ZERTPUNKT GmbH FAX: Kurparkallee 1

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ZERTPUNKT GmbH FAX: 04531 181186 Kurparkallee 1"

Transkript

1 ZERTPUNKT GmbH FAX: Kurparkallee Bad Oldesloe Fon: Fax: AUDITBERICHT DIN EN ISO 9001:2008 Melanie Eckart QManagement (Unternehmen) Januar 2015 Vertraulichkeit Der gesamte Inhalt dieses Berichts sowie alle im Rahmen des Audits erhaltenen Informationen werden von den Mitarbeitenden der ZERTPUNKT GmbH und den Mitgliedern des Auditteams vereinbarungsgemäß vertraulich behandelt. Seite 1 von Auditbericht FO

2 1. Auftragsdaten Firma/Organisation Melanie Eckart QManagement Straße Am Saubach 23 PLZ Ort Bad Münder Kundennummer Vertretungsberechtigte/r QMB Rechtsform des Unternehmens Melanie Eckart Melanie Eckart Einzelunternehmen Normengrundlage der gewünschten Zertifizierung Status der Zertifizierung DIN EN ISO 9001:2008 DIN EN ISO 9001:2008 in Verbindung mit MAAS-BGW AZAV Trägerzulassung FB1 FB2 FB3 FB4 FB5 FB6 PQ-Sys weitere Normen DVWO Erstzertifizierung Überwachung Rezertifizierung Gilt nur für die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2008 Tätigkeit des Unternehmens / Geltungsbereich des Zertifikates Beratung, Seminare und Coaching im Gesundheits-/Sozial- und Bildungswesen Branche Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen scope 35 Ausschlüsse im Sinne der Norm keine Ausgegliederte Prozesse keine Das Audit fand im Rahmen einer Matrixzertifizierung statt nein Die Voraussetzungen für die Durchführung einer Matrixzertifizierung wurden im Vorwege durch die Leitung der Zertifizierungsstelle geprüft. Zahl der zugrunde liegenden Standorte: Zahl der auditierten Standorte: auditierte Standorte: ja Melanie Eckart QManagement Seite 2 von 12

3 Basisdaten Auditdatum Lead-AuditorIn K. Warncke Co-AuditorIn -- QMH Ausgabedatum: Revisionsstand: Datum der Erstzertifizierung: Gültigkeit des Zertifikates: (ist jeweils nur bei Überwachung und Rezertifizierung einzutragen) Auditplan erstellt am: Planungsrelevante Kunden- und / oder Basisdaten geändert: nein ja wenn ja, welche Feststellungen im laufenden Audit Anzahl der Hauptabweichungen: 0 Anzahl der Nebenabweichungen: 0 Anzahl der Hinweise: 0 Die Feststellungen sind jeweils in der Liste Auditfeststellungen - Abweichungen und Hinweise dokumentiert und wurden nach Erörterung mit der Leitung der Organisation unterschriftlich anerkannt und sind Bestandteil der Auditdokumentation (als Anlage zu diesem Bericht). Anzahl der Verbesserungspotenziale: 2 Verbesserungspotenziale sind jeweils in der Liste Auditfeststellungen - Verbesserungspotenziale dokumentiert und wurden nach Erörterung mit der Leitung der Organisation unterschriftlich anerkannt und sind Bestandteil der Auditdokumentation (als Anlage zu diesem Bericht). Melanie Eckart QManagement Seite 3 von 12

4 2. Zielsetzung und Auditgrundlagen Die Zertifizierungsstelle ZERTPUNKT GmbH Gesellschaft zur Zertifizierung von Managementsystemen ist von dem Unternehmen/ der Organisation mit der Durchführung eines Zertifizierungsaudits nach DIN EN ISO 9001:2008 beauftragt worden. Das Ziel des Audits bestand in der Feststellung, inwieweit das bestehende Qualitätsmanagementsystem (QMS) der Organisation die Anforderungen der DIN EN ISO 9001:2008 und der behördlichen und gesetzlichen Anforderungen erfüllt. Des Weiteren wurde überprüft, ob und inwieweit die Organisation die eigenen Anforderungen ihres QMS wirksam umsetzt und aufrechterhält. Die Auditgrundlagen waren: DIN EN ISO 9001:2008 Qualitätsmanagementhandbuch Auditplan ggf. Auditfeststellungen bzw. Verbesserungspotenziale 3. Vorgehensweise im Audit Zertifizierungsaudit Die Erlangung von Nachweisen für die Normkonformität wurde im Stufe-1-Audit sowie im Stufe-2-Audit erreicht. Grundlage hierfür war der jeweilige Auditplan. Vorgehen und Erkenntnisse im Stufe-1-Audit: Das Stufe-1-Audit wurde in der Dokumentation 9001 Stufe-1-Audit bzw. in der Dokumentenbewertung QMH festgehalten. Das Stufe-2-Audit wurde freigegeben. Überwachungsaudit Das Audit wurde termingerecht durchgeführt. Grundlage war der Auditplan. Rezertifizierungsaudit Das Audit wurde termingerecht durchgeführt. Grundlage war der Auditplan. Übertragung Es wurde eine Übertragung von einer anderen Zertifizierungsgesellschaft vorgenommen. Die ordnungsgemäße Übertragung wurde durch die Leitung der Zertifizierungsstelle geprüft. Im Audit wurde der praktische Ablauf exemplarischer Vorgänge nachvollzogen. Dies geschah stichprobenweise u.a. durch Befragungen, Beobachtungen und Einsichtnahme in entsprechende Unterlagen. Die Ergebnisse wurden vom Auditteam fortlaufend dokumentiert und liegen in Form von Auditprotokollen und den Listen der eingesehenen Nachweise vor. Wir weisen darauf hin, dass ein Audit immer nur eine Stichprobe sein kann. Die Verantwortung für die Einhaltung der Vorgaben verbleibt immer bei der Organisation selbst. Melanie Eckart QManagement Seite 4 von 12

5 Aussagen zur Normkonformität ¹ Bewertungsstufen 0 = erfüllt, 1 = Hauptabweichung, 2 = Nebenabweichung, 3 = Hinweis, 4 = Verbesserungspotenzial, 5 = Stärke Gesamtbewertung des QMS Bewertung¹ Die Organisation Melanie Eckart QManagement ist eine kleine Firma, die sich mit Beratung und Seminaren im Gesundheits-, Sozial- und Bildungswesen befasst. Frau Eckart ist als Geschäftsführerin alleine tätig und hat nur Unterstützung im Back-Office. Für die Organisationsgröße ist ein gut beschriebenes und funktionales QM-System nach DIN EN ISO 9001 und DVWO etabliert. Das Coaching, das im letzten Audit in den Geltungsbereich aufgenommen wurde, konnte noch nicht etabliert werden. Die Prozesse sind entsprechend im aktuellen Handbuch beschrieben. 4.1 Allgemeine Anforderungen Bewertung¹ Festlegung der QM-Anforderungen in der gesamten Organisation, Prozesslandschaft, wirksame Lenkung der Prozesse. Werden Prozesse ausgegliedert? Wie werden diese gelenkt? Das Qualitätsmanagementhandbuch liegt in der Version vom vor. In ihm werden die Prozesse ausführlich beschrieben und ihre Wechselwirkungen erkannt. In den Kernprozessen sind sämtliche Methoden und Kriterien zur wirksamen Durchführung festgelegt, wie z. B. Verfahrensanweisungen, Checklisten und mitgeltende Dokumente. Es existieren weder Ausschlüsse noch ausgegliederte Prozesse. 4.2 Dokumentationsanforderungen Enthält die Dokumentation des QMS die geforderten Aspekte (dokumentierte Verfahren, dokumentierte Qualitätspolitik und Qualitätsziele, Beschreibung der Wechselwirkung der Prozesse)? Erfolgt die Dokumentenlenkung sowie die Aufzeichnungslenkung normkonform? Die Organisation hat ihre Qualitätspolitik im Leitbild (Qualitätsmanagementhandbuch) dokumentiert, das auch auf der Internet-Präsenz den Kunden zur Verfügung gestellt wird. Anlässlich der Managementbewertung werden aus der Qualitätspolitik messbare Qualitätsziele abgeleitet und dokumentiert. Die Überwachung der Zielerreichung konnte der Auditor an Beispielen aus der Managementbewertung nachvollziehen. Die Qualitätsmanagementdokumentation ist klar gegliedert und erfüllt alle Anforderungen der ISO 9001 sowie des DVWO, alle die Norm geforderten Verfahren sind integriert. 5 Verantwortung der Leitung 5.1 Selbstverpflichtung der Leitung Melanie Eckart QManagement Seite 5 von 12

