Gesetzliche Anforderungen an die Mindest-Energieeffizienz von Lüftungsgeräten in Europa Stand 02_2016

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Gesetzliche Anforderungen an die Mindest-Energieeffizienz von Lüftungsgeräten in Europa Stand 02_2016"

Transkript

1 Gesetzliche Anforderungen an die Mindest-Energieeffizienz von Lüftungsgeräten in Europa Stand 02_ M. Törpe 1

2 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte Aktuelles zum Thema Energieeffizienzanfoderungen Allgemeiner Überblick über gesetzliche Regelungen für Lüftungsgeräte Europ. Anforderungen Einzelprodukte in der Lüftungstechnik Antriebsmotore, Ventilatoren, RLT Geräte (Anforderungen aus der Energieeinsparverordnung EnEV und EEWärmeG) Neue Energielabel Eurovent und RLT Herstellerverband B. Bayer / M. Törpe 2

3 Gesetze zur Verbesserung der Energieeffizienz im TGA Bereich Quelle FGK 3

4 Aktuelle und kommende gesetzliche Vorgaben Komponente Industrievereinbarung Ecodesign Richtlinien Motor regulation No 640/2009 of 22 July Stufe ab IE2 + Umrichter oder IE3 Motore >7,5 kw Freiwilliges Energielabel + Eurovent Zertifizierung Fan regulation No 327/2011 of 30 March Stufe ab höhere Anforderungen an die max. Effizienz von Ventilator + Motor - Nächste Stufe 20xx in Vorbereitung Freiwilliges Ökodesign Regulierung zur Energieeffizienz von Lüftungsgeräten ab Energielabel + Zertifizierung (RLT + Eurovent) B. Bayer / M. Törpe Europäische Gesetze Richtlinien zur Begrenzung des Energieverbrauches in Gebäuden EPBD Umsetzung in Mitgliedsländern in D über die EnEV (2014) 4

5 Gesetzliche Anforderungen an Antriebsmotore (für Ventilatoren, Pumpen, Maschinen ) Antriebsmotore mit Effizienzklasse IE2 (>7,5 kw nur in Verbindung mit Frequenzumrichtern ) alt. in der Klasse IE3 sind ab 1/2015 Pflicht! Der bestmögliche Wirkungsgrad von Antriebsmotoren ermöglicht die niedrigsten Betriebskosten. Amortisationszeiten von ca. ein bis drei Jahren sind die Regel! 5

6 Gesetzliche Anforderungen Antriebsmotore Gültig generell für alle Antriebsmotoren von Ventilatoren, Pumpen, Maschinen, nur wenig Ausnahmen zulässig (ATEX, hohe Temperaturen, ) Ab : Motoren generell in IE 2, > 7,5 kw mit Frequenzumrichter oder Klasse IE3 Ab : Motoren generell in IE 2 mit Umrichter oder Klasse IE3 ohne Umrichter B. Bayer / M. Törpe 6

7 Gesetzliche Anforderungen Ventilatoren Gültig generell für alle Arten von Ventilatoren. Betrachtet wird der Ventilator mit Motor und Düse incl. ggf. einem Frequenzumrichter. Die Mindestanforderungen gelten für das Wirkungsgradmaximum im obersten Bereich des Ventilatorkennfeldes. z. B. für Ventilatoren mit rückwärts gekrümmten Schaufeln ohne Gehäuse gilt: B. Bayer / M. Törpe 7

8 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte Ökodesignrichtlinie zur Mindesteffizienz von Lüftungsgeräten in Europa VERORDNUNG (EU) Nr. 1253/2014 DER KOMMISSION vom 7. Juli 2014 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates hinsichtlich der Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Lüftungsanlagen Betroffen sind: Wohnungslüftungsgeräte, Lüftungsgeräte für Nichtwohngebäude und Boxventilatoren, Dachlüfter, Verantwortlich ist der Gerätehersteller. Gültig ab: mit Verschärfung ab Update 202x 8

9 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte Definition eines Lüftungsgerätes gem. Ökodesignverordnung: Lüftungsgerät = Luftaustausch im Gebäude oder Gebäudeteil in denen sich bestimmungsgemäß Menschen aufhalten. Verbrauchte Luft wird durch neue ersetzt. Verbrauchte Luft entsteht durch Menschen, Emissionen, interne oder externe Wärmelasten. 9

10 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte Welche Geräte sind betroffen? Geräte zum Lüften mindestens bestehend aus Ventilator + Gehäuse +ggf.filter +... Wohnungslüftungsgeräte mit Luftmenge <= 250 m3/h Anforderungen: -spezifischer Energieverbrauch SEV -Schallpegel -Wärmerückgewinnung bei Kombigeräten Lüftungsgeräte mit Luftmenge > 250 m3/h <1000m3/h Lüftungsgeräte für Nichtwohngebäude Luftmenge > =1000 m3/h Anforderungen: Anforderungen entsprechen der Eingruppierung für die Anwendung: Wohnungslüftung oder Lüftung für Nichtwohngebäude -Ventilator-Systemwirkungsgrad im Betriebspunkt -spezifischer Energieverbrauch SFPint -Wirkungsgrad WRG bei Kombigeräten - 10

11 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte Betrachtungsgrenzen für die Mindest-Energieeffizienz aus der EU-Verordnung : ELA Geräte (Zuluft- oder Abluftgerät) Zuluftfilter=F7 ; Abluftfilter=M5 ZLA Geräte (Kombigerät) 11

12 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte für Nichtwohngebäude Geforderte Wirkungsgrade bei reinen Zuluft- oder Abluftgeräten oder z.b. Dachlüftern od. sonst Lüftern mit Gehäusen ohne Filter bzw. mit einem Filter 2016: 2018: P 30 KW: ETAsys >= 6,2% * ln(p) % P > 30 KW: ETAsys >= 56,1% Zusätzlich für Geräte mit einem Filter: max. 250 W/(m3/s) P 30 KW: ETAsys >= 6,2% * ln(p) % P > 30 KW: ETAsys >= 63,1% max. 230 W/(m3/s) * * Bisher bei großen Luftmengen mit niedriger Druckerhöhung z. B. < 500 Pa schwer erreichbar B. Bayer / M. Törpe 12

13 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte Lüftungsgeräte für Nichtwohngebäude Sonstige allgemeine Anforderungen 2016: mehrstufige Ventilatoren (mind. 3 Stufen und AUS ) oder stufenlose Drehzahlveränderung (FU) - Achtung Ausstattung durch den Gerätehersteller bei Ausschreibungen unbedingt berücksichtigen! ( derzeit Diskussion wer im Fall eines nicht mitgelieferten FU s für die Konformitätserklärung verantwortlich ist) Alle Kombi-Zu-/Abluftgeräte müssen mit einer WRG ausgestattet sein. Wärmerückgewinnung muss einem thermischen Bypass haben. 2018: zusätzlich: wenn ein Filter Teil der Konfiguration ist, muss das Produkt mit einer visuellen Filterdifferenzdruck Überwachung oder einer Alarmgebung in der Regelung ausgestattet sein. Spezielle Vorgaben an den Informationsgehalt von den Gerätetypenschildern und technischen Datenblättern

14 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte für Nichtwohngebäude - WRG Bei kombinierten Zuluft-/Abluftgeräten gilt: Verpflichtend Wärmerückgewinnung (unabhängig von den klimatischen Bedingungen) Geforderte Mindestwirkungsgrade definiert gem. EN 308 (gleicher Massenstrom, ohne Kondensation): 2016: Kreislaufverbundsysteme: 63% Alle anderen WRG-Systeme: 67% Werden höhere Wirkungsgrade erreicht, so wird ein Effizienzbonus E ermittelt: Kreislaufverbundsysteme: E = (ηt_nrvu 0,63)*3000 Alle anderen WRG-Systeme: E = (ηt_nrvu 0,67)* : Kreislaufverbundsysteme: 68% Alle anderen WRG-Systeme: 73% Werden höhere Wirkungsgrade erreicht, so wird ein Effizienzbonus E ermittelt: Kreislaufverbundsysteme: E = (ηt_nrvu 0,68)*3000 Alle anderen WRG-Systeme: E = (ηt_nrvu 0,73)* B. Bayer / M. Törpe 14

15 Wärmerückgewinnung Berechnung des Wirkungsgrade für Wärme (Rückwärmzahl) Fortluft Abluft W R G 11 Gebäude 22 Außenluft Rückwärmzahl ZUL t 22 t 21 t 11 t 21 Zuluft immer bezogen auf die Zuluftseite (DIN EN 308)! Berechnung ohne Kondensation z.b. bei +5 C/+25 C bei ausgeglichenen Luftvolumenströmen Quelle: Rückwärm- und Rückfeuchtzahl nach EN 308

16 Nutzen von WRG-Systemen Beisp. Energieeinsparung durch Wärmerückgewinnung Achtung: stark abhängig von äußeren Randbedingungen! Ökodesignrichtlinie Zentrallüftung 2016 EnEV auch 80% Wirkungsgrad ist realisierbar allerdings nicht mehr in allen Luftmengenbereichen EnEV 2009=

17 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte für Nichtwohngebäude - Stromeffizienz NRVU Lüftungsgeräte für Nichtwohngebäude Maximaler interner spezifischer Stromverbrauch (SFPint Limit Werte) bei RLT Geräten mit Zuluft/Abluft (BVU mit WRG) - Abhängig von Luftmenge und Art der WRG: 2016: BVU mit Kreislaufverbundsystem SFPint = E 300*qnom/2 F, wenn qnom < 2 m³/s SFPint = E F, wenn qnom 2 m³/s BVU mit anderem WRG-System (Platten-WT, Rotoren, usw.) SFPint = E 300*qnom/2 F, wenn qnom < 2 m³/s SFPint = E F, wenn qnom 2 m³/s interner SFP [W/(m³/s) ] (keine Berücksichtigung der externen Druckverluste) Δps,int = interne Druckverluste der lüftungstechnischen Komponenten (WRG, 1. Filterstufe AUL F7, Abluft M5; Einbauverluste Ventilatoren) B. Bayer / M. Törpe 17

18 Ökodesignrichtlinie Lüftungszentralgeräte Abgrenzung Ökodesignrichtlinie vs. Energieeinsparverordnung Ökodesignverordnung Verantwortlichkeit WRG Stromverbrauch : Gerätehersteller : nur bei allen Kombigeräten : Limit SFPint (WRG,Filter Ventilator) Systemwirkungsgrad bei ELA) B. Bayer / M. M. Törpe Törpe EnEV Bauherr/Planer >4000 m3/h Limit SFP (Gerät+Kanal) 18

19 Ökodesignrichtlinie Lüftungszentralgeräte Ausnahmen: ATEX Geräte Reine Entrauchungsgeräte Lufttemperaturen > 100 C <-40 C bzw. >65 C Umgebungstemeratur des Antriebsmotors Geräte für toxische, hochgradig korrosive oder zündfähige Umgebungen oder Umgebungen mit abrasiven Stoffen damit sind z.b. nicht unsere klassischen Laborabluftgeräte gemeint Haushalts-Dunstabzugshauben, die in Richtlinie Nr. 66/2014 geregelt sind damit sind nicht die gewerblichen Küchenabluftanlagen gemeint! Geräte mit einer Wärmepumpe als WRG B. Bayer / M. M. Törpe Törpe 19

20 Ökodesignrichtlinie Lüftungszentralgeräte in der Praxis ErP Bewertung folgender Gerätetypen: Zuluftgerät mit KVS, Abluft m. KVS aber ohne Ventilator Zuluftgerät wird allein bewertet, Abluft wird nicht bewertet Zuluftgerät mit KVS, zwei oder mehrere Abluftgeräte Bewertung über gewichtete Mittelwerte Zuluftgerät mit KVS, zwei oder mehrere Abluftgeräte davon 1 x ATEX Bewertung über gewichtete Mittelwerte (empfohlen)oder gar keine Bewertung - unklar Kombigeräte mit WRG Leerkammer f. z.b. SEW wir stellen keine ErP Konformität aus muss der Anlagenbauer tun Dito Bei nicht Mitlieferung der Frequenzumrichter Geräte mit einem Außenluftanteil <10% werden als ELA Geräte betrachtet (WRG nicht erforderlich) es muss konstruktiv im RLT Gerät abgebildet sein M. Törpe 20

21 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte Lüftungsgeräte für Nichtwohngebäude Fazit: Die energetische Messlatte liegt hoch und deutlich über den Anforderungen aus der EnEV Ausnahmen wie z.b. bei der EnEV über den Nachweis einer Nicht-Wirtschaftlichkeit z.b. einer WRG sind hier nicht vorgesehen. Verordnung hat für die tägliche Umsetzung noch einige Lücken. Hierfür ist ein Arbeitskreis Industrie + Vertreter des Gesetzgebers ins Leben gerufen worden. Als grobe Richtschnur sind ab 2016 Geräte mit max. Luftgeschwindigkeit im Bereich von 2,0 m/s zu erwarten ab 2018 wird die Luftgeschwindigkeit eher im Bereich 1,8 m/s liegen. Es gibt keine Ausnahmen für Geräte, die als Ersatz für alte Geräte in Verkehr gebracht werden. Komponententausch im Bestand hat keine Relevanz zur Ökodesignrichtlinie B. Bayer / M. Törpe 21

22 Anforderungen aus der EnEV an RLT Geräte Mindestanforderungen Raumlufttechnik - WRG: EnEV 2009 Mindestwirkungsgrade von WRG Systemen sind einzuhalten! gilt auch für EnEV 2014 Auszug ENEV 2009 Mindestanforderungen zur Wärmerückgewinnung: 22

23 Anforderungen der EnEV 2014 an RLT Geräte Mindestanforderungen zur Raumlufttechnik Einsatz einer Wärmerückgewinnung Klasse H3: EnEV Anforderungen nur gültig für Luftmengen > 4000 m3/h! Die Betriebsstunden ergeben sich aus dem Nutzungsprofil des Gebäudes (DIN V T10)! 23

24 Anforderungen der ENEV an RLT Geräte Referenz- bzw. Standardtechnik: EnEV 2014 Mindestanforderungen: >4000m3/h: WRG ist Pflicht entsprechend der Tabelle 13053, SFP Klasse 4 Referenztechnik: SFP Werte: Zuluft max W/m3/h Abluft max W/m3/h Bonussystem anwendbar WRG : min. 60% Wirkungsgrad 24 Aber: Die EnEV 2014 fordert ab eine Reduzierung der Primärenergiebedarfs von Gebäuden um -25%! das hat auch Auswirkungen auf die Lüftungsanlagentechnik

25 Anforderungen der EnEV an RLT Geräte Referenz- bzw. Standardtechnik: Beispiel Raumlufttechnik EnEV 2014: 25

26 SFP Wert Berechnung SFP-Wert: Definition in der DIN EN berechnet sich aus : PMot (W) PSFP = Vol.-Strom (m3/s) Dpstat (pa) = Etages Legende: PSFP - spezifische Ventilatorleistung (W/m3 x s) P Mot FU - elektrische Wirkleistung des Antriebsmotors (W) incl. aller Verluste durch Regeleinrichtungen (z.b. Frequenzumrichter) Volumenstrom durch den Ventilator (m3/s) Eta Lufttransportwirkungsgrad im eingebauten Zustand Hinweis: die Berechnung des SFP Wertes bezieht sich immer auf saubere Filter! Dpstat - gesamte statische Druckerhöhung des Ventilators (pa) 26

27 Auszug DIN EN Mindestanforderung EnEV 2014 bei Luftmengen > 4000 m3/h Zuluft Bezieht sich auf saubere Filter und nicht auf den Dimensionierungsdruckverlust, der für die Auslegung verwendet wird! 27

