Was weiß ich überhaupt über mein Handy?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Was weiß ich überhaupt über mein Handy?"

Transkript

1 Was weiß ich überhaupt über mein Handy? Methoden und didaktische Grundsätze des Globalen Lernens Jugendliche benutzen ihre Mobiltelefone täglich. Sie legen oft großen Wert auf die Funktionen und aktuelle Modelle. Doch wissen sie, woher ihre Mobiltelefone kommen? Wie viele Menschen an der Herstellung beteiligt sind und in welchen Ländern die IT- Geräte produziert werden? Die meisten wissen es nicht. Das Wissen soll die Jugendlichen dazu anregen, gewissenhafter und nachhaltiger zu konsumieren. Wichtig ist deshalb auch zu hinterfragen, warum man konsumiert und was den Konsum beeinflusst. Termin: Freitag, 30. März 2012, von 14:00 bis 16:00, Globales Lernzentrum, Südwind Agentur Vorarlberg, Radetzkystraße 3, 6850 Dornbirn, Tel: 05572/ Referentin: Dipl. Päd. Andrea Streibl Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

2 Arbeitsblatt: Infos über dein Handy 1. Von welcher Firma ist dein Handy? 2. Kaufst du immer dieselbe Marke? 3. Wie viele Handys hattest du bisher schon? 4. In welchem Land hat dein Handyhersteller seinen Firmensitz? 5. Was hat dein Handy gekostet? 6. In welchem Land lässt dein Handyhersteller die Geräte produzieren? 7. Wie hoch ist der Stundenlohn von chinesischen ArbeiterInnen in der Handyproduktion? 8. Was soll man mit seinem alten Handy machen? Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

3 Ist-Analyse Kaufverhalten Methode Fragerunde Benutzt du dein Handy täglich? 1. ja 2. nein 3. kommt drauf an... Wie alt ist dein Handy? 1. bis zu einem Jahr Jahre 3. älter als 2 Jahre Was hast du für dein Handy bezahlt? 1. EUR 0,- 40,- 2. EUR 41, ,- 3. mehr als EUR 100,- Welche Funktion nutzt du bei deinem Handy? 1. Telefonieren, SMS schreiben 2. Telefonieren, SMS schreiben, s 3. Telefonieren, SMS schreiben, fotografieren, MP3 hören Was machst du mit deinem alten Handy? 1. landet in einer Schublade 2. wird entsorgt/ Wundertüte 3. verschenke ich wird von Freunden/ Verwandten noch genutzt Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

4 Infos Rohstoffe (aus Bildungsmaterial von make IT fair und Infofolder clean IT ) Ein Handy ohne Gold wäre unvorstellbar. Doch neben Gold stecken 30 weitere Metalle in jedem Mobiltelefon. In Norilsk (Russland) werden z. B. Nickel, Kobalt, Platin und Palladium für Elektronikbauteile abgebaut, was zu einer so starken Luftverschmutzung geführt hat, dass Kinder sogar schwere Lungenkrankheiten bekommen. Tantal Tantal wird für Kondensatoren in Handys, Digitalkameras und Laptops benötigt. Der Abbau von Koltan, das auch als Tantalerz bekannt ist, hat einen grausamen Bürgerkrieg in der DR Kongo mit verursacht. In der Demokratischen Republik Kongo zum Beispiel arbeiten Kinder im Bergbau. Manche von ihnen sind erst sieben Jahre alt. Täglich schuften sie ohne Schutzkleidung in Kupfer- und Kobaltminen. Viele der Bergleute verdienen weniger als zwei Euro am Tag. In anderen Regionen werden ganze Dörfer umgesiedelt, um Platz für Minen zu schaffen. Und während viele Bergarbeiter kaum genug verdienen, um Lebensmittel und Medizin für ihre Familien zu kaufen, häufen die Bergbaufirmen und Rohstoffhändler immer mehr Geld an. Denn die Nachfrage nach Mineralien steigt rasant. Kobalt Kobalt ist ein wichtiger Bestandteil von wieder aufladbaren Batterien, die für Laptops, Handys und Digitalkameras genutzt werden. Die Hälfte des weltweit verwendeten Kobalts stammt aus Sambia und der DR Kongo. Dort sind Minen- und Fabrikarbeiter ernsthaften Gesundheits- und Arbeitssicherheitsproblemen ausgesetzt. Kupfer Chile ist der größte Kupferproduzent der Welt. Kupfer wird für viele Elektronik-Bauteile benötigt. Bauern in Chile müssen mit großen Problemen kämpfen, da der Kupferabbau sehr viel Wasser verbraucht. In den trockenen Regionen Nordchiles wird das wenige vorhandene Wasser auch für den Kupferabbau verwendet und deshalb gibt es Engpässe beim Trinkwasser. Gold Südafrika ist der weltgrößte Produzent von Gold. Gold wird für Kontakte und Anschlüsse auf Leiterplatten in vielen Elektronikprodukten benötigt. Es wird oft im Tagebau unter der Verwendung von schädlichen Substanzen wie Zyanid abgebaut, die in den Boden und ins Grundwasser gelangen können. Beim Abbau von 0,034 g Gold, das für ein Handy benötigt wird, entstehen mindestens 100 kg Abraum und Sondermüll. Nickel Nickel wird für Batterien in vielen Elektronikgeräten verwendet. In Norilsk in Russland verursacht der Abbau von Nickel- und Kupfersulfid so starke Emissionen, dass der Schnee in der Stadt gelb aussieht. Seltene Erden-Metalle Dazu gehören 17 Elemente, die u. a. für die Produktion von fluoreszierenden Substanzen für Computer-Bildschirme verwendet werden. Seltene Erden-Metalle werden in der Inneren Mongolei in China abgebaut. In manchen Regionen verpesten Emissionen aus Metallhütten die Luft so stark, dass die Bewohner kaum die Sonne sehen. Unter den Umweltschäden des Bergbaus werden dort noch viele kommende Generationen zu leiden haben. Zinn Zinn wird für Leiterplatten von IT-Produkten verwendet. In Indonesien, dem zweitgrößten Zinnproduzenten der Welt, hat unkontrollierter Bergbau zu Umweltzerstörungen geführt. In manchen Orten gibt es große Krater, die sich mit Wasser gefüllt haben, daneben bergeweise unfruchtbaren Boden. Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

5 Platin Platin wird für Computer-Festplatten und LCD-Bildschirme in Laptops und Fernsehern verwendet. In Südafrika sind Dorfbewohner dazu gezwungen worden, ihr Ackerland ohne eine angemessene Entschädigung zu verlassen. Dort entstanden neue Platin-Minen, die die Computer-Industrie mit Mineralien versorgen. Doch damit nicht genug: 40 Prozent der Arbeiter in Südafrikas Platinminen sind Leiharbeiter, die kaum Rechte haben und noch weniger verdienen als andere Arbeiter. Oftmals müssen sie die gefährlichsten Arbeiten übernehmen und bekommen dafür häufig nur unzureichende Sicherheitstrainings. Über 20 Millionen Menschen sind direkt am Abbau von Mineralien beteiligt und der Lebensunterhalt von schätzungsweise 100 Millionen Menschen hängt vom Bergbau ab. 13 Millionen Menschen arbeiten als kleine Schürfer und bauen die Mineralien häufig unter primitivsten, extrem gefährlichen und unmenschlichen Bedingungen ab. Es wird geschätzt, dass zwischen 1 und 1,5 Millionen Kinder in Bergbau arbeiten. Etwa Menschen sind dazu gezwungen worden, ihre Häuser für den Bau der weltweit größten Goldmine zu verlassen der Freeport Mine in Indonesien. Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

6 Produktion (aus Bildungsmaterial von make IT fair und Infofolder clean IT ) In China sind Millionen WanderarbeiterInnen vom verarmten Land in die Metropolen gezogen. Sie hofften, einen Arbeitsplatz in der boomenden Elektronikindustrie des Landes zu finden. In den Fabriken schuften die Arbeiterinnen und Arbeiter oftmals zwischen zehn und zwölf Stunden am Tag, an sechs bis sieben Tagen in der Woche, um Bauteile für Elektronikkonzerne wie Nokia oder Samsung herzustellen. Bisher erhalten viele dieser gering qualifizierten Arbeiter - hauptsächlich junge Frauen im Alter von 16 bis 30 Jahren - weniger als 35 Cent pro Stunde. Und das in einer Region, in der schon eine Flasche Duschgel 1,80 Euro kostet. Der normale Tageslohn reicht kaum aus, um davon leben zu können. Und das, obwohl sich die meisten Wanderarbeiter billige Schlafräume mit bis zu acht Kollegen teilen. Wer etwas für seine Ausbildung zurücklegen oder seine Familie finanziell unterstützen will, muss monatlich bis zu 150 Überstunden leisten. Die Beschäftigten können auf der Stelle entlassen oder mit Gehaltsabzügen bestraft werden, wenn ihnen bei der Arbeit irgendein Fehler unterläuft oder sie ihre unfaire Behandlung öffentlich machen. Protest ist schwierig zu organisieren, denn unabhängige Gewerkschaften sind in China verboten. Auch wenn es in China ein umfangreiches Arbeitsrecht gibt, wird oft dagegen verstoßen. Zwar haben viele der großen IT-Unternehmen Regeln zur Einhaltung von Sozialstandards für ihre Lieferanten aufgestellt, doch auch diese werden kaum durchgesetzt. Bis zu 57 Firmen stellen einen Laptop her. Hinter jedem Handy und jedem Computer steckt ein komplexes Netz von Zulieferern. Jeder Zulieferer stellt verschiedene Bestandteile der Geräte her, die wir im Geschäft kaufen. Oftmals produzieren die Markenunternehmen wie Acer, Dell oder Fujitsu ihre Produkte gar nicht mehr selbst, sondern vergeben die Aufträge an Vertragsunternehmen, die ihnen die Vorprodukte oder die fertigen Geräte liefern. Die meisten großen Markenfirmen haben sich zwar darum bemüht, Arbeitsrechte durchzusetzen, allerdings merkt in der Werkhalle kaum jemand etwas davon. Der Großteil der Produktionskette liegt immer noch im Dunkeln. Dadurch können weiterhin Arbeitsrechte verletzt werden, auch wenn die Arbeiter Bauteile herstellen, die in unseren Lieblingsgeräten landen. Um im globalen Konkurrenzkampf überleben zu können, sind die Unternehmer ständig auf der Jagd nach den niedrigsten Kosten. Die Markenfirmen, die in der Produktionskette ganz oben stehen, drücken die Preise so stark, dass die Zulieferer am Beginn der Kette fast an den Rand des Ruins getrieben werden. Auf der ganzen Welt halten die KonsumentInnen täglich Ausschau nach den günstigsten Preisen. Doch die Nachfrage nach billiger Elektronik hat schlimme Konsequenzen für die FabrikarbeiterInnen in China. Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

7 Elektroschrott (aus Bildungsmaterial von make IT fair und Infofolder clean IT ) Jedes Jahr entsteht bis zu 50 Mio Elektroschrott. Wenn man diesen Schrott in Müllwagen laden würde, ergäbe dies eine Schlange, die um die halbe Erde reicht. Das ist erschreckend viel. Was passiert mit dem Elektroschrott, der voll von gefährlichen und giftigen Bestandteilen ist? Nur ein Teil wird ordnungsgemäß recycelt. Ein Teil landet in der Müllverbrennungsanlage oder auf wilden Deponien. Aber viele Millionen Tonnen gehen nach Afrika oder Asien. Dies hat verheerende Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit. Elektroschrott aus Europa zu exportieren ist eigentlich illegal. Trotzdem landen Millionen Tonnen davon in Ländern wie Ghana. Dort arbeiten Kinder bis zu zwölf Stunden am Tag auf den giftigen Elektroschrott-Deponien. Sie demontieren alte Computer und versuchen, alles für sie Verwertbare zu gewinnen. Die Kinder tragen keine Schutzkleidung, obwohl sie hochgiftigen Substanzen ausgesetzt sind, und erleiden deshalb ernsthafte Gesundheitsschäden. An einem guten Tag verdienen sie damit 0,80, manchmal auch gar nichts. Das illegale Deponieren schädigt nicht nur die Gesundheit der Kinder und die Umwelt, sondern vergeudet auch unsere Ressourcen. Bei ordnungsgemäßer Entsorgung können viele wertvolle Metalle recycelt und wiederverwendet werden. Höhere Recyclingquoten würden bedeuten, dass weniger neue Rohstoffe abgebaute werden müssten - das würde unseren Planeten schonen. In Europa fallen pro Jahr pro Person 15 Kilogramm Elektroschrott an. Für die Herstellung eines Computers benötigt man im Durchschnitt Liter Wasser, Kilowattstunden Strom, 240 kg Mineralien und 22 kg andere Chemikalien. Insgesamt sind das 1,8 Tonnen Rohstoffe - soviel wie ein Geländewagen oder ein Nashorn wiegt. Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

8 Wer zahlt für unser Handy? (aus Bildungsmaterial von make IT fair ) Wir bekommen unsere Handys meist zu günstigen Preisen. Doch wer zahlt wirklich drauf? Vergiftungen Arbeiterinnen in der Elektronikindustrie sind stärkeren Giften ausgesetzt als Beschäftigte in der Chemieindustrie. Lange Arbeitszeiten In vielen Fabriken in Asien betragen die Arbeitszeiten zwölf Stunden täglich an sechs oder sieben Tagen pro Woche, da häufig Überstunden erzwungen werden. Niedrige Arbeitslöhne In den meisten Fabriken können die Arbeiterinnen trotz Überstunden kaum von ihrem Lohn leben. Keine Gewerkschaften Zum Beispiel in China, wo die meisten IT-Geräte hergestellt werden, gibt es keine richtigen Gewerkschaften, die die Rechte der Arbeiterinnen schützen. Ohne Gewerkschaften ist es kaum möglich, die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Kriegerische Konflikte Der Abbau von Metallen, die für die Herstellung von Handys benötigt werden, hat in Ländern wie der Demokratischen Republik Kongo in Afrika Konflikte und Kriege angeheizt. Verlust der Lebensgrundlagen In Südafrika werden Dorfbewohner oft dazu gezwungen, ihr Ackerland aufzugeben - ohne angemessene Entschädigung. Dort entstehen neue Minen, in denen Metalle für die Herstellung von Computern abgebaut werden. In Sambia verschmutzen Kobalt-Minen das Land und das Wasser der angrenzenden Gemeinden. Das Metall wird für die Herstellung von wiederaufladbaren Batterien verwendet. Giftmüll Werden alte Handys nicht richtig recycelt, können giftige Substanzen wie Arsen und Blei das Grundwasser und die Luft verschmutzen. Ein Großteil dieses Elektronikmülls wird in arme Länder exportiert, die keine so strengen Umweltgesetzte haben. Jedes Jahr werden allein in Europa 100 Millionen Handys ausrangiert, oft wurden sie nur für ein oder zwei Jahre genutzt. Um die Preise so niedrig wie möglich zu halten, haben Elektronikfirmen ihre Produktion in Länder ausgelagert, in denen die Löhne niedrig und Umweltgesetzte weniger streng sind. Ein Großteil der Produktion wurde nach China verlagert, wo ungefähr die Hälfte aller Handys und Laptops produziert werden. Andere Fabriken sind nach Indien, Thailand, in die Philippinen, nach Mexiko oder Osteuropa abgewandert. Die Bedingungen, vor allem für Zulieferer von Einzelteilen, sind erschreckend. Die großen IT- Hersteller haben kaum einen Überblick über die Produktionskette. Sie übernehmen keine Verantwortung. Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

