Geschäftsbericht A Passion for Solutions

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geschäftsbericht 2004. A Passion for Solutions"

Transkript

1 Geschäftsbericht 2004 A Passion for Solutions

2 A Passion for Solutions Kennzahlen Die besten Köpfe für die überzeugendsten Ideen: Nach diesem Motto finden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Panalpina Tag für Tag intelligente Lösungen für die anspruchsvollen Transport- und Logistikbedürfnisse ihrer Kunden rund um den Globus. Und das mit Leidenschaft. Als einer der weltweit führenden Anbieter konzentriert sich der Schweizer Weltkonzern schwerpunktmässig auf interkontinentale Luft- und Seefrachtspedition sowie damit verbundene Dienstleistungen im Bereich Supply Chain Management. Dank fundiertem Industrie-Know-how und modernsten IT-Systemen kann Panalpina ihren Kunden globale, integrierte und auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Door-to-Door-Transportlösungen anbieten. Die Panalpina-Gruppe betreibt ein Netzwerk mit rund 500 eigenen Geschäftsstellen in 80 Ländern und arbeitet in weiteren 60 Ländern eng mit Partnern zusammen. Als klar fokussiertes Unternehmen mit einer führenden Marktposition verfügt Panalpina in allen wichtigen Schlüsselindustrien über Spezialwissen, das den globalen Grosskunden echten Mehrwert bietet. Gleichzeitig ist Panalpina im Segment der international tätigen kleineren und mittleren Unternehmen stark verankert und erwirtschaftet in diesem Bereich etwa drei Viertel ihres Gesamtumsatzes. Dank einer schlanken und effizienten Organisation, einem nicht-asset-basierten Geschäftsmodell, kompetitiver Preisgestaltung und breiten Erfahrungen des Managementteams ist Panalpina für weiteres profitables Wachstum bestens gerüstet. in CHF Mio. Verände rung in % Fakturierte Speditionsleistungen 7 452, ,9 13,6 Zölle und Abgaben (1 331,9) (1 198,5) 11,1 Nettoumsatz 6 120, ,4 14,1 Bruttogewinn (Deckungsbeitrag) 1 341, ,9 8,2 in % des Nettoumsatzes 21,9 23,1 Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) 212,0 195,4 8,5 in % des Bruttogewinns 15,8 15,8 Betriebsgewinn vor Amortisationen (EBITA) 174,4 152,6 14,3 in % des Bruttogewinns 13,0 12,3 Betriebsgewinn (EBIT) 152,9 138,1 10,7 in % des Bruttogewinns 11,4 11,1 Konzerngewinn 111,4 97,7 14,0 in % des Eigenkapitals 14,0 13,2 Cashflow 212,2 194,9 8,9 in % des Bruttogewinns 15,8 15,7 Nettogeldfluss aus betrieblicher Tätigkeit 33,9 89,6 62,1 in % des Bruttogewinns 2,5 7,2 Total Investitionen 89,9 51,1 76,1 in % des Nettogeldflusses aus betrieblicher Tätigkeit 264,9 57,0 Nettoinvestitionen 74,5 39,7 87,5 in % des Nettogeldflusses aus betrieblicher Tätigkeit 219,3 44,3 Abschreibungen und Amortisationen 59,1 57,4 3,1 in % des Bruttogewinns 4,4 4,6 Bilanzsumme 1 574, ,8 5,9 Total Bankverbindlichkeiten 36,6 32,2 13,9 Eigenkapital 796,8 737,1 8,1 Finanzverbindlichkeiten in % des Eigenkapitals 4,6 4,4 5,4 Eigenkapitalrendite (ROE) in % 14,5 13,8 5,3 Rendite auf investiertes Kapital (ROCE) in % 23,7 26,0 9,1 Anzahl Mitarbeitende ,1 Bruttogewinn je Mitarbeitende in CHF ,0

3 Präsent auf 6 Kontinenten 500 Niederlassungen in 80 Ländern, Mitarbeitende und ein weltweites Luft- und Seefracht-Netzwerk. Group Management Structure Stand: Mai 2005 Corporate Auditor Board of Directors Gerhard Fischer, Chairman Wilfried Rutz, Vice Chairman Heinz Kühnlein Roger Schmid Heinrich Walti Steering Committee Gerhard Fischer, Chairman Wilfried Rutz Roger Schmid Bruno Sidler Roland Wider President & CEO Bruno Sidler Corporate Marketing & Sales Corporate Development Corporate Human Resources Corporate Secretary Corporate Legal Services Corporate Communications CFO Roland Wider CIO Monika Ribar Regional CEO, EMEA Jörg Eggenberger Regional CEO, LATAM Beat Simon Regional CEO, NORAM Peter Merath Regional CEO, APAC Lars-Ola Gunnarsson Corporate Financial Reporting & Tax Management Corporate Treasury Corporate Controlling & Corporate Credit Control Management Information Systems Project Management Business Processes & Quality Corporate Information Technology Europe / Middle East / Africa / Central Asia / CIS Air Freight Oil and Gas Panprojects Latin America Operations USA / Canada Asia-Pacific Ocean Freight Mitglieder der Konzernleitung Corporate Functions

4 Kernaktivitäten 14 Seefracht 2004 steigerte Panalpina ihr Transportvolumen auf TEU. Starke Wachstumsraten wurden hauptsächlich in den Fahrtgebieten von und nach Asien und Lateinamerika erzielt. Kernindustrien 24 Hi-Tech 20 Oil and Gas Als globaler Marktführer bedient Panalpina die Öl- und Gasindustrie überall auf der Welt. Dabei steht der Name Panalpina für sichere, umweltverantwortliche Logistikdienstleistungen von hoher Qualität und mit klarer Kundenorientierung. Hi-Tech-Industrien wie Unterhaltungselektronik oder Telekommunikation gehören zu den grossen Gewinnern der Globalisierung und des steigenden Lebensstandards. Panalpina unterstützt Hi-Tech-Firmen bei der Verbesserung ihrer Logistikketten und hilft ihnen somit, ihre Produkte noch besser zu vermarkten. 12 Luftfracht Panalpina steigerte 2004 erneut ihr Luftfrachtaufkommen und transportierte über Tonnen Güter. Dies bedeutet einen Zuwachs von 21% im Vergleich zum Vorjahr. Der starke asiatische Exportmarkt, insbesondere China, wirkte als Hauptantriebskraft. 16 Supply Chain Management Die Kunden benötigen immer häufiger mehr als nur den reinen Transport ihrer Güter von A nach B. International agierende Firmen verlagern ihre Produktionsstätten über den ganzen Globus, was immer komplexere Lieferketten zur Folge hat. 22 Automotive Die internationale Automobilindustrie ist global tätig. Autos werden heute nicht länger in einer einzigen Fabrik komplett gefertigt. Vielmehr werden benötigte Einzelteile weltweit bezogen und an einer zentralen Stelle zusammengefügt. Panalpinas fundierte Kenntnisse im Bereich Supply Chain Management sowie ihr internationales Netzwerk sind Kernelemente, um die Produktionsstrassen am Laufen zu halten. 26 Retail und Fashion Panalpina ist zuverlässiger Logistikpartner der im boomenden Retail- und Fashion-Geschäft tätigen Unternehmen. Inhalt Kennzahlen Interview mit Verwaltungsratspräsident und CEO 4 Executive Board 8 Kernaktivitäten Luftfracht 12 Seefracht 14 Supply Chain Management 16 Kernindustrien Oil and Gas 20 Automotive 22 Hi-Tech 24 Retail und Fashion 26 Health Care 28 Industrial Projects 30 Information Technology 32 Human Resources 34 Mensch und Umwelt 36 Konzernrechnung 2004 Interview mit CFO Roland Wider 40 Konsolidierte Erfolgsrechnung Jahresrechnung 2004 Panalpina Welttransport (Holding) AG Health Care Der Health-Care-Bereich gehört dank der traditionell breiten Kundenbasis zu den Schlüsselindustrien von Panalpina. Panalpina leistet einen bedeutenden Beitrag, damit Health-Care-Produkte schnell und sicher bei den Endverbrauchern eintreffen. 30 Industrial Projects Transportdienste für industrielle Grossprojekte verlangen spezielle Fähigkeiten, hohe Flexibilität, hundertprozentigen Einsatz und eine wahre Leidenschaft für Lösungsfindungen. All diese Anforderungen erfüllen die 185 Spezialisten von Panprojects, dem Projektbereich der Panalpina- Gruppe. Main offices worldwide 92 Impressum 95 Panalpina Geschäftsbericht