28 Auszug DIN EN SFP-Bonussystem (Schwebstofffilter auch extern) (Aktivkohlefilter) Zusätzlicher Filter könnte sein: Fettfangfilter oder z.b. 3. Taschenfilterstufe (nicht EnEV relevant) WRG H1 bzw. H2 Klassifizierung entsprechend DIN EN Version 11/2007!! Kühler mit hoher Leistung ist nicht definiert und auch nicht EnEV relevant 28

29 Anforderungen der EEWärmeG an RLT Geräte 29

30 Anforderungen der EEWärmeG an RLT Geräte Wenn keine oder zu wenig regenerative Energie zur Verfügung steht dann hat man die Möglichkeit Ersatzmaßnahmen vorzusehen. Zur Wärmeenergie gehört die gesamte Energie für Heizung, Kühlung und Warmwasser! 30

31 Anforderungen der EEWärmeG an RLT Geräte Ersatzmaßnahmen: Anforderungen: Wirkungsgrad WRG min. 70 % (trocken) Leistungszahl min

32 Anforderungen der EEWärmeG an RLT Geräte Prüfung zur Leistungszahl > 10: Die Leistungszahl im Sinne des EEWärmeG errechnet sich aus dem Verhältnis der Nutzenergie im Vergleich zum Aufwand. Nutzenergie = durch die Wärmerückgewinnung zurückgewonnene jährliche Wärmeenergie Aufwand = jährlicher Stromverbrauch zum Betrieb der Wärmerückgewinnungskomponente ( Stromverbrauch aus dem luftseitigen Druckverlust + Hilfsenergien) In der Regel erreichen alle klassischen WRG Systeme diese Anforderungen, wenn ein Wärmerückgewinnungswirkungsgrad >70% erreicht ist. 32

33 Neue Energielabel für RLT Geräte ab Warum neue Energielabel? Hintergründe: Die hohen Anforderungen aus der Ökodesignrichtlinie für Lüftungsgeräte erfordern eine Anpassung der Energielabel bei Eurovent und dem RLT Herstellerverband. Unterschiedliche Systeme dt. RLT Herstellerverband vs Eurovent Auch Geräte, die eine Top-Energieeffizienz aufweisen, sollen besser erkennbar sein (z.b. WRG >80%) 33

34 Neue Energielabel für RLT Geräte ab Eurovent Energie Label Klasse Wirkungsgrad WRG (%) Druckverlust WRG je Luftweg (Pa) Effizienzgrad Ventilator NGref A+ Luftgeschwindigkeit (m/s) A (ErP Fan 2015) B C D E (ErP Vent 2016) W NE

35 Neue Energielabel für RLT Geräte ab RLT Herstellerverband Gültig ab Klasse ErP Konformität als neue Anforderung ErP konf Wirkungsgrad WRG (%) Druckverlust WRG je Luftweg (Pa) Effizienz Ventilator Pmref A+ Luftgeschwindigkeit (m/s) 1, P2 = 0,90 * Pmref A 2, P3 = 0,95 * Pmref ErP konf B 2, P4 = 1,00 * Pmref ErP konf. no An den Werten für die einzelnen Kriterien gibt es keine Änderung gegenüber dem heutigen Stand. Allerdings würden die Geräte unter diesen Bedingungen nicht die ErP Anforderungen erfüllen, da der zugeordnete Druckverlust zu hoch ist und die Ventilatoreffizienzanforderungen zu gering sind. Über das neue zusätzlich geltende Kriterium der ErP Tauglichkeit würden solche Geräte dann nicht gelabelt werden können. 35

36 Neue Energielabel für RLT Geräte ab Vergleich Eurovent Labelsystem vs RLT Herstellerverband Klas Luftgese schwindigkeit (m/s) Wirkungsgrad WRG (%) Druckverlust WRG je Luftweg (Pa) Effizienzgrad Ventilator NGref B (ErP fan 201?) 62 (ErP fan 2015) 60 C A A D E Klass e A+ Effizienz Ventilator Pmref P2 vgl. NG 57 A 2, P3 vgl. NG 54 B 2, P4 vgl. NG 51 Geräte der Klasse A+ müssen ErP 2018 und der Klasse A ErP 2016 konform sein 52 (ErP vent. 2016) - = 36 LuftgeWirkungs- Druckverlust schwindig- grad WRG WRG je keit (m/s) (%) Luftweg (Pa) 1,

37 Neue Energielabel für RLT Geräte ab Vergleich Eurovent Labelsystem vs RLT Herstellerverband 37

38 Gesetzliche Anforderungen an Lüftungsgeräte für Nichtwohngebäude Fazit: Es ist recht kompliziert geworden alle gesetzlichen Anforderungen zu berücksichtigen und für die hohen energetischen Anforderungen auch noch den Platz im Gebäude zu finden. Martin Törpe AL-KO Therm GmbH 38

Beurteilung der Energieeffizienz von Lüftungsgeräten

Beurteilung der Energieeffizienz von Lüftungsgeräten Ing. Norbert LEX Key Account Manager Beurteilung der Energieeffizienz von Lüftungsgeräten Können Werte, Richtlinien und Zertifizierungen verglichen werden oder steht jede Beurteilung für sich? Beurteilung

Mehr

Energieeffizienz 2012

Energieeffizienz 2012 Energieeffizienz 2012 VDI Bezirksverein 13. September 2011 Karlsruhe Effizienz-Klassifizierungen Effizienzklassifizierungen im Überblick Spezifische Ventilatorleistung (SFP E -Klassen) nach DIN EN 13779:2007

Mehr

Immer auf der sicheren Seite sein

Immer auf der sicheren Seite sein Heizung - Lüftung - Klimatechnik Heating - Ventilation - Air Conditioning Immer auf der sicheren Seite sein ErP-Regelungen in der Raumlufttechnik korrekt umsetzen Grundlegendes RLT-Anlagen müssen nicht

Mehr

Gebäude-Forum Ɩ gebäude effizient intelligent. Energieeffizienz-Label für RLT-Geräte

Gebäude-Forum Ɩ gebäude effizient intelligent. Energieeffizienz-Label für RLT-Geräte Energieeffizienz-Label für RLT-Geräte 1 Udo Ranner Dipl.-Ing. (FH), Dipl.-Wirtschaftsing. (FH) Mitglied im Vorstand des Herstellerverbandes RLT-Geräte Obmann des Technischen Arbeitskreises Seit 2003 geschäftsführender

Mehr

ErP. Die EU-Ecodesign-Richtlinie. 100-1.000 m 3 /h 35-50. Und was man dazu wissen sollte! A ++ A +

ErP. Die EU-Ecodesign-Richtlinie. 100-1.000 m 3 /h 35-50. Und was man dazu wissen sollte! A ++ A + Ventilatoren Lüftungsgeräte Luftauslässe Brandschutz Kälte- und Klimageräte Luftschleier und Heizlüfter Tunnelventilatoren Die EU-Ecodesign-Richtlinie Und was man dazu wissen sollte! A ++ A + + 35-50 db

Mehr

Ecodesign und Labelling in der Raumlufttechnik und Gebäudeautomation

Ecodesign und Labelling in der Raumlufttechnik und Gebäudeautomation Ecodesign und Labelling in der Raumlufttechnik und Gebäudeautomation 1.Teil Raumlufttechnik Claus Händel Verordnungsrechtlicher Rahmen Übersicht Ecodesign-Verordnungen Anforderungen an Wohnungslüftungsgeräte

Mehr

Energieeffizienz konkret.

Energieeffizienz konkret. Energieeffizienz konkret. Raumlufttechnische Geräte stets mit aktuellem Energieeffizienz-Label: Ob nach der RLT-Richtlinie 01 des Herstellerverbands RLT-Geräte e.v. oder nach der EUROVENT-Richtlinie. Energieeffizienz:

Mehr

Energieeffizienz von RLT-Geräten. Elektroenergiebedarf und Wärmerückgewinnung. Raumlufttechnik

Energieeffizienz von RLT-Geräten. Elektroenergiebedarf und Wärmerückgewinnung. Raumlufttechnik Wärmerückgewinnungssysteme sind neben einer energieeffizienten Antriebstechnik ein weiterer entscheidender Bestandteil in raumlufttechnischen Anlagen, mit dem Betriebskosten eingesart werden können. Elektroenergiebedarf

Mehr

Die neue Verordnung zur Ökodesign-Richtlinie der EU. Lüftung/Klima Heizung/Sanitär Gebäudetechnik. Sonderdruck aus HLH 02/2015

Die neue Verordnung zur Ökodesign-Richtlinie der EU. Lüftung/Klima Heizung/Sanitär Gebäudetechnik. Sonderdruck aus HLH 02/2015 Sonderdruck aus HLH 02/2015 HLH Organ des VDI für Technische Gebäudeausrüstung Lüftung/Klima Heizung/Sanitär Gebäudetechnik Die neue Verordnung zur Ökodesign-Richtlinie der EU HLH Bd. 66 (2015) Nr. 2-Februar

Mehr

HINTERGRUND Februar 2012

HINTERGRUND Februar 2012 HINTERGRUND Februar 2012 Ökodesign-Richtlinie 1 Ventilatoren Verordnung (EU) Nr. 327/2011 der Kommission vom 30. März 2011 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des

Mehr

Herzlich Willkommen zum Technologieforum 2014

Herzlich Willkommen zum Technologieforum 2014 Herzlich Willkommen zum Technologieforum 2014 Stand: 03/2014 1 1 Das Unternehmen 1.465 Wolf Mitarbeiter in Deutschland über 1.750 weltweit 1.154 am einzigen Produktionsstandort in Mainburg 105 Auszubildende

Mehr

Ausblick auf die kommende Ökodesign-Richtlinie für RLT-Geräte Grundlagen, Anforderungen, Zertifizierung

Ausblick auf die kommende Ökodesign-Richtlinie für RLT-Geräte Grundlagen, Anforderungen, Zertifizierung Ausblick auf die kommende Ökodesign-Richtlinie für RLT-Geräte Grundlagen, Anforderungen, Zertifizierung Einführung Grundlage: Ziel: Öko-Design Richtlinie ErP 2009/125/EG ErP = Energy related Products Einsparung

Mehr

Energieeffiziente Filtersysteme. So senken Sie den Energieverbrauch Ihrer Anlage

Energieeffiziente Filtersysteme. So senken Sie den Energieverbrauch Ihrer Anlage Energieeffiziente Filtersysteme So senken Sie den Energieverbrauch Ihrer Anlage Energieverbrauch senken aber wie? Steigende Energiekosten und die Notwendigkeit zur Reduktion von CO 2 - Emissionen rücken

Mehr

ErP-Richtlinie. Die neuen Mindestwirkungsgrade für elektrisch angetriebene Ventilatoren und die Auswirkungen auf Elektror-Geräte

ErP-Richtlinie. Die neuen Mindestwirkungsgrade für elektrisch angetriebene Ventilatoren und die Auswirkungen auf Elektror-Geräte ErP-Richtlinie ErP-Durchführungsverordnung 327/2011 Die neuen Mindestwirkungsgrade für elektrisch angetriebene Ventilatoren und die Auswirkungen auf Elektror-Geräte Ihr Partner für Lufttechnik Die gesetzlichen

Mehr

Grundlagen zur Planung energieeffizienter dezentraler Luft- / Wassersysteme in Kombination mit zentraler Lüftung

Grundlagen zur Planung energieeffizienter dezentraler Luft- / Wassersysteme in Kombination mit zentraler Lüftung Grundlagen zur Planung energieeffizienter dezentraler Luft- / Wassersysteme in Kombination mit zentraler Lüftung Referent: Martin Törpe AL-KO EMCO Klimasysteme info@al-ko-emco-klimasysteme.de Behaglichkeit

Mehr

Energieeffizienz von RLT-Geräten. Elektroenergiebedarf und Wärmerückgewinnung. Raumlufttechnik

Energieeffizienz von RLT-Geräten. Elektroenergiebedarf und Wärmerückgewinnung. Raumlufttechnik Wärmerückgewinnungssysteme sind neben einer energieeffizienten Antriebstechnik ein weiterer entscheidender Bestandteil in raumlufttechnischen Anlagen, mit dem Betriebskosten eingesart werden können. Elektroenergiebedarf

Mehr

Energieeffi ziente Lösungen

Energieeffi ziente Lösungen Produkt Referenz Anwendung Energieeffi ziente Lösungen Professionell umgesetzt www.boesch.at/klima Raumlufttechnische Geräte mit Zukunft A Für die Errichtung von Gebäuden und im Speziellen für raumlufttechnische

Mehr

Mehr Energieeffizienz in der Raumlufttechnik. Modernisierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung

Mehr Energieeffizienz in der Raumlufttechnik. Modernisierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung Mehr Energieeffizienz in der Raumlufttechnik Modernisierung und Wirtschaftlichkeitsberechnung Referent: Erwin Hanzel Stand: 03/2015 1 1 Potenzialabschätzung Uralte RLT-Anlagen im Bestand: 300.000 bis 500.000

Mehr

ErP. Die ErP Richtlinie. Und was man dazu wissen sollte!

ErP. Die ErP Richtlinie. Und was man dazu wissen sollte! Ventilatoren Lüftungsgeräte Luftauslässe Brandschutz Kaltwassersätze Luftschleier und Heizungsprodukte Tunnelventilatoren Die ErP Richtlinie Und was man dazu wissen sollte! ErP 4 ErP-Richtlinie Die ErP-Richtlinie

Mehr

Ökodesign-Richtlinie und Elektromotoren Informationen für Anwender

Ökodesign-Richtlinie und Elektromotoren Informationen für Anwender Ökodesign-Richtlinie und Elektromotoren Informationen für Anwender WIFI Unternehmerservice der Wirtschaftskammer Österreich Ökodesign-Richtlinie und Elektromotoren 1. WAS REGELT DIE ÖKODESIGN-RICHTLINIE?

Mehr

Herzlich Willkommen zum Herbstseminar des VHKS Oberösterreich 2014

Herzlich Willkommen zum Herbstseminar des VHKS Oberösterreich 2014 Herzlich Willkommen zum Herbstseminar des VHKS Oberösterreich 2014 Referent: Erwin Hanzel Stand: 09/2014 1 1 Ökodesign- und ERP-Richtlinien für RLT-Geräte und Ventilatoren Trends und Vorschriften: Grundlagen

Mehr

Energieeffizienz bei Elektromotoren

Energieeffizienz bei Elektromotoren Energieeffizienz bei Elektromotoren Energieeffizienz bei Elektromotoren Konsequenzen aus der Durchführungsverordnung Nr. 640/2009 vom 22.Juli 2009 zur Richtlinie 2005/32/EG (EuP - Richtlinie) Energieeffizienz

Mehr

Komfort-Lüftung PICHLER ERP-KONFORME LÖSUNGEN. Luft zum Leben. ErP. ErP

Komfort-Lüftung PICHLER ERP-KONFORME LÖSUNGEN. Luft zum Leben. ErP. ErP Komfort-Lüftung PICHLER ERP-KONFORME LÖSUNGEN Luft zum Leben. ErP ErP 2015 2013 PICHLER ERP-KONFORME LÖSUNGEN SEITE 2 Ökodesign ErP-konforme Lösungen Die aktuelle Gesetzgebung der Europäischen Gemeinschaft

Mehr

HR mural. Radialventilatoren in TAC Technologie

HR mural. Radialventilatoren in TAC Technologie HR mural Die HR mural 4, 6, 8 und 12 sind mechanische Lüftungsgeräte mit einem Luft/Luft- Aluminiumplattentauscher und hoher Effizienz (über 9%), die aus einem hochwirksamen Gegenstromwärmetauscher, einer

Mehr

Exhibition Hall 7. Fachprogramm. Technical Programme

Exhibition Hall 7. Fachprogramm. Technical Programme Exhibition Hall 7 Fachprogramm Technical Programme 1 Institut für Luft- und Kältetechnik Dresden ggmbh Wärmepumpenprüfung im Zeichen der ErP Richtlinie Vortragsthema Vortragsgliederung Gliederung Prüflabor

Mehr

RLT-Geräte. Florian, Rotheneichner Nürnberg, 9.10.12

RLT-Geräte. Florian, Rotheneichner Nürnberg, 9.10.12 RLT-Geräte Florian, Rotheneichner Nürnberg, 9.10.12 RLT-Geräte made by TROX 2 Clevere Detaillösungen Große, quadratische Schaugläser und energieeffiziente LED-Gerätebeleuchtung zur einfachen Kontrolle.

Mehr

Fachverband Gebäude-Klima e. V.

Fachverband Gebäude-Klima e. V. Fachverband Gebäude-Klima e. V. Veranstaltung Energieeffiziente Lüftungstechnik Voraussetzung für nachhaltige Gebäude Energieeffizienz-Zertifizierungen bei Klima- und Lüftungsgeräten Udo Ranner, Vorstand

Mehr

Die Ökodesign-Richtlinie ErP. Die neuen Anforderungen.

Die Ökodesign-Richtlinie ErP. Die neuen Anforderungen. Die Ökodesign-Richtlinie ErP. Die neuen Anforderungen. Verschärfte Anforderungen der EU-Verordnung 1253/2014/EG zwingen Planer und Hersteller von RLT-Anlagen zu einer Anpassung bisheriger Lösungen. Die

Mehr

Willkommen. Welcome. Bienvenue. Energieeffiziente Raumlufttechnik Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien. Prof. Dr.-Ing.

Willkommen. Welcome. Bienvenue. Energieeffiziente Raumlufttechnik Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien. Prof. Dr.-Ing. Willkommen Bienvenue Welcome Energieeffiziente Raumlufttechnik Energierückgewinnung und Energieeffizienztechnologien in der Lüftungstechnik Prof. Dr.-Ing. Christoph Kaup c.kaup@umwelt-campus.de Dipl.-Ing.

Mehr

Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse

Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse Energieeffiziente Ventilatoren mit und ohne Spiralgehäuse Neue Effizienzklassen für Ventilatoren und Antriebsmotoren Dr.-Ing. Johannes Anschütz 1 Der Ventilator in der RLT-Zentrale Richtlinien und Anforderungen

Mehr

L E I T F A D E N. Weichen sind bereits gestellt. Insbesondere im Bereich der RLT- nahezu überall anzuwendende, einfachere Maßnahmen eingehen

L E I T F A D E N. Weichen sind bereits gestellt. Insbesondere im Bereich der RLT- nahezu überall anzuwendende, einfachere Maßnahmen eingehen Energie ist das vorherrschende Thema sowohl mittel- als auch langfristig. Um die Klimaerwärmung zu stoppen muss der Energieverbrauch weltweit drastisch reduziert werden. Die politischen Weichen sind bereits

Mehr

Hocheffiziente Wärmerückgewinnung mit Kreislaufverbundsystemen.

Hocheffiziente Wärmerückgewinnung mit Kreislaufverbundsystemen. Hocheffiziente Wärmerückgewinnung mit Kreislaufverbundsystemen. Kreislaufverbundsysteme kombinieren einen sehr hohen Grad an Wärmerückgewinnung mit vollständig getrennten Luftwegen. Kreislaufverbundsysteme

Mehr

Energieeffiziente Ventilatoren. Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014

Energieeffiziente Ventilatoren. Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014 Energieeffiziente Ventilatoren Ralf Mühleck, Projektingenieur 25.9.2014 Agenda Energiebedarf Lüftungsanlage Ökodesignrichtlinie für Motoren u. Ventilatoren EC-Motor Funktionsweise mechanischer Aufbau EC

Mehr

EASYAIR KOMPAKTGERÄT THE EASY WAY OF AIR HANDLING.

EASYAIR KOMPAKTGERÄT THE EASY WAY OF AIR HANDLING. EASYAIR KOMPAKTGERÄT THE EASY WAY OF AIR HANDLING. EASYAIR THE EASY WAY OF AIR HANDLING Unabhängig VDI 6022 geprüft und bis ins Detail zertifiziert Die neue Generation der EASYAIR Kompaktgeräte von AL-KO

Mehr

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann

Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014. Bernd Geschermann Energieeffizienz in der Produktion IHK Bonn/Rhein-Sieg 29.10.2014 Bernd Geschermann Übersicht 1. Energieverbraucher im Unternehmen 2. Beispiele Folie 2 Energieverbrauch in Unternehmen Einsparpotentiale

Mehr

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP

Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP Die ErP-Ökodesign-Verordnungen Wissenswertes rund um ErP 02 Inhalt 03 Auf einen Blick 1. Was versteht man unter ErP? 04 07 2. Was muss ich beachten? 08 15 3. Warum ist KSB der Zeit schon heute voraus?

Mehr

Wärmerückgewinnungsgeräte Typ HCP

Wärmerückgewinnungsgeräte Typ HCP Wärmerückgewinnungsgeräte Typ HCP Register 2 2 Änderungen vorbehalten 12/2015 Register 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeiner Beschrieb 4 Geräte-Optionen und Zubehör 5 Fernbedienung OJ Touch-Screen 6 / 7 Gerätetyp

Mehr

Energieeffiziente Elektroantriebe

Energieeffiziente Elektroantriebe Energieeffiziente Elektroantriebe Einleitung Grundbegriffe Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Elektroantrieben Energieeffizienzklassen bei Elektromotoren Drehzahlvariable Antriebe Drehzahlstarre

Mehr

Aktiver Brandschutz B. - Lüftung und Ventilatoren

Aktiver Brandschutz B. - Lüftung und Ventilatoren Herzlich Willkommen Aktiver Brandschutz B. - Lüftung und Ventilatoren Jürgen Steltmann TLT-Turbo GmbH 2009 Entrauchung Seite 2 Thema: Aktiver Brandschutz mit den neuen Abluftventilatoren im Rahmen des

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig : 25.0.207 Hauptnutzung/ teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Baujahr Klimaanlage Nettogrundfläche Hauptgebäude 965 996/97 996.90 m² foto (freiwillig) Anlass der Ausstellung des Energieausweises Neubau

Mehr

Unabhängigkeit und Transparenz Lösungen nach Maß

Unabhängigkeit und Transparenz Lösungen nach Maß Unabhängigkeit und Transparenz Lösungen nach Maß Zukunftsfähigkeit Langfristige Werte schaffen Fördermöglichkeiten für den Einsatz von energieeffizienten elektrischen Antrieben Volle Kraft. Halbe Kosten.

Mehr

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis

Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis Energieeffizienz bei Lüftungsanlagen Ein Ratgeber für die Praxis 1 Hohe Energieeinsparpotenziale in Lüftungsanlagen Mechanische Lüftungsanlagen dienen dazu, Gebäuden Luft zuzuführen und so aufzubereiten,

Mehr

Wilo-Hocheffizienzpumpen. Energy Solutions. Alte Pumpen alle raus!

Wilo-Hocheffizienzpumpen. Energy Solutions. Alte Pumpen alle raus! Wilo-Hocheffizienzpumpen Energy Solutions Alte Pumpen alle raus! WILO SE in Dortmund verwurzelt, in der Welt zu Hause. Über 60 Tochtergesellschäften weltweit 7500 Mitarbeiter im Durchschnitt in 2014 Marksegmente

Mehr

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben

Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben 26. Januar 2012, Topmotors Workshop, Zürich Michael Burghardt, Danfoss, Offenbach Deutschland Energieeinsparung bei Einsatz von drehzahlgeregelten Antrieben Warum Drehzahlregelung? Reduzierung von mechanischen

Mehr

Aktuelle Normen, Richtlinien und Gesetze in der Raumlufttechnik. 28.10.2013 Martin Törpe 1

Aktuelle Normen, Richtlinien und Gesetze in der Raumlufttechnik. 28.10.2013 Martin Törpe 1 Aktuelle Normen, Richtlinien und Gesetze in der Raumlufttechnik 28.10.2013 Martin Törpe 1 Muss ich alle Normen, Richtlinien und sonstige technische Empfehlungen umsetzen? Anerkannte Regeln der Technik

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 27.09.2022 1 Gebäude Hauptnutzung/ Gebäudekategorie Adresse Gebäudeteil Baujahr Gebäude Baujahr Wärmeerzeuger

Mehr

IHK_1. Westf. Energieforum am 04.06.2014. Systemtechnologien als Schlüssel zur Energieeffizienz Dr. Markus Beukenberg, CTO, WILO SE Dortmund

IHK_1. Westf. Energieforum am 04.06.2014. Systemtechnologien als Schlüssel zur Energieeffizienz Dr. Markus Beukenberg, CTO, WILO SE Dortmund IHK_1. Westf. Energieforum am 04.06.2014 Systemtechnologien als Schlüssel zur Energieeffizienz Dr. Markus Beukenberg, CTO, WILO SE Dortmund Übersicht Welche Themen werden behandelt: Komponentenwirkungsgrad

Mehr

EG Richtlinien Anwendung auf raumlufttechnische Geräte

EG Richtlinien Anwendung auf raumlufttechnische Geräte Fachverband Gebäude-Klima e. V. KLIMA-TAG 2014 EG Richtlinien Anwendung auf raumlufttechnische Geräte Dr.-Ing. Christoph Kaup Berlin, 26. Juni 2014 Maschinenrichtlinie Fassung 2006/42/EG ab 29.12.2009

Mehr

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe

Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Energieeffiziente Pumpen in Industrie und Gewerbe Lebenszykluskosten optimieren Dipl.-Ing. (FH) Frank Räder fraeder@grundfos.com GRUNDFOS GmbH www.grundfos.de GRUNDFOS AUF EINEN BLICK Umsatz Anzahl Mitarbeiter

Mehr

Marktpartnerabend ErP Mindestanforderungen Das Ende der Heizwerttechnik? Dr. Georg Patay, Leiter Marktentwicklung Vaillant Group Austria GmbH

Marktpartnerabend ErP Mindestanforderungen Das Ende der Heizwerttechnik? Dr. Georg Patay, Leiter Marktentwicklung Vaillant Group Austria GmbH Marktpartnerabend ErP Mindestanforderungen Das Ende der Heizwerttechnik? Dr. Georg Patay, Leiter Marktentwicklung Vaillant Group Austria GmbH Wien, 23. März 2015 Kann man Äpfel mit Birnen vergleichen?

Mehr

Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis. Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v.

Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis. Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. Die Ökodesign-Richtlinie in der Pumpenpraxis Dr.-Ing. Thorsten Kettner Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.v. Wo ist denn...? Grundfos UPS Wilo TOP-S Wilo Star-RS Grundfos

Mehr

IGE. Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden. Universität t Stuttgart. Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt, VDI. Lehrstuhl für f r Heiz- und Raumlufttechnik

IGE. Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden. Universität t Stuttgart. Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt, VDI. Lehrstuhl für f r Heiz- und Raumlufttechnik Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt, VDI f Lehrstuhl für f r Heiz- und Raumlufttechnik Universität t Stuttgart 23.10.2007 Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt 1 Verordnung über

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 05.11.2022 1 Hauptnutzung / kategorie Adresse teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger 1) Baujahr Klimaanlage 1) Nettogrundfläche 2) Bürogebäude Stern-,Gewürzmühl-,Tattenbach-, Robert-Koch-Straße,

Mehr

Ecolabelling-Eco Efficient Substations - auch die Endkunden sollen erkennen, wie gut die Fernwärmeeinrichtungen sind! 20.04.2016

Ecolabelling-Eco Efficient Substations - auch die Endkunden sollen erkennen, wie gut die Fernwärmeeinrichtungen sind! 20.04.2016 Ecolabelling-Eco Efficient Substations - auch die Endkunden sollen erkennen, wie gut die Fernwärmeeinrichtungen sind! 20.04.2016 Inhalt 1 CEN Workshop Agreement 2 Fernwärmehausstationsstandard 3 ERP-Richtlinie

Mehr

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter

Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Luftkühler Industrie AC-LN 8-14 MI mit integriertem Frequenzumrichter Symbol Allgemein Die Luftkühler-Baureihe AC-LN 8-14 MI kann in allen Bereichen eingesetzt werden, in denen entweder Öl oder Wasser-Glykol

Mehr

Richtig cool bleiben. Der vernünftige Einsatz von Klimageräten

Richtig cool bleiben. Der vernünftige Einsatz von Klimageräten Richtig cool bleiben Der vernünftige Einsatz von Klimageräten NACHTRÄGLICHE WÄRMEDÄMMUNG FÜR AUSSENWÄNDE 2 Damit die Kosten Sie nicht ins Schwitzen bringen Wenn im Sommer das Thermometer auf über 30 C

Mehr

REHAU BAUT ZUKUNFT PRAXISTRANSFER STANDORTSANIERUNG. Bau Automotive Industrie. www.rehau.de

REHAU BAUT ZUKUNFT PRAXISTRANSFER STANDORTSANIERUNG. Bau Automotive Industrie. www.rehau.de REHAU BAUT ZUKUNFT PRAXISTRANSFER STANDORTSANIERUNG INHALTE PRAXISTRANSFER STANORTSANIERUNG AUSGANGSLAGE Dipl.-Ing Jörg Eberhardt, Leiter Gebäudetechnik Region Südosteuropa PLANUNG: BESONDERHEITEN UND

Mehr

Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor

Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor ABB Schweiz AG, Industrie- und Gebäudeautomation, Thomas ose, 20. März 2014 Effiziente IE4-Motorentechnologien Vergleich Synchronreluktanzmotor und Asynchronmotor Effiziente IE4-Motorentechnologien Inhalt

Mehr

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende

Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Herzlich Willkommen beim Forum WärmeWende Referenten zum Thema Wärmeversorgung im Verbund Dipl.-Ing. Marco Ohme Oliver Weckerle Dipl.-Ing. Stefan Lütje Dipl.-Ing. Olaf Kruse Dipl.-Ing. Christian Barth

Mehr

10.06.2019. Technische Universität Dresden Dezernat 4 Bergstraße 69 01069 Dresden 11.06.2009. Institutsgeb. für Lehre und Forschung

10.06.2019. Technische Universität Dresden Dezernat 4 Bergstraße 69 01069 Dresden 11.06.2009. Institutsgeb. für Lehre und Forschung 1.6.219 Lieg.Nr. EA33 Geb.Nr. EA33-3522-3523 Institutsgeb. für Lehre und Forschung August-Bebel-Str. 2, 1219 Dresden TU Dresden Haus 83 und Haus 94 1973 5.54 m² Dieses Gebäude 7 5 1 15 2 >2 Vergleichswert

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV)

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) 60 Anhang 6 Muster Energieausweis Wohngebäude (zu den 18 und 19) ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 1 typ Adresse teil Baujahr Baujahr Anlagentechnik foto (freiwillig) Anzahl Wohnungen nutzfläche

Mehr

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1

Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, 1 Fachforum Energiewende und Mittelstand: Wege für mehr Energieeffizienz in KMU. Tatsache ist, dass 10% des gesamten GRUNDFOS Energiebedarfs TITEL beanspruchen! 1 Energieeffizienz Herausforderung und Chance

Mehr

Anforderungen aus der neuen EnEV 2007 Die Regelungen der Energieeinsparverordnung für Wohngebäude

Anforderungen aus der neuen EnEV 2007 Die Regelungen der Energieeinsparverordnung für Wohngebäude Veranstaltung Energieeffizienz im Mietwohnungsbau Wiesbaden 30. Okt. 2007 Anforderungen aus der neuen EnEV 2007 Die Regelungen der Energieeinsparverordnung für Wohngebäude Tobias Loga Institut Wohnen und

Mehr

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen

Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Wirtschaftlichkeit verschiedener Luftführungssysteme in Industriehallen Dipl.-Ing. Detlef Makulla Leiter Forschung & Entwicklung der Caverion Deutschland GmbH, Aachen Auswirkungen auf Energiekosten und

