Smart Metering. Zählerfernauslesung über. Primärfunk- bzw. Powerline Kommunikation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Smart Metering. Zählerfernauslesung über. Primärfunk- bzw. Powerline Kommunikation"

Transkript

1 252. PTB-Seminar Kommunikative Zähler vom Oktober 2009 in Berlin Smart Metering Zählerfernauslesung über Primärfunk- bzw. Powerline Kommunikation

2 Was Sie mit machen können 1 kwh Strom zwei Abende lang fernsehen oder einen Tag lang Radio hören 1 kwh Gas ein Mittagessen für vier Personen kochen oder 30 l Wasser auf Körpertemperatur aufheizen 1 qm³ Wasser 20 mal duschen oder 400 mal Hände waschen Seite 2

3 (ehemals HYDROMETER Gruppe) DIEHL ein Familienunternehmen seit 1902 Umsatz: 2,2 Mrd Mitarbeiter: Die Diehl Gruppe 5 Teilkonzerne Metall Controls Defence Aerosystems Metering Hydrometer DIEHL Energy Solutions Sappel MOM EWT Mirometr DIEHL Sappel Middle do Brasil East Hydrometer Shandong Seite 3

4 (ehemals HYDROMETER Gruppe) Weltweite Kompetenzen in der Gruppe Standorte in Deutschland Apolda Ansbach Nürnberg Cieszyn Saint-Louis Wien Wien Mátészalka Jinan Umsatz: 180 Mio. Mitarbeiter: Recife 4 Mio. Messgeräte für Wasser, Wärme und Kälte p.a. 3,5 Mio. Funkmodule p.a. Seite 4

5 Gesetzliche Betrachtungsweise 21b Abs. 3a u. 3b EnWG 12 MssZV 40 Abs.3 EnWG intelligente Messtechnik soweit technisch machbar und wirtschaftlich zumutbar.strom und Gas.die den tatsächlichen Energieverbrauch und die tatsächliche Nutzungszeit wiederspiegeln der Netztbetreiber hat einen elektronischen Datenaustausch in einem einheitlichen Format zu ermöglichen. müssen zusätzlich einen Stromtarif anbieten, als Anreiz zur Energieeinsparung! (Quelle: LBD Beratungsges. mbh, Berlin 1/2009) Seite 5

6 Technische Betrachtungsweise: Standardisierung CEN TC294: Meter Communication all meters except electricity meters EN : DLMS based application layer EN : M-Bus Twisted Pair EN : M-Bus Application Layer Anforderungen Open Metering Communication Feedback / Abgleich EN : Wireless M-Bus (Modes S, T, R) EN : (Meter) Relaying for Mode R2 EN : Local bus (Physical layer) EN1434-3: Rev.1: Heat meter communication MUC PK ZdHGM Seite 6

7 Technische Betrachtungsweise: Standardisierung EN : Wireless M-Bus (Modes S, T, R) Wireless M-BUS ist geeignet für batteriebetriebene Geräte Ermöglicht kostengünstige Lösungen in der Primärkommunikation Für uni- und bidirektionale Verbindungen Überträgt immer eindeutige Zählerstände, keine Pulse Ist durch Open Metering standardisiert Seite 7

8 Technische Betrachtungsweise: Lösungen Automatische Datenerfassung: Vom mobilen zum festinstallierten System Migrationsphasen Von Cherry-Picking zu Zonen- und Stadtteil- bzw. Stadtgesamtauslesung Walk-By Drive-By Fixed Network Ernsthafte mobile Auslesung Geschwindigkeiten bis zu 50km/h Erfassung ganzer Versorgungsnetze Zeitnahe Leckagedetektion Monatliche bis wöchentliche Daten Stationäre Auslesung Mehrere Werte pro Tag Auslesung von Gebäuden, Straßenzügen oder Wohngebieten Alarmmonitoring Zeitnahe Zählerwerte, z.b. bei Mieterwechsel Seite 8

9 Technische Betrachtungsweise: Lösungen Walk-By Drive-By Seite 9

10 Technische Betrachtungsweise: Lösungen Fixed Network Seite 10

11 Technische Betrachtungsweise: Lösungen Seite 11

12 Technische Betrachtungsweise: Lösungen GPRS LAN WLAN Fixed Network Anwendung Kommunikationsgateway ist der MUC mit z.b. LAN oder GPRS Anbindung; Derzeit ist der MUC funktionsoptimiert; Neue Version wird zusammen mit Göritz anwendungsorientiert; Empfang von bis zu Meter Points ist möglich; Reichweiten von über Meter sind möglich. Seite 12 Vorteile: E-Zähler SLAVE - Anbindung; BIDI- Anbindung wird bis 3. Quartal 2009 realisiert; Technologie hat sich im Feld bewährt; Ist eine Alternative zu PLC Anbindungen.

13 Technische Betrachtungsweise: Lösungen PLC Anbindung Kommunikationsgateway ist der Stromzähler; Ein Receiver wird über M-BUS angebunden; Unterschiedliche Medien können übertragen werden; Empfang von bis zu 4 Meter Points ist möglich; Reichweite hängt vom PLC Netz ab. Problem: Derzeit nur Auslesung von 4 anderen Messgeräten; Bei Wechsel von Messstellenbetreiber. Seite 13

14 Technische Betrachtungsweise: Messgeräte Seite 14

15 Technische Betrachtungsweise: Messgeräte Stromzähleranbindung an wireless M-BUS Externes Funkmodul Seite 15

16 Technische Betrachtungsweise: Messgeräte Gaszähleranbindung an wireless M-BUS Integriertes Funkmodul Seite 16

17 Technische Betrachtungsweise: Messgeräte Wärmezähleranbindung an wireless M-BUS Integriertes Funkmodul Seite 17

18 Technische Betrachtungsweise: Messgeräte Wasserzähleranbindung an wireless M-BUS Integriertes Funkmodul Seite 18

19 Technische Betrachtungsweise: Komponenten Datenandirektbindung durch Display Funk-Auslesung von bis zu 10 HYDRO-RADIO Ressourcenzählern (Gas, Wasser, Wärme, Strom) Übersichtliche Darstellung von Zähler- und Verbrauchswerten in der Wohnung Visualisierung von Zählerdaten zur Verbrauchsoptimierung und zum effizienten Umgang mit Ressourcen Ausgestattet mit einem internen 868 MHz Empfänger Auswertung der Telegrammtypen Real Data und Open Metering Empfangsreichweite je nach Umgebung bis 400 m (Freifeld), bzw. bis 30 m (im Haus) Geräteliste zur Auswahl des Empfangs von max. 10 Zählern Einfache Konfiguration über USB Schnittstelle mit PC Software Anzeige von Leckagealarmen Einstellbares Empfangsintervall (1h, 2h, 3h, 4h, 6h, 8h, 12h, 24h) Seite 19

20 AMR Übertragungskonzepte OPEN Metering OMT Konzept Messdaten der Meter werden via EN gemäß Open Metering System Spezifikation übertragen Übertragung zum FTP-Server/ERP-System: GPRS oder LAN Proprietäre re Konzepte PLC Konzept Übertragung der Messdaten von jeder Messstelle zum Datenkonzentrator via Powerline (proprietär) Übertragung zum FTP-Server/ERP-System: GPRS oder LAN MUC Konzept Messdaten der Meter werden via EN gemäß Open Metering Spezifikation oder RS232 zum MUC übertragen Übertragung der Daten via PLC zum Datenkonzentrator (proprietär) Übertragung zum FTP-Server/ERP-System: GPRS oder LAN Seite 20 DES Systems / V.H Seite 20

21 AMR Übertragungskonzepte Kosten pro Zähler pro Monat Beispiel 1: Multi Utility (Strom, Gas, Wasser & Wärme) Wohungen - 60 Monate Laufzeit Beispiel 2: Multi Utility (Strom, Gas) Wohungen - 60 Monate Laufzeit Kosten/Zaehler/Monat Kosten/Zaehler/Monat PLC Concept MUC Concept OM Concept 0.00 PLC Concept MUC Concept OM Concept Komponenten Installation Parametrierung Software Projektmanagement Übertragungskosten Komponenten Installation Parametrierung Software Projektmanagement Übertragungskosten Seite 21

22 AMR Übertragungskonzepte Kosten pro Zähler pro Monat PLC Concept Meter Komponenten Installation Strom-Meter 200 EUR Gas-Meter: 120 EUR Arbeitslohn Zählereinbau/Std. 50 EUR Datenkonzentrator: 2000 EUR Wasser: 70 EUR Arbeitszeit / Tag 6 Std. Parametrierung/Datenkonzentrator 150 EUR Wärme-Meter: 120 EUR Anzahl E-meter / Datenkonzentrator 200 Stück Anzahl Zähler Pro Tag: Middle/Software: 5000 EUR E-meter 12 Stück Software Installation: 2000 EUR Gas 8 Stück M-Bus Receiver 60 EUR Wasser 24 Stück Anzahl Wohnungen Wärme 12 Stück 1 Arbeitslohn Com-System/Std 50 EUR 10 Arbeitszeit/Tag 6 Std. 100 Anzahl Com/Systeme/Tag 6 Stück MUC Concept 500 Strom-Meter 85 EUR 1000 Arbeitslohn Datenkonz/Std. 50 EUR FNN MUC 85 EUR 5000 Arbeitszeit/Tag 6 Std. Datenkonzentrator: 250 EUR Anzahl Datenkon/Tag 5 Stück Parametrierung/Datenkonzentrator 150 EUR Anzahl Strom-Zähler/MUC 1 Stück Projektmanagement Anzahl MUCs / Datenkonzentrator 150 Stück Middle/Software: 5000 EUR PLC 6900 EUR Software Installation: 2000 EUR MUC 6900 EUR M-Bus Receiver 60 EUR OM 6900 EUR Datenübertragung GPRS Datenpreis [MB] 0,5 EUR OM Concept Abrechnungsblock 10 kbyte Strom-Meter inkl. Funk: 85 EUR LAN Datenpreis/Monat 25,5 EUR OMT Receiver: 200 EUR Anzahl Meters /Receiver 30 Stück Middle/Software: 5000 EUR Software Installation: 2000 EUR Datenlänge und -Übertragungsrate typ. Datenlänge: 500 Byte Seite 22

23 Wirtschaftliche Betrachtung von SMART Metering aus Sicht der Energieversorger 43,20 14,20 ~18,00 12,40 10,40 11,70 Basis: Mindestens Meterpoints Prozess min. max Ablesung 1,2 12,0 Plausibilisieren --- 3,0 Rechnungskorr. O,1 3,0 Sperrung 1,0 3,0 Inkasso 0,5 1,0 Forderungsman. 2,0 6,0 Mehr/Minderabr ,2 Leerstandüberw. 1,5 3,0 Zählerprüfung --- 0,1 Summe 6,3 28,8 Betriebs- Entgeld Prozess- Neue Neue Potenzielles Kosten BNetzA effzienz Tarife Produkte Ergebnis (Quelle: LBD Beratungsges. mbh, Berlin 1/ /2009) Seite 23

24 Wirtschaftliche Betrachtung von SMART Metering aus Sicht der Energieversorger 43,20 14,20 18,00 12,40 10,40 11,80 Basis: Mindestens Meterpoints Marktforschung Ableitung neue Tarifmodelle Ableitung neue Produkte Beschaffungsoptimierung Betriebs- Entgeld Prozess- Neue Neue Potenzielles Kosten BNetzA effzienz Tarife Produkte Ergebnis (Quelle: LBD Beratungsges. mbh, Berlin 1/2009) Seite 24

25 Wirtschaftliche Betrachtungsweise Kernaussagen: Generierung der DB`s läuft im wesentlichen über den Vertrieb; Wirtschaftlicher SM-Messstellenbetrieb ohne neue Tarife/Produkte ist nicht möglich; Grundlage für die Generierung von Alleinstellungsmerkmalen ist eine Marktforschung; --Kundenbedürfnisse --Kundensegmente --Eigenschaften und Größe von Kundensegmenten Jüngere Singles und DINK`s Gute finanzielle Situation Vermeindung unsinnigen Energieverbrauch Bereitschaft zu investieren Nutzung moderner Technologien Familien mit Kindern im Modernen Mainstream Nachhaltigkeit ist wichtig Erziehung zu Energiesparsamkeit 1-2% 5-7% Ältere Aufgeschlossene in der postfamiliären Phase Phase der Neuorientierung Offen für Optimierung Nutzung neuer Kommunikationsmittel Ökologisch Sensibilisierte Nachhaltigkeit Bereitschaft für Einschränkungen im Verbrauch 4-7% 8-10% Seite 25 (Quelle: Birzle-Harder/Deffner/Götz, 2008)

26 System References Diehl Metering international Seite 26 Karte: Google Maps

27 System References HYG international Wien + GPRS (10.000) One per week Seite 27

28 System References HYG international Köln 1. Projekt Piusstraße 2. Projekt mit 46 Gebäuden, am Zugweg u. Parkgürtel Seite 28 -Integration von 518 Messstellen -298 ehz -165 Encoder Balgengaszähler -55 Ultraschallwasserzähler -46 GPRS Receiver

29 System References Salzburg M-BUS GPRS per Month Seite 29

30 Danke für Ihre Aufmerksamkeit! Frank Endreß DIEHL Energy Solutions Leiter Verkauf & Marketing Donaustraße Nürnberg Seite (-175 Fax) (Mobil)

GWF Smart metering. migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel.

GWF Smart metering. migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel. GWF Smart metering migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel. SmartMetering_de.indd 3 23.06.2010 13:54:44 smart metering map migrationsfähig. skalierfähig. interoperabel. 1. Strom 2. Gas 3. Wasser 4.