6 Nimmt die Leitung ihre Verpflichtung wahr? Sind die Qualitätsziele auf allen Ebenen bekannt? Als Alleinunternehmerin ist die Inhaberin zurzeit alleinig im operativen Geschäft tätig und hat somit einen direkten Kontakt zu den definierten Kundengruppen (Teilnehmende und Auftraggeber). Daneben gibt es Teilzeitkräfte, die das Back-Office unterstützen. Die Geschäftsführerin hat einen hohen Anspruch an ihr QMS und bekleidet selbst die Funktion der QMB. Unabhängig von der formalen Selbstverpflichtung der Leitung im QMH lebt das QMS durch die oberste Leitung, die sich naturgemäß innerhalb der Kernprozesse sehr engagiert. Es sind Nachweise auf verschiedenen Ebenen vorhanden, die ständige Anstrengungen zur Qualitätsverbesserung belegen. 5.2 Kundenorientierung Ermittlung von Kundenanforderungen zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit Die Kundenanforderungen der Kundenindividuellen Dienstleistungen werden über sehr genaue Auftragsspezifikationen erreicht. Die Analyse der Kundenzufriedenheit belegt, dass die Kundenanforderungen genau ermittelt werden. 5.3 Qualitätspolitik Angemessenheit, KVP, Vermittlung und Verständnis in der Organisation Die Qualitätspolitik ist der Organisation angemessen und wird engagiert vorangetrieben. Das KVP wird nachweislich gelebt. Im Audit wurde ein Verbesserungspotential aufgezeigt, das die erfolgte Risikobewertung die gesetzten Kennzahlen differenzierter berücksichtigen könnte. 5.4 Planung Sind messbare Qualitätsziele festgelegt und werden diese überprüft? Erfolgt eine Planung des QMS bzw. fortlaufende Überprüfung der Funktionsfähigkeit? Die Dienstleistungen werden zusammen mit dem jeweiligen Auftraggeber kontinuierlich überwacht und mit den gesetzten Zielen verglichen. Werden die Ziele gelegentlich nicht erreicht, werden Korrektur- und Verbesserungsmaßnahmen ergriffen. Generelle Ziele werden anlässlich der Managementbewertung gesetzt und für den vergangenen Zeitraum bewertet. 5.5 Verantwortung, Befugnis und Kommunikation Sind Verantwortung und Befugnisse festgelegt? Ist ein BoL benannt? Wird das QMS eingeführt, gelenkt und aufrechterhalten? Funktionsfähigkeit der internen Kommunikation Melanie Eckart QManagement Seite 6 von 12

7 Es liegt ein aktuelles Organigramm vor. Alle Verantwortungen und Befugnisse sind beispielsweise in Stellenbeschreibungen festgelegt. Die Entwicklung des QMs wird von der Geschäftsführerin engagiert vorangetrieben, die ebenfalls QMB ist. Die Kommunikation wird der Organisationsgröße angemessen vorgenommen. 5.6 Managementbewertung MMB in geplanten Abständen, Werden alle Eingabewerte berücksichtigt Werden die Ergebnisse bewertet? Werden Maßnahmen zur Verbesserung der Wirksamkeit des QMS festgelegt? Die ausführliche Managementbewertung ist am durchgeführt worden. Die MMB ist sehr ausführlich und umfasst alle geforderten Punkte der ISO Management von Ressourcen 6.1 Bereitstellung von Ressourcen Werden die erforderlichen Ressourcen ermittelt und bereitgestellt? Laufend überprüft die Leitung die Finanzen anhand einer Datenbank Mein Büro, um über diverse Statistiken einen permanenten Überblick über die Geschäftsentwicklung zu haben und bei Bedarf gegensteuern zu können. Das Ressourcenmanagement ist der Unternehmensgröße angepasst und reagiert schnell auf neue Anforderungen und ist langfristig ausgelegt. Der Ressourceneinsatz wird differenziert und ausführlich in der Managementbewertung geplant. 6.2 Personelle Ressourcen Angemessene Kompetenz des Personals sowie deren Aufrechterhaltung ist gewährleistet? Schulungsbedarf wird ermittelt, Schulungen werden durchgeführt, die Wirksamkeit der Maßnahmen wird ermittelt? Aufzeichnungen werden geführt? Die Inhaberin ist angemessen ausgebildet, eigene Schulungs- oder Fortbildungsbedarfe sind erfasst, geplant und mit dem Terminplan abgeglichen, könnten aber genauer budgetiert werden. Frau Eckart absolvierte 2014 insgesamt 18 Fortbildungstage. Als Verbesserungspotential wurde aufgezeigt, dass die umfangreichere Geheimhaltungserklärung, die für freie Mitarbeiter angewendet wird, auch bei festangestellten Mitarbeitern genutzt werden sollte, da in ihr genauere Regelungen als im Arbeitsvertrag getroffen werden. 6.3 Infrastruktur Die angemessene Infrastruktur wird ermittelt, bereitgestellt und aufrechterhalten? Es steht eine angemessene Infrastruktur (Firmen-Ffz, Beamer, EDV etc.) zur Verfügung. 6.4 Arbeitsumgebung Melanie Eckart QManagement Seite 7 von 12

8 Die angemessene Arbeitsumgebung wird ermittelt, bereitgestellt und aufrechterhalten? Seminare werden wie bislang ausschließlich in den Räumlichkeiten der Auftraggeber durchgeführt. Der Standort Bad Münder ist Firmensitz und betreibt die Verwaltung. Weiterhin werden von dort Webinare und ggf. Coachings durchgeführt. 7. Produktrealisierung 7.1. Planung der Produktrealisierung Werden die Prozesse der Produkt- bzw. Dienstleistungsrealisierung geplant? Werden Aufzeichnungen darüber geführt? Die unterschiedlichen Dienstleistungen werden unter beherrschten Bedingungen erbracht. Diese entsprechen den im Qualitätsmanagementhandbuch aufgeführten Kernprozessen. Die Prozesse konnten am Beispiel verschiedener Kunden gut nachvollzogen werden. 7.2 Kundenbezogene Prozesse Werden die Kundenanforderungen, weitere notwendige Anforderungen sowie gesetzliche und behördliche Anforderungen an das Produkt/die Dienstleistung ermittelt? Werden diese bewertet? Existieren wirksame Regelungen zur Kommunikation mit dem Kunden in Bezug auf das Produkt? Melanie Eckart QManagement generiert die für ihren Geschäftsbereich relevanten Aufträge überwiegend durch professionell erstellte Broschüren, offene Verfahren und Mund-zu-Mund-Propaganda. Mit den jeweiligen Kunden werden Verträge geschlossen, die die Art und Weise der zu erbringenden Dienstleistungen genau umreißen. 7.3 Entwicklung Wird die Entwicklung nachweislich geplant, bewertet, verifiziert und validiert? Werden Entwicklungsänderungen gelenkt? Die Dienstleistungen werden in enger Absprache mit dem jeweiligen Kunden entwickelt und die Anforderungen in Verträgen fixiert. Bei der Vertragsgestaltung erfolgt auch die Bewertung der Planung. Verifizierung und Validierung erfolgt nach erbrachter Dienstleistung zusammen mit den Teilnehmern und den Auftraggebern. Entwicklungsänderungen werden entsprechend gelenkt. 7.4 Beschaffung Wird sichergestellt, dass die beschafften Produkte die Anforderungen erfüllen? Liegen Kriterien für Auswahl, Beurteilung und Neubeurteilung von Lieferanten vor? Liegen Aufzeichnungen dazu vor? Sind die Anforderungen an die Beschaffungsangaben sichergestellt? Werden beschaffte Produkte verifiziert? Eine Lieferantenbewertung findet anlässlich der Managementbewertung statt. Entsprechende Q-Ziele konnten erreicht werden Produktions- und Dienstleistungserbringung Melanie Eckart QManagement Seite 8 von 12

