Wirtschaftsingenieurwesen. Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik. UNI LIVE Tag der TU Dresden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaftsingenieurwesen. Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik. UNI LIVE Tag der TU Dresden"

Transkript

1 Wirtschaftsingenieurwesen Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik UNI LIVE Tag der TU Dresden Prof Dr. Rainer Lasch und Niklas Herweg Dresden,

2 Gliederung 1. Berufsbild Wirtscha3singenieurwesen 1.1 Profil Wirtscha=singenieurwesen 1.2 TäAgkeitsfelder 1.3 Berufsaussichten 2. Studiengang Wirtscha=singenieurwesen an der TUD 2.1 Ziele und Ausrichtung 2.2 Struktur des Studiengangs 2.3 VerAefungsrichtungen 2.4 Stärken des Studiums 3. TU Dresden ein Erfahrungsbericht Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 2 von 34

3 1.1 Profil Wirtscha=singenieurwesen Ziele Befähigung der Absolventen, den vielfälagen wirtscha3lichen und technischen Anforderungen der Unternehmenswelt gerecht zu werden Konzept mit zwei starken Säulen aus betriebs-, volks-, und rechtswissenscha=lichen sowie aus ingenieurwissenscha=lichen Gebieten Aneignung von methodischen Werkzeugen Quelle: Baumgarten/ Schmager (2011): Wirtscha=singenieurwesen in Ausbildung und Praxis; Verband deutscher Wirtscha=singenieure (Hrsg.), S. 19 Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 3 von 34

4 1.1 Profil Wirtscha=singenieurwesen Der fünfdimensionale Generalist Wirkungsverbund von technischem Fortschritt, wirtschaftlichem Wachstum, gesellschaftlichem Wandel technisches, pragmatisches, ethisches Handeln weltwirtschaftliche Aktivitäten aus globaler Sicht Führung im Sinne der organisationalen Intelligenz intra-institutionelles Zusammenspiel innerhalb der Wirtschaftssysteme Quelle: Baumgarten/ Schmager Wirtscha=singenieurwesen in Ausbildung und Praxis; VVWI (Hrsg.), (2011): S. 6ff. Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 4 von 34

5 1.1 Profil Wirtscha=singenieurwesen Persönlichkeitsbezogene Erfolgsfaktoren aus Sicht der Unternehmen und Wirtscha=singenieure hoch Bedeutung weniger hoch Wirtschaftsingenieure Unternehmen Quelle: Baumgarten/ Schmager (2011): Wirtscha=singenieurwesen in Ausbildung und Praxis; Verband deutscher Wirtscha=singenieure (Hrsg.), S. 69 Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 5 von 34

6 1.2 TäAgkeitsfelder Bevorzugte Einsatzfelder für Wirtscha=singenieure aus Sicht der Unternehmen hoch Bedeutung weniger hoch Quelle: Baumgarten/ Schmager (2011): Wirtscha=singenieurwesen in Ausbildung und Praxis; Verband deutscher Wirtscha=singenieure (Hrsg.), S. 61 Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 6 von 34

7 1.3 Berufsaussichten Berufsaussichten für Wirtscha=singenieure Geschäftsleitung/ Vorstand Bereich/ Divisionsleiter 18% 17,2% Werksleitung 0,8% Hauptabteilungsleiter 7% Abteilungs-/ Stabsstellenleiter 22,7% Gruppenleiter 7% Sachbearbeiter 9,4% Andere 17,9% Quelle: Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 7 von 34

8 Gliederung 1. Berufsbild Wirtscha=singenieurwesen 1.1 Profil Wirtscha=singenieurwesen 1.2 TäAgkeitsfelder 1.3 Berufsaussichten 2. Studiengang Wirtscha3singenieurwesen an der TUD 2.1 Ziele und Ausrichtung 2.2 Struktur des Studiengangs 2.3 VerAefungsrichtungen 2.4 Stärken des Studiums 3. TU Dresden ein Erfahrungsbericht Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 8 von 34

9 2.1 Ziele und Ausrichtung Verstehen und Gestalten technischer Abläufe Fundierte Kenntnisse der fachspezifischen wissenscha=lichen Methoden und Instrumente Effizientes Vorbereiten von wirtscha=lichen Entscheidungen mit geeigneten Instrumenten Eigenständiges Erkennen und Lösen von wirtscha=s- und ingenieurwissenscha=lichen Problemen Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 9 von 34

10 2.1 Ziele und Ausrichtung Fähigkeit, an der SchniBstelle zwischen Wirtscha3s- und Ingenieurwissenscha3en neue wissenscha=liche Erkenntnisse zu verstehen, Zusammenhänge zu erkennen und in praxisnahen Problemstellungen anzuwenden Fakultätsübergreifende Möglichkeiten individueller wirtscha=swissenscha=licher und technischer Schwerpunktsetzungen! Alleinstellungsmerkmal der TU Dresden gegenüber anderen Hochschulen LangfrisAger unternehmerischer Erfolg setzt sowohl technische und wirtscha=liche Spezialisten als auch generalisasch ausgebildete Führungskrä=e voraus, deren bereichsübergreifendes Wissen die Unternehmen zu einem integrierten Management befähigt. Quelle: Verband deutscher Wirtscha=singenieure hhp:// Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 10 von 34

11 2.2 Struktur des Studienganges Studiengang Wirtscha3singenieurwesen Grundstudium 1. bis 4. Semester (2 Jahre) Vermihlung von Grundlagen durch Pflichkächer Wenig Wahlmöglichkeiten Kennenlernen der möglichen VerAefungsrichtungen Hauptstudium 5. bis 10. Semester (3 Jahre) Sehr freie Wahlmöglichkeiten VerAefung der Grundlagen Erstellung der Diplomarbeit Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 11 von 34

