Seminarplan. informativ, aktiv & wohltuend Insgesamt 53 Veranstaltungen von Kiel bis Hannover warten im Jahr 2015 auf Sie! D G

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Seminarplan. informativ, aktiv & wohltuend Insgesamt 53 Veranstaltungen von Kiel bis Hannover warten im Jahr 2015 auf Sie! D G"

Transkript

1 Landesverband Schleswig-Holstein e.v. Landesverband Hamburg e.v. Landesverband Niedersachsen e.v. Seminarplan 2015 informativ, aktiv & wohltuend Insgesamt 53 Veranstaltungen von Kiel bis Hannover warten im Jahr 2015 auf Sie!

2 Inhalt Seminarübersicht 2015 Begrüßung Seminarübersicht 2015 Liebe Leserin, lieber Leser, um Ihnen noch mehr Vielfalt zu bieten und die Ressourcen zu bündeln, haben sich die DMSG-Landesverbände Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen in ihrer Seminararbeit zusammengeschlossen. In diesem Heft finden Sie alle Seminare der drei Bundesländer für das Jahr 2015, zu denen Sie sich anmelden können. Ihre Anmeldung ist immer an den für Sie zuständigen Landesverband zu richten und wird dann an den anbietenden Landesverband weitergeleitet. Am Mittwoch, dem 27. Mai 2015, findet der 7. Welt MS Tag statt. Hinweise auf die DMSG-Veranstaltungen in Ihrer Region finden Sie bei Ihrem DMSG-Landesverband und in der lokalen Presse. Allgemeine Seminarübersicht: Seite 4 Kooperationsveranstaltung Nordverbände: Seite 7 Seminarübersicht Schleswig-Holstein: Seite 8-19 Seminarübersicht Hamburg: Seite Seminarübersicht Niedersachsen: Seite Allgemeine Geschäftsbedingungen: Seite 54 Beilage: Anmeldeformular Es gelten die abgedruckten Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Rechnungsstellung erfolgt durch den ausführenden Landesverband. Sabine Behrens, Geschäftsstellenleiterin LV Niedersachsen Andreas Heitmann, Geschäftsführer LV Schleswig-Holstein IMPRESSUM Herausgeber Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Landesverband Schleswig-Holstein e. V., Landesverband Hamburg e. V., Landesverband Niedersachsen e. V. Redaktion Stefanie Bethge, Christa Lappöhn, Gilda Ritter, Frauke Ulrich Gestaltung Susanne Adamek, Hamburg Bildnachweis Titel: Stauke / Andrew Bayda / kasto / Zerbor - Fotolia.com, Innen: Heike Günther (S. 3), Hans Snoek - pixelio.de, Felix Horstmann - Fotolia.com, spacejunkie - photocase.com, a-kom - Fotolia.com Auflage Druck SCHOTTdruck Kiel 2 3 Andrea Holz, Geschäftsführerin LV Hamburg

3 Seminarübersicht 2015 Schleswig-Holstein - Hamburg- Niedersachsen Nordverbände KursNr 01 Alle in einem Boot und los geht die Reise... Wir alle sind Norddeutschland Stralsund Schleswig-Holstein KursNr 02 Medizinische Beratung innerhalb der Gruppen KursNr 03 Reittherapie/Hippotherapie Nützen, Rieseby, Hemmingstedt, Moorsee b. Kiel, Dagebüll, Großharrie KursNr 04 Rollstuhlfahrertraining Ostseebad Damp KursNr 05 Die 5 Elemente Ernährung Lübeck KursNr 06 Familienplanung und MS Kiel KursNr 07 Infoveranstaltungen für Neu-Betroffene und ihre Partner und Angehörigen Flensburg, Kaltenkirchen, Rendsburg Aktionen und Vorträge zum Welt MS Tag am 27. Mai 2015 KursNr 08 Bewegung und Sport bei MS Bad Bramstedt KursNr 09 Austausch und Weiterbildung ehrenamtlicher MitarbeiterInnen Kiel KursNr 10 Ausbildung: Betroffene beraten Betroffene Kiel KursNr 11 Buchhaltung und Gemeinnützigkeitsrecht Kiel KursNr 12 Fundraising in Gruppen innerhalb der Gruppen KursNr 13 Familienfreizeit der DMSG auf dem Mars-Skipper-Hof Kotzenbüll KursNr 14 Segelwochenende auf der Ostsee Ostsee Hamburg KursNr 15 Angebot für Neubetroffene Geschäftsstelle Eppendorfer Weg KursNr 16 Familienstellen Ein Weg zu mehr Wachstum und innerem Frieden Geschäftsstelle Eppendorfer Weg KursNr 17 Austausch für Schwerbetroffene und ihre Angehörigen Hamburg-Rissen KursNr 18 Austausch und Supervision für die Leitung oder stellvertretende Leitung einer Selbsthilfegruppe Hamburg-Rissen KursNr 19 Schnupperklettern Hamburg-Wilhelmsburg KursNr 20 Stress achtsam begegnen Geschäftsstelle Eppendorfer Weg KursNr 21 Nordic Walking Hamburg-Rissen KursNr 22 Stressreduktion mit Alexander-Technik Geschäftsstelle Eppendorfer Weg KursNr 23 Zumba Hamburg-Rissen KursNr 24 SOWI-Therapie Geschäftsstelle Eppendorfer Weg KursNr 25 Workshop Stressbewältigung Hamburg-Ottensen KursNr 26 Segelfreizeit Dänische Südsee 4 5 KursNr 27 Sportwoche in Rheinsberg Rheinsberg KursNr 28 Ein Tag bei Hagenbeck! Tierpark Hagenbeck KursNr 29 Vorsorge treffen Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung Geschäftsstelle Eppendorfer Weg KursNr 30 Hilfsmittelversorgung / Präventionskampagne sicher mobil Hamburg-Boberg KursNr 31 Grundkurs Kinaesthetics für pflegende Angehörige Geschäftsstelle Eppendorfer Weg Niedersachsen KursNr 32 Therapeutisches Reiten Burgwedel-Wettmar KursNr 33 Therapeutisches Klettern Hannover KursNr 34 Biodanza Hannover KursNr 35 Selbstheilungskräfte stärken mit Dean-Qigong Winsen/Luhe KursNr 36 Nia Workshop der Tanz mit Achtsamkeit Emden KursNr 37 Nia Workshop getanzte Lebensfreude Emden KursNr 38 Lachen ist die beste Medizin Hatten KursNr 39 Die Seidenübungen Sanfte Berührung Bad Bevensen KursNr 40 Gibt es eine spezielle Ernährung bei MS? Lüneburg KursNr 41 Tagesseminar für Frauen Uelzen KursNr 42 Männerseminar Lüneburg KursNr 43 Tagesseminar für Paare Buxtehude KursNr 44 Acryl Malerei Hannover KursNr 45 Gesprächstag für Angehörige Achim/Baden KursNr 46 Rollstuhltraining für aktive Menschen mit MS Hannover Einladung zu unserer MS Aktionswoche des LV Niedersachsen Juni 2015 KursNr 47 Tutorennetzwerktreffen Hannover, Georgsmarienhütte KursNr 48 Gesprächsführung für GruppenleiterInnen Bad Bevensen KursNr 49 Seminar für KontaktgruppenleiterInnen Bad Bevensen KursNr 50 Wochenend-Fahrt für Jugendliche nach Köln Köln KursNr 51 Ein Wochenende zwischen Aktion und Entspannung an der Küste Esens KursNr 52 Gruppenfreizeit für MS-Betroffene und Angehörige Wangerooge KursNr 53 Radtour 2015 an die Nordsee! Schillig

4 Nordverbände Seminarübersicht 2015 Nordverbände Notizen KursNr 01 Alle in einem Boot und los geht die Reise... Wir alle sind Norddeutschland aber dabei ist jedes Land anders, und überall werden die Dinge des Lebens anders erlebt. Und trotzdem gibt es jede Menge Gemeinsamkeiten. Wir laden junge MS-Betroffene (bis 35 Jahre) aus Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig- Holstein ein, sich miteinander auf den Weg zu machen und miteinander Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erleben. Und davon zu profitieren! Ein gemeinsames Wochenende in Stralsund bietet die Gelegenheit zu Diskussion, Austausch und regt dazu an, auch über den Tellerrand hinaus miteinander in Kontakt zu kommen. Das Wochenende wartet dabei mit einem umfangreichen und interessanten Programm aus Information, Sehenswertem sowie Spaß und Musik auf. Thematische Gesprächsrunden (Therapie, Ernährung, Entspannung) Ausflug nach Rügen Musik und Tanz An diesem Wochenende wird das Miteinander gelebt. Leitung Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesverbände Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig Holstein Ort BFW Stralsund, Große Parower Straße 133, Stralsund Das BFW Haus ist barrierefrei die Zimmer sind behindertengerecht! Termin Freitag, 4. September bis Sonntag, 6. September 2015 (offizielle Abreise Montag, 7. September vormittags) Teilnehmerzahl max. 60 Personen Teilnehmerbeitrag 50,- Mitglieder, 70,- Nichtmitglieder, für 3 Übernachtungen im Einzelzimmer, incl. Vollpension und aller Aktivitäten und Programmpunkte. Auf Antrag können die Fahrtkosten bezuschusst werden. Anmeldeschluss 15. April 2015 Dieses Angebot ist eine erste Kooperationsveranstaltung der Norddeutschen DMSG-Landesverbände!

5 Seminarübersicht 2015 Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Kommen Gesundheitsförderung KursNr 02 Medizinische Beratung Sollten sich innerhalb der Selbsthilfeund Kontaktgruppen der DMSG, Landesverband S.-H. e. V. Fragen zu der Symptomatik, dem Verlauf, den Behandlungsmethoden, der Ursachenforschung etc. der Multiplen Sklerose ergeben, so stehen die Mitglieder des Ärztlichen Beirates auf Nachfrage den Gruppen im Rahmen eines Gruppenbesuches zur Verfügung: Referenten Matthias Freidel, niedergelassener Neurologe/Psychiater in Kaltenkirchen, Dr. Klaus Gehring, niedergelassener Neurologe/Psychiater in Itzehoe, Prof. Dr. Hans-Christian Hansen, Chefarzt der Neurologisch-Psychiatrischen Klinik im FEK Neumünster, Dr. Helmut Kropp, Leiter des Instituts für die Behandlung der Multiplen Sklerose in der Helios Ostseeklinik Damp, Udo Falkenberg, niedergelassener Neurologe in Eckernförde Termine Kontakt über die DMSG-Geschäftsstelle Ort innerhalb der Gruppen Teilnehmerbeitrag für Gruppen kostenlos KursNr 03 Schnuppertage Reittherapie / Hippotherapie Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde! Glauben Sie nicht? Sie sollten es ausprobieren! Sie klagen über Spastizität, Gangschwierigkeiten, Koordinationsschwierigkeiten und Gleichgewichtsstörungen oder Schmerzen des Bewegungsapparates? Dies sind alles Begleiterscheinungen der MS, auf die eine Hippo-/Reittherapie positiven Einfluss nehmen kann. Die Hippo-/ Reittherapie weist nämlich zweierlei Wirkungen auf: Auf orthopädische Weise werden Hüftgelenke, Wirbelsäule, Schultern und Rumpfmuskulatur mobilisiert, aktiv stimuliert und die Beweglichkeit wird verbessert. Auf neurologischer Ebene kommt es zu einer kontinuierlichen Koordinationsschulung und einer Verbesserung der Rumpfkontrolle. Das Rückenmark und das Gehirn werden durch Impulse trainiert und auch der Gleichgewichtssinn wird verbessert. Neugierig geworden? 8 Sie nach vorheriger Anmeldung zu einem der Schnuppertermine in: Nützen Leiterin Maren Kos-Lübben, Hippotherapeutin Termin Samstag, 25. April 2015 von Uhr Ort Hof Eichenhorst, Rheitenweg 13, Nützen Teilnehmerbeitrag 10,- Mitglieder 20,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl 5-10 Rieseby Leiterin Heidi Saldenieks, Reittherapeutin, heilpädagogisches Reiten Termin Samstag, 25. April 2015 von Uhr Ort Hof Sonnenkoppel, Rieseby Zimmert Teilnehmerbeitrag 10,- Mitglieder 20,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl 1-6 Hemmingstedt Leiterin Anja Schröder, Reiten als Sport für Menschen mit Behinderungen Termin Samstag, 25. April 2015 von Uhr Ort Pensionsstall Zeyns, To Osten 22, Hemmingstedt Teilnehmerbeitrag 10,- Mitglieder 20,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl Moorsee b. Kiel Leiterin Carmen Weimar, Reittherapeutin und -pädagogin Termin Samstag, 25. April 2015 von Uhr Ort Steindamm 121, Moorsee Teilnehmerbeitrag 10,- Mitglieder 20,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl 1-4 Dagebüll Leiterin Monika Luedecke, Erzieherin und Reitpädagogin Termin Samstag, 2. Mai 2015 von Uhr Ort Osewoldterkoog10, Dagebüll Teilnehmerbeitrag 10,- Mitglieder 20,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl 3-6 Großharrie Leiterin Ute Hoops, Ergo- und Reittherapeutin, Dozentin für Reittherapie Termin Samstag, 6. Juni 2015 von Uhr Ort Kleinharrier Straße 17, Großharrie Teilnehmerbeitrag 10,- Mitglieder 20,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl 6-10

6 Schleswig-Holstein Seminarübersicht 2015 Schleswig-Holstein Ambulante Rehabilitation KursNr 04 Rollstuhlfahrertraining Aktiv leben im Rollstuhl Das Training kann nur zusammen mit einer Begleitperson besucht werden! Das Seminar richtet sich vorrangig an MS-Betroffene, die noch nicht ständig auf den Rollstuhl angewiesen sind, und deren Angehörige, Begleiter und Betreuer. Das Fahren im Rollstuhl erfordert Kraft, so dass ein rechtzeitiges Training empfehlenswert ist. Es werden Lösungsmöglichkeiten bzw. Wege aufgezeigt für Rollstuhl und Alltag, praktische Übungen / Hebetechniken und wie komme ich besser als bisher zurecht? Betroffene ohne eigenen mechanischen Rollstuhl werden gebeten, sich bei einem Sanitätshaus einen Aktiv-Rollstuhl auszuleihen. Leitung Bernd und Kerstin Petri, Markus und Britta Russ Termin Freitag 4. September 12 Uhr bis Sonntag, 6. September 12 Uhr Ort Ostseebad Damp / Ostsee Resort (nur bedingt behindertengerecht, bitte Nachfrage in der Geschäftsstelle des LV S.-H.) Teilnehmerbeitrag 95,- Mitglieder / Begleitperson 125,- Nichtmitglieder / Begleitperson (Beitrag pro Person, Unterbringung in Doppelzimmern) Teilnehmerzahl 8-16 Anmeldeschluss 17. Juli 2015 MS-Bewältigung KursNr 05 Die 5 Elemente Ernährung Die 5 Elemente Ernährung ist eine der 5 Säulen der Chinesischen Medizin. Sie dient zur Behandlung von Krankheiten und zur Gesunderhaltung. Über unsere Ernährung haben wir die Möglichkeit, Ungleichgewicht zu regulieren und uns zu mehr Energie zu verhelfen. An diesem Samstag werden wir uns mit den 5 Elementen und deren Bedeutung beschäftigen. Die Auswahl der Nahrungsmittel wird individuell auf jeden Einzelnen abgestimmt und dann in einfachen Rezepten zubereitet. Sie lernen Kochmethoden und Rezepte für die Umsetzung in die Praxis zuhause kennen. Referentin Kathrin Matthusen, Heilpraktikerin Termin Samstag, 12. September 2015 von Uhr Ort Marli GmbH, Carl-Gauß-Straße 13-15, Lübeck Teilnehmerbeitrag 15,- Mitglieder 25,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl 6-12 Anmeldeschluss 28. August 2015 KursNr 06 Familienplanung und MS Kinder und Familie gehören für viele Menschen untrennbar zu einem erfüllten Leben. Die meisten MS-Erkrankten bekommen die Diagnose zu einer Zeit, in der in ihrer Lebensplanung die Familienplanung eine große Rolle spielt. Welche Fragen und Probleme kommen auf die Erkrankten und ihre Partner/-innen zu? Welche Auswirkungen hat die MS, haben die Medikamente auf Schwangerschaft und Stillzeit? Bekommt mein Kind auch MS? Was passiert, wenn ich während der Schwangerschaft einen Schub bekomme und ist das gefährlich fürs Kind? Ist die MS nach der Geburt schlimmer und wie organisiere ich mein Leben mit Kind und MS? Wo bekomme ich als Mutter, Vater oder Eltern weitere Unterstützung und welche Bedeutung hat die Entscheidung für ein Kind für meine Paarbeziehung? Wir werden versuchen, bei der Veranstaltung Antworten zu finden und den Austausch der Teilnehmer/-innen zu fördern. Referenten Udo Falkenberg, niedergelassener Neurologe in Eckernförde, Detlef Wolff, Diplom-Pädagoge, Paar- und Familienberater Termin Samstag, 6. Juni 2015 von Uhr Ort Wissenschaftszentrum Kiel, Fraunhoferstraße 13, Kiel Teilnehmerbeitrag 10,- Mitglieder/Begleitperson 20,- Nichtmitglieder/Begleitperson Teilnehmerzahl Anmeldeschluss 22. Mai

7 Schleswig-Holstein Seminarübersicht 2015 Schleswig-Holstein KursNr 07 Infoveranstaltungen für Neu-Betroffene und ihre Partner und Angehörigen Neu von MS Betroffene sind mit vielen offenen Fragen konfrontiert. Wie geht es weiter mit meiner Erkrankung, welche Medikamente und Therapien können mir helfen, welche Prognose hat meine Erkrankung? Was hilft bei der Bewältigung meiner Erkrankung? Hier möchte die Veranstaltung Antworten geben. Ein Mediziner wird über das Krankheitsbild informieren. Einzelheiten über die Ursachen, das Auftreten, den Verlauf, die Symptome, die Diagnose und mögliche Therapieformen werden vermittelt. Der zweite Schwerpunkt sind Antworten zum Thema Krankheitsbewältigung. Wo gibt es Probleme und welche Lösungsstrategien stehen zur Verfügung? Im dritten Teil geht es dann um die Rechte MS-Erkrankter. Es werden die Themen Beruf, Schwerbehindertenausweis, Erwerbsfähigkeit, Rente und Rehabilitation angesprochen. Inhalte werden sich vor allem auch an den Fragen der Teilnehmer/- innen orientieren. Flensburg Leitung Dr. Rüdiger Körber, Oberarzt Neurologische Klinik, Diakonissenkrankenhaus Flensburg Dr. Ute Kruse, Fachärztin für Neurologie und Neurochirurgie, Flensburg Frauke Ulrich, Dipl. Päd., Dipl. Soz. Päd., Mitarbeiterin der DMSG-Geschäftsstelle Kiel Termin Samstag, 28. März 2015 von Uhr Ort Diakonissenkrankenhaus Flensburg, Neurologische Klinik, Knuthstraße 1, Flensburg Teilnehmerbeitrag 5,- Teilnehmerzahl Anmeldeschluss 20. März 2015 Kaltenkirchen Leitung Matthias Freidel, Neurologe aus Kaltenkirchen und Vorsitzender des Ärztl. Beirates der DMSG, LV S-H e.v., Frauke Ulrich, Dipl. Päd., Dipl. Soz. Päd., Mitarbeiterin der DMSG-Geschäftsstelle Kiel Termin Samstag, 12. September 2015 von Uhr Ort Tausendfüßler Kinder- und Familiengarten e. V., Schützenstraße 45, Kaltenkirchen Teilnehmerbeitrag 5,- Teilnehmerzahl Anmeldeschluss 29. August 2015 Rendsburg Leitung Kai-Uwe Tesch, Oberarzt Neurologie mit Stroke Unit, imland Klinik Rendsburg Frauke Ulrich, Dipl. Päd., Dipl. Soz. Päd., Mitarbeiterin der DMSG-Geschäftsstelle Kiel Termin Samstag, 14. November 2015 von 9-13 Uhr Ort imland Klinik Rendsburg, Lilienstraße 20-28, Rendsburg Teilnehmerzahl Anmeldeschluss 6. November 2015 Informationsveranstaltungen Aktionen und Vorträge zum Welt MS Tag am 27. Mai 2015 Am Mittwoch, den 27. Mai 2015 findet der Welt MS Tag statt. Die Geschäftsstelle der DMSG S-H und viele MS-Selbsthilfegruppen machen an diesem Tag Aktionsveranstaltungen, um über Multiple Sklerose und ihre Auswirkungen zu informieren sowie das Verständnis für die Belange von Menschen mit MS zu wecken. Wir informieren Sie über unsere Homepage und in der Mitgliederzeitschrift MS-Infos und Meer über die geplanten Aktionen, wenn der Termin näher rückt. Schon jetzt steht fest, dass die Geschäftsstelle mit einem Informationsstand im CITTI-PARK Kiel vom Mai vertreten sein wird. Wir laden Sie herzlich ein, an unseren Aktionen teilzunehmen! 12 13

8 Schleswig-Holstein Seminarübersicht 2015 Schleswig-Holstein KursNr 08 Bewegung und Sport bei MS Vortrag Die positiven Effekte von Bewegung und Sport für gesunde Menschen sind seit langem bekannt. Welche Vorteile bringt Sport bei Menschen mit MS und was muss beachtet werden? Welche Effekte hat Sport auf welche Symptome? Welche Sportarten sind für Menschen mit MS geeignet? Der Vortrag aus medizinischer Sicht wird ergänzt durch Informationen einer Physiotherapeutin für die Praxis zuhause. Im Rahmen des Vortrages wird die Möglichkeit gegeben sein, eigene Fragen zum Thema zu stellen. Referent Dr. Klaus Gehring, Facharzt für Neurologie in Itzehoe Birte Stuparek, Physiotherapeutin und Sportlehrerin Termin Samstag, 25. April 2015 von Uhr Ort Tryp Hotel Köhlerhof, Am Köhlerhof 4, Bad Bramstedt Teilnehmerbeitrag 5,- Mitglieder 10,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl Anmeldeschluss 10. April 2015 Schulungen für ehrenamtliche Mitarbeiter Die Angebote richten sich ausschließlich an Mitglieder des Landesverbandes Schleswig-Holstein. KursNr 09 Austausch und Weiterbildung ehrenamtlicher MitarbeiterInnen (Supervision) Bei ehrenamtlichem Engagement kommt es immer wieder zu schwierigen Situationen oder Momenten, in denen man sich den Austausch mit anderen wünscht, beispielsweise wenn es in einer Gruppe Probleme gibt, es zu Konflikten und Missverständnissen kommt oder man bei sich eigene Grenzen der Hilfe erkennt. Damit die Freude am Helfen nicht zur Last wird, ist es wichtig, das eigene Handeln immer wieder zu überdenken und kritisch zu beleuchten. Der Austausch bietet die Gelegenheit: Beispiele aus der ehrenamtlichen Arbeit einzubringen und gemeinsam mit anderen eine Lösung zu erarbeiten, Informationen zu bekommen und Neues zu lernen, speziell zu den Fragen, die bei ehrenamtlicher Arbeit immer wieder auftauchen. Zum Beispiel: Umgang mit Ängsten, Depressionen, Aggressionen und anderen Belastungen, die man in Gruppenund/oder Helfergesprächen hört, Ideen und Anregungen für Gruppenarbeit zu finden über den Austausch mit anderen Gruppenleitern, sich als Helferin bzw. Helfer in der Helferrolle wohl zu fühlen. Nicht zu überfordern aber auch das zu tun, was man kann und eigene Erfahrungen weiterzugeben. Leitung Detlef Wolff, Diplom-Pädagoge, Paar- und Familienberater Termine 1. Samstag, 21. März 2015 von Uhr (AS 13. März 2015) 2. Samstag, 26. September 2015 von Uhr (AS 18. September 2015) Ort Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein, Zum Brook 4, Kiel Teilnehmerbeitrag entfällt Teilnehmerzahl 7-14 Anmeldeschluss s. einzelne Termine KursNr 10 Betroffene beraten Betroffene Tutorenausbildung DMSG Sie können sich vorstellen, ehrenamtlich bei der DMSG aktiv zu werden? Die Tutorenausbildung richtet sich an interessierte Neulinge. Eine Seminarreihe von sieben Tagesveranstaltungen bietet Ihnen Gelegenheit, sich Ihrer eigenen Wünsche und Fähigkeiten, aber auch der Grenzen einer möglichen Mitarbeit bewusst zu werden. Die Auseinandersetzung mit Ihrer eigenen Situation und der Einsatz Ihrer persönlichen Stärken werden wichtige Bestandteile sein. Die Seminare zielen darauf hin, mit Ihren individuellen Fähigkeiten an dem Angebot der DMSG aktiv mitzuwirken. Dabei wird im Laufe der Seminare für alle herausgearbeitet werden, auf welche Art diese Mitarbeit möglich ist. Nicht nur Gruppenarbeit, sondern auch Öffentlichkeitsarbeit, Einzelberatung von Betroffenen, Familienunterstützung oder auch ganz andere Bereiche sind dabei denkbar. Jedes Modul beinhaltet thematische Arbeit sowie Auseinandersetzung und Entspannung.

9 Schleswig-Holstein Seminarübersicht 2015 Schleswig-Holstein Zu Beginn gibt es einen Schnuppertag. An diesem werden Fragen geklärt und die Möglichkeiten einer aktiven Mitarbeit offengelegt. Für diejenigen von Ihnen, die sich für diese Ausbildung entscheiden, geht es wie folgt mit sechs Modulen weiter: 1. Grundelemente der Beratung (Erstgespräch / Empathie / Kongruenz / Akzeptanz) 2. Gesprächsführung (aktives Zuhören) 3. Umgang mit Emotionen (Ängste, Trauer, Verzweiflung, Wut, Schuldgefühle) 4. Eigene Grenzen erkennen und aktiv danach leben (work-life-balance / Zeitmanagement) 5. Umgang mit Konflikten (bei sich selbst / in der Partnerschaft / in der Familie / mit Kollegen und Vorgesetzten) 6. Reflektion über die eigene Motivation zur ehrenamtlichen Arbeit sowie Ideenfindung zur konkreten Umsetzung Das Seminar schließt nach erfolgreicher Beendigung der sechs Module und dem Schnuppertag mit einem Zertifikat der DMSG ab. Teilnahmevoraussetzungen Teilnehmen können Mitglieder des Landesverbandes Schleswig-Holstein, die bereit und fähig sind, sich ehrenamtlich für die DMSG einzusetzen. Leitung Detlef Wolff, Diplom-Pädagoge, Paar- und Familienberater Termine jeweils samstags von Uhr Schnuppertag 28. März 2015 Modul 1: 25. April 2015 Modul 2: 30. Mai 2015 Modul 3: 4. Juli 2015 Modul 4: 12. August 2015 Modul 5: 10. Oktober 2015 Modul 6: 14. November 2015 Ort Der PARITÄTISCHE Schleswig-Holstein, Zum Brook 4, Kiel Teilnehmerbeitrag entfällt Teilnehmerzahl 7-12 Anmeldeschluss für die Ausbildung 13. März 2015 KursNr 11 Doppel-Veranstaltung: Buchhaltung (Kassenabrechnung) und Gemeinnützigkeitsrecht innerhalb der Selbsthilfegruppen Buchhaltung: Sie sind Kassenwart oder Gruppenleiter Ihrer Selbsthilfegruppe? Sie haben im Zusammenhang mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe Fragen oder Probleme? Dann ist dieser Termin für Sie genau das Richtige! Hier finden Sie Zeit und Raum, all Ihre Fragen mit unserer Buchhalterin zu besprechen und zu klären. Für kleinere Fragen zwischendurch steht Ihnen Frau Feldmann in der Regel dienstags zwischen 14 und 18 Uhr zur Verfügung, Tel Gemeinnützigkeitsrecht für Ehrenamtliche: Die DMSG, Landesverband Schleswig- Holstein e.v. ist ein sogenannter Eingetragener Verein und als gemeinnützig anerkannt. Die Arbeit wird in großem Umfang getragen durch Unterstützung von Stiftungsgeldern, Spenden und Zuwendungen. Um die Betreuung vor Ort weiterhin sichern zu können, ist es wichtig, immer wieder neue Wege der Finanzierung zu finden. Was ist bei der Verwendung der Gelder zu beachten, um die Gemeinnützigkeit nicht zu gefährden? In welchem rechtlichen Rahmen bewegt man sich als Gruppenleiter, Zweigstellenleiter oder ehrenamtlicher Mitarbeiter in verantwortungsvoller Position? Hier finden Sie Raum und Zeit, eine Menge Informationen zu erhalten, alle Fragen, die Sie in diesem Zusammenhang bewegen, anzusprechen, und mehr Sicherheit und Klarheit in Ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit zu erhalten. Referenten Susanne Feldmann, Buchhalterin der DMSG, LV S.-H. e. V., Hubertus Hencke, Rechtsanwalt, Vorstandsmitglied der DMSG, LV S.-H. e. V. Termin nach Vereinbarung Ort Kiel (die Räumlichkeiten werden kurzfristig bekannt gegeben) Teilnehmerbeitrag entfällt 16 17

10 Schleswig-Holstein Seminarübersicht 2015 Schleswig-Holstein KursNr 12 Fundraising in Gruppen Die öffentlichen Gelder werden immer knapper und das Einwerben von Spendengeldern für Aktivitäten und Projekte in der Gruppe immer wichtiger. Im Fundraising geht es aber nicht alleine um das Beschaffen von Geldern sondern um das Organisieren aller von einer Gruppe benötigten Ressourcen neben Geldspenden können dies auch andere Unterstützungsformen sein. Für eine Selbsthilfegruppe macht es insbesondere Sinn, vor Ort zu recherchieren, wer ein Interesse daran haben könnte, die Gruppe zu unterstützen. Die Fundraising-Anfragen sollten gut überlegt und formuliert sein und ein verständliches Konzept sollte vorliegen. In dieser Abrufveranstaltung geht es um die Vermittlung von strategischen Tipps und Vorgehensweisen, um Gruppen im Fundraising zu unterstützen. Es können auch bereits konkrete Ideen besprochen werden. Leitung Julia Sandmann, Medienpädagogin, M. A., Mitarbeiterin der DMSG-Geschäftsstelle Termin nach Vereinbarung Ort in den Gruppen vor Ort Teilnehmerbeitrag entfällt Teilnehmerzahl je nach Bedarf Freizeiten / Ausflüge KursNr 13 Familienfreizeit der DMSG auf dem Mars-Skipper-Hof Der Landesverband Schleswig-Holstein der DMSG bietet zum zweiten Mal nach der erfolgreichen Durchführung 2013 wieder eine Familienfreizeit mit Wohlfühlcharakter auf dem Mars-Skipper-Erlebnishof für die Sinne in Kotzenbüll an. Teilnehmen können Mitglieder mit ihren Familien aus Hamburg, Niedersachen, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein mit Kindern im Alter von 5-13 Jahren. Ziel der Freizeit ist es, Ihnen gemeinsam mit Ihren Kindern eine Woche lang einen sowohl entspannten als auch erlebnisreichen Urlaub zu ermöglichen. Rund um den inmitten der einzigartigen Naturlandschaft der Halbinsel Eiderstedt gelegenen Mars-Skipper-Hof ist durch ehrenamtliches Engagement ein bisher einmaliges Angebot entstanden. Das Erfahrungsfeld zur Sinnes- und Wahrnehmungsschulung in Kombination mit barrierefreien Beherbergungsräumen steht Gruppen aller Art zur Verfügung. Neben kuscheligen Zimmern und vollwertiger Ernährung (auch Überempfindlichkeiten können berücksichtigt werden) warten auf die kleinen und großen Teilnehmer ein Erlebnisgelände mit vielen Stationen zum Probieren, Erfahren, Bauen und Ausruhen. Das gesamte Gelände ist barrierefrei mit dem Rollstuhl zu nutzen. Ausflüge zum Multimar Wattforum (Tönning) und zum Strand nach St. Peter-Ording stehen ebenso auf dem Programm wie Erkundungstouren auf dem riesigen Gelände sowie Zeit für Ruhe, Erholung, Entspannung und Gespräche. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann schnell anmelden! Es stehen nur 24 Plätze zur Verfügung (die überwiegende Zahl der Zimmer ist rollstuhlgeeignet)! Leitung zwei studentische BetreuerInnen Termin Freitag, 24. Juli bis Freitag, 31. Juli 2015 Ort Mars-Skipper-Erlebnishof, Gardinger Chaussee 3, Kotzenbüll Teilnehmerbeitrag Erwachsene 120,- Kinder 40,- Teilnehmerzahl 24 Anmeldeschluss 22. Mai 2015 KursNr 14 Segelwochenende auf der Ostsee Wir leben im Land zwischen den Meeren, umgeben von Nord- und Ostsee mit vielen Wassersportmöglichkeiten direkt vor der Tür: Segeln bedeutet Teamarbeit, Selbsterfahrung und eine Menge Spaß auf dem Wasser. Auf dem Traditionssegelschiff ZU- VERSICHT können MS-Erkrankte (gerne auch mit Partner/Angehörigen) drei Tage die Ostsee erkunden und das Arbeiten und Leben auf dem Schoner unter vollen Segeln genießen. 16 Kojen für Mitsegler verteilen sich auf Salon und zwei Vorschiffskajüten. Unter Deck finden sich außerdem eine Waschgelegenheit, zwei Toiletten und eine gut eingerichtete Kombüse, in der selbst gekocht wird. Das Segelschiff ist nicht barrierefrei und es müssen Niedergänge überwunden werden, um unter Deck zu gelangen bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Anmeldung. Die ZUVERSICHT hat ihren Heimathafen in Kiel/Germaniahafen. Hin- und Rückfahrt müssen selbst organisiert werden. Informationen zum Schiff unter: Termin Freitag, 1. Mai (gesetzlicher Feiertag) bis Sonntag, 3. Mai 2015 Teilnehmerbeitrag 50,- Mitglieder 70,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl Anmeldeschluss 9. Februar 2015

11 Seminarübersicht 2015 Hamburg MS-Bewältigung Hamburg KursNr 16 Familienstellen Ein Weg zu mehr Wachstum und innerem Frieden KursNr 15 Angebot für Neubetroffene Die Diagnose MS führt häufig zu Gefühlen von Verunsicherung, Hilflosigkeit, Angst und Depression, die die Lebensqualität merklich beeinträchtigen können. Ein durch Psychologen geleitetes Gruppenangebot soll unterstützen bei: Erhaltung der Lebensqualität und Bewältigung der Diagnose Umgang mit erlebten Veränderungen im beruflichen und privaten Umfeld Stressbewältigung und Vermittlung von Strategien zum Umgang mit Erschöpfungszuständen (Fatiguemanagement) Erhöhung der internen Kontrollüberzeugung und Verringerung der erlebten Hilflosigkeit Reduktion von sorgenvollen Gedanken sowie Gefühlen von Depression und Hoffnungslosigkeit Aufzeigen von Unterstützungsmöglichkeiten und Stärkung von Ressourcen Das Gruppenprogramm richtet sich dabei ausschließlich an neu- und geringbetroffene MS-Patienten mit leichteren körperlichen Beeinträchtigungen bis zu einem EDSS von 3,5. Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Durch die Teilnahme an dem Gruppenprogramm haben Sie die Möglichkeit, Gleichbetroffene kennen zu lernen und sich auszutauschen. Je nach Themenschwerpunkt der einzelnen Sitzungen stehen Erfahrungsaustausch und Diskussion, Informationsvermittlung und Übungen im Vordergrund. Leitung Dipl.-Psychologin Juliane Otto, Dipl.-Psychologe Thorsten Schütze, langjährige Tätigkeit als Klinische Neuropsychologen in der stationären neurologischen Rehabilitation mit Schwerpunkt in der Betreuung einer MS-Station für Geringbetroffene. Termin 5 Termine jeweils am Mittwoch, von Uhr, voraussichtlich im Frühjahr 2015, der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben. Ort Geschäftsstelle der DMSG, Eppendorfer Weg , Hamburg Teilnehmerbeitrag entfällt, dank der freundlichen Unterstützung des Förderkreis der DMSG in Hamburg e.v. Teilnehmerzahl Familienstellen ist eine psychotherapeutische Methode, welche die unbewussten Einflüsse der Familie auf das eigene Leben sichtbar macht. Verstrickungen werden dadurch erlebbar und können aufgelöst werden. Verstrickt zu sein heißt, unbewusst mit etwas verbunden zu sein, zum Beispiel mit dem Schicksal eines Angehörigen, seinem Leid oder seiner Schuld. Sie schwächen unbewusst die eigene Lebensenergie, stören Beziehungen oder verhindern Erfolg. Beim Familienstellen sind tiefe menschliche Erfahrungen möglich. Nicht gelebte Trauer, versäumte Abschiede können nachgeholt, übernommene Schicksalslasten aufgelöst werden. So entstehen heilsame Lösungsbilder und neue Handlungsmuster. Familienstellen kann in folgenden Fällen hilfreich sein: Versöhnung mit den Eltern, Geschwistern, früheren Partnern, bei aktuellen Partnerschaftsproblemen, Schwierigkeiten mit den Kindern, Depressionen, bei Ängsten, Sucht, weiteren Erkrankungen und vielem mehr. 21 Die Methode des Familienstellens und die Rolle der Stellvertreter wird vorher genau erklärt. Es ist mir ein Anliegen, die Teilnehmer einfühlsam durch ihre Aufstellung zu begleiten. Für mich ist Familienstellen Versöhnungsarbeit. Wer das Familienstellen kennenlernen möchte oder bereits kennt, darf sich gerne auch als Stellvertreter anmelden. Anzahl der Aufstellungen: max. 5 Leitung Irmgard Eckermann, Dipl.-Psychologin, Familientherapeutin, Lehrerin für Qigong Für vorherige Fragen stehe ich gerne zur Verfügung: Tel , Termin Samstag, 14. März 2015 von Uhr Ort Geschäftsstelle der DMSG, Eppendorfer Weg , Hamburg Teilnehmerbeitrag 35,- Stellvertreter 10,- Teilnehmerzahl Anmeldeschluss Freitag, 30. Januar 2015

12 Hamburg Seminarübersicht 2015 Hamburg KursNr 17 Tagesseminar: Austausch für Schwerbetroffene und ihre Angehörigen Das Seminar findet für Betroffene und Angehörige räumlich getrennt, aber zeitgleich statt. Austausch für Schwerbetroffene Die Diagnose Multiple Sklerose wirft für alle Betroffenen unerbittlich die Frage auf: Wie werde ich seelisch damit fertig, körperlich nicht mehr intakt zu sein, Leistungsfähigkeit einzubüßen, vielleicht auch Konzentrations- und Gedächtnisprobleme zu erleben? Insbesondere bei schweren Verläufen mit zunehmenden Beeinträchtigungen und den damit einhergehenden Einschränkungen im Alltag gelangen Betroffene und Angehörige oft an die Grenzen des seelisch Aushaltbaren. In diesem Seminar dürfen im geschützten Rahmen unter psychologischer Begleitung Sorgen, Ängste und Trauer, aber auch Hoffnungen und wertvolle Erfahrungen ausgesprochen werden. Im gemeinsamen Gespräch sollen Möglichkeiten der Selbstberuhigung, der Selbstfürsorge und der Erarbeitung von Perspektiven ( Ich bin mehr als meine Krankheit! ) erarbeitet werden, die zur seelischen Entlastung und Stabilisierung im Alltag beitragen können. Austausch für Angehörige Und wo bleibe ich? Diese Frage stellt sich sicherlich für viele Angehörige von MS- Betroffenen, die im Alltag mit zahlreichen organisatorischen, pflegerischen, aber auch emotionalen Belastungen konfrontiert werden. Oft bleibt keine Zeit und Kraft mehr für einen selbst. Dieses Seminar soll in entspannter Umgebung einen Raum schaffen, wo sich die Angehörigen über ihre Erfahrungen und Befindlichkeiten austauschen können. Über diesen Austausch hinaus werden die eigenen Kraftquellen durch Entspannungstechniken aus dem Autogenen Training und der Hypnose nach M. Erickson, kombiniert mit entlastenden Bewegungs- und Atemübungen, aktiviert. Das Kennenlernen dieser Techniken und die Möglichkeit des Weiterführens zuhause kann als sehr ressourcenreich erlebt werden. Die Teilnehmer können gestärkt in den Alltag zurückkehren. Leitung Austausch für Schwerbetroffene Dr. phil. Rüdiger Groß, Verhaltenstherapeut und Klinischer Neuropsychologe Leitung Austausch für Angehörige Anke Mittendorff, Diplompsychologin, Gesprächspsychotherapeutin, Hypnotherapeutin Termin für beide Seminare Samstag, 6. Juni 2015 von Uhr Ort Elsa-Brändström-Haus, Kösterbergsstraße 62, Hamburg-Rissen Teilnehmerbeitrag 10,- pro Person (inklusive Mittagessen) Teilnehmerzahl 8 Anmeldeschluss Freitag, 10. April Schulungen für ehrenamtliche Mitarbeiter KursNr 18 Austausch und Supervision für die Leitung oder stellvertretende Leitung einer Selbsthilfegruppe Dieses Seminar richtet sich ausschließlich an Mitglieder des Landesverbandes Hamburg. Selbsthilfegruppen und deren Mitglieder haben unterschiedlichste Erwartungen und Wünsche an die Gruppenleitung: Schlüsseldienst, Außenvertretung, Animation, Interessenausgleich, Organisation etc. Was, wenn sich Erwartungen und Wünsche der Selbsthilfegruppe oder einzelner Teilnehmer deutlich von den Vorstellungen der Gruppenleitung unterscheiden? Damit das Leiten einer Gruppe nicht zur Last wird, ist es wichtig, das eigene Handeln immer wieder zu überdenken und kritisch zu beleuchten. Wir bieten Ihnen in diesem Seminar die Möglichkeit des Austausches. Besondere Gesprächssituationen innerhalb Ihrer SHG, problematische Entwicklungen oder Fragestellungen können hier besprochen werden. Sie können Ideen und Anregungen von anderen Gruppenleitern aufnehmen und gemeinsam neue Wege entwickeln. Sie werden begleitet und unterstützt von einer Psychotherapeutin, die über jahrelange Erfahrung im Umgang mit MS-Betroffenen verfügt. Wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich auch neu gegründete und jüngere Selbsthilfegruppen und deren Leitungen ansprechen. Bitte zögern Sie nicht, sich anzumelden. Sollten Sie konkrete Fragen zu diesem Seminar haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiter der Geschäftsstelle. Aus jeder SHG kann nur ein Mitglied teilnehmen. Es muss nicht zwingend der Gruppenleiter sein. Es sollten möglichst viele Gruppen vertreten sein, um einen vielfältigen Austausch zu ermöglichen. Leitung Anke Mittendorff, Diplompsychologin, Gesprächspsychotherapeutin, Hypnotherapeutin Termin Samstag, 18. April 2015 bis Sonntag, 19. April 2015 Ort Elsa-Brändström-Haus, Kösterbergstraße 62, Hamburg-Rissen Teilnehmerbeitrag Dank der freundlichen Unterstützung des Förderkreis der DMSG in Hamburg e.v. ist dieses Seminar kostenlos. Teilnehmerzahl 12 Anmeldeschluss Freitag, 6. Febuar 2015

13 Hamburg Seminarübersicht 2015 Gesundheitsförderung KursNr 19 Schnupperklettern Probieren Sie das Klettern aus! Klettern kann jeder und Klettern ist mehr, als nur ein Sport Klettern ist vor allem eins: Ein riesengroßer Spaß. Bei uns können Sie es ausprobieren! Professionelle Betreuer und Trainer (Deutscher Kletterhallenverband) der Nordwandhalle begleiten dabei Ihren Weg nach oben. Sie können Ihrem Bewegungsdrang freien Lauf lassen und die Höhe für sich entdecken. Sie werden feststellen: Klettern ist sicher und macht Spaß! Voraussetzung: Neugierde und Spaß an der Bewegung, selbständiges Treppensteigen, mentale Fitness. Bitte kommen Sie zum Schnupperklettern 30 Minuten vor Ihrem Termin, dann versorgen wir Sie schon einmal mit Gurt und Schuhen und es kann pünktlich zur vereinbarten Uhrzeit losgehen. Leitung Professionelle Betreuer und Trainer des Deutschen Kletterhallenverbandes Auswahltermine Mittwoch, 11. Februar 2015 von Uhr Sonntag, 15. Februar 2015 Sonntag, 22. Februar 2015 jeweils von Uhr Ort Nordwandhalle, Am Inselpark 20, Hamburg Teilnehmerbeitrag 10,- Teilnehmerzahl 3-9 Anmeldeschluss Freitag, 30. Januar Hamburg KursNr 20 Stress achtsam begegnen angelehnt an MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) nach Jon Kabat-Zinn Workshop Was nehme ich mit meinen Sinnen wahr, wenn ich achtsam bin? Wie reagiere ich auf meine Empfindungen und Gedanken? In diesem Workshop möchten wir erkunden, was wir durch Achtsamkeit über uns selbst lernen können und wie wir die Welt wahrnehmen. Wir nehmen uns die Zeit, unseren Sinnen und unserem Körper Aufmerksamkeit zu schenken und zu erfahren, wie wir mit unseren Sinneseindrücken umgehen. Das Erkunden des Umgangs mit den eigenen Grenzen, des eigenen Stresserlebens und das Wahrnehmen stressverschärfender Gedanken schaffen einen Raum, der eine Distanz zu den Empfindungen und eine andere Betrachtungsweise möglich macht. Schwerpunkte dieses Tages sind praktische Übungen sowie der Austausch über die gemachten Erfahrungen. Die Teilhabe an den Erfahrungen der anderen Teilnehmenden fördert Einblicke in unterschiedliche Erlebensweisen und vertieft somit auch die eigene Erfahrung. Die Möglichkeiten eines jeden Augenblicks sollen Ausblick auf den besseren Ausstieg aus belastenden, automatisierten Verhaltensweisen geben und für mehr Gelassenheit im Alltag sorgen. 25 Bitte bequeme Kleidung, warme Socken, eine Decke und ein kleines Kissen mitbringen. Leitung Dipl. Psych. Nina Rabenstein, Psychologische Psychotherapeutin (Verhaltenstherapie), MBSR-Lehrerin Nicola Schomacker, Heilpraktikerin Schwerpunkt klassische Homöopathie, examinierte Krankenschwester, MBSR-Lehrerin Termin Samstag, 11. April 2015 von Uhr (mit Pause) Ort Geschäftsstelle der DMSG, Eppendorfer Weg , Hamburg Teilnehmerbeitrag 25,- Teilnehmerzahl max. 8 Personen Anmeldeschluss Freitag, 13. Februar 2015

14 Hamburg Seminarübersicht 2015 KursNr 21 Mehr Wohlbefinden durch Nordic Walking Während Sie sich bei Ihrem Aufenthalt in Blankenese in der schönen, über der Elbe gelegenen Villa des Elsa-Brändström-Haus erholen, erlernen Sie gleichzeitig das richtige Nordic Walking in Theorie und Praxis. Sie sichern sich durch Ihre Teilnahme die besonderen Vorteile des Nordic Walking für MS-Erkrankte: Steigern Sie Ihre Muskelkraft und allgemeine Fitness, verringern Sie Depressionen und Müdigkeit und erlangen Sie so körperliches und geistiges Wohlbefinden. Schulen Sie Ihre natürlichen Bewegungsabläufe, verbessern Sie Spastik und Gleichgewichtsstörungen und erzielen Sie damit mehr Sicherheit auch im Alltag. Haben Sie Spaß und Freude bei der Bewegung in der freien Natur und schonen Sie gleichzeitig Ihre Gelenke und fördern Sie Ihr Herz-Kreislaufsystem. Bestimmen Sie selbst Ihr individuelles Training in Bezug auf Dauer, Zeit und Intensität, denn auch bei niedrigem Tempo erreichen Sie die positiven Effekte. Dieser Kurs ist für MS-Betroffene konzipiert, die noch gut gehfähig sind. Er bietet ausreichend Pausen und Erholungsphasen! Nordic Walking-Stöcke werden kostenlos ausgeliehen. Bitte unbedingt bei der Anmeldung die Körpergröße mitteilen. Wissenswertes: Bitte tragen Sie feste Schuhe (z. B. Sportschuhe mit Profil) und dem Wetter entsprechende bequeme Sportbekleidung! Nehmen Sie eine Trinkflasche für unterwegs mit. Ggf. sind 5 Minuten Anreise per PKW zu den umliegenden Parks notwendig. Hierfür werden Fahrgemeinschaften gebildet oder Taxis genutzt. Die Kosten für eventuelle gemeinschaftliche Taxifahrten sind nicht im Seminarpreis inkludiert. Wir sind bei jedem Wetter unterwegs! Leitung Manuela Wilczek, Nordic Walking Trainerin Termin Samstag, 21. März bis Sonntag, 22. März 2015 Ort Elsa-Brändström-Haus, Kösterbergstraße 62, Hamburg-Rissen Teilnehmerbeitrag 60,- (inklusive Übernachtung und Vollverpflegung) Teilnehmerzahl Anmeldeschluss Freitag, 23. Januar 2015 Hamburg KursNr 22 Stressreduktion mit Alexander-Technik Ein Übungsweg für den Alltag: Innehalten und sich Richtung geben Wir lernen durch bewusstes Stoppen, für einen Moment nicht wie gewohnt auf einen inneren oder äußeren Reiz zu reagieren. Wir lenken unsere Aufmerksamkeit weg vom Ziel auf den gegenwärtigen Moment und schaffen so mehr Achtsamkeit. In diesen inneren Raum der Ruhe projizieren wir Anweisungen und geben dem Körper die Möglichkeit, sich neu zu organisieren und auszurichten. Das ermöglicht eine freiere und gelöstere Steuerung der Bewegungsabläufe. Wir fahren nun anders fort, um unser Ziel zu erreichen und das zu tun, was wir tun wollen! Der Grundgedanke dabei ist, dass alle geistigen, seelischen und körperlichen Prozesse untrennbar in einem direkten Zusammenhang stehen. Dabei hat für die körperliche Koordination die Beziehung zwischen Kopf, Hals und Rumpf vorrangige Bedeutung: Das ausbalancierte Verhältnis dieser drei Partien ist entscheidend. Wir lernen, uns selbst besser wahrzunehmen und Stress zu reduzieren. Im Rahmen der Grunderkrankung wird ein gesünderer Umgang mit dem Körper erlernt. Dieser Kurs ist für jeden geeignet: Neueinsteiger, in der Bewegung eingeschränkte Menschen und zur Auffrischung der Alexander- Technik. Rollstuhlfahrer sind willkommen. Durch mentale Anweisungen und sanfte Berührung mit den Händen werden die Prinzipien der Alexander-Technik vermittelt. Wir arbeiten im Liegen auf dem Boden und im Raum in Bewegung. Bitte eine Decke mitbringen. Ergänzend zu dem Gruppenunterricht findet vorab eine Einzelstunde statt. Für die Terminabsprache zur Einzelstunde rufen Sie bitte Katrin Kluge ab Anfang Mai unter an. Leitung Katrin Kluge, Lehrerin der F. M. Alexander-Technik (ATVD), lebt seit 18 Jahren mit MS. Weitere Informationen über die Alexander-Technik und Katrin Kluge finden Sie unter Fragen zum Kurs beantwortet Katrin Kluge gerne am Telefon unter oder per unter 26 27

15 Hamburg Seminarübersicht 2015 Hamburg Termine 4 Gruppentermine + 1 Einzelstunde Mittwoch 3. Juni 2015 Mittwoch 10. Juni 2015 Mittwoch 17. Juni 2015 Mittwoch, 24. Juni 2015 jeweils von Uhr Ort Geschäftsstelle der DMSG, Eppendorfer Weg , Hamburg Die Einzelstunde (45 min.) findet in Altona bei Katrin Kluge statt, Königstraße 8, Hamburg. Fahrstuhl vorhanden. Für Rollstuhlfahrer findet dieser Termin in der Geschäftsstelle der DMSG statt. Teilnehmerbeitrag 100,- Die Bezahlung erfolgt direkt über die Seminarleitung. Teilnehmerzahl 3-8 Anmeldeschluss Freitag, 10. April 2015 KursNr 23 Ein Wochenende mit ZUMBA Zumba das ist getanzte Lebensfreude. Mit angepasster Geschwindigkeit ist der Mix aus Tanz, Gymnastik und Fitness auch für Menschen mit Handicap geeignet. Im Rahmen eines auf die individuellen Fähigkeiten abgestimmten Fitnessprogamms kann die körperliche Fitness gesteigert werden. Spezielle Übungen trainieren Hüfte, Fußgelenke, Waden und den Nacken- Schulterbereich. Es werden Übungen angeboten, die speziell auch im Sitzen absolviert werden können und auf die Bedürfnisse der Rollstuhlfahrer abgestimmt sind. Am Seminarende erhalten die Teilnehmer einen persönlichen kleinen Fitnessplan, der als Leitfaden zuhause unterstützen kann. Leitung Anna-Maria Hinrichs und Polina Tillmanns Termin Samstag, 12. September 2015 bis Sonntag, 13. September 2015 Ort Elsa-Brändström-Haus, Kösterbergstraße 62, Hamburg-Rissen Teilnehmerbeitrag 60,- inklusive Übernachtung und Verpflegung Teilnehmerzahl 15 Anmeldeschluss Freitag, 17. Juli 2015 Mit freundlicher Unterstützung von: KursNr 24 SOWI-Therapie: Einführungskurs Erfolgreiche Selbsttherapie bei MS, Parkinson und ähnlichen Erkrankungen In diesem Seminar wird den Teilnehmern die SOWI-Therapie als Ganzheitskonzept anhand von theoretischen Ausführungen und vielen praktischen Übungen vorgestellt und verständlich gemacht. Sonja Wierk ist die Gründerin der SOWI-Therapie. Als MS-Patientin war sie jahrelang auf den Rollstuhl angewiesen und zuletzt zwei Jahre bettlägerig. Sie fand Zugang zu sich selbst. Ihr Motto: Gedankenkraft ist Nervenkraft, Nervenkraft ist Muskelkraft. SOWI ist Erfahrungskunde, die u.a. durch die neueste Gehirnforschung mehr und mehr Bestätigung findet. Sie baut auf die Fähigkeiten körpereigener Heilungskräfte, z. B. Neubildung bzw. Neuverknüpfung von Nervenzellen. Sie appelliert an den eigenverantwortlichen Umgang mit sich selbst und mit der Krankheit. SOWI-Therapie ist Hilfe zur Selbsthilfe. Zur Vorbereitung auf das Seminar wird das Buch Dem Leben wiedergegeben von Barbara Zaruba und Sonja Wierk, Herbig-Verlag, empfohlen. Leitung Ursula Harenburg-Dieterich, selbständige Ergotherapeutin, SOWI-Therapeutin und Tochter von Sonja Wierk Termin Samstag, 10. Oktober 2015 von Uhr Ort Geschäftsstelle der DMSG, Eppendorfer Weg , Hamburg Teilnehmerbeitrag 40,- Teilnehmerzahl Anmeldeschluss Freitag, 14. August

16 Hamburg Seminarübersicht 2015 Hamburg KursNr 25 Workshop Stressbewältigung In diesem Workshop vermitteln wir einen Überblick über den aktuellen Stand der Stresstheorie und -Forschung. Schwerpunktmäßig werden wir uns aber mit den jeweils individuellen Stressoren und den persönlichen Möglichkeiten und Ressourcen zur Stressbewältigung auseinandersetzen. Denn Stress wird von jedem Menschen unterschiedlich erlebt, verarbeitet und bewältigt. Hierzu vermitteln wir verschiedene Techniken zur Stressbewältigung und Entspannung wie Methoden zum Zeitmanagement, Körper- und Atemübungen sowie Elemente aus dem Autogenen Training und der Selbsthypnose nach M. Erickson. Leitung Anke Mittendorff, Dipl.-Psychologin, Gesprächspsychotherapeutin, Hypnotherapeutin Katja Stechemesser, Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin, Gestalttherapeutin, Hypnotherapeutin Termin Freitag, 6. November 2015 von Uhr, Samstag, 7. November 2015 von Uhr (mit kleiner Mittagspause) Ort Praxis für Psychotherapie und Hypnose, Susettestraße 11, Hamburg. Die Praxisräume sind rollstuhlgeeignet. Teilnehmerbeitrag 90,- Die Kosten für diesen Workshop werden i. d. R. zu 80 % von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen. Teilnehmerzahl 8-10 Anmeldeschluss Freitag, 11. September 2015 Freizeiten / Ausflüge KursNr 26 Segelfreizeit in der dänischen Südsee Abenteuer, Selbsterfahrung und Gemeinschaft Eine Woche Segeln auf einem 39-Meter- Traditionssegelschiff in der dänischen Südsee mit einer Stammcrew von 3-4 erfahrenen Seglern. Die geplanten Törns starten in Kappeln in Schleswig-Holstein. Je nach Wetterlage und den Wünschen der Mitseglerinnen und Mitsegler entsprechend werden unterschiedliche Häfen angesteuert. Die Gruppe trifft sich im Frühjahr, um den Törn zu planen. Gehfähige Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer sind herzlich willkommen. Bitte sprechen Sie uns mit der Abgabe Ihrer Anmeldung an! Empfehlenswert ist es, sich das Schiff vorher einmal anzusehen. Hierzu werden feste Termine vereinbart. Das Segelschiff ist nicht barrierefrei, und es sind teilweise enge Leitern zu überwinden, um in die Kajüten sowie einzelne Kojen zu gelangen. Bitte bedenken Sie dies bei Ihrer Anmeldung! Hin- und Rückfahrt sind bitte selbst zu organisieren! Informationen zum Schiff usw. unter: Leitung Verein MIGNON Segelschiffahrt e.v. Termin Samstag, 6. Juni bis Sonntag, 14. Juni 2015 Teilnehmerbeitrag 160,- Wir danken der Oskar und Ilse Vidal-Stiftung für ihre freundliche Unterstützung! Teilnehmerzahl Anmeldeschluss Montag, 9. März

17 Hamburg Seminarübersicht 2015 Hamburg KursNr 27 Sportwoche in Rheinsberg Seminar für Lebensqualität sowie geistige und körperliche Aktivität Anfang Oktober können alle, die sich für Bewegung begeistern, eine sportliche Herbstwoche im behindertengerechten Haus Rheinsberg, Hotel am See, genießen. Die Seehalle, multifunktionale Sporthalle, Schwimmbad mit Lifter und Rutsche, barrierefreie Sauna, Kegelbahn, Tischtennis, all dieses und vieles mehr können Sie unmittelbar am Ufer des Grienericksees, 80 km von Berlin entfernt, genießen. Täglich erwarten Sie 2 bis 6 Stunden Seminarprogramm mit Sport, Spiel und Entspannung, das sich insbesondere an den Möglichkeiten der Rollstuhlfahrer orientiert. Das Erlebnis in der Gruppe ist ein wichtiger Bestandteil der Sportwoche. Zusätzlich können Besichtigungen, Konzerte, Fahrradtouren und Schifffahrten auf eigene Kosten durchgeführt werden. Das Vorbereitungstreffen findet am Sonntag, den 14. Juni 2015 um 15 Uhr statt. Dort werden unter anderem auch mögliche Mitfahrgelegenheiten besprochen. Weitere Informationen erhalten Sie bei Gisela Gerlach, Tel. 040 / Termin Sonntag, 4. Oktober bis Sonntag, 11. Oktober 2015 Teilnehmerbeitrag Mitglieder 300,- (inkl. Halbpension) Notwendige Begleitpersonen (ab Pflegestufe II ) 200,- (inkl. Halbpension) Wir danken dem Förderkreis der DMSG in Hamburg e.v. und der Oscar und Ilse Vidal-Stiftung für die freundliche Unterstützung! Teilnehmerzahl max. 30 Personen Anmeldeschluss Montag, 2. März KursNr 28 Ein Tag bei Hagenbeck! Aktionstag für MS-Betroffene mit Kindern Für Tier- und Meereswelten-Fans bietet die DMSG auch in diesem Jahr wieder einen Ausflug in den Tierpark Hagenbeck an. Einen Tag lang können Sie mit Ihrem Partner und Ihren Kindern die Giraffen, Elefanten und Erdmännchen im Tierpark und auch die Krokodile, Schlangen und Fische im Tropenaquarium besuchen. Für die Neugierigen unter den Kids gibt es eine abenteuerliche Rallye, in der viele spannende Fragen zu den Tieren und ihren Lebensweisen beantwortet werden können. Abrunden möchte die DMSG die Expedition ins Tierreich mit einem Eis für alle! Bitte versorgen Sie sich mit Proviant für den kleinen Hunger zwischendurch. Der Aktionstag für Eltern und ihre Kinder wird ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des Förderkreis der DMSG in Hamburg e.v. Leitung Tabea Fiebig u. Johannes Wiggers, Sozialpädagogen der DMSG Hamburg Termin Freitag, 7. August 2015, Treffen 10 Uhr vor dem Tierpark Ort Tierpark Hagenbeck, Hamburg Teilnehmerbeitrag entfällt, dank der freundlichen Unterstützung des Förderkreis der DMSG in Hamburg e.v. Teilnehmerzahl Anmeldeschluss Freitag, 12. Juni Informationsveranstaltungen KursNr 29 Vorsorge treffen Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung Jeder, auch Sie, können im Alter oder aus anderen unvorhersehbaren gesundheitlichen Gründen einmal in eine Situation kommen, in der Sie nicht mehr eigenverantwortlich handeln können und auf die Hilfe und Fürsorge Anderer angewiesen sind. In diesem Fall können auch Ihre Familienangehörigen nicht für Sie entscheiden. Selbst Ehegatten oder Kinder können nur mit einer entsprechenden Vollmacht für Sie handeln. Es ist daher wichtig, für eine solche Situation Vorsorge zu treffen. Wenn Sie nichts geregelt haben, kommt nötigenfalls das Betreuungsgericht dazu und bestellt einen rechtlichen Betreuer. Mit einer Patientenverfügung treffen Sie Vorsorge für den Fall, dass Sie nicht mehr einwilligungsfähig sind. Sie äußern sich damit im Voraus dazu, welchen medizinischen Maßnahmen Sie im Falle bestimmter Krankheiten zustimmen bzw. welche Sie ablehnen.

18 Hamburg Seminarübersicht 2015 Hamburg Leitung Betreuungsverein Wandsbek und Hamburg Mitte Termin Mittwoch, 20. Mai 2015 von Uhr Ort Geschäftsstelle der DMSG, Eppendorfer Weg , Hamburg Teilnehmerbeitrag 5,- Teilnehmerzahl 8-20 Anmeldeschluss Freitag, 27. März 2015 Ambulante Rehabilitation KursNr 30 Hilfsmittelversorgung / Präventionskampagne sicher mobil Rollstuhltraining und Mobilitätsförderung für Betroffene und Helfer Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Betroffene, die schon mit einem Rollstuhl versorgt sind, als auch an Betroffene, die noch nicht oder noch nicht ständig auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Willkommen sind Professionelle, Familienangehörige und alle, die den Alltag des Betroffenen erleichtern. Theoretischer Teil Sichere Beförderung von Rollstuhlnutzern: Rückhaltesysteme zur Personensicherung Kraftknoten-Sicherheitssystem nach DIN Anleitung zum gesundheitsbewussten Helfen und Assistieren: Heben und Tragen Umsetzen und Transfers Einsatz kleiner Hilfsmittel Bedeutsame Aspekte zur Rollstuhlversorgung: Rollstuhlversorgung und Anpassung Was muss ich beachten bei meiner individuellen Anpassung? Informationen zu Hilfsmitteln Gesetzliche Grundlagen: Worauf habe ich Anspruch? Praktischer Teil Rollstuhltraining und Mobilitätsförderung für Betroffene und Helfer: Hilfsmittelgebrauchsschulung Techniken des Rollstuhlfahrens praxisorientierte Teststrecken (Rollstuhlparcours) Tipps und Tricks im Umgang mit Hilfsmitteln Informationsweitergabe zu wohnortnahen Mobilitätsangeboten 34 sicher mobil ist die gemeinsame Präventionskampagne der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege und des Deutschen Rollstuhl-Sportverbandes. Wenden Sie sich gern an uns: Deutscher Rollstuhl-Sportverband e.v. (DRS) Bundesgeschäftsstelle Duisburg Friedrich-Alfred-Straße Duisburg Tel / , Fax 0203 / Termin Samstag, 26. September 2015 von Uhr mit Pause Leitung Deutscher Rollstuhl-Sportverband e.v. Ort Sporthalle des Unfallkrankenhauses Boberg Teilnehmerbeitrag 20,- Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse, ob Sie einen Zuschuss erhalten. Teilnehmerzahl 8-15 Anmeldeschluss Freitag, 31. Juli 2015 Seminare für Angehörige KursNr 31 Grundkurs Kinaesthetics für pflegende Angehörige zur individuellen Bewegungsunterstützung in Zusammenarbeit mit der Barmer GEK Hamburg 35 Im Mittelpunkt steht die Auseinandersetzung mit der eigenen Bewegung und die Entwicklung von Möglichkeiten, seinen Partner oder seine Partnerin mit wenig Anstrengung in der Bewegung zu unterstützen. Im Anschluss an den Kurs erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat von Kinaesthetics Deutschland. Am Donnerstag, 12. März 2015 findet von Uhr eine Informationsveranstaltung in der Geschäftsstelle der DMSG in Hamburg statt. Leitung Karola Hermes und Eva Kollrich, Lehrerinnen für Pflege, Kinaesthetics-Trainerinnen Stufe II Termin jeweils am Donnerstag, von Uhr 19. März März April April April April Mai 2015 Ort Geschäftsstelle der DMSG, Eppendorfer Weg , Hamburg Teilnehmerbeitrag 25,- für Arbeitsunterlagen. Der Beitrag ist bei Seminarbeginn an die Seminarleiterinnen zu zahlen. Im Einzelfall können die Kosten übernommen werden. Bitte wenden Sie sich bei Seminarbeginn an die Kursleitung. Teilnehmerzahl 6-10 Anmeldeschluss Donnerstag, 26. Februar 2015 D G

19 Seminarübersicht 2015 Niedersachsen KursNr Gesundheitsförderung KursNr 32 Therapeutisches Reiten Schnupperkurs Ergotherapeutische Behandlung mit dem Pferd / Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten e.v. Pferde für Körper, Geist und Seele. Bei der Ergotherapeutischen Behandlung mit dem Pferd werden Behandlungen auf der Grundlage des sensomotorisch perzeptiven, motorisch funktionellen und psychisch funktionellen Ansatzes unter Einbeziehung des Mediums Pferd durchgeführt. Besonders durch den Bewegungsdialog, das Beziehungsangebot und den unmittelbaren Erfahrungsraum profitieren nicht nur MS Erkrankte in ihrer Handlungsfähigkeit und Lebensqualität. Neben einer kurzen Einführung zu den Wirkweisen und Inhalten des Therapeutischen Reitens sollen die Teilnehmer intensive praktische Einblicke in das Therapeutische Reiten erhalten. Jedem Teilnehmer wird es ermöglicht am und auf dem Pferd mit der Therapeutin und in Unterstützung einer Pferdeführerin (Physiotherapeutin) seinen individuellen Bedürfnissen entsprechend Erfahrungen zu sammeln. Auch gibt es die Möglichkeit gegen einen kleinen Unkostenbeitrag Mittagessen, Getränke und Kaffee und Kuchen in pferdischer Atmosphäre zu genießen. Rundum erleben die Teilnehmer das Therapeutische Reiten auf dem Gut Wettmar für einen Tag hautnah. Teilnahmevoraussetzungen: Unbedenklichkeitsbescheinigung des Hausarztes. Genügend Rumpfstabilität zum freien Sitzen auf dem Pferd ist notwendig. Das Umsetzen aufs Pferd ist über eine Rampe auch bei Mobilitätseinschränkungen möglich. Um die Pferde zu schonen beträgt das Maximalgewicht 100 kg. Es ist eine Reithalle vorhanden, so dass wir wetterunabhängig sind. Jedoch bitte entsprechend der Temperaturen und bequem kleiden. Leitung Bea-Narnina Schill, Ergotherapeutin B. Sc., Trainerin C EWU, DKThR Ergotherapeutische Behandlung mit dem Pferd Termin Sonntag, 26. April 2015, Uhr Ort Pegasus Wettmar, Thönser Straße 15, Burgwedel-Wettmar Teilnehmerbeitrag 40,- Mitglieder 50,- Nichtmitglieder, Zzgl. Verpflegung Teilnehmerzahl 10 max. Anmeldeschluss 26. März 2015 Niedersachsen KursNr 33 Therapeutisches Klettern Schnupperkurs in Hannover Klettern verbessert die Motorik bei MS-Erkrankten, erhöht Kraft und Ausdauer und bringt Selbstvertrauen. Bereits risikofreies Klettern in Bodennähe an der Kletterwand ist sehr motivierend und aktivierend. Nach einer kurzen theoretischen Einführung zu den Möglichkeiten beim Therapeutischen Klettern probieren die Teilnehmer/innen kleine praktische Übungen unter Anleitung erfahrener Ergotherapeuten an der Kletterwand aus. Dabei können MS Betroffene neue Wege beschreiten, Grenzen ausprobieren ganz nach ihren individuellen Möglichkeiten. In Kooperation mit der Praxis Ergotherapie in Hannover bietet die DMSG Niedersachsen einen Kletternachmittag zum Schnuppern für Interessierte an. Wichtiger Hinweis: Sportbekleidung mitbringen! Leitung Frank Hegger, staatlich anerkannter Ergotherapeut Termin Samstag, 14. März 2015, Uhr Ort Praxis Ergotherapie in Hannover, Neue-Land-Straße 7, Hannover Teilnehmerbeitrag 25,- Mitglieder 35,- Nichtmitglieder Bitte Pausenproviant mitbringen! Teilnehmerzahl 6-8 Anmeldeschluss 1. März Biodanza Komm vorbei und tanz mit uns! Eine Einladung zu mehr Lebensfreude! Lebendigkeit und Gefühlsfülle zu erleben, verbunden mit Sinnlichkeit, Kreativität und der Sehnsucht, eingebunden zu sein in Bewegungen der Offenheit und Annahme diesen Raum öffnet Biodanza. Durch sensibles und vitales Erleben des gelebten Augenblicks, das ermöglicht wird durch eine Vielzahl unterschiedlichster Tänze, Übungen, Rituale und Zeremonien, werden vielfältigste Möglichkeiten geboten, Kontakt aufzunehmen und sich zu verbinden mit dem innersten Kern des eigenen Wesens. Biodanza ist eine in Südamerika entwickelte und in über 30 Jahren gewachsene holistische Methode zur Entfaltung, Entwicklung und Integration der menschlichen Potentiale durch die sensible Verbindung von Musik, Bewegung und Begegnungen in der Gruppe. Das Wort Biodanza setzt sich zusammen aus bios = das Leben und danza = der Tanz und bedeutet Tanz des Lebens. Biodanza wird als Lebensschule für menschliche Bewegung und Lebenszufriedenheit bezeichnet.

20 Niedersachsen Seminarübersicht 2015 Niedersachsen Immer die menschlichen Potentiale integrierend ist Biodanza für jeden Menschen geeignet! Einschränkungen im Bewegungsablauf spielen keine Rolle. Wir können immer tanzen auch mit Rollator oder Rollstuhl, blind oder mit Augenlicht denn Bewegung entsteht immer aus dem Inneren. Biodanza ist eine wertvolle Methode um Seele und Körper gesund zu erhalten. Wichtiger Hinweis: Bitte bequeme und leichte Kleidung tragen. Der Veranstaltungsraum ist barrierefrei! Leitung Dr. med. Cordula Bruch, Praxis für Naturheilkunde und Gesundheitsmedizin Termin Samstag, 6. Juni 2015, Uhr Ort GHotel hotel & living Hannover, Lathusenstraße 15, Hannover Teilnehmerbeitrag 35,- Mitglieder 45,- Nichtmitglieder, incl. Tagungsgetränk, Kaffee/Kuchen am Nachmittag, Mittagessen und weitere Getränke laufen auf Selbstzahlerbasis. Teilnehmerzahl 12 max. Anmeldeschluss 25. April 2015 KursNr 35 Selbstheilungskräfte stärken mit Dean-Qigong Die Quelle in dir will fließen Jenseits von Gedanken und Vorstellungen wirkt in der Stille unserer Mitte eine unermessliche Kraft: die Quelle allen Lebens. Wenn diese Quelle ungehindert fließen kann, kommen wir ins Gleichgewicht. Körper, Seele und Geist können entspannen und regenerieren. Die alltäglichen Aufgaben werden dann leichter bewältigt. Dean-Qigong stellt uns einfache und sehr wirkungsvolle Übungen bereit, in die Verbindung mit diesen uns innewohnenden Selbstheilungskräften zu kommen. Das kann sehr spontan und direkt geschehen. Es ist keine lange komplizierte Übungspraxis dafür erforderlich. Die Übungen können unabhängig von körperlichen Bedingungen ausgeführt werden. Sie wirken stark in der Gruppe und sind leicht und sofort in den Alltag zu integrieren. Zwischen den Übungen haben wir Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch. Leitung Petra I. Grünig, QiGong Lehrerin und Spiritualin Ort Seniorentreff, Mühlenstraße 2, Winsen (Luhe) Termine Kurs 1: Sonntag, 26. April 2015, Uhr Kurs 2: Sonntag, 27. September 2015, Uhr, für Teilnehmer aus Kurs 1 und Neueinsteiger Teilnehmerzahl 12 max. Teilnehmerbeitrag 25,- Mitglieder 35,- Nichtmitglieder Incl. Kaffee, Tee und Kaltgetränke, Pausenproviant bitte mitbringen. Anmeldeschluss Kurs 1: 8. April 2015 Kurs 2: 9. September 2015 KursNr 36 Nia Workshop der Tanz mit Achtsamkeit Nia ist ein ganzheitliches Bewegungskonzept, bei dem die Freude an der Bewegung an Stelle von Leistungsdenken tritt. Nia beinhaltet die Anmut und Spontanität des Tanzes, die fließenden Bewegungen des TaiChi, ebenso wie die Präzision und konzentrierte Kraft des Tae Kwon Do. Nia enthält die bewusste Ausdehnung und Balance des Yoga und die heilende Präsens integrativer Körpertherapien. Im Tanz wird die Achtsamkeit bewusst auf den Körper gelenkt, so dass durch Erspüren, Beobachten und Wahrnehmen eine Vielzahl an Sinnesimpressionen erfahrbar wird. Achtsamkeit ist so essentiell wichtig für das Wohlbefinden. Achtsamkeit hilft die Grenzen körperlicher Leistungsfähigkeit zu respektieren, zu schützen und zu schätzen. Mal fließend, mal kraftvoll, dann wieder weich sowie dynamisch, mal choreographiert, mal frei...! Die vielfältige Mischung an Bewegung macht es, dass sich der Körper nach einer Nia Stunde so gut anfühlt seine Balance findet zwischen Aktion und Entspannung. In Theorie und Praxis soll Ihnen die heilsame Wirkung von Nia nähergebracht werden. Wichtiger Hinweis: Bitte eine Wolldecke, etwas zum Überziehen und evtl. rutschfeste Socken sowie ein Pausengetränk mitbringen! Leitung Silke van Dyken, Physiotherapeutin, lizenzierte Nia Blue-Belt Trainerin, Trainerin u. a. für Yoga, Pilates, Aerobic, Funktions-Gymnastik, Emden Ort ISV Emden, Kösliner Straße 1A, Emden Termin Samstag, 26. September Uhr (einschließl. Pause) Teilnehmerbeitrag 15,- Mitglieder 20,- Nichtmitglieder Teilnehmerzahl 20 max. Anmeldeschluss 28. August

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Die Diagnose Die Diagnose, an Krebs erkrankt zu sein, ist für die meisten Menschen erst einmal ein Schock. Das Leben scheint angehalten

Mehr

Leben zwischen den Kulturen

Leben zwischen den Kulturen UNSERE KURSE, GRUPPEN UND VERANSTALTUNGEN SIND OFFEN FÜR MENSCHEN MIT UND OHNE HANDICAP JEDER NATIONALITÄT. BERATUNGSZEITEN Wir beraten Sie gerne und bitten Sie, telefonisch oder persönlich einen Termin

Mehr

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe

regelmäßige Teilnahme an der Angehörigenund Betreuungsgruppe HALMA e.v./sabine Seipp Berliner Platz 8 97080 Würzburg www.halmawuerzburg.de sabine.seipp@halmawuerzburg.de Ausgangslage: vermehrt Anfragen von berufstätig pflegenden Ehepartnern 2006 Bedürfnisse der

Mehr

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung

Familienberatung. Angebote für Familien. Beratung, Bildung und Begegnung Familienberatung Angebote für Familien Beratung, Bildung und Begegnung Programm September 2015 bis Februar 2016 Herzlich willkommen bei der Familienberatung der Lebenshilfe Karlsruhe, Ettlingen und Umgebung

Mehr

Ausbildung zum Familien- und Systemaufsteller

Ausbildung zum Familien- und Systemaufsteller Ausbildung zum Familien- und Systemaufsteller Berufsbegleitende Weiterbildung Teilnahmevoraussetzungen Das Mindestalter für die Ausbildung beträgt 28 Jahre, wünschenswert ist eine mehrjährige Berufserfahrung.

Mehr

Stationäre Schmerztherapie

Stationäre Schmerztherapie Stationäre Schmerztherapie Chronische Schmerzen können biologische, psychologische oder soziale Ursachen haben. Deshalb bieten wir in unserer stationären Schmerztherapie eine ganzheitliche, multimodale

Mehr

"Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren" - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre)

Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre) Und ich wär jetzt der Bär... Rollenspielen anleiten und begleiten Theater spielen mit den Allerkleinsten, geht das denn? Ja!! Denn gerade im Alter von 2 bis 3 Jahren suchen die Kinder nach Möglichkeiten,

Mehr

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu.

ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. ganz genau Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu. Seite 2 7 Wenn auf den ersten Blick ein zweiter folgt, dann stellen sich unweigerlich viele Fragen:

Mehr

BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION

BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION BURNOUT-PRÄVENTION STRESSMANAGEMENT KOMMUNIKATION KURSE. VORTRÄGE. TRAINING. COACHING. SPEZIELL FÜR FIRMEN www.juliagheri.at 01 STRESSMANAGEMENTKURS ZUR BURNOUT-PRÄVENTION (MODULSYSTEM) Gelassener mit

Mehr

mithalten. fithalten!

mithalten. fithalten! Eine gesunde Initiative von Arbeiterkammer Oberösterreich und Volkshochschule Oberösterreich Mit uns können Sie rechnen! VOLKSHOCHSCHULE OBERÖSTERREICH mithalten. www.arbeiterkammer.com www.vhs-ooe.at

Mehr

WEITERBILDUNG WISSEN ZUKUNFT FORTBILDUNG AUTISMUS ZIEL KURS LERNEN QUALIFIZIERUNG SCHULUNG SCHULUNG SCHULUNG. Fortbildungen 2013 PERSONAL TRAINING

WEITERBILDUNG WISSEN ZUKUNFT FORTBILDUNG AUTISMUS ZIEL KURS LERNEN QUALIFIZIERUNG SCHULUNG SCHULUNG SCHULUNG. Fortbildungen 2013 PERSONAL TRAINING PFLEGE FÖRDERUNG LERNEN BEWEGUNG WISSEN PFLEGE WEITERBILDUNG ROLLSTUHL ARBEIT FACHPERSONAL FORTBILDUNG SCHULUNG BERUFSZIEL ZUKUNFT PERSONAL SCHULUNG BILDUNG TRAINING BERUFSZIEL KARRIERE ZIEL KURS BEGABUNG

Mehr

2016 _Begleitung in der letzten Lebensphase Schwer Kranke und Sterbende begleiten

2016 _Begleitung in der letzten Lebensphase Schwer Kranke und Sterbende begleiten 2016 _Begleitung in der letzten Lebensphase Schwer Kranke und Sterbende begleiten Bildungstage Menschen in der letzten Lebensphase zu begleiten, stellt uns immer wieder vor neue Herausforderungen. Ziel

Mehr

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation

Außerklinische Intensivpflege. Pflege und Rehabilitation Außerklinische Intensivpflege Pflege und Rehabilitation Wir sind für Sie da Rehabilitationsmaßnahmen nach Unfällen oder schweren Erkrankungen sind irgendwann zu Ende. Doch was ist, wenn Ihr Angehöriger

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

Soulness Wellness für die Seele Training Coaching Beratung Dipl.-Päd. Miriam Lauterbach-Paula

Soulness Wellness für die Seele Training Coaching Beratung Dipl.-Päd. Miriam Lauterbach-Paula Soulness Wellness für die Seele Training Coaching Beratung Dipl.-Päd. Miriam Lauterbach-Paula Ihre Ziele Sie möchten im Rahmen Ihres betrieblichen Gesundheitsmanagements Ihre Mitarbeiter/-innen darin unterstützen,

Mehr

Angeboten wird Nordic-Walking, Bauch-Beine-Po, Qi Gong, Kurzpausengymnastik, Stressbewältigung, Gesund ohne Rauch und Rückentraining.

Angeboten wird Nordic-Walking, Bauch-Beine-Po, Qi Gong, Kurzpausengymnastik, Stressbewältigung, Gesund ohne Rauch und Rückentraining. Eine Initiative von Arbeiterkammer und Volkshochschule Oberösterreich Einseitige körperliche, sowie zunehmende psychische Belastungen am Arbeitsplatz wirken sich negativ auf Gesundheit und Wohlbefinden

Mehr

Vital und fit für s Leben

Vital und fit für s Leben Vital und fit für s Leben Energiequellen entdecken, in Balance bringen und positiv nutzen Wie viel Energie hat ein Mensch? Und wie nutzt er sie? Energie ist durch Nahrung, Sauerstoff etc. ausreichend vorhanden.

Mehr

Tiefenpsychologische Körpertherapie - Konzeption -

Tiefenpsychologische Körpertherapie - Konzeption - Martin Pritzel Staatlich anerkannter Erzieher und Körpertherapeut Hertinger Str. 48 59423 Unna Tel. : 02303/29 19 20 1 Fax. : 02303/29 19 21 1 Mobil : 0163 /25 04 42 5 Mail : info@martin-pritzel.de Über

Mehr

metaphysisches Autogenes Training nach Sauter-Institut Heike Prahl Motopädin, -therapeutin, metaphysische psychologische Beraterin

metaphysisches Autogenes Training nach Sauter-Institut Heike Prahl Motopädin, -therapeutin, metaphysische psychologische Beraterin 1 / 2006 metaphysisches Autogenes Training Heike Prahl Motopädin, -therapeutin, metaphysische psychologische Beraterin Ovelgönner Weg 9 21335 Lüneburg 04131-43704 Heike.Prahl@t-online.de www.heike-prahl.de

Mehr

Begleitend werden wir regenerative Techniken zur Entspannung praktizieren. Übungen die praxisnah in den Alltag integriert werden können.

Begleitend werden wir regenerative Techniken zur Entspannung praktizieren. Übungen die praxisnah in den Alltag integriert werden können. Wir werden in diesen 3 Tagen Strategien zur Stressbewältigung und Stressreduktion kennen lernen. Techniken und Haltungen werden uns helfen einen bewussteren Umgang mit belastenden Situationen umzugehen.

Mehr

VBE-Fortbildungsprogramm: Cooperation - oder wie Teambildung und Teamentwicklung gelingen kann!

VBE-Fortbildungsprogramm: Cooperation - oder wie Teambildung und Teamentwicklung gelingen kann! VBE-Fortbildungsprogramm: Cooperation - oder wie Teambildung und Teamentwicklung gelingen kann! Ein lösungsfokussiertes Trainingsprogramm für Führungskräfte und Mitarbeiter nach BEN FURMAN und TAPANI AHOLA;

Mehr

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN 04 FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Inhaltsverzeichnis die chronische Erschöpfung, Fatigue, Symptomatik Fatigue 4 Erkenntnisse rund um

Mehr

Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Tagesklinik Guben Am Gehege 1a. 03172 Guben. Telefon: 03561/549010

Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Tagesklinik Guben Am Gehege 1a. 03172 Guben. Telefon: 03561/549010 Abteilung für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Tagesklinik Guben Am Gehege 1a 03172 Guben Telefon: 03561/549010 Das Team der Tagesklinik Frau Semmler Fachärztin für Psychiatrie Leiterin der

Mehr

Individuelle Prozessbegleitung Klassische Massage Fussreflexzonen Massage Shiatsu Systemisch Spirituelle Aufstellungsarbeit

Individuelle Prozessbegleitung Klassische Massage Fussreflexzonen Massage Shiatsu Systemisch Spirituelle Aufstellungsarbeit «Nutze wodurch du gehst, dann hast du verstanden, wozu es war!» Individuelle Prozessbegleitung Klassische Massage Fussreflexzonen Massage Shiatsu Systemisch Spirituelle Aufstellungsarbeit Renata Minder-Chimenti

Mehr

Familienzentrum. Jahresprogramm 2014. Vorträge und Seminare

Familienzentrum. Jahresprogramm 2014. Vorträge und Seminare Jahresprogramm 2014 Vorträge und Seminare Inhaltsverzeichnis 1 Seite VORWORT 2 VORTRAG: Demenz 3 VORTRAG: Trennung, Scheidung und die Kinder 4 KURS: Kleine Helden ohne Königreich 5 KURS: Ängste bei 3 bis

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Seminar und Einzel-Coaching zur Stärkung der Eigenkompetenz für Führungskräfte und Manager

Seminar und Einzel-Coaching zur Stärkung der Eigenkompetenz für Führungskräfte und Manager Workshop-Angebot 2015 / 2016 Gesund führen Seminar und Einzel-Coaching zur Stärkung der Eigenkompetenz für Führungskräfte und Manager Ohne Stress kein Erfolg? Um ein Unternehmen verantwortungsvoll zu führen

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN. Entdecken Sie Ihr Leben neu. Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation

GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN. Entdecken Sie Ihr Leben neu. Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation Entdecken Sie Ihr Leben neu Ihr ganz persönlicher Weg zu mehr Vitalität und Lebensfreude GESUNDHEITSZENTRUM TEUCHERN Prävention Physiotherapie Fitness Ernährung Entspannungstraining Rehabilitation GESUNDHEIT

Mehr

Seminarreihe für Pflegeberufe

Seminarreihe für Pflegeberufe Sie sind ständig gefordert sich auf besondere Bedürfnisse von alten oder kranken Menschen einzustellen Sie sind aber auch Ansprechpartner für Angehörige dieser zu betreuenden Menschen und hier oft mit

Mehr

Prävention Kursübersicht 2016. Präventionskurse. werden von Ihrer Krankenkasse bezuschusst. Fragen Sie nach!

Prävention Kursübersicht 2016. Präventionskurse. werden von Ihrer Krankenkasse bezuschusst. Fragen Sie nach! Prävention Kursübersicht 2016 Präventionskurse werden von Ihrer Krankenkasse bezuschusst. Fragen Sie nach! Präventionskurse IM CeNTROVITAL Aqua-Fitness Aqua-Fitness ist ein gezieltes Bewegungsprogramm

Mehr

AUSBILDUNG WEITERBILDUNG

AUSBILDUNG WEITERBILDUNG AUSBILDUNG WEITERBILDUNG Z UM HEILPRAKTIKER FÜR PSYCHOTHERAPIE I N REFLEXIVER GESPRÄCHSFÜHRUNG I N INTEGRATIVER PSYCHOTHERAPIE Die Ausbildung im Überblick Immer mehr zeigt die gegenwärtige Praxis, dass

Mehr

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine

Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Angebote in Villingen-Schwenningen Kursangebote ab 02/2015 und im Schwarzwald Baar Kreis Stand Februar 2015 Kurstitel Kursbeschreibung Veranstaltungsort & Termine Veranstalter / Anmeldung / Kosten Kurs

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/12-15 25.03.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- A9-13/12-15 25.03.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Verwaltungsersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten

Seniorenwohnanlage Am Baumgarten Seniorenwohnanlage in Karlsdorf-Neuthard Seniorenwohnanlage Am Baumgarten mit Seniorenhaus St. Elisabeth, Tagespflege, Betreutem Wohnen Behaglich leben und wohnen Am Baumgarten Die familiäre Seniorenwohnanlage

Mehr

P R E S S E K O N F E R E N Z 5. WELT MS TAG 2013. mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Gesundheitsreferent

P R E S S E K O N F E R E N Z 5. WELT MS TAG 2013. mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer, Gesundheitsreferent P R E S S E K O N F E R E N Z 5. WELT MS TAG 2013 am Donnerstag, 23. Mai 2013, 10.00 Uhr in Linz, Landes-Nervenklinik, Wagner Jauregg-Weg 15 Sitzungszimmer 1, Ebene 20 mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer,

Mehr

FORTBILDUNGSPROGRAMM 2016. für Schulbegleiter/ innen

FORTBILDUNGSPROGRAMM 2016. für Schulbegleiter/ innen FORTBILDUNGSPROGRAMM 2016 für Schulbegleiter/ innen Gesprächskreis: Umgang mit den Themen Sterben, Tod und Trauer in der Arbeit mit schwer kranken/ behinderten Kindern Was bedeutet Tod aus kindlicher Sicht?

Mehr

Konrad Pinegger AKADEMIE UND PRAXIS FÜR SYSTEMISCHE UND SPIRITUELLE LÖSUNGEN

Konrad Pinegger AKADEMIE UND PRAXIS FÜR SYSTEMISCHE UND SPIRITUELLE LÖSUNGEN Konrad Pinegger AKADEMIE UND PRAXIS FÜR SYSTEMISCHE UND SPIRITUELLE LÖSUNGEN Systemische Therapie Fortbildung Supervision Veranstaltungen 2015/ 2016 Versöhnung Entwicklung Lösung Liebe Interessentin, lieber

Mehr

Nordic Walking an der Donau Ihr Outdoor Fitnesstraining für hohe Lebensqualität

Nordic Walking an der Donau Ihr Outdoor Fitnesstraining für hohe Lebensqualität Nordic Walking an der Donau Ihr Outdoor Fitnesstraining für hohe Lebensqualität Nordic Walking an der Donau Treffpunkt: 1200 Wien, Millenium Tower, 1. Stock, Plaza Öffentlich erreichbar: U6 Station Handelskai,

Mehr

Liebeskummer - Sprechstunde. Singleberatung

Liebeskummer - Sprechstunde. Singleberatung Liebeskummer - Sprechstunde Singleberatung HP für Psychotherapie Heidemarie Voigt Danzstr. 1 39104 Magdeburg e-mail:voigt@reden-ist-gold.info www.reden-ist-gold.info Tel. 0391-50 38 444 Fax 0391-50 38

Mehr

LWL-KLINIK MÜNSTER. Abteilung für Suchtkrankheiten. Psychiatrie - Psychotherapie - Psychosomatik - Innere Medizin. www.lwl-klinik-muenster.

LWL-KLINIK MÜNSTER. Abteilung für Suchtkrankheiten. Psychiatrie - Psychotherapie - Psychosomatik - Innere Medizin. www.lwl-klinik-muenster. LWL-KLINIK MÜNSTER Psychiatrie - Psychotherapie - Psychosomatik - Innere Medizin Abteilung für Suchtkrankheiten www.lwl-klinik-muenster.de Die Abteilung für Suchtkrankheiten Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Ausbildung zum / zur EntspannungspädagogIn und EntspannungstrainerIn In: Saarbrücken und Bochum

Ausbildung zum / zur EntspannungspädagogIn und EntspannungstrainerIn In: Saarbrücken und Bochum Ausbildung zum / zur EntspannungspädagogIn und EntspannungstrainerIn In: Saarbrücken und Bochum Übersicht zur Ausbildung: Berufsbild Tätigkeitsfelder Ziel der Ausbildung Inhalte der Ausbildung Umfang der

Mehr

- Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten -

- Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten - Schüler-Power - Coach sein Schüler zum Erfolg begleiten - Dr. Kai Haack Schüler-Power Coaching-Programm Herzlich Willkommen, und Danke für Ihr Interesse an dieser herausfordernden wie belohnenden Aufgabe,

Mehr

COaching RAuchfreies LEben

COaching RAuchfreies LEben COaching Das Programm zu Ihrem Ziel DAS IST Die Diskussionen über rauchfreie Lokale und gesundheitliche Vorbeugung beleben unsere Gespräche im privaten wie im beruflichen Bereich. Wissenschaftlich fundierte

Mehr

Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie

Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie Immanuel Krankenhaus berlin Rheumaorthopädie Rheumatologie Naturheilkunde Tagesklinik naturheilkundliche Onkologie Ordnungstherapie und Mind-Body Medizin Entdecken Sie Ihre inneren Kraftquellen Steigern

Mehr

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu

Offene Hilfen. Offenburg-Oberkirch e.v. Lebenshilfe. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt. ... für ALLE www.fuer-alle.eu Offene Hilfen Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.v. Fortbildungen für Mitarbeiter im Ehrenamt 2015... für ALLE www.fuer-alle.eu Ehrenamt Sie haben Zeit? Wollen etwas zurückgeben? Sinnvolles tun, Spaß haben

Mehr

Erste Anzeichen und Diagnose. Die verschiedenen Formen der Demenz. Inhalt

Erste Anzeichen und Diagnose. Die verschiedenen Formen der Demenz. Inhalt 6 Erste Anzeichen und Diagnose 12 Was ist Demenz? 15 Beim Arzt: Die Diagnose der Demenz 15 Das ärztliche Gespräch: Die Exploration 19 Vom Verdacht zur Diagnose 21 Die nächsten Schritte: Psychologische

Mehr

Offizieller Newsletter des MTV Eintracht Celle e.v. Ausgabe 2/2013 August 2013

Offizieller Newsletter des MTV Eintracht Celle e.v. Ausgabe 2/2013 August 2013 Roland Elsner Ruhestand?! Beendigung der hauptberuflichen Tätigkeit beim MTVE Celle ja Ruhestand nein, da Roland seinem Verein treu bleibt und ehrenamtlich weiterhin einige Übungsstunden leitet. Sehr frühzeitig

Mehr

ACURA Präventions-/Selfnessangebote KLINIKEN

ACURA Präventions-/Selfnessangebote KLINIKEN ACURA Präventions-/Selfnessangebote KLINIKEN 2 HEILEN, HELFEN, HANDELN ACURA KLINIKEN ICH BIN MIR WICHTIG! Individuelle Präventions-/Selfnessangebote der ACURA Kliniken Sehr geehrte Gäste, liebe Freunde

Mehr

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett

Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett Es gibt Momente, die kann man nicht in Worte fassen, nur fühlen 01 Schwangerschaft und Geburt stehen am Anfang jeder menschlichen Existenz und bestimmen das weitere

Mehr

Unterstützungsangebote für Studierende mit Behinderungen

Unterstützungsangebote für Studierende mit Behinderungen Unterstützungsangebote für Studierende mit Behinderungen für eine chancengleiche Teilhabe an der Lehre Referenten: Katja Will, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Jürgen Riemer, Universitätsklinikum

Mehr

Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in

Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in Berufsbild Qigong- und Taiji Quan Lehrer/in Berufsbild des Qigongund Taiji Quan Lehrers Inhaltsverzeichnis 1 GENERELLE FESTSTELLUNG...2 1.1 PRÄAMBEL... 2 1.2 CHARAKTERISTIKA DES QIGONG UND TAIJI QUAN

Mehr

Fortbildung Beratung Betreuung

Fortbildung Beratung Betreuung Fortbildung Beratung Betreuung für Pflege- / Adoptivfamilien mobil kompetent praxisnah neu neu neu neu neu - neu Fortbildungsangebote mit Kinderbetreuung Leitung Bereich Fortbildung: im Familienzentrum

Mehr

und Jugendlicher in Sachsen

und Jugendlicher in Sachsen Zusammenfassung der Studie Lebenswelten behinderter Kinder und Jugendlicher in Sachsen in leichter Sprache Zusammenfassung in leichter Sprache Inhalt: 1. Möglichkeiten für behinderte Kinder und Jugendliche

Mehr

Staatsbad Nenndorf. Heilmittelpreisliste & Präventionskurse. Reichtum ist viel, Zufriedenheit ist mehr, Gesundheit ist alles!

Staatsbad Nenndorf. Heilmittelpreisliste & Präventionskurse. Reichtum ist viel, Zufriedenheit ist mehr, Gesundheit ist alles! Staatsbad Nenndorf Heilmittelpreisliste & Präventionskurse Reichtum ist viel, Zufriedenheit ist mehr, Gesundheit ist alles! Diese Felder müssen von Ihrem Arzt ausgefüllt werden! Rezept-Ausstellungs-Datum

Mehr

Leichte Sprache: Recht und Chance. Eine Qualifizierung in Leichter Sprache

Leichte Sprache: Recht und Chance. Eine Qualifizierung in Leichter Sprache Leichte Sprache: Recht und Chance Eine Qualifizierung in Leichter Sprache Eine Seminarreihe der Bildungskooperation inform und Lebenshilfe Hessen in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Bremen, der Lebenshilfe

Mehr

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins

K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining. Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins K.E.C.K Kreatives-Erlebnis-Coaching Manuela Klasen Persönlichkeitscoaching und Mentaltraining Lebe deinen Traum und Von der Leichtigkeit des Seins info@manuelaklasen.de Tel.: 06135 / 704906 Lebe deinen

Mehr

Stressbewältigung durch Achtsamkeit

Stressbewältigung durch Achtsamkeit Stressbewältigung durch Achtsamkeit (er) leben Achtsamkeit MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction) ein Übungsweg der Achtsamkeit nach Prof. Dr. Jon Kabat-Zinn Was ist Achtsamkeit? Achtsamkeit ist das

Mehr

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING

BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT BESUCHSDIENST AMBIENTE ZU HAUSE INTEGRIERTE ARBEITSPLÄTZE JOB COACHING BEGLEITETE ARBEIT Besuchsdienst Ambiente zu Hause Integrierte Arbeitsplätze Job Coaching EINLEITUNG Ihr Anliegen

Mehr

kraft schöpfen Terminübersicht 1. Halbjahr 2016 Maria und Walter Mirz

kraft schöpfen Terminübersicht 1. Halbjahr 2016 Maria und Walter Mirz kraft schöpfen Räume der Entspannung Maria und Walter Mirz Lexenbergstraße 8a Tel : 0 80 73 21 67 84437 Reichertsheim Fax: 0 80 73 91 53 27 Mail: mirzhochzwei@web.de www.mirzhochzwei.de Terminübersicht

Mehr

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder

Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Bundeselternverband Gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte Kinder Arbeitstagung vom 25. bis 28. Mai 2006 in Duderstadt Bundeselternverband gehörloser Kinder e.v. Starke Eltern für selbstbewußte

Mehr

LAG-Info-Tag Soziale Kompetenz 02/2013. Team? Führung? Delegation? Wie organisiert sich die Selbsthilfe am besten?

LAG-Info-Tag Soziale Kompetenz 02/2013. Team? Führung? Delegation? Wie organisiert sich die Selbsthilfe am besten? Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v. LAG-Info-Tag Soziale Kompetenz 02/2013 Team? Führung? Delegation?

Mehr

Neuropsychologie nach erworbener Hirnschädigung

Neuropsychologie nach erworbener Hirnschädigung NeuroInfo MERKBLATT FEBRUAR 2014 Hinweise für Betroffene, Angehörige und Interessierte Neuropsychologie nach erworbener Hirnschädigung Herausgeber: Neuronales Netzwerk - Deutsche Stiftung für Menschen

Mehr

Autismus Alltag und Familie

Autismus Alltag und Familie Autismus Alltag und Familie Ein Kurs für Eltern Sie sind Eltern von einem Kind mit Autismus und leben dadurch einen speziellen Alltag. Vielleicht herrscht auch bei Ihnen manchmal das Chaos oder sie kommen

Mehr

ICH! Bewusst Zeit für mich

ICH! Bewusst Zeit für mich ICH! Bewusst Zeit für mich ICH! Zeit Ihr bewegtes Event im Hotel Feuriger Tatzlwurm 26.11. 29.11.2015 Durchatmen DURCHATMEN und ENTSCHLEUNIGEN am Tatzlwurm Ihre PREMIUM PERSONAL TRAINERIN & Dipl. Mental

Mehr

Einladung. I. Symposium Gesundheit - Mensch - Erfolg. Freitag, 20.09.2013 Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) 56759 Kaisersesch

Einladung. I. Symposium Gesundheit - Mensch - Erfolg. Freitag, 20.09.2013 Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) 56759 Kaisersesch Veranstalter: JUNGLAS & OLBRICH Praxis für Psychotherapie und Coaching evitare Unternehmensberatung Einladung Freitag, 20.09.2013 Technologie- und Gründerzentrum (TGZ) 56759 Kaisersesch I. Symposium Gesundheit

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin

Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin DIE TRAINERIN Foto: Maria Rauchenberger Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen Die Trainerin Homebase: www.die-trainerin.at

Mehr

mit uns können Sie reden

mit uns können Sie reden mit uns können Sie reden pro familia: Mit uns können Sie reden pro familia ist bekannt. Doch viele Menschen kennen uns nicht genau. Viele verbinden uns nur mit dem Thema Schwangerschaftsabbruch und Schwangerschaftskonfliktberatung.

Mehr

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke

WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von. Hans Kottke Hans Kottke Blasiusstr.10 38114, Braunschweig mail@hanskottke.de ca. 701 Wörter WAS TUN BEI ANGST & DEPRESSION? von Hans Kottke Mai 2012 Die Ausgangslage Kottke / Was tun bei Angst & Depression / 2 Es

Mehr

Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin

Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin Foto: Maria Rauchenberger Bewegen ist leben! Gesundheitsorientiertes Fitness-Training für Einzelpersonen (Personal Training) und Kleingruppen. Die Trainerin Homebase: www.die-trainerin.at Weblog: www.meinekleine.at/dietrainerin

Mehr

Ausbildung zum Coach bei ADS

Ausbildung zum Coach bei ADS Fortbildung für Fachleute Ausbildung zum Coach bei ADS Zertifizierte Ausbildung zum ADS Coach mit 4 Modulen CME-Zertifizierte Fortbildung durch die Ärztekammer für Ärzte und Psychologen ADS ist nicht nur

Mehr

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Depressionen meistern. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Depressionen meistern Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen In Deutschland leiden etwa 8 % der Bevölkerung oder 5,6 Mio. Menschen unter Depressionen. Häufig tun Familienangehörige

Mehr

AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010

AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010 Dipl. Naturheilpraktikerin AUSBILDUNGSPROGRAMM 2010 Sind Sie interessiert an der STEINHEILKUNDE und möchten mehr dazu erfahren? Nachfolgend finden Sie die unterschiedlichen Angebote für Ausbildungen in

Mehr

FORTBILDUNGSANGEBOTE 2014 FÜR WOHNBERATERINNEN UND WOHNBERATER

FORTBILDUNGSANGEBOTE 2014 FÜR WOHNBERATERINNEN UND WOHNBERATER Kreisverband Böblingen e.v. Kreisverband Stuttgart e.v. FORTBILDUNGSANGEBOTE 2014 FÜR WOHNBERATERINNEN UND WOHNBERATER Die Wohnberatungsstellen des DRK Kreisverband Böblingen e.v. und des DRK Kreisverband

Mehr

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Angebote für Mitarbeiter der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Neben der fachlichen Kompetenz trägt eine wertschätzende Kommunikation mit Patienten und Angehörigen als auch im Team wesentlich

Mehr

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998)

Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Deutsch-französischer Tandem-Sprachkurs Sport und Sprache für Jugendliche von 14 bis 16 Jahren (Jahrgänge 2000, 1999, 1998) Die Deutsche Sportjugend (dsj) organisiert in Zusammenarbeit mit dem Französischen

Mehr

So! brechen sie aus dem hamsterrad aus GÜNTER NIEDERHUBER. training coaching beratung

So! brechen sie aus dem hamsterrad aus GÜNTER NIEDERHUBER. training coaching beratung So! brechen sie aus dem hamsterrad aus GÜNTER NIEDERHUBER training coaching beratung günter niederhuber Spezialist für Stressmanagement und Burnout-Prävention Sie haben Stress und spüren körperliche und

Mehr

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen

Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen 1 Grußwort Prälat Herr Dr. Rose Liebe Leserin, lieber Leser, mit der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik Reutlingen

Mehr

Stress Was tun bei Stress?

Stress Was tun bei Stress? Stress Was tun bei Stress? Stress Ich bin so im Stress, stöhnt die Kollegin und wir wissen: Sie hat viel zu tun und fühlt sich unter Zeitdruck. Ganz so einfach ist die psychologische Definition von Stress

Mehr

Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe ab dem 24. April 2015. Hamburg (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben)

Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe ab dem 24. April 2015. Hamburg (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben) Begleitung beim Berufseinstieg als Gebärdensprachdolmetscher Seminarreihe ab dem 24. April 2015 Hamburg (Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben) In diesem Seminar wird an sechs regelmäßig aufeinander

Mehr

ENDLICH NICHTRAUCHER MIT HYPNOSE

ENDLICH NICHTRAUCHER MIT HYPNOSE ENDLICH NICHTRAUCHER MIT HYPNOSE Es ist ganz einfach, sich das Rauchen abzugewöhnen. Ich habe es schon hundert Mal geschafft. Mark Twain Es gibt viele Methoden, die den Ausstieg erleichtern sollen. Leider

Mehr

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener

Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener CAMPUS GROSSHADERN PSYCHO-ONKOLOGIE AN DER MEDIZINISCHEN KLINIK UND POLIKLINIK III Wenn Eltern erkranken Belastungen von Kindern und Jugendlichen krebserkrankter Erwachsener Pia Heußner Psycho-Onkologie

Mehr

Seminarangebote in 2016 Stand: 17. Dezember 2016

Seminarangebote in 2016 Stand: 17. Dezember 2016 Mitglied im BBW - Beamtenbund Tarifunion Seminarangebote in 2016 Stand: 17. Dezember 2016 In Zusammenarbeit mit der dbb-akademie führt der BBW - Beamtenbund Tarifunion im Jahr 2016 folgende verbandsbezogene

Mehr

Qi Gong- und Entspannungswoche auf der Sonneninsel in Italien. Sein

Qi Gong- und Entspannungswoche auf der Sonneninsel in Italien. Sein Nur Zeit für mich Ein Ort an dem man es schafft, die Seele baumeln zu lassen Qi Gong- und Entspannungswoche auf der Sonneninsel in Italien Um endlich einmal einfach nur Sein zu dürfen, findet Ende September

Mehr

HumanFlow Coach Ausbildung Ausbildungsblatt

HumanFlow Coach Ausbildung Ausbildungsblatt 1 HumanFlow Coach Ausbildung Ausbildungsblatt 2 Ausbildung zum HumanFlow Coach und HumanFlow Therapeuten HumanFlow steht für mehr Bewusstheit im Alltag und für Selbstverantwortung, damit der Mensch mitten

Mehr

WORK. Betriebliches Gesundheitsmanagement. Warum betriebliche Gesundheitsförderung? Ganzheitliches Konzept. Förderung. Analyse

WORK. Betriebliches Gesundheitsmanagement. Warum betriebliche Gesundheitsförderung? Ganzheitliches Konzept. Förderung. Analyse Warum betriebliche Gesundheitsförderung? WORK Die Experten von FIT Die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter entscheidet über den Erfolg Ihres Unternehmens. Körperliche Belastungen wie stundenlanges Sitzen vor

Mehr

Wochenendtreffen in Mirow 2014 14. Juli 2014. Liebe Eltern, Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Großeltern, Mitglieder, Interessierte und Freunde,

Wochenendtreffen in Mirow 2014 14. Juli 2014. Liebe Eltern, Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Großeltern, Mitglieder, Interessierte und Freunde, LV-BB-MV c/o Oberdorfer Steig 17a 13591 Berlin An alle Mitglieder und Interessierte i Wochenendtreffen in Mirow 2014 14. Juli 2014 Liebe Eltern, Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene, Großeltern, Mitglieder,

Mehr

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG

Weiterbildung in Personzentrierter Beratung nach den Richtlinien der GWG Marion Satzger-Simon Diplom-Psychologin Ausbilderin für Personzentrierte Beratung und Personzentrierte Psychotherapie der GWG (Gesellschaft für wissenschaftliche Gesprächspsychotherapie) Weiterbildung

Mehr

pflegen-und-leben.de Was pflegende Frauen bewegt und wie Selbstfürsorge aussehen kann

pflegen-und-leben.de Was pflegende Frauen bewegt und wie Selbstfürsorge aussehen kann 1 pflegen-und-leben.de Was pflegende Frauen bewegt und wie Selbstfürsorge aussehen kann Berlin, am 9. Mai 2015 Imke Wolf, Diplom-Psychologin IN KOOPERATION MIT Startseite von pflegen-und-leben.de Was bietet

Mehr

Pflege zum Wohlfühlen

Pflege zum Wohlfühlen Pflege zum Wohlfühlen Das SRH Pflegehotel SRH Pflege Heidelberg Ihr Weg ist unser Ziel Durch eine schwere Erkrankung oder einen Unfall verändert sich Ihre gesamte Lebenssituation. Plötzlich sind Sie im

Mehr

Fit durch den Winter. Sport und Prävention mit dem Sozialwerk

Fit durch den Winter. Sport und Prävention mit dem Sozialwerk Fit durch den Winter Sport und Prävention mit dem Sozialwerk Wir starten mit den Winter-Sportkursen am 25. Januar 2012 in neuen Räumlichkeiten im Gebäude 31, Untergeschoß. Massagen, persönliches Gesundheitsmanagement

Mehr

Ausbildung als Organisator/in für Freie Systemische Aufstellungen

Ausbildung als Organisator/in für Freie Systemische Aufstellungen Ausbildung als Organisator/in für Freie Systemische Aufstellungen 4. 11. Juni 2016 auf Kreta Lerne Aufstellungen zu organisieren und anzuleiten. Du lernst verschiedene Aufstellungsmodelle, Grundlagen,

Mehr

Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v.

Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v. Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v. LAG-Info-Tag Recht 02/2012 Teil 1: Behandlungsfehler passieren

Mehr

Seelisches Faschingsseminar 2016. in Bad Wörishofen Wellnesshotel Kneippianum

Seelisches Faschingsseminar 2016. in Bad Wörishofen Wellnesshotel Kneippianum Seelisches Faschingsseminar 2016 in Bad Wörishofen Wellnesshotel Kneippianum Die Kunst des Die Kunst Loslassens des Loslassens Den Zugang zu sich und seiner Seele wiederfinden: Loslassen als Weg zu mehr

Mehr

HumanFlow Coach. Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) für ein Leben aus der Fülle

HumanFlow Coach. Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) für ein Leben aus der Fülle HumanFlow Coach Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) für ein Leben aus der Fülle Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) der HumanFlow Coach Menschen helfen in den natürlichen Fluss

Mehr

familylab - Weiterbildung Aggression ein neues Tabu

familylab - Weiterbildung Aggression ein neues Tabu familylab - Weiterbildung Aggression ein neues Tabu 3-tägiger Workshop mit Cornelia Stöckel und Mirjam Baumann-Wiedling für pädagogische Fachleute, Eltern und Interessierte in Stuttgart, 21. bis 23. Oktober

Mehr

Fortbildungstermine für Erzieher/in und Tagesmütter

Fortbildungstermine für Erzieher/in und Tagesmütter Fortbildungstermine für Erzieher/in und Tagesmütter Fortbildung 1: Bewegung, Spiel und Sport für 3-6jährige Kinder Teil 1 und Teil 2: Das Seminar wird in zwei Teilen stattfinden, um Ihnen eine intensive

Mehr

Familiale Pflege. Herzlich Willkommen zum kostenlosen Initialpflegekurs für Pflegende Angehörige und Interessierte

Familiale Pflege. Herzlich Willkommen zum kostenlosen Initialpflegekurs für Pflegende Angehörige und Interessierte Herzlich Willkommen zum kostenlosen Initialpflegekurs für Pflegende Angehörige und Interessierte Inhalt Der Kurs besteht aus 3 Sequenzen à vier Unterrichtsstunden (drei Zeitstunden) 25.10.2013 1. Sequenz

Mehr

Progressive Muskelentspannung

Progressive Muskelentspannung Newsletter Progressive Muskelentspannung Die Verbesserung der eigenen Lebensqualität sollte stets wichtiger sein, als keine Zeit zu haben. eine Einführung von Olaf Wiggers Max-Planck-Straße 18 61184 Karben

Mehr