Der Formveränderer, der Computer in Tony Craggs Werk review von Anne Berk

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Der Formveränderer, der Computer in Tony Craggs Werk review von Anne Berk"

Transkript

1 Feldpost Ist eine Kolumne über meine eigenen Beobachtungen im Feld der Skulptur. Ich bin Kunstkritikerin für Magazine und eine Zeitung und Korrespondentin für sculpture network in den Niederlanden. Ich freue mich darauf in Feldpost meine Erfahrungen und Gedanken mit Ihnen zu teilen. Anne Berk Anthony Cragg Versus (2010) Holz 280x295x100 cm Fotograf: Michael Richter VG Bild-Kunst, Bonn 2012 Courtesy Nancy A. Nasher and David J. Haemisegger. kestnergesellschaft Der Formveränderer, der Computer in Tony Craggs Werk review von Anne Berk Während meines Aufenthalts in Norddeutschland, im Rahmen des wunderbaren Experience-Programms von sculpture network, beeindruckte mich der visuelle Reichtum der Skulpturen von Tony Cragg, die auf der Messe in der Kestnergesellschaft in Hannover und dem Barlach Haus in Bremen gezeigt wurden. Fantastische, komplexe, rhythmische und fließende Formen, mit lebendigen diagonalen Linien, scheinen der Schwerkraft zu trotzen, und unterscheiden sich von allem, was ich zuvor gesehen habe. Sicherlich erweiterte dieser renommierte britische Bildhauer (1949, Liverpool) die Sprache der Skulptur. Inwieweit hat ein Computer es ihm ermöglicht, solche komplexen Formen zu erstellen? Und was haben diese glatten, stromlinienförmigen, künstlichen Formen zu bedeuten? 1

2 Der Computer ist für Cragg ein Instrument, das ihm hilft komplexe Formen zu gestalten. Die Form der Skulptur selbst jedoch wird nicht in der virtuellen Welt generiert, sondern wird durch die Wechselwirkung mit dieser Materie entwickelt. In den letzten Jahrzehnten hat die elektronische Revolution Produktionsprozesse in vielen Bereichen beeinflusst, von Architektur über Engineering bis hin zu Produkt-Design. Sie ebnete den Weg für Digital Sculpture, die mit Hilfe eines Computers erschaffen wird, oder sogar Virtual Sculpture, die nicht greifbar ist, sondern nur im virtuellen Raum existiert. "Ich glaube, jetzt ist tatsächlich ein interessanter Punkt in der Geschichte, da auf gewisse Weise das, was Fotografie für die Malerei in der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts war, heute Computer für Bildhauerei sein könnten. Es dauerte etwa hundertfünfzig Jahren ein Äquivalent für Fotografie zu finden, eine Technologie, die es erleichtert eine dreidimensionale Form zu finden 1 Viele Künstler nutzen virtuelle Technologien, um ihre Arbeiten zu schaffen. Z.B. Richard Serra, William Kentridge, Andreas Gursky, Olafur Eliasson, Thomas Schütte, Anish Kapoor, Jaume Plensa, Bill Viola und alle Video-, Film- und Fotokünstler. Es ist legitim für Künstler, Techniken zu verwenden, die ihre Arbeit fördern. Auch in der Vergangenheit, haben Künstler immer die besten Werkzeuge benutzt. Aber die Frage ist, wie weit geht man?" 2 Unter CAD (von engl. computer-aided design) versteht man Computer-Systeme zur Erstellung, Änderung, Analyse oder Optimierung eines Entwurfs. 3 Auf diese Weise erhalten Sie die Software für eine technische Zeichnung, die für die Ausführung des Design, das so genannte Computer Aided Manufacturing (CAM), verwendet werden kann. Eine CAM-Technik ist das computergesteuerte Fräsen (Computerized Numerical Control (CNC)), womit großformatige Skulpturen hergestellt werden können. CAD-Daten können virtuell in dünne Querschnitte des Prototypmodells geschnitten werden. Dann wird eine Rotationsmühle durch eine digitale 3D-Datei gesteuert, die entscheidet, wo sie in das Material schneiden soll; eine Technik, die perfekt zu den Sperrholz Techniken, die Cragg in den neunziger Jahren als Konstruktionsmethode entwickelt hat, passt. 4 Anthony Cragg, Red Figure (2008), wood 208x210x42 cm, detail photo: author. kestnergesellschaft 2

3 Computer Als in den achtziger Jahren, Dr. Charles Hirsch, Professor für Höhere Computer-Mathematik an der Universität von Brüssel, Cragg anbot, Variationen seiner Skulptur Early Forms zu berechnen, gab es kein geeignetes Programm, um die Morphologie einer dreidimensionalen Form zu scannen. "Heute ist das eine sehr einfache Technik, es gibt viele Programme, mit denen Sie tatsächlich eine Form in eine andere umwandeln können. 5 Cragg kam in Kontakt mit diesen neuen Techniken, als er Aufträge für große Skulpturen unter freiem Himmel, wie Bent of Mind in Taipei, oder World Events in Atlanta, bekam. Ingenieure kamen in sein Atelier, um die Beanspruchbarkeit auf den dreidimensionalen Modellen mit der Finite-Element- Methode (FEM) oder der Nasa Structural Analysis (Nastran) zu testen, bevor sie in einem größeren Maßstab ausgeführt wurden. 6 Die Ingenieure scannten die Modelle, und als Cragg sie auf dem Bildschirm erscheinen sah, wurde ihm der Wert des Computers für die Realisierung von Dingen klar. Das erste Mal, als er tatsächlich einen Computer verwendete war im Jahr 2006, um die Ovale und Ellipsen für die Vorlagen der Skulptur Rational Beings zu berechnen. 7 Digital Skin (2006) wurde erschaffen, indem er Skizzen machte, die auf früheren Arbeiten basierten. Die Zeichnungen wurden von einem Techniker in einem virtuellen 3D-Modell dargestellt, welches in Polyurethan gedruckt wurde. Anschließend wurde dieses Modell dann mit traditionellen Methoden in Bronze gegossen. Mechanisch Doch obwohl der Computer neue Horizonte eröffnet, würde Cragg sich selbst nie einen Digital Artist nennen. Cragg fühlt sich mit den mechanischen Auswirkungen von Computer Aided Design nicht wohl, und verweist auf die Gefahr von formatierten Dingen, die die visuelle Sprache verarmen lassen könnten'. Und wer denkt, die pulsierenden, wechselnden Formen von Versus (2010) oder die anschwellenden Formen von False Idols (2012) seien im virtuellen Raum geboren, liegt falsch. "Der Computer und computergesteuerte Maschinen können bei der Produktion von Kunst nützlich sein. Warum sollte man keinen Computer verwenden um Material zu schneiden? Es ist besser als einer Säge. Sie können es als ein Werkzeug benutzen. Die einzige Sache ist: Ich mag den Effekt nicht wirklich. Es ist sehr mechanisch. 8 Ich erzeuge meine Arbeit nicht auf einem Computer. Ich reagiere auf das Material und eine reale physikalische Form. Ich glaube, dass die Skulptur wie jede Kunstformen - nur eine Bedeutung hat, wenn das Ergebnis sowohl eine intellektuelle als auch eine emotionale Erfahrung unserer materiellen Realität ist. Für mich sind Zeichnen, Schnitzen und Modellieren in traditionellen Materialien die Grundlage meiner Arbeit, eine Möglichkeit, eine Formensprache zu schaffen." 9 3

