I. Jahresübersichtsplan II. Zentrale Fortbildungsmaßnahmen der Thüringer Staatskanzlei 25

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "I. Jahresübersichtsplan 2010 6. II. Zentrale Fortbildungsmaßnahmen der Thüringer Staatskanzlei 25"

Transkript

1 Jahresfortbildungsprogramm der Thüringer Staatskanzlei 2010 I. Jahresübersichtsplan II. Zentrale Fortbildungsmaßnahmen der Thüringer Staatskanzlei 25 III. Weitere Informationen zur Durchführung der Lehrgänge in Thüringen Führungskräftefortbildung Seminarreihe - Führungskompetenz Personalentwicklung - Eine Führungsaufgabe Personal Image-Impulse zur Persönlichkeitsentwicklung als Führungskraft! Führung und Zusammenarbeit Durch Führungszirkel die Kommunikation fördern Grundlagenlehrgang Mitarbeiterführung Aufbaulehrgang Mitarbeiterführung Führen im Team Beurteilung Grundlagenlehrgang Beurteilung und Mitarbeitergespräch Beurteilungs- und Zeugnissprache Mitarbeiterbeurteilung und deren Auswirkungen auf die Motivation Konkurrentenstreitverfahren Als Führungskraft erfolgreich starten Führen und Steuern mit Zielvereinbarungen - Ziele gemeinsam definieren und erreichen Entwickeln oder abwickeln? Kampf der inneren Kündigung! Führung und Förderung l angjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Das jährliche Mitarbeiter- Vorgesetztengespräch Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Das Zukunftsgespräch Mediation Konstruktive Kooperation mit Vorgesetzten Instrumente der Gesundheitsförderung Resilienz Seminarreihe - Persönliche Kompetenz Rhetorik und Kommunikation - Argumentationstechnik Rhetorik und Kommunikation für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gehobenen Dienstes Besprechungs- und Konferenztechnik Eskalationsprävention in Konfliktsituationen Moderationstechnik für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gehobenen Dienstes Selbstsicheres Argumentieren und Verhandeln Coaching Coaching - Personalentwicklungsinstrument Coaching - Die Führungskraft als Coach ihrer Mitarbeiter Informationsmanagement im Behördenalltag Wissensmanagement Management von Fachwissen in der öffentlichen Verwaltung Wissensmanagement für die öffentliche Verwaltung Produktivitätssteigerung durch Informationskompetenz - schneller lesen, besser verstehen 68

2 Effektiv Lesen - Mehr Know-how für Zeit- und Informationsgewinn Entscheidungs- und Problemlösungstechniken Einführungslehrgang: Entscheidungs- und Problemlösungstechniken Vertiefungslehrgang: Entscheidungs- und Problemlösungstechniken Moderne Instrumente im Arbeitsbereich IT-gestützte Präsentationstechniken Gedächtnistraining Seminarreihe - Fachkompetenz Einführung in die Betriebswirtschaftslehre für Juristen Wirtschaftliche Beurteilung öffentlicher Unternehmen Makroökonomik der globalisierten Wirtschaft Risikomanagement Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Korruptionsprävention und -bekämpfung in der öffentlichen Verwaltung des Freistaats Thüringen - Grundwissen für Führungskräfte Chancen durch Informationstechnik und Internet für die öffentliche Verwaltung Projektmanagement - Modulares Grundlagenseminar Die Behörde vor dem Verwaltungsgericht Professionelles Texten und Vortragen / Präsentieren Leitbild und Strategieentwicklung: Managementinstrumente in der öffentlichen Verwaltung - Workshop und Seminar für Leitungs- und Führungskräfte Zukunftsorientiertes Verwaltungsmanagement Zeitmanagement mit Outlook Der Global Marshall Plan und seine Umsetzungsmöglichkeiten auf regionaler und l okaler Ebene - Workshop Moderne Arbeitszeitmodelle - Workshop Die Aufgaben der Führungskraft in der Gesundheitsvorsorge Verantwortung der Führungskraft für den Gesundheits- und Arbeitsschutz in der Behörde - Instrumente der Gesundheitsförderung in der öffentlichen Verwaltung Konflikte, Mobbing und Belästigungen gezielt bewältigen und vorbeugen Zeit- und Selbstmanagement Grundlagen Zeit- und Selbstmanagement Vertiefung Zeit- und Informationsmanagement Bewältigungsstrategien für schwierige Situationen Gelassen und sicher im Stress - Bewältigungsstrategien für schwierige Situationen Vertiefungsseminar Stressbewältigung: Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz Fundierte Führung Persönliche Weiterentwicklung für Führungskräfte Modul Modul Modul Mentoring als Methode der individuellen Personalentwicklung Führungskräftefortbildung im Zyklus Führungskolleg Thüringen Fortsetzung des 13. Führungskollegs Thüringen 2009/

3 1.7 Förderung des Erfahrungsaustausches und Sonderprogramme für obere Führungskräfte Change Management als Führungsaufgabe. Prozesse der Organisationsentwicklung professionell gestalten! Workshop für die oberste Führungsebene Eskalierende Konflikte, Mobbing und Belästigungen gezielt bewältigen und vorbeugen Personalentwicklung - Konzepte und Instrumente Gender-Mainstreaming Grundlagenseminar Aufbauseminar Präsentation mit Beamer und Notebook Fähigkeiten erfahrener älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen Mentoring als Strategie der beruflichen Förderung Angebote der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer Ressortübergreifende Fortbildungsmaßnahmen Vertiefungslehrgänge für Nicht-Juristen Vertiefungslehrgang BGB Vertragsmanagement für Nicht-Juristen Besonderes Verwaltungsrecht Methodik der Rechtsanwendung im Verwaltungsvollzug Leistungsverwaltung / Vergabe von Fördermitteln Haushaltsrecht Grundlagen der Finanzverfassung und des Haushaltsrechts - Grundkurs Vertiefungskurs zum Haushaltsrecht und zur Finanzverfassung Verwendungsnachweisprüfung Controlling als ganzheitliches Konzept - insbesondere Budgetierung Einführung eines Controllingsystems - Planspiel Kosten-Leistungsrechnung in der öffentlichen Verwaltung Grundlagen der BWL - Einführungslehrgang BWL - Vertiefungslehrgang Qualitätsmanagement in der öffentlichen Verwaltung Zuwendungsrecht - Grund- und Aufbaukurs Europäisches und deutsches Vergaberecht - Rechtsgrundlagen, Beschaffungspraxis und Rechtsschutz EU - Vergaberecht - Grundlagenlehrgang Vertiefungskurs europäisches und deutsches Vergaberecht Methoden und Techniken für das Erstellen von Bescheiden - Grund- und Aufbaukurs Eigenschutz vor Korruptionsansätzen in der öffentlichen Verwaltung des Freistaats Thüringen Personalwesen Tarifrecht Grundzüge des öffentlichen Dienstrechts Personalaktenführung

