KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe: /51. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 3. Benutzeroberfläche

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe: 20.02.13 1/51. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 3. Benutzeroberfläche"

Transkript

1 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 3 Benutzeroberfläche Stand

2 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 Inhalt 1. Einführung Allgemeines Elementhierarchie Aufgabenträger Ablauf Operationen Bank definieren KREDITVERZEICHNIS_Version definieren Inaktive Version anzeigen KREDITVERZEICHNIS_Version Ablauf Dialog Inhalt Operationen Bearbeiten Löschen Kopieren Abschließen Aktualisieren Drucken* Seitenansicht Kredit definieren Berichte Kreditübersicht Liquiditätsübersicht Laufzeitübersicht Zinsübersicht Zinsen Ablauf Elementhierarchie Dialog Hauptdialog STATISTIK_Position Inhalt Operationen STATISTIK_Position zuweisen Kredit Ablauf Elementhierarchie Dialog Inhalt Operationen Löschen Bearbeiten...19

3 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Drucken Seitenansicht Aktualisieren Laufzeit definieren Zuordnung definieren ( extern) Zuordnung Geber definieren ( intern) Zuordnung Nehmer definieren ( intern) Kommentar definieren Berichte Kredit Laufzeit Ablauf Elementhierarchie Dialog Inhalt Operationen Löschen Bearbeiten Drucken Seitenansicht Aktualisieren Kommentieren Sondertilgen Erfassen Berichte Laufzeit Sondertilgung Ablauf Elementhierarchie Dialog Inhalt Operationen Löschen Bearbeiten Jahr Ablauf Elementhierarchie Dialog Inhalt Operationen Löschen Bearbeiten Drucken Seitenansicht Aktualisieren Kommentieren Definieren Berichte...34

4 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 9. Anteil Öffentliche Aufgabe Ablauf Elementhierarchie extern intern Dialog Inhalt Operationen Bearbeiten Löschen Zuordnen Kommentieren Anteil Öffentliche Einrichtung Ablauf Elementhierarchie Dialog Inhalt Operationen Bearbeiten Löschen Kommentieren Notiz Ablauf Dialog Inhalt Operationen Einfügen Löschen Bearbeiten Berichte Ablauf Hierarchie Eigenschaften Bericht Referenz Ergebnis Kommentar Operationen Berichte a Einfügen Bericht a Einfügen b Löschen d Bearbeiten e Drucken f Seitenvorschau g Beschreiben h Referenz zuweisen...47

5 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / i Ergebnis definieren j Kommentieren Referenzen a Löschen b Bearbeiten c Kommentieren d Kommentar löschen Ergebnis a Löschen b Bearbeiten c Formel d Kommentar definieren e Kommentar löschen Kommentar a Bearbeiten b Kommentieren c Kommentar löschen...51

6 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 1. Einführung 1.1. Allgemeines Zur Unterstützung der Wirtschaftsplanung und insbesondere der Gebührenkalkulation ist die zuverlässige Kenntnis der existierenden Zins- und Tilgungslast und insbesondere deren Entwicklung unerlässlich. Darüber hinaus bedarf es generell eines Instrumentes zur Planung der Finanzierung und zum Vergleich von umschuldungsähnlichen Szenarien. Kreditverzeichnis enthält eine Vielzahl an Anwendungsvorteilen. Hervorzuheben wären hierbei die Möglichkeit zur Verwaltung mehrerer Versionen gleichzeitig, die Übergabe der vertraglich gebundenen und der geplanten Zins- und Tilgungslast an Wirtschaftsplan. Die Notwendigkeit und der Umfang der Kreditaufnahme ergibt sich prinzipiell aus der Wirtschaftsplanung. Die sich in den Vermögensplänen letztlich ergebende Unterdeckung, muss i. allg. durch eine Kreditaufnahme gedeckt werden. Mit der sich bei der Wirtschaftsplan_Version unter Finanzplan / Kredite / befindlichen - Option Kreditvereinbarung kann der Anwendern die Ermittlung des Kreditbedarfs und die Einrichtung der Kredite automatisieren. Zudem wird die sich in den öffentlichen Einrichtungen ergebende Liquidität genutzt, um vor der Aufnahme externer Kredite die interne Aufnahme zu nutzen. Zu diesem Zweck werden auch interne Kredite angelegt. Die Nutzung der Option Kreditvereinbarung reduziert die Interaktion des Anwenders nach Einführung des Moduls auf die Verwaltung der aufgenommenen Kredite. Die Organisation der geplanten Kredite wird in diesem Fall vollständig vom Programm übernommen. Aus dem nachfolgend in der Elementhierarchie dargestellten Verwaltungsschema kann man erkennen, welche Objekte sich auf welchen Ebenen befinden.

7 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Elementhierarchie Aufgabenträger 1 Version 1 Notizen Zinsen Kredite Kredit 1 Laufzeit 1 Sondertilgung 1 Sondertilgung n < Jahr 1 > < Jahr n > Laufzeit n Anteil Öffentliche Aufgabe 1 Anteil Öffentliche Einrichtung 1 Anteil Öffentliche Einrichtung n Anteil Öffentliche Aufgabe n Anteil Öffentliche Einrichtung 1 Anteil Öffentliche Einrichtung n Kredit n Berichte Berichtgruppe 1 Bericht 1 Bericht n Berichtgruppe n Version n Aufgabenträger n

8 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 2. Aufgabenträger 2.1. Ablauf Die Ebene des Aufgabenträgers ist die einzige Definitions- und gleichzeitig die höchste Aggregationsebene für Kreditverzeichnis. Hier werden im Programm alle Kredite eingestellt und hinsichtlich ihrer Parameter verwaltet Operationen Bank definieren Zur Verwaltung der allgemeinen Angaben zu den Kreditinstituten wird dem Benutzer der nachfolgende Dialog angeboten. Bank Bezeichnung lang kurz PLZ Ort Anschrift Bemerkung Bearbeiter Datum OK Abbrechen KREDITVERZEICHNIS_Version definieren Mit dieser Operation wird eine leere Kreditverzeichnis_Version erzeugt. Um Planspiele zu unterstützen, können mit dem Programm theoretisch beliebig viele Versionen parallel und unabhängig voneinander mit unterschiedlicher Bezeichnung verwaltet werden. In der Praxis wird jedoch das Kreditverzeichnis nur einmal definiert und anschließend als Grundlage für jedes weitere Kreditverzeichnis benutzt, unterstützt durch die Operation Kopieren Inaktive Version anzeigen Diese Operation wirkt wie ein Schalter. Wenn der Anwender die Kreditverzeichnis_-Version Eigenschaft Aktiv auf Nein gesetzt hat, dann wird diese im - ausgeschaltetem Zustand ( kein Häkchen vor der Operation ) unsichtbar sein, - eingeschaltetem Zustand (Häkchen vor der Operation ) sichtbar sein.

9 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 3. KREDITVERZEICHNIS_Version 3.1. Ablauf Vielfach besteht in der Praxis die Notwendigkeit den Verantwortlichen verschiedene Zins- und Tilgungs-, Umschuldungsmodelle u. ä. zu präsentieren. Dem Benutzer wird durch die Verwaltung je einer aktiven Version und beliebig vieler inaktiver Versionen die Möglichkeit gegeben, mehrere Szenarien unabhängig vorzuhalten. Die Erfassung von Notizen gestattet die Verwaltung der Entstehungsumstände, der Arbeitsstände, Annahmen, d. h. letztlich unterscheiden sich die Versionen in den Informationen. Um bei einer Gegenüberstellung den Erfassungsaufwand zu minimieren, kann der Benutzer bestehende Versionen kopieren. Somit reduzieren sich die Eingaben jeweils auf die Unterschiede zur benutzten Vorlage Dialog Bezeichnung Wert - -- WAZV Rheinsburg Bezeichnung Bemerkung - -- Version 1 Optionen Anzeige Aktiv Status Sortierung Aufnahmejahr Bank-Kurzbezeichnung Entwurf Geändert_am < tt.mm.jjjj > Geändert_von < Benutzer > 3.3. Inhalt Nr. Bezeichnung Typ Länge Eingabe Bemerkung 1 Bezeichnung Text 40 Eingabe 2 Bemerkungen Text 60 Eingabe Optionen 3 Aktiv JA/ NEIN 1 Auswahl Es kann nur eine Version aktiv sein 4 Status Text 10 Anzeige Entwurf / Beschluss Sortierung Text 20 Auswahl A Aufnahmejahr (Standard) B Bankbezeichnung C Bezeichnung 5 Anzeige 6 Aufnahmejahr JA/ NEIN 1 Auswahl 7 Bank - Kurzbezeichnung JA/ NEIN 1 Auswahl 1 = das Aufnahmejahr (jjjj - ) wird vor der Bezeichnung angezeigt 1 = die Bank- Kurzbezeichnung (ABCDEF - ) wird vor der Bezeichnung angezeigt 8 Geändert_am Datum 8 Auto 9 Geändert_von Text 30 Auto

