Trainings & Lehrgänge

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Trainings & Lehrgänge"

Transkript

1 Erfolg durch Wissen und Ideen! 2015 Trainings & für Instandhaltung & Produktion Management Technik

2 Terminübersicht 2015 Jänner KLU Start: Lehrgang IH-Technologien mit Zukunft...22 Februar MUC Produktivität steigern. Besser werden mit Methode! KLU Condition Monitoring meets Automation integriertes CM SBG (Betriebliche) Asset Management-Strategie als Orientierung für Instandhalter...06 März SBG Anlagensubstanzbewertung als Werkzeug zur mittel- und langfristigen Ausrichtung der Instandhaltungsstrategie MUC Anwendung der Schwachstellenanalyse mit Microsoft Excel in der Instandhaltung KLU Start: Condition Monitoring Lehrgang KLU Ausrichten und Wuchten in Theorie und Praxis LBN Start: (Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang MUC Praxistaugliche Risikoanalyse und Ableitung der Instandhaltungs- und Ersatzteilstrategie SBG Start: TPM-Lehrgang MUC Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandhaltung SBG SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene...08 April KLU Schwingungen messen und analysieren SBG Ersatzteile, Lager- und Materialwirtschaft in der Instandhaltung...08 Mai KLU Strukturiertes Arbeiten mit MindMap KLU Einstieg in die Welt der Geräusche und Schwingungen MUC Instandhaltungscontrolling Kennzahlen, Benchmarking, Marketing KLU Strategisches Condition Monitoring...12 Juni MUC Festlegung von risikobasierenden Instandhaltungsstrategien für Anlagen SBG Optimierung der Instandhaltungsorganisation KLU Die Wälzlagerpraxis KLU Reports und Berichte professionell gemacht...15 Juli KLU Summer Days 2015: Kommunikation für Instandhalter KLU Summer Days 2015: Stärken nutzen, motiviert mit Mitarbeitern arbeiten KLU Summer Days 2015: Teamführung und Teamarbeit - Mitarbeiterauswahl KLU Summer Days 2015: Moderierte praktische Umsetzung im Feld (Outdoor)...16 September SBG Instandhaltungscontrolling Kennzahlen, Benchmarking, Marketing KLU Excel, Word & Co Von Daten zur Information SBG Gesicherte Anlagenvefügbarkeit durch systematisch abgeleitete Instandhaltungs- und Asset-Strategien KLU Instandhaltung: Kosten- oder Wertschöpfungsfaktor SBG Anwendung der Schwachstellenanalyse mit Microsoft Excel in der Instandhaltung...07 Oktober KLU Kommunikation und Präsentation für Instandhalter KLU Tribologie in der Instandhaltung Schmierung einfach gemacht MUC Ersatzteile, Lager- und Materialwirtschaft in der Instandhaltung MUC Optimierung der Instandhaltungsorganisation KLU Das Energieeffizienzgesetz - Energiemonitoring in der Praxis SBG Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandhaltung KLU Messungen mit Dehnungsmessstreifen SBG Mobile Lösungen für Techniker aus Instandhaltung und Produktion...10 November SBG Ihre Leistungen erfolgreich vermarkten SBG Persönlich erfolgreicher als Techniker MUC Festlegung von risikobasierenden Instandhaltungsstrategien für Anlagen KLU Infrarottechnik industrielle Anwendungen in Elektrik und Mechanik SBG EDV-Unterstützung in der Instandhaltung LBN Kreativitätstechniken für Instandhalter SBG SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene MUC Produktivität steigern. Besser werden mit Methode!...06 Dezember SBG Technik verständlich kommunizieren...17 MUC - München SBG - Salzburg KLU - Klagenfurt LBN - Leoben 02

3 Handfeste Werkzeuge für Ihre Herausforderungen! Sie müssen ständig neue Herausforderungen meistern. Neue Technologien, komplexe vernetzte Anlagenstrukturen sowie Zeit- und Budgetdruck stellen Sie täglich auf die Probe. Ing. Dipl.-Ing. Jutta Isopp Messfeld GmbH Trainingsakademie für Instandhaltung und Produktion Dafür brauchen Sie handfeste Werkzeuge und praxiserprobte Inhalte! Die Trainingsakademie für Instandhaltung und Produktion bietet das erste durchgängige Weiterbildungsangebot für Techniker aus Instandhaltung und Produktion an. Praktiker trainieren Praktiker! Im Zentrum steht Ihr Nutzen. Alle unsere Trainer sind ausgewiesene Praxisexperten, die Inhalte sind auf Ihre Anforderungen abgestimmt. Wir unterstützen Sie in der Weiterentwicklung Ihrer Fach-, Führungs-, Methoden- und Sozialkompetenzen. Überzeugen Sie sich selbst und holen Sie sich Inputs für Ihren Alltag! Dipl.-Ing. Dr. Andreas Dankl dankl+partner consulting gmbh MCP Deutschland GmbH Trainingsakademie für Instandhaltung und Produktion Ing. Dipl.-Ing. Jutta Isopp Messfeld GmbH Dipl.-Ing. Dr. Andreas Dankl dankl+partner consulting gmbh MCP Deutschland GmbH 03

4 Erste durchgängige Weiterbildung für Instandhalter! Die Trainingsakademie ist Entwicklerin und Anbieterin der einzigen durchgängigen Weiterbildung für Instandhalter bis zum akademischen Abschluss im deutschsprachigen Raum. Selbstverständlich werden alle angeführten Trainingsinhalte auch speziell für Ihr Unternehmen als INHOUSE-TRAINING angeboten. Europäische Normvorgaben erfüllt Alle Weiterbildungsmodule sind nach europäischen Normvorgaben (CEN/TC 319) aufgebaut und leiten die Teilnehmer vom Technician über den Supervisor hin zum akademischen Maintenance Manager. Praktiker trainieren Praktiker Alle Trainer der Trainingsakademie für Instandhaltung und Produktion sind ausgewiesene Praxisexperten. Sie teilen ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus der Praxis mit den Trainings- und Lehrgangs-Teilnehmern. Die Instandhaltung ist ein Bereich, der das Wissen und die Erfahrung der tätigen Personen benötigt, um das Know-how flexibel bei konkreten Problemstellungen umsetzen zu können. Wir wollen die Teilnehmer dazu befähigen, Techniken, Strategien und Methoden, die eine moderne Instandhaltung ausmachen, kennenzulernen, sowie in ihren Unternehmen einzuführen und anzuwenden. Durchgängiger Ausbildungsweg AMMT + -Lehrgang - Asset Management EQR Level 7-8 Manager Kooperationspartner/Wissenschaftlicher Partner: Berufsakademie Sachsen. Neu: Berufsbegleitender Abschluss Bachelor of Engineering B.Eng. erstmals möglich. Abschluss: Maintenance Manager. Lehrgang zum Supervisor für Instandhaltung EQR Level 6 Supervisor Kooperationspartner: ABZ Ausbildungszentrum der Österreichischen Papierindustrie Abschluss: Supervisor für Instandhaltung Trainings aus dem House of Maintenance: Technik, Management, EQR Level 4-6 Technician, Supervisor Im Rahmen der Trainingsakademie werden zu spezifischen Themen Trainingsmodule angeboten. Sie gliedern sich in die Bereiche Technik, Management und und sind einzeln buchbar. Start: laufend Lehrgang zum Instandhaltungstechniker EQR Level 4-5 Technician Kooperationspartner: WIFI Steiermark, ZAM Steiermark Ausbildung Ebene Ausbildungsziel Ausbildungseinrichtung 04

5 Inhaltsverzeichnis Management Produktivität steigern. Besser werden mit Methode! (Betriebliche) Asset Management-Strategie als Orientierung für Instandhalter Anlagensubstanzbewertung als Werkzeug zur mittel- und langfristigen Ausrichtung der Instandhaltungsstrategie Anwendung der Schwachstellenanalyse mit Microsoft Excel in der Instandhaltung Praxistaugliche Risikoanalyse und Ableitung der Instandhaltungs- und Ersatzteilstrategie Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandhaltung SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene Ersatzteile, Lager- und Materialwirtschaft in der Instandhaltung Instandhaltungscontrolling - Kennzahlen, Benchmarking, Marketing Festlegung von risikobasierenden Instandhaltungsstrategien für Anlagen Optimierung der Instandhaltungsorganisation Gesicherte Anlagenverfügbarkeit durch systematisch abgeleitete Instandhaltungs- und Asset-Strategien Instandhaltung: Kosten- oder Wertschöpfungsfaktor Mobile Lösungen für Techniker aus Instandhaltung und Produktion EDV-Unterstützung in der Instandhaltung Technik Condition Monitoring meets Automation - integriertes CM Ausrichten und Wuchten in Theorie und Praxis Schwingungen messen und analysieren Einstieg in die Welt der Geräusche und Schwingungen Strategisches Condition Monitoring Die Wälzlagerpraxis Excel, Word & Co - Von Daten zur Information Tribologie in der Instandhaltung Schmierung einfach gemacht Das Energieeffizienzgesetz - Energiemonitoring in der Praxis Messungen mit Dehnungsmessstreifen Infrarottechnik - industrielle Anwendungen in Elektrik und Mechanik Strukturiertes Arbeiten mit MindMap Reports und Berichte professionell gemacht Kommunikation und Präsentation für Instandhalter Summer Days 2015: Führung und Kommunikation für Techniker Trainingsreihe: Techniker kommunizieren erfolgreich! Ihre Leistungen erfolgreich vermarkten TPM-Lehrgang (Total Productive Maintenance) (Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang Condition Monitoring Lehrgang Lehrgang IH-Technologien mit Zukunft Lehrgang zum Supervisor für Instandhaltung AMMT + - Weiterbildungslehrgang in Kombination mit internationalem Bachelor Studium Unsere Trainer Trainingsakademie - Ihr Partner aus der Praxis! Anmeldeformular Allgemeine Geschäftsbedingungen Trainingsbedingungen

6 Management Produktivität steigern. Besser werden mit Methode! Modul TA01-15-D , München , München Definition und Aufbau einer Betrieblichen Asset Management- Strategie Beteiligte Gruppen und Interessenslagen Die Rolle der Instandhaltung im Rahmen der Betrieblichen Asset Management-Strategie Optimierungspotentiale durch die neue Vorgehensweise Motto: Lernen und Machen! Identifikation von Verlustursachen und rasches Finden von Lösungen Anwendung hilfreicher Methoden im Rahmen der Projektabwicklung Erarbeitung und Bewertung von Optimierungspotenzialen Darstellung der Projektergebnisse (Betriebliche) Asset Management-Strategie als Orientierung für Instandhalter Modul TA01-21-A , Salzburg 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Anlagensubstanzbewertung als Werkzeug zur mittel- und langfristigen Ausrichtung der Instandhaltungsstrategie Modul TA01-22-A , Salzburg 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Instandhaltung als integrierte Managementaufgabe Betriebliche Anforderungen an die Instandhaltung Arten, Inhalte, Nutzen und Effekte von Instandhaltungsstrategien Systematik zur Festlegung der Instandhaltungsstrategien Anlagensubstanzbewertung als Werkzeug Wirtschaftlichkeitsaspekte zur Bewertung von Instandhaltungsstrategien 06

