Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in der deutschen Verwaltung; auf dem Hessen Forum E-Government

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in der deutschen Verwaltung; auf dem Hessen Forum E-Government"

Transkript

1 Vorträge Cebit 2008 Cebit 2009: Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie in der deutschen Verwaltung; auf dem Hessen Forum E-Government Rechtsfragen des Identitätsmanagements und Lösungsansätze; auf dem Hessen Forum E-Government EU-DLRL zum gegenwärtigen Stand der Umsetzung in Bund, Länder und Kommunen; Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, im Rahmen des JuristInnen Netzwerk E-Government Einheitlicher Ansprechpartner Schleswig-Holstein; Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, im Rahmen des JuristInnen Netzwerk E-Government Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie im Verwaltungsverfahrensrecht; 13. Schleswiger Forum für Öffentliches Recht, OVG Schleswig E-Daseinsvorsorge der Grundversorgungsauftrag des Staates im Lichte der Virtualisierung des Lebens; 5. ISPRAT CIO-Konferenz, Campus Kronberg Wissensmanagement als staatliche Innovation, Grundlage gesellschaftlicher und Basis staatlicher Innovationen; 2. Tagung des wissenschaftlichen Gesprächskreises E-Volution des Rechts- und Verwaltungssystems", Hermann-Ehlers-Akademie, Kiel E-Government-Gesetze Instrument zur verwaltungsträgerübergreifenden elektronischen Verwaltungskommunikation; Bundesministerium des Innern, im Rahmen des JuristInnen Netzwerk E-Government E-Daseinsvorsorge die veränderte Rolle des Staates in der Informations- und Kommunikationsgesellschaft; Software AG Darmstadt, im Rahmen der Antragspräsentation beim ISPRAT e. V Web 2.0 in der öffentlichen Verwaltung; Software AG Darmstadt, im Rahmen der Antragspräsentation beim ISPRAT e. V.

2 Einführung in das Urteil des Landesverfassungsgerichts vom ; Schleswig-Holsteinischer Gemeindetag, Drathenhof, Molfsee, im Rahmen der Amtsvorstehertagung E-Daseinsvorsorge der staatliche und kommunale Grundversorgungsauftrag in einer technisierten Informationsgesellschaft; im Rahmen des Gedächtnissymposiums zu Ehren von Professor Dr. Georg- Christoph von Unruh, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Eine private Cloud für die öffentliche Verwaltung Rechtsfragen des Cloud Computings ; 2. ISPRAT-Wissenschaftstag, House of Finance, Johann Wolfgang von Goethe Universität Frankfurt Kundenorientierung in der öffentlichen Verwaltung Paradigmenwechsel durch die EU-DLR?; 24. Stuttgarter Controller-Forum, Haus der Wirtschaft, Stuttgart Öffentliche IT im Wandel Rechtsfragen von IT-Kooperationen; im Rahmen des ISPRAT-Workshops IT-Kooperation, IBM egovernment Center, Berlin Zugang zu Geodaten Überblick über den Stand der Gesetzgebung in Bund und Ländern; Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein, im Rahmen des JuristInnen Netzwerk E-Government Das Binnenmarktinformationssystem Rechtliche Grundlagen; Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein, im Rahmen des JuristInnen Netzwerk E-Government Öffentliche IT im Wandel Rechtsfragen von IT-Kooperationen und Cloud Computing; vitako-forum, Messe Moderner Staat, Berlin Die Umsetzung der EU-Dienstleistungsrichtlinie als gescheiterte Innovation?; Impulsreferat auf der Public Lounge Fokus egovernment, "Anforderungsdruck & Wertschöpfungspotenzial für Verwaltung und IT, Landesvertretung NRW, Berlin Wissensmanagement als staatliche Innovation, Grundlage gesellschaftlicher und Basis staatlicher Innovationen; Internationales Forschungscolloquium Public Management, Johannes Kepler Universität Linz/Österreich Impulsreferat: Open Government Data; 3. TICC (Deutsche Telekom Institute for Connected Cities) Round Table "Wissenschaft trifft Politik: Frei verfügbare Daten des öffentlichen Sektors", Hauptstadtrepräsentanz der Deutschen Telekom AG, Berlin 2

3 Die Community-Cloud Verstärkte IT-Zusammenarbeit der öffentlichen Verwaltung; Amt24-Jahresauftakt E-Government 2011, Solar Skylounge, Berlin 01./ Der E-Postbrief in der öffentlichen Verwaltung Chancen, Einsatzoptionen, rechtliche Handlungsspielräume; Cebit Convention Center / Public Sector Parc Forum, Hannover Staatlicher Wandel im Informationszeitalter; im Rahmen der Antragspräsentation des gleichnamigen Ideenwettbewerbs, Ministerium des Innern, Potsdam Podiumsdiskussion Open Data: Offene Gesellschaft, offene Fragen; 56. Zukunftsgespräch des "Projekt Zukunft" der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Museum für Film und Fernsehen, Berlin (Erstsendung am , Uhr, rbb inforadio) Open Government Herausforderungen für Politik, Recht, Administration und Technik; Siemens Customer Information Center, München, im Rahmen der Antragspräsentation beim ISPRAT e. V Rechtssichere Strukturen für ein ebenenübergreifendes Wissensmanagement der öffentlichen Verwaltung; Siemens Customer Information Center, München, im Rahmen der Antragspräsentation beim ISPRAT e. V Ende der Kommunalblindheit Auswirkungen des Lissabon-Vertrages auf die kommunale Selbstverwaltung; Arbeitskreis Recht des Schleswig- Holsteinischen Städteverband, Schleswig Clouds für die öffentliche Verwaltung Chancen und Risiken; Impulsvortrag im Rahmen des Forums "Erfolgsfaktoren für IT-Kooperationen", Effizienter Staat 2011, dbb forum, Berlin Der E-Postbrief in der öffentlichen Verwaltung Chancen, Einsatzoptionen, rechtliche Handlungsspielräume; Neue Verwaltung 2011, Leipzig Vernetztes Wissen SSC im Bereich des Wissensmanagements; Jahrestagung der Deutschen Sektion des Internationalen Instituts für Verwaltungswissenschaften, Schleswig-Holsteinischer Landtag, Kiel Der E-Postbrief in der öffentlichen Verwaltung; im Rahmen der "Olshausener Runde", Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 3

4 Handlungsoptionen des Landesgesetzgebers nach dem Urteil des Landesverfassungsgerichts zur Amtsordnung und rechtliche Folgen; 15. Schleswiger Forum für Öffentliches Recht, Schleswig-Holsteinisches Oberverwaltungsgericht, Schleswig Das Recht auf Internet als Grundlage der Online-Handlungsfreiheit; 3. ISPRAT-Wissenschaftstag, Schleswig-Holsteinischer Landtag, Kiel Podiumsdiskussion IT-Verantwortung in Schleswig-Holstein; ULD- Sommerakademie 2011 "Optimierte Verantwortung/slosigkeit", ATLANTIC Hotel, Kiel Die "Datenautobahn" als Infrastruktur Gewährleistungs- und Verkehrssicherungspflichten des Staates; 3. Tagung des wissenschaftlichen Gesprächskreises E-Volution des Rechts- und Verwaltungssystems, DHV Speyer Podiumsdiskussion IKT-Trends 2011 Cloud Computing & mobile Welten; Beschaffungskonferenz 2011, Hotel de Rome, Berlin Podiumsdiskussion Rechtliche Grundlagen für wirtschaftsorientiertes E-Government; Wirtschaft und Verwaltung im Netz, Haus der Wirtschaft, Berlin Der E-Postbrief in der Sozial- und Steuerverwaltung; Messe Moderner Staat, Berlin Gemeindekooperationen in Schleswig-Holstein: das Amt als Alternative zur Strukturreform?; KDZ Roundtable, Wien Rechtliche Rahmenbedingungen von Social Media Guidelines; Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, im Rahmen des JuristInnen Netzwerk E-Government Social Media Guidelines für die öffentliche Verwaltung; dataport Hausmesse, Hamburg Staatliches Innovationsmanagement als Grundlage nachhaltiger Verwaltungsmodernisierung; egovernment Summit 2011, Bonn Rechtliche Grundlagen der elektronischen Verwaltungs kommunikation; krz Lemgo IT Changes Government does not!; itsmf Jahreskongress 2011, Kassel. 4

5 Das Recht auf Internet als vertrieblicher Anknüpfungspunkt; IT- Vertriebstag, Berlin Dezentralität durch Zentralisierung oder: drei Elemente der Verwaltung 2020!; CSC Gespräch Unter den Linden, Berlin Der Trend zu Community-Clouds Verstärkte IT-Zusammenarbeit der öffentlichen Verwaltung; 18. Berliner Anwenderforum egovernment, Bundespresseamt, Berlin Podiumsdiskussion Demographische Risiken und Gestaltungsmöglichkeiten der Verwaltung von morgen; 18. Berliner Anwenderforum egovernment, Bundespresseamt, Berlin Rechtliche Rahmenbedingungen von "Open Government Data" in Deutschland; Auftakt-Workshop im Rahmen der BMI-Studie "Open Government, Fraunhofer FOKUS, Berlin Dezentralität durch Zentralisierung oder: drei Elemente der Verwaltung 2020!; Public Management Colloquium, Universität Hamburg Sachverständigenanhörung zur Volksinitiative "Transparenz schafft Vertrauen"; Justizausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft Rechtliche Rahmenbedingungen von "Open Government Data" in Deutschland; vor der Bund-Länder-Arbeitsgruppe "Open Government", UAG Recht, Bundesministerium des Innern, Berlin Verwaltung der Zukunft die deutschen Kommunen auf dem Weg zur Verwaltung 2.0; Deutsche Post AG, Bonn, im Rahmen der Antragspräsentation beim ISPRAT e.v Ebenenübergreifendes Wissensmanagement als Basis von Open Government Data; Deutsche Post AG, Bonn, im Rahmen der Antragspräsentation beim ISPRAT e.v Verwaltungswissenschaftliche Konzepte als Instrumente einer modernen Verwaltung von Verwaltung neu denken zu Verwaltung neu handeln; Klausurtagung der Verwaltung der Landeshaupstadt Kiel, Schleswig Interkommunale Zusammenarbeit als wesentliches Element der Verwaltungsmodernisierung für die Landeshauptstadt Kiel?; Klausurtagung der Verwaltung der Landeshaupstadt Kiel, Schleswig 5

6 07/ Online zum Kita-Platz, mit der Kita-Navigator-App aus dem Verwaltungs-Appstore; Stand des Behördenspiegels, im Rahmen der Cebit Der E-Postbrief Einsatzszenarien für den Kommunalbereich; Public Sector Parc Forum, Cebit Chancen und Risiken der Nutzung sozialer Medien durch die öffentliche Verwaltung; Sitzung des Erfahrungsaustauschs egovernment, DStGB, Berlin Künftige Anforderungen an kommunales E-Government und kommunale IT; Strategieworkshop KomFIT, Akademie Sankelmark Web 2.0 in der öffentlichen Verwaltung; Gesprächsreihe "Vernetzte Verwaltung", CSC, Hamburg Web 2.0 für die öffentliche Verwaltung Nutzen und Zulässigkeit des Einsatzes von Social Media; Impulsvortrag im Rahmen des Forums "Social-Media-Leitfäden für die Verwaltung", Effizienter Staat 2011, dbb forum, Berlin Rechtliche Anforderungen an Cloud Computing in der Verwaltung; Wolken über dem Rechtsstaat? Recht und Technik des Cloud Computing in Verwaltung und Wirtschaft, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, Stuttgart Der E-Postbrief Einsatzszenarien für den Kommunalbereich; Neue Verwaltung 2012, Leipzig Open Government Data Deutschland Rechtsfragen; Neue Verwaltung 2012, Leipzig Die öffentliche Verwaltung in den sozialen Medien Rolle, Nutzen und Risiken; ISPRAT-Wissenschaftstag 2012, Universität St. Gallen Datenhoheit in der öffentlichen Cloud; ISPRAT-Wissenschaftstag 2012, Universität St. Gallen Nutzungsbestimmungen für Open Government Data in Deutschland und Haftungsfragen; 2. Berliner Open Data Day (BODDy), Rotes Rathaus, Berlin Künftige Anforderungen an kommunales E-Government und kommunale IT; SHGT Landesvorstand, Haus der kommunalen Selbstverwaltung, Kiel 6

7 Open Data eine Herausforderung aus technischer, organisatorischer und rechtlicher Perspektive; 4. Kurswoche des X. Führungskollegs bei der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, Kiel Die öffentliche Verwaltung in sozialen Medien Eine Einführung; 4. Kurswoche des X. Führungskollegs bei der Deutschen Universität für Verwaltungswissenschaften Speyer, Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie, Kiel Die öffentliche Verwaltung in sozialen Medien Social Media Guidelines als handlungsleitender Rahmen?; Berliner Dachgespräche Social Networking, Materna GmbH, Berlin Das E-Government-Gesetz des Bundes Auswirkungen auf das kommunale E-Government; KomFIT e.v., Jahrestagung 2012, Halle 400, Kiel Datenschutz versus E-Services; 1. Norddeutsch-Österreichisches E- Government-Symposium, Handelskammer Hamburg Die öffentliche Verwaltung in den sozialen Medien Zielsetzung, Nutzen, Risiken; 19. Sitzung Kommunaler Beirat von Dataport, Hamburg Das E-Government-Gesetz des Bundes Auswirkungen auf das kommunale E-Government; Landes IT-Rat, Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein Podiumsdiskussion Das Berliner Pilotprojekt VITBL Erste Erfahrungen und Entwicklungsperspektiven; Informationsveranstaltung "Integrierte IT- Betriebsmodelle", Infora GmbH, Berlin Die öffentliche Verwaltung in sozialen Medien Social Media Guidelines als handlungsleitender Rahmen?; vitako-facharbeitsgruppe egovernment, Berlin Künftige Anforderungen an kommunales E-Government und kommunale IT; Konferenz der Fachbereichsleitungen, Stadt Flensburg Die öffentliche Verwaltung in den sozialen Medien Rechtssicheren Einsatz durch Social Media Guidelines gestalten; Arbeitsgemeinschaft der JuristInnen und WirtschaftswissenschaftlerInnen der Schlesiwg-Holsteinischen Landesverwaltung, Otto-Bagge-Kolleg, Sehlendorf Einfache und einheitliche Nutzungsbestimmungen Grundlage der Weiterverwendung staatlicher Datenbestände; Berliner Verwaltungskongress

8 Podiumsdiskussion Vom Papier zum Pixel Der Weg zur digitalen Verwaltung; DStGB-Lounge, Lecos GmbH, Leipzig Die öffentliche Verwaltung in sozialen Medien Social Media Guidelines als handlungsleitender Rahmen?; 7. Regionalkonferenz "Wirtschaft trifft Verwaltung", WIRSOL Rhein-Neckar-Arena, Sinsheim Die öffentliche Verwaltung in den sozialen Medien; im Rahmen der "Olshausener Runde", Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Vernetzte kollaborative Verwaltung Fragestellungen und Begrifflichkeiten; ISPRAT Arbeitsgruppe, Capgemini, Berlin Die digitale Dimension der Grundrechte zur Bedeutung digitaler Handlungsweisen für die Persönlichkeitsentfaltung; 4. Symposium E- Volution des Rechts- und Verwaltungssystems : Neubestimmung der Privatheit, Hermann-Ehlers-Akademie, Kiel Rechtliche Anforderungen an Cloud Computing in der Verwaltung; 19. Berliner Anwenderforum E-Government, Bundespresseamt, Berlin Podiumsdiskussion Behörden und Scoial Media zwischen Hype und Illegalität; 19. Berliner Anwenderforum E-Government, Bundespresseamt, Berlin Open Data für die Stadt Leipzig Überblick über Rechtslage und Rechtsfragen; IT- und E-Government-Projektkonferenz, Neues Rathaus, Leipzig Sachverständigenanhörung zum Gesetz zur Änderung des Akteneinsichts- und Informationszugangsgesetzes und zur Aufhebung des Personalausweisgesetzes (Drs. 5/6428) und zum Gesetz zur Neuregelung des Informationszugangs im Land Brandenburg (Drs. 5/5787); Ausschuss für Inneres, Landtag Brandenburg, Potsdam Quo vadis, E-Government?; DStGB-Lounge Vom Papier zum Pixel Der Weg zur digitalen Verwaltung, Kulturzentrum PFL der Stadt Oldenburg Podiumsdiskussion Vom Papier zum Pixel Der Weg zur digitalen Verwaltung; DStGB-Lounge, Kulturzentrum PFL der Stadt Oldenburg Helfen transparente Verfahren unliebsame Entscheidungen zu akzeptieren?; Tagung "Offenes Regierungshandeln: Neue Qualität im Verhältnis von Bürger und Staat", Veranstalter: Gesellschaft für Programmforschung und Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf 8

9 Podiumsdiskussion egovernment reloaded hilft das neue Gesetz?, Stolpersteine und Bremsklötze auf dem Weg zu egovernment; ESG e. V., Kanzlei Rödl & Partner, Köln 22.04,2013 Verfassungsrechtliche Grenzen kommunalwirtschaftlichen Handelns; Auftaktveranstaltung "Fortentwicklung des Gemeindewirtschaftsrechts", Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein Podiumsdiskussion Fortentwicklung des Gemeindewirtschaftsrechts; Auftaktveranstaltung "Fortentwicklung des Gemeindewirtschaftsrechts", Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein Big Data und Datenschutz Impulsreferat; DStGB Strategiekreis Rechenzentren, Roundtable Zukunft der Informationstechnologie, Einsatzführungskommando der Bundeswehr, Henning-von-Tresckow-Kaserne, Potsdam Open Data im Landkreis Göttingen Creative Commons und andere Lizenzmodelle; Ausschuss für Personal, Organisationsentwicklung, Integration und Gleichstellung, Landkreis Göttingen Offene Schnittstellen Wo existieren sie und wie lassen sie sich im Sinne des Open Government aktivieren?; Effizienter Staat 2013, dbb forum, Berlin Zusammenarbeit organisieren: Wie soll das gehen?; Zukunftsforum Digitale Bürgerbeteiligung, Landtag Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf Mit Christian Hoffmann, Datenhoheit in der Cloud, 5. ISPRAT-Wissenschaftstag, TU München Rechtliche Rahmenbedingungen des Open Government, 16. Sitzung der Projektgruppe Open.NRW, Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf ÖPP und ÖÖP als Rechtsbegriff oder: Was macht aus einer Zusammenarbeit eine»partnerschaft«?, 3. ÖPP Summer School, Universität Potsdam Sand im Kommunikationsgetriebe Facebook und der Datenschutz, Night of the Profs, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Das Grundgesetz im digitalen Zeitalter Wirkungsdimensionen der Grundrechte im Wandel, Neue Verwaltung 2014, Leipzig Fachgespräch Open Government Data, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Landtag Brandenburg, Potsdam. 9

10 IT als Mittel der Krisenreaktion und was ist mit dem Datenschutz?, Mitgliederversammlung vitako, Kassel Ausblick: Inhalt und aktueller Stand der Modernisierung des EU- Vergaberechts, 18. Schleswiger Forum für Öffentliches Recht, OVG Schleswig Das Grundgesetz im digitalen Zeitalter Wirkungsdimensionen der Grundrechte im Wandel, Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur Rheinland-Pfalz, im Rahmen des JuristInnen Netzwerk E-Government, Mainz 10

Die IT-Dienstleister von Bund, Ländern und Kommunen - Wo geht die Reise hin und welche Leistungen werden von der IT-Industrie erwartet?

Die IT-Dienstleister von Bund, Ländern und Kommunen - Wo geht die Reise hin und welche Leistungen werden von der IT-Industrie erwartet? Die IT-Dienstleister von Bund, Ländern und Kommunen - Wo geht die Reise hin und welche Leistungen werden von der IT-Industrie erwartet? Reinhold Harnisch Geschäftsführer 6. IT-Vertriebstag Öffentlicher

Mehr

LORENZ-VON-STEIN-INSTITUT FÜR VERWALTUNGSWISSENSCHAFTEN an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

LORENZ-VON-STEIN-INSTITUT FÜR VERWALTUNGSWISSENSCHAFTEN an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel LORENZ-VON-STEIN-INSTITUT FÜR VERWALTUNGSWISSENSCHAFTEN an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel I. Personal Forschungs- und Tätigkeitsbericht des Lorenz-von-Stein-Instituts für den Zeitraum 24.07.2009

Mehr

Spezielles Angebot für Städte, Gemeinden und Kreise

Spezielles Angebot für Städte, Gemeinden und Kreise Spezielles Angebot für Städte, Gemeinden und Kreise Brandaktuelle Themen in einem frischen Seminarkatalog für 2013 zusammengestellt - das sollte Sie interessieren - Inhalt 1. Städte- und Gemeinden in sozialen

Mehr

Staatliches Innovationsmanagement

Staatliches Innovationsmanagement Staatliches Innovationsmanagement Schriften zur Modernisierung von Staat und Verwaltung Nr. 8 Die Reihe Schriften zur Modernisierung von Staat und Verwaltung wird vom Vorstand des Lorenz-von-Stein-Instituts

Mehr

Gesellschaftliche und technologische Trends

Gesellschaftliche und technologische Trends Gesellschaftliche und technologische Trends Demographischer Wandel Knappe Budgets / Schuldenbremse Digitalisierung der Gesellschaft Gesellschaftliche Trends Bevölkerungsrückgang Der öffentliche digitale

Mehr

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: Verwaltungscloud zur Harmonisierung der IT-Landschaft. Horst Westerfeld Frankfurt, 17.03.

Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: Verwaltungscloud zur Harmonisierung der IT-Landschaft. Horst Westerfeld Frankfurt, 17.03. Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung: Verwaltungscloud zur Harmonisierung der IT-Landschaft Horst Westerfeld Frankfurt, 17.03.2012 Ausgangssituation: A it ti Vielfalt Vi lf lt von IT-Dienstleistern,

Mehr

GDI-Forum NRW / 12. Juni 2013 Ministerium für Inneres und Kommunales NRW 115 in NRW

GDI-Forum NRW / 12. Juni 2013 Ministerium für Inneres und Kommunales NRW 115 in NRW GDI-Forum NRW / 12. Juni 2013 Ministerium für Inneres und Kommunales NRW 115 in NRW Telefonservice früher Verbesserung des Bürgerservices durch Erreichbarkeit, Freundlichkeit, Kompetenz, Verlässlichkeit,

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

ISPRAT Newsletter. April 2012. » Mit der 115 können Politiker Trends in ihrer Stadt aufspüren

ISPRAT Newsletter. April 2012. » Mit der 115 können Politiker Trends in ihrer Stadt aufspüren ISPRAT Newsletter April 2012» Mit der 115 können Politiker Trends in ihrer Stadt aufspüren» Academy of Management Meeting 2012, Boston: Best Paper Proceedings» Führungsstile und Governance-Strukturen von

Mehr

Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin

Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin Cloud Computing Potenziale für die öffentliche Verwaltung führungskräfte forum im HHI, Berlin Dr. Klaus-Peter Eckert, Dr. Peter Deussen Fraunhofer FOKUS - Berlin 18.10.2011 Agenda Technische Voraussetzungen

Mehr

Deutsche Telekom Institute for Connected Cities (TICC) Lehrstuhl für Verwaltungs- und Wirtschaftsinformatik. Prof. Dr.

Deutsche Telekom Institute for Connected Cities (TICC) Lehrstuhl für Verwaltungs- und Wirtschaftsinformatik. Prof. Dr. 1 8 Deutsche Telekom Institute for Connected Cities (TICC) Lehrstuhl für Verwaltungs- und Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörn von Lucke Vorträge vor 2009 Increased Efficiency and Cost Savings through

Mehr

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife

Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise als Hochschulreife Zuständige Zeugnisanerkennungsstellen in Deutschland: (Stand: 23.02.2012) Baden-Württemberg Regierungspräsidium Stuttgart Abteilung 7 - Schule

Mehr

ISPRAT Newsletter. März 2013. » Die Grundrechte gelten auch im Internet. » ISPRAT-Dossier: Das E-Government-Gesetz des Bundes

ISPRAT Newsletter. März 2013. » Die Grundrechte gelten auch im Internet. » ISPRAT-Dossier: Das E-Government-Gesetz des Bundes ISPRAT Newsletter März 2013» Die Grundrechte gelten auch im Internet» ISPRAT-Dossier: Das E-Government-Gesetz des Bundes» Nationale E-Government-Strategie muss ein Update bekommen» Schlanke Infrastrukturen

Mehr

E-Government-Strategie des Landes Hessen

E-Government-Strategie des Landes Hessen E-Government-Strategie des Landes Hessen Mehrwert für die Kommunen Horst Westerfeld CIO Hessen 12.06.2013 Rahmenbedingungen des E-Government in 2013 E-Government-Gesetz des Bundes/ künftig auch der Länder

Mehr

Geschäfts- und Koordinierungsstelle 115

Geschäfts- und Koordinierungsstelle 115 Geschäfts- und Koordinierungsstelle 115 Einheitliche Behördenrufnummer E-Government in medias res 2013, Bremen Raimo von Bronsart Leiter der Geschäfts- und Koordinierungsstelle 115 im Bundesministerium

Mehr

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305

BBK ADRESSEN. BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 BBK ADRESSEN BBK Bundesgeschäftsstelle Mohrenstraße 63 10117 Berlin Tel. 030 2640970 Fax 030 28099305 Büro Bonn Weberstr. 61 53113 Bonn Tel. 0228 216107 Fax 0228 96699690 BADEN-WÜRTTEMBERG BBK Landesverband

Mehr

Energiemanagement im Rechenzentrum am Beispiel eines kommunalen IT-Dienstleisters

Energiemanagement im Rechenzentrum am Beispiel eines kommunalen IT-Dienstleisters Energiemanagement im Rechenzentrum am Beispiel eines kommunalen IT-Dienstleisters Wolfgang Scherer Stellv. Geschäftsführer 14. November 2013 Wir integrieren Innovationen Agenda Der kommunale Service-Provider

Mehr

GovData Verwaltungsdaten aus Deutschland als Basis für MashUp und Data Analytics-Lösungen

GovData Verwaltungsdaten aus Deutschland als Basis für MashUp und Data Analytics-Lösungen GovData Verwaltungsdaten aus Deutschland als Basis für MashUp und Data Analytics-Lösungen Jan-Ole Beyer, Bundesministerium des Innern; Ina Schieferdecker, Fraunhofer FOKUS 26. März 2014 BITKOM Big Data

Mehr

Das Berliner Datenportal. Amtliche Daten für mobile Dienste

Das Berliner Datenportal. Amtliche Daten für mobile Dienste Das Berliner Datenportal Amtliche Daten für mobile Dienste Dr. Wolfgang Both Senatsverwaltung f. Wirtschaft, Technologie und Frauen Prof. Dr.-Ing. Ina Schieferdecker Fraunhofer Institut FOKUS Agenda Open

Mehr

Kommunaler Datenschutz

Kommunaler Datenschutz Kommunaler Datenschutz Thilo Weichert, Leiter des ULD XVI. Bürgermeisterseminar des Städteverbandes Schleswig-Holstein 08.05.2014, Akademie Sankelmark Inhalt Datenschutzthemen Rechtliche Grundlagen Schutzziele

Mehr

Kommunaler Datenschutz

Kommunaler Datenschutz Kommunaler Datenschutz Thilo Weichert, Leiter des ULD XVI. Bürgermeisterseminar des Städteverbandes Schleswig-Holstein 08.05.2014, Akademie Sankelmark Inhalt Datenschutzthemen Rechtliche Grundlagen Schutzziele

Mehr

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven

Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Customer Experience in der digitalen Transformation: Status-Quo und strategische Perspektiven Düsseldorf, 07. Mai 2014 Prof. Dr. Alexander Rossmann Research Center for Digital Business Reutlingen University

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum Virtualisierung im Rechenzentrum Reinhold Harnisch Geschäftsführer Führungskräfte Forum Cloud Computing Anwendungsszenarien in der öffentlichen Verwaltung 31. August 2010 Agenda krz Lemgo: Der Kommunale

Mehr

Hamburg, 28.04.2015. Zukunft mitgestalten. Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender Dataport

Hamburg, 28.04.2015. Zukunft mitgestalten. Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender Dataport Hamburg, 28.04.2015 Zukunft mitgestalten Dr. Johann Bizer, Vorstandsvorsitzender 3 E-Government: Anspruch Infrastruktur Digitale Wirtschaft Innovativer Staat Breitband für alle, Netzneutralität Big Data,

Mehr

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de

MR Dr. Norbert Lurz Tel.: 0711 279 2678 Fax: 0711 279 2935 E-Mail: norbert.lurz@km.kv.bwl.de SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND - IIB - Stand März 2015 Koordinationsstellen sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Alphabetisierung

Mehr

Das virtuelle Rathaus

Das virtuelle Rathaus Das virtuelle Rathaus Mittelpunkt der modernen Kommune, Darstellung von Kurt Rohde Stellv. Geschäftsführer des Städteverbandes Schleswig-Holstein KOMMUNAL- UND SCHUL-VERLAG GmbH & Co. WIESBADEN Darstellung

Mehr

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk

Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Überblick - CIO Interessenvertretung und Netzwerk Zielsetzung & Mitglieder IT applied In VOICE sind ca. 400 Mitglieder und über 250 Fachverantwortliche aktiv. VOICE stärkt den persönlichen Erfahrungsaustausch

Mehr

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Version ersetzt.

Vorabfassung - wird durch die lektorierte Version ersetzt. Deutscher Bundestag Drucksache 18/6414 18. Wahlperiode 16.10.2015 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Markus Tressel, Tabea Rößner, Matthias Gastel, weiterer Abgeordneter

Mehr

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen

Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Professorinnenprogramm II im 1. Einreichungstermin erfolgreiche Hochschulen Baden-Württemberg 6 Universitäten, 8 Fachhochschulen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Eberhard Karls Universität Tübingen

Mehr

Basel, 20.01.2012. Open Government Data: Das Potenzial. Veranstalter der Tagung: 1. Daten eine «stille Reserve»

Basel, 20.01.2012. Open Government Data: Das Potenzial. Veranstalter der Tagung: 1. Daten eine «stille Reserve» Open Government Data: Das Potenzial Tagung: Öffentliche Informationen und offene Daten Wie viel Transparenz dank Öffentlichkeitsprinzip und Open Government Data? Freitag, 20. Januar 2012 Grossratssaal,

Mehr

Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015

Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015 Staat & Gesellschaft in der Digitalen Revolution Vorstellung der Ergebnisse des Zukunftspanels Staat & Verwaltung 2015 Prof. Dr. Gerhard Hammerschmid Hertie School of Governance Von 11:00 12:45 Uhr Durchführung

Mehr

Bauleitplanung online: Behörden und Bürger online beteiligen mit DEMOS-Plan

Bauleitplanung online: Behörden und Bürger online beteiligen mit DEMOS-Plan Bauleitplanung online: Behörden und Bürger online beteiligen mit DEMOS-Plan Präsentation beim 15. Kommunalen IuK-Forum Bauleitplanverfahren nach BauGB Aufstellungsbeschluss Ausarbeitung Vorentwurf Beratung/Beschluss

Mehr

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel?

Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Wie schafft der deutsche Mittelstand den digitalen Wandel? Überblick, Bestandsaufnahme und Perspektiven Prof. Dr. Christian Schalles Duale Hochschule Baden-Württemberg Person Prof. Dr. Christian Schalles

Mehr

Erwartungen aus Sicht der Informationsfreiheit und des Datenschutzes

Erwartungen aus Sicht der Informationsfreiheit und des Datenschutzes 2. April 2014 Veranstaltung der EAB und der EAID Digitale Agenda Erwartungen aus Sicht der Informationsfreiheit und des Datenschutzes Peter Schaar Europäische Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz

Mehr

Cloud Computing für die öffentliche Hand

Cloud Computing für die öffentliche Hand Hintergrundinformationen Cloud Computing für die öffentliche Hand Die IT-Verantwortlichen in allen Bereichen der öffentlichen Verwaltung Bund, Länder und Kommunen sehen sich den gleichen drei Herausforderungen

Mehr

Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken. Cloud Computing für Kommunen geht das?

Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken. Cloud Computing für Kommunen geht das? Informations- und Kommunikationsinstitut der Landeshauptstadt Saarbrücken Cloud Computing für Kommunen geht das? ja! Die ISPRAT-Studie, November 2010: Cloud Computing für die öffentliche Verwaltung ist

Mehr

egovernment, Open Government, Mobile Government? Was die öffentliche Verwaltung tatsächlich braucht

egovernment, Open Government, Mobile Government? Was die öffentliche Verwaltung tatsächlich braucht egovernment, Open Government, Mobile Government? Was die öffentliche Verwaltung tatsächlich braucht Thomas Langkabel National Technology Officer Microsoft Deutschland GmbH 25. September 2014 Technologie

Mehr

für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen für die in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 2 genannten Personen die Regierung;

für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen für die in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 2 genannten Personen die Regierung; Anmerkung zu Nummer 27: Zuständige Aufsichtsbehörden sind im Land Baden-Württemberg Oberschulamt in Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Tübingen; für die übrigen in Nummer 27 Abs. 1 Ziff. 1 genannten Personen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II):

Inhaltsverzeichnis. Kommission Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II): Sozialrecht - TVadition und Zukunft Der 4. Deutsche Sozialgerichtstag am 15. und 16. November 2012 in Potsdam Tagungsbericht von Dr. Christian Mecke, Richter am Bundessozialgericht, Kassel 13 Kommission

Mehr

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt

Gehaltsatlas 2014 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt ein Unternehmen von Gehaltsatlas 0 Eine Studie über den Zusammenhang von Regionen und Gehalt Seite /9 Wie wirken sich geografische Regionen auf das Gehalt aus? Welche regionalen Unterschiede gibt es zwischen

Mehr

stark ausgeweitet werden solle. AngesichtsdieserZielsetzungenunddesAuslaufensderBundesförderungim kommenden Jahr ergeben sich zahlreiche Fragen.

stark ausgeweitet werden solle. AngesichtsdieserZielsetzungenunddesAuslaufensderBundesförderungim kommenden Jahr ergeben sich zahlreiche Fragen. Deutscher Bundestag Drucksache 17/12803 17. Wahlperiode 19. 03. 2013 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulrich Schneider, Ekin Deligöz, Katja Dörner, weiterer Abgeordneter

Mehr

Open Data in Hamburg -

Open Data in Hamburg - Stephan Wagner - Statistikamt Nord Open Data in Hamburg - erste Erfahrungen e-government Ich will, dass Hamburg in den kommenden Jahren gegenüber den Social Media noch offener wird mit entsprechenden Kommunikationsangeboten,

Mehr

Mobile Government für Deutschland

Mobile Government für Deutschland für Deutschland Verwaltungsdienste t effizient, i sicher und kommunizierbar i bei den Bürgerinnen und Bürgern anbieten egov Fokus 01/2012 Berner Fachhochschule 27.04.2012 Jan Möller Ausgangslage Die Zielgruppe

Mehr

bei nichtanwaltlichen oder nichtpatentanwaltlichen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern einer Patentanwaltsgesellschaft mit beschränkter Haftung

bei nichtanwaltlichen oder nichtpatentanwaltlichen Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern einer Patentanwaltsgesellschaft mit beschränkter Haftung Anmerkung zu Nummer 23: Mitteilungsempfänger sind im Bund bei Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten beim Bundesgerichtshof Bundesministerium der Justiz 11015 Berlin; Vorstand der Rechtsanwaltskammer beim

Mehr

Anlage. Ärzte. www.bundesfinanzministerium.de. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin

Anlage. Ärzte. www.bundesfinanzministerium.de. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Anlage Berufsgruppe Versorgungswerk Ärzte Baden-Württembergische Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Postfach 26 49, 72016 Tübingen

Mehr

Das Team des GSE AK ISM

Das Team des GSE AK ISM Das Team des GSE AK ISM Themenspeicher für Vorträge und BOS (Break out Sessions) Revisionssichere IT Die Bedeutung von Zertifikaten für Cloud-Anwendungen für Sicherheit, Transparenz und Vertrauen Datenabflüsse

Mehr

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1

Klinische Prüfung, klinische Bewertung 3.12 I 1 Klinische Prüfung, klinische Bewertung Vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) registrierte Ethikkommissionen gem. 17 Abs. 7 MPG Baden-Württemberg International Medical & Dental

Mehr

BITKOM-Initiative Cloud Computing Status April 2012

BITKOM-Initiative Cloud Computing Status April 2012 BITKOM-Initiative Cloud Computing Status April 2012 Marco Junk, Mitglied der Geschäftsleitung, Dr. Mathias Weber, Bereichsleiter IT Services, BITKOM e.v. Fachtagung Cloud Computing Initiativen 2012 Internetbasierte

Mehr

EC-Ruhr-Kongress 2011 Die Internetzukunft 2020: Fakten und Visionen

EC-Ruhr-Kongress 2011 Die Internetzukunft 2020: Fakten und Visionen www.pwc-consulting.com Die Internetzukunft 2020: Fakten und Visionen Können Sie sich einen Dinosaurier in einem Star Wars Film vorstellen? Seite 2 Was haben Mark Twain, Winston Churchill und Karl Valentin

Mehr

Berufsgruppe Versorgungswerk

Berufsgruppe Versorgungswerk Berufsgruppe Ärzte Apotheker Versorgungswerk Denninger Str. 37, 81925 München Berliner Ärzteversorgung Postfach 146, 14131 Berlin Ärzteversorgung Land Brandenburg Postfach 10 01 35, 03001 Cottbus Versorgungswerk

Mehr

- 27 - Open Data BW. Prototyp eines Open Data Portals für Baden-Württemberg

- 27 - Open Data BW. Prototyp eines Open Data Portals für Baden-Württemberg - 27 - Open Data BW Prototyp eines Open Data Portals für Baden-Württemberg S. Jaud Innenministerium Baden-Württemberg Dorotheenstr. 6 70173 Stuttgart R. Ebel LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und

Mehr

Arbeitsgruppe Rechtsrahmen des Cloud Computing. Jahreskongress Trusted Cloud Berlin, 3. Juni 2014

Arbeitsgruppe Rechtsrahmen des Cloud Computing. Jahreskongress Trusted Cloud Berlin, 3. Juni 2014 Arbeitsgruppe Rechtsrahmen des Cloud Computing Jahreskongress Trusted Cloud Berlin, 3. Juni 2014 Die Arbeitsgruppe Rechtsrahmen des Cloud Computing Teil des Kompetenzzentrums Trusted Cloud Ziel: Entwicklung

Mehr

Sem.- Nr. Titel (Zeile 1) Titel (Zeile 2) Ort Beginn Ende

Sem.- Nr. Titel (Zeile 1) Titel (Zeile 2) Ort Beginn Ende Seminare. Bei Teilnahme an einer der im Folgenden aufgeführten Termine erhalten BvD Mitglieder einen Preisnachlass von 10%. Information und Anmeldung bei: TÜV Rheinland Akademie GmbH Frau Sandra Fahling

Mehr

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen

Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Überblick über unterstützende Maßnahmen des Bundeskanzleramtes Österreich / der BLSG zur Umsetzung von E-Government Dienstleistungen Ressourcen, Technologien, Ansprechpartner, Peter Reichstädter Bundeskanzleramt

Mehr

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten

Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Universität Stuttgart Stuttgart, Baden-Würrtembergq, 27000 Studenten Fachschaft Informatik und Softwaretechnik vertritt 1800 Studenten 30 Aktive B.Sc. Informatik 180 239 B.Sc. Softwaretechnik 150 203 B.Sc.

Mehr

Bürgerinitiative. WarburgerLand

Bürgerinitiative. WarburgerLand BI Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen Herr Minister Johannes Remmel Schwannstr. 3 40476 Düsseldorf per Mail: poststelle@mkulnv.nrw.de

Mehr

A n m e r k u n g z u N u m m e r 2 3 :

A n m e r k u n g z u N u m m e r 2 3 : Mitteilungsempfänger sind im Bund bei Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten beim Bundesgerichtshof Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz 11015 Berlin; Vorstand der Rechtsanwaltskammer beim

Mehr

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen?

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen? Veranstaltung am 11./12.01.2011 in Bonn mit etwa 80 Teilnehmern Hype oder müssen wir uns ernsthaft mit dem Thema beschäftigen? Werden die Technologien und Angebote unsere Aufgaben grundlegend verändern?

Mehr

Datenschutz in Deutschland Beurteilung aus behördlicher Perspektive

Datenschutz in Deutschland Beurteilung aus behördlicher Perspektive Datenschutz in Deutschland Beurteilung aus behördlicher Perspektive Datenschutzforum des Wirtschaftsrates der CDU e.v., Bundesfachkommission Wachstum und Innovation, AG Telekommunikation und Medien 27.

Mehr

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote

Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Bankname Bundesland Stimmen Gesamtnote Baden-Württembergische Bank Baden-Württemberg 656 2,23 BBBank eg Baden-Württemberg 958 2,08 Berliner Bank Berlin 205 2,42 Berliner Sparkasse Berlin 2.318 2,38 Berliner

Mehr

Schleswig-Holsteinischer Landtag. Umdruck 18/1364. Schleswig-Holsteinischer Landtag. Innen- und Rechtsausschuss Geschäftsführung

Schleswig-Holsteinischer Landtag. Umdruck 18/1364. Schleswig-Holsteinischer Landtag. Innen- und Rechtsausschuss Geschäftsführung Schleswig-Holsteinischer Landtag Umdruck 18/1364 Schleswig-Holsteinischer Landtag Innen- und Rechtsausschuss Geschäftsführung An die 24.06.2013 Mitglieder des Innen- und Rechtsausschusses Benennung von

Mehr

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business CeBIT 2015 Informationen für Besucher 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business Die Welt wird digital. Sind Sie bereit? Mehr als 300 Start-ups mit kreativen Impulsen 3.400 beteiligte Unternehmen

Mehr

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich

Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Zielvereinbarungen (ZV) bzw. Hochschulverträge im Länder- und Hochschulvergleich Baden- Württemberg Bayern Zuständiges Ministerium bzw. Senat Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Mehr

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG

Verzeichnis der nach Landesrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Verzeichnis der nach esrecht gebildeten unabhängigen Ethik-Kommissionen gem. 40 Abs. 1 AMG Stand: Januar 2012 Baden-Württemberg Ethik-Kommission bei der esärztekammer Baden-Württemberg Jahnstraße 40 70597

Mehr

Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens. Projekt MachZentPers

Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens. Projekt MachZentPers Papierlose Standesämter in Deutschland Reform des Personenstandswesens Projekt MachZentPers 27. November 2008 1 egovernment-vorhaben von Bund, Ländern und Kommunen Verwaltungsdienstleistungen online erleichterter

Mehr

Die Institut für Verwaltungsmanagement GmbH stellt sich vor

Die Institut für Verwaltungsmanagement GmbH stellt sich vor Die stellt sich vor 1 Über das IVM Standorte und Schwerpunkt Das Institut für Verwaltungsmanagement (IVM) mit Sitz in Innsbruck, Dornbirn und Wien hat sich auf die Einführung und Weiterentwicklung von

Mehr

Die Verbraucherzentralen-Plattform. Prof. Dr. Anne König & Marc Heinitz

Die Verbraucherzentralen-Plattform. Prof. Dr. Anne König & Marc Heinitz PLATON Die Verbraucherzentralen-Plattform für Online-Zusammenarbeit it 9 St tt t WiM T 13 11 2013 9. Stuttgarter WiMa-Tage 13.11.2013 Prof. Dr. Anne König & Marc Heinitz WISSEN : TEILEN : LERNEN Web 2.0

Mehr

Geodateninfrastruktur Deutschland. Dr.-Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie

Geodateninfrastruktur Deutschland. Dr.-Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Dr.-Ing. Martin Lenk Koordinierungsstelle GDI-DE Bundesamt für Kartographie und Geodäsie Agenda Geoportal: Schaufenster der GDI-DE Organisation und Auftrag Architektur der GDI-DE Geoportal.DE Zweck Funktionalität

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR OFFENE KOMMUNIKATIONSSYSTEME FOKUS KOMPETENZZENTRUM ELECTRONIC GOVERNMENT AND APPLICATIONS

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR OFFENE KOMMUNIKATIONSSYSTEME FOKUS KOMPETENZZENTRUM ELECTRONIC GOVERNMENT AND APPLICATIONS FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR OFFENE KOMMUNIKATIONSSYSTEME FOKUS KOMPETENZZENTRUM ELECTRONIC GOVERNMENT AND APPLICATIONS IT FÜR TRANSPARENTE, SICHERE UND EFFIZIENTE VERWALTUNGSPROZESSE Das Kompetenzzentrum für

Mehr

Stellenwerk das Hochschul-Jobportal Preisliste 2014. Stand April 2014

Stellenwerk das Hochschul-Jobportal Preisliste 2014. Stand April 2014 das Hochschul-Jobportal Preisliste 2014 Stand April 2014 Inhalt Preisliste 2014 1. Gewerbliche Anzeigen 1.1 BASIS- und PREMIUM-Anzeigen 1.2 Kombinationsbuchungen 1.3 Gesamt-Kombi 2. Aushänge an Jobboards

Mehr

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital

Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Maximieren Sie Ihr Informations-Kapital Zürich, Mai 2014 Dr. Wolfgang Martin Analyst, Mitglied im Boulder BI Brain Trust Maximieren des Informations-Kapitals Die Digitalisierung der Welt: Wandel durch

Mehr

Nationales E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) gegründet

Nationales E-Government Kompetenzzentrum (NEGZ) gegründet (NEGZ) gegründet Interdisziplinäres stärkt deutschlandweites und verwaltungsebenenübergreifendes Berlin, 26. Juni 2013 Am 24. Juni wurde in der Bundeshauptstadt Berlin das Nationale (NEGZ) gegründet. Das

Mehr

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal

Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Mittwoch, 29.02.2012 Raum: Hauptcampus Marienburger Platz 22, Gebäude K Musiksaal Ab 13:00 Uhr Anmeldung Tagungsbüro im Foyer I. Lernen älterer Menschen im akademischen Kontext Moderation des Tages: Prof.

Mehr

Platform as a Service Software as a Service Datasharing

Platform as a Service Software as a Service Datasharing Platform as a Service Software as a Service Datasharing Themengruppen Fachnetzwerke Armin Müller Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft Ernährung, Weinbau und Forsten Rheinland-Pfalz armin.mueller@mulewf.rlp.de

Mehr

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen

Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer 2 Satz 1 Buchstabe a EStG bei Beiträgen an berufsständische Versorgungseinrichtungen Seite 1 POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL FAX E-MAIL DATUM 8. Juli 2014 BETREFF Anwendung des 10 Absatz 1 Nummer

Mehr

Prozessmanagement praktische Umsetzung und interkommunale Vernetzung. Dr. Martin Wind KGSt-Prozess-Symposium Köln, 25. Juni 2012

Prozessmanagement praktische Umsetzung und interkommunale Vernetzung. Dr. Martin Wind KGSt-Prozess-Symposium Köln, 25. Juni 2012 Prozessmanagement praktische Umsetzung und interkommunale Vernetzung Dr. Martin Wind KGSt-Prozess-Symposium Köln, 25. Juni 2012 Methoden und Software sind Hilfsmittel und nicht Ziel oder Ergebnis! Das

Mehr

Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen

Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen 12. November 2009, Berlin Grundgesetz-Erweiterung: Chance für Innovation und Transparenz! Best Practices in der öffentlichen Beschaffung! Bedeutung

Mehr

»Mitarbeit in der ehealth-initiative«

»Mitarbeit in der ehealth-initiative« Fachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung FINSOZ e.v.»mitarbeit in der ehealth-initiative«in Zusammenarbeit mit dem dem Bundesverband Gesundheits-IT (bvitg) und dem Verband

Mehr

ITIL im Land Berlin - Stand und Perspektiven -

ITIL im Land Berlin - Stand und Perspektiven - ITIL im Land Berlin - Stand und Perspektiven - 18. Februar 2010 Folie 1 Agenda 1. Rahmenbedingungen des Berliner IT-Managements 2. Projekt ProBetrieb 3. ITIL Erprobung in Berlin 4. neue Herausforderungen

Mehr

Design denken, machen, lernen

Design denken, machen, lernen HEFT 371 I 72 I I 2013 Linkliste zu: Design denken, machen, lernen Alle Links zu den Beiträgen aus dem Themenheft Design denken, machen, lernen (K+U 371/72//2013) finden Sie hier in der Reihenfolge des

Mehr

MATERIAL: Design denken, machen, lernen

MATERIAL: Design denken, machen, lernen Beilage zu HEFT 374 I 75 II 2013 Linkliste zu: MATERIAL: Design denken, machen, lernen Alle Links zu den Beiträgen aus dem MATERIAL: Design denken, machen, lernen (EXKURS/Beilage zu K+U 374/75//2013) finden

Mehr

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport

Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Fachkräftesicherung durch Berufsbildungsexport Export beruflicher Bildung Das Interesse an deutscher dualer beruflicher Bildung hat weltweit stark zugenommen. Die Nachfrage ggü. AHKs und IHKs kommt von

Mehr

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog

PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart. Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog PERSONAL2013 Süd Forum Personal & Verwaltung 23.-24. April 2013 Messe Stuttgart Führungsakademie Baden-Württemberg im Dialog Herzliche Einladung! Bereits zum 14. Mal findet am 23. und 24. April 2013 die

Mehr

Peter Parycek, Judith Schossböck: Transparency for Common Good Zur Nutzung kollektiven Wissens und gesellschaftlichen Potentials durch Open Government

Peter Parycek, Judith Schossböck: Transparency for Common Good Zur Nutzung kollektiven Wissens und gesellschaftlichen Potentials durch Open Government Peter Parycek, Judith Schossböck: Transparency for Common Good Zur Nutzung kollektiven Wissens und gesellschaftlichen Potentials durch Open Government TA10: Die Ethisierung der Technik und ihre Bedeutung

Mehr

Sechster Nationaler IT-Gipfel 2011 in München vernetzt, mobil, smart

Sechster Nationaler IT-Gipfel 2011 in München vernetzt, mobil, smart Sechster Nationaler IT-Gipfel 2011 in München vernetzt, mobil, smart ERKLÄRUNG Wir befinden uns auf dem Weg in die Digitale Welt. Das Internet entwickelt sich rasant. Smarte Informations- und Kommunikationstechnologien

Mehr

Gefährden neue Kommunikationswege die nationale Sicherheit? GFF Science Forum, 13.11.2013

Gefährden neue Kommunikationswege die nationale Sicherheit? GFF Science Forum, 13.11.2013 Gefährden neue Kommunikationswege die nationale Sicherheit? GFF Science Forum, 13.11.2013 Systematik der SGI WETTBEWERB Energie, Telekom, Post, Verkehr, Justiz, Polizei, Militär, Verteidigung, Verwaltung,

Mehr

Cloud Computing und Datenschutz

Cloud Computing und Datenschutz Cloud Computing und Datenschutz 01. Februar 2011 Jörg-Alexander Paul & Dr. Fabian Niemann Bird & Bird LLP, Frankfurt a.m. Herzlich willkommen! Jörg-Alexander Paul Dr. Fabian Niemann Webinar 1. Teil Vertragsgestaltung

Mehr

Cloud-Dienste in Forschung und Lehre: Wo liegen Chancen und Risiken?

Cloud-Dienste in Forschung und Lehre: Wo liegen Chancen und Risiken? Cloud-Dienste in Forschung und Lehre: Wo liegen Chancen und Risiken? Professor Dr. Wilfried Juling wilfried.juling@kit.edu CHIEF SCIENCE & INFORMATION OFFICER (CSO/CIO) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Datenschutz. im Rahmen der Diskussionsreihe Die Gegenwart der Zukunft. Thilo Weichert, Leiter des ULD

Datenschutz. im Rahmen der Diskussionsreihe Die Gegenwart der Zukunft. Thilo Weichert, Leiter des ULD Datenschutz im Rahmen der Diskussionsreihe Die Gegenwart der Zukunft Thilo Weichert, Leiter des ULD Landesbeauftragter für Datenschutz Schleswig-Holstein Goethe-Institut Moskau, 24.02.2011 Inhalt Datenspuren

Mehr

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012

Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation. RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Bildung Made in Germany Deutsche Duale Berufsbildung im Ausland Strategische Ausrichtung der IHK-AHK-DIHK Organisation RA Steffen G. Bayer, DIHK Berlin Nürnberg am 04. September 2012 Wir sind eine starke

Mehr

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung

Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen Behandlung, insbesondere zivilrechtliche Haftung DeutscheAnwaltAkademie, Vorträge von Rechtsanwältin Dortmund Dr. Alexandra Jorzig 15.09.2011 06.12.2013-17.09.2011 Fachanwaltslehrgang Mediation in Arzthaftungsfällen Baustein 1: Recht der medizinischen

Mehr

Organisationsmanagement. KGSt -Lehrgang

Organisationsmanagement. KGSt -Lehrgang Organisationsmanagement KGSt -Lehrgang KGSt -Lehrgang Organisationsmanagement Lehrgang Organisatoren nehmen nicht nur eine bearbeitende, sondern ganz maßgeblich auch eine beratende und begleitende Rolle

Mehr

Cloud Computing und Datenschutz

Cloud Computing und Datenschutz Cloud Computing und Datenschutz 2. April 2011 Dr. Fabian Niemann Bird & Bird LLP, Frankfurt a.m. Datenschutzbehörden und die Wolke Werden Stellen außerhalb der Europäischen Union mit einbezogen, so sind

Mehr

Das Data Center - fit für heute und morgen

Das Data Center - fit für heute und morgen Das Data Center - fit für heute und morgen Bewertung der aktuellen Anforderungen Das Data Center steht heute vor neuen Anforderungen. Virtualisierte Server- und Storage-Landschaften stellen enorme Anforderungen

Mehr

EuroCloud Deutschland Confererence

EuroCloud Deutschland Confererence www.pwc.de/cloud EuroCloud Deutschland Confererence Neue Studie: Evolution in der Wolke Agenda 1. Rahmenbedingungen & Teilnehmer 2. Angebot & Nachfrage 3. Erfolgsfaktoren & Herausforderungen 4. Strategie

Mehr

Organisationskonzept Elektronische Verwaltungsarbeit - Organisatorische Grundlagen zur Einführung der E-Akte in der Bundesverwaltung

Organisationskonzept Elektronische Verwaltungsarbeit - Organisatorische Grundlagen zur Einführung der E-Akte in der Bundesverwaltung Organisationskonzept Elektronische Verwaltungsarbeit - Organisatorische Grundlagen zur Einführung der E-Akte in der Bundesverwaltung Fokus des Konzeptes Rechtlicher Rahmen Fachanforderungen IT-Anforderungen

Mehr

IT-Beratung für die öffentliche Hand

IT-Beratung für die öffentliche Hand IT-Beratung für die öffentliche Hand Gute Beratung Gute Berater Gut Beratene Wenn der sichere Tritt zählt auf dem schmalen Grat zwischen technologisch machbar und fachlich sinnvoll. Organizations so heißt

Mehr

E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft. Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv.

E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft. Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv. E-Government Services Kooperation mit der Wirtschaft Bundeskanzleramt Bereich IKT-Strategie A-1014 Wien, Ballhausplatz 2 ikt@bka.gv.at Rahmenbedingungen einer digitalen Gesellschaft über 700 Mio Facebook

Mehr