AKTUELL2 12 Informationen des Automotive Cluster Ostdeutschland

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "AKTUELL2 12 Informationen des Automotive Cluster Ostdeutschland"

Transkript

1 ACOD AUTOMOTIVE CLUSTER OSTDEUTSCHLAND ACOD AKTUELL2 12 Informationen des Automotive Cluster Ostdeutschland Erfolgreiche Präsentationen auf der IAA und der IZB ACOD-Gemeinschaftsstand zur IAA Nutzfahrzeuge in Hannover. Foto: Frank Reichel Die ACOD-Aktivitäten des Herbstes 2012 waren geprägt von erfolgreichen Auftritten auf Fachmessen. Sowohl auf der IAA Nutzfahrzeuge im September in Hannover als auch auf der IZB im Oktober in Wolfsburg offerierten die Aussteller am ACOD-Gemeinschaftsstand die Leistungskraft der ostdeutschen Automobilbranche. Auf der IAA zeigten die rund 20 Unternehmen und Forschungseinrichtungen vor allem Lösungen für das elektrische Fahren, darunter das mit dem IQ Innovationspreis ausgezeichnete Konzept der Firma SAMAG aus Saalfeld für einen neuen und hocheffizienten Elektroantrieb. Schwerpunkte der Präsentationen auf der IZB waren innovative Entwicklungen für Leichtbau in Karosserie und Antrieb, für Oberflächenbearbeitung und -veredlung sowie für die Verpackung von Teilen und Komponenten. The ACOD activities in the autumn of 2012 were characterized by a number of successful appearances at trade fairs. The exhibitors at the ACOD joint exhibition stand displayed the efficiency of the eastern German automotive industry at both the IAA Commercial Vehicles in Hanover in September as well as at the International Suppliers Fair (IZB) in Wolfsburg in October. While solutions for electric vehicles dominated at the IAA, innovative developments for lightweight body and drive construction, for surface treatment and finishing, and for packaging were the focus at the IZB. More on pages 2 and 3 Mehr auf den Seiten 2 und 3 Editorial Dr. Jürgen Ude Foto: MAHREG Mit seinen jüngsten Auftritten auf der IAA Nutzfahrzeuge und der Internationalen Zulieferbörse IZB hat der ACOD erneut Zeichen gesetzt. Zeichen für Innovationskraft und Kooperationsfähigkeit der ostdeutschen Zulieferer, Dienstleister und Forschungseinrichtungen für die Automobilindustrie. Elektromobilität, Leichtbau, effizientere Prozesse sind dabei Hauptthemen, welche die Unternehmen mit Partnern aus der Wissenschaft in den ACOD-Kompetenzclustern in konkrete Projekte umsetzen. In diesem Sinne hat auch der neu gegründete Cluster Energieeffiziente Produktion seine Arbeit aufgenommen. Wie die ostdeutsche Automobilindustrie sich weiterhin aufstellen muss, um den Anforderungen nach Innovation, Flexibilität und Internationalisierung gerecht zu werden, darüber diskutieren wir mit vielen Branchenexperten auf dem 6. ACOD-Kongress am 26. und 27. Februar 2013 in Leipzig. Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein und vom Informations- und Erfahrungsaustausch zu profitieren. With its appearances at the IAA Nutzfahrzeuge and the International Suppliers Fair (IZB), the ACOD once again provided a clear indication of the innovativeness and cooperation of the eastern German automotive industry. How the sector will need to position itself in order to meet the innovation, flexibility and internationalization requirements will be discussed at the 6th ACOD Congress on February 26 and 27, 2013 in Leipzig. We warmly invite you to come along and benefit from the exchange of information and experiences. Dr. Jürgen Ude Vorsitzender des Sachsen-Anhalt Automotive e. V./ MAHREG Automotive S. 2: Ein Stand unter Strom S. 4/5: Aus den Kompetenzclustern S. 9: ACOD-Geschäftsführerwechsel

2 Ein Stand unter Strom Elektromobilität im Nutzfahrzeugsektor präsentierte die German E-Cars GmbH mit dem Kleintransporter PLANTOS. Foto: Frank Reichel Dr. Soung Kun Shim, President JEONBUK TECHNOPARK, und Dr. Michael Militzer, Vorstandsvorsitzender automotive thüringen e. V., unterzeichneten ein Memorandum of Understanding. Foto: ACOD Forschungsergebnisse zu Ressourceneffizienz durch Reibungsminimierung und Leichtbau präsentierte das Fraunhofer IWU. Foto: Frank Reichel Der Elektrotransporter PLANTOS, das Projekt esolcar und der Elektroantrieb LEANTEC gehörten zu den hervorstechenden Exponaten auf dem ACOD- Gemeinschaftsstand zur 64. IAA Nutzfahrzeuge Ende September in Hannover. Das Thema Elektromobilität kristallisierte sich zu einem Schwerpunkt der Präsentation heraus. Insgesamt nutzten rund 20 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus den neuen Bundesländern die Chance, ihr Leistungsspektrum unter dem Dach des Automotive Clusters Ostdeutschland vorzustellen. In bewährter Weise mit dabei waren ebenso die Automobilzulieferinitiativen von Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie die IHK Chemnitz. Aus der Hauptstadtregion präsentierte sich zudem die Berliner Agentur für Elektromobilität emo, die es sich mit ihren mehr als 250 Partnern darunter alle Automobilhersteller Deutschlands zum Ziel gesetzt hat, Berlin/Brandenburg als Leitmetropole für Elektromobilität zu etablieren. Das Internationale Schaufenster Elektromobilität, das emo umsetzt, wird dieses Ziel unterstützen. International lautete auch das Schlagwort des 26. Septembers 2012, an dem die Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbh (LEG) gemeinsam mit dem automotive thüringen e. V. einen Korea-Tag auf dem Gemeinschaftsstand durchführte. Bei einer 45-köpfigen südkoreanischen Delegation sowie zahlreichen koreanischen Ausstellern der IAA bewarben die beiden Partner den Automobilstandort Thüringen. The issue of electric mobility was a focal point of the display for the ACOD joint exhibition stand at the IAA Commercial Vehicles. A total of about 20 companies and research institutes from the new federal states took the opportunity to present their range of services. As usual, the automotive supplier initiatives of the new federal states and the Chamber of Commerce and Industry Chemnitz were also involved. From the capital city region there was also a presentation by the Berliner Agentur für Elektromobilität emo which, together with more than 250 partners including all the German automobile manufacturers has set itself the target of establishing Berlin/Brandenburg as the leading metropolis for electric mobility. International was also the buzzword for Korea Day, which the Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen mbh (LEG) implemented together with the automotive thüringen e.v. at the joint exhibition stand. The two partners presented Thuringia as a location for the automotive industry to a 45-strong South Korean delegation and numerous Korean exhibitors at the IAA. Gast am ACOD-Gemeinschaftsstand war u. a. der ehemalige Thüringer Ministerpräsident Dieter Althaus (r.), der heute für den Magna-Konzern arbeitet. Foto: ACOD ACOD-Geschäftsführer Dietmar Bacher (l.) im Gespräch mit Stephan Kühn, Verkehrspolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Foto: ACOD Auch der VDA-Geschäftsführer Klaus Bräunig (l.) besuchte den ACOD- Gemeinschaftsstand, hier mit ACOD-Geschäftsführer Dietmar Bacher. Foto: ACOD 2 ACODAKTUELL 2 12

3 Ostdeutsche Zulieferer zeigten ihre Kompetenzen auf IZB Mit einem Plus an Fachbesuchern und Ausstellern hat die Internationale Zulieferbörse (IZB) ihre Position als Businessund Kommunikationsplattform der internationalen Automobilzulieferindustrie gefestigt Besucher kamen zur siebenten Veranstaltung, die vom 10. bis 12. Oktober in Wolfsburg stattfand. 776 Aussteller aus 28 Nationen präsentierten ihr Leistungsspektrum. Zu ihnen gehörten 15 Unternehmen aus den neuen Bundesländern, die am Gemeinschaftsstand von ACOD und der Automobilzulieferinitiative MAHREG aus Sachsen-Anhalt ihre Produkte und Leistungen für die Automobilindustrie zur Schau stellten. Eine Neuentwicklung zeigte die montara Verpacken mit System GmbH aus dem sächsischen Siebenlehn. Die Mehrwegtransportverpackung tara box ist modular aufgebaut und kann Bauteile flexibel anordnen. Das Konzept gehört zu den nominierten Lösungen für den Deutschen Verpackungspreis Mit Leichtbauprodukten für den Antriebsstrang machte Eine Neuentwicklung für Mehrwegtransportverpackungen zeigte montara am ACOD-Stand auf der IZB. Foto: Frank Reichel die IFA Rotorion Holding GmbH Haldensleben auf ihre Innovationsfähigkeit aufmerksam. Die Vision & Control GmbH Suhl demonstrierte insbesondere ihre Kompetenzen im Bereich industrieller Bildverarbeitung. Weiterhin prägten Lösungen für Leichtbau, innovative Oberflächenbearbeitung sowie Klebetechniken das Ausstellungsspektrum am ACOD-Stand in Halle 3. The exhibitors at the 7th International Suppliers Fair from October 10 through 12 in Wolfsburg included 15 companies from the new federal states, who presented their range of services at the ACOD joint exhibition stand and that of the automotive supplier initiative MAHREG from Saxony-Anhalt. A new development for reusable transport packaging and solutions for light-weight constructions, surface treatment and adhesive technologies characterized the range. Z 2013 jetzt für ACOD-Stand registrieren! Vom 26. Februar bis 1. März 2013 findet in Leipzig erneut das Messedoppel aus Maschinenbaumesse intec und Zuliefermesse Z mit dem Schwerpunkt Automobil- und Maschinenbau statt. Erneut wird der Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD) gemeinsam mit den Zulieferinitiativen der Neuen Länder auf der Z einen Gemeinschaftsstand ausrichten und den ostdeutschen Automobilzulieferern somit eine Plattform bieten, um sich dem interessierten Fachpublikum zu präsentieren. Der ACOD-Gemeinschaftsstand wird in Halle 5 und somit in räumlicher Nähe zur intec platziert sein. Unternehmen, die an dieser komfortablen, öffentlichkeitswirksamen und kostengünstigen Form der Messeteilnahme interessiert sind, können sich per oder Fax registrieren. Die Anmeldeunterlagen befinden sich auf der ACOD-Webseite. Direktkontakt: Anke Müller, Tel.: ( Im Rahmen der Z lädt die Leipziger Messe zur dritten Auflage ihrer Innovationsschau ein. Aussteller der Z können neuartige Produkte, Dienstleistungen oder Verfahren professionell präsentieren und das Besucherinteresse auf den eigenen Messestand lenken. Die fachliche Bewertung und Einordnung der eingereichten Innovationen erfolgt durch ein Experten-Gremium. Dieses setzt sich aus Vertretern des Z-Messebeirats sowie Fachleuten führender Automobilhersteller wie BMW, Mercedes-Benz, Opel, Porsche und Volkswagen zusammen. Die besten Unternehmensbeiträge werden anlässlich der feierlichen Eröffnung der Messen Z und intec am 25. Februar 2013 im Congress Center Leipzig bekanntgegeben. Die Innovationsschau ist als Posterschau konzipiert und für alle Besucher von Z und intec auf einer Sonderfläche in Messehalle 5 zugänglich. Interessierte Unternehmen können sich noch bis 15. Dezember 2012 dafür bewerben. -Kontakt: Dr. Sigrid Richter The mechanical engineering and supplier trade fair duo intec/z will once again take place from February 26 through March 1, 2013 in Leipzig. The Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD) together with the supplier initiatives of the new federal states will again organize a joint exhibition stand at Z in order to provide the eastern German automobile suppliers with a platform to present themselves to interested industry experts. For further information and applications please phone: +49 (0) or As part of Z, the Leipzig fair invites you to the third edition of its innovation showcase. Z exhibitors have the opportunity to present innovative products, services or processes in a professional environment. Please forward applications to Dr. Sigrid Richter by December 15, ACODAKTUELL

4 Einblicke in werkstoffübergreifenden Leichtbau Prof. Rudolf Kawalla (r.) mit Teilnehmern des Workshops beim Rundgang durch das Institut für Metallformung. Foto: ACOD Mehr als 25 Teilnehmer nutzten am 10. Oktober 2012 den 9. Workshop des ACOD-Kompetenzclusters Leichtbau/ Exterieur in der TU Bergakademie Freiberg, um sich über den Werkstoffübergreifenden Leichtbau auszutauschen. Prof. Rudolf Kawalla, Direktor des gastgebenden Instituts für Metallformung, bot den Unternehmen Einblicke in die Forschungsschwerpunkte des Instituts und referierte über das Presshärten und dessen neueste Entwicklungen. Spannende Erläuterungen zu den Eigenschaften und Anwendungen des Werkstoffs Magnesium lieferte Dr. Jens Grigoleit, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut. Vorträge aus der Industrie folgten von Vertretern der Porsche AG und der IFC Composite GmbH Haldensleben. Philipp Kellner von der Karosserie Vorentwicklung Porsche Weissach sprach über Leichtbaukonzepte für die Multi-Material- Karosserie der Zukunft und betonte, dass für weitere Entwicklungen die Werkstoffe Aluminium und Magnesium sowie Hybride und Faserverbunde im Fokus stehen werden. Einen interessanten Abschluss der Vortragsreihe bildete das Referat von Matthias Voigt, Leiter Forschung und Entwicklung der IFC-Composite GmbH, über die derzeitigen und zukünftigen industriellen Anwendungsgebiete und Simulationen von Composite-Werkstoffen. Das Interesse an der Thematik Leichtbau/Exterieur ist weiterhin ungebrochen und so wird der ACOD auch im kommenden Jahr weitere Workshops zu diesem Themenbereich durchführen. More than 25 participants were at the Bergakademie Freiberg University of Technology on October 10, 2012 to exchange views at the ninth workshop of the ACOD Light-weight construction/ Exteriors competence cluster on the topic of Light-weight construction across all materials. Prof. Rudolf Kawalla, Director of the hosting Institut für Metallformung, offered the companies insights into the focal points of the institute s research and reported on press hardening and its latest developments. Dr. Jens Grigoleit, research associate at the institute, provided some exciting views on the properties and applications of magnesium. Porsche AG and IFC Composite GmbH Haldensleben representatives also presented light-weight construction concepts for the multi-material car body of the future, and talked about the industrial fields of application and simulations of composite materials. Leichtmetallanwender diskutierten neue Trends Am 23. Oktober 2012 lud der Automotive Cluster Ostdeutschland Vertreter von Wirtschafts- und Forschungsunternehmen zum 8. Treffen der Leichtmetallanwender, einer Veranstaltung des Kompetenzclusters Aluminium, ein. Mehr als 20 Teilnehmer kamen in das IGZ in Magdeburg-Barleben und nutzten die Chance, sich über das Institut für Kompetenz in AutoMobilität IKAM zu informieren. Der Präsentation zum IKAM durch dessen Geschäftsführer, Dr. Stefan Schünemann, schloss sich ein Rundgang durch die Labore und Prüfstände des Instituts an. Hierbei überzeugten sich die Teilnehmer von den weitreichenden und modernen Möglichkeiten zur Forschung und Entwicklung, die das IKAM bietet. Einen interessanten Abschluss der Besichtigung bildete die Präsentation des innovativen Verfahrens Strahlschmelzen der citim GmbH. Den Vortragsteil eröffnete Michel Wolf vom Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden. Er referierte zum Thema Leichtbau mit Aluminium und stellte aktuelle Möglichkeiten für erweiterte Leichtmetallanwendungen vor. Zur Aluminiumverarbeitung in der Vorserienentwicklung sprach Michael Krelle, Vertreter für die Geschäftsführung des Vorrichtungsbaus Giggel. Der Bereichsleiter Press- Schweißen von der Schweißtechnischen Versuchsanstalt Halle (SLV), Tobias Broda, betonte anschließend, dass die Fügetechnik als eine Schlüsseltechnologie zum Mischbau zu betrachten ist. Er stellte daher neue Ansätze für das Fügen von Aluminium und Aluminiummischverbindungen mit dem Schwerpunkt des Ultraschallschweiß-Verfahrens vor. In der abschließenden Diskussion zeichnete sich als Schwerpunkt für den nächsten Workshop die Thematik Hybride in Kombination mit der Vorstellung von konkreten Bauteilen und Anwendungsgebieten ab. More than 20 participants attended the 8th meeting of light metal users, an Teilnehmer des 8. Treffens der Leichtmetallanwender während des Rundgangs durch das IKAM und die citim GmbH. Foto: ACOD event by the ACOD Aluminum competence cluster, at the IGZ Magdeburg-Barleben on October 23, They familiarized themselves with the Institute for Competence in Auto-Mobility IKAM with a lecture and tour. citim GmbH also presented the innovative radiation melting process. Other talks dealt with the issues of Light-weight construction with aluminum and with joining technologies for aluminum and mixed joints. 4 ACODAKTUELL 2 12