Mehr

Heitland Smart Metering. Intelligenter zählen und messen

Heitland Smart Metering. Intelligenter zählen und messen Heitland Smart Metering Intelligenter zählen und messen INNOVATION ZÄHLT Warum Sie jetzt auf Smart Metering setzen sollten Die Zeit drängt. Die EU-Energie-Effizienzrichtlinie 2006/32/EG und die nationalen

Mehr

Smart Grid Components NEU. FAST EnergyCam 2.0. Der smarte Kamera-Sensor zum Ablesen mechanischer Zähler

Smart Grid Components NEU. FAST EnergyCam 2.0. Der smarte Kamera-Sensor zum Ablesen mechanischer Zähler Smart Grid Components NEU» FAST Der smarte Kamera-Sensor zum Ablesen mechanischer Zähler FAST EnergyCam Hightech im Designgehäuse» FAST Nachrüsten statt austauschen Mit FAST wird Ihr Zähler im Handumdrehen

Mehr

Intelligente Netze und Technologien aus der Sicht des Regulators

Intelligente Netze und Technologien aus der Sicht des Regulators 1 Intelligente Netze und Technologien aus der Sicht des Regulators Agenda Smart Meter / Smart Grid? Was ist ein Smart Meter? Warum / Wofür Strom Smart Meter? Situation in Österreich Vorteile Strom Smart

Mehr

Herausforderung Smart-Energy. Agenda. RheinEnergie AG. Rahmenbedingungen. Standardisierung. Pilot Installationen. Ausblick 07.07.

Herausforderung Smart-Energy. Agenda. RheinEnergie AG. Rahmenbedingungen. Standardisierung. Pilot Installationen. Ausblick 07.07. Agenda RheinEnergie AG Rahmenbedingungen Standardisierung Pilot Installationen Ausblick RheinEnergie AG ca. 1.2 Millionen Verbrauchsstellen RNG, Köln sonstige MVV, Mannheim BELKAW, Bergisch Gladbach EVL,

Mehr

Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern

Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern Infoveranstaltung der EG Münsterland e. V. RWE Rheinland Westfalen

Mehr

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten

Stromauge / EnergyCam. Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Stromauge / EnergyCam Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten FAST EnergyCam Clip-On Meter Reader zum smarten Fernauslesen mechanischer Zähler FAST EnergyCam nicht größer als eine Streichholzschachtel

Mehr

Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung

Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung Martin Bauer, Thüga AG München Frankfurt, April 2011 Was ist ein System? Ein System ist eine Menge von Elementen,

Mehr

Bedienungsanleitung. AMBILL smart link InstallTool Parametrier Software

Bedienungsanleitung. AMBILL smart link InstallTool Parametrier Software Bedienungsanleitung AMBILL smart link InstallTool Parametrier Software VD 9-786 d 03.2011 1 Allgemein Dieses Dokument beschreibt die Parametrierung des AMBILL smart link's mit dem AMBILL smart link InstallTool.

Mehr

Smart Metering Testtool

Smart Metering Testtool Smart Metering Testtool Testumgebung für Smart Meter Konformitätssicherung vor der Implementierung VDE-Symposium 2010 Experience you can trust. Agenda 1. Gesetzliche Grundlagen und Hintergrund 2. Entstehung

Mehr

Funkzentrale Supercom 646

Funkzentrale Supercom 646 Funkzentrale Supercom 646 Anwendung Funktionen Die Funkzentrale Supercom 646 ist ein Daten-Fernauslesesystem, das fest installiert ist und mit dem bi-direktionalen Funksystem Supercom von Sontex arbeitet.

Mehr

Die EWE Box - Erfahrungen aus Sicht eines Versorgers. Torben Meyer, EWE ENERGIE AG ASUE-Fachtagung, 23. November 2010

Die EWE Box - Erfahrungen aus Sicht eines Versorgers. Torben Meyer, EWE ENERGIE AG ASUE-Fachtagung, 23. November 2010 Die EWE Box - Erfahrungen aus Sicht eines Versorgers Torben Meyer, EWE ENERGIE AG ASUE-Fachtagung, 23. November 2010 Smart Metering: Was ist da eigentlich smart? Typische Komponenten Smart Metering Zähler

Mehr

Smart Metering. Heinrich Bertke 11.06.07 / Magdeburg

Smart Metering. Heinrich Bertke 11.06.07 / Magdeburg Smart Metering Heinrich Bertke 11.06.07 / Magdeburg Copyright 2006 Elster Group All Rights Reserved. Elster and its logo, are trademarks of Elster Group 1 Inhalt 1. Was versteht man unter Smart Metering

Mehr

NZR Smart Metering. Intelligenter zählen und messen. NZR Ihr Partner für Energiemessung. Auflösung reicht nicht

NZR Smart Metering. Intelligenter zählen und messen. NZR Ihr Partner für Energiemessung. Auflösung reicht nicht NZR Smart Metering Intelligenter zählen und messen Auflösung reicht nicht NZR Ihr Partner für Energiemessung Warum Sie jetzt auf Smart Metering setzen sollten Die Zeit drängt. Die EU-Energieeffizienzrichtlinie

Mehr

smart meter Forum Holz Bau Energie Köln 09 smart meter Gerhard Radtke 1

smart meter Forum Holz Bau Energie Köln 09 smart meter Gerhard Radtke 1 smart meter Gerhard Radtke 1 smart meter Gerhard Radtke RWE Rhein-Ruhr Netzservice GmbH Planung / Projektsteuerung Essen-Kettwig, Deutschland 2 smart meter Gerhard Radtke Forum Holz Bau Energie Köln 09

Mehr

HAGEMEYER Markranstädt 10.03.2010

HAGEMEYER Markranstädt 10.03.2010 Willkommen HAGEMEYER Markranstädt 10.03.2010 HTV Technische und bauliche Änderungen vorbehalten 2010 1 Johannes Schwarz Hager Vertriebs GmbH Vertriebszentrum Leipzig Zörbiger Straße 6 06188 Landsberg www.hager.de

Mehr

// SAKsmart. Fragen und Antworten zum Projekt. Datum 18. November 2014. Projektleitung SAKsmart. Version Version 1.0

// SAKsmart. Fragen und Antworten zum Projekt. Datum 18. November 2014. Projektleitung SAKsmart. Version Version 1.0 141118 // SAKsmart Fragen und Antworten zum Projekt Datum 18. November 2014 Zuständig Projektleitung SAKsmart Version Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Smart Metering in der SAK... 3 2 Vorgehen und Ablauf

Mehr

Smart Watts die intelligente Kilowattstunde

Smart Watts die intelligente Kilowattstunde Smart Watts die intelligente Kilowattstunde Allgemeine Präsentation E-Energy Modellregion Aachen utilicount GmbH & Co. KG (Konsortialführer) fir an der RWTH Aachen PSI Energy Markets GmbH SOPTIM AG, Aachen

Mehr

Intelligente Messtechnologie für die Zukunft

Intelligente Messtechnologie für die Zukunft Intelligente Messtechnologie für die Zukunft Energieeffizienz beginnt mit dem transparenten Datenfluss Der weltweite Klimawandel fordert von uns eine intelligente Energieerzeugung und -nutzung. Gefragt

Mehr

SMART METERING GAS Überblick was läuft in Europa?

SMART METERING GAS Überblick was läuft in Europa? SMART METERING GAS Überblick was läuft in Europa? 14.6.2012 EUROPÄISCHE RICHTLINIEN Auswahl relevanter Richtlinien und Mandate» 2006/32/EG Richtlinie über Endenergieeffizienz und Energiedienstleistungen

Mehr

! AZS-ecp4(z)/12(z) Ein Energie- & Umwelttechnologieunternehmen

! AZS-ecp4(z)/12(z) Ein Energie- & Umwelttechnologieunternehmen Ein Energie- & Umwelttechnologieunternehmen! AZS-ecp4(z)/12(z) Der EnergieController von ASKI ist ein intelligenter Datenlogger,der in erster Linie zur automatisierten Erfassung und Aufzeichnung von Energiedaten

Mehr

Die Verbesserung der Energieeffizienz Vom Smart Meter zum intelligenten Energiesystem der Zukunft

Die Verbesserung der Energieeffizienz Vom Smart Meter zum intelligenten Energiesystem der Zukunft Die Verbesserung der Energieeffizienz Vom Smart Meter zum intelligenten Energiesystem der Zukunft E-Energy - Speakers Corner Prof. Dr. Michael Laskowski, RWE Rheinland Westfalen Netz AG, Essen Hannover,

Mehr

Smart Meter Pilotprojekt Märkisches Viertel, Berlin

Smart Meter Pilotprojekt Märkisches Viertel, Berlin Smart Meter Pilotprojekt Märkisches Viertel, Berlin Jennifer Coffey Vattenfall Management Consulting im Auftrag der Vattenfall Europe New Metering GmbH 21. Januar 2011 Inhalt 1 2 3 Smart Meter Gesetzgebung

Mehr

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Projekt Roll-Out Messsysteme Infrastruktur Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Energiegemeinschaft Herbstveranstaltung 2014 Ein Unternehmen der EnBW Agenda 1 Hintergründe

Mehr

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern

MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern RESI-MBUS MBUS-MODBUS MODBUS Converter Datenerfassung von MBUS Zählern Produktpräsentation WOLLEN SIE,......stets den Überblick ihren Energieverbrauch behalten? INFORMIEREN SIE SICH ÜBER ENERGIEVERBRÄUCHE

Mehr

FTTH Event für Gemeinden, Werke und Planer

FTTH Event für Gemeinden, Werke und Planer FTTH Event für Gemeinden, Werke und Planer VTG / VTE Anlass im Pentorama Amriswil Bild FTTH im Zusammenhang mit Smart Metering Peter Walter Bereichsleiter Messen 7. Juni 2012 1 VTG / VTE Anlass FTTH im

Mehr

Meter Bus. Das flexible Kommunikationssystem

Meter Bus. Das flexible Kommunikationssystem Meter Bus Das flexible Kommunikationssystem Daten sicher erfassen und optimal auswerten Der M-Bus (auch Meter Bus genannt) entstand aus der Notwendigkeit, eine große Anzahl Verbrauchsmessgeräte (z.b.:

Mehr

Die ZONOS Plattform DIE Lösung für Smart Meter & Smart Home!

Die ZONOS Plattform DIE Lösung für Smart Meter & Smart Home! c Die ZONOS Plattform DIE Lösung für Smart Meter & Smart Home! XX. Zähler-Fachtagung -17./18. September 2013 in Erfurt Horst Toddenroth h.toddenroth@cuculus.net Inhaltsübersicht Teil 1 Teil 2 Teil 3 Vorstellung

Mehr

com.beck energy Lösungen für den Strommarkt

com.beck energy Lösungen für den Strommarkt com.beck energy Lösungen für den Strommarkt com.tom energy Strom bewegt sich Der Strommarkt steht vor neuen Herausforderungen. Erneuerbare Energien, E-Mobilität und nachhaltige Energienutzung sind einige

Mehr

Von PDM zu Enterprise Open Source PLM. ARAS Community-Event

Von PDM zu Enterprise Open Source PLM. ARAS Community-Event Von PDM zu Enterprise Open Source PLM ARAS Community-Event Von PDM zu Enterprise Open Source PLM 1. Diehl Metering 2. Projekt Phasen 2.1 Analyse Standorte Abgrenzung ERP PLM Inhalte PLM Prozesslandkarte

Mehr

SmartHome SmartMeter Smart Control Dipl. Ing. Claus Schönfelder Senior Consulting Enexoma AG

SmartHome SmartMeter Smart Control Dipl. Ing. Claus Schönfelder Senior Consulting Enexoma AG 1 SmartHome SmartMeter Smart Control Dipl. Ing. Claus Schönfelder Senior Consulting Enexoma AG c.schoenfelder@enexoma.de Version 2.4 28.01.14 Ahlen Zielgruppe: Messtechnik Smart Meter Gateway Techniker

Mehr

Smart Metering. Produkte, Leistungen und Ansprechpartner

Smart Metering. Produkte, Leistungen und Ansprechpartner Smart Metering Produkte, Leistungen und Ansprechpartner Wir stellen Ihnen vor Fakten Nutzen Smart Metering bei Ansprechpartner Leistungen 2 Smart Meter bezeichnet eine neue Generation von Zählern für die

Mehr

Mit Heizungsmonitoring Kostensenkungspotentiale erschließen. Dr.-Ing. Uwe Domschke. www.eca-software.de

Mit Heizungsmonitoring Kostensenkungspotentiale erschließen. Dr.-Ing. Uwe Domschke. www.eca-software.de Mit Heizungsmonitoring Kostensenkungspotentiale erschließen Dr.-Ing. Uwe Domschke www.eca-software.de ECA-Software GmbH ECA-Software GmbH Gründung im Jahr 2007 in Chemnitz (Sachsen) Geschäftsführer: Dr.-Ing.

Mehr

Erfahrungsbericht 10.000 Smart-Meter Programm in Bayern. Johann Dirnberger, Referent Messtechnik, E.ON Metering GmbH Frankfurt, 19.

Erfahrungsbericht 10.000 Smart-Meter Programm in Bayern. Johann Dirnberger, Referent Messtechnik, E.ON Metering GmbH Frankfurt, 19. Erfahrungsbericht 10.000 Smart-Meter Programm in Bayern Johann Dirnberger, Referent Messtechnik, E.ON Metering GmbH Frankfurt, 19. April2011 Kurzer inhaltlicher Überblick Das 10.000 Smart Meter Programm

Mehr

Wer zählt wann mit wem?

Wer zählt wann mit wem? Pressemitteilung Velbert, 8. Juni 2010 Elektronischer Datenaustausch im Messwesen Wer zählt wann mit wem? Kleine und mittlere Energieversorger, besonders Stadtwerke, stehen mit den Neuerungen im Energiemarkt

Mehr

minol-funksystem radio³

minol-funksystem radio³ EnergieTechnik minol-funksystem radio³ Innovative Technik für mehr Komfort und Unabhängigkeit Ablesung ohne Termin Die moderne Alternative zur konventionellen Ablesung Das Minol-Funksystem radio³ erfasst,

Mehr

Smart Watts die intelligente Kilowattstunde im Internet der Energie

Smart Watts die intelligente Kilowattstunde im Internet der Energie Watts die intelligente Kilowattstunde im Internet der Energie Jonas Fluhr 13. April 2011, Darmstadt ETG Symposium Innovative Informations- und Kommunikationstechnologien als Rückgrat von Distribution fir

Mehr

Kennzahlen des Konzerns

Kennzahlen des Konzerns Denmark Danfoss Kennzahlen des Konzerns Danfoss ist ein weltweit arbeitendes Familienunternehmen (nicht an der Börse notiert, jedoch rund 3% Mitarbeiteraktien) Umsatz 2009: 3,445 Milliarden EUR Mitarbeiterzahl:

Mehr

BSI Smart Meter Gateway

BSI Smart Meter Gateway BSI Smart Meter Gateway Nutzung der bestehenden Kommunikations- Infrastruktur Janosch Wagner 18.09.2013 Über Power Plus Communications AG Lösung für zukunftsfähige Smart Grids TK-Standards auf dem Nieder-/Mittelspannungsnetz

Mehr

Alcatel-Lucent Smart Energy Solutions Lab (Smart Lab) Smart Grids Week Salzburg Juni 2010

Alcatel-Lucent Smart Energy Solutions Lab (Smart Lab) Smart Grids Week Salzburg Juni 2010 Alcatel-Lucent Smart Energy Solutions Lab (Smart Lab) Smart Grids Week Salzburg Juni 2010 Alcatel-Lucent Austria Harald Himmer Country Senior Officer / Generaldirektor 650 MitarbeiterInnen österreichweit

Mehr

Smart Metering. Vorreiter für den Energie-Marktplatz. Dr. Britta Buchholz Abteilungsleiterin Planung Netze und Anlagen

Smart Metering. Vorreiter für den Energie-Marktplatz. Dr. Britta Buchholz Abteilungsleiterin Planung Netze und Anlagen Smart Metering Vorreiter für den Energie-Marktplatz Dr. Britta Buchholz Abteilungsleiterin Planung Netze und Anlagen Christian Schäfer Projektleiter Smart Metering Konzernabteilung Technologie und Innovation

Mehr

Vorstellung der GETEC MESSDIENST GmbH

Vorstellung der GETEC MESSDIENST GmbH Magdeburg, 14.07.15 Vorstellung der GETEC MESSDIENST GmbH Verbrauch hat viele Adressen. Präzision nur eine. DIE GETEC GRUPPE Die GETEC GRUPPE ca. 700 Mio. Umsatz in 2014 Die GETEC Energie Holding GmbH

Mehr

Energiedatenerfassung

Energiedatenerfassung Energiedatenerfassung am in EffizienzPlus GmbH Energieeffizienzberatung Energiemanagementsysteme www.effizienzplus.de 1 Situation im Unternehmen In vielen

Mehr

Smart Meter - Aufgaben, Fähigkeiten und Nutzen für das zukünftige Smart Grid

Smart Meter - Aufgaben, Fähigkeiten und Nutzen für das zukünftige Smart Grid Hauptseminar Smart Meter - Aufgaben, Fähigkeiten und Nutzen für das zukünftige Severin Kitzler (03631292) Gliederung 1. 1.1 Aufbau 1.2 Zähler 2. 2.1 Aufbau 2.2 Smart Meter 3. en 4. 2 Aufbau Das von gestern

Mehr

deutsch SYSTEME Smartest Metering mit der CONEXA 1.0 Smart Simple Safe

deutsch SYSTEME Smartest Metering mit der CONEXA 1.0 Smart Simple Safe deutsch SYSTEME Smartest Metering mit der CONEXA 1.0 Smart Simple Safe CONEXA 1.0 Kommunikations-Box für den Zähler Daten erfassen GAS WASSER FERNWÄRME verschlüsselte Daten verwalten Ethernet/GSM/UMTS

Mehr

Perspektiven der Liberalisierung des Zähl- und Messwesens in Europa

Perspektiven der Liberalisierung des Zähl- und Messwesens in Europa Perspektiven der Liberalisierung des Zähl- und Messwesens in Europa Vortrag auf dem VDN-Fachkongress ZMP 2007 Schlüsselfunktion Metering Uwe Leprich IZES ggmbh Institut für ZukunftsEnergieSysteme Nürnberg,

Mehr

Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten

Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Fast EnergyCam Der smarte Clip-on Meter Reader für alle Sparten Nachrüsten statt Austauschen nicht größer als eine Streichholzschachtel Mit wird Ihr Zähler schnell und günstig zum Smart Meter Universell

Mehr

Produkte. onsulting. roject. uhl ohannes. Bezeichnung. Automationsstationen

Produkte. onsulting. roject. uhl ohannes. Bezeichnung. Automationsstationen Automationsstationen JKPC-DS-4100 OPEN C1 COSMOS Automationsstation mit CAN-Bus COSMOS 4100 OPEN C1 Frei programmierbare 32 Bit native BACnet Automationsstation mit integrierter Ethernet Schnittstelle

Mehr

ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie

ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie ICT - Enabler für Smart Energy & Smart Grids. Gabriele Riedmann de Trinidad, Leiterin Konzerngeschäftsfeld Energie Klimawandel Marktliberalisierung Umweltbewusstsein Der Energie Sektor im Wandel. Atomausstieg

Mehr

Smart Meter. Ralf Wondratschek 2013-12-16

Smart Meter. Ralf Wondratschek 2013-12-16 Smart Meter + Ralf Wondratschek 2013-12-16 Energiemanagement Monitoren und Steuern Energieversorger, Verbraucher, Behörden Smart Meter Große Koalition setzt auf intelligente Stromzähler heise.de, 26.11.2013

Mehr

DATENMANAGEMENT SOFTWARE

DATENMANAGEMENT SOFTWARE DATENMANAGEMENT SOFTWARE MESSDATENERFASSUNG DATENANALYSE ENERGIEMONITORING AUTOMATISCHES REPORTING SMARTCOLLECT PM10 POWERMANAGEMENT ENERGY SEITE 01 ENERGIEDATEN AUSLESEN SPEICHERN UND PRÄSENTIEREN Zunehmender

Mehr

EMERIS Konsequente Datenkommunikation vom Zähler bis zur Abrechnung. Einfach, modular und zukunftssicher. www.elstermesstechnik.

