SOCURA GmbH. Schnelle Hilfe durch zuverlässige IT SUCCESS STORY OUR SUCCESS-PARTNER

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SOCURA GmbH. Schnelle Hilfe durch zuverlässige IT SUCCESS STORY OUR SUCCESS-PARTNER"

Transkript

1 Schnelle Hilfe durch zuverlässige IT SUCCESS STORY Auszeichnung im Jahr 2007 OUR SUCCESS-PARTNER

2 Kundenstimme Shortfacts Der Aufbau einer stabilen, hochverfügbaren IT-Landschaft dieser Größenordnung läßt sich nur mit Hilfe eines Werkzeuges wie visionapps Platform Management Suite (vpms) realisieren. vpms erlaubt es uns, Software schnell zu verteilen und auf die Anforderungen unserer Kunden reagieren zu können. visionapps Kompetenz im Citrix-Umfeld ist genial. Edmund Krebs, Leiter DC- und IT-Management, Der Kunde Die ist eine Tochtergesellschaft der Deutsche Malteser ggmbh, der Malteser Hilfsdienst ggmbh und der MTG Malteser Trägergesellschaft ggmbh. Sie hat die Aufgabe, alle Malteser IT-Infrastrukturen zu zentralisieren, zu betreiben und zu administrieren. Die ist an den drei Standorten Berlin, Osnabrück und Köln vertreten und betreut als IT-Dienstleister mit Rechenzentrumsbetrieb, eigenem User Helpdesk, Anwendungsbetreuung/SAP Dienste, Edmund Krebs Personalabrechnung, Buchhaltungsservice die Tochtergesellschaften der Malteser. Dies sind die Deutsche Malteser ggmbh mit ihren Tochtergesellschaften und der Malteser Hilfsdienst, der mit ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Förderern einer der großen caritativen Dienstleister in Deutschland ist. Die katholische Hilfsorganisation ist als eingetragener Verein (e.v.) und gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (ggmbh) bundesweit an mehr als 500 Orten vertreten. In der MTG Malteser Trägergesellschaft ggmbh (MTG) bündelt der Malteserorden die Trägerschaft seiner derzeit zehn Krankenhäuser, einer Fachklinik für Naturheilverfahren, einundzwanzig Einrichtungen der Altenhilfe, zehn Einrichtungen und Dienste der Hospizarbeit sowie neun Ambulanten Pflegedienste in Deutschland. Rund Mitarbeiter betreuen jährlich etwa Patienten und Pflegebedürftige. >>> Eingesetzte Produkte Serverhardware IBM Blades HS20/HS21 Plattform Software Windows Server 2003 Active Directory Citrix Presentation Server 4 Anwendungszugriff Citrix Program Neighborhood Agent Management Software visionapp Platform Management Suite 4.5 Deployment Software IBM Director visionapp Installation Control Manager Anwendungen ca. 100 Büro- und Fachanwendungen Die Lösung Um alle IT-Aktivitäten des Malteserverbundes zu zentralisieren, zu standardisieren und gemeinsam zu administrieren, baute die in einem eigenen Rechenzentrum eine Terminalserverfarm mit Citrix MetaFrame auf. Zur Automatisierung der Serverinstallation und zur Reduzierung des Administrationsaufwandes des IT-Betriebs setzt SOCURA die visionapp Platform Management Suite vpms 4.5 ein. Derzeit werden im SOCURA-Rechenzentrum 135 Terminalserver von drei Mitarbeitern betreut, die auch für den Rollout, die Packetierung und den Second Level Support verantwortlich sind. Der Nutzen Durch die Integration aller IT-Aktivitäten in einem gemeinsamen Rechenzentrum fand eine Standardisierung der IT-Infrastrukturen bei den Organisationen der Malteser statt. Die Migration der Clients standardisiert die Arbeitsplätze und reduziert die Support-Aufwände. Der Aufbau und Betrieb des eigenen SOCURA-Rechenzentrums geschah für die Malteser ohne den Einsatz zusätzlichen Personals. Innerhalb von vier Wochen wurde mit Hilfe der visionapp Platform Management Siute die Migration an den bundesweit 220 Standorten der Malteser Hilfsdienste vollendet. Ohne Beeinträchtigung des Betriebs lassen sich bei Updates und der Einführung neuer Anwendungen die Server neu aufbauen. Somit wird ein Nachversand von Paketen, Server Packs oder ähnlichem vermieden. Durch die Zentralisierung der IT ist eine erhebliche Kostensenkung gelungen.