4 Anthony Cragg, False Idols (2012) wood 233x105x105 cm Courtesy Buchman Galerie Berlin. Ernst Barlach Haus Cragg entscheidet sich explizit dagegen seine Skulpturen auf dem Computer zu entwerfen. Es ist der Künstler, der die Entscheidungen trifft, nicht der Computer, was für die Sensibilität seines Werkes spricht. Die körperliche und emotionale Wechselwirkung mit dem Material ist für den künstlerischen Prozess unerlässlich, in dem Cragg kontinuierlich neue Veränderungen vornimmt. Er reagiert auf eine fertige Skulptur, um den nächsten Schritt zu machen. Für ihn ist eine Skulptur zu machen ein organischer Prozess, in dem ein Werk aus einem anderen entsteht. Aber er nutzt den Computer als Werkzeug für die Erzeugung. Ohne modernste Technologie wäre ein Werk wie False Idols extrem schwierig zu machen. Es beinhaltet die Verschmelzung von zwei Formen, die ursprünglich in Handarbeit hergestellt und virtuell ineinander gelegt wurden. Die Holzplatten für diese Arbeit wurden teilweise von Hand geschnitten und teilweise mit einer CAM-Cutter. Versus wurde zwar grob gefräst, aber geformt und verändert, wie ich es wollte, und von Hand vollendet. Kürzlich machte ich zwei Steinskulpturen, die für mich in Italien mit CAM-Fräsen-Systemen hergestellt wurden. 10 Dialog mit Material Als Bildhauer untersucht Cragg die physische Welt. Die Materialien, die uns umgeben, sind Quelle des Wissens. Als Bildhauer, bin ich ein leidenschaftlicher Materialist... Bildhauerei ist eine radikale menschliche Tätigkeit, weil es einer nicht-utilitaristischen Verwendung von Materialien entspricht. Sie erforscht die Grenzen unserer materiellen Welt... Alles was unserem Gehirn gespeichert ist, kommt von der materiellen Welt um uns herum... Wir sehen Dinge, weil Licht von verschiedenen Oberflächen reflektiert wird. Bildhauer wissen, dass alle Oberflächen, oder vielmehr alles was wir sehen, eine Folgerung aus verborgenen Strukturen und Energien ist. Es ist kein Zufall, dass das Wort Material von "mater" oder "Mutter stammt, die uns hervorgebracht hat, die uns erhalten und ernährt hat, ein Körper, den wir mit Respekt behandeln sollten. 11 4

5 Für Cragg ist die körperliche und emotionale Wechselwirkung mit dem Material, für den künstlerischen Prozess unerlässlich, in dem er kontinuierlich neue Veränderungen vornimmt. Und es ist der Künstler, der die Entscheidungen trifft, nicht der Computer. Er will keine Computergenerierten Formen verwenden. Für ihn ist das Herstellen von Skulpturen ein organischer Prozess, in dem ein Werk aus einem anderen entsteht. Entwicklung Um seine Haltung gegenüber dem Computer zu verstehen, ist es interessant Craggs Vergangenheit zu betrachten, seine künstlerische Entwicklung, die in der Ausstellung The Matrix in der Kestnergesellschaft zurückverfolgt werden kann, während seine neuesten Arbeiten im Barlach Haus präsentiert wurden. Als Sohn eines Elektro-Ingenieurs, der an der Entwicklung der Concorde Flugzeuge beteiligt war, ist Cragg mit Technik vertraut. Ursprünglich wollte er den Spuren seines Vaters folgen. Mit 18 Jahren, arbeitete er als Laborant an der Verbesserung von Naturkautschuk in der National Rubber Producers Research Association in Welwyn Garden City. Aber in den wilden Sechzigern wurde ihm das Beobachten von kochenden Flüssigkeiten schnell langweilig. Er hatte zu viel Energie dafür, er schlug die Zeit mit dem Anfertigen von Zeichnungen und kleinen Landschaftsbildern tot, die er aus unregelmäßigen Gummiplatten ausschnitt. Cragg schrieb sich an einer Kunstschule ein, aber seine intensiven Beobachtungen von biochemischen Prozessen haben ihre Spuren hinterlassen. "Bis heute bin ich von der molekularen Struktur von Materialien fasziniert. Ob ein Gas aus Metall leicht oder schwer ist, ob es glänzt oder nicht, ist die direkte Folge seiner atomaren oder molekularen Struktur. Abweichungen in den Zellstrukturen von einer Art von Holz, oder einer anderen, werden sofort von Handwerkern oder Chemiker wahrgenommen, und definiert die physikalische Qualität des Materials." 12 Seine Erfahrung im Labor machten ihm bewusst, was Materie eigentlich ist, ein Bewusstsein, das durch seine kräftigen Zeichnungen offenbart wird, in denen Formen von einer unendlichen Anzahl von Partikeln aufgebaut werden. Anthony Cragg Chromosomes (2005) watercolour 51 x 35,5 cm. Ernst Barlach Haus Künstliche Materialien Im Jahr 1977 brachte ihn die Liebe nach Wuppertal im Ruhrgebiet, Deutschlands industriellem Kernland, wo Craggs Ruhm begann. In seinem renovierten Studio in einer Vorkriegs-Garage für Militärfahrzeuge, helfen ihm mehr als 20 Assistenten eine Fülle von Arbeiten zu erschaffen, die in die ganze Welt gesendet werden. Im Jahr 2008 eröffnete er seinen eigenen Skulpturenpark Waldfrieden, und ein Jahr später wurde er als Präsident an die renommierte Kunstakademie in Düsseldorf berufen. Aber in jenen frühen Tagen im Jahr 1977, spazierte der junge britische Bildhauer an den Ufern des Rheins entlang, sammelte Überreste von Kunststoff-Flaschen und Behältern, die an Land getrieben wurden. Cragg bevorzugte industrielle Materialien, die es in unserem urbanisierten Umfeld so zahlreich gibt. Eine geeignete Wahl in einer Epoche, in der der menschliche Einfluss auf den Planeten so enorm ist, dass sie 'The Antropocene' genannt wird. 5

