DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012"

Transkript

1 DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 erstellt: im Januar 2014

2 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Vorwort... 1 Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts... A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses (vollständige Angaben zur Erreichbarkeit)... A-1.1 Kontaktdaten des Standorts... 3 A-1.2 Leitung des Krankenhauses/Standorts... 3 A-2 Name und Art des Krankenhausträgers... 4 A-3 Universitätsklinikum oder akademisches Lehrkrankenhaus... 4 A-4 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie... 4 A-5 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses... 4 A-6 Weitere nicht-medizinische Leistungsangebote des Krankenhauses... 8 A-7 Aspekte der Barrierefreiheit A-8 Forschung und Lehre des Krankenhauses A-8.1 Forschung und akademische Lehre A-8.2 Ausbildung in anderen Heilberufen A-9 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus A-10 Gesamtfallzahlen A-11 Personal des Krankenhauses A-11.1 Ärzte und Ärztinnen A-11.2 Pflegepersonal A-11.3 Spezielles therapeutisches Personal A-11.4 Hygienepersonal A-12 Verantwortliche Personen des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements 15 A-13 Besondere apparative Ausstattung A-14 Patientenorientiertes Lob- und Beschwerdemanagement B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen 18 B-[1] Chirurgie Allgemein (HB) I

3 B-[1].1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[1].2 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung. 18 B-[1].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der Organisationseinheit/Fachabteilung... B-[1].4 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[1].5 Hauptdiagnosen nach ICD B-[1].6 Durchgeführte Prozeduren nach OPS B-[1].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[1].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[1].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[1].10 Personelle Ausstattung B-[2] Innere Medizin (HB) B-[2].1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[2].2 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung. 31 B-[2].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der Organisationseinheit/Fachabteilung... B-[2].4 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[2].5 Hauptdiagnosen nach ICD B-[2].6 Durchgeführte Prozeduren nach OPS B-[2].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[2].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[2].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[2].10 Personelle Ausstattung B-[3] Anästhesie und Intensivmedizin (HB) B-[3].1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[3].2 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung. 40 B-[3].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der Organisationseinheit/Fachabteilung... B-[3].4 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[3].6 Durchgeführte Prozeduren nach OPS B-[3].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten II

4 B-[3].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[3].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[3].10 Personelle Ausstattung B-[4] Frauenheilkunde und Geburtshilfe (HB) B-[4].1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[4].2 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung. 45 B-[4].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der Organisationseinheit/Fachabteilung... B-[4].4 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[4].5 Hauptdiagnosen nach ICD B-[4].6 Durchgeführte Prozeduren nach OPS B-[4].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[4].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[4].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[4].10 Personelle Ausstattung B-[5] Orthopädie (HB) B-[5].1 Name der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[5].2 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung. 52 B-[5].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der Organisationseinheit/Fachabteilung... B-[5].4 Fallzahlen der Organisationseinheit / Fachabteilung B-[5].5 Hauptdiagnosen nach ICD B-[5].6 Durchgeführte Prozeduren nach OPS B-[5].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-[5].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[5].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B-[5].10 Personelle Ausstattung C Qualitätssicherung C-1 Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach 137 SGB V... C-2 Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß 112 SGB V III

5 C-3 Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) nach 137f SGB V... C-4 Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung C-5 Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 SGB V C-6 Umsetzung von Beschlüssen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Qualitätssicherung nach 137 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB V... C-7 Umsetzung der Regelung zur Fortbildung im Krankenhaus nach 137 SGB V D Qualitätsmanagement D-1 Qualitätspolitik D-1.1 Leitbild (Leitmotto) des Krankenhauses, Vision, Mission D-1.2 Qualitätsmanagementansatz / -grundsätze des Krankenhauses D-1.3 Umsetzung / Kommunikation der Qualitätspolitik im Krankenhaus (z.b. Information an Patienten, Mitarbeiter, niedergelassene Ärzte und die interessierte Fachöffentlichkeit).... D-2 Qualitätsziele D-2.1 strategische/ operative Ziele D-2.2 Messung und Evaluation der Zielerreichung D-2.3 Kommunikation der Ziele und der Zielerreichung D-3 Aufbau des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements D-4 Instrumente des Qualitätsmanagements D-5 Qualitätsmanagement-Projekte D-6 Bewertung des Qualitätsmanagements IV

6 Vorwort Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, es ist vor allem der Grundsatz der Menschlichkeit, der uns bei der Beziehung zu unseren Patienten, bei der Zusammenarbeit mit anderen und beim Umgang miteinander die Richtung weist. Im Jahr 2012 betreuten unsere 357 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weit mehr als 7000 Patienten stationär und eine Vielzahl ambulanter und teilstationärer Paienten. Durch interne und externe Qualitätssicherungsmaßnahmen gewährleisten wir eine hohe Qualität der medizinischen und pflegerischen Versorgung. Unser Qualitätsmanagement (QM) nutzen wir als Instrument, um eine effektive Aufbau- und Ablauforganisation sicherzustellen und unsere Leistungsfähigkeit kontinuierlich weiterzuentwickeln. Wer aufhört besser zu werden, hört auf gut zu sein. Dieser Satz aus unserem Leitbild begleitet uns von Beginn an beim Aufbau und der Weiterentwicklung unseres Qualitätsmanagements. Wichtige Meilensteine auf dem Weg zu einem umfassenden QM waren die Zertifizierungen unserer Häuser nach dem Verfahren der KTQ (Kooperation für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen) in den Jahren 2007 (Hachenburg) und 2008 (Altenkirchen). Mit der Formulierung eines trägereigenen QM-Systems für alle Krankenhäuser unter dem Dach der DRK Trägergesellschaft Süd-West hat die Weiterentwicklung der QM-Arbeit dann eine neue Schwerpunktsetzung erfahren. Im November 2011 erhielt das DRK Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg schließlich erneut die Bestätigung, dass es über ein eingeführtes und angewandtes klinikspezifisches Qualitätsmanagementsystem verfügt. Neben den Anforderungen der ISO 9001:2008 erfüllt es auch die krankenhausspezifischen Zusatzanforderungen für das Qualitätssiegel Klinikmanagement. Der regelmäßige Qualitätsbericht bietet uns eine weitere Möglichkeit, den Stand unserer Qualitätsarbeit zu überprüfen. Inhalt und Umfang des Berichtes orientieren sich an den Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses an einen strukturierten Qualitätsbericht gem. 137 SGB V. Danach besteht der Qualitätsbericht aus vier Teilen (Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses sowie der Fachabteilungen, Stand und Maßnahmen der Qualitätssicherung sowie des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements). Für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben ist die Krankenhausleitung, vertreten durch den Kaufmännischen Direktor, verantwortlich. Ausführliche Informationen über unser Krankenhaus erhalten Sie auch auf unserer Internetseite Hachenburg, im Januar 2014 gez. Günter Bartels, Kaufmännischer Direktor gez. Dr. med. Peter Stiefelhagen, stv. Ärztlicher Direktor gez. Liane Berger, Pflegedirektorin 1

7 Einleitung Verantwortliche: Verantwortlicher für: die Erstellung Name/Position: Dr. rer. pol. Heike Johannes, QM-Beauftragte Telefon: Fax: Verantwortlicher für: die Krankenhausleitung Name/Position: Günter Bartels, Kaufmännischer Direktor Telefon: Fax: Links: Link zur Homepage des Krankenhauses: Link zu weiteren Informationen zu diesem Qualitaetsbericht: 2

8 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses (vollständige Angaben zur Erreichbarkeit) Name: PLZ: Ort: Straße: Hausnummer: 12 DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) Hachenburg Alte Frankfurter Str. IK-Nummer: Standort-Nummer: 2 Telefon-Vorwahl: Telefon: 850 Fax-Vorwahl: Fax: Krankenhaus-URL: A-1.1 Kontaktdaten des Standorts Standort-Name: DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg, Hachenburg PLZ: Ort: Hachenburg Straße: Alte Frankfurter Straße Hausnummer: 12 IK-Nummer: Standort-Nummer: 2 Telefon-Vorwahl: Telefon: 850 Fax-Vorwahl: Fax: Standort-URL: 3