9 Handlungsalternativen Gruppenarbeit Jede kleine Veränderung bewirkt etwas... Was könnte ich als KonsumentIn anders machen, damit sich die Produktionskette verbessert? Was könnte ich an meinem Konsumverhalten ändern? Was kann ich im Großen verändern? Wie könnte ich andere Personen informieren? Was könnte ich gemeinsam mit anderen Personen auf die Beine stellen? Wie erreiche ich die breite Masse mit unserer Idee/ Veranstaltung/ Aktion? Überlegt euch etwas Konkretes, das auch umsetzbar ist. Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

10 Clean-IT ist eine Kampagne der Südwind Agentur. Wir verwenden Computer tagtäglich bei der Arbeit und in unserer Freizeit. Dennoch sind wir uns der menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen unter denen die benötigten Rohstoffe gewonnen werden und unter denen Computer hergestellt und entsorgt werden nicht bewusst. Hinzu kommen außerdem die Gefahren, die dieser Produktionszyklus für die Gesundheit der ArbeiterInnen und die Umwelt darstellt. Die Computerindustrie ist einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftssektoren weltweit. Durch den Boom der Computerindustrie entstanden viele Arbeitsplätze in Südostasien und China. Der Großteil der ArbeiterInnen, die ihr Glück in diesem neuen Wirtschaftszweig versuchen, können jedoch die eigenen Lebensbedingungen kaum verbessern. Der Grund dafür sind die menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen: keine festen Beschäftigungsverhältnisse keine existenzsichernden Löhne Zwangsüberstunden die Unterbindung gewerkschaftlicher Interessensvertretung mangelnde Sicherheitsvorkehrungen bei der Arbeit mit giftigen Chemikalien Clean-IT informiert über die Arbeitsbedingungen in der Computerproduktion und schafft Bewusstsein für die problematischen Auswirkungen auf Umwelt und Menschen. Wir fordern KonsumentInnen und öffentliche BeschafferInnen in Gemeinden, Ländern und Universitäten auf, ihre Kaufkraft zu nutzen um soziale und ökologische Mindeststandards einzufordern. Bisher wurden soziale Kriterien, wie zum Beispiel faire Arbeitsbedingungen in der Produktion, im öffentlichen Beschaffungswesen in Österreich kaum beachtet. Die öffentliche Beschaffung kann aber zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen beitragen, indem sie soziale Kriterien in die Beschaffungspraxis aufnimmt. Öffentliche Institutionen haben damit die Chance zur Armutsminderung und Verbesserung der Arbeitsbedingungen weltweit beizutragen. Durch ihre große Kaufkraft haben sie ausreichend Einfluss um strukturelle Veränderungen in der Computerindustrie herbeizuführen, die wiederum Auswirkungen auf die Möglichkeiten der privaten KonsumentInnen haben, sozial verantwortlich produzierte Computer zu beziehen. Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

11 Materialliste IT CDR-35 Bonn: WEED, 2010 CD-Rom Der Weg eines Computers Butollo, Florian RO-U-1285 Chan, Jenny RO-U-1274 Immel, Karl-Albrecht B-1508 Krämer, Georg RO-U-454 Weltz, Andrea DVD-035 Zehle, Soenke RO-U-1180 Konsum Ausserer, Ingrid WI-U-1335 Ausserer, Ingrid WI-U-1316 Bachmann, Bruno WI-U-1192c Bohrmann, Sarah GL-U-888 Busse, Tanja ÖK-B-0556 Gugel, Günther ÖK-U-1164 Kessler, Irene ÖK-B-1683 Rauscher, Erwin WI-U-1243 Schuh, Maria WI-U-1224 Bonn: WEED, 2009 Bonn: WEED, 2008 Wuppertal: Hammer, 2007 Bielefeld : Welthaus Bielefeld, 2004 Bonn: WEED, 2008 Bonn: WEED, 2007 Wien : Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule, 2010 Wien : Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule, 2010 Bern : BLMV, 2001 Bonn/Berlin : WEED (Weltwirtschaft, Ökologie & Entwicklung), 2005 München : Karl Blessing Verlag, 2006 Stuttgart : Diakonisches Werk der EKD, 2004 Wien : Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Österreich), 2009 Wien : bm:ukk, 2008 Wien : Zentrum polis - Politik Lernen in der Schule, 2008 Buy it fair Leitfaden zur Beschaffung von Computern nach sozialen und ökologischen Kriterien The Dark Side of Cyberspace Tatort Eine Welt Was hat mein Handy mit dem Kongo zu tun? Handy Welten mit DVD Globales Lernen am Beispiel der Mobiltelefone Unterrichtsmaterialien für die Klassen DVD Digitale Handarbeit Wer die Rechnung der Billiganbieter zahlt Einkaufspraxis und Arbeitsbedingungen in der Textil- und Bekleidungsindustrie Unsichtbare Kosten Ungleiche Verteilung ökologischer Risiken in der globalen Computerindustrie Ich kauf mir was Wirtschaftserziehung und VerbraucherInnenbildung Konsum und Lebensstil Wirtschaftserziehung und VerbraucherInnenbildung Perspektive 21: Konsum Klassenmaterial Sekundarstufe 1 Grenzenlos billig? Globalisierung und Discountierung im Einzelhandel Die Einkaufsrevolution Konsumenten entdecken ihre Macht gut LEBEN statt viel HABEN Öko- und Eine-Welt-Bilanzen für die Schule KonsumentInnen Leitfaden gut leben LERNEN statt viel haben WOLLEN Handbuch der Verbraucherbildung Mehr haben oder mehr vom Leben haben? Texte und Unterrichtsbeispiele zur VerbraucherInnenbildung Sie können diese Materialien in der Südwind Infothek (Radetzkystraße 3, 6850 Dornbirn) ausliehen. Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

12 Nützliche Links YouTube: Gnadenlos billig der Handyboom und seine Folgen (http://www.youtube.com/watch?v=0q0bvwq9w1e&feature=results_main&playnext=1&list=ple E7CCBA74D9C2725) YouTube: Blue Elephants ArbeitsmigrantInnen in der malaysischen Elektronikindustrie (http://www.youtube.com/watch?v=e6kwg_sez80) Shop> polis aktuell Begleitmaterial Was weiß ich überhaupt über mein Handy? am 30. März

Was tun mit meinem Handy?

Was tun mit meinem Handy? Was tun mit meinem Handy? Fakten rund ums Handy 4 Milliarden Menschen sind im Besitz eines Handys! Mehr als 70 Mio. Mobiltelefone liegen unbenutzt in deutschen Schubladen! 70 Prozent der weltweit ausgedienten,

Mehr

Handy-Recycling. Teure Bestandteile, die zu schade für den Hausmüll sind.

Handy-Recycling. Teure Bestandteile, die zu schade für den Hausmüll sind. 1 Klein aber oho! In alten Handys steckt viel drin: Kohlenstoffverbindungen, Edelmetalle wie Gold und Silber, Metalle wie Kupfer und das Erz Coltan. Teure Bestandteile, die zu schade für den Hausmüll sind.

Mehr

Soziale Gerechtigkeit, Konsum und Handyrecycling

Soziale Gerechtigkeit, Konsum und Handyrecycling Soziale Gerechtigkeit, Konsum und Handyrecycling Michael Günther / Wilhelm Schwendemann / Sven Howoldt Alle wollen beste Qualität zum niedrigsten Preis. Die günstigen Waren bei uns haben jedoch Auswirkungen

Mehr

Wissensquiz Handyrecycling und umweltschonende Handynutzung

Wissensquiz Handyrecycling und umweltschonende Handynutzung Wissensquiz Handyrecycling und umweltschonende Handynutzung Aus welchen Stoffen besteht ein Mobiltelefon überwiegend? a. Aus Kunststoffen b. Aus Metallen c. Aus Glas 2 Wissensquiz Handyrecycling und Umwelt

Mehr

MATERIAL: Mit dem Handy um die Welt GLOBAL CURRICULUM

MATERIAL: Mit dem Handy um die Welt GLOBAL CURRICULUM MATERIAL: Mit dem Handy um die Welt GLOBAL CURRICULUM Fach Geographie Klasse/ Alter 1.- 8. Klasse Key Concept Globalisierung und weltweite Verflechtungen SchülerInnenanzahl 1 Klasse Thema (Curriculum)

Mehr

Lehrerinformation: Bilderrätsel Handy

Lehrerinformation: Bilderrätsel Handy Lehrerinformation: Bilderrätsel Handy Geeignet für Grundschule und SEK I Einzelarbeit mit Auswertung im Plenum Arbeitsmaterialien: DIN-A4 Blatt Bilderrätsel Handy: Fotos DIN-A4 Blatt Bilderrätsel Handy:

Mehr

Wie viele Handys wurden weltweit im Jahr 2010 verkauft? a) 400 Millionen b) 1,6 Milliarden c) 2,9 Milliarden

Wie viele Handys wurden weltweit im Jahr 2010 verkauft? a) 400 Millionen b) 1,6 Milliarden c) 2,9 Milliarden Wie viele Handys wurden weltweit im Jahr 2010 verkauft? a) 400 Millionen b) 1,6 Milliarden c) 2,9 Milliarden Wie viele Handys wurden weltweit im Jahr 2010 verkauft? Richtig ist b): Im Jahr 2010 wurden

Mehr

Handys in den Müll? Alles über die Handy-Recycling Aktion von A1 und dem österreichischen Jugendrotkreuz

Handys in den Müll? Alles über die Handy-Recycling Aktion von A1 und dem österreichischen Jugendrotkreuz Handys in den Müll? Nein es gibt etwas Besseres und bringt außerdem noch Geld: Alles über die Handy-Recycling Aktion von A1 und dem österreichischen Jugendrotkreuz Schuljahr 2010/2011 Seit wann kann man

Mehr

Dein Handy ist zu gut für die Schublade!

Dein Handy ist zu gut für die Schublade! Dein Handy ist zu gut für die Schublade! Private Daten gelöscht? SIM-Karte entfernt? Dann rein in die Sammelbox. Unter allen Handys, die bis zum 28.März 2014 hier gesammelt werden, werden tolle Sachpreise

Mehr

weltverträglich kommunizieren

weltverträglich kommunizieren Ausstellung zum Thema Green IT Die Ausstellung informiert über Green IT bezogen auf Computer, Fernseher und Handy. Dabei geht es um die Herstellung, Nutzung und Entsorgung und wie man diese ressourcenschonend,

Mehr

DIE ROHSTOFF-EXPEDITION

DIE ROHSTOFF-EXPEDITION DIE ROHSTOFF-EXPEDITION Entdecke, was in (d)einem Handy steckt! Aktion ver längert bis 31. März 2013 Handys, Ressourcen und Konsumverhalten Es gehört in die Hosentasche wie Schlüssel und Portemonnaie.

Mehr

Handys Rohstoffgewinnung, Herstellung, Nutzung und Recycling. Kurzfilme / Filme über Handys und dessen Herstellung

Handys Rohstoffgewinnung, Herstellung, Nutzung und Recycling. Kurzfilme / Filme über Handys und dessen Herstellung Die Einleitung sowie ein Großteil der recherchierten Materialien und Medien sowie deren Beschreibung ist aus der Beschreibung des Handy und PC-Koffer des Infozentrums Globales Lernen in Hamburg entnommen.

Mehr

Handy Segen oder Fluch? Aktiv für mehr Gerechtigkeit!

Handy Segen oder Fluch? Aktiv für mehr Gerechtigkeit! Aktiv für mehr Gerechtigkeit! Das Leben eines Handys Rohstoffgewinnung Herstellung Nutzung Entsorgung Was steckt in (d)einem Handy? 8-15 % Silizium 4-9 % Aluminium 4,0% Kobalt 3,0% Eisen 34% Glas und Keramik

Mehr

Forschungsaufträge «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen»

Forschungsaufträge «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Forschungsaufträge «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Altersstufe Geeignet für 9- bis 14-Jährige. Konzept Die Forschungsaufträge laden ein, die Sonderausstellung von focusterra im Detail selbständig

Mehr

Projektwoche vom 31. März 4. April 2014

Projektwoche vom 31. März 4. April 2014 Projektwoche vom 31. März 4. April 2014 für Klassenstufe: 4. 6. Titel: FAIRNETZEN@FAIRHANDELN Leiterin: Frau Tsogo-Onana Globales Lernen Ausflüge Streng geheim! Botschaften sicher verschlüsseln Eine Welt

Mehr

Herzinfos Herzen Menü für 50 Herzen gewinnt am eine der 10 Herzinfos. Übersicht Level 01-10 zu Handynutzung und Recycling

Herzinfos Herzen Menü für 50 Herzen gewinnt am eine der 10 Herzinfos. Übersicht Level 01-10 zu Handynutzung und Recycling Übersicht Level 01-10 zu Handynutzung und Recycling Herzinfos Herzen Menü für 50 Herzen gewinnt am eine der 10 Herzinfos gewinnt man bei 4er und 5er Kombis Titel Ton Spiel beenden an/aus Rundenaufgabe

Mehr

Grüne Elektronik. Claudia Sprinz 27. August 2009

Grüne Elektronik. Claudia Sprinz 27. August 2009 Grüne Elektronik Claudia Sprinz 27. August 2009 1 Überblick Herausforderungen Greenpeace Untersuchungen Chancen und Lösungen Was Sie tun können 2 Herausforderungen Haben Sie gewusst? Durchschnittliche

Mehr

Im Bereich der Ernährung kannst du an drei wirkungsvollen Rädchen drehen:

Im Bereich der Ernährung kannst du an drei wirkungsvollen Rädchen drehen: Im Bereich der Ernährung kannst du an drei wirkungsvollen Rädchen drehen: Die Erzeugung von 100 Kilokalorien tierischen Ursprungs (also Fleisch, Milch, Joghurt, Käse ) hat einen bis zu ca. 20 Mal größeren

Mehr

Training 6: Umwelt und Wirtschaft. Mach dich finanzfit!

Training 6: Umwelt und Wirtschaft. Mach dich finanzfit! Training 6: Umwelt und Wirtsaft Ma di finanzfit! Umwelt Mind-Map Training 6/Basis: Umwelt und Wirtsaft/Präsentation/Seite 2 Wirtsaft Umwelt + Wirtsaft Gegensatz oder vereinbar? 3 Das globale Leben eines

Mehr

Handy-Recycling. Altes Handy spenden Recycling schont die Umwelt, rettet Mensch und Tier! Illustration: Linie B

Handy-Recycling. Altes Handy spenden Recycling schont die Umwelt, rettet Mensch und Tier! Illustration: Linie B Handy-Recycling Altes Handy spenden Recycling schont die Umwelt, rettet Mensch und Tier! Illustration: Linie B Foto: bijojyo Rwanda, BGR Hannover Fotos: jgi Ausgangssituation und Tatsachen Mobiltelefone

Mehr

Geschäfte mit Rebellen? So antworten Handy-Hersteller

Geschäfte mit Rebellen? So antworten Handy-Hersteller Geschäfte mit Rebellen? So antworten Handy-Hersteller Im Rahmen seiner Kampagne gegen Blutige Handys hat missio führende Mobilfunkhersteller befragt, wie sie sich für den Einsatz konfliktfreier Rohstoffe

Mehr

DIE ROHstOFF-EXPEDItIOn. EntDEcKE, Was In (D)EInEm HanDy steckt!

DIE ROHstOFF-EXPEDItIOn. EntDEcKE, Was In (D)EInEm HanDy steckt! DIE ROHstOFF-EXPEDItIOn EntDEcKE, Was In (D)EInEm HanDy steckt! HanDys, REssOuRcEn und KOnsumvERHaLtEn Es gehört in die Hosentasche wie Schlüssel und Portemonnaie. Es verbindet mit Freunden und der Familie.

Mehr

Mein Blut für deine Digicam

Mein Blut für deine Digicam Mein Blut für deine Digicam Ressourcenschutz und Elektrogeräte Philip Heldt Wiss. Ma. Gruppe Umwelt philip.heldt@vz-nrw.de Auf kurz oder lang wird alles knapp Übernutzung der Ressourcen Recyclingangebote

Mehr

makeitfair-quiz Fragen und Antworten rund um das Thema Unternehmensverantwortung in der Informationstechnologie

makeitfair-quiz Fragen und Antworten rund um das Thema Unternehmensverantwortung in der Informationstechnologie Das Projekt "makeitfair" ist ein Projekt, das sich mit der Elektronikindustrie, insbesondere mit der Produktion von Unterhaltungselektronik wie Handys und Laptops, auseinandersetzt. Wir wollen Menschen

Mehr

EAG Recycling Chancen und Herausforderungen. Univ.Prof. DI Dr.mont. Roland Pomberger

EAG Recycling Chancen und Herausforderungen. Univ.Prof. DI Dr.mont. Roland Pomberger EAG Recycling Chancen und Herausforderungen Univ.Prof. DI Dr.mont. Roland Pomberger Erfolgsbilanz 700.000 t gesammelte und verwertete EAGs In 10 Jahren Inhalt 6 Fragen 4 Herausforderungen Empfehlungen

Mehr

Im Germanwatch-Blickpunkt: Die Computermaus von NagerIT

Im Germanwatch-Blickpunkt: Die Computermaus von NagerIT BILDUNG & VERBRAUCHERINFORMATION HINTERGRUNDPAPIER Februar 2014 Im Germanwatch-Blickpunkt: Die Computermaus von NagerIT Germanwatch beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der fairen Herstellung von Elektronikprodukten.

Mehr

Prototypische Aufgaben VERBRAUCHERINNENBILDUNG

Prototypische Aufgaben VERBRAUCHERINNENBILDUNG Prototypische Aufgaben VERBRAUCHERINNENBILDUNG VOLKSSCHULE, Aufgabe 1 - Schau auf dein Geld! VOLKSSCHULE, Aufgabe 2 -Ich kauf mir was: Einkaufen im Supermarkt (und Folgebeispiele) SEKUNDARSTUFE I - Einkaufen

Mehr

Rohstoffverbrauch senkt den ökologischen Fußabdruck

Rohstoffverbrauch senkt den ökologischen Fußabdruck Rohstoffverbrauch senkt den ökologischen Fußabdruck Der ökologische Fußabdruck zeigt an, wie viel Fläche ein Mensch für die täglichen Dinge des Lebens verbraucht. Aufteilung des österreichischen Fußabdrucks

Mehr

Elektronik Handys & Co. Konsum mit Köpfchen

Elektronik Handys & Co. Konsum mit Köpfchen Elektronik Handys & Co Vorwort Jedes Jahr ein neues Smartphone? 2014, im achten Jahr des Smartphone-Booms wurden fast 24 Millionen Geräte in Deutschland verkauft, seit 2011 ist der Absatz von Smartphones

Mehr

saubere umwelt. saubere politik.

saubere umwelt. saubere politik. saubere umwelt. saubere politik. In diesem Flyer sind Wörter unterstrichen. Diese Wörter werden auf Seite 18 erklärt. Wir sind hundertprozentig Bio. Wir sind überhaupt nicht korrupt. Jetzt aber schnell.

Mehr

PRESSEGESPRÄCH Notruf! Ausbeutung in der indischen Handyindustrie

PRESSEGESPRÄCH Notruf! Ausbeutung in der indischen Handyindustrie PRESSEGESPRÄCH Notruf! Ausbeutung in der indischen Handyindustrie Termin: Montag, 07.05.2012, 10 Uhr Ort: Cafe Griensteidl, Michaelerplatz 2, 1010 Wien am Podium: Nora Holzmann, Südwind Gabriele Zgubic,

Mehr

Stundenentwurf zum Thema Handy/Smartphone Anzahl u. Alter der TN: ab 12 / Sek II

Stundenentwurf zum Thema Handy/Smartphone Anzahl u. Alter der TN: ab 12 / Sek II Stundenentwurf zum Thema Handy/Smartphone Anzahl u. Alter der TN: ab 12 / Sek II Phase Zeit Ziel Methode Material Sonstiges Vorstellung 10 min Die SuS lernen uns kennen, wir lernen ihre Namen kennen -

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Lehrerinformation: Der ökologische Rucksack 1/3

Lehrerinformation: Der ökologische Rucksack 1/3 Lehrerinformation: Der ökologische Rucksack 1/3 Geeignet für Grundschule, SEK I und II Arbeit in Kleingruppen mit mindestens zwei Schülern oder in der Großgruppe. Arbeitsmaterialien: 1 Eimer mit Sand oder

Mehr

SPIEL WER WIRD UMWELTPROFI? Autorin: Natalia Urywtschikowa

SPIEL WER WIRD UMWELTPROFI? Autorin: Natalia Urywtschikowa SPIEL WER WIRD UMWELTPROFI? Autorin: Natalia Urywtschikowa SPIEL WER WIRD UMWELTPROFI? (SPIELREGELN) Zielgruppe: 9.-11. Klasse Sprachniveau: A2+/ B1 Fächer: Deutsch, Ökologie Lernziele: Die Lernenden können

Mehr

Daten und Fakten zu sozialer und ökologischer Bekleidung

Daten und Fakten zu sozialer und ökologischer Bekleidung Daten und Fakten zu sozialer und ökologischer Bekleidung Übersicht 1. Ökologische Problematiken bei der konventionellen Produktion 2. Soziale Problematiken bei der konventionellen Produktion 3. Fakten

Mehr

Virtuelles Wasser. In dieser Bilanz gehört Deutschland zu den Top-Ten der Nettoimporteure von virtuellem Wasser.

Virtuelles Wasser. In dieser Bilanz gehört Deutschland zu den Top-Ten der Nettoimporteure von virtuellem Wasser. Virtuelles Wasser Virtuelles Wasser Ob in Lebensmitteln, Autos, Rosen oder Getreide Wasser verbirgt sich in fast allen Produkten. Den Wert, der angibt, wie viel Wasser nötig ist, um diese Produkte herzustellen,

Mehr

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung

1. Einführung Fairtrade. 2. Planspiel KiK. 3. Faire Kleidung 1. Einführung Fairtrade Die erste Einheit diente dazu, allgemein in das Thema einzuführen, die Teilnehmenden dafür zu öffnen und ein Verständnis für die Strukturen des Welthandels zu ermöglichen. 1. Plenum:

Mehr

(Hinter-) Gründe Faire Produktion im Fokus. Koordinatorin der Kampagne fair flowers Mit Blumen für Menschenrechte

(Hinter-) Gründe Faire Produktion im Fokus. Koordinatorin der Kampagne fair flowers Mit Blumen für Menschenrechte (Hinter-) Gründe Faire Produktion im Fokus Steffi Neumann, Vamos e.v. Münster Koordinatorin der Kampagne fair flowers Mit Blumen für Menschenrechte Inhalt 1. Warum öko-faire Beschaffung? 2. Arbeits- und

Mehr

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio.

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio. Weniger Fleisch. Dafür besseres. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt: Gesund sind rund 15 Kilo Fleisch im Jahr. Deutschland liegt bei 90 Kilo. Massenhaft billiges Fleisch ist ohne Tierquälerei

Mehr

Kurzportraits wichtiger Metalle

Kurzportraits wichtiger Metalle Kurzportraits wichtiger Metalle Edelmetalle - Gold - Silber - Platin Basismetalle - Aluminium - Kupfer - Blei - Zinn - Zink - Eisenerz Edelmetalle Die Notierung von Edelmetallen erfolgt in USD je Feinunze

Mehr

Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie

Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie Düsseldorf, 30. Oktober 2015 Dr. Uwe Mazura Hauptgeschäftsführer Die Branche: Textilien, Bekleidung, Schuhe, Leder KMU mit bis zu 250 Mitarbeitern

Mehr

Abbau von Coltan und anderen Rohstoffen

Abbau von Coltan und anderen Rohstoffen 27 Modulbeschreibung Ziele: Die SchülerInnen erfahren, aus welchen Rohstoffen das Handy hergestellt ist und wie diese gewonnen werden. erfahren, wofür Tantal genutzt und weiter verarbeitet wird. lernen

Mehr

Datum: Pepe aus Ecuador

Datum: Pepe aus Ecuador Pepe aus Ecuador Ich bin 12 Jahre alt und arbeite auf einer Bananenplantage mit meinem Vater, meiner Mutter und zwei jüngeren Brüdern. Meine anderen vier Geschwister sind noch zu klein, um zu arbeiten.

Mehr

Thema Mögliche Fragestellungen berufsfeld/fach

Thema Mögliche Fragestellungen berufsfeld/fach LEARNING FOR THE PLANET Sie suchen eine Themeninspiration? Sie können die untenstehende Liste lesen und schauen, bei welchem Thema Ihr Interesse geweckt wird. Prüfen Sie die entsprechenden Fragestellungen

Mehr

a) 500 Gramm b) 5 Kilogramm c) Mindestens 100 Kilogramm

a) 500 Gramm b) 5 Kilogramm c) Mindestens 100 Kilogramm M1 QUIZ-FRAGEBOGEN ZUM HANDY 1.) Wieviele Handys/Smartphones wurden 2013 verkauft? Auf der Erde leben (im Jahr 2014) 7,2 Milliarden Menschen. a) 500 Millionen b) 1,8 Milliarden c) 2,9 Milliarden 2.) Wie

Mehr

Warum Abfall? Eine Präsentation zu Konsum, Littering, Abfall und Recycling

Warum Abfall? Eine Präsentation zu Konsum, Littering, Abfall und Recycling Warum Abfall? Eine Präsentation zu Konsum, Littering, Abfall und Recycling Warum gibt es Abfall? Zuerst du! Was glaubst du: 1. Warum gibt es überhaupt Abfall? 2. Wer verursacht Abfall? 3. Wo entsteht Abfall?

Mehr

Inzigkofen, 27.04.2015 Rohstoffe aus dem Globalen Süden Das Beispiel Smartphone

Inzigkofen, 27.04.2015 Rohstoffe aus dem Globalen Süden Das Beispiel Smartphone Inzigkofen, 27.04.2015 Rohstoffe aus dem Globalen Süden Das Beispiel Smartphone SÜDWIND-Institut Ann-Kathrin Voge Rohstoffe aus dem Globalen Süden Ein ganz normaler Konsum-Tag in unserem Leben 7:00 Der

Mehr

Chancen und Risiken der Rohstoffnutzung

Chancen und Risiken der Rohstoffnutzung Schulunterlagen zur Ausstellung «BodenSchätzeWerte Unser Umgang mit Rohstoffen» Chancen und Risiken der Rohstoffnutzung Arbeitsmaterial Museum Ölbohrplattform vor der Küste Kaliforniens (USA): Lukrativer

Mehr

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache

Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache Für Ihre Zukunft! Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE im Bundes-Land Brandenburg vom Jahr 2014 bis für das Jahr 2020 in Leichter Sprache 1 Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung: EFRE

Mehr

Alte. Tonne. & PCs. Handys. für die. zu wertvoll. Tipps zum Umgang mit alten Elektronikgeräten

Alte. Tonne. & PCs. Handys. für die. zu wertvoll. Tipps zum Umgang mit alten Elektronikgeräten Alte Handys & PCs zu wertvoll für die Tonne zum Umgang mit alten Elektronikgeräten Länger nutzen. Wiederverwenden. Richtig recyceln. In Deutschland liegen derzeit etwa 72 Millionen alte oder kaputte Handys

Mehr

24 Produkt-Kärtchen ausschneiden

24 Produkt-Kärtchen ausschneiden Wir konsumieren täglich Orangensaft und Bananen oder arbeiten am PC. Aber woher kommt eigentlich die Orange für den Saft oder der PC auf dem wir täglich arbeiten? Das Spiel Made in... soll den Schüler/

Mehr

SWICO Recycling auf einen Blick

SWICO Recycling auf einen Blick SWICO Recycling auf einen Blick Wir sind vernetzt mit der ganzen Welt immer und überall. Eine Vielzahl intelligenter und rasch wechselnder Geräte prägt unseren modernen Lebensstil. Dabei entsteht Altmaterial.

Mehr

www.azv-hof.de Abfallzweckverband . 95028 Hof. Tel. 09281/7259-15 www.azv-hof.de Abfallberatung. Hof

www.azv-hof.de Abfallzweckverband . 95028 Hof. Tel. 09281/7259-15 www.azv-hof.de Abfallberatung. Hof Schraubertonne www.azv-hof.de Abfallzweckverband Abfallberatung. Hof Tel. 09281/7259-15. Kirchplatz. 10 www.azv-hof.de. 95028 Hof. Tel. 09281/7259-15 Sehr geehrte Damen und Herren, Elektrogeräte bestimmen

Mehr

Geocaching-Tour zum kritischen Konsum

Geocaching-Tour zum kritischen Konsum Geocaching-Tour zum kritischen Konsum Im Zuge der 24h-Sozialaktion des BDKJ Ingolstadt wurde am 13.06.2015 von einer Gruppe Jugendlicher diese Tour zu kritischem Konsum und Nachhaltigkeit entworfen. Wir

Mehr

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun?

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Was ist Fairer Handel? Was ist Fairer Handel? Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz

Mehr

Smartphone oder Bloodphone? Mobiltelefone und die sozialen und ökologischen Folgen in Ländern

Smartphone oder Bloodphone? Mobiltelefone und die sozialen und ökologischen Folgen in Ländern Smartphone oder Bloodphone? Mobiltelefone und die sozialen und ökologischen Folgen in Ländern European Business and Biodiversity Campaign Tobias Hartmann Project Manager Global Nature Fund Bonn 30 Januar

Mehr

Im Germanwatch-Blickpunkt: Das Fairphone

Im Germanwatch-Blickpunkt: Das Fairphone BILDUNG & VERBRAUCHERINFORMATION HINTERGRUNDPAPIER Februar 2014 Im Germanwatch-Blickpunkt: Das Fairphone Germanwatch beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der fairen Herstellung von Elektronikprodukten.

Mehr

Handy Modul 3. Unternehmensverantwortung Modulbeschreibung. Ziele

Handy Modul 3. Unternehmensverantwortung Modulbeschreibung. Ziele 40 Modulbeschreibung Ziele Die SchülerInnen erhalten Informationen zu den Globalisierungsprozessen bei der Handyherstellung: Verlagerung der Produktionsstätten ins Ausland/ Gewinnspanne von Aufwands- zu

Mehr

Anforderungen an eine glaubwürdige Nachhaltigkeitskennzeichnung

Anforderungen an eine glaubwürdige Nachhaltigkeitskennzeichnung Anforderungen an eine glaubwürdige Nachhaltigkeitskennzeichnung Ein Nachhaltigkeitslabel für Kommunikationsprodukte DUH Berlin, 20.02.2013 Dr. Gerd Scholl IÖW Institut für ökologische Wirtschaftsforschung,

Mehr

Leitartikel Weltnachrichten 2 / 2016

Leitartikel Weltnachrichten 2 / 2016 Leitartikel Weltnachrichten 2 / 2016 Armut smart bekämpfen Smart heißt intelligent, schlau oder geschickt. Manchmal ist damit auch gemeint, dass man moderne Technik wie Handys oder Internet einsetzt. Zum

Mehr

Auch heute noch kann man in Indien zahlreiche. Produkte von Bayer kaufen,

Auch heute noch kann man in Indien zahlreiche. Produkte von Bayer kaufen, Giftig Bei der Produktion von Baumwollsaatgut und Baumwolle werden Unmengen von Pestizide eingesetzt. Die Frauen rühren die Pestizide mit den Händen an, Männer und auch Kinder versprühen das Gift ohne

Mehr

BOX 08. Weltenergieverbrauch.

BOX 08. Weltenergieverbrauch. Weltenergieverbrauch. Von Verschwendern und Sparern Der Verbrauch von Energie in den einzelnen Ländern klafft sehr weit auseinander. Oftmals hängt der Energieverbrauch mit dem Reichtum eines Landes zusammen.

Mehr

Modul für eine LehrerInnen-Fortbildung

Modul für eine LehrerInnen-Fortbildung Modul für eine LehrerInnen-Fortbildung zum Thema Unternehmerische Verantwortung am Beispiel des Mobiltelefons Marlene Groß, Südwind OÖ Ein Leben ohne Handy können wir uns kaum mehr vorstellen. Jede Österreicherin,

Mehr

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen

Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Gemeinsam können die Länder der EU mehr erreichen Die EU und die einzelnen Mitglieds-Staaten bezahlen viel für die Unterstützung von ärmeren Ländern. Sie bezahlen mehr als die Hälfte des Geldes, das alle

Mehr

Wie fair ist das Smartphone aus den Niederlanden?

Wie fair ist das Smartphone aus den Niederlanden? Wie fair ist das Smartphone aus den Niederlanden? Uwe Kleinert, Werkstatt Ökonomie Workshop Nachhaltige IT-Beschaffung: für Umweltschutz & Menschenrechte 31. Oktober 2013 Stuttgart Veranstalter: Dachverband

Mehr

FAQ s zur Handyrecyclingkampagne

FAQ s zur Handyrecyclingkampagne FAQ s zur Handyrecyclingkampagne Das Jane Goodall Institut-Austria (JGI-A) beantwortet die häufigsten Fragen zur Kampagne: Was ist der Hintergrund der Kampagne Handy sammeln? Mobiltelefone enthalten bis

Mehr

Freizeit und Urlaub. Materialien zur Politischen Bildung. www.demokratiewebstatt.at

Freizeit und Urlaub. Materialien zur Politischen Bildung. www.demokratiewebstatt.at Freizeit und Urlaub Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Ab in die Ferien! Seit wann gibt es Ferien?

Mehr

Menschen- und Arbeitsrechte! Im Konsumgüterbereich! 25. Oktober 2011! Doppelte Dividende Zürich!

Menschen- und Arbeitsrechte! Im Konsumgüterbereich! 25. Oktober 2011! Doppelte Dividende Zürich! einführung! Menschen- und Arbeitsrechte! Im Konsumgüterbereich! 25. Oktober 2011! Doppelte Dividende Zürich! Struktur:! 1. Was sind Arbeitsrechte?! 2. Globale Lieferketten! 3. Elemente des Ethical Supply

Mehr

Das UNICEF Taschenbuch der Kinderrechte

Das UNICEF Taschenbuch der Kinderrechte Das UNICEF Taschenbuch der Kinderrechte Was ist UNICEF? UNICEF wurde 1946 nach dem 2.Weltkrieg gegründet. Damals herrschte große Not in Europa und UNICEF versorgte die Kinder mit Lebensmitteln, Kleidung

Mehr

ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF

ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF ÜBERRASCHENDES ÜBER KUNSTSTOFF Warum sind heutzutage Produkte häufig in Kunststoff verpackt? Und was soll mit der Verpackung geschehen, wenn sie zu Abfall wird? KUNSTOFFE SIND WERTVOLL Während der Herstellung

Mehr

Nachhaltige Schulerlebniswoche Für hauptschulen

Nachhaltige Schulerlebniswoche Für hauptschulen Nachhaltige Schulerlebniswoche Für hauptschulen Bericht Für den AWV Graz Umgebung 23. - 27. Juni 2008 Ausarbeitung von drei Themen für den AWV Graz Umgebung Liese Esslinger Rosalie Factory Elektroaltgeräte

Mehr

Elektroschrott: Recycling vs. Export

Elektroschrott: Recycling vs. Export Hamburg, 5. Februar 2013 Elektroschrott: Recycling vs. Export Franziska Müller Deutsche Umwelthilfe e.v. Agenda Die Deutsche Umwelthilfe e.v. (DUH) Elektroschrottaufkommen Recycling von Elektroschrott

Mehr

Strom in unserem Alltag

Strom in unserem Alltag Strom in unserem Alltag Kannst du dir ein Leben ohne Strom vorstellen? Wir verbrauchen jeden Tag eine Menge Energie: Noch vor dem Aufstehen klingelt der Radiowecker, dann schalten wir das Licht ein, wir

Mehr

Das Bewusstsein dafür, was wir zu uns nehmen,

Das Bewusstsein dafür, was wir zu uns nehmen, Die Haut ist unser größtes Körperorgan: Mit durchschnittlich zwei Quadratmetern Fläche schützt sie uns vor Hitze, Kälte und dem Eindringen von Krankheitserregern. Durch Umwelteinflüsse, aggressive Reinigungsmittel

Mehr

3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft

3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft 3-Punkte-Plan zur Rettung unserer Zukunft Wir Kinder haben uns überlegt, was wir täten, wenn wir die Mächtigen der Welt, also z.b. die Regierungschefs wären und auf den nächsten Klimagipfeln Entscheidungen

Mehr

Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen, Bahnhofstraße 2, 91781 Weißenburg i. Bay.

Landratsamt Weißenburg-Gunzenhausen, Bahnhofstraße 2, 91781 Weißenburg i. Bay. Pressemitteilung Landratsamt -Gunzenhausen 1 Nr.: 127/2014 i. Bay., den 20.98.2014 Sachbearbeiter/in: Sabine Bartke Telefon: 09141 902-287 Telefax: 09141 902-7287 E-Mail: sabine.bartke@landkreis-wug.de

Mehr

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2

UMDENKEN VON DER NATUR LERNEN VORBEREITENDE UNTERRICHTSMATERIALIEN Niveau A2 AUFGABE 1: VIER ELEMENTE a) Nach einer alten Lehre besteht alles in unserer Welt aus vier Elementen: Feuer, Wasser, Erde, Luft. Ordne die Texte jeweils einem Elemente zu. Schneide die Texte aus und klebe

Mehr

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at

Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Wer sind die Mädchen, die Ihr T-Shirt nähen? CARE-Pakete helfen weltweit! www.care.at Textilarbeiterinnen in Bangladesch: Große Hoffnung hartes Los! Aufgrund der Verfügbarkeit billiger Arbeitskräfte spielt

Mehr

Energiesparlampen. Unterrichtsmaterialien für Schüler der Klassen 1-3. Seite 1

Energiesparlampen. Unterrichtsmaterialien für Schüler der Klassen 1-3. Seite 1 Energiesparlampen Unterrichtsmaterialien für Schüler der Klassen 1-3 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Allgemeines zu Elektro-Altgeräten Glühlampen Energiesparlampen Entsorgung Unterrichtsideen 1 Unterrichtsideen

Mehr

Dein Handy eine Schatzkiste! Eine Gruppenstunde rund um das Handy

Dein Handy eine Schatzkiste! Eine Gruppenstunde rund um das Handy Dein Handy eine Schatzkiste! ANDY Zielgruppe: Konfis, Jugendliche, Erwachsene Gruppengröße: variabel Vorbereitungszeit: Material besorgen Dauer: 90 Minuten Besondere Hinweise: Alte Handys zur Gruppenstunde

Mehr

INFORMATIONEN FAIREN GOLD FAIREN SILBER

INFORMATIONEN FAIREN GOLD FAIREN SILBER INFORMATIONEN ZUM FAIREN GOLD UND FAIREN SILBER Kay Eppi Nölke Färberstr. 2 D-78467 Konstanz www.ep-ep.de Informationen zum FAIREN GOLD Heute werden die Menschen verstärkt mit Themen der Nachhaltigkeit

Mehr

Die Welt im Handy. Materialien für die Bildungsarbeit

Die Welt im Handy. Materialien für die Bildungsarbeit Die Welt im Handy Materialien für die Bildungsarbeit Impressum Inhaltsverzeichnis Herausgeber: Südwind Agentur Laudongasse 40 1080 Wien Email: suedwind.agentur@suedwind.at Web: www.suedwind-agentur.at

Mehr

Recycling ist ein Geschäft

Recycling ist ein Geschäft Worum geht es? Die SuS erkennen, dass Wertstoffe wertvoll sind und mit Abfall Geld verdient wird. Sie wissen, was die vorgezogene Recyclinggebühr ist. Inhalt & Action Die SuS folgen den Hinweisen und Internet-Links,

Mehr

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang

Alkohol. Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Alkohol Ein Projekt von Marina Honvehlmann und Lisa Vogelsang Was passiert bei wie viel Promille? Ab 0,1 Promille: Ab 0,3 Promille: Ab 0,8 Promille: Die Stimmung hebt sich, das Gefühl ist angenehm. Konzentration,

Mehr

Nachhaltigkeit was ist das und was soll das eigentlich?

Nachhaltigkeit was ist das und was soll das eigentlich? Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit was ist das und was soll das eigentlich? Nachhaltigkeit. Ein Wort das heute allgegenwärtig ist: Die Rede ist von nationalen Nachhaltigkeitsstrategien, von einem Umstieg auf

Mehr

WerModeträgt,kann auch Verantwortungtragen. REMEI AG

WerModeträgt,kann auch Verantwortungtragen. REMEI AG WerModeträgt,kann auch Verantwortungtragen. REMEI AG Siehaben es in derhand: Wählen Sieeinen Partnerfür erstklassige,nachhaltige Mode. Unter dem Qualitätssiegel biore produziert die Schweizer Handelsfirma

Mehr

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten

Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten Rainer Hank Hg. Erklär'mir die Welt Was Sie schon immer über Wirtschaft wissen wollten ^ranffurterallgemeine Buch Inhalt Warum ist die Wirtschaft unser Schicksal? 9 Geld regiert die Welt 1 Warum brauchen

Mehr

3% Eisen. 3% Aluminium 2% Nickel 1% Zinn 1% Andere

3% Eisen. 3% Aluminium 2% Nickel 1% Zinn 1% Andere Rohstoffe und Lebenszyklus eines Mobiltelefons Factsheet Stoffe im Mobiltelefon 15% Kupfer 25% 56% Metalle Kunststoff Sonstiges 3% 16% Glas und Keramik 3% Eisen 3% Aluminium 2% Nickel 1% Zinn 1% Andere

Mehr

Kinderarmut. 1. Kapitel: Kinderarmut in der Welt

Kinderarmut. 1. Kapitel: Kinderarmut in der Welt Kinderarmut 1. Kapitel: Kinderarmut in der Welt Armut gibt es überall auf der Welt und Armut ist doch sehr unterschiedlich. Armut? Was ist das? Woher kommt das? wieso haben die einen viel und die anderen

Mehr

THE TRUE COST DER PREIS DER MODE USA 2015, 92 min / Farbe / deutsch, Original mit deutschen UT AB 22.1.2016 IM KINO

THE TRUE COST DER PREIS DER MODE USA 2015, 92 min / Farbe / deutsch, Original mit deutschen UT AB 22.1.2016 IM KINO Ein Pullover oder eine Hose für weniger als 10 Euro, ein Hemd für 5 - oft geht man in Kleidungsgeschäfte und ist begeistert, wie billig die neueste Mode bei uns zu haben ist. Doch wie kann es sein, dass

Mehr

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012

Abfall ist Rohstoff. Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 Abfall ist Rohstoff Informationen zur Briefmarke mit dem Plus 2012 DIe BRIefmARke mit Dem Plus für Den umweltschutz Seit 1992 wird im Zweijahresrhythmus eine Sonderbriefmarke Für den Umweltschutz herausgegeben.

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

1. Was sind Arbeitsrechte?!

1. Was sind Arbeitsrechte?! Workshop 2 Arbeitsrechte Risiken in der Lieferkette 29. Oktober 2013 Doppelte Dividende, Frankfurt am Main Lisa Häuser, Senior Analyst, oekom research Struktur: 1. Was sind Arbeitsrechte? 2. Globale Lieferketten

Mehr

Kurzer Bericht über die

Kurzer Bericht über die SAB Patenschaft Projekt Patenkind: AN Chivan Pateneltern: Polzien, Christine und Peter Kurzer Bericht über die Lebens-Situation der Müllsammlerfamilie AN und die Durchführung des humanitären Projektes

Mehr

Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining

Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining Was steckt drin im Handy? Eine experimentell orientierte Unterrichtseinheit zum Thema Elektroschrott und urban mining Bernhard F. Sieve Elsa-Brändström-Schule, Hannover IDN - Fachgebiet Chemiedidaktik

Mehr

Die Stadtführung zu den Themen NACHHALTIGER KONSUM & GLOBALISIERUNG

Die Stadtführung zu den Themen NACHHALTIGER KONSUM & GLOBALISIERUNG 1 Die Stadtführung zu den Themen NACHHALTIGER KONSUM & GLOBALISIERUNG KonsumGlobal Die Stadtführung zu den Themen nachhaltiger Konsum & Globalisierung 3 Quer durch die Innenstadt, auf den internationalen

Mehr

Internationaler Handel und Handelspolitik

Internationaler Handel und Handelspolitik Internationaler Handel und MB Komparativer Vorteil als Basis von Handel Grundlage für Handel: Prinzip des komparativen Vorteils (vgl. Kapitel 2) Wiederholung: A hat einen komparativen Vorteil gegenüber

Mehr

Dieses kleine Mädchen existiert eigentlich nicht, zumindest nach Ansicht des chinesischen Staates.

Dieses kleine Mädchen existiert eigentlich nicht, zumindest nach Ansicht des chinesischen Staates. Wir hatten diese Woche das Thema Kinder in aller Welt und dazu haben wir uns auch Filme und andere Sachen zu diesem Thema angeguckt. Es ist echt spannend, die Kinder in verschiedenen Ländern kennenzulernen

Mehr

Weltweit für Kinderrechte - Weltweit gegen Kinderarbeit

Weltweit für Kinderrechte - Weltweit gegen Kinderarbeit Weltweit für Kinderrechte - Weltweit gegen Kinderarbeit Eine Fotoausstellung des Netzwerkes Jugend International mit Bildern des brasilianischen Fotografen José Feitosa Kinderarbeit ist in Europa Gott

Mehr