6 Fasziniert von diesen vernachlässigten Fragmenten von von Menschenhand geschaffenen Dingen, arrangierte er sie in einem Quadrat als riesiges Puzzle, ihrer Farbe nach sortiert (New Stones, Newtons Tones, 1979). Anschließend verwandelte er sie in Silhouetten der Indianer, Flaschen, Polizisten, Pferden, strukturierte die Überreste dieser Kunststoff-Behälter um und versah sie mit einer neuen Bedeutung. Anthony Cragg Congregation (1999) Holz, Metall-Haken 280x290x240 cm Fotograf: Niels Schabrod VG Bild-Kunst, Bonn kestnergesellschaft Das älteste Werk in Hannover ist The Runner (1985), eine mosaikähnliche Figur von der Art Arbeit, die Cragg in die internationale Kunstwelt katapultierte. In Minster (1984/85) stapelt er ausrangierte Maschinenteile zu eleganten Türmen, die den Glauben der Generation seines Vaters an Technologie zu verspotten scheinen. Congregation (1999) besteht aus einem alten Boot, Rudern und andere gebrauchten Gegenstände, die von Gewindehaken überwuchert sind. Das macht die Geräte komplett unfunktional, als süße Rache an einer utilitaristischen Gesellschaft, die alles auf seinen wirtschaftlichen Wert reduziert, und aus produktionstechnischen Gründen unsere visuelle Umgebung zu einfachen geometrischen Rastern verarmen lässt. Objekte bestellen Am Anfang hatte Cragg seine Materialien einfach angeordnet oder gestapelt, wie der minimalistischen Bildhauer Richard Serra (1939, San Francisco) in seiner sogenannten Verb List ( ) propagierte. Aber allmählich wurde er unzufrieden mit der bloßen Ordnung. Cragg fing an, die Objekte zu verwandeln, ihre Formen einem Wandel zu unterwerfen, indem er sie perforierte und mit Sandstrahlen bearbeitete, oder sie mit einer Beschichtung aus Granulat überzog. So hat er, auf der Suche nach neuen Formen und einer größeren visuelle Komplexität, die Dinge aus ihrer Funktionalität befreit. "Mein anfängliches Interesse daran, Bilder und Objekte zu machen, war und ist immer noch, Objekte zu erschaffen, die in der natürlichen oder der funktionalen Welt nicht existieren, die Informationen und Gefühle über die Welt und meine eigene Existenz reflektieren und übermitteln können." 13 Der nächste Schritt war, über das gefundenen Objekt hinaus zu gehen, und seine eigene Formensprache zu entwickeln. In Early Forms (2001) verändert Cragg die Form von Gefäßen und materialisiert die Zwischenräume. Der Titel könnte sich auf die Gefäße beziehen, die die Menschen in den Anfängen der Zivilisation geschaffen haben, aber Early Forms kann keine Flüssigkeiten halten. Diese Behälter haben sich in Skulpturen verwandelt, mit einem wellenförmigen Rhythmus zwischen konvexen und konkaven Formen. Es ist eine Freude sie anzusehen, ein Meisterwerk der Ausstellung in Hannover Messe. 6

7 Anthony Cragg Early Forms (2001) Bronze, 130x410x160cm Fotograf: Mario Gastinger VG Bild-Kunst, Bonn kestnergesellschaft Materie transformieren Aber die Serie Early Forms ist nicht nur aus formaler Perspektive interessant. Man kann es auch als ein Gefäß sehen, dass sich in Zeit und Raum bewegt, eine Metapher für die kontinuierliche Transformation der Materie: Skulptur wird als etwas Festes und Statisches angesehen, ebenso wie unsere alltägliche materielle Wirklichkeit. Aber keines dieser Dinge war hier, in diesem Raum, letzte Woche. Wir waren vor einer Stunde nicht hier. Dieses Gebäude war vor drei Jahren nicht hier. Die Straße war vor zwanzig Jahren hier nicht... Und obwohl die Welt sehr solide aussieht, eigentlich ist sie unvollständig - es fließt die ganze Zeit. Was für mich wichtig ist, ist diese Intuition des Fließens, in meiner Skulptur hat die Form einen Anfang und ein Ende, und es gibt ein Dazwischen, im Sinne eines Übergangs. 14 In seinen jüngsten Arbeiten, die in der Ausstellung im Barlach Museum zu sehen waren, bringt Cragg diese Entwicklung zu einem Abschluss. Mit Hilfe der Computer Formen früherer Arbeiten, werden in einen Strudel ständig wechselnden Formen zusammengeführt. Cragg hat einen langen Weg zurückgelegt seit er Utensilien gestapelt hat. In seinem kontinuierlichen Dialog mit der Materie, statischen Objekten und bestehende Formen, aufgelöst in einer pulsierenden Energie, einer Matrix, die unbekannte Formen des künstlichen Lebens erzeugt, die durch subtile Adaptierung und von Hand poliertem Holz menschlich gemacht wird. Tony Cragg: Against the Grain Ernst Barlach Haus Hamburg DE 10 June till 30 Sept Tony Cragg Matrix kestnergesellschaft Hannover DE 14 Sept. 4 Nov Permanent show Park Waldfrieden Wüppertal DE 1 Cragg interviewed by Jon Wood 2007 Access to: 26 Oct Oct. 2012, correspondence Cragg with author 3 Acces to: 29 Oct ins Deutsche übersetzt aus: Robert M. Smith, 3D Computer Artist, professor of Fine Art Department of NYIT, 7

8 The International impact of Digital Sculpture, Jan Access to: 26 Oct Ibid. 1 6 Acces to: 26 Oct Ibid. 1 8 Tony Cragg interviewed by Charissa Terranova, 28 Oct Access to: 26 Oct Ibid Tony Cragg Matrix, kestnergesellschaft Hannover, exhibtion catalogue, Verlag für Moderne Kunst, 2001 p Tony Cragg Matrix, kestnergesellschaft Hannover, exhibtion catalogue, Verlag für Moderne Kunst, 2001 p Tony Cragg - Spiel nach draussen, Skulpturen im öffentlichen Raum, Tony Cragg im Gespräch mit Heinz-Norbert Jocks, catalogue Ulmer Museum 26 Apr. 21 June, 1998, Cantz Verlag, Stuttgart, p Preconditions, statements of Tony Cragg, In: Antony Cragg material-object- form, complete writings of Anthony Cragg , catalogue Henbachhaus München, Cantz Verlag, Stuttgard, 1998, p Ibid.1 8

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing

Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing Klaus von Gaffron, geb. 1946 in Straubing seit über 20 Jahren Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler, Vorsitzender und Mitglied in wichtigen kulturpolitischen Gremien. Ehrenpreis des Schwabinger

Mehr

beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design

beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design beziehung kommunikation im raum / dreidimensionale kommunikation interaction design mensch - objekt - kontext gestaltung bedeutet kontextualisierung von informationen. statisch und dynamisch statisch designgebote

Mehr

Drawing Room. Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015

Drawing Room. Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015 Jenni Tischer. Pin Down 23.04. 29.05.2015 Dauer und Intensität meiner Arbeitsweise bleiben im Verborgenen, sind nicht messbar und auch nicht vorhersehbar. Doch letztlich vielleicht spürbar. Wenn ich wie