EMERIS Konsequente Datenkommunikation vom Zähler bis zur Abrechnung. Einfach, modular und zukunftssicher. www.elstermesstechnik. EMERIS Konsequente Datenkommunikation vom Zähler bis zur Abrechnung Einfach, modular und zukunftssicher www.elstermesstechnik.com EMERIS. Vernetzte Technik verbindet komfortable Zählerauslesung mit effizienter

Mehr

Smart Meter I. Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014. www.bundesnetzagentur.

Smart Meter I. Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014. www.bundesnetzagentur. Smart Meter I Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014 www.bundesnetzagentur.de Themenübersicht 1. Aktueller Rechtsrahmen Smart Meter 2. künftiger

Mehr

CORONA ER ELEKTRONISCHE ZÄHLER MEHRSTRAHL

CORONA ER ELEKTRONISCHE ZÄHLER MEHRSTRAHL ANWENDUNG Vollelektronischer Kompaktwasserzähler mit Flügelradabtastung zur Erfassung von Volumendaten. Hochpräzise Erfassung abrechnungsrelevanter Daten für Mediumstemperaturen bis 90 C. MERKMALE 4 Eingebautes

Mehr

INTELLIGENTE ZÄHLER. Anwendungsbereiche

INTELLIGENTE ZÄHLER. Anwendungsbereiche INTELLIGENTE ZÄHLER «Smart Meter», der intelligente Stromzähler, macht dem Verbraucher seinen Stromverbrauch bewusst. So kann er nicht nur einen ökologischen Beitrag leisten, sondern auch ökonomisch profitieren.

Mehr

Smart Metering und FTTH die neue Huhn oder Ei Problematik

Smart Metering und FTTH die neue Huhn oder Ei Problematik Smart Metering und FTTH die neue Huhn oder Ei Problematik Richard Birnstiel Luzern, 13. September 2012 / RB GWF SMART METERING Geozentrisches Weltbild Erde im Zentrum Planeten kreisen um die Erde Griechische

Mehr

Messen in Zukunft - Regulierter Wettbewerb mit Technologiewechsel -

Messen in Zukunft - Regulierter Wettbewerb mit Technologiewechsel - Messen in Zukunft - Regulierter Wettbewerb mit Technologiewechsel - Dr.-Ing. Wolfgang Nick VBEW-Zählerfachgespräch Nürnberg, 12. November 2009 2 Inhalt Gesetzliches und regulatorisches Umfeld Rollenverteilung

Mehr

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014

IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 IP Integration Sysmess Multi und Compact Firmware 3.6,X, July 2014 Alarm XML CSV Webinterface Internet TCP / RTU Slave IP-Router E-Mail FTP / SFTP UDP RS 232 GLT RS 485 GPRS / EDGE / UMTS SPS S0-Eingänge

Mehr

Energieautarke Funktechnik für Anwendungen in der Gebäudeautomation

Energieautarke Funktechnik für Anwendungen in der Gebäudeautomation Energieautarke Funktechnik für Anwendungen in der Gebäudeautomation Kurze Vorstellung BSC Computer GmbH EnOcean Funktechnologie Drahtloses Sensornetzwerk EnOcean - TCP/IP Umsetzung und Anwendungsbeispiele

Mehr

Techem Smart System. Die modulare Mehrwert-Plattform für Sie

Techem Smart System. Die modulare Mehrwert-Plattform für Sie Techem Smart System Die modulare Mehrwert-Plattform für Sie Agenda Techem Smart System Die neue Techem Fernablesung im Überblick Das System und seine Komponenten Technische Details Die Techem Smart System

Mehr

Baer Meter2SCADA. Meter2SCADA

Baer Meter2SCADA. Meter2SCADA Baer Meter2SCADA Meter2SCADA 1 Meter2SCADA Bär Industrie-Elektronik GmbH 2014 Überblick Strom, Wasser, Gas, Wärme,. Zähltechnik Protokolle IEC 1107, VDEW (IEC 62056-21) DLMS (IEC 62056-46-53-61-62) ModBus

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Türschildern LCD, E-Paper und Papier im Vergleich

Wirtschaftlichkeit von Türschildern LCD, E-Paper und Papier im Vergleich Wirtschaftlichkeit von Türschildern LCD, E-Paper und Papier im Vergleich 1 Grundlagen 2 Nutzung 3 Fazit 1.1 Grundlagen Prozesse Vergleich Papier LCD E-Paper Papier LCD Wechsel Manuell (6 Schritte) 1 Raum

Mehr

EDL21 / EDL40-Zähler - Konzept Erfahrungsbericht, Entwicklungstendenzen

EDL21 / EDL40-Zähler - Konzept Erfahrungsbericht, Entwicklungstendenzen EDL21 / EDL40-Zähler - Konzept Erfahrungsbericht, Entwicklungstendenzen ZZM Fokus 03./04. November 2009 Peter Wilms, RWE Rhein-Ruhr Netzservice GmbH, Essen peter.wilms@rwe.com EDL-Zähler - Anforderungen

Mehr

Energiedatenerfassung. Energiedatenerfassung EffizienzPlus GmbH Energieeffizienzberatung Energiemanagementsysteme www.effizienzplus.

Energiedatenerfassung. Energiedatenerfassung EffizienzPlus GmbH Energieeffizienzberatung Energiemanagementsysteme www.effizienzplus. Energiedatenerfassung Energiedatenerfassung EffizienzPlus GmbH Energieeffizienzberatung Energiemanagementsysteme www.effizienzplus.de 1 Situation im Unternehmen In vielen Unternehmen werden sehr viele

Mehr

DVGW Informationsveranstaltung Smart Metering Gas Frankfurt/ Main, 19. April 2011

DVGW Informationsveranstaltung Smart Metering Gas Frankfurt/ Main, 19. April 2011 SMARVIS GmbH Die Open Metering System Specification- Der interoperable Smart Metering Standard? DVGW Informationsveranstaltung Smart Metering Gas Frankfurt/ Main, 19. April 2011 Seite 1 SMARVIS GmbH Vorstellung

Mehr

Smart Metering Die Energiesparschraube des Hauses

Smart Metering Die Energiesparschraube des Hauses Smart Metering Die Energiesparschraube des Hauses Intelligente Zähler helfen die Energiekosten zu senken Freiburg, 7. März 2010 14.20 15.10 Uhr Dietmar Adam EnCT GmbH Forschungsgruppe Energie- & Kommunikationstechnologien,

Mehr

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar

Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Dimitrios Almpanidis Betreuer: Lars Dittmar Ist das wirtschaftlich realisierbar? Heutzutage werden konventionelle Messzähler wie z.b.ferrariszähler benutzt. Der Ferraris-Zähler ist ein Stromzähler und

Mehr

WHITE PAPER. Smart Metering in Mehrfamilienhäusern

WHITE PAPER. Smart Metering in Mehrfamilienhäusern 2010 Datenschutzkonforme Umsetzung der Anforderungen an Messeinrichtungen aus 21b EnWG und dem Positionspapier der BNetzA vom 23. Juni 2010 Über das White Paper Trotz des Beschlusses der Bundesregierung,

Mehr

ERN Ernesto: Durchblick schafft Effizienz.

ERN Ernesto: Durchblick schafft Effizienz. Professionelles Energiedatenmanagement für die Zukunft Ihres Unternehmens. ERN Ernesto: Durchblick schafft Effizienz. Energiedatenmanagement Verpflichtung und Chance. Kosten senken, Emissionen reduzieren,

Mehr

E-world energy & water Essen, Fachpressegespräch am 17. Februar 2016

E-world energy & water Essen, Fachpressegespräch am 17. Februar 2016 E-world energy & water Essen, Fachpressegespräch am 17. Februar 2016 Siemens und E.ON Metering kooperieren bei intelligenten Messsystemen Ute Redecker, Leiterin des Siemens-Geschäftsbereichs Digital Grid

Mehr

LW313 Sweex Wireless 300N Adapter USB

LW313 Sweex Wireless 300N Adapter USB LW313 Sweex Wireless 300N Adapter USB Wichtig! Setzen Sie den Sweex Wireless 300N Adapter USB nicht extremen Temperaturen aus. Setzen Sie das Gerät nicht direkter Sonneneinstrahlung aus und halten Sie

Mehr

Smart Metering und Smart Grids. Berufungsvortrag, 20. Juni 2011, Heinz Junkes

Smart Metering und Smart Grids. Berufungsvortrag, 20. Juni 2011, Heinz Junkes Smart Metering und Smart Grids Berufungsvortrag, 20. Juni 2011, Heinz Junkes Stromverbrauchsabrechnung 2 Grundlagen Energieverbrauch Robert Schlögl: Die Energiewende 2011 in Deutschland: Ein Vademecum

Mehr

Smart Grids für Stadtwerke Rundsteuerung und Netzüberwachung durch Smart Meter

Smart Grids für Stadtwerke Rundsteuerung und Netzüberwachung durch Smart Meter Rundsteuerung und Netzüberwachung durch Smart Meter Vortrag im Rahmen der Tagung Energiewende mit intelligenten Netzen Smart Grids in Baden-Württemberg Gerhard Ammon Geschäftsführer Stadtwerke Fellbach

Mehr

Smart Metering im Haushalt. Softwarelösungen Matthias Aebi, futurelab AG / digitalstrom Allianz

Smart Metering im Haushalt. Softwarelösungen Matthias Aebi, futurelab AG / digitalstrom Allianz Smart Metering im Haushalt Softwarelösungen Matthias Aebi, AG / digitalstrom Allianz Über 27 150 9001 1'000'000 500 Innovation 2 Smart? «Smart»? Regelmässige Übertragung von Strom- Gesamtverbrauchs-Messwerten

Mehr

1. Messtechnik von Hauswasserzählern

1. Messtechnik von Hauswasserzählern 1. Messtechnik von Hauswasserzählern Einleitung: Mechanische Wasserzähler wurden 1851entwickelt Haushaltszähler: bis anhin praktisch nur mechanische Zähler im Einsatz Industrie: auch andere Messtechnologien

Mehr

Stand und Trends der M2M-Standardisierung

Stand und Trends der M2M-Standardisierung Stand und Trends der M2M-Standardisierung Jens Mückenheim, Clemens Hök 18. ITG-Fachtagung Mobilkommunikation, Osnabrück 2013 16/05/13 Seite 1 Agenda Einführung Entwicklung von M2M-Anwendungen im Mobilfunk

Mehr

Virtual Access Points Michael Roßberg

Virtual Access Points Michael Roßberg Virtual Access Points Michael Roßberg Übersicht Einleitung Definition und Motivation 802.11 Management Implementierungstechniken Zusammenfassung Quellen Einleitung 802.11 einer der erfolgreichsten Standards

Mehr

Corinex Communication

Corinex Communication PL Corinex Communication CHeimvernetzung und Zugang ins Internet Neue Breitband-Anwendungen Internet Zugangs-Verteilung VoIP Telefon Technik Heim-Video und -Audio Verteilung Sicherheitstechnik Video und

Mehr

Verbrauchs- und Energiedaten in Echtzeit

Verbrauchs- und Energiedaten in Echtzeit Power Metering IoT INTO THE INTERNET of THINGS Verbrauchs- und Energiedaten in Echtzeit Die Mavacon Power Metering Hard- und Softwarelösung ist eine webbasierte, interaktive Visualisierungssoftware für

Mehr

CUx-Daemon Wireless M-Bus Dokumentation. Version 1.4

CUx-Daemon Wireless M-Bus Dokumentation. Version 1.4 CUx-Daemon Wireless M-Bus Dokumentation Version 1.4 Letzte Änderung: 09.10.2015 Uwe Langhammer (ulangham@gmx.de) Inhaltsverzeichnis 1 Wireless M-Bus Geräte {WMOD}...3 1.1 (25) Fast Forward EnergyCam...4

Mehr

Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne

Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne Energie Apéro 6. März 2014 Wolfgang Kormann Leiter Vertrieb, GL-Mitglied Aartesys AG Bahnhofplatz 7, 2501 Biel-Bienne Einsatzgebiet in der Gebäudetechnik Gebäudeeffizienz, EN15232 a) Regelung des Heizbetriebes

Mehr

NZR SYSTEMTECHNIK IM IP GESTÜTZTEN TK-NETZ

NZR SYSTEMTECHNIK IM IP GESTÜTZTEN TK-NETZ www.nzr.de NZR SYSTEMTECHNIK IM IP GESTÜTZTEN TK-NETZ Bis zum Jahr 2018 wird die Telekom alle Analog- und Mobilfunkanschlüsse auf IP Anschlüsse umstellen. NZR Ihr Partner für Energiemessung Generelle Info

Mehr

[EMC] SYSTEM-ÜBERBLICK BEO IT AG. Pascal Kesseli

[EMC] SYSTEM-ÜBERBLICK BEO IT AG. Pascal Kesseli 2011 BEO IT AG Pascal Kesseli [EMC] SYSTEM-ÜBERBLICK Dieses Dokument, sein Inhalt und die dafür verwendeten Ideen und Konzepte sind vertraulich und Eigentum von BEO IT AG. Sie dürfen ohne deren schriftliche

Mehr

Stellt das Smart Metering das Leben auf den Kopf? Praxiserfahrungen mit der EWE Box

Stellt das Smart Metering das Leben auf den Kopf? Praxiserfahrungen mit der EWE Box Stellt das Smart Metering das Leben auf den Kopf? Praxiserfahrungen mit der EWE Box Netz-Event Smart Grid - Fachgespräch Reinhard Janssen Berlin, 1. September 2009 Agenda Die EWE Box Überblick, Motivation

Mehr

Was nützt zusätzliches Feedback? Feldversuch Smart Metering. Maximilian Urban, EVN Netz

Was nützt zusätzliches Feedback? Feldversuch Smart Metering. Maximilian Urban, EVN Netz Was nützt zusätzliches Feedback? Feldversuch Smart Metering Maximilian Urban, EVN Netz 1 Inhalt < Versuchsaufbau < Kundenreaktion auf Einladung zum Feldversuch < Ziele und Methoden < Verwendung der Rückmeldungen

Mehr

Smart Living IHK-Veranstaltung am 15.10.2015

Smart Living IHK-Veranstaltung am 15.10.2015 Smart Living am Smart Grid Intelligente Netze im ländlichen Raum Die Energieversorgungspyramide wird gedreht. Gerd Bock, Geschäftsführender Vorstand U:\BL\KIS\Sitzungen\2015\1510IHK_Smart Living.pptx Lage

Mehr

Qualifizierungsbedarf für Smart Metering, Metering, die Basisstationen der Elektromobilität

Qualifizierungsbedarf für Smart Metering, Metering, die Basisstationen der Elektromobilität 1 Qualifizierungsbedarf Smart Metering Qualifizierungsbedarf für Smart Metering, Metering, die Basisstationen der Elektromobilität Damit die Energiewende gelingt Smart Metering und Smart Grid als Basis

Mehr

Firmware 3.6.X, Juni 2014

Firmware 3.6.X, Juni 2014 Firmware 3.6.X, Juni 2014 1 von 12 Inhaltsverzeichnis Firmware 3.6.X, Juni 2014... 1 1 Funktionsbeschreibung... 3 1.1 Webinterface... 3 1.2 Anbindung an Energie Management Portale (ISO 50001)... 4 1.3

Mehr

HARTING smart Power Networks. Transparenz. Intelligenz. Effizienz.

HARTING smart Power Networks. Transparenz. Intelligenz. Effizienz. HARTING smart Power Networks Transparenz. Intelligenz. Effizienz. 1 Future-proof documentation HARTING smart Power Networks Energieintelligenz: HARTING smart Power Networks. Langfristige Energieoptimierung

Mehr

Energiemanagementsysteme vom Ausbau intelligenter Zählererfassungsstrukturen bis zur Optimierung der Strom- und Leistungsbereitstellung

Energiemanagementsysteme vom Ausbau intelligenter Zählererfassungsstrukturen bis zur Optimierung der Strom- und Leistungsbereitstellung K o m p e t e n z - F o r u m E n e r g i e m a n a g e m e n t 2 0 1 3 Energiemanagementsysteme vom Ausbau intelligenter Zählererfassungsstrukturen bis zur Optimierung der Strom- und Leistungsbereitstellung

Mehr

KNX userforum Symposium München. Merten Schneider Electric Ritto

KNX userforum Symposium München. Merten Schneider Electric Ritto KNX userforum Symposium München Merten Schneider Electric Ritto InSideControl InSideControl zur Steuerung einer KNX Anlage mit mobilen Endgeräten Beleuchtung, Jalousie, Heizung Szenen für übergreifende

Mehr

Mobiles Messsystem zur Vorbereitung des Energie-Audits

Mobiles Messsystem zur Vorbereitung des Energie-Audits Prof. Dr. Dipl.-Ing. Bruce-Boye Kompetenz- und Wissenschaftszentrum für intelligente Energienutzung Mobiles Messsystem zur Vorbereitung des Energie-Audits Vortrag im Rahmen der Veranstaltung Energiemanagementsystem

Mehr

Fachbericht. AERIUS Smart Metering in der Gasverbrauchsmessung. AERIUS Smart Metering in gas consumption measurement

Fachbericht. AERIUS Smart Metering in der Gasverbrauchsmessung. AERIUS Smart Metering in gas consumption measurement Fachbericht Erstveröffentlichung in der gwf Gas/Erdgas Mai 2011 AERIUS Smart Metering in der Gasverbrauchsmessung AERIUS Smart Metering in gas consumption measurement Schlagwörter: Elektronischer Gaszähler,

Mehr

Smart Metering-Modem-Lösungen BREITBAND

Smart Metering-Modem-Lösungen BREITBAND Smart Metering-Modem-Lösungen BREITBAND Lösungen für CATV-Netze 2 I Kathrein I Unternehmensporträt Wer wir sind und wofür wir stehen Kathrein ist ein international führender Spezialist für zuverlässige,

Mehr

Intelligent Transparent Preisbewusst Die Liberalisierung des Zähl- und Messwesens

Intelligent Transparent Preisbewusst Die Liberalisierung des Zähl- und Messwesens Intelligent Transparent Preisbewusst Die Liberalisierung des Zähl- und Messwesens Intelligentes Messwesen Basistechnologie für eine moderne Infrastruktur Berliner Energietage 2008 Ludwig Erhard Haus 7.

Mehr

SARA 1. Project Meeting

SARA 1. Project Meeting SARA 1. Project Meeting Energy Concepts, BMS and Monitoring Integration of Simulation Assisted Control Systems for Innovative Energy Devices Prof. Dr. Ursula Eicker Dr. Jürgen Schumacher Dirk Pietruschka,

Mehr

E-Energy Projekt MEREGIO - Aufbruch zu Minimum Emission Regions

E-Energy Projekt MEREGIO - Aufbruch zu Minimum Emission Regions E-Energy Projekt MEREGIO - Aufbruch zu Minimum Emission Regions Der intelligente Zähler der EnBW als Dreh- und Angelpunkt eines völlig neuen Energiemanagements Cebit Green IT Forum 2009 Lars Walch Forschung

Mehr

Alles für das Heimnetz. avm.de

Alles für das Heimnetz. avm.de Alles für das Heimnetz avm.de Über AVM AVM entwickelt und fertigt Produkte rund um den Breitbandanschluss. Für seine innovative FRITZ!Box-Familie ist der Berliner Kommunikationsspezialist vielfach ausgezeichnet

Mehr

Integrierte Zählerfernauslesung und -parametrierung mit robotron*e~collect

Integrierte Zählerfernauslesung und -parametrierung mit robotron*e~collect Integrierte Zählerfernauslesung und -parametrierung mit robotron*e~collect Dr. Christian Hofmann, Leipzig, 24.11.2011 robotron*e~collect bidirektionale Zähler-, Konzentrator- bzw. Gateway-Kommunikation

Mehr

FNN. Neue Haushaltszähler. Innovativ und informativ. Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V. Technisch-wissenschaftlicher Verein

FNN. Neue Haushaltszähler. Innovativ und informativ. Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V. Technisch-wissenschaftlicher Verein FNN Neue Haushaltszähler Innovativ und informativ Deutsche Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e. V. Technisch-wissenschaftlicher Verein Innovative Haushaltszähler, warum? Mit der nationalen Umsetzung

Mehr