4 Abmahnung und Kündigung im öffentlichen Dienst Tätigkeitsbewertung Beamtenrecht Grundlagen des Beamtenrechts / öffentlichen Dienstrechts Beamtenstatusgesetz Bewertung von Dienstposten Beamtenversorgung und Grundzüge der Alterssicherung Besoldungsrechtliche Nebengebiete (Reisekosten, Trennungsgeld, Beihilfe und Beamtenversorgung) Disziplinarrecht Grundlagen des Disziplinarrechts Praxis der Durchführung von Disziplinarverfahren Tarif- und Arbeitsrecht Grundlagen des Tarif- und Arbeitsrechts nach TV-L Krankheit und Krankfeiern oder, neutraler formuliert, Krankheit im Arbeitsverhältnis Juristisch einwandfreie Anwendung des TV-L Eingruppierungsrecht des TV-L Einführung in das Eingruppierungsrecht im öffentlichen Dienst der Länder Aktuelle Gerichtsentscheidungen im Kündigungsrecht Personalauswahlverfahren bei Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst Seminare zum Personalvertretungsrecht Schulung zu den Personalratswahlen Grundschulung für Personalvertretungen Altern in der Arbeitswelt erfolgreich und menschlich gestalten Schwerbehindertenrecht Organisation Einführung in die Organisation Technik der Arbeitsplatzanalyse Personalbedarfsermittlung und Personalbemessung Grundlagen und Instrumente der Personalentwicklung Umstrukturierung, Reorganisation und Integrationsmanagement. Strategien und Maßnahmen beim Management von Veränderungsprozessen in der öffentlichen Verwaltung Automatisierte Verfahren zur Schriftgutverwaltung Lehrgänge zur Erhöhung der Europafähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Thüringer Landesverwaltung Einführung in das Recht und die Aufgaben der Europäischen Union Die EU zwischen Nizza und Lissabon: Allgemeine Probleme der Erweiterung und der nationalen Subventionspolitik Thüringen in der Europäischen Union Europäisierung des Verwaltungshandelns Seminare zu sonstigen Themenbereichen Raumplanung und Raumentwicklung Grundlagen des Datenschutzes und der Datensicherheit

5 2.6.3 Fortbildung im Bereich Erste Hilfe Erfolgreiche Kommunikation im Vorzimmer Moderne Geschäftskommunikation Chefentlastung, Büromanagement und erfolgreiche Kommunikation im Vorzimmer Erstellung von Gesetzentwürfen und Verordnungen Gesetzesfolgenabschätzung Fortbildung auf der Grundlage des Thüringer Gleichstellungsgesetzes Tagesveranstaltungen Modulare Fortbildungsreihe für Frauenbeauftragte Die Rolle und Mitwirkung von Frauenbeauftragten im Geschäftsbereich Das Beratungsgespräch Selbst- und Zeitmanagement für Frauenbeauftragte - Sicherheit im Umgang mit verschiedenen Herausforderungen gewinnen Konflikte und Mediation Wiedereinstieg ins Berufsleben nach einer Familienpause Fremdsprache Französisch Französisch für Anfänger nach der Suggestopädiemethode Aufbaukurs Französisch für Absolventen vergangener Kurse Englisch Wirtschaftsenglisch für Fortgeschrittene nach der Suggestopädiemethode Wirtschaftsenglisch Englisch - Sprachintensivkurs zur Vertiefung von Grundfertigkeiten Wirtschaftsnahe Verwaltung Anpassungsfortbildung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Thüringer Landesverwaltung, die im Rahmen der Behördenstrukturveränderungen eine neue Arbeitsaufgabe übernehmen Verwaltungsrecht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des mittleren Dienstes Grundlagen des Haushaltsrechts für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des mittleren Dienstes 193 IV. Anmeldeformular

6 Jahresfortbildungsprogramm 2010 der Thüringer Staatskanzlei I. Jahresübersichtsplan Führungskräftefortbildung 1.1 Seminarreihe - Führungskompetenz Personalentwicklung - Eine Führungsaufgabe Lg Lg Personal Image - Impulse zur Persönlichkeitsentwicklung als Führungskraft! Authentische Führungspersönlichkeit, Selbstsicherheit und Überzeugungskraft Lg Führung und Zusammenarbeit Lg Lg und und Lg Durch Führungszirkel die Kommunikation fördern Lg Lg Grundlagenlehrgang Mitarbeiterführung Lg Lg Lg Aufbaulehrgang Mitarbeiterführung Lg Führen im Team Lg Lg Beurteilung Grundlagenlehrgang Beurteilung und Mitarbeitergespräch Lg Lg Beurteilungs- und Zeugnissprache Lg Mitarbeiterbeurteilung und deren Auswirkungen auf die Motivation Lg Konkurrentenstreitverfahren Lg

7 Als Führungskraft erfolgreich starten Lg Führen und Steuern mit Zielvereinbarungen - Ziele gemeinsam definieren und erreichen Lg Lg Entwickeln oder abwickeln? Kampf der inneren Kündigung! Führung und Förderung langjähriger Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Lg Das jährliche Mitarbeiter-Vorgesetzten-Gespräch Lg Lg Lg Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz Lg Lg Lg Das Zukunftsgespräch Lg Mediation Lg Lg Lg Konstruktive Kooperation mit Vorgesetzten Lg Instrumente der Gesundheitsförderung Lg Resilienz Lg Seminarreihe - Persönliche Kompetenz Rhetorik und Kommunikation - Argumentationstechnik Lg und Lg und Rhetorik und Kommunikation für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gehobenen Dienstes Lg und Lg und

8 1.2.3 Besprechungs- und Konferenztechnik Lg Lg Eskalationsprävention in Konfliktsituationen Lg Lg Lg Moderationstechnik für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des gehobenen Dienstes Lg Lg Selbstsicheres Argumentieren und Verhandeln Lg Lg Coaching Coaching - Personalentwicklungsinstrument Lg Coaching - Die Führungskraft als Coach ihrer Mitarbeiter Lg Informationsmanagement im Behördenalltag Lg Lg Wissensmanagement Management von Fachwissen in der öffentlichen Verwaltung Lg Lg Wissensmanagement für die öffentliche Verwaltung Lg Produktivitätssteigerung durch Informationskompetenz - schneller lesen, besser verstehen Lg Lg Lg Effektiv Lesen - Mehr Know-how für Zeit- und Informationsgewinn Lg Lg Lg Lg

9 Entscheidungs- und Problemlösungstechniken Einführungslehrgang: Entscheidungs- und Problemlösungstechniken Lg Vertiefungslehrgang: Entscheidungs- und Problemlösungstechniken Lg Lg Moderne Instrumente im Arbeitsbereich Lg IT-gestützte Präsentationstechniken Lg Lg Gedächtnistraining Lg Seminarreihe - Fachkompetenz Einführung in die Betriebswirtschaftslehre für Juristen Lg Wirtschaftliche Beurteilung öffentlicher Unternehmen Lg Lg Makroökonomik der globalisierten Wirtschaft Lg Risikomanagement Lg Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Lg Lg Korruptionsprävention und -bekämpfung in der öffentlichen Verwaltung des Freistaats Thüringen - Grundwissen für Führungskräfte Chancen durch Informationstechnik und Internet für die öffentliche Verwaltung Lg Projektmanagement - Modulares Grundlagenseminar Lg und Lg und Die Behörde vor dem Verwaltungsgericht Lg Professionelles Texten und Vortragen / Präsentieren Lg Lg Lg Leitbild- und Strategieentwicklung: Managementinstrumente in der öffentlichen Verwaltung - Workshop und Seminar für Leitungs- und Führungskräfte Lg Zukunftsorientiertes Verwaltungsmanagement Lg Zeitmanagement mit Outlook Lg

10 Lg Lg Lg Lg Der Global Marshall Plan und seine Umsetzungsmöglichkeiten auf regionaler und lokaler Ebene - Workshop Lg Moderne Arbeitszeitmodelle - Workshop Lg Die Aufgaben der Führungskraft in der Gesundheitsvorsorge Verantwortung der Führungskraft für den Gesundheits- und Arbeitsschutz in der Behörde - Instrumente der Gesundheitsförderung in der öffentlichen Verwaltung Lg Konflikte, Mobbing und Belästigung gezielt bewältigen und vorbeugen Lg Lg Lg Zeit- und Selbstmanagement Grundlehrgang. - Zeit- und Selbstmanagement Lg Lg Lg und Lg Vertiefung - Zeit- und Informationsmanagement Lg Lg Lg Bewältigungsstrategien für schwierige Situationen Gelassen und sicher im Stress - Bewältigungsstrategien für schwierige Situationen Lg Lg Lg Lg und Lg Lg Vertiefungsseminar Stressbewältigung - Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz Lg Lg Fundierte Führung Persönliche Weiterentwicklung für Führungskräfte Modul Modul Modul Mentoring als Methode der individuellen Personalentwicklung

11 Lg Führungskräftefortbildung im Zyklus 1. Woche Woche Woche Woche Woche Führungskolleg Thüringen Fortsetzung des 13. Führungskolleg Thüringen 2009 / Woche Woche Woche Woche Woche Aufbaulehrgang für Kollegiaten Lg AB Kol Förderung des Erfahrungsaustausches und Sonderprogramme für obere Führungskräfte Change Management als Führungsaufgabe. Prozesse der Organisationsentwicklung professionell gestalten! Workshop für die oberste Führungsebene Lg Eskalierende Konflikte, Mobbing und Belästigungen gezielt bewältigen und vorbeugen Lg Personalentwicklung - Konzepte und Instrumente Lg Gender-Mainstreaming Grundlagenseminar Aufbauseminar Präsentation mit Beamer und Notebook Lg Fähigkeiten erfahrener älterer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen Lg Mentoring als Strategie der beruflichen Förderung Lg Angebote der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer 2. Ressortübergreifende Fortbildungsmaßnahmen 2.1 Vertiefungslehrgänge für Nicht-Juristen Vertiefungslehrgang BGB Lg

12 2.1.2 Vertragsmanagement für Nicht-Juristen Lg Besonderes Verwaltungsrecht Lg Lg Methodik der Rechtsanwendung im Verwaltungsvollzug Lg Leistungsverwaltung / Vergabe von Fördermitteln Lg Haushaltsrecht Grundlagen der Finanzverfassung und des Haushaltsrechts - Grundkurs Lg Lg Lg Vertiefungskurs zum Haushaltsrecht und zur Finanzverfassung Lg Lg Verwendungsnachweisprüfung Lg Lg Lg Lg Controlling als ganzheitliches Konzept - insbesondere Budgetierung Lg Lg Einführung eines Controllingsystems - Planspiel Lg Kosten-Leistungsrechnung in der öffentlichen Verwaltung Lg Lg Grundlagen der BWL - Einführungslehrgang Lg Lg BWL - Vertiefungslehrgang Lg Lg Qualitätsmanagement in der öffentlichen Verwaltung Lg Zuwendungsrecht - Grund- und Aufbaukurs Lg und Lg und Europäisches und deutsches Vergaberecht - Rechtsgrundlagen, Beschaffungspraxis und Rechtsschutz EU-Vergaberecht - Grundlagen Lg

13 Lg Lg Vertiefungskurs europäisches und deutsches Vergaberecht Lg Lg Methoden und Techniken für das Erstellen von Bescheiden - Grund- und Aufbau kurs Lg und Lg und Eigenschutz vor Korruptionsansätzen in der öffentlichen Verwaltung des Freistaats Thüringen Lg Lg Personalwesen Tarifrecht Grundzüge des öffentlichen Dienstrechts Lg Personalaktenführung Lg Lg Abmahnung und Kündigung im öffentlichen Dienst Lg Tätigkeitsbewertung Lg Beamtenrecht Grundlagen des Beamtenrechts/öffentlichen Dienstrechts Lg Lg Beamtenstatusgesetz Lg Lg Bewertung von Dienstposten Lg Beamtenversorgung und Grundzüge der Alterssicherung Lg Besoldungsrechtliche Nebengebiete (Reisekosten, Trennungsgeld, Beihilfe und Beamtenversorgung) Grundlagen - Überblick Reisekostenrecht Lg Trennungsgeldrecht Lg Beamtenversorgung Lg Beihilferecht

14 Lg Versteuerung von Reisekosten/Trennungsgeld Lg Reisekostenrecht - Vertiefungsworkshop Lg Lg Trennungsgeldrecht - Vertiefungsworkshop Lg Disziplinarrecht Grundlagen des Disziplinarrechts Lg Praxis der Durchführung von Disziplinarverfahren Lg Tarif- und Arbeitsrecht Grundlagen des Tarif- und Arbeitsrechts nach TV-L Lg Krankheit und Krankfeiern oder, neutraler formuliert, Krankheit im Arbeitsverhältnis Lg Lg Juristisch einwandfreie Anwendung des TV-L Lg Lg Eingruppierungsrecht des TV-L Lg Einführung in das Eingruppierungsrecht im öffentlichen Dienst der Länder Lg Lg Aktuelle Gerichtsentscheidungen im Kündigungsrecht Lg Personalauswahlverfahren bei Beamten und Angestellten im öffentlichen Dienst Lg Seminare zum Personalvertretungsrecht Schulung zu den Personalratswahlen Lg Lg Lg Lg Grundschulung für Personalvertretungen Lg Lg Lg Altern in der Arbeitswelt erfolgreich und menschlich gestalten Lg Schwerbehindertenrecht

15 2.4 Organisation Einführung in die Organisation Lg Technik der Arbeitsplatzanalyse Lg Personalbedarfsermittlung und Personalbemessung Lg Grundlagen und Instrumente der Personalentwicklung Lg Umstrukturierung, Reorganisation und Integrationsmanagement. Strategien und Maßnahmen beim Management von Veränderungsprozessen in der öffentlichen Verwaltung Lg Automatisierte Verfahren zur Schriftgutverwaltung Lg Lg Lehrgänge zur Erhöhung der Europafähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Thüringer Landesverwaltung Einführung in das Recht und die Aufgaben der Europäischen Union Lg Die EU zwischen Nizza und Lissabon: Allgemeine Probleme der Erweiterung und der nationalen Subventionspolitik Lg Lg Thüringen in der europäischen Union Lg Lg Lg Europäisierung des Verwaltungshandelns Lg Lg Seminare zu sonstigen Themenbereichen Raumplanung und Raumentwicklung Lg Grundlagen des Datenschutzes und der Datensicherheit Lg Fortbildung im Bereich "Erste Hilfe Lg Lg Lg Erfolgreiche Kommunikation im Vorzimmer Moderne Geschäftskommunikation

16 Lg Lg Chefentlastung, Büromanagement und erfolgreiche Kommunikation im Vorzimmer Lg Lg Erstellung von Gesetzentwürfen und Verordnungen Lg Gesetzesfolgenabschätzung Lg Lg Lg Fortbildung auf der Grundlage des Thüringer Gleichstellungsgesetzes 3.1 Tagesveranstaltungen Sexuelle Belästigung nach dem AGG Lg Psychische Belastung im Arbeitsleben Lg Umgang mit psych. Belastungen im berufl. Alltag Lg Dienstrecht Thüringen Lg Rechtsextreme Tendenzen im Arbeitsumfeld Lg Modulare Fortbildungsreihe für Frauenbeauftragte Die Rolle und Mitwirkung von Frauenbeauftragten im Geschäftsbereich Lg Das Beratungsgespräch Lg Selbst- und Zeitmanagement Lg Konflikte und Mediation Lg Wiedereinstieg ins Berufsleben nach einer Familienpause Lg Fremdsprache 4.1 Französisch Französisch für Anfänger nach der Suggestopädiemethode Lg Aufbaukurs Französisch für Absolventen vergangener Kurse Lg Englisch Wirtschaftsenglisch für Fortgeschrittene nach der Suggestopädiemethode