Mehr

Skulpturen Klaus Berschens

Skulpturen Klaus Berschens Skulpturen Klaus Berschens Die Eiche ist die Kraft Klaus Berschens Skulpturen und Reliefe Jede meiner Arbeiten, bis auf wenige Ausnahmen, sind aus dem Stamm der Eiche. Gespalten, gesägt, geschnitten -

Mehr

Ausgabe 03/2012 Deutschland 7,90 EUR Österreich 7,90 EUR Schweiz 13,90 CHF

Ausgabe 03/2012 Deutschland 7,90 EUR Österreich 7,90 EUR Schweiz 13,90 CHF Ausgabe 03/2012 Deutschland 7,90 EUR Österreich 7,90 EUR Schweiz 13,90 CHF 03 Editorial 06 Prolog 08 Parallaxe No Risk, No Wissen 14 Ökonomische Theorien Was ich schon immer über die Börse wissen wollte

Mehr

1.2.1 Gestaltpsychologie

1.2.1 Gestaltpsychologie 1.2 Gestaltgesetze 1.2.1 Gestaltpsychologie... 40 1.2.2 Gesetz von der einfachen Gestalt... 41 1.2.3 Gesetz der Nähe... 42 1.2.4 Gesetz der Gleichheit... 43 1.2.5 Gesetz der Geschlossenheit... 44 1.2.6

Mehr

Portfolio. Daniel Busche Krähenberg 23 31135 Hildesheim mobil. 017624600746 mail@danielbusche.de. Produktdesigner Kaffeetrinker

Portfolio. Daniel Busche Krähenberg 23 31135 Hildesheim mobil. 017624600746 mail@danielbusche.de. Produktdesigner Kaffeetrinker Portfolio Daniel Busche Krähenberg 23 31135 Hildesheim mobil. 017624600746 mail@danielbusche.de Produktdesigner Kaffeetrinker Lebenslauf geboren am 24.4.1977 in Fürth Selbständigkeit seit 06.2013 Praktikum

Mehr

Presseinformation. Wiebke Siem. Im Rahmen der 36. Duisburger Akzente Pressetermin: 5. März 2015, 11.00 Uhr

Presseinformation. Wiebke Siem. Im Rahmen der 36. Duisburger Akzente Pressetermin: 5. März 2015, 11.00 Uhr Presseinformation Im Rahmen der 36. Duisburger Akzente Pressetermin: 5. März 2015, 11.00 Uhr Im Rahmen der 36. Duisburger Akzente 7. März bis 19. April 2015 Mit einer großen Einzelausstellung stellt das

Mehr

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2

Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 Dokumentation Akt die Treppe herabsteigend Nr.2 im Fach 3D Animation im WS 04/05 von Christian Kerl, Sonja Schoett Marcel Duchamp Die Vorlage zu unserem Film liefert das Bild Akt die Treppe herabsteigend

Mehr

BUCHERER. station.ch/awards/bucherer

BUCHERER. station.ch/awards/bucherer BUCHERER Bucherer gehört zu den führenden Fachgeschäften für Luxus-Uhren und Schmuck in Europa. Neben der Uhrenmarke Carl F. Bucherer vertritt das Unternehmen zahlreiche renommierte Uhrenbrands und präsentiert

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien RENTE NEIN DANKE! In Rente gehen mit 67, 65 oder 63 Jahren manche älteren Menschen in Deutschland können sich das nicht vorstellen. Sie fühlen sich fit und gesund und stehen noch mitten im Berufsleben,

Mehr

VectorWorks Anwenderbericht: VEC TORWORK S ARCHI TEK TUR ERWECK T F ILMFE S T I VAL ZU NEUEM LEBEN

VectorWorks Anwenderbericht: VEC TORWORK S ARCHI TEK TUR ERWECK T F ILMFE S T I VAL ZU NEUEM LEBEN V e c t o r W o r k s A n w e n d e r b e r i c h t VectorWorks Architektur erweckt das Internationale Filmfestival von Venedig zu neuem Leben Büro 5+1 architetti associati VectorWorks Architektur erweckt

Mehr

Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 1. ANTIKE > Griechische Kunst > Römische Kunst

Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 1. ANTIKE > Griechische Kunst > Römische Kunst Kunstgeschichte: Skulptur und Plastik 1 ANTIKE > Griechische Kunst > Römische Kunst GRIECHISCHE KUNST > Archaik > Klassik > Hellenismus ARCHAIK 7. 6. JH. V. CHR. Themen/ Motive: zwei Grundtypen, der Kouros

Mehr

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion

Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Agenda Industrie 4.0 - Herausforderungen und Chancen in der Elektronikproduktion Tägliche Herausforderungen & Chancen Industrielle Revolution Detailbeispiele Industrie 4.0 in der Elektronikproduktion Effizienzsteigerung

Mehr

Technik II Junior-Ingenieur-Akademie

Technik II Junior-Ingenieur-Akademie Technik II Junior-Ingenieur-Akademie 1 von 26 Technik als Unterrichtsfach Im Fach Technik geht es im Besonderen darum: Technische Berufe, ihre Arbeitsfelder und Tätigkeiten kennen zu lernen. Auswirkungen

Mehr

Unterrichtshilfen Literatur

Unterrichtshilfen Literatur Grobziele - Unterrichtshilfen - Literatur Seite 1 Hinweis: Die folgende Zusammenstellung zeigt auf, in welchen Büchern sich zu den jeweiligen Arbeitsbereichen bzw. Grobzielen des Lehrplans Bildnerisches

Mehr

David Fank. Arbeiten

David Fank. Arbeiten David Fank Arbeiten feu_schatten 2010 feu_béton 2010 Ductal -Beton 3,05 cm x 5,41 cm x 3,59 cm (Feuer) 24,63 cm x 51,14 cm x 23,88 cm (Rauch) In Zusammenarbeit mit Lafarge und der Versuchswerkstatt für

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Dr. Kurt Hofstädter, Head of Sector Industry CEE Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Wirklichkeit Siemens AG 2013. Alle Rechte vorbehalten. siemens.com/answers Zeitungsartikel Page Page 3 3 20XX-XX-XX

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht

Thomas Reck 2011. Thomas Reck Werkeinsicht Thomas Reck Werkeinsicht Zwei Arbeitsmethoden Zwei Wege Unterwegs von einander lernen Synergien austauschen Entdecken Spielen Finden Kombinieren _ Seit 1998 lote ich in meinen Scanogrammarbeiten die vielfältige

Mehr

Entwurfskizze für das Kunstprojekt >hardware/software< der imbengedreamhouse Initiatorin Nele Ströbel.