3 success story Kostensenkung durch IT-Konsolidierung Die deutsche Assoziation des Malteserordens stand 2005 vor der Aufgabe, die unterschiedlichen IT-Infrastrukturen und -Organisationen ihrer verschiedenen Institutionen zu konsolidieren. Übertragen wurde diese Aufgabe der neu gegründeten Tochtergesellschaft, die ein eigenes Rechenzentrum aufbaute und seit Beginn des Jahres Serverfarmen für den Malteser Hilfsdienst und die Malteser Trägergesellschaft betreibt. Für die schlanke Administration, automatische Installation und eine hohe Einsatzflexibilität der Serverfarmen sorgt visionapps Platform Management Suite vpms. Die deutsche Assoziation der Malteser ist Initiatorin und Trägerin verschiedener Ordenswerke in Deutschland, vor allem der Deutschen Malteser ggmbh mit ihren Tochtergesellschaften und des Malteser Hilfsdienstes. Im Malteser Hilfsdienst sind alle operativen Dienste zusammengefasst wie Rettung, Mahlzeitenausgabe, Fahrdienste, Notrufe etc. Der Malteser Hilfsdienst ist mit ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Förderern einer der großen caritativen Dienstleister in Deutschland. In der Malteser Trägergesellschaft ggmbh (MTG) bündelt der Malteserorden die Trägerschaft seiner derzeit zehn Krankenhäuser, einer Fachklinik für Naturheilverfahren, einundzwanzig Einrichtungen der Altenhilfe, zehn Einrichtungen und Dienste der Hospizarbeit und neun Ambulanten Pflegediensten mit insgesamt mehr als Mitarbeitern. Die IT-Infrastrukturen zur Verwaltung und Abrechnung des Malteser Hilfsdienstes und der MTG wurden in der Vergangenheit komplett eigenständig und unterschiedlich betrieben. Hier war der Rollout einer neuen Software oder eines Updates immer eine sehr langwierige Angelegenheit. Zusätzlich wurde auch für die Fehlerbeseitigung häufig eine lange Zeit benötigt. Während der Malteser Hilfsdienst einen externen IT- Dienstleister beauftragt hatte, der den Betrieb der SAP-Branchenlösung sowie einer Eigenentwicklung zur Abrechnung aller Dienste, Spendenverwaltung, Buchhaltung und das HR-System übernahm, war die IT der Trägergesellschaft komplett dezentral organisiert und in der Verantwortung der einzelnen Krankenhäuser und Einrichtungen. Konsolidierung aller IT-Aktivitäten im eigenen Rechenzentrum Der IT-Beratungsausschuss der Malteser empfahl Ende 2004, die IT aller in Deutschland betriebenen Institutionen zusammenzuführen und in einem eigenen Rechenzentrum zu konsolidieren. Zu diesem Zweck wurde die SOCURA GmbH gegründet, die sich Anfang 2005 zunächst um geeignete Räume und den Aufbau der Hardware kümmerte. Man mietete sich beim Rechenzentrumsbetreiber Pironet in Hamburg ein und installierte die Hardware aus Sicherheitsgründen in zwei Brandabschnitten, um höchste Verfügbarkeit garantieren zu können. Der Betrieb einer auf Citrix basierenden Terminalserverfarm hatte sich bei der Outsourcing-Lösung des Malteser Hilfsdienstes bewährt. Deshalb entschied man sich, im eigenen Rechenzentrum ebenfalls auf die Citrix-Technologie mit Terminalserver-Technologie zu setzen. vpms 4.5 beschleunigt die Migration der Malteser-Hilfsdienst-IT Im ersten Schritt sollte die outgesourcte IT des Malteser Hilfsdienstes in das SOCURA-Rechenzentrum migriert werden. Hierzu entschied man im August 2005, die visionapp Platform Management Suite vpms 4.5 einzusetzen, weil man zuvor bei der notwendig gewordenen

4 success story Übernahme der IT eines Krankenhauses ohne Einsatz eines geeigneten Installationstools festgestellt hatte, wie aufwändig sich bei manueller Installation dieser Migrationsprozess gestalten würde. Im September begann mit Unterstützung von Consulting-Mitarbeitern der Abteilung Enterprise Solutions von visionapp das Farm-design und die Grundinstallation der Serverfarm für den Malteser Hilfsdienst. Installiert wurde zunächst ein Testserver, der mehrmals neu aufgesetzt wurde, um das Produkt vpms kennenzulernen und das Know-how aufzubauen. vpms erwies sich als sehr flexibel im Design und Neuaufbau des Servers, erinnert sich Edmund Krebs, Leiter DC- und IT-Management der. Es ist für den Administrator sehr gut nachvollziehbar, was man gemacht hat. Auf diese Weise konnte der Server mit allen Anwendungen optimiert werden, was den Einsatz von weniger Hardware-Ressourcen erforderte als zunächst erwartet. Der Testserver lief Anfang Februar 2006 stabil, Mitte Februar wurde mit der Migration begonnen. Aufgebaut wurden in der Serverfarm 40 IBM-Bladeserver mit ca. 45 Anwendungen. Schon Mitte März war die Migration an den bundesweit 220 Standorten des Malteser Hilfsdienstes vollendet. Das war in der Kürze der Zeit nur mit Hilfe der visionapp Platform Management Suite möglich, ist Krebs von den Vorzügen des Produktes auch im laufenden Betrieb überzeugt: Wir sind heute in der Lage, nachts 75 Prozent der Server neu aufzubauen, ohne dass die User des Malteser Hilfsdienstes davon etwas mitbekommen. Die SOCURA baut bei Updates und der Einführung neuer Anwendungen laut Krebs aus Prinzip die Server neu auf: Bei der SOCURA gibt es keinen Nachversand von Paketen, Server Packs oder ähnlichem. Um einen optimalen Betriebszustand zu gewährleisten installieren wir in diesem Fall die Server neu. Netzwerkstruktur DataCenter Hamburg DMZ DataCenter Hamburg In-LAN Webserver Citrix Web Access MS ISA Cluster Citrix-Farm Malteser Altenhilfe Citrix-Farm Malteser Krankenhäuser Citrix-Farm Malteser Hilfsdienst ADS Filecluster Printserver Applikationsserver ERP-Systeme Interner Webserver Firewall SQL Server Exchange Cluster Lokationen (300 bundesweit) Notes Cluster WAN Corporate Network (MPLS) Firewall Internet Firewall Mobile Nutzer Anwender Mobile Anwender Anwender Externer Partner Zugang Home Office ThinPrint Gateway Drucker Kaspersky Distributions Server

5 success story Das Zentralisierungsprojekt der SOCURA war für die visionapp-consultants eine besondere Herausforderung, da hier in sehr kurzer Zeit der Übergang zu einer zentralisierten Umgebung für mehrere tausend Benutzer geschaffen werden sollte. Dank der von Anfang an sehr guten Zusammenarbeit mit dem kleinen, aber schlagkräftigen Team der SOCURA gelang noch während der Projektphase ein umfangreicher Know-how-Transfer, der es den Spezialisten der SOCURA anschließend ermöglichte, mit den visionapp-produkten die neue Umgebung sehr effizient und fehlerfrei aufzubauen. Frank Seibert Executive Director bei visionapp Integration der bislang dezentralen IT der Malteser Trägergesesellschaft Nach der Übernahme der Malteser Hilfsdienst User an ca Endgeräten folgte für die SOCURA die nächste Herausforderung: So mussten sukzessive die Krankenhäuser und Altenhilfeeinrichtungen der MTG Malteser Trägergesellschaft in das Rechenzentrum integriert werden. Während die Migration für die Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes fast transparent ablief, weil man ja im Prinzip nur die Server des Outsourcing-Partners durch eigene SOCURA-Server ersetzte, war die Anforderung bei den Institutionen der MTG komplexer, weil diese bisher ja ihre IT dezentral in eigener Verantwortung betrieben hatten. Erste Herausforderung war es im April 2006, eine neu gebaute Altenhilfeeinrichtung mit IT zu versorgen. Dafür baute die SOCURA eine eigene Farm auf, denn man hatte sich entschieden, aus Wartungsgründen die Farmen für die verschiedenen Bereiche Malteser Hilfsdienst, MTG-Krankenhäuser und MTG-Altenhilfe zu trennen. Auch diese Aufgabe löste SOCURA mit Hilfe der Terminalserver-Technologie souverän: Innerhalb eines Monats wurde die Übernahme inklusive lokaler Datenübernahme und zahlreichen spezifischen Anwendungen abgeschlossen. Unterstützt wurde die SOCURA bei der Packetierung aus zeitlichen Gründen von visionapp. Zentralisierung bietet zahlreiche Vorteile Bis Februar 2007 wurden weitere 19 Altenhilfeeinrichtungen auf Citrix-Meta- Frame umgestellt und IT-technisch in das SOCURA-Rechenzentrum integriert. Mit der Zentralisierung findet eine Standardisierung der IT-Infrastrukturen statt, die historisch bedingt gewachsen waren. Die Migration der Clients standardisiert die Arbeitsplätze und die Support-Aufwände lassen sich reduzieren. Der Aufbau und Betrieb des eigenen SOCURA-Rechenzentrums geschah für die Malteser ohne zusätzliches Personal. Die Mitarbeiter, die in der Vergangenheit die IT der MTG betreuten, betreiben heute das Rechenzentrum des gesamten Malteserverbundes. Die Anwendungsbetreuung inklusive User- Helpdesk geschieht durch die ehemaligen IT-Supportmitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes. Derzeit werden im SOCURA- Rechenzentrum 135 Terminalserver von drei Mitarbeitern betreut, die auch für den Rollout, die Packetierung und den Second Level Support verantwortlich sind. Durch die Zentralisierung der IT ist uns eine erhebliche Kostensenkung gelungen, die in dem unter massivem Kostendruck stehenden Gesundheitswesen ein Vorteil ist, zieht Krebs ein erstes Fazit nach Abschluss der ersten IT-Konsolidierungsphase der Malteser und gibt gleichzeitig einen Ausblick auf die weitere Planung: Ende 2007 werden von unserem Rechenzentrum ca Clients betreut werden. Auch diese Zahl beinhaltet ein erhebliches Wachstumspotenzial. Allerdings lässt sich der Aufbau einer stabilen, hochverfügbaren IT- Landschaft dieser Größenordnung seiner Meinung nach nur mit einem Werkzeug wie vpms realisieren: Mit Hilfe der visionapp Platform Management Suite wird es uns möglich, Software schnell zu verteilen und auf die Anforderungen unserer Kunden reagieren zu können. Bildquellennachweis bei Veröffentlichungen: Malteser Hilfsdienst e.v., Köln

6 Head Office Helfmann-Park Eschborn phone: Office Karlsruhe Ludwig-Erhard-Straße Ettlingen phone: Office München Dachauer Straße München phone: visionapp ist ein führender Anbieter von Application- Delivery-Lösungen. Das Unternehmen steht für professionelle Beratung, Technologien und Services, die das zentralisierte Bereitstellen von Anwendungen als Service reibungslos und effizient ermöglichen. Sein zukunftsweisendes Application-Delivery-Modell ist das Ergebnis der engen Zusammenarbeit seiner drei Geschäftsbereiche Professional Services, Software Solutions und Hosting Services. Diese praxiserprobte Technologie ermöglicht es visionapp-kunden, den zentralisierten Betrieb ihrer IT sehr einfach und wirtschaftlich zu realisieren. Denn durch den hohen Automatisierungsgrad des Angebotes wird das Bereitstellen und Verwalten von Anwendungen, Servern, Hosting-Lösungen und SaaS-Dienstleistungen deutlich vereinfacht. Die visionapp-gruppe, mit Hauptsitz in Eschborn bei Frankfurt am Main, ist international mit Niederlassungen an den Standorten Großbritannien, USA und Schweiz vertreten und beschäftigt weltweit mehr als 150 Mitarbeiter. Office Hannover Bahnhofstraße Burgdorf phone: Office London (GB) Fleet Street London EC4A 2AB phone: Office Washington (US) 1776 I Street, NW, 9th floor Washington, DC phone: Office Zürich (CH) Geschäftshaus Adlikerkreuz Wehntalerstrasse Regensdorf phone:

Landesbank Baden-Württemberg. Umstieg auf zentrale IT zahlt sich aus SUCCESS STORY SUCCESS STORY. server based solutions OUR SUCCESS-PARTNER

Landesbank Baden-Württemberg. Umstieg auf zentrale IT zahlt sich aus SUCCESS STORY SUCCESS STORY. server based solutions OUR SUCCESS-PARTNER Landesbank Baden-Württemberg Umstieg auf zentrale IT zahlt sich aus SUCCESS STORY SUCCESS STORY server based solutions OUR SUCCESS-PARTNER Kundenstimme Shortfacts Es ist keine leichte Aufgabe den geeigneten