9 Wird diese unter beherrschten Bedingungen geplant und durchgeführt? Werden die Prozesse validiert? Ist die Kennzeichnung und Rückverfolgbarkeit gesichert? Bestehen Regelungen zum Umgang mit dem Eigentum des Kunden sowie zur Produkterhaltung? Die Dienstleistungen werden unter beherrschten Bedingungen erbracht und immer zusammen mit den Teilnehmern und Auftraggebern nach Erbringung validiert. Die Dienstleistungen sind individuell, so dass jederzeit eine Zuordnung zu den Kunden erfolgen kann. Die Wahrung der Kundendaten wird auf hohem Niveau gesichert (z.b. durch Geheimhaltungserklärungen und das Datenschutzkonzept). 7.6 Lenkung von Überwachungs- und Messmitteln Werden diese in regelmäßigen Abständen kalibriert und deren Funktionsfähigkeit sichergestellt? Die eingesetzten Messmittel sind in der Regel Fragebögen oder Checklisten, die der ständigen Verbesserung unterliegen. 8 Messung, Analyse und Verbesserung 8.1 Allgemeines Werden diese Prozesse geplant und verwirklicht? Zur Überwachung und Messung werden adäquate Messmittel herangezogen, wie z. B. die mündliche oder schriftliche Reflexion mit den jeweiligen Kunden. Dies konnte anhand mehrerer Dienstleistungen gut nachvollzogen werden. Die Auswertungen dieser Messungen werden in der Managementbewertung ausführlich bewertet. 8.2 Überwachung und Messung Werden Informationen zur Kundenzufriedenheit eingeholt? Werden interne Audits normkonform in regelmäßigen Abständen geplant und durchgeführt? Werden geeignete Methoden zur Überwachung und Messung von Prozessen und des Produkts angewendet? Ein internes Audit wurde am durchgeführt, eine aktuelle Maßnahmeplanung der Findings dazu liegt mit Stand vor. Die Qualität der Dienstleistungen wird durch Teilnehmerbefragung und Befragung der Auftraggeber überprüft. Die Ergebnisse hierzu belegen die hohe Qualität. 8.3 Lenkung fehlerhafter Produkte Werden fehlerhafte Produkte normkonform gelenkt in Übereinstimmung mit dem dokumentierten Verfahren? Werden Aufzeichnungen darüber geführt? Nennenswerte Beschwerden traten in der letzten Zertifizierungsperiode nicht auf. Ein kleiner Vorgang (Abgabe eines Auditberichtes) wurde erfolgreich bearbeitet Datenanalyse Melanie Eckart QManagement Seite 9 von 12

10 Werden geeignete Daten ermittelt, erfasst und analysiert, um die Wirksamkeit des QMS beurteilen zu können? Für die Dienstleistung relevante Daten werden durch vielerlei Maßnahmen erhoben und in verschiedener Software (Mein Büro, Seminar-Designer) und Papierordnern dokumentiert und ausgewertet. Die einzelnen Dienstleistungen werden direkt nach Erbringung bewertet, eine Gesamtbewertung findet anlässlich der Managementbewertung statt. 8.5 Verbesserung Werden Korrekturmaßnahmen normkonform gelenkt in Übereinstimmung mit dem dokumentierten Verfahren? Werden Aufzeichnungen darüber geführt? (8.5.2.) Werden Vorbeugungsmaßnahmen normkonform gelenkt in Übereinstimmung mit dem dokumentierten Verfahren? Werden Aufzeichnungen darüber geführt? (8.5.3) Bedingt durch die Organisationsgröße werden Korrektur- und Vorbeugemaßnahmen sowie Kundenfeedback zügig und ohne Reibungsverluste geplant und durchgeführt. Es liegt im Interesse der Geschäftsführerin, erkannte Mängel unverzüglich abzustellen und die Korrekturmaßnahme durchzuführen, um weitere Fehler zu vermeiden. Alle ergriffenen Maßnahmen münden in einen Maßnahmeplan, der mit Stand eingesehen wurde. ¹ Bewertungsstufen 0 = erfüllt, 1 = Hauptabweichung, 2 = Nebenabweichung, 3 = Hinweis, 4 = Verbesserungspotenzial, 5 = Stärke Melanie Eckart QManagement Seite 10 von 12

11 Zertifizierungsempfehlung Der Auditor / die Auditorin empfiehlt der ZERTPUNKT GmbH auf Basis der DIN EN ISO 9001 die Erteilung des Zertifikats die Erteilung des Zertifikats nach Behebung der festgestellten Abweichungen die Aufrechterhaltung des Zertifikats die Aufrechterhaltung des Zertifikats nach Behebung der festgestellten Abweichungen die Nichterteilung des Zertifikats Korrekturmaßnahmen während des Audits keine Korrekturmaßnahmen Die Verwendung der Zertifikate und Zertifizierungssymbole entspricht den Regeln von ZERTPUNKT ja nein siehe Korrekturmaßnahmen noch nicht anwendbar Wir bitten Sie, uns wesentliche Änderungen des Managementsystems mitzuteilen, um gemeinsam evtl. notwendige Maßnahmen für die Aufrechterhaltung der Zertifizierung abzustimmen. Melanie Eckart QManagement Seite 11 von 12

12 Nächste Schritte Art der nächsten Begutachtung Nachaudit Überwachungsaudit Rezertifizierungsaudit Datum bzw. Zeitraum der nächsten Begutachtung (falls schon festgelegt) Datum: Januar 2016 Auditplanung: Ca. zwei Monate vor dem Audit wird die ZERTPUNKT GmbH auf die Organisation zukommen, um eine Terminplanung vorzunehmen. Bericht erstellt am: Bericht erstellt von: K. Warncke Bericht geprüft und freigegeben Kirsten Arnecke ZERTPUNKT GmbH Datum Fachliche Prüfung ZERTPUNKT GmbH Anlage: Auditfeststellungen Definition ggf. Liste Auditfeststellungen Abweichungen und Hinweise ggf. Liste Auditfeststellungen - Verbesserungspotenziale Verteiler: Unternehmen ZERTPUNKT GmbH Melanie Eckart QManagement Seite 12 von 12

Audit-Bericht ISO 9001

Audit-Bericht ISO 9001 Audit-Art: 8. Überwachungsaudit Audit-Grundlage / Standard / Ausgabedatum: ISO 9001:008 ohne Produktentwicklung Handbuch / Revision / Datum 7; 1/01 Audit-Zeitraum vor Ort (Solltermin): 013-0-06-013-0-06

Mehr

Musterhandbuch Beratung

Musterhandbuch Beratung Musterhandbuch DIN EN ISO 9001:2008 Prozessorientiert ISBN 978 3 942882 27 9 Auflage 2 Inhaltsverzeichnis 1. Anwendungsbereich... 4 2. Normative Verweise... 4 4 Qualitätsmanagementsystem (QMS)... 4 4.1.