5 Energieeffiziente Produktion im Fokus Ein neuer ACOD-Kompetenzcluster hat am 29. Oktober 2012 seine Arbeit aufgenommen. Zur Auftaktveranstaltung kamen mehr als 60 Interessenten in das Fraunhofer IWU nach Chemnitz, um einen Einblick in das Clusterthema Energieeffiziente Produktion zu erhalten. Prof. Dr. Matthias Putz vom Fraunhofer IWU wird als Clustersprecher fungieren. Er verdeutlichte die Leitfunktion des Instituts in Sachen Ressourceneffizienz- Forschung an den Projekten Innovationsallianz Green Carbody Technology sowie dem sächsischen Spitzentechnologiecluster Energieeffiziente Produktund Prozessinnovationen in der Produktionstechnik (eniprod). Dr. Andreas Schlegel vom IWU stellte mit der Forschungsfabrik Ressourceneffiziente Produktion ein weiteres bedeutendes Vorhaben vor. Referenten von Siemens, Mercedes-Benz Ludwigsfelde, der TMM Group und alware GmbH erläuterten in ihren Vorträgen Wege zur intelligenten Energieverwendung in Industrieanlagen, Vorführungen zu Energieeffizienzbetrachtungen mittels virtueller Technologien während der Auftaktveranstaltung des Clusters Energieeffiziente Produktion am Fraunhofer IWU in Chemnitz. Foto: Ina Reichel zur Optimierung des Energieaufwands in bestehenden Werken sowie zur Erreichung von Energieeffizienz durch einen ganzheitlichen Planungsansatz bei Fabrikneu- und -umbauten. A new ACOD competence cluster commenced its activities on October 29, More than 60 interested parties arrived at the Fraunhofer IWU near Chemnitz for the inaugural event in order to gain an insight into the cluster topic of Energy efficient production. Prof. Dr. Matthias Putz from Fraunhofer IWU will act as the spokesperson. Kooperationsstrategien für den Mittelstand Rund 60 Prozent der ostdeutschen Zulieferer suchen Distributionspartner bzw. sind am Export interessiert. Das sind Ergebnisse von Umfragen des ACOD und der IHK Chemnitz bei Unternehmen. Aus eigener Kraft sind diese Aufgaben für die meist kleinen und mittleren Betriebe kaum zu stemmen, so ACOD-Geschäftsführer Dietmar Bacher auf der jüngsten Veranstaltung des ACOD-Kompetenzclusters Märkte/ Kooperationen am 25. Oktober 2012 in der Sachsen Bank Leipzig. Deshalb arbeitet der Cluster an Kooperationsstrategien für den Mittelstand. Prof. Dr. Manfred Bornmann, Manager der Verbundinitiative Automobilzulieferer Sachsen AMZ, hat im Frühjahr und Sommer 2012 Gespräche mit Unternehmen wie Schaeffler, Kirchhoff, IAV, AVL List und Magna geführt, die bereits im Ausland aktiv sind und grundsätzlich Bereitschaft gezeigt haben, ostdeutsche Zulieferer bei einem internationalen Engagement zu unterstützen. Sven Korf von Sanet stellte Markt- und Investitionsmöglichkeiten in Südostasien vor. Foto: Ina Reichel Eurokrise und volatile Märkte als Herausforderung für die Planung in Unternehmen und Chance für Zugang zu Lieferketten thematisierte Michael Bätz von Ernst & Young. Georg Tobies, Geschäftsführer der ERZ GmbH Zwickau, verwies auf die Möglichkeit von Partnerschaften zwischen Wirtschaft und Staat beispielsweise mit dem Programm developpp.de, um das Engagement in Schwellenländern zu unterstützten. Mit Situation und Möglichkeiten für die Automobilindustrie in Asien, den USA und Russland befassten sich weitere Vorträge. Sven Korf von Sanet (Thailand) Co. Ltd., zeigte auf, dass ein Engagement in Südostasien attraktiv ist, um von dort aus den Marktzugang zu China zu schaffen. Dr. Konrad J. Bauer von enviacon international verdeutlichte, dass deutsche OEM und Zulieferer in den USA mit ihren führenden Technologien gut aufgestellt sind. Dr. Andreas Knaul von Rödl & Partner informierte, dass Russland dank einer modernisierten Gesetzgebung über ausreichende Rechtssicherheit für wirtschaftliche Investitionen verfüge. Around 60 percent of the eastern German suppliers are looking for distribution partners or are interested in exporting. Most companies find these activities extremely difficult on their own, said ACOD Managing Director Dietmar Bacher at the most recent event of the ACOD Markets/Cooperations competence cluster at the Sachsen Bank Leipzig on October 25, The cluster works on cooperation strategies for mediumsized companies, including with suppliers that are already globally active. ACODAKTUELL

6 Aktive Kompetenzcluster-Arbeit Die Westsächsische Hochschule Zwickau verfügt über ein in der deutschen Hochschullandschaft einzigartiges Zentrum für Kfz-Elektronik. Dort findet am 20. November 2012 die nächste Veranstaltung des ACOD-Kompetenzclusters Elektrik/Elektronik statt. Foto: WHZ Die aktive Arbeit seiner Kompetenzcluster setzt der ACOD mit fünf Veranstaltungen im November und Dezember fort. Interieur Am 12. November 2012 lädt der Kompetenzcluster Interieur zu einem Workshop in die Gläserne VW-Manufaktur nach Dresden ein. Auf der Tagesordnung steht der Trend zur Vereinfachung der Interieur-Konzepte. Schwerpunkt werden Tendenzen zur Vereinfachung und Transparenz bei Anzeigeund Bedienkonzepten im Automobil sein. Zum Programm gehört außerdem eine Besichtigung der Manufaktur. Logistik Am 13. November 2012 dreht sich im Kompetenzcluster Logistik alles um Intralogistik nicht nur für OEMs. Der Workshop bei der montara Verpacken mit System GmbH in Siebenlehn wird über den Stand der virtuellen Logistikplanung sowie zu verschiedenen Transportsystemen informieren. Auch die logistischen Herausforderungen aus wissenschaftlicher Sicht werden betrachtet. Elektrik/Elektronik Elemente für die Elektrifizierung von Fahrzeugen lautet das Thema der Veranstaltung des Kompetenzclusters Elektrik/Elektronik am 20. November 2012 an der Westsächsischen Hochschule Zwickau. Themenschwerpunkt dieses Workshops ist die Vorstellung von wesentlichen Elementen für die zukünftige Elektrifizierung von Fahrzeugen. Zudem wird über den Antragsstatus des VIP-Projektes Serielles EMV-optimiertes Bordnetz mit dynamischer Spannungsanpassung informiert. Ein Rundgang durch das Zentrum für Kraftfahrzeugelektronik vermittelt Einblicke in die Forschungsarbeit. Powertrain Weiterhin geplant ist für den 6. Dezember 2012 ein Workshop des Kompetenzclusters Powertrain. Er findet bei der SAMAG Saalfelder Werkzeug-maschinen GmbH statt. Das Unternehmen hat für das Konzept des neuartigen, hocheffizienten Elektroantriebs LEANTEC kürzlich den IQ Innovationspreis Mitteldeutschland erhalten. Prozessabwicklung Die Auftaktveranstaltung des Kompetenzclusters Prozessabwicklung findet am 12. Dezember 2012 bei der Voith Engineering Services GmbH in Chemnitz statt. Der Entwicklungsdienstleister für den Fahrzeugbau unterstützt mit der Planung von Fabriken und Anlagen sowie der Steuerung von Fertigungen und Informationsflüssen eine prozessoptimierte Produktion. Weitere Informationen und ACOD- Kontakt: Juliane Reimer, Tel , The ACOD will continue the active work of the competence cluster with a further five events in November and December. The Interiors competence cluster is hosting a workshop in the VW s Gläserne Manufaktur in Dresden on November 12, The Trend towards simplifying the interiors concepts is on the agenda. The Logistics competence cluster will cover all things Intralogistics not just for OEMs on November 13, The workshop will take place at montara Verpacken mit System GmbH in Siebenlehn. Elements for the electrification of vehicles is the topic for the Electrics/Electronics competence cluster event at the University of Applied Sciences in Zwickau on November 20, A Powertrain competence cluster workshop is also planned at SAMAG Saalfelder Werkzeugmaschinen GmbH for December 6, The Processing competence cluster holds its next meeting at Voith Engineering Services GmbH in Chemnitz on December 12, Further information and ACOD-contact: Juliane Reimer, phone: +49 (0) , 6 ACODAKTUELL 2 12

7 Schaufenster Bayern-Sachsen gestartet Für das Schaufenster ELEKTROMOBILI- TÄT VERBINDET Bayern-Sachsen hat der sächsische Wirtschaftsstaatssekretär Hartmut Fiedler am 22. Oktober 2012 auf dem europäischen Fachforum new mobility in Leipzig den offiziellen Startschuss gegeben. Parallel dazu fanden ähnliche Veranstaltungen in München und im kanadischen Quebec, einer Partnerregion des Schaufensters, statt. Über 150 Unternehmen und öffentliche Institutionen aus Bayern und Sachsen sind an dem Schaufenster beteiligt. Neben weltweit führenden Unternehmen bringen sich regionale Energieversorger, Anbieter des ÖPNV sowie kleine und mittelständische Unternehmen in die Projekte ein. Begleitet werden die Vorhaben durch Universitäten, Fachhochschulen sowie außeruniversitäre Forschungseinrichtungen aus Bayern und Sachsen. Gemeinsames Ziel bis 2015 ist es, innerhalb der thematischen Schwerpunkte Langstreckenmobilität, Urbane und Ländliche Mobilität sowie Internationale Verbindungen und Aus- und Weiterbildung die Grundlagen für einen Markt für Elektrofahrzeuge zu schaffen. Die beiden Freistaaten Bayern und Sachsen stellen für die Vorhaben jeweils 15 Millionen Euro bereit. Der Bund unterstützt das Schaufenster mit bis zu 43 Millionen Euro Fördermitteln. Insgesamt liegt der finanzielle Umfang der rund 60 Vorhaben bei etwa 150 Millionen Euro. Einen Großteil davon steuern die Projektpartner selbst bei. Am 3. April 2012 hat die Bundesregierung die vier Gewinner des Wettbewerbs Schaufenster Elektromobilität bekanntgegeben. Dabei konnte sich neben Bayern-Sachsen, Niedersachsen, und Baden-Württemberg mit Berlin/Brandenburg eine zweite ostdeutsche Region durchsetzen. Die Akteure haben sich das Ziel gestellt, Berlin/Brandenburg als internationale Leitregion für Elektromobilität zu etablieren. The Saxon State Secretary for Economic Affairs, Hartmut Fiedler announced the official start of the Bavaria-Saxony ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET ( electric mobility connects ) showcase at the European new mobility trade forum in Leipzig on October 22, Similar events also took place in parallel in Munich and in Quebec, Canada, a partner region of the showcase. Zur Auftaktveranstaltung des Elektromobilitäts-Schaufensters Bayern-Sachsen stellten die Akteure ihre Projekte und Kompetenzen vor, u. a. den elektrisch angetriebenen BMW ActiveE aus dem Werk Leipzig. Foto: Ina Reichel Over 150 companies, universities, research facilities and public institutions from Bavaria and Saxony are involved in the showcase. The joint target for 2015 is to establish the market fundamentals for electric vehicles in the focus areas of Long-distance mobility, Urban and rural mobility, International connections and Training and further education. Energieeffizienz, Energietransparenz und Energiemanagement Der effiziente Umgang mit Energie ist eine der größten industriellen Herausforderungen aber eine, die sich realisieren lässt. Wie man nachhaltige Produktion und wirtschaftlichen Erfolg in Einklang bringt, soll der Workshop Energiemanagement am 15. November 2012 vermitteln, zu dem die SIEMENS AG, der automotive thüringen e. V. und der Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD) interessierte Unternehmen einladen. Auf der Energieeffizienz Roadshow im Energy Efficiency Truck einer mobilen Messe, in deren Mittelpunkt das Energieeffizienz-Portfolio von Siemens für die Industrie steht wird anhand leicht verständlicher Modelle erklärt, wie industrielle Prozesse mit einem integrierten Ansatz optimiert werden können. Hierfür wird der Energy Efficiency Truck auf dem ADAC-Fahrsicherheitszentrum Thüringen Halt machen und auf seinen 65 Quadratmetern interessante und neue Einblicke in die Thematik Energiemanagement bieten. Neben der Roadshow und zwei Vorträgen bietet die Veranstaltung im Vorfeld von bis Uhr zudem die Möglichkeit, an dynamischen Mitfahrten mit einem ADAC-Trainer teilzunehmen. Ein detaillierter Programmablauf sowie ein Formular zur verbindlichen Anmeldung finden sich im Newsbereich auf der Webseite des ACOD. The efficient handling of energy is one of the biggest industrial challenges, but it is one that can be realized. The Energy management workshop on November 15, 2012, hosted by SIEMENS AG, automotive thüringen e.v. and the Automotive Cluster Ostdeutschland (ACOD), Der Energieeffizienz-Truck von SIEMENS macht am 15. November auf dem ADAC-Fahrsicherheitszentrum Thüringen Station. Foto: SIEMENS AG will invite interested companies to discuss how to harmonize sustainable production and economic success. ACODAKTUELL

8 Neue Technologieentwicklungen bei Kunststoffen Die geforderten Leichtbaulösungen im Automobilbau gehen mit einem steigenden Einsatz von Kunststoffen einher. Aktuelle Entwicklungen in diesem Bereich standen im Mittelpunkt der jüngsten AMZ-Campus-Veranstaltung. Unter dem Motto Unternehmer und Forschung im Gespräch lud die Verbundinitiative Automobilzulieferer Sachsen AMZ am 10. Oktober 2012 in die Kunststoff-Zentrum in Leipzig ggmbh (KuZ) ein. Die 1960 etablierte Forschungs-, Technologie-, Prüf- und Weiterbildungszentrum verfügt über umfassendes Knowhow in der Thermoplast- und Polyurethanverarbeitung. Konstruktion und Werkzeugtechnik gehören ebenso wie Werkstoffentwicklung, Verbindungstechnik und Kunststoffprüfung in einem akkreditierten Prüflabor zu den Arbeitsfeldern, informierte Dr. Peter Bloß, Geschäftsführer des KuZ. Während Vortrag und Rundgang wurden neueste Entwicklungen des Hauses vorgestellt. Dazu gehört die Verfahrenskombination Spritzgießen und Polyurethan-Reaktionstechnik zur Herstellung von Formteilen mit hochwertiger Oberfläche. Die Forschungen tragen dazu bei, das Spektrum an Materialkombinationen für diese Verfahrenskombination zu erweitern und die Voraussetzung für breite industrielle Anwendungsfelder zu schaffen. Eine weitere aktuelle Technologieentwicklung der Leipziger Kunststoffexperten ist das Ultraschall-Schweißen und -Nieten von technischen und hochschmelzenden Kunststoffen mit temperierten Sonotroden. Dank der neuen Erwärmungstechnik wird der Temperaturunterschied deutlich verringert und die Nutzung der Ultraschall-Verbindungstechnik als effektives Verfahren mit kurzen Zykluszeiten ermöglicht. The required light-weight construction solutions in automobile manufacture go hand-in-hand with the increasing use of plastics. Current developments in this area are the focus of the most recent AMZ-Campus event. The Saxony Automotive Supplier Network (AMZ) hosted the event at the Kunststoff-Zentrum Dr. Peter Bloß, Geschäftsführer der Kunststoff-Zentrum in Leipzig ggmbh (KuZ), erläuterte den Teilnehmern der AMZ-Campus- Veranstaltung das Leistungsspektrum der Forschungseinrichtung. Foto: Ina Reichel in Leipzig ggmbh (KuZ) under the motto Companies and research in dialogue on October 10, The Forschungs-, Technologie-, Prüf- und Weiterbildungszentrum (Research, Technology, Testing and Education Center), established in 1960, has comprehensive know-how in thermoplastics and polyurethane processing. Its spheres of action are design and tool technology as well as materials development, joining technology and plastics testing in an accredited testing laboratory. Fehlende Größe durch Kooperation erzeugen Die deutschen Automobilhersteller behaupten sich in der aktuellen Situation am Markt. Sie sind stark in Wachstumsregionen unterwegs, führen das Innovations-Ranking weltweit an, besitzen Finanzkraft und Unternehmensgröße. Diese vier Kriterien bezeichnete Prof. Dr. Stefan Bratzel, Direktor des Centers of Automotive Management, Ende September auf dem 16. Internationalen Jahreskongress der Automobilindustrie in Zwickau als wesentliche Erfolgsfaktoren für die Hersteller. Die Kriterien treffen auch auf die Zulieferer zu. Gerade für die kleinen und mittelständischen Unternehmen komme es darauf an, Größe durch Kooperationen zu erzeugen und sich mit technologischen Innovationen unentbehrlich zu machen. Genau auf diese Schwerpunkte setzt die Verbundinitiative AMZ, wie Manager Prof. Dr. Manfred Bornmann betonte. Mit Hilfe temporärer Kooperationen gelingt es, Kleinteiligkeit zu kompensieren und Unternehmen in punkto Innovationsfähigkeit, Personalmanagement und Internationalisierung zu unterstützen. Die Sicht eines Insiders auf die chinesische Automobilindustrie zeigte Weinan Ding, Präsident des Zulieferers für Leichtmetallkomponenten sinomag GMA, auf. Das Auto sei erst seit rund 20 Jahren ein Thema im 1,4 Milliarden Einwohner großen China. Jährlich schließen etwa 20 Millionen Ehepaare den Bund fürs Leben und bekommen meist ein Auto geschenkt, verdeutlichte er das Marktpotenzial. Das größte Problem, das China im Bereich Kfz habe, sei fehlender fossiler Kraftstoff. Nicht zuletzt deshalb setzt das Reich der Mitte auf Elektromobilität. German automobile manufacturers are establishing themselves successfully in the current market situation. They are well on their way in growth regions, lead the innovation ranking Rund 200 Teilnehmer konnte die IHK Chemnitz, Regionalkammer Zwickau, zum 16. Internationalen Jahreskongress der Automobilindustrie Ende September in Zwickau begrüßen. Foto: Frank Reichel worldwide, are financially strong and possess the necessary corporate size. Prof. Dr. Stefan Bratzel, Director of the Center of Automotive Management, identified these four criteria as key factors for the success of manufacturers at the 16th annual international congress of the automotive industry in Zwickau at the end of September. These criteria also apply for suppliers. 8 ACODAKTUELL 2 12

9 Dietmar Bacher hat gut fünf Jahre die Geschäfte der ACOD GmbH geführt. Er wird weiterhin aktiv in Projekten des Clusters mitarbeiten. Foto: ACOD Nach gut fünf Jahren als Geschäftsführer der Automotive Cluster Ostdeutschland GmbH wird Dietmar Bacher zum 31. Dezember 2012 seine Geschäftsführertätigkeit beim ACOD beenden. Neuer Geschäftsführer wird Jürgen Nietzke, der unter anderem im Einkauf der Adam Opel AG in Rüsselsheim sowie als Manager Supplier Quality in der Schweiz und Nordamerika tätig war. Bevor er 2005 in die Unternehmensberatung international agierender Unternehmen wechselte, arbeitete er zudem als Manager für Plant Quality im Opel Werk in Eisenach. Ebenso wie Dietmar Bacher, der vor seiner Tätigkeit beim ACOD die Centerleitung der Daimler Chrysler Ludwigsfelde GmbH inne hatte, war auch Jürgen Nietzke bereits in die Gründungsphase des Automotive Clusters Ostdeutschland e. V. eingebunden. Neben der Erhöhung der Außenwirkung des ACOD soll laut Jürgen Nietzke verstärkt Aufmerksamkeit auf die prakische Umsetzung von Projekten und Initiativen innerhalb des Netzwerkes gelegt werden. Der Vorstand und der zukünftige Geschäftsführer danken Dietmar Bacher Geschäftsführerwechsel bei der ACOD GmbH Jürgen Nietzke leitet ab Januar 2013 die ACOD GmbH. Der ehemalige Opel-Manager war bereits in die Gründungsphase des ACOD e. V. eingebunden. Foto: ACOD für das Engagement, die Arbeit und die Leidenschaft, die er in den vergangenen Jahren in den Auf- und Ausbau des Netzwerkes investiert hat. After over five years as Managing Director of the Automotive Cluster Ostdeutschland GmbH, Dietmar Bracher will end his term of office at the ACOD on December 31, Jürgen Nietzke will be the new Managing Director. He has previously held positions in Purchasing at Adam Opel AG in Rüsselsheim as well as Manager Supplier Quality in Switzerland and North America. Before switching to management consultancy in internationally active companies in 2005, he was also the Manager for Plant Quality at the Opel factory in Eisenach. Similar to Dietmar Bacher, who was previously involved in the central management of Daimler Chrysler Ludwigsfelde GmbH prior to his activities for the ACOD, Jürgen Nietzke has also already been involved in the founding phase of the Automotive Cluster Ostdeutschland e.v. Apart from increasing the ACOD s external image, Jürgen Nietzke will also focus on the practical implementation of projects. Mitgliederzuwachs Für das Jahr 2013 kann sich der Automotive Cluster Ostdeutschland e. V. erneut über einen Mitgliederzuwachs freuen. Ab Januar werden sowohl die MAGNA Exteriors & Interiors (Meerane) GmbH als auch die TMM Group zu den Mitgliedern des ACOD e. V. zählen. Während sich das sächsische MAGNA-Werk schwerpunktmäßig der Produktion von komplexen Stoßfängern widmet, liegt der Arbeitsschwerpunkt der TMM Group auf der innovativen Planung von Fabriken und Hallen mit dem Fokus auf eine energieeffiziente Bauplanung und -auslegung. Mit dem Beitritt der beiden Unternehmen erhöht sich die Mitgliederzahl des ACOD e. V. auf 36. Dabei umfasst die Mitgliedsstruktur die in den fünf neuen Bundesländern aktiven Automobilhersteller, Zulieferer, Dienstleister, Forschungsinstitute, Verbände und andere für die automobile Wertschöpfungskette relevante Institutionen. The Automotive Cluster Ostdeutschland e. V. can once again look forward to increasing its member numbers in From January, both MAGNA Exteriors & Interiors (Meerane) GmbH as well as the TMM Group will be members of the ACOD e.v. While the Saxon MAGNA factory focuses on the production of complex bumpers, the TMM Group s activities are focused on the innovative planning of factories and halls, in particular, on energy efficient building planning and design. The number of ACOD e.v. members has now increased to 36. Namensänderung Auf Grund ihrer Heirat heißt Juliane Augsburg, Projektmanagerin der ACOD-Kompetenzcluster, nun Juliane Reimer. Ihre adresse lautet jetzt: Following her marriage, Juliane Augsburg, Project Manager of the ACOD Competence Cluster, has changed her name to Juliane Reimer. Her address has changed to: ACODAKTUELL

10 Personalien Führungswechsel bei Mercedes-Benz Ludwigsfelde Zum 1. September 2012 übernahm Michael Bauer (43), bisher Leiter Montage A-/B-Klasse Fahrwerk im Mercedes- Benz Werk Raststatt, die Geschäftsführung und Produktionsleitung des Transporterstandortes Mercedes-Benz Ludwigsfelde GmbH. Der gebürtige Badener studierte zunächst Wirtschaftsingenieurwesen und war seit 1996 an den Mercedes-Benz Pkw-Standorten Sindelfingen und Raststatt in unterschiedlichen Führungsfunktionen tätig. Mit der Übernahme der neuen Aufgabe in Brandenburg trat Michael Bauer die Nachfolge von Martin Kelterer an, der in das Düsseldorfer Sprinter-Werk wechselte und dort künftig die Leitung Produktion wahrnehmen wird. Michael Bauer (43), previously the Head of assembly A/B class chassis at the Mercedes-Benz factory in Raststatt, took on the role of Managing Director and Head of Production of the Michael Bauer (l.) übernahm den Staffelstab von Martin Kelterer (r.). Foto: Mercedes-Benz Mercedes-Benz Ludwigsfelde GmbH transport location on September 1, He succeeded Martin Kelterer, who moved to the Düsseldorf Sprinter factory and will take on the role of Production Manager in the future. Neuer Fraunhofer-Präsident aus Ostdeutschland Mit Professor Reimund Neugebauer trägt seit dem 1. Oktober 2012 ein Ostdeutscher die Verantwortung für Europas größte Organisation für angewandte Forschung. Er wurde im Mai 2012 vom Senat der Fraunhofer-Gesellschaft als deren Präsident gewählt. Neugebauer hat 21 Jahre das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU in Chemnitz geleitet und die Einrichtung mit Standorten in Dresden, Augsburg und Zittau zu einem international führenden Partner für den Automobil- und Maschinenbau ausgebaut sowie als Leitinstitut für ressourceneffiziente Professor Reimund Neugebauer leitet seit 1. Oktober die Fraunhofer- Gesellschaft. Foto: Fraunhofer Produktion positioniert. Das Fraunhofer IWU ist Mitglied im ACOD e. V. und bringt insbesondere seine Kompetenzen zur Ressourceneffizienz ein. Professor Reimund Neugebauer, an eastern German, has now been responsible for Europe s largest organization for applied research since October 1, He was elected President of the Fraunhofer-Gesellschaft by their senate in May Neugebauer was the head of the Fraunhofer Institute for Machine Tools and Forming Technology (IWU) in Chemnitz for 21 years and established the facility as an international leading partner for automobile and mechanical engineering with sites in Dresden, Augsburg and Zittau. Fraunhofer IWU is a member of the ACOD e.v. and particularly contributes its competencies on resource efficiency. Festkolloquium für verdienten Leichtbauexperten Professor Werner Hufenbach wurde mit einem Festkolloquium für seine Verdienste um die Leichtbauforschung geehrt. Foto: ILK Mit einem Festkolloquium anlässlich seines 70. Geburtstages wurden Ende Juli 2012 die Leistungen von Professor Werner Hufenbach gewürdigt. Der Werkstoffspezialist kam 1993 von der TU Clausthal an die TU Dresden und hat seitdem den sächsischen Standort zu einem Exzellenzzentrum für den Leichtbau entwickelt. Das von ihm 1994 gegründete Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) arbeitet nach dem Dresdner Modell des Funktionsübergreifenden Systemleichtbaus in Multi-Material-Design und bringt seine Kompetenzen in bedeutende Grundlagen- sowie Industrieforschungsprojekte ein. Dazu gehört die Tätigkeit von Prof. Hufenbach als Sprecher des ACOD-Kompetenzclusters Leichtbau/ Exterieur. The achievements of Professor Werner Hufenbach were acknowledged with a celebratory colloquium to mark his 70th birthday at the end of July The materials specialist arrived at Dresden University of Technology in 1993 and has since developed the site into a center of excellence for light-weight construction. The Institute of Lightweight Engineering and Polymer Technology (ILK), which he founded in 1994, operates under the Dresden model of Crossfunctional light-weight system construction in multi-material design and contributes its competencies in important fundamental research and industrial research projects. Prof. Hufenbach also acts as speaker for the ACOD Light-weight construction/exteriors competence cluster. 10 ACODAKTUELL 2 12

11 6. ACOD-Kongress 2013: Innovation und Internationalisierung im Fokus Unter dem Motto Wachstumsmotor Ostdeutschland flexibel, innovativ, international veranstaltet der Automotive Cluster Ostdeutschland am 26./27. Februar 2013 im Congress Center Leipzig seinen sechsten Branchenkongress. Vertreter der KIRCHHOFF Gruppe, der ThyssenKrupp AG, der EDAG GmbH & Co. KGaA und der TRIMET ALUMI- NIUM AG werden auf die Herausforderungen, Chancen und technologischen Trends der automobilen Zukunft eingehen. Dabei setzt die Veranstaltung sowohl einen Schwerpunkt auf neue Mobilitäts- und Leichtbaukonzepte als auch auf das Thema Internationalisierung. Neben einer Podiumsdiskussion die sich mit den verschiedenen Aspekten der Unternehmensansiedlung im Ausland beschäftigt, werden u. a. die Referate russischer Unternehmensvertreter konkrete Einblicke in die Thematik ermöglichen. Schirmherr des sechsten ACOD-Kongresses ist auch im kommenden Jahr Dr. Christoph Bergner, Parlamentarischer Staatssekretär und Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Länder. Er wird ebenso wie der Geschäftsführer des VDA, Dr. Kay Lindemann, mit einer Rede vertreten sein. Des Weiteren wurden Vertreter der Daimler AG und der VW AG als Referenten angefragt. Den Ausklang des ersten Veranstaltungstages bildet ein Get-Together. In entspannter Atmosphäre bietet sich den Teilnehmern die Möglichkeit zum Netzwerken, zur Diskussion und zum Gedankenaustausch. Da der ACOD-Kongress 2013 parallel zum Messedoppel Z/intec durchgeführt wird, besteht am zweiten Veranstaltungstag die Möglichkeit eines Messebesuches. Dabei ist unter anderem ein geführter Rundgang zu den ausstellenden Unternehmen geplant, die sich an der Innovationsschau 2013 beteiligen. Detaillierte Informationen zum Programmablauf werden in Kürze auf der ACOD- Webseite zur Verfügung gestellt. Anmeldeschluss für den ACOD-Kongress ist der 30. Januar Wie im Vorjahr können sich Unternehmen auch in Form einer Partnerschaft am Kongress beteiligen. Auf Grund der Messe Z besteht im kommenden Jahr nur für Kongresspartner die Möglichkeit im Foyer des Congress Centers auszustellen. Weitere Informationen: Anke Müller, Tel.: , The Automotive Cluster Ostdeutschland will host its sixth industry congress under the motto Eastern German growth engine flexible, innovative, international at the Congress Center Leipzig on February 26/27, The event focuses on both new mobility and lightweight construction concepts as well as on the issue of internationalization. Mehr als 220 Gäste nutzten den 5. ACOD-Kongress 2012 zum Netzwerken, Informationsgewinn und Erfahrungsaustausch. Foto: ACOD Speakers include leading representatives of the German automotive industry. Apart from a panel discussion that deals with the various aspects of establishing companies abroad, presentations by Russian company representatives will also provide specific insights into the issue. Detailed information on the agenda will shortly be available on the ACOD website. The registration deadline for the ACOD congress is January 30, As per the previous year, companies can also take part in the congress in the form of partnerships. Due to the Z fair, in the coming year only congress partners will be able to have exhibits in the Congress Center foyer. Further information: Anke Müller, phone: +49 (0) , Anmeldung per Fax +49(0) per Hiermit melde ich mich verbindlich zum 6. ACOD-Kongress an. 6. ACOD-KONGRESS 26./27. Februar 2013 im Congress Center Leipzig Teilnahme am Get-together ( ) Ja Nein Besuch der Messe Z ( ) Ja Nein Teilnehmergebühr: ACOD-Mitglieder: 230,00 EUR (ab 2. Person: 185,00 EUR) Nicht-Mitglieder: 350,00 EUR (ab 2. Person: 280,00 EUR) (alle genannten Preise verstehen sich zzgl. 19% USt.) Anmeldeschluss: 30. Januar 2013 Rücktritt und Benennung eines Ersatzteilnehmers sind kostenfrei bis 30. Januar 2013 möglich, bis 15. Februar 2013 fallen 50% der Teilnehmergebühr an, danach ist die volle Teilnehmergebühr zu entrichten. Rechnungslegung erfolgt durch die ACOD GmbH. ACODAKTUELL

12 ACOD TERMINE November FAD Konferenz, Dresden 12. November 2012 ACOD-Workshop des Kompetenzclusters Interieur Trend zur Vereinfachung der Interieur-Konzepte, Dresden 13. November 2012 ACOD-Workshop des Kompetenzclusters Logistik Intralogistik nicht nur für OEMs, Siebenlehn 15. November 2012 Gemeinschaftsveranstaltung von Siemens AG, automotive thüringen e. V. und ACOD: Siemens Energy, Nohra 16. November 2012 Vernetzung und Steuerung von Werkstoffinformationen Chancen für die Produktentwicklung, Dresden 20. November 2012 Meet the best Automotive meets Photonics and Materials, Erfurt 20. November 2012 ACOD-Workshop des Kompetenzclusters Elektrik/Elektronik, Zwickau 22. November 2012 Fachtagung Carbon Composites 2012, Augsburg 29. November 2012 AMZ-Unternehmer laden ein Minuske Fahrzeugtechnik GmbH, Großpostwitz 05. Dezember 2012 Ressourcen- und Materialeffizienz Einsparpotenzial in den Unternehmen, Chemnitz 06. Dezember 2012 ACOD-Workshop des Kompetenzclusters Powertrain, Saalfeld 06. Dezember Treffen des Arbeitskreises Riskmanagement, Arnstadt Dezember 2012 Internationales Nutzfahrzeugsymposium Ressourceneffiziente Nutzfahrzeugfertigung, Chemnitz 12. Dezember 2012 Kick-Off-Veranstaltung des ACOD-Kompetenzclusters Prozessabwicklung, Chemnitz Februar ACOD-Kongress Wachstumsmotor Ostdeutschland flexibel, innovativ, international Leipzig 26. Februar 01. März 2013 Z Die Zuliefermesse, Leipzig Mehr unter: Events/Veranstaltungskalender Herausgeber: ACOD Automotive Cluster Ostdeutschland e. V. Sattlerweg Leipzig Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Redaktion: Anke Müller, ACOD Ina Reichel, Freie Journalistin, Chemnitz Tel.: +49 (0) Satz und Layout: Marketingagentur Reichel Kleinolbersdorfer Straße Chemnitz Tel.: +49 (0) Fax: +49 (0) Übersetzung: SprachUnion Chemnitz Druck: Handels-Verlag GmbH Chemnitz Redaktionsschluss: 30. Oktober 2012 Impressum Gedruckt auf umweltgerechtem Papier. Wachstumsmotor Ostdeutschland flexibel, innovativ, international 6. ACOD-KONGRESS am 26. und 27. Februar 2013 im Congress Center Leipzig 12 ACODAKTUELL 2 11 Diskutieren Sie mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Herausforderungen und Lösungsansätze für die Automobilindustrie in Ostdeutschland. Mehr Informationen unter:

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms.

Cluster Health Care Economy has been established in 2008 Regional approach to develop health care industries Head of the cluster is Ms. How to develop health regions as driving forces for quality of life, growth and innovation? The experience of North Rhine-Westphalia Dr. rer. soc. Karin Scharfenorth WHO Collaborating Centre for Regional

Mehr

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen

Pressemitteilung. Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Pressemitteilung Businessplattformen und Wissenstransfer zu Trendthemen Fachprogramm der 8. Internationale Zuliefererbörse (IZB) startet mit Internationalen Automobil Kongress ASEAN Wolfsburg, 19. September

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

job and career at IAA Pkw 2015

job and career at IAA Pkw 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at IAA Pkw 2015 Marketing Toolkit job and career Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Februar 2015 1 Inhalte Smart Careers in the automotive

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

job and career for women 2015

job and career for women 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career for women 2015 Marketing Toolkit job and career for women Aussteller Marketing Toolkit DE / EN Juni 2015 1 Inhalte Die Karriere- und Weiter-

Mehr

DEMAT GmbH Company Profile

DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile DEMAT GmbH Company Profile - one of the most renowned trade fair organisers in Germany - since 1994 organiser of the World Fair EuroMold in Frankfurt / Main - constantly developing

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Global Advanced Manufacturing Institute

Global Advanced Manufacturing Institute Global Advanced Manufacturing Institute Abschlussarbeiten und Praktika in Suzhou, China Stefan Ruhrmann Karlsruhe, December 11 th, 2013 Stefan Ruhrmann General Manager of GAMI / Suzhou SILU Production

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com

M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, M,O,C, more information // mehr Information www.meplan.com more information // mehr Information www.meplan.com Das Veranstaltungs- und Ordercenter bietet attraktive Messe- und Veranstaltungsflächen in einem repräsentativen Ambiente. Nutzen Sie mit MEPLAN den

Mehr

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen?

Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? Welche Rolle kann gemeinwohlorientierte Wissenschaft/Forschungspolitik für die Entwicklung und Umsetzung einer zukunftsfähigen Green Economy spielen? - In welcher Verbindung stehen gemeinwohlorientierte

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

lounge Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien Persönliche Einladung Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien 05. Mai 2015 ab 17.30 Uhr BMW Welt München Am Olympiapark 1 80809 München lounge lounge Grußwort Zukunft Elektromobilität Neue Antriebstechnologien

Mehr

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie.

ThyssenKrupp & China. Dr. Heinrich Hiesinger Shanghai, 02.07.2014. Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Shanghai, Wir entwickeln die Zukunft für Sie. Internationality At home around the world o o o o Close to customers through more than 2,200 production sites, offices and service locations all over the world

Mehr

International Exhibition & Conference Law Enforcement, Security and Tactical Solutions

International Exhibition & Conference Law Enforcement, Security and Tactical Solutions International Exhibition & Conference Law Enforcement, Security and Tactical Solutions MIT SICHERHEIT ERFOLGREICH SUCCESSFUL WITH SECURITY Wenn es um die neuesten Entwicklungen für Law Enforcement, Security

Mehr

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts

Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Stanz-, Press- und Ziehteile Punched Pressed and Drawn parts Produkt Portfolio. Product portfolio Automotive / Sicherheit Produktion von Sicherheitsteilen und kompletten Baugruppen (Nieten, Schweißen,

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str.

Project Management Institute Frankfurt Chapter e.v. Local Group Dresden T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 18 August 2008 Sehr geehrte(r) Kollege / Kollegin, hiermit laden wir Sie zum nächsten Treffen der PMI am Montag, 8. September ab 17:00 Uhr ein. Ort: (Anfahrskizze siehe Anlage 3) Dear Colleagues, We are

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN

Design Interchange Workshop «Austria meets Asia» A N AUSTRIA NATION DDESIGN E I N L A D U N G Design Interchange AUSTRIA A N NATION DDESIGN Für viele österreichische Unternehmen wird der chinesische Markt zunehmend attraktiver so auch für Designagenturen. Als Fortsetzung des Austrian-Chinese

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016

ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 ERFOLGREICHE PERSPEKTIVEN! Best of events INTERNATIONAL 20. 21.01.2016 DIe fachmesse Der eventindustrie THE TRADE SHOW FOR THE EVENTS INDUSTRy messe WestfALenhALLen DortmunD WWW.BOE-MESSE.DE DAs event

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Seminarankündigung Wintersemester 2015/2016

Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen. Seminarankündigung Wintersemester 2015/2016 Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen Seminarankündigung Wintersemester 2015/2016 Organisation der Seminaranmeldung Angebotene Seminare Planspiel zum Produktions- und Logistikmanagement

Mehr

Socio-economic importance of water in the Alps

Socio-economic importance of water in the Alps Socio-economic importance of water in the Alps Thomas Egger Director of the Swiss center for mountain regions (SAB) Observer at the Alpine Convention for Euromontana Seilerstrasse 4, 3001 Bern Waterbalance

Mehr

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs.

LEICHtBAUGIPFEL 2013. 26. 27. Februar 2013. Management des Leichtbaus. Strategien technologien Perspektiven. www.vogel.de. www.carhs. Leichtbau City Campus LEICHtBAUGIPFEL 2013 Management des Leichtbaus Strategien technologien Perspektiven 26. 27. Februar 2013 V E R A N S TA LT E R www.carhs.de www.vogel.de Leichtbau fordert Management

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

www.prosweets.de www.prosweets.com

www.prosweets.de www.prosweets.com www.prosweets.de www.prosweets.com Die internationale Zuliefermesse für die Süßwarenwirtschaft The international supplier fair for the confectionery industry Neue Partner. Neue Potenziale. Neue Perspektiven.

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects. Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment

CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects. Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment Cu CU @ Wieland: Kupfer verbindet CU @ Wieland: Copper Connects Trainee & Direkteinstieg Trainee & Direct Employment Wieland auf einen Blick: Wir... sind ein weltweit führender Hersteller von Halbfabrikaten

Mehr

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt

Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt EEX Kundeninformation 2004-05-04 Umstellung Versand der täglichen Rechnungen Auktionsmarkt Sehr geehrte Damen und Herren, die Rechnungen für den Handel am Auktionsmarkt werden täglich versandt. Dabei stehen

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Als Thüringer Mittelständler in China. we workautomobil

Als Thüringer Mittelständler in China. we workautomobil Als Thüringer Mittelständler in China we workautomobil MITEC AG Auslandsaktivitäten China & USA GCG Global Consulting Group AG,Schweiz Aufsichtsratssitzung 02/2012 Erstellt: GCG GlobalConsulting Group

Mehr

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland

Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Chris Schmidt - istockphoto Aktueller Stand der französischen Niederlassungen und Investitionen in Deutschland Lecongrès, 24. Oktober 2014 Dr. Benno Bunse Geschäftsführer Germany Trade and Invest Agenda

Mehr

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main

EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main EVUE Kick Off meeting Frankfurt am Main City of Frankfurt am Main Region Frankfurt-RheinMain EVUE - Frankfurt am Main 5,3 million inhabitants 2,5 million employees 185 billion $ gross product 660 million

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management

The Master of Science Entrepreneurship and SME Management The Master of Science Entrepreneurship and SME Management 1 WELCOME! 2 Our Business Faculty focus on SME and Innovation. We are accredited from AQAS. Thus, our Master in SME offers a new and innovative

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015

AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 9.-10.6. 2015 TAKE YOUR BUSINESS TO THE NEXT LEVEL IN N RNBERG, GERMANY AUTOMOTIVE-ENGINEERING-EXPO.COM AUTOMOTIVE ENGINEERING EXPO 2015 PROZESSKETTE KAROSSERIE VOM KONZEPT ZUR ENDMONTAGE Powered by Automotive

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

Verstärkung unseres Teams Member Readiness

Verstärkung unseres Teams Member Readiness Verstärkung unseres Teams Member Readiness Agenda 2 EEX at a glance The European Energy Exchange (EEX) develops, operates and connects secure, liquid and transparent markets for energy and related products.

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin

Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin. Notarial Services. from our office in Berlin Notarielle Leistungen von unserem Büro in Berlin Notarial Services from our office in Berlin Unsere Anwaltsnotare in Berlin betreuen deutsche und ausländische Klienten mit dem Fokus auf Gesellschaftsrecht

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

15. - 16.06.2015 SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS 10 Jahre CIDEON Software Anwendertreffen CIDEON SOFTWARE ANWENDERTREFFEN / USER GROUP MEETING CIDEON SOFTWARE GMBH & CO. KG 19. - 20.05.2014 ANWENDERTREFFEN USER GROUP MEETING SWISSHOTEL DRESDEN AM SCHLOSS

Mehr

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net)

Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Waldwissen.net (Forest-knowledge.net) Conference of Directors of State Forest Research Institutes, Vienna, July 5-6th 2004 project idea Establish an internet-based, scientifically sound, comprehensive

Mehr

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK

Chargers. Batteries. Ladetechnik ELEKTRONIK Chargers Batteries ELEKTRONIK Batterieund Ladetechnik Unternehmen Die Fey Elektronik GmbH wurde im Jahre 1991 gegründet. Seitdem hat sich das Unternehmen zu einem der größten Distributoren im Bereich Batterieund

Mehr

Handel der Zukunft Future Commerce

Handel der Zukunft Future Commerce Handel der Zukunft Future Commerce mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region

Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region in million Euro International trading metropolis Hamburg is Germany s Gateway to the World. Germany s preeminent centre of foreign trade and major hub for trade with the Baltic Sea region 8. Foreign trade

Mehr

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components

CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components CAM switches, switch disconnectors, limit switches and electromechanical industrial components Nockenschalter, Lasttrennschalter, Positionsschalter und elektromechanische Komponenten für die Industrie

Mehr

Elektromobilität E-Mobility

Elektromobilität E-Mobility Elektromobilität mobile media & communication lab Das m²c-lab der FH Aachen leistet Forschungs- und Entwicklungsarbeiten für individuelle und innovative Lösungen im Bereich der mobilen Informationslogistik.

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe

Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Windkraft Zulieferer Forum war Besuchermagnet auf Hannover Messe Plarad etabliert Forum als Kommunikationsplattform für Akteure der Windkraftbranche Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much,

Mehr

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent

Automobilindustrie. Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Bayerns umsatzstärkste Industriebranche. Ort, Datum, ggf. Referent Motor der globalen Wirtschaft. Die weltweite Automobilproduktion fährt im stabilen Aufwärtstrend. Bayern partizipiert daran überdurchschnittlich

Mehr

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business

ECM, Input/Output Solutions. CeBIT. 14. 18. März 2016 Hannover Germany. cebit.de. Global Event for Digital Business ECM, Input/Output Solutions CeBIT 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Global Event for Digital Business CeBIT 2016 - Global Event for Digital Business 2 Die CeBIT bietet Entscheidern aus internationalen

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Résumé of the INDIA - EUROPE AUTOMOTIVE SUPPLIER MEETING. IAA-India Day 2010

Résumé of the INDIA - EUROPE AUTOMOTIVE SUPPLIER MEETING. IAA-India Day 2010 Résumé of the INDIA - EUROPE AUTOMOTIVE SUPPLIER MEETING our service FORUM INDIEN supports automotive suppliers with research their and activities selection in the of appropriate Indian / European suppliers,

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation

Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation. Switchgears and electronic Industry and building automation 2009 Schaltgeräte und Elektronik Industrie und Gebäudeautomation Switchgears and electronic Industry and building automation Inhalt Contents Seite Page I Wir über uns About us I A SASILplus SASILplus

Mehr

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf.

Extract of the Annotations used for Econ 5080 at the University of Utah, with study questions, akmk.pdf. 1 The zip archives available at http://www.econ.utah.edu/ ~ ehrbar/l2co.zip or http: //marx.econ.utah.edu/das-kapital/ec5080.zip compiled August 26, 2010 have the following content. (they differ in their

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus

History of Mobility. Sprachniveau: Ca. A2-B2. Stationen im Verkehrshaus History of Mobility Kurzbeschrieb Die zweigeschossige Halle mit einer Ausstellungsfläche von rund 2000 m² beinhaltet ein Schaulager, ein interaktives Autotheater, verschiedenste individuell gestaltete

Mehr

Energieeffizienz im internationalen Vergleich

Energieeffizienz im internationalen Vergleich Energieeffizienz im internationalen Vergleich Miranda A. Schreurs Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), Freie Universität Berlin Carbon Dioxide Emissions

Mehr

Living The Brand Wie Glaubwürdigkeit entsteht

Living The Brand Wie Glaubwürdigkeit entsteht Living The Brand Wie Glaubwürdigkeit entsteht Das globale Kommunikationsnetzwerk der BASF Kommunikation mit der Autobranche Ulrich Nies BASF Aktiengesellschaft 1 Living The Brand BASF The Chemical Company

Mehr

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems

XML Template Transfer Transfer project templates easily between systems Transfer project templates easily between systems A PLM Consulting Solution Public The consulting solution XML Template Transfer enables you to easily reuse existing project templates in different PPM

Mehr

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry

An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry Diss ETH NO. 20731 An Open Innovation Technology Transfer Concept - R&D Cooperation for breakthrough Technologies between Academic Spin-Offs and established Industry A dissertation submitted to ETH ZURICH

Mehr

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung

Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Visionen für die Betriebliche Weiterbildung Dr. Roland Klemke, Dr. Bert Hoogveld, Drs. Fred de Vries CELSTEC, Open University of the Netherlands Visionen für die Betriebliche Weiterbildung page 1 Activities

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login...

How to access licensed products from providers who are already operating productively in. General Information... 2. Shibboleth login... Shibboleth Tutorial How to access licensed products from providers who are already operating productively in the SWITCHaai federation. General Information... 2 Shibboleth login... 2 Separate registration

Mehr

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart

Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development. Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Exkursion zu Capgemini Application Services Custom Solution Development Ankündigung für Februar 2013 Niederlassung Stuttgart Ein Nachmittag bei Capgemini in Stuttgart Fachvorträge und Diskussionen rund

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Präsentation / Presentation

Präsentation / Presentation Kooperative Bildungslandschaften: Führung im und mit System Learning Communities: Networked Systems and System Leadership SL Symposium Schulleitungssymposium 2011 School Leadership Symposium 2011 Präsentation

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany

1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 1TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. TeleTrusT IT Security Association Germany 2 Impressum Herausgeber: Imprint Publisher: TeleTrusT Bundesverband IT-Sicherheit e.v. Dr. Holger Mühlbauer Geschäftsführer

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität.

Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Sparkassen-Finanzgruppe Einladung zum 3. Produktionsforum Göppingen, 26. April 2010, Elektromobilität. Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Landkreis Göppingen mbh Kompetenznetzwerk Mechatronik BW

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES

DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES DIE SPEZIALISTEN FÜR ANSPRUCHSVOLLE KABELKONFEKTION UND BAUGRUPPEN SPECIALISTS IN SOPHISTICATED CABLE ASSEMBLIES AND MODULES IMMER DAS RICHTIGE WERKZEUG Wer gute Arbeit leisten möchte, braucht immer die

Mehr

Einladung. CeBIT 2015. «SWISS Pavilion» Research & Innovation Applied Research, Basic Research, Emerging Technologies, Start-ups, Spin-offs

Einladung. CeBIT 2015. «SWISS Pavilion» Research & Innovation Applied Research, Basic Research, Emerging Technologies, Start-ups, Spin-offs Einladung «SWISS Pavilion» Research & Innovation Applied Research, Basic Research, Emerging Technologies, Start-ups, Spin-offs CeBIT 2015 Dreh- und Angelpunkt der Schweizer ICT-Wirtschaft. 16. - 20. März,

Mehr

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG WERBUN advertising Werbung UNG Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models

Introduction Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014. Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Capital Markets Day Berlin, December 10, 2014 Dr Andreas Wiele, President Marketing and Classified Ad Models Axel Springer s transformation to digital along core areas of expertise 3 Zimmer mit Haus im

Mehr

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage:

Want to have more impressions on our daily activities? Just visit our facebook homepage: Dear parents, globegarden friends and interested readers, We are glad to share our activities from last month and wish you lots of fun while looking at all we have been doing! Your team from globegarden

Mehr

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern

Entwicklungen des Managements bei deutschen Automobilherstellern, -zulieferern und Autohändlern CALL FOR PAPERS 7. Wissenschaftsforum Mobilität National and International Trends in Mobility 18. Juni 2015 im InHaus II an der Universität Duisburg-Essen, Campus Duisburg Seit 2008 findet jährlich das

Mehr