Entwurfskizze für das Kunstprojekt >hardware/software< der imbengedreamhouse Initiatorin Nele Ströbel. Entwurfskizze für das Kunstprojekt >hardware/software< der imbengedreamhouse Initiatorin. Titel: >hardware/software< Dieses Kunstprojekt reflektiert die verschiedenen Ebenen des Arbeitsbegriffs im 21sten

Mehr

Joseph Beuys' Modell für ein Mahnmal in Auschwitz-Birkenau

Joseph Beuys' Modell für ein Mahnmal in Auschwitz-Birkenau Joseph Beuys' Modell für ein Mahnmal in Auschwitz-Birkenau STEPHAN RÖẞLER Abb: 1 > Die Besonderheit der hier gezeigten Fotografie wird schon allein durch die Bezeichnung «K-283» am linken Rand oberhalb

Mehr

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition

Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition Aus Liebe zum Film! Die The Manipulator Special-Edition PROJEKTBESCHREIBUNG Studio Babelsberg wird anlässlich des 95. Jubiläums als ältestes Großatelier-Filmstudio der Welt eine Special-Edition des Kultur-Lifestyle-Magazins

Mehr

WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES

WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES WENN SICH DAS GEHEIME VERBIRGT, DANN LIEGT VOR IHM ETWAS ANDERES Ein kompositorischer Prozess C h r i s t o p h H e r n d l e r Was bedeutet GEGENTEIL? Ist MANN das Gegenteil von FRAU? Ist + das Gegenteil

Mehr

NX für die digitale Produktentwicklung:

NX für die digitale Produktentwicklung: StS.fact sheet NX Virtual Studio NX für die digitale Produktentwicklung: Als vollständige Lösung für die digitale Produktentwicklung bietet die NX Software integrierte und technologisch führende Funktionen

Mehr

Desktop Manufacturing CNC im Privathaushalt angekommen

Desktop Manufacturing CNC im Privathaushalt angekommen Desktop Manufacturing CNC im Privathaushalt angekommen Referent: Marcus A. Link Direct Manufacturing Übersetzt bedeutet das: Direkte Fertigung, und bezeichnet Methoden und Produktionsverfahren zur schnellen

Mehr

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS

WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS WAS NICHT GEHT, ERFAHREN SIE WOANDERS Unternehmen WIR MACHEN MARKEN ZUM ERLEBNIS und laden Sie mit dieser Broschüre herzlich ein, in die Welt von AMBROSIUS einzutauchen. Überzeugen Sie sich von unseren

Mehr

Feindliche Gewässer: Warum agile Ideen an Kulturklippen zerschellen

Feindliche Gewässer: Warum agile Ideen an Kulturklippen zerschellen Feindliche Gewässer: Warum agile Ideen an Kulturklippen zerschellen Scrum Day 2013 Berlin, 12.06.2013 Dominik Maximini NovaTec Consulting GmbH Leinfelden-Echterdingen, München, Frankfurt am Main, Berlin,

Mehr

Das transparente LCD-System ist die neueste und attraktivste Möglichkeit, um Ihre Produkte zu präsentieren.

Das transparente LCD-System ist die neueste und attraktivste Möglichkeit, um Ihre Produkte zu präsentieren. 2D- und 3D-Lösungen Transparenter LCD Das transparente LCD-System ist die neueste und attraktivste Möglichkeit, um Ihre Produkte zu präsentieren. POD Das Produkt-Display zeigt 3D-Bilder, die zu Ihren Kunden

Mehr

Praxisberichte. Plan des Vortrags. Das Rational Unified Process für die Anforderungsspezifikation

Praxisberichte. Plan des Vortrags. Das Rational Unified Process für die Anforderungsspezifikation Praxisberichte Das Rational Unified Process für die Anforderungsspezifikation Seminar in Software Engineering Spezifikationsverfahren Prof. Dr. Martin Glinz Nancy Schett Laurent Bagnoud Plan des Vortrags

Mehr

2. Entspannungsübungen

2. Entspannungsübungen 1. Lerntypentest Zum Lernen werden Sinnesorgane benötigt. Neben Augen und Ohren gehören dazu auch der Geruchs-, Geschmacks- und Muskelsinn. Die Lerninhalte gelangen ganz einfach über die beteiligten Sinnesorgane

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Romanhelden und Trickfilmstars Anregungen fürs Lesen und Schreiben auf der Oberstufe

Romanhelden und Trickfilmstars Anregungen fürs Lesen und Schreiben auf der Oberstufe Thomas Sommer Romanhelden und Trickfilmstars Anregungen fürs Lesen und Schreiben auf der Oberstufe 11 1 Teil 1 Texte und Figuren im Medienverbund Definition(en) und Beispiele für den Unterricht Teil 2

Mehr

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden

Kunst. Ästhetische Werte (im Wandel der Zeit) verstehen. (Bildnerische) Lösungen und Antworten zu Aufgaben und Herausforderungen finden Kunst (Evaluierte Version und komprimiert Schuljahr 2012/13) 3. Kl. MS 1./2. Kl. MS 4./5. Kl. GS 2./3. Kl. GS 1. Kl. GS Sich in einer eigenen (bildnerischen) Sprache ausdrücken Beobachtungen, Phantasien,

Mehr

Performance Kunst. Landwehr, Nadine Meyer, Thorsten Neumann, Christina Niemann, Silke

Performance Kunst. Landwehr, Nadine Meyer, Thorsten Neumann, Christina Niemann, Silke Performance Kunst von Landwehr, Nadine Meyer, Thorsten Neumann, Christina Niemann, Silke Übersicht - Was ist Performance Kunst? - Wie war die Entwicklung? - Wer ist? - Bruce Nauman - Marina Abramovic -

Mehr

IHR BÜRO IN BESTFORM BRÜSTUNGSKANAL-VARIATION SIGNO LIGNUM IN ECHTHOLZ-FURNIER. www.rehau.de/elektro. Bau Automotive Industrie

IHR BÜRO IN BESTFORM BRÜSTUNGSKANAL-VARIATION SIGNO LIGNUM IN ECHTHOLZ-FURNIER. www.rehau.de/elektro. Bau Automotive Industrie IHR BÜRO IN BESTFORM BRÜSTUNGSKANAL-VARIATION SIGNO LIGNUM IN ECHTHOLZ-FURNIER www.rehau.de/elektro Bau Automotive Industrie Arbeitsplätze der besonderen Art ECHTHOLZ TRIFFT GEBÜRSTETES ALUMINIUM Mit

Mehr

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein.

Arbeitsblatt 1.2. Rohstoffe als Energieträger Die Bilder zeigen bekannte und wichtige Rohstoffe. Klebe auf diesen Seiten die passenden Texte ein. Arbeitsblatt 1.1 Rohstoffe als Energieträger In den Sprechblasen stellen sich verschiedene Rohstoffe vor. Ergänze deren Nachnamen, schneide die Texte dann aus und klebe sie zu den passenden Bildern auf

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Möbeldesign aus Tischlerhand

Möbeldesign aus Tischlerhand Möbeldesign aus Tischlerhand Sehr geehrte Kunden und Freunde des Hauses Schwarzott! Die Tradition unseres Einichtungshauses reicht nun mehr als ein ganzes Jahrhundert zurück. So gesehen erfreuten die Möbel

Mehr

Echte Innovation schafft sich ihren Markt selbst

Echte Innovation schafft sich ihren Markt selbst Echte Innovation schafft sich ihren Markt selbst 18 Echte Innovation schafft sich ihren Markt selbst Echte Innovation schafft sich ihren Markt selbst Von Wonder Bread, Apple Newton und BMW i3 lernen Dr.