17 Lg Wirtschaftsenglisch Lg Lg Englisch - Sprachintensivkurs zur Vertiefung von Grundfertigkeiten Lg Wirtschaftsnahe Verwaltung Lg Anpassungsfortbildung für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Thüringer Landesverwaltung, die im Rahmen der Behördenstrukturveränderungen eine neue Arbeitsaufgabe übernehmen. 6.1 Verwaltungsrecht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des mittleren Dienstes Lg Lg Grundlagen des Haushaltsrechts für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des mittleren Dienstes Lg

18 Monatlicher Seminarübersichtsplan 2010 KW Datum Lehrgang TITEL Januar Selbstsicheres Argument Wahlvorstand GL Zeitmanagement GL Vergaberecht M Mediation Personalbedarfsermitt Führ. U. Zusammenarb Wahlvorstand Effektiv Lesen Wirtsch. Beurt.v.Untern Reisekostenrecht Stressbewältigung GL Haushalt Rhetorik gd Februar Wahlvorstand Vert. EU Gesundheitsförderung Eingruppierung Bewert. v. Dienstposten Eskalationsprävention Rhetorik hd Wahlvorstand Mobbing Verwend. nachweisprüf Besprech. u. Konferenzt Schneller Lesen Einführ. in das Eingrup. R Meth. Bescheidtechnik Zeitman. mit Outlook Personalentwicklung Jur. Anw TV-L Autom. Verf. Schriftgut MVG Vert. Stressbewältigung Gesetzesfolgenabschätz Versteuer. Reisekosten

19 März Korruptionsbewältigung Zyklus Modul Akt. Entw. i. AR Führung und Zusarbeit TZ GL und Instrum. der PE Beh.v. d.verwger Führen mit Zielvereinb Projektmanagement Vert. Zeitmanagement Einf. EU Sexuelle Belästigung Arbeitszeitmodelle Entwickeln oder abwickeln Beamtenstatusgesetz Mediation Europäisierung Verw.Han IT gestützte Präsentation Tätigkeitsbewertung Beamtenversorgung Zeitman. mit Outlook Stressbewältigung Chefentlastung Erste Hilfe Effektiv Lesen WIMA öffentl. Verw GL Mitarbeiterführung April Kosten Leistungsrechn Problemlösungstech. Einf GL BWL Meth. der Rechtsanwend Infomanagement Rolle der FBA Geschäftskommunik Spez. Verwaltungsrecht Wissensman. als PE Grundzüge ödffentl. Recht GL Zeitmanagement Eskalationsprävention AGG

20 Problemlösung Vert Gesundheitserz Führen im Team Zeitman. mit Outlook Erstell. von Gesetzentw Beamtenrecht Schneller Lesen Trennungsgeldrecht Coaching Personalentwicklung Vert. Haushalt Verw. nachweisprüfung Prof. Texten Psychische Belast Stressbewältigung Gesetzesfolgenabschätz Vert. Reisekosten Mai Chancen der IT Zuwendungen FBA Beratungsgespräch Krankheit Zukunftorient. Verwmanag Stressbewältigung TZ Mobbing Controlling Mentoring ob. FK Vert. Vergaberecht Führungszrikel Moderation gd Verwaltungsrecht md Resilienz Gl Vergabe Zukunftsgespräch GL Mitarbeiterführung Risikomanagement Beamtenversorgung Europraxis 1 Juni Mitarbeiterbeurteilung FK Aufbau LG MVG

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen Die folgenden Links ermöglichen Ihnen einen schnellen Einstieg in das Jahresfortbildungsprogramm 2015 Themenkomplexe Kalendarische Übersicht Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober

Mehr

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen

Themenkomplexe. Kalendarische Übersicht. Juli August September. Oktober November Dezember. Seminare für Führungskräfte. Übersicht nach Laufbahngruppen Die folgenden Links ermöglichen Ihnen einen schnellen Einstieg in das Jahresfortbildungsprogramm 2015 Themenkomplexe Kalendarische Übersicht Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober

Mehr

Professionelles Management im Hochschulsekretariat

Professionelles Management im Hochschulsekretariat Professionelles Management im Hochschulsekretariat Modulare Fortbildungsreihe für Hochschulsekretärinnen und -sekretäre Ausgezeichnet mit dem Frauenförderpreis 2010 der Universität Trier Gefördert durch

Mehr

Allgemeine Verfügung des Senators für Justiz und Verfassung. über die Führungskräfteentwicklung 1. vom 2. August 2007-2012 - I.

Allgemeine Verfügung des Senators für Justiz und Verfassung. über die Führungskräfteentwicklung 1. vom 2. August 2007-2012 - I. Allgemeine Verfügung des Senators für Justiz und Verfassung über die Führungskräfteentwicklung 1 vom 2. August 2007-2012 - I. Zielsetzung Arbeit und Verhalten der Führungskräfte haben entscheidenden Einfluss

Mehr

Certified Service Manager (ISS)

Certified Service Manager (ISS) Service-Organisationen entwickeln, effizient und zukunftsorientiert steuern XXXVII. Lehrgang Schwerpunkte des Lehrgangs: Erfahrungen sprechen für sich... Ich kann mit einem umfassenden Fachwissen gegenüber

Mehr

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater

Betrieblichen Businesscoach. Betrieblichen Konfliktberater Fortbildung zum Betrieblichen Businesscoach und/oder Betrieblichen Konfliktberater ihre vorteile Mit unserem Aus-und Fortbildungsprogramm bieten wir Ihnen als Führungskräften mit Personalverantwortung

Mehr

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Baden-Württemberg. Führungsfortbildung. Führungsseminare. Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil II

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademien in Baden-Württemberg. Führungsfortbildung. Führungsseminare. Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil II Führungsseminare Neu Das 1 * 1 der Mitarbeiterführung Teil I - Grundlagen - Vorgesetztenrolle und Grundsätze zeitgemäßer Mitarbeiterführung - Bedeutung von Führung; das Mitarbeitergespräch, Ziele und Zielvereinbarung

Mehr

Gesetz- und Verordnungsblatt (GV. NRW.) Ausgabe 2014 Nr. 34 vom 19.11.2014 Seite 729 bis 740

Gesetz- und Verordnungsblatt (GV. NRW.) Ausgabe 2014 Nr. 34 vom 19.11.2014 Seite 729 bis 740 Gesetz- und Verordnungsblatt (GV. NRW.) Ausgabe 2014 Nr. 34 vom 19.11.2014 Seite 729 bis 740 203013 Verordnung über den Aufstieg durch Qualifizierung in die Laufbahn des höheren allgemeinen Verwaltungsdienstes

Mehr

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart

Fit for Leading. Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Grundkurs: Grundlagen der Führung und Führungsprofil 30. September und 01. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs I: Team- und Konfliktmanagement 28. und 29. Oktober 2010 in Stuttgart Aufbaukurs II Führungsinstrumente

Mehr

Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills

Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills Effektivität und Effizienz im Projektgeschäft: Erfolgsfaktor Projektführung durch Soft-Skills Nürnberg, 03.11.2011 KLAUS PETERSEN Erfolgreiche Führung von Projekten erfordert neben geeigneten Tools und

Mehr

Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter Systemischer Coach DCV

Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter Systemischer Coach DCV Coach sein ist nicht nur eine Aufgabe, es ist eine Art des eigenen Seins, die Menschen in ihr volles Potenzial bringt Mehrstufiges Ausbildungsprogramm Coachingkompetenz in Leadership und Führung Zertifizierter

Mehr

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen

Projekt. Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Projekt Personalentwicklung in wissensbasierten Unternehmen Gefördert durch das MAGS Bayern ffw GmbH, Gesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung Allersberger Straße 185 F 90461 Nürnberg Tel.:

Mehr

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen!

IFFA INSTITUT FÜR. connect. connect. KMU. connect. QBV. Talentiert & Engagiert: Frauenpower nutzen! connect. connect. KMU. connect. QBV. IFFA Die Geschäftsbereiche der connect Neustadt GmbH & Co.KG sind: Seminare & Coaching, Personalberatung, STARegio Coburg Transfergesellschaften und Outplacement-Maßnahmen,

Mehr

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen

In die Zukunft führen. KGSt -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen In die Zukunft führen -Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen -Lehrgang In die Zukunft führen Lehrgang für Führungskräfte in fünf Modulen Führung ist die Kunst eine Welt zu gestalten, der andere gern

Mehr

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel:

Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Führungszirkel: Bereich Führung Führungskräfte-Entwicklungsprogramm (Seminare auch einzeln buchbar): Das große 1 x 1 der Führung Grundlagen guter und gesunder Führung Souverän und authentisch in der Führungsposition Die

Mehr

Kommunikation und Konfliktmanagement

Kommunikation und Konfliktmanagement Kommunikation und Konfliktmanagement Grundlagen der Kommunikation Durch professionelle Kommunikation schneller ans Ziel Professionelle Kommunikation am Telefon Inbound-Gespräche selbstsicher meistern Erfolgreiche

Mehr

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte

Trainingsangebot. Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Trainingsangebot Trainingsprogramm Neu als Führungskraft für Nachwuchsführungskräfte Anbieter MA&T Organisationsentwicklung GmbH Olvenstedter Straße 39/40 39108 Magdeburg Ansprechpartner Oliver Lilie Telefon:

Mehr

Mit Kompetenz und Potential Management- und Personalentwicklung bei der Stadtverwaltung Mannheim

Mit Kompetenz und Potential Management- und Personalentwicklung bei der Stadtverwaltung Mannheim Mit Kompetenz und Potential Management- und Personalentwicklung bei der Stadtverwaltung Mannheim Tagung Personal-/Organisationsentwicklung an Hochschulen für angewandte Wissenschaften 20.06.2013 Gliederung

Mehr

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik

Lorenz & Grahn. Angebote für Mitarbeiter der Pflege. Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Angebote für Mitarbeiter der Pflege Wertschätzende Kommunikation in der Klinik Neben der fachlichen Kompetenz trägt eine wertschätzende Kommunikation mit Patienten und Angehörigen als auch im Team wesentlich

Mehr

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank

Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart. BWL- Bank. Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL- Bank Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/bank PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Banken nehmen in unserer Gesellschaft eine grundlegende

Mehr

Willkommen im Land der Ideen.

Willkommen im Land der Ideen. Willkommen im Land der Ideen. Kompetenz für Sie auf allen Ebenen executive Coaching und Beratung Ihrer Geschäftsleitung Mehr als 20 Jahre eigene Praxiserfahrungen. Seit 2010 Prozesserfahrung in Beratung,

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Von der Prozessoptimierung (GPO) zum Prozessmanagement. KGSt -Seminarreihe GPO 1 bis 5

Von der Prozessoptimierung (GPO) zum Prozessmanagement. KGSt -Seminarreihe GPO 1 bis 5 Von der Prozessoptimierung (GPO) KGSt -Seminarreihe GPO 1 bis 5 KGSt -Seminarreihe Von der Prozessoptimierung (GPO) Seminarreihe GPO 1 bis 5 Durch eine Prozessoptimierung (GPO) sollen Arbeitsabläufe in

Mehr

Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen

Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen Position: Leiter/-in Personalentwicklung in einem innovativen und erfolgreichen Finanzdienstleistungsunternehmen Projekt: CLPW Ihr Kontakt: Herr Klaus Baumeister (K.Baumeister@jobfinance.de) Telefon: 06172/4904-16

Mehr

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG

Marketing and Business- Management. Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Marketing and Business- Management Masterlehrgang der FH des bfi Wien nach 14a FHStG Fakten: Dauer: 4 Semester, 480 Lehreinheiten Dienstag, Donnerstag 18:00 21:15 Uhr Fallweise Wochenende ECTS: 90 Ort:

Mehr

HR-Human Resource Manager Zertifikatskurs (Uni of A. Sciences) - Frankfurt/Main,

HR-Human Resource Manager Zertifikatskurs (Uni of A. Sciences) - Frankfurt/Main, HR-Human Resource Manager Zertifikatskurs (Uni of A. Sciences) - Frankfurt/Main, Hamburg - Themengebiet Art der Maßnahme Inhalt/Beschreibung 1.1.2 Betriebsführung, Betriebsorganisation,Management Fortbildung/Weiterbildung

Mehr

Betriebsrat oder Karriere?

Betriebsrat oder Karriere? Wahlen 2006 Suche nach Kandidaten schwierig Übernahme einer BR-Funktion = berufliche Sackgasse? schwere Hypothek für die weitere Entwicklung in einer Fach- oder Führungslaufbahn? Interessenvertretung stellt

Mehr

Serviceleistungen kundengerecht präsentieren und professionell mit Kunden kommunizieren

Serviceleistungen kundengerecht präsentieren und professionell mit Kunden kommunizieren Certified Fachberater Service (ISS) Serviceleistungen kundengerecht präsentieren und professionell mit Kunden kommunizieren Technisch sind wir sehr gut! Doch was erwarten unsere Kunden von uns? Werden

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager

Ausbildung Betrieblicher. Gesundheitsmanager Ausbildung Betrieblicher Gesundheitsmanager Ausbildung Viele Unternehmen und Organisationen übernehmen zunehmend Verantwortung für die Gesundheit ihrer Führungskräfte und Mitarbeiter. Fakt ist: Gute Arbeitsbedingungen

Mehr

BERUFLICHE AUS- UND WEITERBILDUNG ALS QUALITÄTSSICHERUNG VON BÜRGERDIENSTEN RAHMENBEDINGUNGEN, MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN WESENTLICHER FAKTOR DER

BERUFLICHE AUS- UND WEITERBILDUNG ALS QUALITÄTSSICHERUNG VON BÜRGERDIENSTEN RAHMENBEDINGUNGEN, MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN WESENTLICHER FAKTOR DER BERUFLICHE AUS- UND WEITERBILDUNG ALS WESENTLICHER FAKTOR DER QUALITÄTSSICHERUNG VON BÜRGERDIENSTEN RAHMENBEDINGUNGEN, MÖGLICHKEITEN UND GRENZEN IN DER KOMMUNALVERWALTUNG Ausbildung Gliederung A. Ausbildung

Mehr

Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften

Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften Ein zeitgemäßes Instrument zur Potenzialentwicklung von Führungskräften UNTERNEHMENSBERATUNG PERSONALBERATUNG Was ist Coaching? Coaching ist ein interaktiver Beratungsprozess zwischen dem Coach und dem

Mehr

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v.

FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. FÖRDERVEREIN der Ludwig-Erhard-Schule Mosbach e.v. Fortbildungslehrgang Kaufmännischer Betriebswirt IHK / Kaufmännische Betriebswirtin IHK Zielgruppe Die Fortbildung zum Kaufmännischen (r) Betriebswirt

Mehr

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt

Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt Virtuelles Führen in einer vernetzten Welt BERGER + BARTHOLD PARTNERSCHAFT UNTERNEHMENS- UND PERSONALBERATER BÜRO HENSTEDT-ULZBURG: ALSTERWEG 11-24558 HENSTEDT-ULZBURG - TELEFON +49 4193 7 59 09 71 - FAX

Mehr

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky

Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Einsatzmöglichkeiten als Trainer/in Coach Mediator/in Neue Zukunftsperspektiven in Unternehmen Referentin: Sofia Michaela Klonovsky Was ist Coaching 'to coach' (betreuen, trainieren, Prozess der Entwicklung

Mehr

Universitätslehrgang Master of Public Administration

Universitätslehrgang Master of Public Administration Modul 1/ Public Management: Herausforderungen und Strategien für die öffentliche Verwaltung 28. 30. Sept. 2010 1. Ansätze und Konzepte der Verwaltungsreform und Modernisierung (insbesondere des Public

Mehr

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service

Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT. 100 % Fernlehre - 100 % Service Zertifikatskurs PERSONALWIRTSCHAFT 100 % Fernlehre - 100 % Service Ziele ZIELGRUPPE Führungskräfte, Führungsnachwuchskräfte und alle im Bereich HR tätigen Personen. AUSBILDUNGSZIELE Die Absolventen des

Mehr

FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM

FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM Managementberatung und Systemische OrganisationsEntwicklung FÜHRUNGSKRÄFTE CURRICULUM Systemische Führungskompetenz entwickeln Ein modulares Weiterbildungsprogramm Der Blick auf den Menschen Seit 2003

Mehr

Certified Fachberater Service (ISS)

Certified Fachberater Service (ISS) Eigene Leistungen präsentieren, mit Kunden professionell kommunizieren XX. Lehrgang Technisch sind wir sehr gut! Doch was erwarten unsere Kunden von uns? Werden Sie Kundencoach! Berater, Konfliktlöser

Mehr

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG :

UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : UNSERE AKTUELLEN TRAININGS ZUM THEMA FÜHRUNG : Erfolg durch Persönlichkeit. Verbessern Sie Ihren Erfolg im beruflichen Alltag. Beziehungsintelligenz. Gewinnen Sie durch typgerechte Kommunikation. System-Training

Mehr

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement

BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart BWL-Industrie: Industrielles Servicemanagement Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/ism PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Moderne Industrieunternehmen

Mehr

Ziele und Instrumente der PE in der BA 2000. Eine synoptische Übersicht zur Information über das System und die Gesamtzusammenhänge.

Ziele und Instrumente der PE in der BA 2000. Eine synoptische Übersicht zur Information über das System und die Gesamtzusammenhänge. Ziele und Instrumente der PE in der BA 2000 Eine synoptische Übersicht zur Information über das System und die Gesamtzusammenhänge Teilzeitbeschäftigung Qualifizierung Förderung schwerbehinderter Menschen

Mehr

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung

Führungskräfte Fort- und Weiterbildung Führungskräfte Fort- und Weiterbildung 12 Tages-Programm In 6 Modulen zur erfolgreichen Führungspersönlichkeit Zielgruppe Sie sind seit kurzer Zeit Führungskraft oder werden in naher Zukunft eine Position

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q052 MO (2. Modul) Termin: 10.11. 12.11.2015 (2. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr

Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager

Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager Volkswagen Coaching Zertifizierter ProjektManager Die heutigen Herausforderungen an das Projektmanagement In unserer heutigen dynamischen Umwelt sehen wir uns vielfältigen Herausforderungen gegenüber.

Mehr

Führungskräfte als Verantwortliche und Zielgruppe

Führungskräfte als Verantwortliche und Zielgruppe Brigitte Müller BGM-Beraterin für die BGW mediconcept - Organisationsentwicklung im Gesundheitswesen, Wuppertal Führungskräfte als Verantwortliche und Zielgruppe Ansätze, Instrumente und Umsetzungserfahrungen

Mehr

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Direktionsassistent/-in. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Direktionsassistent/-in Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis MIT WISSEN WEITERKOMMEN 2 Berufsbild / Einsatzgebiet Direktionsassistentinnen und Direktionsassistenten mit

Mehr

Miteinander arbeiten miteinander umgehen. Unsere Unternehmens-Leitlinien

Miteinander arbeiten miteinander umgehen. Unsere Unternehmens-Leitlinien Miteinander arbeiten miteinander umgehen Unsere Unternehmens-Leitlinien Die Nummer 1 in Wilhelmshaven Unsere Unternehmens-Leitlinien Unsere Sparkasse hat ihre Wurzeln in Wilhelmshaven. In mehr als 130

Mehr

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung

Best Age Seminare Initiative für eine altersgerechte Personalentwicklung. Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Best Age Seminare zur Unterstützung altersgerechter Personalentwicklung Zielgruppe: Fach- und / oder Führungskräfte Erfolg durch persönliche Kompetenz In Ihrem Arbeitsumfeld sind Sie an Jahren und Erfahrung

Mehr

Dienstvereinbarung für den Einsatz von SAP R/3 im Bereich des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens

Dienstvereinbarung für den Einsatz von SAP R/3 im Bereich des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens Dienstvereinbarung für den Einsatz von SAP R/3 im Bereich des Haushalts-, Kassen- und Rechnungswesens 1. Ziele dieser Dienstvereinbarung Ziel dieser Dienstvereinbarung ist es, den Einsatz von SAP R/3 im

Mehr

Modellbetrieb Personalrat eines Dienstleistungsbetriebes mit 130 MA

Modellbetrieb Personalrat eines Dienstleistungsbetriebes mit 130 MA Gestaltung von Arbeit in Führungsaufgaben zur betrieblichen Gesundheitsförderung in NRW www.gefuege-nrw.de Modellbetrieb Personalrat eines Dienstleistungsbetriebes mit 130 MA Botschaft des PR Betriebliches

Mehr

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren

Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten. verantwortungsvoll, fachkompetent, erfahren Angepasste Konzepte und Instrumente für die Umsetzung einer modernen Führungskultur Führungsstärke optimieren an eigenen Zielen arbeiten Wirkung erzielen Prozesse gestalten Mitarbeiter führen Personal

Mehr

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land)

Programm. Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Programm Zertifizierte Fortbildung zum/zur behördlichen Datenschutzbeauftragten (Land) Veranstaltungsnummer: 2015 Q053 MO (3. Modul) Termin: 01.12. 02.12.2015 (3. Modul) Zielgruppe: Tagungsort: Künftige

Mehr

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen

Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen 1 Was der Mensch aus sich macht, das ist er. Adolph Kolping Inhalt Fachwirt Fachwirtin im Erziehungswesen berufsbegleitende Weiterbildung Ziel......................

Mehr

Wege und Lösungen finden! Gesundheit als Prozess. Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D GmbH. Christine Hemmen- Johar Rebekka Gale

Wege und Lösungen finden! Gesundheit als Prozess. Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D GmbH. Christine Hemmen- Johar Rebekka Gale Wege und Lösungen finden! Gesundheit als Prozess Mitarbeiter- und Führungskräfteberatung der B A D GmbH Christine Hemmen- Johar Rebekka Gale B A D GmbH, Stand 01/2009 Überblick Unsere Arbeitsweise: Wir

Mehr

Diplom-Lehrgang zur operativen Führungskraft ISO-17024 MitarbeiterInnenführungskompetenzen - Ausbildungslehrgang

Diplom-Lehrgang zur operativen Führungskraft ISO-17024 MitarbeiterInnenführungskompetenzen - Ausbildungslehrgang Diplom-Lehrgang zur operativen Führungskraft ISO-17024 MitarbeiterInnenführungskompetenzen - Ausbildungslehrgang Approbiert als Vorbereitungslehrgang für das staatlich anerkannte Personenzertifikat Operative

Mehr

Fortbildung Karriereberatung empfohlen von der DGfK e.v.,

Fortbildung Karriereberatung empfohlen von der DGfK e.v., Fortbildung Karriereberatung empfohlen von der DGfK e.v., Fortbildung Karriereberatung empfohlen von der DGfK e.v. Fortbildung Karriereberatung Die Wirtschaft hat sich offensichtlich von der Krise erholt

Mehr

Seminare für alte und neue Führungskräfte, Bereichsleiter/innen, Teamleiter/innen, und andere Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung

Seminare für alte und neue Führungskräfte, Bereichsleiter/innen, Teamleiter/innen, und andere Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung Seminare für alte und neue, Bereichsleiter/innen, Teamleiter/innen, und andere Mitarbeiter/innen mit Personalverantwortung Veranstaltungsorte: Köln und Gütersloh Preis: 175,00 pro Tag zzgl. gesetzl. MwSt.

Mehr

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN Führung aktiv gestalten. Führungskräftetraining bei Eisberg. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Eisberg-Seminare GmbH Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94

Mehr

SPEZIALSEMINARE SELBSTPRÄSENTATION

SPEZIALSEMINARE SELBSTPRÄSENTATION MODUL I Lassen Sie sich nicht stressen - Zeitmanagement im Berufsalltag Dieses Seminar vermittelt Methoden, die Ihnen helfen werden, Ihre Zeit erfolgreicher und zielorientierter zu planen. Erfolgreiches

Mehr

Beratungskonzept. Coaching

Beratungskonzept. Coaching Beratungskonzept Coaching für Bewerber/innen für den Beruf für Führungskräfte Psychologische Praxis Dr. Alexander Bergert Fasanenweg 35 44269 Dortmund Tel.: 02 31/97 10 10 77 Fax.: 02 31/97 10 10 66 E-Mail:

Mehr

Personalentwicklung im Krankenhaus

Personalentwicklung im Krankenhaus Personalentwicklung im Krankenhaus 26. Deutscher Krankenhaustag Düsseldorf, den 20. November 2003 Prof. Dr. Anja Lüthy, Berlin 1 Gliederung 1. Ausgangspunkt und Konsequenzen 2. Personalmangement und Personalentwicklung

Mehr

Stärken und Talente erkennen und fördern. Fachforum Gute Führungspraxis Great Place to Work Fachkongress 26. Februar 2014

Stärken und Talente erkennen und fördern. Fachforum Gute Führungspraxis Great Place to Work Fachkongress 26. Februar 2014 Stärken und Talente erkennen und fördern Fachforum Gute Führungspraxis Great Place to Work Fachkongress 26. Februar 2014 Caritasverband Olpe Björn Bohusch, M.A. Talente? Stärken erkennen? www.sueddeutsche.de

Mehr

Der Kurs: HypnosystemCoaching

Der Kurs: HypnosystemCoaching Der Kurs: HypnosystemCoaching Systemische Strategien und Selbstorganisatorische Hypnose in einmaliger Synthese eine berufsbegleitende Intensiv-Weiterbildung für Coaches, Berater, Personalentwickler und

Mehr

KarinSteckProfil. KarinSt eck

KarinSteckProfil. KarinSt eck KarinSteckProfil Meine Kernthemen sind: Kommunikation Führungstrainings Zeit- und Selbstmanagement Stress- und Belastungsmanagement lösungsorientiertes Konfliktmanagement sowie der Umgang mit Beschwerden

Mehr

Curriculum. für das. Kontaktstudium Coaching

Curriculum. für das. Kontaktstudium Coaching Curriculum für das Kontaktstudium Coaching Leibniz Universität Hannover, Zentrale Einrichtung Lehre, Studium und Weiterbildung Abt. 3, Weiterbildung Schloßwender Str. 5, 30159 Hannover, Tel.: 0 511/ 762

Mehr

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014)

Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015. Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Fachbereich 3 Vorlesungsverzeichnis Sommersemester 2015 Master-Studiengang Nonprofit-Management und Public Governance (M.A.) 2. Semester (JG 2014) Modul 07 Seminar zum Dritten Sektor verstehen komplexe

Mehr

3 Juristische Grundlagen

3 Juristische Grundlagen beauftragter - Grundlagen Ziele: Einführung in das recht Kennen lernen der grundlegenden Aufgaben des beauftragten (DSB) Praxishinweise für die Umsetzung Inhalte: Ziele des es Zusammenarbeit mit Datensicherheit/IT-Sicherheit

Mehr

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici

Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici Coach- und Trainerprofil Meinolf Friederici IPeB Berufserfahrung Seit 07/03 Leiter und Beratung Meinolf Friederici 01/00-06/03 Externer Projektmanager für Personalentwicklung Wissen-Institut, Greven 10/92-12/99

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA

K 992/ Curriculum für das. Aufbaustudium. Management MBA K 992/ Curriculum für das Aufbaustudium Management MBA 1_AS_Management_MBA_Curriculum Seite 1 von 7 Inkrafttreten: 1.10.2012 Inhaltsverzeichnis 1 Zielsetzung... 3 2 Zulassung... 3 3 Aufbau und Gliederung...

Mehr

Freiwilligen-Koordination

Freiwilligen-Koordination Lehrgang Freiwilligen-Koordination für Mitarbeiter/innen, die Freiwilligen- Teams führen und begleiten Februar bis November 2015 Der Lehrgang Freiwilliges Engagement ist im Wandel begriffen. Die Bedeutung

Mehr

Personalwirtschaft. Wintersemester 2009/2010 BBL 3.Semester Jürgen Blomen. Teil 6

Personalwirtschaft. Wintersemester 2009/2010 BBL 3.Semester Jürgen Blomen. Teil 6 Personalwirtschaft Wintersemester 2009/2010 BBL 3.Semester Jürgen Blomen Teil 6 Inhaltsangabe Einführung Grundlagen der Personalwirtschaft Personalbeschaffung Personaleinsatz Personalführung Personalbeurteilung

Mehr

Love it, change it or leave it (not) Veränderungsprozesse als Chance für die Personalentwicklung in der kommunalen Kulturverwaltung

Love it, change it or leave it (not) Veränderungsprozesse als Chance für die Personalentwicklung in der kommunalen Kulturverwaltung Love it, change it or leave it (not) Veränderungsprozesse als Chance für die Personalentwicklung in der kommunalen Kulturverwaltung Elke Sieber M.A. Leiterin Kulturbüro Stadt Karlsruhe Systemischer Business-Coach

Mehr

2. Aufstieg vom mittleren Dienst in den gehobenen Dienst

2. Aufstieg vom mittleren Dienst in den gehobenen Dienst Beamten - Info 1/2014 Neues Laufbahnrecht 1. Einleitung Im Gesetz- und Verordnungsblatt vom 07.02.2014 ist die neue Laufbahnverordnung veröffentlicht worden, die ab sofort gilt. Die Novellierung ist erforderlich

Mehr

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter*

Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* TRAINING Change Management Das Training für Führungskräfte und Mitarbeiter* Führen Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter sicher und erfolgreich durch Veränderungsprozesse. Gestalten Sie mit Herz und

Mehr

Mit unserer Coaching- Ausbildung auf dem richtigen Weg!

Mit unserer Coaching- Ausbildung auf dem richtigen Weg! Mit unserer Coaching- Ausbildung auf dem richtigen Weg! Die Coaching-Ausbildung der GUP Coachingkompetenz für Personalentwickler und interne Berater Die Ausgangssituation für die richtige Wahl - eine Coachingausbildung

Mehr

Curriculum werteorientiertes Management CWM

Curriculum werteorientiertes Management CWM Curriculum werteorientiertes Management CWM Beschreibung Das Curriculum werteorientiertes Management (CWM) qualifiziert Führungskräfte für werteorientiertes Management. In fünf Bausteinen erwerben Führungskräfte

Mehr

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium

M.A. Business and Organisation. Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium M.A. Business and Organisation Duales Studium Vollzeitstudium Fernstudium Über die HWTK Die Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (HWTK) ist eine private, staatlich anerkannte Hochschule mit Sitz

Mehr

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung

Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Horizonte20xx Dr. Klein Wohnungswirtschaftstreffen 2007 26. und 27. November 2007 Schlüsselkompetenzen in der Personalentwicklung Prof. Dr. Annegret Reski & Dr. Stefan Goes communicare Inhalte 1 Prinzipien

Mehr

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis

Führungsfachleute. Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis Führungsfachleute Lehrgang zur Vorbereitung auf die Berufsprüfung mit eidg. Fachausweis 2 Berufsbild/Einsatzgebiet Die Ausbildung richtet sich an Führungspersonen aus dem unteren und mittleren Kader, d.h.

Mehr

Oberärztinnen und Oberärzte

Oberärztinnen und Oberärzte Fortbildung Management- und Führungskompetenz für (angehende) Oberärztinnen und Oberärzte Vorwort Die Fortbildung Management- und Führungskompetenz für Ärztinnen und Ärzte, die eine leitende Funktion (Oberärztin/Oberarzt

Mehr

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive

Executive Education. Corporate Programs. www.donau-uni.ac.at/executive Executive Education Corporate Programs www.donau-uni.ac.at/executive 2 3 Die Märkte sind herausfordernd. Die Antwort heißt Leadership Unternehmen, die in nationalen und internationalen Märkten mit starker

Mehr

Fortbildungen für den Sekretariatsbereich. Office-Net am 15.11.2013

Fortbildungen für den Sekretariatsbereich. Office-Net am 15.11.2013 Fortbildungen für den Sekretariatsbereich Office-Net am 15.11.2013 Fortbildungen English Fit for Office uniinternes Programm Fortbildungsangebot Frauencomputerschule HVSV Zentrale Forbildung/ HVSV HüW

Mehr

Gesunde Arbeitsbedingungen als Wettbewerbsfaktor Unterstützungsmöglichkeiten der BGW

Gesunde Arbeitsbedingungen als Wettbewerbsfaktor Unterstützungsmöglichkeiten der BGW Gesunde Arbeitsbedingungen als Wettbewerbsfaktor Unterstützungsmöglichkeiten der BGW Ulla Vogt BGW Referentin Produktberatung Region West Arnsberg / Neheim-Hüsten, 01.10.2013 Das sind die Inhalte BGW kurze

Mehr

Training. Vom Kollegen zur Führungskraft. Den Karriereschritt vom Kollegen zum Vorgesetzten souverän meistern

Training. Vom Kollegen zur Führungskraft. Den Karriereschritt vom Kollegen zum Vorgesetzten souverän meistern Vom Kollegen zur Führungskraft Den Karriereschritt vom Kollegen zum Vorgesetzten souverän meistern Ihr Nutzen Wer aus dem Kreis der Kollegen plötzlich mit Führungsverantwortung betraut wird, hat eine Vielzahl

Mehr

Veränderungsprozesse in Organisationen gestalten, steuern und begleiten

Veränderungsprozesse in Organisationen gestalten, steuern und begleiten Seminar Change Management Veränderungsprozesse in Organisationen gestalten, steuern und begleiten Eine praxisorientierte Qualifizierung für Führungskräfte, Projektleiter/innen, Qualitätsbeauftragte, Personalentwickler/innen

Mehr

Coaching als Führungskultur

Coaching als Führungskultur Coaching als Führungskultur a d e t Projekt Management GmbH Zurlindenstrasse 299 CH-8003 Zürich fon +41 (44) 2737121 www.adet.ch weiterbildung@adet.ch Weiterbildung für den Aufbruch in ein neues Zeitalter

Mehr

Ä IPT Institut fär Psychologie-Transfer

Ä IPT Institut fär Psychologie-Transfer IPT Institut fr Psychologie-Transfer Geisfelder Str. 14 96050 Bamberg Tel.: 09 51 / 9 17 65-0 Fax: 09 51 / 9 17 65-29 E-Mail: info@ipt-bamberg.de www.ipt-bamberg.de DIE DREI DIMENSIONEN DER MITARBEITERFÇHRUNG

Mehr

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere.

Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Sicherheit und Erfolg in der Ausbildung. Auszubildende Lerne, schaffe, leiste was... dann kannste, haste, biste was! Qualifikation ist Dein Schlüssel zum Erfolg in Beruf und Karriere. Mit diesen sechs

Mehr

Bayerisches Landesamt für Steuern

Bayerisches Landesamt für Steuern Kurskatalog BayLern des Bayerischen Landesamtes für Steuern Stand: 07.2013 Kategorie Fortbildung EDV Praxis I und II Beschreibung: Dieser Kurs enthält das Lernprogramm UNIFA-Tour Die Seminarteilnehmer/-innen

Mehr

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION

BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION BERUFSBEGLEITENDES STUDIUM BACHELOR OF ARTS (B.A.) IN BUSINESS ADMINISTRATION Product Engineering STAATLICH UND INTERNATIONAL ANERKANNTER HOCHSCHULABSCHLUSS Ihre Karrierechancen Management Know-how ist

Mehr

Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht

Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht Jugend in Arbeit e.v. - Female Diversity - Führungskräfteseminar für Frauen FK-Curriculum; Kurzversion Verlaufsübersicht 12. April 2008 -Kick-Off- Frau Buxbaum, Herr Schaar und unsere Trainerin (Kommunikationswissenschaftlerin

Mehr

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Fortbildungsakademie des VDP Nord e.v. Donnerstag, 25.08.2015 // 10:30 17:00 Uhr SWS Campus am Ziegelsee Ziegelseestraße 1 19055 Schwerin Ablauf ab 10:00 Uhr

Mehr

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter

project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter project leadership program advanced ein führungsprogramm für erfahrene projektleiter von märz bis november 2012 zielgruppe Projekt- und Programm-Manager, Projektberater sowie Führungskräfte, die in einem

Mehr

Coaching. Individuelle Unterstützung der persönlichen Weiterentwicklung. Seite 1. EO Institut GmbH www.eo-institut.de info@eo-institut.de.

Coaching. Individuelle Unterstützung der persönlichen Weiterentwicklung. Seite 1. EO Institut GmbH www.eo-institut.de info@eo-institut.de. Individuelle Unterstützung der persönlichen Weiterentwicklung Seite 1 ist eine individuelle Form der Beratung und Personalentwicklung für Führungskräfte und Nachwuchs-Führungskräfte. Inhalte und Ablauf

Mehr

Überbetriebliche Kurse «Dienstleistung und Administration» - Kursprogramm

Überbetriebliche Kurse «Dienstleistung und Administration» - Kursprogramm Überbetriebliche Kurse «Dienstleistung und Administration» - Kursprogramm Die Aufsichtskommission für die überbetrieblichen Kurse der Ausbildungs- und Prüfungsbranche «Dienstleistung und Administration»

Mehr

1. Überblick Führungskräfteentwicklung

1. Überblick Führungskräfteentwicklung 1. Überblick Führungskräfteentwicklung Basisqualifizierung Management in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen Kurs Management Ziel: Managementkompetenz - Recht - Finanzen - Personal - Organisation Kurs

Mehr

Neue Seminare Fortbildungsprogramm 2015

Neue Seminare Fortbildungsprogramm 2015 pixelio, Rainer Sturm Neue Seminare Fortbildungsprogramm 2015 2. Halbjahr Hessischer Verwaltungsschulverband Verwaltungsseminar Darmstadt Inhaltsverzeichnis 2 Interkommunale Zusammenarbeit 3 Entwickeln

Mehr

Bachelor of Science (B. Sc.) Management Public Sector Management

Bachelor of Science (B. Sc.) Management Public Sector Management Bachelor of Science (B. Sc.) Management Public Sector Management Ziele Vermittlung von umfangreichen und tiefgründigen Kenntnissen in Betriebswirtschafts- und insbesondere Managementlehre (mit Bezug auf

Mehr