7 Anwendung der Schwachstellenanalyse mit Microsoft Excel in der Instandhaltung Modul TA , München , Salzburg 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Formen von risikobasierten Vorgehensweisen im Überblick: FME(C)A, RCM, RBM, u.a. Für welche Anwendungen eignet sich eine Risikoanalyse? Welche Ihrer Teilanlagen verdienen erhöhte Aufmerksamkeit? Praxiserprobte Vorgehensweise zur Risikoanalyse Risikoanalyse durchgeführt - was nun? Praxisbeispiele, Anwendungsfälle aus Ihrem Tagesgeschäft, Übungen zur praktischen Umsetzung Definitionen und Kennzahlen der Schwachstellenanalyse Arten und Anwendungsmöglichkeiten der Schwachstellenanalyse Datenverfügbarkeit und EDV-Einsatz als Voraussetzung für Schwachstellenanalysen Schritte zur Einführung einer systematischen Schwachstellenanalyse Ableitung von bedarfsgerechten Instandhaltungsmaßnahmen Wirtschaftlichkeitsaspekte bei der Anwendung der systematischen Schwachstellenanalysen Praxisbeispiele und Übungen mit MS Excel Praxistaugliche Risikoanalyse und Ableitung der Instandhaltungsund Ersatzteilstrategie Modul TA01-23-D , München 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Arbeitsvorbereitung und richtiger Planungsgrad in der Instandhaltung Modul TA , München , Salzburg 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Bedeutung einer geplanten Instandhaltung Vorgehensweise zur Steigerung des Planungsgrades Optimierungspotentiale durch richtigen Planungsgrad entdecken und heben Mögliche Produktivitäts- und Verfügbarkeitssteigerungen Ihrer Anlagen Entwicklung der Organisationsformen in der Instandhaltung Geplante Instandhaltung als Managementaufgabe Praxisbeispiele, Anwendungsfälle und Übungen 07

8 SAP PM (EAM) Training für Einsteiger und Fortgeschrittene Modul TA01-24-A , Salzburg , Salzburg 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Methoden: Vortrag, Workshop Definition der Ersatzteile und Klassifizierung Sinnvolle Ersatzteilbewirtschaftungsmodelle Organisation des Ersatzteillagers Optimierung der Ersatzteilabwicklung, EDV-Unterstützung Bedarfsermittlung, Beschaffung und C-Teile Management Lagerkennzahlen, Controlling der Ersatzteilwirtschaft Verfügbarkeit versus Lagerhaltungskosten Ziele, Organisation und Prozesse der IH Die Instandhaltungsabwicklung mit Meldungen und Aufträgen und ihre Integration in die anderen SAP Module FI (Finanzen), CO (Controlling), MM (Materialwirtschaft), HR (Personal) Die Wartungsplanung in SAP PM und ihre Strategien Kennzahlen der Instandhaltung Kostenoptimaler Meldebestand für Ersatzteile Mitarbeitereinsatzplanung mit der SAP MRS (Plantafel) und mobile Instandhaltung mit SAP Ersatzteile, Lager- und Materialwirtschaft in der Instandhaltung Modul TA , Salzburg , München Instandhaltungscontrolling Kennzahlen, Benchmarking, Marketing Modul TA , München , Salzburg 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Definitionen, Mess- und Zielgrößen des Instandhaltungs-Controllings IT-Einsatz und organisatorische Voraussetzungen für das Instandhaltungs-Controlling Vorgehensschritte zum Aufbau eines Kennzahlensystems in der Instandhaltung Grundlagen und Vorgehensschritte zum internen und externen Benchmarking Möglichkeiten für die betriebsinterne Vermarktung von Instandhaltungsleistungen Praxisbeispiele, Anwendungsfälle und Übungen 08

9 Festlegung von risikobasierenden Instandhaltungsstrategien für Anlagen Modul TA01-14-D , München , München Wesentliche Instandhaltungsprozesse und Verbesserungsmöglichkeiten Gestaltungsansätze und Einflussgrößen zur Organisationsoptimierung Die Mitarbeiter für Veränderungen gewinnen Geeignetes Projektmanagement für Organisationsänderungen Gestaltung des Berichtswesens und der Kommunikation Schritte zur Organisationsverbesserung und Rahmenbedingungen Anwendung des Analyse- und Optimierungstools ORGSCAN Instandhaltung als integrierte Managementaufgabe Betriebliche Anforderungen an die Instandhaltung Arten, Inhalte, Nutzen und Effekte von Instandhaltungsstrategien Systematik zur Festlegung der Instandhaltungsstrategien Risikoeinstufung der Anlagen und Anlagenteile / FMEA-Analyse Wirtschaftlichkeitsaspekte zur Bewertung von Instandhaltungsstrategien Organisatorische Bedingungen zur Festlegung von Instandhaltungsstrategien Optimierung der Instandhaltungsorganisation Modul TA , Salzburg , München 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Gesicherte Anlagenverfügbarkeit durch systematisch abgeleitete Instandhaltungs- und Asset-Strategien. Modul TA01-28-A , Salzburg 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Einflussgrößen und Stellhebel zur Optimierung der Anlagenverfügbarkeit Zuverlässigkeitsorientierte Instandhaltungsstrategien auf Grundlage einer praxisbewährten Methode der Risikobetrachtung und Maßnahmenfestlegung Ableitung von Asset-Strategien auf Basis von Produktionsanforderungen und Anlagensubstanz Fragen Sie nach unseren INHOUSE-TRAININGS! 09

10 Instandhaltung: Kosten- oder Wertschöpfungsfaktor Modul TA01-25-A Termin: , Klagenfurt Methoden: Vortrag, Workshop Schaffung der Voraussetzung für mobile Anwendungen Anpassung der Aufbau- und Ablauforganisation für die mobilen Anwendungen Aufbau der Basisdaten Mobile Auftragsabwicklung Kennzahlen und Controlling Funktionalitäten (Dashboard, Reporting- Tools) Schnittstellen zu ERP-Systemen Nutzen und Einsparungspotential durch mobile Lösungen Trends in der Instandhaltung Aktuelle Zahlen, Daten und Fakten Maintenance Einfluss der neuen Technologien auf die Instandhaltung Bedeutung der Instandhaltung heute und morgen Mobile Lösungen für Techniker aus Instandhaltung und Produktion Modul TA01-19-A , Salzburg Training/Person: 790,- zzgl. der gesetzlichen USt. EDV-Unterstützung in der Instandhaltung Modul TA01-12-A , Salzburg 2-tägiges Training/Person: 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. Wesentliche Aufgabenbereiche und Funktionen einer Instandhaltungssoftware EDV-Einsatz als Basis für effektives Instandhaltungs-Controlling Wie wähle ich eine IH-Software aus? Bewertungskriterien Benutzerfreundlichkeit, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit Rahmenbedingungen zur Einführung von Instandhaltungssystemen Erfolgsfaktoren zur Umsetzung von EDV- Projekten in der Instandhaltung Präsentation eines modernen Instandhaltungssystems, Praxisbeispiele 10

11 Technik Condition Monitoring meets Automation - integriertes CM Modul TA02-18-A , Klagenfurt Erkennen von Unwucht- und Ausrichtproblemen an rotierenden Wellen Betriebswuchten in Theorie und Praxis Ausrichten in Theorie und Praxis Condition Monitoring Methoden und ihre Anwendungen Integration der CM Funktionalitäten in die Automatisierung Umsetzungsbeispiele mit Siemens und B&R Lösungen Intelligente Datenverknüpfungen und Auswertungen Automatisiertes Reporting Ausrichten und Wuchten in Theorie und Praxis Modul TA02-03-A , Klagenfurt Schwingungen messen und analysieren Modul TA02-02-A , Klagenfurt Good Vibration - Bad Vibration - Schwingungen im technischen Umfeld kennenlernen Sensoren für die Schwingungsmesstechnik Physikalische Zusammenhänge verstehen und erkennen Die Messung von Schwingungen - Tipps und Tricks für einfache Erfassung und Auswertung Praktische Umsetzungen und Übungen 11

12 Einstieg in die Welt der Geräusche und Schwingungen Modul TA02-19-A , Klagenfurt Methoden: Vortrag, Workshop Condition Monitoring Methoden im Überblick, Vor- und Nachteile Grenzen des Condition Monitoring Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und strategischer Einsatz von CM Trends im CM Integration von CM in den Gesamtinstandhaltungsprozess Was ist eine Schwingung und wie wirkt diese auf Bauteile? Wie entstehen Schwingungen und wie werden sie übertragen? Grundbegriffe der Schwingungstechnik Wie hört das menschliche Ohr? Wie werden Vibrationen wahrgenommen? Grundbegriffe aus der Akustik Luftschall Wie können Schall und Schwingung gemessen werden? Strategisches Condition Monitoring Stolpersteine am Wege zu effizientem Condition Monitoring Modul TA02-01-A , Klagenfurt Methoden: Vortrag, Workshop Die Wälzlagerpraxis Modul TA02-04-A , Klagenfurt Methoden: Vortrag, Workshop Wälzlagertechnik in der Praxis Wälzlagerbauarten und deren Besonderheiten Konstruktive Grundsätze bei Wälzlager erkennen Wälzlager richtig auswählen Wälzlager gut montieren und warten Reibung, Temperatur und Schmierung - was ist zu beachten? Wälzlagerschäden und ihre Ursachen 12

13 Excel, Word & Co - Von Daten zur Information Modul TA02-12-A , Klagenfurt Öle und Fette im Überblick Additive in Ölen und Fetten Das Datenblatt - was ist wichtig! Schmierung in Lagern und Getrieben Condition Monitoring bei Schmiermitteln Tipps und Tricks in Excel und Word Intelligente Formulare und Vorlagen Auswertungen und Reports Erste Schritte in Visual Basic for Application (VBA) Tribologie in der Instandhaltung Schmierung einfach gemacht Modul TA02-05-A , Klagenfurt Methoden: Vortrag, Workshop Das Energieeffizienzgesetz - Energiemonitoring in der Praxis Modul TA02-13-A , Klagenfurt Energie Grundlagen und Begriffe, Neue gesetzliche Bestimmungen zum Österreichischen Energieeffizienzgesetz Methodisches Vorgehen zur Verbrauchsanalyse Möglichkeiten und Nutzen des Energie- Monitorings Erkennen von Optimierungspotentialen Energiemess- und Management- Systeme Fragen Sie nach unseren INHOUSE-TRAININGS! 13

14 Messungen mit Dehnungsmessstreifen Modul TA02-14-A , Klagenfurt Grundlagen der Infrarotmesstechnik - Physik leicht gemacht Aufbau von Infrarotsensoren und Wärmebildkameras Einsatzgebiete Praktische Übungen und Anwendungen Grundlagen über Aufbau und Funktionsweise der Dehnungsmessstreifen Korrekte Applizierung von DMS in Theorie und Praxis Erstellung einer einfachen DMS-Schaltung Grundlagen der Wheatston`schen Brückenschaltung Praktische Messungen an einem Biegebalken Infrarottechnik - industrielle Anwendungen in Elektrik und Mechanik Modul TA02-06-A , Klagenfurt Tipp: Alle Trainings auch individuell für Sie! Wir bieten alle Inhalte auch als Inhouse-Trainings an. Auf Wunsch konzipieren wir natürlich maßgeschneiderte Ausbildungsprogramme und Trainings für Sie vor Ort. Alle Infos direkt bei 14

15 Strukturiertes Arbeiten mit MindMap Modul TA03-01-A , Klagenfurt Methoden: Vortrag, Workshop, E-Learning Wer ist der Empfänger eines Berichtes? Zielgruppen erkennen, analysieren und definieren Einfache Methoden, um technische Texte zu erstellen Präsentationen technischer und wirtschaftlicher Inhalte gut verständlich gestalten Fachspezifische Inhalte auf den Punkt bringen Mind Map Techniken kennen lernen, anwenden und praxisorientiert einsetzen Mind Maps als effizientes Tool für effizientes Projektmanangement erstellen Protokoll Mapping - schnell und einfach durchführen Problemstellungen einfach und übersichtlich strukturieren Reports und Berichte professionell gemacht Modul TA03-02-A , Klagenfurt Methoden: Vortrag, Gruppenarbeit, praktische Übungen Kommunikation und Präsentation für Instandhalter Modul TA03-04-A , Klagenfurt Methoden: Vortrag, Gruppenarbeit, praktische Übungen Präsentationen und Vorträge gut vorbereiten Körpersprache und nonverbale Kommunikation kennenlernen technische Inhalte einfach ausdrücken und übersichtlich darstellen Erfahren: wie ist mein persönlicher Sprechtyp? Professionell auf Sprachmuster reagieren Zielführend mit verschiedenen Ebenen und Zielgruppen kommunizieren 15

16 Summer Days 2015 Jedes Modul ist in sich abgeschlossen und kann auch einzeln gebucht werden. M01: Kommunikation für Instandhalter Modul TA03-30a-A , Klagenfurt M02: Stärken nutzen, motiviert mit Mitarbeitern arbeiten Modul TA03-30b-A , Klagenfurt Instandhalter kommunizieren anders? Gesprächsführung - eine Selbstanalyse Schließe nie von dir auf andere! Grundlagen für zielsichere Kommunikation Die ganzheitliche Gesprächsführung Planung und Durchführung von Diskussionen Denk- und Verhaltensmuster kennenlernen - wie tickt der Instandhalter? Wie können Mitarbiter gut informiert werden? Lernen effektiv Feedback zu geben Zu Entscheidungen motivieren M03: Teamführung und Teamarbeit - Mitarbeiterauswahl Modul TA03-30c-A , Klagenfurt M04: Moderierte praktische Umsetzung im Feld (Outdoor) Modul TA03-30d-A , Klagenfurt Wie funktioniert Teamarbeit? Teamrollen Gruppe versus Team, Gruppendynamiken kennenlernen Funktionsbedingungen der Teamarbeit Anforderungsprofil an Teamziele Problemlösungsstrategien für Konfliktsituationen in Teams Strukturierte Auswahl eines Teams und Bestimmung der Teamrollen Aufbereitung technischer Inhalte, Mitarbeitermotivation, Führen einer Teambesprechung Darstellung und Präsentation der Ergebnisse Aufbereitung der Ergebnisse für den Vorgesetzten 16

17 Techniker kommunzieren erfolgreich! Jedes Modul ist in sich abgeschlossen und kann auch einzeln gebucht werden. Persönlich erfolgreicher als Techniker Besser im Unternehmen positionieren. Modul TA03-31a-A , Salzburg Kreativitätstechniken für Instandhalter Modul TA03-31b-A , Leoben Überzeugend argumentieren Erbrachte Leistungen erfolgreich kommunizieren (zur Geschäftsührung, zu anderen Abteilungen, abteilungsintern) Schwierige Situationen positiv lösen, Botschaften im Umgang mit schwierigen Personen Einwände und Widerstände erkennen und darauf eingehen Verbesserung des eigenen Gesprächsstils und des eigenen Auftretens Was heißt kreative Problemlösung? Kreativitätsmethoden (Brainstorming, 635 Brainwriting Pool, Mind Map) für die Praxis Kreativitätsmethoden (Synektik, Bionik, TRIZ Methoden, ) für Fortgeschrittene Anwendung der Methoden im Team anhand eigener Aufgabenstellungen Erfolgsfaktoren bei der Anwendung der Methoden Technik verständlich kommunizieren Modul TA03-31c-A , Salzburg In Kooperation mit: Erfolgreiche Kommunikation von komplexen Fachthemen Sensibilisierung im Umgang mit Gesprächspartnern aus dem nicht-technischen Bereich Lösungsorientierte vs. Problemorientierte technische Kommunikation Strukturierung von komplexen technischen Themen, ohne in Details abzudriften Umgang mit Abkürzungen und Fachbegriffen Aufbereiten von technischen Fakten für Nicht-Experten auf Kundenseite 17

18 Ihre Leistungen erfolgreich vermarkten Modul TA03-05-A , Salzburg Dieses Training liefert Ihnen Marketing- Werkzeuge für die Darstellung Ihrer persönlichen Leistungen und die Ihrer Abteilung. Instandhaltung als Dienstleistung Zielgruppen erkennen und nutzen Ein Ausflug: Plattformen für die eigene Darstellung nutzen MFA Maintenance and Facility Management Society of Austria Achtung! Instandhaltungs-Insider unter sich! Sie suchen Praktiker aus den Bereichen Instandhaltung und Facility Management zum Wissensaustausch? Sie sind an Praxisprojekten und aktuellen Entwicklungen interessiert? Dann schauen Sie auf unserer Website oder auf einer unserer Veranstaltungen vorbei! Wir freuen uns auf Sie! MFA Ihr Netzwerk für Instandhaltung und Facility Management Einige unserer Mitglieder: Andritz Hydro, BaxterAG, GE Jenbacher, Haberkorn, HANDL TYROL GmbH, S.Spitz GmbH, Sandoz, TAKEDA Austria, Welser Profile Austria uvm. 18

19 TPM-Lehrgang In vier Modulen zum TPM-Manager! Jedes Modul ist in sich abgeschlossen, wird aber als Voraussetzung für das nächste Modul benötigt. TPM-Moderator Modul TA01-30a-A , Salzburg TPM-Koordinator Modul TA01-30b-A , Salzburg TPM-Manager I Modul TA01-30c-A , Salzburg Grundlagen Total Productive Maintenance (TPM) TPM-Nutzen Verlustarten OEE systematische Problemlösung Moderation TPM-Scan Sicherheit Ordnung Sauberkeit (teil)-autonome Instandhaltung geplante Instandhaltung Rüstzeitoptimierung Prozessoptimierung Instandhaltungspräventation Anlaufüberwachung TPM Werksbesichtigung TPM-Manager II Modul TA01-30d-A , Salzburg Führung Motivation TPM Kultur TPM-Einführungskonzepte Vorstellung Projektarbeiten TPM-Modul (2tägig) 1.190,- zzgl. der gesetzlichen USt. TPM-Lehrgang (8 Tage) 4.760,- zzgl. der gesetzlichen USt. MFA-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. 19

20 (Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang Der Lehrgang Six Sigma besteht aus drei Modulen. Jedes Modul ist in sich abgeschlossen, wird aber als Voraussetzung für das nächste Modul benötigt. (Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang - Einführung Modul TA01-31a-A , Leoben (Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang - Werkzeugkoffer Modul TA01-31b-A , Leoben Zahlen, Daten, Fakten und was Sie daraus ableiten können. Einführung in Six Sigma und Lean Management, Ziele, Rollen, Grundsätze und Prinzipien Messen und Analysieren Einführung in das Statistikprogramm Minitab Messbare Verbesserung schaffen: Lösungen finden, testen und umsetzen SMED, Wertstromanalyse, 5S, Poka Yoke Praxisaufgabe Projektcontrolling Kennzahlen aus Produktion und Logistik Erfolgsfaktoren bei der Einführung von Six Sigma Praxisaufgabe: Den Meilenstein für das eigene Projekt erstellen Abschluss mit Zertifikat der SystemCERT Termin nach Abstimmung mit Teilnehmern, Leoben Voraussetzungen: Auf- und Umsetzung des während des Lehrgang definierten Projektes Ablegen der schriftlichen und mündlichen Prüfung Teilnahme an allen Modulen des Lehrganges Six Sigma-Lehrgang (5tägig) 3.105,- zzgl. der gesetzlichen USt. Six Sigma-Lehrgang mit Zertifikat 3.795,- zzgl. der gesetzlichen USt. (6tägig, inkl. Prüfungsgebühr) MFA-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. 20

21 Condition Monitoring Lehrgang Der Lehrgang Condition Monitoring besteht aus vier Modulen. Jedes Modul ist in sich abgeschlossen, wird aber als Voraussetzung für das nächste Modul benötigt. MO1: CM im Überblick Modul TA02-30a-A , Klagenfurt MO2: Basistechnologien im CM Modul TA02-30b-A , Klagenfurt MO3: Datenverarbeitung Analyse und Diagnose Modul TA02-30c-A , Klagenfurt Warum Condition Monitoring? CM-Methoden im Vergleich Einsatzmöglichkeiten und Grenzen Auswahl der richtigen CM-Methode Entscheidungshilfen Schwingungsmesstechnik Infrarotmesstechnik Ultraschallmesstechnik Schmiermittelüberwachun Automatisierung meets Condition Monitoring Datenanalysen und Auswertungen Methoden zur Datenkomprimierung und Datenauswertung MO4: Fallstudien - Anwendungen - Erfahrungen Modul TA02-30d-A , Klagenfurt Systematische Fehlersuche und Ursacheneingrenzung Ergebnisse und Erfahrungen aus der Praxis Modul (1-tägig) Conditon Monitoring Lehrgang (4 Tage) 2.490,- zzgl. der gesetzlichen USt. MFA-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. 21

22 Lehrgang IH-Technologien mit Zukunft M1: Grundlagen der Instandhaltung Modul TA02-31a-A Termin: , Klagenfurt Definitionen, Normen und Aufgabeninhalte Betriebliche Bedeutung der Instandhaltung Instandhaltungsziele und -strategien Organisationsformen Moderne Instandhaltungsmethoden M2: Wälzlager montieren und warten Modul TA02-31b-A Termin: , Klagenfurt M3: Condition Monitoring in der Praxis Modul TA02-31c-A Termin: , Klagenfurt Basiswissen der Wälzlager, Wälzlagertypen, Kennzeichnungen Tribologie Schmiermittel ein Bauteil der Wälzlager De-/Montage von Wälzlagern Wälzlagerschäden Schadensbilder Schwingungsmesstechnik Infrarotmesstechnik Ultraschallmesstechnik Schmiermittelüberwachung M4: Infrarotmesstechnik in der Praxis Modul TA02-31d-A Termin: , Klagenfurt Grundlagen der Infrarotmesstechnik, physikalische Zusammenhänge Aufbau von Infrarotmesssystemen Einsatzgebiete in der Instandhaltung Praktische Übungen und Anwendungen M5: Schwingungstechnik einfach gemacht Modul TA02-31e-A Termin: , Klagenfurt Grundlagen der Schwingungsmesstechnik, physikalische Zusammenhänge Aufbau von Schwingungsmesstechnik- Systemen Einsatzgebiete Modul (1tägig) Instandhaltungstechnologien mit Zukunft gesamt (5 Tage) 3.250,- zzgl. der gesetzlichen USt. MFA-Mitglieder erhalten 10 % Rabatt. 22