12 2.2 Struktur des Studienganges 1. Semester 2. Semester 3. Semester 4. Semester Einführung in die BWL und Organisation Marketing und Nachh. Unternehmensführung Produktion und Logistik Jahresabschluss, Investition und Finanzierung Grundlagen des Rechnungswesens Einführung in die VWL Mathematik für Wiwi Lineare Algebra Grundlagen der Elektrotechnik Statik und Festigkeitslehre 30 LP Einführung in die Mikroökonomie 10 LP Mathematik für Wiwi: Analysis Physik und Chemie Ingenieurwissenschaftlicher Major 12 LP El. u. magn. Felder oder Kinematik u. Kinetik 30 LP Einführung in die Makroökonomie Einführung in die Wirtschaftsinformatik Progr. und DB I 2, Mathematik Vertiefung Statistik I Dyn. Netzwerke oder TM Vertiefung Progr. und DB II Statistik II Quantitative Verfahren Wissenschaftliches Arbeiten 27, 2, Technische Vertiefung 32, Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 12 von 34

13 2.3 Struktur des Studienganges Aumau des Hauptstudiums: 6 Semester Pflichtbereich: 45 ECTS Methodische Grundlagen: 10 ECTS PrakAkum: 5 ECTS Forschungsseminar: 10 ECTS Diplom-Arbeit: 20 ECTS Wahlpflichtbereich: 135 ECTS Ingenieurwissenscha=en 45 ECTS Wirtscha=swissenscha=en 45 ECTS Ergänzung 45 ECTS Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 13 von 34

14 2.3 VerAefungsrichtungen Studiengang Wirtscha3singenieurwesen Wirtscha=swissenscha=en Ingenieurwissenscha=en Volkswirtscha=slehre Betriebswirtscha=slehre Elektro- und InformaAonstechnik Maschinenwesen Wirtscha=sinformaAk Wirtscha=spädagogik Bauingenieurwesen Verkehrsingenieurwesen Ergänzungsbereich Hydrowissenscha=en Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 14 von 34

15 2.4 VerAefungsrichtungen Wirtscha3swissenscha3en Volkswirtscha3slehre Economic Policy and Global Markets: Finanzwirtscha=, VerkehrspoliAk, ArbeitsmarktpoliAk, demographischer Wandel, Umweltökonomie, Industrieökonomik, empirische Wirtscha=sforschung, öffentliche Einnahmen, ökonomische Theorie der PoliAk, RechkerAgung der StaatstäAgkeit, Verteilungstheorie und -poliak, Wehbewerb und Regulierung Financial Economics and Global Markets: EntwicklungspoliAk, europäische IntegraAon und regionale Entwicklung, europäische Wirtscha=spoliAk, Regional- und Stadtökonomie, wirtscha=liches Wachstum Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 15 von 34

16 2.4 VerAefungsrichtungen Wirtscha3swissenscha3en Management und MarkeNng: OrganisaAonsforschung und -praxis, InnovaAons- und Produktmanagement, Lean Quality Management, OrganisaAonsmanagement, Planspiel Start-up!, Qualitätsmanagement, Student2Start-up, unternehmerisches Handeln Betriebswirtscha3slehre AccounNng and Finance: operaaves Controlling, Ertragsteuern, Unternehmensbesteuerung, Finanzmanagement, internaaonale Rechnungslegung, Konzernrechnungslegung, kostenorienaerte Entscheidungen, Spezialfragen der internaaonalen Rechnungslegung OperaNons and LogisNcs Management: industrielles Management, operaaves und strategisches ProdukAonsmanagement, Bestandsund Beschaffungsmanagement, LogisAkmanagement, SCM-Systeme, DistribuAon, A=er Sales, prozessorient. Unternehmensmodellierung Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 16 von 34

17 2.4 VerAefungsrichtungen Wirtscha3swissenscha3en Umweltmanagement und Energiewirtscha3: Einführung in die Energiewirtscha=, erneuerbare Energien - Technologie und PotenAale, Fallstudien in Energie und Umwelt, ökologieorienaerte Unternehmensführung Betriebswirtscha3slehre Learning and Human Resources Management: betriebliche Aus- und Weiterbildung, Human Resource Management, Methoden empirischer Sozialforschung in der kaufmännischen Aus- und Weiterbildung, pädagogische Psychologie Car Business Management: Trends und Wertschöpfungsstrategien in der Automobilwirtscha=, OpAmierungsansätze im Automobilhandel Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 17 von 34

18 2.4 VerAefungsrichtungen Wirtscha3swissenscha3en Anwendungssysteme in Wirtscha3 und Verwaltung: ERP-gestützte Geschä=sprozesse, Grundlagen betrieblicher Anwendungssysteme, IT-Management- und Architekturkonzepte, SAP-Anwendungen, IT- Anwendungssysteme im Gesundheitswesen Wirtscha3sinformaNk Business Intelligence: Gestaltungsansätze der Wirtscha=sinformaAk, Advanced Business AnalyAcs, Business Intelligence and Data Mining, Business Intelligence and Data Warehousing, Business Intelligence Boot Camp, Corporate Performance Management, KonzepAon und Anwendung von Business-Intelligence-Systemen InformaNonsmanagement: Gestaltungsansätze der InformaAonswirtscha=, Strategisches InformaAonsmanagement und egovernment, UnternehmenskommunikaAon, Wissensmanagement, CollaboraAon in the Virtual Classroom, InformaAonssysteme und Wertschöpfung Systementwicklung: Agiles Projektmanagement, Rechtsraum Internet, InformaAonsbereitstellung, Business Engineering, Enterprise Modeling, So=ware Developement Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 18 von 34

19 2.4 VerAefungsrichtungen Wirtscha3swissenscha3en Wirtscha3spädagogik Wirtscha3spädagogik: MulAmediales Lernen, Pädagogische Psychologie, Qualifizierung von E-Tutoren, kaufmännische Aus- und Weiterbildung, Blended Learning, neuere Theorien des Lehrens und Lernens, Vom Studium zum Beruf; E-Learning-Arrangements Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 19 von 34

20 2.4 VerAefungsrichtungen Wirtscha3swissenscha3en OperaNons Research: Forschungsfragen des OperaAons Research, SimulaAon und OpAmierung, Methoden des OperaAons Research Ergänzungsbereich Ökonometrie: Aktuelle Fragen der Ökonometrie, Empirische Ökonometrie, Mikroökonometrie, MulAvariate StaAsAk, Zeitreihenökonometrie, Ökonometrische Analyseverfahren StaNsNk: KorrelaAon und Regression, Monte-Carlo-Verfahren zur RisikoquanAfizierung, Risikomaße, mulavariate StaAsAk, Schätzen und Testen, staasasche Verfahren, stochasasche Prozesse, Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 20 von 34

21 2.4 VerAefungsrichtungen Wirtscha3swissenscha3en Verkehrswirtscha3: Verkehrs- und InfrastrukturpoliAk, Kosten und Preise im Verkehr, Kosten-Nutzen-Analyse im Verkehrswesen, Methoden der VerkehrspoliAk, Netzökonomik der InformaAons- und KommunikaAonswirtscha= Ergänzungsbereich Gesundheitswirtscha3: Prozess- und Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen, Evaluierung von Gesundheitsleistungen, Health InformaAon Management, Fremdsprachliche FachkommunikaNon: Berufs- und Wissenscha=ssprache, Fremdsprachliche FachkommunikaAon, Fremdsprachenkurs Interdisciplinary Studies (Studienrichtung InternaNonal): interdisziplinäre QualifikaAonen Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 21 von 34

22 2.4 VerAefungsrichtungen Ingenieurwissenscha3en Leichtbau und Kunststofftechnik: LeichtbaukonstrukAon, Kunststofftechnik, Faserverbundwerkstoffe Maschinenwesen TexNlmaschinenbau und Hochleistungswerkstofftechnik: Eigenscha=en, Verarbeitung und Produkten texaler Werkstoffe, Prü=echnik, Verfahren und Maschinen der TexAltechnik und der KonfekAonstechnik Verarbeitungsmaschinen und -technik: Verarbeitungsvorgänge, eingesetzte Maschinen und Anlagen, Verpackungstechnik, OpAmierung LebensmiBeltechnik: technologische Umsetzungen bei der Herstellung von verschiedenen Lebensmiheln, zugehörige stoffliche und technische Grundlagen Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 22 von 34

23 2.4 VerAefungsrichtungen Ingenieurwissenscha3en Holz- und Faserwerkstofftechnik: Grundlagen und Verarbeitung von Holz- und Faserwerkstoffen Maschinenwesen Lu3- und RaumfahrBechnik: grundlegende Rahmenbedingungen der Lu=- und Raumfahrt, Grundsätze der KonstrukAon von Lu=fahrtzeugen, methodische Grundlagen der Raumfahrt Energietechnik: Strömungsmechanik, Thermodynamik, Verbrennung-, Wärme- und Stoffübertragung, Gebäudeenergietechnik und Wärmeversorgung, Kältetechnik, Energiemaschinen und -anlagen Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 23 von 34

24 2.4 VerAefungsrichtungen Ingenieurwissenscha3en ProdukNonstechnik: FerAgung und ProdukAon von Erzeugnissen, FerAgungsplanung, Verfahrensanwendungen, Steuerung und Absicherung der industriellen ProdukAon ProdukNon und LogisNk: ProdukAons- und Materialflusstechnik, Fabrik- und Materialflussplanung, ProjektorganisaAon Maschinenwesen Produktentwicklung: KonstrukAonslehre, Designetnwurfsprozess, Virtuelle Produktentwicklung, 3D-Modellierung, Konstruieren mit CAD-Systemen Arbeitssysteme und -organisanon: ArbeitsorganisaAon, Arbeitssicherheit, Ergonomie, Human Resource Management Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 24 von 34

25 2.4 VerAefungsrichtungen Ingenieurwissenscha3en Elektroenergietechnik: elektrischen Energieversorgung, der Hochspannungs- und Hochstromtechnik, elektrische Maschinen und Antriebe, leistungselektronische Komponenten Elektro- und InformaNonstechnik Elektronische Geräte- und Mikrotechnik: Entwurf, KonstrukAon und FerAgung elektronischer Komponenten und Geräte, Technologien der Elektronik, Methoden der Qualitätssicherung, Grundlagen biomedizinischer Technik InformaNonstechnik: Schaltungstechnik, Nachrichtentechnik und InformaAonstheorie, Hochfrequenz- und Höchskrequenztechnik, KommunikaAonsnetze Biomedizinische Technik: Biomedizinisch-technische Systeme, medizinisch-physiologische Grundlagen, medizinische Bildgebung, Anwendung und Bewertung Biomedizinischer Technik Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 25 von 34

26 2.4 VerAefungsrichtungen Ingenieurwissenscha3en Bauingenieurwesen Baustoffe, BaukonstrukAon, Wasserbau, Geotechnik, Stahl- und Holzbau, Massivbau, StaAk und Dynamik von Tragwerken Verkehrsingenieurwesen Automobiltechnik, Bahnfahrzeuge und Bahntechnik, Bahnsystemen und öffentlichen Verkehr, Lu=fahrt und LogisAk, Verkehrsplanung und Straßenverkehr, Verkehrstechnik Hydrowissenscha3en Hydrologie und Meteorologie, Abfallwirtscha= und Altlasten, Siedlungs- und Industriewasserwirtscha= Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 26 von 34

27 2.4 Stärken des Studiums Beurteilung des Studiengangs Ranking WiWo: TU Dresden mit WING auf Platz 5 CHE Ranking: WING besonders hervorzuheben bei Kontakt zu Studierenden Bibliotheks- und Laborausstahung IT-Infrastruktur Unterstützung von Auslandsaufenthalten Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 27 von 34

28 Gliederung 1. Berufsbild Wirtscha=singenieurwesen 1.1 Profil Wirtscha=singenieurwesen 1.2 TäAgkeitsfelder 1.3 Berufsaussichten 2. Studiengang Wirtscha=singenieurwesen an der TUD 2.1 Ziele und Ausrichtung 2.2 Struktur des Studiengangs 2.3 VerAefungsrichtungen 2.4 Stärken des Studiums 3. TU Dresden ein Erfahrungsbericht Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 28 von 34

29 3. TU Dresden ein Erfahrungsbericht Warum in Dresden Wirtscha3singenieurwesen studieren? Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 29 von 34

30 3. TU Dresden ein Erfahrungsbericht Die Stadt Dresden ist dynamisch, ein bedeutender Kultur- und Wirtscha=sstandort, günsag bei den Lebenshaltungskosten, abwechslungsreich und ahrakav, eine Studentenstadt. Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 30 von 34

31 3. TU Dresden ein Erfahrungsbericht Die Universität IntegraAon von studenascher Lehrerfahrung als Tutoren und StudenAsche Hilfskrä=e Umfangreiches Sportangebot Viele Hochschulgruppen für persönliche Interessen und Engagement Mitwirken an der UNI-PoliAk durch Gremienarbeit VielseiAges Studentenleben Tolle und leckere Mensen und Cafeterien [Foto: TUD/Eckold] Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 31 von 34

32 3. TU Dresden ein Erfahrungsbericht Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Umfangreiches Wahl- und VerAefungsmöglichkeiten im Bereich der Wirtscha=s- und Ingenieurwissenscha=en Modularer Aumau des Studiums Individuelle Schwerpunktsetzungen Austauschmöglichkeiten mit fachspezifischen Studenten Auslandssemester & Sprachkurse Gute Betreuung durch Lehrpersonal [Foto: TUD/Eckold] Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 32 von 34

33 Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung! Armin Klausnitzer Niklas Herweg Wirtschaftsingenieurwesen an der TU Dresden Folie Nr. 33 von 34

34 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Dresden,

Informationen zur Studienreform 2014

Informationen zur Studienreform 2014 Fakultät Wirtschaftswissenschaften Studiendekan Informationen zur Studienreform 2014 Wirtschaftsingenieurwesen/Wirtschaftsinformatik Studiengänge der Fakultät Wirtschaftswissenschaften alt Bachelor Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Anlage 1 PO - Master VWL

Anlage 1 PO - Master VWL MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

Modulliste - Anlage 1 PO

Modulliste - Anlage 1 PO BA-WW-EKBW BA-WW-ERG-2605 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-PPSYCH BA-WW-ERG-2601 D-WW-ERG-2601 BA-WW-BWL-0201 D-WW-WIWI-0201 BA-WW-BWL-0202 D-WW-WIWI-0202 BA-WW-BWL-0203 D-WW-WIWI-0203

Mehr

Fakultät Wirtschaftswissenschaften ESE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan

Fakultät Wirtschaftswissenschaften ESE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan ESE Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan Studiengänge Bachelor Wirtschaftswissenschaften Bachelor Wirtschaftspädagogik 6 Fachsemester, 180 ECTS Pflichtbereich, Wahlpflichtbereich,

Mehr

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED

Anlage 1 PO - Bachelor WIPAED BA-WW-WP-2609 BA-WW-ERG-1106 D-WW-ISW BA-WW-ERG-2410 D-WW-IB BA-WW-BWL-0211 D-WW-WIWI-0211 BA-WW-BWL-0213 D-WW-WIWI-0213 BA-WW-BWL-0215 D-WW-WIWI-0215 BA-WW-BWL-0216 D-WW-WIWI-0216 BA-WW-BWL-0217 D-WW-WIWI-0217

Mehr

Fakultät Wirtschaftswissenschaften UNI LIVE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan

Fakultät Wirtschaftswissenschaften UNI LIVE. Wirtschaftswissenschaften. Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan Fakultät Wirtschaftswissenschaften UNI LIVE Fakultät Wirtschaftswissenschaften Prof. Dr. Alexander Kemnitz Studiendekan Bei uns finden Sie bestimmt das Richtige Interessieren Sie sich für? wirtschaftliche

Mehr

Anlage 1 PO - Master WINF

Anlage 1 PO - Master WINF MA-WW-WINF-1250 D-WW-WINF-1250 Aktuelle Themen der Informationssysteme in Industrie und Handel MA-WP-NTLL MA-WW-ERG-2610 D-WW-ERG-2610 BA-WW-BWL-1504 D-WW-WIWI-1504 BA-WW-BWL-2409 D-WW-WINF-2409 BA-WW-ERG-1201

Mehr

"Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor"

Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor Standardmäßige Anrechnung für den Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor" bei einem Wechsel aus einem Bachelorstudiengang einer anderen Hochschule / eines anderen Studiengangs Donnerstag, 1. Oktober

Mehr

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO IIIb

Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen PO IIIb Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Anlage VII 10. (6 Monate) Credits 9. 8. 20 Credits Credits 20 8 SWS Ingenieurwissenschaften 20 Credits Hauptstudium II: Credits 7. 15 bzw. 18 Credits (2 Monate) 10

Mehr

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen

Allgemeiner Teil. Geändert wird 1. Artikel 1 Änderungen Erste Satzung zur Änderung der Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor-Studienprogramme der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA SPO

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen (WNB) Schwerpunkt International Studies. Infoveranstaltung April 2015

Wirtschaftsingenieurwesen (WNB) Schwerpunkt International Studies. Infoveranstaltung April 2015 Wirtschaftsingenieurwesen (WNB) Schwerpunkt International Studies Infoveranstaltung April 2015 Schwerpunkte WNB Industrielle Anwendungssysteme Produktion und Nachhaltigkeit Logistik und Mobilität International

Mehr

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung) Studien- und Externenprüfungsordnung für die Bachelor- Studiengängen der Hochschule Aalen in Kooperation mit der Weiterbildungsakademie (WBA) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 (Erstfassung)

Mehr

»Deutsch-Französisches Management«

»Deutsch-Französisches Management« Studienplan für den Master of Science»Deutsch-Französisches Management«2015 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der BTU Cottbus

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der BTU Cottbus Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der BTU Cottbus Der Wirtschaftsingenieur - Spezialist an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Technik Cottbus, 07. Oktober 2009 Institut für Produktionsforschung

Mehr

Übersicht zum Modulhandbuch

Übersicht zum Modulhandbuch Übersicht zum Modulhandbuch Bachelor of Science Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre (B.Sc. BWL techn.) Stand: Oktober 2010 Universität Stuttgart Betriebswirtschaftliches Institut HINWEIS: Die

Mehr

Artikel 1 Änderungen. 80004 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre II 6 80201 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre II V,Ü 5

Artikel 1 Änderungen. 80004 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre II 6 80201 Einführung in die Betriebswirtschaftslehre II V,Ü 5 Zweite Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Externe für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft in Kooperation mit der Steuerfachschule Dr. Endriss vom

Mehr

Modulhandbuch Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre

Modulhandbuch Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre Modulhandbuch Master-Studiengänge Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre Anlage 3 Studienordnung Fakultätsratsbeschluss vom 20.01.2016 Stand: 16.03.2016 Die Schwerpunktzuordnung der Module

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2015/2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb

Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Eisenach University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Technischer Vertrieb Gültig ab Matrikel 2014

Mehr

Deutsch-Französisches Management

Deutsch-Französisches Management Studienplan für den Master-Studiengang Deutsch-Französisches Management 2014/15 Änderungen vorbehalten Modulgruppe A: Interkultureller Bereich (24 LP) A.1 Wirtschaftssprachen (max. 8 LP) Englisch Business

Mehr

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe

Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe. Buchführung 6 LP WiSe. Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Veranstaltungen im Bachelor BWL: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre 6 LP WiSe Buchführung 6 LP WiSe Einführung in Organisation, Führung und Personal 6 LP SoSe Einführung in das Marketing 6 LP WiSe

Mehr

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW)

Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Arts Betriebswirtschaft (B.A.-BW) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung Praxisprojekt 6 Wahlpflichtfächer: Generalistisch oder schwerpunktorientiert 3 Seminare Integration/

Mehr

Der Ausweis eines Schwerpunkts ist möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden:

Der Ausweis eines Schwerpunkts ist möglich, wenn folgende Bedingungen erfüllt werden: 1 Studiengang Wirtschaftsinformatik und digitale Medien (1) Das Hauptstudium besteht aus einem Pflichtbereich im Umfang von 98 ECTS-Punkten und einem Wahlpflichtbereich im Umfang von mindestens 52 ECTS-Punkten.

Mehr

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration:

Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Anlage zum Vertrag für den Studiengang Business Administration: Mustereinsatzplan für Unternehmensphasen: Während der Unternehmensphasen empfiehlt die HSBA auf dieser Grundlage ein dreistufiges Konzept

Mehr

Beispielstudienpläne für den Studiengang. Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Beispielstudienpläne für den Studiengang. Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Beispielstudienpläne für den Studiengang Bachelor Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Vertiefungen: Marketing, Produktion und Logistik, Unternehmensrechnung, Organisation und Personal, Nano-Systems-Engineering

Mehr

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge

Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Änderungen in den Linien der betriebswirtschaftlichen Masterstudiengänge Entwurf - geplant für das Studienjahr 201/16 Die folgenden Folien entsprechen dem Planungsstand der Fakultät im Oktober 201, basieren

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 5. Juli 05 verabschiedet. Nur diese Studien- und Prüfungsordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik

Mehr

Dokument 07: Studienplan

Dokument 07: Studienplan Fachbereich Wirtschaft Bachelor of Science - Wirtschaftsinformatik, Business Information Systems (B. Sc. - Wi ) Abschlussarbeit Individuelle Vertiefung und Integration 7 Wahlpflichtfächer Praxisprojekt

Mehr

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf

Studiengang Betriebswirtschaft. Fachbereich Marketing & Relationship Management. Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Studiengang Betriebswirtschaft Fachbereich Marketing & Relationship Management Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Prof. (FH) Dr. Marcus Stumpf Fachbereich Marketing & Relationship Management Fachhochschule Salzburg

Mehr

Studienplan für das Frühjahrstrimester 2016 MA-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Wirtschaftswissenschaftlicher Teil)

Studienplan für das Frühjahrstrimester 2016 MA-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Wirtschaftswissenschaftlicher Teil) Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Stand: März 016 Studienplan für das Frühjahrstrimester 016 MA-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Wirtschaftswissenschaftlicher Teil) 9. Trimester

Mehr

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache

Wahlpflichtfach. Steuern. Jahresabschluss. Sprache Studienplan Bachelor of Arts Betriebswirtschaft Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Logistik und Produktions wirtschaft Interkulturelles Management Seminar 4 Unternehmensführung

Mehr

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.

Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc. Folien Teil 2 Informationsveranstaltung zur Erläuterung des Studien- und Prüfungsablaufs im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften (B. Sc.) (Stand Juli 2016) Musterstudienpläne Regelprofil (BWL,

Mehr

Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement

Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement Die Studiengänge der Fakultät Informationsmanagement Prof. Andrea Kimpflinger, Studiengangsleitung IMUK Prof. Dr. Oliver Grieble, Studiengangsleitung WIF Prof. Dr. Joerg Vogt, Studiengangsleitung IMA 18.11.2015

Mehr

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10.

Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau. Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Masterstudiengänge der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der TU Ilmenau Masterinformationsveranstaltung der Fakultät WW 10. Juli 2013 16.07.2013 Folie 1 www.tu-ilmenau.de Referent Bildung Ansprechpartner

Mehr

Digitalisierung Industrie 4.0

Digitalisierung Industrie 4.0 Duales Studium Smart Production and Digital Management Digital Business Management Digitalisierung Industrie 4.0 Im Fokus Betriebswirtschaftslehre Ingenieurswissenschaften Digitale Transformation Geschäftsmodellinnovation

Mehr

Inhalte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen

Inhalte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Inhalte des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen 1. Semester Mathematische Grundlagen Logische und algebraische Grundlagen Reelle und komplexe Zahlen Funktionen Differential- und Integralrechnung sowie

Mehr

Diskurs Alumni Wege nach dem Abitur. Matthias Kaiser 03. November 2003 Frieden-Gymnasium Halle

Diskurs Alumni Wege nach dem Abitur. Matthias Kaiser 03. November 2003 Frieden-Gymnasium Halle Diskurs Alumni Frieden-Gymnasium Halle Inhalt 1. Einführung 2. Diplom Wirtschaftsingenieur/ -in (FH) 3. Diplom Kauffrau/ -mann (FH) 4. Wahl der Hochschule 5. Diskussion 1. Einführung Ein Wort vorab (Kurzvorstellung)

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Wintersemester 2014/2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig und unverbindlich. Den verbindlichen Prüfungsplan mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden Sie auf der Homepage des ZPA. Grün hinterlegte Felder stellen Verlegungen

Mehr

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science" (abgekürzt B.Sc. ).

1 Hochschulgrad Nach bestandener Prüfung verleiht die Fachhochschule Osnabrück den Hochschulgrad Bachelor of Science (abgekürzt B.Sc. ). Besonderer Teil der Prüfungsordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und am Department für Management und Technik In der Fassung der Genehmigung durch das Präsidium der Fachhochschule

Mehr

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10

Wdh. Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung t6 t7 t8 t9 t10 Bachelor Phase 1 Sommer Grundlagen der Wirtschaftsinformatik Methoden und Management der SW-Entwicklung Mathematik Grundzüge des Privatrechts Statistik I Finanzierung Statistik II Kosten- und Leistungsrechnung

Mehr

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6

Ranking nach Durchschnittsnote 1 WU Wien 1,6 Wenn S ie diese Bewertungskriteri en berücksichtigen welche Gesamtnote würden Si e den folgenden Universitäts standorten aufgrund Ihrer persönlichen Erfahrung und Einsc hätzung im Allgemeinen geben? 1

Mehr

Master. (Vocationomics) Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Professur Berufs- und Wirtschaftspädagogik

Master. (Vocationomics) Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Professur Berufs- und Wirtschaftspädagogik Master Berufs- und Wirtschaftspädagogik (Vocationomics) Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Ziele Die Studierenden sollen insbesondere vertiefte Kenntnisse in vokationomischen und didaktischen Fragestellungen

Mehr

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan

Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Anerkennungslisten für auslaufende Studiengänge und Veränderungen im Studienplan Liebe Studierende, aufgrund der Akkreditierungsverfahren zu den Bachelor- und Master-Programmen hat sich das Studienangebot

Mehr

Katalogmeldungen für das Modul WI-BA-06 - Ergänzende Aspekte der Wirtschaftsinformatik - [6 LP] HISPOS-Nummer: 3900

Katalogmeldungen für das Modul WI-BA-06 - Ergänzende Aspekte der Wirtschaftsinformatik - [6 LP] HISPOS-Nummer: 3900 Katalogmeldungen für das Modul WI-BA-06 - Ergänzende Aspekte der Wirtschaftsinformatik - [6 LP] HISPOS-Nummer: 900 ganzzahliger / BWL Grundlagen des Personalmanagements 2 0 0 0 0 0 0 2 Klausur 90 min 1/

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2015 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und - ort

Mehr

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen

64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen 64 Bachelorstudiengang Elektrotechnik in Anwendungen ( 1 ) Im Studiengang Elektrotechnik in Anwendungen umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. ( 2 ) Der

Mehr

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105

Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 25. Februar 2105 Sechste Satzung zur Änderung der Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen vom 2. Februar 210 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 32 des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

2 2,5 Arbeits- und Sozialstrukturen im Betrieb und gesellschaftliche Interessenvertretung

2 2,5 Arbeits- und Sozialstrukturen im Betrieb und gesellschaftliche Interessenvertretung Anlage zur Studienordnung im Studiengang Wirtschaft an der Fachhochschule für Wirtschaft Berlin Studienplan (Musterbelegungsplan) für das Grundstudium / Tagesstudium Fach 1. Semester sws LP. Semester Sws

Mehr

Wahlpflichtprüfungen PO 2009 und 2014

Wahlpflichtprüfungen PO 2009 und 2014 62140 Sozialpsychologie I (arbeit) Deutsch 60 16.10.2015 ASB 0028/H WH, Anmeldung und Rücktritt vom 1.10. 9.10. 62145 Sozialpsychologie II (arbeit) Deutsch 60 16.10.2015 ASB 0028/H WH, Anmeldung und Rücktritt

Mehr

47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze (ebusiness)

47 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze (ebusiness) 7 Bachelorstudiengang WirtschaftsNetze () () Im Studiengang WirtschaftsNetze () umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. () Der Gesamtumfang der für den erfolgreichen

Mehr

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design

WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design WirtschaftsNetze (ebusiness) Bachelor of Science Vertiefungen Tourismus, Marketing, ebusiness-design DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Ingenieurwissenschaften, Medien, Informatik,

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nachstehende Studien- und sordnung wurde geprüft und in der 338. Sitzung des Senats am 16. Juli 2014 verabschiedet. Nur diese Studien- und sordnung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik

Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen Elektrotechnik Gültig ab Matrikel 2014 Stand:

Mehr

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache

Wahlpflichtfach. Wahlpflichtfach WI. ebusiness. Formale Grundlagen. Sprache Studienplan Bachelor of Science Wirtschaftsinformatik Prüfungsordnung 2009 Sem 6 Abschlussarbeit Praxisprojekt 5 Entscheidung und operatives Mangement Seminar 4 Kalkulation und Kontrolle Finanzierung Seminar

Mehr

Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL

Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL Stand: 18.10.12 Anlage 3: Konkretisierung Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung BSc/MSc VWL Das Wahlpflichtfach Allgemeine Vertiefung" umfasst im BSc VWL und im MSc VWL 15 LP. Die Studierenden haben die

Mehr

Lehrveranstaltungen. A. Die propädeutische Veranstaltung SWS - Technik des betrieblichen Rechnungswesens (Finanzbuchführung) 2

Lehrveranstaltungen. A. Die propädeutische Veranstaltung SWS - Technik des betrieblichen Rechnungswesens (Finanzbuchführung) 2 Anhang I zur Studienordnung für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre mit dem Abschluß Diplom in der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 29.01.2003 Lehrveranstaltungen

Mehr

BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS)

BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS) Master BERUFS- UND WIRTSCHAFTSPÄDAGOGIK (VOCATIONOMICS) Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Kerndaten des Studienganges Beginn: Erstzulassung im Wintersemester 2010/2011 Zulassung in der Regel zum Wintersemester

Mehr

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design

51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design 51 Bachelorstudiengang Industrial Systems Design (1) Im Studiengang Industrial Systems Design umfasst das Grundstudium zwei Lehrplansemester, das Hauptstudium fünf Lehrplansemester. (2) Der Gesamtumfang

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung:

Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: Übergangsbestimmung zum Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau an der TU Wien für die mit 1.10.2011 in Kraft tretende Änderung: 1) Sofern nicht anders angegeben, wird im Folgenden unter

Mehr

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Prof. Dr. Jörg Baumgart. Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang WI-4: Softwaremethodik Wirtschaftsinformatik Prof. Dr. Jörg Baumgart Prof. Dr. Thomas Holey Das Studium der Wirtschaftsinformatik an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim für den Studienjahrgang

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2015 Montag 13.07.2015 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S 27 Mittwoch 15.07.2015 () M 1831 General Management Entscheidungen Fallstudien

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor of Engineering (B. Eng.) Mit Theorie und Praxis zum Erfolg Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Schnittstelle zwischen Technik und Betriebswirtschaft Das Studium des

Mehr

Übersicht: Struktur des Bachelor BWL Bachelor Betriebswirtschaftslehre (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP])

Übersicht: Struktur des Bachelor BWL Bachelor Betriebswirtschaftslehre (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP]) Übersicht: Struktur des Bachelor BWL Bachelor Betriebswirtschaftslehre (6 Semester, insgesamt 180 ECTS Credit Points [CP]) 1. und 2. Studienjahr (evtl. auch 3. Studienjahr): Grundlagen und Orientierung

Mehr

Termine für die Klausureinsichten (Bachelor/Master) im Wintersemester 2015/2016

Termine für die Klausureinsichten (Bachelor/Master) im Wintersemester 2015/2016 Termine für die Klausureinsichten (Bachelor/Master) im Wintersemester 2015/2016 -Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Augsburg- Stand: 29. September 2015 Bitte mögliche Voranmeldungen

Mehr

Cluster Finance & Information

Cluster Finance & Information Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Cluster Finance & Information Donnerstag, 09. Januar 2014 Andreas Schmid Logistik Hörsaal (HW 1001) Prof. Dr. Marco Wilkens Relevanz der Studieninhalte Eugene F. Fama

Mehr

Studienverlaufspläne

Studienverlaufspläne Studienverlaufspläne Die Studienverlaufspläne stellen die Arbeitsbelastung pro Semester übersichtlich dar und dienen den Studierenden als Orientierung für einen möglichst reibungslosen Studienverlauf in

Mehr

Das wirtschaftsjuristische Studienprogramm an der Leuphana Universität Lüneburg. Bachelor/(Master) Wirtschaftsrecht

Das wirtschaftsjuristische Studienprogramm an der Leuphana Universität Lüneburg. Bachelor/(Master) Wirtschaftsrecht Das wirtschaftsjuristische Studienprogramm an der Leuphana Universität Lüneburg Bachelor/(Master) Wirtschaftsrecht Übersicht u Studiengang Wirtschaftsrecht in Deutschland u Studiengang Wirtschaftsrecht

Mehr

ATTACHMENT: Module groups and associated modules degree course BSc Business Information Technology Full Time / Part Time Foundation ECTS-Credits Communication 1 4 Communication 2 4 Communication 3 4 Communication

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen der TU Bergakademie Freiberg

Amtliche Bekanntmachungen der TU Bergakademie Freiberg der TU Bergakademie Freiberg Nr. vom. Mai 0 Zweite Satzung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre vom. April 009 der TU Bergakademie Freiberg Nr. 0 vom. Mai

Mehr

Anlage 1 Module des Diplom-Aufbaustudiengangs Maschinenbau der

Anlage 1 Module des Diplom-Aufbaustudiengangs Maschinenbau der Anlage 1 der 1.1 Studienrichtung Allgemeiner und konstruktiver Maschinenbau 1.2 Studienrichtung Luft- und Raumfahrttechnik 1.3 Studienrichtung Energietechnik 1.4 Studienrichtung Produktionstechnik 1.5

Mehr

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite

der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite Verkündungsblatt der Technischen Universität Ilmenau Nr. 138 Ilmenau, den 1. August 2014 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Berichtigung der Studienordnung für den Studiengang Ingenieurinformatik mit dem Abschuss

Mehr

Herzlich willkommen in...

Herzlich willkommen in... Herzlich willkommen in... Das Studium der Betriebswirtschaftslehre (B. Sc.) am Campus Essen Essen, 21. Januar 2009 www.wiwi.uni-due.de www.marketing.wiwi.uni-due.de 1 Womit sich die Betriebswirtschaft

Mehr

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer

zuständiger Lehrstuhl Prüfer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer 1 16. Feb A Mathematik für Ökonomen I Mathematik Krätschmer B Mathematik für Ökonomen II Mathematik Krätschmer Einführung in die chinesische Wirtschaft (E2-Bereich) OAWI/China Taube Software Engineering

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 31) vom 29. Juni 2012 Lesefassung vom 22. Dezember 201 (nach 10. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit

Mehr

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik

Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik Institut für Management und Technik Studienordnung für die Bachelorstudiengänge Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik beschlossen vom Fakultätsrat der Fakultät Management, Kultur und Technik

Mehr

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen

Master. Fachhochschule Frankfurt am Main. In Wirtschaftsingenieurwesen Fachhochschule Frankfurt am Main Master In Wirtschaftsingenieurwesen Fachbereich 29.4.08 Prof. Dr. Herbert Wagschal page 1 Master in Wirtschaftsingenieurwesen Master 4 Semester Full Time (120 ECTS) Capacity:

Mehr

Wirtschaftsinformatik

Wirtschaftsinformatik Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart Wirtschaftsinformatik Besuchen Sie uns im Internet www.dhbw-stuttgart.de/winf PRAXISINTEGRIEREND DER STUDIENGANG Die Konzeption moderner betrieblicher IT-Systeme,

Mehr

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014

Modultabelle. Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik. Stand: Wintersemester 2013/2014 Otto-Friedrich-Universität Bamberg Modultabelle Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Stand: Wintersemester 2013/2014 (*) Detaillierte Informationen

Mehr

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14

Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Wintersemester 2013/14 Außenhandelstheorie und -politik (Vorlesung & Übung) Gesamtzahl Prüfungen: 54 Bestandene Prüfungen: 43 Bestehensquote: 79,6% A 4 1,7 B 18 2,7 C 10 3,3 D 11 4,0 E 0-1 2 3 6 6 3 2 1 Gesamtzahl Prüfungen:

Mehr

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre

Studienordnung für den Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre Studienordnung für den Diplomstudiengang Auf der Grundlage von 4 und 71 des Berliner Hochschulgesetzes (BerlHG) in der Fassung vom 5.Oktober 1995 (GVBl. S. 77), zuletzt geändert durch Gesetz vom 9.Juli

Mehr

WIRTSCHAFTS INGENIEURWESEN

WIRTSCHAFTS INGENIEURWESEN TECHNIK WIRTSCHAFTS INGENIEURWESEN Bachelor of Science BSc, berufsbegleitendes Studium Engineering, Management und Social Capacity sind die Basis für die Dynamik in einem ständigen Wirkungsverbund von

Mehr

Diplomprüfungsordnung. für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Osnabrück, Standort Lingen

Diplomprüfungsordnung. für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen an der Fachhochschule Osnabrück, Standort Lingen 06.09.01 1 Bekanntmachung der Fachhochschule Osnabrück gemäß 80 Absatz 6 Nds. Hochschulgesetz nach Genehmigung des MWK vom 30.5.2000 11.3 73025-16 Diplomprüfungsordnung für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Mehr

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13

Antrag auf Anerkennung von Leistungen beim Wechsel von Bachelor of Arts in Bachelor of Science ab WS 12/13 Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaften Licher Straße 70 D-35394 Gießen Telefon: 0641 99-24500 / 24501 Telefax: 0641 99-24509 pruefungsamt@wirtschaft.uni-giessen.de http://wiwi.uni-giessen.de/home/service-center

Mehr

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen

BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen BWL-Inhalte in universitären Tourismusstudiengängen Das Beispiel des International Executive MBA Tourism & Leisure Management Marcus Herntrei Giulia Dal Bò Europäische Akademie Bozen (EURAC-research) Mission

Mehr

Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL. - differenziert nach Studium Generale/Erweiterungsbereich MA

Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL. - differenziert nach Studium Generale/Erweiterungsbereich MA Exportangebote an die Innenstadtfakultäten seitens der Fachgruppe BWL - differenziert nach / Stand: August.2011 BWL-Fach Finanzcontrolling (Muck) Finanzcontrolling I (Vorlesung/Seminar) Buchführung Rechnungslegung

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009

Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 - 1 - Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor-Studiengänge der Hochschule Aalen - Technik und Wirtschaft vom 6. Juli 2009 Lesefassung vom 22. Dezember 201 Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Projekt: Sanfter Tourismus im Schwarzwald

Projekt: Sanfter Tourismus im Schwarzwald Projekt: Sanfter Tourismus im Schwarzwald 1 Projektgesamtleitung: Frau Prof. Gabriele Hecker Fakultät Wirtschaftsinformatik Studiengang WirtschaftsNetze (ebusiness) Inhaltsverzeichnis Das Projekt Sanfter

Mehr

Kienbaum Management Consultants GmbH. Einstiegsgehälter für Hochschulabsolventen» Was ist üblich?» Was ist möglich?

Kienbaum Management Consultants GmbH. Einstiegsgehälter für Hochschulabsolventen» Was ist üblich?» Was ist möglich? Kienbaum Management Consultants GmbH Einstiegsgehälter für Hochschulabsolventen» Was ist üblich?» Was ist möglich? Willkommen bei der führenden Human Resources orientierten Managementberatung in Europa!

Mehr

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt

Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studiengang Business Administration (Bachelor) - Tagesstudium Musterstudienplan 1. Studienabschnitt Studieneinheiten Grundlagen Instrumente Lerngebiet 1. Semester sws LP 2. Semester sws LP 3. Semester

Mehr

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP)

Modul Außenhandel und Internationales Management äquivalente Veranstaltungen. Internationales Management (6 CP) Internationales Marketing (6 CP) Übersicht über die Module Wirtschaft 1 und Wirtschaft 2 im Master-Studiengang Wirtschaft und Recht (Prüfungs- und vom 24. April 2008) gemäß dem Anhang zur Prüfungs- und (Stand: 18.10.2011) Internationale

Mehr

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science

SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT. Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science SOFTWARE PRODUKT- MANAGEMENT Innovativer Studiengang mit Perspektive Bachelor of Science DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN Studieren auf höchstem Niveau Sie ist nicht nur die höchst gelegene Hochschule in Deutschland,

Mehr

Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE!

Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE! Fakultät Wirtschaft & Management Willkommen an unserer Fakultät im Studiengang MINE! Prof. Dr. Georg Meran (Technische Universität Berlin) Georg Meran: Studiengang Economics 8. Oktober 2015 1 Der Aufbau

Mehr

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang

Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge. Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Fakultät Management, Kultur und Technik Institut für Duale Studiengänge Studienordnung für den berufsintegrierenden dualen Bachelorstudiengang Management betrieblicher Systeme mit den Studienrichtungen

Mehr

SERVICE MANAGEMENT WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN. Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert. Wo und wie bewerbe ich mich?

SERVICE MANAGEMENT WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN DIE HOCHSCHULE FURTWANGEN. Bachelor of Science ACQUIN systemakkreditiert. Wo und wie bewerbe ich mich? WIRTSCHAFTSINGENIEURWESEN SERVICE MANAGEMENT Ingenieurwissenschaften, Informatik, Medien, Gesundheit, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen Aus einer angesehenen Ingenieurschule hervorgegangen,

Mehr

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de

Universität Bremen. Fachbereich Wirtschaftswissenschaft. an der Universität Bremen. www.wiwi.uni-bremen.de Fachbereich Wirtschaftswissenschaft an der Universität Bremen www.wiwi.uni-bremen.de 1 Universität Bremen Gründung im Oktober 1971 Gründungsprinzipien : Innovationen in Lehre, Forschung und Verwaltung

Mehr

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik

Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Technologie und Bionik Industrial Engineering, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges: zum

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachungen Amtliche Bekanntmachungen Herausgegeben von der Präsidentin der Fachhochschule Münster Hüfferstraße 27 48149 Münster Fon +49 251 83-64020 29.09.2014 Zweite Ordnung zur Änderung der Besonderen Bestimmungen

Mehr

Folien zur Informationsveranstaltung o a sta tu für Studierende des Bachelor-Studienganges Betriebswirtschaftslehre am 21.

Folien zur Informationsveranstaltung o a sta tu für Studierende des Bachelor-Studienganges Betriebswirtschaftslehre am 21. Folien zur Informationsveranstaltung o a sta tu für Studierende des Bachelor-Studienganges Betriebswirtschaftslehre am 21. Januar 2008 Prof. Dr. J. Schlüchtermann (Studiendekan Wirtschaft) (alle Angaben

Mehr