Weiterbildung an der Med Uni Graz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Weiterbildung an der Med Uni Graz"

Transkript

1 Postgraduate School Medizinische Universität Graz Weiterbildung an der Med Uni Graz nachhaltig. weiterbilden. an der Gesundheitsuniversität! Studienjahr 2014/2015

2 Med Uni Graz Postgraduate School nachhaltig. weiterbilden. Die Medizinische Universität Graz bündelt ihr vielfältiges Weiterbildungsangebot in der Postgraduate School. Zum Angebot der Postgraduate School gehören Universitätslehrgänge bis zum Masterniveau, Fortbildungskurse sowie das Observership Program. Hohe Qualität. Die Lehrgänge entsprechen internationalen Standards auf universitärem Niveau. Dieses wird durch eine anerkannte Zertifizierung bestätigt und die Lehrgänge werden laufend Evaluierungen unterzogen. Praxisnahe Weiterbildung. Großer Wert wird bei den weitgehend berufsbegleitenden Lehrgängen auf die Umsetzbarkeit im beruflichen Alltag gelegt. Als Vortragende werden erfahrene ExpertInnen der Medizinischen Universität Graz und von externen Partnern herangezogen. Zukunftsorientierte Inhalte. Neue Lehrgänge in unterschiedlichen Disziplinen werden nach dem zukünftigen Bedarf entwickelt. Um am Puls der Zeit zu bleiben, werden die Inhalte von allen Lehrgängen laufend weiter entwickelt. Die Med Uni Graz hat bereits mehrfach mit ihren innovativen Lehrgangsangeboten eine Vorreiterrolle eingenommen: Neu ist österreichweit die nunmehr akademische Ausbildung zur Diabetesberatung im Lehrgang Diabetes Care. PatientInnensicherheit und Ergebnisqualität werden erstmals umfassend gemeinsam in einem Lehrgang vermittelt. Für PädagogInnen bietet der neue Master of Health Education Gesundheitsbewusstsein von Kindes Beinen an. Wichtige Partner. Wertvolle Synergien. Die Med Uni Graz schafft durch Kooperationen mit Bildungspartnern wie z.b. der Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention (AAMP) wertvolle Synergien, die den TeilnehmerInnen zugutekommen. Durch die Zusammenarbeit mit der KAGes und dem ÖGKV wurden die Sonderausbildungen zu akademischen Fortbildungen. Die Zusammenarbeit mit der FH JOANNEUM brachte einen Masterlehrgang im Bereich der Ernährungsmedizin und gemeinsame Führungskräfteausbildungen hervor. Zielgruppe. Unser Angebot richtet sich an MedizinerInnen, den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege, den medizinisch-technischen Dienst, Führungskräfte, PädagogInnen und an weitere am Gesundheitssystem mitwirkende Personen. 2

3 VORWORT DES REKTORS Sehr geehrte Frau Kollegin! Sehr geehrter Herr Kollege! Die vorliegende Broschüre gibt Ihnen einen Überblick über das Weiterbildungsangebot der Med Uni Graz Postgraduate School, der Dachmarke für unsere Life Long Learning-Aktivitäten. Expertinnen und Experten unserer Gesundheitsuniversität haben in den letzten Jahren mehr als 20 Universitätslehrgänge neu aufgebaut. Diese wenden sich nicht nur an Ärztinnen und Ärzte, sondern an viele andere Berufsgruppen im Gesundheitswesen. Nachdem die Gesundheitsversorgung eine zunehmend kooperative und berufsübergreifende Herausforderung darstellt, bieten wir durch gemeinsame Ausbildungswege für MedizinerInnen, Pflege und medizinisch-technische Berufe ideale Voraussetzungen der Zusammenarbeit. Wissenschaft und damit auch die Universitäten haben eine doppelte Aufgabe. Einerseits gilt es, durch Forschung neue Erkenntnisse zu gewinnen, andererseits durch die Lehre diese Erkenntnisse dorthin zu bringen, wo sie gebraucht werden und den Menschen zu Gute kommen. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass letzteres die Vermittlung von Erkenntnissen und deren Integration in den Alltag einen mindestens ebenso hohen Zugewinn für unsere Patientinnen und Patienten bringen wie die Innovationen an sich. Aus diesem Grund sehen wir es auch als unsere vornehmliche Aufgabe im Dienst der Gesellschaft, durch unsere postgradualen Ausbildungsgänge dieser Verpflichtung nachzukommen. Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Fortbildungsprogramm und wünschen Ihnen eine gute Wahl Ihres Wunsch-Studiums! Mit herzlichen Grüßen, Ihr Univ.-Prof. Dr. Josef Smolle Rektor der Medizinischen Universität Graz 3

4 VORWORT DES VIZEREKTORS Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Studieninteressentinnen und Studieninteressenten! Ich freue mich sehr über Ihr Interesse an der aktualisierten Informationsbroschüre unserer Postgraduate School. Die darin vorgestellten Universitätslehrgänge der Medizinischen Universität Graz sind als berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeiten und daher ganz im Sinne unserer Life Long Learning Strategie zu sehen. Als außerordentliche Studien sollen sie dazu beitragen, unser Angebot an ordentlichen Studien in sinnvoller Weise unter Berücksichtigung einzelner Schwerpunkte zu ergänzen und unser Leitbild einer Gesundheitsuniversität sichtbar zu untermauern. Gleichzeitig weist die Tatsache, dass eine große Anzahl unserer Universitätslehrgänge in Kooperation mit unterschiedlichen Bildungsträgern angeboten wird auch auf den ausgeprägt interdisziplinären Charakter unseres Angebotes hin. Herausragende Expertinnen und Experten aller angebotenen Fachrichtungen tragen als Lehrende zum außergewöhnlich hohen Qualitätsstandard bei. Unabhängig davon, für welchen unserer Universitätslehrgänge Sie sich entscheiden mögen, darf ich Ihnen jetzt schon alles Gute und viel Erfolg für Ihr Studium der Wahl wünschen. Herzlichst Ao. Univ.-Prof. Dr. Hans Peter Dimai Vizerektor für Studium und Lehre der Medizinischen Universität Graz 4

5 INHALT Masterlehrgänge > > Master of Science in Applied Nutrition Medicine (Angewandte Ernährungsmedizin)...6 > > Master of Science in Kardiorespiratorischer Physiotherapie...6 > > Master of Health Education (Gesundheitserziehung)....7 > > Master of Public Health....7 > > Master of Science in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology...8 > > MBA in Health Care and Hospital Management...9 > > Master of Science in Medizinscher Genetik...10 > > Master of Science in Arbeits- und Organisationsmedizin...10 > > Master of Science in Präventions- und Gesundheits- management in Unternehmen...11 Abschluss als Akademische/r Experte/in > > Academic Expert in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology...8 > > Akademisch geprüfte/r ArbeitsmedizinerIn...11 > > Sonderausbildung in der Anästhesiepflege...12 > > Sonderausbildung in der Kinderintensivpflege...12 > > Sonderausbildung in der Intensivpflege > > Sonderausbildung in der Pflege bei Nierenersatztherapie > > Sonderausbildung in der Pflege im Operationsbereich > > Sonderausbildung in der Krankenhaushygiene...14 > > Mittleres Pflegemanagement...15 > > Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung...15 Lehrgänge mit Abschlusszeugnis der Universität > > Basic Dermoscopy Course...8 > > Führungskräfte im Gesundheitssystem...9 > > Klinische Prüfärztin/Klinischer Prüfarzt...16 > > Clinical Trial Specialist...16 > > Diabetes Care...17 > > Practitioner für PatientInnensicherheit und Ergebnisqualität..17 > > Psychotherapeutisches Propädeutikum

6 Master of Science in Applied Nutrition Medicine (Angewandte Ernährungsmedizin) Der in Zusammenarbeit mit der FH JOANNEUM durchgeführte Universitätslehrgang hat die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen DiätologInnen und ÄrztInnen im Fokus. Vor dem Hintergrund der unterschiedlichen praktischen Erfahrung der TeilnehmerInnen soll, dem didaktischen Modell des Problem based learning folgend, eine Perspektivenverschränkung zwischen Wissenschaft und Praxis erreicht werden. Zielgruppe: MedizinerInnen und DiätologInnen Dauer: 4 Semester, berufsbegleitend Abschluss: MSc in Applied Nutrition Medicine Kosten: pro Semester Nächster Start: SS 2015 Master of Science in Kardiorespiratorischer Physiotherapie Der Universitätslehrgang dient der Spezialisierung in Kardiorespiratorischer Physiotherapie auf der Basis einer physiotherapeutischen Grundausbildung und vermittelt besondere Kenntnisse und Fähigkeiten zur physiotherapeutischen Versorgung von respiratorisch und kardial erkrankten Erwachsenen und Kindern. Zielgruppe: PhysiotherapeutInnen mit besonderem Interesse an einer Spezialisierung in Kardiorespiratorischer Physiotherapie Dauer: 5 Semester, berufsbegleitend Abschluss: MSc in Kardiorespiratorischer Physiotherapie Kosten: pro Semester Nächster Start: SS 2015 FH JOANNEUM / Angelika Reinprecht / Kaiser Franz Josef Straße 24 / 8344 Bad Gleichenberg / Tel.: / Fax: / angelika. / / Maria Wagenhofer / Neue Stiftingtalstraße 2 / 8036 Graz Tel.: / / 6

7 NEU Master of Health Education Master of Public Health Ziel des Lehrgangs ist die Vermittlung relevanter, für ein gesundes Leben unerlässlicher, Aspekte in der Kinder- und Jugenderziehung. Der Lehrgang vermittelt das Wissen interdisziplinär und mit Input aus allen medizinischen und involvierten Spezialdisziplinen. Zielgruppe: Personen aus allen Erziehungsberufen, die direkt mit der Erziehung der nachfolgenden Generation befasst sind Dauer: 6 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Master of Health Education (MHE) Kosten: Nächster Start: WS 2014/2015 Der multidisziplinäre Lehrgang hat zwei Schwerpunkte: Management in der Krankenversorgung und in der Gesundheitsförderung. Die TeilnehmerInnen erhalten eine umfassende Ausbildung und Qualifikation für ExpertInnen- und Managementaufgaben im Gesundheitssystem. Zielgruppe: Health Professionals aus der Krankenversorgung und Gesundheitsförderung, AkademikerInnen aus natur-, sozial-, rechts- oder geisteswissenschaftlichen Fachbereichen Dauer: 4 Semester + 2 Semester Masterarbeit berufsbegleitend Abschluss: Master of Public Health (MPH) Kosten: Nächster Start: WS 2014/2015 Magdalena Wolf / Neue Stiftingtalstraße 2 / 8036 Graz / Tel.: / Mag. Maria Sendlhofer / Universitätsplatz 4/3 / 8010 Graz Tel.: /Fax: / 7

8 Master of Science in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology Der Universitätslehrgang dient der Spezialisierung in der Auflichtmikroskopie durch Vermittlung besonderer Kenntnisse in der nicht-invasiven Diagnostik von melanozytären und nicht-melanozytären Hauttumoren. Schwerpunkt ist der wissenschaftlich orientierte, evidenzbasierte Zugang zur dermatologischen bzw. auflichtmikroskopischen Tumordiagnostik einschließlich des Kenntniserwerbes über primäre und sekundäre Prävention, Epidemiologie, Tumorklassifikation und Therapie. Zielgruppe: MedizinerInnen sowie ExpertInnen aus dem Krankenpflegebereich Dauer: 6 Semester/3 Abschnitte mit 20 Pflichtmodulen, Erstellen einer Masterthesis Abschluss: MSc in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology Nächster Start: WS 2014/2015 Der Lehrgang besteht aus 3 aufbauenden Abschnitten: Basiskurs: Aufbaukurs: 3 Semester, Abschlusszeugnis Basic Dermoscopy Course Kosten: Semester, Abschluss: Academic Expert in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology, Kosten: Master-Upgrade: 2 Semester, Abschluss: MSc in Dermoscopy and Preventive Dermatooncology (MSc. DermPrevOncol), Kosten: Dr. Andrea Hofmann-Wellenhof / Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie / Auenbruggerplatz 8 / 8036 Graz / Tel.: Fax: / / 8

9 Führungskräfte im Gesundheitssystem Der seit 1995 bestehende und gemeinsam mit der Steiermärkischen Krankenanstaltengesellschaft gestaltete Lehrgang qualifiziert für Führungs- und Managementpositionen in Krankenanstalten und anderen Gesundheitseinrichtungen. Darüber hinaus bildet er den Basisteil für den MBA in Health Care and Hospital Management. Zielgruppe: MedizinerInnen, Medizinisch-technischer Dienst, DGKS/P, weitere Health Professionals Dauer: 2 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Abschlusszeugnis Kosten: (für MitarbeiterInnen der Med Uni Graz und KAGes ) Nächster Start: WS 2014/2015 MBA in Health Care and Hospital Management Der Lehrgang qualifiziert für Management- und Führungspositionen in Gesundheitseinrichtungen und hat 4 Themenschwerpunkte: General Management, Hospital Management, Public Health und Leadership in Health Care Organisations. Er wird in Kooperation mit der FH JOANNEUM University of Applied Sciences Graz und der KAGes durchgeführt. Zielgruppe: Health Professionals in Führungsfunktionen von Krankenanstalten und anderen Gesundheitseinrichtungen sowie solche, die die Absicht haben, sich um eine derartige Position zu bewerben Dauer: 5 Semester, berufsbegleitend Kosten: Basisteil Führungskräfte im Gesundheitssystem: (ermäßigt ) Master Top-Up: Abschluss: MBA in Health Care and Hospital Management Nächster Start: WS 2014/2015. Es bestehen Anerkennungsmöglichkeiten für AbsolventInnen von früheren Universitätslehrgängen für Führungskräfte. Ursula Schwarzl / Auenbruggerplatz 2/1/E / 8036 Graz / Tel.: / Ursula Schwarzl / Auenbruggerplatz 2/1/E / 8036 Graz / Tel.: / 9

10 Master of Science in Medizinscher Genetik Der Lehrgang vermittelt das Know-How rund um Vererbung, genetischer Diagnostik, Qualitätsmanagement in genetischen Laboreinrichtungen, genetische Beratung sowie ethische und rechtliche Aspekte. Fachärzte können sich dadurch die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten in den modernen Diagnosemöglichkeiten aneignen, um eine kompetente genetische Beratung im eigenen Fachgebiet durchzuführen und das ÖÄK Diplom Genetik zu erwerben. Das Modul B zum Erwerb des ÖÄK Diploms kann auch unabhängig vom Lehrgang gebucht werden. Zielgruppe: > MTA, MTLA oder MTA-L, BMA > AbsolventInnen Humanmedizin, Veterinärmedizin, Biologie Dauer: 4 Semester, berufsbegleitend Abschluss: MSc in Medizinischer Genetik Kosten: NEU Master of Science in Arbeits- und Organisationsmedizin Der Lehrgang richtet sich an MedizinerInnen, die sich erfolgreich in Management-Entscheidungen, welche die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von MitarbeiterInnen betreffen, einbringen wollen. Der Basisteil umfaßt die Ausbildung zum/zur ArbeitsmedizinerIn. Der Aufbauteil Organisationsmedizin ist eine interdisziplinäre Weiterbildung in Management, Arbeits- und Organisationspsychologie sowie in systemischer Gesundheitsförderung, Ethik, Recht und Volkswirtschaft. Zielgruppe: MedizinerInnen Dauer: 6 Semester, berufsbegleitend Abschluss: MSc in Arbeits- und Organisationsmedizin Kosten: Univ.-Prof. Mag. DDr. Erwin Petek / Institut für Humangenetik Harrachgasse 21 / 8010 Graz / Tel.: Dr. Stefan Koth / Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention (AAMP) / Kierlinger Straße 87 / 3400 Klosterneuburg / Tel.: / 10

11 NEU Master of Science in Präventions- und Gesundheitsmanagement in Unternehmen Präventions- und Gesundheitsmanager fungieren als interne oder externe BeraterInnen in allen strategischen und organisatorischen Fragen der Gesundheit im Unternehmen. Ihre Tätigkeit umfasst Prävention, Gesundheitsförderung und Wiedereingliederungsmanagement. Der Lehrgang bereitet umfassend auf diese vielfältigen Aufgaben vor. Zielgruppe: HR-ManagerInnen, Personal- oder OrganisationsentwicklerInnen, ArbeitsmedizinerInnen, Sicherheitsfachkräfte, ArbeitspsychologInnen, GesundheitswissenschafterInnen, Psychotherapeut- Innen oder vergleichbare Qualifikation Dauer: 5 Semester, berufsbegleitend Abschluss: MSc in Präventions- und Gesundheitsmanagement in Unternehmen Kosten: Nächster Start: WS 2014/2015 NEU Akademisch geprüfte/r ArbeitsmedizinerIn Der Lehrgang bereitet auf die präventivmedizinischen Tätigkeiten in Unternehmen vor. Diese bestehen im Erkennen gesundheitsund leistungsrelevanter Faktoren im betrieblichen Geschehen, in deren Bewertung sowie in der Entwicklung und Mitwirkung von Verbesserungsmaßnahmen und in der Beurteilung individueller gesundheitlicher Beeinträchtigungen hinsichtlich ihrer möglichen arbeitsbedingten Ursachen und ihrer Auswirkungen auf die künftige Leistungs- und Arbeitsfähigkeit. Mit der Absolvierung des Lehrgangs ist die Berechtigung zur Ausübung des Berufs ArbeitsmedizinerIn verknüpft. Zielgruppe: MedizinerInnen Dauer: 2 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Akademisch geprüfte/r ArbeitsmedizinerIn Kosten: Dr. Stefan Koth / Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention (AAMP) / Kierlinger Straße 87 / 3400 Klosterneuburg / Tel.: / Adrian Hörtl, MSc / Österreichische Akademie für Arbeitsmedizin und Prävention (AAMP) / Kierlinger Straße 87 / 3400 Klosterneuburg / Tel.: / 11

12 Sonderausbildung in der Anästhesiepflege Sonderausbildung in der Kinderintensivpflege Der Lehrgang soll den AbsolventInnen spezifisches pflegerisches und medizinisches Wissen für den Spezialbereich Anästhesie vermitteln, ethische Grundsätze bewusst machen, Methoden zur Kommunikation und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit aufzeigen, auf die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von PatientInnen, Angehörigen und MitarbeiterInnen hinweisen und Lösungsstrategien anbieten. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die im Spezialbereich Anästhesie tätig sind oder sein werden Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Anästhesiepflege Kosten: Der Lehrgang soll pflegerisches und medizinisches Wissen für den Spezialbereich Kinderintensivpflege vermitteln und ethische Grundsätze bewusst machen, Methoden zur Kommunikation und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit aufzeigen, auf die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von PatientInnen, Angehörigen und MitarbeiterInnen hinweisen und Lösungsstrategien anbieten. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesund - heits- und Krankenpflege, die in der neonatologischen, pädiatrischen und kinderchirurgischen Intensivstation tätig sind oder sein werden Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Kinderintensivpflege Kosten: Mag. Andrea Maierhofer, BSc MSc / Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H. / PE-Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: Fax: DW 5791 / / Mag. Andrea Maierhofer, BSc MSc / Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H. / PE-Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: Fax: DW 5791 / / 12

13 Sonderausbildung in der Intensivpflege Der Lehrgang soll den AbsolventInnen spezifisches pflegerisches und medizinisches Wissen für den Spezialbereich Intensivpflege vermitteln, ethische Grundsätze bewusst machen, Methoden zur Kommunikation und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit aufzeigen, auf die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von PatientInnen, Angehörigen und Mitarbeiter Innen hinweisen und Lösungsstrategien anbieten. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die im Spezialbereich Intensiv und/oder Anästhesie tätig sind oder sein werden Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Intensivpflege Kosten: Sonderausbildung in der Pflege bei Nierenersatztherapie Der Lehrgang soll den AbsolventInnen spezifisches pflegerisches und medizinisches Wissen für den Spezialbereich Nierenersatztherapie vermitteln, ethische Grundsätze bewusst machen, Methoden zur Kommunikation und Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit aufzeigen, auf die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von PatientInnen, Angehörigen und MitarbeiterInnen hinweisen und Lösungsstrategien anbieten. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die im Spezialbereich Nierenersatztherapie tätig sind oder sein werden Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Pflege bei Nierenersatztherapie Kosten: Nächster Start: SS 2015 Mag. Andrea Maierhofer, BSc MSc / Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H. / PE-Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: Fax: DW 5791 / / Mag. Andrea Maierhofer, BSc MSc / Stmk. Krankenanstaltenges.m.b.H. / PE-Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: Fax: DW 5791 / / 13

14 Sonderausbildung in der Pflege im Operationsbereich Ziel des Universitätslehrganges ist es, den künftigen AbsolventInnen Kenntnisse für die allgemeinen Anforderungen und operationsspezifischen Aufgaben sowie Fertigkeiten, Verhaltensweisen und Einstellungen für die Tätigkeit im Operationsbereich zu vermitteln. Damit soll die technische und pflegerische Komponente der Tätigkeit optimal abgedeckt werden. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege. Einschlägige Berufserfahrung im Operationsbereich ist empfehlenswert Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Expertin/e in der Pflege im Operationsbereich Kosten: Sonderausbildung in der Krankenhaushygiene Das Ziel des Universitätslehrganges ist, den TeilnehmerInnen spezielle, wissenschaftlich fundierte Kenntnisse, Fertigkeiten und Verhaltensweisen für den eigenständigen, umfassenden und sehr heterogen Aufgaben bereich einer Hygienefachkraft zu vermitteln. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die bereits in der Funktion einer Hygienefachkraft tätig sind oder eine solche anstreben Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademische/r Expertin/e in der Krankenhaushygiene Kosten: Mag. Hannelore Steininger / Stmk. Krankenanstaltengesellschaft m.b.h. / PE- Services / Pflege-Bildung / Stiftingtalstr. 4 6 / 8010 Graz / Tel.: Fax: DW 5791 / / Mag. Marianne Raiger / Akademie für Gesundheitsberufe/ÖGKV Steiermark / Nothelferweg 20 / 8020 Graz / Tel.: / Fax: DW 4 / oegkv.at / / Infos zum ÖGKV unter 14

15 Mittleres Pflegemanagement Das Ziel des Universitätslehrganges ist die Ausbildung von qualifizierten Fachkräften, die in der Lage sind, aufgrund von pflegewissenschaftlichen, rechtlichen und wirtschaftlichen Grundlagen und eines bio-psycho-sozialen Menschenbildes die Leitungs- und Führungsverantwortung der mittleren Führungsebene wahrzunehmen. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, die eine Führungs position der mittleren Führungsebene im Gesundheitswesen anstreben oder einnehmen Dauer: 2 Semester Abschluss: Akademische/r Pflegemanager/in der Mittleren Führungsebene Kosten: Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung Der Lehrgang vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse für den Beruf der/des interdisziplinären Frühförderers bzw. -förderin. Diese beraten und begleiten Familien, deren Säuglinge und Kleinkinder in ihrer Entwicklung gefährdet, verzögert, auffällig oder behindert sind. Zielgruppe: AkademikerInnen oder Personen mit Matura und abgeschlossener Berufsausbildung in den Bereichen Medizin, Pädagogik, Heilpädagogik, Psychologie oder Soziologie Dauer: 3 Semester Abschluss: Akademisch geprüfte/r Frühförderer/in und FamilienbegleiterIn Kosten: pro Semester MMag. Erika Stelzl / Akademie für Gesundheitsberufe / ÖGKV Steiermark Nothelferweg 20 / 8020 Graz / Tel.: / Fax: DW 4 / oegkv.at / / Infos zum ÖGKV unter Sozial- und Heilpädagogisches Förderungsinstitut (SHFI) / Blümelhofweg 12a 8044 Graz / Tel.: / Fax: DW 14 / / Infos zum SHFI unter unter 15

16 Klinische Prüfärztin/Klinischer Prüfarzt Clinical Trial Specialist Der Lehrgang vermittelt MedizinerInnen jene Kenntnisse, die erforderlich sind, um klinische Prüfungen von Arzneimitteln und Medizinprodukten nach internationalen Qualitätsanforderungen durchführen zu können. Dazu gehören rechtliche und ethische Aspekte, Kenntnisse experimenteller und klinischer Forschung, organisatorisches Wissen sowie biostatistische Grundkenntnisse. Zielgruppe: MedizinerInnen Dauer: 2 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Abschlusszeugnis Kosten: Nächster Start: SS 2015 Ziel des Lehrganges ist es, nicht-ärztlichem Personal methodisches und praktisches Wissen für die Mitwirkung an klinischen Studien und für die Betreuung dieser nach internationalen Qualitätsanforderungen (ICH-GCP/AMG/MPG) zu vermitteln. Zielgruppe: AkademikerInnen aus natur-, sozial-, rechts- oder geisteswissenschaftlichen Fachbereichen; Health Professionals aus der Krankenversorgung und Gesundheitsförderung, die an der Durchführung klinischer Studien mitwirken Dauer: 1 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Abschlusszeugnis Kosten: 850 Nächster Start: SS 2015 Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Kröll / Klinische Abteilung für allgemeine Anästhesie und Intensivmedizin / Tel.: / Univ.-Prof. DI Dr. Andrea Berghold / Institut für Medizinische Informatik, Statistik und Dokumentation / Tel.: / 16

17 NEU Diabetes Care Der Lehrgang befähigt die AbsolventInnen spezifisch pflegerisches und medizinisches Wissen im Spezialbereich der Diabetesschulung und -beratung mittels geeigneter Methoden der Kommunikation und Didaktik zu vermitteln, auf die psychosoziale Situation und die daraus resultierenden Probleme von Betroffenen und Angehörigen einzugehen und sie im Umgang mit therapeutischen Maßnahmen zum Selbstmanagement zu befähigen. Zielgruppe: Angehörige des gehobenen Dienstes für Gesundheits- und Krankenpflege, HumanmedizinerInnen, weitere Berufsgruppen, die in diesem Bereich tätig sind oder sein werden. Dauer: 2 Semester, berufsbegleitend Abschluss: Abschlusszeugnis Kosten: NEU Practitioner für PatientInnensicherheit und Ergebnisqualität Der Lehrgang befähigt die AbsolventInnen, ihre Aufgaben mit Fokus auf PatientInnensicherheit und Ergebnisqualität professionell und methodisch kompetent durchzuführen und als einen Teil des Arbeitsalltages praktisch anwendbar zu machen. Die TeilnehmerInnen erarbeiten ein persönliches PaSEQ-Funktionsprofil zur erfolgreichen Steuerung der PatientInnensicherheit und Ergebnisqualität in ihrem Tätigkeitsbereich. Zielgruppe: alle im Gesundheitsbereich tätigen Personen und Professionen, für die PatientInnensicherheit und Ergebnisqualität fixer Bestandteil des beruflichen Alltages ist Dauer: 2 Semester Abschluss: Abschlusszeugnis Kosten: Nächster Start: SS 2015 Univ.-Prof. Dr. Martin H. Borkenstein, DGKS Gertraud Sadilek, MSc / Neue Stiftingtalstraße 2, 8036 Graz / Tel.: / Mag. Marianne Raiger / Akademie für Gesundheitsberufe/ÖGKV Steiermark / Nothelferweg 20 / 8020 Graz / Tel.: / Fax: DW 4 / / / Infos zum ÖGKV unter 17

18 INTERUNIVERSITÄRER Psychotherapeutisches Propädeutikum In Kooperation mit der Karl-Franzens-Universität Graz Der Lehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum vermittelt den ersten, allgemeinen Teil der Psychotherapieausbildung auf universitärem Niveau. Zielgruppe: Interessierte an der Ausbildung zum Psychotherapeuten bzw. zur Psychotherapeutin Dauer: 4 Semester + 1 Abschlussprüfungssemester Abschluss: Abschlusszeugnis Kosten: (inkl. Selbsterfahrung und Supervision) Anerkennungen verringern den Kostenaufwand. Hochwertige Weiterbildung an der Med Uni Graz Die Postgraduate School der Med Uni Graz bietet neben Universitätslehrgängen auch Fortbildungsveranstaltungen, Kurse, Workshops, Kongresse und das Observership Program an. Den Fortbildungskalender finden Sie online unter Die Med Uni Graz ist ein von der Österreichischen Ärztekammer akkreditierter Veranstalter von nationalen und internationalen Diplomfortbildungsprogrammen. Außerdem wurde das interne Qualitätsmanagement der Med Uni Graz in allen Leistungsbereichen zertifiziert. ULG Psychotherapeutisches Propädeutikum / Elisabethstraße 32, 1. Stock, 8010 Graz / Tel.: / Fax: / / akkreditierter Veranstalter 18

19 AbsolventInnen über das Weiterbildungsangebot der Med Uni Graz Postgraduate School OA Dr. MARIANNE MARKO Absolventin des Universitätslehrgangs Führungskräfte im Gesundheitssystem STEFAN SCHMITT, MSC Absolvent des Universitätslehrgangs Master of Science in Applied Nutrition Medicine HÖRTNER JAQUELINE Absolventin des Universitätslehrgangs Sonderausbildung in der Intensivpflege GUDRUN REITER Absolventin des Universitätslehrgangs Interdisziplinäre Frühförderung und Familienbegleitung Im diesem Universitätslehrgang wird durch Experten profundes Wissen über das Gesundheitswesen im Spannungsfeld Wirtschaft, Politik, Recht und Gesellschaft vermittelt. Darüber hinaus konnte ich mich im persönlichkeitsorientierten Teil auf meine persönlichen Stärken und auch Schwächen fokussieren. Dadurch gelingt es mir, im Arbeitsalltag besser bei kritischen Situationen sachlich konstruktive Lösungen zu finden und Mitarbeiter wertschätzend zu motivieren. Der Universitätslehrgang MSc in Angewandter Ernährungsmedizin (Nutrition) bietet mir die Chance, mich nicht nur fachlich höher zu qualifizieren, sondern auch mich attraktiv für den Berufsmarkt zu halten. Leben das kostbarste Gut eines jeden Einzelnen. Täglich wird es uns in die Hände gelegt. Deshalb ist eine fundierte Ausbildung die Basis für professionelles Handeln. Im Zuge der Sonderausbildung für Intensivpflege entwickelt man sich nicht nur auf fachlicher Ebene weiter, sondern auch auf persönlicher. Man ist nicht nur Einzelkämpfer und fühlt sich wie Einer von Vielen man ist Teil eines Ganzen. Das Zusammengehörigkeitsgefühl eines Jahrganges ist Ansporn und Unterstützung zugleich während dieser umfassenden, anstrengenden und lehrreichen Zeit. Die Stärken und Ressourcen der Eltern wahrzunehmen und daran anzuknüpfen sind Voraussetzung für eine förderliche Entwicklung und Basis früher Hilfen. Der ganzheitliche Ansatz des Universiätslehrganges gibt Raum und Zeit, wesentliche Grundlagen vielfältiger Unterstützungsmöglichkeiten kennenzulernen, um Familien in ihren Anliegen zielgerichtet begleiten und unterstützen zu können. 19

20 Postgraduate School Weiterbildung an der Med Uni Graz Foto Riegler, Riewe Graz / Änderungen vorbehalten. Fordern Sie kostenlos weitere Informationen zu den einzelnen Lehrgängen an! Details zu den Universitätslehrgängen finden Sie auch online. nachhaltig. weiterbilden. an der Gesundheitsuniversität! Postgraduate School Medizinische Universität Graz Neue Stiftingtalstraße 2, 8036 Graz Tel.:

Weiterbildung an der Med Uni Graz

Weiterbildung an der Med Uni Graz Postgraduate School Medizinische Universität Graz Studienjahr 2012/2013 Weiterbildung an der Med Uni Graz nachhaltig. weiterbilden. an der Gesundheitsuniversität! Med Uni Graz Postgraduate School nachhaltig.

Mehr

Weiterbildung an der Med Uni Graz

Weiterbildung an der Med Uni Graz Postgraduate School Medizinische Universität Graz Weiterbildung an der Med Uni Graz nachhaltig. weiterbilden. an der Gesundheitsuniversität! Studienjahr 2011/2012 Med Uni Graz Postgraduate School nachhaltig.

Mehr

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Curriculum Universitätslehrgang Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität

Mehr

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin

Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Bachelor- und Masterstudium Humanmedizin Humanmedizin studieren in Linz Neu im Studienangebot der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz ist ab Herbst 2014 das Studium der Humanmedizin. Als erste österreichische

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher

Hörsaal 11.00 Uhr Die Dresden International University Philosophie und Studienangebote Präsidentin der DIU, Professorin Dr. Irene Schneider-Böttcher Einladung zum Tag der offenen Türen am 13. Juni 2015 Beginn: Ende: Veranstaltungsort: 11.00 Uhr circa 16.00 Uhr Dresden International University (DIU) Freiberger Straße 37 01067 Dresden Programm des Tages

Mehr

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium

B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium B.Sc. Angewandte Therapiewissenschaften Ausbildungsbegleitendes Teilzeitstudium Schwerpunkt Physiotherapie Schwerpunkt Ergotherapie Schwerpunkt Logopädie Berufsbild und Tätigkeitsfelder Medizinischer Fortschritt,

Mehr

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen

EUPEHS-Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen -Hochschule für Gesundheit und Beruf Hochschule für Angewandte Wissenschaften 1. Allgemeine Informationen Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 Sekretariat: Nymphenburger Str. 155 80634 München Tel. +49-89-120

Mehr

Programm der Infomesse am 16. April 2015, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz

Programm der Infomesse am 16. April 2015, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz Entrée (EG) SR 37.01 (EG) Festsaal (1. OG) Informationsstände Informationsstände Informationsstände 16.00-19.00 Uhr Kunst und Kultur Medizin und Gesundheit Pflege Theologie Sprachen Pflege Wirtschaft Recht

Mehr

Universitätslehrgang für das psychotherapeutische Propädeutikum

Universitätslehrgang für das psychotherapeutische Propädeutikum Universitätslehrgang für das psychotherapeutische Propädeutikum Psychosoziale Grundausbildung / Weiterbildung Leopold-Franzens Universität Innsbruck Institut für Kommunikation im Berufsleben und Psychotherapie

Mehr

Best-Practice-Beispiel : Dualer Bachelorstudiengang Pflege an der Hochschule München 10. Dezember 2013

Best-Practice-Beispiel : Dualer Bachelorstudiengang Pflege an der Hochschule München 10. Dezember 2013 Best-Practice-Beispiel : Dualer Bachelorstudiengang Pflege an der Hochschule München 10. Dezember 2013 Präsentation des Studiengangs Heike Roletscheck, Diplom Sozialpädagogin (FH) Studiengangsassistentin/Praxisreferentin

Mehr

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät

Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung. - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Neue Anforderungen an die Medizinerausbildung - aus der Sicht einer medizinischen Fakultät Ziele der ärztlichen Ausbildung Ziel der Ausbildung ist der wissenschaftlich und praktisch in der Medizin ausgebildete

Mehr

Programm der Infomesse am 10. September 2014, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz

Programm der Infomesse am 10. September 2014, 16.00-19.00 Uhr Palais Kottulinsky, Beethovenstraße 9, 8010 Graz Entrée (EG) SR 37.01 (EG) Festsaal (1. OG) Informationsstände Informationsstände Informationsstände 16.00-19.00 Uhr Kunst und Kultur Medizin und Gesundheit Pflege Theologie Sprachen Pflege Wirtschaft Recht

Mehr

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG

FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG FERNSTUDIENPROGRAMME DER MIDDLESEX UNIVERSITY MIT ORGANISATORISCHER UND WIRTSCHAFTLICHER UNTERSTÜTZUNG DER KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG KMU AKADEMIE & MANAGEMENT AG Hauptsitz in Linz Spezialisiert auf

Mehr

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014

Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 28.06.2014 13. Österreichischer Kongress für Führungskräfte in der Altenarbeit 26. bis 27. Juni 2014 in Eisenstadt Prof.(FH) Mag. Dr. Erwin Gollner, MPH Zwei Standorte: Eisenstadt Pinkafeld 8 Bachelorstudiengänge

Mehr

Neue Ausbildungskonzepte für ein verändertes Gesundheitswesen Nichtärztliche Berufe. Veränderungen im Gesundheitswesen

Neue Ausbildungskonzepte für ein verändertes Gesundheitswesen Nichtärztliche Berufe. Veränderungen im Gesundheitswesen Neue Ausbildungskonzepte für ein verändertes Gesundheitswesen Nichtärztliche Berufe Veränderungen im Gesundheitswesen Wandel des beruflichen Umfelds und der damit verbundenen Bildungsanforderungen Veränderungen

Mehr

Studium sichert Zukunft

Studium sichert Zukunft Westsächsische Hochschule Zwickau University of Applied Sciences Studium sichert Zukunft Studiengang Health Sciences (Master) (weiterbildend, berufsbegleitend) September 2009 Studiengang Health Sciences

Mehr

UNIVERSITÄTSLEHRGÄNGE

UNIVERSITÄTSLEHRGÄNGE UNIVERSITÄTSLEHRGÄNGE Clinical Research und Advanced Clinical Research Start: 24. Oktober 2014 CLINICAL RESEARCH Abschluss: Professional Master of Science in Clinical Research ADVANCED CLINICAL RESEARCH

Mehr

Universitätslehrgang Training und Beratung

Universitätslehrgang Training und Beratung Universitätslehrgang Training und Beratung nach dem handlungsorientierten Ansatz Integrative Outdoor-Aktivitäten Start 08.04.2006 (SS 2006) Akademische/r TrainerIn und BeraterIn nach dem handlungsorientierten

Mehr

CLINICAL RESEARCH. Universitätslehrgang Aufbaustudium. 2. Universitätslehrgang. www.ph-cr.jku.at

CLINICAL RESEARCH. Universitätslehrgang Aufbaustudium. 2. Universitätslehrgang. www.ph-cr.jku.at www.ph-cr.jku.at Universitätslehrgang Aufbaustudium. Universitätslehrgang CLINICAL RESEARCH Abschluss: Professional Master of Science in Clinical Research Start: 8. Oktober 0 Vorwort Um den vielfältigen

Mehr

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY

WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY WILLKOMMEN AN DER STEINBEIS SENIOR PROFESSIONAL ACADEMY 0 AGENDA Die Hochschulen zwei starke Partner Senior Professional MBA Studium Bewerbung Die wichtigsten Mehrwerte im Überblick Kosten und Finanzierung

Mehr

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management

Universitätslehrgang Executive MBA in General Management EXECUTIVE MBA Universitätslehrgang Executive MBA in General Management Berufsbegleitendes Studium speziell für Betriebswirt/-in IHK und Technische/-r Betriebswirt/-in IHK in Kooperation mit Executive MBA

Mehr

15. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung. und den Studienplan des Universitätslehrganges Angewandte Adipositastherapie

15. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung. und den Studienplan des Universitätslehrganges Angewandte Adipositastherapie 2004 / Nr. 10 vom 14. April 2004 14. Verordnung der Donau-Universität Krems über die Einrichtung und den Studienplan des Postgradualen Universitätslehrganges Unternehmensführung für Ärzte in der Niederlassung

Mehr

2. Universitätslehrgang ADVANCED CLINICAL RESEARCH

2. Universitätslehrgang ADVANCED CLINICAL RESEARCH www.ph-cr.jku.at Postgraduate-Studium. Universitätslehrgang ADVANCED CLINICAL RESEARCH Abschluss: Master of Science in Clinical Research Termine auf Anfrage Vorwort Um den vielfältigen Herausforderungen

Mehr

71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002)

71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002) 2013 / Nr. 30 vom 25. März 2013 71. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Translation von Biomedizinischen Innovationen (gem. 99 UG 2002) 72. Stellenausschreibung Universitätsprofessur für Ethik

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Die neue Hochschule für Psychologie und Grundlagen der Psychotherapie

Die neue Hochschule für Psychologie und Grundlagen der Psychotherapie Die neue Hochschule für Psychologie und Grundlagen der Psychotherapie h Psychologiestudium European University for Psychology, Educational and Health Sciences EUPEHS Private Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Advanced Nursing Practice Masterlehrgang > Schwerpunkt Pflegemanagement

Advanced Nursing Practice Masterlehrgang > Schwerpunkt Pflegemanagement > GESUNDHEIT Masterlehrgang: > berufsbegleitend Advanced Nursing Practice Masterlehrgang > Schwerpunkt Pflegemanagement www.fh-campuswien.ac.at Meine berufliche zukunft. Ihre Karrierechancen IM PFLEGEMANAGEMENT

Mehr

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH

www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie Master erste österreichische FernFH www.fernfh.ac.at Betriebswirtschaft & Wirtschaftspsychologie erste österreichische FernFH BetrieBswirtschaft & wirtschaftspsychologie Herzlich willkommen! Liebe Interessentinnen, liebe Interessenten, interdisziplinäre

Mehr

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA

K 992/593. Curriculum für den Universitätslehrgang. LIMAK Global Executive MBA K 992/593 Curriculum für den Universitätslehrgang LIMAK Global Executive MBA 3_AS_GlobalExecutiveMBA_Curr Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1. 10. 2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3 2 Zulassung...3 3

Mehr

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik

UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik UMIT Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik Gesetzl. Rahmenbedingungen oprivate Universität nach dem UniAkkG, BGBl. I Nr. 168/1999 i.d.f. BGBl. I Nr.54/2000

Mehr

Sigmund Freud Privat Universität Wien

Sigmund Freud Privat Universität Wien Sigmund Freud Privat Universität Wien Universitätslehrgang Akademischer Experte/ Akademische Expertin für Coaching und Psychoedukation bei Kindern, Jugendlichen und Eltern Konzept des Universitätslehrgangs

Mehr

Management und Leadership für Frauen

Management und Leadership für Frauen K 992/617 Curriculum für das Aufbaustudium Management und Leadership für Frauen 1_AS_Management und Leadership für Frauen_Curriculum Seite 1 von 6 Inkrafttreten: 1.10.2015 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung...3

Mehr

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT

SKZ 992/636. CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT SKZ 992/636 CURRICULUM für den Universitätslehrgang AUFBAUSTUDIUM INNOVATIONS- MANAGEMENT 2_AS_Innovationsmanagement_Curriculum Seite 1 von 7 In-Kraft-Treten: 20.10.2006 INHALTSVERZEICHNIS 1 Zielsetzung...

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover

Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Kurzkonzept weiterbildender Master of Science in Public Health an der Medizinischen Hochschule Hannover Ziel des weiterbildenden Master-Studiengangs ist es, Experten für Planungs- und Entscheidungsprozesse

Mehr

Staatlich anerkannte Weiterbildung Fachpflege für den Operationsdienst. 15. Lehrgang Oktober 2015 Frühjahr 2017

Staatlich anerkannte Weiterbildung Fachpflege für den Operationsdienst. 15. Lehrgang Oktober 2015 Frühjahr 2017 Klinikum Bremen-Mitte Bildungszentrum für Gesundheitsfachberufe Bereich: Fort- und Weiterbildung/IBF Fachweiterbildung Operationsdienst Staatlich anerkannte Weiterbildung Fachpflege für den Operationsdienst

Mehr

2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt alles anders» Berlin, 27. und 28. September 2013. Prof. Hedi Hofmann Checchini

2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt alles anders» Berlin, 27. und 28. September 2013. Prof. Hedi Hofmann Checchini Kernkompetenzen der Pflegeexpertinnen APN: Umsetzung in das Curriculum des Studienganges Master of Science in Pflege an den Fachhochschulen der Deutschschweiz 2. Internationaler Kongress APN & ANP «Bleibt

Mehr

Physiotherapie Bachelorstudium

Physiotherapie Bachelorstudium > GESUNDHEIT bachelorstudium: > VOLLZEIT Physiotherapie Bachelorstudium www.fh-campuswien.ac.at In Kooperation mit dem Meine berufliche zukunft. Ihre Karrierechancen Die kontinuierlich steigende Bedeutung

Mehr

Wie, ich soll noch studieren...?? Weiterbildung ja gerne aber wie?

Wie, ich soll noch studieren...?? Weiterbildung ja gerne aber wie? Wie, ich soll noch studieren...?? Weiterbildung ja gerne aber wie? Bildungssystematik der Pflege in Deutschland "Psychiatrische Pflege Quo vadis" Wissenschaftliche Fachtagung BAPP / DFPP Herne 31.01.2014

Mehr

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN

RASTERZEUGNIS INNERE MEDIZIN An die Ärztekammer RASTERZEUGNIS FÜR DIE AUSBILDUNG ZUR FACHÄRZTIN/ZUM FACHARZT IM HAUPTFA C H INNERE MEDIZIN Herr/Frau geboren am hat sich gemäß den Bestimmungen des Ärztegesetz 1998, i.d.g.f., / (Zutreffendes

Mehr

Financial Management. master

Financial Management. master Financial Management master Vorwort Studiengangleiterin Prof. Dr. Mandy Habermann Liebe Studieninteressierte, mit dem Master-Studiengang Financial Management bieten wir Ihnen, die Sie einerseits erste

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 28. Juni 2014 9.30 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation

Kontaktstudiengang. Palliative Care Pädiatrie. Eine Kooperation Kontaktstudiengang Palliative Care Pädiatrie G e m ä s s d e n A n f o r d e r u n g e n f ü r F a c h - u n d F ü h r u n g s k r ä f t e i n H o s p i z e n u n d e n t s p r e c h e n d d e n R i c

Mehr

Studienmöglichkeiten des Studienganges Gesundheitsinformatik / ehealth an der FH JOANNEUM Graz DVMD Tagung 2015 - DI Dr. Robert Mischak MPH

Studienmöglichkeiten des Studienganges Gesundheitsinformatik / ehealth an der FH JOANNEUM Graz DVMD Tagung 2015 - DI Dr. Robert Mischak MPH APPLIED www.fh-joanneum.at COMPUTER SCIENCES ehealth BACHELOR und MASTER Studienmöglichkeiten des Studienganges Gesundheitsinformatik / ehealth an der FH JOANNEUM Graz DVMD Tagung 2015 - DI Dr. Robert

Mehr

Advanced Nursing Education Masterlehrgang

Advanced Nursing Education Masterlehrgang > GESUNDHEIT Masterlehrgang: > berufsbegleitend Advanced Nursing Education Masterlehrgang www.fh-campuswien.ac.at Meine berufliche zukunft. Ihre Karrierechancen MIT DEM FORTSCHRITT IM BILDUNGSSEKTOR DER

Mehr

Akademische Qualifizierung von Pflegepersonen und der Einfluss auf die Pflegequalität

Akademische Qualifizierung von Pflegepersonen und der Einfluss auf die Pflegequalität Akademische Qualifizierung von Pflegepersonen und der Einfluss auf die Pflegequalität Univ.-Prof. Dr. Vorstand des Departments für Pflegewissenschaft und Gerontologie der UMIT ENNA-Kongress 2.-3. September

Mehr

Infotag Studium & Beruf in Idstein

Infotag Studium & Beruf in Idstein Programm zum Infotag Studium & Beruf in Idstein Dein Start in eine erfolgreiche Karriere! Samstag, 27. Juni 2015 9.30 bis 14.00 Uhr www.hs-fresenius.de Hochschule Fresenius Limburger Straße 2 65510 Idstein

Mehr

Basis-Programm MBA-Programm

Basis-Programm MBA-Programm Universitätslehrgänge Finanzmanagement Basis-Programm MBA-Programm AM CAMPUS DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Vorwort Ein Wort voraus Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, seit

Mehr

Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11.

Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11. Medbo Bezirksklinikum Regensburg Institut für Bildung und Personalentwicklung (IBP) Pflegewissenschaft trifft Pflegepraxis 25.11.2014 ANP studieren und dann? Erste Praxiserfahrungen von AbsolventInnen

Mehr

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium.

Kann ich in Österreich im Fach Bibliothekswesen promovieren? Nein, in Österreich gibt es kein bibliothekswissenschaftliches Doktoratsstudium. FAQs Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and Information Studies (Grundlehrgang)? Welche Aufnahmevoraussetzungen gibt es für den Universitätslehrgang Library and

Mehr

Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien

Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung des Senats der Wirtschaftsuniversität Wien über ein Professional MBA-Studium Marketing & Sales an der Wirtschaftsuniversität Wien Der Senat der WU Wien hat in seiner Sitzung am 21. März 2007

Mehr

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatslehrgang GESUNDHEITSMANAGEMENT MIT ABSCHLUSS ALS DIPLOMIERTE/R GESUNDHEITSMANAGER/IN. ZIELGRUPPE Mitarbeiter/innen,

Mehr

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM)

Handwerk und Studium. Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement. Prof. Dr. Richard Merk. Fachhochschule des Mittelstands (FHM) Handwerk und Studium Vom Betriebswirt (HWK) zum Bachelor of Arts Handwerksmanagement Prof. Dr. Richard Merk Fachhochschule des Mittelstands (FHM) 14.11.2005 Prof. Dr. Richard Merk 1 /14 Handwerk und Studium

Mehr

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft DRK Krankenhaus GmbH Saarland Vaubanstraße 25 66740 Saarlouis Tel. (0 68 31) 171-0 Fax (0 68 31) 171-352 www.drk-kliniken-saar.de

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Informationsabend Business Manager/in, Master of Science (MSc) Johanna Hoffmann-Handler Herzlich Willkommen! WIFI Programm Informationsabend Grundgedanken zum Studium Design und Inhalte Organisation Ihre

Mehr

Masterstudium, berufsbegleitend. Property

Masterstudium, berufsbegleitend. Property Masterstudium, berufsbegleitend Intellectual Property Rights & Innovations DIE ZUKUNFT WARTET NICHT. SCHÜTZE SIE. Ideen und Patente effizient managen Die besten Ideen und Erfindungen nützen wenig, wenn

Mehr

31. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Traditionelle Chinesische Medizin (MSc) der Donau-Universität Krems

31. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Traditionelle Chinesische Medizin (MSc) der Donau-Universität Krems 2003 / Nr. 23 vom 05. August 2003 31. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Traditionelle Chinesische Medizin (MSc) der Donau-Universität Krems 1 31. Verordnung

Mehr

Politische Bildung. Donau-Universität Krems www.donau-uni.ac.at/dpk

Politische Bildung. Donau-Universität Krems www.donau-uni.ac.at/dpk Politische Bildung Postgradualer Universitätslehrgang, Master of Science (MSc) 4 Semester, berufsbegleitend Donau-Universität Krems www.donau-uni.ac.at/dpk Politische Bildung Postgradualer Universitätslehrgang,

Mehr

Universitätslehrgang

Universitätslehrgang Universitätslehrgang Akademisch geprüfte(r) Arbeitsmediziner(in) November 2015 in Graz Jänner 2016 in Wien/Klosterneuburg April 2016 in Wien/Klosterneuburg September 2016 in Innsbruck September 2016 in

Mehr

Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit

Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit Duale Studienmöglichkeiten und Karrierechancen in Gesundheitsberufen - unsere Kooperationen mit HAWK Hildesheim Hochschule Hannover Hochschule der Diakonie, Bielefeld- Dr. Monika Scholz-Zemann Leitung

Mehr

Trends in der Aus- und Weiterbildung und in der Berufspraxis im Gesundheits- und Pflegewesen

Trends in der Aus- und Weiterbildung und in der Berufspraxis im Gesundheits- und Pflegewesen Trends in der Aus- und Weiterbildung und in der Berufspraxis im Gesundheits- und Pflegewesen Auftragsstudie für den FHR 14. Juni 2005 Aufbau der Präsentation 1. Ziel der Studie 2. Reichweite der Studie

Mehr

Workshop Studieren für alle? Über den aktuellen Stand akademischer Weiterbildung in der Praxis

Workshop Studieren für alle? Über den aktuellen Stand akademischer Weiterbildung in der Praxis KONGRESS NEUES LERNEN Workshop Studieren für alle? Über den aktuellen Stand akademischer Weiterbildung in der Praxis IHK-Akademie Westerham, 28. November 2012 Boris Goldberg, Bayerisches Staatsministerium

Mehr

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb

Bildungs- und Berufsberatung. Informelle Kompetenzen und Professionalisierung. Donau-Universität Krems. www.donau-uni.ac.at/bbb Informelle Kompetenzen und Professionalisierung Bildungs- und Berufsberatung Postgradualer Universitätslehrgang Akademische/r Experte/in, 3 Semester, berufsbegleitend Postgradualer Universitätslehrgang

Mehr

Berufsbegleitender Studiengang

Berufsbegleitender Studiengang STUDIUM B I L D U N G & B E R A T U N G B E T H E L Berufsbegleitender Studiengang > Bildung im Gesundheitswesen / Fachrichtung Pflege MASTER Start Sommersemester 2015 F a c h b e r e i c h P f l e g e

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

Ausbildungsintegrierende Bachelor-Studiengänge für Gesundheitsberufe

Ausbildungsintegrierende Bachelor-Studiengänge für Gesundheitsberufe Hochschulforum Wissenschaftliche Qualifizierung der Gesundheitsberufe 5. Oktober 2007 an der FH München Ausbildungsintegrierende Bachelor-Studiengänge für Gesundheitsberufe Prof. Dr. rer. oec. Jutta Räbiger

Mehr

New Teaching Approach for HTA: Master Program in Health Technology Assessment, Evidence-based Healthcare and Decision Science

New Teaching Approach for HTA: Master Program in Health Technology Assessment, Evidence-based Healthcare and Decision Science New Teaching Approach for HTA: Master Program in Health Technology Assessment, Evidence-based Healthcare and Decision Science Geiger-Gritsch S. 1,2, Hintringer K. 1,2, Matteucci-Gothe R. 1, Schnell-Inderst

Mehr

Studium als PT. - welche Möglichkeiten gibt es? Marisa Hoffmann ZVK Juniorenkongress Ludwigshafen 22. November 2008

Studium als PT. - welche Möglichkeiten gibt es? Marisa Hoffmann ZVK Juniorenkongress Ludwigshafen 22. November 2008 Studium als PT - welche Möglichkeiten gibt es? Marisa Hoffmann ZVK Juniorenkongress 22. November 2008 Vorstellung Marisa Hoffmann Physiotherapeutin MSc, BoH Inhalt Warum soll ich als Physio studieren?

Mehr

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen.

Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Herzlich willkommen Masterstudium neben dem Beruf. Wie Sie bei voller Berufstätigkeit einen staatlich anerkannten und akkreditierten Abschluss erreichen. Referent: Hermann Dörrich Hochschulmanager (Kanzler)

Mehr

ISS International Business School of Service Management

ISS International Business School of Service Management ISS International Business School of Service Management University of Applied Sciences for Management & Business Development ISS International Business School of Service Management Hans-Henny-Jahnn-Weg

Mehr

Die FH Gesundheitsberufe OÖ und der GIRLS STUDY DAY OÖ

Die FH Gesundheitsberufe OÖ und der GIRLS STUDY DAY OÖ Die FH Gesundheitsberufe OÖ und der GIRLS STUDY DAY OÖ Teilnahme am Girls Study Day Warum? Weil s Spaß macht! Weil der Girls STUDY Day Mädchen der 6. + 7. Klasse anspricht! Was wollen wir? Interesse wecken

Mehr

2002 / Nr. 30 vom 19.08.02

2002 / Nr. 30 vom 19.08.02 2002 / Nr. 30 vom 19.08.02 51. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges für zahnärztliche Helfer (Akademische/r Dental Office Manager/in) der Donau- Universität Krems

Mehr

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh)

Informationen zum Mastertudiengang. Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Informationen zum Mastertudiengang Psychosoziale Beratung und Therapie (MaBeTh) Allgemeines MaBeTh ist ein berufsbegleitendes Teilzeitstudium im Blended- Learning Format. Die Regelstudienzeit beträgt 5

Mehr

Weiterbildungen in der Physiotherapie. Eine Übersicht

Weiterbildungen in der Physiotherapie. Eine Übersicht Weiterbildungen in der Physiotherapie Eine Übersicht Inhaltsverzeichnis: Einleitung:...3 Sportphysiotherapie:...4 Manuelle Therapie...5 SAMT...5 Kaltenborn/Evjenth Konzept bei GAMT...6 Maitland Konzept

Mehr

PRÄVENTION UND GESUNDHEITSFÖRDERUNG

PRÄVENTION UND GESUNDHEITSFÖRDERUNG PROFESSIONAL SCHOOL PRÄVENTION UND GESUNDHEITSFÖRDERUNG Berufsbegleitendes Studium zum Master of Public Health (MPH)» www.leuphana.de/mph MACHEN SIE SICH FIT FÜR EINE GESUNDE ZUKUNFT! Angesichts vielfältiger

Mehr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr

Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Bildungspartner im Gesundheitswesen Programm Tag der offenen Tür in Frankfurt Samstag, 25. April 2015 10-15 Uhr Schön, dass Sie gekommen sind! Tilmann Schenk Veranstaltungsort: Hochschule Fresenius / DIE

Mehr

Public Health and Hospital Management

Public Health and Hospital Management K 992/53 Curriculum Aufbaustudium Public Health and Hospital Management Johannes Kepler Universität Linz 2_AS_Curr_Public Health Hosp Manag_MTB Seite von 2 In-Kraft-Treten:.0.2008 Inhaltsverzeichnis Zielsetzung...

Mehr

Responsible Leadership

Responsible Leadership BilDUng UnD soziales gesundheit UnD naturwissenschaft internationales UnD WirTSChafT KoMMUniKAtion UnD MeDien recht Responsible Leadership ZertifiKAtsKUrs UniversitÄtslehrgAng (MA MAster of Arts) in Kooperation

Mehr

3. Münchner Karrieretag Pflege Pflegewissenschaftliche Karrierewege. Prof. Dr. Christine Boldt München, 9. Mai 2014

3. Münchner Karrieretag Pflege Pflegewissenschaftliche Karrierewege. Prof. Dr. Christine Boldt München, 9. Mai 2014 3. Münchner Karrieretag Pflege liche Karrierewege München, Agenda I. Einleitung liche Karrierewege - Die mehrphasige Studienstruktur im Bologna-Prozess Blick über die Ländergrenzen hinweg Auswirkungen

Mehr

Die erste fachspezifische Psychotherapieausbildung an der Universität Wien: Individualpsychologie und Selbstpsychologie

Die erste fachspezifische Psychotherapieausbildung an der Universität Wien: Individualpsychologie und Selbstpsychologie Die erste fachspezifische Psychotherapieausbildung an der Universität Wien: Individualpsychologie und Selbstpsychologie Beginn: Herbst 2014 Psychotherapeutisches Fachspezifikum: Individualpsychologie und

Mehr

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin

Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Mitteilungsblatt der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Nr. 7/200 vom 9. Juni 200 Änderung der Studienordnung für den Studiengang MBA Health Care Management am Institute of Management Berlin der Fachhochschule

Mehr

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová

Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich. Miluše Krouželová Postsekundäre und tertiäre Bildung in Österreich Miluše Krouželová Zugang zum Studium Abschluss einer allgemein bildender höherer Schulen (AHS) mit Reifeprüfung Abschluss einer berufsbildende höhere Schule

Mehr

Das Medizinstudium an der Universität Bern

Das Medizinstudium an der Universität Bern Medizinische Fakultät Institut für Medizinische Lehre IML Studienplanung Das Medizinstudium an der Universität Bern Überblick über die Berufsausbildung Das Medizinstudium ist eine eidgenössisch geregelte

Mehr

Berufsfelder Berufsbezeichnung Ausbildung Weiterqualifizierung Akademische Qualifizierung

Berufsfelder Berufsbezeichnung Ausbildung Weiterqualifizierung Akademische Qualifizierung Therapeutische Berufe: Gesundheitsfachberufe: Gesamt-Übersicht nach Berufsgruppen und Berufsfeldern - 1 - R:\Fachberufe u-a-berufe im Gesundheitswesen\856son-gre\856.060\Tabellen-Berufsanalyse 3 stand180204.doc

Mehr

CAS, DAS, MAS und MSc: Voraussetzungen, Strukturen und Berufsaussichten

CAS, DAS, MAS und MSc: Voraussetzungen, Strukturen und Berufsaussichten CAS, DAS, MAS und MSc: Voraussetzungen, Strukturen und Berufsaussichten Eva-Maria Panfil Berner Fachbereich Fachhochschule Gesundheit Haute école spécialisée bernoise Bern University of Applied Sciences

Mehr

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte

MBA. Master of Business Administration UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS. für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte Master of Business Administration für Hotellerie-, Gastronomie-, Cateringund Systemgastronomie-Betriebswirte MBA berufsbegleitend INTERNATIONAL BRITISCHER UNIVERSITÄTS- ABSCHLUSS ANERKANNT Executive Master

Mehr

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.

BA Bachelor of Arts. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A. Studium neben dem Beruf Betriebswirtschaft (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie (B.A.) BA Bachelor of Arts seit_since 1848 Berufsbegleitend Studieren an der Hochschule

Mehr

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges

Präambel. 1) Zielsetzung des Universitätslehrganges Änderung (Anpassung) der Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des postgradualen Universitätslehrganges Renewable Energy in Central and Eastern Europe (MSc) Interdisziplinärer, berufsbegleitender

Mehr

24. OP-Pflegeforum Medizinische Assistenzberufe/Medizinische Fachassistenz am MED Ausbildungszentrum AKh Linz

24. OP-Pflegeforum Medizinische Assistenzberufe/Medizinische Fachassistenz am MED Ausbildungszentrum AKh Linz 24. OP-Pflegeforum Medizinische Assistenzberufe/Medizinische Fachassistenz am MED Ausbildungszentrum AKh Linz 11.11.2014 Datum 1 MED Ausbildungszentrum Folgende Ausbildungen werden am größten medizinischen

Mehr

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT 100 % Fernlehre - 100 % Service Ziele ZIELGRUPPE Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte und alle im Bereich HR tätigen Personen. AUSBILDUNGSZIELE Die Absolventen des

Mehr

Forschung in den Gesundheitsberufen. Der Masterstudiengang. Evidence-based Health Care

Forschung in den Gesundheitsberufen. Der Masterstudiengang. Evidence-based Health Care Forschung in den Gesundheitsberufen Der Masterstudiengang Herzlich willkommen Ihre Hochschule für Gesundheit (hsg) Die Hochschule für Gesundheit ist die erste staatliche Hochschule für Gesundheitsberufe

Mehr

Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT. Experience the World of Global Distance Learning

Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT. Experience the World of Global Distance Learning Zertifikatskurs ÖFFENTLICHKEITSARBEIT Experience the World of Global Distance Learning ZIELGRUPPE Personen mit Interesse an ÖA Selbständige im Bereich der PR-Beratung Referentinnen und Referenten für Presse

Mehr

MSc Handelsmanagement und Akademische/r Handelsmanager/in

MSc Handelsmanagement und Akademische/r Handelsmanager/in AKADEMISCHE AUSBILDUNGEN Handelsmanagement und Akademische/r Handelsmanager/in Berufsbegleitender Mix von Praxis und aktuellem wissenschaftlichem Wissen www.stmk.wifi.at/akademisch WIFI Steiermark Wir

Mehr

Universitätslehrgänge

Universitätslehrgänge Studium und Lehre Universitätslehrgänge Lernen von und mit den Top-ExpertInnen: Die postgraduellen Ausbildungsmöglichkeiten an der MedUni Wien. www.meduniwien.ac.at Vorwort Ao.Univ.-Prof. Dr. Rudolf Mallinger

Mehr

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH)

Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Fachhochschuldiplom nach der HF Wirtschaftsinformatik Passerelle zum Bachelor of Science FH in Business Information Technology (B.Sc. FH) Studium und Beruf im Einklang. Innovation ist lernbar! Wirtschaftsinformatik

Mehr

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen

Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Szenariotechnikin der Entwicklung von Gesundheitssystemen Priv.-Doz. Dr. med. Horst Christian Vollmar, MPH 20.10.2014, Berlin PD Dr. Horst Christian Vollmar, MPH Seite 1 Zu meiner Person FA für Allgemeinmedizin,

Mehr

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration

Berufsbegleitend studieren. Versicherungsmanagement. Master of Business Administration Berufsbegleitend studieren Versicherungsmanagement Master of Business Administration Auf einen Blick Studiengang: Abschluss: Studienart: Regelstudienzeit: ECTS-Punkte: Akkreditierung: Versicherungsmanagement

Mehr