IT-Versorgung an Deutschen Hochschulen: Über den Aufbruch und Umbruch in Zeiten von Cloud und Exzellenz

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IT-Versorgung an Deutschen Hochschulen: Über den Aufbruch und Umbruch in Zeiten von Cloud und Exzellenz"

Transkript

1 Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen IT-Versorgung an Deutschen Hochschulen: Über den Aufbruch und Umbruch in Zeiten von Cloud und Exzellenz Dresden Zellescher Weg 12 Tel Tagung der DFN-Nutzergruppe Hochschulverwaltung 9. Mai 2011 Wolfgang E. Nagel

2 Übersicht! Strukturwandel im IT-Umfeld Empfehlungen der Kommission für IT-Infrastruktur Neue Anforderungen IT-Services an Hochschulen! Cloud Computing Was ist Cloud Computing? Forschung & Entwicklung Cloud Computing an der TU Dresden! Zusammenfassung Wolfgang E. Nagel

3 Kommission für IT-Infrastruktur Empfehlungen ! Vergangenheit: Dienste des Rechenzentrums für Wissenschaftler! Heute Studierende erwarten zeitgemäße Strukturen der Informationstechnik (moderne Lehrmittel: Laptop, W-LAN; Organisation des Studiums) Unterstützung aller Einrichtungen des Universitätsmanagements (Facility Management, Verwaltung der Daten von Mitarbeitern, Studierenden und Alumni)! Notwendigkeit zu einem ganzheitlichen Service- und Organisationskonzept für die digitale Informationsversorgung und verarbeitung, die digitale Kommunikation sowie den Einsatz digitaler Medien in Forschung, Lehre, Studium und Verwaltung! Wichtiges Ziel der Hochschule ist folglich eine effiziente Integration und Koordination der Informationsversorgung und Informationsverarbeitung

4 Kommission für IT-Infrastruktur Empfehlungen ! Vergangenheit: Große Effizienzgewinne durch Stützung einzelner Prozesse mit IT (Hardware und Software)! Heute Vernetzung und integrierte Nutzung zwingend, Homogenisierung ein Muss Beispiel: Effiziente Prüfungsverwaltung muss integriert sein mit Immatrikulation, mit Präsentationen von Vorlesungen und Inhalten, mit Online-Abfragefunktionen für Studierende und Prüfer und mit dem Abrechnungssystem für die leistungsund belastungsorientierte Mittelvergabe (insbes. bei interdisziplinären Studiengängen) Neue Dienstleistungen und verbesserte Realisierungen Integriertes Informationsmanagement setzt Anpassung der Strukturen voraus (bisher traditionell getrennte Dienstleistung für Telefonie, Medienzentrum, Verwaltungs-IT, Rechenzentren der Fakultäten und Institute, Hochleistungsrechnerbetrieb etc.) Optimierung wird zunächst auf den Bereich der eigenen Hochschule beschränkt sein Hochschulübergeifende Kooperationen werden aus Effizienzgründen in der Zukunft häufiger werden

5 Strukturelle Ziele betreffen auch die Organisation! Effiziente Koordinierungs- und Service-Strukturen! Globale Infrastruktur mittels Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnik sowie neuer Medien in Forschung, Lehre, Studium und Verwaltung! Transparente Verfügbarkeit von Computing mit Methodik für jeden wissenschaftlichen Bereich (der dies braucht) an jedem Arbeitsplatz (GRID, Cloud, HPC)! Umfassende ubiquitäre, multimediale Plattformen und innovative Servicestrukturen zur Informationsversorgung und -verarbeitung! Neue, effiziente Arbeitsformen unter Berücksichtigung von Mobilität und allgegenwärtig verfügbarer Information

6 Neue Anforderungen! Integration durchgängig IT-gestützte integrierte Prozesse durchgängige organisatorische und technische Integration multimediale und mobile Kommunikation, neue Lehr-, Lern- und Arbeitsformen! Virtualisierung von Daten-, Informations- und Rechendiensten global transparenter Zugriff auf Kapazitäten und Ressourcen global kollaboratives Forschen, Entwickeln, Planen und Handeln! Integrierte wissenschaftliche Arbeitsumgebung neue Formen der Organisation, Kollaboration, Kooperation und Kommunikation mit einer umfassenden Wissensverarbeitung transparente Nutzung eines breiten Spektrums von Diensten sowie Bereitstellung von Ressourcen und Know-how erhöhte Anforderungen aus den Grundsätzen zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis (Laborbuch, Sicherung der Experimentdaten etc.)

7 Neue Anforderungen! Service-orientierte Architekturen! Forderung nach erhöhter Qualität bedarfsgerechte Verfügbarkeit von Informationen und Ressourcen Service Levels, Verlässlichkeit und Robustheit Mobilität, Ubiquität ( zu jeder Zeit, an jedem Ort )! Sicherheit Transfer, Zugang und Management von Daten Privacy, Protection, Integrität Erweiterte rechtliche Rahmenbedingungen

8 Kommission für IT-Infrastruktur Empfehlungen Herausforderungen für Hochschulen in den letzten fünf Jahren:! Exzellenzinitiative! strukturelle Reformen in Richtung größerer Eigenständigkeit der Hochschulen! zunehmende Ausmaß an Vernetzung über Institutionen und Ländergrenzen hinweg! Entwicklungen auf internationaler Ebene wie der Bologna-Prozess oder der Wettbewerb um internationale Fördermittel und um die besten Köpfe! fundamentale Veränderungen an den Hochschulen sind angestoßen Anforderungsprofil an die IT-Infrastruktur wird qualitativ und quantitativ beständig erweitert Sind ohne diese aber gar nicht mehr beherrschbar! IT-Infrastruktur ist somit Rückgrat einer moderner Hochschulen geworden, betrifft, treibt und beflügelt all deren Bereiche wie Forschung, Lehre, Verwaltung, Leitungsstrukturen oder Hochschulmedizin

9 Kommission für IT-Infrastruktur Empfehlungen ! Über die Bereitstellung der technischen Infrastruktur hinaus werden Rechenzentren heute als Anbieter von Dienstleistungen für die verschiedenen Nutzergruppen an einer Hochschule verstanden! Es wird erwartet, dass sie die Bedürfnisse ihrer Nutzergruppen aufgreifen und entsprechende Versorgungskonzepte entwickeln einerseits mit allgemeinen Basisdiensten, andererseits mit nutzergruppenspezifischen Lösungsansätzen! Spektrum der Nutzergruppen erweitert sich dabei stetig Bisher: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Studierende Nun: Gruppen wie Alumni, Schulen, Kooperationspartner in der Industrie sowie alle Bereiche von Hochschulleitung und -verwaltung! Im Mittelpunkt steht das Ziel eines Integrierten Informationsmanagements, das neben der IT der wissenschaftlichen und medizinischen Rechenzentren auch alle anderen IT-gestützten Dienste einer Hochschule umfasst, z. B. die Nachrichten-, Haus- und Medizintechnik sowie das Bibliothekswesen

