Auswertung der Klassenstufe 7 - Teil 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswertung der Klassenstufe 7 - Teil 1"

Transkript

1 Auswertung der Klassenstufe 7 - Teil 1 Anzahl: 53 männlich: 23x weiblich: 30x 43% 57% Alter: 12J: 36x 13J: 16x 15J: 1x 68% 30% 2% Befasst du dich mit der aktuellen Flüchtlingsthematik? Ja: 12x Nein: 9x Manchmal: 32x 23% 17% 60% Frage 2: Welche sozialen Netzwerke benutzt du regelmäßig? Facebook: 7x Twitter: 7x Instagram: 31x Tumblr: 1x Google+ : 12x 13% 13% 58% 2% 23% Frage 3: Hast du schon einmal Hasskommentare zur Flüchtlingsthematik in soz. Netzw. gesehen? Ja: 14x Nein: 30x Vielleicht: 9x 26% 57% 17% Meldest du solche Hasskommentare konsequent? Ja: 5x Nein: 30x Gelegentlich: 11x 11% 65% 24% Frage 5: Wo hast du am meisten Erfahrung mit Fremdenhass gemacht? Facebook: 9x Twitter: 4x Instagram: 12x Tumblr: -- Google+ : 5x 17% 8% 23% 9% Ist es ein Problem, dass jeder anonym Hassbotschaften auf Facebook posten kann? Ja: 32x Nein: 5x Ich weiß es nicht: 14x 63% 10% 27%

2 Auswertung der Klassenstufe 7 - Teil 2 Frage 6: Frage 8: # aktuell, in den Nachrichten, Begegnungen mit Flüchtlingen in Städten, immer mehr Flüchtlinge, Wohnunterkünfte in der Nähe, z.b neben Schule (31x) # Gesprächsthema -> Familie und Freunde (6x) # kenne Flüchtlinge persönlich, Mutter gibt Flüchtlingen Deutschunterricht (2x) # interessantes Thema, man sollte allen Menschen helfen, egal wo sie herkommen (3x) # kein Interesse (3x) # weiß nicht, wie man Kommentare meldet (5x) # ich sehe nie welche (16x) # jeder hat seine eigene Meinung -> will mich nicht einmischen (3x) # keine Lust auf den Aufwand, solange es mich nicht betrifft (3x) # nicht zufrieden (sollten sich nicht nur auf die Nutzer verlassen) # Facebook sollte selbst aktiv werden, strengere Regeln # schlechte Umsetung (15x) # eigentlich ganz gut (11x) # man weiß nicht, wer sich dahinter verbirgt (10x) # Hemmschwelle geringer Hass zu verbreiten (7x) # nicht zu vermeiden (3x) # gibt Konflikte -> verletzt andere Menschen (4x) # härtere Konsequenzen # Personen / Kommentare entfernen (9x) # sperren bzw. blockieren (17x) # Strafanzeige (3x) # IP-Adresse sperren, Polizei melden (2x) # Geldstrafe etc. Frage 9: # JA: # SONSTIGES: # wir nehmen viele Flüchtlinge auf (4x) # viele Menschen Pro, # tolerante Menschen aber auch viele Contra (8x) # Ja sind wir. (9x) # teilweise (7x) # NEIN: # viele Gegner # eher nicht (2x)

3 Auswertung der Klassenstufe 8 - Teil 1 Anzahl: 53 männlich: 29x weiblich: 24x 55% 45% Alter: 12J: 1x 13J: 36x 14J: 16x 2% 68% 30% Befasst du dich mit der aktuellen Flüchtlingsthematik? Ja: 22x Nein: -- Manchmal: 31x 42% 58% Frage 2: Welche sozialen Netzwerke benutzt du regelmäßig? Facebook: 12x Twitter: 7x Instagram: 33x Tumblr: 2x Google+ : 10x 23% 13% 62% 4% 19% Frage 3: Hast du schon einmal Hasskommentare zur Flüchtlingsthematik in soz. Netzw. gesehen? Ja: 19x Nein: 26x Vielleicht: 8x 36% 49% 15% Meldest du solche Hasskommentare konsequent? Ja: 12x Nein: 30x Gelegentlich: 11x 23% 57% 20% Frage 5: Wo hast du am meisten Erfahrung mit Fremdenhass gemacht? Facebook: 19x Twitter: 1x Instagram: 4x Tumblr: -- Google+ : 2x 36% 2% 8% 4% Ist es ein Problem, dass jeder anonym Hassbotschaften auf Facebook posten kann? Ja: 44x Nein: 1x Ich weiß es nicht: 8x 83% 2% 15%

4 Auswertung der Klassenstufe 8 - Teil 2 Frage 6: Frage 8: # Interesse an der politischen Lage / jeder sollte informiert sein! # ich diskutiere mit Anderen darüber / Freunde / Familie etc. # Zeitung, Nachrichten, Tagesschau, RTL Aktuell, Internet, Radio # keine Zeit / Schulstress # Nein, aus Selbstschutz, da es ein fruchtbares Thema ist und viele sterben # Mitleid bzw. es ist mir ein persönliches Anliegen # konsequentes melden # ich sehe nie Hasskommentare, ich weiß nicht wie man diese meldet # Flüchtlinge sind auch nur Menschen # es bringt einfach nichts, ich ignoriere sie konsequent, Zeit ist mir zu wertvoll # hängt von dem Kommentar ab, btw. eigene Meinung ist zulässig # Hass ist "assozial" egal auf welcher Art von Plattform # sehr offen formuliert, unklar, nicht transparent, zu harmlos, nicht durchsetzbar # in Ordnung, gut, richtig, guter Ansatz, sinnvoll # alle Menschen sind gleichviel Wert # Facebook sollte selber aktiv werden, könnten strenger sein # hilft wenig, die Community nicht hilfsbereit genug ist, man kennt die Regeln nicht # Nein, da es die eigene Meinung ist, auch kritische Meinungen sind erlaubt # Anonymität ist feige, Respekt verliert sich, Täter fühlen sich sicher # man hetzt verstärkt andere Menschen auf, Anonymität schützt "Hasser" # öffentlich würden weniger Menschen Hassbotschaften verbreiten # Rückverfolgung wird durch Anonymität schwieriger, verleitet zum Posten von Hass # Accounts sperren, Nutzer löschen # Ermahnungen aussprechen, dann Sperre bei erneutem Versto # melden, anzeigen, Bußgeld, Geldstrafe, Gefängnis (Polizei!) # für mehrere Tage den Account sperren Frage 9: # JA: # SONSTIGES: # wir nehmen viele Menschen auf # sehr gespaltene Meinungen # hohes Angagement bzgl. Aufnahme von Flüchtl. # Asylrecht # nahe der Willkommenskultur, # Deutschland ist hilfsbereit jedoch gibt es auch "Wutbürger" # NEIN: # Anzünden von Flüchtlingsheimen # Fremdenfeindlichkeit/ Rechtsextremismus # Pegida

