Hochbegabung Chancen und Risiken

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hochbegabung Chancen und Risiken"

Transkript

1 Bildung und Sport Hochbegabung Chancen und Risiken Hochbegabte Kinder unterscheiden sich in manchem von ihren Altersgenossen. Das kann zu Schwierigkeiten in der Schule und beim Umgang mit anderen führen. Was ist Hochbegabung? Es gibt zur Zeit keine einheitliche anerkannte Definition, was Hochbegabung eigentlich ist. Sie wird beschrieben als eine besonders hohe Ausprägung von Intelligenz, die sich durch eine sehr hohe Denk- und Problemlösefähigkeit auszeichnet. Ein hochbegabtes Kind ist den Gleichaltrigen auf musischem, sportlichem oder intellektuellem Gebiet weit voraus. In der Psychologie bezeichnet Hochbegabung ein deutlich über dem Durchschnitt liegendes Maß an Intelligenz. Als hochbegabt gelten jene Menschen, die in einem standardisierten Intelligenztest einen IQ erreichen, der nur von zwei Prozent ihrer Mitmenschen erreicht wird. Auf der in Deutschland verwendeten Skala wird dieser IQ-Wert mit 130 bezeichnet. Hochbegabungen gibt es in verschiedenen Bereichen: Allgemeine intellektuelle Leistungsfähigkeit (hier schlägt der IQ-Wert zu Buche) Musisch-künstlerische Begabungen (z. B. berühmte Musiker) Soziale Begabungen (z. B. Personen wie Mutter Theresa) Psychomotorische Begabungen (z. B. Sportprofis) Während künstlerische und sportliche Hochbegabungen gesellschaftlich anerkannt und gefördert werden, wird eine intellektuelle Hochbegabung häufig weder erkannt noch als förderungswürdig eingestuft. Häufiger ist die Einschätzung, dass hochbegabte Kinder nur die Opfer ihrer überehrgeizigen Eltern sind. Auffälligkeiten Kinder mit Hochbegabung unterscheiden sich voneinander genauso wie ihre normal begabten Altersgenossen. Jedes Kind verfügt über eine individuelle Persönlichkeit, eigene Interessenschwerpunkte und ein eigenes Begabungsprofil. Hochbegabte sind typischerweise im

2 Schulsystem gut integriert, sozial unauffällig, psychisch stabil und selbstbewusst. Es gibt jedoch einer Reihe von Verhaltensweisen, die bei Hochbegabten häufiger vorkommen, als bei ihren Altersgenossen, und durch die sie auffallen: Großer Wortschatz, gutes sprachliches Ausdrucksvermögen (oftmals auch elegante altersunangemessene Ausdrucksweise) Lesen, Schreiben und/oder Rechnen wird schon vor der Einschulung gelernt (oftmals scheinbar von selbst ) Genaue Beobachtungsgabe Meist sehr gute Schulleistungen, manchmal aber auch sehr schlechte bis hin zum Schulversagen Hohes Lernvermögen und schnelles Lerntempo Sehr gutes Gedächtnis Gutes logisches Denkvermögen Ausgeprägte Wissbegierde (ständiges Fragen mit dem Ziel die Umwelt zu verstehen) Geringes Schlafbedürfnis Hohe Abstraktionsfähigkeit Oft ausgeprägte Phantasie Gute Konzentrationsfähigkeit Ungewöhnliche Lösungen für scheinbar klare Aufgabenstellungen Interesse für Erwachsenenthemen (z. B. Religion, Politik) Hohe Sensibilität Ausgeprägtes Gerechtigkeitsbewusstsein Meist auch im Sozialverhalten ihrem Alter voraus (was allerdings häufig dazu führt, dass sie von gleichaltrigen Kindern nicht akzeptiert werden) Es kommt häufig vor, das Hochbegabte sich bereits im Kindergarten und später in der Schule langweilen, da weder das Arbeitstempo noch die Lehrmethoden ihren Fähigkeiten entsprechen. Ihre Versuche, diese Langeweile zu beseitigen, werden von vielen Erziehern als Aufsässigkeit, Störmanöver oder altkluges Verhalten interpretiert. In der Schule fallen Hochbegabte oftmals auf weil sie sich unterfordert fühlen und dies auch zeigen weil sie als Streber oder Besserwisser gelten und sich dadurch bei Mitschüler/innen unbeliebt machen weil sie den Klassenclown spielen, aus Langeweile oder um von den Mitschüler/innen akzeptiert zu werden 2

3 weil sie sich von Lehrkräften und Mitschüler/innen nicht verstanden und nicht akzeptiert fühlen weil sie trotz bekannter Intelligenz "unerklärlich" schwache Leistungen zeigen ( Underachiever ) Diagnostik Hochbegabungsdiagnostik sollte von einem Diplom-Psychologen, Psychologischen Psychotherapeuten oder Kinder- und Jugendpsychiater durchgeführt werden, der Erfahrung im Umgang mit hochbegabten Kindern hat. Mit dem Kind wird ein standardisierter Intelligenztest durchgeführt, um einen möglichst objektiven Vergleich mit Kindern gleichen Alters durchführen zu können. Von Hochbegabung spricht man üblicherweise, wenn die Intelligenzleistung des Kindes besser ist als bei 98% der gleichaltrigen Kinder. Dies entspricht einem IQ von mindestens 130. Eine weitere wichtige Informationsquelle sind Beobachtungsverfahren. Eltern, Lehrkräfte und das Kind selber werden gebeten, das Verhalten zu beschreiben. Auch der Diagnostiker selber macht sich ein Bild vom Denken und Verhalten des Kindes im Gespräch und in der Testung. Erfahrene Psychologen sehen Intelligenztests nur als ein Werkzeug zur Diagnose von Hochbegabung an. Sie berücksichtigen auch die Ergebnisse einer Vorbesprechung mit Kind und Eltern sowie das Verhalten des Kindes während des Tests. Aus diesen Informationen lässt sich dann ableiten, ob bei einem Kind eine Hochbegabung vorliegt. Mögliche Probleme und Underachievement Schwierigkeiten entstehen, wenn die hochbegabten Kinder ständig unterfordert werden. Dies kann sich im Kindergarten oft dadurch zeigen, dass die Kinder unter psychischen Problemen leiden. Diese zeigen sich manchmal im Körperlichen, sie werden z. B. unsauber, haben Kopfschmerzen, Bauchweh oder weinen, wenn sie in den Kindergarten gehen müssen. In der Schule kommt es oftmals zu Langeweile, die Kinder streiten sich mit den Lehrkräften oder werden von den Klassenkamerad/innen nicht angenommen. Festzuhalten bleibt, dass Lehrkräfte mit den unterforderten Schüler/innen nicht selten überfordert sind. Die hochbegabten Kinder erkennen durch ihre schnelle Auffassungsgabe, dass sie einigen Lehrkräften geistig überlegen sind und spielen dies aus. Sinnvoll ist es somit, dass die Lehrkräfte von Hochbegabten eine spezielle psychologische Ausbildung erhalten, um angemessen mit den Kindern umgehen zu können. Eine Unterrichtsmethode, die einer allzu deutlichen Unterforderung von Hochbegabten vorbeugt, ist beispielsweise die Methode Lernen durch Lehren. Das Phänomen der Minderleistung ( Underachievement ) zeigt bei manchen Hochbegabten den großen Unterschied zwischen geistigen Fähigkeiten gemäß IQ und intellektuellen Leistungen im 3

4 wirklichen Leben. Wer einen IQ von über 130 erreicht und bei der Schulleistung unter Prozentrang 50 zu finden ist, ist ein sogenanntes Underachiever-Kind. Die Minderleistung muss aber mindestens über 1-2 Jahre vorhanden sein, ansonsten kann ein negativer Einfluss der Lehrkraft nicht ausgeschlossen werden, wobei Underachievement in vielen Fällen von den Lehrkräften bzw. dem Schulsystem, das die Interessen und Stärken der betroffenen Hochbegabten nicht fördert bzw. oft nicht einmal erkennt, mitverursacht wird. Festzuhalten bleibt, dass Underachievement sich nicht nur bei Hochbegabung, sondern bei jeder beliebigen Intelligenzausprägung finden lässt. Hochbegabte Kinder werden als solche keineswegs immer erkannt. Obwohl die weit überwiegende Zahl von ihnen, wie viele wissenschaftliche Studien zeigten, gute bis sehr gute schulische Leistungen erzielen und keine besonderen psychosozialen Probleme haben, gibt es unter ihnen auch die Minderheit der sogenannten Underachiever, die trotz hoher Intelligenz aus verschiedenen Gründen nur schlechte Schulleistungen erbringen, oft psychosoziale Schwierigkeiten haben und Hilfe benötigen. Das bedeutet konkret, dass es Menschen gibt, die sich auf der Realschule, Hauptschule oder sogar der Förderschule befinden bzw. befanden oder sogar überhaupt keinen Schulabschluss haben, obwohl sie intellektuell den meisten Menschen überlegen sind. Die Gruppe der Underachiever ist nicht einheitlich; oft sind es aber Menschen, die im normalen Schulsystem methodisch nicht zurecht kommen (Unterforderung, "Ausbremsen" durch Lehrkräfte) oder bei denen die Hochbegabung zusammen mit einer neurologisch-psychiatrischen Störung vorliegt (ADS, Autismus etc.). Oft gehen sie sogar von der Schule ab, da sie durch die ständigen Wiederholungen noch weiter unterfordert sind. Underachiever wollen oft nur oder zumindest vorwiegend in den sie interessierenden Bereichen Leistung erbringen (Hyperfocus), was im allgemein gehaltenen Lehrplan des Gymnasiums nur selten möglich ist. Diese Menschen erbringen an der Universität oft einen sprunghaften Anstieg an Leistung. Gründe für dieses Verhalten Es besteht ein kompliziertes Gefüge aus Persönlichkeits- und Umweltgegebenheiten. Niedrige Motivation kann etwa durch eine niedrige Leistungserwartung der Eltern entstehen oder durch zu niedrige Anforderungen der Lehrkräfte - etwa durch Verweigerung, alltägliche Fragen zu beantworten oder Langeweile, die durch die ständigen Wiederholungen und die für die Betroffenen oft zu langsame Unterrichtsgeschwindigkeit entsteht. Es kann aber auch sein, dass trotz Hochbegabung eine Teilleistungsstörung, wie Dyskalkulie, Dyslexie oder Legasthenie vorliegt und diese besonders schwierige Kombination von Eltern, Lehrkräften und Betreuer/innen nicht verstanden wird; gerade von ADS Betroffene werden oft als "faul" angesehen, da sie sehr gute Leistungen erbringen können, wenn sie sich in den Hyperfocus bringen können, ansonsten aber 4

5 "nicht arbeiten". Da den Hochbegabten Eigenständigkeit und Interesse für tiefergehende Fragen nachgesagt wird, können auch die Wertvorstellungen der Schule nebst Bewertungssystem insgesamt in Frage gestellt werden und dies zu Ablehnung der Schule führen. Was können Eltern und Lehrkräfte tun? Wichtig ist zunächst, dass die Eltern ihr Kind mit der Hochbegabung akzeptieren und nicht als Vergleichsmaßstab die durchschnittlich begabten Altersgenossen heranziehen. Für die gesunde Entwicklung ist zudem eine über das schulische Maß hinausgehende intellektuelle Förderung notwendig und sinnvoll. Beispielsweise bieten Elternselbsthilfegruppen oder Vereine hochbegabter Menschen Ferienkurse für hochbegabte Kinder an. Hier kommt das Kind auch in Kontakt mit Gleichbegabten, die es im Alltag nur selten treffen wird. Die Förderung von Kontakten mit gleichaltrigen Kindern fördert die lebensnotwendige Fähigkeit des Kindes, mit normal begabten Menschen positive Beziehungen zu gestalten. Möglicherweise bieten sich Möglichkeiten in Bereichen, wo das hochbegabte Kind selbst normale Leistungen erbringt, z. B. beim Sport, beim Basteln oder in der Musik. Viel Zeit verbringt das Kind auch in der Schule. Hier sollte nach Möglichkeit die Begabung des Kindes gefördert werden. Viele Lehrkräfte sind bereit, die Herausforderung, die ein hochbegabtes Kind darstellt, anzunehmen und in Zusammenarbeit mit den Eltern das Kind in die Klasse zu integrieren. Bei Kindern, die sich in der Schule ständig langweilen, kann es sinnvoll sein, dass Kind eine Klasse überspringen zu lassen. Dies muss jeweils im Einzelfall entschieden werden, da es immer zahlreiche Unwägbarkeiten gibt. Nicht immer läuft die Zusammenarbeit mit der Schule reibungslos. Wenn es zu belastenden Spannungen zwischen Eltern, Lehrkräften und Kind gekommen ist, die sich nicht mehr aus dem Weg räumen lassen, kann ein Schul- oder Klassenwechsel dem Kind Entlastung verschaffen und ihm einen neuen Start ermöglichen. Sollten bereits gravierende Verhaltensauffälligkeiten vorhanden sein, kann auch eine psychotherapeutische Behandlung des Kindes sowie eine begleitende Beratung der Eltern durch einen Diplom-Psychologen sinnvoll sein. Der behandelnde Psychologe sollte Erfahrung mit hochbegabten Kinder haben oder bereit sein, sich intensiv mit diesem Thema zu befassen. Begabung ist lediglich ein Potential. Um dieses Potential in Leistung umsetzen zu können, ist es notwendig, dass die besondere Begabung von Eltern, Umfeld und Schule erkannt und akzeptiert wird und das Kind eine entsprechende Förderung erfährt. Erkennen und Fördern setzt aber das Wissen um Hochbegabung voraus. 5

Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.v. Regionalverein Sachsen und Sachsen-Anhalt e.v.

Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.v. Regionalverein Sachsen und Sachsen-Anhalt e.v. Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.v. Regionalverein Sachsen und Sachsen-Anhalt e.v. Wer ist die DGhK 1978: Gründung in Hamburg Ziel: durch Eltern, Wissenschaftler und Lehrer Verbesserung

Mehr

Hochbegabung. Dipl.-Psych. Astrid Mayer

Hochbegabung. Dipl.-Psych. Astrid Mayer Hochbegabung Dipl.-Psych. Astrid Mayer Definitionen zur Intelligenz STERN (1912) Intelligenz ist die allgemeine Fähigkeit eines Individuums, sein Denken bewusst auf neue Forderungen einzustellen; sie ist

Mehr

Landestagung Zukunftsschulen NRW Potenziale entdecken- Diagnostik

Landestagung Zukunftsschulen NRW Potenziale entdecken- Diagnostik 1 Pädagogische und psychologische Diagnostik von besonderen Begabungen Landestagung Zukunftsschulen NRW Potenziale entdecken- Diagnostik 02.09.2015 in Wuppertal Andrea Momma M.A. aus Hamburg www.dranbleiben-loslassen.de

Mehr

Hochbegabung - Seminar Integrationspädagogik 18.01.2006. Hochbegabung

Hochbegabung - Seminar Integrationspädagogik 18.01.2006. Hochbegabung Hochbegabung Überblick Definition von Hochbegabung Klassen von Definitionen Modelle Diagnostik Intelligenztheorien und -testverfahren Beobachtungsverfahren Literatur und Quellen Überblick Definition von

Mehr

IQ => 130 Klinisch psychologische. Hochbegabung Facts für Pädagoginnen. Mag. Daniela Gehringer-Braun Berufsverband Österreichischer PsychologInnen

IQ => 130 Klinisch psychologische. Hochbegabung Facts für Pädagoginnen. Mag. Daniela Gehringer-Braun Berufsverband Österreichischer PsychologInnen IQ => 130 Klinisch psychologische Diagnostik bei Hochbegabung Facts für Pädagoginnen Mag. Daniela Gehringer-Braun Berufsverband Österreichischer PsychologInnen Überblick Intelligenz allgemein HAWIK IV

Mehr

Hochbegabung in der Grundschule: Erkennung und Förderung mathematisch begabter Kinder

Hochbegabung in der Grundschule: Erkennung und Förderung mathematisch begabter Kinder Hochbegabung in der Grundschule: Erkennung und Förderung mathematisch begabter Kinder von Dagmar Schnell Erstauflage Diplomica Verlag 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 95850 765

Mehr

für Schulkultur Pädagogik Niederösterreich Band 3 Erwin Rauscher (Hg.) Schuldemokratie, Gewaltprävention, Verhaltenskultur Bildung sucht Dialog!

für Schulkultur Pädagogik Niederösterreich Band 3 Erwin Rauscher (Hg.) Schuldemokratie, Gewaltprävention, Verhaltenskultur Bildung sucht Dialog! Bildung sucht Dialog! Dieser dritte Band der PH NÖ sammelt und präsentiert Facetten der Diskussion um Fragen zu Gewalt in und an der Schule, demokratischer Erziehung, Verhaltenskultur. Er will alle LehrerInnen

Mehr

Schleswig Holsteinischer Landtag Bildungsausschuss Die Vorsitzende. Postfach 7121 24171 Kiel. Sehr geehrte Damen und Herren,

Schleswig Holsteinischer Landtag Bildungsausschuss Die Vorsitzende. Postfach 7121 24171 Kiel. Sehr geehrte Damen und Herren, MinD Geschäftsstelle Am Klopferspitz 12 82152 Planegg-Mrd. Schleswig Holsteinischer Landtag Bildungsausschuss Die Vorsitzende Postfach 7121 24171 Kiel MinD Geschäftsstelle Am Klopferspitz 12 82152 Planegg-Mrd.

Mehr

Rheinisch Bergischer Kreis

Rheinisch Bergischer Kreis Rheinisch Bergischer Kreis Schulpsychologischer Dienst HOCHBEGABUNG UND BESONDERE BEGABUNGEN Hochbegabung ist ein aktuelles, gefühlsbeladenes und polarisierendes Thema, vielschichtig und widersprüchlich

Mehr

Förderkonzept der Schule Gams, Teil C: Begabungs- und Begabtenförderung

Förderkonzept der Schule Gams, Teil C: Begabungs- und Begabtenförderung Förderkonzept der Schule Gams, Teil C: Begabungs- und Begabtenförderung Inhaltsverzeichnis 1. Grundlagen... 3 2. Begabungsförderung an der Schule Gams... 3 3. Beschreibung der Begabtenförderung... 3 4.

Mehr

Literaturliste Heilpädagogik und Heterogenität

Literaturliste Heilpädagogik und Heterogenität Literaturliste Heilpädagogik und Heterogenität Begabungs- und Begabtenförderung Angela Gasser Begriffserklärung S.41-43 (3 Seiten) S.14-37 (24 Seiten) Ziegler, Albert. (2008). Hochbegabung. S. 9-20 (12

Mehr

B A C O. Erste Empfehlungen für Pädagoginnen und Pädagogen zum Umgang mit hochbegabten Kindern und Jugendlichen

B A C O. Erste Empfehlungen für Pädagoginnen und Pädagogen zum Umgang mit hochbegabten Kindern und Jugendlichen Institut für schulische Fortbildung und schulpsychologische Beratung des Landes Rheinland -Pfalz G GN EU B A H C O Erste Empfehlungen für Pädagoginnen und Pädagogen zum Umgang mit hochbegabten Kindern

Mehr

Identifikation von Begabungen und mögliche Massnahmen für

Identifikation von Begabungen und mögliche Massnahmen für Identifikation von Begabungen und mögliche Massnahmen für den Unterricht / Teil 1 Begabungsförderungstreffen Februar 2014 / Unterentfelden Kernfragen in diesem Workshop: 1. Wie definieren wir Begabung?

Mehr

Hochbegabung, Hochleistung, Underachievement. Diplom-Psychologe Dr. rer. nat. Christof Loose Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut i.a.

Hochbegabung, Hochleistung, Underachievement. Diplom-Psychologe Dr. rer. nat. Christof Loose Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut i.a. Hochbegabung, Hochleistung, Underachievement Diplom-Psychologe Dr. rer. nat. Christof Loose Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut i.a. Sonntag, 13.09.2009 Fahrplan Definition von Intelligenz und Hochbegabung

Mehr

1. wie viele schulpflichtige Kinder in Baden-Württemberg in den vergangenen zehn Jahren als hochbegabt galten bzw. derzeit gelten;

1. wie viele schulpflichtige Kinder in Baden-Württemberg in den vergangenen zehn Jahren als hochbegabt galten bzw. derzeit gelten; Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 2054 09. 07. 2012 Antrag der Abg. Sabine Kurtz u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Werden hochbegabte

Mehr

Begabte Kinder finden und fördern. Ein Wegweiser für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer

Begabte Kinder finden und fördern. Ein Wegweiser für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer Begabte Kinder finden und fördern Ein Wegweiser für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 1. Warum wir uns mit Hochbegabten beschäftigen sollten 6 2.

Mehr

Förderung begabter Schüler in Sachsen - Begabungen erkennen

Förderung begabter Schüler in Sachsen - Begabungen erkennen Förderung begabter Schüler in Sachsen - Begabungen erkennen Geschwister-Scholl-Gymnasium Löbau Januar/Februar 2016 Die Paragraphen 1 und 35a des Schulgesetzes für den Freistaat Sachsen bilden die Grundlage

Mehr

Recht - kurz gefasst

Recht - kurz gefasst Recht - kurz gefasst Leitfaden für einen erfolgversprechenden Antrag beim Jugendamt Diagnostik in Form eines Gutachtens mit Diagnose nach der internationalen Klassifikation von Krankheiten und Gesundheitsproblemen

Mehr

DER VISUELL-RÄUMLICHE LERNSTIL: EIN LEITFADEN

DER VISUELL-RÄUMLICHE LERNSTIL: EIN LEITFADEN DER VISUELL-RÄUMLICHE LERNSTIL: EIN LEITFADEN TESTFRAGEN, INFORMATIONEN UND EMPFEHLUNGEN FÜR DEN UNTERRICHT 2 Der visuell-räumliche Lernstil: ein Leitfaden 1. überarbeitete Fassung 2014 Bildmaterial: Pixabay

Mehr

Lehrer-Umfrage "LRS / Legasthenie" im deutschsprachigen Raum LegaKids 2010

Lehrer-Umfrage LRS / Legasthenie im deutschsprachigen Raum LegaKids 2010 Lehrer-Umfrage "LRS / Legasthenie" im deutschsprachigen Raum LegaKids 2010 Liebe Lehrerinnen und Lehrer, die Fähigkeit zu lesen und zu schreiben ist eine wesentliche Voraussetzung, um sich in Schule, Beruf

Mehr

Möglichkeiten der Umsetzung der KMK- Förderstrategie aus pädagogischpsychologischer

Möglichkeiten der Umsetzung der KMK- Förderstrategie aus pädagogischpsychologischer Möglichkeiten der Umsetzung der KMK- Förderstrategie aus pädagogischpsychologischer Perspektive Wolfgang Schneider Institut für Psychologie Universität Würzburg Ausgangsproblem: Zunehmende Heterogenität

Mehr

Hochbegabte und Peers

Hochbegabte und Peers Hochbegabte und Peers Seminar: Hochbegabung und Hochbegabtenförderung Dozent: Walter Diehl Referenten: Gabriella Amrhein und Marijana Piljic Datum: 31.01.2014 (WS 13/14) Gliederung 1. Definition der zentralen

Mehr

Hochbegabungsförderung in Sachsen-Anhalt

Hochbegabungsförderung in Sachsen-Anhalt Hochbegabungsförderung in Sachsen-Anhalt Fördern Beraten Erkennen Hochbegabungsförderung in Sachsen-Anhalt Überblick zu folgenden Schwerpunkten: 1.Landesweite Fördermaßnahmen 2.Koordinierungs- und Beratungsstelle

Mehr

Sprachförderung in der Vorschule zur Prävention von Leserechtschreibschwächen

Sprachförderung in der Vorschule zur Prävention von Leserechtschreibschwächen Sprachförderung in der Vorschule zur Prävention von Leserechtschreibschwächen 1 GLIEDERUNG 1. Warum Sprachfrühförderung 2. LRS, ein Problem für den Kinderpsychiater? (Definitionen) 3. Verlauf einer LRS

Mehr

Legasthenie die Lese- Rechtschreibstörung. Liebe Eltern!

Legasthenie die Lese- Rechtschreibstörung. Liebe Eltern! Legasthenie die Lese- Rechtschreibstörung Liebe Eltern! Übung macht den Meister! Mit diesem allseits bekannten Sprichwort wollte eine Mutter ihre Tochter in der 3. Klasse zum Rechtschreibtraining motivieren.

Mehr

Individuelle Förderung besonders begabter Grundschüler in Mathematik

Individuelle Förderung besonders begabter Grundschüler in Mathematik Individuelle Förderung besonders begabter Grundschüler in Mathematik Workshop Sabine Kirsch Dr. Helga Ulbricht Staatliche Schulberatungsstelle München 21.11.2007, Anton-Fingerle-Bildungszentrum Ziele bei

Mehr

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011

Basis (=100%) zusätzlichen Schulabschluss an. Befragungszeitraum: 29.11.-10.12.2011 Tabelle 1: Interesse an höherem Schulabschluss Streben Sie nach Beendigung der Schule, die Sie momentan besuchen, noch einen weiteren oder höheren Schulabschluss an? Seite 1 Selektion: Schüler die nicht

Mehr

1.3 Die Beurteilung von Testleistungen

1.3 Die Beurteilung von Testleistungen 1.3 Die Beurteilung von Testleistungen Um das Testergebnis einer Vp zu interpretieren und daraus diagnostische Urteile ableiten zu können, benötigen wir einen Vergleichsmaßstab. Im Falle des klassischen

Mehr

GRUNDLAGEN DER HOCHBEGABUNG

GRUNDLAGEN DER HOCHBEGABUNG GRUNDLAGEN DER HOCHBEGABUNG DR. AIGA STAPF IFLW Institut für integrative Lerntherapie und Weiterbildung GmbH Lessingstraße 9 14532 Kleinmachnow buero@iflw.de www.iflw.de Beachten Sie das Urheberrecht /

Mehr

Schule für alle? Individuelle Kinder und Institution Schule. Gian Bischoff, Kinderarzt, Altstetten

Schule für alle? Individuelle Kinder und Institution Schule. Gian Bischoff, Kinderarzt, Altstetten Schule für alle? Individuelle Kinder und Institution Schule Gian Bischoff, Kinderarzt, Altstetten Non scholae sed vitae discimus Wir lernen für das Leben und nicht für die Schule Schule für das Leben Aneignung

Mehr

2. Bildungskongress der Bildungsregion Paderborn Universität Paderborn. 06.November 2010

2. Bildungskongress der Bildungsregion Paderborn Universität Paderborn. 06.November 2010 2. Bildungskongress der Bildungsregion Paderborn Universität Paderborn 06.November 2010 Elisabeth Stiehm 2010 1 Elisabeth Stiehm 2010 2 1 1. Was ist Hochbegabung? 1.1 Definition (Urban) 1.2 Begabungsmodell

Mehr

Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne

Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne Forschung zur Lese- und Rechtschreib-St Störung am Lehrstuhl für f r Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der LMU MünchenM Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne Symptomatik der Lese- und Rechtschreibstörung

Mehr

Talent im Land DAS SCHÜLERSTIPENDIUM FÜR FAIRE BILDUNGSCHANCEN

Talent im Land DAS SCHÜLERSTIPENDIUM FÜR FAIRE BILDUNGSCHANCEN Talent im Land DAS SCHÜLERSTIPENDIUM FÜR FAIRE BILDUNGSCHANCEN WAS IST TALENT IM LAND? In Deutschland hängt der Bildungserfolg junger Menschen noch viel zu häufig von der sozialen und wirtschaftlichen

Mehr

Schule Bühl Bühlstrasse 6 8055 Zürich. Konzept Schule Bühl

Schule Bühl Bühlstrasse 6 8055 Zürich. Konzept Schule Bühl Begabungsförderung Konzept Seite 1 Inhaltsverzeichnis 1. EINLEITUNG... 3 2. GRUNDLAGEN / DEFINITIONEN... 4 2.1 BEGABUNG... 4 2.2 BEGABTENFÖRDERUNG... 4 2.3 BEGABUNGSFÖRDERUNG... 4 2.4 HOCHBEGABUNG... 4

Mehr

a) bis zu welcher Klassenstufe Nachteilsausgleich und Notenschutz gewährt

a) bis zu welcher Klassenstufe Nachteilsausgleich und Notenschutz gewährt 14. Wahlperiode 27. 11. 2006 Antrag der Abg. Dr. Frank Mentrup u. a. SPD und Stellungnahme des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport Neue Verwaltungsvorschrift für den Umgang mit Lese-Rechtschreibschwäche

Mehr

Barbara Feger. Hochbegabung. Chancen und Probleme. Verlag Hans Huber Bern Stuttgart Toronto

Barbara Feger. Hochbegabung. Chancen und Probleme. Verlag Hans Huber Bern Stuttgart Toronto Barbara Feger Hochbegabung Chancen und Probleme Verlag Hans Huber Bern Stuttgart Toronto Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 1. Einleitung 13 1.1 Das Thema Hochbegabung in der deutschsprachigen Forschung und

Mehr

Besondere Begabungen - Hochbegabung

Besondere Begabungen - Hochbegabung Besondere Begabungen - Hochbegabung Modelle, Beobachtungen, Statistiken, Diagnostik Dr. Helga Ulbricht, Überarbeitung Juli 2014 Eine von vielen Definitionen KLAUS URBAN Hochbegabt ist, wer in der Lage

Mehr

Frauenfeld, 21. Oktober 1997

Frauenfeld, 21. Oktober 1997 Frauenfeld, 21. Oktober 1997 Beantwortung der Motion von Kantonsrat Andreas Binswanger betreffend Förderung besonders begabter Schülerinnen und Schüler (Begabtenförderung) Herr Präsident Sehr geehrte Damen

Mehr

AUFGABE 1. Sehen Sie das Schaubild über das deutsche Schulsystem an und und markieren Sie: richtig oder falsch.

AUFGABE 1. Sehen Sie das Schaubild über das deutsche Schulsystem an und und markieren Sie: richtig oder falsch. 22. DAS SCHULSYSTEM AUFGABE 1. Sehen Sie das Schaubild über das deutsche Schulsystem an und und markieren Sie: richtig oder falsch. Bild: https://www.google.lt/search 1. Die Kinder gehen mit 6 Jahren zur

Mehr

Hans-Joachim Gardyan Die Hochbegabtenförderung das Königswinterer Modell als ein wichtiger Schul-Baustein

Hans-Joachim Gardyan Die Hochbegabtenförderung das Königswinterer Modell als ein wichtiger Schul-Baustein Hans-Joachim Gardyan Die Hochbegabtenförderung das Königswinterer Modell als ein wichtiger Schul-Baustein Seit Anfang der 80er Jahre fördert das CJD Braunschweig als erste Schule Deutschlands allgemein

Mehr

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule

Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen. In der Städtischen katholische Grundschule Herzlich Willkommen zum Elternabend weiterführende Schulen In der Städtischen katholische Grundschule Ablauf des Abends Begrüßung Grundschule- Was dann? Schulformen in Gütersloh Offene Fragerunde Die

Mehr

Neuropsychologie Was ist das eigentlich?

Neuropsychologie Was ist das eigentlich? Neuropsychologie Was ist das eigentlich? Ein neuropsychologischer Ratgeber für Betroffene & Angehörige Ruhr-Universität Bochum Psychologische Fakultät Institut für Kognitive Neurowissenschaft Was ist Neuropsychologie?

Mehr

SUMMARY Hochbegabte Kinder

SUMMARY Hochbegabte Kinder SUMMARY Hochbegabte Kinder ERSTELLT AM: 26-3-5 DATENBASIS: Befragung 26-2-21 Sind Sie Schulpsychologe? 88 von 92 (95.65%) ja 4 von 92 (4.35%) nein Antworten: 92 In welchem Bundesland arbeiten Sie? 9 von

Mehr

Legasthenie und Dyskalkulie

Legasthenie und Dyskalkulie Legasthenie und Dyskalkulie Ursachen, Diagnosen und Nachteilsausgleich im deutschen Bildungsföderalismus Referentin: Annette Höinghaus, Geschäftsführerin BVL Themen Definition Ursache Diagnose Aktuelle

Mehr

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1)

Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Pluspunkt Deutsch Das Schulsystem in Deutschland (Band 2, Lektion 1) Übung 1 Lesen Sie den Text und kreuzen Sie an: Richtig oder falsch? In Deutschland können die Kinder mit 3 Jahren in den Kindergarten

Mehr

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Zweckverband Erziehungsberatung der Städte Langenfeld (Rhld.) / Monheim am Rhein

Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Zweckverband Erziehungsberatung der Städte Langenfeld (Rhld.) / Monheim am Rhein Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche Zweckverband Erziehungsberatung der Städte Langenfeld (Rhld.) / Monheim am Rhein BEKJ - Beratungsstelle Friedenauer Str. 17c 40789 Monheim Friedenauer

Mehr

Anders und auch gleich

Anders und auch gleich HOCHBEGABUNG AUS FRITZ UND FRANZI, AUSGABE 7/ SEPTEMBER 2012 Anders und auch gleich Wenn Sie die folgenden Seiten mit dem Herzen lesen, erhalten Sie einen Einblick in die faszinierende Welt hochbegabter

Mehr

Begabungsförderung in der Grundschule: Förderung von Kindern mit besonderen Begabungen - Eckpunkte der Diskussion 1

Begabungsförderung in der Grundschule: Förderung von Kindern mit besonderen Begabungen - Eckpunkte der Diskussion 1 Dagmar Wilde 12/2005 Begabungsförderung in der Grundschule: Förderung von Kindern mit besonderen Begabungen - Eckpunkte der Diskussion 1 Ausgangsthese: Hochbegabung ist kein Problem, sondern vielmehr ein

Mehr

HOCHBEGABT?!? Infoveranstaltung Studienseminar TDS Daun 06.03.2014

HOCHBEGABT?!? Infoveranstaltung Studienseminar TDS Daun 06.03.2014 HOCHBEGABT?!? Infoveranstaltung Studienseminar TDS Daun 06.03.2014 Dr. Kerstin Sperber Diplom - Psychologin Arbeits- und Forschungsschwerpunkt: Entwicklungspsychologie/Pädagogische Psychologie, Spezialgebiet

Mehr

Die beste Schule für mein Kind

Die beste Schule für mein Kind Die beste Schule für mein Kind Überlegungen zum jetzigen und zukünftigen Schulsystem Der Wunsch der Eltern Wir möchten, dass unser Kind eine unbeschwerte Kindheit verbringt, dass die Schulzeit möglichst

Mehr

Was ist eine Lese- und Rechtschreibstörung oder Lese- und Rechtschreibschwäche?

Was ist eine Lese- und Rechtschreibstörung oder Lese- und Rechtschreibschwäche? Was ist eine Lese- und Rechtschreibstörung oder Lese- und Rechtschreibschwäche? Unter einer Legasthenie oder Lese- und Rechtschreibstörung versteht man die langanhaltende Beeinträchtigung der Entwicklung

Mehr

Sekundarstufe I im Kanton Solothurn

Sekundarstufe I im Kanton Solothurn Sekundarstufe I im Kanton Solothurn Informationsveranstaltung SLZ 5. September 2013 5.09.2013 Folie 1 Sekundarstufe I im Kanton Solothurn Überblick Zweck und Ausrichtung der Sek I Neue Elemente Das 3.

Mehr

Schulpsychologische Beratung bei Hochbegabung

Schulpsychologische Beratung bei Hochbegabung Schulpsychologische Beratung bei Hochbegabung Inge Jüling Die Diagnostik und Beratung im Zusammenhang mit besonderer Begabung / Hochbegabung ist ein Teilbereich aus dem Aufgabenspektrum von Schulpsychologen

Mehr

2015 / peter.flury@phzh.ch

2015 / peter.flury@phzh.ch peter.flury@phzh.ch Auf dem Weg zur inklusiven Begabtenförderung Fachtagung der Fraktion Heilpädagogik LEGR Begabung inklusive Inklusive Begabtenförderung Wege und Möglichkeiten für die Primarschule Inklusive

Mehr

ALLER ANFANG IST SCHWER

ALLER ANFANG IST SCHWER Förderschule Sprungtuch GmbH 2014 Ausgabe 16 BERATUNG/INFO ALLER ANFANG IST SCHWER Lesen, Rechnen, Schreiben 1 Manche Kinder sind seit früher Kindheit sprachlich sehr geschickt, schreiben später bereits

Mehr

Studienseminar Koblenz

Studienseminar Koblenz Studienseminar Koblenz Teildienststelle Altenkirchen Wahlmodul 606 Begabtenförderung 09.12.2013 ÜSchO Schulordnung für die öffentlichen Realschulen plus, Integrierten Gesamtschulen, Gymnasien, Kollegs

Mehr

Hochbegabte Kinder erkennen und fördern in Kindergarten, Schule und Elternhaus

Hochbegabte Kinder erkennen und fördern in Kindergarten, Schule und Elternhaus Hochbegabte Kinder erkennen und fördern in Kindergarten, Schule und Elternhaus Dr. Robert Grassinger Vortrag gehalten auf dem 8. Heilbronner Bildungskongress Kinder können mehr Begabungsgerecht fördern

Mehr

Krank machende Schule gesund machende Psychotherapie? Rahel Steger, schulische Heilpädagogin Michel Seewer, Psychotherapeut

Krank machende Schule gesund machende Psychotherapie? Rahel Steger, schulische Heilpädagogin Michel Seewer, Psychotherapeut Krank machende Schule gesund machende Psychotherapie? Rahel Steger, schulische Heilpädagogin Michel Seewer, Psychotherapeut Ablauf Begrüssung und kurze Vorstellung Erwartungen, Fragestellungen, Grenzerfahrungen

Mehr

Begabte Kinder finden und fördern. Ein Ratgeber für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer

Begabte Kinder finden und fördern. Ein Ratgeber für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer Begabte Kinder finden und fördern Ein Ratgeber für Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat übergreifende

Mehr

Diagnostik von Hochbegabung -Psychologische Gutachten. Dipl.-Psych. Götz Müller

Diagnostik von Hochbegabung -Psychologische Gutachten. Dipl.-Psych. Götz Müller Diagnostik von Hochbegabung -Psychologische Gutachten Im Überblick Intelligenz und Hochbegabung Intelligenzdiagnostik und die Identifikation von Hochbegabung Intelligenztests Die Interpretation des Testergebnisses

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus

Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus G:\StMUK\Abteilungen\Abteilung VI\Referat VI_3\Pantke\Hochbegabte\Hochbegabtenklassen\KMS AUssschreibung 2012.doc Bayerisches Staatsministerium für

Mehr

Begleitheft für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche/LRS. Legasthenie das pack ich! Der Esel ist chluk und weise. Wir arbeiten zusammen

Begleitheft für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche/LRS. Legasthenie das pack ich! Der Esel ist chluk und weise. Wir arbeiten zusammen Begleitheft für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche/LRS Legasthenie das pack ich! Der Esel ist chluk und weise Wir arbeiten zusammen Einleitung Vorgeschichte Hinweise der Eltern In diesem Heft können

Mehr

Herzlich willkommen zum Info-Abend über die Wahlpflicht-Fächer

Herzlich willkommen zum Info-Abend über die Wahlpflicht-Fächer Herzlich willkommen zum Info-Abend über die Wahlpflicht-Fächer Ablauf des Abends Vorstellung der Wahlpflichtfächer allgemein Möglichkeiten nach der Realschule Vorstellung des bilingualen Angebotes 19.45

Mehr

Hilfen im Studium bei Legasthenie und Dyskalkulie

Hilfen im Studium bei Legasthenie und Dyskalkulie Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie Baden-Württemberg e. V. Hilfen im Studium bei Legasthenie und Dyskalkulie 1 Legasthenie/Dyskalkulie: Medizinische Kriterien und Diagnostik Umschriebene Entwicklungsstörung

Mehr

Konzept-Ideen zur individuellen Förderung der gut begabten Schüler an der RBS

Konzept-Ideen zur individuellen Förderung der gut begabten Schüler an der RBS Konzept-Ideen zur individuellen Förderung der gut begabten Schüler an der RBS September 2010 Worum geht es? Das Konzept zur Individuellen Förderung an der GS Robert-Bonnermann legt sehr genau fest, wie

Mehr

GRUNDSCHULE FISCHBECK. Verlässliche Grundschule Sonderpädagogische Grundversorgung Hochbegabungsförderung Nachmittagsbetreuung. Grundschule Fischbeck

GRUNDSCHULE FISCHBECK. Verlässliche Grundschule Sonderpädagogische Grundversorgung Hochbegabungsförderung Nachmittagsbetreuung. Grundschule Fischbeck GRUNDSCHULE FISCHBECK Verlässliche Grundschule Sonderpädagogische Grundversorgung Hochbegabungsförderung Nachmittagsbetreuung Hochbegabungsförderung Grundschule Fischbeck Hochbegabungsförderung Die Begriffe

Mehr

Kolping-Bildungswerk Paderborn

Kolping-Bildungswerk Paderborn Kolping-Bildungswerk Paderborn Die Kolping-Bildungswerke sind staatlich anerkannte Einrichtungen der Weiterbildung und Teil des weltweiten Kolpingwerkes, das heute mit rund 450000 Mitgliedern in 50 Ländern

Mehr

ADHS in der Schule Schulleiterkonferenz 16. Mai 2007

ADHS in der Schule Schulleiterkonferenz 16. Mai 2007 ADHS in der Schule Schulleiterkonferenz 16. Mai 2007 Dr. Brigitte Zimmermann Dr. Verena Walpurger Essen http://www.praxis-zimmermann.net Vorstellung Dr. med. Brigitte Zimmermann Studium der Medizin in

Mehr

DIE BEDEUTUNG DES SELBSTWERTES FÜR DIE PERSÖNLICHKEITSBILDUNG BEI MÄDCHEN

DIE BEDEUTUNG DES SELBSTWERTES FÜR DIE PERSÖNLICHKEITSBILDUNG BEI MÄDCHEN DIE BEDEUTUNG DES SELBSTWERTES FÜR DIE PERSÖNLICHKEITSBILDUNG BEI MÄDCHEN Selbstwert und Selbstvertrauen gehören zu den wichtigsten Säulen in der Persönlichkeitsbildung. Selbstwertgefühl: Was ist das?

Mehr

Was erwartet Sie beim Einstellungstest?

Was erwartet Sie beim Einstellungstest? Was erwartet Sie beim Einstellungstest? Obwohl es nicht den Einstellungs- oder Eignungstest gibt, der für die Besetzung aller Arbeitsplätze gleichermaßen gut geeignet ist, sind in den Tests bestimmte Inhalte

Mehr

Weißbuch Begabungs- und Exzellenzförderung

Weißbuch Begabungs- und Exzellenzförderung Weißbuch Begabungs- und Exzellenzförderung Präsentation im Rahmen der Tagung Systembezogene Aufgaben der Schulpsychologie-Bildungsberatung Entstehungsgeschichte 2007: Strategiepapier Begabungs- und Begabtenförderung

Mehr

Psychologie in der Schule - Psychologie für die Schule

Psychologie in der Schule - Psychologie für die Schule Manfred Tücke Psychologie in der Schule - Psychologie für die Schule Eine themenzentrierte Einführung in die Pädagogische Psychologie für (zukünftige) Lehrer LlT Inhaltsverzeichnis 0 VORWORT 13 1 GEGENSTAND

Mehr

Kompetenzen, die Absolventen eines Masterlehrganges zur Begabtenförderung erwerben müssen - die ipege-position

Kompetenzen, die Absolventen eines Masterlehrganges zur Begabtenförderung erwerben müssen - die ipege-position Kompetenzen, die Absolventen eines Masterlehrganges zur Begabtenförderung erwerben müssen - die ipege-position Christoph Perleth, Institut für Pädagogische Psychologie "Rosa und David Katz" der Universität

Mehr

Jedes Kind ist anders. Jedes Kind lernt anders. Jedes Kind kann etwas anderes.

Jedes Kind ist anders. Jedes Kind lernt anders. Jedes Kind kann etwas anderes. Jedes Kind ist anders. Jedes Kind lernt anders. Jedes Kind kann etwas anderes. 1. Vorbemerkungen Weil das so ist, beachten wir bei unserem täglichen Bemühen den Grundsatz: Es gibt nichts Ungerechteres

Mehr

POTENZIALE ERKENNEN BEGABUNG FÖRDERN

POTENZIALE ERKENNEN BEGABUNG FÖRDERN EIN LEITFADEN FÜR PÄDAGOGEN UND ELTERN POTENZIALE ERKENNEN BEGABUNG FÖRDERN VORWORT Fördern in den Bildungseinrichtungen darunter wurde Jahrzehnte lang allein die besondere Unterstützung leistungsschwacher

Mehr

Dr. Annette Linzbach Beraterin für akademische Berufe

Dr. Annette Linzbach Beraterin für akademische Berufe Ansätze zur beruflichen Orientierung und Beratung von hochbegabten und hochleistenden Jugendlichen am Beispiel des Düsseldorfer Berufswahlworkshops für unentschlossene Multitalente Dr. Annette Linzbach

Mehr

Intelligenz, Begabung, Kreativität in der universitären Lehre

Intelligenz, Begabung, Kreativität in der universitären Lehre Intelligenz, Begabung, Kreativität in der universitären Lehre Mag. Dr. Kornelia Tischler Alpen-Adria-Universität Klagenfurt MMag. Birgit Hartel Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung Aufbau der

Mehr

Infomappe Fernlehrgang zertifizierte/r Sozialtrainer/in

Infomappe Fernlehrgang zertifizierte/r Sozialtrainer/in Sozialtrainer GbR c/o Mirko Mieland Kurstraße 35 14776 Brandenburg Infomappe Fernlehrgang zertifizierte/r Sozialtrainer/in Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Fernkurs

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort!

Es gilt das gesprochene Wort! Redebeitrag der Abgeordneten Astrid Günther-Schmidt zur 1. Lesung des Gesetzentwurfs der Fraktion GRÜNE "Gesetz zur Gleichstellung von Schülerinnen und Schülern mit Teilleistungsstörungen beim Lesen und

Mehr

Überspringen einer Jahrgangsstufe in der Grundschule Stand März 2015

Überspringen einer Jahrgangsstufe in der Grundschule Stand März 2015 Überspringen einer Jahrgangsstufe in der Grundschule Stand März 2015 1. Kurzinformation im Überblick In der Eingangsstufe der Grundschule gibt es immer wieder Schülerinnen und Schüler, die ihren Klassenkameraden

Mehr

Empfehlung der Grundschule mit dem Halbjahreszeugnis Klasse 4

Empfehlung der Grundschule mit dem Halbjahreszeugnis Klasse 4 Empfehlung der Grundschule mit dem Halbjahreszeugnis Klasse 4 Das Kind ist empfohlen für Hauptschule, Gesamtschule und Sekundarschule Realschule, Gesamtschule und Sekundarschule Gymnasium, Gesamtschule

Mehr

Was ist Hochbegabung?

Was ist Hochbegabung? Was ist Hochbegabung? Impulsvortrag bei der Veranstaltung Potenziale nutzen Chancen eröffnen: Was müssen Schulen hochbegabten Kindern bieten? Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung 08.10.2014 Prof. Dr.

Mehr

Schule für Hochbegabtenförderung / Internationale Schule am Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier

Schule für Hochbegabtenförderung / Internationale Schule am Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier Schule für Hochbegabtenförderung / Internationale Schule am Auguste-Viktoria-Gymnasium Trier Information für Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Kooperationspartner 1 Erziehungsauftrag Die Schule für

Mehr

3.1.1 Spezielle Förderung (Besondere Leistungsfähigkeit)

3.1.1 Spezielle Förderung (Besondere Leistungsfähigkeit) 3.1.1 Spezielle Förderung (Besondere Leistungsfähigkeit) Inhaltsverzeichnis 1. Begriffsklärungen und Definitionen 1.1 Besondere Begabung Hochbegabung 1.2 Begabungs- und Begabtenförderung 2. Ziele 3. Verantwortung

Mehr

Wege im bayerischen Schulsystem. Informationsabend in der 3. Jahrgangsstufe

Wege im bayerischen Schulsystem. Informationsabend in der 3. Jahrgangsstufe Wege im bayerischen Schulsystem Informationsabend in der 3. Jahrgangsstufe Inhalte des Informationsabends Übertrittsphase Das Bayerische Schulsystem: Bildungsschwerpunkte Abschlüsse Gelungene Lernprozesse

Mehr

Studienordnung der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd für den Studiengang Lehramt an Grund- und Hauptschulen vom 6.

Studienordnung der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd für den Studiengang Lehramt an Grund- und Hauptschulen vom 6. Studienordnung für den Studiengang Lehramt an Grund- und Hauptschulen vom 6. Juni 001. Abschnitt: Pädagogische Psychologie 5 Inhalte und Aufbau Grundstudium 1.-3. Sem. Sem SWS Lehrveranstaltung aus Entwicklungspsychologie

Mehr

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht

Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN. durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Gustav-Heinemann-Gesamtschule GANZHEITLICHES BILDEN UND ERZIEHEN durch verstärkten fremdsprachlichen Unterricht Englisch bilingual Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch, Lateinisch durch besondere

Mehr

Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)?

Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)? 2.a. PDF Was ist ADHS? Welche Richtlinien gibt es für die Diagnostik einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)? Es gibt zwei verschiedene Richtlinien: Zum einen die ICD 10 (International

Mehr

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention

Diagnostik. Beratung. Therapie. Prävention Diagnostik Beratung Therapie Prävention Im Laufe der Entwicklung vom Säugling zum jungen Erwachsenen kann es Momente geben, in denen kleine und größere Sorgen oder seelische Probleme überhand zu nehmen

Mehr

Intellektuelle Hochbegabung

Intellektuelle Hochbegabung Intellektuelle Hochbegabung Vortrag für Lehrer zum Thema Hochbegabung in Kooperation mit der DGhK Bad Bramstedt und der Grundschule Am Bahnhof Überblick Hochbegabung was ist das (Vorurteile, Konzepte &

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Pädagogische Wahrnehmung und Begleitung der höheren Begabung

Pädagogische Wahrnehmung und Begleitung der höheren Begabung Pädagogische Wahrnehmung und Begleitung der höheren Begabung (Ausführungen auf Basis der PSI-Theorie nach J. Kuhl) I. Begabungen erkennen Die Begriffe Begabung und Hochbegabung sind im schulpsychologischen

Mehr

Begabte Kinder fordern und fördern nur wie?

Begabte Kinder fordern und fördern nur wie? Begabte Kinder fordern und fördern nur wie? Tag der Psychologie 4. Oktober 2014 Mag. Dr. Astrid Fritz astrid.fritz@oezbf.at Was ist Begabung? Was ist Begabung? Definition von Begabung Wissenschaftliche

Mehr

Identifizierung und Förderung Hochbegabter in den Schulen der Bundesrepublik Deutschland

Identifizierung und Förderung Hochbegabter in den Schulen der Bundesrepublik Deutschland Christian Fels 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Identifizierung und Förderung Hochbegabter in den

Mehr

Begabte Kinder finden und fördern

Begabte Kinder finden und fördern Ein Ratgeber für Elternhaus und Schule Begabte Kinder finden und fördern BMBF PUBLIK BMBF PUBLIK Impressum Herausgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Referat Öffentlichkeitsarbeit 53170

Mehr

Was bedeutet LRS. Wie kann Schule helfen?

Was bedeutet LRS. Wie kann Schule helfen? Was bedeutet LRS Schüler/innen haben Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben lernen. Der Schulerfolg kann durch diese Schwierigkeiten gefährdet sein. Durch entsprechende Förderung sollen diese Schwierigkeiten

Mehr

Intelligenz und Hochleistung

Intelligenz und Hochleistung Intelligenz und Hochleistung Rainer Gerhards rgerhards@adiscon.com Worum geht es? Zusammenfassung des Artikels Hochbegabtenförderung im Jahr 2006 in Deutschland von Prof. Dr. Albert Ziegler (Uni Ulm) in

Mehr

Vorwort. 1. selbstverständlich Schulpsychologen, Beratungslehrer sowie Mitarbeiter an Ehe-, Lebens- und Familienberatungsstellen sowie Sozialarbeiter;

Vorwort. 1. selbstverständlich Schulpsychologen, Beratungslehrer sowie Mitarbeiter an Ehe-, Lebens- und Familienberatungsstellen sowie Sozialarbeiter; Vorwort Die rasante Weiterentwicklung des systemischen Ansatzes in Beratung/Therapie, aber auch die in ihrer langjährigen Berufstätigkeit gewonnenen Erfahrungen der beiden Autoren haben nach der Erstauflage

Mehr

Legasthenie: Was kann der Kinder- und Jugendpsychiater Psychotherapeut dazu beitragen? AAD 2006 Düsseldorf 21.03.2006

Legasthenie: Was kann der Kinder- und Jugendpsychiater Psychotherapeut dazu beitragen? AAD 2006 Düsseldorf 21.03.2006 Legasthenie: Was kann der Kinder- und Jugendpsychiater Psychotherapeut dazu beitragen? AAD 2006 Düsseldorf 21.03.2006 Klosinski 2006 1 Definition der Lese- und Rechtschreibstörung (Legasthenie) nach ICD

Mehr

Der Schüler¹ besucht eine Grundschule, eine Gesamtschule oder ein Gymnasium in der Region Bonn.

Der Schüler¹ besucht eine Grundschule, eine Gesamtschule oder ein Gymnasium in der Region Bonn. Mitmachen bereichert! Stiftung Die Lianne Franzky Stiftung vergibt in Kooperation mit dem Hoch-Begabten-Zentrum (HBZ) Rheinland in Brühl Jahresstipendien an hochbegabte Schülerinnen und Schüler. Die Stiftung

Mehr