Mehr

Qualitätsmanagement- Handbuch nach DIN EN ISO 13485:2010-01 prozessorientiert

Qualitätsmanagement- Handbuch nach DIN EN ISO 13485:2010-01 prozessorientiert Qualitätsmanagement- nach DIN EN ISO 13485:2010-01 prozessorientiert Version 0 / Exemplar Nr.: QMH unterliegt dem Änderungsdienst: x Informationsexemplar: Hiermit wird das vorliegende für gültig und verbindlich

Mehr

Audit-Bericht ISO 9001 Firma: MB Dokutec GmbH & Co. KG Kundennummer: 29558 Auftragsnummer: 70023529

Audit-Bericht ISO 9001 Firma: MB Dokutec GmbH & Co. KG Kundennummer: 29558 Auftragsnummer: 70023529 Audit-Art: 9. Überwachungsaudit Audit-Grundlage / Standard / Ausgabedatum: ISO 9001:2008 ohne Produktentwicklung Ausgabe/Revisionsstand der Dokumentation 9; 31.10.2014 der Managementsysteme Audit-Zeitraum

Mehr

Dokumentenbewertung (Grundlage der DIN EN ISO 9001)

Dokumentenbewertung (Grundlage der DIN EN ISO 9001) 4 Qualitätsmanagementsystem 4.2 Dokumentationsanforderungen 4.2.3 Handbuch Dokumentierte Verfahren Lenkung der Dokumente und Daten Existiert ein genehmigtes Handbuch, mit einer Prozessübersicht, mit den

Mehr

DIN EN ISO - Normensystem

DIN EN ISO - Normensystem 1 v. 9 DIN EN ISO - Normensystem Nachweisstufen DIN EN ISO 9001 DIN EN ANFORDERUNGEN DIN EN ISO 9000 an das Qualitäts- ISO 9004 Grundlagen managementsystem und in LEITFADEN Begriffe -Qualitätsmanagement-

Mehr

Vergleich ISO 9001:2008 zu ISO/DIS 9001:2014

Vergleich ISO 9001:2008 zu ISO/DIS 9001:2014 1 DIN EN ISO 9001:2008 pren ISO 9001:2014 (ISO/DIS 9001:2014) 4 4.1 Allgemeine Anforderungen 4.4 und dessen Prozesse 4.2. Dokumentationsanforderungen 7.5 Dokumentierte Information 4.2.1 Allgemeines 7.5.1

Mehr

Information zur Revision der ISO 9001. Sehr geehrte Damen und Herren,

Information zur Revision der ISO 9001. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem Dokument möchten wir Sie über die anstehende Revision der ISO 9001 und die sich auf die Zertifizierung ergebenden Auswirkungen informieren. Die folgenden Informationen

Mehr

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren

Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von. Margot Schön Burgbühl 11 88074 Meckenbeuren Qualitäts- Managementhandbuch (QMH) DIN EN ISO 9001 : 2008 (ohne Entwicklung) von Margot Schön Die Einsicht Führung des IMS-Handbuches ist EDV-technisch verwirklicht. Jeder Ausdruck unterliegt nicht dem

Mehr

Gegenüberstellung ISO 9001:2015 ISO 9001:2008

Gegenüberstellung ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 4 Kontext der Organisation 1.0 Anwendungsbereich 4.1 Verstehen der Organisation und ihres Kontextes 1.1 4.2 Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen

Mehr

Gegenüberstellung von ISO 9001:2015 und ISO 9001:2008

Gegenüberstellung von ISO 9001:2015 und ISO 9001:2008 von ISO 9001:2015 und ISO 9001:2008 ISO 9001:2015 ISO 9001:2008 4 Kontext der 4 4.1 Verstehen der und ihres Kontextes 4 5.6 4.2 Verstehen der Erfordernisse und Erwartungen interessierter Parteien 4.3 Festlegen

Mehr

Auditbericht Auftragsnummer: 70023529

Auditbericht Auftragsnummer: 70023529 Auditart: Auditgrundlage / Standard / Ausgabedatum: 3. Wiederholungsaudit 9001:2008 (ohne Entwicklung) Handbuch / Revision / Datum Revision 6; 12/2010 Auditzeitraum (vor Ort): 21.1.2011 Antragsteller /

Mehr

Verfahren zur Zertifizierung von Managementsystemen gemäß DIN EN ISO 9001:2008

Verfahren zur Zertifizierung von Managementsystemen gemäß DIN EN ISO 9001:2008 Deutsche Zertifizierung in Bildung und Wirtschaft GmbH Hochschulring 2 15745 Wildau Verfahren zur Zertifizierung von Managementsystemen gemäß DIN EN ISO 9001:2008 Dokument WP04 A - D01 Z U S A M M E N

Mehr

Zertifizierungsverfahren. nach DIN EN ISO 9001, BS OHSAS 18001, DIN EN ISO 14001, DIN EN ISO 50001

Zertifizierungsverfahren. nach DIN EN ISO 9001, BS OHSAS 18001, DIN EN ISO 14001, DIN EN ISO 50001 Zertifizierungsverfahren Seite 1/7 Zertifizierungsverfahren nach DIN EN ISO 9001, BS OHSAS 18001, DIN EN ISO 14001, DIN EN ISO 50001 Inhalt 1 Allgemeines... 2 2 Erstaudit und Zertifizierung... 2 2.1 Vorbereitung

Mehr

Inhaltsverzeichnis eines. QualitÄtsmanagementhandbuch. mit Themenstruktur der Mamma Mustermann Gruppe

Inhaltsverzeichnis eines. QualitÄtsmanagementhandbuch. mit Themenstruktur der Mamma Mustermann Gruppe Achtung dies ist nur ein Muster und hat keine Inhalte. Die Seitenzahlen im Inhaltsverzeichnis sind wahllos eingesetzt. Die Themenstruktur ist ebenfalls nur ein Bespiel wie es sein kann und kann keiner

Mehr

4 A&G Management Elemente (nur Teil 1)

4 A&G Management Elemente (nur Teil 1) ISO 9001:2008 ISO 14001:2004 Einleitung Einleitung Einleitung Einleitung Einleitung Allgemeines 0.1 Prozessorientierter Ansatz 0.2 Beziehung zu ISO 9004 0.3 Verträglichkeit mit anderen 0.4 Managementsystemen

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

Technische Universität München

Technische Universität München Technische Universität München Lehrstuhl für Sport & Gesundheitsförderung Studiengang Gesundheits- und Pflegewissenschaften Dozent: Dr. Franz Schweiger Modul: Management im Gesundheitswesen I (Qualitätsmanagement)

Mehr

QM-HANDBUCH EURO- CONSULT. Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001 : 2000. Seit 1997 sind wir für Sie da

QM-HANDBUCH EURO- CONSULT. Qualitätsmanagement DIN EN ISO 9001 : 2000. Seit 1997 sind wir für Sie da DIN EN ISO 9001 : 2000 Seit 1997 sind wir für Sie da EuroConsult GmbH D-86836 Graben Hochstraße 27 a Telefon: 08232-904850 Telefax: 08232-904851 E-Mail: info@euroconsult1.de Datum: 24.11.2003 Freigabe:

Mehr

Ablauf einer Managementzertifizierung

Ablauf einer Managementzertifizierung Kundeninformation siczert Zertifizierungen GmbH Lotzbeckstraße 22-77933 Lahr - (+49) 7821-920868-0 - (+49) 7821-920868-16 - info@siczert.de SEITE 1 VON 7 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 3 2. Ablauf

Mehr

Messung, Analyse und Verbesserung

Messung, Analyse und Verbesserung Messung, Analyse und Verbesserung INHALTSVERZEICHIS 1 Ziel / Zweck 2 2 Begriffe 2 3 Vorgehen und Zuständigkeiten 2 3.1 Kundenzufriedenheit 2 3.2 Internes Audit 3 3.3 Überprüfung unserer Abläufe und Tätigkeiten

Mehr

experttyjverlag Das QM-System nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 13485 für Medizinprodukte. Hilfen zur Darlegung und zum Risikomanagement

experttyjverlag Das QM-System nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 13485 für Medizinprodukte. Hilfen zur Darlegung und zum Risikomanagement Das QM-System nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 13485 für Medizinprodukte. Hilfen zur Darlegung und zum Risikomanagement Hinrich Franke 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage experttyjverlag

Mehr

Qualitätsmanagement-Handbuch nach DIN EN ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement-Handbuch nach DIN EN ISO 9001:2008 nach DIN EN ISO 9001:2008 Mitglied im Zertifiziert nach DGRL 97/23/EG Schlauchprüfungen BG-RCI konform Herstellung von Qualitätsschlauchleitungen mit Hydraulik Schmitz GmbH - Seelbacher Weg 17-57072 www.schmitz.de

Mehr

ISO9001:2008 Inhaltsverzeichnis

ISO9001:2008 Inhaltsverzeichnis ISO9001:2008 Inhaltsverzeichnis A Angebot-Abgabe 7.2.2 Analyse von Daten 8.4 (auch Marktanalysen; Marketing-Daten) Analyse von Risiko (indirekt) 8.5.3a) Anerkennungen 8.2.1 Anm. Anforderungen an das Produkt

Mehr

Informationsschrift zur Zertifizierung von Managementsystemen und AZAV-Anerkennung

Informationsschrift zur Zertifizierung von Managementsystemen und AZAV-Anerkennung 1 von 8 zur Zertifizierung von Managementsystemen und AZAV-Anerkennung GüteZert Zertifizierungsgesellschaft und Umweltgutachter der Auftraggeber, Güte- und Überwachungsgemeinschaften mbh Abraham- Lincoln-

Mehr

Für jede DIN EN ISO 9001:2015 verbindlich gültig!