5 Interview mit Verwaltungsratspräsident Gerhard Fischer und CEO Bruno Sidler Marktwachstum in allen Kernaktivitäten übertroffen, Neugeschäfte in sämtlichen Schlüsselindustrien Dank eines weiteren erfolgreichen Geschäftsjahres, der Fortsetzung des organischen Wachstums und der konsequenten Umsetzung der im Jahr 2002 eingeleiteten strategischen Neuausrichtung ist Panalpina bestens gerüstet, um auch in Zukunft die anhaltenden Globalisierungseffekte zu nutzen. Wie beurteilen Sie das vergangene Geschäftsjahr? Gerhard Fischer Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2004 zurück, in dem es uns gelungen ist, unsere wesentlichen Ziele zu erreichen. In einem insgesamt günstigen wirtschaftlichen Umfeld ist Panalpina in allen Regionen gewachsen, wobei der Hauptumsatztreiber natürlich in den grossen Produktionsverlagerungen nach Asien zu sehen ist, die «Weiter verstärken werden wir unser Engagement im Bereich von komplexen Supply-Chain- Management-Dienstleistungen.» zu einem markanten Anwachsen der Warenströme geführt haben. Dennoch zeigt die Tatsache, dass wir wiederum stärker als der Markt gewachsen sind, dass wir uns nicht auf der Weltkonjunktur ausgeruht, sondern unsere Hausaufgaben gemacht haben. So hat zum Beispiel die Reorganisation unserer globalen Marketing- und Sales-Strukturen Früchte getragen, die wir nun in Form einer verstärkten Verkaufskompetenz ernten. Als ebenfalls sehr erfreulich möchte ich hervorheben, dass unser Wachstum zu 99% organisch, also ohne grössere Akquisitionen erfolgt ist. Die weltweite Transportbranche litt auch im vergangenen Jahr unter dem schwachen Dollar. In einem Bereich wie der Seefracht zum Beispiel, die nahezu vollständig in Dollar abgerechnet wird, ist dieser Einfluss natürlich spürbar. Eine weitere Herausforderung ist der Margendruck in unserem sehr kompetitiven Umfeld. Diesem sind wir aber auch 2004 erfolgreich entgegengetreten mit einer weiteren Steigerung der Effizienz unserer Dienstleistungen sowie mit kontinuierlicher Senkung unserer Transaktionskosten. Wie stark ist Panalpina in den verschiedenen Bereichen gewachsen? Bruno Sidler Mit der Entwicklung unserer Kernaktivitäten sind wir sehr zufrieden. Wir haben im Bereich Luftfracht die abgewickelte Gesamt- Tonnage um 21% gesteigert und damit unseren Rang als weltweit zweitgrösster Luftfrachtanbieter behauptet. In der Seefracht konnten wir bei der Containerdisposition um 21% zulegen. Und auf unserem dritten Standbein, dem Supply Chain Management, haben wir den Umsatz um 23% erhöht. Neue Kunden konnten wir sowohl im KMU-Segment, in dem wir rund drei Viertel unseres Umsatzes generieren, als auch bei den globalen Grossunternehmen gewinnen. Es ist uns in allen Schlüsselindustrien gelungen, Neukunden zu akquirieren oder mit bereits bestehenden Kunden Auftragserweiterungen abzuschliessen. So haben wir 2004 substanzielle Neugeschäfte bei Intel, Nokia, Ericsson, Alcatel, Siemens und Samsung im Hi-Techund Telekommunikationsbereich gewonnen und damit unsere führende Rolle als Dienstleister der weltweiten Netzwerkausrüster und Mobiltelefonhersteller ausgebaut. Neue oder zusätzliche Grossaufträge konnten wir auch zeichnen bei Adidas, Escada, H & M und Otto Versand in der Retail- und Fashion-Industrie, bei BMW, Porsche und Hyundai im Automobilsektor sowie bei BP (Aserbeidschan) oder Agip KCO (Kasachstan) im Öl- und Gasgeschäft, in welchem wir seit Jahren unangefochten Marktführer sind. 4 Panalpina Geschäftsbericht 2004

6 Interview mit Chairman und CEO Panalpina Geschäftsbericht

7 Interview mit Chairman und CEO Welches sind Ihre Ziele für die nächsten Jahre? Gerhard Fischer Wir streben eine kontinuierliche Umsatzsteigerung an, die deutlich über dem Marktwachstum liegt. Hierbei werden wir auch in Zukunft von der anhaltenden Globalisierung als generellem Wachstumstreiber und der Tatsache, dass unsere Branche nach wie vor stark fragmentiert ist, profitieren. Auch erweitern wir sukzessive unsere Service-Palette als Antwort auf die steigende Kundennachfrage nach Zusatzdienstleistungen, die über den klassischen Transport von A nach B hinausgehen. Gerhard Fischer Präsident des Verwaltungsrates «Das nicht-asset-basierte Geschäftsmodell erhöht unsere Flexibilität bei gleichzeitiger Minimierung von Risiken und Mittelbindung.» Welche Produktivitätssteigerungen wurden im Berichtsjahr erreicht? Bruno Sidler Nach der Einführung der regionalen Managementstruktur vor drei Jahren und den Vorbereitungen für den Umbau zu einem funktionalen Organisationsmodell im Jahr 2003 arbeiten die Bereiche Einkauf, Operation und Vertrieb seit dem 1. Januar 2004 in der neuen funktionalen Struktur. Mit der Lancierung des «Target Model»-Projekts gehört die ehemalige Speditionsstruktur der Vergangenheit an, und die Leistung der einzelnen Business-Bereiche wird konsequent an ihren individuellen Zielgrössen gemessen. Mit den Ergebnissen sind wir bisher sehr zufrieden. Zusätzlich Wird sich die Strategie von Panalpina ändern? Gerhard Fischer Der Kernpunkt unserer bewährten Strategie die klare Fokussierung auf interkontinentale Luft- und Seefrachttransporte bleibt auch in Zukunft bestehen. Weiter verstärken werden wir unser Engagement in damit verbundene Supply-Chain-Management-Dienstleistungen. Hier unterscheiden wir uns bewusst von unseren Hauptkonkurrenten, welche eine integrierte Kontraktlogistik anbieten und die entsprechende Lagerhaltung sowie die Feinverteilung via Landverkehr für Grosskunden weitgehend mit eigener Infrastruktur bewerkstelligen. Im Gegensatz dazu verstehen wir unsere Rolle als Lead Logistics Provider viel stärker im intelligenten Management dieser Logistikketten und decken dieselben Lösungen durch ausgewählte Best-in-Class-Subcontractors und strategische Partnerschaften auf regionaler Ebene ab. Dieses nicht-asset-basierte Geschäftsmodell erhöht unsere Flexibilität bei gleichzeitiger Minimierung von Risiken und Mittelbindung. Welche Rolle spielen Akquisitionen bei Ihrem Wachstum? «Wir streben auch weiterhin eine kontinuierliche Umsatzsteigerung an, die deutlich über dem Marktwachstum liegt.» haben die Einführung von Shared Service Centers und die weitere Standardisierung unserer IT-Applikationen im Berichtsjahr zu einer Erhöhung der Produktivität pro Mitarbeiter geführt, mit unmittelbarer Auswirkung auf unser operatives Resultat. Bruno Sidler Wie gesagt, im Berichtsjahr hatten Akquisitionen einen vernachlässigbaren Anteil an unserem Umsatzwachstum. Trotzdem konnten wir mit der Übernahme von Grampian unsere Führungsposition im Öl- und Gasbereich substanziell ausbauen, und die Integration der Geschäftsbereiche der koreanischen IAF bedeutet eine gezielte Verstärkung unseres Asiengeschäfts. Mit genau dieser Art von Zukäufen wollen wir auch weiterhin nachhaltig wachsen und so unsere Stellung in den geografischen Märkten (insbesondere in Nordamerika, Europa und Asien) verstärken beziehungsweise mit der Akquisition von führenden Luft- und Seefrachtspediteuren im Bereich der Schlüsselindustrien unsere dortige Kompetenz weiter vertiefen. Insbesondere die Integration existierender Partner hat sich als sehr attraktiv erwiesen, da die oft langjährige Zusammenarbeit und das weitgehende Fehlen von Überschneidungen den Integrationserfolg erheblich begünstigen. 6 Panalpina Geschäftsbericht 2004

8 Interview mit Chairman und CEO Worin liegt für Panalpina der Vorteil eines Börsengangs? Gerhard Fischer Der beabsichtigte Börsengang würde dem Unternehmen einen einfacheren Zugang zum Kapitalmarkt ermöglichen und damit die Wachstumsstrategie unterstützen. Natürlich würde die Gruppe mit der Kotierung auch an Status und Bekanntheitsgrad gewinnen, was sich positiv auf die Vermarktung unserer Dienstleistungen auswirken dürfte. Nicht zuletzt würde der Gang an die Börse auch zu einer weiteren Verstärkung der industriellen Fachkompetenz der Verwaltungsratsgremien führen, wovon ein Unternehmen immer profitieren kann. Unsere heutige Aktionärin beabsichtigt im Übrigen, eine substanzielle Kapitalbeteiligung langfristig beizubehalten, und dies ist eine direkte Folge ihres statutarischen Zweckes, das Stiftungsvermögen unternehmerisch zu bewirtschaften. Diese Strategie ist aus der Sicht des Unternehmens sehr zu begrüssen. Den Vergleich mit unseren direkten Konkurrenten mussten wir noch nie scheuen. Mit dem Antrag des Verwaltungsrates an die diesjährige Generalversammlung, die ordentliche Dividende um CHF 10 Millionen auf CHF 40 Millionen zu erhöhen, haben wir eine ähnliche Ausschüttungsquote erreicht wie unsere Hauptkonkurrenten. Welche Rolle spielt der Nachhaltigkeitsgedanke in Ihren Plänen? Bruno Sidler Nachhaltiges Wachstum zum Wohle des Aktionariats und der Mitarbeitenden ist und bleibt unser höchstes Ziel. Die Tatsache, dass wir 2004 neue Arbeitsplätze geschaffen haben bei gleichzeitiger Erhöhung der Wertschöpfung pro Kopf belegt, dass wir auch diesbezüglich erfolgreich waren. Den Wert der bereits gut verankerten Marke Panalpina konnten wir im vergangenen Jahr weiter festigen, durch zusätzliche Anstrengungen zur Verbesserung unserer Servicequalität wie auch durch die Lancierung unserer weltweiten Brandingkampagne. Bruno Sidler President & CEO 10 wichtige Erfolgsfaktoren Panalpina betreibt ein weltumspannendes Transportnetzwerk, bewirtschaftet die Kapazitäten zentral und ist gleichzeitig in allen wichtigen Märkten mit lokalen Organisationen vor Ort. Das Unternehmen ist mit Recht stolz auf seine Mitarbeitenden, die nicht nur für Panalpina arbeiten, sondern die Firmenkultur und damit den Dienst am Kunden verinnerlicht haben und leben. CEO Bruno Sidler fasst die Stärke der Gruppe in den folgenden 10 Punkten zusammen: Globales Netzwerk, kombiniert mit lokaler Marktverankerung Hoher Bekanntheitsgrad der Marke Ausgewogenes Verhältnis zwischen globalen Grosskunden und KMU Starke Kundenbasis in allen wichtigen Schlüsselindustrien Weltweiter Marktführer im Bereich Supply Chain Management für die Öl- und Gasindustrie Zentrale Beschaffung und Bewirtschaftung der Luft- und Seefrachtkapazitäten Nicht-Asset-basiertes Geschäftsmodell Prozessintegrierte IT-Plattformen Engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Management mit langjähriger Industrieerfahrung Panalpina Geschäftsbericht

9 Executive Board Bruno Sidler CEO Geboren Vorsitzender der Konzernleitung seit Zusätzlich verantwortlich für Marketing & Sales, Corporate Development, Corporate Communications, Legal Services und Human Resources. «Die erzielten Umsatzzuwächse, sowohl bei den Grosskunden als auch bei den kleineren und mittelgrossen Unternehmen, beweisen deutlich, dass sich unsere Investitionen im Marketingund Verkaufsbereich ausgezahlt haben.» «Wir haben die meisten unserer Ziele erreicht, und die ersten Erfolge der im Jahr 2002 eingeleiteten strategischen und organisatorischen Neuausrichtung des Konzerns sind nun klar ersichtlich.» Roland Wider CFO Geboren Mitglied der Konzernleitung seit Verantwortlich für Corporate Finance, Investor Relations, Financial Reporting & Tax Management, Treasury, Controlling und Credit Control. «Gut ausgebildete IT-Spezialisten, eine effiziente Kontrolle der Datenströme sowie sichere Systeme ermöglichen die zielorientierte Lösung komplexer Aufgabenstellungen.» Monika Ribar CIO Geboren Mitglied der Konzernleitung seit Verantwortlich für Corporate Information Technology, Management Information Systems, Project Management, Business Processes & Quality. 8 Panalpina Geschäftsbericht 2004

10 Executive Board Jörg Eggenberger Regional CEO EMEA «Unsere jahrzehntelange Erfahrung in der Bündelung des Einkaufs und im Kapazitätsmanagement eröffnet uns gute Wachstumspotenziale in einem stark fragmentierten Luftfrachtmarkt.» Geboren Mitglied der Konzernleitung seit Regionale Verantwortung: Europa, Mittlerer Osten, GUS-Staaten, Zentralasien und Afrika. Funktionale Verantwortung: Luftfracht, Oil and Gas, Panprojects. Peter Merath Regional CEO NORAM «Motivierte Mitarbeitende, lösungsorientierte Servicekonzepte sowie hohe Transport-, Logistik- und Industriekompetenz garantieren auch in Zukunft die Zufriedenheit unserer Kunden.» Geboren Mitglied der Konzernleitung seit Regionale Verantwortung: USA, Kanada. Beat Simon Regional CEO LATAM «Unter Operational Excellence verstehen wir nicht nur die laufende Verbesserung unserer Dienstleistungsqualität, sondern auch die konsequente Produktivitäts- und Motivationssteigerung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.» Geboren Mitglied der Konzernleitung seit Regionale Verantwortung: Lateinamerika. Funktionale Verantwortung: Operations. Lars-Ola Gunnarsson Regional CEO APAC Geboren Mitglied der Konzernleitung seit Regionale Verantwortung: Asien, Pazifik. Funktionale Verantwortung: Seefracht. «Die permanente Weiterentwicklung unserer Partnerschaft mit ausgewählten weltweit führenden Reedereien gewährleistet höchste Servicequalität und bildet die Basis für ein zweistelliges Volumenwachstum.» Panalpina Geschäftsbericht

11 Kernaktivitäten 5000 Kilometer Container Aneinander gereiht bilden die von Panalpina transportierten Container eine Strecke von 5000 Kilometern Länge Frachtjumbos pro Jahr Tonnen Luftfracht entsprechen der Auslastung von 7500 B747-Frachtflugzeugen. 10 Panalpina Geschäftsbericht 2004

12 Kernaktivitäten Kernaktivitäten Luftfracht Seefracht Panalpina Geschäftsbericht

13 Kernaktivitäten Luftfracht Der Netzausbau profitiert vom starken Marktwachstum Panalpina steigerte 2004 erneut ihr Luftfrachtaufkommen und transportierte über Tonnen Güter. Dies bedeutet einen Zuwachs von 21% im Vergleich zum Vorjahr. Der starke asiatische Exportmarkt, insbesondere China, wirkte als Hauptantriebskraft. 12 Panalpina Geschäftsbericht 2004 Panalpinas zentrales Einkaufs- und Kapazitätsmanagementsystem (CCM), das auch während der Hochsaison Kapazitäten verfügbar macht, erwies sich als Erfolgsfaktor. Dies zeigte sich speziell gegen Jahresende, als der Kapazitätsbedarf besonders hoch war. So konnte Panalpina ihren Kunden zusätzlichen Frachtraum zur Verfügung stellen und ihre Frequenzen erhöhen, hauptsächlich bei den Verkehren aus Asien. Der asiatische Exportmarkt nach Europa wird erwartungsgemäss auch 2005 seinen starken Wachstumstrend weiter fortsetzen. Die Transpazifik-Verkehre entwickelten sich ebenfalls erfolgreich. Angepasst an die Kundenbedürfnisse hat Panalpina ihr Serviceangebot auf den Strecken Asien-Nordamerika erweitert. Der 2004 gestartete B F Frachterservice, der zweimal pro Woche Hongkong mit dem US-Hub in Huntsville verbindet, entwickelte sich erfolgreich. Auch der Ausgleich der West-Ost- Verkehrsströme über dem Atlantik zwischen Nordamerika und Europa verbesserte sich. Lateinamerika verzeichnete ein gutes Importwachstum, mit einem klaren Zuwachs bei der Lieferung von elektronischen Geräten und Komponenten sowie von Fahrzeugteilen nach Brasilien. Transportvolumen in nördliche Richtung sind ebenfalls im Steigen begriffen. Für 2005 wird ein weiteres Wachstum von lateinamerikanischen Exporten erwartet. Afrika entwickelte sich stark dank dem Öl- und Gasgeschäft. Durch die Aufstockung von fünf auf sieben Flüge pro Woche konnte Panalpina sogar mehr Kapazität anbieten. Einzigartige Multi-Hub-Strategie Das zentrale Einkaufs- und Kapazitätsmanagementsystem (CCM) wurde weiter entwickelt und wird 2005 sukzessive erweitert. Panalpina Air Freight steuert das zentrale CCM und das globale Luftfrachtnetz und koordiniert die Verkehrsströme über das Hub- und Sub-Hub-System. Transparenz über die Kapazitäts- und Buchungslage im Multi-Hub- System gewährleistet ein modernes IT-Tool. Panalpina Air Freight betreibt in Europa drei Luftfrachtdrehscheiben: Luxemburg, Frankfurt und Paris. Panalpinas starke Präsenz in Nordamerika wird weiter ausgebaut, wenn New York (JFK) das bestehende Hub-Netz aus Huntsville, Chicago, Miami und Los Angeles ergänzt. Ein «Road Feeder Service» verbindet die Hubs und Sub-Hubs landseitig. Optimaler Cargo-Mix Panalpina Air Freight kombiniert die Kapazitäten ihrer kommerziellen Airline-Partner mit denjenigen ihrer eigenen Frachter-Operationen und erreicht damit einen optimalen Cargo-Mix. Die weltweiten Charter-Aktivitäten werden in den Hubs in Luxemburg, Huntsville und Hongkong rund um die Uhr koordiniert. Im Durchschnitt führt Panalpina täglich drei Charterflüge durch. Der Charter-Markt besitzt ein gutes Wachstumspotenzial, hauptsächlich für Notfallsendungen zu grossen Produktionsstätten sowie Öl- und Gasförderanlagen. Neue Produkte entwickelt Um ihren Kunden klar definierte und verständliche Dienstleistungen anzubieten, hat Panalpina das Produkte-Portfolio erneuert. Das Produkt Priority nutzt die schnellstmögliche Verbindung und bietet für zeitkritische Sendungen Airport-to-Airport eine Transitzeit von 1 2 Tagen an. Das Produkt Standard gewährleistet einen kosteneffektiven und schnellen Transport mit einer Transitzeit von 3 4 Tagen, und Economy bietet eine Transitzeit von 5 6 Tagen. Für äusserst dringende Sendungen setzt der Now-Service auf schnellstmögliche Transportlösungen wie On-Board-Kuriere, Charterflüge und Hubschrauber-Transfers. Darüber hinaus können Kunden aus verschiedenen Abholungsund Anlieferungsoptionen am Flughafen oder beim Kunden wählen.

14 Kernaktivitäten Panalpina Geschäftsbericht

15 Kernaktivitäten 14 Panalpina Geschäftsbericht 2004

16 Kernaktivitäten Seefracht 21% globales Wachstum und Steigerungen auf allen Handelsrouten 2004 steigerte Panalpina ihr Transportvolumen auf TEU. Starke Wachstumsraten wurden hauptsächlich in den Fahrtgebieten von und nach Asien und Lateinamerika erzielt. Im letzten Jahr wuchs Panalpina schneller als der gesamte internationale Seefrachtmarkt. Das Seefrachtvolumen stieg um 21% auf TEU. Insbesondere die dynamischen asiatischen Exportmärkte und speziell China wirkten als Hauptantriebskräfte dieser Entwicklung. Im Verkehr mit Asien (von und nach Europa, Nordamerika, Lateinamerika) stieg das Transportvolumen auf rund TEU. Bedeutende Wachstumsraten wurden auch auf den Routen von Lateinamerika nach Nordamerika und Europa sowie in umgekehrter Richtung erzielt. Zwischen Asien und Nordamerika steigerte Panalpina das Transportvolumen um 33%. Das starke Wachstum im Seefrachtmarkt dürfte sich auch 2005 fortsetzen. Panalpina ist überzeugt, wieder überdurchschnittliche Wachstumsraten erzielen zu können. Überdies will Panalpina ihre innerasiatischen und transpazifischen Seefrachtdienste weiter entwickeln. Kapazitäten auch in der Hochsaison verfügbar Panalpina hält für global tätige sowie KMU-Kunden eine breite Palette von Seefrachtdienstleistungen bereit. Mit ihren weltweiten LCL (Sammelgut)- und NVOCC (Non Vessel Operating Common Carrier)- Produkten bietet Panalpina durchgängige Door-to- Door-Dienste an. Diese beruhen auf festen, langfristigen Kapazitäts- und Ratenvereinbarungen mit führenden Carriern. Mit ihrem zentralen Einkaufs- und Kapazitätsmanagementsystem kann Panalpina Ocean Freight ihren Kunden das ganze Jahr über Kapazitäten auf allen Handelsrouten und auch während der Hochsaison garantieren. Die konsequente Weiterentwicklung von Partnerschaften mit ausgewählten Reedereien sichert höchste Service-Qualität und trägt zum weiteren Wachstum auf allen bedeutenden Strecken bei. Standardisierte Seefrachtprodukte für alle Kunden Panalpina stellt Lösungen für alle Arten von Kundenanforderungen zur Verfügung: So beinhaltet das FCL (Full Container Load)-Produkt einen komplett flexiblen Zeitplan, eine hohe Abfahrtsfrequenz sowie jederzeit verfügbare Container. Der Konsolidierungsservice LCL bietet zuverlässige, durchgehend überwachte Services an. LCL-Sendungen werden durch ein enges Netz von strategisch gelegenen Hubs in Europa, Nordamerika und Asien abgewickelt. Besondere Aufmerksamkeit widmet Panalpina 2005 der Erweiterung des Netzwerkes in Asien sowie der weiteren Optimierung der Verbindungen innerhalb von Nordamerika. Dienstleistungen nahe am Kunden Panalpina betreut ihre Kunden vor Ort und hat in den Ländern und Regionen erfolgreich neue Teams für den Kundenservice gebildet. Weitere Mitarbeitende im Back-Office sind für die Auftragsabwicklung und die Dokumentation zuständig. Die Kombination von globalen Verträgen mit Carriern und einem lokalen Kundenservice versetzt Panalpina in die Lage, schnell auf wechselnde Kundenanforderungen zu reagieren. Neue Sicherheitsbestimmungen verbessern die Qualität Den neuen internationalen Sicherheitsbestimmungen für Seefracht entsprechend, hat Panalpina erfolgreich neue Sicherheitsprozesse eingeführt, zu denen auch effiziente IT-Tools gehören. Panalpina Geschäftsbericht

17 Supply Chain Management Supply Chain Management 180 Fussballfelder An weltweit 240 Standorten bewirtschaftet Panalpina Lagerflächen von über 1,1 Millionen Quadratmetern und verfügt damit über ideale Voraussetzungen für die logistische Bewältigung hochkomplexer Kundenaufträge im Bereich des Supply Chain Management. 16 Panalpina Geschäftsbericht 2004

18 Supply Chain Management Mehrwert für den Kunden Die Kunden benötigen immer häufiger mehr als nur den reinen Transport ihrer Güter von A nach B. International agierende Firmen verlagern ihre Produktionsstätten über den ganzen Globus, was immer komplexere Lieferketten zur Folge hat. Komponenten sowie Zwischen- und Fertigprodukte müssen auf ihrem Weg zwischen den Produktionsstätten oder zur Verkaufsstelle gelagert, verpackt und manchmal auch zusammengefügt werden. So werden aus nationalen, regionalen und lokalen Verteilzentren Logistikdrehscheiben. Hier kommt dann Panalpina als Logistikexperte zum Zuge. Mit ihrer jahrzehntelangen Erfahrung als internationale Spedition kann Panalpina Kunden rund um den Globus qualitativ hoch stehende Dienstleistungen für die Lieferkette anbieten. Panalpina unterstützt ihre Kunden dabei, ihre Produkte fristgerecht und kosteneffizient auf den Markt zu bringen. Sie liefert Lösungen, um die Lagerbestände zu optimieren und die Gesamtkosten der Logistikkette zu reduzieren. Erfolgreiches Supply Chain Management Ihr logistisches Wachstum konzentriert Panalpina auf globale Kunden, die hochwertiges Supply Chain Management verlangen. Panalpina bietet ihren Kunden eine breite Service-Palette an, unter anderem Lagerhaltung, Verteilung und Mehrwertdienste wie Auftragsmanagement, Umpackung, Kommissionierung und Reverse Logistics. Im Auftrag von Kunden aus den Schlüsselindustrien Automotive, Hi-Tech, Retail und Fashion betreibt Panalpina Logistikdrehscheiben an strategischen Standorten weltweit. Die konsequente «Can do»- Einstellung der Mitarbeitenden und ihre Bereitschaft zur Lösungsfindung gewährleisten echten Mehrwert für die Kunden. Kürzliche Erfolge für Panalpina im Bereich Supply Chain Management sind unter anderem der Lead- Logistics-Vertrag in Asien für ein bedeutendes Hi-Tech-Unternehmen und der Betrieb eines Regional-Hubs in Osteuropa für einen Grosskunden. Supply Chain Management ist die dritte Säule des Kerngeschäfts, zusammen mit den Bereichen Luft- und Seefracht. Best-in-Class-Partnerschaften mit Partnern aus strategischen Bereichen und Regionen sichern eine umfassende Palette an Dienstleistungen. Lead Logistics Provider Als Lead Logistics Provider arbeitet Panalpina eng mit ihren Kunden zusammen, um die Lieferkette zu analysieren und zu verbessern. Bestehende Logistikprozesse werden überprüft, einschliesslich der Materialströme und Lagerbestände, denn es ist Voraussetzung, das Kundengeschäft zu verstehen. Panalpina selektiert, steuert und übernimmt die Verantwortung für die Carrier und die Logistiklieferanten innerhalb der Supply Chain. Als Teil der gesamten Supply Chain identifiziert Panalpina die optimalen Lager- und Distributionszentren. Bewährte IT-Systeme steuern die Güterströme Die Integration der physischen Güterströme mit dem elektronischen Informationsfluss ist erfolgsentscheidend für ein erfolgreiches Supply Chain Management. Die bewährte Panlogic Application Suite beinhaltet das web-basierte «Pantrace»- Tracking- und Tracing-System, das «Intrac»-System für das Tracking, Report- und Logistikmanagement sowie erstklassige Anwendungen für das Bestell- und Materialmanagement. Darüber hinaus meldet eine Anwendung für Eventmanagement dem Kunden jegliche Abweichungen innerhalb der Transportkette. Die Suite wird noch durch ein neues Lagerhaus-Inventarsystem (WIS) und eine Supply Chain Visibility (SCV)-Anwendung ergänzt. Panalpina Geschäftsbericht

19 Kernindustrien 18 Panalpina Geschäftsbericht 2004

20 Kernindustrien Kernindustrien Oil and Gas Automotive Hi-Tech Retail und Fashion Health Care Industrial Projects Panalpina Geschäftsbericht

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics

DSV Automotive. Air & Sea Road Solutions. Global Transport & Logistics DSV Automotive Air & Sea Road Solutions Global Transport & Logistics Inhalt Einleitung 03 DSV Automotive 05 DSV Automotive Leistungen 07 Leistungen Air & Sea 09 Leistungen Road 11 Leistungen Solutions

Mehr

Hier ist Raum für Ihren Erfolg.

Hier ist Raum für Ihren Erfolg. WIR BRINGEN UNSEREN KUNDEN MEHR ALS LOGISTIK! Hier ist Raum für Ihren Erfolg. Unsere Kernkompetenz: ihre logistik! Zunehmender Wettbewerb, steigende Energiekosten sowie Nachfrageschwankungen stellen Unternehmen

Mehr

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette.

Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. NEUE ANTWORTEN FÜR IHRE SUPPLY CHAIN Sie suchen die perfekte Abstimmung? Wir optimieren Ihre gesamte Lieferkette. Globalisierung, sprunghaftes Wachstum neuer Märkte und steigender Wettbewerbsdruck stellen

Mehr

Lokale Ansprechpartner, weltweites Netzwerk, nahtloser Service

Lokale Ansprechpartner, weltweites Netzwerk, nahtloser Service Lokale Ansprechpartner, weltweites Netzwerk, nahtloser Service Zunehmend instabile und kundensensible Liefer- und Nachfrageketten wirken sich nicht nur auf die Preise aus; sie fordern auch von modernen

Mehr

WILLKOMMEN HELLMANN AGRICULTURAL LOGISTICS

WILLKOMMEN HELLMANN AGRICULTURAL LOGISTICS WILLKOMMEN HELLMANN AGRICULTURAL LOGISTICS Vorteile Eine Logistiklösung, die sich auf die spezifische Bedarfsstruktur der landwirtschaftlichen Industrie konzentriert Konzeption von Individuallösungen Verlässliches

Mehr

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert

Kontraktlogistik mit System. organisiert, optimiert, programmiert Kontraktlogistik mit System organisiert, optimiert, programmiert Das b2b Universum Fullservice Logistik Distribution Assembling Call Center Added Value Logistics Transport After Sales Service Warehousing

Mehr

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011

Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, Siemens AG München, 29. März 2011 Rede Telefonkonferenz Siemens Organisationsentwicklung Peter Löscher Vorstandsvorsitzender, München, 29. März 2011 Es gilt das gesprochene Wort. Siemens rüstet sich für Sprung über 100-Milliarden-Euro-Marke

Mehr

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners Die irische Versicherung für Deutschland Portrait eines starken Partners Eagle Star in Irland auf einen Blick 1978 in Irland gegründet Seit 1998 Teil der Zurich Gruppe Viertgrößter Anbieter von Lebensversicherungen

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Die LEHNKERING Euro Logistics GmbH gehört zur IMPERIAL Logistics International-Unternehmensgruppe, deren globales Netzwerk unter anderem über 170

Die LEHNKERING Euro Logistics GmbH gehört zur IMPERIAL Logistics International-Unternehmensgruppe, deren globales Netzwerk unter anderem über 170 Perfektes Timing für ihre Eröffnung unsere Shop Construction Services Starkes Netzwerk für starke Logistiklösungen Die LEHNKERING Euro Logistics GmbH gehört zur IMPERIAL Logistics International-Unternehmensgruppe,

Mehr

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender

Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013. Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Vorläufiger Bericht zum Geschäftsjahr 2013 Telefonkonferenz Presse, 11. Februar 2014 Roland Koch Vorstandsvorsitzender Geschäftsjahr 2013 Erfolgreiche Entwicklung in einem herausfordernden Jahr Nach verhaltenem

Mehr

Go green mit Bulung!

Go green mit Bulung! Go green mit Bulung! Go green mit Bulung! Hauptsitz in Wien Niederlassung in Istanbul Alle Transportmittel Über 5.000 Fahrzeuge Spezialisierung auf LKW- und 45 -ISO-Container-Transporte Weltweit aktiv

Mehr

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague International trade needs international transport ISO 9001 QUALITY 2 0 0 0 Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague Transort zu Osteuropa, der GUS und den Balkanstaaten Straße Transport,

Mehr

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv

Klöckner & Co SE 2011: Absatz und Umsatz deutlich gesteigert, Konzernergebnis leicht positiv Pressemitteilung Klöckner & Co SE Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Deutschland Telefon: +49 (0) 203-307-2050 Fax: +49 (0) 203-307-5025 E-Mail: thilo.theilen@kloeckner.de Internet: www.kloeckner.de Datum

Mehr

talents careers Your business technologists. Powering progress

talents careers Your business technologists. Powering progress talents careers Your business technologists. Powering progress ÜberAtos Atos ist ein internationaler Anbieter von IT-Dienstleistungen mit einem Jahresumsatz für 2012 von 8,8 Milliarden Euro und 76.400

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Jahresmedienkonferenz

Jahresmedienkonferenz Jahresmedienkonferenz Geschäftsjahr 2011/2012 Zürich, 5. Dezember 2012 Agenda Begrüssung Andreas Hammer, Head of Public Relations & Public Affairs Herausforderungen und Highlights Roger Neininger, CEO

Mehr

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015

MAYR-MELNHOF GRUPPE. Konzernergebnis 2014. 24. März 2015 MAYR-MELNHOF GRUPPE Konzernergebnis 2014 24. März 2015 Marktposition MM KARTON Weltweit größter Produzent von gestrichenem Recyclingkarton mit bedeutender Position in Frischfaserkarton MM PACKAGING Europas

Mehr

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012

DSW Hamburger Anlegerforum. Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 DSW Hamburger Anlegerforum Dr. Tjark Schütte, Investor Relations Hamburg, 10. Dezember 2012 Agenda 1 Deutsche Post DHL im Überblick 2 Mit unserer Strategie auf Kurs 3 Finanzergebnisse Q3 2012 4 Die Aktie

Mehr

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit.

Swiss Mail. Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Swiss Mail Swiss Mail ist unser Qualitätsprodukt für internationale Postsendungen. Mit Vorzugsbehandlung, Schweizer Diskretion und Zuverlässigkeit. Das Umfeld Die Vorteile Neue Perspektiven Der Logistikmarkt

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand

CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand Pressemitteilung 02/11 Ressorts: Wirtschaft, Banken, Handel, Verbraucher CreditPlus überschreitet Zwei-Milliarden- Grenze beim Konsumentenkreditbestand 2010 hat die Bank das Geschäftsfeld Automotive weiter

Mehr

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich

Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck. URS SIEGENTHALER Head of Life Cycle Service Kardex Remstar Division, KRM Service AG, Zürich M A N A G E M E N T T A L K Excellence im After Sales Service (ASS) Profitables Wachstum trotz Wettbewerbsdruck n Datum I Ort 8. JANUAR 2015 Swissôtel Zürich, Zürich-Oerlikon n Referenten GÜNTHER ELLER

Mehr

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010.

T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems. IT-Strategien für die Automobilindustrie. Joachim A. Langmack, Chief Sales Officer T-Systems International GmbH, CeBIT automotiveday 2010. T-Systems die Großkundensparte der Deutschen Telekom.

Mehr

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf

Verbrauch von Primärenergie pro Kopf Verbrauch von Primärenergie pro Kopf In Tonnen Öläquivalent*, nach nach Regionen Regionen und ausgewählten und ausgewählten Staaten, Staaten, 2007 2007 3,0

Mehr

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010

Globales Supply Chain Management in der Cloud. Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Globales Supply Chain Management in der Cloud Hermes Winands Senior Executive Stuttgart, 02. März 2010 Logistik wird zunehmend global 2 Die Geschäftsbeziehungen in der Logistik werden zunehmend komplexer

Mehr

Gemeinsam auf Erfolgskurs

Gemeinsam auf Erfolgskurs Gemeinsam auf Erfolgskurs Wir suchen nicht den kurzfristigen Erfolg, sondern liefern den Beweis, dass sich ein Unternehmen profitabel entwickelt. Profitables Wach stum für eine erfolgreiche Zukunft Das

Mehr

we take it personally transport + logistics

we take it personally transport + logistics we take it personally transport + logistics W a r e h o u s i n g & O u t s o u r c i n g E r f o l g a u f L a g e r I h r S p e z i a l i s t f ü r w e l t w e i t e T r a n s p o r t e : c a r g o -

Mehr

P R E S S E - I N F O R M A T I O N

P R E S S E - I N F O R M A T I O N P R E S S E - I N F O R M A T I O N 04. Mai 2005 Joachim Weith Tel.: 06172/6082101 Fax: 06172/6082294 e-mail: pr-fmc@fmc-ag.de www.fmc-ag.com Fresenius Medical Care AG veröffentlicht Geschäftszahlen des

Mehr

Transporteinkauf und -Abwicklung Transportoptimierung Transportberatung

Transporteinkauf und -Abwicklung Transportoptimierung Transportberatung Transporteinkauf und -Abwicklung Transportoptimierung Transportberatung Ihr Partner für Logistiklösungen Frische Werte = Mehr Schwung > Analyse der aktuellen Struktur und Abläufe > Strategie Definieren

Mehr

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage

Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis. Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Medien-Information Carlo Gavazzi mit erfreulichem Halbjahresergebnis Umsatz- und Ertragssteigerung und weiterhin solide Finanzlage Steinhausen, 23. November 2010 Die Zuger Elektronikgruppe Carlo Gavazzi

Mehr

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte

Unser Kunde Grundfos. Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Unser Kunde Grundfos Zentrales Lager für gebündelte Kräfte Einführende Zusammenfassung: Grundfos ist einer der Weltmarktführer im Bereich Pumpen. In Ungarn ist das Unternehmen mit Stammsitz in Dänemark

Mehr

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG

Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Zwischenbericht Januar bis März 2015 GFT Technologies AG Dr. Jochen Ruetz, CFO 13. Mai 2015 Auf einen Blick Die GFT Group ist globaler Partner für digitale Innovation. GFT entwickelt IT-Lösungen für den

Mehr

Themendienst. DB Schenker als Partner der Automobilindustrie

Themendienst. DB Schenker als Partner der Automobilindustrie DB Schenker als Partner der Automobilindustrie Von der Komponentenlieferung über die Vormontage in den Werken bis zur Verschiffung der Fertigfahrzeuge und zur Ersatzteildistribution: Die Automotive-Spezialisten

Mehr

Die Logistik steht vor der Aufgabe, neue, nicht lineare Liefernetzwerke auch bedienen zu können.

Die Logistik steht vor der Aufgabe, neue, nicht lineare Liefernetzwerke auch bedienen zu können. Die Logistik steht vor der Aufgabe, neue, nicht lineare Liefernetzwerke auch bedienen zu können. Name: Funktion/Bereich: Organisation: Herr Bernd Krakau Geschäftsleitungsmitglied der Industriesparte Services

Mehr

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005

Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Operative Lagebeurteilung der Julius Bär Gruppe zum Halbjahr 2005 Walter Knabenhans Chief Executive Officer Medienkonferenz vom 12. August 2005 Zürich Beurteilung des Halbjahresergebnisses Kundenvermögen

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut

Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Presse-Information 16. Juli 2009 Stadtwerke Heidenheim AG Unternehmensgruppe: Geschäftsjahresabschluss '08 Preise niedrig, Ergebnis gut Die 179 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtwerke Heidenheim

Mehr

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015

SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 SEMINARVERANSTALTUNG 16./17.04.2015 Titel des Seminars: Risiko- und Sicherheitsmanagement in der Supply Chain Untertitel des Seminars: Sichere Lieferketten verbessern die Wettbewerbsfähigkeit Seminarbeschreibung:

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

DAMIT SIE LOGISTISCHE PUNKTLANDUNGEN MACHEN...

DAMIT SIE LOGISTISCHE PUNKTLANDUNGEN MACHEN... DAMIT SIE LOGISTISCHE PUNKTLANDUNGEN MACHEN... IHR INDIVIDUELLES PORTFOLIO GANZ AUF IHRE BEDÜRFNISSE ZUGESCHNITTEN Konzentrieren Sie sich auf das Wesentliche! "Logistik ist reine Kopfsache! Der Stellenwert

Mehr

TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE

TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE TRANSPARENZ IN DER LIEFERKETTE EURO-LOG ONE TRACK Basis www.eurolog.com/onetrack Durch die schnelle Bereitstellung aller Lieferinformationen und die fortlaufende Verbesserung der Zustellprozesse stieg

Mehr

The Intelligent Choice Fast, competent & secure

The Intelligent Choice Fast, competent & secure The Intelligent Choice Fast, competent & secure May 8, 2013 1 Referenz Beispiele I May 8, 2013 2 Referenz Beispiele II May 8, 2013 3 CRUCELL, Balance Scorecard Operational Reporting... Herr Andrew Ferguson,

Mehr

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION.

IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE FREIHEIT IST UNSER ELEMENT. IHR ERFOLG IST UNSERE PASSION. IHRE VORTEILE: Intelligente Software und individuelle Lösungen für Ihre Entscheidungsfreiheit Fundierte Fachkenntnisse und langjährige Erfahrung

Mehr

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG

CAS Partnerprogramm. CAS Mittelstand. A SmartCompany of CAS Software AG CAS Partnerprogramm CAS Mittelstand A SmartCompany of CAS Software AG Markt / Chancen Eine solide Basis als Ausgangspunkt für Ihren Erfolg Die Aussichten für CRM und xrm (any Relationship Management) sind

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Globaler geht s nicht

Globaler geht s nicht Globaler geht s nicht IT bewegt unsere Schiffe Mit 7.000 Mitarbeitern weltweit und rund 115 Schiffen mit einer Gesamtkapazität von mehr als 470.000 Standardcontainern (TEU) gehört Hapag-Lloyd zu den weltweit

Mehr

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS

ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS ALLE FACETTEN DES DOKUMENTENMANAGEMENTS Glasklar drucken mit Systemen von Konica Minolta KOMPLETTLÖSUNGEN FÜR KIRCHLICHE EINRICHTUNGEN DER BESONDERE SERVICE FÜR BESONDERE KUNDEN Für die speziellen Bedürfnisse

Mehr

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren!

dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! startklar? dann Bring deine Zukunft Mit uns auf touren! Ein tolles Team, der Kontakt mit den internationalen Kunden, anspruchsvolle Technik die Ausbildung bei 17111 bietet viele interessante Herausforderungen

Mehr

Ambit AG Kundenveranstaltung

Ambit AG Kundenveranstaltung Ambit AG Kundenveranstaltung Infor CRM 29.01.2015 Asmus Jacobsen Channel Account Manager DACH Die Fakten im Überblick >$2,8 eine der >3.000 >13.000 >73.000 Mrd. Umsatz größten privaten Technologie- Firmen

Mehr

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

AUTOMOBILLOGISTIK. Profitieren Sie mit einer integrierten Supply-Chain-Lösung von der Flexibilität Ihrer Betriebsabläufe

AUTOMOBILLOGISTIK. Profitieren Sie mit einer integrierten Supply-Chain-Lösung von der Flexibilität Ihrer Betriebsabläufe Profitieren Sie mit einer integrierten Supply-Chain-Lösung von der Flexibilität Ihrer Betriebsabläufe Sind Sie den schnelllebigen Trends des weltweiten Automobilmarktes gewachsen? Globalisierung. Konsolidierung.

Mehr

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG

Axpo Informatik AG. Firmenpräsentation Dezember 2014. Axpo Informatik AG Axpo Informatik AG Firmenpräsentation Dezember 2014 Axpo Informatik AG Agenda 1. Unsere Vision 2. Unsere Strategische Ausrichtung 3. Unser Profil 4. Unsere Organisation 5. IT-Kundenportal 6. Axpo Informatik

Mehr

Hauptversammlung 2014 in Augsburg

Hauptversammlung 2014 in Augsburg Hauptversammlung 2014 in Augsburg 28. Mai 2014 Hauptversammlung 2014 in Augsburg Rede des Vorstandsvorsitzenden 28. Mai 2014 KUKA Konzern Creating new Dimensions KUKA Aktiengesellschaft Seite 3 I 28. Mai

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand

» Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Internationales Wachstum «Hauptversammlung EquityStory AG 2013, München, den 31. Mai 2013 Achim Weick, CEO und Robert Wirth, Vorstand » Agenda «Unser Unternehmen Jahresabschluss 2012 Highlights im 1.

Mehr

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent

Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Pressemitteilung Devoteam wächst im dritten Quartal 2014 um 3,6 Prozent Nicht-strategische Geschäftsfelder in Polen und Schweden veräußert in Millionen Euro Q 3 2014 Q 3 2013 9m 2014 9m 2013 Frankreich

Mehr

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010

Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Zürich, 10. November 2010 Swiss Life mit starkem Prämienwachstum in den ersten neun Monaten 2010 Mit Prämieneinnahmen von CHF 15,9 Milliarden in den ersten neun Monaten 2010 erzielte die Swiss Life-Gruppe

Mehr

Effizienter einkaufen mit e-lösungen

Effizienter einkaufen mit e-lösungen M A N A G E M E N T T A L K Effizienter einkaufen mit e-lösungen Strategischen Freiraum schaffen Datum I Ort 25. JUNI 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon Referenten CHRISTIAN BURGENER

Mehr

Inkubator für junge Labels. Modemacher sollen Mode machen, Merchstore kümmert sich um den Rest.

Inkubator für junge Labels. Modemacher sollen Mode machen, Merchstore kümmert sich um den Rest. 1 Inkubator für junge Labels. Modemacher sollen Mode machen, Merchstore kümmert sich um den Rest. Full-Service aus einer Hand. Merchstore ist das Dienstleistungs-Rückrat für kreative Modeschöpfer. Konzentriere

Mehr

International Corporate Sales

International Corporate Sales International Corporate Sales Weltweit verfügbar. International Framework Agreement (IFA). Ein Ansprechpartner, viele Vorteile. Von dem Internationalen Rahmenabkommen (IFA) mit Mercedes-Benz profitiert

Mehr

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014

Herzlich willkommen. zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft. 22. Januar 2014 Herzlich willkommen zum Vortrag: Die otto group in Österreich. E-Commerce als Arbeitsplatz der Zukunft 22. Januar 2014 Vortragende Mag. Harald Gutschi Sprecher der Geschäftsführung der UNITO-Gruppe Mag.

Mehr

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI

software und ser vice W E LT: O S P I. 110.DE-02/2006 OSPI W E LT W E I T E S N E T W O R K, 1 5 1 S E R V I C E P A R T N E R, 5 5 L Ä N D E R, E I N N A M E : software und ser vice D A S G R O S S T E M E S S E B A U - N E T W O R K D E R W E LT: O S P I. software

Mehr

Mehr Wertschöpfung für Produktion, Logistik und Handel durch Business Video Intelligence

Mehr Wertschöpfung für Produktion, Logistik und Handel durch Business Video Intelligence PRESSEINFORMATION Mehr Wertschöpfung für Produktion, Logistik und Handel durch Business Video Intelligence ICS Group und SeeTec AG schließen strategische Partnerschaft Neu-Anspach und Bruchsal, Februar

Mehr

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel

Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel Karriere in der Logistik Trainee bei Kühne + Nagel SEEFRACHT LUFTFRACHT LANDVERKEHR KONTRAKTLOGISTIK Wir vernetzen die Welt mit innovativen Logistiklösungen. Kühne + Nagel Tradition seit 125 Jahren Kühne

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

Menschen gestalten Erfolg

Menschen gestalten Erfolg Menschen gestalten Erfolg 2 Editorial Die m3 management consulting GmbH ist eine Unternehmensberatung, die sich einer anspruchsvollen Geschäftsethik verschrieben hat. Der konstruktive partnerschaftliche

Mehr

VTL, ILN und S.T.a.R. schließen strategische Allianz

VTL, ILN und S.T.a.R. schließen strategische Allianz Stückgutkooperationen bündeln Kräfte und Transportströme VTL, ILN und S.T.a.R. schließen strategische Allianz München, 7. Mai 2015 Die Stückgutkooperationen Vernetzte-Transport-Logistik (VTL), International

Mehr

Seite an Seite mit Ihnen: Adecco Business Solutions Die Lösung für Sie

Seite an Seite mit Ihnen: Adecco Business Solutions Die Lösung für Sie Seite an Seite mit Ihnen: Adecco Business Solutions Die Lösung für Sie Adecco Business Solutions: Die Lösung für Sie. Wir stellen vor die Antwort auf Ihre Businessfragen Ob Inhouse Outsourcing, klassisches

Mehr

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l)

Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Pressemitteilung Devoteam wächst im ersten Quartal 2015 um 8,2 Prozent (L-f-l) Umsatz- und Ergebniserwartung wurden erhöht in Millionen Euro Q1 2015 Q1 2014 Frankreich 51,1 45,4 Entwicklung 12,6% L-f-l

Mehr

Software und Service für die Prozessindustrie

Software und Service für die Prozessindustrie Software und Service für die Prozessindustrie // GUS GROUP Software und Service für die Prozessindustrie»Weltweit teilen Unternehmen der Prozessindustrie eine gemeinsame Vorstellung von Qualität und Sorgfalt.

Mehr

Strom und Spannung unsere Leidenschaft

Strom und Spannung unsere Leidenschaft Strom und Spannung unsere Leidenschaft Langjährige Erfahrung, ein umfassendes Know-how, internationale Marktpräsenz und der Wille zur permanenten Weiterentwicklung unserer Produkte machen uns zu einem

Mehr

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft

adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Corporate News adesso AG baut Umsatzerlöse im ersten Quartal 2015 organisch deutlich um 11 % aus / Ergebnis geprägt durch Investitionen und Lizenzgeschäft Zwischenmitteilung der adesso AG gemäß 37 WpHG

Mehr

Logistik- und Fulfillmentlösungen für Ihren Erfolg HERZLICH WILLKOMMEN. Vorstellung der LOXXESS AG

Logistik- und Fulfillmentlösungen für Ihren Erfolg HERZLICH WILLKOMMEN. Vorstellung der LOXXESS AG HERZLICH WILLKOMMEN Vorstellung der LOXXESS AG Wir von LOXXESS wollen nicht nur Prozesse besser machen, sondern einen Mehrwert schaffen, der dem Unternehmen als Ganzes dient. Als mittelständisches, inhabergeführtes

Mehr

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied.

Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Strategien erfolgreich umsetzen. Menschen machen den Unterschied. Zukünftigen Erfolg sicherstellen die richtigen Menschen mit Strategien in Einklang bringen. Bevor wir Ihnen vorstellen, was wir für Sie

Mehr

Willkommen bei der Deufol AG

Willkommen bei der Deufol AG Willkommen bei der Deufol AG 2011 Agenda 1 Das zurückliegende Jahr 2010 Ein Meilenstein der Unternehmensgeschichte 2 Jahresabschluss 2010 3 Erstes Quartal 2011 4 Planung 2011 / Strategie Seite 2 Das zurückliegende

Mehr

Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten

Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten 237 Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten Seite 1. Der Service ist von strategischer Bedeutung 239 1.1 Bedeutung für den Anlagenbetreiber 1.2 Der Service ist entscheidend für den

Mehr

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE.

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. TELEFONDIENSTE EASY PHONE MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. Das Telefon gehört sicher auch an Ihrem Arbeitsplatz zu den Kommunikationsmitteln, auf die Sie sich rund um die Uhr verlassen

Mehr

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen

Wir suchen Menschen, die mehr bewegen OMV Gas & Power OMV Gas & Power GmbH ist die Leitgesellschaft für die Gasund Stromaktivitäten der OMV und umfasst die drei Geschäftsfelder Supply, Marketing & Trading sowie Gas Logistics und Power. Die

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PAC DOSSIER Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg. (Henry Ford) Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung

Mehr

Flexibilität und Produktivität, die Schlüssel zur nachhaltigen Standortsicherung am Beispiel einer PC-Fabrik

Flexibilität und Produktivität, die Schlüssel zur nachhaltigen Standortsicherung am Beispiel einer PC-Fabrik Walter Degle Flexibilität und Produktivität, die Schlüssel zur nachhaltigen Standortsicherung am Beispiel einer PC-Fabrik Referat auf der 30. Deutschen Industrial-Engineering-Fachtagung Rationalisierung

Mehr

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe

KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe PRESSEMITTEILUNG Erfolgreicher Einstieg in Wachstumsmarkt ECM KYOCERA Document Solutions übernimmt Ceyoniq-Gruppe Bielefeld, 17.09.2015 KYOCERA Document Solutions Inc. übernimmt die in Bielefeld ansässige

Mehr

Wandel im Handel Microsoft Business IT-Lösung für mehr Erfolg

Wandel im Handel Microsoft Business IT-Lösung für mehr Erfolg Wandel im Handel Microsoft Business IT-Lösung für mehr Erfolg Microsoft Branchenkompetenz: Handel Unser Profil business by integration. Unsere Unabhängigkeit. Ihr Mehrwert. Wir handeln für den Handel Die

Mehr

DESIGN HOTELS AG m:access Konferenz. München 12. Juni 2015

DESIGN HOTELS AG m:access Konferenz. München 12. Juni 2015 DESIGN HOTELS AG m:access Konferenz München 12. Juni 2015 ÜBERSICHT 2 1 Design Hotels AG 2 Die Mitgliedschaft 3 Das Geschäftsmodell 34 Kennzahlen ÜBERSICHT 3 1 Design Hotels AG 2 Die Mitgliedschaft 3 Das

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009

Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Bilanz-Medienkonferenz 04. Februar 2009 Referat von Erich Hunziker Stellvertretender Leiter der Konzernleitung Finanzchef (es gilt das gesprochene Wort) Guten Morgen, meine sehr verehrten Damen und Herren

Mehr

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014

Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 PRESSEMITTEILUNG Ströer Media SE steigert Geschäftsergebnis deutlich und erhöht auf Basis eines starken Q3 die Guidance für 2014 Konzernumsatz wächst um 18 Prozent auf 174,6 Millionen Euro im dritten Quartal

Mehr

Stahl und Industrieprodukte

Stahl und Industrieprodukte Stahl und Industrieprodukte Vorwort Die Emil Vögelin AG ist ein traditionelles Schweizer Familienunternehmen. 1932 von Emil Vögelin in Basel gegründet, entwickelte sich die Firma von einem kleinen Betrieb

Mehr

FUJITSU Globale Storage-Lösungen

FUJITSU Globale Storage-Lösungen FUJITSU Globale Storage-Lösungen Dr. Helmut Beck Vice President Storage Fujitsu, 8. Juni 2009 0 Fujitsu auf einen Blick Hauptsitz: Tokio, Japan Präsident: Kuniaki Nozoe Gründung: Juni 1935 Nettoumsatz:

Mehr

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL.

GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. GLOBALE ROHSTOFF & ENERGIE HANDEL. YALCIN COMMODITIES GLOBAL COMMODITY & ENERGY TRADING Inhalt Willkommen bei yalcom 5 Unser Handelsangebot 6 Unser Ziel 7 Unsere Dienstleistungen 8 Risiko Management 10

Mehr

Green Logistics. Anforderungen an den umweltfreundlichen Seetransport aus Verlader-Sicht

Green Logistics. Anforderungen an den umweltfreundlichen Seetransport aus Verlader-Sicht Green Logistics Anforderungen an den umweltfreundlichen Seetransport aus Verlader-Sicht Stephan Schiller Bereichsleiter Sea & Air Operations Hermes Transport Logistics GmbH 1 13.04.2011 Agenda 1 Die Hermes

Mehr

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick

Agenda. 1. adidas Group auf einen Blick. 2. Konzernstrategie. 3. Finanz-Highlights. 4. Ausblick Agenda 1. adidas Group auf einen Blick 2. Konzernstrategie 3. Finanz-Highlights 4. Ausblick adidas Group Jahrzehntelange Tradition im Sport 3 adidas Group Unternehmenszentrale in Herzogenaurach einer der

Mehr

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains

Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains m a n a g e m e n t t a l k Excellence in «demand driven» Consumer Supply Chains Planning, Agility, Excellence n Datum I Ort 11. MÄRZ 2015 Courtyard by Marriott Zürich Nord, Zürich-Oerlikon n Referenten

Mehr

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung

Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Profil Thorsten Soll Unternehmensberatung Durlacher Straße 96 D-76229 Karlsruhe Tel.: +49 (0)721 6293979 Mobil: +49 (0)173 2926820 Fax: +49 (0)3212 1019912 Email: Web: Consulting@Thorsten-Soll.de www.xing.com/profile/thorsten_soll

Mehr

Ihr internationaler Logistikpartner

Ihr internationaler Logistikpartner Ihr internationaler Logistikpartner LOXX Das Unternehmen Als Spedition gegründet heute ein moderner und internationaler Logistikdienstleister! Hauptsitz in Gelsenkirchen Tochterunternehmen in: Tamm / Stuttgart

Mehr

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche

Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche PRESSEMITTEILUNG Collaboration in der Automobil- & Fertigungsbranche München, 22. April 2008 Aufgrund der zunehmenden Dezentralisierung von Produktionsstandorten und der Tendenz vertikale Wertschöpfungsketten

Mehr

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab.

Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Die Wettbewerbsfähigkeit einer Leistung hängt längst nicht mehr vom Produkt alleine ab. Bereits heute differenzieren viele Unternehmen ihre Marktleistungen durch ihre Zusatzdienstleistungen gegenüber der

Mehr

Ertragsvorschau 1/1/05 2005. 7/31/05 Geprüft Geprüft. Gesamtumsatz 721 238 2 276 611 22 753 673 60 500 000 98 000 000 151 400 000 227 800 000

Ertragsvorschau 1/1/05 2005. 7/31/05 Geprüft Geprüft. Gesamtumsatz 721 238 2 276 611 22 753 673 60 500 000 98 000 000 151 400 000 227 800 000 ERTRAGSVORSCHAU Ertragsvorschau 1/1/05 2005 Beschreibungen 2004 Geprüft 7/31/05 Geprüft Geprüft 2006 2007 2008 2009 Gesamtumsatz 721 238 2 276 611 22 753 673 60 500 000 98 000 000 151 400 000 227 800 000

Mehr

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications

Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Umfangreiche Neuausrichtung von Siemens Enterprise Communications Pressekonferenz Joe Kaeser Dr. Siegfried Russwurm Copyright Siemens AG 2008. All rights reserved. Fundamentaler Wandel des Markts - Von

Mehr