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote

visionapp Remote Desktop (vrd) & mremote visionapp Remote Desktop () & Tool-Vergleich Produktinformation www..de visionapp Remote Desktop und im Überblick In diesem Tool-Vergleich werden die wesentlichen Merkmale der visionapp Remote Desktop

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1)

visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) visionapp Server Management 2008 R2 Service Pack 1 (SP1) Die Neuerungen im Überblick Produktinformation Kontakt: www.visionapp.de www.visionapp.de visionapp Server Management 2008 R2 SP1: Neue Funktionen

Mehr

Automated Deployment Services. visionapp Platform Management Suite. Technische Dokumentation

Automated Deployment Services. visionapp Platform Management Suite. Technische Dokumentation Automated Deployment Services visionapp Platform Management Suite Technische Dokumentation Version 5.2 www.visionapp.com Inhalt 1 Voraussetzungen... 2 1.1 Systemvoraussetzungen... 2 2 Hintergrund... 3

Mehr

CAFM als SaaS - Lösung

CAFM als SaaS - Lösung CAFM als SaaS - Lösung cafm (24) - Deutschlands erste Plattform für herstellerneutrales CAFM-Hosting Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht... 1 Die eigene CAFM-Software in der Cloud... 2 Vorteile... 3 Wirtschaftliche

Mehr

Mit der visionapp Platform Management Suite 2005 Standard (vpms 2005s) existiert erstmalig ein Produkt zur Automatisierung

Mit der visionapp Platform Management Suite 2005 Standard (vpms 2005s) existiert erstmalig ein Produkt zur Automatisierung Effiziente Installation und Betrieb Die Pluspunkte Zentrale, konsolidierte Managementkonsole für effizientes SBC- Lifecycle-Management Abbildung der erforderlichen Prozessstrukturen für Installation und

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG

Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Microsoft Private Cloud Customer Reference Lufthansa Systems AG Peter Heese Architekt Microsoft Deutschland GmbH Holger Berndt Leiter Microsoft Server Lufthansa Systems AG Lufthansa Systems Fakten & Zahlen

Mehr

Zentralisierung des Anwendungszugriffs mit visionapp Workspace Management 2008

Zentralisierung des Anwendungszugriffs mit visionapp Workspace Management 2008 Zentralisierung des Anwendungszugriffs mit visionapp Workspace Management 2008 visionapp wurde mit dem kostenfreien Remote Desktop Client (vrd) bekannt und hat gerade die neue Produktlinie 2008 freigegeben.

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: neue Microsoft Windows XP Embedded-Firmware und erweiterte Remote Management Suite Bremen, 12. Juni 2007 IGEL Technology präsentiert umfangreiche Software-Updates und

Mehr

Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? FIT managed. Server ASP

Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? FIT managed. Server ASP Die perfekte IT-Gesamtlösung! Wollen Sie wissen, worauf es dabei ankommt? Flexibel und sicher mit Förster IT im Rechenzentrum der DATEV Damit die Auslagerung funktioniert......muss der Partner passen!

Mehr

Microsoft Hyper-V R2. Ein Erfahrungsbericht ELW

Microsoft Hyper-V R2. Ein Erfahrungsbericht ELW Microsoft Hyper-V R2 Ein Erfahrungsbericht ELW Unternehmen ELW Eigenbetrieb der LH Wiesbaden Insgesamt ca. 750 Mitarbeiter Gliedert sich in fünf Bereiche (Abfallwirtschaft, Abwasserentsorgung, Logistik,

Mehr

Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse

Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse Business Infrastructure Control Pressemitteilung Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse Berlin, 27. Mai 2009 Die Deutsche Bahn implementiert eine Lösung von AUCONET und erreicht

Mehr

Cloud Computing aus Sicht eines IT Dienstleisters. Köln 16. Juni 2009

Cloud Computing aus Sicht eines IT Dienstleisters. Köln 16. Juni 2009 Cloud Computing aus Sicht eines IT Dienstleisters Köln 16. Juni 2009 Agenda 2 1. Profil IKB Data GmbH 2. Weg der IKB Data GmbH zum Cloud Computing 3. Unsere Meinung Die IKB Data GmbH ist ein IT Dienstleister

Mehr

L Oréal Performance und Stabilität für eine brilliante IT. Unser success-partner: >>>

L Oréal Performance und Stabilität für eine brilliante IT. Unser success-partner: >>> L Oréal Performance und Stabilität für eine brilliante IT Unser success-partner: >>> > SHORTFACTS Zitat visionapp besitzt ein sehr gutes Wissen im Bereich der Installation von Terminalserver-Infrastrukturen.

Mehr

Mit weniger Klicks zu mehr Patientensicherheit

Mit weniger Klicks zu mehr Patientensicherheit Mit weniger Klicks zu mehr Patientensicherheit Vergence vereinfachen Sie Ihren Arbeitsalltag Es ist kein Geheimnis: Ärzte und Pfleger leiden heutzutage gleichermaßen unter dem stetig ansteigenden Zeitdruck

Mehr

Eine Kosten- und ROI-Betrachtung

Eine Kosten- und ROI-Betrachtung W H I T E P A P E R IT-Kosten senken mit Citrix Presentation Server 4 Eine Kosten- und ROI-Betrachtung Kosten eindämmen und einen größeren Nutzen für das Unternehmen realisieren diese Ziele stehen heute

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

Success Story Von Novell zu Microsoft

Success Story Von Novell zu Microsoft Success Story Von Novell zu Microsoft www.netlogix.de 1 Der Kunde Die Diakonie Neuendettelsau ist mit 180 Einrichtungen der größte diakonische Träger in Bayern. Sie bietet für Menschen mit einer geistigen

Mehr

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014

Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud. Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 Der Nutzen und die Entscheidung für die private Cloud Martin Constam Rechenpower in der Private Cloud 12. Mai 2014 1 Übersicht - Wer sind wir? - Was sind unsere Aufgaben? - Hosting - Anforderungen - Entscheidung

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

www.innovation-company.de

www.innovation-company.de Profil Gaby Haake NT Innovation Company GmbH Als Spezialist für individuelle Softwareentwicklung begleiten wir Sie auf Ihrem Weg. Wir planen, realisieren und betreuen Ihre spezifische Softwarelösung nach

Mehr

[Virtualisierung. CEMA Spezialisten für Informationstechnologie. Komplettlösung: Storage + Server. Mittelstandslösung zum attraktiven Preis!