23 Supervisor für Instandhaltung Termine & Kosten auf Anfrage. Inhalte: Grundlagen-Modul (GM) Dauer: 1 Woche Einführung, Themenüberblick, Lernen lernen, Grundlagen der Instandhaltung, EDV Grundlagen Instandhaltungsmanagement (IM) Dauer: 3 Wochen IH-Organisation, IH-Prozesse, EDV in der Instandhaltung, Anlagenstrategien, Planung in der Instandhaltung, Projektmanagement im Zuge der Projektarbeit Instandhaltungstechnologien (IT) Dauer: 3 Wochen Condition-Monitoring, Tribologie, Energieeffizienz, Optimierungskonzepte, Projektmanagement Arbeitssicherheit in der Instandhaltung (AS) Dauer: 1 Woche Rechtsaspekte, Brand-, Arbeitsund Umweltschutz, Unfallverhütung im Umgang mit Anlagen Methodenkompetenz (MK) Dauer: 1 Woche Kreativitäts- und Problemlösungstechniken, Kommunikation, Präsentationstechniken, Qualitätsmanagement Führungs- und Sozialkompetenz (FS) Dauer: 2 Wochen Mitarbeiterqualifikation, Mitarbeitermotivation, Personalauswahl, Teamentwicklung und -dynamik, Konfliktmanagement, Arbeitszeit- und Entlohnungsmodelle, Englisch in der Instandhaltung Zielgruppe: Der Lehrgang zum Supervisor für Instandhaltung vermittelt den Teilnehmern Fach,- Methoden,- Sozial,- und Führungskompetenzen und macht sie zu Experten in der Instandhaltung! Der Lehrgang richtet sich vor allem an Facharbeiter und Facharbeiterinnen aus den Bereichen Instandhaltung und Produktion, aber auch an Personen aus techniknahen Betriebsbereichen. 23

24 AMMT + Asset Management and Maintenance Technologies Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion Berufsbegleitend zum Bachelor of Engineering! Der AMMT + Lehrgang stellt ein neuartiges Angebot für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Instandhaltung dar. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, berufsbegleitend zum praxisorientiertem Lehrgang ein flexibles Bachelor-Studium Service Engineering zu absolvieren und das in nur 2 x 4 Semestern! Der international orientierte Lehrgang richtet sich an engagierte Praktiker, die sich umfassend weiterentwickeln wollen. Er entspricht internationalen Standards, die u.a. im Maintenance Education Network definiert wurden. Ziel des Lehrganges ist es, erfahrene Techniker für leitende, strategische Aufgaben zu qualifizieren. Der Schwerpunkt liegt auf einer ausgewogenen Weiterentwicklung von Fach-, Führungs-, Methoden- und Sozialkompetenzen. AMMT+ Lehrgang 4 Semester berufsbegleitend Abschluss Maintenance Manager Bachelor-Studium Service Engineering 4 Semester + vollständige Anrechnung AMMT + Lehrgang Bachelor of Engineering Internationales, berufsbegleitendes AMMT + Studium mit Abschluss Bachelor Engineering und Maintenance Manager 24

25 Ihre Vorteile: + Praktiker unterrichten Praktiker + berufsbegleitende Weiterbildung + Lerninhalte direkt in Ihrem Unternehmen umsetzbar + Zugang auch OHNE Matura Zielgruppe: Führungskräfte, Techniker und Facharbeiter aus den Bereichen Instandhaltung, Technik, Facility Management und Produktion. AMMT+ Lehrgang: Dauer Start: 4 Semester, berufsbegleitend jährlich im Oktober; Vollwertiger internationaler Weiterbildungslehrgang mit 70 ECTS-Punkten Abschluss: Ort: Inhalte im Überblick: Bachelor-Studium Service Engineering: Dauer Start: Abschluss: Maintenance Manager Linz, Oberösterreich Facheinschlägige technische Berufserfahrung. Die Zugangsvoraussetzungen werden bei der Bewerbung geprüft. Instandhaltungstechnologien (CM, Verfahrens-, Energie-, Umwelttechnik, u.ä.), IH-Management (Planung, Controlling, Betriebsmittelmanagement, u.ä.), Arbeitssicherheit, Teamentwicklung in der Instandhaltung, Problemlösungstechniken, u.ä 8 Semester, berufsbegleitend, der AMMT+ Lehrgang wird im vollen Umfang von 4 Semestern angerechnet Oktober; Vollwertiges internationales Bachelor-Studium mit 180 ECTS-Punkten B.Eng., Bachelor of Engineering Ort: Berufsakademie Sachsen, Leipzig Zugangsvoraussetzungen: Zugangsvoraussetzungen: Hochschulreife bzw. Studienberechtigungsprüfung mit mindestens 3-jähriger technischer Berufserfahrung ODER abgeschlossenes facheinschlägiges Bachelorstrudium oder ein gleichwertiges Studium an einer anerkannten postsekundären Bildungseinrichtung. Der Zugang zum Bachelor-Studium ist mit facheinschlägiger Berufserfahrung im Rahmen des AMMT + Lehrganges möglich. Inhalte im Überblick: Mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen, Ingenieurwissenschaftl. Grundlagen und Anwendung, BWL-Grundlagen, Management, Arbeitsmethodik, soziale Kompetenz 25

26 Ihre Partner aus der Praxis! Die Trainingsakademie für Instandhaltung und Produktion wurde von dankl+partner consulting gmbh, Messfeld GmbH und MCP Deutschland GmbH ins Leben gerufen. Alle Trainings und orientieren sich an europäischen Normvorgaben und richten sich an Praktiker aus Instandhaltung und Produktion. Wir wollen die Teilnehmer dazu befähigen, Strategien und Methoden, die eine moderne Instandhaltung ausmachen, kennenzulernen, einzuführen und in den Unternehmen anzuwenden. dankl+partner consulting gmbh Instandhaltung ist ein wichtiger Wertschöpfungspartner in produzierenden Unternehmen. Wir helfen Ihnen, die Performance Ihrer Instandhaltung zu steigern, Ihre Stärken zu erkennen und für das Gesamtunternehmen zu nützen. dankl+partner consulting ist ein international tätiges Consulting-Unternehmen mit Sitz in Wals bei Salzburg und Büroniederlassungen in Wien und Klagenfurt. Wir sind spezialisiert auf die Bereiche Instandhaltung, Asset Management, TPM und Facility Management. Testen Sie uns! Messfeld GmbH Wir sind Gründungsmitglieder im Netzwerk für Instandhaltung, der MFA Maintenance and Facility Management Society of Austria und dem internationalen Maintenance Education Network (MEN). Das Unternehmen Messfeld bietet innovative Lösungen im Bereich der industriellen Messtechnik - von der Schwingungsmesstechnik über Ultraschallmessungen bis zur Infrarotmesstechnik, bemüht sich Messfeld um eine kostengünstige und zielorientierte Lösungen. Die Kompetenz von Messfeld reicht von der Entwicklung komplexer messtechnischer Hard- und Softwarelösungen bis zu integriertem Condition und Energie-Monitoring. Wir sind Vorreiter im Bereich der Integration von Monitoring-Lösungen in der Automatisierung. MCP Deutschland GmbH MCP Deutschland ist ein internationales tätiges Consulting-Unternehmen, das sich auf die Bereiche Instandhaltung, Facility und Asset Management, Produktionslogistik, Ressourcenmanagement, Technisches Dienstleistungsmanagement, sowie Outsourcing und Kooperationsmanagement spezialisiert hat. MCP Deutschland ist Teil des Beratungsnetzwerks MCP International

27 Unsere Trainer Alle unsere Trainerinnen und Trainer finden Sie auf Praktiker trainieren Praktiker. Alle unsere Trainer sind ausgewiesene Experten aus der Praxis mit reichem Erfahrungsschatz und großem Engagement. Wir möchten Ihnen einige vorstellen: Dipl.-Ing. Dr. Andreas Dankl GF dankl+partner consulting gmbh, GF MCP Deutschland GmbH Fachgebiete: Asset Management, IH-Strategien für Anlagen, Controlling, OEE-Wert-Steigerung u.ä. Fachgebiete: Instandhaltung, Condition Monitoring, Energie Monitoring, Schwingungstechnik, Akustik, Maschinendynamik, Sensorik, Maschinendiagnose, Wälzlagertechnik, Thermografie Dipl.-Ing. Peter Komposch Gründer safer cities und ARGE SOZIAL VILLACH Fachgebiete: Strategieentwicklung, Prozessoptimierung, Asset Management, Produktivitäts-, Verfügbarkeits- und Zuverlässigkeitsanalysen, OEE-Optimierungen Ing. Dipl.-Ing. Jutta Isopp GF Messfeld GmbH, Lehrbeauftragte FH Kärnten, FH Campus02 und Universität Klagenfurt Fachgebiete: Security, Energietechnik, Facility Management, IT/IP- Planung Dipl.-Ing. Dr. Reinhard Korb GF Korb Consulting KG, Partner dankl+partner consulting gmbh und MCP Deutschland GmbH, Stefan Leitner, BSc Messfeld GmbH Fachgebiete: Energie- und Medienflussmonitoring, Automatisierung, Condition Monitoring, Programmierung Fachgebiete: TPM, IT-Systeme und Controllingsysteme, Lebenszyklusbetrachtungen, Benchmarking, Produktivitätssteigerung bei Anlagen, OEE-Optimierungen Ing. Günter Loidl GF Loidl Unternehmensberatung, Partner dankl+partner consulting gmbh und MCP Deutschland GmbH 27

28 Fachgebiete: Wuchten, Ausrichten, Schwingungsmessen, Wälzlagerdiagnose, Schmierung Ing. Roland Pöhland, AMM Messfeld GmbH Dipl.-Ing. (FH) Heino von Schuckmann MCP Deutschland GmbH, dankl+partner consulting gmbh Fachgebiete: Instandhaltungs- und Facility Management, Fremdleistungsmanagement, Ersatzteilmanagement, Einführung von EDV-Werkzeugen, Prozessoptimierung und Organisationsmanagement, Aufbau, Einführung und Betreuung verschiedener Managementsysteme Fachgebiete: Asset Management, Instandhaltung, Maschinendynamik, Condition Monitoring, Strukturdynamik Dr. Samo Ulaga Geschäftsführer Tinex Industrrijka diagnostika, Professor für Maintenance an der Technischen Universität Marburg April DER Branchentreffpunkt für Instandhaltung! Klagenfurt 28SAVE THE DATE

29 Anmeldeformular Mail an: Ich melde mich verbindlich für folgende(n) Termin(e) an: Datum: Veranstaltungsort: Titel: Datum: Titel: Datum: Titel: Teilnehmer: Vor- und Nachname: Veranstaltungsort: Veranstaltungsort: Funktion: Telefon: Rechnungsadresse: Firmenwortlaut: PLZ, Ort, Straße: Kontaktperson: Telefon: UID Nr.: Wir sind Mitglied des MFA-Netzwerks und nehmen -10 % Rabatt in Anspruch: Ja Nein Fragen Sie nach unseren INHOUSE-TRAININGS! 29

30 Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Trainingsakademie für Instandhaltung und Produktion 1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich 1.1 Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Auftraggeber und der Trainingsakademie für Instandhaltung und Produktion (in Folge kurz Trainingsakademie) gelten ausschließlich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen. Maßgeblich ist jeweils die zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses gültige Fassung. 1.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch für alle künftigen Vertragsbeziehungen, somit auch dann, wenn bei Zusatzverträgen darauf nicht ausdrücklich hingewiesen wird. 1.3 Entgegenstehende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind ungültig, es sei denn, diese werden von der Trainingsakademie ausdrücklich schriftlich anerkannt. 1.4 Für den Fall, dass einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam sein und/oder werden sollten, berührt dies die Wirksamkeit der verbleibenden Bestimmungen und der unter ihrer Zugrundelegung geschlossenen Verträge nicht. Die unwirksame ist durch eine wirksame Bestimmung, die ihr dem Sinn und wirtschaftlichen Zweck nach am nächsten kommt, zu ersetzen. 2. Aufklärungspflicht des Auftraggebers / Vollständigkeitserklärung 2.1 Der Auftraggeber sorgt dafür, dass die organisatorischen Rahmenbedingungen bei Erfüllung des Trainingsauftrages an seinem Geschäftssitz ein möglichst ungestörtes, dem raschen Fortgang des Trainingsprozesses förderliches Arbeiten erlauben. 2.2 Der Auftraggeber wird die Trainingsakademie auch über vorher durchgeführte und/oder laufende Trainings auch auf anderen Fachgebieten umfassend informieren. 2.3 Der Auftraggeber sorgt dafür, dass der Trainingsakademie auch ohne deren besondere Aufforderung alle für die Erfüllung und Ausführung des Trainingsauftrages notwendigen Unterlagen zeitgerecht vorgelegt werden und ihr von allen Vorgängen und Umständen Kenntnis gegeben wird, die für die Ausführung des Trainingsauftrages von Bedeutung sind. Dies gilt auch für alle Unterlagen, Vorgänge und Umstände, die erst während des Trainings bekannt werden. 2.4 Der Auftraggeber sorgt dafür, dass seine Mitarbeiter und die gesetzlich vorgesehene und gegebenenfalls eingerichtete Arbeitnehmervertretung (Betriebsrat) bereits vor Beginn der Tätigkeit der Trainingsakademie von dieser informiert werden. 3. Sicherung der Unabhängigkeit 3.1 Die Vertragspartner verpflichten sich zur gegenseitigen Loyalität. 3.2 Die Vertragspartner verpflichten sich gegenseitig, alle Vorkehrungen zu treffen, die geeignet sind, die Gefährdung der Unabhängigkeit der beauftragten Dritten und Mitarbeiter der Trainingsakademie zu verhindern. Dies gilt insbesondere für Angebote des Auftraggebers auf Anstellung bzw. der Übernahme von Aufträgen auf eigene Rechnung. 4. Berichterstattung / Berichtspflicht 4.1. Die Trainingsakademie verpflichtet sich, über ihre Arbeit, die ihrer Mitarbeiter und gegebenenfalls auch die beauftragter Dritter dem Arbeitsfortschritt entsprechend dem Auftraggeber Bericht zu erstatten. 4.2 Die Trainingsakademie ist bei der Herstellung des vereinbarten Werkes weisungsfrei, handelt nach eigenem Gutdünken und in eigener Verantwortung. Sie ist an keinen bestimmten Arbeitsort und keine bestimmte Arbeitszeit gebunden. 5. Schutz des geistigen Eigentums 5.1 Die Urheberrechte an den von der Trainingsakademie und ihren Mitarbeitern und beauftragten Dritten geschaffenen Werke (insbesondere Trainingsunterlagen, Angebote, Berichte, Analysen, Gutachten, Organisationspläne, Programme, Leistungsbeschreibungen, Entwürfe, Berechnungen, Zeichnungen, Datenträger etc.) verbleiben bei der Trainingsakademie. Sie dürfen vom Auftraggeber während und nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ausschließlich für vom Vertrag umfasste Zwecke verwendet werden. Der Auftraggeber ist insofern nicht berechtigt, das Werk (die Werke) ohne ausdrückliche schriftliche Zustimmung der Trainingsakademie zu vervielfältigen und/oder zu verbreiten. Keinesfalls entsteht durch eine unberechtigte Vervielfältigung/Verbreitung des Werks eine Haftung der Trainingsakademie insbesondere etwa für die Richtigkeit des Werkes gegenüber Dritten. 5.2 Der Verstoß des Auftraggebers gegen diese Bestimmungen berechtigt die Trainingsakademie zur sofortigen vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses und zur Geltendmachung anderer gesetzlicher Ansprüche, insbesondere auf Unterlassung und/oder Schadenersatz. 6. Gewährleistung 6.1 Die Trainingsakademie ist ohne Rücksicht auf ein Verschulden berechtigt und verpflichtet, bekannt werdende Unrichtigkeiten und Mängel an ihrer Leistung zu beheben. Die Trainingsakademie wird den Auftraggeber hiervon unverzüglich in Kenntnis setzen. 6.2 Dieser Anspruch des Auftraggebers erlischt nach sechs Monaten nach Erbringen der jeweiligen Leistung. 7. Haftung / Schadenersatz 7.1 Die Trainingsakademie haftet gegenüber dem Auftraggeber für Schäden ausgenommen Personenschäden nur im Falle groben Verschuldens (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit). Dies gilt sinngemäß auch für Schäden, die auf die Trainingsakademie bezogene Dritte zurückgehen. 7.2 Schadensersatzansprüche des Auftraggebers können nur innerhalb von sechs Monaten ab Kenntnis von Schaden und Schädiger, spätestens aber innerhalb von drei Jahren nach dem anspruchsgründenden Ereignis gerichtlich geltend gemacht werden. 7.3 Der Auftraggeber hat jeweils den Beweis zu erbringen, dass der Schaden auf ein Verschulden der Trainingsakademie zurückzuführen ist. 7.4 Sofern die Trainingsakademie das Werk unter Zuhilfenahme Dritter erbringt und in diesem Zusammenhang Gewährleistungs- und/oder Haftungsansprüche gegenüber diesen Dritten entstehen, tritt die Trainingsakademie diese Ansprüche an den Auftraggeber ab. Der Auftraggeber wird sich in diesem Fall vorrangig an diese Dritten halten. 8. Geheimhaltung / Datenschutz 8.1 Die Trainingsakademie verpflichtet sich zu unbedingtem Stillschweigen über alle ihr zur Kenntnis gelangenden geschäftlichen Angelegenheiten, insbesondere Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse sowie jedwede Information, die sie über Art, Betriebsumfang und praktische Tätigkeiten des Auftraggebers erhält. 8.2 Weiters verpflichtet sich die Trainingsakademie, über den gesamten Inhalt des Werkes sowie sämtliche Informationen und Umstände, die ihr im Zusammenhang mit der Erstellung des Werkes zugegangen sind, insbesondere auch über die Daten von Klienten des Auftraggebers, Dritten gegenüber Stillschweigen zu bewahren. 8.3 Die Trainingsakademie ist von der Schweigepflicht gegenüber allfälligen Gehilfen und Stellvertretern, denen sie sich bedient, entbunden. Sie hat die Schweigepflicht aber auf diese vollständig zu überbinden und haftet für deren Verstoß gegen die Verschwiegenheitsverpflichtung wie für einen eigenen Verstoß. 8.4 Die Schweigepflicht reicht unbegrenzt auch über das Ende dieses Vertragsverhältnisses hinaus. Ausnahmen bestehen im Falle gesetzlich vorgesehener Aussageverpflichtungen. 8.5 Die Trainingsakademie ist berechtigt, ihr anvertraute personenbezogene Daten im Rahmen der Zweckbestimmung des Vertragsverhältnisses zu verarbeiten. Der Auftraggeber leistet der Trainingsakademie Gewähr, dass hierfür sämtliche erforderlichen Maßnahmen insbesondere jene im Sinne des Datenschutzgesetzes, wie etwa Zustimmungserklärungen der Betroffenen, getroffen worden sind. 8.6 Die Trainingsakademie behält sich vor, den Auftraggeber für einen Zeitraum von bis zu vier Jahren nach Beendigung der Zusammenarbeit namentlich in ihrer Referenzliste zu führen. Auf ausdrücklichen Wunsch des Auftraggebers unterbleibt eine Nennung. 8.7 Der Auftraggeber stimmt zu, von der Trainingsakademie und ihren Partnern -Newsletter zu erhalten, um über Termine, Veranstaltungen, Produkte und die Dienstleistungen des Unternehmens informiert zu werden. Die Zusendung kann jederzeit kostenlos und ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. 9. Honorar 9.1 Nach Vollendung des vereinbarten Werkes erhält die Trainingsakademie ein Honorar gemäß der Vereinbarung zwischen dem Auftraggeber und der Trainingsakademie. Die Trainingsakademie ist berechtigt, dem Arbeitsfortschritt entsprechend Zwischenabrechnungen zu legen und dem jeweiligen Fortschritt entsprechende Akonti zu verlangen. Das Honorar ist jeweils mit Rechnungslegung durch die Trainingsakademie fällig. 9.2 Die Trainingsakademie wird jeweils eine zum Vorsteuerabzug berechtigte Rechnung mit allen gesetzlich erforderlichen Merkmalen ausstellen. 9.3 Die Rechnungslegung für Trainings, und ähnliche Dienstleistungen im Rahmen der Trainingsakademie für Instandhaltung und Produktion erfolgt durch den jeweiligen ausführenden Partner: dankl+partner consulting gmbh, Röhrenweg 14, 5071 Wals Österreich ATU FN158378i Messfeld GmbH, LakeSide B07a, 9020 Klagenfurt Österreich ATU FN y MCP Deutschland GmbH, Arnulfstraße 19, München Deutschland DE HRB Anfallende Barauslagen, Spesen, Reisekosten, etc. sind gegen Rechnungslegung der Trainingsakademie vom Auftraggeber zusätzlich zu ersetzen. 9.5 Unterbleibt die Ausführung des vereinbarten Werkes aus Gründen, die auf Seiten des Auftraggebers liegen, oder aufgrund einer berechtigten vorzeitigen Beendigung des Vertragsverhältnisses durch die Trainingsakademie, so behält die Trainingsakademie den Anspruch auf Zahlung des gesamten vereinbarten Honorars abzüglich ersparter Aufwendungen. Im Falle der Vereinbarung eines Stundenhonorars ist das Honorar für jene Stundenanzahl, die für das gesamte vereinbarte Werk zu erwarten gewesen ist, abzüglich der ersparten Aufwendungen zu leisten. Die ersparten Aufwendungen sind mit 30 Prozent des Honorars für jene Leistungen, die die Trainingsakademie bis zum Tage der Beendigung des Vertragsverhältnisses noch nicht erbracht hat, pauschaliert vereinbart. 9.6 Im Falle der Nichtzahlung von Zwischenabrechnungen ist die Trainingsakademie von ihrer Verpflichtung, weitere Leistungen zu erbringen, befreit. Die Geltendmachung weiterer aus der Nichtzahlung resultierender Ansprüche wird dadurch aber nicht berührt. 10 Elektronische Rechnungslegung 10.1 Die Trainingsakademie ist berechtigt, dem Auftraggeber Rechnungen auch in elektronischer Form zu übermitteln. Der Auftraggeber erklärt sich mit der Zusendung von Rechnungen in elektronischer Form durch die Trainingsakademie ausdrücklich einverstanden. 11 Schlussbestimmungen 11.1 Die Vertragsparteien bestätigen, alle Angaben im Vertrag gewissenhaft und wahrheitsgetreu gemacht zu haben und verpflichten sich, allfällige Änderungen wechselseitig umgehend bekannt zu geben Änderungen des Vertrages und dieser AGB bedürfen der Schriftform; ebenso ein Abgehen von diesem Formerfordernis. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht Auf diesen Vertrag ist materielles österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen des internationalen Privatrechts anwendbar. Erfüllungsort ist der Ort der beruflichen Niederlassung der Trainingsakademie. Für Streitigkeiten ist das Gericht am Unternehmensort des jeweiligen Partners der Trainingsakademie zuständig. 30

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der Unternehmensberatung

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der Unternehmensberatung ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der Unternehmensberatung ANC- International Consulting e.u. Schikanedergasse 11/11, 1040, Wien Tel.: +43 (0) 1-9677533 alejandra.navarro@anc-ic.at 1. Allgemeine Grundlagen

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. für Unternehmensberater. März/2006. Auftragnehmer

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. für Unternehmensberater. März/2006. Auftragnehmer ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Unternehmensberater März/2006 Auftragnehmer people in focus e.u. Doris Spadt Lascygasse 25/27 1170 Wien FN 341950 v People in focus e.u. I Lascygasse 25/27 I 1170 Wien

Mehr

3. Aufklärungspflicht des Auftraggebers / Vollständigkeitserklärung

3. Aufklärungspflicht des Auftraggebers / Vollständigkeitserklärung ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich 1.1 Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Auftraggeber (im Folgenden auch Kunde genannt) und dem Auftragnehmer (im Folgenden

Mehr

Allgemeine Auftragsbedingungen KPMG Advisory GmbH

Allgemeine Auftragsbedingungen KPMG Advisory GmbH Allgemeine Auftragsbedingungen KPMG Advisory GmbH Die vom Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie der Wirtschaftskammer Österreich formulierten Allgemeinen Geschäftsbedingungen für

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Unternehmensberater. März 2006

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Unternehmensberater. März 2006 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Unternehmensberater März 2006 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien T: +43-(0)590900-3540 F: +43-(0)590900-3178

Mehr

Trainings & Lehrgänge

Trainings & Lehrgänge Erfolg durch Wissen und Ideen! 2015 Trainings & für Instandhaltung & Produktion Management Technik www.trainingsakademie.eu Terminübersicht 2015 Jänner 29.01.2015 KLU Start: Lehrgang IH-Technologien mit

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Unternehmensberater

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Unternehmensberater ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für Unternehmensberater 1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich 1.1 Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer (Unternehmensberater

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Mag. (FH) Beate Katharina Utzig Ernstbrunner Straße 1, 2000 Stockerau (in der Folge Auftragnehmer genannt) Stand: Juni 2014 1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich 1.1

Mehr

Ing. Harald Starzengruber MBA ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. Version Mai 2011

Ing. Harald Starzengruber MBA ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. Version Mai 2011 Ing. Harald Starzengruber MBA ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Version Mai 2011 S T A R Z E N G R U B E R Tel.: +43 (0) 7764 7941-6 MANAGEMENT CONSULTING ENGINEERING Fax: +43 (0) 7764 7941-4 Harald Starzengruber,

Mehr

Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES

Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES Internationaler Weiterbildungslehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES In Kombination mit internationalem Bachelor Studium Service Engineering Top-Qualifikation

Mehr

Lehrgang zum fachbereichsübergreifenden Supervisor für Instandhaltung

Lehrgang zum fachbereichsübergreifenden Supervisor für Instandhaltung Supported by: Lehrgang zum fachbereichsübergreifenden Supervisor für Instandhaltung Lehrgang zum Supervisor für Instandhaltung Der Lehrgang zum fachbereichsübergreifenden Supervisor für Instandhaltung

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für Coaching, Trainings- & Beratungsleistungen der Kraushofer KG, im Folgenden kurz Auftragnehmer (AN) genannt. Stand September 2014. (Basis: empfohlene AGB Unternehmensberater

Mehr

Ausbildungslehrgang. Supervisor für Instandhaltung. zum fachbereichsübergreifenden. www.abz.austropapier.at

Ausbildungslehrgang. Supervisor für Instandhaltung. zum fachbereichsübergreifenden. www.abz.austropapier.at Ausbildungslehrgang zum fachbereichsübergreifenden Supervisor für Instandhaltung www.abz.austropapier.at Inhalte: Der Ausbildungslehrgang wird in 6 Modulen (11 Wochen) abgehalten. Begonnen wird mit dem

Mehr

www.instandhaltungstage.at 08.- 10. April 2014 Salzburg EINLADUNG

www.instandhaltungstage.at 08.- 10. April 2014 Salzburg EINLADUNG www.instandhaltungstage.at 08.- 10. April 2014 14 Salzburg EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Instandhaltungs-Interessierte! EINLADUNG Dipl.-Ing. Jutta Isopp Messfeld GmbH Dipl.-Ing. Dr. Andreas

Mehr

Internationaler Lehrgang für Instandhaltung und Produktion

Internationaler Lehrgang für Instandhaltung und Produktion Mit Bachelor Studium Service Engineering Berufsbegleitend! ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES Internationaler Lehrgang für Instandhaltung und Produktion Management Technik Zusatzkompetenzen

Mehr

INSTANDHALTUNGSMANAGER

INSTANDHALTUNGSMANAGER Methoden + Instrumente für die Praxis INSTANDHALTUNGSMANAGER MODERNE INSTANDHALTUNG AUF EINEN BLICK In Kooperation mit INSTITUT FÜR CONTROLLING PROF. DR. EBERT GMBH Die IFC EBERT ist seit über 30 Jahren

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. der. UNINET it-consulting GmbH Fichtenstraße 20, 4020 Linz FN 299242m LG Linz

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. der. UNINET it-consulting GmbH Fichtenstraße 20, 4020 Linz FN 299242m LG Linz ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der UNINET it-consulting GmbH Fichtenstraße 20, 4020 Linz FN 299242m LG Linz 14.9.2015 1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich 1.1 Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen

Mehr

Fachhochschul-Lehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES. www.ammt.at

Fachhochschul-Lehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES. www.ammt.at FachhochschulLehrgang für Instandhaltung und Produktion ASSET MANAGEMENT AND MAINTENANCE TECHNOLOGIES In 4 Semestern berufsbegleitend zum/zur Akademischen Maintenance Manager/in www.ammt.at An der Zukunft

Mehr

Trainingskatalog Produktionsmanagement

Trainingskatalog Produktionsmanagement skatalog Produktionsmanagement Office Heidelberg Marktstraße 52a, 69123 Heidelberg, Deutschland T. +49 (0) 6221 65082 49. F. +49 (0) 6221 7399395 info@amt-successfactory.com Office Leoben Hauptplatz 17,

Mehr

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu in Kooperation mit Total Productive Maintenance (TPM) verfolgt das Ziel, die Anlagenproduktivität

Mehr

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit

TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu. in Kooperation mit TPM-Lehrgang 2014 Total Productive Maintenance Mit Praxistag & Werksbesichtigung! www.trainingsakademie.eu in Kooperation mit Total Productive Maintenance (TPM) verfolgt das Ziel, die Anlagenproduktivität

Mehr

www.instandhaltungstage.at 16.-18. April 2013 Klagenfurt EINLADUNG

www.instandhaltungstage.at 16.-18. April 2013 Klagenfurt EINLADUNG www.instandhaltungstage.at 16.-18. April 2013 13 Klagenfurt EINLADUNG EINLADUNG Dipl.-Ing. Jutta Isopp Messfeld GmbH Dipl.-Ing. Dr. Andreas Dankl dankl+partner consulting gmbh MCP Deutschland GmbH Sehr

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen 1 / 10 Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich 1.1 Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer (Unternehmensberater) gelten ausschließlich

Mehr

Aus- und Weiterbildung in der Instandhaltung

Aus- und Weiterbildung in der Instandhaltung Aus- und Weiterbildung in der Instandhaltung Instandhaltung der Zukunft Zukunft der Instandhaltung Ing. DI Jutta Isopp Fakten: Instandhaltung als Wirtschaftsfaktor Jährliche Kosten der Instandhaltung der

Mehr

M.A.C. 2012/2013 PRODUKTKATALOG. Management and Consulting. Unternehmensberatungs Ges.m.b.H

M.A.C. 2012/2013 PRODUKTKATALOG. Management and Consulting. Unternehmensberatungs Ges.m.b.H MAC Unternehmensberatungs GesmbH Übungsfirma der HBLFA Francisco Josephinum Tel: 07416/52437 520 Fax:531 e mail: mac@josephinumat 2012/2013 PRODUKTKATALOG Management and Consulting MAC Unternehmensberatungs

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. Unternehmensberater. Ausgabe 2004

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. Unternehmensberater. Ausgabe 2004 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Unternehmensberater Ausgabe 2004 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien T: +43-(0)-590900-3760 F: +43-(0)-590900-285

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Allgemeines 1.1. Die stadt wien marketing gmbh, FN 181636m, A-1090 Wien, Kolingasse 11/7, fungiert seit ihrer Gründung im Sommer 1999 als große organisatorische Klammer,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Die vom Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) formulierten nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Condition Monitoring - Industriemesstechnik - Industrieservice. Kompetenz- und Leistungsspektrum. www.messfeld.com

Condition Monitoring - Industriemesstechnik - Industrieservice. Kompetenz- und Leistungsspektrum. www.messfeld.com Condition Monitoring - Industriemesstechnik - Industrieservice Kompetenz- und Leistungsspektrum www.messfeld.com Wir als Messfeld haben uns zur Aufgabe gemacht für SIE zu arbeiten, SIE mit unserer ganzen

Mehr

INSTANDHALTUNGSMANAGER

INSTANDHALTUNGSMANAGER Methoden + Instrumente für die Praxis INSTANDHALTUNGSMANAGER MODERNE INSTANDHALTUNG AUF EINEN BLICK In Kooperation mit INSTITUT FÜR CONTROLLING PROF. DR. EBERT GMBH Die IFC EBERT ist seit über 30 Jahren

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand:Dezember 2008 1 Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich 1.1 Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer (Büro- Service Wendland,

Mehr

FENG SHUI SCHULE ERDING

FENG SHUI SCHULE ERDING A u s b i l d u n g & B e r a t u n g Allgemeine Geschäftsbedingungen 2 Umfang des Beratungsauftrages 3 Leistungsänderungen 4 Berichterstattung und Dokumentation 5 Schutz des geistigen Eigentums des Feng

Mehr

Es gelten die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB):

Es gelten die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB): Es gelten die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB): Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Seminare Allgemeine Geschäftsbedingungen Interim Management 1. Allgemeine

Mehr

(Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang 2014

(Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang 2014 (Lean) Six Sigma Green Belt Lehrgang 2014 Abschluss mit Zertifikat der SystemCERT (nach ISO 17024) www.trainingsakademie.eu in Kooperation mit Was ist Six Sigma? Six Sigma ist ein Programm zur konsequenten

Mehr

FITNESS-Check im Überblick

FITNESS-Check im Überblick FITNESS-Check im Überblick Systematik zur (Selbst-)Bewertung der Instandhaltungs-Performance Salzburg, Wien, München, Ludwigshafen www.instandhaltung.at www.mcpeurope.de www.dankl.com Internationale Bewertungssystematik

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen Stand 18.07.2014 1 Leistungsgegenstand 1.1 Der Personal Trainer Thomas Nitschke (im folgenden Trainer genannt) berät und betreut den Kunden/die Kundin im Rahmen einer vereinbarten

Mehr

Instandhaltung 4.0 Herausforderungen, Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 für die Instandhaltung

Instandhaltung 4.0 Herausforderungen, Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 für die Instandhaltung Instandhaltung 4.0 Herausforderungen, Chancen und Potenziale von Industrie 4.0 für die Instandhaltung www.dankl.com dankl+partner consulting gmbh Ing. Günter Loidl www.mcpeurope.de Ing. Loidl Günter Maschinenbautechniker

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN MARKETING SALES RELATIONS NOVEMBER 2006

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN MARKETING SALES RELATIONS NOVEMBER 2006 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN MARKETING SALES RELATIONS NOVEMBER 2006 MSR Rosensteingasse 88 A-1170 Wien office@msr.co.at T +43 699 1000 86 56 F +43 1 713 61 80-10 www.msr.co.at www.msr.co.at MSR AGB

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN FÜR UNTERNEHMENSBERATUNG Die vorliegenden AGB der Mag. Ingrid Partl e.u. orientieren sich im Wesentlichen an den Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Wirtschaftskammer Österreich,

Mehr

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen:

Unser Intensivseminar setzt sich aus zwei auf einander aufbauenden Bausteinen zusammen: INTENSIV-SEMINAR AUSBILDUNG DER AUSBILDER - NACH NEUER AEVO SIE WOLLEN IM RAHMEN DER BETRIEBLICHEN AUSBILDUNG ALS AUSBILDER(IN) TÄTIG WERDEN? Dazu brauchen Sie vielfältiges pädagogisches, methodisches

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Allgemeine Geschäftsbedingungen 1. Leistungsgegenstand 1.1 Xtrem-Fit Personal Training verpflichtet sich, den Klienten im Rahmen der vereinbarten Trainings- und Gesundheitsbetreuung individuell zu beraten

Mehr

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH

Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Datenschutz und Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) der FLUXS GmbH Basis der Vereinbarung Folgende Datenschutz & Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) ist gültig für alle mit der FLUXS GmbH (nachfolgend FLUXS

Mehr

Beratungsvertrag Was ist zu klären?

Beratungsvertrag Was ist zu klären? Beratungsvertrag Was ist zu klären? Wer sich für die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen entscheidet, sollte im Vorfeld konkret klären, was er von einem Berater erwartet, und eine sorgfältige Auswahl

Mehr

Allgemeine Mandatsbedingungen der Rechtsanwälte Müller & Tausendfreund in Bürogemeinschaft. I. Gebührenhinweis

Allgemeine Mandatsbedingungen der Rechtsanwälte Müller & Tausendfreund in Bürogemeinschaft. I. Gebührenhinweis Allgemeine Mandatsbedingungen der Rechtsanwälte Müller & Tausendfreund in Bürogemeinschaft Der Rechtsanwalt bearbeitet die von ihm übernommenen Mandate zu folgenden Bedingungen: I. Gebührenhinweis Es wird

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN BSF Buchhaltungsservice Franz Berger Schauer Buchhalter und Personalverrechner nach dem BibuG 2006

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN BSF Buchhaltungsservice Franz Berger Schauer Buchhalter und Personalverrechner nach dem BibuG 2006 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN BSF Buchhaltungsservice Franz Berger Schauer Buchhalter und Personalverrechner nach dem BibuG 2006 Präambel Der selbständige Buchhalter und Personalverrechner (in der Folge

Mehr

Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement"

Weiterbildungsveranstaltung Industrieintensivseminar Produktionsmanagement Industrieintensivseminar Produktionsmanagement 1 Weiterbildungsveranstaltung "Industrieintensivseminar Produktionsmanagement" Fachliche Verantwortung: o.univ.-prof. Dr. Bernd Kaluza Ass.Prof. Dr. Herwig

Mehr

FACHQUALIFIZIERUNG zur Kita-Leitung

FACHQUALIFIZIERUNG zur Kita-Leitung FACHQUALIFIZIERUNG zur Kita-Leitung WEITERBILDUNG. FÜR EIN STARKES TEAM UND EINE STARKE KITA BERATUNG UND WEITERBILDUNG NACH IHREN WÜNSCHEN UND BEDÜRFNISSEN Kita-Seminare-Hamburg stärkt und unterstützt

Mehr

Allgemeine Vertragsbedingungen für Leistungen im Internet (Web- Shop) der MeteoServe Wetterdienst GmbH (im folgenden MSV )

Allgemeine Vertragsbedingungen für Leistungen im Internet (Web- Shop) der MeteoServe Wetterdienst GmbH (im folgenden MSV ) Allgemeine Vertragsbedingungen für Leistungen im Internet (Web- Shop) der MeteoServe Wetterdienst GmbH (im folgenden MSV ) 1. Inhalt, Umfang und Geltungsbereich Die vorliegenden "Allgemeinen Vertragsbedingungen

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN Sohatex GmbH Alszeile 105/7 1170 Wien Austria info@sohatex.com www.sohatex.com ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN gültig für Verträge B2B ab 01.06.2014 A.) ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 1.) GELTUNG DER ALLGEMEINEN

Mehr

AGB ATTENTION. Dezember 2015

AGB ATTENTION. Dezember 2015 AGB ATTENTION. Dezember 2015 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ATTENTION. DIE EVENTAGENTUR GMBH, FN 441496 i Bürgerstrasse 6, 4020 Linz, UID-Nr.: ATU69960125 ALLGEMEIN Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen

Mehr

Kunden ist der Wohnsitz des Beklagten maßgebend. (4) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für einen

Kunden ist der Wohnsitz des Beklagten maßgebend. (4) Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für einen 1. Allgemeines (1) Für die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen den Vertragspartnern ist allein diese Vereinbarung mit den nachfolgenden Bestimmungen maßgeblich. Etwaige allgemeine Geschäftsbedingungen

Mehr

Ganzheitliche Optimierung der Instandhaltung / Asset Management

Ganzheitliche Optimierung der Instandhaltung / Asset Management Ganzheitliche Optimierung der Instandhaltung / K IH K V Intensivität easyfairs MAINTENANCE 2012 Duisburg, 07.03.2012 Instandhaltungsoptimierung Seite: 1 History Viele Methoden / Philosophien wurde in der

Mehr

I. Geltungsbereich Organisations- und Unternehmensberatung

I. Geltungsbereich Organisations- und Unternehmensberatung ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN für ARK Coaching e. U. 09/2015 I. Geltungsbereich Organisations- und Unternehmensberatung 1.1 Für sämtliche Rechtsgeschäfte zwischen ARK-Coaching e. U. und der AuftragsgeberIn

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen Hugo-Asbach-Str. 14A D-65385 Rüdesheim Telefon: +49 6722 494014 Mobil: +49 172 6845019 Allgemeine Geschäftsbedingungen hs@horst-schackmann.de www.horst-schackmann.de 1 Geltungsbereich und Anwendung Nachfolgende

Mehr

Trainingskatalog Innovations- und Entwicklungsmanagement

Trainingskatalog Innovations- und Entwicklungsmanagement skatalog Innovations- und Entwicklungsmanagement Office Heidelberg Marktstraße 52a, 69123 Heidelberg, Deutschland T. +49 (0) 6221 65082 49. F. +49 (0) 6221 7399395 info@amt-successfactory.com Office Leoben

Mehr

Leistungsfähigkeit der Instandhaltung verbessern

Leistungsfähigkeit der Instandhaltung verbessern Training 1: Instandhaltungsgrundlagen und Auditprinzipien Training 2: Modernes Instandhaltungsmanagement - Strategien, Organisationsmodelle, Methoden training 3: Ausgewählte THemen der Instandhaltung -

Mehr

Quick Check Maintenance

Quick Check Maintenance Potentiale zur Optimierung der Instandhaltung SIXSIGMA GmbH Theodor-Heuss-Ring 23 50668 Köln Tel. +49.221.77109.560 Six Sigma GmbH Seite 1 Fax +49.221.77109.31 Zusammenfassung Innerhalb weniger Tage werden

Mehr

Effiziente Energienutzung als entscheidender Wettbewerbsvorteil

Effiziente Energienutzung als entscheidender Wettbewerbsvorteil Effiziente Energienutzung als entscheidender Wettbewerbsvorteil MCP Deutschland GmbH Heino v. Schuckmann 1 Agenda: MCP Deutschland Strompreisentwicklung und Verteilung der Energieverbräuche bisheriges

Mehr

MSA AKADEMIE MSA -2.0 DAS GRUNDMOTIV ANERKENNUNG IM PRAKTISCHEN COACHINGEINSATZ

MSA AKADEMIE MSA -2.0 DAS GRUNDMOTIV ANERKENNUNG IM PRAKTISCHEN COACHINGEINSATZ MSA AKADEMIE MSA -2.0 DAS GRUNDMOTIV ANERKENNUNG IM PRAKTISCHEN COACHINGEINSATZ Das GrundMotiv Anerkennung im praktischen Coachingeinsatz - Probleme und Lösungswege bei (relativer) Ich-Schwäche - Workshop

Mehr

Anmeldung. Bitte postalisch an: HSBA Hamburg School of Business Administration Executive Education Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg

Anmeldung. Bitte postalisch an: HSBA Hamburg School of Business Administration Executive Education Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg Anmeldung Bitte postalisch an: HSBA Hamburg School of Business Administration Executive Education Adolphsplatz 1, 20457 Hamburg Oder per Fax an: 040 36138-751 Hiermit melde ich mich verbindlich zu dem

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingugen der Veranstaltung Marketing Innovationen des MTP Marketing zwischen Theorie und Praxis e.v.

Allgemeine Geschäftsbedingugen der Veranstaltung Marketing Innovationen des MTP Marketing zwischen Theorie und Praxis e.v. A. Allgemeines 1. Marketing zwischen Theorie und Praxis e.v. MTP Marketing zwischen Theorie und Praxis e.v. (nachfolgend MTP genannt) ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, die Marketingausbildung

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. 1. Allgemeiner Teil

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN. 1. Allgemeiner Teil ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 1. Allgemeiner Teil 1.1. Präambel BIZSERVICE e.u. agiert ausschließlich im Dienste seiner Kunden mit dem Anspruch rascher und nachhaltiger Problemlösungen und Aufgabenerfüllungen.

Mehr

AGB für Arbeitgeber 1. VERTRAGSGEGENSTAND

AGB für Arbeitgeber 1. VERTRAGSGEGENSTAND AGB für Arbeitgeber 1. VERTRAGSGEGENSTAND 1.1 VERTRAGSPARTEIEN. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Arbeitgeber ("AGB") gelten für die Geschäftsbeziehung zwischen der Talent and Diversity GmbH, einer

Mehr

+43 664 392 44 55. Allgemeine Geschäftsbedingen der jake.at Werbeagentur

+43 664 392 44 55. Allgemeine Geschäftsbedingen der jake.at Werbeagentur Allgemeine Geschäftsbedingen der jake.at Werbeagentur in Abstimmung mit den Einheitlichen Geschäftsbedingungen der österreichischen Werbeagenturen*, Ausgabe 2002, empfohlen vom Fachverband Werbung und

Mehr

Worte mit Sicherheit. 2. Urheberrecht und Nutzungsrechte

Worte mit Sicherheit. 2. Urheberrecht und Nutzungsrechte Worte mit Sicherheit Auch kreative Arbeit schwebt nicht im rechtsfreien Raum. Zur Information und Sicherheit aller Beteiligten können Sie hier unsere AGB nachlesen. Diese Allgemeinen Vertragsgrundlagen

Mehr

Information GIBB 10. September 2014. Nur ein ganzheitlicher Blick erkennt neue Perspektiven Juni 2014

Information GIBB 10. September 2014. Nur ein ganzheitlicher Blick erkennt neue Perspektiven Juni 2014 Information GIBB 10. September 2014 Juni 2014 Inhaltsverzeichnis VORSTELLUNG SYNERGIS UND BILFINGER ACADEMY VERÄNDERUNGEN IN DER ARBEITSWELT BILFINGER ACADEMY AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS ROE - KOSTEN

Mehr

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o

ß ñ. Sarah Schneider Sprachdienste s p a n i s c h - d e u t s c h e s S p r a c h b ü r o Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungen 1. Geltungsbereich (1) Diese Auftragsbedingungen gelten für Verträge zwischen dem Übersetzer und seinem Auftraggeber, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Überall scene development GmbH für Veranstaltungsteilnehmer

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Überall scene development GmbH für Veranstaltungsteilnehmer Allgemeine Geschäftsbedingungen der Überall scene development GmbH für Veranstaltungsteilnehmer 1. Geltungsbereich Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Überall scene development GmbH mit dem Sitz Wien

Mehr

Richtig Führen im Vertrieb

Richtig Führen im Vertrieb S&P Unternehmerforum ist ein zertifizierter Weiterbildungsträger nach AZAV und DIN EN ISO 9001 : 2008. Wir erfüllen die Qualitäts-Anforderungen des ESF. Richtig Führen im Vertrieb Potentiale voll ausschöpfen

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2015

Seminare und Lehrgänge 2015 Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Gefahrgut Entsorgung Termine: 2. Dezember 2015, Bonn Gesund führen Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter erhalten

Mehr

Logistikfachmann / Logistikfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis. Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain)

Logistikfachmann / Logistikfachfrau. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis. Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) Logistikfachmann / Logistikfachfrau Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Mit Basismodulen SSC (Swiss Supply Chain) MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2016

Seminare und Lehrgänge 2016 Seminare und Lehrgänge 2016 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 10. 11. März 2016, Bonn 03. 04. November 2016, Bonn SCC Dokument

Mehr

no time for downtime! Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum

no time for downtime! Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum no time for downtime! Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum Einfluss und Wirkung der Instandhaltung auf die Produktionsprozesse Inhaltsbeschreibung Vorstellung Act-in Gruppe mit Leistungsspektrum

Mehr

TPM im Maintenance LifeCycle Management

TPM im Maintenance LifeCycle Management best practice Service aus einer Hand Von der Konzeption bis zur Umsetzung TPM im Maintenance LifeCycle Management ein ganzheitliches Produktions- und Instandsetzungssystem...zur OEE und TCO Verbesserung

Mehr

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion

Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion Praxisseminar Lean Production - Kennzahlen für die effiziente Produktion am 09. März 2016 im Signal Iduna Park in Dortmund am 07. April 2016 in der Allianz Arena in München Das Praxisseminar für mehr Transparenz

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Präambel

Allgemeine Geschäftsbedingungen. Präambel Allgemeine Geschäftsbedingungen Präambel S-CAD erbringt Leistungen insbesondere in den Bereichen Schulung und Datenanlage für imos- Software sowie darüber hinaus Leistungen bei Arbeitsvorbereitung, Planung

Mehr

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen 1 Das Stufen-Ausbildungskonzept LEAN und KAIZEN MediCrew Consulting GmbH Die Basis bildet

Mehr

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management)

Wertschöpfungs- Prozesse. IT optimieren. Die Experten mit dem Blick auf s ganze. u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) Wertschöpfungs- Prozesse & IT optimieren Die Experten mit dem Blick auf s ganze u-ci Organisation der Wertschöpfung (Supply Chain Management) 1 ORGANISATION & WERTSCHÖPFUNG best practice Experten für Supply

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen. der

Allgemeine Geschäftsbedingungen. der Seite: Seite 1 von 5 Allgemeine Geschäftsbedingungen der Seite: Seite 2 von 5 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Abschluss eines Vertrages... 3 3. Art und Umfang der Leistungen... 3 3.1 Industrielle

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Konfliktmanagement. Bildungscenter = Erfolgscenter = BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Konfliktmanagement Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E:

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme

Das IPML Weiterbildungsprogramm Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme Das IPML Weiterbildungsprogramm Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme 1 Überblick über betriebswirtschaftliche IT-Systeme Motivation IT gewinnt für betriebswirtschaftliche Entscheidungen im

Mehr

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg

Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg Strategische Unternehmenssteuerung immer in richtung Erfolg cp-strategy ist ein Modul der corporate Planning Suite. StrAtEgiSchE UntErnEhMEnSStEUErUng Immer in Richtung Erfolg. Erfolgreiche Unternehmen

Mehr

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren.

Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. Sichere IT-Lösungen. Aus Aachen. Seit über 15 Jahren. ÜBER UNS Gründung: 2000 in Aachen, Deutschland Gründer: Thomas Wiegand Geschäftsführer: David Bergstein Heutiger Standort: Stolberg, Deutschland Partnerschaften:

Mehr

allgemeine geschäftsbedingungen der kest werbeagentur og

allgemeine geschäftsbedingungen der kest werbeagentur og allgemeine geschäftsbedingungen der kest werbeagentur og allgemeine geschäftsbedingungen der kest werbeagentur og, juli 2010 Seite 1/6 1. Allgemeines Für sämtliche Geschäfte zwischen der Werbeagentur kest

Mehr

barger consulting Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

barger consulting Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) barger consulting Ing. Wilhelm Barger Dr. Schroll Straße 6/13 9073 Klagenfurt-Viktring Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1. Allgemein (1) Diese AGB gelten für alle Seminare und Workshops, die von barger

Mehr

(Name) (Vorname) (Name) (Vorname)

(Name) (Vorname) (Name) (Vorname) Rechtsanwalt T. Gall Obere Eisenbahnstr. 14 72202 Nagold Tel.: 07452/931588-0 Fax: 07452/931588-4 Datum: 26.08.2015 Für die Mandatsbearbeitung zwischen dem Rechtsanwalt Tobias Gall Obere Eisenbahnstraße

Mehr

Lehrgang Lean Production Experte

Lehrgang Lean Production Experte Lehrgang Lean Production Experte 5S Arbeitsplatzorganisation Visualisierung Problemlösungstechnik Produktivitätssteigerung am Arbeitsplatz Produktionssysteme Produktivitätssteigerung am Arbeitsplatz Ansprechpartner:

Mehr

Betriebliche Sicherheitsvorschriften für Dienstleister isd DSG 2000

Betriebliche Sicherheitsvorschriften für Dienstleister isd DSG 2000 Betriebliche Sicherheitsvorschriften für Dienstleister isd DSG 2000 Version November 2013 1. Anwendungsbereich Dieses Dokument regelt die Überlassung von Daten zum Zweck der Verarbeitung als Dienstleistung

Mehr

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at

Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive. www.automobil-cluster.at Lehrgang Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Zertifizierter Design for Six Sigma-Green Belt-Automotive Im Zentrum von Six Sigma steht ein universell einsetzbares Vorgehen zur Optimierung

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN der Skischule Arlberg St. Anton a.a., Tiroler Skischule Richard Walter KG Kandaharweg 15 6580 St. Anton Tel.: +43 5446 / 3411 Fax: +43 5446 / 2306 E-Mail: info@skischule-arlberg.com

Mehr

Führen aus der Ferne für Teamleiter und Projektleiter

Führen aus der Ferne für Teamleiter und Projektleiter Training mit Online-Phasen Führen aus der Ferne für Teamleiter und Projektleiter So steuern Sie Ihr Team souverän egal wo Ihre Mitarbeiter sind Sie leiten ein virtuelles Team und erleben die typischen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der pjure isobar Werbeagentur GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen der pjure isobar Werbeagentur GmbH Seite 1 Allgemeine Geschäftsbedingungen der pjure isobar Werbeagentur GmbH Entspricht den einheitlichen Geschäftsbedingungen der österreichischen Werbeagenturen, Ausgabe 1994 Seite 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Maßnahmen zur Personalentwicklung, einschließlich Trainings- und Weiterbildungsmaßnahmen der Management

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Maßnahmen zur Personalentwicklung, einschließlich Trainings- und Weiterbildungsmaßnahmen der Management Allgemeine Geschäftsbedingungen für Maßnahmen zur Personalentwicklung, einschließlich Trainings- und Weiterbildungsmaßnahmen der Management Consulting Unternehmensberatung Peter Mischke 1 Geltungsbereich

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Geistreich Achtsamkeitscoaching, Training und Beratung e.u. (im Folgenden kurz Geistreich e.u.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Geistreich Achtsamkeitscoaching, Training und Beratung e.u. (im Folgenden kurz Geistreich e.u. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Geistreich Achtsamkeitscoaching, Training und Beratung e.u. (im Folgenden kurz Geistreich e.u. genannt) 1. Allgemeine Grundlagen / Geltungsbereich 1.1. Für sämtliche

Mehr

Einkaufsbedingungen. 1 Allgemeines

Einkaufsbedingungen. 1 Allgemeines Einkaufsbedingungen 1 Allgemeines 1. Es gelten ausschließlich unsere Einkaufsbedingungen. Entgegenstehende oder abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen erkennen wir nicht an, es sei denn, wir hätten

Mehr

Kooperationsrahmenvertrag

Kooperationsrahmenvertrag Kooperationsrahmenvertrag für den ausbildungsintegrierenden dualen Studiengang Bachelor Logistik zwischen (nachfolgend Unternehmen genannt) und der Hochschule Ludwigshafen am Rhein (nachfolgend Hochschule

Mehr

Mustervertrag. Zwischen. Betrieb/Fa... vertreten durch... Adresse... und der

Mustervertrag. Zwischen. Betrieb/Fa... vertreten durch... Adresse... und der Mustervertrag Zwischen Betrieb/Fa.... vertreten durch... Adresse... - nachfolgend Auftraggeber genannt - und der Technischen Universität München, vertreten durch ihren Präsidenten, Arcisstraße 21, 80333

Mehr

Controlling im Mittelstand

Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand Mag. Johann Madreiter nachhaltigmehrwert e.u. Unternehmensberatung und Training 2 Controlling im Mittelstand Controlling im Mittelstand und Kleinunternehmen? Ein auf die Unternehmensgröße

Mehr

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft

Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft Ausbildung zur zertifizierten Führungskraft - Sanitätsfachhandel - Orthopädietechnik - Orthopädieschuhtechnik - Rehatechnik / Medizintechnik - Homecare - Verwaltung und Zentrale Dienste Konzept Als Führungskraft

Mehr