5 Auswertung der Klassenstufe 9 - Teil 1 Anzahl: 47 männlich: 28x weiblich: 19x 60% 40% Alter: 14J: 29x 15J: 16x 16J: 2x 62% 34% 4% Befasst du dich mit der aktuellen Flüchtlingsthematik? Ja: 20x Nein: 3x Manchmal: 24x 43% 6% 51% Frage 2: Welche sozialen Netzwerke benutzt du regelmäßig? Facebook: 10x Twitter: 9x Instagram: 32x Tumblr: 3x Google+ : 12x 21% 19% 68% 6% 26% Frage 3: Hast du schon einmal Hasskommentare zur Flüchtlingsthematik in soz. Netzw. gesehen? Ja: 13x Nein: 21x Vielleicht: 9x 30% 49% 21% Meldest du solche Hasskommentare konsequent? Ja: 15x Nein: 14x Gelegentlich: 8x 41% 38% 21% Frage 5: Wo hast du am meisten Erfahrung mit Fremdenhass gemacht? Facebook: 11x Twitter: 2x Instagram: 8x Tumblr: -- Google+ : 1x 23% 4% 17% 2% Ist es ein Problem, dass jeder anonym Hassbotschaften auf Facebook posten kann? Ja: 35x Nein: 1x Ich weiß es nicht: 10x 76% 2% 22%

6 Auswertung der Klassenstufe 9 - Teil 2 Frage 6: Frage 8: # aktuell, wird zu Hause/ in der Schule mit Freunden besprochen/ thematisiert (15x) # aktuell in den Nachrichten / Medien (17x) # wichtig aufgeklärt zu sein (5x) # interessiert mich persönlich (6x) # ist mir nicht wichtig, interessiert mich nicht, nervt immer mehr (5x) # ich helfe in einer Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge (1x; Ausnahme!) # habe keine Hasskommentare gesehen (8x) # unmenschlich, respektlos solche Kommentare zu schreiben (10x) # diejenigen, die soetwas schreiben würden auch in dieser Situation fliehen (3x) # bringt nichts / keine Lust auf den Aufwand (6x) # benutze keine sozialen Netzwerke (2x) # Jeder darf seine Meinung sagen (2x) # Facebook sollte aktiv vorgehen und sich nicht nur auf die Gemeinschaft verlassen (8x) # FB sollte Kommentare selber prüfen (4x) # Umsetzung ist mangelhaft (3x) # zu inkonsequent, nicht gut, wenig effektiv (16x) # sinnvoll, ganz gut (3x) # weil man nicht genau weiß, wer sich dahinter verbergen könnte (11x) # keine Bestrafung möglich (12x) # Hemmschwelle sinkt (5x) # einfacher Hass auf Flüchtlinge zu schüren (3x) # stehen nicht dazu, was zu sagen (2x) # eigene Meinung = Recht auf Privatsphäre und somit auch auf Anonymität (2x) # Accounts löschen/ sperren/ blockieren (23x) # Ausschluss aus sozialen Netzwerken (3x) # IP-Adressen an Polizei übermitteln -> keine neuen Accounts (11x) # Strafanzeige (3x), Geldstrafe etc. # Kommentare löschen (2x) # Ignorieren, man kann nichts machen (4x) Frage 9: # JA: # SONSTIGES: # viele Menschen heißen Flüchtl. Willkommen # Ja, aber sehr gespalten # Mehrheitlich pro Flüchtlinge # teils-teils: Pegida (11x) # viele Helfer! # mit Einschränkungen

7 Auswertung der Klassenstufe 10 - Teil 1 Anzahl: 45 männlich: 22x weiblich: 23x 49% 51% Alter: 14J: 2x 15J: 18x 16J: 16x 17J: 9x 4% 40% 36% 20% Befasst du dich mit der aktuellen Flüchtlingsthematik? Ja: 25x Nein: -- Manchmal: 20x 56% 44% Frage 2: Welche sozialen Netzwerke benutzt du regelmäßig? Facebook: 26x Twitter: 7x Instagram: 35x Tumblr: 1x Google+ : 2x 58% 16% 78% 2% 4% Frage 3: Hast du schon einmal Hasskommentare zur Flüchtlingsthematik in soz. Netzw. gesehen? Ja: 26x Nein: 12x Vielleicht: 7x 58% 27% 15% Meldest du solche Hasskommentare konsequent? Ja: 5x Nein: 30x Gelegentlich: 10x 11% 67% 22% Frage 5: Wo hast du am meisten Erfahrung mit Fremdenhass gemacht? Facebook: 33x Twitter: -- Instagram: 3x Tumblr: -- Google+ : 1x 73% 7% 2% Ist es ein Problem, dass jeder anonym Hassbotschaften auf Facebook posten kann? Ja: 33x Nein: 4x Ich weiß es nicht: 8x 73% 9% 18%

8 Auswertung der Klassenstufe 10 - Teil 2 Frage 6: Frage 8: # eigene Meinung bilden / eigenes Interesse # bemühen sich auf dem Laufenden zu bleiben # Thema kommt oft in der Schule vor # zu wenig Zeit / es nervt mich # aktuelles Thema, betrifft jeden / diskutieren mit Freunden # wenig in sozialen Netzwerken unterwegs # Facebook macht eh nichts / bringt nichts # freie Meinungsäußerung # zu viele Hasskommentare / ich ignoriere diese # Ja, Verstoß gegen die Menschenwürde # Soziale Netzwerke sind nicht in der Verantwortung # nicht präzise genug, wenig konsequent, schlecht und unverständlich # in Ordnung, gut, geht so # könnten strenger sein # Facebook schiebt Verantwortung auf Community # schlechte Umsetzung, Vertrauen reicht nicht aus # naiv, unzuverlässig, nicht eindeutig # Sinn von Facebook wird falsch eingeschätzt # Anonymität verschaft Mut um Hasskommentare zu posten # man versteckt sich hinter einer anoynmen Fasade # man fühlt sich sicher Hass zu verbreiten # keine Hemmschwelle, man wird ermutigt kritische Kommentare zu posten # Selbstschutz, zu feige um echten Namen zu benutzen # Menschenrechte schließt freie Meinungsäußerung mit ein # Account löschen, Profil sperren/löschen, Vorwahnungen aussprechen # Kommentarfunktion sperren, strafrechtliche Verfolgung # Anzeige, Bußgeld # eine Verwarnung, dann Sperrung # Terrorwarnschutzsystem entwickeln, da Hassposter potenzielle Angreifer von Flüchtlingen oder Flüchtlingsheimen sind # einen Monat sperren um Verbesserung im Verhalten des "Hassers" zu ermöglichen Frage 9: # JA: # SONSTIGES: # viele Helfer, soziales Angagement # viele Ausnahmen und Hasser, # viel Unterstützung durch Deutsche aber auch viele Helfer # Begrüßungen, Spenden, etc. # wir nehmen viele auf und retten # gute Integration, Asylrecht diese somit vor Krieg und Gefahr # Hilfsbereitschaft, ausländerfreundlich # gespaltene Meinungen # variiert in den Bundesländern # NEIN: # Problem: Wirtschaftsflüchtlinge # Brandlegung in Flüchtlingsheimen # ältere Menschen oft Rechts # Hassbotschaften # Pegida # Rassisten / Rechtsextreme auf dem Vormarsch