Mehr

AK Wohnbau- Referat. Morphing. Begriffe- Herkunft

AK Wohnbau- Referat. Morphing. Begriffe- Herkunft AK Wohnbau- Referat Begriffe- Herkunft Im Gebiet der neuen Informationstechnologien wurde seit Beginn der 80er deutlich sichtbar, wie sich Architektur ihre eigenen Metaphern wieder aus dem selben Diskurs

Mehr

Weißt du, was ich weiß? Magst du, was ich mag?

Weißt du, was ich weiß? Magst du, was ich mag? Weißt du, was ich weiß? Magst du, was ich mag? Eine Studie zum Verständnis von mentalen Zuständen bei sich selbst und anderen durchgeführt von Studenten der Universität des Saarlandes unter der Leitung

Mehr

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.

Info-TagE. Masterstudiengänge. Studien, die Früchte tragen. Campus Waldau St. Gallen. Campus Buchs. Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14. Info-TagE Masterstudiengänge Studien, die Früchte tragen Campus Waldau St. Gallen Samstag, 13. November 2010 von 9.30 14.00 Uhr Campus Buchs Samstag, 26. Februar 2011 von 9.30 15.00 Uhr www.ntb.ch HEUTE

Mehr

Animation der Montage von CATIA-Bauteilen

Animation der Montage von CATIA-Bauteilen Animation der Montage von CATIA-Bauteilen KONZEPTION UND PROTOTYP PRÄSENTATION ZUM PRAXISPROJEKT SS 2007 VON TIM HERMANN BETREUER: PROF. DR. HORST STENZEL Motivation Voraussetzungen Ziele Datenkonvertierung

Mehr

Materialien Das Gold der Makedonen

Materialien Das Gold der Makedonen Aristoteles Universität Thessaloniki Abteilung für Deutsche Sprache und Philologie Masterstudiengang: Sprache und Kultur im deutschsprachigen Raum -----------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Mehrwert durch 3D-Druck generieren

Mehrwert durch 3D-Druck generieren Mehrwert durch 3D-Druck generieren Zwei fundamentale Unterschiede von 3D-Druck zu traditionellen Produktionsverfahren No economies of scale Complexity for free Stückkosten Stückkosten Stückzahl Stückzahl

Mehr

Terracotta. Natur erleben Keramisches 3D Design Freier Gestaltungsspielraum. inspiration security confidence. Terracotta

Terracotta. Natur erleben Keramisches 3D Design Freier Gestaltungsspielraum. inspiration security confidence. Terracotta Natur erleben Keramisches 3D Design Freier Gestaltungsspielraum inspiration security confidence Natürlichkeit Naturfassaden, die bestechen Naturtonfassaden bestechen durch Natürlichkeit, Langlebigkeit

Mehr

Rund ums Fahrrad Ein Unterrichtsprojekt für den 7. Jahrgang

Rund ums Fahrrad Ein Unterrichtsprojekt für den 7. Jahrgang Fahrrad Sicherheit: Jedes Fahrrad muss verkehrssicher sein, sonst darf es nicht am Straßenverkehr teilnehmen. Die meisten benutzten Fahrräder erfüllen die Kriterien der Verkehrssicherheit nicht. Beschreibe

Mehr

Die schönsten Banknoten der Schweiz

Die schönsten Banknoten der Schweiz Die schönsten Banknoten der Schweiz MoneyMuseum Banknoten sind die Visitenkarte eines jeden Landes. Das gilt für die neuen Euronoten, die ab Januar 2002 in Umlauf gelangen werden, wie für die acht Banknotenserien

Mehr

Die Liberalisierung aus Perspektive der EndverbraucherInnen

Die Liberalisierung aus Perspektive der EndverbraucherInnen Die Liberalisierung aus Perspektive der EndverbraucherInnen Eine qualitativ-psychologische Analyse Mag. Monika Oberzaucher, significa e.u. Marktforschung Die widerständige Wechselbereitschaft Feststellbare

Mehr

Die wahre Entdeckung besteht nicht darin, Neuland zu finden, sondern die Dinge mit neuen Augen zu sehen. Marcel Proust

Die wahre Entdeckung besteht nicht darin, Neuland zu finden, sondern die Dinge mit neuen Augen zu sehen. Marcel Proust Dynamische Rollen Dreh- und Angelpunkt von perbit.insight ist ein intuitiv bedienbares HR Solution Center. Hier stehen alle personalwirtschaftlichen Anwendungen zusammengeführt unter einer einheitlichen

Mehr

druckguss Kompetenz in Metall

druckguss Kompetenz in Metall druckguss Kompetenz in Metall 2 und wie man damit umgeht Schweizer Qualität als Ausgangspunkt 1933 Gründung der Metallgarnitur GmbH, in St.Gallen-Winkeln 1948 Umzug nach Gossau SG, an die Mooswiesstrasse

Mehr

Auflösung von Displays und Pixelbildern. Unterlagen für den Workshop Designing Interactions in XS Stand März 2012

Auflösung von Displays und Pixelbildern. Unterlagen für den Workshop Designing Interactions in XS Stand März 2012 Unterlagen für den Workshop Designing Interactions in XS Stand März 2012 Nutzungsumfeld und -situationen Kategorisierung von Geräten Eingabe für mobile Geräte Displaytechnologien Auflösung von Displays

Mehr

3-matic STL 9.0. Von der Topologie-Optimierung zum gedruckten Bauteil, Materialise beschreitet neue Wege

3-matic STL 9.0. Von der Topologie-Optimierung zum gedruckten Bauteil, Materialise beschreitet neue Wege 3-matic STL 9.0 Von der Topologie-Optimierung zum gedruckten Bauteil, Materialise beschreitet neue Wege Christophe Blanc Applikationsingenieur 11.03.2015 Software-Plattform für 3D-Druck Software-Plattform

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N.