10 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Operationen Bearbeiten Stellt alle Felder des aktuell markierten Kreditverzeichnisses im aktuellen Dialog der Bearbeitung zur Verfügung Löschen Die Operation löscht die aktuell markierte Kreditverzeichnis_Version und alle zugehörigen Anteile. Warnung Sie wollen die Kreditverzeichnis_Version <Bezeichnung > löschen! Soll <Bezeichnung> wirklich gelöscht werden? OK Abbrechen Kopieren Um Planspiele sowie die Verwaltung von Planhistorien zu unterstützen, wird dem Benutzer die Möglichkeit gegeben, vollständige Kopien von Kreditverzeichnissen zu erzeugen. Dies dient u. a. der dauerhaften Vorhaltung der als Anlage zu einem beschlossenen Wirtschaftsplan benutzten Versionen. Damit der Benutzer bei mehreren Versionen nicht den Überblick verliert, gibt es die Statusinformation Aktiv. Diese kann immer nur auf eine Version zutreffen. Besaß das Original den Status Abschluss, dann wird dieser Status in der Kopie wieder auf Entwurf zurückgesetzt Abschließen Nach Beschluss eines Wirtschaftsplanes kann das ihm zugewiesene Kreditverzeichnis den Status Abschluss erhalten. Diese Funktionalität sichert, dass in den Daten der danach keinerlei Veränderungen mehr vorgenommen werden können. Das Löschen, Kopieren und Drucken ist weiterhin uneingeschränkt möglich. Der Status kann nicht mehr zurückgesetzt werden. Nach dem Definieren einer Kreditverzeichnis_Version ist der Status automatisch auf Entwurf gesetzt. Das Programm behält das zugehörige Datum immer auf den aktuellen Tag der letzten Veränderung bzw. behält anschließend fest das Datum des Abschlusses bei. Warnung Sie wollen das Kreditverzeichnis <Bezeichnung der Version> abschließen! Sie können danach keine Veränderungen mehr vornehmen! OK Abbrechen

11 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Aktualisieren Aktualisiert alle Anzeige- / Berechnungsfelder an Hand der Vorgaben aus der Ebene des Aufgabenträgers bis hin zu den einzelnen Anteilen der Öffentlichen Einrichtungen. Diese Operation kann u. U. etwas Bearbeitungszeit beanspruchen Drucken* Erzeugt eine Druckdatei ( s. a. Berichte ) an Hand des Inhaltes der aktuell markierten Kreditverzeichnis_Version. Auswahl Drucken Übersicht Kredite Mit aktueller Laufzeit Mit Restlaufzeit Liquidität Laufzeit Zinsen Zeitraum Beginn < tt.mm.jjjj > Ende < tt.mm.jjjj > OK Abbrechen Seitenansicht Zeigt in einer Vorschau den Druckinhalt. Im Ergebnis der Druckvorschau kann man die Ausgaben ganz oder teilweise drucken bzw. wieder verwerfen Kredit definieren Mit dieser Operation kann dem aktuellen Kreditverzeichnis ein neuer Kredit hinzugefügt werden Berichte Kreditübersicht Der Bericht enthält alle wesentlichen Angaben zu einem Kredit, dessen Laufzeiten und Konditionen ( siehe auch KV_A01 ) Liquiditätsübersicht Der Bericht enthält die Zins- und Tilgungsforderungen der Kreditinsitute jeweils für ein Jahr. Optional können die Fälligkeiten und die Zuordnungen zu den Öffentlichen Einrichtungen mit ausgegeben werden ( siehe auch KV_A02 ).

12 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Laufzeitübersicht Der Bericht enthält eine Übersicht über die Laufzeiten aller enthaltenen Kredite, die im gewählten Zeitraum auslaufen ( siehe auch KV_A03 ) Zinsübersicht Der Bericht enthält eine Übersicht über die Zinsen der Laufzeiten aller aufgenommenen Investitionskredite ( siehe auch KV_A04 ).

13 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 4. Zinsen 4.1. Ablauf Zur effektiven Ausführung von Szenarien im Bereich der Zinsentwicklung kann man die zentrale Verwaltung der Zinssätze benutzen. Zum einen werden die Zinssätze für die Restlaufzeiten der aufgenommenen Kredite und zum anderen auch die Laufzeiten für geplante Kredite zentral verwaltet. Der Anwender kann bei Bedarf diesen zentralen Zinssatz bei jedem Kredit und jeder Laufzeit wieder individuell durch einen gesetzten Zinssatz mit höherer Priorität ersetzen. Benutzt er den zentralen Zinssatz, so nimmt die betreffende Laufzeit an der zentralen Steuerung teil. Die Steuerung der Werte kann alternativ in Statistik oder Kreditverzeichnis vorgenommen werden. Das Programm unterscheidet dabei zwischen Zinssätzen für Investitions- und Kassenkredite. Im Ergebnis wäre es dann möglich, dass an nur einer Stelle die Zinsentwicklung der zukünftigen, noch nicht begonnenen Laufzeiten für die nächsten 5 Jahre vereinbart und modifiziert werden. Der Anwender kann so mit minimalem Aufwand die Auswirkung einer Zinssteigerung simulieren Elementhierarchie Kreditverzeichnis_Version Notizen Zinsen Kredite Berichte Investitionskredite Kredit 1 Kredit n Verknüpfung STATISTIK_Position Laufzeit 1 Laufzeit n Berichtsgruppe 1 Bericht 1 Bericht n Berichtsgruppe n Sondertilgung 1 Sondertilgung n < Jahr 1 > < Jahr n >

14 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Dialog Hauptdialog - -- KV_Version Bezeichnung Wert - -- Notizen + -- Zinsen + -- Investition + -- Kredite + -- Berichte STATISTIK_Position Bezeichnung Wert - -- Investition Bezeichnung Erläuterung - -- Statistik_Position Geändert_am < tt.mm.jjjj > Geändert_von < Benutzer > 4.4. Inhalt Nr. Bezeichnung Typ Länge Eingabe Bemerkung 1 Bezeichnung Text 60 Anzeige Lt. BIBLIOTHEK 2 Erläuterung Text 2000 Anzeige Lt. BIBLIOTHEK 3 Geändert_am Datum 8 Auto 4 Geändert_von Zahl 30 Auto

15 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Operationen STATISTIK_Position zuweisen Im Bereich Investition oder Kasse kann der Anwender, sofern dies in Statistik konfiguriert wurde, auf Aufgabenträgerebene die betreffende Statistik_Position zuweisen ( > ) bzw. die Zuweisung wieder aufheben ( < ). Im Ergebnis der Zuweisung entsteht ein neues Verknüpfungs-Objekt unterhalb des Bereiches Investition. Zuweisung Auswahlmenge Benutzermenge Zinsen auf Investitionskredite > Beschreibung... < OK Abbrechen Zur Kontrolle und auch zur alternativen Erfassung kann der Anwender, in Abhängigkeit der Konfiguration in Statistik, von hier aus auch den Planungsassistenten aus Statistik aktivieren. Im Falle der Erfassung und Verwaltung an dieser Stelle werden die Werte in Statistik überschrieben. Die Werte existieren nur einmal, die Verwaltung wird an zwei Stellen ermöglicht.

16 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 5. Kredit 5.1. Ablauf Nur auf der Ebene des Aufgabenträgers besitzt der Benutzer die Möglichkeit, Kredite zu definieren und zu löschen. Die Ebene der Öffentlichen Aufgaben und der Öffentlichen Einrichtung ist hier, im Gegensatz zur Wirtschaftsplanung ausschließlich eine Darstellungs- und Umlageebene. Das Programm geht davon aus, dass sich ein Kredit in mehrere Laufzeiten mit unterschiedlichen Konditionen aufteilen kann. Darüber hinaus sind den Laufzeiten eine beliebige Anzahl von Sondertilgungen zuordenbar. Um eine sachgerechten Kostenverteilung vorzunehmen, wird abschließend die Zuordnung zu den Öffentlichen Einrichtungen in transparenter Weise unterstützt. Um die Kreditaufnahme ausschließlich im Zusammenhang mit Umschuldungen separat darstellen zu können, wird diese speziell gekennzeichnet Elementhierarchie Kredit Laufzeit 1 Laufzeit n Sondertilgung 1 Sondertilgung n < Jahr 1 > < Jahr n > extern Anteil Öffentliche Aufgabe 1 Anteil Öffentliche Einrichtung 1.1 Anteil Öffentliche Einrichtung 1.n Anteil Öffentliche Aufgabe n Anteil Öffentliche Einrichtung n.1 Anteil Öffentliche Einrichtung n.n intern Geber Anteil Öffentliche Aufgabe 1 Anteil Öffentliche Einrichtung 1.1 Anteil Öffentliche Einrichtung 1.n Anteil Öffentliche Aufgabe n Anteil Öffentliche Einrichtung n.1 Anteil Öffentliche Einrichtung n.n

17 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 Nehmer Anteil Öffentliche Aufgabe 1 Anteil Öffentliche Einrichtung 1.1 Anteil Öffentliche Einrichtung 1.n Anteil Öffentliche Aufgabe n Anteil Öffentliche Einrichtung n.1 Anteil Öffentliche Einrichtung n.n 5.3. Dialog - -- Version Bezeichnung Bezeichnung Wert Bank - -- Kredite Bezeichnung + -- Kredit A Kredit Kreditnummer Gesamtbetrag + -- Kredit B Aufnahmejahr Zuweisung Konto + -- Kredit C Prozent + -- Kredit... Optionen Betrag Status + -- Kredit X Art Extern Kommentar Bemerkung Kommentar < keine > Geändert_am < tt.mm.jjjj > Geändert_von < Benutzer > aufgenommene externe Investitionskredite geplante externe Investitionskredite aufgenommene interne Investitionskredite geplante interne Investitionskredite geplante Umschuldungskredite aufgenommene Umschuldungskredite

18 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Inhalt Nr. Bezeichnung Typ Länge Eingabe Bemerkung 1 Bezeichnung Text 40 Eingabe Prüfung auf Eindeutigkeit Bank 2 Bezeichnung Text 40 Auswahl 3 Kreditnummer Text 40 Eingabe Prüfung auf Eindeutigkeit Kredit 4 Gesamtbetrag Zahl 12 Eingabe 5 Aufnahmejahr Datum 4 Eingabe 6 Konto Zahl 12 Eingabe Zuweisung 7 Prozent Zahl 5 Anzeige 8 Betrag Zahl 12 Anzeige Optionen 9 Status Text 20 Auswahl Summe der prozentualen Zuweisung aus den Öffentlichen Aufgaben Summe des Zuweisungsbetrages aus den Öffentlichen Aufgaben wenn Aufnahmejahr > aktuelles Jahr Vorbesetzung mit geplant wenn Aufnahmejahr <= aktuelles Jahr Vorbesetzung mit aufgenommen 10 Art Text 20 Auswahl A = Investitionskredit B = Umschuldungskredit ( Standard) 11 Extern Ja/Nein 1 Auto Kommentar 12 Bemerkungen Text 60 Eingabe Steuerung über WIRTSCHAFTSPLAN / FINANZPLAN / KREDITE / Kreditvereinbarung 13 Kommentar Text 2000 Anzeige Übernahme Kommentar / Textteil 14 Geändert_am Datum 8 Auto 15 Geändert_von Text 30 Auto

19 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Operationen Löschen Die Operation löscht den aktuell markierten Kredit und die Zuordnungen auf allen Ebenen. Warnung Sie wollen den Kredit <Bezeichnung > löschen! Soll <Bezeichnung> wirklich gelöscht werden? OK Abbrechen Bearbeiten Stellt alle Felder des aktuell markierten Kredites im Dialog der Bearbeitung zur Verfügung Drucken Erzeugt eine Druckdatei ( s. a. Bericht ) zum aktuell markierten Kredit. Auswahl Drucken Berichte Allgemeine Angaben Bericht Inhalt Mit Öffentlichen Aufgaben Mit Öffentlichen Einrichtungen Mit Zins-/ Tilgungsplan Mit Kommentar OK Abbrechen Seitenansicht Zeigt in einer Vorschau den Druckinhalt. Im Ergebnis der Druckvorschau kann man die Ausgaben ganz oder teilweise drucken bzw. wieder verwerfen.

20 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Aktualisieren Aktualisiert alle Anzeige- / Berechnungsfelder an Hand der Vorgaben aus den Laufzeiten bzw. Abschnitten. Es wird geprüft, ob das Kreditvolumen zu 100 Prozent den Öffentlichen Einrichtungen zugewiesen wurde (Über- oder Unterschreitung von 100 %). Solange diese Zuordnung noch nicht getroffen wurde, wird die folgende Warnung angezeigt Warnung Sie haben den Kredit nicht zu 100 % den Öffentlichen Einrichtungen zugewiesen! OK Abbrechen und zudem das Bezeichnungsfeld mit roter Farbe hinterlegt. Bezeichnung Wert - -- Kredit 1 Bezeichnung Kredit Laufzeit definieren Diese Operation erzeugt jeweils eine neue Laufzeit. Die Laufzeit beinhaltet die für die Zins- / Tilgungsberechnung signifikanten Parameter für jeweils einen Zinsbindungszeitraum. Nach dem der Benutzer die Konditionen für die erste Laufzeit bestätigt hat, prüft das Programm, ob es noch eine Restschuld nach Ablauf der Laufzeit gibt. Im Fall, dass es noch eine Restschuld gibt, wird automatische eine Restlaufzeit generiert. Diese wird mit den Konditionen der vorangegangenen Laufzeit initialisiert und kann später individuell angepasst werden.

21 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Zuordnung definieren ( extern) Diese Operation erzeugt jeweils eine Zuordnung des Kredites zu einer Öffentlichen Aufgabe. Die Operation steht so nur bei externen Krediten zur Verfügung Zuordnung Geber definieren ( intern) Diese Operation erzeugt jeweils eine Zuordnung des Kredites zu einer Öffentlichen Aufgabe, die intern Kredit vergibt. Die Operation steht so nur bei internen Krediten zur Verfügung Zuordnung Nehmer definieren ( intern) Diese Operation erzeugt jeweils eine Zuordnung des Kredites zu einer Öffentlichen Aufgabe, die intern Kredit nimmt. Die Operation steht so nur bei internen Krediten zur Verfügung Kommentar definieren Diese Operation erzeugt jeweils zu dem aktuell markierten Kredit einen Kommentar. Alle auf diese Weise erzeugten Kommentare erscheinen optional je nach Vereinbarung auch auf den Ebenen im Gesamtbericht des Wirtschaftsplanes. Die Handhabung des Kommentar - Dialogfensters ist im allgemeinen Teil der Dokumentation ausführlich beschrieben Berichte Kredit Der Bericht enthält alle wesentlichen Angaben zu einem Kredit, dessen Laufzeiten, Zuordnung, Konditionen und Kommentare. ( siehe auch KV_A05 )

22 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 6. Laufzeit 6.1. Ablauf Das Programm geht davon aus, dass sich ein Kredit in mehrere Laufzeiten bzw. Abschnitte mit unterschiedlichen Konditionen aufteilen kann. Für den Benutzer heißt das, er sollte die erste Laufzeit nur bis zum Ablauf der ersten Zinsbindungsfrist vereinbaren. Da i. allg. die Kredite nach Ablauf der ersten Laufzeit noch nicht getilgt sind, ist zumindest eine zweite Laufzeit für den restlichen Tilgungsabschnitt notwendig. Sofern nach Bestätigung der Eingaben für eine Laufzeit ein Restkreditbetrag verbleibt, wird für diesen restlichen Tilgungsabschnitt automatisch eine Restlaufzeit definiert, in der unter Verwendung der Konditionen und Werte der vorhergehenden Laufzeit die Felder vorbesetzt werden und die vollständige Ablösung des Kredites anhand des aktuellen Zins- und Tilgungsplanes simuliert wird. Diese Vorbesetzung kann jederzeit beliebig verändert werden, wobei nach Bestätigung bei einem verbleibenden Restbetrag wiederum eine Restlaufzeit simuliert wird. Durch die Splittung in Laufzeiten kann der Benutzer auf überschaubare Weise Szenarien planen, die veränderte Konditionen nach Ablauf der Zinsbindungsfrist berücksichtigen Elementhierarchie Kredite Kredit 1 Laufzeit 1 Sondertilgung 1 Sondertilgung n < Jahr 1 > < Jahr n > Laufzeit n Kredit n

23 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Dialog Bezeichnung Wert - -- Kredite Bezeichnung Kredit - -- Kredit 1 Betrag Art + -- Laufzeit 1 Betrachtungszeitraum Zeitraum + -- Laufzeit Zahlung Letzte Zahlung Laufzeit Dauer Gesamt Dauer Zinsen Optionen Bankjahr Satz gerechnet gesetzt 1. Jahr gerechnet Tilgung gesetzt Dauer Satz Tilgungsfreie Jahre 1. Jahr gerechnet gesetzt Rest Betrag Laufzeit Berechnungsgrundlage Kommentar... Bemerkung Kommentar Geändert_am < tt.mm.jjjj > Geändert_von < Benutzer >

24 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Inhalt Nr. Bezeichnung Typ Länge Eingabe Bemerkung 1 Bezeichnung Text 40 Eingabe Kredit 2 Betrag Zahl 12 Anzeige Gesamtbetrag oder Restbetrag 3 Art Text 30 Auswahl Tilgungskredit, Annuitätenkredit 4 Berechnungszeitraum Text 30 Auswahl Zeitraum 5 1. Zahlung Datum 8 Eingabe 6 Letzte Zahlung Datum 8 Eingabe 7 Laufzeit Dauer Zahl 4 Anzeige Jährlich, Halbjährlich, Vierteljährlich, Monatlich Bei 1. n. Laufzeit = Ergebnis Zeitraum Beginn / Ende 8 Gesamt Dauer Zahl 4 Anzeige Berechnung lt. Angaben Zinsen Optionen 10 Bankjahr Text 20 Auswahl A = 30 / 360 ( Standard ) B = act/ 360 Satz 11 gerechnet Zahl 2,4 Anzeige Übernahme aus Zinsen 12 gesetzt Zahl 2,4 Eingabe Alternativ zu 13 mit höherer Priorität 1. Jahr 13 gerechnet Zahl 2,4 Anzeige Übernahme aus <Jahr> 14 gesetzt Zahl 2,4 Eingabe Tilgung Berechnung und Vorbesetzung lt. Angaben aus aktuellem Zins- und Tilgungsplan 15 Dauer Zahl 4 Anzeige Gesamt_Dauer - tilgungsfreie Zeit 16 Satz Zahl 2,3 Eingabe 17 Tilgungsfreie Jahre Zahl 4 Eingabe Standard = 0 1. Jahr Zahl 12 Eingabe / Anzeige Berechnung und Vorbesetzung lt. Angaben aus aktuellem Zins- und Tilgungsplan 18 gerechnet Zahl 2,4 Anzeige Übernahme aus <Jahr> 19 gesetzt Zahl 2,4 Eingabe Berechnung und Vorbesetzung lt. Angaben aus aktuellem Zins- und Tilgungsplan

25 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 Rest 21 Betrag Zahl 12 Anzeige 22 Laufzeit Zahl 4 Anzeige Nach Ablauf der Laufzeit verbleibender noch zu tilgender Restbetrag Nach Ablauf der Summe aller bisherigen Laufzeiten verbleibende Restlaufzeit gemäß aktuellem Tilgungsplan Gesamtbetrag Zins-/Tilgung für die folgende Restlaufzeit werden auf der Basis der Höhe des Anfangsdarlehens berechnet ( Standard ) 23 Berechnungsgrundlage Text 20 Auswahl Restbetrag - Zins-/Tilgung für die folgende Restlaufzeit werden auf der Basis der Höhe des Restbetrages berechnet ( Option ist nur bei Kredit_Art = Annuitätenkredit aktiv ) Kommentar 24 Bemerkungen Text 60 Eingabe 25 Kommentar Text 2000 Anzeige Bearbeitung in einem separaten Dialog 26 Geändert_am Datum 8 Auto 27 Geändert_von Text 30 Auto

26 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Operationen Löschen Die Operation löscht die aktuell markierte Laufzeit. Warnung Sie wollen die Laufzeit <Bezeichnung > löschen! Soll <Bezeichnung> wirklich gelöscht werden? OK Abbrechen Bearbeiten Stellt alle Felder der aktuell markierten Laufzeit im aktuellen Dialog der Bearbeitung zur Verfügung Drucken Erzeugt eine Druckdatei ( s. a. Berichte ) zur aktuell markierten Laufzeit. Auswahl Drucken Berichte Allgemeine Angaben Inhalt Mit Zins-/ Tilgungsplan Zuordnung Mit Fälligkeiten Mit Kommentar Mit Öffentlichen Einrichtungen OK Abbrechen Seitenansicht Zeigt in einer Vorschau den Druckinhalt. Im Ergebnis der Druckvorschau kann man die Ausgaben ganz oder teilweise drucken bzw. wieder verwerfen Aktualisieren Aktualisiert alle Anzeige- / Berechnungsfelder an Hand der Eingaben Kommentieren Diese Operation erzeugt jeweils unter dem aktuell markierten Laufzeit einen Kommentar. Alle auf diese Weise erzeugten Kommentare erscheinen optional je nach Vereinbarung auch auf den Ebenen im Gesamtbericht des Wirtschaftsplanes.

27 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 Die Handhabung des Kommentar - Dialogfensters ist im allgemeinen Teil der Dokumentation ausführlich beschrieben Sondertilgen Diese Operation erzeugt jeweils unter der aktuell markierten Laufzeit eine neue Sondertilgung Erfassen Diese Operation erzeugt jeweils unter der aktuell markierten Laufzeit für die ermittelte Anzahl von Jahren jeweils ein Objekt. An Hand des Berechnungszeitraumes wird darin die für die exakte Erfassung der tatsächlichen Zins- und Tilgungsbeträge notwendige Anzahl von Eingaben ermöglicht. Alle Eingabefelder sind an Hand der aus der Laufzeit bekannten Optionen vorbesetzt und können vom Anwender nach Bedarf korrigiert werden. Zudem werden die für die Jahresabschlüsse notwendigen Beträge für die Abgrenzung ermittelt. Das Ziel für den Anwender besteht darin, hier exakt die in der Buchhaltung erscheinenden Beträge zu erzeugen und zu verwalten Berichte Laufzeit Der Bericht enthält die Optionen für alle wesentlichen Angaben zu einer Laufzeit, sofern vorhanden, die Angaben zu den Fälligkeiten, Kommentare und Zuordnungen ( siehe auch KV_A06 ).

28 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 7. Sondertilgung 7.1. Ablauf Das Programm geht davon aus, dass, sofern im jeweiligen Kreditvertrag vereinbart, der Aufgabenträger innerhalb einer Laufzeit mehrere Sondertilgungen leisten kann. Um die Sondertilgung im Zusammenhang mit einer Umschuldung separat darstellen zu können, wird diese speziell gekennzeichnet Elementhierarchie Laufzeit 1 Sondertilgung 1 Sondertilgung n Jahr 1 Jahr n Laufzeit n 7.3. Dialog Bezeichnung Wert - -- Kredit 1 Bezeichnung Tilgung Betrag - -- Laufzeit 1 Datum Option Art Bemerkung - -- Sondertilgung Geändert_am < tt.mm.jjjj > Geändert_von < Benutzer > - -- Jahr

29 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe / Inhalt Nr. Bezeichnung Typ Länge Eingabe Bemerkung 1 Bezeichnung Text 40 Eingabe Tilgung 2 Betrag Zahl 12 Eingabe 3 Datum Zahl 8 Eingabe Option Art Text 20 Auswahl A = Tilgung ( Standard ) B = Umschuldung 4 Bemerkung Text 60 Eingabe 5 Geändert_am Datum 8 Auto 6 Geändert_von Text 30 Auto 7.5. Operationen Löschen Die Operation löscht die aktuell markierte Sondertilgung. Warnung Sie wollen die Sondertilgung <Bezeichnung> löschen! Soll <Bezeichnung> wirklich gelöscht werden? OK Abbrechen Bearbeiten Stellt alle Felder der aktuell markierten Sondertilgung im aktuellen Dialog der Bearbeitung zur Verfügung.

30 KREDITVERZEICHNIS Benutzeroberfläche Ausgabe /51 8. Jahr 8.1. Ablauf Kreditverzeichnis kann mit Hilfe der bei der Laufzeit vereinbarten Konditionen einen voraussichtlichen Zins- / Tilgungsplan errechnen. Im Detail stimmt dieser oft nicht 100%ig mit dem des Kreditinstituts überein. Für die Wirtschaftsplanung und Gebührenkalkulation ist eine minimale Differenz nicht erheblich. Zwecks Unterstützung des Jahresabschlusses ist eine exakte Übereinstimmung jedoch unerläßlich, da dort die Übereinstimmung mit den Beträgen der Finanzbuchhaltung verlangt werden. Hinzu kommt im Rahmen der Vorbereitung des Jahresabschlusses die Notwendigkeit zur Abgrenzung der tatsächlichen Belastung für das jeweilige Vorjahr. Der sich aus der tatsächlich Zinszahlung und der Abgrenzung ergebende Wert ist letztlich der Betrag der in der Finanzbuchhaltung anzusetzen ist. Er stimmt auf Grund der Notwendigkeit der Abgrenzung nicht mit der tatsächlichen Zahlung überein. Die Ermittlung des Betrages der Abgrenzung ist algorithmisch auf der Grundlage der bei der Laufzeit vereinbarten Zahlungs- und Berechnungszeiträume sowie den bei den jeweiligen Fälligkeiten ermittelten / erfassten Zinsbeträgen möglich. Kreditverzeichnis ist für Wirtschaftsjahre a. ) optional zur Verwaltung der exakten Zins-/Tilgungsbeträge und b. ) optional zur Ermittlung der Abgrenzung Planjahre c. ) zur Ermittlung der voraussichtlichen Zins- / Tilgungsbeträge oder d. ) zur Erfassung der vertraglich vereinbarten Zins- / Tilgungsbeträge ausgelegt Elementhierarchie Kredit 1 Laufzeit 1 Sondertilgung 1 Sondertilgung n < Jahr 1 > < Jahr n > Laufzeit n Kredit n

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration

KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 2. Konfiguration KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 1/13 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 2 Konfiguration Stand 20.02.2013 KREDITVERZEICHNIS Konfiguration Ausgabe: 20.02.13 2/13 Inhalt 1. KONFIGURATION...

Mehr

KREDITVERZEICHNIS Bibliothek Ausgabe: 08.04.14 1/7. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 1. Bibliothek

KREDITVERZEICHNIS Bibliothek Ausgabe: 08.04.14 1/7. Dokumentation KREDITVERZEICHNIS. Teil 1. Bibliothek KREDITVERZEICHNIS Bibliothek Ausgabe: 08.04.14 1/7 Dokumentation KREDITVERZEICHNIS Teil 1 Bibliothek Stand 08.04.2014 KREDITVERZEICHNIS Bibliothek Ausgabe: 08.04.14 2/7 Inhalt 1. BIBLIOTHEK... 3 1.1. Bericht_Konstanten...3

Mehr

Tilgungsplan im NTCS Controlling

Tilgungsplan im NTCS Controlling im Der bietet die Möglichkeit, neue oder bestehende Darlehen und Kredite in übersichtlicher Form zu erfassen. Ebenso können gewährte Darlehen dargestellt werden. Neue Darlehen und Kredite Der Einstieg

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

GISA. Kreditlimite. Kreditlimitenprüfung

GISA. Kreditlimite. Kreditlimitenprüfung GISA Kreditlimite Kreditlimitenprüfung Kreditlimitenprüfung 2 Inhaltsverzeichnis 1 Vorbereitung 3 1.1 Definition der Konfigurationseintragungen 4 1.2 Was passiert beim Drucken des Lieferscheines: 5 2 Erfassen

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - Version 3.07.

gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 gaeb AVA Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - Version 3.07. gaeb AVA Version 3.07.0009 Anwenderhandbuch Ergänzungsband 2008 Dokument-Version: 0.3 Status: Entwurf Letzte Änderung: 11.01.2008 14:20 Nix & Keitel Software GmbH - 1 - KALKULATION MIT EXCEL... 3 ERMITTLUNG

Mehr

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten

Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Newssystem für den eigenen Lehrstuhl einrichten Zunächst muss unterhalb des Lehrstuhlordners (im Beispiel Schulpädagogik) ein Neuer Ordner config angelegt werden: Der Dateiname des neuen Ordners sollte

Mehr

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012

ARAkoll 2013 Dokumentation. Datum: 21.11.2012 ARAkoll 2013 Dokumentation Datum: 21.11.2012 INHALT Allgemeines... 3 Funktionsübersicht... 3 Allgemeine Funktionen... 3 ARAmatic Symbolleiste... 3 Monatsprotokoll erzeugen... 4 Jahresprotokoll erzeugen

Mehr

ADDISON tse:nit Auswertungen Drucklayout. gültig ab Version 6.10

ADDISON tse:nit Auswertungen Drucklayout. gültig ab Version 6.10 ADDISON tse:nit Auswertungen Drucklayout gültig ab Version 6.10 Inhalt 1 Allgemein...4 2 Dokument anlegen...5 3 Auswertungen Drucklayout...6 3.1 Eigenschaften...6 3.2 Bearbeiten Formatvorlagen...7 3.3

Mehr

OP 2005: Änderungen Mailimport

OP 2005: Änderungen Mailimport OP 2005: Änderungen Mailimport 02.01.2008 Dokumentation Original auf SharePoint Doku zu OP 2005 JT-Benutzerkonfiguration - EMail In dieser Registerkarte können Sie die E-Mail-Konfiguration, des Benutzers

Mehr

Zahlungsavise für den Versand erstellen

Zahlungsavise für den Versand erstellen Zahlungsverkehr Zahlungsavise für den Versand erstellen Stand 26.02.2010 TOPIX Informationssysteme AG Zahlungsavise für den Versand erstellen In TOPIX werden Avise verschickt, um Zahlungen anzukündigen,

Mehr

Anleitung Kredit-Inspektion

Anleitung Kredit-Inspektion Seite 1 Anleitung Kredit-Inspektion Copyright by: Instrumenta GmbH Alle Rechte vorbehalten. Seite 2 Der Mandant hat Ihrer Kanzlei den Auftrag zur Kredit-Inspektion gegeben. In dieser Anleitung erfahren

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx

Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Anleitung fu r die Vorlage restpunkte.xlsx Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Grundsätzliche Bedienungshinweise... 1 3 Wichtige Regeln für das Ausfüllen... 2 4 Erfassen der Information... 2 4.1 Das Blatt Inspektionen...

Mehr

CRM. Weitere Schritte

CRM. Weitere Schritte CRM Weitere Schritte 1. Allgemein... 3 2. Anpassen der Auswahllisten... 3 3. Aufgabenverwaltung... 4 4. Web2Lead... 6 4.1 Erstellen Sie ein individuelles Kontaktformular...6 4.2 Optionen...6 4.3 Benachrichtigungen...7

Mehr

Verwaltung der Projekte

Verwaltung der Projekte ACS Data Systems AG Verwaltung der Projekte (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. PROJEKTVERWALTUNG...

Mehr

1. Arbeiten mit dem Touchscreen

1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1. Arbeiten mit dem Touchscreen 1.1. Einleitung Als weitere Buchungsart steht bei DirectCASH ein Touchscreen zur Verfügung. Dieser kann zwar normal via Maus bedient werden, vorzugsweise jedoch durch einen

Mehr

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände

Jahresabschluss- rechnung und Rückstände ACS Data Systems AG Jahresabschluss- rechnung und Rückstände (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können.

Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Excel-Schnittstelle Im Folgenden wird Ihnen an einem Beispiel erklärt, wie Sie Excel-Anlagen und Excel-Vorlagen erstellen können. Voraussetzung: Microsoft Office Excel ab Version 2000 Zum verwendeten Beispiel:

Mehr

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions

Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions Kindermann TCV Fachbücher zu Microsoft Business Solutions "101 Geschäftsvorfälle abgebildet in Microsoft Business Solutions - Navision" (Version 3.01/3.10) Grundlagen, Anwendung und praktisches Wissen

Mehr

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30

Schulungshandout Terminmodul GeoCon Dienstplan 8.30 Terminmodul bietet Ihnen die Möglichkeit Mitarbeitertermine zu verwalten auf Basis eines Regelwerkes mit einer bestimmten Periodizität (regelmäßige Wiederholung), wie z.b. Unterweisungen, Betriebsarztuntersuchungen

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 9.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 9.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney 9.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift/SEPA-Sammellastschrift in StarMoney 9.0 geben. SEPA wird ab dem 01.02.2014

Mehr

1) Lizenzdaten eingeben

1) Lizenzdaten eingeben 1) Lizenzdaten eingeben Um das Zusatzmodul Schulgeld verwenden zu können, müssen Sie dieses in SibankPLUS zunächst freischalten. Die Eingabemaske für Ihre Schulgeld-Lizenzdaten können Sie im Hauptmenü

Mehr

Druckvorlagen Als Druckvorlagen sind dafür vorhanden:!liste1.ken (Kennzahlen)!Liste2.KEN (Kontennachweis)

Druckvorlagen Als Druckvorlagen sind dafür vorhanden:!liste1.ken (Kennzahlen)!Liste2.KEN (Kontennachweis) Kennzahlen und Kennzeichen Dieses Dokument zeigt Ihnen in wenigen kurzen Schritten die Logik und Vorgehensweise der Definition der Kennzahlen und Kennzeichen und deren Auswertung in eigens dafür vorhandenen

Mehr

Arbeiten mit Standorten und Freimeldungen

Arbeiten mit Standorten und Freimeldungen Lavid-F.I.S. Logistik Arbeiten mit Standorten und Dauner Str. 2, D-4236 Mönchengladbach, Tel. 0266-97022-0, Fax -5, Email: info@lavid-software.net . Inhalt. Inhalt... 2 2. Verwendbar für:... 2 3. Aufgabe...

Mehr

Erste-Schritte VP 5.1

Erste-Schritte VP 5.1 In diesem Dokument werden wichtige Einstellungen beschrieben, die vorgenommen werden müssen, wenn mit einer leeren Planung begonnen wird. Inhaltsverzeichnis Erstellung einer leeren Planung...1 Wichtige

Mehr

Dublettenprüfung. Anwender-Dokumentation

Dublettenprüfung. Anwender-Dokumentation Dublettenprüfung Anwender-Dokumentation Stand: 01/03/2011 Copyright by PDS Programm + Datenservice GmbH Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation dient als Arbeitsunterlage für BenutzerInnen der PDS-Software.

Mehr

Dokument Excel-Anlagen

Dokument Excel-Anlagen 1. Arbeiten mit Excel-Anlagen in den neuen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus 1.1. Allgemeines In allen Steuerprogrammen von Schleupen.CS plus besteht die Möglichkeit, Excel-Anlagen anzulegen. Alle

Mehr

Inhaltsverzeichnisse

Inhaltsverzeichnisse Inhaltsverzeichnisse Überschriften zuweisen Formatieren Sie die Überschriften mit Hilfe der integrierten Formatvorlagen als Überschrift. Klicken Sie dazu in die jeweilige Überschrift und dann auf der Registerkarte

Mehr

Napoleon.ch Administrations-Tool. Beschreibung Administrationsbereich / CMS für Ihre Website

Napoleon.ch Administrations-Tool. Beschreibung Administrationsbereich / CMS für Ihre Website Beschreibung Administrationsbereich / CMS für Ihre Website Seite:1/11 Inhaltsverzeichnis 1. Intro... 3 2. Allgemeine Erscheinung... 3 3. Benutzerverwaltung... 4 4. Bild- und DokuModul... 4 5. Website Modul...

Mehr

HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN

HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN HANDBUCH KAPITAL UND DARLEHEN KIGST-GMBH SYSTEMHAUS DER KIRCHEN STAND: OKTOBER 2010 KIGST GmbH 2010 Seite 1 von 38 Inhalt Allgemeine Hinweise... 3 Grundlegendes... 4 Stammdaten der Kassengemeinschaft...

Mehr

28 Bautagebuch Bautagebuch... 1 28.1 Vorbemerkungen... 2 28.2 Erfassen eines Bautagebuches... 4 28.3 Abrechnung erstellen... 9

28 Bautagebuch Bautagebuch... 1 28.1 Vorbemerkungen... 2 28.2 Erfassen eines Bautagebuches... 4 28.3 Abrechnung erstellen... 9 28 Bautagebuch 28 Bautagebuch... 1 28.1 Vorbemerkungen... 2 28.1.1 Allgemein... 2 28.1.2 Starten des Programms... 2 28.2 Erfassen eines Bautagebuches... 4 28.3 Abrechnung erstellen... 9 28.3.1 Vorbemerkungen...

Mehr

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar

NH-Schuldenverwaltung 2015 1. Neuerungen 2015. Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar NH-Schuldenverwaltung 2015 1 Neuerungen 2015 Excel-Ausgabe bei fast allen Auswertungen verfügbar Fortan ist es möglich unter dem Menüpunkt Listen nahezu alle Auswertungen der Einzelpunkte auch nach Excel

Mehr

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS

Handbuch zum Umgang mit dem. Open Ticket Request System OTRS Handbuch zum Umgang mit dem Open Ticket Request System OTRS Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Funktionen... 1 1.1 Anmeldung... 1 1.2 Beschreibung der Oberfläche... 1 1.2.1 Einstellungen... 2 1.2.2 Verantwortlicher...

Mehr

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal

FH Zeiterfassung Mitarbeiterportal 1 Inhaltsverzeichnis: Anmeldung 3 Erstmalige Anmeldung 4 Hauptmenü.. 5 Monatsübersicht: Standard... 6 Monatsübersicht: Individuell. 8 Monatsübersicht: Zeitbuchungen beantragen 9 Monatsübersicht: Zeitbuchungen

Mehr

Übungsblatt 2. Abgabe: Freitag, 7. November 2014, 18:00 Uhr

Übungsblatt 2. Abgabe: Freitag, 7. November 2014, 18:00 Uhr Informatik I: Einführung in die Programmierung Prof. Dr. Bernhard Nebel Dr. Christian Becker-Asano, Dr. Stefan Wölfl Wintersemester 2014/2015 Universität Freiburg Institut für Informatik Übungsblatt 2

Mehr

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen)

VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) VR-NetWorld-Software 4.4 (und folgende Versionen) Mit der folgenden Anleitung erhalten Sie eine Beschreibung der wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Insbesondere wird auf die Voraussetzungen

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 6.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift in StarMoney Businesss 6.0 geben. Bitte beachten Sie, dass StarMoney

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Umstellung News-System auf cms.sn.schule.de

Umstellung News-System auf cms.sn.schule.de Umstellung News-System auf cms.sn.schule.de Vorbemerkungen Hinweis: Sollten Sie bisher noch kein News-System verwendet haben, nutzen Sie die Anleitung unter http://cms.sn.schule.de/admin/handbuch/grundlagen/page/25/

Mehr

Handbuch SmartPlanner der UniCredit Bank Austria AG, Seite 1 von 12. SmartPlanner Benutzerhandbuch

Handbuch SmartPlanner der UniCredit Bank Austria AG, Seite 1 von 12. SmartPlanner Benutzerhandbuch Handbuch SmartPlanner der UniCredit Bank Austria AG, Seite von SmartPlanner Benutzerhandbuch Handbuch SmartPlanner der UniCredit Bank Austria AG, Seite von Sehr geehrter Nutzer! Sehr geehrte Nutzerin!

Mehr

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min)

Faktura. IT.S FAIR Faktura. Handbuch. Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) IT.S FAIR Faktura Handbuch Dauner Str.12, D-41236 Mönchengladbach, Hotline: 0900/1 296 607 (1,30 /Min) 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Wie lege ich einen Kontakt an?... 3 3. Wie erstelle ich eine Aktion für

Mehr

Online-Ansichten und Export Statistik

Online-Ansichten und Export Statistik ACS Data Systems AG Online-Ansichten und Export Statistik (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten

Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Veranstaltungen anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Veranstaltungen anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net

Die Erinnerungsfunktion in DokuExpert.net in DokuExpert.net buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. SINN UND ZWECK...3 2. ERINNERUNGEN ANLEGEN...3

Mehr

STAHR Controlling. Erste Schritte in der Applikation

STAHR Controlling. Erste Schritte in der Applikation STAHR Controlling 1) Startseite Erste Schritte in der Applikation Nachdem Sie sich mit Ihren Zugangsdaten erfolgreich angemeldet haben, gelangen Sie auf die Startseite der Applikation. Hier sehen Sie die

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

WSCAR-Help Fakturadaten Version 17.12.5

WSCAR-Help Fakturadaten Version 17.12.5 Fakturadaten Inhaltsverzeichnis 1 Fakturadaten... 2 1.1 Einleitung... 2 1.2 Arbeitspositionen... 2 1.3 Fahrzeuggruppen... 5 1.4 Sonstiges... 6 1.5 Textbausteine... 6 1.6 Festzeiten importieren... 7 1.7

Mehr

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S.

Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für. Arbeitszeiterfassung. Lavid-F.I.S. Lavid-F.I.S. Ablaufbeschreibung für Dauner Str. 12, D-41236 Mönchengladbach, Tel. 02166-97022-0, Fax -15, Email: info@lavid-software.net 1. Inhalt 1. Inhalt... 2 2. Verwendbar für... 3 3. Aufgabe... 3

Mehr

Stammdaten- Synchronisierung

Stammdaten- Synchronisierung DESK GmbH Stammdaten- Synchronisierung Zusatzmodul zur Sage Office Line Evolution ab 2011 Benjamin Busch 01.07.2011 DESK Software und Consulting GmbH Im Heerfeld 2-4 35713 Eibelshausen Tel.: +49 (0) 2774/924

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Webseitennavigation mit dem Content-Management-System Imperia. Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Webseitennavigation mit dem Content-Management-System Imperia. Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster Webseitennavigation mit dem Content-Management-System Imperia Zentrum für Informationsverarbeitung Westfälische Wilhelms-Universität Münster 10. Januar 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 4 2. Rubrikenstruktur

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

1 Arbeiten mit Szenarien

1 Arbeiten mit Szenarien 1 Arbeiten mit Szenarien Was wäre wenn? - Zu der Beantwortung dieser Fragestellung stellt Ihnen Office Calc, unter anderem, so genannte Szenarien zur Verfügung. Mit deren Hilfe führen Sie eine Art Planspiel

Mehr

ZA-ARC / Arbeitszeit - Archivierung Kapitel: V Sonderprogramme Bereich: X Strukturverwaltung Abschnitt: 40

ZA-ARC / Arbeitszeit - Archivierung Kapitel: V Sonderprogramme Bereich: X Strukturverwaltung Abschnitt: 40 50.1.2 Programmstart und Menüaufbau 50.1.2.1 Programmstart Nach der Installation von ZAıARC finden Sie die ZAARC_SV.exe im gewählten Programmverzeichnis. Das Programm kann direkt hier oder optional über

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

RÖK Typo3 Dokumentation

RÖK Typo3 Dokumentation 2012 RÖK Typo3 Dokumentation Redakteur Sparten Eine Hilfe für den Einstieg in Typo3. Innpuls Werbeagentur GmbH 01.01.2012 2 RÖK Typo3 Dokumentation Inhalt 1) Was ist Typo3... 3 2) Typo3 aufrufen und Anmelden...

Mehr

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice

Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice organice-excel-add-in 1 Erweiterung der CRM-Datenbank für den Umgang mit Excel-Mappen. Automatisches Ausfüllen von MS-Excel-Vorlagen mit Daten aus organice (Ein stichwortartiger Entwurf ) Systemvoraussetzungen:

Mehr

ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS

ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS ANLEITUNG FÜR PUNKT- WERTÄNDERUNGEN IM DS-WIN-PLUS Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 986. Inhaltsverzeichnis. Punktwerteingabe im DS-Win-Plus.. Allgemeines.2. Punktwerteingabe für Kons, IP/FU, PA und

Mehr

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07.

AdressOffice. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch. www.zwahlen-informatik.ch 21.07. Die Freeware-Version kann im Internet geladen werden: http://www.zwahlen-informatik.ch www.zwahlen-informatik.ch 21.07.2014 Seite: 1 Inhaltsverzeichnis 1Vorwort...3 1.1Kopierrecht...3 1.2Haftungsausschluss...3

Mehr

Formular-Generator. 1. Übersichtsseite

Formular-Generator. 1. Übersichtsseite Formular-Generator Der Formular-Generator dient dazu, Formulare ohne Kenntnisse von Html- oder JavaScript- Programmierung zu erstellen. Mit den Formularen können Sie einfache Anfragen, Anregungen und Wünsche

Mehr

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten

Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Nachrichten (News) anlegen und bearbeiten Dieses Dokument beschreibt, wie Sie Nachrichten anlegen und bearbeiten können. Login Melden Sie sich an der jeweiligen Website an, in dem Sie hinter die Internet-

Mehr

Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung

Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung Bedienungsanleitung Rufbereitschaftsdienststeuerung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Version 08/07 VP 1 Einleitung 4 2 Aufteilung der Rufnummern 4 3 Einstellungen über die Intranet-Seite 5 3.1 Anmeldung

Mehr

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten

Projektmanagement. Auswertungsmöglichkeiten Projektmanagement Auswertungsmöglichkeiten 1. Vorbereitung - Hinterlegen Sie die Dimension für Projekte... 3 2. Anlage des neuen Projekts und der Projektkostennummer... 4 2.1 Ausgangsrechnungen der Projektkostennummer

Mehr

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur

Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Anleitung zum Zusatzmodul Inventur Inhaltsverzeichnis Allgemeine Angaben zum Inventurmodul Funktion des Inventurmoduls Starten des Moduls Selektion von Artikeln für die Inventur Aufbau des Inventurmoduls

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen

Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise und Hilfen für Ihre Arbeit

Mehr

Einem Block können beliebig viele Attribute zugeordnet werden, vorausgesetzt jedes Attribut besitzt eine andere Bezeichnung.

Einem Block können beliebig viele Attribute zugeordnet werden, vorausgesetzt jedes Attribut besitzt eine andere Bezeichnung. Kapitel 4 4 Attribute Attribute sind Beschriftungen oder Bezeichnungen, mit denen Sie einem Block einen Text zuordnen. Jedes Mal, wenn Sie einen Block mit einem variablen Attribut einfügen, werden Sie

Mehr

Form Designer. Leitfaden

Form Designer. Leitfaden Leitfaden Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten Namen und Daten sind frei erfunden, soweit nichts anderes

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

HBB EasyClone. Master-Model-Modus aktivieren. Master-Model Suchfilter. Kontextmenü (Rechtsklick)

HBB EasyClone. Master-Model-Modus aktivieren. Master-Model Suchfilter. Kontextmenü (Rechtsklick) HBB EasyClone HBB EasyClone ist ein Programm, das den Klonvorgang in NX vereinfacht und erweitert. Master-Model-Modus aktivieren Master-Model Suchfilter Regelverwaltung Darstellung der Quellbaugruppe als

Mehr

How to do? Projekte - Zeiterfassung

How to do? Projekte - Zeiterfassung How to do? Projekte - Zeiterfassung Stand: Version 4.0.1, 18.03.2009 1. EINLEITUNG...3 2. PROJEKTE UND STAMMDATEN...4 2.1 Projekte... 4 2.2 Projektmitarbeiter... 5 2.3 Tätigkeiten... 6 2.4 Unterprojekte...

Mehr

cobra Version 2015 Neue Leistungen & Features

cobra Version 2015 Neue Leistungen & Features cobra Version 2015 Neue Leistungen & Features Legende: BI = cobra CRM BI PRO = cobra CRM PRO CP = cobra CRM PLUS AP = cobra Adress PLUS Bedienung Ribbonbars Eingabemasken Felder mehrfach einfügen: Textfelder,

Mehr

Handbuch Groupware - Mailserver

Handbuch Groupware - Mailserver Handbuch Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 2. Ordnerliste...3 2.1 E-Mail...3 2.2 Kalender...3 2.3 Kontakte...3 2.4 Dokumente...3 2.5 Aufgaben...3 2.6 Notizen...3 2.7 Gelöschte Objekte...3 3. Menüleiste...4

Mehr

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen BILD: Es ist möglich ein Bild unter den News mit zu veröffentlichen. Achtung: NUR EIN BILD pro Beitrag, und dieses sollte zuvor auf die

Mehr

Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Can Do GmbH Implerstraße 26 81371 München

Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Can Do GmbH Implerstraße 26 81371 München Neuerungen in Version 4.3 der Projektmanagement-Software Can Do project intelligence Implerstraße 26 81371 München Tel.. +49 89-512 65 100 Fax: +49 89-512 65 500 Vorbemerkung Dieses Dokument gibt einen

Mehr

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu Inhalt 1. Planungsarten 3 1.1. Dokumentenvorlagen 3 1.2. Bearbeiten Planungsarten (Mandant) 4 1.3. Bearbeiten Planungsarten (Zentralakte) 6 1.4. Einstellungen (Mandanten) 8 1.5. Erfassung von Planwerten

Mehr

Folienübergänge und Animationen Folien Übergänge Animationen und Effekte. Unterschiede zwischen Impress und PowerPoint Unterschiede

Folienübergänge und Animationen Folien Übergänge Animationen und Effekte. Unterschiede zwischen Impress und PowerPoint Unterschiede Eine neue Präsentation erstellen Autopilot Folien einfügen Folien auswählen Eine Seite formatieren Eine Folie formatieren Arbeitsbereich Ansichten Die Präsentation ausführen Folienübergänge und Animationen

Mehr

Anleitung Ausfüllen der Statistikmeldung

Anleitung Ausfüllen der Statistikmeldung 1. Software Erfordernisse (Getestet für) Windows 7 oder höher Anleitung Ausfüllen der Statistikmeldung 2. Aufbau der Excel-Arbeitsmappe Beim Öffnen muss Ausführen von Makros aktiviert werden, damit die

Mehr

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten

Textbearbeitung mit WORD. Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Textbearbeitung mit WORD Die wichtigsten Einstellungen für die Erstellung wissenschaftlicher Arbeiten Seminar Scientific Writing AG Paläomikrobiologie Katja Ziegelmüller 05. Juli 2007 Tipps für die Formatierung

Mehr

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen

Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Verwaltung-Registerkarte: Eigene und fremde Bankverbindungen anlegen Wo können Bankverbindungen angelegt werden? Sie haben an mehreren Stellen des Programms die Möglichkeit eigene und fremde Bankverbindungen

Mehr

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0

Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0 Die SEPA-Lastschrift in StarMoney Business 5.0 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen eine Hilfe zur Erstellung einer SEPA-Lastschrift in StarMoney Businesss 5.0 geben. Bitte beachten Sie, dass StarMoney

Mehr

Zur Umsetzung dieser Methode sind drei Arbeitsschritte in der dargestellten Reihenfolge vorgesehen:

Zur Umsetzung dieser Methode sind drei Arbeitsschritte in der dargestellten Reihenfolge vorgesehen: 3.5 Krankenkassen 3.5.1 Verwaltung der Krankenkassen Die einzelnen Krankenkassen aller Lohnmandanten werden in der Sage KHK Classic Line über den so genannten mandantenübergreifenden Krankenkassenstamm

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Formatieren in Word 2007

Formatieren in Word 2007 Formatieren in Word 2007 Formatierungsmöglichkeiten im Allgemeinen Einfache Formatierungen werden hier vorgenommen, In der Regel ist es aber sinnvoller mit Formatvorlagen für unterschiedliche Absätze zu

Mehr

Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx. protel hotelsoftware GmbH. Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999

Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx. protel hotelsoftware GmbH. Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999 Zahlungsinstruktionen Version > 9.4xx protel hotelsoftware GmbH Europaplatz 8 44269 Dortmund Tel.: (+49) 0231-915 93 0 Fax: (+49) 0231-915 93 999 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Zahlungsinstruktionen...

Mehr

Jetzt wird auf die Zahl 2 geklickt und die Höhe der Zeile 2 eingestellt. Die Vorgehensweise ist wie

Jetzt wird auf die Zahl 2 geklickt und die Höhe der Zeile 2 eingestellt. Die Vorgehensweise ist wie Hergestellt nur für den privaten Gebrauch von Harry Wenzel. w Kopieren Vervielfältigen nur mit Genehmigung des Verfassers! apple Mit Excel einen Kalender für das Jahr 2013 erstellen. Vorab erst noch ein

Mehr

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs.

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. 1 HGB) Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können.

1. Zuerst muss der Artikel angelegt werden, damit später die Produktvarianten hinzugefügt werden können. Produktvarianten und Downloads erstellen Produktvarianten eignen sich um Artikel mit verschiedenen Optionen wie bspw. ein Herrenhemd in den Farben blau, grün und rot sowie in den Größen S, M und L zu verkaufen.

Mehr

Ressourcenplanung. Stand 21.12.2009. TOPIX Informationssysteme AG

Ressourcenplanung. Stand 21.12.2009. TOPIX Informationssysteme AG Ressourcenplanung Stand 21.12.2009 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Ressourcenplanung... 3 1. Grundlagen... 3 2. Anlage der Kategoriennamen... 3 3. Einstellungen... 4 5. Planungsmöglichkeiten... 7 6.

Mehr

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes.

Im Folgenden sehen Sie die Projektzeit erfassen - Maske eines Mitarbeiters (Renner Rudi) direkt nach Aufruf des Menüpunktes. Projektzeit erfassen Allgemeines Die Projektzeit erfassen - Maske bietet dem Benutzer die Möglichkeit, Projektzeiten die nicht direkt per Stoppuhr (Projektzeit-Buchung 1 ) verbucht wurden, im Nachhinein

Mehr

Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR

Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR Finanzbuchhaltung Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR Stand 04.03.10 TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Einnahmenüberschussrechnung mit dem Formblatt EÜR... 3 Neues Formblatt zur Einnahmenüberschussrechnung

Mehr

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten

Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Bestandsabgleich mit einem Onlineshop einrichten Mit unserem Tool rlonlineshopabgleich können die Warenbestände zwischen unserem Programm raum level und einem Onlineshop abgeglichen werden. Einleitend

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

So funktioniert der Szenario-Manager

So funktioniert der Szenario-Manager So funktioniert der Szenario-Manager Eine wichtige Basis für Entscheidungen ist zu wissen, welche Annahmen zu welchen Ergebnissen führen. Ein spezielles Excel-Werkzeug ist hier eine große Hilfe: der Szenario-Manager.

Mehr

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen

CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen CRM-Klassifizierung Arbeiten mit Klassifizierungsmerkmalen und Selektionen Über die Klassifizierung bietet BüroWARE die Möglichkeit Adressen eine beliebige Anzahl an Merkalen zuzuweisen. Die Merkmale bieten

Mehr