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Berechneter Energiebedarf des Gebäudes Energiebedarf Glasbläserallee 18/Fischzug 2-8/Krachtstraße, Bauteil 1 - Haus I-M 2 Endenergiebedarf 73 kwh/(m² a) CO 2 -Emissionen 1) [kg/(m² a)] 43 kwh/(m² a) Primärenergiebedarf

Mehr

Kompakte Lösungen für Lüftung und Klimatisierung Platzsparende Klimasysteme für Sport- und Veranstaltungsräume

Kompakte Lösungen für Lüftung und Klimatisierung Platzsparende Klimasysteme für Sport- und Veranstaltungsräume Luftqualität ist Lebensqualität Kompakte Lösungen für Lüftung und Klimatisierung Platzsparende Klimasysteme für Sport- und Veranstaltungsräume Kompakt Line Wir über uns 2 Wir, das ist die im Jahr 1971

Mehr

EN ERG 1 EAUSWEISfürWohngebäude

EN ERG 1 EAUSWEISfürWohngebäude trag.plan.ing ~ ~-ü~~g~~ei~s_c_haft 0-I EN ERG EAUSWEISfürWohngebäude gemäß den 6 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Gültig bis: 29.04.2024 Gebäude Gebäudetyp Adresse Wohnhaus Adickesallee 63-65 60322

Mehr

Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14

Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14 Ergänzende Informationen zum Beitrag in molkerei-industrie Ausgabe 3/14 Was haben PACKO Kreiselpumpen mit der VERORDNUNG (EU) Nr. 547/2012 DER KOMMISSION zu tun? Im Januar2013 ist eine neue EU Verordnung

Mehr

Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten. Tobias Dietz Verkaufsdirektor Danfoss GmbH

Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten. Tobias Dietz Verkaufsdirektor Danfoss GmbH Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten Tobias Dietz Verkaufsdirektor Danfoss GmbH Danfoss EC+ Konzept Höhere Effizienz durch optimierte Komponenten AGENDA Einführung Danfoss

Mehr

EASYAIR. Die Kompaktgeräte-Linie von AL-KO

EASYAIR. Die Kompaktgeräte-Linie von AL-KO EASYAIR Die Kompaktgeräte-Linie von AL-KO EASYAIR EASYAIR EASYAIR Der einfache Weg zum guten Klima I Hoch energieeffiziente Wärmerückgewinnung mit Wirkungsgraden von 80 90 % I Stromsparende Ventilatormotoren

Mehr

Energieeffizienzlabel für Wärmepumpen. Präambel

Energieeffizienzlabel für Wärmepumpen. Präambel Energieeffizienzlabel für Wärmepumpen Präambel Die existierenden Label zur Energieetikettierung basieren auf Beschlüssen der Kommission, gestützt auf die Richtlinie 92/75/EWG des Rates vom 22. September

Mehr

Aktuelle Gesetze EnEV 2014 & DIN 4108-2 Februar 2013 & EEWärmeG. www.solar-computer.de SOLAR-COMPUTER GmbH 1

Aktuelle Gesetze EnEV 2014 & DIN 4108-2 Februar 2013 & EEWärmeG. www.solar-computer.de SOLAR-COMPUTER GmbH 1 Aktuelle Gesetze EnEV 2014 & DIN 4108-2 Februar 2013 & EEWärmeG www.solar-computer.de SOLAR-COMPUTER GmbH 1 1 Zweck und Anwendungsbereich Energieeinsparverordnung 2014 1 Zweck und Anwendungsbereich Zweck

Mehr

Die EU-Elektromotorenverordnung kommt.

Die EU-Elektromotorenverordnung kommt. WINDMÖLLER Elisabeth Braumann, M.A. Tel.: +49 5481 14-2929 Fax: +49 5481 14-3355 elisabeth.braumann@wuh-group.com Dipl.-Ing. Ulrich Stienecker Tel.: +49 5481 14-2412 Fax: +49 5481 14-2680 ulrich.stienecker@wuh-group.com

Mehr

Energielabels für Staubsauger. Merkblatt Energieeffizienzkriterien für Produkte

Energielabels für Staubsauger. Merkblatt Energieeffizienzkriterien für Produkte Energielabels für Staubsauger Merkblatt Energieeffizienzkriterien für Produkte Energielabels für Staubsauger 2 Staubsauger Stand: 04.02.2015 Einführung Für Staubsauger gibt es das EU-Energielabel und den

Mehr

Willkommen. welcome. bienvenu. Innovationsportfolio der HOWATHERM Klimatechnik GmbH. Dr.-Ing. Christoph Kaup kaup@howatherm.de c.kaup@umwelt-campus.

Willkommen. welcome. bienvenu. Innovationsportfolio der HOWATHERM Klimatechnik GmbH. Dr.-Ing. Christoph Kaup kaup@howatherm.de c.kaup@umwelt-campus. Willkommen bienvenu welcome Innovationsportfolio der HOWATHERM Klimatechnik GmbH Dr.-Ing. Christoph Kaup kaup@howatherm.de c.kaup@umwelt-campus.de Das Unternehmen HOWATHERM Klimatechnik GmbH Das Unternehmen

Mehr

Energieberatung und Gebäude-Energieausweise

Energieberatung und Gebäude-Energieausweise Lehrveranstaltung Energieberatung und Gebäude-Energieausweise Prof. Dr.-Ing. Mario Adam E² - Erneuerbare Energien und Energieeffizienz Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik Fachhochschule Düsseldorf

Mehr

RLT - Gerät Airblock FG

RLT - Gerät Airblock FG RLT - Gerät Airblock FG Doppelt stark mit Twin-Technik Die Twin-Technik sorgt für eine optimierte Luftführung und eine hohe Leistungsdichte bei gleichzeitig flacher Bauweise. Das modulare Systemkonzept

Mehr

Umweltfreundliche und energiesparende Lüftungsgeräte

Umweltfreundliche und energiesparende Lüftungsgeräte Umweltfreundliche und energiesparende Lüftungsgeräte Lucam: Garant für angenehmes Raumklima Die Auswahlsoftware von Lucam Ein frisches und angenehmes Raumklima wird nicht nur durch Lüften gewährleistet.

Mehr

Sonderdruck. Elektroenergiebedarf von RLT-Geräten und deren Potenziale zur Energieeinsparung. Lüftung/Klima Heizung/Sanitär Gebäudetechnik

Sonderdruck. Elektroenergiebedarf von RLT-Geräten und deren Potenziale zur Energieeinsparung. Lüftung/Klima Heizung/Sanitär Gebäudetechnik Sonderdruck aus HLH 11/2009 HLH Lüftung/Klima Heizung/Sanitär Gebäudetechnik Organ der VDI-Gesellschaft Technische Gebäudeausrüstung (VDI-TGA) www.hlh.de Sonderdruck Elektroenergiebedarf von RLT-Geräten

Mehr

Neubau Kindertagesstätte E+ Weingartenstraße Phoenix See Energiekonzept

Neubau Kindertagesstätte E+ Weingartenstraße Phoenix See Energiekonzept Neubau Kindertagesstätte E+ Weingartenstraße Phoenix See Energiekonzept 1 Übersicht Flächenkennwerte BGF 1.089 m² Nutzfläche 935 m² Geschosszahl 2 A/V-Verhältnis 0,45 m -1 Bruttovolumen (Innerhalb der

Mehr

Klassifizierung und EU-Verordnung EI 4710 für Motorwirkungsgrade

Klassifizierung und EU-Verordnung EI 4710 für Motorwirkungsgrade Klassifizierung und EU-Verordnung EI 4710 für Motorwirkungsgrade The Gear Motor Specialist Greiner : Eta JEM 2009 Stand : 30.07.2009 E:\EI\Aufstze\EI4710\EI4710.doc Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1 Kennzeichnung

Mehr

Energieeffizienz von raumlufttechnischen Geräten. Effizienzvorteile differenziert nachweisen. Ein Fachbeitrag von Dipl.-Ing. Heiko Schiller.

Energieeffizienz von raumlufttechnischen Geräten. Effizienzvorteile differenziert nachweisen. Ein Fachbeitrag von Dipl.-Ing. Heiko Schiller. Energieeffizienz von raumlufttechnischen Geräten. Effizienzvorteile differenziert nachweisen. Ein Fachbeitrag von Dipl.-Ing. Heiko Schiller. Effizienzvorteile differenziert nachweisen Raumlufttechnik in

Mehr

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen!

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Bundesfachtagung Betreiberverantwortung im Rahmen der Facility-Management Messe und Kongress am 25.02.2014 in Frankfurt

Mehr

GEA Zentrallüftungsgeräte Modular konfigurierbar. Integrierte Kältetechnik mit optimierter Energieeffizienz GEA CAIRplus.

GEA Zentrallüftungsgeräte Modular konfigurierbar. Integrierte Kältetechnik mit optimierter Energieeffizienz GEA CAIRplus. GEA Zentrallüftungsgeräte Modular konfigurierbar Integrierte Kältetechnik mit optimierter Energieeffizienz GEA CAIRplus Produktbroschüre engineering for a better world GEA Heat Exchangers Maßgeschneiderte

Mehr

WIR HABEN DIE FLEXIBELSTE KLIMAEINHEIT ENTWICKELT!

WIR HABEN DIE FLEXIBELSTE KLIMAEINHEIT ENTWICKELT! WIR HABEN DIE FLEXIBELSTE KLIMAEINHEIT ENTWICKELT! PremiAir, das bisher flexibelste Produkt von JANKA, bietet undendlich viele Möglichkeiten an Installationsvarianten und es kann sich jedem Projektkatenentwurf

Mehr

Maßnahmen und Kosten zur Begrenzung der Störaussendung von elektrischen Antrieben

Maßnahmen und Kosten zur Begrenzung der Störaussendung von elektrischen Antrieben Maßnahmen und Kosten zur Begrenzung der Störaussendung von elektrischen Antrieben Vortrag zur ETG Fachtagung Versorgungsqualität Kosten und Nutzen Mannheim, 16. 17.01.2007 Holger König Januar 2007 Seite

Mehr

Dr. Wilhelm Pflanz Ferkelerzeugung 13. März 2014. Effizienter Energieeinsatz im Zuchtschweinebetrieb. ALB Tagung Hohenheim 13.03.

Dr. Wilhelm Pflanz Ferkelerzeugung 13. März 2014. Effizienter Energieeinsatz im Zuchtschweinebetrieb. ALB Tagung Hohenheim 13.03. Bildungs- und Wissenszentrum Schweinehaltung, Schweinezucht Boxberg Effizienter Energieeinsatz im Zuchtschweinebetrieb ALB Tagung Hohenheim 13.03.2014 Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude Gültig bis: 29.04.2024 1 Hauptnutzung / kategorie Adresse teil Baujahr Baujahr Wärmeerzeuger Verwaltungsgebäude mit normaler techn. Ausstattung größer 3.500 m² NGF Hansa Haus Frankfurt Berner Straße 74-76,

Mehr

Inhalt und Zweck. 1. Geltungsbereich, Stand der Technik

Inhalt und Zweck. 1. Geltungsbereich, Stand der Technik Vollzugshilfe EN-5 Kühlen, Be- und Entfeuchten Inhalt und Zweck Diese Vollzugshilfe behandelt das Verfahren und die Anforderung an die Planung, die Installation und den Ersatz von Kühl-, Be- und Entfeuchtungsanlagen.

Mehr

H I N T E R G R U N D P A P I E R. Neue Ökodesign-Anforderungen und Energieverbrauchskennzeichnung für Kühl- und Gefriergeräte sowie Waschmaschinen

H I N T E R G R U N D P A P I E R. Neue Ökodesign-Anforderungen und Energieverbrauchskennzeichnung für Kühl- und Gefriergeräte sowie Waschmaschinen H I N T E R G R U N D P A P I E R Neue Ökodesign-Anforderungen und Energieverbrauchskennzeichnung für Kühl- und Gefriergeräte sowie Waschmaschinen Impressum Herausgeber: E-Mail: Internet: Autoren: Umweltbundesamt

Mehr

Informationen zum Energielabel Stand: 21.07.2015

Informationen zum Energielabel Stand: 21.07.2015 Informationen zum Energielabel Stand: 21.07.2015 Ab 26.09.2015 gelten die Vorschriften zum Energielabel für Heizgeräte und Trinkwarmwasseranlagen. Die Publikation des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie

Mehr

Energieeffizienz. Neue europäische Planungsvorgaben nach DIN EN 13779 für Lüftungs- und Klimaanlagen

Energieeffizienz. Neue europäische Planungsvorgaben nach DIN EN 13779 für Lüftungs- und Klimaanlagen Neue europäische Planungsvorgaben nach Hannes Lütz Product Manager CentraLine c/o Honeywell GmbH 03 I 2008 Die neue DIN EN 13779 (2) für Lüftungs- und Klimaanlagen ist eine der ersten europäischen Richtlinien,

Mehr

Modernisierungsempfehlungen zum Energieausweis

Modernisierungsempfehlungen zum Energieausweis Modernisierungsempfehlungen zum Energieausweis gemäß 20 Energieeinsparverordnung (EnEV) Gebäude Adresse Piccoloministr. 2 Hauptnutzung / 51063 Köln Gebäudekategorie Bürogebäude, nur beheizt Empfehlungen

Mehr

Luftführungssysteme Kühl- und Heizsysteme. Auslegungskriterien für thermische Behaglichkeit

Luftführungssysteme Kühl- und Heizsysteme. Auslegungskriterien für thermische Behaglichkeit Luftführungssysteme Kühl- und Heizsysteme Auslegungskriterien TB 69 213 n der thermischen Behaglichkeit Hinsichtlich der thermischen Behaglichkeit in Komfortanlagen definiert die europäische Norm EN ISO

Mehr

Energetische Inspektion von Klimaanlagen nach 12 Energieeinsparverordnung (EnEV 2009)

Energetische Inspektion von Klimaanlagen nach 12 Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) Energetische Inspektion von Klimaanlagen nach 12 Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) Karsten Günther, Dirk Borrmann Berlin Vorwort Der Einsatz von Klimaanlagen gemeint sind raumlufttechnische Anlagen

Mehr

Viertes Netzwerktreffen

Viertes Netzwerktreffen Viertes Netzwerktreffen Einsparpotentiale bei Lüftungsanlagen Referent: Horst Fernsner Inhalt Grundlagen Klassifizierung von Lüftungsanlagen Wärmerückgewinnungssysteme Wärmeseitige Regelungskonzepte von

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude ENERGIEAUSWEIS für Nichtwohngebäude gemäß den 16 ff. Energieeinsparverordnung (EnEV) Berechneter Energiebedarf des Gebäudes Erfenschlager Straße 73 Neubau Projekthaus METEOR 2 Primärenergiebedarf Gesamtenergieeffizienz

Mehr

Stromkosten sparen und die Energieeffizienz in kleinen Serverräumen steigern

Stromkosten sparen und die Energieeffizienz in kleinen Serverräumen steigern Stromkosten sparen und die Energieeffizienz in kleinen Serverräumen steigern Vortrag von Jürgen Loose, Dipl.-Ing. (FH) am 11.11.2014 bei IT2Industry Conference auf der electronica Fachmesse in München

Mehr

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude

ENERGIEAUSWEIS für Wohngebäude Gültig bis: 10.02.2021 1 Gebäude Gebäudetyp Mehrfamilienhaus, Gebäudeteil Baujahr Gebäude 1966 / 1994 Baujahr Anlagentechnik 1994 Anzahl Wohnungen 3 Gebäudenutzfläche (A N ) 355,2 m² Erneuerbare Energien

Mehr

EFFIZIENTE ABKÜHLUNG. Verdunstungskühler Condair ME. Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung

EFFIZIENTE ABKÜHLUNG. Verdunstungskühler Condair ME. Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung EFFIZIENTE ABKÜHLUNG Verdunstungskühler Luftbefeuchtung und Verdunstungskühlung Effiziente Verdunstungskühlung Gleichmäßige Wasserverteilung Die Verteilerpanelen oberhalb der Verdunstungskörper sorgen

Mehr