[Virtualisierung. CEMA Spezialisten für Informationstechnologie. Komplettlösung: Storage + Server. Mittelstandslösung zum attraktiven Preis! Spart Infrastrukturkosten! Spart Nerven! Spart Downtime! Komplettlösung: Storage + Server Die Komplettlösung für Unternehmen mit 3 bis 15 Server Komplettlösung für Storage + Server Physischer Server I

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete.

REIMER Systemhaus. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Senken Sie Ihre IT-Kosten durch unsere IT-Komplettpakete. Standardisierte Administration des IT-Service inkl. Soft- und Hardware in überragender Qualität zu unschlagbaren Konditionen!! Komplett ab 39,50.

Mehr

Die effiziente Installation und der Betrieb von Terminalserverfarmen

Die effiziente Installation und der Betrieb von Terminalserverfarmen Whitepaper Die effiziente Installation und der Betrieb von Terminalserverfarmen Products Whitepaper Die Installation Einführung in die Thematik Die Vorteile des server-based computing (SBC) Konzepts zur

Mehr

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach

4 Jahre Progymnasium, 4147 Aesch (1991-1995) 4-jährige Berufslehre zum Informatiker (1995-1999) bei ITRIS Maintenance AG, 4153 Reinach Michael Arlati Neubüntenweg 11 4147 Aesch mobile: +41 (0)79 272 75 92 email: mik@arlati.ch web: www.arlati.ch Jahrgang Nationalität Beruf/ Titel Ausbildung 08.05.1979 CH Informatiker 4 Jahre Progymnasium,

Mehr

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter

Persönliche Daten. Fachliche Schwerpunkte / Technische Skills. Name, Vorname. Geburtsjahr 1962. Senior IT-Projektleiter Persönliche Daten Name, Vorname OB Geburtsjahr 1962 Position Senior IT-Projektleiter Ausbildung Technische Hochschule Hannover / Elektrotechnik Fremdsprachen Englisch EDV Erfahrung seit 1986 Branchenerfahrung

Mehr

Ralf Albers Lead Architect, Finanz-Informatik. Frank Wegner Senior Technical Account Manager, VMware. 2009 VMware Inc. All rights reserved

Ralf Albers Lead Architect, Finanz-Informatik. Frank Wegner Senior Technical Account Manager, VMware. 2009 VMware Inc. All rights reserved Ralf Albers Lead Architect, Finanz-Informatik Frank Wegner Senior Technical Account Manager, VMware 4 2009 VMware Inc. All rights reserved TerminalServer Virtualisierung mit VMware vsphere 4 Ralf Albers

Mehr

IGEL @ Carpediem Tech. Update 2015

IGEL @ Carpediem Tech. Update 2015 IGEL @ Carpediem Tech. Update 2015 29.09.15, Eltville am Rhein, Burg Crass Die sichere IGELfährte - Universal Devices Marcus Nett Partner Account Manager IGEL Mainz Sebastien Perusat System Engineer IGEL

Mehr

Projektliste Torsten Meringer

Projektliste Torsten Meringer Projektliste Torsten Meringer Co-Autor System Center 2012 Configuration Manager (SCCM) Unleashed Zeitraum: Branche: Projekte: fortlaufend diverse Pre-Sales Präsentationen / Workshops / Proof-of-concepts

Mehr

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3

ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 INHALT ALLGEMEINE FRAGEN ZU DR. TAX OFFICE 3.0... 3 1. Wofür steht Dr. Tax 2.0 bzw. Dr. Tax?... 3 2. Warum wird Dr. Tax 3.0 eingeführt?... 3 3. Was sind die Unterschiede zwischen Dr. Tax 2.0 und 3.0?...

Mehr

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität:

Profil Agent. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Profil Agent Personenbezogene Daten Name: Michael Raiss, Staatl. gepr. Kaufmännischer Assistent f. Informationsverarbeitung Jahrgang: 1982 Nationalität: Deutsch Fremdsprachen: Englisch (Wort und Schrift)

Mehr

Hochschule Harz (FH) optimiert Benutzerverwaltung mit Comtarsia

Hochschule Harz (FH) optimiert Benutzerverwaltung mit Comtarsia Ressorts: Netzwerke, Sicherheit, Identity-Management, IT-Infrastruktur, Single Sign On, Open Source Text- und Bildmaterial: http://signon.comtarsia.com/main/de/presse PRESSEMITTEILUNG Hochschule Harz (FH)

Mehr

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant

MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015. Hatim Saoudi Senior IT Consultant we do IT better MIGRATIONSSZENARIEN AUF 2012 R2 ENDE DES SUPPORTS AM 14. JULI 2015 Hatim Saoudi Senior IT Consultant Keine neuen Sicherheitsupdates Keine neuen Patches Kein technischer Support Die Migration

Mehr

www.cenit.com CAx-Virtualisierung in der Private Cloud Effizient und sicher

www.cenit.com CAx-Virtualisierung in der Private Cloud Effizient und sicher www.cenit.com CAx-Virtualisierung in der Private Cloud Effizient und sicher FIREWALL PRIVATE CLOUD Citrix/VMware Infrastructure Citrix/VMware Infrastructure NVIDIA-GRID- GRAFIKPROZESSOR Application Server/Workstation

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2015.1 Stand 09 / 2014 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

There the client goes

There the client goes There the client goes Fritz Fritz Woodtli Woodtli BCD-SINTRAG AG 8301 8301 Glattzentrum Glattzentrum Sofort verfügbar Überall erreichbar Intelligent verwaltet Sicher Günstige Kosten Citrix Access Infrastructure

Mehr

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit

AddOn Managed Services Die neue Einfachheit AddOn Managed Services Die neue Einfachheit Planung und Beratung Innovations-Management Change Management Betriebsbereitschaft Monitoring Troubleshooting Wiederherstellung Netzwerk-Management Server-Management

Mehr

Herzlich willkommen zum. 20. Infotech Thermen-Event

Herzlich willkommen zum. 20. Infotech Thermen-Event Herzlich willkommen zum 20. Infotech Thermen-Event Agenda 13:00 Neues von Infotech [Bernhard Schuster - Infotech] 13:50 HP Mobility Neue Produkte im neuen Design [Rudolf Gruber - HP] 14:15 Pause Microsoft

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten NTConsult GmbH Lanterstr. 9 D-46539 Dinslaken fon: +49 2064 4765-0 fax: +49 2064 4765-55 www.ntconsult.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server... 3 2.1 Allgemein...

Mehr

visionapp Server Management 2008 R2 SP1

visionapp Server Management 2008 R2 SP1 visionapp Server Management 2008 R2 SP1 visionapp Multi Hotfix Installer Produktdokumentation Inhalt 1 Einleitung... 1 2 Unterstütze Varianten... 1 3 Verwendung... 1 4 Optionale Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten...

Mehr

Automated Deployment Services Setup

Automated Deployment Services Setup visionapp Platform Management Suite Automated Deployment Services Setup Version 5.1.5.0 Installation Guide Copyright visionapp GmbH, 2002-2006. Alle Rechte vorbehalten. Die in diesem Dokument enthaltenen

Mehr

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen Information als Erfolgsfaktor Ihres Unternehmens Der Erfolg eines Unternehmens hängt von der Schnelligkeit ab, mit der es seine Kunden erreicht. Eine flexible, zukunftsorientierte und effiziente Infrastruktur

Mehr

Jürgen Gastler. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation

Jürgen Gastler. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation Jürgen Gastler Langjährige Berufserfahrung im Bereich Projektmanagement von IT-Infrastrukturprojekten. Architekturplanung und Design von IT-Infrastrukturen, IT-Risikomanagement auf Basis von BSI-Standards

Mehr

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS

Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Desktop-Virtualisierung mit Univention DVS Dipl.-Ing. Ansgar H. Licher Geschäftsführer LWsystems GmbH & Co. KG 23.04.12 Folie 1 LWsystems. Das linux-systemhaus.com Open Source IT Solutions Mail- und Groupwarelösungen,

Mehr

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation?

WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? WSUS 3.0 - Was ist neu in der nächsten WSUS-Generation? Michael Kalbe Infrastructure Architect Microsoft Deutschland GmbH Agenda Rückblick auf WSUS 2.0 WSUS 3.0 Ziele Funktionen Demo Erweiterungen Weitere

Mehr

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1

IT-Symposium 2008 04.06.2008. HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime 6/9/2008 1 HOB RD VPN HOB Remote Desktop VPN Your Desktop-Anywhere-Anytime Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 6/9/2008 1 HOB RD VPN Eine branchenunabhängige Lösung für alle Unternehmen die Ihren Außendienst

Mehr

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung

Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Moderne Methoden zur Desktopbereitstellung Workshop Dipl.-Inform. Nicholas Dille Architekt Inhalt Einführung in VDI Die moderne Bereitstellung virtueller Desktops Einordnung von VDI in einer Clientstrategie

Mehr

Ihre Einkaufssituation heute?

Ihre Einkaufssituation heute? jb-x srm suite Ihre Einkaufssituation heute? Optimieren Sie Ihren Wertbeitrag des Einkaufs am Unternehmenserfolg! Trotz IT-basierter Unternehmensabläufe erfolgen Beschaffungsvorgänge häufig manuell per

Mehr

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte

Thilo Hausmann. Persönliche Daten. Ausbildung und Qualifikation. Berufliche Schwerpunkte Thilo Hausmann Langjährige Erfahrung im Netzwerk-Design und Realisierung. Sonderlösungen mit Linux Netzwerkdiensten Umfangreiche Kenntnisse zur Servervirtualisierung. Persönliche Daten Thilo Hausmann Sprachen:

Mehr

Systemanforderungen Daten und Fakten

Systemanforderungen Daten und Fakten Daten und Fakten buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1. für die Online-Dokumentation... 3 2. Server...

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG Oracle Database 11g Standard Edition One Die passende Datenbank-Lösung

Mehr

Success Story. Rechenzentrum der BG-Phoenics GmbH. Data Center Automation // Provisioning

Success Story. Rechenzentrum der BG-Phoenics GmbH. Data Center Automation // Provisioning kubais - Fotolia.com Data Center Automation // Provisioning Success Story Rechenzentrum der BG-Phoenics GmbH automait - Die ideale Lösung für unsere komplexen Anforderungen Ausgangssituation beim Kunden

Mehr

Technische Anwendungsbeispiele

Technische Anwendungsbeispiele Technische Anwendungsbeispiele NovaBACKUP NAS Ihre Symantec Backup Exec Alternative www.novastor.de 1 Über NovaBACKUP NAS NovaBACKUP NAS sichert und verwaltet mehrere Server in einem Netzwerk. Die Lösung

Mehr

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters

Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Next Generation Datacenter Automation und Modularisierung sind die Zukunft des Datacenters Frank Spamer accelerate your ambition Sind Ihre Applikationen wichtiger als die Infrastruktur auf der sie laufen?

