Die Sexualstraftaten im polnischen kodex im Vergleich zum deutschen Strafgesetzbuch

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Die Sexualstraftaten im polnischen kodex im Vergleich zum deutschen Strafgesetzbuch"

Transkript

1 Monika Lipinska Die Sexualstraftaten im polnischen kodex im Vergleich zum deutschen Strafgesetzbuch ACADEMIC RESEARCH

2 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 23 Einleitung 25 I.Grundlagen und gesetzliche Entwicklung der Vorschriften über die sexuellen Straftaten ab dem 20. Jahrhundert Kapitel 1 Die gesetzliche Entwicklung bis A. POLEN 31 Die gesellschaftlichen und politischen Hintergründe der ersten Die Kodifikationsarbeiten Kodifikationskommission Makowskis Entwurf Der Makarewicz-Entwurf Kommissionsentwurf Unzuchtsdelikte" im Strafkodex von Unzucht mit voll- oder teilweise unzurechnungsfähigen Personen oder mit Minderjährigen unter 15 Jahren - Art. 203 Strafkodex Nötigung zur Unzucht - Art. 204 Strafkodex Missbrauch eines Abhängigkeitsverhältnisses - Art. 205 Strafkodex Inzest - Art. 206 Strafkodex Homosexuelle gewerbsmäßige Unzucht - Art. 207 Strafkodex Kuppelei - Art. 208 Strafkodex Zuhälterei -Art. 209 Strafkodex Bestimmung zur gewerbsmäßigen Unzucht Strafkodex Entführung zur Unzucht ins Ausland - Art. Strafkodex 42 Qualifizierungstatbestände der gewerblichen Unzucht - Art. 212 Strafkodex 42 Die Vornahme von sexuellen Handlungen oder Anwesenheit eines Minderjährigen - Art. 213 Strafkodex Art. 214 Strafkodex 44

3 10 Monika Lipinska B. DEUTSCHLAND 44 Verbrechen und Vergehen wider die Sittlichkeit" im RStGB Doppelehe ( 171 RStGB) und Ehebrach ( 172 RStGB) Blutschande ( 173 RStGB) 46 Unzucht unter Missbrauch eines Autoritätsverhältnisses ( 174 RStGB) Widernatürliche Unzucht ( 175 RStGB) 46 Nötigung zur Unzucht mit Kindern ( 176 RStGB) Notzucht ( 177 RStGB) 47 Erschleichung des außereheüchen Beischlafs ( RStGB) Die ( RStGB ) Zuhälterei ( 181aRStGB) Verführung ( 182 RStGB) 49 Erregung öffentlichen Ärgernisses ( 183 RStGB) Unzüchtige Schriften ( 184 RStGB) Überlassung schamloser Werke an Personen unter 16 Jahren RStGB) 50 Mitteilung Sittengefährdender Gerichtsverhandlungen ( RStGB) von Der gesellschaftliche und politische Hintergrund der Reform 2.2. Reformarbeiten 52 Verbrechen und Vergehen gegen die Sitthchkeit" im Vorentwurf von Verletzung der im Gegenentwurf von Verletzung der Sittlichkeif' im Kommissionsentwurf von Reformentwürfe und Änderungen Der gesellschaftliche und politische Hintergrund der Reform Reformarbeiten 56 und Mädchenhandel. Zuhälterei" im Entwurf von Unzucht" und Frauenhandel und in Radbruchs Entwurf von

4 Inhaltsverzeichnis Unzucht" und Kuppelei, Frauenhandel und Zuhälterei im Amtlichen Entwurf von Gesetzliche Änderungen in den und 184 RStGB Unzucht" und Kuppelei, Frauenhandel und Zuhälterei" im Amtlichen Entwurf Änderungen und Reformentwürfe von 1933 bis Die gesellschaftlichen und politischen Hintergründe der Reformarbeiten 60 "Unzucht" und Kuppelei, Frauenhandel. Zuhälterei." im Referentenentwurf von Gesetz vom 28.Juni auf die im Entwurf Angriffe auf die im Entwurf Weitere gesetzliche Änderungen bis C. ERGEBNISSE 64 Kapitel 2 Die gesetzliche Entwicklung von A. POLEN Der gesellschaftliche und politische Hintergrund der Reform Kodifikationsarbeiten 72 Die Straftaten gegen den Bürger und seine Rechte" im Entwurf von Die Straftaten gegen Freiheit und Menschenwürde" und Die Straftaten gegen die Familie und Jugendliche" im Entwurf von Straftaten gegen die Freiheit" und Straftaten gegen die Sittlichkeit" im Entwurf Straftaten gegen die und Die Straftaten gegen die im Strafkodex von Art. 168 von Unzucht mit Unzurechnungsfähigen - Art 169 Strafkodex von Missbrauch eines Abhängigkeitsverhältnisses Strafkodex von Strafkodex von

5 Monika Lipinska 3.5. Die Straftaten im Zusammenhang mit der Prostitution - Art. 174 Strafkodex Inzest - Art. 175 Strafkodex von Unzucht mit Minderjährigen -Art. 176 Strafkodex von Die Vornahme -Art. 177 Strafkodex von B. DEUTSCHLAND Reformarbeiten von 1953 bis zum Entwurf Der gesellschaftliche und politische Hintergrund der Reform Kommissionsarbeiten Gesetzüche Änderung des 173 StGB 83 Straftaten gegen die Sittlichkeit" im Entwurf der Großen Strafrechtskommission Sittlichkeitsdelikte im Entwurf von Die große von Der gesellschaftlich-politische Hintergrund der Reform Reformarbeiten 87 Straftaten gegen die sexuelle Freiheit" und Straftaten gegen Minderjährige" im Alternativ Entwurf Teilreform Erstes Gesetz zur Reform des Strafrechts (1. StRG) Zweites Gesetz zur Reform des Strafrechts (2. StrRG) vom 04. Juül Entwurf eines Vierten Gesetzes zur Reform des Strafrechts 90 Sexualstraftaten" im Entwurf eines Vierten Gesetzes zur Reform des Strafrechts Gesetzgeberische Arbeiten Selbstbestimmung" im StGB Schutzbefohlenen Sexueller Missbrauch von Gefangenen, behördlich Verwahrten oder Kranken in Anstalten 174a Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung einer Amtsstellung 174b Homosexuelle Sexueller Missbrauch von Kindern

6 Inhaltsverzeichnis Vergewaltigung Sexuelle Nötigung Sexueller Missbrauch Förderung sexueller Handlungen Minderjähriger Förderung der Prostitution 180a 98 Menschenhandel Zuhälterei 181 a Exhibitionistische Handlungen Erregung öffentlichen Ärgernisses 183a 100 Verbreitung pornographischer Schriften Ausübung der verbotenen Prostitution 184a Prostitution 184 b 102 C. ERGEBNISSE 102 Kapitel 3 Die gesetzliche Entwicklung nach A. POLEN Die gesellschaftlichen und politischen Hintergründe der 2. Kodifikationsarbeiten Kodifikationskornmission 2.2. Die Straftaten gegen die sexuelle Freiheit und die Sittlichkeit im Entwurf von März Straftaten gegen die sexuelle Freiheit und Sittlichkeit im Entwurf von November Die Straftaten gegen die sexuelle Freiheit und Sittlichkeit im Entwurf von Die Straftaten gegen die sexuelle Freiheit und die Sittlichkeit im Strafkodex von 1997 Vergewaltigung und Veranlassung zu anderen sexuellen - Art Strafkodex 3.2. Der sexuelle Missbrauch von hilflosen und nicht voll zurechnungsfähigen Personen- Art 198 Strafkodex von Der Missbrauch eines Abhängigkeitsverhältnisses - Art Strafkodex Sexuelle Handlungen mit Minderjährigen - Art Strafkottex

7 14 Monika Lipinska 3.6. Pomographieverbote- Art. 202 Strafkodex 3.7. Die im Zusammenhang mit Prostitution - Art Strafkodex Die Gesetzesnovelle vom Der politische Hintergrund der Novelle Die Änderungen im geltenden Recht Die Gesetznovelle vom Der politische und gesellschaftliche Hintergrund der Novelle Die Änderungen im geltenden Recht Die Gesetzesnovelle vom 24 Oktober Der Hintergrund Novelle von 24 Oktober Die Änderungen im geltenden Recht Die Gesetzesnovelle vom 09 November 2009 (in Kraft ab 8. Juni 2010) 124 Der politische und gesellschaftliche Hintergrund der NoveUe Die Änderungen im geltenden Recht 125 B. DEUTSCHLAND 126 Das 26. StÄG von Das 27. StÄG von StÄG 31 Mai Das 30. StÄG vom 23 Juni Das 33. StÄG vom 1 Juü Gesetz zur Reform des Strafrechts - 6. StrRG Das Gesetz zur Regelung der Rechtsverhältnisse der Prostituierten (ProstG) vom Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung zur Änderung anderer Vorschriften (SexualdelÄndG) vom StrÄG vom Februar 2005 Das Gesetz zur Umsetzung des Rahmenbeschlusses des Rates der Europäischen Union zur Bekämpfung der sexuellen Ausbeutung von Kindern und der Kinderpornographie 131 C. ERGEBNISSE 132

8 Inhaltsverzeichnis 15 Kapitel 4 Die geltenden Sexualstrafrechtsvorschriften im polnischen und deutschen Strafgesetzbuch - Systematik und Überblick A. POLEN Die Sexualstraftaten im polnischen Strafkodex 2. Die Gruppen der Sexualstraftaten in polnischen Strafkodex B. DEUTSCHLAND Die im deutschen StGB 2. Die Gruppen der Sexualstraftaten im deutschen Teil Vorschriften des geltenden Rechts im Vergleich Kapitel 1 Straftaten gegen die sexuelle Freiheit und Missbrauch abhängiger Personen Überblick und Systematik Die Straftaten im Einzelnen 144 A. Die sexuelle Nötigung mit dem Spezialfall der Vergewaltigung ( 177 StGB) sowie die Vergewaltigung und die Veranlassung zu anderen sexuellen Handlungen (Art 197 kk) 144 Die sexuelle Nötigung mit dem der Vergewaltigung 177 StGB Sexuelle Nötigung Vergewaltigung Nötigungsmittel 146 a) Gewalt 146 b) Drohung 146 c) Ausnutzung einer schutzlosen Lage Vergewaltigung und Veranlassung zu anderen kk) 148 Veranlassung zu anderen sexuellen Handlungen Vergewaltigung ~ Nötigungsmittel 151 a) Gewalt 151 b) Drohung 151 c) Arglist Qualifikationstatbestände 153

9 16 Monika Lipinska 3. Ergebnisse 155 B. Sexueller Missbrauch Widerstandsunfähiger ( StGB) und sexueller Missbrauch von hilflosen und nicht voll zurechnungsfähigen Personen (Art. 198 kk) Sexueller Missbrauch ( 179 StGB) Die psychischen Gründe einer Widerstandsunfähigkeit 1.2. Die physischen Gründe einer Widerstandsunfähigkeit Missbrauch Qualifikationstatbestände Der sexuelle Missbrauch von hilflosen und nicht zurechnungsfähigen Personen (Art. 198 kk) Die psychischen Gründe einer Widerstandsunfähigkeit Hilflosigkeit Der Missbrauch Qualifikationstatbestand Ergebnisse 163 C. Sexueller Missbrauch institutionellen ( 174 a Abs. 1, 174 b StGB) und psychotherapeutischen ( c StGB) Abhängigkeitsverhältnisses und sexueller Missbrauch eines Abhängigkeits-verhältnisses (Art alt. 1 kk) Sexueller Missbrauch eines institutionellen ( 174 a Abs. 1, b StGB) oder psychotherapeutischen ( c StGB) Institutionelles Abhängigkeitsverhältnis 166 Psychotherapeutisches Abhängigkeitsverhältnis 2. Sexueller Missbrauch eines Abhängigkeitsverhältnisses (Art Satz 1 kk) Abhängigkeitsverhältnis Qualifikation Ergebnisse 170 D. TATBESTÄNDE OHNE ENTSPRECHUNG 173 Deutsche Besonderheit- Sexueller Missbrauch von Kranken und Hilfsbedürftigen in Einrichtungen 174 a Abs Polnische Besonderheit- Die Ausnutzung der kritischen Lage Art

10 Inhaltsverzeichnis Kapitel 2 Die sexuelle Straftaten gegen Kinder und Jugendliche 1. Überblick und Systematik Die Straftaten im Einzelnen 178 A. Sexueller Missbrauch von Kindern ( StGB) und Sexueller Missbrauch von Minderjährigen unter Jahren (Art. 200, Art. 200 b kk) 1. Sexueller Missbrauch von Kindern b StGB Vornahme sexueller Handlungen 178 a) mit unmittelbarem Körperkontakt b) ohne körperliche Berührung Bestimmung des Kindes zu sexuellen Handlungen a) mit Dritten b) Bestimmung des Kindes zu sexuellen Handlungen Einwirkung auf das Kind a) durch Schriften b) durch Vorzeigen pornographischer Abbildungen Sondertatbestand für Äußerungen und Sexueller Missbrauch von Kindern unter 15 Jahren Art b kk Vollzug des Geschlechtsverkehrs oder einer anderen sexuellen Handlung 2.2. Veranlassung des Kindes zur Duldung oder zur Ausübung einer anderen sexuellen Handlung 2.3. Präsentation sexueller Handlungen an Minderjährigen unter 15 Jahren Kontakt-Knüpfung zum sexuellen sog. Grooming kk Das sexuelle Angebot an Minderjährige unter 15 Jahren Sondertatbestand Ergebnisse 186 B. SEXUELLER MISSBRAUCH VON JUGENDLICHEN ÜBER bzw. ( , 184e StGB UND Art 199 2, kk) 191

11 Monika Lipinska 1. Missbrauch von Jugendlichen a, 182, 184 b StGB Sexueller Missbrauch von Jugendlichen unter 16 Jahren 192 a) sexueüe Handlungen mit oder vor Schutzbefohlenen ( Abs. Nr. 192 b) sexueller Handlungen ( StGB) 193 c) Ausnutzung der Selbstbestimmungsunfähigkeit ( Abs. 2) Sexueller Missbrauch von Jugendlichen unter 18 Jahren 194 a) Sexuelle Handlungen mit eigenen Kindern ( 174 Abs. 1 Nr. 3, Abs. 2) 194 b) Sexueller Missbrauch einer Abhängigkeit bei Schutzbefohlenen ( 174 Abs. 1 Nr. 2, Abs. Abs. 3) 194 c) einer Zwangslage ( 182 Abs. 1 StGB) 194 d) Sexuelle Handlungen gegen Entgelt ( 180 Abs. 2 StGB ) 195 e) Förderung der Prostitution ( 180 a Abs. 2 1 StGB) 195 f) Sittlich gefährdende Prostitution ( 184b StGB) Sexueller Missbrauch von Jugendlichen unter 18 Jahren Art kk Missbrauch des Vertrauensverhältnisses Art S. 1 kk Veranlassung zur sexuellen Handlung durch Zusage von materiellen Vorteil Art S Ergebnisse 198 C. POLNISCHE BESONDERHEIT- DIE ÖFFENTLICHE PÄDOPHILIE-PROPAGIERUNG (ART. 200 kk) 205 Kapitel 3 Pornographie Überblick und Systematik 207 Pornographiebegriff. 208 Nach deutschem Recht Nach polnischem Recht 209 B. Kunst und Pornographie 1. Nach deutschem Recht 2. Nach polnischem Recht Die Straftaten im Einzelnen 213 A Verbreitung Pornographie ( kk) 213

12 Inhaltsverzeichnis 19 Verbreitung pornographischer Darstellungen 1.1. Ungewollte Konfrontation 214 a) Gelangenlassen von pornographischen Schriften an einen anderen ohne (vorherige) Aufforderung b) Anbieten und Überlassen im gewerblichen Vertrieb 214 c) Filmvorführung 215 d) Darbietungen im Rundfunk Jugendschutz 215 a) Zugänglichmachen an einen bestimmten Minderjährigen 215 b) Zugänglichmachen an unbestimmten Minderjährigen Abs. I Nr. 2 c) Gewerbliche Gebrauchsüberlassung Abs. 1 Nr.3aStGB 217 d) Werbung 184 Abs. 1 Nr. 5 StGB Vorbereitungshandlungen, Ein- und Ausfuhr 2. Verbreitung einfacher Pornographie Art kk Ungewollte Konfrontation Minderjährigenschutz 219 a) Zugänglichmachen an einen bestimmten Minderjährigen Art Satz 1 und 2 kk 219 b) Zugänglichmachen an unbestimmte Minderjährigen Art kk Ergebnisse 221 A. DIE VERBREITUNG HARTER PORNOGRAPHIE ( a, 184 b Abs. 1 und c Abs. 1 StGB und Art kk) 227 Verbreitung gewalt-, tier- oder kinder- und jugendpornographischer Schriften a StGB, 184 b Abs. 1 und 184 c Abs. 2 StGB Gewalt und Schriften Kinderpomographische Schriften Jugendpomographische Schriften Verbreitung von Gewalt-, Tier- oder Kinderpornographie, Art kk Gewalt-, Tierpornographie Kinderpornographische Schriften Ergebnisse 232

13 20 Monika Lipinska C. BESITZVERBOT VON JUGENDPORNOGRAPHIE ( 184 b, 184 c StGB und Art. 202 b kk) 235 Erwerb und Besitz kinder- und jugendpornographischer Schriften c StGB Kinderpornografische Schriften 235 a) einer anderen Person den Besitz an der Schrift zu verschaffen ( 184 b Abs. 2 StGB) 236 b) Unternehmen, sich selbst Besitz an solchen Schriften zu verschaffen ( b Abs. 4 StGB) 236 c) ( StGB) Jugendpornographische Schritten Erwerb, Besitz von Kinderpornographie 202 b kk 238 a) Herstellung 239 b) Anschaffung 240 c) Besitz, Aufbewahrung Ergebnisse 241 Kapitel 4 Prostitution Überblick und Systematik 245 Prostitutionsbegriff Nach deutschem Recht Nach polnischem Recht Die Straftaten im Einzelnen 246 A. a StGB Zuhälterei und art kk Zuhälterei Zuhälterei 181a StGB Ausbeuterische Zuhälterei Dirigierende Zuhälterei Gewerbsmäßige Zuhälterei Die Erzielung von Vermögensvorteilen aus der Prostitutionsausübung einer anderen Person (Art kk) sog. Zuhälterei Ergebnisse 251

14 Inhaltsverzeichnis B. 232 StGB Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung, 233 a Förderung des Menschenhandels und ART. 203 Nötigung zur Prostitution, Art kk Anwerbung und Entführung zur Prostitutionsausübung ins Ausland 254 Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung und Förderung des Menschenhandel a StGB Bringen zur Prostitution ( 232 Abs. 1-3 StGB) Förderung der Prostitution ( 233 a StGB) Nötigung zur Prostitution und Anwerbung und zur Prostitution im Ausland Art. 203 und Art kk Die Nötigung zur Prostitution (Art. 203 kk) Anwerbung und Entführung zur Prostitution im Ausland Art kk Ergebnisse 257 C. DEUTSCHE BESONDERHEIT- AUSBEUTUNG VON PROSTITUIERTEN ( 180A StGB) Unterhaltung oder Leitung von Bordellen 260 D. POLNISCHE BESONDERHEIT - BESTIMMEN ZUR PROSTITUTIONSAUSUBUNG (Art. I S. 1 KK) UND KUPPELEI (Art S. 2 KK) Bestimmen zur Prostitution 261 Die Kuppelei (Art Satz 2 kk) 262 Kapitel 5 Inzest Überblick und Systematik Die Straftaten im Einzelnen 265 A. BEISCHLAF ZWISCHEN VERWANDTEN STGB 265 B. INZEST ART. 201 KK 266 C. ERGEBNISSE 267 Kapitel 6 Unvergleichbare Tatbestände Exhibitionistische Handlungen 183 StGB Erregung öffentlichen Ärgernisses StGB Ergebnisse 270 Schlussfolgerungen 271

15 22 Monika Lipinska Literaturverzeichnis 277 Anhang Nr Anhang Nr Anhang Nr Anhang Nr

Inhaltsverzeichnis 11

Inhaltsverzeichnis 11 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 23 Einleitung... 25 Teil1 I:Grundlagen und gesetzliche Entwicklung der Vorschriften über die sexuellen Straftaten ab dem 20. Jahrhundert Kapitel 1 Die gesetzliche

Mehr

Im Gesundheitswesen Berichtszeitraum: 2013 Erstellt am: 23.01.2014

Im Gesundheitswesen Berichtszeitraum: 2013 Erstellt am: 23.01.2014 Seite 1 von 11 Opfer - verdächtigen - Beziehung -räumlich sozial Berichtszeitraum: 2013 ------ en insgesamt voll. 4.267 1.760 2.507 629 664 494 919 88 259 549 665 ------ en insgesamt vers. 356 151 205

Mehr

WWW.MWALTHER.NET KOMPENDIEN

WWW.MWALTHER.NET KOMPENDIEN 181 409 181a Zuhälterei (1) Mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer (3) In den Fällen des Absatzes 2 ist der Versuch strafbar. 409 ÄNDERUNGEN 01.04.1970. Artikel 1 Nr.

Mehr

Regeln für Mitarbeitende im Evangelischen Kinderheim e. V. Hilden

Regeln für Mitarbeitende im Evangelischen Kinderheim e. V. Hilden Regeln für Mitarbeitende im Evangelischen Kinderheim e. V. Hilden Die vereinbarten Regeln für Mitarbeitende sind eine Umsetzung der Ethiklinie und den Grundrechten für Kinder und Jugendliche der Einrichtung.

Mehr

Jugendliche und Sexualität

Jugendliche und Sexualität Infos und Tipps für Jugendliche, Eltern und Pädagoginnen/Pädagogen Jugendliche und Sexualität >>Verboten oder erlaubt?

Mehr

3: Die Entwicklung des deutschen Strafrechts seit dem StGB von 1871

3: Die Entwicklung des deutschen Strafrechts seit dem StGB von 1871 3: Die Entwicklung des deutschen Strafrechts seit dem StGB von 1871 I. Das RStGB von 1871 Beruht auf dem preußischen StGB von 1851. Grundlagenwerk für das heutige StGB. Grundsätzlich rechtsstaatlicher

Mehr

Sexuelle Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend. Wichtige juristische Aspekte und Hintergrundinformationen für Psychotherapeutinnen und Beraterinnen

Sexuelle Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend. Wichtige juristische Aspekte und Hintergrundinformationen für Psychotherapeutinnen und Beraterinnen Sexuelle Gewalterfahrung in Kindheit und Jugend Wichtige juristische Aspekte und Hintergrundinformationen für Psychotherapeutinnen und Beraterinnen Gliederung Straftatbestände Strafrechtliche Verjährung

Mehr

Neunundvierzigstes Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches Umsetzung europäischer Vorgaben zum Sexualstrafrecht*

Neunundvierzigstes Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches Umsetzung europäischer Vorgaben zum Sexualstrafrecht* 10 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2015 Teil I Nr. 2, ausgegeben zu Bonn am 26. Januar 2015 Neunundvierzigstes Gesetz zur Änderung des Strafgesetzbuches Umsetzung europäischer Vorgaben zum Sexualstrafrecht*

Mehr

Das materielle Strafrecht zum Schutze der sexuellen Selbstbestimmung

Das materielle Strafrecht zum Schutze der sexuellen Selbstbestimmung Das materielle Strafrecht zum Schutze der sexuellen Selbstbestimmung Rechtsanwältin Barbara Rost-Haigis, Würzburg Begriffsbestimmungen: 184 f StGB: Im Sinne dieses Gesetzes sind (1) sexuelle Handlungen

Mehr

Rechtstelegramm für die Vereins- und Verbandsarbeit. Neue Gesetze /// Gesetzesänderungen /// Verwaltungsanweisungen

Rechtstelegramm für die Vereins- und Verbandsarbeit. Neue Gesetze /// Gesetzesänderungen /// Verwaltungsanweisungen Rechtstelegramm für die Vereins- und Verbandsarbeit Neue Gesetze /// Gesetzesänderungen /// Verwaltungsanweisungen Nullnummer /// August 2010 RECHTSTELEGRAMM /// NULLNUMMER [AUGUST 2010] IMPRESSUM 2 Herausgeber:

Mehr

Das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG)

Das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) Vortragsreihe April Juni 2013 Das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSchG) Auswirkungen auf die Jugendarbeit in Jugendverbänden und Vereinen Langwieriger Gesetzgebungsverlauf jahrelange Vorlaufzeit aufgrund

Mehr

Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 17

Abkürzungsverzeichnis... 15. Literaturverzeichnis... 17 Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 15 Literaturverzeichnis... 17 Einleitung... 35 Erstes Kapitel: Definition und Verbreitungsgrad von Gewalt in der Ehe... 39 A. Begriffsbestimmung... 39 B. Verbreitungsgrad

Mehr

Rechtliche Aspekte und Grundlagen zu Cyber-Mobbing, Happy Slapping, Sexting und jugendgefährdenden Inhalten

Rechtliche Aspekte und Grundlagen zu Cyber-Mobbing, Happy Slapping, Sexting und jugendgefährdenden Inhalten Rechtliche Aspekte und Grundlagen zu Cyber-Mobbing, Happy Slapping, Sexting und jugendgefährdenden Inhalten Strafrechtliche Regelungen Verschiedene Paragrafen des Strafgesetzbuchs regeln die unterschiedlichen

Mehr

Der schwierige Umgang mit Sexualstraftätern Sexualdelikte, Bestrafung, Straf- und Maßnahmenvollzug Fußfessel 3. Mai 2013, Wien Klaus Schwaighofer

Der schwierige Umgang mit Sexualstraftätern Sexualdelikte, Bestrafung, Straf- und Maßnahmenvollzug Fußfessel 3. Mai 2013, Wien Klaus Schwaighofer Der schwierige Umgang mit Sexualstraftätern Sexualdelikte, Bestrafung, Straf- und Maßnahmenvollzug Fußfessel 3. Mai 2013, Wien Klaus Schwaighofer Sexualdelikte gelten als besonders verwerflich und sind

Mehr

Strafgesetze der Islamischen Republik Iran

Strafgesetze der Islamischen Republik Iran Strafgesetze der Islamischen Republik Iran Übersetzt und eingeleitet von Dr. Silvia Tellenbach Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht, Freiburg i. Br. w DE G 1996 Walter de

Mehr

Jugendliche Medienwelten in der polizeilichen Präventionsarbeit Polizeipräsidium Ludwigsburg Referat Prävention Detlef Langer Polizeioberkommissar Hanns-Klemm-Str. 27 71034 Böblingen 07031/13-2618 Detlef.Langer@polizei.bwl.de

Mehr

des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz

des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz Referentenentwurf des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz Entwurf eines... Gesetzes zur Änderung des Strafgesetzbuches Umsetzung europäischer Vorgaben zum Sexualstrafrecht A. Problem

Mehr

89 Haftung für Organe; Konkurs. 249 Art und Umfang des Schadensersatzes. 613 Dienstleistung in Person. 614 Fälligkeit der Vergütung

89 Haftung für Organe; Konkurs. 249 Art und Umfang des Schadensersatzes. 613 Dienstleistung in Person. 614 Fälligkeit der Vergütung Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) Erstes Buch; (Juristische Personen) 31 Haftung des Vereines für Organe 89 Haftung für Organe; Konkurs Zweites Buch (Verpflichtung zur Leistung) 242 Treu und Glauben 249 Art

Mehr

05.081 s StGB. Lebenslängliche Verwahrung extrem gefährlicher Straftäter

05.081 s StGB. Lebenslängliche Verwahrung extrem gefährlicher Straftäter Nationalrat Herbstsession 007 05.08 s StGB. Lebenslängliche Verwahrung extrem gefährlicher Straftäter Geändertes Recht Entwurf des Bundesrates Beschluss des Ständerates Anträge der Kommission für Rechtsfragen

Mehr

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11

Script zur Vorlesung Strafrecht - Strafverfahrensrecht Katharina Batz Fachanwältin für Strafrecht SS 11 Das StGB ist in zwei Teile aufgeteilt, dem allgemeinen Teil und dem besonderen Teil Im allgemeinen Teil sind die Vorschriften geregelt, die für alle Straftaten und Straftäter gelten. Dieser Teil findet

Mehr

Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6

Vorwort 5. Inhaltsübersicht 6 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsübersicht 6 Abkürzungsverzeichnis 19 Literaturverzeichnis 20 1. Teil Delikte gegen das Leben 21 A. Übersicht 21 B. Delikte gegen das geborene Leben, Art. 111 117 StGB

Mehr

Bundesrat Drucksache 91/14 (Beschluss) (Grunddrs. 89/14 und 91/14)

Bundesrat Drucksache 91/14 (Beschluss) (Grunddrs. 89/14 und 91/14) Bundesrat Drucksache 91/14 (Beschluss) (Grunddrs. 89/14 und 91/14) 11.04.14 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates - Maßnahmen zur stärkeren Bekämpfung der Kinderpornografie im Internet

Mehr

Geldstrafe und bedingte Freiheitsstrafe nach deutschem und polnischem Recht

Geldstrafe und bedingte Freiheitsstrafe nach deutschem und polnischem Recht Geldstrafe und bedingte Freiheitsstrafe nach deutschem und polnischem Recht Rechtshistorische Entwicklung und gegenwärtige Rechtslage im Vergleich Von Maciej Tvlafolepszy Duncker & Humblot Berlin Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die Thematik des sexuellen Missbrauchs

Die Thematik des sexuellen Missbrauchs Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung eines Beratungsverhältnisses ( 174c StGB) Die Thematik des sexuellen Missbrauchs hat in den zurückliegenden Jahren hohe fachliche und allgemeine Aufmerksamkeit erfahren.

Mehr

Kinderpornographie im Internet

Kinderpornographie im Internet Kinderpornographie im Internet Internationale Fachtagung, Balsthal 13./14. Juni 2002 Das materielle Strafrecht Prof. Dr. Christian Schwarzenegger 1 Drei Fälle zum Einstieg Fall 1: Little Pussy Der Bürger

Mehr

BM.I BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES

BM.I BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES BM.I BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES.KRIMINALITÄTSBERICHT 2013 STATISTIK UND ANALYSE BM.I BUNDESMINISTERIUM FÜR INNERES.KRIMINALITÄTSBERICHT 2013 STATISTIK UND ANALYSE KRIMINALITÄTSBERICHT STATISTIK UND

Mehr

1) Worum geht es im erzbischöflichen Gesetz zur Vermeidung von Kindeswohlgefährdungen?

1) Worum geht es im erzbischöflichen Gesetz zur Vermeidung von Kindeswohlgefährdungen? M e r k b l a t t zum Gesetz zur Vermeidung von Kindeswohlgefährdungen im Umgang mit Kindern und Jugendlichen im Erzbistum Hamburg (Stand: Oktober 2010) 1) Worum geht es im erzbischöflichen Gesetz zur

Mehr

Sexualstrafrecht reformieren - aber richtig! Positionspapier der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK

Sexualstrafrecht reformieren - aber richtig! Positionspapier der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK Sexualstrafrecht reformieren - aber richtig! Positionspapier der Staatlichen Koordinierungsstelle nach Art. 33 UN-BRK Fachausschuss für Freiheits- und Schutzrechte 27.02.2015 Seite 2 von 5 Im Jahr 2015

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik Niedersachsen 2014. 30. März 2015 - Hannover

Polizeiliche Kriminalstatistik Niedersachsen 2014. 30. März 2015 - Hannover Polizeiliche Kriminalstatistik Niedersachsen 2014 Gliederung sentwicklung sentwicklung 640.000 66,00% sentwicklung 620.000 62,91% 64,00% 62,00% 600.000 580.000 560.000 55,72% 55,52% 56,86% 58,53% 59,97%

Mehr

1. Vorbemerkung 5. 2. Darstellung und Bewertung der Kriminalitätslage 5. 2.1 Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung 5

1. Vorbemerkung 5. 2. Darstellung und Bewertung der Kriminalitätslage 5. 2.1 Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung 5 Menschenhandel Bundeslagebild 2012 Menschenhandel Bundeslagebild 2012 3 INHALT 1. Vorbemerkung 5 2. Darstellung und Bewertung der Kriminalitätslage 5 2.1 Menschenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung

Mehr

Das Pornographie verbot im Rundfunk und in den elektronischen Medien

Das Pornographie verbot im Rundfunk und in den elektronischen Medien Christine Seehaus Das Pornographie verbot im Rundfunk und in den elektronischen Medien PETER LANG Internationaler Verlag der Wissenschaften Inhaltsverzeichnis Einleitung 1 1. Teil Überblick über die geltenden

Mehr

1. welche Möglichkeiten sie sieht, grundsätzlich Bordelle mit Flatrate-Angeboten

1. welche Möglichkeiten sie sieht, grundsätzlich Bordelle mit Flatrate-Angeboten 14. Wahlperiode 09. 07. 2009 Antrag der Abg. Veronika Netzhammer u. a. CDU, der Abg. Katrin Altpeter u. a. SPD, der Abg. Brigitte Lösch u. a. GRÜNE und der Abg. Dr. Birgit Arnold u. a. FDP/DVP und Stellungnahme

Mehr

Lösungsvorschlag Fall 8

Lösungsvorschlag Fall 8 UE Strafrecht und Strafverfahrensrecht SS 2008 Hinterhofer 1 Lösungsvorschlag Fall 8 1. Schulden und die Folgen I. I. Strafbarkeit des P wegen Unterlassens der Anweisung der Rechtsabteilung Qualifizierte

Mehr

Werkvertrag. Menschenhandel Änderung und Erweiterung der Strafrechtsparagraphen

Werkvertrag. Menschenhandel Änderung und Erweiterung der Strafrechtsparagraphen Werkvertrag Menschenhandel Änderung und Erweiterung der Strafrechtsparagraphen Ergänzte Fassung 20. März 2005 Herausgeberin: KOK- Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Frauenhandel und Gewalt an Frauen

Mehr

Prostitution, Kuppelei, Zuhälterei

Prostitution, Kuppelei, Zuhälterei JURISTISCHE ZEITGESCHICHTE Abteilung 3: Beiträge zur modernen deutschen Strafgesetzgebung Materialien zu einem historischen Kommentar 22 Ilya Hartmann Prostitution, Kuppelei, Zuhälterei Reformdiskussion

Mehr

MENSCHENHANDEL Bundeslagebild 2011

MENSCHENHANDEL Bundeslagebild 2011 MENSCHENHANDEL Bundeslagebild 2011 2 Menschenhandel Bundeslagebild 2011 MENSCHENHANDEL Bundeslagebild 2011 Bundeskriminalamt 65173 Wiesbaden www.bka.de Menschenhandel Bundeslagebild 2011 3 INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Einzelnen auf Jugendmedienschutz festgestellt." Auf der Grundlage der grundgesetzlichen Ermächtigung in Art. 6 Abs. 2, 5 Abs. 2 regeln verschiedene

Einzelnen auf Jugendmedienschutz festgestellt. Auf der Grundlage der grundgesetzlichen Ermächtigung in Art. 6 Abs. 2, 5 Abs. 2 regeln verschiedene Recht Jugendschutz Recht begutachtet. Recht Einzelnen auf Jugendmedienschutz festgestellt." Auf der Grundlage der grundgesetzlichen Ermächtigung in Art. 6 Abs. 2, 5 Abs. 2 regeln verschiedene Gesetze .

Mehr

Prostitution in Deutschland Erscheinungsformen, soziale und gesundheitliche Lage

Prostitution in Deutschland Erscheinungsformen, soziale und gesundheitliche Lage Prostitution in Deutschland Erscheinungsformen, soziale und gesundheitliche Lage - Migrantinnen in der Sexarbeit - Prostitution in Deutschland Ca. 400.000 Frauen arbeiten in Deutschland in der Sexarbeit

Mehr

Antwort. Drucksache 16/8781. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode 27.05.2015. Datum des Originals: 26.05.2015/Ausgegeben: 01.06.

Antwort. Drucksache 16/8781. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode 27.05.2015. Datum des Originals: 26.05.2015/Ausgegeben: 01.06. LANDTAG NORDRHEIN-WESTFALEN 16. Wahlperiode Drucksache 16/8781 27.05.2015 Antwort der Landesregierung auf die Kleine Anfrage 3352 vom 21. April 2015 des Abgeordneten Gregor Golland CDU Drucksache 16/8502

Mehr

Volker Geball Lüneburg ( v.geball@gmx.de ) Rechtliche Informationen für Karateka

Volker Geball Lüneburg ( v.geball@gmx.de ) Rechtliche Informationen für Karateka Volker Geball Lüneburg ( v.geball@gmx.de ) Im nachfolgenden Text finden sich die Informationen zu meinem Vortrag anlässlich der Fachübungsleiterausbildung des Karateverbandes Niedersachsen (KVN) im Juli

Mehr

18: Weitere Delikte gegen die persönliche Freiheit

18: Weitere Delikte gegen die persönliche Freiheit I. Bedrohung ( 241 StGB) 18: Weitere Delikte gegen die persönliche Freiheit 241 StGB dient nach h.m. (Rengier BT II 27 Rn. 1; Wessels/Hettinger Rn. 434a) dem Schutz des individuellen Rechtsfriedens. Die

Mehr

Kooperationsvertrag betreffend die gemeinsame Durchführung von Projekten oder Programmen

Kooperationsvertrag betreffend die gemeinsame Durchführung von Projekten oder Programmen Kooperationsvertrag betreffend die gemeinsame Durchführung von Projekten oder Programmen abgeschlossen zwischen Caritas für Menschen in Not in der Folge kurz Caritas genannt und Römisch-katholische Pfarre..

Mehr

Jugenddienst der Kantonspolizei St. Gallen

Jugenddienst der Kantonspolizei St. Gallen Kantonspolizei Jugenddienst der Kantonspolizei St. Gallen Kadervernetzung 2015 in Wil 14. März 2015 Cornel Bürkler, Chef Jugenddienst Sicherheits- und Justizdepartement Organisation Jugenddienst Region

Mehr

Beilage Nr. 4/2010 LG 00874-2010/0001 KSP/LAT Stand: 2. März 2010. Gesetz, mit dem das Wiener Tierhaltegesetz geändert wird.

Beilage Nr. 4/2010 LG 00874-2010/0001 KSP/LAT Stand: 2. März 2010. Gesetz, mit dem das Wiener Tierhaltegesetz geändert wird. Beilage Nr. 4/2010 LG 00874-2010/0001 KSP/LAT Stand: 2. März 2010 Gesetz, mit dem das Wiener Tierhaltegesetz geändert wird Der Wiener Landtag hat beschlossen: Artikel I Das Wiener Tierhaltegesetz, LGBl.

Mehr

Strafgesetzbuch (StGB)

Strafgesetzbuch (StGB) Zurück zum Index StGB Strafgesetzbuch (StGB) Besonderer Teil Erster Abschnitt Strafbare Handlungen gegen Leib und Leben 75 Mord 76 Totschlag 77 Tötung auf Verlangen 78 Mitwirkung am Selbstmord 79 Tötung

Mehr

Nr. 38 / 05 vom 17. Oktober 2005. Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten. an der Universität Paderborn

Nr. 38 / 05 vom 17. Oktober 2005. Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten. an der Universität Paderborn Nr. 38 / 05 vom 17. Oktober 2005 Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten an der Universität Paderborn Vom 17. Oktober 2005 - 2 - Senatsrichtlinie Partnerschaftliches Verhalten an der Universität

Mehr

Strafrecht Besonderer Teil I

Strafrecht Besonderer Teil I Strafrecht Besonderer Teil I Sexualdelikte (Art. 187-200 StGB) Prof. Dr. Wolfgang Wohlers Vgl. DONATSCH, S. 483 ff. Systematik der Sexualdelikte 1. Gruppe: Straftatbestände zum Schutz der sexuellen Entwicklung

Mehr

Anlage 1 zur Kabinettvorlage des BMFSFJ vom 23. März 2009-16/17055- Beschlussvorschlag

Anlage 1 zur Kabinettvorlage des BMFSFJ vom 23. März 2009-16/17055- Beschlussvorschlag Anlage 1 zur Kabinettvorlage des BMFSFJ vom 23. März 2009-16/17055- Beschlussvorschlag Die Bundesregierung beschließt die Eckpunkte zur Bekämpfung von Kinderpornographie im Internet in der vom Bundesministerium

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte B VI 1 - j 2003 Strafverfolgung 2003 Rechtskräftig Verurteilte im Saarland 2003 nach Hauptstraftatengruppen en im Straßenverkehr 32,3% en gegen die Person 14,8% en gegen den Staat,

Mehr

Straftatenkatalog 2013

Straftatenkatalog 2013 Straftatenkatalog 2013 Für das aktuelle Berichtsjahr sind zum 01.01.2013 folgende Änderungen im Straftatenkatalog wirksam geworden: Neue Schlüsselzahlen / Summenschlüssel 892500 Mord und Totschlag (Summenschlüssel

Mehr

Anzeige und Strafverfahren bei häuslicher Gewalt. Die wichtigsten Fragen und Antworten

Anzeige und Strafverfahren bei häuslicher Gewalt. Die wichtigsten Fragen und Antworten Anzeige und Strafverfahren bei häuslicher Gewalt Die wichtigsten Fragen und Antworten Herausgegeben von: Halt-Gewalt, Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt Justiz- und Sicherheitsdepartement Basel-Stadt

Mehr

zu Punkt... der 806. Sitzung des Bundesrates am 26. November 2004 ... Strafrechtsänderungsgesetz - 180b, 181 StGB (... StrÄndG)

zu Punkt... der 806. Sitzung des Bundesrates am 26. November 2004 ... Strafrechtsänderungsgesetz - 180b, 181 StGB (... StrÄndG) Bundesrat Drucksache 846/1/04 12.11.04 Empfehlungen der Ausschüsse - FJ - In zu Punkt der 806. Sitzung des Bundesrates am 26. November 2004 Strafrechtsänderungsgesetz - 180b, 181 StGB ( StrÄndG) A. Der

Mehr

Eckpunkte eines Gesetzes zum Schutz der in der Prostitution Tätigen (Prostituiertenschutzgesetz, ProstSchG)

Eckpunkte eines Gesetzes zum Schutz der in der Prostitution Tätigen (Prostituiertenschutzgesetz, ProstSchG) Stand: 14.8.2014 Eckpunkte eines Gesetzes zum Schutz der in der Prostitution Tätigen (Prostituiertenschutzgesetz, ProstSchG) Mit dem 2002 von der rot grünen Bundesregierung eingeführten Prostitutionsgesetz

Mehr

Haftung. im Regelfall Wahl zwischen Handlungs- und Erfolgsort. Unterscheidung in drei verschiedene Provider. Content Provider.

Haftung. im Regelfall Wahl zwischen Handlungs- und Erfolgsort. Unterscheidung in drei verschiedene Provider. Content Provider. Haftung im Regelfall Wahl zwischen Handlungs- und Erfolgsort Unterscheidung in drei verschiedene Provider Content Provider Access Provider Host Provider 1 Haftung Content Provider Content Provider Derjenige,

Mehr

Medienrecht 4. Teil. definiert in fast allen Landespressegesetzen (Ausnahme Thüringen): alle Arten von Druckwerken

Medienrecht 4. Teil. definiert in fast allen Landespressegesetzen (Ausnahme Thüringen): alle Arten von Druckwerken 1 Dr. Harald Vinke Medienrecht 4. Teil F. Presserecht I. Begriff der Presse definiert in fast allen Landespressegesetzen (Ausnahme Thüringen): alle Arten von Druckwerken Druckwerke: mittels Buchdruckerpresse

Mehr

Anlage 1... 5 Anlage 2... 6

Anlage 1... 5 Anlage 2... 6 Gesetz über den Nachweis besonderer Eignungsvoraussetzungen im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen im Erzbistum Hamburg 1 Vom 30. September 2010 (Kirchliches Amtsblatt vom

Mehr

Erklärung und Selbstverpflichtung

Erklärung und Selbstverpflichtung Erklärung und Selbstverpflichtung Stand: 09.09.2010 1 Wirkungsbereich der Erklärung und Selbstverpflichtung, allgemeine Hinweise (1) Dieses Dokument definiert die vom Leitungsteam der ju care Kinderhilfe

Mehr

Lösungsvorschlag Fall 9

Lösungsvorschlag Fall 9 UE Straf- und Strafverfahrensrecht/Hinterhofer SS 2009 1 Lösungsvorschlag Fall 9 I. 1. Der Strafgefangene S will unbedingt ein Konzert seiner Lieblingsrockgruppe AC/DC besuchen. Deshalb stellt er beim

Mehr

Allgemeine Internet- Benutzungsrichtlinien der beecom AG. (Stand 30.06.2014)

Allgemeine Internet- Benutzungsrichtlinien der beecom AG. (Stand 30.06.2014) Allgemeine Internet- Benutzungsrichtlinien der beecom AG (Stand 30.06.2014) 1. ANWENDUNGSBEREICH... 3 2. SYSTEM- UND NETZWERK-SICHERHEIT... 4 3. EMAILS UND ANDERE ELEKTRONISCHE POST... 5 4. AHNDUNG VON

Mehr

Strafrecht BT. Straftaten gegen die Freiheit (1. Teil) Straftaten gegen die Freiheit (4. Titel) Übersicht

Strafrecht BT. Straftaten gegen die Freiheit (1. Teil) Straftaten gegen die Freiheit (4. Titel) Übersicht Strafrecht BT Straftaten gegen die Freiheit (1. Teil) Vorlesung vom 16. November 2009 HS 2009 Ass.-Prof. Dr. Jonas Weber Institut für Strafrecht und Kriminologie Universität Bern Straftaten gegen die Freiheit

Mehr

1. Eingriffsmaßnahmen

1. Eingriffsmaßnahmen 1. Eingriffsmaßnahmen 1.1 Tatbestandsvoraussetzungen 1.1.1 Identitätsfeststellung 163b Abs. 1 StPO 163b Abs. 2 StPO Verdächtiger. Zweifelsfreie Feststellung der Personalien. Anhalten, Tatvorwurf mitteilen

Mehr

Unbefugtes Verschaffen von Daten/ Betriebsgeheimnissen in Intranet und Internet

Unbefugtes Verschaffen von Daten/ Betriebsgeheimnissen in Intranet und Internet Unbefugtes Verschaffen von Daten/ Betriebsgeheimnissen in Intranet und Internet IT-Anwaltskonferenz 4.0 Berlin, 30. März 2001 Dr. Jürgen-Peter Graf Oberstaatsanwalt beim BGH Email: post@internet-strafrecht.de

Mehr

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

2. Hat die in 1 bezeichnete Sache einen bedeutenden Wert, wird der Täter mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft. Art. 291-293 Art. 291 1. Wer eine durch eine verbotene Tat erlangte Sache erwirbt, abzusetzen hilft, an sich nimmt oder zu verstecken hilft, wird mit einer Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf

Mehr

Verdienstentgang ( 1325) Verdienstentgang II. Schmerzengeld. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka VO Schadenersatzrecht. 7. Einheit

Verdienstentgang ( 1325) Verdienstentgang II. Schmerzengeld. Univ.-Prof. Dr. Andreas Kletečka VO Schadenersatzrecht. 7. Einheit Verdienstentgang ( 1325) Entfall oder Verringerung von Einkünften Verlust beruflicher Aufstiegschancen Erwerbsfähigkeit wird als eigenes Rechtsgut angesehen Beeinträchtigung ist positiver Schaden OGH:

Mehr

Konversatorium Strafrecht IV Vermögensdelikte

Konversatorium Strafrecht IV Vermögensdelikte Konversatorium Strafrecht IV Vermögensdelikte 9. Stunde Viviana Thompson Lehrstuhl Prof. Dr. Schuster Prüfungsschema Erpressung, 253 StGB I. Tatbestand 1. Objektiver Tatbestand Nötigungsmittel: Gewalt

Mehr

Rechtliche Herausforderungen in virtuellen Welten Jan Pohle Rechtsanwalt Düsseldorf

Rechtliche Herausforderungen in virtuellen Welten Jan Pohle Rechtsanwalt Düsseldorf Rechtliche Herausforderungen in virtuellen Welten Jan Pohle Rechtsanwalt Düsseldorf Köln, 19. September 2007 Virtuelle Welten sind rechtsfreie Räume! Der FC wird deutscher Meister 2007/2008! Die Erde ist

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Drucksache 5/5110 11.10.2012 K l e i n e A n f r a g e der Abgeordneten Renner (DIE LINKE) und A n t w o r t des Thüringer Innenministeriums Interne Ermittlungen bei der

Mehr

Entwurf als Diskussionsgrundlage Stand: 19. Februar 2009. Vertrag. zwischen

Entwurf als Diskussionsgrundlage Stand: 19. Februar 2009. Vertrag. zwischen Entwurf als Diskussionsgrundlage Stand: 19. Februar 2009 Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch den Bundesminister des Innern, dieser vertreten durch den Präsidenten des Bundeskriminalamtes,

Mehr

22 KUG (Recht am eigenen Bild) Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden.

22 KUG (Recht am eigenen Bild) Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. 22 KUG (Recht am eigenen Bild) Bildnisse dürfen nur mit Einwilligung des Abgebildeten verbreitet oder öffentlich zur Schau gestellt werden. Die Einwilligung gilt im Zweifel als erteilt, wenn der Abgebildete

Mehr

SchiedsamtsZeitung 34. Jahrgang 1963, Heft 09 Online-Archiv Seite 132a-136 Organ des BDS

SchiedsamtsZeitung 34. Jahrgang 1963, Heft 09 Online-Archiv Seite 132a-136 Organ des BDS DIE KÖRPERVERLETZUNG IM ENTWURF 1962 ZU EINEM NEUEN DEUTSCHEN STRAFGESETZBUCH Von Reichsgerichtsrat R. Dr. jur. Fritz H a r t u n g, Marburg In der SchsZtg. 1961 S. 169 ff. und S. 182 ff. hatte ich den

Mehr

Verhaltensempfehlungen für die Zusammenarbeit der pharmazeutischen Industrie mit Ärzten

Verhaltensempfehlungen für die Zusammenarbeit der pharmazeutischen Industrie mit Ärzten Verhaltensempfehlungen für die Zusammenarbeit der pharmazeutischen Industrie mit Ärzten herausgegeben vom Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.v. (BAH) Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie

Mehr

Nutzungsbedingungen Free-Tegernsee-Wifi

Nutzungsbedingungen Free-Tegernsee-Wifi *D4838-14 Nutzungsbedingungen Free-Tegernsee-Wifi Die,,, stellt Nutzern mit Hilfe drahtloser Technologie (sogenannte Wireless Local Area Network WLAN) an bestimmten Standorten Internetzugänge zur Verfügung,

Mehr

Die Freiheitsdelikte im polnischen und deutschen Strafrecht

Die Freiheitsdelikte im polnischen und deutschen Strafrecht Prof. Dr. Dr. Uwe Scheffler I Mag. Kamila Matthies LL.M. Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) Die Freiheitsdelikte im polnischen und deutschen Strafrecht A. Gesamtüberblick L Entwicklung in Deutschland

Mehr

RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 1. Oktober 2010 (04.10) (OR. en) 14279/10 DROIPEN 106 JAI 787 CODEC 932.

RAT DER EUROPÄISCHEN UNION. Brüssel, den 1. Oktober 2010 (04.10) (OR. en) 14279/10 DROIPEN 106 JAI 787 CODEC 932. RAT DER EUROPÄISCHEN UNION Brüssel, den 1. Oktober 2010 (04.10) (OR. en) 14279/10 DROIPEN 106 JAI 787 CODEC 932 VERMERK des für den Betr.: Vorsitzes Rat Vorschlag für eine Richtlinie des Europäischen Parlaments

Mehr

Verbot heimlicher Bildaufnahmen. Johannes Schramm

Verbot heimlicher Bildaufnahmen. Johannes Schramm Verbot heimlicher Bildaufnahmen Johannes Schramm Gliederung 1. Einleitung 2. Wortlaut 3. Erklärung 4. Fazit 5. Beispiele 2 Allgemeines» 201a StGB» seit dem 6. August 2004 umfassend strafrechtlich sanktioniert»

Mehr

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft

Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Hamburger Examenskurs Universität Hamburg Fakultät für Rechtswissenschaft Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 1 13.10.2008 14:41:37 Juris_18_Degener-Sonnen_end.indd 2 13.10.2008 14:41:37 Hamburger Examenskurs

Mehr

Strafverfolgung und Strafvollzug in Schleswig-Holstein 2012

Strafverfolgung und Strafvollzug in Schleswig-Holstein 2012 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHER BERICHT Kennziffer: B VI 1 - j/12 SH Strafverfolgung und Strafvollzug in Schleswig-Holstein 2012 Herausgegeben am: 7. November 2013 Impressum

Mehr

Dr. Michael Kilchling Kriminologie II 6

Dr. Michael Kilchling Kriminologie II 6 Dr. Michael Kilchling Kriminologie II 6 Michael Kilchling Vorlesung Kriminologie II SS 2012 1 Exkurs: Gewinnabschöpfung Michael Kilchling Vorlesung Kriminologie II SS 2012 2 73 74 Systematik der 73 ff.

Mehr

Europäisches Strafrecht - Bedeutung und Auswirkung auf die nationale Strafverteidigung. EU Kompetenz, Instrumente, Institutionen, Entwicklungen

Europäisches Strafrecht - Bedeutung und Auswirkung auf die nationale Strafverteidigung. EU Kompetenz, Instrumente, Institutionen, Entwicklungen Europäisches Strafrecht - Bedeutung und Auswirkung auf die nationale Strafverteidigung. EU Kompetenz, Instrumente, Institutionen, Entwicklungen Julia Victoria Pörschke Julia Victoria Pörschke Europäisches

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES 3 StR 56/10 URTEIL vom 19. Mai 2010 in der Strafsache gegen wegen schweren Menschenhandels u. a. - 2 - Der 3. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat aufgrund der Verhandlung

Mehr

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht

Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht Stellungnahme des Deutschen Anwaltvereins durch den Ausschuss Strafrecht zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Richtlinie 2011/36/EU des Europäischen Parlamentes und des Rates vom 5. April 2011

Mehr

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES URTEIL BUNDESGERICHTSHOF IM NAMEN DES VOLKES 2 StR 31/03 URTEIL vom 11. Juli 2003 in der Strafsache gegen 1. 2. wegen Vergewaltigung u.a. - 2 - Der 2. Strafsenat des Bundesgerichtshofs hat in der Sitzung vom

Mehr

Opferhilfe das Wichtigste in Kürze

Opferhilfe das Wichtigste in Kürze Kanton Zürich Direktion der Justiz und des Innern Kantonale Opferhilfestelle deutsch Opferhilfe das Wichtigste in Kürze Oktober 2011 was ist Opferhilfe? Opferhilfe ist eine gesetzlich geregelte Hilfeleistung.

Mehr

7071-W. Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie vom 17. Dezember 2014 Az.

7071-W. Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie vom 17. Dezember 2014 Az. 7071-W Richtlinien zur Durchführung des Bayerischen Kreditprogramms für die Förderung des Mittelstandes (Bayerisches Mittelstandskreditprogramm - MKP) Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums

Mehr

Übereinkommen des Europarats zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch

Übereinkommen des Europarats zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch Übereinkommen des Europarats zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch Die Mitgliedstaaten des Europarats und die anderen Unterzeichner dieses Übereinkommens in der Erwägung,

Mehr

WAS WÜRDEST DU AUS LIEBE TUN?

WAS WÜRDEST DU AUS LIEBE TUN? WAS WÜRDEST DU AUS LIEBE TUN? 1 Inhaltsverzeichnis 3 Vorwort 4 Wer sind sogenannte Loverboys? 4 Zahlen zum Ausmaß der Problematik 5 Rechtliche Aspekte des Themas Loverboy 7 Welche Mädchen sind besonders

Mehr

über die Sicherheitsorgane der Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr

über die Sicherheitsorgane der Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr Bundesgesetz 74.xx über die Sicherheitsorgane der Transportunternehmen im öffentlichen Verkehr (BGST) vom Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft, gestützt auf die Artikel 57 Absatz,

Mehr

Bedrohungssituationen im Behörden- und Verwaltungsalltag

Bedrohungssituationen im Behörden- und Verwaltungsalltag Bedrohungssituationen im Behörden- und Verwaltungsalltag Informationsveranstaltung VZGV, Effretikon, 19.1.2012 Bedrohungssituationen im Behörden- und Verwaltungsalltag Ereignisse Gründe für eine Eskalation

Mehr

Strafgesetzbuch (StGB) - Auszug -

Strafgesetzbuch (StGB) - Auszug - Strafgesetzbuch (StGB) - Auszug - in der Fassung der Bekanntmachung vom 13. November 1998 (BGBl. I S. 3322), das zuletzt durch Artikel 14 Nummer 10 des Gesetzes vom 20. Oktober 2015 (BGBl. I S. 1722) geändert

Mehr

Betrug / Widerhandlung SHG

Betrug / Widerhandlung SHG Stadt Bern Direktion für Bildung Soziales und Sport Betrug / Widerhandlung SHG Zusammenfassung Macht die Klientel gegenüber dem Sozialdienst unrichtige oder unvollständige Angaben oder verschweigt sie

Mehr

Das Bankgeheimnis aus aktuellem Anlass. Weiterbildungsveranstaltung des Rechtsagentenverbandes des Kantons St. Gallen vom 28.

Das Bankgeheimnis aus aktuellem Anlass. Weiterbildungsveranstaltung des Rechtsagentenverbandes des Kantons St. Gallen vom 28. Das Bankgeheimnis aus aktuellem Anlass Weiterbildungsveranstaltung des Rechtsagentenverbandes des Kantons St. Gallen vom 28. Mai 2009 Inhaltsübersicht I. Grundlagen II. Inhalt / Umfang III. Einschränkungen

Mehr

Arbeitshilfen zum Umgang mit Kindeswohlgefährdung für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit

Arbeitshilfen zum Umgang mit Kindeswohlgefährdung für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit SJR Stuttgart e.v. - Kindeswohlgefährdung (F1) Schutzauftrag in der Jugendverbandsarbeit Arbeitshilfen zum Umgang mit Kindeswohlgefährdung für ehrenamtliche Mitarbeiter in der Jugendarbeit - Grundlagen

Mehr

Strafrecht. 1. Allgemeines

Strafrecht. 1. Allgemeines Strafrecht 1. Allgemeines Jede menschliche Gemeinschaft ahndet bestimmte Taten mit Strafe. Die Auffassung davon, welche Taten bestraft werden müssen, änderte sich im Laufe der Geschichte. (z.b. Abtreibung,

Mehr

Was ist sexuelle Gewalt? Begriffe und Definitionen

Was ist sexuelle Gewalt? Begriffe und Definitionen Was ist sexuelle Gewalt? Begriffe und Definitionen Sexuelle Gewalt Sexuelle Gewalt ist der Überbegriff für jede Form von grenzverletzendem Verhalten mit sexuellem Bezug. Sexuelle Gewalt liegt vor, wenn

Mehr

Entschließung des Bundesrates - Maßnahmen zur Regulierung von Prostitution und Prostitutionsstätten

Entschließung des Bundesrates - Maßnahmen zur Regulierung von Prostitution und Prostitutionsstätten Bundesrat Drucksache 71/14 (Beschluss) 11.04.14 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates - Maßnahmen zur Regulierung von Prostitution und Prostitutionsstätten Der Bundesrat hat in seiner

Mehr

Tatort Chatroom. ASQ-Modul : Gefahren im Internet. Ronny Berndt Guido Hildebrandt

Tatort Chatroom. ASQ-Modul : Gefahren im Internet. Ronny Berndt Guido Hildebrandt Tatort Chatroom ASQ-Modul : Gefahren im Internet Ronny Berndt Guido Hildebrandt 1 Gliederung Definitionen Zugangsmöglichkeiten Gefahren Täter Opfer Schutzmöglichkeiten / Maßnahmen Rechtslage Zusammenfassung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47

Inhaltsverzeichnis. a) Allgemeines... 47 Inhaltsverzeichnis Einführung in die Thematik... 1 1. Teil: Verleitung zu Börsenspekulationsgeschäften, 49, 26 BörsG... 11 A. Geschichte des Straftatbestandes im Börsengesetz... 11 I. Allgemeines zum Straftatbestand...

Mehr

Fachforum Unterrichtspraxis Didacta 2015. Cybermobbing & Sexting - Herausforderung für den Sozialraum Schule

Fachforum Unterrichtspraxis Didacta 2015. Cybermobbing & Sexting - Herausforderung für den Sozialraum Schule Fachforum Unterrichtspraxis Didacta 2015!! Cybermobbing & Sexting - Herausforderung für den Sozialraum Schule 2 Vorstellung Gregory Grund Medienpädagoge Uni Frankfurt SicherDeinWeb 99 Tipps Social Media

Mehr

1. Was ist Mobbing - Bossing? 2. Arten des Angriffs - Wie wird gemobbt? 3. Bewältigungsfaktoren und Handlungsmöglichkeiten

1. Was ist Mobbing - Bossing? 2. Arten des Angriffs - Wie wird gemobbt? 3. Bewältigungsfaktoren und Handlungsmöglichkeiten 1. Was ist Mobbing - Bossing? 2. Arten des Angriffs - Wie wird gemobbt? 3. Bewältigungsfaktoren und Handlungsmöglichkeiten 1. Was ist Mobbing - Bossing? Von Mobbing wird nicht grundsätzlich bei allen Gemeinheiten,

Mehr

Polizeiliche Kriminalstatistik

Polizeiliche Kriminalstatistik Polizeiliche Kriminalstatistik 2009 Polizeiliche Kriminalstatistik 2009 Polizeidirektion Werra-Meißner Pressemitteilung zur polizeilichen Kriminalstatistik 2009 hohe Aufklärungsquote: 62,4 % der Straftaten

Mehr