SoSe 2015. 11210 Grundlagen der Malerei und der künstlerischen Arbeit im Raum N.N. Modulhandbuch Abschluss: Studiengang: Gültig für das Semester: PO-Version: Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) 1. Studienabschnitt Freie Bildende Kunst 11000 Modul FK-1: Grundlagen der Praxis und Theorie künstlerischer

Mehr

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH

Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Der unzufriedene Kunde - was tun bei Reklamationen? MiniWorkshop von Michael Berger das Team Agentur für Marketing GmbH Bitte notieren Sie im Freiraum unter den Darstellungen die Lösung der Aufgaben oder

Mehr

6.10 Info: Die Herstellung eines Animationsfilmes am Beispiel von Tomte Tummetott und der Fuchs

6.10 Info: Die Herstellung eines Animationsfilmes am Beispiel von Tomte Tummetott und der Fuchs Durchblick-Filme Das DVD-Label des BJF Bundesverband Jugend und Film e.v. Ostbahnhofstr. 15 60314 Frankfurt am Main Tel. 069-631 27 23 E-Mail: mail@bjf.info www.bjf.info www.durchblick-filme.de Durchblick

Mehr

Der Gartner Hype Cycle als. prognostischer Hintergrund

Der Gartner Hype Cycle als. prognostischer Hintergrund Der Gartner Hype Cycle als 2 prognostischer Hintergrund Die Digitale Revolution steht nicht bevor, sondern sie entfaltet in vielen Bereichen schon die Kraft der schöpferischen Zerstörung. Eine wichtige

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

MATERIAL: Design denken, machen, lernen

MATERIAL: Design denken, machen, lernen Beilage zu HEFT 374 I 75 II 2013 Linkliste zu: MATERIAL: Design denken, machen, lernen Alle Links zu den Beiträgen aus dem MATERIAL: Design denken, machen, lernen (EXKURS/Beilage zu K+U 374/75//2013) finden

Mehr

Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kunstfreunde, sehr geehrte. Das Unternehmen, eine Galerie zu betreiben ist, (wie alle Unternehmen)

Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kunstfreunde, sehr geehrte. Das Unternehmen, eine Galerie zu betreiben ist, (wie alle Unternehmen) Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Kunstfreunde, sehr geehrte Kritiker und Zweifler, liebe Künstler, eine neue Galerie wird eröffnet. Das Unternehmen, eine Galerie zu betreiben ist, (wie alle

Mehr

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info

Hab, aber Gut? Interview: Oliver Link Bildkonzept: hoch5 Büro für Konzeption und Gestaltung, Henrike Stefanie Gänß, www.hoch5.info Hab, aber Gut? Die Architektin und Designerin Henrike Stefanie Gänß machte bei sich selbst Inventur und fotografierte ihren gesamten Besitz (erste Galerie). Dann sortierte sie alles Unwichtige heraus (zweite

Mehr

PAUL - Persönliche Arbeits- Und Lernumgebung

PAUL - Persönliche Arbeits- Und Lernumgebung In der täglichen Arbeits- und Lernwelt muss PAUL: Informationen aufnehmen Wie nehme ich welche Informationen auf? Schrift Ton Bild kommunizieren Wie kommuniziere ich mit wem? Öffentlich privat Schriftlich

Mehr

Liebe Team-Mitglieder der Einstein-Constructors, liebe Interessierte,

Liebe Team-Mitglieder der Einstein-Constructors, liebe Interessierte, Neuenhagen, den 27.08.14 Liebe Team-Mitglieder der Einstein-Constructors, liebe Interessierte, eigentlich sollte sich Teil 4 mit Algorithmen, Hallo Welt -Programmen und unserem ersten fertigem NXT-Projekt

Mehr

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox

Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox Gibt es Halloween in Österreich? (Does Halloween Exist in Austria?) Dan Wilcox 82-222: Intermediate German II Während wir in Amerika unsere glühenden Jack-O-Lanterns anmachen, beängstigende Kostüme anziehen

Mehr

Direktorenhaus the Food & Taste Projects

Direktorenhaus the Food & Taste Projects Direktorenhaus the Food & Taste Projects by Direktorenhaus contact: Katja Kleiss kleiss@illusrative.de Tel. +49 (0)30 275 955 86 www.direktorenhaus.com 2 Designer kulinarischer Events Das Direktorenhaus

Mehr

»Heute macht das Internet mobil«

»Heute macht das Internet mobil« so. INTERVIEW»Heute macht das Internet mobil Vom Aushängeschild zum Nutzfahrzeug: Die Rolle des Autos hat sich stark verändert. Gründe gibt es viele, Reaktionen bisher zu wenig, findet Automobilexperte

Mehr

Usability, Workflow und Software- Architektur. Usability, Workflow und Software- Architektur

Usability, Workflow und Software- Architektur. Usability, Workflow und Software- Architektur Usability, Workflow und Software- Architektur Vortrag auf dem World Usability Day 2007 in Hamburg Prof. Dr. Jörg Raasch raasch@informatik.haw-hamburg.de www.informatik.haw-hamburg.de/raasch.html users.informatik.haw-hamburg.de/~use-lab/

Mehr

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011

Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modulbeschreibung: Master of Education Bildende Kunst, Gymnasium Stand: 29.11.2011 Modul 9 Fachdidaktisches Arbeiten: Vertiefung Fachdidaktik Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester Dauer

Mehr

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel

Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com. Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Ursula Coester // Social Media Institute / www.socialmediainstitute.com Chancen für den Einsatz von Social Media im Handel Übersicht Social Media - Definition Nutzung neuer Medien Generation Y Chancen

Mehr

Schneidetisch Geld zu machen

Schneidetisch Geld zu machen 5 Wege, mit einem Kongsberg- Schneidetisch Geld zu machen Hier erfahren Sie, wie Sie mit einer Kongsberg- Schneideanlage Ihre Angebote erweitern und Ihre Gewinnspanne steigern können. Hunderte Kongsberg-Nutzer

Mehr

3.2 Spiegelungen an zwei Spiegeln

3.2 Spiegelungen an zwei Spiegeln 3 Die Theorie des Spiegelbuches 45 sehen, wenn die Person uns direkt gegenüber steht. Denn dann hat sie eine Drehung um die senkrechte Achse gemacht und dabei links und rechts vertauscht. 3.2 Spiegelungen

Mehr

INDUSTRIE 4.0 IN DEUTSCHLAND 2014

INDUSTRIE 4.0 IN DEUTSCHLAND 2014 Fallstudie: Siemens IDC Multi-Client-Projekt INDUSTRIE 4.0 IN DEUTSCHLAND 2014 Startschuss für die ITK-basierte vierte industrielle Revolution Siemens Fallstudie: Grieshaber GmbH & Co. KG Informationen

Mehr

Computer Aided Engineering

Computer Aided Engineering Computer Aided Engineering André Dietzsch 03Inf Übersicht Definition Teilgebiete des CAE CAD FEM Anwendungen Was hat das mit Rechnernetzen zu tun? André Dietzsch 03Inf Computer Aided Engineering 2 Definition

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Was der Chart of Doom lehrt

Was der Chart of Doom lehrt Was der Chart of Doom lehrt Wellenreiter-Kolumne vom 22. Februar 2014 Selten wurde ein Chart so häufig gemailt und diskutiert wie der Verlaufsvergleich mit 1929. Ich kann mich nicht erinnern, dass ein

Mehr

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER

FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER FRIEDENSREICH HUNDERTWASSER 1) Wie kann man den Künstlername von Hundertwasser erklären? Friedensreich Hundertwasser Regentag Dunkelbunt war ein sehr berühmter Maler und Künstler. Er wurde am 15. Dezember

Mehr

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware U. Schütz Seite 1 von 7 Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware Draw Durch Anklicken der Schaltfläche Draw wechselt das Programm in den Zeichnungsmodus. Optionen Show Grid Raster anzeigen

Mehr

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität

Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Produkte & Systeme Prozesse & Software Tools Josef Schindler, Industrial Automation Systems Industrie 4.0 Eine Vision auf dem Weg zur Realität Herausforderungen: Wandel in der Produktion schneller als

Mehr

Wie schreibt man eine Ausarbeitung?

Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Wie schreibt man eine Ausarbeitung? Holger Karl Holger.karl@upb.de Computer Networks Group Universität Paderborn Übersicht Ziel einer Ausarbeitung Struktur Sprache Korrektes Zitieren Weitere Informationen

Mehr

Digital Art Design. für Wissenschaftler und Künstler

Digital Art Design. für Wissenschaftler und Künstler Digital Art Design für Wissenschaftler und Künstler 1 Agenda Motivation Einführung Probleme Lösungsansätze Ausblick 2 Motivation Projekt mit dem Department Gestaltung von der Armgartsstraße Grosse Kunst

Mehr

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen

ENGINEERING. Qualifizierte Mitarbeiter für technische Herausforderungen ENGINEERING Hamburg: Oswald Iden GmbH & Co. KG Wragekamp 11, 22397 Hamburg Tel. 040-607 685-80 Fax 040-607 685-27 hamburg@oswald-iden-engineering.de www.oswald-iden-engineering.de Bremen: Oswald Iden GmbH

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch

Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten. Masterstudiengänge an der NTB. www.ntb.ch Ein Studium, das Früchte trägt HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Masterstudiengänge an der NTB www.ntb.ch HEUTE weiterbilden MORGEN ernten Stillt Ihren Wissenshunger. Ein Masterstudium an der NTB. Als Sir

Mehr

Marketing ist tot, es lebe das Marketing

Marketing ist tot, es lebe das Marketing Einleitung: Marketing ist tot, es lebe das Marketing Seit jeher verbarrikadieren sich Menschen in sicheren Winkeln, um sich dem Wandel der Zeit zu entziehen. Es gibt Zeiten, wo das durchaus funktioniert.

Mehr

Posten 3: Strom aus Wasserkraft Lehrerinformation

Posten 3: Strom aus Wasserkraft Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Die Sch lösen in Gruppen den vorliegenden Posten unter Einbezug der vorhandenen Unterlagen und Materialien. Ziel Material Die Sch sind in der Lage, die unterschiedlichen

Mehr

Herstellung einer Briefmarke Lehrerinformation

Herstellung einer Briefmarke Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die Sch erfahren, wie eine Briefmarke hergestellt wird und welchen Vorgaben eine Briefmarke gerecht werden muss. Ziel Die Sch schätzen die Briefmarke als spezielles

Mehr

Virtuelle Fotografie (CGI)

Virtuelle Fotografie (CGI) (CGI) Vorteile und Beispiele Das ist (k)ein Foto. Diese Abbildung ist nicht mit einer Kamera erstellt worden. Was Sie sehen basiert auf CAD-Daten unserer Kunden. Wir erzeugen damit Bilder ausschließlich

Mehr

Soziale Netzwerke. Prof. Dr. Walter Dettling 10.6.2010

Soziale Netzwerke. Prof. Dr. Walter Dettling 10.6.2010 Soziale Netzwerke Prof. Dr. Walter Dettling 10.6.2010 Agenda Was sind soziale Netzwerke Enterprise 2.0 Fazit Diskussion Seite 1 Einführung Definition Soziale Netzwerke (www.harvardbusinessmanager.de) Soziale

Mehr

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig.

Und was uns betrifft, da erfinden wir uns einfach gegenseitig. Freier Fall 1 Der einzige Mensch Der einzige Mensch bin ich Der einzige Mensch bin ich an deem ich versuchen kann zu beobachten wie es geht wenn man sich in ihn hineinversetzt. Ich bin der einzige Mensch

Mehr

Nanotechnologie. Es gibt noch viel Platz da unten. Alemayhu Gemeda und Volker Heiselmayer. Richard P. Feynmann (1918-1988)

Nanotechnologie. Es gibt noch viel Platz da unten. Alemayhu Gemeda und Volker Heiselmayer. Richard P. Feynmann (1918-1988) Nanotechnologie Es gibt noch viel Platz da unten. Richard P. Feynmann (1918-1988) Alemayhu Gemeda und Volker Heiselmayer Inhalt Was ist Nanotechnologie? Die ersten Ideen und Historie Möglichkeiten der

Mehr

id_bewerbungsfibel In der Bewerbung sollten daher die im Folgenden beschriebenen Dinge klar kommuniziert werden:

id_bewerbungsfibel In der Bewerbung sollten daher die im Folgenden beschriebenen Dinge klar kommuniziert werden: id_bewerbungsfibel id_bewerbungsfibel Bewerbung für den Studiengang Industrial Design an der Universität Wuppertal Eine Bewerbung zum Studium Industrial Design folgt grundsätzlich den gleichen Kriterien,

Mehr

PhotoScape Tutorial. Bildbearbeitung Gif-Animator Stapelverarbeitung Albumseite. powered by Kreisjugendserver PM

PhotoScape Tutorial. Bildbearbeitung Gif-Animator Stapelverarbeitung Albumseite. powered by Kreisjugendserver PM PhotoScape Tutorial Bildbearbeitung Gif-Animator Stapelverarbeitung Albumseite powered by Kreisjugendserver PM PhotoScape Fotos mit wenigen Klicks bearbeiten PhotoScape startet stets mit der gleichen Oberfläche.

Mehr

Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand

Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand Gördes, Rhöse & Collegen Consulting Zukunftsbild Industrie 4.0 im Mittelstand Stand: Juni 2015 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Gördes, Rhöse & Collegen Consulting 1 Einleitung 2 Die Geschichte

Mehr

Basistraining Vektorgrafik

Basistraining Vektorgrafik Basistraining Vektorgrafik Der kreative Pfad zu besseren Grafiken Bearbeitet von Von Glitschka 1. Auflage 2014. Taschenbuch. XVI, 234 S. Paperback ISBN 978 3 86490 182 9 Format (B x L): 18,5 x 24,5 cm

Mehr

3D-Druck Management Summary. September 2014

3D-Druck Management Summary. September 2014 3D-Druck Management Summary September 2014 Steigende Aufmerksamkeit 3D-Drucker sind ein seltsames Phänomen. Sie kehren die Digitalisierung der vergangenen Jahrzehnte um, wandeln eine Datei in ein physisches

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr