Barrelmen. Fast wie Schindlers Oskar. Auf zur Liebesquelle! on Tour. Irish Polk-Rock KALKOWSKI. Termine S. 15. von H. Syzygos S. 5 S.18 S.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Barrelmen. Fast wie Schindlers Oskar. Auf zur Liebesquelle! on Tour. Irish Polk-Rock KALKOWSKI. Termine S. 15. von H. Syzygos S. 5 S.18 S."

Transkript

1 ERSCHEINT 6 X IM JAHR 19. AUSG./4. JAHRG. MAI/JUNI 2013 Auf zur Liebesquelle! S.18 Barrelmen Fast wie Schindlers Oskar von H. Syzygos S. 5 on Tour Termine S. 15 Irish Polk-Rock KALKOWSKI S. 14

2 Unter anderem hier erhältlich: Restaurants, Kneipen, Cafés: Bierbaum 1, Thomasstr. 9 Zur Mitte, Herrnhuter Weg Sunrise, Sonnenallee 152 Louis, Richardstr./Ecke Richardplatz Villa Rixdorf, Richardplatz 6 Kaktus, Treptower Str. malso malso Café Bar, Böhmische Str. 14 erste Sahne OTIVM, Café & Eiscafé, Kienitzer Str. 116 Atrium, Bat-Yam-Platz 1 und Kirschweg 23 Cuccuma, Zossener Str. (Kreuzberg) Sorrentina Trattoria-Pizzeria, Gustav-Müller-Str. 1 (Schöneberg) Valentin Stüberl, Donaustr. 112 Arztpraxen: Praxis Dr. Harmon, Anzengruberstr. 8 Praxis Dr. Amann/Dr. Fleischer, Hermannstr. 106 Praxis Dr. Schlüter-Block, Sonnenallee 306 Tierarztpraxis Watson-Tasdan, Altenbraker Str. 29 Tierarztpraxis Förster-Zimmermann, Johannisthaler Chaussee 311/313 Physiotherapie Joanna Kalläne, Mariendorfer Damm 423a, Berlin Läden: Döring Wohnungsauflösung, Emser Str. 42 Schlüsseldienst Heise, Emser Str. 27 Regenbogenlicht, Emser Str. 41 Blutwurstmanufaktur, Karl-Marx-Platz 9-11 Kiez Gourmet, Manitiusstr Biosphäre, Weserstr. 212 Ökotussi, Großbeerenstr. 11 (Kreuzberg) Kiez Kiosk, Hermannstr. 110 Lotto-Laden, Karl-Marx-Str. 181 Zeitungsladen, Sonnenallee 159 Zeitungsladen, Sonnenallee/Roseggerstr. Zeitungsladen Ziebandt, Lipschitzallee 72a Coiffeur Carola, Braunschweiger Str. 22 Sozialer Computerladen, Briesestr. 6 WuK DRUCK, Emser Str. 42 Werbe-Block, Mariend. Damm 419A (Mariendorf) Hanack und Hanack Friseure GbR, Lausanner Str. 79, Berlin Kulturelle Einrichtungen: Saalbau Neukölln, Karl-Marx-Str. 141 KGB 44, Hertzbergstr. 1 Neuköllner Leuchtturm, Emser Str. 117 tfk theaterforum kreuzberg, Eisenbahnstr. 21, Berlin (Kreuzberg) Fliegendes Theater, Urbanstr. 100, Berlin Außerdem: Rathaus Neukölln, Karl-Marx-Str. 83 Bürgeramt, Blaschkoallee 32, Haus 5 AOK Neukölln, Donaustr. 89 JOB Point Neukölln, Karl-Marx-Str Förderverein Gemeinschaftshaus, MORUS 14 e.v., Werbellinstr. 41 Kath. Gemeinde St. Richard, Braunschweiger Str. 18 Im Reuter-Kiez, Rund um die Schillerpromenade, Rund um den Richardplatz, Britzer Tor, Rollbergviertel, Gropiusstadt, versch. Kirchen Wollen auch Sie den Neuköllner Dschungel bei sich auslegen: WuK DRUCK, Telefon oder Frau Gerdas Rat: Mit Backpulver zu sauberen Thermoskannen. Es bleicht, es reinigt und bindet Gerüche. Zwei Esslöffel Backpulver in die Kanne geben, heißes Wasser auffüllen, zwei Stunden warten und spülen. Backpulver ist auch gut als Kalkkiller in Blumentöpfen. Diese in ein Bad (Mischung: 2 Teelöffel Pulver auf 1 Liter Wasser) stellen und ein paar Stunden einwirken lassen. Regenbogenlicht Akademie für Philosophie, Lebenshilfe und Ethik - Ausbildung u. Schulung - Rituelle Reinigungszeremonien von Multiplikatoren zur Frequenzerhöhung - Supervision u. Coaching - Hellsichtige Lebensberatung Medium: Tarot - Numerologie Dipl. Soz.-Arb. Ingrid Elisabeth Sollors Emser Straße Berlin-Neukölln Tel./Fax:

3 Editorial Als wir mit unseren Beiträgen Aus dem Umland begannen, konnten wir das große Interesse nicht fassen. Leserzuschriften und Aussagen nehmen die Reiseskizzen und Berichte gerne als Wochenendanregungen wahr; entdecken Neues, frischen Vergessenes auf und geben Tipps weiter. Große Resonanz erhalten auch die Parkvorstellungen und -beschreibungen mit Geschichte und Lage in den vergessenen Winkeln Neuköllns. Gerade ältere Bürger/innen schlagen im NEUKÖLLNER DSCHUNGEL gerne nach und schwelgen in Kindheitserinnerungen. An dieser Stelle sei den fleißigen Zustellern gedankt, die unter Einsatz ihrer Gesundheit für die pünktliche und zuverlässige Verteilung des NEUKÖLLNER DSCHUNGEL keine Mühe, noch Wetterlage scheuen, um die Anlaufstellen zu beliefern. Dieses Foto schoss ein vorübergehender Passant während der Verteilung bei Eis und Schnee in der Weserstraße. Zweimal gestürzt und trotzdem wurde weiter geliefert! Johann Leschinkohl, Herausgeber Kinder malen für den NEUKÖLLNER DSCHUNGEL Nachdem wir in der letzten Ausgabe einige Zeichnungen von kleinen Künstlern veröffentlicht haben, sind wieder einige Bilder in unserer Redaktion gelandet. Zwei zeigen wir hier. Wir freuen uns schon jetzt auf viele weitere Bilder., Mein Opa hat coole Haare und ne coole Brille! Louis, 4 Jahre AUS DEM INHALT Am Teltowkanal Fast wie Schindlers Oskar Die Geier warten schon! Es war einmal Der Alte erinnert sich / Vampireule Blockimann Mit Arta Quni im Kosovo Josef Wilms, Autor Künstler in Neukölln Barrelmen, Irish Polk-Rock Wer heilt, hat recht Grüne Straße Emser Straße Die Liebesquelle an der Schleuse Comic Rezept / Günter Bruno Fuchs Veranstaltungen Leserbriefe / Impressum Der Gehirnzellenwärmer

4 Am Teltowkanal Vom Britzer Damm aus zieht sich mit kleinen Unterbrechungen ein grünes Band am Teltowkanal entlang bis kurz vor die Stubenrauchstraße. Ca. 7 km lang, zwischen dem Kanal und Wohnanlagen bis zur Buschkrugallee und von da auch an Kleingartenanlagen vorbei, ist er besonders für Radfahrer gut geeignet. Hinter dem Vereinshaus des Rudervereins Wiking bewegt man sich auch wieder auf historischen Pfaden. Markierte doch der Teltowkanal dort die Grenze zum anderen Teil der Stadt. Man kann Anglern zuschauen oder Reiher beobachten und manchmal auch einen Lastkahn an sich vorbei ziehen lassen. Hinter der Johannisthaler Chaussee stößt man auf das Gelände des ehemaligen Kraftwerkes, dass vor einigen Jahren seinen Dienst einstellte und abgerissen wurde. Hier entstehen jetzt Eigenheime und Stadtvillen. Dann endet der Weg und wer nicht die selbe Tour zurück nehmen möchte, kann den Kanal queren. Auf der Treptower Seite kann man den Weg an der Autobahn entlang wieder Richtung Späthbrücke nehmen und wenn man Lust hat noch weiter, dann am Britzer Zweigkanal entlang, bis Baumschulenweg radeln. Am frühen Sonntagmorgen ist das besonders schön. Wäre da nicht das ständige Geräusch der Autobahn, könnte man ausrufen: Wie idyllisch hier! Text/Fotos: LA 4

5 Fast wie Schindlers Oskar: Der Spediteur Erich Scheffler und seine Frau Charlotte Der Bewahrer eines einzigen Lebens hat eine ganze Welt bewahrt (aus dem Talmud). Jaques Abraham wohnte in der Boddinstr. 9 und verdiente seine Brötchen als Angestelltenvertreter im Betriebsrat eines Kaufhauskonzerns. Vor achtzig Jahren, April 1933, geschah ihm das, was wir heute eine personenbedingte Kündigung aus wichtigem Grund nennen. Im Alltag passiert dies beispielsweise, wenn ein Lkw-Fahrer seinen Führerschein verloren hat. Nach der Machtergreifung durch die NSDAP und Ernennung des vorbestraften, im Schnellverfahren eingebürgerten Migranten Adolf Hitler zum Reichskanzler veränderten sich die Alltage allerdings erheblich. Jaques Abraham aus der Boddinstr. wurde personenbedingt fristlos entlassen aus dem wichtigen Grund, dass er Jude war. Immerhin hatte Abraham noch Glück im Unglück, weil er durch seine christliche Frau in einer Mischehe lebte und so vorm Abtransport bewahrt wurde. Trotzdem verhafteten ihn die neuen Machthaber wiederholt und sperrten ihn dann entweder im Gefängnis Rosenstr. in Mitte oder in der Schulstr. im Wedding ein. Nach Ausbruch des Krieges musste er als Zwangsarbeiter bei der Reichsbahn Zementsäcke schleppen und Straßen reinigen. Später bekam er einen Job als Möbelträger bei Spedition Scheffler. Im Januar 1945 wurde Jaques Abraham verhaftet wegen Führerbeleidigung und Defätismus. Letzteres meinte das Zweifeln am Sieg im Zweiten Weltkrieg. Frau Abraham bat seinen Chef Erich Scheffler um Hilfe. Dem Spediteur gelang es, ihren Mann mithilfe von einigen tausend Zigaretten und mehreren Flaschen Sekt und Cognac freizukaufen. Jaques Abraham versteckte sich anschließend im Keller des Hauses Boddinstraße 9. Nach Kriegsende wurde ihm die Leitung der Fahrbereitschaft des Bezirksamtes Neukölln übertragen. Erich Scheffler und seine Frau Charlotte halfen, unterstützt von ihrer Tochter Anneliese und deren Mann Johannes Draheim, von 1943 bis Kriegsende verfolgten Juden und konnten mithelfen, ihnen das Leben zu retten. Als Verstecke dienten ihnen sowohl das private Wohnhaus im damaligen Dorf Marzahn als auch das Büro ihrer Spedition im 1. Stock des Hauses Präsidentenstraße 9 in Berlin-Mitte. Im selben Haus betrieb Herr R. Kühnel eine Zigarrengroßhandlung. Er war mit einer Jüdin verheiratet. Anfang August 1944 erhielt er eine Vorladung der Gestapo zum Verhör. Vier Tage später erhielt seine Frau die Nachricht, dass ihr Mann nicht mehr am Leben war. Zu diesem schweren Schicksalsschlag kam noch hinzu, dass keine Mischehe sie mehr schützte. Sie musste mit ihren Kindern untertauchen und fand bei den Schefflers in Marzahn von August 1944 bis Februar 1945 Unterschlupf. Erich und Charlotte Scheffler gaben sie als Familienmitglied aus. Danach verhalfen sie ihr zur Flucht nach Goslar. Wie diese beiden bedrohten Personen, so unterstützte das Ehepaar auch mehrere andere, zum Beispiel indem sie als Mitarbeiter der Spedition ausgegeben und damit vor dem Abtransport geschützt wurden. Durch einen heimlichen Großtransport rettete Erich Scheffler zudem viele Thorarollen der Jüdischen Gemeinde. Wie gesagt, der Spediteur war nur fast wie Oskar Schindler. Letzterer lebte nach der Befreiung noch bis Steven Spielberg verfilmte seine Aktionen als Schindlers Liste und die Deutsche Post ehrte ihn 2008 durch eine 145-Cent-Marke. Erich Scheffler wurde nach dem Einmarsch der Roten Armee erschossen, weil er Vergewaltigungen entgegen trat. Hermann Syzygos Fotos: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, mit freundlicher Genehmigung. Erich Scheffler, Charlotte Buxel, verw. Scheffler. 5

6 Rolf hat viele Probleme. In seiner Stammkneipe fühlt er sich wohl. Da kam Peter. Was willst du denn hier fragte Rolf. Ich habe von deinen Schwierigkeiten gehört. Peter ist sich seiner Sache sicher. Ich helfe dir aus der Scheiße. Wie willst du das machen? Rolf zweifelt, du weißt doch, was passiert ist, du warst doch dabei. Weiß ich, grinst Peter süffisant, das Leben geht weiter. Rolf erinnert sich. Fünf Jahre ist das jetzt schon her. Er war gerade ein Jahr selbstständig als Meister im Baugewerbe. Kleinaufträge hatte er mit einem Mitarbeiter erledigt, Renovierungen und so. War nicht viel, aber es war ein gutes Auskommen und das relative Risiko, dass eine Arbeit nicht bezahlt wurde, war gering. Bis ihn Peter dann in die Falle lockte: Bauvolumen , 38 Wohnungen renovieren, Treppenhaus und Fassade, alles hier in Rixdorf. Kannste hinlaufen, gleich um die Ecke. Geld ist da, ist ne Hamburger Investorengruppe, Architekten und Rechtsanwälte. Rolf war begeistert. Startkapital von hatte er auf der hohen Kante. Peter organisierte den Erstkontakt zu den Bauherren und auch gleich die Bauunterlagen. Rolf hatte noch nie ein Projekt in dieser Größenordnung zu verantworten. Könnt ihr mir helfen, ob ich das machen soll und wo der Haken ist? fragte Rolf zwei Stammgäste in seiner Hauskneipe. Klar, war die Antwort. Beide alte, erfahrene Zausel, so um die 60, der eine Architekt, der andere Bauleiter. Schließlich sind wir hier in Rixdorf. Hier wird zwar mehr gequatscht als in einem bayrischen 6 Der legalisierte Betrug DIE GEIER WARTEN SCHON! Kuhdorf, aber wir,alt-rixdorfer halten zusammen. Die Alten arbeiteten sorgfältig. Das Angebot ist gut. Pass bei den Verhandlungen auf, die werden dich im Preis drücken. Bei aussteigen. Die Verhandlungen liefen brutal und eiskalt. Das Ergebnis war: Zwei Gewerke dazu, Bauvolumen Erste Abschlagszahlung nach 6 Wochen. Am Zahltag gab s aber nur Wenn wir euch jetzt das ganze Geld geben, haut ihr ab und wir stehen alleine auf der Baustelle, war der höhnische Kommentar der Bauherren. Rolf saß in der Falle. Er hatte die Arbeiter, die er mühselig besorgt und auch Projekt bezogen angemeldet hatte, pünktlich bezahlt. So ehrlich war er immer. Ich habe keine Wahl, ich muss das hier durchziehen, dachte Rolf. Am Ende blieb er auf den Forderungen von über sitzen. Habt ihr gut hingekriegt, ihr Hamburger Investoren! Drahtzieher dieser Schweinerei war Peter. Ausgerechnet Peter, der jetzt wieder neben ihm sitzt und ihm aus der Scheiße helfen will!! Der aber weiß sehr genau, was er will. Er braucht einen Strohmann. Schließlich hat Rolf ein Handwerkskarte, eine Gewerbeschein und eine Steuernummer. Und Rolf ist in einer Notlage! Ein besseres Opfer gibt es nicht. Peter kennt sich aus. Er bleibt immer im Hintergrund. Unterschriften gibt es von ihm nicht. Zeichnungen: D. Barth

7 Du hast das falsch angefasst, Peter spielte gerne den Oberlehrer, warum hast du deine Leute angemeldet und immer gleich bezahlt? Rolf war kurz vorm Platzen. Besorg dir Arbeiter, die sollen ein Kleingewerbe anmelden. Dann gibst du denen einen Werksvertrag und bist aus dem Schneider. Du brauchst keine Lohnsteuer bezahlen, für die Sozialabgaben bist du auch nicht verantwortlich. Wenn einer Mist baut, kannst du ihn als Vertragsbrüchigen rausschmeißen. Kündigungsschutz, Prozesse beim Arbeitsgericht alles dekadenter Kram von gestern. Und bezahlt wird erst nach der Bauabnahme. Dass die letzte Bauabnahme immer Fehler findet, was kannst du dafür. Ohne Abnahme kein Geld! Du kannst nur gewinnen Wir können nur gewinnen! Das geile an der Sache: Alles ist legal, juristisch sauber!! Peters höhnischer Gesichtsausdruck war für Rolf wie ein Weckruf. Er sollte genauso ein Schwein wie Peter werden. Die Gesetzeslücken ausnutzen und seine Mitarbeiter vorsätzlich und bewusst betrügen alles ganz legal! Nur so kommt man zu Geld! Hau ab, bevor ich mich vergesse, Rolf hatte genug gehört. Lieber macht er weiter in Kleinaufträgen. Ist Rolf nun ein Ehrenmann oder ein Vollidiot?? Weiß einer das? Dann raus mit der Sprache. Le Professeur Es war einmal eine Kleingartenkolonie mit dem schönen Namen Sonnenfreude. Zugegeben, sie war nicht sehr groß. Ein kleines Dreieck an der Kreuzung Grenzallee/Neuköllnische Allee. Eine kleine Oase, in der Großstädter zwischen Gemüse, Obst und Rasenfläche, mit ihren Gartenzwergen, ein wenig Entspannung fanden und die Sonne genossen. Doch dann kamen die Bagger und bereiteten dem ein Ende. Und wofür? Vielleicht für den dringend benötigten sozialen Wohnungsbau, dem laut Senat ja durchaus auch Kleingärten zum Opfer fallen könnten? Nein, die Devise lautet Blech für Bretterbuden! Es wurde für die umstrittene Verlängerung der Stadtautobahn A 100 gebaggert. Und es wird weiter gehen. Das graue Betonband wird sich weiter in Richtung Innenstadt zur Elsenstraße fressen und noch mehr Kleingärten schlucken. Und wer nicht unmittelbar durch Abriss davon betroffen ist, kann sich freuen, die Blechlawine vor der Nase zu haben, vor dem Apfelbaum, dem Balkon oder dem Schlafzimmer. Na dann gute Nacht! Text/Fotos: Drulu 7

8 * Der Alte erinnert sich Eisiges Erlebnis mit Meyer Ursprünglich wollte ich mal Schaufensterdekorateur werden. Dazu besuchte ich eine Fachschule für Werbegestaltung. In dieser Zeit wurden die Schüler dieser Schule auch zu Praktika vermittelt. Ich hatte das zweifelhafte Glück in einem sehr kalten Winter mit Minustemperaturen von über 30 Celsius im Schaufenster herumturnen zu dürfen. Das war bei Hertie am Mehringdamm zum Winterschlussverkauf. In den Schaufenstern herrschten Temperaturen von zugigen 35 Grad, Minus! Der Innenraum der Schaufenster wurde durch Belüftungsschlitze unter den großen Fenstern der Außentemperatur angepasst, sonst würden die Scheiben beschlagen. Es war so kalt, dass wir mit Handschuhen arbeiten mussten, um nicht an den Glasscheiben und Stellagen aus Metall festzufrieren. Ich wollte das genau wissen, zog die Handschuhe aus und fror sofort an einer Stellage fest. Durch das Losreißen büßte ich ein wenig von meiner Haut an den Fingern ein. Doch da war eine nette Substitutin in der Schuhabteilung. Die kam auf die Idee, uns mit ein wenig Weinbrand aufzuwärmen. In einem Stiefelkarton schmuggelte sie ein sogenanntes Meyer-Baby (Werbeslogan: keine Feier ohne Meyer), eine riesige Weinbrandflasche mit etwa 3 Litern Inhalt, in die verhängten Schaufenster. Das wärmte uns von Innen und wir waren der Dame sehr dankbar. Doch tranken wir gegen die Kälte mehr als wir dachten und vor allem registrierten. Das ging so lange gut, bis wir zur Mittagspause gingen. Wir hatten das Meyer- Baby erheblich erleichtert. In der Kaufhauswärme verteilte sich der Alkohol sofort im Körper und wir waren nicht mehr in der Lage zu Tisch zu gehen. Zwar mussten wir die Stellung halten und versteckten uns im Dekorationsraum bis wir uns einigermaßen vom Alkohol erholt hatten. Dennoch konnte die Schaufensterdekoration erst am nächsten Morgen beendet werden. Zeichnung und Text: D. Barth Die Wörter Tomate, Kojote, Avocado und Schokolade stammen alle aus der Azteken- Sprache Nahuati. In Paris müssen jährlich durchschnittlich 12 japanische Touristen wegen eines Kulturschocks zurück nach Japan gebracht werden. Der Ausdruck Blockbuster entstand in den 1920er Jahren. Damit wurden Filme bezeichnet, bei denen sich an der Kasse eine Schlange bildete, die länger als ein Häuserblock war. Die Schimpfworte Idiot, Depp, Schwachkopf und Kretin waren einst medizinische Fachausdrücke. Das Wort Manhattan entstammt einer alten Indianersprache und bedeutet der Ort, an dem wir betrunken waren. Zusammengetragen von JL 8

9 9

10 Dein Stift kann jemanden glücklich und kreativ machen. Die Initiative Lapsi yt (Dein Stift) begann im Oktober 2012 während einer Unterhaltung mit den Kindern und Jugendlichen im Jugendcafé LAIV, in der Auguste-Viktoria-Allee 16c, Berlin. Zwei Kinder, ein serbisches und ein kosovo-albanisches, fragten mich, wer denn den Krieg im Kosovo gewonnen habe. Ich antwortete ihnen, dass niemand in einem Krieg gewinnen kann. Alle waren Verlierer. Bei dem Gespräch entwickelte sich großes Interesse, den Kindern und Jugendlichen im Kosovo zu helfen. Spontan reichten zwei sofort ihre Federtasche herüber, um sie den Kindern im Kosovo zu spenden. Kindern, denen es materiell, finanziell und vielleicht auch psychisch nicht gut geht, weil die äußeren Umstände dies so ergeben. Das Kriegsende ist noch nicht lange her. Die Spuren sieht man heute noch überall im Land. Und die Kinder und Jugendlichen leiden noch immer unter den Nachwirkungen und sind zum Teil traumatisiert. Ein zweites Ziel hatten wir noch vorgegeben: Nämlich die Kinder und Jugendlichen zum Lernen zu motivieren und deren Kreativität zu fördern. Ich erzählte Bekim davon, der sofort bereit war, den Transport zu übernehmen (Foto: Arta und Bekim Borovci). Ich habe dann das Projekt auf Facebook unter den Titel Your pencil will make someone happy and creative veröffentlicht. Daraufhin meldeten sich enige Jugendliche aus dem Kosovo bei mir um bei dem Projekt mitzumachen und gründeten die Gruppe Creative Youth of Kosovo (CYK). So nahm Lapsi yt einen Umfang an, den wir nicht erwartet hatten. Sogar die Botschaft des Kosovo in Berlin wurde mit einbezogen. Nach kurzer Zeit schon hatten die Kinder und Jugendlichen, aber auch deren Eltern einiges Schulmaterial (Stifte, Hef te, Mäppchen usw.) vorbei- 10 gebracht, die sie nicht mehr benötigten. Der Aufruf über Facebook verbreitete sich in Windeseile und aus ganz Deutschland trafen die Spenden bei mir ein. Dann war es soweit. Das gesammelte Material wurde in den Kosovo transportiert. Ich war selbst vor Ort und verteilte die Spenden. Zunächst im SOS-Dorf. Dort leben nur Waisenkinder. Traurig war es anzusehen, dass so viele Kinder ihre Eltern durch den Krieg verloren haben. Anschließend war ich noch in vier weiteren Schulen, um dort das gespendete Schulmaterial an Schüler und Schülerinnen abzugeben. Am gab es dann ein Konzert in Prizren. Dies hatten die Jugendlichen von CYK geplant und durchgeführt. Dazu wurden Kinder aus dem Dorf Krushe e Madhe de Krushe e Vogel eingeladen. An allen Schulen bedankten sich die Kinder und malten tolle Bilder. Es war beeindruckend, wie die Gesichter der Kinder und Jugendlichen die beschenkt wurden, anfingen zu strahlen. Dieses Lächeln gibt einem mehr zurück als man denkt. Ich möchte mich bei allen Unterstützern bedanken. Ohne die ich das nicht geschafft hätte. Aufgrund des großen Erfolges werden wir in diesem Jahr das Projekt Lapsi yt weiterführen. Und vielleicht sind ja auch Sie/bist ja auch Du dann dabei! Text und Abb.: Arta Quni Info:

11 Josef Wilms, Autor Josef Wilms wurde am in Köln geboren. Die Eltern starben vor Kriegsende. Er wuchs bei einer Tante im Hause der Eltern in Köln-Vogelsang auf, wo er noch heute wohnt. Nach der Volksschule absolvierte er eine Lehre bei der Stadtverwaltung Köln und arbeitete über 7 Jahre als Verwaltungsangestellter bei der Stadt Köln. Danach wurde er stellvertretender Abteilungsleiter der Vertriebsabteilung beim Deutschen Gemeindeverlag. Ab 1961 unterhielt er einen umfangreichen Briefwechsel mit Persönlichkeiten aus Literatur und Musik. Seit 1974 ist er, bis auf zwei ABM-Stellen, arbeitslos. Er nutzte die Zeit, um sich auf Gebieten wie Literatur, Musik, Philosophie, Natur- und Tierkunde weiterzubilden. Von 1983 bis 2005 gab er eine eigene Zeitschrift heraus: Den Stallgefährten. Es erschienen 17 Ausgaben der Blätter für Literatur und anderes. Die meisten Texte stammen von ihm. Aber auch von Schriftstellern und Komponisten, deren Arbeiten ansonsten vom Kulturbetrieb nicht wahrgenommen, vergessen oder verdrängt worden wären. 8 11

12 Heidi Rosin Bilder und Objekte 1956 in Gelsenkirchen geboren Studium an der Hochschule der Künste Berlin; lebt und arbeitet seit 1975 in Berlin, seit ca. 20 Jahren in Neukölln. Ich arbeite mit Fragmenten von Gefundenem und Gesammeltem wie z.b. Buchseiten oder Einkaufszettel. Sie bilden die erste Schicht, die Grundlage und Ausgangspunkt für die Malerei. Formen werden gefunden, festgehalten, verworfen und neu gesucht. Bewusstes und Unbewusstes verbindet sich. Die Vielschichtigkeit der Malerei entspricht dabei dem Raum in seiner Vieldeutigkeit. Schwarz und Weiß, 40 x 50, 2012 Roter Mund, 40 x 50, 2012 Starker Kopf, 30 x 40,

13 Blinde Flecken, 36 x 48, 2012 Gewichtheber, 2006 Ausstellungen (Auswahl) 2012 Galerie bauchhund salonlabor, Berlin 2011 Galerie bauchhund salonlabor, Berlin 2010 Neuköllner Kunstsalon, Berlin 2009 Einzelausstellung Galerie bauchhund salonlabor, Berlin 2008 Falkenschau, Berlin 2006 Galerie twenty-four, Berlin Espai Guinovart, Agramunt, Spanien 2005 Kunstvoll Neukölln, Berlin Galerie twenty-four, Berlin 2004 Galerie Zeitzone, Berlin Rot, 40 x50, 2012 Fotos: Heidi Rosin, 13

14 Barrelmen Irish Polk-Rock Alles begann Da hießen die *BARRELMEN* noch *SEAMEN*. Unter diesem Namen segelten die 4 musikalischen Landratten mit ihrem Programm was an Künstlern wie Shane MacGowan, Pogues, Popes, Oysterband, Flogging Molly, Dropkick Murphys, Hothouse Flowers, Levellers, Bob Dylan, Johnny Cash, Fiddler's Green, Robert Johnson, Tom Waits. usw., anlehnt, quer durch Deutschland. Von kleinen Irish Pub`s (was nach Angaben der Band ihr liebstes Terrain ist) bis hin zu den großen Bühnen bei den Highland Games oder die Open Air Festivals entlang der Nord- und Ostseeküste. Auf uns aufmerksam geworden, kam für die Band im August 2009 die große Überraschung. Sie wurden zu einem der größten Folk Festivals in Canadas, zum *Festival International des Rythmes du Monde* zu einem samstagabendlichen Spektakel vor Zuschauern eingeladen. Kaum zurück in Deutschland ergab es sich so, dass die Seamen Crew zu meutern anfing, da sie mit einigen Höhenflügen ihres Captains nicht einverstanden waren, ihn kurzerhand inklusive des Bandnamens über Bord schmissen und die Band *BARRELMEN* gründete. Diese sich dann wie folgt zusammensetzt: WOLLE! der Multiinstrumentalist und der Erfahrenste unter ihnen. Ob Blues, Folk, Rock oder Musikantendampfer Wolle ist schon gut 3 Jahrzehnte auf den Bühnen des Landes unterwegs. Spielte u.a. bei KNUFF Weimar 14 experimentellen Bluesrock, Berliner Band Divine Ducks Boggie und Heatstyle (Die Band spielte u.a. mit Canned Heat und Climax Blues Band), Steinzart Irish Folk Rock und ist immer wieder gern gesehener Gastmusiker auf der Zappanale. MICHA! hat wie so viele angefangen auf einer Gitarre (75,-Mark) zu spielen und dazu zu singen und konnte seitdem nicht mehr damit aufhören. Schwer zu entscheiden, was schrecklicher klang. Mit einer gewissen Beharrlichkeit machte er weiter Musik und wandelte über die Jahre den musikalischen Höreindruck von schrecklich über erträglich bis zu hörbar. Damit wurde er endlich nach 30 Jahren Musizierens unter anderem mit: Larkin, Jack Mitchell, Klingsor, Caravan, und Steinzart würdig, bei BARRELMEN einzusteigen und behauptet seitdem die musikalische Vielfalt der Band um nichts bereichert zu haben (abgesehen vielleicht vom allgemeinen Durstquotienten). FRANK! ist Bassist und Sänger der BARRELMEN. Er ist zu 100% Niederländer und zu einem Drittel Schotte. Die Bezeichnung Käsekopf trifft grade auf ihn nicht zu, weil er wegen mangelnden Käseverbrauchs aus den Niederlanden verbannt wurde. Seine musikalischen Interessen führen ihn mal auf Blues- Session, mal zu Heavy Metal Konzerten und natürlich zu Folkmusikveranstaltungen. Nach dem Spiel singt er auch manchmal schmutzige Rugby Lieder, wenn der Bandkalender ihm Zeit für das Rugbyspielen lässt. Wenn er also mit einem Veilchen auf der Bühne steht, wisst ihr Bescheid! Er besitzt eine der größten privaten Whiskey- Sammlungen, was ihn zu einem überaus geschätzten und gern besuchten Mitmusiker macht.

15 MIK! ist Trommler aus den 60er. Aufgewachsen mit Lionel Hampton, Glenn Miller, Gene Krupa und James Last. Mit dem Verlust des Nuckels kamen dann Deep Purple, Led Zeppelin, Udo Lindenberg und Co. dazu. Trommelte Rockklassiker bei der Band BY THE WAY, avantgardistisch Rockig-Punkig bei TOXIC LIES. Er hört gern und oft Soul, Funk und lateinamerikanische Musik, was sich alles letztlich in seinem Spiel wiederfindet. Bezeichnet sich nicht als Schlagzeuger, sondern eher als funktionierender Knecht und Trommler der BARRELMEN. Des Weiteren ist er meist in der Küche des Bassisten zu finden (Grund: siehe bei Frank). Vier Männer, viele Instrumente, eine Leidenschaft. Wenn die Fassträger der BARREL- MEN Band in Eurem Hafen halt machen könnt Ihr sicher sein, dass Euch ehrliche handgemachte Musik erwartet die jede Taverne zum Platten-Crash im Valentin Jeden 1. Freitag im Monat ab ca. 23 h Schallplattenversteigerung (ab 0,50 ) im Valentin Stüberl, Donaustr. 112 Tanzen bringt. Angelehnt an klassischem Irish Folk-Rock bringen sie viele originelle Harmonien und Rhythmen aus aller Herren Länder mit sich. Sie kommen aus den unterschiedlichsten Musikrichtungen die sie in den letzten Jahrzehnten geprägt haben und sich in ihren Songs wieder spiegeln. Seit 2005 präsentieren BARRELMEN ihr umfangreiches Repertoire und um den Globus, von zotigen Saufliedern bis zur wehmütigen Ballade, nehmen sie Euch mit auf eine Reise von sturmumtosenden Schiffsplanken bis hin zur Taverne am Ende der Welt. Der innovative Klang von BARRELMEN lässt sich am besten mit den Worten: mitreißender Folk, echter Rock, druckvoller Punk und experimentell interessant beschreiben. Kurz um: Irish Polk-Rock! Zu hören sind sie wieder am 9. November 2013 beim Kneipenfest in Köpenick. Fotos: Barrelmen soundcloud.com/barrelmen KALKOWSKI Garbaty 20 h Mühlenstr. 30, Brückeneck Kiehlufer 55, Straßenfest Emser Str., h 4.8. Rickenbackers 17 h 20 h Bundesallee 194 b, Foto: Jim Rakete 15

16 Stechginster Wegwarte Holzapfel Bleiwurz Wer heilt, hat recht Bach-Blüten-Therapie: Der Schlüssel zur Seele. Der englische Arzt Dr. Eduard Bach ( ) war davon überzeugt, dass alle körperlichen Krankheiten letztendlich Ausdruck seelischer Disharmonien, verstärkt durch negative Eigenschaften und Charakterzüge der Persönlichkeiten, sind. Er betrieb von eine eigene Praxis, in der er sich der Homöopathie zuwandte. Da Disharmonien Auslöser für körperliche Krankheiten sein können oder bereits bestehende verschlimmern, wollte Bach bei seinen Patienten vor allem seelische Reaktionen hervorrufen. Ab 1930 bis zu seinem Tod widmete er sich ganz der Suche nach ebensolchen Pflanzen, die negative Charakterzüge ausbalancieren, indem sie die dahinter liegenden Tugenden stärken. In dieser Zeit entdeckte Bach 38 Pflanzen und entwickelte eine in sich geschlossene Heilmethode, die heute als Bach-Blüten-Therapie bekannt ist. Diese Heilmethode verträgt sich mit den schul- und komplementärmedizinischen Therapien zur Akutbehandlung in Stresssituationen oder auch als Begleitbehandlung bei akuten und chronischen Krankheiten. Erkenntnisse der Schulmedizin u.a. der Stressforschung und der Psycho-Neuro-Imunologie bestätigen die enormen Einflüsse der Psyche auf Abläufe im Körper. Wie überall gibt es auch bei dieser Methode Kritiker, da in Tinkturen/Verdünnungen keine Moleküle der Blüten mehr nachzuweisen seien. Vertreter halten jedoch entgegen, dass die Tinkturen die energetische, geistige Kraft der Pflanzen enthalte und Blockaden im bioenergetischen Feld lösen. Bei einer Impulsübertragung müssen also gar keine Moleküle mehr sein. Info: Bach-Blüten-Tropfen gelten in Deutschland als Import-Arznei aus England und sind nur in Apotheken erhältlich. Der Apotheker mischt die Essenz aus der stock bottle mit Wasser und 25 % Alkohol. Literatur: Eduard Bach, Heal Thyself orig. / Heile dich selbst mit..., Knaur 2000 Mechthild Scheffer, Die Original..., Hugendubel 2000 Sigrid Schmidt, Bach-Blüten..., Gräfe & Unzer Text/Bilder: I. E. Sollors 16 Es ist wieder Pflanzzeit und Bäume warten auf ihre Paten gesucht werden Baumpaten ein Baumpatenberater, -betreuer (m/w) welche offen für ungewöhnliche Aktionen sind, Lust und Mut empfinden, sich über ein Landschaftsgartenprojekt in die einfache Selbständigkeit zu begeben. Info: Regenbogenlicht, 030/

17 Die Grüne Straße Emser Straße Ein Traum wird wahr!? Die Vision einer Anwohnerin. Ich möchte weg aus Berlin. Nicht das mir Berlin nicht gefällt. Nein, ich sehne mich nach Natur, Ruhe und Gemeinschaft. Aber ich habe kein Geld, keine Ersparnisse, keinen tollen Job der mich legitimiert. Und wie soll ich das machen? Ändere das, was Dir nicht gefällt. So saß ich des einen Tages in der Küche und hatte die Vision, dass die Vögel zwitschern, das grünes Laub im Wind raschelt, dass Autolärm seine Dominanz verloren hat. Hier in dieser Straße. Ich hatte einige Tage davor in einem Vortrag gehört, dass es möglich ist vor Ort die Dinge zu ändern. Ich knüpfte beides zusammen und hatte meinen neuen Beruf gefunden. So könnte es dann aussehen: Ich sehe Karl unten auf der Bank sitzen, seine Zeitung lesend. Hildegard gesellt sich zu ihm und grüßt die vorbeilaufende kleine Leila, Achmed joggt wie jeden Morgen vorbei, im Schlepptau Ayla und Fritz. Die Sonne ist spürbar sichtbarer geworden hier in dem Grün. Alles ist vor Ort. Ich brauche nur wenige Schritte zu gehen und kann im Laden Gemüse kaufen, welches von den Nachbarn angebaut wurde, oder in einem Gemeinschaftsgarten, oder von einem Bauernhof in der Nähe, der die Straße beliefert. Im Krämerladen bekomme ich, was ich für den Haushalt brauche (die besten, ökologischsten und günstigsten Varianten), viel davon wird hier selber hergestellt. So viel wie möglich. Bürsten, Getränke, Stoffe, Schuhe, Süßigkeiten, etc. etc. Es gibt eine Senioren-WG. Auch das gehört dazu. Sie gehört hierein. Sie soll schön sein. Integriert. Die Straße ist längst schon 30er Zone geworden (als ich den Artikel schrieb hatte ich noch gar nicht gesehen, dass es schon eine solche ist. Es hält sich bloß keiner dran, da die Schilder dafür nicht sichtbar sind, nur durch Zufall habe ich sie entdeckt) und wird oft für Straßenfeste gesperrt. Die Schulen und Kindergärten machen ein großes Fest auf der Straße. Früh geh ich vielleicht zur Yogastunde oder zum Tanz. Meine Faulheit kann ich einfacher überwinden, wenn ich nicht 30 min durch die Stadt muss, sondern nur 5 min laufen muss. Ich kann, aber ich muss nicht dorthin gehen. In 1 Woche findet das Dachkonzert statt. Wie schön. In der Abenddämmerung. Ich brauche nur das Fenster zu öffnen und den Klängen zu lauschen. Jeder in der Straße ist etwas Besonderes und kann etwas. Der eine kann sooo toll Hefeteig machen, der andere quatscht sich sooo gerne den Mund fusselig, die jene redet nicht gern und hört Quatschmeister unglaublich gerne zu, die eine ist überfordert, der andere übernimmt einen Part von ihrer Last, der eine will seine Ruhe und sich verstecken, die andere will präsent sein so viel wie möglich, die eine wäscht gerne die Wäsche, der andere ist ein Genie in Astrologie. Und bisher leben wir stumm nebenaneinander. Wir haben Angst vor uns. Nur gemeinsam sind wir stark. Ich habe nur den Traum und die Vision. Ich habe nur die Lust und die Gabe mich damit zu beschäftigen. Jaaa, so richtig Lust habe ich darauf. Alleine werde ich das alles nicht erreichen. Ich fange an und schaue ob die Umgebung mich und uns unterstützt. Will die Straße und seine Anwohner so werden? Gruenestrasseemserstrasse.jimdo.com Ihr Leser dürft gespannt sein auf die nächste Ausgabe. Dort werde ich berichten was sich bis zum Sommer getan hat. Eins ist bei allen gleich. Der Einfluss der Umgebung. Alleine oder in Gesellschaft? Laut oder leise? Grün oder grau? Alice Thanninger

18 Die Liebesquelle an der Schleuse Ein Wochenendausflug mit dem Auto in Richtung Erkner, verschlug uns zufällig über Rüdersdorf, nach Woltersdorf. Rüdersdorfer Kalkstein war und ist jetzt noch ein Begriff, aber Woltersdorf? Ein einladendes Schild wies auf eine Schleuse hin und unsere Neugier war geweckt. Gut ausgewiesene Straßen mit teilweise imposanten Villen, plötzlich ersichtlichen Straßenbahnschienen und diesen folgend... die Schleuse. Die Frühlingssonne beleuchtete einen wunderschönen Ausblick auf die Schleusenanlage, die die Verbindung zwischen der Berliner Wasserstraße und den Rüdersdorfer Gewässern herstellt. Es ist kaum zu glauben, dass schon 1559 die Errichtung des ersten Stauwerkes begann und somit die Geschichte der Woltersdorfer Schleuse eingeläutet wurde. Leider verfiel die Anlage zusehends durch die Einwirkungen des Dreißigjährigen Krieges wurde endlich das Stauwerk wieder in einen betriebsfähigen Zustand versetzt und zu einer Kammerschleuse umgebaut, wobei das Rüdersdorfer Kalksteinlager von diesem Umbau profitierte. Die glückliche Lage, in der Nähe von schiffbaren Gewässern zu liegen, machte das Rüdersdorfer Kalksteinlager zum Bedeutendsten in der Mark Brandenburg. Es wurde zum Tagebau erschlossen und versorgte hauptsächlich Berlin mit dem unentbehrlichen Baustoff. 18 In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden drei Kalkbrüche mit der Wasserstraße direkt verbunden. Diese Kanäle führten teilweise durch prächtige Tunnel mit schönen Portalen, die jedoch am Ende des 19. Jahrhunderts aus Wasserhaltungsgründen zugeschüttet wurden. Zum Abtransport der Kalksteine entstand der noch heute bestehende Langerhanskanal im Strausberger Mühlenfließ. Um das Jahr 1850 wurden bis zu m³ Kalksteine durch die Woltersdorfer Schleuse transportiert, was zur damaligen Zeit einem jährlichen Schiffsaufkommen von bis Schiffen entsprach. Die Straßenbrücke vor dem Oberhaupt der Schleuse bestand bis 1959 aus einer zweiteiligen Klappkonstruktion und mechanischem Hubantrieb mit vorgelagerter Fußgängerbrücke.

19 Die Holzbrücken wurden dann durch eine einfache Klappbrücke mit hydraulischem Antrieb und eine Fußgängerbrücke in Form einer Stahlkonstruktion ersetzt. Im gleichen Jahr wurde zwischen der Schleuse und der Wehranlage eine Bootsschleppe errichtet. Sie beginnt im oberen Vorhafen und endet im unteren Wehrgraben. Auf einer Slipbahn läuft ein Bootswagen, der per Hand gezogen wird bis 1999 erfolgte die Grundinstandsetzung der Schleuse, Straßen- und Fußgängerbrücke, so wie sie heute noch vorhanden sind. Aber nun genug des Geschichtlichen und wir bekommen Hunger. Rund um die Schleusenanlage wimmelt es von Restaurants und die gutbürgerliche deutsche Küche ist unter 10, Euro zu erhalten. Namentlich möchten wir keine Gastronomie nennen (Schleichwerbung), können aber alle empfehlen! Wohlgesättigt sei eine Fahrt mit der 100jährigen Straßenbahn (Endhaltestelle Schleuse) angesagt, die vom ihr Jubiläum feiert. Ein Wasseranschluss wurde hergestellt und seit Oktober 2011 läuft die Liebequelle mit Trinkwasser. Ihre Wirkung soll mit der damaligen Quelle identisch sein... wer s glaubt! Gleich hinter der Quelle kann man in 25 min. zum Aussichtsturm auf den Kranichberg steigen. Der Turm bietet nicht nur einen herrlichen Ausblick, sondern beherbergt auch eine Ausstellung über die Geschichte der Filmarbeiten in Woltersdorf und Rüdersdorf, von den alten Stummfilmtagen bis in die 1990er Jahre. Infos unter : www. woltersdorf-schleuse.de und Text/Fotos: JL u. LA Auch an der Schleuse, einige Schritte entfernt, ist die leider 2005 versiegte Liebesquelle. August Hannemann verfasste den Text, der ab 1886 auf einer eisernen Tafel an der Quelle zu lesen ist und gab ihr damit den Namen: Aus Märk schem Sand entspring ich hell Als Labestrunk und Liebesquell. Früher pilgerten Quellwasserenthusiasten aus der weiteren Umgebung und sogar aus Berlin hierher, um das reine Quellwasser abzufüllen. Heute ziert nur noch eine Tafel die Liebesquelle: Wir schauen auf unsere geliebte Quelle und müssen leider feststellen: Es war einmal...! 19

20 Schloss- und Schlüsseldienst Walter Heise seit 1947 Inh. Friedrich Laube Telefon Telefax Emser Straße Berlin * * * * Sicherheitsschlösser für jeden Zweck Ersatzschlüssel aller Systeme Tresorschlüssel Tresore, Kassetten Türschließer Schließanlagen Neulieferungen Reparaturen 20

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Luxuslärm Leb deine Träume

Luxuslärm Leb deine Träume Polti/Luxuslärm Luxuslärm Leb deine Träume Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.luxuslaerm.de Luxuslärm

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen

Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung Lesen mit Texten und Medien umgehen. Texte erschließen/lesestrategien nutzen Lernaufgabe: Verständnisfragen zum Anfang des Buches Eine Woche voller Samstage beantworten Lernarrangement: Paul Maar und das Sams Klasse: 3/4 Bezug zum Lehrplan Bereich des Faches Schwerpunkt Kompetenzerwartung

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Nutzung von sozialen Netzen im Internet

Nutzung von sozialen Netzen im Internet Nutzung von sozialen Netzen im Internet eine Untersuchung der Ethik-Schüler/innen, Jgst. 8 durchgeführt mit einem Fragebogen mit 22 Fragen und 57 Mitschüler/innen (28 Mädchen, 29 Jungen, Durchschnittsalter

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht!

Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! Astrid Lindgren, aus Pippi Langstrumpf Bis ans Ende der Welt Gestern ist nur ein Wort, heute beinah schon fort. Alles verändert

Mehr

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr?

Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Trading Robot Betrug - Bist Du in Gefahr? Gutes Trading sollte langweilig sein. Das ist etwas das ich erst lernen musste. Als ich damit anfing mich mit dieser ganzen Tradingsache zu beschäftigen war ich

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Wir sind Helden Nur ein Wort

Wir sind Helden Nur ein Wort Wir sind Helden Nur ein Wort Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.wirsindhelden.de Wir sind Helden Nur ein Wort

Mehr

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe

Passende Reden. für jede Gelegenheit. Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Passende Reden für jede Gelegenheit Geburt, Taufe, Geburtstag, Hochzeit, Trauerfall, Vereinsleben und öffentliche Anlässe Rede des Paten zur Erstkommunion Liebe Sophie, mein liebes Patenkind, heute ist

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Leseprobe. Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag. Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de Leseprobe Ursula Harper Heiliger Martin Liederheft zum Martinstag 48 Seiten, 20,5 x 13 cm, Rückstichbroschur, zahlreiche farbige Abbildungen ISBN 9783746241876 Mehr Informationen finden Sie unter st-benno.de

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien.

Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Volksschule Allershausen mit dem Kinderkrankenhaus San Gabriel in La Paz, Bolivien. Die Patenschaft der Schülerinnen und Schüler der Volksschule Allershausen für die kleinen Patientinnen

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten,

SECTION 1. Aufgabe A. Du bekommst die folgende Geburtstagskarte von deiner Tante: Lieber Carsten, 1 SECTION 1 Bearbeite eine der folgenden Aufgaben. Beantworte entweder A oder B oder C oder D. Schreibe 80-100 Worte. Schreibe nicht Wörter oder Sätze direkt aus dem Text ab. Alle Aufgaben zählen 10 Punkte.

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Tokio Hotel Durch den Monsun

Tokio Hotel Durch den Monsun Oliver Gast, Universal Music Tokio Hotel Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.tokiohotel.de Tokio Hotel Das Fenster

Mehr

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem

Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Der Mann im Mond hat eine Frau, die Frau im Mond. Zusammen haben sie ein Kind, das Kind im Mond. Dieses Kind hat seine Eltern eines Tages auf dem Mond zurückgelassen und ist zur Erde gereist. Wie es dazu

Mehr

La Bohème: Berlin im Café

La Bohème: Berlin im Café meerblog.de http://meerblog.de/berlin-charlottenburg-erleben-und-passend-wohnen/ La Bohème: Berlin im Café Elke Mit einem Mal regnet es richtig. Und es bleibt mir nichts anderes übrig als hineinzugehen.

Mehr

Anne Frank, ihr Leben

Anne Frank, ihr Leben Anne Frank, ihr Leben Am 12. Juni 1929 wird in Deutschland ein Mädchen geboren. Es ist ein glückliches Mädchen. Sie hat einen Vater und eine Mutter, die sie beide lieben. Sie hat eine Schwester, die in

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Hört Mit ht 2004 Schweden in Deutschland Programnr:41415ra2

Hört Mit ht 2004 Schweden in Deutschland Programnr:41415ra2 Manus: Matthias Haase Sändningsdatum: P2 den 24.8 2004 kl.09.50 Programlängd: 9.40 Producent: Kristina Blidberg M. Haase: Wo findet man in Deutschland etwas Schwedisches? Stimme 1: IKEA? Stimme 2: Schwedisches

Mehr

Ein guter Tag, für ein Treffen.

Ein guter Tag, für ein Treffen. Ein guter Tag, für ein Treffen. Ideen für den 5. Mai In diesem Heft finden Sie Ideen für den 5. Mai. Sie erfahren, warum das ein besonderer Tag ist. Sie bekommen Tipps für einen spannenden Stadt-Rundgang.

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014?

QUIZFRAGE 2 QUIZFRAGE 1 QUIZFRAGE 4 QUIZFRAGE 3. Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 1 Wie viele regelmäßige Nutzer hatte Facebook im Dezember 2014? QUIZFRAGE 2 Wie viel Prozent der deutsche Facebook-Nutzer haben aktiv ihre Privatsphäre-Einstellungen verändert? a) ca. 1,5 Millionen

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben

In der Mitte einmal falten und anschließend zusammen kleben Suchbeispiele: 1. Was ist eine Suchmaschine? Eine Internetfunktion zum Finden von Seiten - Ein Gerät, mit dem man verlorene Sache wiederfindet 2. Ist im Suchergebnis immer nur das, wonach ihr gesucht habt?

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr

Hamsterkiste-Arbeitsplan Das neue Jahr. Das neue Jahr Name: Klasse: Datum: Das neue Jahr Vor wenigen Tagen hat das neue Jahr begonnen. Was es wohl bringen mag? Wenn du die Aufgaben dieses Arbeitsplans der Hamsterkiste bearbeitest, wirst du etwas über unsere

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

SySt-Organisationsberatung Toolkarte

SySt-Organisationsberatung Toolkarte Tool Zuhören als Empfänger und als Sender Entwickelt von Insa Sparrer Anwendungskontext Die SySt-Miniatur Zuhören als Empfänger und als Sender bietet die Möglichkeit eines Probehandelns für eine künftige

Mehr

Botschaften Mai 2014. Das Licht

Botschaften Mai 2014. Das Licht 01. Mai 2014 Muriel Botschaften Mai 2014 Das Licht Ich bin das Licht, das mich erhellt. Ich kann leuchten in mir, in dem ich den Sinn meines Lebens lebe. Das ist Freude pur! Die Freude Ich sein zu dürfen

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette

Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette Erste Hilfe in all-täglichen Not-Fällen Heft 2: Kalte Heizung Kaputtes Wasser-Rohr Verstopfte Toilette in leichter Sprache Liebe Leserinnen, Liebe Leser, die Leute vom Weser-Kurier haben eine Fortsetzungs-Geschichte

Mehr

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?!

Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! 2013 Projektarbeit: Leben ohne Computer und Handy?! Klasse 8d Mittelschule Gersthofen 29.11.2013 Inhaltsverzeichnis Projektbericht... 1 Interview: Wie war das Leben damals?... 2 Selbstversuch... 3 Ein

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT N E W S O U T H W A L E S HIGHER SCHOOL CERTIICATE EXAMINATION 1998 GERMAN 2 UNIT GENERAL LISTENING SKILLS TRANSCRIPT 2 ITEM 1 Hallo, Vati! M Na, endlich Veronika. Es ist fast Mitternacht. Wo bist du denn?

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

Doppelte Buchhaltung

Doppelte Buchhaltung (Infoblatt) Heute möchte ich euch die Geschichte von Toni Maroni erzählen. Toni, einer meiner besten Freunde, ihr werdet es nicht glauben, ist Bademeister in einem Sommerbad. Als ich Toni das letzte Mal,

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache

Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Das Wahl-Programm von CDU und CSU. Für die Bundes-Tags-Wahl. In Leichter Sprache Erklärung: Das sind die wichtigsten Dinge aus dem Wahl-Programm. In Leichter Sprache. Aber nur das Original-Wahl-Programm

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Was passiert bei Glück im Körper?

Was passiert bei Glück im Körper? Das kleine Glück Das große Glück Das geteilte Glück Was passiert bei Glück im Körper? für ein paar wunderbare Momente taucht man ein in ein blubberndes Wohlfühlbad Eine gelungene Mathearbeit, die Vorfreude

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Tapsi der Hund. Tapsi ist ein Hund. Tapsi ist kein Spielzeug. Er ist ein Tier. Und ich, wie kann ich mit ihm sprechen?

Tapsi der Hund. Tapsi ist ein Hund. Tapsi ist kein Spielzeug. Er ist ein Tier. Und ich, wie kann ich mit ihm sprechen? Tapsi, komm Tapsi der Hund Tapsi ist ein Hund Tapsi kann gute oder schlechte Laune haben. Tapsi kann Schmerzen haben, er kann krank sein. Tapsi hat keine Hände. Er nimmt die Sachen mit seinen Zähnen oder

Mehr

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen

Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Liedtexte zum Ausdrucken & Mitsingen Hallo, Hallo, schön, dass du da bist Die Hacken und die Spitzen wollen nicht mehr sitzen, die Hacken und die Zehen wollen weiter gehen Die Hacken und die Spitzen wollen

Mehr

Praxis gewesen; in die zarte Haut ihrer Handgelenke hatte sie fein säuberlich rote Linien geritzt. Ich verscheuchte das Bild mit einem Kopfschütteln.

Praxis gewesen; in die zarte Haut ihrer Handgelenke hatte sie fein säuberlich rote Linien geritzt. Ich verscheuchte das Bild mit einem Kopfschütteln. Praxis gewesen; in die zarte Haut ihrer Handgelenke hatte sie fein säuberlich rote Linien geritzt. Ich verscheuchte das Bild mit einem Kopfschütteln. Naomi war nicht depressiv. Es gab dieses neue Lächeln,

Mehr

Wie werde ich reich im Internet!

Wie werde ich reich im Internet! Das E-Book zu: Wie werde ich reich im Internet! mit E-Books INHALT: Seite 3 Seite 4-8 Seite 9-10 Seite 11-12 Einleitung Das kleine 1 mal 1 der Ebooks Ansichten der Ebook Millionäre Aber jetzt mal ehrlich!

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen.

Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Taschengeld wie viel, wofür? 1 Woran denkst du beim Thema Taschengeld? 2 Thema Taschengeld Lest die Texte und beantwortet die Fragen. Wer ist unzufrieden? bekommt auch etwas Taschengeld von den Großeltern?

Mehr

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele

Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Was ist ein Institut für Menschen-Rechte? Valentin Aichele Wer hat den Text geschrieben? Dr. Valentin Aichele hat den Text geschrieben. Dr. Aichele arbeitet beim Deutschen Institut für Menschen-Rechte.

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Intro: LASS UNS REDEN MANUSKRIPT LASS UNS REDEN Sie kann Menschen auseinander- und zusammenbringen. Sie kann Menschen zusammenführen, die anders sind. Sie kann aufbauend, verletzend und stürmisch sein. Sie kann gegen dich sein,

Mehr

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014.

Rede. des Herrn Staatsministers. Prof. Dr. Bausback. beim. Geburtstagsempfang. von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß. am 26. Januar 2014. Der Bayerische Staatsminister der Justiz Prof. Dr. Winfried Bausback Rede des Herrn Staatsministers Prof. Dr. Bausback beim Geburtstagsempfang von Herrn StM a. D. Dr. Manfred Weiß am 26. Januar 2014 in

Mehr

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden

kleinkarierten Rassenhasses einer Spieβer-Oma. Doch mit einem überraschenden Schwarzfahrer (Du schwarz ich weiβ) Dauer: 12:00 Buch & Regie: Pepe Danquart Kamera: Ciro Cappellari Produktion: Albert Kitzler Schnitt: Mona Bräuer Musik: Michael Seigner Darsteller: Senta Moira, Paul

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00

Mein Block. Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus. MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Mein Block Die Berliner und ihr Stadtteilpatriotismus 12 13 MMV_Berlin-Satire_125x185mm.indd 12 05.08.15 10:00 Der Berliner legt sehr viel Wert darauf, wo er wohnt. Er und sein Wohnort sind untrennbar

Mehr

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1

Die TOS-hörfabrik!!! TOS-HÖRFABRIK 06/2014 1 Die TOS-hörfabrik 1 Geschichte TOS-hörfabrik Das Leben ist Hörspiel. Im Hörspiel ist Leben. 2007 trafen sich Tobias Schier und Tobias Schuffenhauer. Mehr oder weniger zufällig kam das Gespräch auf das

Mehr

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben.

Presseinformation. Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau. Ich bin ein Jude. Dreimal schon sollte der Tod mich ereilt haben. Presseinformation Neuerscheinung: Durch die Hölle von Auschwitz und Dachau Ein ungarischer Junge erkämpft sein Überleben Leslie Schwartz Ich sollte nicht leben. Es ist ein Fehler. Ich wurde am 12. Januar

Mehr

Simson, Gottes Starker Mann

Simson, Gottes Starker Mann Bibel für Kinder zeigt: Simson, Gottes Starker Mann Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Oma Lulu zum 75. Geburtstag

Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu zum 75. Geburtstag Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu ist die Beste! Oma Lulu zum 75. Geburtstag von: Inhalt Liebe Oma Lulu Vorwort Seite 5 Beiträge: Herzlichen Glückwunsch von Lisa Seite 6 Zum

Mehr

Übersicht zur das - dass Schreibung

Übersicht zur das - dass Schreibung Overheadfolie Übersicht zur das - dass Schreibung DAS 1. Begleiter (Artikel): Ersatzwort = ein 2. Hinweisendes Fürwort (Demonstrativpronomen): Ersatzwort = dies, es 3. Rückbezügliches Fürwort (Relativpronomen):

Mehr