9 Auswertung der Klassenstufe 11 - Teil 1 Anzahl: 33 männlich: 25x weiblich: 8x 76% 24% Alter: 16J: 14x 17J: 16x 18J: 3x 42% 49% 9% Befasst du dich mit der aktuellen Flüchtlingsthematik? Ja: 19x Nein: -- Manchmal: 14x 58% 42% Frage 2: Welche sozialen Netzwerke benutzt du regelmäßig? Facebook: 20x Twitter: 2x Instagram: 15x Tumblr: 3x Google+ : 1x 61% 6% 46% 9% 3% Frage 3: Hast du schon einmal Hasskommentare zur Flüchtlingsthematik in soz. Netzw. gesehen? Ja: 17x Nein: 12x Vielleicht: 4x 52% 36% 12% Meldest du solche Hasskommentare konsequent? Ja: 7x Nein: 16x Gelegentlich: 10x 21% 49% 30% Frage 5: Wo hast du am meisten Erfahrung mit Fremdenhass gemacht? Facebook: 20x Twitter: -- Instagram: 1x Tumblr: -- Google+ : 1x 61% 3% 3% Ist es ein Problem, dass jeder anonym Hassbotschaften auf Facebook posten kann? Ja: 23x Nein: 7x Ich weiß es nicht: 3x 70% 21% 9%

10 Auswertung der Klassenstufe 11 - Teil 2 Frage 6: Frage 8: # aktuelles Thema, betrifft jeden (irgendwann) # durch Zeitung, Internet, Schule (-> Seminarfach) # es interessiert viele persönlich # Pflicht, aber auch interessantes Thema # ja, solchen Kommentaren sollte keine Plattform geboten werden # nein, es bringt eh nichts / keine Lust / zu viele Hasskommentare # nein, es ist freie Meinungsäußerung # Facebook bearbeitet das zu langsam # man sollte es ignorieren, da man durch so etwas nicht beeinflusst wird # eigentlich ganz in Ordnung # im Ansatz gut, da man Hassbotschaften verbietet # nicht konsequent genug / verbesserungswürdig # auf freiwilliger Basis, Community ist nicht hilfsbereit genug # Facebook sollte mehr auf eigene Kontrolle setzen # Facebook hat nicht die Kapazitäten alle Kommentare zu überwachen # zu locker -> stärkere Strafen erforderlich # lieber sofortige Löschung des Accounts # ja, weil jeder konsequenzenlos schreiben kann was er will # bietet Rassisten Plattform für Hass # Anonymität wird ausgenutzt (-> IP-Adressen Überwachung!?) # ja, es schützt Täter, da Facebook sie nicht verfolgt # schlaue Menschen lassen sich dadurch nicht beeinflussen # Account löschen # strafrechtlich verfolgen / Anzeige # verwarnen -> beim zweiten Verstoß löschen # nur überwachen, Terrorschutz # nichts tun, da freie Meinungsäußerung # mit IP-Adresse verfolgen etc. # öffentlich bloßstellen (Verhaltenstherapie, Einzelmeinung!) Frage 9: # JA: # SONSTIGES: # modernes Land # Verhalten der Flüchtlinge # aber Gefahr für Gesellschaft # viele herzliche Deutsche, # Spenden, viele Helfer aber auch viele Rassisten # viele offene, hilfsbereite Menschen # Problem: Wirtschaftsflüchtlinge # viele Kulturen # NEIN: # Anschläge auf Flüchtlingsheime # viele Rechte/ Rassisten/ Pegida # Unmenschlichkeit im Allgemeinen

11 Auswertung der Klassenstufe 12 - Teil 1 Anzahl: 32 männlich: 18x weiblich: 14x 56% 44% Alter: 16J: 1x 17J: 15x 18J: 15x 19J: 1x 3% 47% 47% 3% Befasst du dich mit der aktuellen Flüchtlingsthematik? Ja: 21x Nein: 1x Manchmal: 10x 66% 3% 31% Frage 2: Welche sozialen Netzwerke benutzt du regelmäßig? Facebook: 29x Twitter: 2x Instagram: 19x Tumblr: 2x Google+ : -- 91% 6% 59% 6% Frage 3: Hast du schon einmal Hasskommentare zur Flüchtlingsthematik in soz. Netzw. gesehen? Ja: 25x Nein: 3x Vielleicht: 4x 78% 9% 13% Meldest du solche Hasskommentare konsequent? Ja: 4x Nein: 26x Gelegentlich: 2x 13% 81% 6% Frage 5: Wo hast du am meisten Erfahrung mit Fremdenhass gemacht? Facebook: 24x Twitter: -- Instagram: -- Tumblr: 1x Google+ : -- 75% 3% Ist es ein Problem, dass jeder anonym Hassbotschaften auf Facebook posten kann? Ja: 23x Nein: 5x Ich weiß es nicht: 4x 72% 16% 13%

12 Auswertung der Klassenstufe 12 - Teil 2 Frage 6: Frage 8: # Thema ist wichtig und alltäglich, Thema in den Nachrichten und anderen Medien, betrifft uns alle, man sollte wissen, was in Deutschland passiert # persönlicher Kontakt mit Flüchtlingen durch wohnen in unmittelbarer Umgebung oder auch gemeinsame Aktivitäten # Ja: gehören nicht in soziale Netzwerke, nicht vereinbar mit persönlichen Werten und den Facebook Richtlinien # Nein: bringt nicht viel, Einstellung dieser Menschen ändert sich nicht, keine Lust auf den Aufwand, kein Interesse -> Egal Haltung # Gelegentlich: lese selten solche Kommentare # zu allgemein, zu viel Interpretationsraum, sollte sich nicht auf die Gemeinschaft verlassen -> selbst handeln, zu lasch, Kontrolle fehlt, wird sich nicht dran gehalten # klingen gut, lässt sich aber nur selten/schwer umsetzen, ist/sind ausreichen, sinnvoll und nachvollziebar # Ja: gibt keine direkte Konfrontationsmöglichkeit, durch Anonymität sinkt die Hemmschwelle, man wird so nicht einfach bestraft, Hass kann andere beeinflussen # Nein: jeder kann seine eigene Meinung bilden auch trotz solcher Kommentare, Meinungsvielfalt muss wahrgenommen werden, jeder hat das Recht auf Anonymität # k.m.n.e : jeder hat das Recht seine Meinung zu äußern, richtig anyonym ist man nie, kann sonst auf anderen Plattformen stattfinden # Maßnahmen verstärken: Kommentare, Accounts sperren/löschen, Ausschluss aus Netzwerk, Ermahnungen und dann erst löschen etc, Strafanzeige erstatten bzw. Geldstrafe verhängen Frage 9: # JA: # SONSTIGES: # Gegner sind in der Minderheit # viele Helfer, Spenden etc. # 80mio pro; paar tausend contra (2x) # Begrüßung der Flüchtlinge # aktuell ja, kann sich aber ändern (8x) # aber auch viele Gegner, Pegida! # größtenteils ja, notwendig wegen Deutschlands Vergangenheit (2x) # NEIN: # keine Aufnahmekapazitäten mehr # wenig Toleranz

Ergebnisse. Umfrage 567537. Kurz-Statistiken Umfrage 567537 'Feedback und Entertain 2.0'

Ergebnisse. Umfrage 567537. Kurz-Statistiken Umfrage 567537 'Feedback und Entertain 2.0' Ergebnisse Umfrage 567537 Anzahl der Datensätze in dieser Abfrage: 386 Gesamtzahl der Datensätze dieser Umfrage: 386 Anteil in Prozent: 100.00% Seite 1 / 41 Feld-Zusammenfassung für Fortsetzung Ist das

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?...

Welche Staatsangehörigkeit(en) haben Sie?... Mutter geboren?... Erhebung zu den Meinungen und Erfahrungen von Immigranten mit der deutschen Polizei Im Rahmen unseres Hauptseminars zu Einwanderung und Integration an der Universität Göttingen wollen wir die Meinungen

Mehr

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM)

Ethik im Netz. Hate Speech. Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Hate Speech Auftraggeber: Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) Berlin, 2. Juni 6 Untersuchungsdesign Zielgruppe: Stichprobengröße: Deutschsprachige private Internetnutzer ab 4 Jahren in Deutschland

Mehr

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung

Material zur Studie. Leitfaden für die Telefoninterviews. 1) Einführung Material zur Studie Persönliche Informationen in aller Öffentlichkeit? Jugendliche und ihre Perspektive auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte in Sozialen Netzwerkdiensten Leitfaden für die Telefoninterviews

Mehr

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN

S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: ... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN S-15155 / - 1 - Fragebogennummer: Umfrage S-15155 / SA-Kinder April 2010 1-4 Fnr/5-8 Unr/9 Vers... BITTE VERWENDEN SIE DIESEN FRAGEBOGEN NUR FÜR 9-10JÄHRIGE KINDER ÜBUNGSFRAGEN Seite 1 S-15155 / - 2 -

Mehr

Eltern 2015 wie geht es uns? Und unseren Kindern?

Eltern 2015 wie geht es uns? Und unseren Kindern? Studien 2015 Eltern 2015 wie geht es uns? Und unseren Kindern? Marie-Luise Lewicki & Claudia Greiner-Zwarg Berlin, 12.01.2015 S T U D I E 1 S T U D I E 2 Ansprüche ans Elternsein Wie geht es unseren Kindern?

Mehr

FAIRPLAY IM INTERNET. nicht nur auf dem Sportplatz. von Schülern für Schüler

FAIRPLAY IM INTERNET. nicht nur auf dem Sportplatz. von Schülern für Schüler FAIRPLAY von Schülern für Schüler IM INTERNET nicht nur auf dem Sportplatz Dies ist eine Broschüre des Gutenberg-Gymnasiums Mainz. Die Texte wurden von Mittelstufenschülern unserer Schule in der AG Fairplay

Mehr

Safer Internet. 1. Creative Commons. Was versteht man unter Creative Commons? Warum wurden Creative Commons eingeführt?

Safer Internet. 1. Creative Commons. Was versteht man unter Creative Commons? Warum wurden Creative Commons eingeführt? Safer Internet 1. Creative Commons Was versteht man unter Creative Commons? Creative Commons heißt auf Deutsch soviel wie Kreatives Gemeinschaftsgut. Es ist zunächst der Name einer gemeinnützigen Gesellschaft,

Mehr

Zwischen Katzenbildern und Selfies

Zwischen Katzenbildern und Selfies Zwischen Katzenbildern und Selfies Zur effektiven Nutzung von Social Media für Hostels Referent: Eno Thiemann physalis. Kommunikation & Design. eno@physalis-design.de Welche Menschen sind eigentlich online?

Mehr

Facebook und soziale Medien. eine kritische Betrachtung

Facebook und soziale Medien. eine kritische Betrachtung Facebook und soziale Medien eine kritische Betrachtung Soziale Medien: Was ist das? Facebook Twitter Google+ Pinterest Instagram Foursquare,... 2 Soziale Medien: Facebook & Twitter 3 Soziale Medien: Google+

Mehr

Werte und Grundsätze des Berufskodexes für interkulturell Dolmetschende. Ethische Überlegungen: Was ist richtig? Wie soll ich mich verhalten?

Werte und Grundsätze des Berufskodexes für interkulturell Dolmetschende. Ethische Überlegungen: Was ist richtig? Wie soll ich mich verhalten? Werte und Grundsätze des Berufskodexes für interkulturell Dolmetschende Ethische Überlegungen: Was ist richtig? Wie soll ich mich verhalten? 1 Was ist «Moral»? «ETHIK» und «MORAL» Moralische Grundsätze

Mehr

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen

Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Die 7 größten Fehler die Frauen machen wenn sie ihren Traummann kennenlernen und für sich gewinnen wollen Hey, mein Name ist Jesco und ich kläre Frauen über die Wahrheit über Männer auf. Über das was sie

Mehr

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Grundsätzlich gilt: Keinen Druck machen: der größte Experte hat einmal bei 0 angefangen und ist öfters gescheitert als du

Mehr

Fragebogen. Umgang mit neuen Medien. Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich

Fragebogen. Umgang mit neuen Medien. Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich Fragebogen Umgang mit neuen Medien Alter: Gemeinde: Klasse: Geschlecht: o Männlich o Weiblich Teil 1: Mediennutzung Im ersten der drei Teile des Fragebogens geht es um dein allgemeines Nutzungsverhalten

Mehr

Social Media. Facebook & Co. verstehen & anwenden. Kleine Einführung in die neuen Kommunikationskanäle

Social Media. Facebook & Co. verstehen & anwenden. Kleine Einführung in die neuen Kommunikationskanäle Social Media Facebook & Co. verstehen & anwenden Kleine Einführung in die neuen Kommunikationskanäle Agenda Vorstellungsrunde. Social Media -was ist das? Social Media -was kann das und was nicht? Welche

Mehr

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL?

FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? FACEBOOK & CO EINSATZ FÜR UNTERNEHMEN SINNVOLL? Martin Sternsberger metaconsulting KONTAKT Martin Sternsberger metaconsulting gmbh Anton-Hall-Straße 3 A-5020 Salzburg +43-699-13 00 94 20 office@metaconsulting.net

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Facebook, Twitter, Xing & Co. erfolgreich für den Vertrieb nutzen. Ralf Scharnhorst, Scharnhorst Media. #fidelityroadshow

Facebook, Twitter, Xing & Co. erfolgreich für den Vertrieb nutzen. Ralf Scharnhorst, Scharnhorst Media. #fidelityroadshow Facebook, Twitter, Xing & Co. erfolgreich für den Vertrieb nutzen Ralf Scharnhorst, #fidelityroadshow Vom Marktplatz der Antike... ...über Brief und Telefon... ...zur Visitenkarte mit allen Kontaktdaten...

Mehr

Fragebogen für Jugendliche

Fragebogen für Jugendliche TCA-D-T1 Markieren Sie so: Korrektur: Bitte verwenden Sie einen schwarzen oder blauen Kugelschreiber oder nicht zu starken Filzstift. Dieser Fragebogen wird maschinell erfasst. Bitte beachten Sie im Interesse

Mehr

RESPEKTIEREN. MeMo Hamburg. Mit Computer, Handy & Co. richtig umgehen. Gefördert vom:

RESPEKTIEREN. MeMo Hamburg. Mit Computer, Handy & Co. richtig umgehen. Gefördert vom: MeMo Hamburg Mit Computer, Handy & Co. richtig umgehen Gefördert vom: Es gibt sogar Gewaltvideos, über die sich lustig gemacht wird. Woher haben die eigentlich alle die Handynummer von unserem Kind? Unser

Mehr

Also heißt es einmal mehr, immer eine eigene Meinungen bilden, nicht beeinflussen lassen, niemals von anderen irgend eine Meinung aufdrängen lassen.

Also heißt es einmal mehr, immer eine eigene Meinungen bilden, nicht beeinflussen lassen, niemals von anderen irgend eine Meinung aufdrängen lassen. Seite 1 von 6 Wirtschaft, Finanzen und IT Computer und Technologie Internetseiten Übersichtlich alle verfügbaren Internetseiten von wirfinit. de und darüber hinaus, weitere empfehlenswerte Internetseiten

Mehr

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr.

Österreich. Schülerfragebogen. Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. Österreich Schülerfragebogen International Association for the Evaluation of Educational Achievement Projektzentrum für Vergleichende Bildungsforschung Universität Salzburg Akademiestr. 26 5010 Salzburg

Mehr

- das Konzept der elterlichen Präsenz nach Haim Omer als zentrale Grundhaltung in einer Jugendhilfeeinrichtung

- das Konzept der elterlichen Präsenz nach Haim Omer als zentrale Grundhaltung in einer Jugendhilfeeinrichtung Stärke statt Macht - das Konzept der elterlichen Präsenz nach Haim Omer als zentrale Grundhaltung in einer Jugendhilfeeinrichtung Fachforum der AGkE Aachen am 27./28.11.2013 - Stärke statt Macht - Grundhaltungen

Mehr

Auswertung der Umfrage unter Publikumsverlagen

Auswertung der Umfrage unter Publikumsverlagen Auswertung der Umfrage unter Publikumsverlagen Durchgeführt von: Anna Wagner und Kathrin Riechers im Rahmen der Lehrveranstaltung CRM/Social Media von Prof. Harald Eichsteller Zeitraum: 08.12.2014 bis

Mehr

So schützt du deine Privatsphäre!

So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in acebook www.facebook.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: September 2014 1 Bedenke: Das Internet vergisst nicht! Leitfaden: Sicher unterwegs in Facebook Du solltest immer darauf

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Sicher unterwegs in. Instagram. So schützt du deine Privatsphäre!

Sicher unterwegs in. Instagram. So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in Instagram So schützt du deine Privatsphäre! www.saferinternet.at/leitfaden Inhaltsverzeichnis Einführung 6 Werbung Privatsphäre schützen 7 Inhalte melden Markierungen 8 Konto deaktivieren

Mehr

Erfolgreiches Gastblogging

Erfolgreiches Gastblogging Erfolgreiches Gastblogging Wie man seinen Blog durch Gastblogging bekannter macht Daniel Schenker DaniSchenker.com Inhalt 1. Einleitung 2. Vorteile von Gastblogging 3. Blogs auswählen (anhand von Zielen)

Mehr

Gemeinsam gegen Hassbotschaften

Gemeinsam gegen Hassbotschaften 15. Dezember 2015 Gemeinsam gegen Hassbotschaften Von der Task Force Umgang mit rechtswidrigen Hassbotschaften im Internet vorgeschlagene Wege zur Bekämpfung von Hassinhalten im Netz In den vergangenen

Mehr

Umfrage vor S-CUBE Training Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt.

Umfrage vor S-CUBE Training Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt. Umfrage vor S-CUBE Training Ihre Angaben werden streng vertraulich behandelt. TEIL 1: Zu Ihrer Person Name Alter: (Bitte ankreuzen) < 18 Jahre 19 35 Jahre 36 50 Jahre 51 65 Jahre 65 > Jahre Geschlecht:

Mehr

Grundlagen beim Linkaufbau

Grundlagen beim Linkaufbau Grundlagen beim Linkaufbau Link-Building welches heute eher als Link-Earning bezeichnet wird, hat sich in den letzten Jahren dramatisch verändert. Was sich nicht verändert hat, ist die Tatsache, dass Links

Mehr

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf

Google. Gerhard Wolf! Leibniz FH 21.04.2014. Gerhard Wolf Google! Leibniz FH 21.04.2014 1 Die Entwicklung der Sozialen Netze 2 Nutzerdaten Soziale Netz Zwei Drittel der Internetnutzer sind in sozialen Netzwerken aktiv Sind sie in sozialen Online-Netzwerken angemeldet

Mehr

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer

SOCIAL MEDIA MARKETING. Alexander Brommer SOCIAL MEDIA MARKETING Alexander Brommer AGENDA Was ist Social Media? Was ist Social Media Marketing? Warum lohnt sich Social Media Marketing? (Ziele) Xing und Facebook Möglichkeiten und Tipps Beispiele

Mehr

Schütze deine Privatsphäre!

Schütze deine Privatsphäre! youtube Schütze deine Privatsphäre! Veröffentliche nicht unter deinem echten Namen, sondern denke dir für deinen YouTube-Kanal einen Nickname aus. Gib nicht zu viel von dir preis! Deine Handynummer oder

Mehr

James Bond Musik Szene aus James Bond ( Martini, gerührt und nicht geschüttelt ) Bayern 2-Hörerservice

James Bond Musik Szene aus James Bond ( Martini, gerührt und nicht geschüttelt ) Bayern 2-Hörerservice Manuskript Notizbuch Titel: Serie "Im Griff der Datenkraken": Wie Verbraucher im Netz getrackt werden Autor: Christian Sachsinger Redaktion: Philipp Grammes, Gesellschaft & Familie Sendedatum: 7. April

Mehr

Freitag Samstag Sonntag

Freitag Samstag Sonntag Interviewer/-in Tag des Interviews Nr. Freitag Samstag Sonntag 1. Bitte nenne uns dein Alter: Jahre 2. Bist du weiblich männlich 3. Welche Staatsbürgerschaft hast du? Wenn du die Staatsbürgerschaft mehrerer

Mehr

TK-Meinungspuls Gesundheit Cybermobbing, 04/2011 alle Werteangaben in %.

TK-Meinungspuls Gesundheit Cybermobbing, 04/2011 alle Werteangaben in %. Im Rahmen des TK-Meinungspuls Gesundheit wurden die hier vorliegenden Ergebnisse vom Marktforschungsinstitut Forsa für die TK erhoben. Hierbei wurden 1.000 in Privathaushalten lebende deutschsprachige

Mehr

Digitaler*Ausstellungsbegleiter*für*Mobilgeräte ** * * * Alter: Studiengang: Geschlecht: $ $ $ $ Datum: Falls%Ja,%welches? Falls%ja, %welches?

Digitaler*Ausstellungsbegleiter*für*Mobilgeräte ** * * * Alter: Studiengang: Geschlecht: $ $ $ $ Datum: Falls%Ja,%welches? Falls%ja, %welches? Konzept(Evaluation Digitaler*Ausstellungsbegleiter*für*Mobilgeräte ** * * * * * * Wir$ bitten$ Dich$ während$ des$ Tests$ einige$ Angaben$ zu$ machen.$ Alle$ Daten$ werden$ selbstverständlich$ anonym$

Mehr

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert.

B: bei mir war es ja die X, die hat schon lange probiert mich dahin zu kriegen, aber es hat eine Weile gedauert. A: Ja, guten Tag und vielen Dank, dass du dich bereit erklärt hast, das Interview mit mir zu machen. Es geht darum, dass viele schwerhörige Menschen die Tendenz haben sich zurück zu ziehen und es für uns

Mehr

Das Online-Diskussionsforum Depression: "Online diskutieren - gemeinsam die Depression bewältigen!"

Das Online-Diskussionsforum Depression: Online diskutieren - gemeinsam die Depression bewältigen! Das Online-Diskussionsforum Depression: "Online diskutieren - gemeinsam die Depression bewältigen!" 02.10.2011 1. Patientenkongress Depression Ulrike P. und Dr Nico Niedermeier Ein Projekt des Deutschen

Mehr

MitarbeiterInnenbefragung

MitarbeiterInnenbefragung 2004 gendernow Regionale Koordinationsstelle des NÖ Beschäftigungspakts zur Umsetzung von gender mainstreaming A-1040 Wien Wiedner Hauptstraße 76 01-581 75 20-2830 office@gendernow.at www.gendernow.at

Mehr

Facebook &Co Sicherheit bei Facebook

Facebook &Co Sicherheit bei Facebook sehen, was deine Freunde machen Facebook &Co Sicherheit bei Facebook AWT-Experten: Akademie Dillingen 17.02.2014 Facebook ermöglicht es dir, mit den Menschen in deinem Leben in Verbindung zu treten und

Mehr

Das Gewissen. 1. 3. Sekundarstufe 1 2 Std.

Das Gewissen. 1. 3. Sekundarstufe 1 2 Std. Das Gewissen 1. 3. Sekundarstufe 1 2 Std. 1. Lektion Die Schüler philosophieren über das Gewissen. Sie sollen sich klar werden, was das für eine Instanz ist, die wir Menschen haben, wie man es einsetzen

Mehr

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007

1 / 12. Ich und die modernen Fremdsprachen. Fragebogen für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse Februar-März 2007 1 / 12 Fachbereich 05 : Sprache Literatur - KulturInstitut für Romanistik Abt. Didaktik der romanischen Sprachen Prof. Dr. Franz-Joseph Meißner Karl-Glöckner-Str. 21 G 35394 Gießen Projet soutenu par la

Mehr

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland

Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland Abi und dann? Eine Schülerbefragung der 11. und 12. Klassen in Märkisch-Oderland So füllen Sie den Fragebogen aus: Bei den meisten Fragen müssen Sie als Antwort nur ein (für dich zutreffendes) Kästchen

Mehr

Praktikables Online-Marketing

Praktikables Online-Marketing Social-Media-Marketing & Online-Markt-Analyse Zusammenarbeit mit IHK Cottbus und ebusiness-lotse Südbrandenburg 24.11.2014 Social Media Marketing 24.11.2014 10:00 15:00 Uhr Online Markt Analyse Social-Media-Marketing

Mehr

ANDERS IST NORMAL. Vielfalt in Liebe und Sexualität

ANDERS IST NORMAL. Vielfalt in Liebe und Sexualität ANDERS IST NORMAL Vielfalt in Liebe und Sexualität 02 VIELFALT VIELFALT ist die Grundlage in der Entwicklung von Mensch und Natur. Jeder Mensch ist einzigartig und damit anders als seine Mitmenschen. Viele

Mehr

Sicher unterwegs in. So schützt du deine Privatsphäre!

Sicher unterwegs in. So schützt du deine Privatsphäre! Sicher unterwegs in So schützt du deine Privatsphäre! www.kik.com www.saferinternet.at Inhaltsverzeichnis Einführung Kontakte Nutzer/innen blockieren Chatverlauf löschen 5 Hilfe 6 Konto löschen Leitfaden:

Mehr

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben

Wir verändern Wir verändern. Kinderleben Wir verändern Wir verändern Kinderleben Liebe Leserin, lieber Leser, in einer Welt, die sich rasant verändert, eröffnen sich vielen Menschen völlig neue Chancen und Möglichkeiten. Doch Millionen Kinder,

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Jugend und Politik - zwischen Like-Button und Parteibuch. Die Rolle des Internet in der politischen Partizipation

Jugend und Politik - zwischen Like-Button und Parteibuch. Die Rolle des Internet in der politischen Partizipation Ausgewählte empirische Ergebnisse des Promotionsprojektes von Anna Soßdorf Institut für Sozialwissenschaften ~ Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Prof. Dr. Christiane Eilders ~ Prof. Dr. Stefan Marschall

Mehr

Schüler 1. Gesamt: 23 Punkte (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte. Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte. Aufgabe 3: Monolog 4 Punkte

Schüler 1. Gesamt: 23 Punkte (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte. Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte. Aufgabe 3: Monolog 4 Punkte Schüler 1 Gesamt: 2 (77%) Aufgabe 1: Interview 5 Punkte Aufgabe 2: Rollenspiel 5 Punkte Aufgabe 3: Monolog Transkription des Monologs (Sprechzeit 2:20) Gesamtbewertung: Der Schüler kann sich angemessen

Mehr

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren

Ihr Kind im Alter von 7 oder 8 Jahren TNS Infratest Sozialforschung Landsberger Str. 284 80687 München Tel.: 089 / 5600-1399 Befragung 2011 zur sozialen Lage der Haushalte Elternfragebogen für Mütter und Väter: Ihr Kind im Alter von 7 oder

Mehr

meinungsstudie. meinungs studie Nagelfolien online selbst gestalten: nail-designer.com.

meinungsstudie. meinungs studie Nagelfolien online selbst gestalten: nail-designer.com. meinungsstudie. meinungs studie Nagelfolien online selbst gestalten: nail-designer.com. nail-designer.com ist der erste Online-Anbieter, bei dem man Nageldesigns selbst gestalten kann. Ganz nach eigenen

Mehr

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht.

7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. 7 Dinge auf die du achten musst, bevor du bei der Lerntherapie unterschreibst. Die Schule hat dich aufmerksam gemacht. Irgendwas musst du tun. Der Kinderarzt wusste nicht was. Der Ohrenarzt auch nicht.

Mehr

EINBLICKE FÜR KMU-KUNDEN

EINBLICKE FÜR KMU-KUNDEN TWITTER + RESEARCHNOW business.twitter.com @TwitterAdsDACH METHODOLOGIE Wir haben eine 10-minütige Umfrage unter 500 Befragten durchgeführt, die... in Deutschland, Österreich oder der Schweiz wohnen**

Mehr

Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v.

Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v. Seite: 1 Online-Befragung Website Deutsches Jugendinstitut e.v. 1. In welchem Monat und in welchem Jahr sind Sie geboren? Monat Jahr Seite: 2 2. Sind Sie... weiblich männlich Seite: 3 3. Woher stammt Ihre

Mehr

Die vergessenen Kinder

Die vergessenen Kinder Die vergessenen Kinder 06.12.10 Die Adventszeit ist die besinnliche Zeit, der Trubel, die Sorgen und Nöte, die man im vergangenen Jahr durchlebt hat, weichen der Ruhe und dem Frieden. In jeder noch so

Mehr

Sicher unterwegs in YouTube

Sicher unterwegs in YouTube Sicher unterwegs in YouTube www.youtube.com So schützt du deine Privatsphäre! Stand: Juli 0 YouTube Was ist das? YouTube ist ein Internet-Videoportal zum Teilen von Videos. Die Videos können hochgeladen,

Mehr

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl

Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut wird, dass sie für sich selbst sprechen können Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Persönliche Zukunftsplanung mit Menschen, denen nicht zugetraut Von Susanne Göbel und Josef Ströbl Die Ideen der Persönlichen Zukunftsplanung stammen aus Nordamerika. Dort werden Zukunftsplanungen schon

Mehr

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin

Ausbildung. Erfahrungsbericht einer Praktikantin Ausbildung Erfahrungsbericht einer Praktikantin Lilia Träris hat vom 26.05. 05.06.2015 ein Praktikum in der Verwaltung der Gütermann GmbH absolviert. Während dieser zwei Wochen besuchte sie für jeweils

Mehr

Unperfekthaus-Tutorial: Wordpress

Unperfekthaus-Tutorial: Wordpress Unperfekthaus-Tutorial: Wordpress Teilweise werden im Unperfekthaus Seiten mit Wordpress realisiert. Diese Anleitung ist für alle gedacht, die diese Seiten bearbeiten und dort Neuigkeiten posten dürfen

Mehr

DOTconsult Suchmaschinen Marketing

DOTconsult Suchmaschinen Marketing Vorwort Meinen Glückwunsch, die Zeit, welche Sie in investieren, ist die beste Investition für Ihr Unternehmen. Keine Technologie hat das Verhalten von Interessenten und Kunden nachhaltiger und schneller

Mehr

Aussicht 2014 Chancen 5 Tricks Social Media oncer o O r erc k oc pit

Aussicht 2014 Chancen 5 Tricks Social Media oncer o O r erc k oc pit E Commerce Schulung Aussicht 2014 das dürfen Sie erwarten Chancen im E Commerce Mit 5 Tricks zum erfolgreichen Webshop News vom Distributor Mit Social Media mehr Kunden fischen Concerto OrderCockpit Od

Mehr

MEDIAKIT SEITE 1 WWW.BLOGBOHEME.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLOGBOHEME

MEDIAKIT SEITE 1 WWW.BLOGBOHEME.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLOGBOHEME MEDIAKIT SEITE 1 M E D I A K I T B L O G B O H È M E 2 0 1 5 WWW.BLOGBOHEME.DE WWW.FACEBOOK.COM/BLOGBOHEME MEDIAKIT SEITE 2 MEDIAKIT SEITE 3 ABOUT BLOG BOHÈME IST EINE PERSÖNLICHE MISCHUNG AUS FEUILLETON,

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

Datenschutz im Internet 2010. 9. Februar 2010

Datenschutz im Internet 2010. 9. Februar 2010 9. Februar 2010 Studiensteckbrief Ziel ist eine empirische Bestandsaufnahme und Analyse bei einem repräsentativen Querschnitt der Internetnutzer in Deutschland Grundgesamtheit: Internetnutzer in Deutschland

Mehr

Menschen überzeugen und für sich gewinnen

Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen überzeugen und für sich gewinnen Menschen für sich gewinnen ist eine grundlegende Fähigkeit in Ihrem Geschäft. Wie bereits zuvor erwähnt, ist es äußerst wichtig, dass Sie Ihre Coaching-Fähigkeiten

Mehr

Ceus Institut. Beruf Kinder Karriere erfolgreich leben. Gesundheit beginnt im Kopf Augsburg Düsseldorf München. von Hedwig Kinzer

Ceus Institut. Beruf Kinder Karriere erfolgreich leben. Gesundheit beginnt im Kopf Augsburg Düsseldorf München. von Hedwig Kinzer Coaching Ceus Institut Gesundheit beginnt im Kopf Augsburg Düsseldorf München Beruf Kinder Karriere erfolgreich leben von Hedwig Kinzer Mütter unter Druck Viele Mütter zerreißen sich zwischen den Anforderungen

Mehr

Testinventar zur Talentdiagnostik im Tennis

Testinventar zur Talentdiagnostik im Tennis Testinventar zur Talentdiagnostik im Tennis Modul IV FT-2: Nachfolgefragebogen für Tennistalente Stand: Juni 2004 Prof. Dr. Achim Conzelmann, Marion Blank, Heike Baltzer mit Unterstützung des Deutschen

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Service CASES. Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens. Volume 18

Service CASES. Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens. Volume 18 S Praxis-Beispiele zur Gestaltung eines echten Kundennutzens Volume 18 Banken Privatkunden/Geschäftskunden. Die digitale Bank Fidor (www.fidor.de) richtet sich mit ihrem Angebot an Privat- und Geschäftskunden.

Mehr

Soziale Netzwerke 2013

Soziale Netzwerke 2013 Soziale Netzwerke 2013 Dritte, erweiterte Studie Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet Berlin, 31.10.2013 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse Seite 3 2. Nutzung von sozialen

Mehr

fremden Eizellen ERSTELLT 21.07.2015

fremden Eizellen ERSTELLT 21.07.2015 KÖLNER STADTANZEIGER VOM 21.7.2015 EMBRYONENSPENDE IN DEUTSCHLANDSchneeflockenkinder mit fremden Eizellen ERSTELLT 21.07.2015 Foto: ksta In Deutschland ist die Eizellspende verboten. Für Frauen mit diesem

Mehr

Leitfaden für erfolgreiche Mitarbeitergespräche und Mitarbeiterbeurteilungen

Leitfaden für erfolgreiche Mitarbeitergespräche und Mitarbeiterbeurteilungen Marco De Micheli Leitfaden für erfolgreiche Mitarbeitergespräche und Mitarbeiterbeurteilungen Von A-Z ausformulierte Mustergespräche für die Personalpraxis Erfolgserprobte Gesprächstipps mit neuesten Erkenntnissen

Mehr

Besuch der Wirtschaftsschule in Senden. Impulsreferat "Jugend im Netz" Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11. am 14. Mai 2012

Besuch der Wirtschaftsschule in Senden. Impulsreferat Jugend im Netz Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11. am 14. Mai 2012 Die Bayerische Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Dr. Beate Merk Besuch der Wirtschaftsschule in Senden Impulsreferat "Jugend im Netz" Zielgruppe Jahrgangsstufen 7 mit 11 am 14. Mai

Mehr

Durchgeführt von Badradin Arafat, zertifizierter Qualitätskoordinator nach dem GAB Verfahren zur Qualitätsentwicklung bei Trapez e.v.

Durchgeführt von Badradin Arafat, zertifizierter Qualitätskoordinator nach dem GAB Verfahren zur Qualitätsentwicklung bei Trapez e.v. Auswertung und Zufriedenheit durch Fragebögen aus Sicht der Eltern nach der Beendigung der SPFH und EB (systematische Evaluation und Entwicklungszusammenarbeit durch Fragebögen) bei Trapez e.v. Durchgeführt

Mehr

Recht am eigenen Bild

Recht am eigenen Bild Recht am eigenen Bild Das Recht am eigenen Bild ist in Zeiten des Internets und der sozialen Netzwerke wichtiger denn je. Das Recht am eigenen Bild ist ein besonderes Persönlichkeitsrecht und Teil des

Mehr

Online-Umfrage Serve the City Bremen Aktionswoche 2013. Ergebnis der Online-Umfrage:

Online-Umfrage Serve the City Bremen Aktionswoche 2013. Ergebnis der Online-Umfrage: Umfrage Website männlich weiblich Ergebnis der Online-Umfrage: 68 Rückmeldungen von insgesamt 173 Website-Mitmachern. Das ist eine hohe Rücklaufquote. Vielen Dank. Fast 90% planen, wieder mitzumachen.

Mehr

Marketing für FremdenführerInnen Teil 4

Marketing für FremdenführerInnen Teil 4 Marketing für FremdenführerInnen Teil 4 bfi MMag. Dr. Huberta Weigl www.schreibwerkstatt.co.at www.social-media-werkstatt.at Dezember 2014 Ergänzung zu den Analysemethoden Potenzialanalyse = ein Instrument

Mehr

www.schijnrelatie.be www.relationdecomplaisance.be Vorsicht vor Schein- oder Zwangsbeziehungen!

www.schijnrelatie.be www.relationdecomplaisance.be Vorsicht vor Schein- oder Zwangsbeziehungen! www.schijnrelatie.be www.relationdecomplaisance.be Vorsicht vor Schein- oder Zwangsbeziehungen! Scheinehe, Scheinzusammenwohnen oder Zwangsehe? Was kann ich tun? 2 Ist eine Scheinbeziehung strafbar? Sind

Mehr

Social Media-Trendmonitor

Social Media-Trendmonitor Social Media-Trendmonitor Wohin steuern Unternehmen und Redaktionen im Social Web? Mai 2014 Social Media-Trendmonitor Inhalt Untersuchungsansatz Themenschwerpunkte Ergebnisse Seite 2 Untersuchungsansatz

Mehr

Google findet Teilen gut? Eine empirische Studie zum Einfluss von Facebook- Shares und Co. auf das organische Ranking von Suchmaschinen

Google findet Teilen gut? Eine empirische Studie zum Einfluss von Facebook- Shares und Co. auf das organische Ranking von Suchmaschinen Google findet Teilen gut? Eine empirische Studie zum Einfluss von Facebook- Shares und Co. auf das organische Ranking von Suchmaschinen Christin Hildebrandt / Christina Schumann / Jens Wolling Agenda Einführung

Mehr

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht?

Social Media: Die Herausforderung begann 1995. Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? Soziale Medien in Bildungsinstitutionen: Hype oder Pflicht? 1 Sie lechzen danach, täglich nach Neuem zu fragen... einige sind so schrecklich neugierig und auf Neue Zeitungen erpicht..., dass sie sich nicht

Mehr

Ist Internat das richtige?

Ist Internat das richtige? Quelle: http://www.frauenzimmer.de/forum/index/beitrag/id/28161/baby-familie/elternsein/ist-internat-das-richtige Ist Internat das richtige? 22.02.2011, 18:48 Hallo erstmal, ich möchte mir ein paar Meinungen

Mehr

Journalistische Arbeit im Web 2.0 Umfrageresultate Schweiz

Journalistische Arbeit im Web 2.0 Umfrageresultate Schweiz Journalistische Arbeit im Web 2.0 Umfrageresultate Schweiz Journalistische Arbeit im Web 2.0 1. Verfügen Sie über eigene Profile auf Social Media Plattformen? Facebook 61,0% 25 Twitter 51,2% 21 Google+

Mehr

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber

»gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber »gefallene Frauen«galten. Aber die Stigmatisierung finde weiterhin auf der beruflichen und finanziellen Ebene statt. 2 Irgendwie gehört das aber alles zusammen. Denn hätten die Alleinerziehenden nicht

Mehr

Humanistische Lebenskunde

Humanistische Lebenskunde Humanistische Lebenskunde in Berlin und Brandenburg Copyright: contrastwerkstatt Fotolia.com Was ist Humanistischer Lebenskundeunterricht? Humanistische Lebenskunde ist ein freiwilliges Unterrichtsfach,

Mehr

Wochenblatt vom 24.03.2014 - Social-Media-Portale: Schutz Ihrer Privatsphäre

Wochenblatt vom 24.03.2014 - Social-Media-Portale: Schutz Ihrer Privatsphäre Birgit Puschmann Spitzsteinweg 1 83075 Au / Bad Feilnbach Handy: 0171 514 7686 Telefon 0 80 64 / 90 54 52 Telefax 0 80 64 / 90 54 51 E-Mail: bp@blic-voraus.de Internet: www.blic-voraus.de www.motiv-digital.de

Mehr

PIRLS & TIMSS 2011. Schülerfragebogen. Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens Alpenstraße 121 A-5020 Salzburg

PIRLS & TIMSS 2011. Schülerfragebogen. Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens Alpenstraße 121 A-5020 Salzburg PIRLS & TIMSS 2011 Schülerfragebogen Bildungsforschung, Innovation & Entwicklung des österreichischen Schulwesens Alpenstraße 121 A-5020 Salzburg IEA, 2011 Im Auftrag des BMUKK Anleitung In diesem Heft

Mehr

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook

Ich im Netz soziale Netzwerke Facebook Freunde meiner Freunde meiner Freunde... Dieses Bild wird später dich darstellen. Schneide es aus und gib dem Umriss eine Frisur, die dir gefällt. Schneide für alle deine Freunde und «Kumpels» ein Bild

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde,

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Eltern, Freunde, wenn ich mir die vergangenen zwei Jahre so vor Augen führe, dann bildete die Aufnahmezeremonie immer den Höhepunkt des ganzen Jahres. Euch heute, stellvertretend

Mehr

Ihre Kunden binden und gewinnen!

Ihre Kunden binden und gewinnen! Herzlich Willkommen zum BWG Webinar Ihr heutiges Webinarteam Verkaufsexpertin und 5* Trainerin Sandra Schubert Moderatorin und Vernetzungsspezialistin Sabine Piarry, www.schubs.com 1 Mit gezielten Social

Mehr

Michaela Huber www.michaela-huber.com

Michaela Huber www.michaela-huber.com Michaela Huber www.michaela-huber.com Genauer explorieren, welche Art des Täterkontaktes besteht. Wer ist die wichtigste Kontaktperson, wer hat von den Tätern am meisten Macht, die KlientIn zu halten oder

Mehr

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein

Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein Fragebogen Englisch Unterricht Karin Holenstein 6. Klasse (Klassenlehrperson F. Schneider u. S. Bösch) 2012 / 2013 insgesamt 39 Schüler Informationen 16 Schüler haben ab der 3. Klasse mit dem Lehrmittel

Mehr

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise.

Nina. 2. Ninas Mutter lebt nicht mit Nina und der Familie zusammen. Warum könnte das so sein? Vermute. Vielleicht ist sie. Möglicherweise. Seite 1 von 6 1. Hier siehst du Bilder von Nina und den Personen, mit denen Nina zusammenwohnt. Schau dir die Szene an und versuche, die Zitate im Kasten den Bildern zuzuordnen. Zu jedem Bild gehören zwei

Mehr

Positionierungsspiel. Statements und Fragen zu Werbung im Social Web

Positionierungsspiel. Statements und Fragen zu Werbung im Social Web Positionierungsspiel Statements und Fragen zu Werbung im Social Web Das Positionierungsspiel Das Positionierungsspiel ntwort Das Positionierungsspiel ntwort ntwort Das Positionierungsspiel ntwort ntwort

Mehr

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an!

Was sind Soziale Netzwerke? Stelle dazu selbstständig Überlegungen an! Erkundungsbogen Datenspionage Klassenstufen 7-9 Spionage gibt es nicht nur in Film und Fernsehen, sondern hat über viele Jahrhunderte auch unser Leben sehr beeinflusst! Mit den neuen, digitalen Medien

Mehr