9 A-1.2 Leitung des Krankenhauses/Standorts Leitung: Verwaltungsleitung Name/Position: Günter Bartels, Kaufmännischer Direktor Telefon: Fax: Leitung: Ärztliche Leitung Name/Position: Dr. med. Peter Stiefelhagen, Stellv. Ärztlicher Direktor Telefon: Fax: Leitung: Pflegedienstleitung Name/Position: Liane Berger, Pflegedirektorin Telefon: Fax: A-2 Name und Art des Krankenhausträgers Name des Trägers: Träger-Art: DRK Krankenhaus GmbH Rheinland-Pfalz freigemeinnützig A-3 Universitätsklinikum oder akademisches Lehrkrankenhaus Lehrkrankenhaus: Name der Universität: Nein A-4 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie Besteht eine regionale Versorgungsverpflichtung? Nein 4

10 A-5 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot 1 Geburtsvorbereitungskurse/Schwangerschaftsgymnastik 2 Kontinenztraining/Inkontinenzberatung Beckenbodengymnastik durch speziell ausgebildete Mitarbeiter der Physiotherapie, Pflegestandard "Kontinenzförderung" 3 Naturheilverfahren/Homöopathie/Phytotherapie 4 Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare Anleitung der Angehörigen bei pflegerelevanten Tätigkeiten (z.b. Insulinverabreichung/Sturz-/ Dekubitusprophylaxe, Harnkontinenzförderung), Schulung Information der Angehörigen von Patienten mit Problemkeimen, Diätberatung, Diabetesschulung 5 Atemgymnastik/-therapie 6 Basale Stimulation 7 Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden Palliativteam, Palliativzimmer, Raum der Stille, Abschiedsraum 8 Bewegungsbad/Wassergymnastik Im Haus steht ein Bewegungsbad zur Verfügung, das unter Anleitung bzw. nach Rücksprache mit der Physiotherapieabteilung genutzt werden kann (Gruppen- und Einzeltherapie) 9 Sporttherapie/Bewegungstherapie Die Physikalische Therapieabteilung bietet Bewegungstherapie nach unterschiedlichen Erkrankungsformen bzw. Eingriffen an (z.b. Stufenplan nach Herzinfarkt oder nach Einsetzen künstlicher Gelenke). 10 Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) für Erwachsene 11 Spezielles Leistungsangebot für Diabetiker und Diabetikerinnen Diätetische Beratung, Diabetesassistentin 12 Diät- und Ernährungsberatung z.b. bei Diabetes mellitus 13 Entlassungsmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege Ermittlung des Nachsorgebedarfs bereits bei der Aufnahme. Gegebenenfalls wird frühzeitig der Sozialdienst oder ein externer Kooperationspartner einbezogen, der den Versorgungsbedarf nach der Entlassung abdeckt. 14 Kinästhetik 5

11 Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot Auf jeder Station ist mindestens 1 Pflegekraft in den speziellen Techniken der Kinästhetik geschult. Fortbildungsveranstaltungen hierzu finden jährlich statt. 15 Manuelle Lymphdrainage Bei Wasseransammlungen im Gewebe Lymphdrainagen (zum Beispiel nach Brustamputationen) durch speziell geschulte Mitarbeiter der Physiotherapie 16 Massage Fango und Massage, Bindegewebsmassage, auch ambulant 17 Physikalische Therapie/Bädertherapie Ultraschall, Elektrotherapie, Bewegungsbad in Gruppe und Einzeln, Magnetfeldtherapie, Kryotherapie, verschiedene Wärmebehandlungen (z.b. Fango und Heißluft) 18 Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie Spezielle Qualifizierungsmaßnahmen zur Umsetzung der EAP-Zulassung (Erweiterte ambulante Physiotherapie) laufen, Osteoporosegruppe 19 Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse Sturzprophylaxe, Dekubitusprophylaxe (Druckgeschwüre), Kontinenzförderung (Fähigkeit, den Harn zurückzuhalten) 20 Rückenschule/Haltungsschulung/Wirbelsäulengymnastik z.b. nach Kyphoplastie und bei Osteoporose 21 Schmerztherapie/-management Von der Anästhesieabteilung wurde ein Schmerzkonzept für die Schmerztherapie bei OP-Patienten entwickelt. Es besteht ein interdisziplinärer Schmerzkonsildienst. Examinierte Krankenschwestern mit spezieller Weiterbildung stehen konsiliarisch für die Versorgung schwerkranker Patienten zur Verfügung. 22 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Patientinnen sowie Angehörigen z.b. Beratung zur Sturzprophylaxe und Stomatherapie. Diätberatung, Anleitungen bei speziellen Krankheitsbildern, z.b. Wirbelsäulensyndrom 23 Spezielles Leistungsangebot von Entbindungspflegern und/oder Hebammen z. B. Unterwassergeburten, Sprossenwand, Gebärhocker etc., spezielle Kursangebote 24 Stillberatung Still- und Laktationsberatung 25 Stomatherapie/-beratung 26 Traditionelle Chinesische Medizin 6

12 Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot ambulantes Angebot, u.a. klassische Akupunktur, spezielle Tape-Verbände, diätetische Elemente der TCM, Kräutertherapie 27 Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik Die Versorgung von Hilfsmitteln/Orthopädietechnik wird über den hauseigenen Sozialdienst oder über eine externe Firma organisiert, mit der ein entsprechender Kooperationsvertrag abgeschlossen ist. 28 Wärme- und Kälteanwendungen Kryotherapie, Fango, heiße Rolle, Heißluft 29 Wundmanagement Eine Oberärztin der Chirurgie ist für die spezielle Wundversorgung zuständig. Sie wird pflegerisch unterstützt durch einen speziell ausgebildeten Wundexperten. 30 Zusammenarbeit mit/kontakt zu Selbsthilfegruppen Über den Sozialdienst wird der Kontakt zu Selbsthilfegruppen hergestellt. 31 Sozialdienst 32 Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit Kreißsaalbegehung, Informationsveranstaltungen (z.b. Kinderschutzbund), Medizinische Vorträge (z.b. Patientenakademie), Allgemeine Ausstellungen, Kunstausstellungen, Triple-P-Gruppe (Positives Erziehungsprogramm), PEKIP (Prager-Eltern-Kind-Programm), Weihnachtsangebote Physiotherapie 33 Spezielles Leistungsangebot für Eltern und Familien Geburtsvorbereitungskurse, Geschwisterkurse, Aqua-fit für Schwangere, Säuglingspflegekurs, Babymassage, Rückbildungsgymnastik, PEKIP (Prager Eltern-Kind-Programm) sowie Baby- und Kleinkinderschwimmen in Zusammenarbeit mit einem Kooperationspartner 34 Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie Craniosakrale Therapie, Manuelle Therapie, jeweils durch speziell qualifizierte Mitarbeiter der Physiotherapie 35 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) speziell qualifizierte Mitarbeiter der Physiotherapie 36 Spezielle Entspannungstherapie Geprüfte Entspannungstrainerin, z.b. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, Hypnose 37 Wochenbettgymnastik/Rückbildungsgymnastik Infoblatt auch auf russisch und türkisch 38 Akupunktur 7

13 Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot z.b. Beckenwirbelsäule, Lendenwirbelsäule Halswirbelsäule, Gelenkerkrankungen, Fersenbeinspann, Tennisellbogen A-6 Weitere nicht-medizinische Leistungsangebote des Krankenhauses Leistungsangebot URL 1 NM07: Rooming-in 2 NM19: Wertfach/Tresor am Bett/im Zimmer Bei Wahlleistung Ein-Bett-Zimmer, 1 Haupttresor in der Patientenaufnahme 3 NM60: Zusammenarbeit mit Selbsthilfeorganisationen Über Sozialdienst 4 NM66: Berücksichtigung von besonderen Ernährungsgewohnheiten (im Sinne von Kultursensibilität) Details: vegane Küche, fleischfreie Mahlzeiten, koscher Die individuellen Wünsche werden bei der Menüerfassung abgefragt und entsprechend berücksichtigt 5 NM65: Hotelleistungen Nach ambulanten Eingriffen können Hotelleistungen in Anspruch genommen werden (50,00 Euro pro Tag) 6 NM67: Andachtsraum Erdgeschoss, wird von beiden Konfessionen genutzt (evang., kath.) 7 NM14: Fernsehgerät am Bett/im Zimmer Kosten pro Tag: 0 Jedes Patientenzimmer verfügt über einen Fernseher, der über eine entsprechende Anmeldung freigeschaltet wird. Kopfhörer 3,00 Euro 8 NM18: Telefon am Bett Kosten pro Tag: 2 Kosten pro Minute ins deutsche Festnetz: 0,15 Kosten pro Minute bei eintreffenden Anrufen: 0 Jedem Patientenbett ist ein Telefon zugeordnet, das über eine entsprechende Telefonkarte freigeschaltet werden kann. 10,00 Kartenpfand 9 NM05: Mutter-Kind-Zimmer 8

14 Leistungsangebot URL 2 speziell eingerichtete Familienzimmer, Rooming-in 10 NM42: Seelsorge Ein katholischer Geistlicher und eine evangelische Krankenhauspfarrerin bieten seelsorgerliche Betreuung an und führen Gottesdienste im Krankenhaus durch. Weitere Kontakte werden auf Wunsch hergestellt, auch zu anderen Glaubensrichtungen 11 NM30: Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen Max. Kosten pro Stunde: 0,6 Max. Kosten pro Tag: 5 Rund um das Krankenhaus stehen zahlreiche Parkplätze zur Verfügung (ca. 180). Unmittelbar im Bereich des Haupteingangs sind zwei Behindertenparkplätze ausgezeichnet. Stationäre Patienten länger als 10 Tage: max. 25,00 Euro 12 NM11: Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle 13 NM17: Rundfunkempfang am Bett Kosten pro Tag: 0 An jedem Bett besteht die Möglichkeit, über eine spezielle Einrichtung (Medi-Set) Radioprogramme kostenlos auszuwählen. 3,- Euro für Kopfhörer 14 NM01: Gemeinschafts- oder Aufenthaltsraum Innerhalb des Krankenhauses stehen mehrere Aufenthaltsbereiche mit Sitzecken zur Verfügung. 15 NM03: Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle Die Zwei-Bett-Zimmer können wahlweise als Ein-Bett-Zimmer genutzt werden. 16 NM36: Schwimmbad/Bewegungsbad In der Physiotherapieabteilung befindet sich ein Bewegungsbad, das nach Rücksprache und in Abstimmung mit der Abteilung benutzt werden kann. 17 NM09: Unterbringung Begleitperson (grundsätzlich möglich) Begleitpersonen können bei Bedarf gegen Gebühr im Patientenzimmer untergebracht werden (zum Beispiel bei Kindern oder schwerkranken Patienten). 18 NM40: Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen durch ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen 9

15 Leistungsangebot URL ehrenamtlicher Besuchsdienst 19 NM49: Informationsveranstaltungen für Patienten und Patientinnen 3-4 Vorträge pro Jahr (u.a. Patientenakademie - Kooperationsprojekt mit der Volkshochschule Hachenburg), Beteiligung an Gesundheitsmesse, siehe auch A-5 unter "Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit" A-7 Aspekte der Barrierefreiheit Aspekte der Barrierefreiheit 1 BF04 - Gut lesbare, große und kontrastreiche Beschriftung 2 BF05 - Blindenleitsystem bzw. personelle Unterstützung für sehbehinderte oder blinde Menschen Begleitung durch Pflegekräfte 3 BF06 - Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette und Dusche o.ä. alle Nasszellen sind rollstuhlgerecht, auf den Stationen befinden sich zusätzlich je eine behindertengerechte Nasszelle / Toilette. 4 BF07 - Zimmer mit rollstuhlgerechter Toilette in allen Zimmern 5 BF08 - Rollstuhlgerechter Zugang zu allen/den meisten Serviceeinrichtungen über rollstuhlgerechte Fahrstühle 6 BF10 - Rollstuhlgerechte Toiletten für Besucher und Besucherinnen im Eingangsbereich 7 BF17 - geeignete Betten für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße (Übergröße, elektrisch verstellbar) alle Betten sind für bis zu 200 kg Gewicht zugelassen, zusätzlich ein besonderes Schwerlastbett im Verbund (DRK Krankenhäuser Kirchen, Altenkirchen, Hachenburg) 8 BF18 - OP-Einrichtungen für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: Schleusen, OP-Tische 1 OP-Tisch für das Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg 9 BF20 - Untersuchungsgeräte für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße: z.b. Körperwaagen, Blutdruckmanschetten Körperwaage, Blutdruckmanschetten 10

16 Aspekte der Barrierefreiheit 10 BF22 - Hilfsmittel für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.b. Anti-Thrombosestrümpfe in kleiner Menge vorrätig, bei Bedarf weitere Anforderung über den Einkauf 11 BF21 - Hilfsgeräte zur Pflege für Patienten und Patientinnen mit besonderem Übergewicht oder besonderer Körpergröße, z.b. Patientenlifter 1 Patientenlifter auf jeder Station, 1 spezielle Hebehilfe für immobile bzw. schwergewichtige Patienten 12 BF13 - Übertragung von Informationen in LEICHTE SPRACHE Spezifische Patienteninformationen (Broschüren, Flyer etc.) 13 BF24 - Diätetische Angebote Werden nach ärztlicher Anordnung zubereitet 14 BF15 - Bauliche Maßnahmen für Menschen mit Demenz oder geistiger Behinderung Teilweise Fenster mit spezieller Sicherung, Nachtbeleuchtung wird ergänzt durch Bewegungsmelder 15 BF09 - Rollstuhlgerecht bedienbarer Aufzug 16 BF26 - Behandlungsmöglichkeiten durch fremdsprachiges Personal Fremdsprachenliste mit Kontaktdaten fremdsprachenkundiger Mitarbeiter u.a. Russisch, Englisch, Türkisch, Polnisch, Spanisch A-8 Forschung und Lehre des Krankenhauses A-8.1 Forschung und akademische Lehre Akademische Lehre und weitere ausgewählte wissenschaftliche Tätigkeiten 1 Studierendenausbildung (Famulatur/Praktisches Jahr) Das Krankenhaus bietet Studierenden der Medizin die Möglichkeit zur Famulatur in den vorhandenen Fach- und Belegabteilungen. A-8.2 Ausbildung in anderen Heilberufen Ausbildungen in anderen Heilberufen 1 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerin Zentrale Krankenpflegeschule der DRK Krankenhäuser in Hachenburg Diez, Altenkirchen und Neuwied am Standort Hachenburg. Für die praktische Ausbildung in Hachenburg sind zwei zentrale Praxisanleiter zuständig, auf den Stationen zusätzlich weitergebildete Praxisanleiter. 11

17 Ausbildungen in anderen Heilberufen 2 Operationstechnischer Assistent und Operationstechnische Assistentin (OTA) Im Verbund mit dem Rheinischen Bildungszentrum für Berufe im Gesundheitswesen der Marienhaus GmbH A-9 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus Anzahl Betten: 163 A-10 Gesamtfallzahlen Vollstationäre Fallzahl: 7531 Teilstationäre Fallzahl: 0 Ambulante Fallzahl: A-11 Personal des Krankenhauses A-11.1 Ärzte und Ärztinnen Art Anzahl 1 Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) 29,7 Vollkräfte ohne Sicherstellungsassistent der Belegärzte Gynäkologie 2 davon Fachärzte und Fachärztinnen 16,26 Vollkräfte ohne Sicherstellungsassistent der Belegärzte Gynäkologie 3 Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) 4 Personen 4 Ärzte und Ärztinnen, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind 0 Vollkräfte A-11.2 Pflegepersonal Bezeichnung Anzahl Ausbildungsdauer 1 2 Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen 8,69 Vollkräfte 3 Jahre 2 Vollkräfte 3 Jahre 3 Entbindungspfleger und Hebammen 12 Personen 3 Jahre 12

18 davon 10 Beleghebammen Bezeichnung Anzahl Ausbildungsdauer 4 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen 112,99 Vollkräfte 3 Jahre 5 Altenpfleger und Altenpflegerinnen 1 Vollkräfte 3 Jahre 6 Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 1 Vollkräfte 1 Jahr 7 Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre 8 Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs A-11.3 Spezielles therapeutisches Personal 1 2 Spezielles therapeutisches Personal Medizinisch-technischer Radiologieassistent und Medizinischtechnische Radiologieassistentin (MTRA) Medizinisch-technischer Laboratoriumsassistenent und Medizinischtechnische Laboratoriumsassistentin (MTLA) Anzahl Vollkräfte 2,03 3,79 3 Medizinischer Fachangestellter und Medizinische Fachangestellte 12,82 chirurgische Ambulanz, Röntgendiagnostik, Labor, Schreibbüro, Stationssekretariate 4 Personal mit Zusatzqualifikation im Wundmanagement 1 Wundexperte ICW e.v. (TÜV) 5 Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin 0,86 6 Diätassistent und Diätassistentin 1,2 7 Personal mit Weiterbildung zum Diabetesberater/ zur Diabetesberaterin 1 8 Oecotrophologe und Oecothrophologin (Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin) Ernährungsberater 1 9 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 3,78 10 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin 1,52 11 Personal mit Zusatzqualifikation in der Manualtherapie 2 12 Personal mit Zusatzqualifikation nach Bobath oder Vojta 3 13

19 Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Vollkräfte 13 Bobath-Erwachsene, PNF Entspannungspädagoge und Entspannungspädagogin/ Entspannungstherapeut und Entspannungstherapeutin/ Entspannungstrainer und Entspannungstrainerin (mit psychologischer, therapeutischer und pädagogischer Vorbildung)/Heileurhythmielehrer und Heileurhythmielehrerin/Feldenkraislehrer und Feldenkraislehrerin Entspannungstrainer 0,78 14 Podologe und Podologin (Fußpfleger und Fußpflegerin) 2,25 Medizinischen Fußpflege A-11.4 Hygienepersonal Hygienepersonal Anzahl (Personen) 1 Hygienebeauftragte in der Pflege 7 2 Krankenhaushygieniker und Krankenhaushygienikerinnen 1 Externes Hygieneinstitut 3 Fachgesundheits- und Krankenpfleger und Fachgesundheits- und Krankenpflegerinnenbzw. Fachkindergesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Fachgesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnenfür Hygiene und Infektionsprävention Hygienefachkräfte (HFK) 1 4 Hygienebeauftragte Ärzte und hygienebeauftrage Ärztinnen 1 A Hygienekommission Eine Hygienekommission wurde eingerichtet? Vorsitzende/Vorsitzender: Ja Ärztlicher Direktor 14

20 A-12 Verantwortliche Personen des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements Name/Position: PLZ/Ort: Günter Bartels, Kaufmännischer Direktor Hachenburg Adresse: Alte Frankfurter Straße 12 Telefon: Fax: Arbeitsschwerpunkte: Beauftragter der Obersten Leitung gem. DIN EN ISO 9001 Name/Position: PLZ/Ort: Dr. rer. pol. Heike Johannes, Beauftragte für das Qualitäts- und Risikomanagement Hachenburg Adresse: Alte Frankfurter Straße 12 Telefon: Fax: Arbeitsschwerpunkte: Qualitäts- und Risikomanagement einschl. interner Audits A-13 Besondere apparative Ausstattung Apparative Ausstattung Umgangssprachliche Bezeichnung 24h verfügbar 1 Computertomograph (CT) Schichtbildverfahren im Querschnitt mittels Röntgenstrahlen Ja In Kooperation mit der Radiologie am DRK Krankenhau Neuwied, 1 Präsenztag für geplante CT, darüber hinaus über Teleradiologie 2 Inkubatoren Neonatologie Geräte für Früh- und Neugeborene (Brutkasten) Nein Bei Bedarf wird der Kindernotarzt aus dem DRK Krankenhaus Kirchen hinzugezogen. Im Kindernotarztwagen ist ein Inkubator enthalten. 3 Uroflow/Blasendruckmessung/ Urodynamischer Messplatz Harnflussmessung 15

21 A-14 Patientenorientiertes Lob- und Beschwerdemanagement (I) Lob- und Beschwerdemanagement: Lob- und Beschwerdemanagement Erfüllt? Das Beschwerdemanagement regelt den Umgang mit mündlichen Beschwerden. Im Krankenhaus existiert ein schriftliches, verbindliches Konzept zum Beschwerdemanagement (Beschwerdestimulierung, Beschwerdeannahme, Beschwerdebearbeitung, Beschwerdeauswertung). Das Beschwerdemanagement regelt den Umgang mit schriftlichen Beschwerden. Die Zeitziele für die Rückmeldung an die Beschwerdeführer oder Beschwerdeführerinnen sind schriftlich definiert. Im Krankenhaus ist ein strukturiertes Lob- und Beschwerdemanagement eingeführt. Ja Ja Ja Ja Ja (II) Ansprechpartner / Personen: Name/Position: PLZ/Ort: Günter Bartels, Kaufmännischer Direktor Hachenburg Adresse: Alte Frankfurter Straße 12 Telefon: Fax: (III) Ansprechpartner / Links / Erläuterungen: URL: Erläuterungen: Über die -adresse besteht eine weitere Möglichkeit der Kontaktaufnahme (IV) Patientenfürsprecher / Personen: Name/Position: PLZ/Ort: Anna-Maria Kexel, Patientenfürsprecherin Hachenburg Adresse: Alte Frankfurter Straße 12 Telefon: Fax: 16

22 (V) Patientenfürsprecher / Erläuterungen: Erläuterungen: Die Kontaktaufnahme erfolgt über die Zentrale des Krankenhauses oder über die Stationen (VII) Anonyme Eingabemöglichkeiten / Kontaktdetails: Telefon: Erläuterungen: URL zum Kontaktformular: Der jedem Patienten ausgehändigte Fragebogen (Zufriedenheitsbefragung) kann anonym in dem Lob&Tadel-Kasten abgegeben werden (auf allen Stationen und Bereichen) (VIII) Befragungen: Befragung: Durchgeführt: Einweiserbefragungen Nein URL zur Befragung: Befragung: Durchgeführt: URL zur Befragung: Erläuterungen: Patientenbefragungen Ja Kontinuierliche Befragung, Fragebogen wird jedem Patienten ausgehändigt 17

23 B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/Fachabteilungen B-[1] Chirurgie Allgemein (HB) B-[1].1 Name Name der Organisationseinheit/ Fachabteilung: Name des Chefarztes oder der Chefärztin (optional): Straße: Hausnummer: 12 Ort: Chirurgie Allgemein (HB) Dr. med. Fritz-Joachim Despang Alte Frankfurter Str. Hachenburg PLZ: URL: Telefon-Vorwahl: Telefon: Fax-Vorwahl: Fax: B-[1].1.1 Fachabteilungsschlüssel 1 (1500) Allgemeine Chirurgie Fachabteilungsschlüssel B-[1].1.2 Art der Fachabteilung "Chirurgie Allgemein (HB)" Abteilungsart: Hauptabteilung B-[1].2 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung Medizinische Leistungsangebote 1 Minimalinvasive laparoskopische Operationen 2 Minimalinvasive endoskopische Operationen 18

24 Medizinische Leistungsangebote Bruchoperationen, Blinddarm- und Gallen-Operationen sowie Dickdarmoperationen. Die Abteilung hat im August 2013 das Siegel der Deutschen Herniengesellschaft "Qualtitätsgesicherte Hernienchirurgie" erhalten 3 Spezialsprechstunde Proktologiesprechstunde. proktologische OP-Verfahren werden ambulant und stationär angeboten. Venensprechstunde: Ambulante Venenchirurgie und Venendiagnostik, Unfallsprechstunde, BG- Ambulanz, Gelenksprechstunde, Schilddrüsensprechstunde, Endosonographie in der Diagnostik 4 Notfallmedizin Regionales Traumazentrum 5 Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik Hüftgelenkersatzoperationen (TEP), Kniegelenks- und Schultergelenksersatzoperationen mittels Navigationssystem, zementiert und zementfrei; Oberflächenersatz des Hüftgelenkes und Kniegelenksoperationen mit beweglichen Meniskusanteilen, alle in Navigationstechnik; CT-basierte Individualprothese 6 Bandrekonstruktionen/Plastiken Bandersatzplastiken wie Kreuzbandersatzplastiken, Meniskusnaht und Meniskusersatz, offen und arthroskopisch; Sprunggelenk, Kniegelenk (Vordere Kreuzbandplastik), Schulteroperationen mit Refixation Labrum und Rotatorenmanschette 7 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes Band- und Knochenoperation, Spiegelung des Ellenbogengelenks, Gelenkersatz, Plastische Band- OP, Bewegungs-Fixateur extern 8 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand Arthroskopie, plastische Operationen, Osteosynthese, Operation der Sehnen. Ein OP-Mikroskop ist vorhanden für Operationen der peripheren Nerven (Ellenbogennerv, Carpaltunnelsyndrom etc.). 9 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes Schulterarthroskopie, Arthroskopische Operation der Gelenke mit OP der Rotatorenmanschette, Debridement, Refixation Gelenklippe Bänder, Osteosynthesen Nagel Platte am Oberarm 10 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels Versorgung aller Frakturen durch Nagel- und Plattenosteosynthesen, Prothetischer Ersatz 11 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels Spiegelung, arthroskopische OP, Meniskus-OP, Kreuzbandplastiken, Knorpelersatzoperation, Meniskusnaht u. -ersatz, Osteosynthesen: Platten-, Nagel- und Umstellungsosteosynthesen, Einsatz hochfrequenter OP-Medien, Ultraschalldiagnostik der Gelenke, Knieendoprothetik 12 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes Osteosynthese, Umstellungsosteotomie im Vorfußbereich, Hallux valgus, Hammer- und Krallenzehen, Umstellungsoperationen Rückfuß, arthroskopische Sprunggelenksoperation, Knorpelersatz und -wiederherstellung, Bandnaht und Band-Plastik Sprunggelenk 19

25 13 Septische Knochenchirurgie Medizinische Leistungsangebote Jet-Spülsystem, Vakuumverbände, Fixateur-extern-Stabilisierung mit Ersatz-OP 14 Arthroskopische Operationen Knie, Schulter- und Ellenbogengelenk, Sprunggelenk, Knorpelersatz-OP, Bänder-OP (z.b. Kreuzbandplastik) 15 Diagnostik und Therapie von Arthropathien 16 Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien 17 Chirurgische und intensivmedizinische Akutversorgung von Schädel-Hirn-Verletzungen Die Abteilung ist als regionales Traumazentrum zugelassen 18 Operationen wegen Thoraxtrauma Drainagen, Thorakotomie 19 Wirbelsäulenchirurgie Behandlung der Osteoporose, Kyphoplastien, spinale Mikrochirurgie (z.b. Bandscheibenvorfall, Verengung im Bereich der Wirbelsäule, Beweglicheitsstörungen 20 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens Osteosynthese der Wirbelsäule und Becken Kyphoplastie der Wirbelkörper 21 Chirurgie der degenerativen und traumatischen Schäden der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule spinale Mikrochirurgie, Operationsmikroskop vorhanden 22 Metall-/Fremdkörperentfernungen 23 Fußchirurgie Hammer- und Krallenzehen, Umstellungsoperationen, Hallux-valgus-OP 24 Handchirurgie Sehnen-OP, Karpaltunnelsyndrom, "Schnellender-Finger-OP" 25 Chirurgie der peripheren Nerven Karpaltunnelsyndrom, Sulcus nervi ulnaris-syndrom und Sulcus nervi radialis-op (Supinatorlogensyndrom), Tennisellbogen, 26 Schulterchirurgie Oberflächenersatz, Arthroskopische OP bei: Schulterenge, Verletzungen der Gelenklippe, Verletzung der Rotatorenmanschette. 20

26 Medizinische Leistungsangebote 27 Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen 28 Ästhetische Chirurgie/Plastische Chirurgie 29 Sportmedizin/Sporttraumatologie Spezialsprechstunde 30 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes CT-Diagnostik 31 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses Bandscheiben-OP, Stabilisierungen 32 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax Drainage Thorakoskopie 33 Chirurgie der Bewegungsstörungen z.b. Nervenveränderungen, Bandscheiben-OP 34 Plastisch-rekonstruktive Eingriffe Schwenk- und Verschiebelappenplastiken Gesäß, Oberschenkel, Unterschenkel 35 Behandlung von Dekubitalgeschwüren 36 Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Folgeerkrankungen Krampfadersprechstunde, Ambulante Krampfaderoperation 37 Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen Diagnostik Gefäße, Infusionstherapie 38 Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Gefäßerkrankungen Varizenoperationen (= Krampfaderoperationen), Gefäßerkrankungen arteriell im Konsilverfahren 39 Magen-Darm-Chirurgie Endoskopische Dickdarmoperation, Endoskopische Magenoperation, Offene Magenchirurgie, Umgehungsoperation, offene Darmchirurgie, Pouchanlagen, Siegel der Deutschen Herniengesellschaft "Qualitätsgesicherte Hernienchirurgie" seit August Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie Endoskopische Gallen-OP, Leber-OP, offene Chirurgie der Gallenwege, Metastasenchirurgie 41 Endokrine Chirurgie Schilddrüsen-OP, Chirurgie der Nebenschilddrüse, Nervenmonitoring 21

27 42 Tumorchirurgie Medizinische Leistungsangebote Dickdarm- und Magentumoroperationen endoskopisch und offen, Diagnostik (Gastroskopie, Coloskopie, Rectoskopie), Endoskopische OP-Verfahren 43 Dialyseshuntchirurgie 44 Portimplantation 45 Chirurgie chronischer Schmerzerkrankungen z.b. Nervenveränderung B-[1].3 Fachabteilungsspezifische Aspekte der Barrierefreiheit der Organisationseinheit/Fachabteilung Siehe A-7 B-[1].4 Fallzahlen der Fachabteilung "Chirurgie Allgemein (HB)" Vollstationäre Fallzahl: 2034 Teilstationäre Fallzahl: 0 B-[1].5 Hauptdiagnosen nach ICD B-[1].5.1 ICD, 3-stellig, Print-Ausgabe ICD Bezeichnung Fallzahl 1 S06 Verletzung des Schädelinneren S72 Knochenbruch des Oberschenkels M51 Sonstiger Bandscheibenschaden 96 4 S82 Knochenbruch des Unterschenkels, einschließlich des oberen Sprunggelenkes 82 5 K40 Leistenbruch (Hernie) 69 6 K80 Gallensteinleiden 66 7 M54 Rückenschmerzen 61 8 K35 Akute Blinddarmentzündung 59 9 S42 Knochenbruch im Bereich der Schulter bzw. des Oberarms S32 Knochenbruch der Lendenwirbelsäule bzw. des Beckens 51 22

28 ICD Bezeichnung Fallzahl 11 M17 Gelenkverschleiß (Arthrose) des Kniegelenkes K57 Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose R10 Bauch- bzw. Beckenschmerzen M16 Gelenkverschleiß (Arthrose) des Hüftgelenkes K56 Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch M47 Gelenkverschleiß (Arthrose) der Wirbelsäule S22 Knochenbruch der Rippe(n), des Brustbeins bzw. der Brustwirbelsäule S52 Knochenbruch des Unterarmes 34 B-[1].6 Durchgeführte Prozeduren nach OPS B-[1].6.1 OPS, 4-stellig, Print-Ausgabe OPS Bezeichnung Fallzahl Operative Entfernung von erkranktem Bandscheibengewebe Operation unter Verwendung optischer Vergrößerungshilfen, z.b. Lupenbrille, Operationsmikroskop Entfernung von erkranktem Gewebe an Haut und Unterhaut ohne Narkose (im Rahmen eines Verbandwechsels) bei Vorliegen einer Wunde Operatives Einrichten (Reposition) eines einfachen Bruchs im Gelenkbereich eines langen Röhrenknochens Exzision von erkranktem Knochen- und Gelenkgewebe der Wirbelsäule Computertomographie (CT) der Wirbelsäule und des Rückenmarks ohne Kontrastmittel Einrichten (Reposition) eines Knochenbruchs oder einer Ablösung der Wachstumsfuge und Befestigung der Knochenteile mit Hilfsmitteln wie Schrauben oder Platten von außen Operativer Zugang zur Lendenwirbelsäule, zum Kreuzbein bzw. zum Steißbein Sonstige Operation an der Wirbelsäule

29 OPS Bezeichnung Fallzahl Operative Entfernung von abgestorbenem Gewebe im Bereich einer Wunde bzw. von erkranktem Gewebe an Haut oder Unterhaut Computertomographie (CT) des Bauches mit Kontrastmittel Vorübergehende Abdeckung von Weichteilverletzungen durch Haut bzw. Hautersatz Art des verwendeten Materials für Gewebeersatz und Gewebeverstärkung Sonstige Operation am Darm Operatives Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks Übertragung (Transfusion) von Blut, roten Blutkörperchen bzw. Blutplättchen eines Spenders auf einen Empfänger Operative Entfernung der Gallenblase Operativer Verschluss eines Leistenbruchs (Hernie) 71 B-[1].7 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten 1 Notfallambulanz AM08 - Notfallambulanz (24h) 2 Chirurgische Ambulanz AM11 - Vor- und nachstationäre Leistungen nach 115a SGB V VC63 - Amputationschirurgie VC66 - Arthroskopische Operationen VC27 - Bandrekonstruktionen/Plastiken Leistungen: VC29 - Behandlung von Dekubitalgeschwüren VC45 - Chirurgie der degenerativen und traumatischen Schäden der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule VC31 - Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen VC42 - Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen 24

30 2 Chirurgische Ambulanz VC39 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels VC41 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes VC35 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens VC36 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes VC37 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes VC33 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses VC38 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand VC40 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels VC32 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes VC34 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax VC61 - Dialyseshuntchirurgie VC21 - Endokrine Chirurgie VO15 - Fußchirurgie VC28 - Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik VO16 - Handchirurgie VC23 - Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie VC22 - Magen-Darm-Chirurgie VC26 - Metall-/Fremdkörperentfernungen VC56 - Minimalinvasive endoskopische Operationen VC55 - Minimalinvasive laparoskopische Operationen VC17 - Offen chirurgische und endovaskuläre Behandlung von Gefäßerkrankungen VC57 - Plastisch-rekonstruktive Eingriffe VC62 - Portimplantation VO19 - Schulterchirurgie VC30 - Septische Knochenchirurgie VO20 - Sportmedizin/Sporttraumatologie VC24 - Tumorchirurgie 25

31 2 Chirurgische Ambulanz VC69 - Verbrennungschirurgie VC65 - Wirbelsäulenchirurgie Im Rahmen einer Abklärung der Notwendigkeit einer stationären Behandlung bzw. zur Vorbereitung einer solchen oder zur ambulanten Behandlung im Anschluss an stationäre Aufenthalte. 3 KV-Ambulanz (auf Überweisung niedergelassener Vertragsärzte) AM05 - Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach 116a SGB V bzw. 31 Abs. 1a Ärzte-ZV (Unterversorgung) Leistungen: VC29 - Behandlung von Dekubitalgeschwüren VC31 - Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen VC42 - Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen VC39 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels VC41 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes VC35 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens VC36 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes VC37 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes VC33 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses VC38 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand VC40 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels VC32 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes VC34 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax VR01 - Konventionelle Röntgenaufnahmen VC23 - Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie VC22 - Magen-Darm-Chirurgie VC26 - Metall-/Fremdkörperentfernungen VO20 - Sportmedizin/Sporttraumatologie 4 BG-Ambulanz 26

32 4 BG-Ambulanz AM09 - D-Arzt-/Berufsgenossenschaftliche Ambulanz Versorgung berufsgenossenschaftlich relevanter Verletzungen und Erkrankungen. Unfallambulanz 5 Fußsprechstunde, Gefäßsprechstunde, Proktologische Sprechstunde, Gelenksprechstunde AM04 - Ermächtigung zur ambulanten Behandlung nach 116 SGB V bzw. 31a Abs. 1 Ärzte-ZV (besondere Untersuchungs- und Behandlungsmethoden oder Kenntnisse von Krankenhausärzten und Krankenhausärztinnen) Leistungen: VC19 - Diagnostik und Therapie von venösen Erkrankungen und Folgeerkrankungen VC39 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels VC41 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes VC35 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens VC36 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes VC37 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes VC38 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand VC40 - Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels VO15 - Fußchirurgie VC28 - Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik VC18 - Konservative Behandlung von arteriellen Gefäßerkrankungen VC58 - Spezialsprechstunde Sprechstundenzeiten siehe Internet und Tel. (02662) Privatambulanz AM07 - Privatambulanz 27

33 B-[1].8 Ambulante Operationen nach 115b SGB V B-[1].8.1 Ambulante Operationen, 4-stellig, Print-Ausgabe OPS Bezeichnung Fallzahl Entfernung von Hilfsmitteln, die zur Befestigung von Knochenteilen z.b. bei Brüchen verwendet wurden Operation am Gelenkknorpel bzw. an den knorpeligen Zwischenscheiben (Menisken) durch eine Spiegelung Operativer Eingriff an einem Gelenk durch eine Spiegelung Nichtoperatives Einrichten (Reposition) eines Bruchs ohne operative Befestigung der Knochenteile mit Hilfsmitteln wie Schrauben oder Platten Operation an der Gelenkinnenhaut durch eine Spiegelung Nichtoperatives Einrenken (Reposition) einer Gelenkverrenkung ohne operative Befestigung der Knochen mit Hilfsmitteln wie Schrauben oder Platten Operative(r) Einschnitt oder Entfernung von Gewebe im Bereich des Afters Operative Behandlung von Hämorrhoiden Untersuchung eines Gelenks durch eine Spiegelung Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe im Bereich des Darmausganges 16 B-[1].9 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft Arzt oder Ärztin mit ambulanter D- Arzt-Zulassung vorhanden: Stationäre BG-Zulassung: Ja Ja B-[1].10 Personelle Ausstattung B-[1].10.1 Ärzte und Ärztinnen 1 Art Ärzte und Ärztinnen insgesamt (außer Belegärzte und Belegärztinnen) 11,68 Vollkräfte Anzahl 2 davon Fachärzte und Fachärztinnen 6,23 Vollkräfte 28

34 Art Anzahl 3 Belegärzte und Belegärztinnen (nach 121 SGB V) 0 Personen B-[1] Ärztliche Fachexpertise der Fachabteilung "Chirurgie Allgemein (HB)" Facharztbezeichnung (Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen) 1 Allgemeinchirurgie 2 Orthopädie und Unfallchirurgie 3 Viszeralchirurgie 4 Radiologie Skelettradiologie 5 Unfallchirurgie 6 Neurochirurgie B-[1] Zusatzweiterbildung Zusatz-Weiterbildung 1 Akupunktur 2 Intensivmedizin Intensivmedizin Chirurgie 3 Notfallmedizin 4 Sportmedizin 5 Röntgendiagnostik fachgebunden Skelettradiologie 6 Spezielle Unfallchirurgie 7 Phlebologie 8 Spezielle Orthopädische Chirurgie 9 Spezielle Viszeralchirurgie 29

35 B-[1].10.2 Pflegepersonal Bezeichnung Anzahl Ausbildungsdauer 1 Gesundheits- und Krankenpfleger und Gesundheits- und Krankenpflegerinnen 46,58 Vollkräfte 3 Jahre 2 3 Operationstechnische Assistenten und Operationstechnische Assistentinnen In Ausbildung (Abschluss in August 2014 bzw. 2016) Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen 2 Vollkräfte 3 Jahre 0 Vollkräfte 3 Jahre 4 Altenpfleger und Altenpflegerinnen 0 Vollkräfte 3 Jahre 5 Pflegeassistenten und Pflegeassistentinnen 0 Vollkräfte 2 Jahre 6 Krankenpflegehelfer und Krankenpflegehelferinnen 0 Vollkräfte 1 Jahr 7 Pflegehelfer und Pflegehelferinnen 0 Vollkräfte ab 200 Std. Basiskurs 8 Entbindungspfleger und Hebammen 0 Personen 3 Jahre B-[1] Pflegerische Fachexpertise der Fachabteilung "Chirurgie Allgemein (HB)" Anerkannte Fachweiterbildungen / akademische Abschlüsse Anerkannte Fachweiterbildungen / zusätzliche akademische Abschlüsse 1 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten 2 Operationsdienst Fachkrankenpflege für OP B-[1] Pflegerische Fachexpertise der Fachabteilung "Chirurgie Allgemein (HB)" Zusatzqualifikation 1 Praxisanleitung 2 Stomamanagement 3 Wundmanagement Wundexperte ICW e.v. Zusatzqualifikationen 30

36 B-[2] Innere Medizin (HB) B-[2].1 Name Name der Organisationseinheit/ Fachabteilung: Name des Chefarztes oder der Chefärztin (optional): Straße: Hausnummer: 12 Ort: Innere Medizin (HB) Dr. med. Peter Stiefelhagen Alte Frankfurter Str. Hachenburg PLZ: URL: Telefon-Vorwahl: Telefon: Fax-Vorwahl: Fax: B-[2].1.1 Fachabteilungsschlüssel 1 (0100) Innere Medizin Fachabteilungsschlüssel B-[2].1.2 Art der Fachabteilung "Innere Medizin (HB)" Abteilungsart: Hauptabteilung B-[2].2 Medizinische Leistungsangebote der Organisationseinheit/Fachabteilung Medizinische Leistungsangebote 1 Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten Vollständige nicht invasive Kreislaufdiagnostik 2 Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen Nichtinvasiv und Schrittmacher-Implantation 3 Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit 31

37 Medizinische Leistungsangebote 4 Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit) 5 Diagnostik und Therapie der pulmonalen Herzkrankheit und von Krankheiten des Lungenkreislaufes Nichtinvasive Diagnostik 6 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge Bronchoskopie, Bodyplethysmographie 7 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Pleura Pleurapunktion 8 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (Gastroenterologie) ÖGD, Koloskopie 9 Chronisch entzündliche Darmerkrankungen 10 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas Sonographie, sonographisch-gesteuerte Leberpunktion und ERCP 11 Diagnostik und Therapie von Nierenerkrankungen einschl. Notfalldialyse auf Intensivstation in Kooperation mit Dialysepraxis, Kooperation mit Dialysepraxis bei mobilen Patienten 12 Diagnostik und Therapie von endokrinen Ernährungs- und Stoffwechselkrankheiten einschl. Diabetikerschulung 13 Behandlung von Blutvergiftung/Sepsis 14 Diagnostik und Therapie von infektiösen und parasitären Krankheiten einschl. MRSA-Eingangsscreening aller Patienten 15 Diagnostik und Therapie von zerebrovaskulären Krankheiten CCT, Halsgefäßduplexsonographie 16 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Arterien, Arteriolen und Kapillaren Doppersonographie, Duplexsonographie 17 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Venen, der Lymphgefäße und der Lymphknoten Sonographie, Dopplersonographie 18 Diagnostik und Therapie von hämatologischen Erkrankungen 32

DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2013

DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2013 DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2013 erstellt: im November 2014 I N H A L T S V E R Z E I C H N I

Mehr

DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2014

DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2014 DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg (HB) 2014 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2014 erstellt: im März 2016 I N H A L T S V E R Z E I C H N I

Mehr

AHG Fachkrankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

AHG Fachkrankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie AHG Fachkrankenhaus für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 37 Abs. 3 Satz Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 202 Inhaltsverzeichnis Vorwort... Einleitung...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V HELIOS Klinikum Erfurt Dieser Qualitätsbericht wurde zum 15. Juli 2011 erstellt. Verantwortlich für die Erstellung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Erstellt am 05. März 2014 CaritasKlinikum Saarbrücken Inhaltsverzeichnis: E Einleitung... 4 A Struktur- und

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. Waiblinger Zentralklinik

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. Waiblinger Zentralklinik Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Waiblinger Zentralklinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Neurologie) Qualitätsbericht 2012 Epilepsiezentrum Kork

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Neurologie) Qualitätsbericht 2012 Epilepsiezentrum Kork Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Neurologie) Qualitätsbericht 2012 Epilepsiezentrum Kork Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 St. Joseph-Krankenhaus Dessau Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Klinikum Nordfriesland ggmbh, Inselklinik Föhr-Amrum

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Klinikum Nordfriesland ggmbh, Inselklinik Föhr-Amrum Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Klinikum Nordfriesland ggmbh, Inselklinik Föhr-Amrum Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. Orthopädisches Krankenhaus Schloss Werneck

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. Orthopädisches Krankenhaus Schloss Werneck Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Orthopädisches Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB

Mehr

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie Art der Abteilung: Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 2900 Direktor:

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R. erstellt am: Dienstag, 14.04.2015 1 / 320 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhausesbzw.

Mehr

Der Mensch im Mittelpunkt

Der Mensch im Mittelpunkt Der Mensch im Mittelpunkt Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts A-0

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht des Elbe Klinikums Buxtehude gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013

Strukturierter Qualitätsbericht des Elbe Klinikums Buxtehude gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 ELBE KLINIKUM BUXTEHUDE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DES UNIVERSITÄTSKLINIKUM EPPENDORF Strukturierter Qualitätsbericht des Elbe Klinikums Buxtehude gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Aller-Weser-Klinik ggmbh, Krankenhaus Verden

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Aller-Weser-Klinik ggmbh, Krankenhaus Verden Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2014 Aller-Weser-Klinik ggmbh, Krankenhaus Verden Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

St. Vinzenz Klinik Pfronten im Allgäu GmbH

St. Vinzenz Klinik Pfronten im Allgäu GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr St. Vinzenz Klinik Pfronten im Allgäu GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2013. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2013. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2013 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V INHALTSVERZEICHNIS Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts A-1

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012. LVR-Klinik für Orthopädie Viersen

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012. LVR-Klinik für Orthopädie Viersen LVR-Klinik für Orthopädie Viersen Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 LVR-Klinik für Orthopädie Viersen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von

Mehr

Qualitätsbericht 2010. Inhaltsverzeichnis

Qualitätsbericht 2010. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 3 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 3 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 3 A-3 Standort(nummer)

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Südharz Klinikum Nordhausen ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht 2013

Strukturierter Qualitätsbericht 2013 Strukturierter Qualitätsbericht 2013 Gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr STENUM Ortho GmbH Heilstättenweg 1 27777 Ganderkesee Tel.:04223-71 0 Fax: 04223-71 217 Inhalt Einleitung 3

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Klinikum Forchheim der Vereinigten Pfründnerstiftungen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Fachklinik St. Camillus GmbH

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Fachklinik St. Camillus GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Fachklinik St. Camillus GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Kreiskrankenhaus St. Marienberg Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Erstellt am 31.01. 2014

Erstellt am 31.01. 2014 Erstellt am 31.01. 2014 1 St.-Marien-Hospital Marsberg Vorwort Das St.-Marien-Hospital Marsberg ist eine Einrichtung der BBT-Gruppe und folglich mitverantwortlich für deren innovative Qualitätsstrategie.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Vital Klinik GmbH & Co. KG Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2013. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013

QUALITÄTSBERICHT 2013. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 QUALITÄTSBERICHT 2013 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Erstellt am 31.01.2015 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 4 A Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2013

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2013 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2013 Erstellt am 10. Dezember 2014 Pfalzklinikum für Psychiatrie und Neurologie AdöR Inhaltsverzeichnis: E Einleitung...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. St. Georg Klinikum Eisenach ggmbh

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. St. Georg Klinikum Eisenach ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 St. Georg Klinikum Eisenach ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Capio Mathilden Hospital. Qualitätsbericht 2013

Capio Mathilden Hospital. Qualitätsbericht 2013 Capio Mathilden Hospital Qualitätsbericht 2013 Einleitung Qualitätsbericht 2013 Einleitung Editorial Geschäftsleitung Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser, seit 2006 stellt sich Capio

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. m&i-fachklinik Bad Heilbrunn

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. m&i-fachklinik Bad Heilbrunn Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 m&i-fachklinik Bad Heilbrunn Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Bruder-Klaus- Krankenhaus Waldkirch

Bruder-Klaus- Krankenhaus Waldkirch Bruder-Klaus- Krankenhaus Waldkirch Strukturierter Qualitätsbericht nach 137 Abs. 4 SBG V für das Jahr 2012 Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 Klinik Dr.Havemann Lüneburg Herausgeber: Dr.med. Wolfgang Schäfer Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KMG Klinikum Havelberg GmbH Einleitung Qualitätsbericht KMG Klinikum Havelberg GmbH Berichtszeitraum:

Mehr

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Klinik und Poliklinik für Chirurgie Abteilung für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie Leiter: Prof. Dr. med. Dr. h.c. Axel Ekkernkamp Daten und Fakten Ferdinand-Sauerbruch-Straße 17475 Greifswald Telefon:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V über das

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V über das Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 1 Inhalt E Einleitung E-1 Für die Erstellung des Qualitätsberichts verantwortliche Person.... 3 E-2 Für

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 BG Unfallklinik Murnau Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Sächsische Schweiz Klinik Sebnitz Asklepios Kliniken Das Unternehmen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Kreisklinik Groß-Gerau GmbH

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Kreisklinik Groß-Gerau GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Kreisklinik Groß-Gerau GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde am 04. Dezember 2014 erstellt. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. Sophien-Klinik Vahrenwald

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. Sophien-Klinik Vahrenwald Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Sophien-Klinik Vahrenwald Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT 2012 MediClin Krankenhaus am Crivitzer See Erstellt gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Vorwort DR. HANS-HEINRICH M. UHLMANN Geschäftsführer DR. MED. RALPH BUDNIK Ärztlicher

Mehr

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke Nah am Menschen Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 31.08.2009 Qualitätsbericht gemäß 137

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Internistische Klinik Dr. Müller

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Internistische Klinik Dr. Müller Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Internistische Klinik Dr. Müller Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie

Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie B-6.1 Allgemeine Angaben Fachabteilung: Art: Sektion Plastische Chirurgie und Handchirurgie Hauptabteilung Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. Florian Gebhard Sektionsleiter PD Dr. Martin Mentzel QUALITÄTSBERICHT

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Erstellt am 11. Juli 2011 Katholisches Krankenhaus St. Elisabeth Blankenstein ggmbh 1 / 57 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Bundeswehrkrankenhaus. Westerstede. Für unsere Soldaten und für Sie

Bundeswehrkrankenhaus. Westerstede. Für unsere Soldaten und für Sie Bundeswehrkrankenhaus Westerstede Für unsere Soldaten und für Sie Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB für das Berichtsjahr 2010 Qualitätsbericht Struktur- und Leistungsdaten Bundeswehrkrankenhaus

Mehr

qualitätsbericht 2014

qualitätsbericht 2014 qualitätsbericht 214 Vitos Heppenheim gemeinnützige GmbH gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V qualitätsbericht 214 // inhalt Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr

Mehr

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie,

B-7 Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen. dem Gebiet der Plastischen Chirurgie und Handchirurgie, B- B- Struktur- und Leistungsdaten der Fachabteilungen B-.1 Allgemeine Angaben der Ärztlicher Direktor Sektionsleiter Sekretariat Prof. Dr. med. Florian Gebhard PD Dr. med. Martin Mentzel Sylvia Feierabend

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 HELIOS Klinik Rottweil

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 HELIOS Klinik Rottweil Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 HELIOS Klinik Rottweil Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das Jahr

Mehr

Inhaltsverzeichnis. B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung

Inhaltsverzeichnis. B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 4 A-3 Standort(nummer)

Mehr

B-[5] Klinik und Poliklinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie. B-[5].1 Vorstellung der Fachabteilung. B-[5].1.1 Fachabteilungsschlüssel

B-[5] Klinik und Poliklinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie. B-[5].1 Vorstellung der Fachabteilung. B-[5].1.1 Fachabteilungsschlüssel B-[5] Klinik und Poliklinik für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie B-[5].1 orstellung der Fachabteilung Name des Chefarztes: Prof. Dr. med. Hans Zwipp Anschrift: Internet: E-Mail: Fetscherstraße 74,

Mehr

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Nah am Menschen Qualitätsbericht 2008 Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 31.08.2009 Qualitätsbericht gemäß

Mehr

Vorwort... 1. Einleitung... 2. A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts... 3

Vorwort... 1. Einleitung... 2. A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts... 3 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses bzw. des Krankenhausstandorts... 3 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses (vollständige Angaben zur

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Kreisklinik Woerth a. d. Donau

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Kreisklinik Woerth a. d. Donau Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Kreisklinik Woerth a. d. Donau Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Herzogin Elisabeth Hospital

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Herzogin Elisabeth Hospital Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Herzogin Elisabeth Hospital Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Privatklinik Dr. Frühauf Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Berufsgenossenschaftliches Unfallkrankenhaus Hamburg Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Lehrte Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Erstellt am 11. Februar 2014 Evangelisches Klinikum Niederrhein ggmbh Inhaltsverzeichnis: E Einleitung...

Mehr

Kreiskrankenhaus Weißwasser

Kreiskrankenhaus Weißwasser Kreiskrankenhaus Weißwasser gemeinnützige GmbH Karl-Liebknechtstraße 1 02943 Weißwasser info@kkh-ww.de www.kreiskrankenhaus-weisswasser.de Kreiskrankenhaus Weißwasser Das Kreiskrankenhaus Weißwasser kann

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Krankenhaus Cham

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Krankenhaus Cham Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Krankenhaus Cham Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das Jahr 2012

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Unfallkrankenhaus Berlin

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Unfallkrankenhaus Berlin Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Unfallkrankenhaus Berlin Dieser Qualitätsbericht wurde am 14. Oktober 2014 erstellt. Inhaltsverzeichnis - Einleitung...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT der Sportklinik Stuttgart GmbH für das Berichtsjahr 2012 _ gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Sportklinik Stuttgart GmbH I Taubenheimstraße 8 I 70372 Stuttgart I www.sportklinik-stuttgart.de

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Norden

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Norden Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Norden Dieser Qualitätsbericht wurde am 25. November 2013 erstellt. Inhaltsverzeichnis - Einleitung... 5 A

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Rhein-Mosel-Fachklinik

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Rhein-Mosel-Fachklinik Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Rhein-Mosel-Fachklinik Ein Behandlungszentrum des Landeskrankenhauses (AöR): Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinik Neustadt a. d. Aisch Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 19.12.2011 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Heinrich Sengelmann Krankenhaus (Bargfeld-Stegen)

Heinrich Sengelmann Krankenhaus (Bargfeld-Stegen) Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2014 Heinrich Sengelmann Krankenhaus (Bargfeld-Stegen) Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 LWL-Klinik Münster Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Fachklink Ichenhausen

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Fachklink Ichenhausen Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Fachklink Ichenhausen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde für das Berichtsjahr 2006 Krankenhaus: AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde Anschrift:

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 St. Ansgar Sulingen-Bassum GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2014

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2014 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2014 Hardtwaldklinik I Werner Wicker GmbH & Co KG Frühreha Phase B erstellt am: Dienstag, 17.11.2015 1 / 26 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 A - Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2014 Panorama-Fachklinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Klinikum Oberlausitzer Bergland gemeinnützige GmbH Standort Zittau

Klinikum Oberlausitzer Bergland gemeinnützige GmbH Standort Zittau Inhaltsverzeichnis Klinikum Oberlausitzer Bergland gemeinnützige GmbH Standort Zittau Strukturierter Qualitätsbericht Gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Waldkrankenhaus St. Marien ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010

Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 1 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 1 A-2 Institutionskennzeichen

Mehr

Kreiskrankenhaus Freiberg ggmbh

Kreiskrankenhaus Freiberg ggmbh Kreiskrankenhaus Freiberg ggmbh Qualitätsbericht 2012 INHALTSVERZEICHNIS Strukturierter Qualitätsbericht nach 137 Abs. 1 Satz 3 6 SGB V 2 INHALTSVERZEICHNIS Strukturierter Qualitätsbericht nach 137 Abs.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2014. Klinikum am Europakanal. Klinikum am Europakanal

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2014. Klinikum am Europakanal. Klinikum am Europakanal Abbildung: Klinikum am Europakanal Erlangen Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2014 Klinikum am Europakanal Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Großburgwedel Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Johannes-Diakonie Mosbach

Johannes-Diakonie Mosbach Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für Johannes-Diakonie Mosbach über das Berichtsjahr 2014 IK: 260822275 Datum: 04.11.2015 Einleitung Für die Erstellung des Qualitätsberichts

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Maria Heimsuchung Caritas-Klinik Pankow Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Asklepios Neurologische Klinik Bad Salzhausen

Asklepios Neurologische Klinik Bad Salzhausen QBX Online Asklepios Neurologische Klinik Bad Salzhausen Asklepios Kliniken Verwaltungsgesellschaft mbh IK: 260612191 SO: 00 Kontrollbericht (Kompaktversion) Ohne ICD- und OPS-Tabellen Stand: 23.11.2015

Mehr

Haus am Maienplatz. Qualitätsbericht. zum Berichtsjahr 2014. Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, erstellt am: Freitag, 13.11.

Haus am Maienplatz. Qualitätsbericht. zum Berichtsjahr 2014. Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, erstellt am: Freitag, 13.11. Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2014 Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, erstellt am: Freitag, 13.11.2015 1 / 33 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 4 A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2012. Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Tropenklinik Paul-Lechler-Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Unfallkrankenhaus Berlin

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Unfallkrankenhaus Berlin Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Unfallkrankenhaus Berlin Dieser Qualitätsbericht wurde am 14. Oktober 2014 erstellt. Inhaltsverzeichnis - Einleitung...

Mehr

Qualitätsbericht 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012

Qualitätsbericht 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Ein Krankenhaus der Stiftung der Cellitinnen e.v. Qualitätsbericht 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Absatz 3 Satz 1 Nummer 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Qualitätsbericht 2012 Strukturierter

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V St. Elisabeth-Krankenhaus Salzgitter ggmbh

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V St. Elisabeth-Krankenhaus Salzgitter ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 St. Elisabeth-Krankenhaus Salzgitter ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2010, LORELEY-KLINIKEN ST. GOAR / OBERWESEL

QUALITÄTSBERICHT 2010, LORELEY-KLINIKEN ST. GOAR / OBERWESEL Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 3 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KRH Klinikum Großburgwedel Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2014

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2014 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2014 Neurologische Akutklinik und Dienstleistungs GmbH & Co.KG Werner Wicker erstellt am: Dienstag, 17.11.2015 1 / 26 Inhaltsverzeichnis Einleitung...3 A - Struktur- und

Mehr

Klinikum Merzig ggmbh

Klinikum Merzig ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Klinikum Merzig ggmbh über das Berichtsjahr 2012 IK: 261000160 Datum: 13.02.2014 Einleitung Für die Erstellung des Qualitätsberichts

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 Asklepios Harzklinik Goslar

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 Asklepios Harzklinik Goslar Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 Asklepios Harzklinik Goslar Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Klinik Löwenstein ggmbh

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. Klinik Löwenstein ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Klinik Löwenstein ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Paracelsus-Klinik der Stadt Marl Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr