ANGEBOTS- BROSCHÜRE. Übergang Schule - Beruf. Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ANGEBOTS- BROSCHÜRE. Übergang Schule - Beruf. Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf"

Transkript

1 ANGEBOTS- BROSCHÜRE Übergang Schule - Beruf Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf

2 Impressum Herausgeber: Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau Zusammenstellung: Fatima Talib ( des Kreises Groß-Gerau) Dagmar Munder (Agentur für Arbeit Bad Homburg, Geschäftsstelle Rüsselsheim) Barbara Reis (Fachdienst Regionale Bildungsplanung, Ganztagsschule und Jugendberufshilfe) Gestaltung: Christina Nold und Nicole Kröcker (Fachdienst Planung, Schule und Jugendberufshilfe) Bestelladresse: Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau Fachbereich Bildung und Schule Fachdienst Regionale Bildungsplanung, Ganztagsschule und Jugendberufshilfe Wilhelm-Seipp-Str Groß-Gerau Tel.: 06152/ Link zum Download: Gefördert von: OloV wird gefördert von der Hessischen Landesregierung aus Mitteln des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, des Hessischen Kultusministeriums und der Europäischen Union - Europäischer Sozialfonds.

3 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Inhalt Einleitung Auftrag der Rechtskreise, III und VIII Koordination und Auftraggeber Beratung und Begleitung Berufliche Vorbereitung und Qualifizierung Berufsausbildung Übersicht über durchführende Bildungsträger der Angebote im... 18

4 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im 0 Einleitung Nicht alle jungen Menschen finden direkt nach ihrem Schulabschluss einen Ausbildungsplatz im gewünschten Beruf. Sei es, weil schlicht nicht ausreichend Ausbildungsplätze in der Region zur Verfügung stehen oder, weil schulische Qualifikationen fehlen. Manchmal fehlt die richtige Orientierung oder sonstige Gründe erschweren einen glatten Übergang von der Schule in den Beruf. Diese Jugendlichen und jungen Erwachsenen sind auf ihrem Weg in Ausbildung und Beruf auf professionelle Unterstützung angewiesen. Der verfügt über ein leistungsstarkes Fördersystem, das in verschiedenen Gremien mit allen Akteuren im Handlungsfeld der Jugendberufshilfe jährlich reflektiert und an die aktuellen Bedarfe angepasst wird. Durch die Einrichtung einer regionalen Koordinationsstelle ist es gelungen, eine enge Verzahnung der verschiedenen Rechtskreise zu etablieren und die Angebote zu bündeln. In dieser Broschüre haben wir alle außerschulischen Förderangebote für Jugendliche und junge Erwachsene zusammengestellt, die im angeboten werden. Informationen zu den verschiedenen Schulformen der weiterführenden Schulen finden Sie in dem Infoordner Übergangsmöglichkeiten. Die verschiedenen Angebote zur Berufswegplanung in den Schulen im Kreisgebiet, die Umsetzung der OloV-Standards und Begleitangebote sowie den Infoordner und vorliegende Zusammenstellung der Förderprogramme finden Sie auf der Internetseite oder Die aktuelle Zusammenstellung der Angebotsbroschüre finden Sie zukünftig immer im Januar eines Jahres unter oder 1

5 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 1 Auftrag der Rechtskreise, III und VIII 1 Auftrag der Rechtskreise, III und VIII Sozialgesetzbuch II, Das Arbeitslosengeld II ist die Grundsicherungsleistung für erwerbsfähige Leistungsberechtigte nach dem Zweiten Sozialgesetzbuch (). Nichterwerbsfähige Leistungsberechtigte, die mit einem erwerbsfähigen Leistungsberechtigten in einer Bedarfsgemeinschaft leben, erhalten Sozialgeld. Dieses wird in vielerlei Hinsichten nach denselben Regeln wie das Arbeitslosengeld II berechnet und gewährt. Außer der Existenzsicherung regelt das die Förderung von Leistungsberechtigten, um zum Beispiel eine Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Die Leistungen nach dem werden aus Beitragsmitteln finanziert. Das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld sichern anhand der gesetzlich gegebenen Anspruchsvoraussetzungen, den festgelegten Leistungsumfang (Bedarf) von erwerbsfähigen Personen und deren Angehörigen, soweit diese ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenen Mitteln bestreiten können. Anders als beim Arbeitslosengeld I wird hierbei nicht nur der einzelne Arbeitslose, sondern die gesamte Familie berücksichtigt (Bedarfsgemeinschaft). Die Leistungen nach dem werden durch die erbracht. Sozialgesetzbuch III, Agentur für Arbeit Agenturen für Arbeit haben nach dem Dritten Sozialgesetzbuch (I) den Auftrag, bestehende Arbeitsverhältnisse zu sichern, den Eintritt von Arbeitslosigkeit zu verhindern, im Fall von entstandener Arbeitslosigkeit einen zeitnahen Leistungsanspruch zu gewähren (Bewilligung Arbeitslosengeld I), die Dauer der Arbeitslosigkeit zu verkürzen sowie den Ausgleich von Angebot und Nachfrage auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zu unterstützen. Die Berufsberatung der Agentur für Arbeit erteilt Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die am Arbeitsleben teilnehmen oder teilnehmen wollen, Auskunft und Rat. Insbesondere in den Handlungsfeldern der Berufsorientierung (auch an Schulen), der beruflichen Beratung, der Eignungsfeststellung, der Vermittlung von Ausbildungsplätzen sowie der Förderung individuell benachteiligter Jugendlicher unter 25 Jahren. Die Beratung in den Agenturen für Arbeit ist rechtskreisübergreifend, freiwillig und kostenfrei. Sozialgesetzbuch VIII, Jugendsozialarbeit Als zentrales Angebot ist die Jugendsozialarbeit/Jugendberufshilfe nach 13 Abs. 1 SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfegesetz) angehalten, zum Ausgleich sozialer Benachteiligungen oder zur Überwindung individueller Beeinträchtigungen", jungen Menschen sozialpädagogische Hilfen anzubieten, welche die Eingliederung in die Arbeitswelt und ihre soziale Integration fördern". Als Teilbereich des gesetzlichen Auftrages des Jugendamtes, versteht sich die Jugendberufshilfe als umfassende Sozialisationshilfe", die eine Anwaltsfunktion für die betroffenen Jugendlichen übernimmt. Die Jugendberufshilfe wird im von dem im Fachbereich Bildung und Schule angesiedelten Fachdienst Regionale Bildungsplanung, Ganztagsschule und Jugendberufshilfe koordiniert. Politische Zielsetzung des Kreises Groß-Gerau ist, dass alle Jugendlichen die Schule mit einer geregelten Anschlussperspektive verlassen. Neben der Berufswegplanung an allen Schulen als präventives Strukturelement, fördert die Jugendberufshilfe Lückenschlussprojekte für besondere Zielgruppen, die nicht im Regelsystem der beiden Rechtskreise und III angeboten werden. 2

6 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 2 Koordination und Auftraggeber 2 Koordination und Auftraggeber Rechtskreis Fachbereich/Fachdienst Auftraggeber Auftrag Kontakt Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau Koordination, Steuerung und Leistungserbringung von Leistungen nach dem für Jugendliche unter 25 Jahren (U25) Servicebüro Rüsselsheim Eisenstr. 40 U25 Teamleitung Fatima Talib Tel.: 06142/ Fax: 06142/ I Agentur für Arbeit Bad Homburg mit Geschäftsstellen in Rüsselsheim und Groß-Gerau Berufsberatung Bundesagentur für Arbeit Koordination, Steuerung, Planung und Finanzen Agentur für Arbeit Im Eichsfeld 3 U25 Teamleitung Dagmar Munder oder SGB VIII Fachdienst Regionale Bildungsplanung, Ganztagsschule und Jugendberufshilfe Kreisausschuss des Kreises Groß- Gerau, Fachbereich Bildung und Schule Koordination, Steuerung, Planung und Finanzen auf Kreisebene Kreisausschuss des Kreises Groß-Gerau Wilhelm-Seipp-Str Groß-Gerau Monika Käseberg, Nicole Kröcker, Barbara Reis Tel.: 06152/ Fax: 06152/ Homepage: SGB VIII Fachstelle Jugendberufshilfe und Bildungsberatung, Ausbildungsinitiative der Stadt Rüsselsheim Stadt Rüsselsheim Koordination, Steuerung, Planung und Finanzen Ausbildungsinitiative der Stadt Rüsselsheim Kultur123 Stadt Rüsselsheim Volkshochschule (VHS), Fachstelle Jugendberufshilfe und Bildungsberatung Am Treff 1 Tel.: 06142/ Fax: 06142/ Homepage: 3

7 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 3 Beratung und Begleitung 3 Beratung und Begleitung Im gibt es umfangreiche Beratungs- und Begleitungsangebote für junge Menschen. Bei Fragen rund um die Berufswahl führt der "klassische" Weg z.b. direkt zur Berufsberatung der Agentur für Arbeit. In den Servicebüros des kommunalen s stehen persönliche Ansprechpersonen jungen Menschen unter 25 Jahren, die in sogenannten Bedarfsgemeinschaften leben und/oder Leistungen nach dem (Hartz IV) beziehen, beratend zur Seite. Seit Jahren wird über die Beratungsstellen Ausbildung und Arbeit eine zusätzliche und rechtskreisfreie Unterstützung und Begleitung für junge Menschen zu den Themen Schulabschlüsse, Berufswahl, Ausbildungsplatzsuche und Arbeit angeboten. Für junge Frauen und Menschen mit Migrationshintergrund bieten verschiedene freie Träger zusätzliche Beratung und Unterstützungsangebote in der Region. Institution Regionale Zuständigkeit Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Kontakt Agentur für Arbeit Berufsberatung/ Arbeitsvermittlung U25 Groß-Gerau Mörfelden- Walldorf, Büttelborn, Gernsheim, Groß-Gerau, Biebesheim, Riedstadt, Stockstadt, Nauheim, Trebur Orientierung, Beratung, Vermittlung und Förderung von jungen Menschen unter 25 ohne/mit abgeschlossene/r Ausbildung Menschen unter 25, deren Wohnort/Schule in der regionalen Zuständigkeit liegt I Agentur für Arbeit Groß-Gerau Münchener Str Groß-Gerau Tel.: 0800/ Agentur für Arbeit Berufsberatung/ Arbeitsvermittlung U25 Rüsselsheim Bischofsheim, Ginsheim- Gustavsburg, Kelsterbach, Raunheim, Rüsselsheim Orientierung, Beratung, Vermittlung und Förderung von jungen Menschen unter 25 ohne/mit abgeschlossene/r Ausbildung Menschen unter 25, deren Wohnort/Schule in der regionalen Zuständigkeit liegt I Agentur für Arbeit Rüsselsheim Im Eichsfeld 3 Tel.: 0800/ Berufsberatung: Arbeitsvermittlung U25: 4

8 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 3 Beratung und Begleitung Institution Regionale Zuständigkeit Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Kontakt Kommunales Servicebüro Rüsselsheim Bischofsheim, Ginsheim- Gustavsburg, Kelsterbach, Raunheim, Rüsselsheim Beratung, Unterstützung und Vermittlung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nach dem Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und Angehörige Servicebüro Rüsselsheim Eisenstr. 40 Tel.: 06142/ Fax: 06142/ Kommunales Servicebüro Mörfelden-Walldorf Mörfelden-Walldorf Beratung, Unterstützung und Vermittlung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nach dem Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und Angehörige Servicebüro Mörfelden-Walldorf Farmstr Mörfelden-Walldorf Tel: 06105/ Fax: 06105/ Kommunales Servicebüro Groß- Gerau Büttelborn, Groß-Gerau, Nauheim, Trebur Beratung, Unterstützung und Vermittlung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nach dem Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und Angehörige Wilhelm-Seipp-Str Groß-Gerau Tel: 06152/ Fax: 06152/ Kommunales Servicebüro Biebesheim Biebesheim, Gernsheim, Riedstadt, Stockstadt Beratung, Unterstützung und Vermittlung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten nach dem Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und Angehörige Servicebüro Biebesheim Brunnenweg Biebesheim Tel: 06258/ Fax: 06258/

9 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 3 Beratung und Begleitung Institution Regionale Zuständigkeit Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Kontakt Kultur123 Stadt Rüsselsheim Volkshochschule (VHS) Beratungsstelle Ausbildung und Arbeit für den Nordkreis und Stadt Rüsselsheim Bischofsheim, Ginsheim- Gustavsburg, Kelsterbach, Raunheim, Rüsselsheim, Unterstützung junger Menschen im Übergang Schule/Ausbildung/ Beruf durch Beratung und Begleitung. Umsetzung der strukturierten Berufswegplanung an Sek I Schulen und Beruflichen Schulen im Nordkreis. Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahren Stadt Rüsselsheim, Kreis Groß-Gerau, Kommunales Beratungsstelle Ausbildung und Arbeit Kultur123, Stadt Rüsselsheim Volkshochschule Am Treff 1 Tel.: 06142/ Fax: 06142/ Internationaler Bund (IB) Beratungsstelle Ausbildung und Arbeit für den Südund Mittelkreis Biebesheim, Büttelborn, Gernsheim, Groß-Gerau, Mörfelden-Walldorf, Nauheim, Riedstadt, Stockstadt, Trebur Unterstützung junger Menschen im Übergang Schule/Ausbildung/ Beruf durch Beratung und Begleitung. Umsetzung der strukturierten Berufswegplanung an Sek I Schulen und Beruflichen Schulen im Süd- und Mittelkreis. Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahren Kreis Groß-Gerau, Kommunales Land Hessen Beratungsstelle Ausbildung und Arbeit Internationaler Bund Groß-Gerau Darmstädter Str. 18a Groß-Gerau Tel.: 06152/ Fax: 06152/ Internationaler Bund (IB) Jugendmigrationsdienst (JMD) Kreisgebiet Beratung und Unterstützung bei der beruflichen Integration; Begleitung bei alltäglichen Problemen; Unterstützung bei behördlichen Belangen für Neuzugewanderte; Jugendintegrationskurse; Projekte für Migranten/ Migrantinnen junge Menschen mit Migrationshintergrund und neuzugewanderte junge Menschen im Alter von Jahren Bund, ESF Land Hessen Internationaler Bund Groß-Gerau Darmstädter Str. 18a Groß-Gerau Tel.: 06152/ Fax: 06152/

10 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 3 Beratung und Begleitung Institution Regionale Zuständigkeit Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Kontakt Frauenzentrum Rüsselsheim Kreisgebiet Förderung des beruflichen Wiedereinstiegs für Frauen, insbesondere Berufsrückkehrerinnen nach Erziehungszeit oder Pflegephase im Leistungsbereich junge Frauen Kommunales, Kreis Groß- Gerau, Stadt Rüsselsheim Frauenzentrum e. V. Darmstädter Str. 101 Tel.: 06142/ Fax: 06142/ Kommunales Jugendcoach Kreisgebiet Aufsuchende Arbeit Klärung des individuellen Hilfebedarfes Organisation von entsprechenden Unterstützungsangeboten (z. B. Schuldnerberatung) Stärkung der Eigeninitiative unter Beteiligung des sozialen Umfeldes Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre im -Bezug, die nicht von alleine den Kontakt zum Kommunalen suchen Kommunales Wilhelm-Seipp-Str Groß-Gerau Tel: 06152/ Fax: 06152/

11 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 3 Beratung und Begleitung Institution Regionale Zuständigkeit Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Kontakt Zentrum für Weiterbildung gemeinnützige GmbH Ausbildungscoach Stadt Raunheim Analyse von individuellen Fähigkeiten und Interessen Informieren über verschiedene Berufsfelder Entwickeln einer beruflichen Perspektive individuelle Unterstützung bei Überarbeiten der Bewerbungsunterlagen Üben von Vorstellungsgesprächen Unterstützung bei der Ausbildungs-/ Arbeitssuche Stabilisierung der privaten Lebenssituation Hilfe bei Problemen mit Ämtern allen Menschen unter 25 Jahren, die Fragen zu ihrer Arbeits- oder Ausbildungssuche haben Stadt Raunheim Rathaus Raunheim Gründerladen Am Stadtzentrum Raunheim Frau Kristin Stoppel Tel.: jeden Montag von 14:00 17:00 In der Schulferienzeit findet das Angebot nicht statt. Homepage: https://www.zfw.de/startseite/jugendlichejunge-erwachsene/beratungcoaching/ausbildungscoach-rue.html 8

12 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 4 Berufliche Vorbereitung und Qualifizierung 4 Berufliche Vorbereitung und Qualifizierung Die Berufsvorbereitung ist als Handlungsfeld zwischen der Schule und der Erstausbildung angesiedelt. Sie unterstützt in unterschiedlichen Formaten junge Menschen bei ihrer Berufsorientierung, vermittelt theoretische und praktische Grundqualifikationen sowie schulisches Wissen. Ziel der Berufsvorbereitung ist es, Jugendliche so zu fördern, dass sie die Anforderungen einer Ausbildung bewältigen können und möglichst zeitnah in eine Ausbildung wechseln. Zielgruppen der Berufsvorbereitung sind alle Jugendlichen, die noch nicht oder nur mit Einschränkungen den Anforderungen einer Ausbildung gewachsen sind. Niederschwellige Qualifizierungs- und Beschäftigungsangebote sollen Jugendliche und junge Erwachsene, die bisher von den Angeboten des Fördersystems nicht erreicht wurden bzw. aufgrund vielfältiger Problemlagen nicht adäquat unterstützt werden konnten, aus der Langzeitarbeitslosigkeit herausführen und (wieder) an einen strukturierten Alltag gewöhnen. Zielgruppen sind junge Menschen, die langzeitarbeitslos sind und vielfältige Vermittlungshemmnisse mitbringen. Außerdem Jugendliche mit komplexen Problemlagen, die durch das bestehende Fördernetz nicht ausreichend gefördert werden bzw. nicht mehr erreicht werden. Quelle: Kriterien und Empfehlungen zur Entwicklung eines kohärenten Fördersystems, Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, Berlin 2011 Angebot Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Dauer Beginn/ Einstieg Anmeldung Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) Berufsorientierung Allgemeinbildende und berufsvorbereitende Qualifizierung Erwerb des Hauptschulabschlusses Förderung von Schlüsselkompetenzen Sprachförderung Berufliche Grundfertigkeiten Betriebliche Qualifizierung Bewerbungstraining Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit Jugendliche und junge Erwachsene, ohne berufliche Orientierung, die noch nicht den Anforderungen einer Ausbildung gewachsen sind und die verlängerte Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. 9 bis 12 Monate ab September jeden Jahres und je nach Kapazität Kommunales, I Agentur für Arbeit Agentur für Arbeit Berufsberatung AQTIV-Center JobTreff in Rüsselsheim, Biebesheim, Groß- Gerau, Walldorf Bewerbungscoaching Vermittlung Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre im -Bezug individuell jederzeit Kommunales 9

13 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 4 Berufliche Vorbereitung und Qualifizierung Angebot Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Dauer Beginn/ Einstieg Anmeldung Fit für Ausbildung und Beruf (FAuB) Berufsorientierung Allgemeinbildende und berufsvorbereitende Qualifizierung Erwerb des Hauptschulabschlusses Förderung von Schlüsselkompetenzen Sprachförderung Berufliche Grundfertigkeiten Betriebliche Qualifizierung Bewerbungstraining Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit Schulmüde Jugendliche im letzten Schulbesuchsjahr, die die verlängerte Vollzeitschulpflicht noch nicht erfüllt haben. 9 bis 12 Monate ab jeden Jahres und je nach Kapazität Land Hessen Fachdienst Regionale Bildungsplanung, Ganztagsschule und Jugendberufshilfe Wilhelm-Seipp-Str Groß-Gerau Tel.: 06152/ Qualifizierung und Beschäftigung (Q&B) Motivation und Stabilisierung Niederschwelliges Angebot im Vorfeld von Ausbildung Qualifizierung und Beschäftigung Jugendliche und junge Erwachsene, ohne berufliche Orientierung, die noch nicht den Anforderungen einer Ausbildung gewachsen sind. 6 Monate individuell Land Hessen, ESF, AVM ggmbh Rüsselsheim Bernhard Adelung Str. 20a Tel.: 06142/ Kultur123 Stadt Rüsselsheim Volkshochschule (VHS) Am Treff 1 Tel.: 06142/ Fax: 06142/ Kommunales 10

14 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 4 Berufliche Vorbereitung und Qualifizierung Angebot Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Dauer Beginn/ Einstieg Anmeldung JAWA- Jugendliche auf dem Weg in Ausbildung Herstellung der Ausbildungsreife Erarbeiten einer realistischen beruflichen Orientierung Kennenlernen praktischer Tätigkeiten sowie die Vermittlung theoretischer Inhalte Heranführung und Vermittlung in Ausbildung oder alternativ in Beschäftigung Einsatz eines Ausbildungscoach zur Stabilisierung und Unterstützung bei der Ausbildungs- oder Beschäftigungsaufnahme Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre im -Bezug 6 Monate individuell Kommunales EQ (Einstiegsqualifizierung) Förderung junger Menschen mit Vermittlungshemmnissen als Brücke in die Berufsausbildung Ein betriebliches Langzeitpraktikum (mindestens 6 Monate) deren Inhalte sich am 1. Ausbildungsjahr orientieren (einschließlich Berufsschulbesuch) Der Jugendliche kann nach Beendigung in das 2. Ausbildungsjahr übernommen werden Zielgruppe sind: Ausbildungsbewerber mit individuellen Vermittlungshemmnissen, die auch nach der Vermittlungsaktion der Kammern und Agentur für Arbeit keinen Ausbildungsplatz gefunden haben Ausbildungssuchende, die noch nicht im vollen Umfang Ausbildungsreif sind Lernbeeinträchtigte oder sozial benachteiligte Ausbildungssuchende mindestens 6 max. 12 Monate ab für Altbewerber; ab für Schulentlassene des gleichen Jahres; spätester Beginn ist jeweils Ende Februar des lfd. Ausbildungsjahres Kommunales, I Agentur für Arbeit Kreis Groß-Gerau, Agentur für Arbeit, Berufsberatung 11

15 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 4 Berufliche Vorbereitung und Qualifizierung Angebot Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Dauer Beginn/ Einstieg Anmeldung Kreisproduktionsschule (KPS) Ziele: Herbeiführen der Ausbildungsreife Ausbau lebenspraktischer Kompetenzen sowie des Arbeits- und Sozialverhaltens Inhalte: kompetenzorientierte Qualifizierung in Produktion und berufsorientiertem Unterricht, Hinführung zur Selbstorganisation und Hilfe bei der Lebensplanung/ -organisation, ganzheitliche und individuelle Förderung der Persönlichkeit und der Kompetenzen, Berufsorientierung, Bewerbungstraining, Sprachförderung. Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre; insb.: ohne Ausbildungsreife mit fehlender Berufsorientierung und - eignung mit Lernbeeinträchtigungen schulmüde Schulverweigerer sozial Benachteiligte 9 12 Monate, in Einzelfällen auch länger jederzeit Land Hessen, ESF, Kommunales, bei unter 18 jährigen über Jugendamt möglich Kultur123 Stadt Rüsselsheim Volkshochschule (VHS) Kürbisstr. 42 Tel.: 06142/ Joblinge Berufliche Orientierung Kennenlernen praktischer Tätigkeiten Heranführung und Vermittlung in Ausbildung Einsatz eines Ausbildungscoach zur Stabilisierung sowie Erhalt der Ausbildungsbzw. Beschäftigungsaufnahme Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre im -Bezug 6 Monate jederzeit Kreis Groß- Gerau, Kommunales 12

16 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 4 Berufliche Vorbereitung und Qualifizierung Angebot Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Dauer Beginn/ Einstieg Anmeldung Jobfit interaktiv Im Sportverein erhalten einzelne interessierte Mitglieder eine Mentorenschulung, diese unterstützen Jugendliche bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz, Job, FSJ, Praktikum usw. Jugendliche können am Workshop-/Kursangebot (Bewerbungstraining, Ausbildungsknigge, ) teilnehmen und bekommen ein Teilnahmezertifikat für die Bewerbungsunterlagen Jugendliche aus Sportvereinen Schülerinnen und Schüler in den Vollzeitbildungsgängen der beiden beruflichen Schulen im Kreis Groß Gerau individuell jederzeit Mittel des Hessischen Sozialministeriums ESF, Stiftung ProRegion, Stiftung Miteinander in Hessen, Stiftung Flughafen Frankfurt/Main, Kreis Offenbach Kreis Offenbach Förderung des Ehrenamtes, Sport und Kultur Frankfurter Str Dreieich Tel.: / Fax: / Angebote für Menschen mit Behinderung Nachhaltige Beendigung und Vermeidung von Arbeitslosigkeit bzw. Hilfebedürftigkeit für Menschen mit Behinderungen Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung bis 25 Jahre, die schwerbehinderte Menschen im Sinne des SGB IX, 1 und 2 i.v.m. 54 und 109 sind. individuell jederzeit I Agentur für Arbeit SGB XII (Kapitel 6; insb. 54) Eingliederungshilfe/Soziale Sicherung Integrationsfachdienst 13

17 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 4 Berufliche Vorbereitung und Qualifizierung Angebot Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Dauer Beginn/ Einstieg Anmeldung Job Perspektive für Migranten und Migrantinnen in Groß Gerau und Rüsselsheim Stärkung der deutschen Sprache Migranten und Migrantinnen vor, während oder nach einem Integrationskurs. In die Maßnahmen kann bei Bedarf Ü25 entsprechend zugesteuert werden. Coaching für (Allein-)Erziehender Mütter und Väter Klärung des individuellen Handlungsbedarfs Unterstützung bei der Suche nach Kinderbetreuung Berufliche Orientierung Akquise von geeigneten Praktikums- und Ausbildungsplätzen Alle Menschen, die erwerbsfähig und leistungsberechtigt sind. FrauenStärken Perspektive Berufstätigkeit Perspektiven erarbeiten Kompetenzen sichtbar machen Individuelle Beratung für Berufsrückkehrerinnen und einsteigerinnen in die Berufsfelder Altenpflege / Hauswirtschaft / Kaufmännische Berufe Vermittlung in Praktikum Alle Menschen, die erwerbsfähig und leistungsberechtigt sind. 14

18 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 5 Handlungsfeld Berufsausbildung 5 Berufsausbildung Die Berufsausbildung umfasst alle Akteure, die mit ihren Angeboten Jugendlichen mit Unterstützungsbedarf den Anschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf ermöglichen. Dies kann in einer dualen oder außerbetrieblichen Berufsausbildung (BaE) sowie in vollzeitschulischen Ausbildungsgängen erfolgen. Als Handlungsfeld schließt die Berufsausbildung sowohl an die Schule als auch an die Berufsvorbereitung an. Ziel ist es, allen Jugendlichen eine Ausbildung und den erfolgreichen Abschluss in einem anerkannten Ausbildungsberuf zu ermöglichen, indem sie Zugang zu einer Berufsausbildung bekommen und/oder sie gleichzeitig darin unterstützt werden, die Anforderungen dieser Berufsausbildung zu bewältigen. Quelle: Kriterien und Empfehlungen zur Entwicklung eines kohärenten Fördersystems, Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, Berlin 2011 Angebot Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Dauer Beginn/ Einstieg Anmeldung Ausbildungsberatung der Handwerkskammer (HWK) 1. Beratung und Betreuung von Betrieben und Auszubildenden in allen Fragen der beruflichen Bildung 2. Ausbildung im dualen System (Betrieb als Kooperationspartner und Berufsschule). Jugendliche, die Fragen zu Ausbildungsmöglichkeiten im Handwerk als auch in Industrie und Gewerbe haben (z.b.vertragsunterlagen, Ausbildungsvergütung, Ausbilderschein, Berichtsheft und vieles mehr haben). 2,0 Jahre 3,0 Jahre 3,5 Jahre individuell Handwerkskammer (HWK) Frankfurt-Rhein-Main Berufsbildungs- und Technologiezentrum Weiterstadt Rudolf-Diesel-Straße Weiterstadt Herr Kai Schenkel Tel.: (0 69) Homepage: Ausbildungsberatung der Industrie- und Handelskammer Darmstadt (IHK) 1. Beratung und Betreuung von Betrieben und Auszubildenden/ Umschülern in allen Fragen zur dualen Ausbildung Keine Beschränkung in Abhängigkeit des jeweiligen Ausbildungsbe rufes individuell Industrie- und Handelskammer(IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar Rheinstraße Darmstadt Herr Johannes Bohn Telefon: Telefax:

19 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 5 Handlungsfeld Berufsausbildung ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) Stütz- und Förderunterricht zum Abbau von Defiziten im schulischen Bereich und zum Aufbau von Fachkompetenz sozialpädagogische Beratung und Betreuung in Form von Einzelfallhilfe, Konfliktintervention bei Schwierigkeiten im Ausbildungsbetrieb, in der Berufsschule oder im sozialen Umfeld Lernberatung und Lerntraining im Sinne von Lernen lernen Auszubildende, die theoretische oder alltägliche Unterstützung für einen erfolgreichen Abschluss benötigen je nach Bedarf jederzeit Kommunales, I Agentur für Arbeit Agentur für Arbeit, Berufsberatung Qualifizierte berufspädagogische Ausbildungsbegleitung in Berufsschule und Betrieb (QuABB) Verhinderung von Ausbildungsabbrüchen, Beratung und Begleitung, Konfliktlösungsgespräche, Betriebs- und Hausbesuche Ausbildungsvertrag im dualen System, Ausbildungsbetrieb oder Wohnort im über die gesamte Ausbildungszeit jederzeit Berufliche Schule Groß Gerau Kreis Groß Gerau Land Hessen AVM ggmbh c/o Berufliche Schulen Groß Gerau Darmstädter Str Groß Gerau Tel.: 06152/ Mobil: Werner- Heisenberg- Schule Rüsselsheim c/o Werner-Heisenberg-Schule Königstädter Str. 82 Mobil: Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) integrativ Bildungsträger übernehmen sowohl die fachtheoretische als auch die fachpraktische Unterweisung der Auszubildenden. Jugendliche und junge Erwachsene mit Lernbeeinträchtigungen und/oder sozialen Benachteiligungen in der Regel 3 Jahre regulärer Ausbildungsbeginn, zum oder eines Jahres Land Hessen, Kreis Groß- Gerau Kommunales 16

20 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 5 Handlungsfeld Berufsausbildung Angebot Inhalt/Zielsetzung Zielgruppe/Zugangsvoraussetzungen Dauer Beginn/ Einstieg Anmeldung Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) kooperativ Bildungsträger begleiten die fachpraktische Unterweisungen während der Ausbildung in einem Kooperationsbetrieb. Jugendliche und junge Erwachsene mit Lernbeeinträchtigungen und/oder sozialen Benachteiligungen rechtskreisübergreifend in der Regel 3 Jahre regulärer Ausbildungsbeginn, zum oder eines Jahres Kommunales, I Agentur für Arbeit Agentur für Arbeit, Berufsberatung Ausbildungsförderung durch das Land Hessen Das Land Hessen hat eine Vielzahl an Förderprogrammen aufgelegt, um junge Menschen bei der Vermittlung in Ausbildung zu unterstützen. Zielgruppen: Bildungs- und Beschäftigungsträger Kleine Institutionen/Betriebe Angebote: Ausbildungskostenzusch uss für Benachteiligte (AKZ) Ausbildungs- und Qualifizierungsbudget Ausbildungsplatzförderun g für Abbrecher und Altbewerber Gut ausbilden Qualität in kleinen Betrieben je nach Programm je nach Programm Land Hessen ESF Agentur für Arbeit, Berufsberatung Die Jugendlichen müssen zwar bei AfA oder JC gemeldet sein, der Arbeitgeber wird allerdings vom Arbeitgeberservice beraten und das Ganze muss beim Regierungspräsidium Kassel beantragt werden. Nähere Informationen: https://rpkassel.hessen.de/b%c3 %BCrgerstaat/f%C3%B6rderung/ ausbildungs-undarbeitsmarktshyf%c3% B6rderung 17

21 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 6 Übersicht der durchführenden Bildungsträger der Angebote im 6 Übersicht der durchführenden Bildungsträger der Angebote im Anbieter Kontakt Angebote und Maßnahmen AVM ggmbh Rüsselsheim Bernhard Adelung Str. 20a Tel.: 06142/ Fax: 06142/ AQTIV-Center BaE Q+B Job-Treff QuABB Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e.v. Standort Groß-Gerau: Odenwaldstr Groß-Gerau Tel.: 06152/ Standort Rüsselsheim: Rheinstr. 5 Tel.: 06142/ FAuB JAWA (Jugendliche auf dem Weg in Ausbildung) BaE Frauenzentrum e.v. Darmstädter Str. 101 Tel.: 06142/ Beratung Frauen stärken Coaching Alleinerziehende Grone Bildungszentrum Hessen GmbH Frankfurter Str Groß-Gerau Tel.: BaE 18

22 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 6 Übersicht der durchführenden Bildungsträger der Angebote im Anbieter Kontakt Angebote und Maßnahmen Internationaler Bund e.v. Bildungszentrum Darmstadt Außenstelle Groß-Gerau/Rüsselsheim Darmstädter Str. 18a Groß-Gerau Tel.: 06152/ (Beratungsstelle) Tel.: 06152/ (JMD) Beratungsstelle Ausbildung und Arbeit Jugendmigrationsdienst (JMD) Joblinge gemeinnützige AG FrankfurtRheinMain Standort Wiesbaden und Standort Darmstadt Adelheidstr Wiesbaden Tel.: 0611/ Unternehmenskoordination: Koordination Jugendliche und Mentoren: oder Gagernstraße Darmstadt Unternehmenskoordination: Martina Held, ; Koordination Jugendliche und Mentoren: Mustafa Eroglu, ; Joblinge 19

23 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 6 Übersicht der durchführenden Bildungsträger der Angebote im Anbieter Kontakt Angebote und Maßnahmen Tertia Berufsförderungs GmbH Standort Groß-Gerau Tertia Berufsförderungs GmbH Standort Rüsselsheim TWBI Aus- und Weiterbildungs GmbH Standort Groß-Gerau TWBI Südwest GmbH Standort Rüsselsheim Geniefabrik GmbH Gernsheimer Str Groß-Gerau Tel.: 06152/ Fax: 06152/ Eisenstr. 48 a Tel.: 06142/ Fax: 06142/ Odenwaldstr Groß-Gerau Tel.: 06152/ Mainzer Str. 2 Tel.: 06142/ Berufseinstiegsbegleitung (BerEb), Geniefabrik GmbH Telefon: ausbildungsbegleitende Hilfe (abh), TWBI Südwest GmbH Telefon: Job Perspektive Ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) Berufseinstiegsbegleitung (BerEb) USS Odenwaldstr Groß-Gerau Tel.: 06152/ BvB 20

24 Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf im Kapitel 6 Übersicht der durchführenden Bildungsträger der Angebote im Anbieter Kontakt Angebote und Maßnahmen Kultur123 Stadt Rüsselsheim Volkshochschule (VHS) Am Treff 1 Tel.: 06142/ Fax: 06142/ Beratungsstelle Ausbildung und Arbeit Q&B Kreisproduktionsschule BaE BvB Fachstelle Jugendberufshilfe und Bildungsberatung Zentrum für Weiterbildung ggmbh Rheinstr. 5 Tel.: 06142/ FAuB Ausbildungscoach Coaching (Allein-)erziehender Mütter und Väter 21

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) Berufsausbildung in außerbetriebliche Einrichtungen (BaE)

Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) Berufsausbildung in außerbetriebliche Einrichtungen (BaE) Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen (BvB) Berufsausbildung in außerbetriebliche Einrichtungen (BaE) ausbildungsbegleitende Hilfen (abh) Einstiegsqualifizierung(EQ) Berufsvorbereitungsjahr

Mehr

Erste Anlaufstellen: Beteiligte Organisationen: Maßnahmen:

Erste Anlaufstellen: Beteiligte Organisationen: Maßnahmen: Unterstützungsangebote von Ausbildungssuchenden mit Flucht- und Migrationshintergrund (IST) Erste Anlaufstellen: Beteiligte Organisationen: Maßnahmen: Status: Aufenthaltsgestattung, Aufenthaltstitel, Duldung

Mehr

Akteure, Programme und Projekte zur Umsetzung der Jugendstrategie

Akteure, Programme und Projekte zur Umsetzung der Jugendstrategie Anlage Akteure, Programme und Projekte zur Umsetzung der Jugendstrategie 1. Netzwerke Arbeitsinhalte Beteiligte Bündnis für Innovation, Wirtschaft und Arbeit im Burgenlandkreis Arbeitskreis 1 Arbeit und

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 4. Jugendhilfe SGB VIII 4.1 Klientel/ gesetzliche Grundlagen 4.2 Maßnahmen 4.3 Ziele 5. Kurzes Resümee 6.

Inhaltsverzeichnis. 4. Jugendhilfe SGB VIII 4.1 Klientel/ gesetzliche Grundlagen 4.2 Maßnahmen 4.3 Ziele 5. Kurzes Resümee 6. Referatsthema Inhaltsverzeichnis 1. Das Übergangssystem 2. Bundesagentur für Arbeit 2.1 Allgemeines 2.2 Instrumente 2.3 SGB III 3. Arbeitsgemeinschaften SGB II 3.1 Klientel 3.2 Warum landen Personen im

Mehr

Der Paritätische Gesamtverband 15. Dezember 2015. Flüchtlinge bei uns - Möglichkeiten der Integration in den Ausbildungsmarkt

Der Paritätische Gesamtverband 15. Dezember 2015. Flüchtlinge bei uns - Möglichkeiten der Integration in den Ausbildungsmarkt Der Paritätische Gesamtverband 15. Dezember 2015 Flüchtlinge bei uns - Möglichkeiten der Integration in den Ausbildungsmarkt Der gestiegene Zuzug von Schutzsuchenden stellt Gesellschaft und Verwaltung

Mehr

ANGEBOTS- BROSCHÜRE. Übergang Schule - Beruf. Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf

ANGEBOTS- BROSCHÜRE. Übergang Schule - Beruf. Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf ANGEBOTS- BROSCHÜRE Übergang Schule - Beruf Zusammenstellung der außerschulischen Angebote für junge Menschen mit Unterstützungsbedarf Stand Januar 2015 Impressum Herausgeber: Kreisausschuss des Kreises

Mehr

Angebote nach SGB III

Angebote nach SGB III Angebote nach SGB III Format/Lernort Voraussetzungen Dauer/Inhalt/Ziel Zugang/Vermittlung Status Weitere Quellen BvB ( 61) Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme Bildungsdienstleister UND Berufsbildende

Mehr

Die landesweite Strategie OloV

Die landesweite Strategie OloV Die landesweite Strategie OloV Referat im Rahmen der Tagung Mit Fachkräften in die Zukunft Mehr Ausbildung in Freien Berufen am 23.01.2009 im Literaturhaus Frankfurt/Main Veranstalter: JOBSTARTER-Regionalbüro

Mehr

Arbeitskreis Jugendberufshilfe in Baden-Württemberg. Programme, Angebote und Hilfen der Jugendberufshilfe eine Übersicht Stand: 04.02.

Arbeitskreis Jugendberufshilfe in Baden-Württemberg. Programme, Angebote und Hilfen der Jugendberufshilfe eine Übersicht Stand: 04.02. Arbeitskreis Jugendberufshilfe in Baden-Württemberg Programme, Angebote und Hilfen der Jugendberufshilfe eine Übersicht Stand: 04.02.2013 Teil A: Leistungen im Rechtskreis des SGB VIII Teil B: Leistungen

Mehr

Gerhard Noll, Reha-Berater (Team Reha/SB 16) der Agentur für Arbeit Ludwigshafen:

Gerhard Noll, Reha-Berater (Team Reha/SB 16) der Agentur für Arbeit Ludwigshafen: Gerhard Noll, Reha-Berater (Team Reha/SB 16) der Agentur für Arbeit Ludwigshafen: Maßnahmen der deutschen Arbeitsverwaltung zur Eingliederung von behinderten Menschen Zahlen aus 2013 Arbeitslose Schwerbehinderte

Mehr

Nachqualifizierung Jugendlicher und junger Erwachsener Sabrina Reichler Agentur für Arbeit Köln

Nachqualifizierung Jugendlicher und junger Erwachsener Sabrina Reichler Agentur für Arbeit Köln 01.10.2014, Agentur für Arbeit Köln, Sabrina Reichler Nachqualifizierung Jugendlicher und junger Erwachsener Sabrina Reichler Agentur für Arbeit Köln Warum eine Ausbildung so wichtig ist. Jüngere Menschen

Mehr

ZUKUNFTSBAU 2006. Zukunftsbau GmbH

ZUKUNFTSBAU 2006. Zukunftsbau GmbH Zukunftsbau GmbH Der Firmenverbund - Zukunft Bauen Zukunft Bauen e.v. Zukunftsbau GmbH Casablanca GmbH List GmbH ganzheitliche und nachhaltige Integration beruflich und sozial ausgegrenzter Zielgruppen

Mehr

Integrationsstrategien für Jugendliche Chancen und Grenzen - das Dienstleistungszentrum DLZ U25 der ARGE-Nürnberg. Rückel 2

Integrationsstrategien für Jugendliche Chancen und Grenzen - das Dienstleistungszentrum DLZ U25 der ARGE-Nürnberg. Rückel 2 Rückel 1 Integrationsstrategien für Jugendliche Chancen und Grenzen - das Dienstleistungszentrum DLZ U25 der ARGE-Nürnberg Rückel 2 Ausgangslage U25 Der Anteil an jungen Menschen ohne Berufsausbildung

Mehr

Berufliche Integration mit Hindernissen

Berufliche Integration mit Hindernissen Maren Bösel, Dipl. Sozialpädagogin (FH) Berufliche Integration mit Hindernissen Was heißt eigentlich berufliche Integration? Dauerhafte Eingliederung in Arbeit und Beruf. Die erforderlichen Hilfen haben

Mehr

Sozialrechtliche Förderinstrumente für Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt

Sozialrechtliche Förderinstrumente für Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt Sozialrechtliche Förderinstrumente für Flüchtlinge mit Zugang zum Arbeitsmarkt ESF- Projekt Netzwerk Integration Dr. Barbara Weiser Stand: 16.05.2011 Diese Veröffentlichung wurde mit finanzieller Unterstützung

Mehr

Kooperationsvereinbarung. Jugendberufsagentur für den Landkreis Lörrach

Kooperationsvereinbarung. Jugendberufsagentur für den Landkreis Lörrach Kooperationsvereinbarung Jugendberufsagentur für den Landkreis Lörrach 1 Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landkreis Lörrach vertreten durch Landrätin Frau Marion Dammann, der Agentur für Arbeit Lörrach

Mehr

Planungskonferenz stadtweite Handlungsfelder. Input des Jobcenters Dresden 15.10.2014

Planungskonferenz stadtweite Handlungsfelder. Input des Jobcenters Dresden 15.10.2014 Planungskonferenz stadtweite Handlungsfelder Input des Jobcenters Dresden 15.10.2014 1 Kundenpotenzial SGB II 14 % der Kunden des SGB sind im Alter von 15 bis 24 Jahren Verteilung der Kunden im Alter von

Mehr

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Asylbewerbern

Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Asylbewerbern Migrationsberatung der BA: Zuständigkeit im Bereich SGB III Arbeitsmarktintegration von Flüchtlingen und Asylbewerbern Angebote und Zuständigkeiten der Bundesagentur für Arbeit Themen Aufenthaltsrechtliche

Mehr

Struktur der erwerbsfähigen Grundsicherungsberechtigten

Struktur der erwerbsfähigen Grundsicherungsberechtigten Landtag von Baden-Württemberg 15. Wahlperiode Drucksache 15 / 1768 29. 05. 2012 Antrag der Abg. Werner Raab u. a. CDU und Stellungnahme des Ministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und

Mehr

Ausbildungsvorbereitung im Verbund. Pro Beruf GmbH, Hannover

Ausbildungsvorbereitung im Verbund. Pro Beruf GmbH, Hannover Pro Beruf GmbH, Hannover Angebote von Pro Beruf I Beratung und Begleitung im Übergang Schule-Beruf Beratung und Begleitung beim Berufseinstieg / aufsuchende Arbeit Potenzialanalyse / Kompetenzfeststellung

Mehr

Brücke in die Berufsausbildung

Brücke in die Berufsausbildung Informationen für Arbeitgeber Brücke in die Berufsausbildung Betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) Was ist eine Einstiegsqualifizierung? Die betriebliche Einstiegsqualifizierung (EQ) beinhaltet ein

Mehr

BeB Fachtagung Übergänge gestalten

BeB Fachtagung Übergänge gestalten ( 4 BBiG/ 25 HwO) ( 66 BBiG/ 42m HwO) 1 2 Früher (~1970) Veränderungen Heute Integrationsgedanke verstärken Individuelle Förderung forcieren (wer braucht was) Betrieb + Betrieb BBW Lernortedifferenzierung

Mehr

Ausgewählte Arbeitgeberleistungen der Agentur für Arbeit Saarlouis

Ausgewählte Arbeitgeberleistungen der Agentur für Arbeit Saarlouis Ausgewählte Arbeitgeberleistungen der Agentur für Arbeit Saarlouis Seite: 1 Allgemeiner Hinweis Es besteht kein Rechtsanspruch auf die Förderleistungen Es handelt sich immer um eine Einzelfallentscheidung

Mehr

Wirkungsorientierte Zusammenarbeit im Netzwerk der Institutionen zur Betreuung und Integration Jugendlicher

Wirkungsorientierte Zusammenarbeit im Netzwerk der Institutionen zur Betreuung und Integration Jugendlicher Wirkungsorientierte Zusammenarbeit im Netzwerk der Institutionen zur Betreuung und Integration Jugendlicher Klaus Siegeroth (Geschäftsbereichsleiter U25 SGB II und Jugendberufshilfe SGB VIII) Netzwerk

Mehr

Inhalte. Informationen für Lehrer. Informationen für Schüler. Brückenangebote im Überblick. Brückenangebote im Detail

Inhalte. Informationen für Lehrer. Informationen für Schüler. Brückenangebote im Überblick. Brückenangebote im Detail Brückenangebote für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz Inhalte en für Lehrer en für Schüler Brückenangebote im Überblick Brückenangebote im Detail Methodische Umsetzungsmöglichkeiten Brückenangebote für

Mehr

Weißfrauenschule Sprachheilschule

Weißfrauenschule Sprachheilschule Weißfrauenschule Sprachheilschule Überregionales sonderpädagogisches Beratungs- und Förderzentrum e Hessen Modell Weißfrauenschule Weißfrauenschule Sprachheilschule 1 Das vorliegende Modell wurde erarbeitet

Mehr

Grone. Bildung finanzieren. Es geht um Geld.

Grone. Bildung finanzieren. Es geht um Geld. Grone Wissen, das Sie weiterbringt Bildung finanzieren informationen für unternehmen Es geht um Geld. Investieren Sie in die Zukunft und nutzen Sie die Fördermittel der öffentlichen Hand zur Qualifizierung

Mehr

Für das Förderjahr 2015 werden die spezifischen Ziele B 1.1 und C 1.1 ausgeschrieben.

Für das Förderjahr 2015 werden die spezifischen Ziele B 1.1 und C 1.1 ausgeschrieben. Kennzeichnend für die künftige Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) in der neuen Förderperiode 2014 2020 ist die enge Ausrichtung an der europäischen Wachstums- und Beschäftigungsstrategie

Mehr

Heute präsentiert sich, wie im Vorjahr, neben dem Verbundprojekt. Perspektive Arbeit auch die zweite große Säule des MBQ, nämlich

Heute präsentiert sich, wie im Vorjahr, neben dem Verbundprojekt. Perspektive Arbeit auch die zweite große Säule des MBQ, nämlich Landeshauptstadt München 3. Bürgermeisterin Christine Strobl Eröffnungsrede Jahrespräsentation des Münchner Beschäftigungsund Qualifizierungsprogramms (MBQ) mit Teilprogrammen Verbundprojekt Perspektive

Mehr

Projekte zur nachhaltigen Integration von Langzeitarbeitslosen ESF in Baden-Württemberg

Projekte zur nachhaltigen Integration von Langzeitarbeitslosen ESF in Baden-Württemberg Projekte zur nachhaltigen Integration von Langzeitarbeitslosen ESF in Baden-Württemberg Gerald Engasser 03/2014 ESF-Förderprogramm Nachhaltige Integration von Langzeitarbeitslosen in den Arbeitsmarkt im

Mehr

3. Die Gegenwart Der Arbeitsmarkt der Gegenwart Wie teilt sich die Bevölkerung auf?

3. Die Gegenwart Der Arbeitsmarkt der Gegenwart Wie teilt sich die Bevölkerung auf? Der Arbeitsmarkt Der Arbeitsmarkt 1. Die Entwicklung Mit der Arbeitsmarktreform 2005 konnten viele Arbeitslose erfolgreich in Arbeit vermittelt werden. Seitdem ist deren Zahl um 1,9 Millionen gesunken.

Mehr

Von der Schule ins Berufsleben

Von der Schule ins Berufsleben 01.12.2010 30.09.2013 Regionales Übergangsmanagement im Kreis Steinburg Ergänzung zum Abschlussbericht Von der Schule ins Berufsleben Bildungs- und Qualifizierungswege im Kreis Steinburg Inhalt Einleitung...

Mehr

ARBEITSMARKTPROGRAMM 2015 LANDKREIS FULDA KOMMUNALES KREISJOBCENTER. erstellt durch. Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt.

ARBEITSMARKTPROGRAMM 2015 LANDKREIS FULDA KOMMUNALES KREISJOBCENTER. erstellt durch. Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt. ARBEITSMARKTPROGRAMM 2015 LANDKREIS FULDA KOMMUNALES KREISJOBCENTER erstellt durch Fachdienst Kommunaler Arbeitsmarkt Ulrich Nesemann Einleitung Das Kreisjobcenter Fulda ist zuständig für die Gewährung

Mehr

Ziele, Entwicklungen, Aussichten des Landesvorhabens. STAR-Fachtagung des LWL-Integrationsamtes am 11.12.2014 im Ardey-Hotel in Witten

Ziele, Entwicklungen, Aussichten des Landesvorhabens. STAR-Fachtagung des LWL-Integrationsamtes am 11.12.2014 im Ardey-Hotel in Witten Kein Abschluss ohne Anschluss Übergang Schule-Beruf in NRW Ziele, Entwicklungen, Aussichten des Landesvorhabens STAR-Fachtagung des LWL-Integrationsamtes am 11.12.2014 im Ardey-Hotel in Witten Richard

Mehr

Unterstützungsangebote für ausbildende Unternehmen

Unterstützungsangebote für ausbildende Unternehmen Unterstützungsangebote für ausbildende Unternehmen Inhalt 2 Inhalt Vorwort 4 Inhalt Ausbildungsplatzförderung des Landes Hessen 6 Unterstützungsangebote der Agentur für Arbeit 8 Unterstützungsangebote

Mehr

Integrative Unterstützte Berufsausbildung. Eine Alternative zur Werkstatt für Menschen mit Behinderung

Integrative Unterstützte Berufsausbildung. Eine Alternative zur Werkstatt für Menschen mit Behinderung Integrative Unterstützte Berufsausbildung Eine Alternative zur Werkstatt für Menschen mit Behinderung Träger: Pro Mobil Verein für Menschen mit Behinderung 1 Themenbereiche von Pro Mobil e.v. Ambulant

Mehr

Möglichkeiten einer individuellen Bildungs- und Übergangsbegleitung konkretisiert an der Don Bosco Berufsschule, Würzburg (Deutschland)

Möglichkeiten einer individuellen Bildungs- und Übergangsbegleitung konkretisiert an der Don Bosco Berufsschule, Würzburg (Deutschland) Möglichkeiten einer individuellen Bildungs- und Übergangsbegleitung konkretisiert an der Don Bosco Berufsschule, Würzburg (Deutschland) Anette Köhler, Sonderschulkonrektorin 03.09.15, Schweizer Heilpädagogik

Mehr

Schule Praktikum und/ oder Praxistag besondere Berufsreife/ L-Abschluss. Berufs-vorbereitendes Jahr (BVJ) an der Berufsbildenden Schule

Schule Praktikum und/ oder Praxistag besondere Berufsreife/ L-Abschluss. Berufs-vorbereitendes Jahr (BVJ) an der Berufsbildenden Schule Psychologische Eignungsuntersuchung, PSU Schule Praktikum und/ oder Praxistag besondere Berufsreife/ L-Abschluss FSJ, FÖJ, Bufdi Einstiegs- Qualifizierung, EQ Orientieren Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme

Mehr

Regionales Integrationsforum West 2011 / Marion Wartumjan: Wie werden Ausbildungsstellen vergeben? Logiken von Betrieben

Regionales Integrationsforum West 2011 / Marion Wartumjan: Wie werden Ausbildungsstellen vergeben? Logiken von Betrieben Workshop A: Erfahrungen aus dem Projekt Ausbildung in Handel und Dienstleistungen (AHD) bei der Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten e.v. (ASM) in Hamburg I. Wer ist die Arbeitsgemeinschaft selbstständiger

Mehr

Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. ist eine gemeinnützige Bildungseinrichtung der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände [VhU]

Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. ist eine gemeinnützige Bildungseinrichtung der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände [VhU] Das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft e. V. ist eine gemeinnützige Bildungseinrichtung der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände [VhU] Seit über 30 Jahren aktiv in der Arbeitsmarktpolitik

Mehr

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück

Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück Caritasverband f. d. Stadt und den Landkreis Osnabrück, Johannisstr. 91, 49074 Osnabrück Caritasverband für die Stadt und den Landkreis Osnabrück Arbeitsgenehmigungsrechtliche Informationsstelle Ansprechpartnerin

Mehr

Glossar Erklärung von wichtigen Wörtern (Blatt 1 von 8)

Glossar Erklärung von wichtigen Wörtern (Blatt 1 von 8) Glossar Erklärung von wichtigen Wörtern (Blatt 1 von 8) Abgangszeugnis Ein Abgangszeugnis ist eine staatliche Urkunde. Schüler erhalten ein Abgangszeugnis, wenn sie die Oberschule, das Gymnasium oder die

Mehr

Die Jugendberufsagentur Hamburg. Agentur für Arbeit Hamburg

Die Jugendberufsagentur Hamburg. Agentur für Arbeit Hamburg Die Jugendberufsagentur Hamburg Agentur für Arbeit Hamburg Ausgangslage in Hamburg wenige Jugendliche münden direkt im Anschluss an die allgemeinbildende Schule in Ausbildung viele Jugendliche münden ins

Mehr

Headline Herzlich Willkommen

Headline Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Die bbw-gruppe Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft b Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh Arbeitnehmerüberlassung in der Gesellschaft für personale und

Mehr

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Auf den folgenden Seiten findest du Informationen zu folgenden Abschlüssen bzw. Möglichkeiten zur Überbrückung und Neu-Orientierung: A.) Hauptschulabschluss

Mehr

Übergang Schule-Beruf Der Beitrag der BA Reha-Berater. Frau Sellner Mai 2013

Übergang Schule-Beruf Der Beitrag der BA Reha-Berater. Frau Sellner Mai 2013 Übergang Schule-Beruf Der Beitrag der BA Reha-Berater Frau Sellner Mai 2013 BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo für die Besonderen Dienststellen

Mehr

Bildungswegübersichten. Schulpflicht

Bildungswegübersichten. Schulpflicht Bildungswegübersichten Für Jugendliche mit Schulpflicht Gliederung 1. Ohne Schulabschluss 2. Mit Hauptschulabschluss 3. Mit Realschulabschluss 4B 4.Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen 5.Einstiegsqualifizerungsjahr

Mehr

Grundsteine legen. Förderung der Berufsorientierung Erhöhung der Ausbildungsfähigkeit. Leer, 09.11. 2011

Grundsteine legen. Förderung der Berufsorientierung Erhöhung der Ausbildungsfähigkeit. Leer, 09.11. 2011 Grundsteine legen Förderung der Berufsorientierung Erhöhung der Ausbildungsfähigkeit Leer, 09.11. 2011 1 Gliederung: 1. Schülerzahlen im Schuljahr 2011/12 2. Situation benachteiligter junger Menschen im

Mehr

Ruhr/init e.v. Ausbilden, Weiterbilden, Umschulen. Kontakt: Silke Leifhold. Telefon: 0209 155210-0 Adresse: Feldhofstraße 1, 45879 Gelsenkirchen Mail:

Ruhr/init e.v. Ausbilden, Weiterbilden, Umschulen. Kontakt: Silke Leifhold. Telefon: 0209 155210-0 Adresse: Feldhofstraße 1, 45879 Gelsenkirchen Mail: Ruhr/init e.v. Kontakt: Silke Leifhold Telefon: 0209 155210-0 Adresse: Feldhofstraße 1, 45879 Gelsenkirchen Mail: info@reinit.de Web: www.reinit.de Ausbilden, Weiterbilden, Umschulen Stand: März 2015 Ruhr/init

Mehr

Förder- und Strukturmaßnahmen

Förder- und Strukturmaßnahmen Fachtagung des Amtes für Weiterbildung am 06.12. und 07.12.2007 Förder- und Strukturmaßnahmen 1 Förderinstrumente der ARGE Köln 2 Förderinstrumente im SGB II Geeignete SGB III- Instrumente als Ermessensleistungen

Mehr

Flüchtlinge Zugang zu Praktikum, Ausbildung und Arbeit

Flüchtlinge Zugang zu Praktikum, Ausbildung und Arbeit Flüchtlinge Zugang zu Praktikum, Ausbildung und Arbeit Fachtag, 21.01.2016 Ellahe Amir-Haeri bridge Berliner Netzwerk für Bleiberecht 1 Überblick Flüchtlinge Kurzüberblick Schule Wer darf arbeiten / eine

Mehr

[ Zukunft im Blick ] Begleitung im Übergang Schule-Beruf Tipps und Hinweise für Eltern

[ Zukunft im Blick ] Begleitung im Übergang Schule-Beruf Tipps und Hinweise für Eltern [ Zukunft im Blick ] Begleitung im Übergang Schule-Beruf Tipps und Hinweise für Eltern Vorwort [ Zukunft im Blick ] Fragt man Jugendliche, wer sie bei ihrer Berufswahlentscheidung besonders unterstützt

Mehr

Individuelles Unterstützungsangebot `Jugendberufshilfe` und dessen Herausforderungen

Individuelles Unterstützungsangebot `Jugendberufshilfe` und dessen Herausforderungen Individuelles Unterstützungsangebot `Jugendberufshilfe` und dessen Herausforderungen Kontaktstelle Jugendberufshilfe für Jugendliche und junge Erwachsene in Jena Jugendamt Jena/FD Jugendhilfe Sabine Stolzenberg

Mehr

Einstiegsqualifizierungen (EQ)

Einstiegsqualifizierungen (EQ) Einstiegsqualifizierungen (EQ) keine berufliche Erstausbildung jünger als 25 Jahre bisher keinen Ausbildungsplatz Überleitung in eine Berufsausbildung mit Verkürzung der Ausbildungsdauer (Anrechnung) Berufsberatung

Mehr

Angebote für Geflüchtete in Berlin: Deutschkurse, Berufsorientierung, Ausbildung und Arbeit

Angebote für Geflüchtete in Berlin: Deutschkurse, Berufsorientierung, Ausbildung und Arbeit Angebote für Geflüchtete in Berlin: Deutschkurse, Berufsorientierung, Ausbildung und Arbeit BERATUNG UND BEGLEITUNG ANERKENNUNG VON BERUFSABSCHLÜSSEN DEUTSCHKURSE BERUFSORIENTIERUNG ÜBERGANG IN AUSBILDUNG

Mehr

Die regionale Jugendberufsagentur als Partner der Schulen im Übergangsmanagement FF. Agentur für Arbeit Hamburg

Die regionale Jugendberufsagentur als Partner der Schulen im Übergangsmanagement FF. Agentur für Arbeit Hamburg Die regionale Jugendberufsagentur als Partner der Schulen im Übergangsmanagement FF Agentur für Arbeit Hamburg Ausgangslage in Hamburg Verbleib der rund 8.000 Schulentlassenen, die 2010 eine allgemeinbildende

Mehr

Kein Abschluss ohne Anschluss: Ohne Warteschleifen in Ausbildung, Studium und Beruf

Kein Abschluss ohne Anschluss: Ohne Warteschleifen in Ausbildung, Studium und Beruf Kein Abschluss ohne Anschluss: Ohne Warteschleifen in Ausbildung, Studium und Beruf Kerstin Peters Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen 1 26.11.2015 KAUSA Bundeskongress

Mehr

in der Schule an Ausbildungsabschluss

in der Schule an Ausbildungsabschluss Fachkräftesicherung fängt in der Schule an Bildungsketten bis zum Ausbildungsabschluss Inhalte Hintergrund 1. Demographische Entwicklung, Absolventen der allgemeinbildenden Schulen 2. Folgen der demographischen

Mehr

Assistierte Ausbildung ausweiten und absichern damit mehr junge Menschen erfolgreich eine Ausbildung bewältigen!

Assistierte Ausbildung ausweiten und absichern damit mehr junge Menschen erfolgreich eine Ausbildung bewältigen! Assistierte Ausbildung ausweiten und absichern damit mehr junge Menschen erfolgreich eine Ausbildung bewältigen! Der Berufsbildungsbericht 2014 weist aus, dass die Ausbildungsquote auf einem Tiefststand

Mehr

Jugendberufsagentur in Hamburg Jedem eine Chance auf Ausbildung oder Studium! - Keiner darf verloren gehen!

Jugendberufsagentur in Hamburg Jedem eine Chance auf Ausbildung oder Studium! - Keiner darf verloren gehen! Jugendberufsagentur in Hamburg Jedem eine Chance auf Ausbildung oder Studium! - Keiner darf verloren gehen! Rainer Schulz CEO Hamburg Institute for Vocational Education and Training (HIBB) Hamburg 15.

Mehr

Modellprogramm in Hessen QuABB: Die Ausbildung schaffen! Eisenach, 17.11.2014 Alles Theater oder was? Carola Koisser, Michael Kendzia

Modellprogramm in Hessen QuABB: Die Ausbildung schaffen! Eisenach, 17.11.2014 Alles Theater oder was? Carola Koisser, Michael Kendzia Modellprogramm in Hessen QuABB: Die Ausbildung schaffen! Eisenach, 17.11.2014 Alles Theater oder was? Carola Koisser, Michael Kendzia QuABB in Hessen Auftrag: HMWEVL, HKM (IHK, HWK, BA) Laufzeit: 12/2008

Mehr

Angebote der Agentur für Arbeit

Angebote der Agentur für Arbeit Angebote der Agentur für Arbeit - Hilfen im Prozess der Berufswahl - Berufsberatung/Agentur für Arbeit Hamburg - Januar 2006 1 Überblick Das neue Kundenzentrum der Agentur für Arbeit Kundengruppe U25 Team,

Mehr

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEITSUCHENDE. Vermittlungsunterstützende. Leistungen

GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEITSUCHENDE. Vermittlungsunterstützende. Leistungen GRUNDSICHERUNG FÜR ARBEITSUCHENDE Vermittlungsunterstützende Leistungen Vorwort Dieses Merkblatt dient dazu, Sie mit vermittlungsunterstützenden Leistungen Ihrer Grundsicherungsstelle vertraut zu machen.

Mehr

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode

Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Thüringer Landtag 5. Wahlperiode Drucksache 5/6463 07.08.2013 K l e i n e A n f r a g e der Abgeordneten Leukefeld (DIE LINKE) und A n t w o r t des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Technologie

Mehr

Die Jugendberufsagentur Uelzen gemeinsam für Jugendliche und junge Erwachsene

Die Jugendberufsagentur Uelzen gemeinsam für Jugendliche und junge Erwachsene Die Jugendberufsagentur Uelzen gemeinsam für Jugendliche und junge Erwachsene Unsere Schulabgänger allgemeinbildende Schulen Prognose Schülerzahlen Abgangsjahr 2014, Landkreis Uelzen 312 194 183 Hauptschulen

Mehr

Vorlage Nr. 066/2016

Vorlage Nr. 066/2016 Vorlage Nr. 066/2016 Fb 5/Bk Rees, den 04.05.2016 Öffentliche Sitzung Beratungsplan: Gremium: Status: voraussichtlich Sitzung am: Ausschuss für Jugend, Sport und Soziales Als Mitteilung 19.05.2016 Hartz

Mehr

Wo geht s lang? Ausbildungsplatz? weiter auf die Schule? Schulabschluss verbessern? Arbeiten gehen?

Wo geht s lang? Ausbildungsplatz? weiter auf die Schule? Schulabschluss verbessern? Arbeiten gehen? Wo geht s lang? splatz? weiter auf die Schule? Schulabschluss verbessern? Arbeiten gehen? Einführung Berufliche Orientierung in der Schule Beratungs- und Unterstützungsangebote in Offenbach Das Schul-

Mehr

Chancen überbetrieblicher Ausbildung für Jugendliche und Unternehmen. Projektvorstellung Frauenpower im Vogtland

Chancen überbetrieblicher Ausbildung für Jugendliche und Unternehmen. Projektvorstellung Frauenpower im Vogtland Chancen überbetrieblicher Ausbildung für Jugendliche und Unternehmen Projektvorstellung Frauenpower im Vogtland Frank Lammer Leiter Berufsbildungszentrum Fördergesellschaft für berufliche Bildung Dobenaustraße

Mehr

Volkswirtschaftliche Potenziale am Übergang von der Schule in die Arbeitswelt

Volkswirtschaftliche Potenziale am Übergang von der Schule in die Arbeitswelt Volkswirtschaftliche Potenziale am Übergang von der Schule in die Arbeitswelt Eine Studie zu den direkten und indirekten Kosten des Übergangsgeschehens sowie Einspar- und Wertschöpfungspotenzialen bildungspolitischer

Mehr

Der INTEGRATIONSFACHDIENST ein Angebot für Menschen mit Behinderung zur beruflichen Eingliederung. Überblick

Der INTEGRATIONSFACHDIENST ein Angebot für Menschen mit Behinderung zur beruflichen Eingliederung. Überblick INTEGRATIONSFACHDIENST - ein Angebot für Menschen mit Behinderung zur beruflichen Eingliederung Referenten: Elisabeth Kämmerer Dorit Bleichrodt Fachberaterin Fachberaterin Malteser Hilfsdienst e. V. Malteser

Mehr

ICONET. E1 5.19 Verbreitungsaktivität (DJI, DE) Präsentation auf der Tagung Youth in Transition Université du Luxembourg, 06.12.

ICONET. E1 5.19 Verbreitungsaktivität (DJI, DE) Präsentation auf der Tagung Youth in Transition Université du Luxembourg, 06.12. ICONET E1 5.19 Verbreitungsaktivität (DJI, DE) Präsentation auf der Tagung Youth in Transition Université du Luxembourg, 06.12.2007 Förderangebote für Jugendliche mit Benachteiligungen in Deutschland Ulrike

Mehr

Assistierte Ausbildung

Assistierte Ausbildung Assistierte Ausbildung Betriebliche Berufsausbildung für chancenarme junge Menschen in Baden-Württemberg Olaf Kierstein, Diakonie Württemberg Idee Assistierte Ausbildung ermöglicht jungen Frauen und Männern

Mehr

Seminarprogramm für das Ausbildungsjahr 2013/2014

Seminarprogramm für das Ausbildungsjahr 2013/2014 Seminarprogramm für das Ausbildungsjahr 2013/2014 23.08.2013/ Mobilitätsberatung der hessischen Wirtschaft 1/7 Liebe Auszubildenden, Liebe Ausbilder/-innen, internationale Kompetenzen sind im heutigen

Mehr

Übergänge in das berufliche Schulwesen Stand: 10/2014

Übergänge in das berufliche Schulwesen Stand: 10/2014 Übergänge in das berufliche Schulwesen Berufsschule BzB BFS Zweijährige Berufsfachschule Bildungsgänge zur Berufsvorbereitung Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt Ohne Hauptschulabschluss Hauptschulabschluss

Mehr

Übergang Schule Beruf und Arbeitswelt

Übergang Schule Beruf und Arbeitswelt BWK Fö Modulentwicklung Berufswahlkoordinatorinnen/Berufswahlkoordinatoren an Förderschulen 2005/2006/2007 Stefan Gimbel, Ingrid Jung Modul V Übergang Schule Beruf und Arbeitswelt Ingrid Jung V.1 Schulische

Mehr

Förderungen und Hilfen durch die Bundesagentur für Arbeit

Förderungen und Hilfen durch die Bundesagentur für Arbeit 10.07.2014 Carola Möws-Plett, Gerald Kunkel BranchenForum Personal in der Logistik, IHK Gelsenkirchen Förderungen und Hilfen durch die Bundesagentur für Arbeit Förderungsmöglichkeiten Arbeitnehmer Eingliederungszuschuss

Mehr

Mithilfe welchen Maßnahmen werden Jugendliche in Deutschland* auf die Ausbildungs- und Berufswahl vorbereitet?

Mithilfe welchen Maßnahmen werden Jugendliche in Deutschland* auf die Ausbildungs- und Berufswahl vorbereitet? Mithilfe welchen Maßnahmen werden Jugendliche in Deutschland* auf die Ausbildungs- und Berufswahl vorbereitet? BildrahmenBild einfügen: Menüreiter: Bild/Logo einfügen > Bild für Titelfolie auswählen Logo

Mehr

PATCH WORK. Trägerverbund im Kyffhäuserkreis. Gefördert durch:

PATCH WORK. Trägerverbund im Kyffhäuserkreis. Gefördert durch: PATCH WORK Trägerverbund im Kyffhäuserkreis Gefördert durch: Akteure im Projekt ARGE SGB II Landkreis Kyffhäuserkreis - Auftraggeber- PATCH WORK Trägerverbund Kyffhäuserkreis - Auftragnehmer- 140 hilfebedürftige

Mehr

Jede und jeder wird gebraucht!

Jede und jeder wird gebraucht! Jede und jeder wird gebraucht! Peter Gorzkulla-Lüdemann, Projektleiter Agentur für Arbeit Hamburg Ausgangslage in Hamburg Verbleib der rund 8.000 Schulentlassenen, die 2010 eine allgemeinbildende Schule

Mehr

Projekt für Jugendliche vor dem Hauptschulabschluss Schritt für Schritt in die duale Berufsausbildung

Projekt für Jugendliche vor dem Hauptschulabschluss Schritt für Schritt in die duale Berufsausbildung Projekt für Jugendliche vor dem Hauptschulabschluss Schritt für Schritt in die duale Berufsausbildung Die Partner Ausgangslage geringer Anteil von Jugendlichen, die nach dem Hauptschulabschluss eine Ausbildung

Mehr

Fördermöglichkeiten nach dem SGB II

Fördermöglichkeiten nach dem SGB II Fördermöglichkeiten nach dem SGB II Aufbau der Hilfen des SGB II Integration in Arbeit 16 I SGB II 16 II SGB II 16 III SGB II Eingliederungsvereinbarung - 15 SGB II Prinzip des Förderns und Fordern - 2

Mehr

Berufsorientierung - Programm- und Projektbeispiele von Bund, Ländern, Kommunen und Stiftungen. Land Schleswig-Holstein

Berufsorientierung - Programm- und Projektbeispiele von Bund, Ländern, Kommunen und Stiftungen. Land Schleswig-Holstein Name des Programms Bundesland Zuständigkeit / Ansprechpartner/in Finanzierung Rahmenvereinbarung Art des Programms Handlungskonzept Schule & Arbeitswelt B5 im Zukunftsprogramm Arbeit (ESF- Arbeitsmarktprogramm

Mehr

Jugendberufsagentur Mainz Bundesweite Arbeitstagung Frankfurt am Main, 12. November 2008

Jugendberufsagentur Mainz Bundesweite Arbeitstagung Frankfurt am Main, 12. November 2008 Jugendberufsagentur Mainz Bundesweite Arbeitstagung Frankfurt am Main, 12. November 2008 http://jugendberufsagentur mainz.de Job Center für Arbeitsmarktintegration Mainz (1) Job Center ca. 140 Mitarbeitenden

Mehr

Ein Weg, viele Lösungen" Fachtag der Lokalen Bündnisse für Familie am 5. November 2012 in Nürnberg

Ein Weg, viele Lösungen Fachtag der Lokalen Bündnisse für Familie am 5. November 2012 in Nürnberg Ein Weg, viele Lösungen" Fachtag der Lokalen Bündnisse für Familie am 5. November 2012 in Nürnberg Zentrale der BA, Heidi Holzhauser Workshop "Standorte gemeinsam stärken mit den BCA in den Jobcentern

Mehr

Zentrum für Arbeit und Bildung ggmbh (ZAB)

Zentrum für Arbeit und Bildung ggmbh (ZAB) Anschrift/ Kontaktadresse: Haydnstr. 5 67227 Frankenthal (Pfalz) Tel.: (0 62 33) 37 73-0 info@zab-frankenthal.de Fax: (0 62 33) 7 21 86 www.zab-frankenthal.de Das wurde 1984 als "Jugendwerkstatt e. V."

Mehr

Anlage zur Kooperationsvereinbarung: Rollenkonzept

Anlage zur Kooperationsvereinbarung: Rollenkonzept Anlage zur Kooperationsvereinbarung: Rollenkonzept Berufliche Schulen 1 1. Agentur für Arbeit Lörrach 1.1 Rolle und Aufgaben der Agentur für Arbeit: Rolle und Aufgaben im Bereich U25 sind verankert in

Mehr

Flexible Ausgangsphase. Klasse Praxis! an der Theodor Storm Gemeinschaftsschule

Flexible Ausgangsphase. Klasse Praxis! an der Theodor Storm Gemeinschaftsschule Konzept Flexible Ausgangsphase Klasse Praxis! an der Theodor Storm Gemeinschaftsschule in Kooperation mit dem JAW und der Theodor Storm Gemeinschaftsschule mit Grundschulteil Danziger Straße 31 24148 Kiel

Mehr

Der Praxistag in der Schule in der Geisbach

Der Praxistag in der Schule in der Geisbach Der Praxistag in der Schule in der Geisbach Schule in der Geisbach Förderschule der Stadt Hennef mit dem Förderschwerpunkt Lernen Hanftalstraße 31 53773 Hennef Telefon (0 22 42) 933 90 30 Telefax (0 22

Mehr

Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 10. Februar 2006

Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 10. Februar 2006 BREMISCHE BÜRGERSCHAFT Stadtbürgerschaft 16. Wahlperiode Drucksache 16 / 491 S Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen vom 10. Februar 2006 Trainingsmaßnahmen für Langzeiterwerbslose Um dem wachsenden

Mehr

Förderung der Teilzeitausbildung für alleinerziehende Frauen. Folie 1

Förderung der Teilzeitausbildung für alleinerziehende Frauen. Folie 1 Förderung der Teilzeitausbildung für alleinerziehende Frauen Folie 1 DUETT: die Ziele des Projekts Förderung von Teilzeitausbildungen für alleinerziehende Frauen in der Region Neckar-Alb Landkreise :Tübingen,

Mehr

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen

Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Andere Wege zu Schul- und Berufsabschlüssen Auf den folgenden Seiten findest du Informationen zu folgenden Abschlüssen bzw. Möglichkeiten zur Überbrückung und Neu-Orientierung: A.) Hauptschulabschluss

Mehr

www.schueleranmeldung.de

www.schueleranmeldung.de Die zentrale Anmeldung im Internet zu den Berufskollegs zur gymnasialen Oberstufe an Gymnasien und Gesamtschulen oder zum Beruflichen Gymnasium im Kreis Euskirchen Bildung fördern Zukunft gestalten In

Mehr

Versicherungspflicht nach der Kassensatzung (KS)

Versicherungspflicht nach der Kassensatzung (KS) nach der Kassensatzung (KS) I. Geförderte Beschäftigungsverhältnisse 1 Beschäftigte in Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen (ABM) 2 Arbeitsgelegenheiten (AGH) wenn die durchgeführten Arbeiten² - zusätzlich 1 und

Mehr

Arbeit / Beruf. Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten

Arbeit / Beruf. Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten Arbeit / Beruf Je nachdem, aus welchem Land Sie eingereist sind, gelten unterschiedliche Voraussetzungen, damit Sie hier arbeiten können. Bürgerinnen und Bürger aus der EU, Lichtenstein, Island, Norwegen

Mehr

Projekt AQuA Arbeit - Qualifizierung - Ausbildung

Projekt AQuA Arbeit - Qualifizierung - Ausbildung Projekt AQuA Arbeit - Qualifizierung - Ausbildung Berufliche Qualifizierung für ALG II Empfänger Eine Gemeinschaftsinitiative von ProLabore, Bruderhausdiakonie, Neue Arbeit und GIBA sowie den JobCentern

Mehr

Volkswirtschaftliche Potenziale am Übergang von der Schule in die Arbeitswelt

Volkswirtschaftliche Potenziale am Übergang von der Schule in die Arbeitswelt Volkswirtschaftliche Potenziale am Übergang von der Schule in die Arbeitswelt Eine Studie zu den direkten und indirekten Kosten des Übergangsgeschehens sowie Einspar- und Wertschöpfungspotenzialen bildungspolitischer

Mehr

Zielsetzung DLZ U25. eingeleitet. 4. Dienstleistungszentrum U25 (DLZ U25) 4.1. Grundannahmen

Zielsetzung DLZ U25. eingeleitet. 4. Dienstleistungszentrum U25 (DLZ U25) 4.1. Grundannahmen 4. Dienstleistungszentrum U25 (DLZ U25) 4.1. Grundannahmen Das Dienstleistungszentrum U25 arbeitet nun seit ca. 3 Jahren in der in der Öffentlichkeit bekannten Organisationsform. Im Jahre 2006 entstand

Mehr

Dortmunder Dialog 64 29. Januar 2014. Integration durch berufliche Bildung

Dortmunder Dialog 64 29. Januar 2014. Integration durch berufliche Bildung Dortmunder Dialog 64 29. Januar 2014 Integration durch berufliche Bildung Programme und Initiativen Der Arbeitsmarkt in Dortmund Entwicklung der Arbeitslosigkeit (SGB III und II) 40.000 39.000 38.000 37.000

Mehr

Angebote zu 45 SGB III des Kaufmännischen Bildungszentrums in Olpe (bfw)

Angebote zu 45 SGB III des Kaufmännischen Bildungszentrums in Olpe (bfw) Für Einzelpersonen Zulassungsnummer CERTQUA 2012M100505-2012M101116- Maßnahme-Titel Bewerbung konkret (AVGS-MAT, 45 Abs. 1 Satz 1 Ziffer 1 SGB III) Maßnahme-Nummer: 381/5010/13 Coaching AVGS-MAT nach 45

Mehr