10 Kommission für IT-Infrastruktur Empfehlungen ! Rechenzentren an Hochschulen, oder besser IT-Service-Zentren, sind zentrale Dienstleister! sollten stets aber auch Einrichtungen mit eigenem Forschungs- und Entwicklungsprofil sein! Wandlungsprozess der klassischen Rechenzentren hin zu modernen IT- Service-Zentren hat sich in den letzten Jahren noch verstärkt

11 Kommission für IT-Infrastruktur Empfehlungen CIOs in der Hochschulpraxis: vier unterschiedliche Umsetzungstypen! Strategischer CIO mit Leitungsfunktion: Ein Vizepräsident oder eine Vizepräsidentin ist explizit für das Informationsmanagement zuständig. Teilweise übernimmt auch der Kanzler die Zuständigkeit für das Informationsmanagement.! Strategischer CIO mit Stabsfunktion: Ein Hochschullehrer oder ein IT- Manager im Präsidialstab koordiniert das Informationsmanagement.! Operativer CIO: Der Leiter einer zentralen Informationsinfrastruktureinrichtung fungiert gleichzeitig als CIO der Hochschule.! Kollektiver CIO: Die CIO-Funktion wird von einem Lenkungsausschuss mit zwei bis drei Personen ausgeübt, der allerdings anders als die traditionelle Senatskommission über unmittelbare Entscheidungsbefugnisse verfügt.! Wichtig ist, dass der CIO einen unmittelbaren Zugang zur Hochschulleitung hat und die IT-Belange der gesamten Hochschule strategisch mit unmittelbarer Richtlinien- und Entscheidungskompetenz führt und verantwortet.

12 IT-Services an Hochschulen Betreiben von Hardware-Infrastrukturen! Netze, Server, Kurz-, Mittel- und Langzeitspeicher, Drucker Betreiben von Grunddiensten! , Datenspeicher, BSCW, Wiki, Groupware, Conferencing! Datensicherung und -archivierung! Identity Management, Single Signon, Access Management! Sicherheit von Endgeräten und des Netzes! Individualisierbare Portale, Dienstekonzeption und -integration Wissenschaftsnahe Dienste! Informationsversorgung! Virtuelle Forschungsumgebungen! standortübergreifende Forschungskooperationen! Workflow Support, Lifecycle Support

13 Cloud Computing Wolfgang E. Nagel

14 Was ist Cloud Computing? Wolfgang E. Nagel

15 Was ist Cloud Computing? Baun, Kunze, Nimis, Tai: Cloud Computing: Web-basierte dynamische IT- Services Unter Ausnutzung virtualisierter Rechen- und Speicherressourcen und moderner Web-Technologien stellt Cloud Computing skalierbare, netzwerkzentrierte, abstrahierte IT-Infrastrukturen, Plattformen und Anwendungen als ondemand Dienste zur Verfügung. Die Abrechnung dieser Dienste erfolgt nutzungsabhängig. Cloud Computing beinhaltet nichts revolutionär Neues. ist die intelligente Zusammenführung existierende Konzepte und Technologien. ist auch eine Marketing-Strategie. bietet für vieles eine Lösungsmöglichkeit, ist aber nicht die Lösung für alles. Wolfgang E. Nagel

16 Cloud Computing - Basistechnologien! Virtualisierung! Service orientierte Architekturen! Intelligentes Management Wolfgang E. Nagel

17 Virtualisierung Virtualisierungskonzepte Platformvirt. VM Anwendungen Gast OS Hypervisor Hardware VM Anwendungen Gast OS Vmware, Xen, KVM Betriebsystemvirt. Container Anwendungen Host OS Hardware Container Anwendungen OpenVZ, Virtuozzo Anwendungsvirt. Anwendungen Google Docs, Microsoft Office 365 Wolfgang E. Nagel

18 Virtualisierung Virtualisierungskonzepte Speichervirtualisierung! dynamisch skalierbarer Speicher! Datenorganisation in Speicherpools! Erweitertes Management (CDN & HSM) Anwendung Datei Fileserver Anwendung Speichermanagement Speicherobjekt Beispiel: Amazon S3 Speicherpool USA Speicherpool IRL Wolfgang E. Nagel

19 Virtualisierung Virtualisierungskonzepte Netzwerkvirtualisierung Loadbalancing und Failover Client virtuelle IP VLAN Technologie Loadbalancer + Transparenz + Sicherheit - Aufwand Anwendungsserver VPN Beispiel: Amazon Elastic Load Balancing, Amazon VPC Wolfgang E. Nagel

20 Service Orientierte Architekturen! Abstraktion von konkreten Technologien! Kapselung von Funktionalitäten! Lose Kopplung! Dienste verwenden Dienste! Implementierung z.b. als Webservices Wolfgang E. Nagel

21 Management! Verwaltung physischer Ressourcen! Verwaltung der virtuellen Instanzen! Bereitstellung der physischen Ressourcen! Scheduling! Abrechnung des Verbrauchs! Wolfgang E. Nagel

22 Cloud Typen! Anbieter und Nutzer gehören verschiedenen Organisationen an! Dienstleistungen sind öffentlich zugänglich! Kombination aus Public und Private Cloud! Auslagerung von Systemteilen! Kompensation von Lastspitzen! Anbieter und Nutzer gehören derselben Organisationen an! Nutzung Organisationseigener Ressourcen! Datenhoheit gewährleistet Wolfgang E. Nagel

23 Cloud Dienste Ready-to-use Software Software as a Service SaaS Programming & Execution Enviroment Platform as a Service PaaS CPU, Storage, Network Infrastructure as a Service IaaS Wolfgang E. Nagel

24 Produkte - IaaS! Amazon Elastic Compute Cloud (EC2) Elastic Block Store (EBS) Simple Storage Service (S3) Elastic MapReduce! Microsoft Azure! Und andere! Aber auch: Open Source Cloud Systeme OpenNebula Eucalyptus Nimbus Und andere Wolfgang E. Nagel

25 Aktuelle Forschungsthemen! Skalierbarkeit! Sicherheit und Datenschutz! Standardisierung von Schnittstellen/ Interoperabilität! Verteilte Daten! Programmiermodelle! Juristische Aspekte! Green IT The Future of Cloud Computing, EU Expert Group Report 2010 Wolfgang E. Nagel

26 Cloud Computing F&E am ZIH: GeneCloud! GeneCloud Projekt im Rahmen des Wettbewerbs Sicheres Cloud Computing für Mittelstand und öffentlichen Sektor Trusted Cloud des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie! Hintergrund Exponentiell steigenden Kosten für die Entwicklung neuer Wirkstoffe in der Pharmaindustrie Verbesserung durch Hochdurchsatzverfahren Erzeugen große Datenmengen großer Rechenleistung für Verarbeitung nötig! Ziel: High-Performance Cloud-Computing-Dienste für die Lebenswissenschaften Aufbau einer Cloud-Infrastruktur und von Cloud Diensten Sicherheitsmechanismen für hohe Anforderungen Wolfgang E. Nagel

27 100GE-Testbed Dresden Freiberg (60/200/400km) / Teilprojekte! Synthetische Lasttests Messung und Optimierung der Leistungskennwerte aller Einzelkomponenten bei unregelmäßigen Datenverkehr und Überlastsituationen auf Transport- und Anwendungsebene Durchgängige Auslastung zu 99.9% möglich! Cluster Virtueller Maschinen Stabilität und Verfügbarkeit 100% Vmotion: Verschiebung von 100 Servern von DD nach FG in 7 Minuten (60km) StorageVmotion: Verschiebung von 100 Servern von Storage in DD nach Storage in FG in 40 Minuten (60km) Einfluss der Streckenlänge auf Latenz / Optimierungen notwendig! Network Attached Storage Testsystem BlueArc Titan-3200 (30 TB Sata) Einfluss der Streckenlänge auf Latenz/Datendurchsatz von 75MB/s (60km) =>15 MB/s (400km) / Einfluss der Latenz Optimierungen notwendig (lfd.)! Videokonferenz Auslastungsunabhängige Videokonferenz (auch im HD-Bereich) ohne Störeinflüsse!! 3D-Visualisierung (lfd.) Wolfgang Wünsch

28 Parallele Dateisysteme! Evaluierung von drei etablierten Dateisystemen! Hauptfragen: kann die 100G-Leitung gesättigt werden Einfluss der Latenz auf kleine und große Dateizugriffe GPFS! Ergebnisse: Performance-Werte z.t. über der Spezifikation des Herstellers Lustre 21,8 GB/s Bandbreite (Maximum ist 25 GB/s) FhGFS 22,58 GB/s GPFS 19,4 GB/s Latenz hat fast keinen Einfluss auf kleine Zugriffe Interaktive Nutzung auch für auch für große Bandbreiten möglich Wolfgang Wünsch

29 Cloud Computing F&E am ZIH: Center of Excellence! Pressemitteilung am 21. März 2011! Strategische Zusammenarbeit der TU Dresden und der TU Bergakademie Freiberg mit Cisco VMware NetApp! Enge Zusammenarbeit für Virtualisierung und sicheres Cloud Computing Schnelle Bereitstellung virtueller Arbeitsumgebungen an mehreren Standorten Maximale Flexibilität von Diensten und Datenredundanz zwischen Universitäten Plattform- und geräteunabhängige Anwendungen! Fertigstellung des Centers of Excellence in diesem Jahr

30 Cloud Computing F&E am ZIH: Center of Excellence! Erstmals in Deutschland sollen Shared Services zwischen zwei Hochschulen in größerem Umfang getestet werden! Beide Hochschulen erhalten Zugriff auf eine Technologie, die maximale Flexibilität von Diensten und Datenredundanz bietet! Studierende und Fachbereiche können dann unabhängig vom Standort, der verwendeten Plattform oder Gerät auf zentral angebotene Anwendungen zugreifen! Als technologische Plattform wird das von Cisco, NetApp und VMware gemeinsam entwickelte FlexPod für VMware eingesetzt werden Einfach skalierbare Datacenter-Lösung Optimierbar für unterschiedliche Anwendungen Konfigurierbar für Desktop- und Server-Infrastrukturen sowie Cloud- Umgebungen

31 Perspectives HPC & Networking Gauss Centre for Supercomputing (LRZ München, FZ Jülich, HLRS Stuttgart) Gauß Allianz (12 HPC Centres / Germany: SCC Karlsruhe, RRZE, RRZN, HLRN, DKRZ, ZIH,.. ) CLOUD NRENs / National Research and Education Networks TU Dresden today: 3x10Gbit/s X-WiN-Cluster- Node GRID (Genf, Lyon, Karlsruhe, Redding, Amsterdam etc.) SAP Services TSI, DTAG-Services Status: Januar

32 Amazon, April 2011 (Interrupt on April 21st) Computerwoche vom 26. April Nach massiven Problemen mit den Amazon Web Services (AWS) in den USA Ende letzter Woche läuft die Cloud-Infrastruktur mittlerweile größtenteils wieder. Vor allem am Gründonnerstag und Karfreitag gingen allerlei auch durchaus namhafte EC2-Kunden - darunter die Webfirmen Foursquare, Reddit und Quora - zwangsweise vom Netz, nachdem bei AWS unter anderem Datenbankinstanzen ausgefallen waren. Die Amazon-Panne war der bislang größte Ausfall bei einem Cloud-Anbieter und unter anderem deswegen besonders bedenklich, weil sie mehrere eigentlich voneinander isolierte "Availability Zones" betraf. Die Analyse von Amazon findet sich unter Analysten hatten bisher geschätzt, dass Amazon in diesem Jahr mit AWS mehr als 500 Millionen Dollar erlösen könnte. Der E-Commerce-Riese aus Seattle sichert seinen Cloud-Kunden vertraglich eine Verfügbarkeit von 99,95 Prozent zu (< 6 Std. Ausfall pro Jahr).

33 Amazon, April 2011 (Interrupt on April 21st) von Amazon an die betroffenen Kunden: Hello, A few days ago we sent you an letting you know that we were working on recovering an inconsistent data snapshot of one or more of your Amazon EBS volumes. We are very sorry, but ultimately our efforts to manually recover your volume were unsuccessful. The hardware failed in such a way that we could not forensically restore the data. What we were able to recover has been made available via a snapshot, although the data is in such a state that it may have little to no utility... If you have no need for this snapshot, please delete it to avoid incurring storage charges. We apologize for this volume loss and any impact to your business. Sincerely, Amazon Web Services, EBS Support

34 Zusammenfassung! IT-Versorgungskonzepte müssen heute nachhaltig in die Organisation von Prozessen an Universitäten eingreifen, um zukunftsfähige Strukturen zu schaffen! Dies muss in enger Abstimmung in Teilen unter direkter Steuerung - des CIOs in der jeweiligen Ausprägung geschehen! Rationalisierungseffekte durch Kompetenzbündelung Es gibt sie, gleichzeitig wachsen aber die Anforderungen an die Dienste und an die Qualität Ziel: wirtschaftlicherer Personaleinsatz in den Versorgungsbereichen Freigesetzte personelle Kapazitäten werden wieder vermehrt den originären Aufgaben in Forschung und Lehre oder auch neuartigen IT-relevanten Aufgaben zugeführt! Die Business-Modelle der Cloud-Anbieter für den Wissenschaftsbereich werden sich noch anpassen (Pol. Randbed., Langfristbeziehungen, Daten-Affinität)! Wir müssen bei unseren Veränderungsprozessen im IT-Bereich sorgfältig und auch vorsichtig sein!

Grid, Cloud, HPC: Über die Veränderungen des Computing in Forschung und Wissenschaft

Grid, Cloud, HPC: Über die Veränderungen des Computing in Forschung und Wissenschaft Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen Grid, Cloud, HPC: Über die Veränderungen des Computing in Forschung und Wissenschaft 01069 Dresden Zellescher Weg 12 Tel. +49 351-463 35450 Cloud-Computing-Tag

Mehr

Mit FileMaker in den Wolken? icloud und andere Abenteuer

Mit FileMaker in den Wolken? icloud und andere Abenteuer FileMaker Konferenz2010 FileMaker Konferenz 2011 Hamburg Mit FileMaker in den Wolken? icloud und andere Abenteuer Mir können Sie vertrauen! v.krambrich@norsult.com dr.filemaker@mac.com Aber Volker Krambrich

Mehr

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen

Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Cloud Computing mit mathematischen Anwendungen Vorlesung SoSe 2009 Dr. Marcel Kunze Karlsruhe Institute of Technology (KIT) Steinbuch Centre for Computing (SCC) KIT the cooperation of Forschungszentrum

Mehr

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen

It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen It's all in the Cloud! Cloud Computing Grundlagen Folie: 1/25 Agenda Einleitung - Cloud Computing Begriffe Überblick - Wer bietet was? Der Weg zur Private Cloud Einblick - RRZK und Cloud Computing Anmerkung

Mehr

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Christian Baun 15. Dezember 2009 KIT The cooperation of Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe (TH) http://www.kit.edu Cloud-Comuting = Grid-Computing?!

Mehr

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik

Gliederung. Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik Cloud Computing Gliederung Was ist Cloud Computing Charakteristiken Virtualisierung Cloud Service Modelle Sicherheit Amazon EC2 OnLive Vorteile und Kritik 2 Bisher Programme und Daten sind lokal beim Anwender

Mehr

Public und Private Cloud-Dienste mit KOALA komfortabel steuern

Public und Private Cloud-Dienste mit KOALA komfortabel steuern Public und Private Cloud-Dienste mit KOALA komfortabel steuern ix CeBIT Forum 2011 Christian Baun, Marcel Kunze 4. März 2011 STEINBUCH CENTRE FOR COMPUTING (SCC) KIT Universität des Landes Baden-Württemberg

Mehr

Seminarvortrag. Cloud Computing. Christophe Sokol 26.01.2012

Seminarvortrag. Cloud Computing. Christophe Sokol <sokol@inf.fu-berlin.de> 26.01.2012 Seminarvortrag Cloud Computing Christophe Sokol 26.01.2012 Ablauf des Vortrags Hintergrund: Der Plat_Forms-Wettbewerb Was ist Cloud Computing? Aufgaben lösen in der Cloud 3 / 23

Mehr

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack CeBIT 2014 14. März 2014 André Nähring Cloud Computing Solution Architect naehring@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater.

Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Vernetztes Vernetztes Leben Leben und und Arbeiten Arbeiten Telekom Deutschland GmbH. Erleben, was verbindet. kontaktieren Sie uns hier am Stand oder Ihren Kundenberater. Das virtuelle Rechenzentrum Heiko

Mehr

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand?

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand? Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt HTW Aalen Wirtschaftsinformatik Überblick Was ist Cloud-Computing und wieso ist es für Unternehmen wichtig? Wie können Unternehmen mit Hilfe einer Cloud- Computing-Strategie

Mehr

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson

Cloud Computing Services. oder: Internet der der Dienste. Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Computing Services oder: Internet der der Dienste Prof. Dr. Martin Michelson Cloud Cloud Computing: Definitionen Cloud Computing ist eine Form der bedarfsgerechten und flexiblen Nutzung von IT-Dienstleistungen.

Mehr

Clouds. Erwartungen der Nutzer. Wolkig bis Heiter. (c) 2013, Peter Sturm, Universität Trier. Er ist verwöhnt! Er ist nicht dankbar!

Clouds. Erwartungen der Nutzer. Wolkig bis Heiter. (c) 2013, Peter Sturm, Universität Trier. Er ist verwöhnt! Er ist nicht dankbar! Clouds Wolkig bis Heiter Erwartungen der Nutzer Er ist verwöhnt! Verfügbarkeit Viele Anwendungen Intuitive Interfaces Hohe Leistung Er ist nicht dankbar! Mehr! Mehr! Mehr! Moore 1 Erwartungen der Entwickler

Mehr

Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Hochschule Mannheim

Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Hochschule Mannheim Andreas Ries Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/26 Aufbau eigener Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Hochschule Mannheim Andreas Ries Fakultät für Informatik Hochschule Mannheim ries.andreas@web.de

Mehr

3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim

3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun 3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim SS2010 1/42 3.Vorlesung Cluster-, Grid- und Cloud-Computing Hochschule Mannheim Christian Baun Forschungszentrum Karlsruhe

Mehr

Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing

Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing Cloud-Architekturen auf verschiedenen Ebenen Seminar: Datenbankanwendungen im Cloud Computing Andreas Wixler INSTITUTE FOR PROGRAM STRUCTURES AND DATA ORGANIZATION, FACULTY OF INFORMATICS KIT University

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Cloud Computing Servicemodelle Software as a Service (SaaS) Platform as a Service (PaaS) Infrastructure as a Service

Mehr

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO

Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento. Referent: Boris Lokschin, CEO Magento goes into the cloud Cloud Computing für Magento Referent: Boris Lokschin, CEO Agenda Über symmetrics Unsere Schwerpunkte Cloud Computing Hype oder Realität? Warum Cloud Computing? Warum Cloud für

Mehr

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere

Informatikdienste Virtualisierung im Datacenter mit VMware vsphere Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Virtual Center Virtualisierung im Datacenter mit ware vsphere Luzian Scherrer, ID-IS-SYS1 Cloud SaaS otion DRS ware otion Fault

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen

Cloud Computing. D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011. Softwarearchitekturen Cloud Computing D o m i n i c R e u t e r 19.07.2011 1 Seminar: Dozent: Softwarearchitekturen Benedikt Meurer GLIEDERUNG Grundlagen Servervirtualisierung Netzwerkvirtualisierung Storagevirtualisierung

Mehr

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen

Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Identitätsmanagement für Hybrid-Cloud-Umgebungen an Hochschulen Erfahrungen im Münchner Wissenschaftsnetz Silvia Knittl, Wolfgang Hommel {knittl,hommel}@mnm-team.org Agenda Hybrid Cloud im Münchner Wissenschaftsnetz

Mehr

Einführung Cloud Computing. Dr. Alexander Wöhrer, Fakultät für Informatik

Einführung Cloud Computing. Dr. Alexander Wöhrer, Fakultät für Informatik Einführung Cloud Computing Dr. Alexander Wöhrer, Fakultät für Informatik DIE Cloud noch Fragen? http://www.boston.com/business/ticker/cloud320.jpg Cloud computing Mittels virtualisierter Ressourcen und

Mehr

Cloud-Computing Seminar - Vergleichende Technologien: Grid-Computing Hochschule Mannheim

Cloud-Computing Seminar - Vergleichende Technologien: Grid-Computing Hochschule Mannheim Sven Hartlieb Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/23 Cloud-Computing Seminar - Vergleichende Technologien: Grid-Computing Hochschule Mannheim Sven Hartlieb Fakultät für Informatik Hochschule

Mehr

Cloud Computing im Kontext des D-Grid

Cloud Computing im Kontext des D-Grid im s & im Kontext des AHM 2010 Open Issue Session A. S. fluid Operations GmbH, TU Dortmund 23. März 2010 im s & Kurzvorstellung s und Offene Demonstration OpenNebula Zusammenfassung des 1. AHM Tages im

Mehr

Cloud Computing Technologien. Maxim Schnjakin 16. April 2013

Cloud Computing Technologien. Maxim Schnjakin 16. April 2013 Cloud Computing Technologien Maxim Schnjakin 16. April 2013 Agenda 1 Cloud Computing Technologien Worum geht s? Seminarthemen Was soll gemacht werden? Organisation Wie soll s ablaufen? Definition of Cloud

Mehr

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 22.05.2013 LinuxTag Berlin. Bernd Erk www.netways.de Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula 22.05.2013 LinuxTag Berlin Bernd Erk VORSTELLUNG NETWAYS NETWAYS! Firmengründung 1995! GmbH seit 2001! Open Source seit 1997! 38 Mitarbeiter! Spezialisierung

Mehr

OpenNebula. The Open Source Solution for Data Center Virtualization. Jürgen Hock. Institut für Sofwaretechnik und Datenkommunikation. 9.

OpenNebula. The Open Source Solution for Data Center Virtualization. Jürgen Hock. Institut für Sofwaretechnik und Datenkommunikation. 9. The Open Source Solution for Data Center Virtualization Jürgen Hock Institut für Sofwaretechnik und Datenkommunikation 9. Mai 2012 ... Agenda Jürgen Hock swt.hs-mannheim.de 2 ... Agenda ¹ ¹geekandpoke.typepad.com

Mehr

Cloud-Computing. 1. Definition 2. Was bietet Cloud-Computing. 3. Technische Lösungen. 4. Kritik an der Cloud. 2.1 Industrie 2.

Cloud-Computing. 1. Definition 2. Was bietet Cloud-Computing. 3. Technische Lösungen. 4. Kritik an der Cloud. 2.1 Industrie 2. Cloud Computing Frank Hallas und Alexander Butiu Universität Erlangen Nürnberg, Lehrstuhl für Hardware/Software CoDesign Multicorearchitectures and Programming Seminar, Sommersemester 2013 1. Definition

Mehr

Seminar im Wintersemester 2008/2009. Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin

Seminar im Wintersemester 2008/2009. Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin Betrieb komplexer IT-Systeme Seminar im Wintersemester 2008/2009 Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin Status Quo Rechenzentren erfüllen Vielzahl an Diensten Klassische Server-Dienste Mailserver,

Mehr

REST-basierte Web-Services mit PHP (1)

REST-basierte Web-Services mit PHP (1) REST-basierte Web-Services mit PHP (1) REST nutzt direkt die HTTP-Operationen Daher ist es (vgl. SOAP) einfacher, einen REST-basierten Webservice direkt mit PHP zu implementieren. Einige PHP-Frameworks,

Mehr

Lokalsysteme in der Cloud Architektur der nächsten Generation

Lokalsysteme in der Cloud Architektur der nächsten Generation Neue Strukturen und Anforderungen im wissenschaftlichen Bibliothekswesen Lokalsysteme in der Cloud Architektur der nächsten Generation Reiner Diedrichs Verbundzentrale des GBV (VZG) 101. Deutscher Bibliothekartag

Mehr

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center

PROFI UND NUTANIX. Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center PROFI UND NUTANIX Portfolioerweiterung im Software Defined Data Center IDC geht davon aus, dass Software-basierter Speicher letztendlich eine wichtige Rolle in jedem Data Center spielen wird entweder als

Mehr

Cloud Computing: Chancen und Risiken

Cloud Computing: Chancen und Risiken Cloud Computing: Chancen und Risiken Dr. Marcel Kunze Karlsruhe Institute of Technology (KIT) Steinbuch Centre for Computing (SCC) KIT the cooperation of Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität

Mehr

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Ihre IT ist unser Business Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Thomas Reichenberger Manager Business Unit Cloud Services, VCDX, CISA ACP IT Solutions AG ACP Gruppe I www.acp.de I www.acp.at

Mehr

Die EBCONT Unternehmensgruppe.

Die EBCONT Unternehmensgruppe. 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles IT-Infrastruktur IT-Betrieb (managed Services) Cloud / Elastizität 1200 Wien, Handelskai 94-96 Johannes Litschauer, Alex Deles Enterprise Solutions

Mehr

Aufbau und Betrieb einer Private Cloud mit Open Source Software

Aufbau und Betrieb einer Private Cloud mit Open Source Software Aufbau und Betrieb einer Private Cloud mit Open Source Software ix CeBIT Forum Hannover 5. März 2010 Christian Baun, Marcel Kunze baun kunze@kit.edu http://www.kit.edu Cloud-Computing 2009 + 2010 Allgemein

Mehr

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH

Cloud Computing. ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010. Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Cloud Computing ITA Tech Talk, Oberursel, 28.09.2010 Nicholas Dille IT-Architekt, sepago GmbH Wer ist Nicholas Dille? IT-Architekt bei der sepago Strategieberatung Technische Konzeption Kernkompetenzen

Mehr

Infrastructure as a Service Am Beispiel von Amazon EC2 und Eucalyptus

Infrastructure as a Service Am Beispiel von Amazon EC2 und Eucalyptus Infrastructure as a Service Am Beispiel von Amazon EC2 und Eucalyptus Jörg Brendel Joerg.Brendel@informatik.stud.uni-erlangen.de Hauptseminar Ausgewählte Kapitel der Systemsoftware (AKSS): Cloud Computing,

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod

Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Der Weg zur modernen IT-Infrastruktur mit FlexPod Das Herzstück eines Unternehmens ist heutzutage nicht selten die IT-Abteilung. Immer mehr Anwendungen

Mehr

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform

Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Cloud Computing mit der Windows Azure Platform Ein Überblick Holger Sirtl Architect Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.msdn.com/hsirtl Wahlfreiheit bei Anwendungen

Mehr

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing

Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Ihre IT ist unser Business Notfallmanagement in Zeiten des Cloud Computing Thomas Reichenberger Manager Business Unit Cloud Services, VCDX, CISA ACP IT Solutions AG ACP Gruppe I www.acp.de I www.acp.at

Mehr

Der Beitrag der Anbieter zum Kompetenznetzwerk Trusted Cloud

Der Beitrag der Anbieter zum Kompetenznetzwerk Trusted Cloud Der Beitrag der Anbieter zum Kompetenznetzwerk Trusted Cloud Dr. Oliver Grün, Präsident BITMi Berlin Montag 02.06.2014 Trusted Cloud Jahreskongress 2014 Agenda Agenda 1. Vorstellung: Bundesverband IT-Mittelstand

Mehr

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services

Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Open Source als de-facto Standard bei Swisscom Cloud Services Dr. Marcus Brunner Head of Standardization Strategy and Innovation Swisscom marcus.brunner@swisscom.com Viele Clouds, viele Trends, viele Technologien

Mehr

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Dr. Andreas Goerdeler, Referatsleiter Entwicklung konvergenter IKT www.bmwi.de

Mehr

Das virtuelle Rechenzentrum

Das virtuelle Rechenzentrum Das virtuelle Rechenzentrum Erfahrungen, Meinungen, Visionen CON.ect Informunity Infrastrukturmanagement, Virtualisierung & Green IT Wien, 26.3.2009 Georg Chytil, Ing. Andreas Schoder georg.chytil@nextlayer.at,

Mehr

Themenschwerpunkt Cloud-Computing

Themenschwerpunkt Cloud-Computing Themenschwerpunkt Cloud-Computing Ihr Ansprechpartner heute Claranet GmbH Hanauer Landstraße 196 60314 Frankfurt Senior Partner Account & Alliance Manager Tel: +49 (69) 40 80 18-433 Mobil: +49 (151) 16

Mehr

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT

Reche. jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Reche jede Art von Daten Mitarbeiterorientierte IT Quelle: http://www.cio.de/bring-your-own-device/2892483/ Sicherheit und Isolation für multimandantenfähige

Mehr

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10 Prototypvortrag Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning Projektseminar WS 2009/10 Eugen Fot, Sebastian Kenter, Michael Surmann AG Parallele

Mehr

Seminar im Sommersemester 2009. Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin

Seminar im Sommersemester 2009. Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin Betrieb komplexer IT-Systeme Seminar im Sommersemester 2009 Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin Status Quo Rechenzentren erfüllen Vielzahl an Diensten Klassische Server-Dienste Mailserver, Newsserver,

Mehr

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011

Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Vertrags- und Lizenzfragen im Rahmen des Cloud Computing LES Arbeitsgruppenmeeting 13. Mai 2011 Heymann & Partners Übersicht Erscheinungsformen des Cloud Computing Vertragsgestaltung beim Cloud Computing

Mehr

Information Systems & Semantic Web University of Koblenz Landau, Germany. Cloud Computing. Steffen Staab

<is web> Information Systems & Semantic Web University of Koblenz Landau, Germany. Cloud Computing. Steffen Staab Information Systems & Semantic Web University of Koblenz Landau, Germany Cloud Computing Cloud Computing if you do not have Cloud Computing in your business proposal you do not get VC funding. P. Miraglia@Austin,

Mehr

Erweiterung einer D-Grid Ressource um eine Compute Cloud Schnittstelle

Erweiterung einer D-Grid Ressource um eine Compute Cloud Schnittstelle am am Erweiterung einer D-Grid Ressource um eine Compute Schnittstelle 3. DFN-Forum 2010 Kommunikationstechnologien Verteilte Systeme im Wissenschaftsbereich Stefan Freitag Institut für Roboterforschung

Mehr

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider

Cloud OS. eine konsistente Plattform. Private Cloud. Public Cloud. Service Provider Cloud OS Private Cloud Public Cloud eine konsistente Plattform Service Provider Trends 2 Das Cloud OS unterstützt jedes Endgerät überall zugeschnitten auf den Anwender ermöglicht zentrale Verwaltung gewährt

Mehr

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009

WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 WIE ERHÖHT MAN DIE EFFIZIENZ DES BESTEHENDEN RECHENZENTRUMS UM 75% AK Data Center - eco e.v. 1. Dezember 2009 HOST EUROPE GROUP Größter Anbieter von standardisierten Managed Hosting Lösungen in Deutschland

Mehr

Das Citrix Delivery Center

Das Citrix Delivery Center Das Citrix Delivery Center Die Anwendungsbereitstellung der Zukunft Marco Rosin Sales Manager Citrix Systems GmbH 15.15 16.00 Uhr, Raum B8 Herausforderungen mittelständischer Unternehmen in einer globalisierten

Mehr

Swiss Networking Day 2013. Zukunftsorientierte Datacenter, Cloud und Storage Strategien bei der öffentlichen Hand

Swiss Networking Day 2013. Zukunftsorientierte Datacenter, Cloud und Storage Strategien bei der öffentlichen Hand Swiss Networking Day 2013 Zukunftsorientierte Datacenter, Cloud und Storage Strategien bei der öffentlichen Hand Thomas Wenk Betriebsökonom FH Leiter Mittwoch, 22. Mai 2013 Der Kanton Basel-Landschaft

Mehr

Cloud Computing mit OpenStack

Cloud Computing mit OpenStack Cloud Computing mit OpenStack B1 Systems GmbH http://www.b1-systems.de Cloud Computing Fragen Was ist Cloud Computing? Was ist Infrastructure As A Service? Was ist OpenStack...... und aus welchen Komponenten

Mehr

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 05.03.2013 CeBIT 2013. Bernd Erk www.netways.de

Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula. 05.03.2013 CeBIT 2013. Bernd Erk www.netways.de Open Source Data Center Virtualisierung mit OpenNebula 05.03.2013 CeBIT 2013 Bernd Erk VORSTELLUNG NETWAYS NETWAYS! Firmengründung 1995! GmbH seit 2001! Open Source seit 1997! 35 Mitarbeiter! Spezialisierung

Mehr

Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim

Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim Christian Baun Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim WS0910 1/20 Cloud-Computing Seminar Hochschule Mannheim Christian Baun Fakultät für Informatik, Hochschule Mannheim, cray@unix-ag.uni-kl.de 9.10.2009

Mehr

CC: Herausforderungen Konsequenzen & Aufgaben

CC: Herausforderungen Konsequenzen & Aufgaben KOGIS CC: Herausforderungen Konsequenzen & Aufgaben Aus 5 Jahren Erfahrung geo.admin.ch SATW 10.9.2014 Hanspeter Christ & David Oesch KOGIS CC: Herausforderungen Konsequenzen & Aufgaben Aus 5 Jahren Erfahrung

Mehr

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN

WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN WINDOWS AZURE IM ÜBERBLICK GANZ NEUE MÖGLICHKEITEN Dr. Bernd Kiupel Azure Lead Microsoft Schweiz GmbH NEUE MÖGLICHKEITEN DURCH UNABHÄNGIGKEIT VON INFRASTRUKTUR BISHER: IT-Infrastruktur begrenzt Anwendungen

Mehr

Dateisysteme und Datenverwaltung in der Cloud

Dateisysteme und Datenverwaltung in der Cloud Dateisysteme und Datenverwaltung in der Cloud Sebastian Fischer Master-Seminar Cloud Computing - WS 2013/14 Institut für Telematik, Universität zu Lübeck Dateisysteme und Datenverwaltung in der Cloud 1

Mehr

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT

Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Produkte und Systeme der Informationstechnologie ENERGIE- MANAGEMENT Folie 1 VDE-Symposium 2013 BV Thüringen und Dresden Virtualisierung von Leittechnikkomponenten Andreas Gorbauch PSIEnergie-EE Folie

Mehr

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft

Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Cloud Computing - die Lösung der Zukunft Agenda: 08:30 08:40 Begrüssung Herr Walter Keller 08:40 09:00 Idee / Aufbau der Cloud Herr Daniele Palazzo 09:00 09:25 Definition der Cloud Herr Daniele Palazzo

Mehr

MATCHING VON PRODUKTDATEN IN DER CLOUD

MATCHING VON PRODUKTDATEN IN DER CLOUD MATCHING VON PRODUKTDATEN IN DER CLOUD Dr. Andreas Thor Universität Leipzig 15.12.2011 Web Data Integration Workshop 2011 Cloud Computing 2 Cloud computing is using the internet to access someone else's

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Private IaaS Cloud mit OpenStack. Sebastian Zielenski Linux/Unix Consultant & Trainer B1 Systems GmbH zielenski@b1-systems.de

Private IaaS Cloud mit OpenStack. Sebastian Zielenski Linux/Unix Consultant & Trainer B1 Systems GmbH zielenski@b1-systems.de Private IaaS Cloud mit OpenStack Sebastian Zielenski Linux/Unix Consultant & Trainer B1 Systems GmbH zielenski@b1-systems.de Vorstellung B1 Systems gegründet 2004 primär Linux/Open Source Themen national

Mehr

Big Data in der Forschung

Big Data in der Forschung Big Data in der Forschung Dominik Friedrich RWTH Aachen Rechen- und Kommunikationszentrum (RZ) Gartner Hype Cycle July 2011 Folie 2 Was ist Big Data? Was wird unter Big Data verstanden Datensätze, die

Mehr

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen?

Cloud Computing interessant und aktuell auch für Hochschulen? Veranstaltung am 11./12.01.2011 in Bonn mit etwa 80 Teilnehmern Hype oder müssen wir uns ernsthaft mit dem Thema beschäftigen? Werden die Technologien und Angebote unsere Aufgaben grundlegend verändern?

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de

Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud. 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Von heiter bis wolkig Hosting am RRZE Physikalisch Virtuell in der Cloud 2.2.2010 Daniel Götz daniel.goetz@rrze.uni-erlangen.de Übersicht Entwicklungen im (Web-)Hosting Physikalisches Hosting Shared Hosting

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn

Der Weg in das dynamische Rechenzentrum. Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Der Weg in das dynamische Rechenzentrum Jürgen Bilowsky 26.9.2011 Bonn Computacenter 2010 Agenda Der Weg der IT in die private Cloud Aufbau einer dynamischen RZ Infrastruktur (DDIS) Aufbau der DDIS mit

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations

Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Cloud Computing. 9. Februar 2010 Thorsten Zenker, T-Systems International, ICT Operations Situation: Megathema Cloud Computing Cloud Computing ist ein Megatrend Computerwoche, 31.10.08 Massiver Trend zu

Mehr

Storage Summit 2014. Zellescher Weg 14 Willers-Bau A206 Tel. +49 351-463 - 35450

Storage Summit 2014. Zellescher Weg 14 Willers-Bau A206 Tel. +49 351-463 - 35450 Storage Summit 2014 Zellescher Weg 14 Willers-Bau A206 Tel. +49 351-463 - 35450 Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) Zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Technischen Universität

Mehr

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic

synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic synergetic AG Open House 2012 Ihr Unternehmen in der Wolke - Cloud Lösungen von synergetic Markus Krämer Vorsitzender des Vorstandes der synergetic AG Verantwortlich für Strategie und Finanzen der synergetic

Mehr

Hybrid-Szenarien in der Virtualisierung

Hybrid-Szenarien in der Virtualisierung Hybrid-Szenarien in der Virtualisierung Gemeinsame Nutzung von On Premise und Cloud-Lösungen Thorsten Podzimek, SAC GmbH Netzwerke Serversysteme Client-Service Groupware Darmstadt 29.09.2015 Status Quo

Mehr

revolutionieren die IT im Mittelstand

revolutionieren die IT im Mittelstand Netzbasierte IT: Neue Web-Technologien revolutionieren die IT im Mittelstand Dr. Marc Raschid Karabek Leiter Strategie - Deutsche Telekom Geschäftskunden Agenda Heiter bis Wolkig: Kleine Taxonomie der

Mehr

Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit"

Secure Cloud - In-the-Cloud-Sicherheit Secure Cloud - "In-the-Cloud-Sicherheit" Christian Klein Senior Sales Engineer Trend Micro Deutschland GmbH Copyright 2009 Trend Micro Inc. Virtualisierung nimmt zu 16.000.000 14.000.000 Absatz virtualisierter

Mehr

(Oracle) BPM in der Cloud

(Oracle) BPM in der Cloud ti&m seminare (Oracle) BPM in der Cloud Integration, Chancen und Risiken Alexander Knauer Architect ti&m AG Version 1.0 28. Januar 2013 ti&m AG Buckhauserstrasse 24 CH-8048 Zürich Belpstrasse 39 CH-3007

Mehr

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen

HP STOREVIRTUAL STORAGE. Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE Erweiterbarer Speicher für virtualisierte Umgebungen STORAGE 1. HP Disk Storage Systeme 2. HP StoreVirtual Hardware 3. HP StoreVirtual Konzept 4. HP StoreVirtual VSA 5. HP StoreVirtual Management

Mehr

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1

TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 TELEKOM CLOUD COMPUTING. NEUE PERSPEKTIVEN. Dietrich Canel Telekom Deutschland GmbH 03/2013 1 DIE TELEKOM-STRATEGIE: TELCO PLUS. 2 AKTUELLE BEISPIELE FÜR CLOUD SERVICES. Benutzer Profile Musik, Fotos,

Mehr

virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015

virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015 virtualization and clustering made simple OSL AKTUELL 2015 Schöneiche bei Berlin, 22. April 2015 Über OSL Entwicklung von Infrastruktursoftware (vom Treiber bis zur Oberfläche) im Umfeld von Rechenzentren

Mehr

Dynamic Cloud Services

Dynamic Cloud Services Dynamic Cloud Services VMware Frühstück I 2011 Bei IT-On.NET Düsseldorf Infrastructure as a Service 1 Wir begleiten Sie in die Cloud! IT-Service IT-Security IT-Infrastruktur Internet 2 Der Markt Markttrends

Mehr

Heiter bis wolkig Sicherheitsaspekte und Potentiale von Cloud Computing für die öffentlichen Verwaltung

Heiter bis wolkig Sicherheitsaspekte und Potentiale von Cloud Computing für die öffentlichen Verwaltung Heiter bis wolkig Sicherheitsaspekte und Potentiale von Computing für die öffentlichen Verwaltung Jörg Thomas Scholz Leiter Professional Services Public Sector Deutschland, Siemens AG Führungskräfteforum,

Mehr

Seminar im WS 2011/12: Technische Aspekte des Cloud- Computings. Prof. Sergei Gorlatch, Dominik Meiländer, Michel Steuwer

Seminar im WS 2011/12: Technische Aspekte des Cloud- Computings. Prof. Sergei Gorlatch, Dominik Meiländer, Michel Steuwer Seminar im WS 2011/12: Technische Aspekte des Cloud- Computings Prof. Sergei Gorlatch, Dominik Meiländer, Michel Steuwer Fachbereich Mathematik und Informatik Arbeitsgruppe Parallele und Verteilte Systeme

Mehr

11.05.2011 / Prof. Dr. Jürgen Treffert. Cloud Computing - eine realistische Alternative für Unternehmen?

11.05.2011 / Prof. Dr. Jürgen Treffert. Cloud Computing - eine realistische Alternative für Unternehmen? 11.05.2011 / Prof. Dr. Jürgen Treffert Cloud Computing - eine realistische Alternative für Unternehmen? Mindmap der Zusammenhänge Prof. Dr. Jürgen Treffert DHBW Lörrach STZ IT-BC treffert@dhbw-loerrach.de

Mehr

SWISS PRIVATE SECURE

SWISS PRIVATE SECURE Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SWISS PRIVATE SECURE Technologiewende als Wettbewerbsvorteil Sicherheitsaspekte im IT-Umfeld Bechtle Managed Cloud Services 1 Bechtle Switzerland 05/02/2014 Bechtle

Mehr

Hochleistungs-Disk-I/O

Hochleistungs-Disk-I/O Hochleistungs-Disk-I/O mit Lustre, dcache und AFS eine vergleichende Betrachtung Stephan Wiesand DESY DV 33. Treffen des ZKI AK Supercomputing Hamburg, 2010-03-04 Computing am DESY Standort Zeuthen Batch

Mehr

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES

MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES MOVE DYNAMIC HOSTING SERVICES DYNAMIC HOSTING SERVICES BUSINESS, MÄRKTE, IT ALLES IST IN BEWEGUNG If business is running fast, you have to run faster. Oliver Braun, Demand Management, IT Infrastructure,

Mehr

Cloud Computing. Einführung in Cloud Infrastrukturen

Cloud Computing. Einführung in Cloud Infrastrukturen Cloud Computing Einführung in Cloud Infrastrukturen CONNECTING BUSINESS & TECHNOLOGY Agenda! Cloud Computing Services! Marktübersicht von Cloud Computing Lösungen! Verfügbare Cloud Computing Lösungen!

Mehr

Hybride Cloud Datacenter

Hybride Cloud Datacenter Hybride Cloud Datacenter Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Dynamisches IT-Startup Unternehmen mit Sitz in Bern Mittlerweile

Mehr

3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN?

3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN? 3 MILLIARDEN GIGABYTE AM TAG ODER WELCHE KAPAZITÄTEN MÜSSEN NETZE TRAGEN? Udo Schaefer Berlin, den 10. November 2011 DIE NETZE UND IHRE NUTZUNG Berechnungsgrundlage 800 Millionen Facebook Nutzer Transport

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

Aufbau von Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus

Aufbau von Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Michael Stapelberg Cloud-Computing Seminar Universität Heidelberg SS2009 1/34 Aufbau von Cloud-Infrastrukturen mit Eucalyptus Michael Stapelberg Universität Heidelberg Stapelberg@stud.uni-heidelberg.de

Mehr

Marktplätze in der Cloud

Marktplätze in der Cloud Marktplätze in der Cloud Dr. Michael Stemmer Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme FOKUS 29. Mai 2013 1 Ausgangssituation Die Digitalisierung der Wirtschaft und das Internet der Dienste

Mehr