Mehr

Nonstop Networking. Persönlichkeit

Nonstop Networking. Persönlichkeit Nonstop Networking... unter diesem Motto unterstützt TELONIC seit mehr als 25 Jahren Unternehmen beim Aufbau und Betrieb leistungsfähiger und hochverfügbarer IT-Infrastrukturen. Ziel ist es, den störungsfreien

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2013 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone

Virtual Edition (VE): Security in the Cloud. 2011 Check Point Software Technologies Ltd. [Unrestricted] For everyone Virtual Edition (VE): Security in the Cloud Cloud? 2 Cloud! 3 Virtualisierung vs. Cloud Virtualisierung = gut Virtualisierung gut Cloud = effektiver! Cloud Virtualisierung 4 Cloud - Entwicklung klassische

Mehr

Hmmm.. Hmmm.. Hmmm.. Genau!! Office in der Cloud Realität oder Zukunft? Dumme Frage! ist doch schon lange Realität!. aber auch wirklich für alle sinnvoll und brauchbar? Cloud ist nicht gleich Cloud!

Mehr

Server Based Award CeBIT 2008 Hannover, 5. März 2008

Server Based Award CeBIT 2008 Hannover, 5. März 2008 Server Based Award CeBIT 2008 Hannover, 5. März 2008 Der Server Based Award Mit der Verleihung des Server Based Awards möchte der BITKOM-Arbeitskreis Thin Client & Server Based Computing auf das außerordentliche

Mehr

visionapp Remote Desktop (vrd)

visionapp Remote Desktop (vrd) visionapp Remote Desktop () Versionsvergleich Produktinformation software.visionapp.de Head Office Frankfurt a.m. (D) Helfmann-Park 2 65760 Eschborn phone: +49-69-79583-0 Office London (UK) 107-111111

Mehr

Silver Monkey System Operations. Produkt Übersicht

Silver Monkey System Operations. Produkt Übersicht Silver Monkey System Operations Produkt Übersicht Automatisiertes und standardisiertes Enterprise Client Management 3rd Level Administratoren Softwareverteilung Standardisierung, Automatisierung mit Silver

Mehr

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH

Kliniken des Landkreises Lörrach GmbH Die Kliniken des ist ein medizinisches Dienstleistungsunternehmen, das eine bedarfsgerechte Versorgung mit Krankenhausleistungen auf hohem Niveau erbringt. Kliniken des Landkreises Lörrach Im Zuge der

Mehr

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage

Berater-Profil 3339. Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK. EDV-Erfahrung seit 10.1999. Verfügbar ab auf Anfrage Berater-Profil 3339 Systemadministrator und Service-Manager (BMC, MS-Office, Tivoli, Windows) Ausbildung Kommunikationselektroniker IHK IT- System Administrator IHK Weiterbildung, Zertifikate: - Fernstudium

Mehr

DISCOVERY POWER. Fast Forward to Data Center Intelligence. www.betasystems-dci.de

DISCOVERY POWER. Fast Forward to Data Center Intelligence. www.betasystems-dci.de DISCOVERY POWER Fast Forward to Data Center Intelligence. www.betasystems-dci.de WAS IST NEU? Easy-to-use Web Interface Beta Web Enabler Verbesserte Suchmaske für alle Dokumente und Logfiles Einfache Anpassung

Mehr

Nico Lüdemann. Citrix XenApp 5. Das Praxisbuch für Administratoren. Galileo Press

Nico Lüdemann. Citrix XenApp 5. Das Praxisbuch für Administratoren. Galileo Press Nico Lüdemann Citrix XenApp 5 Das Praxisbuch für Administratoren Galileo Press Geleitwort von E. Sternitzky und M. Klein, Citrix Central Europe 15 1 Einführung 1.1 Ein Buch über Citrix XenApp 5.0 17 1.2

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 erstellt: Patricia Maaß Datum: 22.02.2013 11:50 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Patricia Maaß 10.10.2012

Mehr

VDI - Die Revolution der Arbeitsplatzbereitstellung. Nicholas Dille, http://blogs.sepago.de/nicholas

VDI - Die Revolution der Arbeitsplatzbereitstellung. Nicholas Dille, http://blogs.sepago.de/nicholas VDI - Die Revolution der Arbeitsplatzbereitstellung Nicholas Dille, http://blogs.sepago.de/nicholas Was ist eigentlich VDI? VDI steht für Virtual Desktop Infrastructure VDI steht für Virtual Desktop Infrastructure

Mehr

ZIESE-IT IT Service und Beratung

ZIESE-IT IT Service und Beratung Michael Ziese Netzwerktechniker Microsoft Certified System Engineer T +49 6074 2154733 M + 49 174 243 4043 F + 49 6074 2154487 mziese@ziese-it.de www.ziese-it.de http://www.xing.com/profile/michael_ziese

Mehr

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager

ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager ubitexx Smartphones einfach sicher betreiben Dominik Dudy, Key Account Manager Vielfalt! Blackberry, Windows Mobile, Symbian, ios für iphone/ipad, Android. Zulassung / Einführung mehrerer Betriebssysteme

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Gültig ab Stotax Update 2016.1 Stand 03 / 2015 1 Allgemeines... 2 2 Stotax Online Variante (ASP)... 2 3 Stotax Offline Variante (Inhouse)... 3 3.1 Einzelplatz... 3 3.1.1 Hardware...

Mehr

Aufbau einer DMZ- Infrastruktur mit VMware Server

Aufbau einer DMZ- Infrastruktur mit VMware Server Praxisbericht Aufbau einer DMZ- Infrastruktur mit VMware Server Stefan Mössner, Rudolf Haufe Verlag GmbH & Co. KG Vortrag 1C03, DECUS-Symposium 2008 04. / 05. Juni 2008 Sheraton Congress Hotel, Frankfurt

Mehr

MULTI-SITE CMS. ENTERPRISE WEB CONTENT MANAGEMENT Alle Unternehmenswebseiten in einem System

MULTI-SITE CMS. ENTERPRISE WEB CONTENT MANAGEMENT Alle Unternehmenswebseiten in einem System MULTI-SITE CMS ENTERPRISE WEB CONTENT MANAGEMENT Alle Unternehmenswebseiten in einem System GRÖSSE ZEIGEN Es gibt eine Menge gute Gründe für eine eigene Website. Und: Je größer das Unternehmen, desto zahlreicher

Mehr

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015

Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow. Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Herzlich willkommen zur Windows 10 Roadshow Marc Gerstetter Radisson Blu Zürich, 8.10.2015 Agenda Zeit Thema 16.00-16.15 Begrüssung & Einleitung 16.15-17.30 Windows 10 Eine neue Generation von Windows

Mehr

MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT

MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT Unsere Welt ist mobil und ständig im Wandel. Immer schneller wachsende Märkte erfordern immer schnellere Reaktionen. Unternehmenseigene Informationen werden vielfältiger

Mehr

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden.

2015 F+L System AG. F+L System AG. IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. 2015 F+L System AG F+L System AG IT für führende Unternehmen. Innovativ. Massgeschneidert. Nahe beim Kunden. F+L System AG Inhaltsverzeichnis Unser Unternehmen Esentica & F+L System AG Unser Leistungsportfolio

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5

Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 Hard- und Softwarevoraussetzungen MBS5 geändert: Ralf Neumann Datum: 31.05.2013 15:26 URL: http://support.mbs5.de:8080/display/produkte/hard-+und+softwarevoraussetzungen+mbs5 Vers. 31.05.2013 15:26 Seite

Mehr

Technisches Whitepaper. Altiris Deployment Solution 6.5. Integration in vpms 2006 R2. www.visionapp.com

Technisches Whitepaper. Altiris Deployment Solution 6.5. Integration in vpms 2006 R2. www.visionapp.com Technisches Whitepaper Altiris Deployment Solution 6.5 Integration in vpms 2006 R2 www.visionapp.com Vorwort Inhalt 1 Vorwort... 2 2 Einleitung... 3 2.1 Voraussetzungen... 3 3 Hintergrund... 1 4 Voraussetzungen...

Mehr

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0

ComNet Der edv-partner für inhabergeführte unternehmen Das systemhaus 3.0 ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen Das Systemhaus 3.0 Holger und Bernd Schmitz Geschäftsführer ComNet der EDV-Partner für inhabergeführte Unternehmen ComNet ist der EDV-Partner für

Mehr

SuSE SmartClient Framework

SuSE SmartClient Framework SuSE SmartClient Framework Intelligentes Desktop-Management für Unternehmen Agenda SmartClient Warum Desktopmanagement? Wie funktioniert SmartClient? Womit kann man das nutzen? SmartClient: Intelligentes

Mehr

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft

Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Der studentische Arbeitsplatz der Zukunft Kerstin Bein Rechenzentrum, Universität Mannheim Agenda Projektziele Anforderungen an die Arbeitsplätze und den Service Herausforderungen an die Technik Serviceleistungen

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt

Magirus der IT-Infrastruktur und -Lösungsanbieter. Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf. Seite 1. 03.5. Frankfurt Herzlich willkommen! 17.4. München 26.4. Düsseldorf Seite 1 03.5. Frankfurt Optimierung von IT-Infrastrukturen durch Serverund Storage-Virtualisierung IT-Infrastruktur- und -Lösungsanbieter Produkte, Services

Mehr

Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze

Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze Der zuverlässige Komplettschutz für moderne Unternehmensnetze Die Lösungen der Kaspersky Open Space Security schützen alle Typen von Netzknoten

Mehr

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG

BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG BESCHAFFUNG UND LIZENZIERUNG MIT DEM VEREINFACHTEN ORACLE LIZENZMODELL DIESER LEITFADEN IST FÜR FOLGENDE ORACLE SOFTWARE PROGRAMME GÜLTIG: ORACLE LIZENZIERUNG Fragen Sie uns! Oracle Database 12c Standard

Mehr

UCC-End-User Experience in Symbiose mit Technologie. Aitor Barandiaran, UCC Consultant Bernhard Deflorin, Lync 2010 Master

UCC-End-User Experience in Symbiose mit Technologie. Aitor Barandiaran, UCC Consultant Bernhard Deflorin, Lync 2010 Master UCC-End-User Experience in Symbiose mit Technologie Aitor Barandiaran, UCC Consultant Bernhard Deflorin, Lync 2010 Master WANDEL ZUSAMMENARBEIT HIN ZUR 360 KOMMUNIKATION UND KOLLABORATION Neue Möglichkeiten

Mehr

Whitepaper Performance im visionapp Access Portal

Whitepaper Performance im visionapp Access Portal Whitepaper Performance im visionapp Access Portal www.visionapp.com Inhalt 1 Einleitung... 2 2 Das Caching... 2 2.1 Caching von DB-Ressourcen... 2 2.2 Caching von DB-Konfigurationswerten... 2 2.3 Caching

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015

KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 KASPERSKY SECURITY FOR VIRTUALIZATION 2015 Leistung, Kosten, Sicherheit: Bessere Performance und mehr Effizienz beim Schutz von virtualisierten Umgebungen AGENDA - Virtualisierung im Rechenzentrum - Marktübersicht

Mehr

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer)

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer) Rouven Hausner Consultant/ Trainer MCT (Microsoft Certified Trainer) MCSE 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Engineer) MCSA 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Administrator)

Mehr

Prüfbericht. EgoSecure ENDPOINT. Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger

Prüfbericht. EgoSecure ENDPOINT. Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger Prüfbericht EgoSecure ENDPOINT Version: Ladenburg, 28.03.2014 Ersteller: Holger Vier, Sachverständiger Das Unternehmen EgoSecure verspricht mit seinem Produkt, EgoSecure Endpoint, die Implementierung von

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr