Inhaltsverzeichnis. Lotus Notes/Domino Administration Notes unter Domino verwalten ISBN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhaltsverzeichnis. Lotus Notes/Domino Administration Notes unter Domino verwalten ISBN 3-8273-1793-2"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Lotus Notes/Domino Administration Notes unter Domino verwalten ISBN Einleitung Historie Motivation Lotus Notes/Domino Serversicht Lotus Domino Domino Server Domino im Web Benutzersicht Lotus Notes Client Versionen Lotus Notes Kommunikation und Kalender und Terminplanung Mobile Anwenderunterstützung PDA-Synchronisation Lotus Domino Datenbanken Datenbankarchitektur Datenbankreplizierung Sicherheit von Datenbanken Indizierung von Datenbanken Eigenschaften einer Datenbank Notes Anwendungen Kommunikation Team- und Projektarbeit Knowledge Management Datenbanken im Internet Client Funktionalität Lotus Notes 6 Installation Einzelplatzinstallation Shared Network Installation Installation per MS Systems Management Server Upgrade von R5 auf Notes Backup von Notes Client-Dateien erstellen Lotus Notes 6 Konfiguration Weitere Anpassungen des Notes Clients Notes Arbeitsbereich Willkommensseite Lesezeichen und Lesezeichenordner Vorgaben Benutzervorgaben

2 6 Inhaltsverzeichnis Symbolleisten Reconfiguration Wizard Das persönliche Adressbuch Das Arbeitsumgebungsdokument Verbindungsdokumente Browserintegration SmartUpgrade Einstellungen zur Benutzersicherheit Weitere Neuerungen unter IBM Lotus Notes An- und Abmeldemöglichkeiten Quick Notes Mail Kalender und Zeitplanung Domino Administrator Installation des Domino Administrator Konfiguration des Domino Administrators Die Arbeit mit dem Domino Administrator Serverinformationen sammeln Register Personen und Gruppen/People & Groups Register Dateien/Files: Datenbankverwaltung Werkzeuge zur Datenbankverwaltung Register Server Register Nachrichten/Messaging Register Replizierung/Replication Register Konfiguration/Configuration Domino Designer Neuerungen Domino intern Domino Infrastruktur Domino Domäne Domino Netzwerk Hierarchisches Namenssystem Komponenten des hierarchischen Namens Zertifizierer-IDs erstellen Domino Verzeichnis/Domino Directory Primary Domino Directory und Configuration Directory Replizierung des Domino Verzeichnisses Struktur des Domino Directory Zugriff auf das Domino Verzeichnis Extended ACLs (xacls) Profil für das Domino Verzeichnis Dokumente im Domino Verzeichnis Verzeichnisdienst

3 Inhaltsverzeichnis Systemkomponenten Server-Tasks Wichtige Datenbanken Weitere Domino Komponenten Replizierung Replizierungstopologien Server-zu-Server-Replizierung Replizierungsarten Replizier- oder Speicherkonflikte Gesteuerte Replizierung Ad-hoc-Replizierung Selektive Replizierung Mail-Routing Notes Mail-Routing Interne Mail Mailübertragung im Domino System SMTP-Mail Mailübertragung via SMTP Internet-Mail mit Notes Routing übertragen Kalender und Zeitplanung Vorgehensweise bei der Zeitplanung Gemeinsame Mail Funktionsweise von gemeinsamer Mail Einrichtung von gemeinsamer Mail Sicherheit Das Sicherheitsschalenmodell von Lotus Domino IDs und Zertifikate: Protagonisten im Bereich Domino Security ID-Dateien Zertifikate Authentifizierung Certificate Authority Domino Zertifizierungsstelle SSL SSL für Domino Server SSL für eine Datenbank Verschlüsselung Netzwerkdaten an einem Serveranschluss verschlüsseln Datenbanken verschlüsseln Mailverschlüsselung Security-Aufgaben Serversicherheit Serverzugriff Serverzugriffssteuerung

4 8 Inhaltsverzeichnis Zugriff von Notes Benutzern und Domino Servern Anonymer Serverzugriff Erstellung von Datenbanken und Repliken Überwachen von Datenbanken verhindern Durchgangsserverzugriff Serveragenten Browser-Clients mit Java und JavaScript Zugriff von Notes Benutzern Sicherheit und Domänensuche Physische Sicherung des Domino Servers Netzwerkanschlusszugriff Datenbanksicherheit Zugriffskontrollliste Benutzertyp Zugriffsrechte Optionale Berechtigungen Rollen Erweiterte Zugriffssteuerung Zugriff auf die Datenbank Web-Administrator Dokumentensicherheit Maskenzugriff Leserfelder Autorenfelder Schreibzugriffsliste für Ordner Dokumente verschlüsseln Signaturen Notes Signaturen S/MIME-Signaturen Gesendete Mail signieren Workstationsicherheit Sicherheit im Internet Einstellungen im Serverdokument Anonymer Zugriff für Internet/Intranet-Clients Namens- und Kennwortauthentifizierung für Internet/Intranet-Clients Domino Infrastruktur implementieren Vorbereitung des Betriebssystems Hardwarevoraussetzungen für den Betrieb eines Domino Server unter Windows Beispiel Installation Windows 2000 Server Installation des ersten Domino Servers Konfiguration des ersten Domino Servers Lotus Domino Server als Dienst Weitere Konfigurationsschritte für den ersten Server

5 Inhaltsverzeichnis Anschlüsse konfigurieren Der Administrationsprozess Zertifizierungsprotokolle erstellen Serverzugriff steuern Vorarbeiten zur Installation eines weiteren Domino Servers Zertifizierer-ID für eine Organisation Zertifizierer-ID für eine Unterorganisation Vorgaben für die Registrierung und Zertifizierung Server registrieren Installation und Konfiguration eines weiteren Servers Weitere Konfigurationsschritte Netzwerkanschlüsse Durchgangsserver Server als Durchgangsserver einrichten Weitere Themen für Durchgangsserver Fehlersuche bei Durchgangsverbindungen Replizierung Replizierung einrichten Serverzugriff für eine korrekte Datenbankreplizierung Replizierungszeiten planen Repliken auf Servern erstellen Replikator Replizierung von Datenbanken überwachen Replizierungen testen Tipps zur Replizierung Einrichtung Mail-Routing Notes Mail-Routing SMTP-Mail-Routing Mailmanagement Fehlersuche und -behebung Zeitplanung Zeitplanung einrichten Agent-Manager Feiertagsdokumente Partitionierte Server Partitionierte Server installieren Partitionierte Server konfigurieren Partitionierte Server überwachen und die Leistung optimieren Partitionen deinstallieren Partitionierte Server Fehlersuche Partitionierte Server in einem Domino Cluster Upgrade und Migration Vorüberlegungen für Upgrades Vorüberlegungen für Notes Upgrades

6 10 Inhaltsverzeichnis Vorüberlegungen für Domino Upgrades Upgrade des Domino Directory Updates Domino Verzeichnisse und Verzeichniskataloge Verwaltung mehrerer Verzeichnisse planen Verzeichniskataloge Verzeichnisverwaltung Verzeichnisserver Verzeichnisverwaltung/Directory Assistance Einrichtung der Verzeichnisverwaltung Einbindung der Verzeichnisverwaltung Konfiguration der Verzeichnisverwaltung Zugriff auf ein sekundäres Domino Verzeichnis Failover für die Verzeichnisverwaltung Verzeichniskatalog Directory Catalog Condensed Directory Catalog Extended Directory Catalog Verzeichniskataloge erstellen und konfigurieren Dircat-Dienst Lightweight Directory Access Protocol Domino und LDAP LDAP-Implementierung Konfiguration von LDAP Benutzer zur Verwendung des LDAP-Dienstes einrichten Monitoring des LDAP-Dienstes Das LDAP-Schema Datenbankkatalog/Domain Catalog Erstellung des Datenbankkatalogs Aufnahme von Datenbanken Domänensuche Aktivierung der Domänensuche Konfiguration der Domänensuche Sicherheit der Domänensuche Transaktionsprotokollierung Funktionsweise der Transaktionsprotokollierung Datenbankinstanz-ID Transaktionsprotokollierung einrichten Konfiguration der Transaktionsprotokollierung notes.ini-einstellungen Transaktionsprotokollierung für eine bestimmte Datenbank deaktivieren Backup von Transaktionsprotokollen Transaktionsprotokollierung für die Wiederherstellung

7 Inhaltsverzeichnis Mögliche Fehlerfälle Beschädigte Datenbanken reparieren Verschiedene Methoden Domino Cluster Übersicht Cluster-Komponenten Cluster-Manager Cluster-Datenbankverzeichnis Cluster-Datenbankverzeichnis-Manager Cluster-Administrator Cluster-Replikator Internet-Cluster-Manager Replizierung in einem Cluster Replizierprotokoll in einem Cluster Replizierung privater Ordner in einem Cluster Periodische Replizierung in einem Cluster Mit allen Servern in einem Cluster replizieren Clusterplanung Fault Recovery im Cluster Verzeichnisverwaltung im Cluster Clusterzugriff für mobile Benutzer Roaming im Cluster Administration eines Domino Clusters Aufsetzen eines Domino Clusters Kontrolle der Cluster-Implementierung Zugriffsrechte auf Datenbanken Datenbankverfügbarkeit in einem Cluster Hinzufügen von Servern zu einem Cluster Server aus einem Cluster entfernen Server zwischen Clustern verschieben Failover-Konfiguration Failover-Management-Methoden Failover in einem Cluster verwalten Failover für Mail-Datenbanken Gemeinsame Mail in einem Cluster verwenden Konfiguration des Lastausgleichs Die Belastung auf einem Server beschränken Serververfügbarkeitsindex Die Einstellung für die maximale Anzahl der Benutzer ändern, die einen Server gleichzeitig verwenden können Datenbanken auf andere Server verschieben Internet-Cluster-Manager Verwendung des ICM planen ICM konfigurieren

8 12 Inhaltsverzeichnis Failover und Lastverteilung Sicherheit ICM verwalten und überwachen Cluster-Überwachung Cluster-Manager-Ereignisse und -Statistiken Cluster-Replizierereignisse und -statistiken Benutzerverwaltung Roaming Standardeinstellungen für Benutzer definieren Richtlinien/Policies Konfigurationsprofile Ausführungskontrollliste Workstation-ECL Workstation-Zugriffsoptionen Administrations-ECL Standardeinstellungen für die Registrierung OU-Zertifizierer Alternative Namen ID-/Kennwortwiederherstellung Funktionsweise Wiederherstellung von IDs und Kennwörtern einrichten Wiederherstellungsinformationen von IDs und Kennwörtern an vorhandene Benutzer exportieren Eine ID oder ein Kennwort wiederherstellen Wiederherstellungsinformationen der Administrator-ID ändern Benutzerregistrierung Registrierung durchführen Allgemeine Benutzerregistrierung Erweiterte Benutzerregistrierung Benutzerregistrierung mittels Textdateien Nicht-Notes Benutzer registrieren Weitere Benutzer-Administrationsarbeiten Benutzer umbenennen Benutzernamen löschen Benutzernamen in der Namenshierarchie verschieben Benutzer-ID erneut zertifizieren Lizenzverfolgung/License Tracking Einsatz unternehmensweiter Willkommensseiten Gruppen Gruppen bearbeiten Gruppen erstellen und ändern Gruppen löschen Gruppenverwaltungswerkzeug AdSync

9 Inhaltsverzeichnis Domino im Web Domino als HTTP-Server Lotus Domino 6 Web-Server TCP/IP Einrichtung des Domino Web-Servers Einstellungen im Serverdokument Internet-Site-Dokumente Aktivierung von Internet-Site-Dokumenten Konvertierung von der Web-Serverkonfiguration zu Internet-Sites Implementierung der Internet-Site-Dokumente Web-Site-Dokumente Webkonfigurationsdokumente (R5) Virtuelle Serverdokumente URL-Zuordnungs- und Umleitungsdokumente Regeln für Webseiten und globale Webeinstellungen Ersetzungsregeln/Substitution Rules Umleitungsregeln/Redirection rules Verzeichnisregeln/Directory rules HTTP-Antwort-Header-Regel/HTTP Response Header Rules Globale Webeinstellungen/Global Web Settings Anlegen eines Web-Site-Regel-Dokuments Dateischutzdokumente/File Protection Authentifizierungs-Realm-Dokument Domino URL-Syntax Zusammenarbeit mit Microsoft Internet Information Server Konfiguration Sicherheitsaspekte Tipps zu IIS und Domino inotes und DOLS inotes und Sicherheit Domino Off-Line Services Aufgabenverteilung Deployment Lotus inotes Sync Manager Domino als POP3-Server Konfiguration des POP3-Dienstes Optimierungen für den POP3-Dienst POP3-Benutzer Domino als IMAP-Server Konfiguration des IMAP-Dienstes Weitere Konfigurationsschritte Optimierungen für den IMAP-Dienst IMAP-Benutzer

10 14 Inhaltsverzeichnis Domino Hosting Features Domino Directory für mehrere Organisationen Konfiguration der xsp Domino Umgebung Der Administrator Notes Support Probleme und Lösungen Archivierung Grundlagen Datenbankdesign Gestaltungselemente Bekannte Einschränkungen in Notes und Domino Wichtige Neuerungen Datenbankadministration Neue Datenbanken in Produktion setzen Standard Notes Datenbanken und Standardschablonen Datenbankdesignaktualisierung Mehrsprachige Anwendungen Verzeichnis- und Datenbankverknüpfungen Datenbankanalyse Serveradministration Allgemeine Aufgaben Server-Audits Fehlersuche Serververfügbarkeit Fault Recovery Health Monitoring IND-Dateien Domino Serverüberwachung Monitoringkonfigurationsdatenbank Event-Generatoren Event Handler Protokollfilter Domino Serverkonsole und Domino Administratorkonsole Mailüberwachung und Fehlersuche Activity Logging Activity Trends Statistiken Server Statistic Collection Domino Administrator Client und Statistiken Plattformstatistiken Domino Server-Monitor Task-Status Mit dem Server-Monitor arbeiten

11 Inhaltsverzeichnis Performance-Tuning Performance-Überprüfung Windows NT/2000-Systemmonitor Werkzeuge zum Messen der Domino Serverleistung Domino Performance-Analyse Überwachung der Leistung einer Datenbank Performance-Steigerung Windows NT/2000-Serverleistung verbessern Serverkapazität und Antwortzeit verbessern Datenbankleistung verbessern Datenbankzugriffszeiten Agent-Manager-Leistung verbessern Mailleistung verbessern Netzwerkkomprimierung Optimierung der HTTP-Dienste Die wichtigsten Anpassungen Performance im Domino Cluster Stichwortverzeichnis

Lotus Notes Domino Administration

Lotus Notes Domino Administration Nadin Ebel Lotus Notes Domino Administration Lotus Groupware verwalten Versionen 5 bis 6.5 ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Band 1 IBM SOFTWARE PRESS

Inhaltsverzeichnis. Band 1 IBM SOFTWARE PRESS Inhaltsverzeichnis Band 1 V Vorwort I... 1 V Vorwort II... 3 E Groupware, Communication Collaboration... 7 E.1 Lotus Notes Domino und seine Geschichte... 8 E.2 Motivation... 17 1 Lotus Notes Domino...

Mehr

Lotus Notes Domino 7- Administration

Lotus Notes Domino 7- Administration Nadin Ebel Lotus Notes Domino 7- Administration Lotus Groupware installieren, betreiben und verwalten Band 2 ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England

Mehr

Inhaltsverzeichnis IBM SOFTWARE PRESS

Inhaltsverzeichnis IBM SOFTWARE PRESS Inhaltsverzeichnis Lotus quo vadis?... 15 Workplace... 19 Was ist Workplace?... 21 Microsofts neue Konkurrenz?... 23 Lotus Notes Domino... 26 Roadmap Lotus Notes Domino?... 26 Motivation... 29 1 IBM Lotus

Mehr

IBM Domino 9 Systemadministration II. Weiterführende Themen der IBM Domino Systemadministration

IBM Domino 9 Systemadministration II. Weiterführende Themen der IBM Domino Systemadministration IBM Domino 9 Systemadministration II Weiterführende Themen der IBM Domino Systemadministration 2 Ingenieurbüro Manfred Dillmann - www.madicon.de Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 8 1.1. Über diese Schulungsunterlage...

Mehr

Einleitung... 15. Teil 1 Lotus Notes 6 Client... 17

Einleitung... 15. Teil 1 Lotus Notes 6 Client... 17 Inhaltsverzeichnis Lotus Notes 6 und Domino Arbeiten im Team, arbeiten im Web ISBN 3-8273-1991-9 Einleitung... 15 Teil 1 Lotus Notes 6 Client... 17 1 Was ist neu?... 19 2 Installation und Konfiguration...

Mehr

IBM Lotus Notes/Domino 8.5. Systemadministration N85SA. Autor: Elmar Fuchs. Inhaltliches Lektorat: Andrea Weikert. 1. Ausgabe, Oktober 2009

IBM Lotus Notes/Domino 8.5. Systemadministration N85SA. Autor: Elmar Fuchs. Inhaltliches Lektorat: Andrea Weikert. 1. Ausgabe, Oktober 2009 N85SA Autor: Elmar Fuchs Inhaltliches Lektorat: Andrea Weikert 1. Ausgabe, Oktober 2009 HERDT-Verlag für Bildungsmedien GmbH, Bodenheim Internet: www.herdt.com Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Werkes

Mehr

POP3 Domino Anbindung. Stand 12.06.2013 WWW.REDDOXX.COM

POP3 Domino Anbindung. Stand 12.06.2013 WWW.REDDOXX.COM POP3 Domino Anbindung Stand 12.06.2013 Copyright 2013 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: info@reddoxx.com

Mehr

1 Was Sie erwarten dürfen...11

1 Was Sie erwarten dürfen...11 Inhaltsverzeichnis 1 Was Sie erwarten dürfen...11 1.1 Überblick Definition...11 1.2 Vorausgesetzte Kenntnisse...12 1.3 Konventionen...12 1.4 Gedanken zum Thema Sicherheit...13 2 Planung...14 2.1 Überblick

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator

Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator AUSBILDUNG Com Career Track: MCITP Windows Server 2008 R2 Enterprise Administrator Standardvariante: 28 Tage ITPEA inkl. Prüfungen Offizieller Preis 12.950,00 zzgl. MwSt. 15.410,50 inkl. MwSt. Unser Com

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Erstellen eines SharePoint 2010-Intranets

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Erstellen eines SharePoint 2010-Intranets 5 Inhaltsverzeichnis Einführung... 17 Systemvoraussetzungen... 19 Hardwarevoraussetzungen... 19 Softwarevoraussetzungen... 20 Verwenden der Begleit-CD... 21 So installieren Sie die Übungstests... 22 So

Mehr

Microsoft Office SharePoint Portal Server 2003

Microsoft Office SharePoint Portal Server 2003 Microsoft Office SharePoint Portal Server 2003 Nico Thiemer Verwaltung und Programmierung ISBN 3-446-40603-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40603-4

Mehr

IT Lehrgang: MCSA on Windows Server 2003 to MCITP: Enterprise Administrator. E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c.

IT Lehrgang: MCSA on Windows Server 2003 to MCITP: Enterprise Administrator. E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c. 2011 IT Lehrgang: MCSA on Windows Server 2003 to MCITP: Enterprise Administrator E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c. a t Wissens-Service ist bei uns schon immer Trend. Und Trends

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen...

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen... Vorwort......................................................... Danksagung................................................ XI XII 1 Einführung.................................................. 1 Warum

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1 xiii Teil 1 Node.js... 1 1 Was ist Node.js? 3 1.1 Die Zeitalter des Webs................................... 3 1.1.1 1990 bis 2000: Das Web 1.0....................... 3 1.1.2 2000 bis 2010: Das Web 2.0.......................

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

I Grundlegende Internetdienste einrichten 9

I Grundlegende Internetdienste einrichten 9 Inhaltsverzeichnis I Grundlegende Internetdienste einrichten 9 1 DHCP Netzwerkkonfiguration zentral 10 1.1 Das DHCP-Protokoll und seine Einsatzmöglichkeiten......... 10 1.1.1 Einsatzmöglichkeiten......................

Mehr

De-Mail add-in für ibm notes Dokumentation für Administratoren

De-Mail add-in für ibm notes Dokumentation für Administratoren De-Mail add-in für ibm notes Dokumentation für Administratoren Version 1.0 Release 01.520.00 Stand 15.07.2014 Status Freigegeben impressum Copyright 2014 by T-Systems T-Systems International GmbH, Frankfurt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Vorwort 12

Inhaltsverzeichnis. 1 Vorwort 12 Inhaltsverzeichnis 1 Vorwort 12 2 EXCHANGE Server-Installation 13 2.1 Systemvoraussetzungen...14 2.1.1 Hardwarevoraussetzungen...14 2.1.2 Softwarevoraussetzungen...15 2.2 Installationsvorbereitungen...15

Mehr

BlackBerry Device Service

BlackBerry Device Service 1 28. Juni 2012 Cosynus Workshop 27.6.2012 BlackBerry Device Service direkte Exchange Active Sync Aktivierung Installation des BlackBerry Fusion BlackBerry Device Server (BDS) 28. Juni 2012 2 Mobile Fusion

Mehr

Kapitel. Sicherheit. Seite. Kapitel. Sicherheit. Workplace & WebSphere Domino & Notes

Kapitel. Sicherheit. Seite. Kapitel. Sicherheit. Workplace & WebSphere Domino & Notes Sicherheit 99 9 Sicherheit 7. Ergänzungslieferung 02/2007 Ein ITP-Handbuch 9 Sicherheit 9 Moderne Anwendungen müssen einer Vielzahl von Anforderungen gerecht werden. Mit dem Siegeszug der IT in die Geschäftswelt

Mehr

Lotus Notes: Mail Lunchveranstaltung für Institutsmitarbeitende

Lotus Notes: Mail Lunchveranstaltung für Institutsmitarbeitende Lotus Notes: Mail Lunchveranstaltung für Institutsmitarbeitende Lotus Notes: Mail Lunchveranstaltung für Institutsmitarbeitende... 1 Notes Clients... 1 Die Arbeitsoberfläche... 2 Nachrichten erstellen

Mehr

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil C3:

Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails Teil C3: Handbuch für Nutzer von Zertifikaten der Zertifizierungsstellen (CAs) des Bayerischen Behördennetzes (BYBN) zur Sicherung von E-Mails (Kerstin Ehrhardt) München 02.05.2007 1 1 Auswahl der Standard -Zertifikate...3

Mehr

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2

Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Anleitung zur Installation und Konfiguration des Notes-Client 8.5.2 Ansprechpartner ITS: Volker Huthwelker Tel: +49 561 804 2507 Holger Kornhäusner 1 Herunterladen der Installationspakete Zur Nutzung des

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einleitung Kapitel 1: Implementieren und Konfigurieren einer Windows-Bereitstellungsinfrastruktur

Inhaltsverzeichnis Einleitung Kapitel 1: Implementieren und Konfigurieren einer Windows-Bereitstellungsinfrastruktur 5 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 11 Hardwarevoraussetzungen (Hyper-V)... 13 Softwarevoraussetzungen... 13 Einrichten der Testumgebung... 13 Verwenden der Begleit-CD... 24 Errata, Support und Feedback...

Mehr

Administering Microsoft Exchange Server 2016 MOC 20345-1

Administering Microsoft Exchange Server 2016 MOC 20345-1 Administering Microsoft Exchange Server 2016 MOC 20345-1 In diesem 5-tägigen Kurs lernen Sie, wie Sie Exchange Server 2012 administrieren und supporten. Sie erfahren, wie Sie den Exchange Server 2016 installieren

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1

Inhaltsverzeichnis. Lutz Fröhlich. PostgreSQL 9. Praxisbuch für Administratoren und Entwickler. ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 Inhaltsverzeichnis Lutz Fröhlich PostgreSQL 9 Praxisbuch für Administratoren und Entwickler ISBN (Buch): 978-3-446-42239-1 ISBN (E-Book): 978-3-446-42932-1 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

EASY NOTES. Applikations- und Mailarchivierung für IBM Lotus Notes & Domino

EASY NOTES. Applikations- und Mailarchivierung für IBM Lotus Notes & Domino Applikations- und Mailarchivierung für IBM Lotus Notes & Domino Häufig auftretende Schmerzen ADMINISTRATOREN» Wachsende Datenbanken» Index vergrößert sich kontinuierlich» Zunehmende Server-Infrastruktur»

Mehr

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87

... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 2... Konzeption virtualisierter SAP-Systeme... 87 ... Einleitung... 15 1... Grundlagen der Virtualisierung... 23 1.1... Einführung in die Virtualisierung... 23 1.2... Ursprünge der Virtualisierung... 25 1.2.1... Anfänge der Virtualisierung... 25 1.2.2...

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-610.htm

http://www.video2brain.com/de/products-610.htm Erleben Sie live Installation, Einrichtung und Betrieb einer Exchange Server 2010-Umgebung. Beginnend bei der Vorbereitung der Server über den Aufbau einer Testumgebung bis zur Beschreibung von Migrationsszenarien

Mehr

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse Modul 1: Installation und Konfiguration von Windows Server 2008Diese Unterrichtseinheit befasst sich mit

Mehr

7 Der Exchange Server 2010

7 Der Exchange Server 2010 Der Exchange Server 2010 7 Der Exchange Server 2010 Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring and Managing Messaging and Collaboration o Configure email. o Manage Microsoft Exchange Server. Managing

Mehr

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner

Office 365 & Windows Server 2012. Ein Blick über den Tellerrand. René M. Rimbach Raphael Köllner Office 365 & Windows Server 2012 Ein Blick über den Tellerrand René M. Rimbach Raphael Köllner AGENDA Hybrid Mehrwerte Hybrid Voraussetzungen Hybrid Deployment Prozess Hybrid Identitätsmanagement Hybrid

Mehr

Installations- & Konfigurationsanleitung

Installations- & Konfigurationsanleitung Installations- & Konfigurationsanleitung Inhaltsverzeichnis Voraussetzungen... 3 Installation... 4 Schritt für Schritt... 4 Administrationsanleitung... 5 NABUCCO Groupware Rollen... 5 Konfiguration - Schritt

Mehr

Notes / Domino 8.5.1. New Features & Was bringt die Eclipse Plattfrom von Lotus Notes für mein Unternehmen. Dipl.-Ing.

Notes / Domino 8.5.1. New Features & Was bringt die Eclipse Plattfrom von Lotus Notes für mein Unternehmen. Dipl.-Ing. Notes / Domino 8.5.1 New Features & Was bringt die Eclipse Plattfrom von Lotus Notes für mein Unternehmen Dipl.-Ing. Detlev Pöttgen Zu meiner Person: Detlev Pöttgen (acocon GmbH) Leiter Solutions & Notes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A Grundlagen... 1. Teil B Dokumente suchen und bearbeiten... 19. Vorwort... Danksagung... XIII

Inhaltsverzeichnis. Teil A Grundlagen... 1. Teil B Dokumente suchen und bearbeiten... 19. Vorwort... Danksagung... XIII Vorwort............................................... Danksagung........................................ XIII XIV Teil A Grundlagen......................................... 1 1 Einsatzgebiete.....................................

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Irene Bauder ISBN 3-446-22800-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22800-4 sowie im Buchhandel Inhaltsverzeichnis

Mehr

Domino Directory Assistance

Domino Directory Assistance Im Lotus Notes besteht die Möglichkeit, mehrere Adressbücher zusammenzuführen. Dazu sind verschiedene Ansätze möglich, so z.b. auch die sog. kaskadierten Adressbücher. Die flexibelste Variante wird aber

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration I Beschreibung: Der Teilnehmer ist in der Lage den Oracle Application Server 10g zu

Mehr

Administering Microsoft SQL Server Databases

Administering Microsoft SQL Server Databases Administering Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20462 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses vermitteln wir Ihnen das nötige Know-How und die notwendigen Fertigkeiten, um

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R3: Administration Beschreibung: Oracle Application Server 10g Release 3 (10.1.3.1.0) bietet eine neue

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle WebLogic Server 11g: Advanced Administration

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle WebLogic Server 11g: Advanced Administration Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle WebLogic Server 11g: Advanced Administration Beschreibung: Oracle WebLogic Server ist eine Java EE-Anwendung, welche die Aufgabe

Mehr

Installation / Update für die P aketdatenbank 1.x (Version 3-23.06.2012)

Installation / Update für die P aketdatenbank 1.x (Version 3-23.06.2012) Installation / Update für die P aketdatenbank 1.x (Version 3-23.06.2012) Um Auswertungen mit BIRT vornehmen zu können, wird die "BIRT ReportEngine" benötigt. Diese ist in der "Foconis Paketdatenbank 1.0.2"

Mehr

Microsoft Exchange Server 2000 Taschenratgeber für Administratoren

Microsoft Exchange Server 2000 Taschenratgeber für Administratoren William R.Stanek Microsoft Exchange Server 2000 Taschenratgeber für Administratoren Microsoft Press Inhaltsverzeichnis Danksagung Einführung Für wen ist dieser Taschenratgeber konzipiert? Wie ist dieses

Mehr

Lotus Notes Domino 7- Administration

Lotus Notes Domino 7- Administration Nadin Ebel Lotus Notes Domino 7- Administration Lotus Groupware installieren, betreiben und verwalten Band 1 An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario

Mehr

IT-Symposium 2007 17.04.2007

IT-Symposium 2007 17.04.2007 Umstellung nach Exchange 2007 IT-Symposium 2007, IC03 Heino Ruddat Folie 2 Agenda Editionen Voraussetzungen Designoptionen Umstellungspfade Die Umstellung Upgrade, Migration und Transition Vorbereitung

Mehr

WARP SERVER FOR E-BUSINESS

WARP SERVER FOR E-BUSINESS Inhaltsververzeichn hnis Vorwort.................................. 11 1 Einführung ng und Überblick.................... 15 1.1 Entwicklung..................................... 16 1.2 e-business......................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis III. Einführung...

Inhaltsverzeichnis III. Einführung... III Einführung... XV Systemvoraussetzungen... XVI Hardwarevoraussetzungen... XVI Softwarevoraussetzungen... XVI Einrichten der Testumgebung für die Praxisübungen... XVII Hardwarevoraussetzungen... XVII

Mehr

Internet Information Services v6.0

Internet Information Services v6.0 Internet Information Services v6.0 IIS History Evolution von IIS: V1.0 kostenlos auf der CeBit 1996 verteilt V2.0 Teil von Windows NT 4.0 V3.0 Als Update in SP3 von NT4.0 integriert V4.0 Windows NT 4.0

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Universal Mobile Gateway V4

Universal Mobile Gateway V4 PV-Electronic, Lyss Universal Mobile Gateway V4 Autor: P.Groner Inhaltsverzeichnis Allgemeine Informationen... 3 Copyrightvermerk... 3 Support Informationen... 3 Produkte Support... 3 Allgemein... 4 Definition

Mehr

Installationsbeschreibung Flottenmanager 7.1

Installationsbeschreibung Flottenmanager 7.1 Installationsbeschreibung Flottenmanager 7.1 1 Dieses Dokument dokumentiert die Installation des Flottenmanagers (Server und Clientseite). Damit der Flottenmanager betrieben werden kann, müssen folgende

Mehr

MCSE Crash Test SQL Server 7 Systemadministration

MCSE Crash Test SQL Server 7 Systemadministration Jeffrey R. Garbus, David F. Pascuzzi, Alvin T. Chang MCSE Crash Test SQL Server 7 Systemadministration Übersetzung aus dem Amerikanischen von Meinhard Schmidt, Willich Einleitung Das Microsoft Certified

Mehr

Business und Enterprise Cloud Sync, Backup- und Sharing-Lösungen

Business und Enterprise Cloud Sync, Backup- und Sharing-Lösungen Business und Enterprise Cloud Sync, Backup- und Sharing-Lösungen Private Cloud Synchronisation Online-Zusammenarbeit Backup / Versionierung Web Zugriff Mobiler Zugriff LDAP / Active Directory Federated

Mehr

Microsoft Internet Information Server Sicherheitsstudie

Microsoft Internet Information Server Sicherheitsstudie Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Isabel Münch (Hg.) Microsoft Internet Information Server Sicherheitsstudie SecuMedia Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 11 2 Der Microsoft Internet Information

Mehr

a.sign Client Lotus Notes Konfiguration

a.sign Client Lotus Notes Konfiguration a.sign Client Lotus Notes Konfiguration Version: 1.0 Datum: 02.03.05 Autor: Franz Brandl, a.trust GmbH Inhalt 1. Allgemeines... 3 2. Dokumentänderungen... 3 3. Vorbedingungen... 4 3.1. Lotus Notes... 4

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen zur E-Mail-Kommunikation und zu Spam... 21

Inhaltsverzeichnis. 1 Grundlagen zur E-Mail-Kommunikation und zu Spam... 21 Inhaltsverzeichnis Einleitung................................................................................. 13 Die Zielgruppe.............................................................................

Mehr

Admin Tipps Tipps für die Administration. Patrick Kollmer Stuttgart 7. Mai 2015

Admin Tipps Tipps für die Administration. Patrick Kollmer Stuttgart 7. Mai 2015 Admin Tipps Tipps für die Administration Patrick Kollmer Stuttgart 7. Mai 2015 Agenda 1. Neue IBM Verse Policy Einstellungen 2. Mitarbeiter scheidet aus - Reicht Access Deny? 3. DAOS & Quota 4. Verborgene

Mehr

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Modul 1: Windows 7: Installation, Upgrade und MigrationIn dieser Unterrichtseinheit wird die Installation von, das Upgrade auf

Mehr

Mobile High Availability, Traveler, Device Management, Mobile Connect, Blackberry. juergen.bischof@softwerk.de

Mobile High Availability, Traveler, Device Management, Mobile Connect, Blackberry. juergen.bischof@softwerk.de Mobile High Availability, Traveler, Device Management, Mobile Connect, Blackberry juergen.bischof@softwerk.de Rückblick 2013 Rückblick 2013 Veröffentlicht (2013 geplant) Veröffentlicht (2013 zusätzlich)

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk Vorwort 11 1 Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk 17 1.1 Vorbereitungen für die Testumgebung 18 1.2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 20 1.2.1 Installation Microsoft Virtual Server 2005 R2 21 1.2.2

Mehr

Mai 09 Okt. 2012. Markus Zack EDV-Kaufmann Hauptstraße 86 2244 Spannberg Mobil: +43 664 / 245 70 64 Mail: markus@zack.co.at.

Mai 09 Okt. 2012. Markus Zack EDV-Kaufmann Hauptstraße 86 2244 Spannberg Mobil: +43 664 / 245 70 64 Mail: markus@zack.co.at. Markus Zack EDV-Kaufmann Hauptstraße 86 2244 Spannberg Mobil: +43 664 / 245 70 64 Mail: markus@zack.co.at Persönliches Geboren am 18.08.1985 in Wien Verheiratet Berufliche Erfahrung Nov. 2012 - heute Keller

Mehr

Microsoft Backoffice. Microsoft SQL Server 2005 der Weg zum MCTS

Microsoft Backoffice. Microsoft SQL Server 2005 der Weg zum MCTS Microsoft Backoffice Im Microsoft Backoffice hat sich viel getan: Microsoft SQL Server 2008, Exchange Server 2007, SharePoint Server 2007, ISA Server 2006. Microsoft wirbt mit vielen neuen Funktionen rund

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Webserver unter Windows Server 2003 von Webserver unter Windows Server 2003 Um den WWW-Server-Dienst IIS (Internet Information Service) zu nutzen muss dieser zunächst installiert werden (wird

Mehr

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Upgrade Strategien Data/Application Tier Anpassung von Process Templates Build Test/Lab Performance TFS Version Control Workitem Tracking Build Verwaltung

Mehr

Lektion 4: Benutzer, Server und OUs registrieren Lektion 5: Werkzeuge für das Gruppen- und Benutzermanagement

Lektion 4: Benutzer, Server und OUs registrieren Lektion 5: Werkzeuge für das Gruppen- und Benutzermanagement Modul B: Registration und Gruppen-Management Lektion 4: Benutzer, Server und OUs registrieren Lektion 5: Werkzeuge für das Gruppen- und Benutzermanagement 1 Modul Agenda Lektion Inhalt Dauer Lektion 4

Mehr

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt.

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt. Versionshinweise McAfee Web Reporter Version 5.2.0 Dieses Dokument enthält Informationen zu McAfee Web Reporter Version 5.2.0. Weitere Informationen finden Sie an folgenden Stellen: Hilfe In Web Reporter

Mehr

1 GROUPWISE 8-GRUNDLAGEN...27

1 GROUPWISE 8-GRUNDLAGEN...27 Inhalt 1 GROUPWISE 8-GRUNDLAGEN...27 1.1 GESCHICHTE VON GROUPWISE...27 1.2 WAS IST NEU IN GROUPWISE 8...27 1.3 KOMPONENTEN EINES GROUPWISE-SYSTEMS...31 1.3.1 GroupWise...31 1.3.2 GroupWise-Benutzer...31

Mehr

Teil I Grundlagen der Verwaltung von Exchange Server 2007 1

Teil I Grundlagen der Verwaltung von Exchange Server 2007 1 Inhaltsverzeichnis Danksagung............................................. xvii Einführung............................................... xix Für wen ist dieser Taschenratgeber konzipiert?.............

Mehr

Installationsanleitung Laurus Projekte System (Aufgaben / Projekte mit Gantt Chart)

Installationsanleitung Laurus Projekte System (Aufgaben / Projekte mit Gantt Chart) Installationsanleitung Laurus Projekte System (Aufgaben / Projekte mit Gantt Chart) LAURUS IT Inspiration AG Obere Bahnhofstrasse 13 CH- 5507 Mellingen Laurus Projekte - System Danke, dass Sie sich die

Mehr

Wiederherstellen der Beispieldatenbanken zum Buch Microsoft Project 2010

Wiederherstellen der Beispieldatenbanken zum Buch Microsoft Project 2010 Wiederherstellen der Beispieldatenbanken zum Buch Microsoft Project 2010 1 Datenbanken wiederherstellen Am einfachsten ist es, wenn Sie die fünf Datenbanken aus der ZIP Datei in das Standard Backup Verzeichnis

Mehr

Microsoft Windows Home Server - Das Taschenhandbuch

Microsoft Windows Home Server - Das Taschenhandbuch Eric Tierling Microsoft Windows Home Server - Das Taschenhandbuch Microsoft- Press Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1 Serverlösung für zu Hause 13 Windows Home Server - was ist das? 14 Was Windows Home Server

Mehr

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren

SMTP-Verfahren POP-Verfahren IMAP-Verfahren IT Zertifikat Mailserver 01 Server Mailserver Protokolle Teil des Client-Server-Modells bietet Dienste für lokale Programme/ Computer (Clients) an -> Back-End-Computer Ausbau zu Gruppe von Servern/ Diensten

Mehr

3 Installation von Exchange

3 Installation von Exchange 3 Installation von Exchange Server 2010 In diesem Kapitel wird nun der erste Exchange Server 2010 in eine neue Umgebung installiert. Ich werde hier erst einmal eine einfache Installation mit der grafischen

Mehr

SEMINAR K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Preis

SEMINAR K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Preis Home Seminare Seminare & Termine Microsoft Server-/Betriebssysteme Microsoft Windows Server 2012 K04 Kompakt: Zertifizierungspaket zum MCSA Server 2012 R2 (10 Tage, inkl. Prüfung) SEMINAR K04 Kompakt:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Tobias Hauser, Christian Wenz. Joomla! 1.5. Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern ISBN: 978-3-446-41026-8

Inhaltsverzeichnis. Tobias Hauser, Christian Wenz. Joomla! 1.5. Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern ISBN: 978-3-446-41026-8 sverzeichnis Tobias Hauser, Christian Wenz Joomla! 1.5 Das Open Source-CMS einsetzen und erweitern ISBN: 978-3-446-41026-8 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41026-8

Mehr

Inhalt. Erste Schritte...xiii

Inhalt. Erste Schritte...xiii Inhalt Erste Schritte....................................xiii Lektion 1 Installieren und Konfigu rieren von Mac OS X Server.... 1 Vorbereiten der Installation von Mac OS X Server...................2 Konfigurieren

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2007 > Exchange 2007 - Architektur

MSXFORUM - Exchange Server 2007 > Exchange 2007 - Architektur Page 1 of 5 Exchange 2007 - Architektur Kategorie : Exchange Server 2007 Veröffentlicht von webmaster am 18.03.2007 Warum wurde die Architektur in der Exchange 2007 Version so überarbeitet? Der Grund liegt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Schreiben Sie uns! 12 Arbeiten mit der Schnellübersicht Windows 2000 13 1 Einführung und Installation 15 1.1 Versionsüberblick 15 1.2 Windows 2000 für Umsteiger 16 1.3 Im

Mehr

Virtualisierung von SAP -Systemen

Virtualisierung von SAP -Systemen Andre Bögelsack, Holger Wittges, Helmut Krcmar Virtualisierung von SAP -Systemen Galileo Press Bonn Boston Inhalt Einleitung 15 Teil I Grundlagen virtualisierter SAP-Systeme 1.1 Einführung in die Virtualisierung

Mehr

IT Lehrgang: MCITP. Microsoft Certified Enterprise Messaging Administrator 2010. E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c.

IT Lehrgang: MCITP. Microsoft Certified Enterprise Messaging Administrator 2010. E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c. 2011 IT Lehrgang: MCITP Microsoft Certified Enterprise Messaging Administrator 2010 E r f o l g h a t e i n e n N a m e n : S P C! w w w. s p c. a t Wissens-Service ist bei uns schon immer Trend. Und Trends

Mehr

Active Directory Integration Mac OS X. René Meusel Betriebssystemadministration

Active Directory Integration Mac OS X. René Meusel Betriebssystemadministration Active Directory Integration Mac OS X René Meusel Betriebssystemadministration Sommersemester 2009 Gliederung 2 Motivation Was ist Active Directory? Allgemeine Definition Funktionsweise Unterstützung in

Mehr

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen.

Prüfungsnummer: 70-414-deutsch. Prüfungsname: Implementing an. Version: Demo. Advanced Server Infrastructure. http://www.it-pruefungen. Prüfungsnummer: 70-414-deutsch Prüfungsname: Implementing an Advanced Server Infrastructure Version: Demo http://www.it-pruefungen.de/ 1. Ihr Firmennetzwerk umfasst eine Active Directory-Domänendienste

Mehr

Das Dm pal 6 Kochbuch

Das Dm pal 6 Kochbuch Thomas Zahreddin Das Dm pal 6 Kochbuch mitp Vorwort 11 i Website als Projekt 13 1.1 Konzeption einer Website 14 1.1.1 Fragen zur Planung einer Website 15 1.1.2 Grobkonzept erstellen 16 1.1.3 Feinkonzept

Mehr

-Dokumentation. Zentrum für Informatik ZFI AG. MCTS Windows Server 2008 (MUPG)

-Dokumentation. Zentrum für Informatik ZFI AG. MCTS Windows Server 2008 (MUPG) Zentrum für Informatik - MCTS Windows Server 2008 (MUPG) - Java Ausb... 1/6 -Dokumentation Zentrum für Informatik ZFI AG MCTS Windows Server 2008 (MUPG) http://www.zfj.ch/mupg Weitere Infos finden Sie

Mehr

Kapitel Einleitung... 21 Die nächste Generation Groupware... 21 Schreiben Sie uns!... 22

Kapitel Einleitung... 21 Die nächste Generation Groupware... 21 Schreiben Sie uns!... 22 Kapitel Einleitung........................................................ 21 Die nächste Generation Groupware..................................... 21 Schreiben Sie uns!..................................................

Mehr

MCITP für Windows Server 2008

MCITP für Windows Server 2008 Thomas Joos MCITP für Windows Server 2008 Die komplette Prüfungsvorbereitung ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Exchange Server 2000: Installieren - Konfigurieren - Administrieren - Optimieren

Exchange Server 2000: Installieren - Konfigurieren - Administrieren - Optimieren Thomas Joos 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Exchange Server 2000: Installieren - Konfigurieren -

Mehr

Wichtig: siehe Änderungen und Vorraussetzungen weiter unten!

Wichtig: siehe Änderungen und Vorraussetzungen weiter unten! Wichtig: siehe Änderungen und Vorraussetzungen weiter unten! Roaming für IBM Lotus Notes mit panagenda MarvelClient Natives IBM Lotus Notes / Domino Roaming (bis inklusive Notes 8.0.x) repliziert das persönliche

Mehr

Microsoft ISA Server 2004

Microsoft ISA Server 2004 Microsoft ISA Server 2004 Marcel Zehner Einführung in die Konzepte, Implementierung und Wartung für kleine und mittlere Unternehmen ISBN 3-446-22974-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote

System Center 2012 R2 und Microsoft Azure. Marc Grote System Center 2012 R2 und Microsoft Azure Marc Grote Agenda Ueberblick Microsoft System Center 2012 R2 Ueberblick Microsoft Azure Windows Backup - Azure Integration DPM 2012 R2 - Azure Integration App

Mehr

Neue Version! BullGuard. Backup

Neue Version! BullGuard. Backup 8.0 Neue Version! BullGuard Backup 0GB 1 2 INSTALLATIONSANLEITUNG WINDOWS VISTA, XP & 2000 (BULLGUARD 8.0) 1 Schließen Sie alle Anwendungen außer Windows. 2 3 Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm,

Mehr

Markus Thiesing IT Consultant

Markus Thiesing IT Consultant Profil Markus Thiesing IT Consultant Schwerpunkte IT Service Management 10 Jahre ServiceCenter / ServiceManager Erfahrung Konzeption und Implementierung von ITSM Systemen Persönliches Profil Name Markus

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Die Grundlagen zu CMS auch eine lange Reise beginnt mit dem ersten Schritt............................................ 1 1.1 Was behandeln wir in dem einleitenden Kapitel?....................

Mehr