flexibles Arbeiten Im Zentrum der Stadt - die neue Generation Büro Moin Moin und herzlichen Willkommen! Das H39 stellt sich vor Im Businesscenter der nächsten Generation finden sich Unternehmen

Mehr

IG Kontorhausviertel e.v. Kontorhausviertel. Fazit. Mitglieder Zielsetzung Maßnahmen. Struktur (Lage, Branchen)

IG Kontorhausviertel e.v. Kontorhausviertel. Fazit. Mitglieder Zielsetzung Maßnahmen. Struktur (Lage, Branchen) INHALT IG Kontorhausviertel e.v. Mitglieder Zielsetzung Maßnahmen Kontorhausviertel Struktur (Lage, Branchen) Fazit IG KONTORHAUSVIERTEL E.V. Gegründet am 24. August 2004 Aktuell 25 Mitglieder Eigentümer

Mehr

Kundenbefragung Sozialamt Chemnitz. Ergebnisse einer Befragung in der Abt. Soziale Leistungen

Kundenbefragung Sozialamt Chemnitz. Ergebnisse einer Befragung in der Abt. Soziale Leistungen Kundenbefragung Sozialamt Chemnitz Ergebnisse einer Befragung in der Abt. Soziale Leistungen Methodik und Stichprobe schriftliche und Online-Befragung Zeitraum: 14.06. bis 06.08.2010 Fragenkatalog mit

Mehr

12. + 13. September 2015

12. + 13. September 2015 12. + 13. September 2015 Messe Freiburg Seit 2013 findet jährlich die FREI-CYCLE Designmesse für Recycling & Upcycling in Freiburg statt. Dahinter steht die Idee, Kunst & Design, nachhaltige Produktion

Mehr

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai

Am Sandtorkai 50 Hamburg. SKai Am Sandtorkai 50 Hamburg SKai Ein Büro in der HafenCity als Arbeitsplatz der Zukunft! Die HafenCity ist Europas größtes innerstädtisches Stadtentwicklungsprojekt. In dem früheren Hafen- und Industriegebiet

Mehr

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf

Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Jahr 2011 Orrick-Haus Heinrich-Heine-Allee, Düsseldorf Büro- und Geschäftshaus, 6.400 m² Gesamtfläche im Erdgeschoß ca. 1000 m² für den Einzelhandel in den Obergeschossen ca. 5.900 m² für Büros Terassenfläche

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Innenstadtentwicklung. City-Outlet-Center für Rietberg

Innenstadtentwicklung. City-Outlet-Center für Rietberg Innenstadtentwicklung City-Outlet-Center für Rietberg Inhalt Bestandsaufnahme an der Rathausstraße Rahmenbedingungen in der Rietberger Innenstadt Erfolgreiche Modelle in anderen Städten Gutachten/Potenzialanalyse

Mehr

Kreativität gibt s nur im Plural!

Kreativität gibt s nur im Plural! 1 Kreativität gibt s nur im Plural! Kooperationen zur Aufwertung von Zentren Was Zusammenarbeit heute leisten kann! Elke Frauns büro frauns kommunikation planung marketing, Münster 2 Übersicht Kreative

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

Urbane Mobilität der Zukunft

Urbane Mobilität der Zukunft Urbane Mobilität der Zukunft 28. Juni 2013 Smart City Wohin? City Mobility 2025 Dienstleistungen: 24/7 WLAN vernetzte Stadt Ausbau ÖPNV Maßnahmen/ Modulare Bausteine Politisch (Verkehr, Umwelt,..), legal

Mehr

Einkaufszentrum KISS Kufstein

Einkaufszentrum KISS Kufstein Einkaufszentrum KISS Kufstein Kufstein ist eine Stadtgemeinde in Tirol, an der Grenze zum Freistaat Bayern, und der Verwaltungssitz des Bezirks Kufstein. Die Stadt liegt im Tiroler Unterland und Unterinntal

Mehr

Parken in der City. Mülheim an der Ruhr

Parken in der City. Mülheim an der Ruhr Parken in der City Mülheim an der Ruhr Ihr Ziel Ihr Parkplatz Innenstadt Mülheim an der Ruhr Altstadt...8 7 Bürgeragentur...1 Bürgeramt, Zulassungsstelle... 5 / 6 / 7 Fußgängerzone... 1 bis 6 1 Historisches

Mehr

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von

BÜRGERHAUSHALTES an der Finanzplanung der Gemeinde beteilt werden. Aufgrund von Bürgerfragebogen zum Haushalt 29 Die Gemeinde Friedewald INFORMIEREN BETEILIGEN ENGAGIEREN Liebe Bürgerinnen und Bürger, die Gemeinde Friedwald ist auf dem Weg zu einer offenen Bürgergesellschaft, deswegen

Mehr

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen:

Faire Osterstraße. Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Fairer Wind in Hamburgs Straßen: Faire Osterstraße Schokokränzchen, Cocktailabend, Rosenverteilung, Kinoabend, Verkostungen und fair gehandelte Mode. Die Aktionen vom 14.09.-28.09.2012 im Rahmen der Fairen

Mehr

Baden Kulturpicknick

Baden Kulturpicknick Pressemitteilung Baden Kulturpicknick Mit intelligentem und nachhaltigem Online-Marketing die Logiernächte in der Stadt Baden gesteigert. Die Ziele der Online-Kampagne sind auf der qualitativen Ebene die

Mehr

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015

Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Programm für. Hamm. Veranstaltungen 2. Halbjahr 2015 Kunst-Dünger: Circo Pitanga JULI Hammer Summer 13 Top Act Juli Freitag, 3. Juli Ab 16:30 Uhr Kunst-Dünger Jeden Mittwoch ab 8. Juli 12. August und Kurhausgarten

Mehr

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel

Bewusst wählen. Genuss aus der Region. Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz Bewusst wählen Genuss aus der Region Ökologischer Anbau Regionale Herkunft Fairer Handel Was bedeutet für den Lebensmitteleinkauf? Ökologisch

Mehr

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.)

Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) Nutzungsverhalten des ÖPNV (Frage 1 bis 3 sind bei dem Kundenbarometer und der Nicht-Nutzerbefragung gleich.) 1. Wie häufig nutzen Sie den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV)? (Wenn weniger als 5-mal im Jahr

Mehr

Mona Bruns, Melvin Malinowsky, Bernd Hofmann

Mona Bruns, Melvin Malinowsky, Bernd Hofmann Mona Bruns, Melvin Malinowsky, Bernd Hofmann Gliederung: 1. Abgrenzung und Definition 2. Einzelhandel 3. Shopping Center 4. Standortwahl 5. Vermietung 6. Entwicklung und Einschätzung Abgrenzung Immobilienarten

Mehr

Gemeinde Glarus: Organigramm Projekt Parkierungskonzept und Programm öffentliches Forum

Gemeinde Glarus: Organigramm Projekt Parkierungskonzept und Programm öffentliches Forum Gemeinde Glarus: Organigramm Projekt Parkierungskonzept und Programm öffentliches Forum Die Gemeinde Glarus erarbeitet ein Parkierungskonzept mit etappierter Umsetzung konkreter Massnahmen. Das Konzept

Mehr

Shopping-Malls und Innenstadtentwicklung: Was gilt es zu beachten

Shopping-Malls und Innenstadtentwicklung: Was gilt es zu beachten : Was gilt es zu beachten SPD Dialog Stadt: City-Center ein richtiger Weg zu einer ganzheitlichen Entwicklung unserer Altstadt? Impulsreferat - Prof. Dr. Ivo Mossig Rahmenbedingungen Stagnierende Einzelhandelsumsätze

Mehr

Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.v. Neue Medien im Stadtmarketing - Quo vadis? Auswertung der Umfrageergebnisse 09.11.

Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.v. Neue Medien im Stadtmarketing - Quo vadis? Auswertung der Umfrageergebnisse 09.11. Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.v. Neue Medien im Stadtmarketing - Quo vadis? Auswertung der Umfrageergebnisse 09.11.2009 Bremerhaven, 09.11.2009 Seite 1 Gliederung Inhalt 1. Welche

Mehr

Marketingkonzept für die Werbegemeinschaft Langensteinbach im DKS. Keltern, 02.07.2014

Marketingkonzept für die Werbegemeinschaft Langensteinbach im DKS. Keltern, 02.07.2014 + Marketingkonzept für die Werbegemeinschaft Langensteinbach im DKS Keltern, 02.07.2014 + Inhalt 2 n Aufgabe n Corporate Identity / Logo n Mögliche Werbemittel n Vorschläge Werbemittelmix n Draft Plakate

Mehr

Gemeinsamer Gestaltungsprozess Reinprechtsdorfer Straße. Eine Straße sucht ihren Weg. 1. BürgerInnen-Werkstatt, 26.1.2015

Gemeinsamer Gestaltungsprozess Reinprechtsdorfer Straße. Eine Straße sucht ihren Weg. 1. BürgerInnen-Werkstatt, 26.1.2015 Gemeinsamer Gestaltungsprozess Reinprechtsdorfer Straße Eine Straße sucht ihren Weg 1. BürgerInnen-Werkstatt, 26.1.2015 Wien Salzburg www.traffix.co.at Folie 1 Herzlich Willkommen! Heutiges Thema: Geschäfte

Mehr

FRAGEBOGENAKTION IM QUARTIER RATINGEN OST

FRAGEBOGENAKTION IM QUARTIER RATINGEN OST FRAGEBOGENAKTION IM QUARTIER RATINGEN OST Laufzeit: 28.05. 30.06.2015 Im Rahmen des Projektes SEQURA (Seniorengerechte Quartiersentwicklung in Ratingen) führen wir eine nicht repräsentative Befragung der

Mehr

BMV Visionen 2020. Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung

BMV Visionen 2020. Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung BMV Visionen 22 Ergebnisbericht der Mitglieder Befragung Die Mitglieder Befragung wurde im Rahmen des Projekts Visionen 22 des Steirischen Blasmusikverbandes (BMV) mithilfe eines Fragebogens durchgeführt.

Mehr

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT.

EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. EIN NEUER, LEBENDIGER STADTTEIL PRÄGT DIE ZUKUNFT. ZUM WOHNEN ZUM ARBEITEN ZUM ERLEBEN DAS NEUE, NACHHALTIGE QUARTIER IN LENZBURG. URBAN LEBEN. ZENTRAL ARBEITEN. ARBEITEN Es entstehen in diesem nachhaltigen

Mehr

Umsetzungsstand Januar 2006 zum Thema. Zielvereinbarung Nichtraucherschutz in Hotellerie und Gastronomie

Umsetzungsstand Januar 2006 zum Thema. Zielvereinbarung Nichtraucherschutz in Hotellerie und Gastronomie Umsetzungsstand Januar 2006 zum Thema Zielvereinbarung Nichtraucherschutz in Hotellerie und Gastronomie 1. Welche Maßnahmen wurden realisiert? Kostenlose Bereitstellung von Infoprodukten: 210.000 Info-Flyer,

Mehr

MITTEN IM PARK... IHR PERSÖNLICHES EVENT!

MITTEN IM PARK... IHR PERSÖNLICHES EVENT! MITTEN IM PARK...... IHR PERSÖNLICHES EVENT! Seit Ende 2006 liegt die exklusive gastronomische Betreuung der Orangerie im Günthersburgpark in den Händen der Fa. Meyer Catering & Service in Kooperation

Mehr

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung

BÜRGERBEFRAGUNG 2009. Auswertung BÜRGERBEFRAGUNG 2009 Auswertung ERSTELLT DURCH: KATRIN ALPERS / MICHAELA BOHN / BIRGIT TROJAHN 2009 Auswertung 2 Inhaltsverzeichnis. Einleitung 3 2. Auswertung 2. Wie oft besuchen Sie die Einrichtungen

Mehr

BEFRAGUNG SOLARKRAFT ILMENAU

BEFRAGUNG SOLARKRAFT ILMENAU BEFRAGUNG SOLARKRAFT ILMENAU Felix Carqueville, Elsa Herzberg, Sebastian Schmitt, Peter Schneider student consulting ilmenau e.v. Postfach 10 05 65 98684 Ilmenau http://www.sci-ev.de Inhalt der Ergebnispräsentation

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

lokaltipp.at Ihr Lokal im Internet Das Österreichische Wirtshaus Internationales Flair von mediterran bis fernöstlich Genuss & Lebensart im Kaffeehaus

lokaltipp.at Ihr Lokal im Internet Das Österreichische Wirtshaus Internationales Flair von mediterran bis fernöstlich Genuss & Lebensart im Kaffeehaus Das Österreichische Wirtshaus Internationales Flair von mediterran bis fernöstlich Genuss & Lebensart im Kaffeehaus Urban Lifestyle & Nightlife lokaltipp.at Ihr Lokal im Internet Österreichische Braukunst

Mehr

Lebensstile und Wohnwünsche der zukünftigen Senioren

Lebensstile und Wohnwünsche der zukünftigen Senioren Lebensstile und Wohnwünsche der zukünftigen Senioren Trends für die Stadtentwicklung Univ.-Prof. Dr. Caroline Kramer (Geographie, KIT) (Univ.-Prof. Dr. Carmella Pfaffenbach (RWTH Aachen)) Der demographische

Mehr

Shopping Office Traffic Industries. Gesundbrunnen-Center Berlin

Shopping Office Traffic Industries. Gesundbrunnen-Center Berlin Shopping Office Traffic Industries OBJEKTDATEN Eröffnung 30.09.1997 Verkaufsfläche ca. 25.000 m² Büroflächen ca. 2.500 m² Arbeitsplätze ca. 1.000 Anzahl Shops ca. 110 Anzahl Verkaufsebenen 3 Parkplätze

Mehr

Meine Stadt soll leben

Meine Stadt soll leben Meine Stadt soll leben Eine Initiative der Mayerschen eine Aktion des Einzelhandels Baesweiler, März 2014, SiT Hintergrund Der zunehmende Einkauf bei Amazon, Zalando & Co. führt zu massiven Verdrängungswettbewerben

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Übernachtungsmöglichkeiten in Augsburg

Übernachtungsmöglichkeiten in Augsburg Übernachtungsmöglichkeiten in Augsburg Wir haben Ihnen hier eine Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten zusammengestellt, die regelmäßig von unseren Kunden genutzt werden. Die Reihenfolge stellt keine Wertung

Mehr

Bebauungsplan Nr. 37 A Potsdam-Center Teilbereich Bahnhofspassagen, 1. Änderung. G. Anlagen

Bebauungsplan Nr. 37 A Potsdam-Center Teilbereich Bahnhofspassagen, 1. Änderung. G. Anlagen Textliche Festsetzungen G. Anlagen Lesefassung Anmerkung: Die textlichen Festsetzungen des rechtsverbindlichen Bebauungsplans Nr. 37 A Potsdam- Center werden bezüglich der Regelungen zum Einzelhandel im

Mehr

Shopping Office Traffic Industries. Glacis-Galerie Neu-Ulm

Shopping Office Traffic Industries. Glacis-Galerie Neu-Ulm Shopping Office Traffic Industries OBJEKTDATEN Eröffnung 19.03.2015 Verkaufsfläche ca. 27.800 m² Anzahl Shops ca. 100 Anzahl Verkaufsebenen 2 Parkplätze ca. 1.100 Neu-Ulms Neue Mitte WIRTSCHAFTLICHE ATTRAKTIVITÄT

Mehr

ERN ST-R EUT ER- PLA E RNST-RE UTE R-P LATZ. Neubau eines Geschäftshauses. am Ernst-Reuter-Platz in Monheim am Rhein WEDDINGER STRAS E 2

ERN ST-R EUT ER- PLA E RNST-RE UTE R-P LATZ. Neubau eines Geschäftshauses. am Ernst-Reuter-Platz in Monheim am Rhein WEDDINGER STRAS E 2 E RNST-RE UTE R-P LA EX POS É Neubau eines Geschäftshauses am Ernst-Reuter-Platz in Monheim am Rhein zur Miete Erdgeschoss und Terrassen-Obergeschoss für Einzelhandelsnutzung zur Miete E RNST-RE UTE R-P

Mehr

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3.

NEUBAU BÜROCENTER. Neusser City am Bahnhof. Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof NEUSS FURTHER STR. 3. NEUBAU BÜROCENTER Neusser City am Bahnhof direkt gegenüber NEUSS FURTHER STR. 3 Büros Ladenlokal angeschlossenes Parkhaus direkt am Neusser Bahnhof Ihr Büro Ihr Erfolg! Ihr Office am optimalen Standort

Mehr

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit

Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit CLUB PINGUIN Programm für April 2015 Tagesstätte + Freizeitclub im Zentrum für seelische Gesundheit Stephanienstr. 16, 76133 Karlsruhe, Tel. 07 21 / 9 81 73 0 / Fax: - 33 Unser Sekretariat ist zu folgenden

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Die Gästewohnungen der WBG Wittenberg eg www.wbg.de Herzlich willkommen! Ideale Lage Sie haben einen Grund zum Feiern, Freunde und Verwandte haben ihren Besuch angekündigt

Mehr

Büroflächen im "ETEC" -klassische Bürovermietung, Existenzgründung, Technologie, Netzwerke und mehr!

Büroflächen im ETEC -klassische Bürovermietung, Existenzgründung, Technologie, Netzwerke und mehr! Büroflächen im "ETEC" -klassische Bürovermietung, Existenzgründung, Technologie, Scout-ID: 58171409 Anbieter-Objekt-Nr.: 19 Ihr Ansprechpartner: Essener Technologie- und Entwicklungs-Centrum GmbH Frank

Mehr

Erhebungsbogen Gastronomie für die Gastronomie-Datenbank 2010 (Internet)

Erhebungsbogen Gastronomie für die Gastronomie-Datenbank 2010 (Internet) Erhebungsbogen Gastronomie für die Gastronomie-Datenbank 2010 (Internet) zurück an: Regionalmarketing Günzburg GbR Wirtschaft und Tourismus An der Kapuzinermauer 1 89312 Günzburg Sehr geehrte Gastgeberin,

Mehr

Mobile Community, lokale Suche und verhaltenbasierte mobile Werbung. Tobias Lehmann, Qiro GmbH

Mobile Community, lokale Suche und verhaltenbasierte mobile Werbung. Tobias Lehmann, Qiro GmbH Mobile Community, lokale Suche und verhaltenbasierte mobile Werbung Tobias Lehmann, Qiro GmbH 1 Mobile Marketing Services Mit Qiro begleiten Sie Ihre Kunden jederzeit an jeden Ort Qiro ist mobile Community

Mehr

Das interaktive Informationssystem mit dem PLUS. für Bürger Gewerbe Besucher ohne Kosten für die Kommune

Das interaktive Informationssystem mit dem PLUS. für Bürger Gewerbe Besucher ohne Kosten für die Kommune Das interaktive Informationssystem mit dem PLUS für Bürger Gewerbe Besucher ohne Kosten für die Kommune Service für alle Interessengruppen Modernste Technik und geringer Aufwand Der digitale Stadtplan

Mehr

Auswertung Schwäbische Alb. Stand Juni 2010

Auswertung Schwäbische Alb. Stand Juni 2010 Auswertung Stand Juni 2010 Die Ergebnisse Wie oft machen Sie im Jahr Urlaub (Aufenthalt von mehr als 2 Nächten)? 47,1% 27,2% 25,7% 1 mal 2-3 mal Mehr als 3 mal Wo verbringen Sie Ihren Urlaub hauptsächlich?

Mehr

Zukunftsfähige Einzelhandelsstrukturen

Zukunftsfähige Einzelhandelsstrukturen Zukunftsfähige Einzelhandelsstrukturen Fachtagung mit dem Minister für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung von Mecklenburg-Vorpommern 18. Juni 2014 Rittersaal Schwerin Hermann Jesske Herausforderungen

Mehr

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung

Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Berichtsband Österreichs Städte in der Wahrnehmung der Bevölkerung Hamburg/Wien im Mai 2015 1 1 Inhaltsverzeichnis (1) Seite Einführung 4 Hintergrund des Stadtmarken-Monitors 4 Auswahl der Städte 6 Eckdaten

Mehr

Microlending - Finanzierung für kleine Unternehmen

Microlending - Finanzierung für kleine Unternehmen Microlending - Finanzierung für kleine Unternehmen 1 Entstehung Gründungsberatungsgesellschaften in Bayern und Sachsen Mikrofinanzierer für Deutschland vorrangig Bayern und Sachsen Sitz in München und

Mehr

Leerstandsproblematik in Klein und Mittelstädten

Leerstandsproblematik in Klein und Mittelstädten Leerstandsproblematik in Klein und Mittelstädten Agenda 1. Allgemeine Entwicklungstrends im Handel 2. Patient Klein und Mittelstadt 3. Anzeichen und Motivatoren angehenden Leerstands 4. Flächenmanagement:

Mehr

Service-Telefone. der Münchner Stadtverwaltung. Wohnen. Sozialbürgerhäuser. Sport. Steuern, Abgaben, Gebühren. Störungsmeldestellen.

Service-Telefone. der Münchner Stadtverwaltung. Wohnen. Sozialbürgerhäuser. Sport. Steuern, Abgaben, Gebühren. Störungsmeldestellen. Sozialbürgerhäuser Mitte Milbertshofen-Am Hart Schwabing-Freimann Orleansplatz Sendling Laim-Schwanthalerhöhe Neuhausen-Moosach Berg am Laim-Trudering-Riem Ramersdorf-Perlach Giesing-Harlaching Plinganserstraße

Mehr

Vergünstigungen: Parkgaragen

Vergünstigungen: Parkgaragen Vergünstigungen: Günstig Parken in der Mönchsberggarage Lassen Sie Ihr Parkticket aus der Mönchsberggarage in einem der über 250 Geschäfte und Gastronomiebetriebe mit Parkticketlocher (erkennbar an den

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt

Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Schorndorf ist Fairtrade-Stadt Fairer Handel was ist das? Fairer Handel (englisch Fair Trade) ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz und Respekt beruht und nach mehr Gerechtigkeit im

Mehr

Regionale Onlinewerbung auf HANNOVER.de

Regionale Onlinewerbung auf HANNOVER.de JETZT NEU: Optimiert für sämtliche Endgeräte Mediadaten 2015 Regionale Onlinewerbung auf HANNOVER.de Erfolgreich werben im offiziellen Regionalportal der Stadt und Region Hannover Fakten & Werbeformen

Mehr

Aktuelle Stimmungslage & Trends im Online-Handel. Geizhals Händlerbefragung 2011. Ass. Prof. Dr. Claudia Klausegger. 30. November 2011, Café Museum

Aktuelle Stimmungslage & Trends im Online-Handel. Geizhals Händlerbefragung 2011. Ass. Prof. Dr. Claudia Klausegger. 30. November 2011, Café Museum Geizhals Händlerbefragung 2011 Ass. Prof. Dr. Claudia Klausegger 30. November 2011, Café Museum 1 Ablauf und Inhalt Eröffnungsstatement Mag. Vera Pesata, Leiterin Marketing & Sales Geizhals.at Aktuelle

Mehr

www.werbetherapeut.com ebook edition

www.werbetherapeut.com ebook edition www.werbetherapeut.com ebook edition Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! Die perfekte Website lockt Käufer in Ihren Laden! von Alois Gmeiner Sie besitzen einen Laden und haben noch keine

Mehr

IHRE MEINUNG IST GEFRAGT! Köln, im Oktober 2005

IHRE MEINUNG IST GEFRAGT! Köln, im Oktober 2005 Sehr geehrte Zahnärztin, sehr geehrter Zahnarzt, IHRE MEINUNG IST GEFRAGT! Köln, im Oktober 2005 Praxis-Hochschule-Industrie: In diesem Integrationsdreieck liegt geballte zahnmedizinische Fachkompetenz.

Mehr

Wochenende der Schützenvereine im Württembergischen Schützenverband Ein Rückblick

Wochenende der Schützenvereine im Württembergischen Schützenverband Ein Rückblick 2012 Wochenende der Schützenvereine im Württembergischen Schützenverband Ein Rückblick 1) ALLGEMEINES: Gesamtzahl teilnehmender Vereine: bevorzugter Veranstaltungstag: nur Sonntag > beide Tage > nur Samstag

Mehr

Gute Geschäfte in den FLÖRSHEIM KOLONNADEN

Gute Geschäfte in den FLÖRSHEIM KOLONNADEN Gute Geschäfte in den FLÖRSHEIM KOLONNADEN WILLKOMMEN in den FLÖRSHEIM KOLONNADEN Das familienfreundliche Einkaufszentrum FLÖRSHEIM KOLONNADEN liegt im Herzen der Stadt Flörsheim am Main. Inmitten eines

Mehr

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz

Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Tourismuskonzept für die Marktgemeinde Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz Matthias Helldörfer Gößweinstein, 10. März 2009 Agenda 1. Einführung 2. Situationsanalyse 3. Konzeption 4. Maßnahmen im Marketing-Mix

Mehr

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025

STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 STRATEGISCHE AUSRICHTUNG AKTIV BUS GMBH FLENSBURG 2015-2025 POSITIONIERUNG Positionierung der Flensburg GmbH Die Flensburg GmbH bleibt der Stadt Flensburg dauerhaft als kommunales Verkehrsunternehmen erhalten

Mehr

S t e c k b r i e f. Kneipen Säle Vereinslokale. Lebensmittelgeschäfte Bäcker Metzger Post Bank

S t e c k b r i e f. Kneipen Säle Vereinslokale. Lebensmittelgeschäfte Bäcker Metzger Post Bank S t e c k b r i e f 1. Bewerbung von: Gemeinde: a) Ort b) Ortsgruppe c) Stadtteil (Unzutreffendes streichen) Wieso diese Kombination? 2. Einwohnerzahlen 3. Bevölkerungsstruktur (in Prozent) Einwohner 1900

Mehr

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben

Interaktiver Handel im ländlichen Raum. Beispiel Pritzwalk erleben Interaktiver Handel im ländlichen Raum Beispiel Pritzwalk erleben Was macht der ebusiness-lotse Westbrandenburg? Sensibilisieren, Informieren und Hilfestellung zu ebusiness-themen Schwerpunkte ecommerce

Mehr

GESAMTKATALOG. AKTUELLE ANGEBOTE Gewerbeobjekte. Aktuelle Komplettübersicht aller Objekte mit detaillierten Informationen und Bildern

GESAMTKATALOG. AKTUELLE ANGEBOTE Gewerbeobjekte. Aktuelle Komplettübersicht aller Objekte mit detaillierten Informationen und Bildern GESAMTKATALOG Aktuelle Komplettübersicht aller Objekte mit detaillierten Informationen und Bildern AKTUELLE ANGEBOTE Sie sind interessiert? Dann fragen Sie uns. Unser Unternehmen zählt mit einer Gesamtgewerbefläche

Mehr

Projekt Archhöfe in Winterthur. Präsentation 4. Forum Stadtraum Bahnhof Winterthur

Projekt Archhöfe in Winterthur. Präsentation 4. Forum Stadtraum Bahnhof Winterthur Projekt Archhöfe in Winterthur Präsentation 4. Forum Stadtraum Bahnhof Winterthur 8. Juli 2008 Inhalt 1. Projekthistorie 2. Projektidee 3. Potenziale 4. Projektstand 5. Meilensteine Realisierung 2 Projekthistorie

Mehr

MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 15.4.2014

MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 15.4.2014 WEITERENTWICKLUNG DER REGIONALMARKE UND AUFBAU EINER UMFASSENDEN VERMARKTUNGSPLATTFORM MITGLIEDERVERSAMMLUNG AM 15.4.2014 Ludwig Karg, B.A.U.M. Consult GmbH SooNahe 15.4.2014 1 SooNahe und seine Nachbarn

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

MOSAIK DIE NEUE POPUP MALL IM HOFGARTEN SOLINGEN

MOSAIK DIE NEUE POPUP MALL IM HOFGARTEN SOLINGEN MOSAIK DIE NEUE POPUP MALL IM HOFGARTEN SOLINGEN ÜBER 85 SHOPS STARKE ANKERMIETER OG Food Court EG UG ERFOLGSFAKTOREN HOFGARTEN SOLINGEN Nr. 1 in der Region Der HOFGARTEN SOLINGEN hat eine Lücke besetzt

Mehr

einfach clever PARKEN mit dem komfortablen TagMaster-Chip www.parking-luzern.ch

einfach clever PARKEN mit dem komfortablen TagMaster-Chip www.parking-luzern.ch einfach clever PARKEN mit dem komfortablen TagMaster-Chip www.parking-luzern.ch DIE ERSTEN SCHRITTE ZU IHREM TAGMASTER-CHIP MONTAGE TAGMASTER-CHIP 2 TagMaster-Chip aufladen Bei Abholung des TagMaster-Chips

Mehr

Fragebogen zum Hotel

Fragebogen zum Hotel Fragebogen zum Hotel Sehr geehrte Dame/ geehrter Herr, es freute uns,sie für mindestens eine Nacht in unserem Hotel wilkommen zu heissen. Wir hoffen, Sie haben Ihren Aufenthalt bei uns genossen. Um unser

Mehr

INTERNATIONALE HANSETAGE 2013

INTERNATIONALE HANSETAGE 2013 - CHANCEN UND KOOPERATIONEN FÜR DIE REGION - Tourismustag 2012 21. Juni 2012, MARTa Herford RAHMENINFORMATIONEN 13. bis 16. Juni 2013 Größtes Stadtfest, das Hoeker-Fest, wird integriert Erwartete Gesamtbesucherzahl

Mehr

Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.v. Umfrageauswertung: Toolbox Stadtmarketing

Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.v. Umfrageauswertung: Toolbox Stadtmarketing Bundesvereinigung City- und Stadtmarketing Deutschland e.v. Umfrageauswertung: Toolbox Stadtmarketing Lothar Meyer-Mertel / Jürgen Block 26./27.09.2011 Kiel / Hildesheim, 25.10.2011 Seite 1 Erhebungsgrundlagen

Mehr

WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ALS ANLAGE! RICHRATHER STR. 195, 40723 HILDEN

WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ALS ANLAGE! RICHRATHER STR. 195, 40723 HILDEN WOHN- UND GESCHÄFTSHAUS ALS ANLAGE! RICHRATHER STR. 195, 40723 HILDEN OBJEKT- BESCHREIBUNG Wir bieten hier ein Wohn-/ und Geschäftshaus, bestehend aus 3 Wohneinheiten, einem Ladenlokal und einem Büro nebst

Mehr

Regionales Stadt-Shopping-Konzept

Regionales Stadt-Shopping-Konzept Regionales Stadt-Shopping-Konzept das Internetportal für das lokal ansässige Business Ihr regionales Einkaufsvergnügen Der Online-Marktplatz für den lokalen Einzelhandel Auf ShoppingBonn.de kann der in

Mehr

Wir kaufen Immobilien, bei denen man selbst Hand anlegen muss

Wir kaufen Immobilien, bei denen man selbst Hand anlegen muss Hannover Gespräch über Hannovers Einkaufsimmobilienmarkt mit Herrn Sepmeier (Investor Galerie Luise und Podbi-Park) sowie zwei weiteren Fachleuten, Michael Thomas 01.10.2014 00:53 Uhr GALERIE LUISE UND

Mehr

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand

Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand 0 4. 1 0. 2 0 1 0 S e i t e 1 v o n 5 Projekte entwickeln und bauen: Alles aus einer Hand DIRINGER & SCHEIDEL Unternehmensgruppe lässt aus Visionen Realität werden Innovatives Stadtquartier Q 6 Q 7 beispielhaft

Mehr

3x in Hamburg HafenCity City Airport. ABC BUSINESS CENTER Büros, Konferenzräume & Virtuelle Büros 1/6

3x in Hamburg HafenCity City Airport. ABC BUSINESS CENTER Büros, Konferenzräume & Virtuelle Büros 1/6 ABC BUSINESS CENTER Büros, Konferenzräume & Virtuelle Büros 3x in Hamburg HafenCity City Airport 1/6 Komplett eingerichtet & Flexibel anmietbar! Büros & Arbeitsplätze Einzel- & Teambüros, Arbeitsplätze

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten

Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Ehrenamtliche Tätigkeit anbieten Angaben zur Einrichtung und zum Träger Sie suchen ehrenamtliche Mitarbeiter*innen? Bitte füllen Sie den Fragebogen aus. Wir werden Ihre Daten in unsere Datenbank übernehmen

Mehr

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich

Power Point Präsentation. Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Power Point Präsentation Daniela Wendland Stadtentwicklung Zürich Workshop 4 Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle Unterstützung von Firmen zur Quartieraufwertung Zürcher Langstrassenkredit: Finanzielle

Mehr

Mozartstraße 4 10 53115 Bonn

Mozartstraße 4 10 53115 Bonn Mozartstraße 4 10 53115 Bonn Besuchen Sie uns auch unter mozartstrassebonn.de Bonn Mozartstraße: Begehrte Adresse im Musikerviertel Hinter der denkmalgeschützten Jugendstilfassade befinden sich moderne

Mehr

P R A X I S M A R K E T I N G N E X T L E V E L S T E P I I M A L L O R C A - W O R K S H O P 3 0. A U G U S T 0 2. S E P T E M B E R 2 0 1 2

P R A X I S M A R K E T I N G N E X T L E V E L S T E P I I M A L L O R C A - W O R K S H O P 3 0. A U G U S T 0 2. S E P T E M B E R 2 0 1 2 PRAXISMARKETING N E X T L E V E L S T E P I I MALLORCA-WORKSHOP 30. AUGUST 02. SEPTEMBER 2012 Kurzbeschreibung Die Agentur M:Consult wird mit Unterstützung der Firma orangedental in der Zeit vom 30. August

Mehr

Verkaufen über DaWanda Kurs für Einsteiger. Ngo, Thai Son Marketing 2011, DaWanda GmbH. Download: http://dawanda.me/dawanda-starter_april

Verkaufen über DaWanda Kurs für Einsteiger. Ngo, Thai Son Marketing 2011, DaWanda GmbH. Download: http://dawanda.me/dawanda-starter_april Verkaufen über DaWanda Kurs für Einsteiger Ngo, Thai Son Marketing 2011, DaWanda GmbH Download: http://dawanda.me/dawanda-starter_april In den nächsten 120 Minuten Was ist DaWanda? Was kann ich dort verkaufen?

Mehr

Pay-TV/Video Restaurant Sat-TV Zimmeranzahl / Bettenanzahl Hotelbar Allergikerzimmer 173/548 Wäscheservice

Pay-TV/Video Restaurant Sat-TV Zimmeranzahl / Bettenanzahl Hotelbar Allergikerzimmer 173/548 Wäscheservice A&O Köln Neumarkt Das 2-Sterne-Hotel und Hostel liegt zentral zwischen Neumarkt, Zülpicher Platz und Rudolfplatz. Viele Möglichkeiten zum Shopping sowie zahlreiche Restaurants und Bars befinden sich in

Mehr