Für jede DIN EN ISO 9001:2015 verbindlich gültig! Deutsche Zertifizierung in Bildung und Wirtschaft GmbH Hochschulring 2 15745 Wildau Verfahren zur Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001:2015 einschließlich Umstellung bestehender Zertifizierungen gem. DIN

Mehr

Fachliche Anforderungen an Interne Auditor/-innen

Fachliche Anforderungen an Interne Auditor/-innen Geltungsbereich und Ziele Die Regelungen und Hinweise in diesem Dokument gelten für den Bereich der Zertifizierung von Internen Auditoren Grundlage der Zertifizierungen ist die Erfüllung der fachlichen

Mehr

Musterhandbuch AZAV & ISO 9001

Musterhandbuch AZAV & ISO 9001 Musterhandbuch AZAV & ISO 9001 DIN EN ISO 9001:2008 Prozessorientiert ISBN 978-3-942882-28-6 Auflage 2 4.2.3 Liste der Dokumente Dokumentenübersicht Revision vom Ersteller / -in Verteiler Grund der letzten

Mehr

Übungsklausur Nr. 3. QM-Fachpersonal

Übungsklausur Nr. 3. QM-Fachpersonal 1. Wo wird in einem Betrieb ein Kalibrierbüro möglichst eingerichtet? a. In der Werkstatt, um kurze Wege sicher zu stellen. b. In der Qualitätsstelle, um eine optimale Aufsicht über die Kalibrierung zu

Mehr

7a Das prozessorientierte Handbuch

7a Das prozessorientierte Handbuch 7a Das prozessorientierte Handbuch Qualitätspolitik Hinweis: Die erstmalige Erstellung des Handbuchs und die Einrichtung des QM-Systems müssen Hand in Hand gehen. Es ist deshalb ratsam, auch das Kapitel

Mehr

Veränderungen zur vorherigen Norm

Veränderungen zur vorherigen Norm Veränderungen zur vorherigen Norm Grundlegende Änderungen Kernnormen der ISO 9000 Normenreihe, in den grundlegend überarbeiteten Fassungen: DIN EN ISO 9000: 2000 Qualitätsmanagementsysteme - Grundlagen

Mehr

Auditbericht. zum. Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2000. - nachfolgend Norm genannt - der

Auditbericht. zum. Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2000. - nachfolgend Norm genannt - der Auditbericht zum Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2000 - nachfolgend Norm genannt - der Diplom-Volkswirt Heinz-Jürgen Wagner Steuerberater Rechtsbeistand Wirtschaftsprüfer Weinberger Straße

Mehr

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39

Wie geht es weiter mit der Einführung? 36 Wie wird dokumentiert? 37 Wie wird die Wirksamkeit nachgewiesen? 39 Inhalt Einleitung 7 Wofür ein QM-System? 10 Was ist bei der Einführung zu beachten? 13 Was beinhaltet die DIN EN ISO 9000-Familie? 13 Wie geht es los? 15 Welche Forderungen werden gestellt? 17 Was hat

Mehr

1-2-3-QM. Auszüge aus den Dokumenten des QM-Systems 1-2-3-QM nach DIN EN ISO 9001:2000

1-2-3-QM. Auszüge aus den Dokumenten des QM-Systems 1-2-3-QM nach DIN EN ISO 9001:2000 1-2-3-QM Auszüge aus den Dokumenten des QM-Systems 1-2-3-QM nach DIN EN ISO 9001:2000 Inhaltsverzeichnis QM-Handbuch Nachweis Erfüllung der Anforderungen des Gemeinsamen Bundesausschusses Arbeitsanweisung

Mehr

Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015

Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015 Anleitung zur Umsetzung der Forderungen der Revision der ISO 9001:2015 Änderungen bezüglich Struktur, Terminologie und Konzepte Struktur und Terminologie Die Gliederung (d. h. Abschnittsreihenfolge) und

Mehr

Kundeninformation Revision der ISO 9001:2015 www.gzq.de

Kundeninformation Revision der ISO 9001:2015 www.gzq.de Gesellschaft zur Zertifizierung von Qualitäts- und Umweltmanagement-Systemen mbh Kundeninformation Revision der ISO 9001:2015 www.gzq.de Es ist mal wieder soweit: Die internationale Norm Qualitätsmanagementsysteme-

Mehr

Informationen zur Normenrevision ISO 9001:2008 Gegenüberstellung der Änderungen

Informationen zur Normenrevision ISO 9001:2008 Gegenüberstellung der Änderungen 0.1 Die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems sollte eine strategische Entscheidung einer Organisation sein. Gestaltung und Verwirklichung des Qualitätsmanagementsystems einer Organisation werden

Mehr

Auditbericht DIN EN ISO 9001 1. Überwachungsaudit

Auditbericht DIN EN ISO 9001 1. Überwachungsaudit Gesellschaft der Deutschen Wirtschaft zur Förderung und Zertifizierung von Qualitätssicherungssystemen in der Beruflichen Bildung mbh Auditbericht DIN EN ISO 9001 1. Überwachungsaudit Landesinstitut für

Mehr

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH VDA 6.X

LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH VDA 6.X LEISTUNGSBESCHREIBUNG ZERTIFIZIERUNG NACH VDA 6.X ALLGEMEIN Eine Zertifizierung nach VDA 6.X erfolgt prinzipiell in 2 Schritten und kann nur in Verbindung mit der ISO 9001 Zertifizierung durchgeführt werden.

Mehr

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH

Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS GmbH DQS GmbH Dokumentation eines integrierten Managementsystems (IMS) (Schwerpunkte der DQS-Auditierung) DQS Forum 4. November 2010, Dortmund Umfang der Dokumentation ISO 14001: "Das übergeordnete Ziel dieser Inter-

Mehr

Auditcheckliste. für Systemaudits nach ISO/TS 16949:2009 DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949. Martin Zander

Auditcheckliste. für Systemaudits nach ISO/TS 16949:2009 DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949. Martin Zander 2010 Auditcheckliste für Systemaudits nach ISO/TS 16949:2009 DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949 Martin Zander 2 M. Zander Auditcheckliste Für Systemaudits nach ISO/TS 16949 DIN EN ISO 9001 ISO/TS 16949 Dieses

Mehr

Medical Devices + Solutions, Inc.

Medical Devices + Solutions, Inc. Seite / Page 1 / 15 MCD Medical Computers Deutschland GmbH Medical Devices + Solutions, Inc. Seite / Page 2 / 15 Normative + rechtliche Verweise / normative and legal references (1) Anwendungsbereich /

Mehr

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff

Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9000ff Die Qualität von Produkten und Dienstleistungen ist ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor. Soll dauerhaft Qualität geliefert werden, ist die Organisation von Arbeitsabläufen

Mehr

Erstellung eines QM-Handbuches nach DIN. EN ISO 9001:2008 - Teil 1 -

Erstellung eines QM-Handbuches nach DIN. EN ISO 9001:2008 - Teil 1 - Erstellung eines QM-Handbuches nach DIN Klaus Seiler, MSc. managementsysteme Seiler Zum Salm 27 D-88662 Überlingen / See EN ISO 9001:2008 - Teil 1 - www.erfolgsdorf.de Tel: 0800 430 5700 1 Der Aufbau eines

Mehr

Herzlich Willkommen. DIN EN ISO 9001 im Karnevalsverein. Barbara E. Wagemann

Herzlich Willkommen. DIN EN ISO 9001 im Karnevalsverein. Barbara E. Wagemann Herzlich Willkommen DIN EN ISO 9001 im Karnevalsverein Barbara E. Wagemann Der Satzungszweck nach 52 Abs.2 Satz 1 Nr.23 AO: Förderung des traditionellen Brauchtums einschließlich des Karnevals Leitgedanke

Mehr

Informationsblatt Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001

Informationsblatt Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001 Informationsblatt Zertifizierung nach der DIN EN ISO 9001 Die DIN EN ISO 9001 ist ein weltweit anerkannter Standard, der Anforderungen an ein wirksames Qualitätsmanagement definiert. Er wurde branchenneutral

Mehr

Einführung von Umweltmanagementsystemen (unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes) DQS GmbH DQS GmbH

Einführung von Umweltmanagementsystemen (unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes) DQS GmbH DQS GmbH Einführung von Umweltmanagementsystemen (unter Berücksichtigung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes) Umwelt-Managementsysteme DIN EN ISO 14001:2009 ISO 14001:2004/Cor 1:2009 EMAS III: Verordnung (EG)

Mehr

Einführung: Der erfolgreiche Unsinn mit der ISO 9001...1 1. Grundsatzfragen zur Darlegung...6

Einführung: Der erfolgreiche Unsinn mit der ISO 9001...1 1. Grundsatzfragen zur Darlegung...6 Inhaltsverzeichnis Einführung: Der erfolgreiche Unsinn mit der ISO 9001...1 1. Grundsatzfragen zur Darlegung...6 1.1 Genormte Ungereimtheiten...6 1.1.1 Das Qualitätsmanagementsystem einführen?...6 1.1.2

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Gerhard Gietl, Werner Lobinger. Leitfaden für Qualitätsauditoren. Planung und Durchführung von Audits nach ISO 9001:2008

Inhaltsverzeichnis. Gerhard Gietl, Werner Lobinger. Leitfaden für Qualitätsauditoren. Planung und Durchführung von Audits nach ISO 9001:2008 Inhaltsverzeichnis Gerhard Gietl, Werner Lobinger Leitfaden für Qualitätsauditoren Planung und Durchführung von Audits nach ISO 9001:2008 ISBN (Buch): 978-3-446-42702-0 ISBN (E-Book): 978-3-446-42872-0

Mehr

Auditfragenkatalog. ZSVA im Klinikum...

Auditfragenkatalog. ZSVA im Klinikum... Seite 1 von 62 Auditfragenkatalog zum QM-System nach der ZSVA im Klinikum... QMB: Katalog-Nr.: Erstellt: Geprüft: Freigegeben: Datum: Datum: Datum: Datei: Auditfragenkatalog ISO 9001_2000.doc Seite 2 von

Mehr

Qualitäts- Management- Handbuch

Qualitäts- Management- Handbuch Qualitäts- Management- Handbuch gem. DIN EN ISO 9001: 2000 Tel.: Fax: Email: Internet: Erstellt durch das Praxisteam Freigegeben durch die Praxisleitung Stand: nur zur Information unterliegt dem Änderungsdienst

Mehr

Qualitätsmanagement-Handbuch. 1.4 Qualitätsmanagementsystem

Qualitätsmanagement-Handbuch. 1.4 Qualitätsmanagementsystem Seite 1 von 10 Erstellt: Geprüft: Freigegeben: Dr. Christine Reimann Datum: Datum: Datum: Inhaltsverzeichnis Nr. Abschnitt Seite 1 Ziel / Zweck 2 2 Geltungsbereich 2 3 Beschreibung des Vorgehens und Verantwortlichkeiten

Mehr

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS SCHADENVERHÜTUNG Herausgeber: Verlag: VdS Schadenverhütung VdS Schadenverhütung VdS-Merkblatt für die Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS 2522 : 2002-03

Mehr

Managementhandbuch. Die Haustechniker GmbH Schillerstraße 81 71277 Rutesheim

Managementhandbuch. Die Haustechniker GmbH Schillerstraße 81 71277 Rutesheim Die Haustechniker GmbH Schillerstraße 81 71277 Rutesheim Freigegeben am 04.08.2014 0 Vorbemerkungen 0.1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 0 Vorbemerkungen... 2 0.1 Inhaltsverzeichnis... 2 0.2 Selbstverpflichtung

Mehr

Leitfaden für Qualitätsauditoren

Leitfaden für Qualitätsauditoren 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Gerhard Gietl/Werner Lobinger Leitfaden für Qualitätsauditoren Planung

Mehr

1 Das Qualitätsmanagement-Audit im Umfeld des Managements... 1

1 Das Qualitätsmanagement-Audit im Umfeld des Managements... 1 VII 1 Das Qualitätsmanagement-Audit im Umfeld des Managements... 1 1.1 Hintergrund und Entwicklung................................. 3 1.2 Das Qualitätsaudit.......................................... 5

Mehr

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision

Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Kundeninformation DIN EN ISO 9001:2015 - die nächste große Normenrevision Einführung Die DIN EN ISO 9001 erfährt in regelmäßigen Abständen -etwa alle 7 Jahreeine Überarbeitung und Anpassung der Forderungen

Mehr

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1 begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend Qualitätsmanagement ISO 9001 1 Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein! (Philip Rosenthal) Qualitätsmanagement ISO 9001 2 QUALITÄT und

Mehr

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink LGA InterCert GmbH Nürnberg Exzellente Patientenschulung 05.06.2012 Inhaltsverzeichnis Kurzvorstellung LGA InterCert GmbH Ablauf Zertifizierungsverfahren Stufe 1 Audit Stufe 2 Audit Überwachungs- und Re-zertifizierungsaudits

Mehr

Inhaltsübersicht MH ISO/TS 16949 ISBN 3-935388-12-8

Inhaltsübersicht MH ISO/TS 16949 ISBN 3-935388-12-8 Seite 1 von 7 Seiten Inhaltsübersicht struktur Aufbau CD Form Dateiname 0 Einleitung (Allgem. Informationen, Inhaltsverzeichnis usw.) 1 Kapitel (Alle Kapitel des Handbuches) CD:\0 Einleitung CD:\1 Kapitel

Mehr

Vergleich Entwurf ISO 9001:2015 mit ISO 9001:2008

Vergleich Entwurf ISO 9001:2015 mit ISO 9001:2008 Vergleich Entwurf ISO 9001:2015 mit ISO 9001:2008 Arbeitsstand August 2014 Das folgende Dokument bietet einen Vergleich des aktuellen Entwurfs der ISO 9001:2015 (Arbeitsstand August 2014) und der derzeit

Mehr

Die neue ISO 9001:2000

Die neue ISO 9001:2000 Vortrag zum Thema Die neue ISO 9001:2000 Inhalt ISO 9001 heute Begriffliche Änderungen Inhaltliche Änderungen ISO 9001 : 2000-12 Grundlegendes zur Dokumentation Zusammenfassung ISO 9001 heute 350.000 Organisationen

Mehr

Kapitel 7 Dienstleistungsrealisierung

Kapitel 7 Dienstleistungsrealisierung Inhaltsverzeichnis 7.... 1 7.1 Planung der... 1 7.2 Mandantenbezogene Prozesse... 2 Ermittlung der Anforderungen... 2 Bewertung der Anforderungen... 2 Kommunikation mit den Mandant(innen)... 2 7.3. Entwicklung...

Mehr

Auditcheckliste/Auditbericht zur Konformitätsbewertung DIN EN ISO 9001:2008

Auditcheckliste/Auditbericht zur Konformitätsbewertung DIN EN ISO 9001:2008 Organisation Sitz des Unternehmens: Weitere Standorte Einsatzorte Geschäftsführung: Prozesse: Kontakte: Ausschlüsse: QMB: Anzahl Mitarbeiter Auditdatum: Auditor(en): 4 Qualitätsmanagementsystem 4.2 Dokumentationsanforderungen

Mehr

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel Datum des LAV-Beschlusses: 05.11.2012 Seite 1 von 9 Inhalt 1 Zweck, Ziel... 1 2 Geltungsbereich... 2 3 Begriffe, Definitionen... 2 4 Verfahren... 2 4.1 Planung der Audits... 5 4.2 Vorbereitung des Audits...

Mehr

wir müssen reden. Über Qualität!

wir müssen reden. Über Qualität! wir müssen reden. Über Qualität! "Made in Quality - Made for Success" 1 Auditors Liebling! Der Messmittelmanagementprozess Jörg Roggensack Warum Auditors Liebling? Es ist eine muss Forderung jeder Systemnorm!

Mehr

Die Revision der DIN EN ISO 9001:2015

Die Revision der DIN EN ISO 9001:2015 HERZLICH WILLKOMMEN QM AN HOCHSCHULEN 2. PRAXISDIALOG, 28.01.2016 Die Revision der DIN EN ISO 9001:2015 FRIEDERIKE SAMEL DGQ LGS OST Folie ISO 9001 Anzahl von Zertifikaten Deutschland Europa Nord- Amerika

Mehr

Musterhandbuch Apotheken

Musterhandbuch Apotheken Musterhandbuch Apotheken Leseprobe DIN EN ISO 9001:2008 Konditionen: 14 Tage Rückgaberecht! Kein Abo! ISBN 978-3-935388-56-6 Inhaltsübersicht Index: Vorwort Allgemeine Informationen Benutzerhinweise Verzeichnisstruktur

Mehr

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE ZERTIFIZIERUNG VON MANAGEMENTSYSTEMEN

ALLGEMEINE BEDINGUNGEN FÜR DIE ZERTIFIZIERUNG VON MANAGEMENTSYSTEMEN 1. Allgemeines Die Zertifizierungsstelle der ALL-CERT bietet interessierten Unternehmen ihre Dienste zur Zertifizierung von Managementsystemen entsprechend einschlägiger Normen und Spezifikationen an.

Mehr

Dritte Revision der Normenreihe ISO 9000 Bedeutung und Auswirkungen

Dritte Revision der Normenreihe ISO 9000 Bedeutung und Auswirkungen Dritte Revision der Normenreihe ISO 9000 Bedeutung und Auswirkungen Dipl.-Ing. (FH) Tobias Henke Geschäftsstelle BG-PRÜFZERT; Königsbrücker Landstraße 2; 01109 Dresden Revision der DIN EN ISO 9001 Was

Mehr

Auditbericht. zeka, zentren körperbehinderte Aargau Herr Angelo De Moliner Guyerweg 11, 5600 Aarau

Auditbericht. zeka, zentren körperbehinderte Aargau Herr Angelo De Moliner Guyerweg 11, 5600 Aarau Auditbericht Organisation Ansprechpartner Adresse Standorte zeka, zentren körperbehinderte Aargau Herr Angelo De Moliner Guyerweg 11, 5600 Aarau 4 Baden, Aarau, Lenzburg, Rheinfelden Wettingen und Zofingen

Mehr

Checkliste QM-Zertifizierung

Checkliste QM-Zertifizierung Name der Organisation: 4.2.1.a) 4.2.1.b) Normanforderung Anmerkungen Dokumentierte Qualitätspolitik und Qualitätsziele Vorliegen eines QMH unter Angabe folgender Inhalte - Anwendungsbereich des QMS 4.2.2.a)

Mehr

PRAXISLÖSUNGEN. Jens Harmeier. Modul 1: Einführung in die ISO 9000er Reihe

PRAXISLÖSUNGEN. Jens Harmeier. Modul 1: Einführung in die ISO 9000er Reihe PRAXISLÖSUNGEN Jens Harmeier Modul 1: Einführung in die ISO 9000er Reihe Modul 1: Einführung in die ISO 9000er Reihe Vorwort Vorwort Was sollten Sie über die Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. wissen? 0.0.0.0.0.0.0

Mehr

PB QMS-Umstellungsverfahren

PB QMS-Umstellungsverfahren 1 Ziel Die Prozessbeschreibung ist Bestandteil des Auditprogramms der Apothekerkammer Berlin und beschreibt die Umstellung von Qualitätsmanagementsystemen in Apotheken nach QMS-Satzung der Apothekerkammer

Mehr

Die Betriebsdaten sind pro Kontrolle nur einmal auszufüllen. Betriebsfunktion: Produktion Handel Lagerung Büro Unternehmenszentrale

Die Betriebsdaten sind pro Kontrolle nur einmal auszufüllen. Betriebsfunktion: Produktion Handel Lagerung Büro Unternehmenszentrale Eingangsstempel (AMA-Marketing) Betriebsdaten Firmenbezeichnung: Die Betriebsdaten sind pro Kontrolle nur einmal auszufüllen. Straße und Hausnummer: PLZ und Ort: Amtliche Zulassungs-/Registrierungsnummer:

Mehr

Gegenüberstellung der Normtexte von DIN EN ISO 9001:2000 und DIN EN ISO 9001:2008

Gegenüberstellung der Normtexte von DIN EN ISO 9001:2000 und DIN EN ISO 9001:2008 Gegenüberstellung der Normtexte von DIN EN ISO 9001:2000 und DIN EN ISO 9001:2008 In der folgenden Tabelle sind die geänderten/ergänzten Texte der DIN EN ISO 9001:2008 den entsprechenden Texten der DIN

Mehr

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft.

DGR- ZN: 01 202 H/Q 02 3011 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (1.) Überwachung für das Unternehmen. TORUS Acéltermékgyártó Kft. DGR- ZN: 0 202 H/Q 02 30 AD 2000-W0 ZN: Bericht zur jährlichen (.) Überwachung für das Unternehmen TORUS Acéltermékgyártó Kft. ZN: 0 202 H/Q 02 30 Seite 2 von 7. Kurzbewertung... 3 2. Zielsetzung, Auditgrundlagen

Mehr

-Manual 1.0. inkl. der Anforderungen für QReha plus. www.qreha.de. Ihr Ansprechpartner: Rüdiger Herbold. ZeQ AG Am Oberen Luisenpark 7 68165 Mannheim

-Manual 1.0. inkl. der Anforderungen für QReha plus. www.qreha.de. Ihr Ansprechpartner: Rüdiger Herbold. ZeQ AG Am Oberen Luisenpark 7 68165 Mannheim -Manual 1.0 inkl. der Anforderungen für eha ZeQ AG Am Oberen Luisenpark 7 68165 Mannheim Tel.: (0621) 328850-0 Fa: (0621) 328850-50 info@zeq.de www.qreha.de Ihr Ansprechpartner: Rüdiger Herbold eha-manual

Mehr

Audit-/Assessmentbericht

Audit-/Assessmentbericht Schweiz. Vereinigung für Qualitäts- und Management-Systeme (SQS) B e r n s t r a s s e 1 0 3 P o s t f a c h 6 8 6 C H - 3 0 5 2 Z o l l i k o f e n T e l. + 4 1 3 1 9 1 0 3 5 3 5 F a x. + 4 1 3 1 9 1

Mehr

Achso-Stiftung QM-Handbuch QM-Wesen. Systemauditdokumentation

Achso-Stiftung QM-Handbuch QM-Wesen. Systemauditdokumentation Ziel dieses Audits ist die Erhebung des Grades der Konformität des bestehenden Managementsystems mit der Internationalen Norm DIN EN ISO 9001:2000.. Firma/Organisation: Anschrift: Standorte: Auditierte

Mehr

Externes Qualitäts-, Umwelt-, Arbeitssicherheitsmanagement- Handbuch mit integrierter Schweißtechnik

Externes Qualitäts-, Umwelt-, Arbeitssicherheitsmanagement- Handbuch mit integrierter Schweißtechnik conferdo GmbH & Co. KG Externes Qualitäts-, Umwelt-, Arbeitssicherheitsmanagement- Handbuch mit integrierter Schweißtechnik der conferdo GmbH & Co. KG STAHLBAU OHNE GRENZEN STEELWORK WITHOUT LIMITS Gültigkeitsbereich:

Mehr

Arbeitsschutz in den Werkstätten. Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) Beispielhafte Einführung in die Werkstatt

Arbeitsschutz in den Werkstätten. Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) Beispielhafte Einführung in die Werkstatt Arbeitsschutz in den Werkstätten Managementanforderungen der BGW zum Arbeitsschutz (MAAS-BGW) Beispielhafte Einführung in die Werkstatt Inhaltsangabe: Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten Vor- und Nachteile

Mehr

Qualitätsplan 2 / Prozesslandschaft und Auditcheckliste 1

Qualitätsplan 2 / Prozesslandschaft und Auditcheckliste 1 Qualitätsplan 2 / Prozesslandschaft und Auditcheckliste 1 Wesentlicher Bezug zu der Basisnorm für das Managementsystem (BEZUGSNORM) 9001 (1994) 9001 (2000) 46001 (1996) 13485 (1996) 93/42 EWG MPG (Hier

Mehr

Interne Audits - klassisch oder softwaregestützt? DGQ-Regionalkreis Schleswig-Holstein, 02.11.2010 IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft

Interne Audits - klassisch oder softwaregestützt? DGQ-Regionalkreis Schleswig-Holstein, 02.11.2010 IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft Interne Audits - klassisch oder softwaregestützt? DGQ-Regionalkreis Schleswig-Holstein, 02.11.2010 IHK zu Kiel, Haus der Wirtschaft Regionalkreis Schleswig-Holstein Programm 14:00 Uhr Begrüßung Dr. Klaus

Mehr

Gegenüberstellung der Normtexte von DIN EN ISO 9001:2000 und DIN EN ISO 9001:2008 2

Gegenüberstellung der Normtexte von DIN EN ISO 9001:2000 und DIN EN ISO 9001:2008 2 Gegenüberstellung der Normtexte von DIN EN ISO 9001:2000 und DIN EN ISO 9001:2008 2 In der folgenden Tabelle sind die geänderten/ergänzten Texte der DIN EN ISO 9001:2008 den entsprechenden Texten der DIN

Mehr

540.22 Checkliste DIN EN 15224

540.22 Checkliste DIN EN 15224 4 Qualitätsmanagementsystem 4.1 Allgemeine Anforderungen 4.1-1 Hat die Organisation ein QM-System aufgebaut und dokumentiert, das den Anforderungen der ISO 9001 : 2008 und der DIN EN 15224 entspricht?

Mehr

Die Neue Revision der ISO 9001:2015

Die Neue Revision der ISO 9001:2015 Die Neue Revision der ISO 9001:2015 Qualitätsmanagementsystem - Anforderungen Akkreditiert durch Akkreditierung Austria Parkstraße 11 A-8700 Leoben Tel.: +43 (3842) 48476 Fax: DW 4 e-mail: office@systemcert.at

Mehr

Beispielfragen TS9(3) Systemauditor nach ISO/TS 16949 (1 st,2 nd party)

Beispielfragen TS9(3) Systemauditor nach ISO/TS 16949 (1 st,2 nd party) Allgemeine Hinweise: Es wird von den Teilnehmern erwartet, dass ausreichende Kenntnisse vorhanden sind, um die Fragen 1 bis 10 unter Verwendung der ISO/TS 16949 und ggf. ergänzender Automotive Broschüren

Mehr

Bericht zum Audit gemäß DIN EN ISO 9001:2008. für das Unternehmen. Zertifizierungsverfahren Nr. 1892777 Überwachungsverfahren Nr.

Bericht zum Audit gemäß DIN EN ISO 9001:2008. für das Unternehmen. Zertifizierungsverfahren Nr. 1892777 Überwachungsverfahren Nr. Zertifizierungsverfahren Nr. 1892777 Überwachungsverfahren Nr. 1910483 Bericht zum Audit gemäß DIN EN ISO 9001:2008 für das Unternehmen Altenpflegeheim Schweikershain Zur Mühle 21 09306 Erlau Inhaltsverzeichnis

Mehr

Standortbestimmung zur Zertifizierung nach MAAS-BGW für DIN EN ISO 9001:2008

Standortbestimmung zur Zertifizierung nach MAAS-BGW für DIN EN ISO 9001:2008 Standortbestimmung zur Zertifizierung nach MAAS-BGW für DIN EN ISO 9001:2008 Sie haben in Ihrer Einrichtung ein qu.int.as-system aufgebaut und möchten jetzt dessen Wirksamkeit durch eine Zertifizierungsstelle

Mehr

Verfahren zur Zertifizierung von Informationssicherheits-Managementsystemen (ISMS) gemäß DIN EN ISO/IEC 27001:2013

Verfahren zur Zertifizierung von Informationssicherheits-Managementsystemen (ISMS) gemäß DIN EN ISO/IEC 27001:2013 Deutsche Zertifizierung in Bildung und Wirtschaft GmbH Hochschulring 2 15745 Wildau Verfahren zur Zertifizierung von Informationssicherheits-Managementsystemen (ISMS) gemäß DIN EN ISO/IEC 27001:2013 Dokument

Mehr

Qualitätsmanagement wie es im Buche steht

Qualitätsmanagement wie es im Buche steht Qualitätsmanagement wie es im Buche steht Ein Praxisbericht aus der Bibliothek der Technischen Universität München Fortbildungsveranstaltung des VdB Regionalverband Südwest und Landesverband Bayern und

Mehr

Interpretation der Neuerungen mit ISO 9001:2000

Interpretation der Neuerungen mit ISO 9001:2000 Interpretation der Neuerungen mit ISO 9001:2000 Ständige Verbesserung Kunden Verantwortung der Leitung Kunden Management von Ressourcen Messung, Analyse und Verbesserung Zufriedenheit Anforderungen Produktrealisierung

Mehr

IGB IGB HANDBUCH. Qualitäts- Managementsystem des Bereiches Gebäudetechnik. Ingenieurbüro Katzschmann. PCK Systemhaus. Qualitätsmanagementsystem

IGB IGB HANDBUCH. Qualitäts- Managementsystem des Bereiches Gebäudetechnik. Ingenieurbüro Katzschmann. PCK Systemhaus. Qualitätsmanagementsystem Katzschmann + Katzschmann + Katzschmann + Katzschmann + Katzschmann HANDBUCH Qualitäts- Managementsystem des Bereiches Gebäudetechnik Ingenieurbüro Katzschmann Am Oberen Luisenpark 7 68165 Mannheim EDV-Technische

Mehr

1.1 3.6 3.9. Lenkung von Dokumenten. Lenkung von Aufzeichnungen 1.4 1.5 1.7. Sonderaktionen 4.2. Qualitätsziele 4.1 5.5.2 7.2

1.1 3.6 3.9. Lenkung von Dokumenten. Lenkung von Aufzeichnungen 1.4 1.5 1.7. Sonderaktionen 4.2. Qualitätsziele 4.1 5.5.2 7.2 50 11. Anhang 11.1. Adapterliste Handbuch DIN ISO 9001:2008 SCCCheckliste 2011 DIN ISO 14001:2005 SCCCheckliste Dokument 003 Anforderungen an das Umweltmanagementsystem 1. SGUManagementsystem 1 Allgemeine

Mehr

Planungsbüro Technische Ausrüstung

Planungsbüro Technische Ausrüstung QM Handbuch nach DIN EN ISO 9001:2000 von Technische Autor: W.Walter Version: V 00 Freigabe: 1. Inhaltsübersicht 1. Inhaltsübersicht... 1 2. Vorwort und Benutzerhinweise... 2 3. Vorstellung des Unternehmens...

Mehr

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008

Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Qualitätsmanagement ISO 9001:2008 Prüfe mich und erkenne wie ich es meine Ps. 139, 23 Referent: Jürgen Schuh, Prokurist und QMB der, Offenbach ECKD Das EDV-Centrum für Kirche und Diakonie : 19 Mitarbeitende

Mehr

Anforderungen aus der Normung

Anforderungen aus der Normung Anforderungen aus der Normung Mehrere nationale und internationale Normen fordern den Einsatz und die Verwendung von statistischen Verfahren. Mit den daraus gewonnenen Ergebnissen (insbesondere Kennzahlen)

Mehr

Qualitätsmanagement Handbuch

Qualitätsmanagement Handbuch Qualitätsmanagement Handbuch DIN EN ISO 9001 : 2008 Fachvereinigung Krankenhaustechnik e. V. (FKT e. V.) Mauerbergstraße 72 765 Baden-Baden Dokumenteninformation Stand 25. Juni 2010 Revision 01 Dokumentennummer

Mehr

Qualitätsmanagementhandbuch ANKÖ. Auftragnehmerkataster Österreich

Qualitätsmanagementhandbuch ANKÖ. Auftragnehmerkataster Österreich ANKÖ Auftragnehmerkataster Österreich Stand: Oktober 2009 Prozessorientiertes Qualitätsmanagementsystem nach ISO 9001:2000 Voraussetzung für die langfristig erfolgreiche Bewältigung der sich aus der Beziehung

Mehr