Leitfaden zur eb.rexx -Indexfamilie

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitfaden zur eb.rexx -Indexfamilie"

Transkript

1 Leitfade zur eb.rexx -Idexfamilie Versio 3.2 Dezember 204

2 eb.rexx -Idexfamilie Seite 2

3 eb.rexx -Idexfamilie Seite 3 Allgemeie Iformatio Um die hohe Qualität der vo der Deutsche Börse AG berechete Idizes sicherzustelle, wird die Zusammestellug ud Berechug der Reteidizes auf Basis des vorliegede Leitfades mit größtmöglicher Sorgfalt durchgeführt. Die Deutsche Börse AG gewährleistet higege icht die fehlerfreie Berechug der Idizes sowie der sostige für die Zusammestellug ud Berechug der Idizes erforderliche Keziffer etspreched dem vorliegede Leitfade. Sie überimmt keie Haftug für direkte oder idirekte Schäde, die aus eier fehlerhafte Berechug der Idizes oder der sostige Keziffer etstehe. Etscheiduge über die Art ud Weise der Berechug sowie über die Zusammestellug ihrer Reteidizes trifft die Deutsche Börse AG grudsätzlich ach bestem Wisse ud Gewisse. Die Deutsche Börse AG überprüft auf Jahresbasis die Gültigkeit Ihrer Idexkozepte ud die Regel zur Idexberechug. Die Deutsche Börse AG ka darüber hiaus auch eie breite Marktkosultatio durchführe. Etscheiduge zu Äderuge vo Idexregel werde mit agemesseem Vorlauf öffetlich ageküdigt. Die Deutsche Börse AG haftet icht für Schäde, die aus de vorgeate Etscheiduge etstehe. Die Reteidizes der Deutsche Börse AG sid keie Empfehlug zur Kapitalalage oder eiem sostige Ivestmet. Isbesodere ist mit der Zusammestellug ud Berechug der Idizes keie Empfehlug der Deutsche Börse AG zum Kauf oder Verkauf eizeler oder i eiem Idex zusammegefasster Wertpapiere verbude.

4 eb.rexx -Idexfamilie Seite 4 Ihalt eb.rexx -Idizes im Überblick 7 2 eb.rexx -Idex-Regel 9 2. Klassifizierug der Aleihe Selektio der Aleihe Auswahlkriterie Aleihe-Ratig Laufzeit- ud Gesamtidizes Basis Auswahlidizes eb.rexx Govermet Germay eb.rexx Jumbo Pfadbriefe eb.rexx Moey Market 2.7 Moatliche Aktualisierug 2.8 Liquiditätskriterie für Auswahlidizes Idexberechug Berechug der Idizes Settlemet-Kovetio Berechugszeite Veröffetlichug Idexkorrekture Soderregeluge Eistellug vo Idizes 8 3 Idexformel 9 3. Kursidex Performace-Idex Spezielle Schlusskursagleichug Referezkurs Kostate Redite 22 4 Idexkezahle Durchschittliche Redite Durchschittliche Duratio Durchschittliche Modifizierte Duratio Durchschittliche Kovexität Durchschittlicher Kupo Durchschittliche Restlaufzeit Nomial Value Market Value Base Market Value 26 5 Kezahle zu de Aleihe Redite Duratio Modifizierte Duratio Kovexität 29

5 eb.rexx -Idexfamilie Seite 5 6 Ahag Idex-Übersicht Weitere Iformatioe 3

6 eb.rexx -Idexfamilie Seite 6 Äderuge im Regelwerk ud Erweiteruge der Idexfamilie: Versio 3.2 Klarstellug bezüglich IOSCO Prizipie Versio 3. Äderug der alterative Preisquelle vo Xetra Bods auf Börse Frakfurt Versio 3.0 Eiführug der Schlusskursagleichug für eb.rexx Govermet Laufzeitidizes ud der spätere Veröffetlichug vo Idexschlussstäde Versio 3.9 Aktualisierug der Kotaktdate (Ahag) Versio 3.8 Aussetzug des Liquiditätskriteriums Versio 3.7 Umstellug der Ratig-Berücksichtigug Versio 3.6 Eiführug weiterer eb.rexx Jumbo Pfadbriefe ud eb.rexx Govermet Laufzeitidizes Versio 3.5 Äderug im Regelwerk für Jumbo Pfadbriefe Versio 3.4 Eiführug eb.rexx Moey Market Versio 3.3 Neue Liquiditätskriterie für Auswahlidizes Versio 3.2 Berücksichtigug vo Emittete-Ratigs Versio 3. Ergäzuge zu der moatliche Idex-Aktualisierug ud zu de Formel Versio 3.0 Eiführug eb.rexx Jumbo Pfadbriefe- ud eb.rexx Govermet Overall-Idizes Versio 2.3 Aufahme weiterer Idexkezahle Versio 2.2 Aufahme vo Markerechte Versio 2. Aufahme vo Aleihe-Kezahle Versio 2.0 Eiführug eb.rexx Govermet-Idizes Versio.0 Bei der Neuzusammesetzug der eb.rexx-idizes wird auf das Liquiditätskriterium bei der Selektio der sich für die Auswahlidizes qualifizierede Aleihe bis auf weiteres verzichtet. Die Etscheidug erfolgt vor dem Hitergrud der aktuelle Fiazmarktsituatio ud der damit verbudee große Usicherheit a de europäische Bodmärkte, die zu eiem erhebliche Rückgag der Hadelsaktivitäte i eiige Marktsegmete geführt hat. Aufgrud der aktuell icht repräsetative Marktgegebeheite wird das Liquiditätskriterium icht berücksichtigt. Zusätzlich wird bei de Schlusskurse, die stark vo dem aktuelle Markiveau abweiche, ei zweistufiger Asatz zur Agleichug der Schlusskurse eigeführt.

7 eb.rexx -Idexfamilie Seite 7 eb.rexx -Idizes im Überblick Die eb.rexx -Idexfamilie bildet de Markt für festverzisliche Aleihe ab, welche i Euro deomiiert sid ud auf der Hadelsplattform Eurex Bods gehadelt werde. Die Quotieruge der Aleihe werde vo Market-Maker 2 gestellt. Die Deutsche Börse überimmt die Berechug ud Verteilug der Idizes. Die Azahl der auf Eurex Bods gelistete Istrumete wird kotiuierlich aktualisiert. Zur Zeit sid überwieged Papiere deutscher Emittete auf der Plattform hadelbar. Eie Ausweitug der Listigs auf Uterehmesaleihe ud Staatsaleihe aus dem europäische Auslad ist vorgesehe. Die eb.rexx -Idexfamilie wird zu eiem gegebee Zeitpukt um zusätzliche Idizes dieser Emittete erweitert werde, ohe die bereits bestehede Idizes ihaltlich zu veräder. Abbildug : Aufbau eb.rexx -Idexfamilie Die eb.rexx -Idizes umfasse die liquideste Papiere aus de Sektore Staatsaleihe ( Govermet ), besicherte ( Collateralized ) ud staatlich garatierte Aleihe ( Sub- Sovereigs ), die auf der Eurex Bods -Plattform gehadelt werde. Diese Retepapiere eb.rexx, Eurex, Eurex Bods ud Xetra sid eigetragee Marke der Deutsche Börse AG. 2 Für eie Übersicht der Market-Maker auf Eurex Bods siehe

8 eb.rexx -Idexfamilie Seite 8 werde im eb.rexx Overall-Idex zusammegefasst. Die Idizes uterteile sich weiter i die Segmete Govermets ud No-Govermets. Das No-Govermet-Segmet umfasst im Wesetliche Jumbo-Pfadbriefe, Läderaleihe ud Aleihe weiterer Emittete. Es wird weiter utergliedert i die Segmete Collateralized ud Sub-Sovereigs. Für die eb.rexx -Idizes gelte Selektioskriterie, die eie hohe Liquidität der zugrude liegede Aleihe ud eie leichtere Replizierbarkeit der Idizes gewährleiste. Zusätzlich werde für zwei Segmete Auswahl-Idizes berechet: zum eie messe der eb.rexx Govermet Germay-Idex de Alageerfolg im Gesamtmarkt für hochliquide Staatsaleihe der Budesrepublik Deutschlad. Zum adere lässt sich die Performace deutscher Jumbo Pfadbriefe a der Etwicklug des eb.rexx Jumbo Pfadbriefe-Idex ablese. Die Idexfamilie wird sukzessive erweitert. eb.rexx Moey Market Idex misst de Alageerfolg für hochliquide Staatsaleihe der Budesrepublik Deutschlad im Geldmarkt.

9 eb.rexx -Idexfamilie Seite 9 2 eb.rexx -Idex-Regel 2. Klassifizierug der Aleihe Die Grudgesamtheit der für die Idizes relevate Aleihe ergibt sich aus der Hadelbarkeit auf der Eurex Bods -Plattform. Market-Maker trage dafür Sorge, dass währed der Hadelszeit eie kotiuierliche ud verbidliche Quotierug aller Aleihe stattfidet. Die Zugehörigkeit der Aleihe zu eiem bestimmte Subidex wird grudsätzlich durch die Top-Dow -Eiteilug auf der Eurex Bods -Plattform i die sogeate Govermet Bods, Collateralized ud Sub-Sovereigs bestimmt. Aleihe aus dem Segmet Govermet Bods werde der Idexgruppe der Govermets zugeordet, währed die Segmete Collateralized ud Sub-Sovereigs der No-Govermets- Idexgruppe zugeordet werde. 2.2 Selektio der Aleihe 2.2. Auswahlkriterie Für die eb.rexx -Idizes mit Ausahme des eb.rexx Moey Market Idex werde festverzisliche Aleihe mit eier Midestrestlaufzeit (gemesse als Differez zwische Moatsultimo ud Fälligkeit der Aleihe) vo eieihalb Jahre berücksichtigt. Damit wird der mittel- bis lagfristige Bereich des Kapitalmarktes abgedeckt. eb.rexx Moey Market Idex ist ei spezieller Idex der eb.rexx Govermet Germay- Idizes. Er ethält festverzisliche Aleihe mit eier Restlaufzeit vo midestes eiem Moat ud höchstes eiem Jahr ud bildet somit de Geldmarkt ab. Für die Idexaufahme müsse die Aleihe ei bestimmtes ausstehedes Midestvolume aufweise: 4 Mrd. für Govermets ud.5 Mrd. für No- Govermets. Nullkupo-Aleihe ud uverzisliche Schatzaweisuge (Bubills) werde vo de Idizes ausgeschlosse Aleihe-Ratig Alle zum Hadel auf Eurex Bods zugelassee Aleihe müsse über ei Ratig verfüge, das midestes mit Ivestmet Grade bewertet wird.

10 eb.rexx -Idexfamilie Seite Laufzeit- ud Gesamtidizes Für alle Idizes werde Gesamtidizes sowie die folgede Laufzeitklasse berechet ud verteilt: Moat - Jahr 3, Jahre, Jahre, Jahre, Jahre, Jahre ud über 0.5 Jahre. 2.4 Basis Die Basis der eb.rexx -Idizes ist 00. Das Basisdatum der eb.rexx Govermet Germay-Idizes ist der 3. Dezember 2000, des eb.rexx Moey Market Idex der 30. Juli 2003 ud der eb.rexx Jumbo Pfadbriefe-Idizes der 3. Dezember Auswahlidizes 2.5. eb.rexx Govermet Germay Der eb.rexx Govermet Germay-Auswahlidex beihaltet die 25 liquideste Staatsaleihe mit Restlaufzeite zwische.5 ud 0.5 Jahre (zur Bestimmug der Idexzusammesetzug siehe (2.7)). Sollte weiger als sechs Aleihe die Aufahmekriterie erfülle, wird der Idex icht berechet ud der Idexstad bleibt kostat. Die Idexberechug wird wieder aufgeomme, sobald sich midestes sechs Aleihe für de Idex qualifiziere. Das maximale Gewicht eier Aleihe im eb.rexx Govermet Germay beträgt 30 Prozet eb.rexx Jumbo Pfadbriefe Der eb.rexx Jumbo Pfadbriefe beihaltet die 25 liquideste Jumbo Pfadbriefe mit Restlaufzeite zwische.5 ud 0.5 Jahre, wobei je Emittet maximal füf Aleihe berücksichtigt werde (zur Bestimmug der Idexzusammesetzug siehe (2.7)). Das maximale Gewicht eies Emittete ach Marktkapitalisierug beträgt i de eb.rexx Jumbo Pfadbriefe-Idizes 20 Prozet. 3 Ei Moat ei Jahr beihaltet alle Aleihe mit eier Restlaufzeit vo eiem Moat bis 0,999 Jahre. Für die adere Laufzeitklasse gilt das aalog.

11 eb.rexx -Idexfamilie Seite 2.6 eb.rexx Moey Market eb.rexx Moey Market spiegelt die Etwicklug im deutsche Geldmarkt wider. Der Idex setzt sich aus alle Staatsaleihe mit eier Restlaufzeit zwische eiem Moat ud eiem Jahr zusamme, die zusätzlich ei ausstehedes Midestvolume vo 4 Mrd. aufweise. Sollte weiger als sechs Aleihe die Aufahmekriterie erfülle, wird der Idex icht berechet ud der Idexstad bleibt kostat. Die Idexberechug wird wieder aufgeomme, sobald sich midestes sechs Aleihe für de Idex qualifiziere. Die Aleihe im eb.rexx Moey Market sid ach der Marktkapitalisierug gewichtet, wobei das maximale Gewicht eier Aleihe 30 Prozet beträgt. Die Apassug der i eb.rexx Moey Market Idex ethaltee Aleihe ud ihre Gewichtug fidet moatlich statt (siehe Kapitel 2.7 Abschitte ), 3) ud 5)). 2.7 Moatliche Aktualisierug Die eb.rexx -Auswahlidizes werde etspreched der folgede Regel moatlich agepasst. Die moatliche Apassug wird für eb.rexx Moey Market etspreched de Abschitte ), 3) ud 5) durchgeführt. Der Prozess beihaltet:. Auswahl der eb.rexx -Aleihe Alle Aleihe, die die obige Kriterie zum Stichtag erfülle, ud dere Zuordug zu de Segmete werde der Deutsche Börse AG durch Eurex Bods mitgeteilt. Geerell werde alle Aleihe berücksichtigt, die och ierhalb des laufede Moats auf Eurex Bods de Hadel aufehme ( First Settlemet Date ) ud dere Emissiosvolume mit Sicherheit bestimmt werde ka. Die edgültige Etscheidug über die Auswahl aller Aleihe fälle die Deutsche Börse AG ud Eurex Bods drei Hadelstage vor Moatsede. 2. Apassug der Idexzusammesetzug Jede Aleihe wird de etsprechede Idizes ach de Klassifikatioskriterie zugeordet. Die Bestimmug der Zugehörigkeit zu eiem Auswahlidex geschieht ahad eier Ragliste. Je Idex wird eie Ragliste aller zulässige Aleihe gebildet ud absteiged ach ausstehedem Nomialvolume sortiert. Bei gleichem ausstehede Volume wird die jeweils jügere Aleihe vorgezoge. Das Alter eier Aleihe wird gemesse als zeitliche Differez zwische First Settlemet Date ud aktuellem Moatsultimo. Die eb.rexx Govermet Germay- ud eb.rexx Jumbo Pfadbriefe-Idizes ethalte die erste 25 Aleihe dieser Ragliste.

12 eb.rexx -Idexfamilie Seite 2 3. Moatliche Apassug der Gewichtug der Aleihe Die Gewichtuge der Aleihe im Idex ergebe sich gemäß ihrer Marktkapitalisierug. Äderuge der Marktkapitalisierug zwische zwei Termie zur Idexapassug werde im Idex mit der Aktualisierug der Zusammesetzug zu de jeweilige Stichtage agepasst ud mit Begi des eue Moats wirksam. 4. Kappug Kappug ist ei Verfahre, dass die Domiaz eizeler Werte verhider ud die Gewichtug der Idexkostituete gerecht gestalte soll. Die Kappug wird ur bei Auswahlidizes durchgeführt. a) eb.rexx Govermet Germay Sollte die Marktkapitalisierug eier Aleihe im Idex 30 Prozet überschreite, wird ihr Gewicht so reduziert, dass ihre Kapitalisierug geau 30 Prozet der da gerigere Idexkapitalisierug beträgt (Kappug). Sollte daach eie adere Aleihe die Kappugsgreze überschreite, so wird aschließed diejeige Marktkapitalisierug bestimmt, mit der beide Aleihe jeweils geau 30 Prozet der Idexkapitalisierug ausmache. Dieser Prozess wird solage durchgeführt, bis keie Aleihe mehr über der Kappugsgreze liegt. b) eb.rexx Jumbo Pfadbriefe Sollte die Marktkapitalisierug aller Aleihe eies Emittete im Idex 20 Prozet überschreite, so wird das Gewicht dieser Aleihe gleichmäßig so reduziert, dass die Marktkapitalisierug des Emittete geau 20 Prozet der da gerigere Idexkapitalisierug beträgt (Kappug). Sollte daach ei aderer Emittet die Kappugsgreze überschreite, so wird aschließed die Marktkapitalisierug aller Aleihe der beide Emittete so bestimmt, dass die Marktkapitalisierug jeweils geau 20 Prozet der Idexkapitalisierug ausmacht. Dieser Prozess wird solage durchgeführt, bis die Marktkapitalisierug der im Idex berücksichtigte Jumbo Pfadbriefe aller jeweilige Emittete maximal die Kappugsgreze vo 20 Prozet der Idexkapitalisierug erreicht. 5. Zeitrahme des Moatswechsels Drei Hadelstage vor Moatsede wird das aktuelle ausstehede Volume der Papiere ahad der Date vo Abieter vo Fiazmarktiformatioe ermittelt. Zwei Hadelstage vor Moatsede wird die Liste i Bezug auf Ratig-Äderuge agepasst ud veröffetlicht. Die daraus resultierede Liste ist die fiale Aleiheliste für de folgede Moat. Am letzte Hadelstag vor Moatsede veröffetlicht die Deutsche Börse ach Hadelsschluss diese eue Liste mit de Schlusskurse aller Aleihe auf ihre Iteretseite.

13 eb.rexx -Idexfamilie Seite 3

14 eb.rexx -Idexfamilie Seite Liquiditätskriterie für Auswahlidizes a) Potetielle Absteiger aufgrud magelder Liquidität Als potetielle Absteiger werde diejeige Aleihe betrachtet, die bis eischließlich drei Hadelstage vor Moatswechsel a mehr als der Hälfte der Börsetage des jeweilige Moats das Kriterium Maximalspread vo Eurex Bods icht erfüllt habe. Diese Aleihe köe zur Idexapassug aus dem Auswahlidex herausgeomme werde. b) Defiitive Absteiger aufgrud magelder Liquidität Als defiitive Absteiger gelte die Aleihe, die a mehr als drei aufeiader folgede Moate die Bedigug a) icht erfüllt habe. Diese Aleihe werde zur Idexapassug aus dem Auswahlidex geomme. c) Potezielle Aufsteiger Um sich als potetielle Aufsteiger zu qualifiziere, müsse die Aleihe midestes a dreiviertel der Hadelstage im Vormoat das Kriterium Maximalspread erfüllt habe. Diese Aleihe köe da i de etsprechede Auswahlidex aufgeomme werde. Neuemissioe müsse midestes eie Moat auf Eurex Bods gelistet sei, um diese Kriterie erfülle zu köe.

15 eb.rexx -Idexfamilie Seite Idexberechug 2.9. Berechug der Idizes Für die Berechug der Idizes gilt, dass eue Aleihe zum Zeitpukt der Aktualisierug der Zusammesetzug mit de zuletzt bekate Kurse i de Idex aufgeomme werde. Falls es keie aktuelle gehadelte Preis gibt, wird die eue Aleihe mit der zuletzt bekate beste Briefquotierug i de Idex aufgeomme. Die Idexberechug erfolgt auf Basis vo gehadelte Preise. Um eie kotiuierliche Aktualisierug der Idizes zu gewährleiste, werde zu Zeitpukte, zu dee keie Hadelspreise zu Stade komme, die beste Geldquotieruge zur Idexberechug heragezoge. Die beste Geldquotieruge sid verbidliche, icht idikative Quotieruge, die wertvolle Iformatioe über das aktuelle Preisiveau liefer. Eie solche Berechugsweise trägt aus Portfoliosicht de Trasaktioskoste vo Ivestore Rechug, die de Idex repliziere wolle ud eue Aleihe zur Briefquotierug erwerbe müsse. Aufgrud der spezielle Liquiditätssituatio ka es vorkomme, dass keie Hadelspreise ud Geldquotieruge a eiem Hadelstag vorhade sid oder die Hadelsaktivitäte icht bis zum Hadelsschluss gegebe sid. Um solche Szearie abzufage, berücksichtige die eb.rexx Govermet Bod Idizes 4 etweder eie alterative Preisquelle Börse Frakfurt (XFRA) oder die Kurse der Aleihe werde ahad eier kostate Redite eu berechet. Folgede Regel werde agewadt: XFRA Bods Aleihekurs vorhade JA NEIN JA Reditedifferez 5 > 3bp XFRA Bods Aleihekurs Reditedifferez <= 3bp Eurex Bods Aleihekurs Eurex Bods Aleihekurs EUREX Bods Aleihekurs vorhade NEIN XFRA Aleihekurs Kostate Redite 4 Die eb.rexx Jumbo Pfadbriefe Idizes sid icht betroffe. 5 Die Reditedifferez wird ahad der Eurex Bods ud Börse Frakfurt Redite ermittelt.

16 eb.rexx -Idexfamilie Seite 6 Asatz Settlemet-Kovetio Alle eb.rexx -Idizes werde gemäß der Kovetio t+0 berechet Berechugszeite Die Idizes werde i Echtzeit zwische 9.00 ud 7.00 Uhr MEZ miütlich berechet ud verteilt. Zugrude gelegt wird der Xetra -Hadelskaleder Veröffetlichug Die Deutsche Börse AG veröffetlicht Idexschlussstäde ud Kezahle der Idizes täglich ach Hadelsschluss mit eier Verzögerug vo eier Stude füfzeh Miute um 8.5 Uhr MEZ auf ihre Iteretseite. Fällt der letzte Kaledertag im Moat icht mit dem letzte Hadelstag zusamme, werde darüber hiaus separate Idexstäde für diese Tag veröffetlicht. Diese berücksichtige die aufgelaufee Stückzise bis zu diesem Zeitpukt. A jedem Hadelstag vo Eurex Bods wird ei Sapshot aller eb.rexx -Idizes vo 3.00 Uhr MEZ veröffetlicht. Nebe de Idexstäde werde die dazu gehörige Kurse der Aleihe ud die Zusammesetzug aller Idizes auf der Iteretseite der Deutsche Börse AG veröffetlicht. Alle Date zur aktuelle Idex-Zusammesetzug werde im Iteret am Abed der Idexapassug durch die Deutsche Börse AG ud Eurex Bods veröffetlicht. Preisiformatioe zu de Aleihe werde vo der Deutsche Börse verteilt ud sid ebefalls bei de übliche Iformatiosabieter erhältlich Idexkorrekture Itere Fehler Berechugsfehler vo dee die Deutsche Börse AG ierhalb eies Hadelstages Ketis erlagt, werde, soweit techisch möglich ud ökoomisch sivoll, umgehed itraday korrigiert. Für Berechugsfehler vo Itraday-Werte, welche icht ierhalb desselbe Hadelstages etdeckt werde fidet keie Itraday-Korrektur statt. Nicht korrigierte ud fehlerhafte itraday Tickdate werde für ugültig erklärt.

17 eb.rexx -Idexfamilie Seite Extere Fehler Bei Abweichuge, welche vo der Deutsche Börse AG als sigifikat eigestuft werde, werde Idexschlusswerte i.d.r. auch retrospektiv korrigiert, soweit dies techisch möglich ud ökoomisch sivoll ist. Berechugsfehler, welche auf fehlerhafte Eigabedate beruhe, werde, soweit techisch möglich ud ökoomisch sivoll, so schell wie möglich korrigiert. Bei Abweichuge, welche vo der Deutsche Börse AG als sigifikat eigestuft werde, werde Idexschlusswerte i.d.r. auch retrospektiv korrigiert, soweit dies techisch möglich ud ökoomisch sivoll ist. Nicht korrigierte ud fehlerhafte itraday Tickdate werde für ugültig erklärt Korrektur vo Idexparameter Wurde vo der Deutsche Börse AG im Rahme der Dateerhebug für eie Idexwert ei Idexparameter ermittelt ud veröffetlicht, fidet eie Apassug oder Korrektur dieses Parameters i.d.r. erst zur ächste plamäßige Idexapassug. Dies gilt auch da, we die Deutsche Börse AG ach Festlegug des Parameters vo Tatsache oder Umstäde Ketis erlagt, bei dere Ketis sie eie abweichede Wert für diese Parameter ermittelt hätte Soderregeluge Hadhabug vo icht kalkulierbare Ereigisse I Fälle, die über die Regeluge dieses Leitfades hiausgehe, ka die Deutsche Börse uter Berücksichtigug der jeweilige relevate Faktore eie abweichede Vorgehesweise beschließe. Dies gilt isbesodere für Situatioe für die i) es keie Regel gibt, ii) die verfügbare Regel zu keiem klare Ergebis führe, iii) sich die Regel widerspreche ud/oder iv) die Awedug der Regel zu eier uagemessee Situatio auf dem Kapitalmarkt führt. Eie uagemessee Situatio ka z.b. vorliege, we die Apassug der Idizes uter strikter Awedug der Regel dieses Leitfades zur Beeiflussug der Liquidität auf dem Kapitalmarkt führe würde. I jedem der o.g. Fälle wird die Deutsche Börse AG ihre abweichede Hadhabug mit agemesseer Frist aküdige Berücksichtigug vo extreme Wirtschaftssituatioe ud Marktverwerfuge I Zeite extremer Wirtschaftssituatioe ud Marktverwerfuge, isbesodere bei icht Verfügbarkeit der Preisquelle (bei Aussetzug bzw. Beschräkug des Hadels) ist grudsätzlich auf die zuletzt verfügbare Date zurück zu greife. Im Extremfall ka vo de i diesem Leitfade geate Regel abgewiche werde, z.b. durch Verschiebug eier reguläre Idexapassug. Alle Äderuge werde mit agemesseer Frist öffetlich ageküdigt.

18 eb.rexx -Idexfamilie Seite Eistellug vo Idizes Zur Eistellug eies Idex oder eier Idexfamilie, auf die ach Ketis der Deutsche Börse AG Fiazprodukte begebe wurde, wird die Deutsche Börse AG im Vorfeld eie öffetliche Marktkosultatio durchführe. Dazu wird ei bestimmter Zeitraum veraschlagt, welcher im Vorfeld idividuell festgelegt wird. Kude ud Dritte mit Iteresse a dem betreffede Idex oder der Idexfamilie habe ierhalb dieses Zeitraums die Gelegeheit ihre mögliche Bedeke gege die Eistellug des Idex oder der Idexfamilie gegeüber Deutsche Börse azubrige. Auf Grudlage dieser Rückmelduge ka die Deutsche Börse AG ihre Etscheidug zur Eistellug eies Idex oder eier Idexfamilie überdeke. Nach Ablauf dieses Zeitraums veröffetlicht die Deutsche Börse AG ihre Etscheidug über die Eistellug des Idex oder der Idexfamilie, wobei bei eier edgültige Eistellug ei Übergagszeitraum eigeräumt wird. Zur Eistellug eies Idex oder eier Idexfamilie auf welche keie Fiazprodukte begebe wurde, wird keie öffetliche Marktkosultatio durchgeführt.

19 eb.rexx -Idexfamilie Seite 9 3 Idexformel Die eb.rexx -Idizes werde als so geate Korbidizes berechet, d. h. dem Idex liege reale Aleihe zugrude. Somit ka die Etwicklug des Idex eifach achvollzoge werde. 6 Die eb.rexx -Idizes basiere auf eiem volumegewichtete Summatioskozept, bei dem die relative Veräderuge im Vergleich zum Stichtag betrachtet werde. Die Zusammesetzug ud das Volume im Idexportfolio werde a diesem Stichtag agepasst. Zur Nachbildug des Idex müsse lediglich a diesem Termi Umschichtuge bezüglich der Zusammesetzug ud des Volumes vorgeomme werde. Das ausstehede Volume wird zur Gewichtug der Aleihe im Idex heragezoge. Sowohl die Kurs- als auch die Performace-Idizes sid volumegewichtet. 3. Kursidex Die Kursidizes bereche sich wie folgt: P N -s PI t = PIt-s, P N wobei: -s -s PI t = Kurs-Idexstad zum Zeitpukt t PI t-s = Kurs-Idex-Edstad am letzte Kaledertag des Vormoats P = Kurs bzw. Quotierug der Aleihe i zum Zeitpukt t P -s = Schlusskurs bzw. Schlussquotierug der Aleihe i am letzte Hadelstag des Vormoats N -s = Ausstehedes Volume der Aleihe i am drittletzte Hadelstag des Vormoats = Azahl der Aleihe im Idex s = Kaledertage seit der letzte Apassug t = Berechugszeitpukt 6 Die Berechugsmethode der eb.rexx -Idizes folgt de Stadards der Europea Federatio of Fiacial Aalysts Societies (EFFAS). Eie detaillierte Überblick gibt Patrick J. Brow (2002): Costructig ad Calculatig Bod Idices A Guide to the EFFAS Europea Bod Commissio Stadardized Rules, 2d Editio, Cambridge, Eglad, 2002.

20 eb.rexx -Idexfamilie Seite Performace-Idex Bei de Performace-Idizes bedeutet die moatliche Umschichtug, dass Kupozahluge erst am Stichtag der Neuzusammesetzug i das gesamte Portfolio reivestiert werde. Für die Performace-Idizes gilt damit etspreched: = TRt-s (( P + A ) + XD (CP + G )) -s -s -s -s -s -s -s TR t. (P + A + XD CP ) N N Dabei werde ergäzed zu de Abkürzuge aus Abschitt 3. die folgede Bezeichuge verwedet: A = Aufgelaufee Stückzise der Aleihe i zum Zeitpukt t A -s = Aufgelaufee Stückzise der Aleihe i am letzte Kaledertag des Vormoats CP = Wert der ächste Kupozahlug zum Zeitpukt t, falls Aleihe i sich i der Ex-Divided-Periode befidet, sost 0 CP -s = Wert der ächste Kupozahlug am letzte Kaledertag des Vormoats falls Aleihe i sich i der Ex-Divided-Periode befad, sost 0 G = Wert eier Kupozahlug der Aleihe i vom Kupotermi bis Ede des Moats. Ist keie Kupozahlug i diesem Moat erfolgt, da ist der Wert=0 TR t = Performace-Idexstad zum Zeitpukt t TR t-s = Performace-Idexstad am letzte Kaledertag des Vormoats XD -s = Flag zur korrekte Behadlug vo Aleihe mit Ex-Divided- Eigeschaft. Währed der Ex-Divided-Periode eier Aleihe erhält der Käufer icht die ächste Kupozahlug. Der Wert für XD ist 0, falls die Aleihe i währed ihrer Ex-Divided-Periode eu i de Idex aufgeomme wird, damit die ächste Kupozahlug icht i de Performace-Idex eigeht. I alle adere Fälle ud für Aleihe ohe die Ex-Divided-Eigeschaft beträgt der Wert

21 eb.rexx -Idexfamilie Seite Spezielle Schlusskursagleichug 3.3. Referezkurs Die Schlusskurse der Aleihe, die vo dem aktuelle Marktiveau abweiche, werde ahad der Referezkurse agegliche. Die Referezkurse werde vo Börse Frakfurt heragezoge ud berücksichtigt, falls diese vorhade sid ud die Reditedifferez zwische Eurex Bods ud Börse Frakfurt grösser als 3 Basispukte ist. Damit gilt etspreched: Schlusskursfilter We ( P EB i P = P } da { EB i P = P } Methode EB i i > XFRA i EB i XFRA - P S ) { Legede EB P i = Schlusskurs/ Geldquotierug Eurex Bods für Aleihe i XFRA P i = Schlusskurs/ Geldquotierug Börse Frakfurt für Aleihe i S = Abweichug S = PVBPi 3 PVBP i = Barwert eies Basispuktes für Aleihe i PVBP i EB ( Pi + AIi ) MDuri = 0000 AI i = Stückzise für Aleihe i MDur i = Modifizierte Duratio für Aleihe i

22 eb.rexx -Idexfamilie Seite Kostate Redite We keie Hadelspreise ud Geldquotieruge a eiem Hadelstag vorhade sid ud die Schlusskurse vo Börse Frakfurt icht heragezoge werde köe, werde die Schlusskurse der Aleihe ahad der Redite vo dem vorherige Hadelstag eu berechet. Damit gilt etspreched: Kostate Redite Methode We (P T =NA && P Q =NA && y t!= y t- ) { } D i EB i = ( y - y ) *00 t EB i t - P = P + * ( D PVBP ) i i Legede P T = Hadelskurs für Aleihe i P Q = Geldquotierug für Aleihe i y t = Redite zum Schluss des aktuelle Hadelstages für Aleihe i y t- = Redite zum Schluss des vorherige Hadelstages für Aleihe i i D = Rediteveräderug zwische aktuellem ud vorherigem Hadelstag

23 eb.rexx -Idexfamilie Seite 23 4 Idexkezahle Zusätzlich zu de Idexstäde werde die achfolged beschriebee Kezahle berechet. Für jede Idex werde Kezahle separat berechet ud veröffetlicht. 4. Durchschittliche Redite Zur Berechug der durchschittliche Redite wird die Aleiheredite mit der etsprechede Marktkapitalisierug sowie der Duratio gewichtet. RY t Y = ( P + A ) ( P + A ) N N -s -s D D Dabei gilt: RY t = Durchschittliche Redite zum Zeitpukt t Y = Redite der Aleihe i zum Zeitpukt t D = Duratio der Aleihe i zum Zeitpukt t 4.2 Durchschittliche Duratio Die durchschittliche Duratio wird aus der Gewichtug der Marktkapitalisieruge der Aleihe berechet. DU t D = ( P + A ) ( P + A ) N N -s -s Dabei gilt: DU t = Durchschittliche Duratio zum Zeitpukt t

24 eb.rexx -Idexfamilie Seite Durchschittliche Modifizierte Duratio Die Berechug der durchschittliche Modifizierte Duratio erfolgt aalog zur Berechug der durchschittliche Duratio. MDU t MD = ( P + A ) ( P + A ) N N -s -s Dabei gilt: MDU t = Durchschittliche Modifizierte Duratio zum Zeitpukt t MD = Modifizierte Duratio der Aleihe i zum Zeitpukt t 4.4 Durchschittliche Kovexität Die Berechug der durchschittliche Kovexität erfolgt aalog zur Berechug der durchschittliche Duratio ud der durchschittliche Modifizierte Duratio. CX t X = ( P + A ) ( P + A ) N N -s -s Dabei gilt: CX t = Durchschittliche Kovexität zum Zeitpukt t X = Kovexität der Aleihe i zum Zeitpukt t 4.5 Durchschittlicher Kupo Zur Berechug des durchschittliche Kupos werde die Kupos mit dem jeweilige ausstehede Volume der Aleihe gewichtet. CO t C = N N -s -s Dabei gilt: CO t = Durchschittlicher Kupo zum Zeitpukt t

25 eb.rexx -Idexfamilie Seite 25 C = Kupo der Aleihe i zum Zeitpukt t 4.6 Durchschittliche Restlaufzeit Aalog zur Berechug des durchschittliche Kupos erfolgt die Berechug der durchschittliche Restlaufzeit. Es erfolgt ebefalls eie Gewichtug gemäß dem ausstehede Volume. LF t L = N N -s -s Dabei gilt: LF t = Durchschittliche Restlaufzeit zum Zeitpukt t L = Restlaufzeit der Aleihe i zum Zeitpukt t 4.7 Nomial Value Der Nomial Value (Nomialwert) aller Aleihe zum Zeitpukt t berechet sich wie folgt: NV = t N -s Dabei gilt: NV t = Nomialwert aller Aleihe zum Zeitpukt t

26 eb.rexx -Idexfamilie Seite Market Value Der Market Value (Marktwert) aller Aleihe zum Zeitpukt t berechet sich wie folgt: MV t = ( P + A + XD CP ) -s N -s Dabei gilt: MV t = Marktwert aller Aleihe zum Zeitpukt t 4.9 Base Market Value Der Base Market Value (Marktwert zum Basisdatum) aller Aleihe berechet sich wie folgt: MV ( P + A XD CP ) 0 = - s -s + -s -s N -s Dabei gilt: MV o = Marktwert aller Aleihe zum Basisdatum

27 eb.rexx -Idexfamilie Seite 27 5 Kezahle zu de Aleihe Nebe de Idexstäde ud Idexkezahle werde die achfolged beschriebee Kezahle auf Aleiheebee berechet. I diesem Abschitt werde die folgede Bezeichuge bei de Formel zu de Kezahle der Aleihe verwedet: A = Aufgelaufee Stückzise der Aleihe i zum Zeitpukt t CF i,j = Cashflow der Aleihe i i der Periode j D = Duratio der Aleihe i zum Zeitpukt t L,j = Zeit i Jahre zwische dem Zeitpukt t ud dem Cashflow der Aleihe i i der Periode j MD = Modifizierte Duratio vo Aleihe i zum Zeitpukt t P = Kurs bzw. Quotierug der Aleihe i zum Zeitpukt t X = Kovexität der Aleihe i zum Zeitpukt t Y = Redite der Aleihe i zum Zeitpukt t = Azahl zuküftiger Cashflows s = Kaledertage seit der letzte Apassug t = Berechugszeitpukt 5. Redite Die Redite eier Aleihe zum Zeitpukt t berechet sich wie folgt: (2) P + A = j= CF i,j ( + Y -L,j ) Zur Bestimmug der Redite Y wird die Gleichug wird mittels Iteratiosverfahre ach Newto aufgelöst. 5.2 Duratio Die Duratio eier Aleihe zum Zeitpukt t berechet sich wie folgt:

28 eb.rexx -Idexfamilie Seite 28 (3) D = CF i,j j= j= CF L i,j,j ( + Y ) ( + Y ) -L -L,j,j = P + A j= CF i,j L,j ( + Y ) -L,j

29 eb.rexx -Idexfamilie Seite Modifizierte Duratio Die modifizierte Duratio eier Aleihe zum Zeitpukt t berechet sich wie folgt: (4) MD = D + Y 5.4 Kovexität Die Kovexität eier Aleihe zum Zeitpukt t berechet sich wie folgt: - (5) ( ) ( ) ( L + 2 = + + ),j X L L CF Y P + A j=,j,j i,j

30 eb.rexx -Idexfamilie Seite 30 6 Ahag 6. Idex-Übersicht Abbildug 2: Übersicht eb.rexx -Idizes Sub-idex Maturity Type ISIN Code Germay Overall Price DE000A0BRC00 RGK Total Retur DE000A0BRC8 RGP Moey Market Price DE000A0JZF66 I2ID Total Retur DE000A0JZF58 I2IC Price DE RXP Total Retur DE RXR Price DE RXP2 Total Retur DE RXR Price DE000A0MEWM4 R8JR Total Retur DE000A0MEWL6 R8JQ Price DE000A0MEWP7 R8JT Total Retur DE000A0MEWN2 R8JS Price DE RXP5 Total Retur DE RXR Price DE RXPX Total Retur DE RXRX Germay Selectio Price DE RXPG Total Retur DE RXRG Jumbo Pfadbriefe Overall Price DE000A0BRDC0 R6JK Total Retur DE000A0BRDD8 R6JP Price DE000A0BRC42 R2JK Total Retur DE000A0BRC59 R2JP Price DE000A0BRC83 R4JK Total Retur DE000A0BRC9 R4JP Price DE000A0MEWR3 R8JV Total Retur DE000A0MEWQ5 R8JU Price DE000A0MEWT9 R8JX Total Retur DE000A0MEWS R8JW Price DE000A0BRDA4 R5JK Total Retur DE000A0BRDB2 R5JP 0.5+ Price DE000A0BRC67 R3JK Total Retur DE000A0BRC75 R3JP Jumbo Pfadbriefe Selectio Price DE000A0BRC26 RJK Total Retur DE000A0BRC34 RJP

31 eb.rexx -Idexfamilie Seite Weitere Iformatioe Eurex Bods Tel.: Fax: Iteret: Deutsche Börse AG Ausküfte zu Preise ud Idexkozepte STOXX Limited Customer Support Tel.: Fax: Idexlizeze STOXX Limited Customer Support Tel: Fax: Iteret Postaschrift Deutsche Börse AG Frakfurt/Mai

Leitfaden zum. Bondm-Index

Leitfaden zum. Bondm-Index Leitfade zum Bodm-Idex Versio 1.0 vom 01. September 2011 1 Ihalt Eiführug 1 Parameter des Idex 1.1 Kürzel ud ISIN 1.2 Startwert 1.3 Verteilug 1.4 Preise ud Berechugsfrequez 1.5 Gewichtug 1.6 Idex-Komitee

Mehr

Leitfaden zum German Entrepreneurial Index GEX der Deutsche Börse AG

Leitfaden zum German Entrepreneurial Index GEX der Deutsche Börse AG Germa Etrereeurial Idex GEX der Deutsche Börse AG Versio 1.3 Germa Etrereeurial Idex GEX See 2 Allgemeie Iformatio Um die hohe Qualät des vo der Deutsche Börse AG berechete GEX sicherzustelle, wird die

Mehr

Leitfaden zu den Zertifikate-Indizes. Discount-Index Outperformance-Index Bonus-Index Kapitalschutz-Index Aktienanleihen-Index

Leitfaden zu den Zertifikate-Indizes. Discount-Index Outperformance-Index Bonus-Index Kapitalschutz-Index Aktienanleihen-Index Leitfade zu de Zertifikate-Idizes Discout-Idex Outerformace-Idex Bous-Idex Kaitalschutz-Idex Aktiealeihe-Idex Fassug vom 22.02.2011 Versiosübersicht Versios- ID 1.00 1.10 1.20 1.30 Datum 28.02.2009 28.04.2009

Mehr

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index *

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index * Lefade zum Photovoltaik Global 30 Idex * Versio.0 * Photovoltaik Global 30 Idex ist ei Idex der ABN AMRO, der vo der Deutsche Börse berechet ud verteilt wird. Deutsche Börse AG Versio.0 Lefade zum Photovoltaik

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung

Lerneinheit 2: Grundlagen der Investition und Finanzierung Lereiheit 2: Grudlage der Ivestitio ud Fiazierug 1 Abgrezug zu de statische Verfahre Durchschittsbetrachtug wird aufgegebe Zeitpukt der Zahlugsmittelbewegug explizit berücksichtigt exakte Erfassug der

Mehr

Leitfaden zum niedersächsischen Aktienindex NISAX20*

Leitfaden zum niedersächsischen Aktienindex NISAX20* , Lefade zum iedersächsische Aktieidex NISAX20* Vers.7 Dezember 202 *) Der NISAX20 ist ei Idex der NORD/LB Norddeutsche Ladesbak, der vo der Deutsche Börse AG berechet ud verteilt wird. NORD/LB Norddeutsche

Mehr

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung

Innerbetriebliche Leistungsverrechnung Ierbetriebliche Leistugsverrechug I der Kostestellerechug bzw. im Betriebsabrechugsboge (BAB ist ach der Erfassug der primäre Kostestellekoste das Ziel, die sekudäre Kostestellekoste, also die Koste der

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio

AXA Immoselect. Ein solides Fundament für jedes Anlegerportfolio Hattersheim, Philipp-Reis-Straße AXA Immoselect Ei solides Fudamet für jedes Alegerportfolio Bitte beachte Sie, dass die Rückahme der Ateile vom AXA Immoselect mit Wirkug zum 17.11.2009 ausgesetzt wurde.

Mehr

2 Vollständige Induktion

2 Vollständige Induktion 8 I. Zahle, Kovergez ud Stetigkeit Vollstädige Iduktio Aufgabe: 1. Bereche Sie 1+3, 1+3+5 ud 1+3+5+7, leite Sie eie allgemeie Formel für 1+3+ +( 3)+( 1) her ud versuche Sie, diese zu beweise.. Eizu5% ZiseproJahragelegtes

Mehr

Allgemeine Bedingungen für Swiss Life EuropaRente 2007 die Indexpolice! (aktienindizierte Rentenversicherung) (Tranche 2007E)

Allgemeine Bedingungen für Swiss Life EuropaRente 2007 die Indexpolice! (aktienindizierte Rentenversicherung) (Tranche 2007E) Allgemeie Bediguge für Swiss Life EuropaRete 2007 die Idexpolice! (aktieidizierte Reteversicherug) (Trache 2007E) Sehr geehrte Kudi, sehr geehrter Kude, 1 Welche Leistuge werde erbracht? die folgede Bediguge

Mehr

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer

Aktueller Status hinsichtlich der angekündigten Kursgewinnsteuer ÄNDERUNGEN IM JAHR 2011 Aktueller Status hisichtlich der ageküdigte Kursgewisteuer Abei möchte wir Sie über wesetliche Ihalte aus der Regierugsvorlage Budgetbegleitgesetz 2011-2014 vom 30.11.2010 zur Kursgewibesteuerug

Mehr

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES

SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES SUCHPROBLEME UND ALPHABETISCHE CODES Der Problematik der alphabetische Codes liege Suchprobleme zugrude, dere Lösug dem iformatiostheoretische Problem der Fidug eies (optimale) alphabetische Codes gleich

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf Aktie/aktievertretede

Mehr

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN

KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN KUNDENPROFIL FÜR GELDANLAGEN Geldalage ist icht ur eie Frage des Vertraues, soder auch das Ergebis eier eigehede Aalyse der Fiazsituatio! Um Ihre optimale Beratug zu gewährleiste, dokumetiere wir gemeisam

Mehr

Finanzmathematische Formeln und Tabellen

Finanzmathematische Formeln und Tabellen Jui 2008 Dipl.-Betriebswirt Riccardo Fischer Fiazmathematische Formel ud Tabelle Arbeitshilfe für Ausbildug, Studium ud Prüfug im Fach Fiaz- ud Ivestitiosrechug Dieses Werk, eischließlich aller seier Teile,

Mehr

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222

Korrekturrichtlinie zur Studienleistung Wirtschaftsmathematik am 22.12.2007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S11-071222 Korrekturrichtliie zur Studieleistug Wirtschaftsmathematik am..007 Betriebswirtschaft BB-WMT-S-07 Für die Bewertug ud Abgabe der Studieleistug sid folgede Hiweise verbidlich: Die Vergabe der Pukte ehme

Mehr

B. Sachliche und geschäftsverteilungsmäßige Zuständigkeit des Familiengerichts 1

B. Sachliche und geschäftsverteilungsmäßige Zuständigkeit des Familiengerichts 1 Reemers Publishig Services GmbH O:/DAV/Boer_Hadbuch_Familierecht/3d/av.1059.p0001.3d from 12.05.2010 09:52:38 B. Sachliche ud geschäftsverteilugsmäßige Zustädigkeit des Familiegerichts 1 Beispiel 1: Beim

Mehr

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003 Credit Risk+ Itegratiossemiar zur BBL ud BWL Witersemester 2002/2003 Oksaa Obukhova lia Sirsikova Credit Risk+ 1 Ihalt. Eiführug i die Thematik B. Ökoomische Grudlage I. Ziele II. wedugsmöglichkeite 1.

Mehr

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Aufbaustudium. Gründungscontrolling. Lösungshinweise zur 3. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Aufbaustudium Grüdugscotrollig Lösugshiweise zur 3. Musterklausur Lösugshiweise

Mehr

Testumfang für die Ermittlung und Angabe von Fehlerraten in biometrischen Systemen

Testumfang für die Ermittlung und Angabe von Fehlerraten in biometrischen Systemen Testumfag für die Ermittlug ud Agabe vo Fehlerrate i biometrische Systeme Peter Uruh SRC Security Research & Cosultig GmbH peter.uruh@src-gmbh.de Eileitug Biometrische Systeme werde durch zwei wichtige

Mehr

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle

Kapitel 6: Statistische Qualitätskontrolle Kapitel 6: Statistische Qualitätskotrolle 6. Allgemeies Für die Qualitätskotrolle i eiem Uterehme (produzieredes Gewerbe, Diestleistugsuterehme, ) gibt es verschiedee Möglichkeite. Statistische Prozesskotrolle

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek

Unternehmensbewertung und Aktienanalyse von Karina Liebenstein & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug ud Aktieaalyse vo Karia Liebestei & Bartholomäus Fietzek Uterehmesbewertug Es gibt kei allgemei verbidliches Verfahre, soder eie Vielzahl vo Methode Sie diee zur Bewertug vo Uterehme

Mehr

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT

Qualitätskennzahlen für IT-Verfahren in der öffentlichen Verwaltung Lösungsansätze zur Beschreibung von Metriken nach V-Modell XT Qualitätskezahle für IT-Verfahre i der öffetliche Verwaltug Lösugsasätze zur Vo Stefa Bregezer Der Autor arbeitet im Bereich Softwaretest ud beschäftigt sich als Qualitätsbeauftragter mit Theme zu Qualitätssicherug

Mehr

Aufgabenblatt 4. A1. Definitionen. Lösungen. Zins = Rate Zinskurve = Zinsstruktur Rendite = Yield

Aufgabenblatt 4. A1. Definitionen. Lösungen. Zins = Rate Zinskurve = Zinsstruktur Rendite = Yield Augabeblatt 4 Lösuge A. Deiitioe Zis = Rate Ziskurve = Zisstruktur Redite = Yield A. Deiitioe Zerobod = Nullkupoaleihe = Zero coupo bod Aleihe, die vor Ede der Lauzeit keie Zahluge leistet ud am Ede der

Mehr

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind gern für Sie da.

Wenn Sie Fragen haben, melden Sie sich bitte bei uns. Wir sind gern für Sie da. ING-DiBa AG 60628 Frakfurt am Mai Mustervermittler Musterstr. 1 61234 Musterstadt ING-DiBa AG Immobiliefiazierug Theodor-Heuss-Allee 2 60486 Frakfurt am Mai Telefo 069 / 50 60 30 90 16.03.2016 Vorgagsummer:

Mehr

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben

Höhere Finanzmathematik. Sehr ausführliches Themenheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit vielen Trainingsaufgaben Expoetielles Wachstum Höhere Fiazmathematik Sehr ausführliches Themeheft (d. h. mit Theorie) Aber auch mit viele Traiigsaufgabe Es hadelt sich um eie Awedug vo Expoetialfuktioe (Wachstumsfuktioe) Datei

Mehr

Gebraucht, aber sicher!

Gebraucht, aber sicher! Gebraucht, aber sicher! Die Gebrauchtwage-Services: Fiazprodukte Lagzeit-Garatie Versicheruge Fiazprodukte Gaz ach meiem Geschmack. Die FLEXIBLEN Fiazprodukte der PEUGEOT Bak. Hier dreht sich alles ur

Mehr

15.4 Diskrete Zufallsvariablen

15.4 Diskrete Zufallsvariablen .4 Diskrete Zufallsvariable Vo besoderem Iteresse sid Zufallsexperimete, bei dee die Ergebismege aus reelle Zahle besteht bzw. jedem Elemetarereigis eie reelle Zahl zugeordet werde ka. Solche Zufallsexperimet

Mehr

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB

AVANTI Neuerungen. Inhalt. I. Neuerungen Version 16. 1. Pin Funktion. 2. Status für Nachtragspositionen. 3. DBD Baupreise EFB Neueruge Software Techologie GmbH 67433 Neustadt / Weistraße Ihalt I. Neueruge Versio 16 3 1. Pi Fuktio 3 2. Status für Nachtragspositioe 5 3. DBD Baupreise EFB 6 4. Programm Eistiegs Assistet 8 5. Voreistellugs-Assistet

Mehr

Bewertung von Anleihen

Bewertung von Anleihen Bewertug vo Aleihe Arithmetik der Aleihebewertug: Überblick Zerobods ud Koupoaleihe Ziskurve: Spot Zise ud Yield to Maturity Day cout Kovetioe Replikatio ud Arbitrage Forward Zise Yield ud ex post realisierte

Mehr

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kochendörfer. Bauwirtschaft und Baubetrieb. Investitionsrechnung

Prof. Dr.-Ing. Bernd Kochendörfer. Bauwirtschaft und Baubetrieb. Investitionsrechnung ud Baubetrieb A Ivestitiosrechug ud Baubetrieb Ivestitiosbegriff Bilazorietierter Ivestitiosbegriff Umwadlug vo Geldkapital i adere Forme vo Vermöge Aktiva Passiva Zahlugsorietierter Ivestitiosbegriff

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur

IWW Studienprogramm. Vertiefungsstudium. Modul XI: Volkswirtschaftslehre. Lösungshinweise zur 1. Musterklausur Istitut für Wirtschaftswisseschaftliche Forschug ud Weiterbildug GmbH Istitut a der FerUiversität i Hage IWW Studieprogramm Vertiefugsstudium Modul XI: Volkswirtschaftslehre Lösugshiweise zur 1. Musterklausur

Mehr

Tao De / Pan JiaWei. Ihrig/Pflaumer Finanzmathematik Oldenburg Verlag 1999 =7.173,55 DM. ges: A m, A v

Tao De / Pan JiaWei. Ihrig/Pflaumer Finanzmathematik Oldenburg Verlag 1999 =7.173,55 DM. ges: A m, A v Tao De / Pa JiaWei Ihrig/Pflaumer Fiazmathematik Oldeburg Verlag 1999 1..Ei Darlehe vo. DM soll moatlich mit 1% verzist ud i Jahre durch kostate Auitäte getilgt werde. Wie hoch sid a) die Moatsrate? b)

Mehr

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation

Methodische Grundlagen der Kostenkalkulation Methodische Grudlage der Kostekalkulatio Plaugsebee Gebrauchsgüter Die i der ladwirtschaftliche Produktio eigesetzte Produktiosmittel werde i Gebrauchsgüter ud Verbrauchsgüter uterteilt. Zu de Gebrauchsgüter

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 3 vom 16. August 2013. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 3 vom 16. August 2013. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 3 vom 16. August 2013 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf

Mehr

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3

AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2. Datenfluß und Programmablauf 2. Vorbedingung 3. Nachbedingung 3. Schleifeninvariante 3 INHALTSVERZEICHNIS AUFGABENSTELLUNG (ZUSAMMENFASSUNG) 2 SPEZIFIKATION 2 Datefluß ud Programmablauf 2 Vorbedigug 3 Nachbedigug 3 Schleifeivariate 3 KONSTRUKTION 4 ALTERNATIVE ENTWURFSMÖGLICHKEITEN 5 EFFEKTIVE

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

WS 2000/2001. zeitanteiliger nomineller Jahreszinssatz für eine unterjährige Verzinsungsperiode bei einfachen Zinsen

WS 2000/2001. zeitanteiliger nomineller Jahreszinssatz für eine unterjährige Verzinsungsperiode bei einfachen Zinsen Aufgabe 1: WS 2000/2001 Aufgabe 1: (4 P (4 Pukte) Gebe Sie die Formel zur Bestimmug des relative sowie des koforme Zissatzes a ud erläuter Sie die Uterschiede bzw. Gemeisamkeite der beide Zisfüße. Lösug:

Mehr

Kryptologie: Kryptographie und Kryptoanalyse Kryptologie ist die Wissenschaft, die sich mit dem Ver- und Entschlüsseln von Informationen befasst.

Kryptologie: Kryptographie und Kryptoanalyse Kryptologie ist die Wissenschaft, die sich mit dem Ver- und Entschlüsseln von Informationen befasst. Krytologie: Krytograhie ud Krytoaalyse Krytologie ist die Wisseschaft, die sich mit dem Ver- ud Etschlüssel vo Iformatioe befasst. Beisiel Iteretkommuikatio: Versiegel (Itegrität der Nachricht) Sigiere

Mehr

Ihre Strategie ist falsch

Ihre Strategie ist falsch Praxis ud Aweduge Security i Idustrial Cotrol Systems (ICS) Ihre Strategie ist falsch Prof. Dr. Hartmut Pohl, Geschäftsführeder Gesellschafter softscheck GmbH, Köl Sicherheit i Idustriesteueruge wird zuehmed

Mehr

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot

Abschlussprüfung zum/zur Finanzplaner/in mit eidg. Fachausweis. Formelsammlung. Autor: Iwan Brot Abschlussprüfug zum/zur Fiazplaer/i mit eidg. Fachausweis Formelsammlug Autor: Iwa Brot Diese Formelsammlug wird a de Olie- ud a de müdliche Prüfuge abgegebe soweit erforderlich. A der schriftliche Klausur

Mehr

Wirtschaftsmathematik

Wirtschaftsmathematik Studiegag Betriebswirtschaft Fach Wirtschaftsmathematik Art der Leistug Studieleistug Klausur-Kz. BW-WMT-S1 040508 Datum 08.05.004 Bezüglich der Afertigug Ihrer Arbeit sid folgede Hiweise verbidlich: Verwede

Mehr

Unendliche Folge Eine Folge heißt unendlich, wenn die Anzahl der Glieder unbegrenzt ist.

Unendliche Folge Eine Folge heißt unendlich, wenn die Anzahl der Glieder unbegrenzt ist. . Folge ud Reihe.... Folge..... Grudlage.....2 Arithmetische Folge... 2..3 Geometrische Folge... 2.2 Reihe... 2.2. Grudlage... 2.2.2 Arithmetische Reihe... 2.2.3 Geometrische Reihe... 3.3 Eiige spezielle

Mehr

Empirische Methoden I

Empirische Methoden I Hochschule für Wirtschaft ud 2012 Umwelt Nürtige-Geislige Fakultät Betriebswirtschaft ud Iteratioale Fiaze Prof. Dr. Max C. Wewel Prof. Dr. Corelia Niederdrek-Felger Aufgabe zum Tutorium Empirische Methode

Mehr

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet

Page-Rank: Markov-Ketten als Grundlage für Suchmaschinen im Internet Humboldt-Uiversität zu Berli Istitut für Iformatik Logik i der Iformatik Prof. Dr. Nicole Schweikardt Page-Rak: Markov-Kette als Grudlage für Suchmaschie im Iteret Skript zum gleichamige Kapitel der im

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten Studiengang Energiewirtschaft

Wissenschaftliches Arbeiten Studiengang Energiewirtschaft Wisseschaftliches Arbeite Studiegag Eergiewirtschaft - Auswerte vo Date - Prof. Dr. Ulrich Hah WS 01/013 icht umerische Date Tet-Date: Datebak: Name, Eigeschafte, Matri-Tabelleform Spalte: übliche Aordug:

Mehr

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S

Statistik mit Excel 2013. Themen-Special. Peter Wies. 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S Statistik mit Excel 2013 Peter Wies Theme-Special 1. Ausgabe, Februar 2014 W-EX2013S 3 Statistik mit Excel 2013 - Theme-Special 3 Statistische Maßzahle I diesem Kapitel erfahre Sie wie Sie Date klassifiziere

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Informatik II Dynamische Programmierung

Informatik II Dynamische Programmierung lausthal Iformatik II Dyamische Programmierug. Zachma lausthal Uiversity, ermay zach@i.tu-clausthal.de Zweite Techik für de Algorithmeetwurf Zum Name: "Dyamische " hat ichts mit "Dyamik" zu tu, soder mit

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

DWS Investa Verkaufsprospekt einschließlich Vertragsbedingungen

DWS Investa Verkaufsprospekt einschließlich Vertragsbedingungen DWS Ivestmet GmbH DWS Ivesta Verkaufsprospekt eischließlich Vertragsbediguge 1. Jauar 2012 * Die DWS/DB Gruppe ist ach verwaltetem Fodsvermöge der größte deutsche Abieter vo Publikumsfods. Quelle: BVI.

Mehr

DWS Fonds-Klassiker Auswahl 2010

DWS Fonds-Klassiker Auswahl 2010 DWS Ivestmet GmbH DWS Fods-Klassiker Auswahl 2010 Ausführlicher Verkaufsprospekt eischließlich Vertragsbediguge 1. Juli 2010 : Die DWS/DB Gruppe ist ach verwaltetem Fodsvermöge der größte deutsche Abieter

Mehr

Wahrscheinlichkeit & Statistik

Wahrscheinlichkeit & Statistik Wahrscheilichkeit & Statistik created by Versio: 3. Jui 005 www.matheachhilfe.ch ifo@matheachhilfe.ch 079 703 7 08 Mege als Sprache der Wahrscheilichkeitsrechug, Begriffe, Grudregel Ereigisraum: Ω Ω Mege

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

Lernhilfe in Form eines ebooks

Lernhilfe in Form eines ebooks Ziseszisrechug Lerhilfe i Form eies ebooks apitel Thema Seite 1 Vorwort ud Eiführug 2 2 Theorie der Ziseszisrechug 5 3 Beispiele ud Beispielrechuge 12 4 Testaufgabe mit Lösuge 18 Zis-Ziseszis.de 212 Seite

Mehr

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81 Fiazmathematik 8 FINANZMATHEMATIK. Zise ud Ziseszise Die Zise als Preis für die Zurverfügugstellug vo Geld bilde das zetrale Elemet i der Fiazmathematik. Hierbei sid verschiedee Arte der Verzisug zu uterscheide.

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Klausurenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Klausurenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellig lausureskript Fiazatheatik Ihalt: lausur vo WS 9/. Eifache Zise: Vorschüssigkeit ud Nachschüssigkeit. Reterechug: Reteedwert ud Retebarwert 3. Tilgugsrechug: Tilgugspla bei Ratetilgug

Mehr

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick.

HS Auftragsmanager. Sicherheit in allen Auftragslagen so haben Sie stets den Durchblick. HS Auftragsmaager Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Sicherheit i alle Auftragslage so habe Sie stets de Durchblick. 2 HS Auftragsmaager HS Auftragsmaager: eimal erfasse, immer

Mehr

Vereinheitlichung Einheitlicher Maßstab der Risikoeinschätzung. Limitierung / Steuerung Messung und Limitierung ist fundamental für die Steuerung

Vereinheitlichung Einheitlicher Maßstab der Risikoeinschätzung. Limitierung / Steuerung Messung und Limitierung ist fundamental für die Steuerung . Marktpreisrisiko Motivatio der VaR-Ermittlug Vereiheitlichug Eiheitlicher Maßstab der Risikoeischätzug Limitierug / Steuerug Messug ud Limitierug ist fudametal für die Steuerug Kapitaluterlegug Zur Deckug

Mehr

DWS Aktien Strategie Deutschland Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen

DWS Aktien Strategie Deutschland Verkaufsprospekt einschließlich Anlagebedingungen Deutsche Asset Maagemet Deutsche Asset Maagemet Ivestmet GmbH DWS Aktie Strategie Deutschlad Verkaufsprospekt eischließlich Alagebediguge 18. März 2016 ü Verkaufsprospekt ud Alagebediguge Verkaufsprospekt

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Handelsrecht 16. Auflage 2016. Skripten. Alpmann/Braasch. Alpmann Schmidt

Handelsrecht 16. Auflage 2016. Skripten. Alpmann/Braasch. Alpmann Schmidt S Skripte Alpma/Braasch Hadelsrecht 16. Auflage 2016 Alpma Schmidt Überblick Überblick Das Hadelsrecht ist das besodere Privatrecht der Kaufleute. Es diet de Aforderuge des Wirtschaftsverkehrs, für de

Mehr

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Model CreditRisk + : The Ecoomic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Semiar: Portfolio Credit Risk Istructor: Rafael Weißbach Speaker: Pablo Kimmig Ageda 1. Asatz ud Ziele Was ist CreditRisk +

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Verkaufsprospekt. 22. Januar 2014. FPM Deutsche Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen

Verkaufsprospekt. 22. Januar 2014. FPM Deutsche Investmentaktiengesellschaft mit Teilgesellschaftsvermögen Verkaufsprospekt 22. Jauar 2014 TOP 25 S FPM Deutsche Ivestmetaktiegesellschaft mit Teilgesellschaftsvermöge Verwaltugsgesellschaft: Deutsche Asset & Wealth Maagemet Ivestmet GmbH Verkaufsprospekt Allgemeier

Mehr

LOHN Betriebswirtschaftliche Planung & Controlling

LOHN Betriebswirtschaftliche Planung & Controlling LOHN Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Jahres-Forecast... 4 2.2 Gehaltsetwicklug je Mitarbeiter... 5 2.3 Gehaltsetwicklug aller

Mehr

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung

Agiles Projektmanagement in der öffentlichen Verwaltung: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareentwicklung Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität durch iterative Softwareetwicklug www.fuehrugskraefte-forum.de Agiles Projektmaagemet i der öffetliche Verwaltug: Mehr Flexibilität

Mehr

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike

Die Forschungsdatenbank zu Inschriften/Scans/Bildern im. Institut für Urchristentum und Antike Gebhard Dettmar Istitut für Urchristetum ud Atike www2.hu-berli.de/ura Die Forschugsdatebak zu Ischrifte/Scas/Bilder im Istitut für Urchristetum ud Atike Eie Etwurfsdokumetatio zum Datebaketwurf ach dem

Mehr

Auch im Risikofall ist das Entscheidungsproblem gelöst, wenn eine dominante Aktion in A existiert.

Auch im Risikofall ist das Entscheidungsproblem gelöst, wenn eine dominante Aktion in A existiert. Prof. Dr. H. Rommelfager: Etscheidugstheorie, Kaitel 3 7 3. Etscheidug bei Risiko (subjektive oder objektive) Eitrittswahrscheilichkeite für das Eitrete der mögliche Umweltzustäde köe vom Etscheidugsträger

Mehr

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz»

Herzlich willkommen zum Informationsabend «Frau und Finanz» Herzlich willkomme zum Iformatiosabed «Frau ud Fiaz» Frau ud Fiaz Fiazielle Sicherheit: Müsse Fraue aders vorsorge? Stefaia Cerfeda-Salvi Ageda Allgemeier Teil 3-Säule-System der Schweiz Aktuelles aus

Mehr

Der natürliche Werkstoff Holz - Statistische Betrachtungen zum uniaxialen Zugversuch am Beispiel von Furnier

Der natürliche Werkstoff Holz - Statistische Betrachtungen zum uniaxialen Zugversuch am Beispiel von Furnier Der atürliche Werkstoff Holz - Statistische Betrachtuge zum uiaxiale Zugversuch am Beispiel vo Furier B. Bellair, A. Dietzel, M. Zimmerma, Prof. Dr.-Ig. H. Raßbach Zusammefassug FH Schmalkalde, 98574 Schmalkalde,

Mehr

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1.

Preisblatt. Service. über Netzanschlüsse Erdgas, Trinkwasser, Strom und Fernwärme, Baukostenzuschüsse und sonstige Kosten. Gültig ab 1. Preisblatt über Netzaschlüsse Erdgas, Trikwasser, Strom ud Ferwärme, Baukostezuschüsse ud sostige Koste Gültig ab 1. Jui 2015 Service Preisblatt Netzaschluss ud sostige Koste zu de Ergäzede Bestimmuge

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP

Arbeitsplätze in SAP R/3 Modul PP Arbeitsplätze i SAP R/3 Modul PP Was ist ei Arbeitsplatz? Der Stadort eier Aktioseiheit, sowie dere kokrete räumliche Gestaltug Was ist eie Aktioseiheit? kleiste produktive Eiheit i eiem Produktiosprozess,

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung

Beurteilung des Businessplans zur Tragfähigkeitsbescheinigung Fachkudige Stellugahme Beurteilug des Busiessplas zur Tragfähigkeitsbescheiigug Name Datum Has Musterma 7. Oktober 2015 Wilfried Orth Grüdugsberatug Stadort Würzburg: Stadort Stuttgart: Waldleite 9a Möhriger

Mehr

Ambulante Pflege und Assistenz

Ambulante Pflege und Assistenz 24 Stude Rufbereitschaft Beratug ud Hilfe Hauswirtschaftliche Versorgug Pflegekurse für Agehörige Ambulate Pflege ud Assistez Leistuge der Pflegeversicherug Herzlich willkomme im Ev. Johaeswerk Die Pflege

Mehr

Vergleichende Darstellung und Analyse der wichtigsten international praktizierten Aktienkursindizes

Vergleichende Darstellung und Analyse der wichtigsten international praktizierten Aktienkursindizes - - Vergleichede Darstellug ud Aalyse der wichtigste iteratioal raktizierte Aktiekursidizes Dilomarbeit eigereicht bei Prof. Dr. Werer Neubauer Istitut für Statistik ud Mathematik Fachbereich Wirtschaftswisseschafte

Mehr

Chancen und Risiken. Risikomanagementsystem

Chancen und Risiken. Risikomanagementsystem Chace ud Risike Risikomaagemetsystem Kozer ist weiterhi stabil aufgestellt Gesellschaft misst dem Thema Risikocotrollig hohe Bedeutug bei Ivestitiosstrategie hat wesetliche Eifluss auf das Chace- ud Risikoprofil

Mehr

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen

Fachgerechte Strukturierung von Planungsinformationen auf der Basis von Gebäudemodellen in Projektkommunikationssystemen Fachgerechte Strukturierug vo Plaugsiformatioe auf der Basis vo Gebäudemodelle i Projektkommuikatiossysteme Michael Peterse, Joaquí Díaz CIP Igeieurgesellschaft mbh Robert-Bosch-Str. 7, 64293 Darmstadt

Mehr

Variiert man zusätzlich noch die Saatstärke (z.b. 3 Stärkearten), würde man von einer zweifaktoriellen Varianzanalyse sprechen.

Variiert man zusätzlich noch die Saatstärke (z.b. 3 Stärkearten), würde man von einer zweifaktoriellen Varianzanalyse sprechen. 3. Variazaalyse Die Variazaalyse mit eier quatitative abhägige Variable ud eier oder mehrerer qualitativer uabhägiger Variable wird auch als ANOVA (Aalysis of Variace) bezeichet. Mit eier Variazaalyse

Mehr

A/D UND D/A WANDLER. 1. Einleitung

A/D UND D/A WANDLER. 1. Einleitung A/D UND D/A WANDLER. Eileitug Zur Umwadlug physikalischer Größe, beispielsweise i eie Spaug, werde Wadlerbausteie - auch allgemei Sigalumsetzer geat- beötigt. Ei Sesor liefert ei aaloges Sigal, das i geeigeter

Mehr

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK Physikalische Prozesse, die eier statistische Gesetzmäßigkeit uterworfe sid, lasse sich mit eier Verteilugsfuktio beschreibe. Die Gauß-Verteilug

Mehr

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen

Modellbasierte Testautomatisierung: Von der Anforderungsanalyse zu automatisierten Testabläufen Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Modellbasierte Testautomatisierug: Vo der Aforderugsaalyse zu automatisierte Testabläufe Das i diesem Artikel beschriebee

Mehr

Jeder, der Geld hat und dieses in Aktien, GmbH Anteile, Fonds, Investmentzertifikate,

Jeder, der Geld hat und dieses in Aktien, GmbH Anteile, Fonds, Investmentzertifikate, STEUERNEWS Ausgabe 1 03/2011 Ihalt: Schwerpuktausgabe: Die eue Besteuerug vo Kapitalvermöge 01 Kluge Köpfe 01 Schwerpuktausgabe: Die eue Besteuerug vo Kapitalvermöge Buchtipps für Uterehmer 01 Umsatzsteuer

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit

Elektrostatische Lösungen für mehr Wirtschaftlichkeit Elektrostatische Lösuge für mehr Wirtschaftlichkeit idustrie für igeieure, profis ud techiker i etwicklug, produktio ud motage. www.kerste.de Elektrostatische Lösuge kerste ist seit über 40 Jahre der führede

Mehr

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen

Service-Paket Druckluft: kleine und mittlere Anlagen Service-Paket Druckluft: kleie ud mittlere Alage Arbeitsistrumet für de Druckluft-Abieter Bei der Erzeugug vo Druckluft biete sich beachtliche Chace zur Sekug der Eergiekoste. Die Kotrolle ud Wartug des

Mehr

M&A und Gesellschaftsrecht Newsletter 01 Juli 2011

M&A und Gesellschaftsrecht Newsletter 01 Juli 2011 M&A ud Gesellschaftsrecht Newsletter 01 Juli 2011 I dieser Ausgabe: Ausgabe für Deutschlad S. 1 > Drittes Gesetz zur Äderug des UmwG erleichtert Verschmelzuge, Abspaltuge ud Squeeze-out S. 1 > Aktierechtsovelle

Mehr

Fingerprinting auf Basis der Geometrischen Struktur von Videos

Fingerprinting auf Basis der Geometrischen Struktur von Videos 35.1 Figerpritig auf Basis der Geometrische Struktur vo Videos Dima Pröfrock, Mathias Schlauweg, Erika Müller Uiversität Rostock, Istitut für Nachrichtetechik, Richard Wager Str. 31, 18119 Rostock, {dima.proefrock,

Mehr

2.4.1 Grundprinzipien statistischer Hypothesentests

2.4.1 Grundprinzipien statistischer Hypothesentests 86 2.4. Hypothesetests 2.4 Hypothesetests 2.4.1 Grudprizipie statistischer Hypothesetests Hypothese: Behauptug eier Tatsache, dere Überprüfug och aussteht (Leuter i: Edruweit, Trommsdorff: Wörterbuch der

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr