/// Vertrauen beim Umgang mit persönlichen Daten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "/// Vertrauen beim Umgang mit persönlichen Daten"

Transkript

1 Zusammenfassung der Umfrage Daten & Schutz 2013

2 /// Vertrauen beim Umgang mit persönlichen Daten Frage 1: Wie groß ist Ihr Vertrauen in folgende Institutionen/Branchen beim Umgang mit Ihren persönlichen Daten? 1 = vertraue ich voll und ganz 2 = vertraue ich überwiegend 3 = vertraue ich eher nicht 4 = vertraue ich überhaupt nicht vertraue ich nicht (3/4) vertraue ich voll und ganz (1) vertraue ich überwiegend (2) vertraue ich eher nicht (3) vertraue ich überhaupt nicht (4) vertraue ich (1/2) Ärzten 88,7 10,2 29,9 58,7 7,7 2,6 Kleinem Einzelhandel 80,4 16,7 20,3 60,1 12,8 3,9 Krankenkassen 75,2 23,1 15,5 59,7 18,5 4,6 Behörden/Ämtern 66,6 31, ,6 24,7 6,7 Umweltschutzorganisationen 65, ,1 53,7 21,9 6,1 Einzelhandelsketten/Discounter 63,8 33,4 8 55,7 25,5 7,9 Reiseveranstaltern/ 62,4 31 9,2 53,2 24,1 6,9 Fluggesellschaften Markt und Meinungsforscher 59,8 33 8,5 51, Banken 52,9 45,2 8,6 44,2 29,7 15,5 Energieversorgern 47,1 49,7 5,4 41, ,7 Bundesregierung 43,5 52,6 6,1 37,4 33,1 19,6 Telekommunikationsunternehmen 40,2 55,9 3,6 36,7 40,6 15,3 Kreditkartenunternehmen 39,7 51,5 5,2 34,5 33,1 18,4 Versicherungen 38,5 59 3, ,4 18,6 Internet Suchmaschinen 34,9 49,2 4,4 30,5 28,9 20,3 Online Bezahlsystemen (PayPal, 34,9 48,1 5,6 29,3 26,3 21,8 ClickandBuy) Internationalen Unternehmen 33,2 56,7 2,4 30,8 39,1 17,6 Internet Shops 31 53, ,8 21 Internet Providern 26,1 56,4 1,8 24,3 34,3 22 Online Kommunikationsplattformen/ Messenger Dienste (Skype, WhatsApp 23,7 57 1, ,4 26,6...) Sozialen Netzwerken im Internet 22,2 61,9 1,9 20,3 31,9 30 Anbietern von Internet Services aus Europa 20,8 60,4 1,1 19,7 34,5 25,9 Anbietern von Internet Services aus den USA 8,8 70,8 0,7 8,2 28,3 42,5 Basis: Alle Befragte, n=2014 Das höchste Vertrauen beim Umgang mit persönlichen Daten genießen Ärzte (89 Prozent), kleine Einzelhändler (80 Prozent) und Krankenkassen (75 Prozent). Aber auch Behörden/Ämtern, Umweltschutzorganisationen, Einzelhandelsketten/Discountern sowie Reiseveranstaltern/Fluggesellschaften schenken die Menschen Vertrauen jeweils mehr als 60 Prozent der Befragten äußern sich positiv. Das mit Abstand geringste Vertrauen beim Umgang mit Personendaten wird Anbietern von Internetservices aus USA zugesprochen (9 Prozent). 71 Prozent äußern sich gegenüber diesen Unternehmen negativ 43 Prozent sagen sogar, dass sie gar kein Vertrauen in diese Anbieter haben. Aber auch die Anbieter von Internet Services aus Europa werden von vielen misstrauisch gesehen (Vertrauen: 21 Prozent, Misstrauen: 60 Prozent). Dennoch ist das Vertrauensniveau mehr als doppelt so hoch wie bei den Anbietern aus USA (21 Prozent zu 9 Prozent). 2

3 Ähnlich schlechte Vertrauenswertee verzeichnen aber auch die sozialen Netzwerke. Fast ebenso misstrautt wird Online Kommunikationsplattformen und Messenger Diensten. Beachtenswert: Der Anteil derer, die den Kommunikationsplattformen undd sozialen Netzwerken gar nicht vertrauen, ist mit deutlich über 25 Prozent sehr hoch. Wer intensiver das Internet nutzt, verliert offensichtlich die Skepsis: So bringen Teens auch den Online entgegen. Die täglichen Surfer vertrauen den abgefragten Online Angeboten ebenfalls etwas mehrr als der Durchschnitt. Kommunikationsplattformen / Messenger Diensten sowie den sozialen Netzwerken größeres Vertrauen /// Häufigkeit der Internetnutzung Frage 2: Wie häufig nutzenn Sie das Internet? Alle Social Media Internetnutze Nutzer Ja, nutze das Internet Täglich Mehrmals wöchentlich Mehrmals im Monat Einmal im Monat Seltener als einmal pro Monat Nie 76,8 37,1 28,5 8,1 0,5 2,7 23,2 99,9 62,3 31,1 4,7 0,1 1,8 0,1 Basis: Alle Befragte, n=2014 Teens (14 19 Jahre) 97,,5 78,,9 14,,3 3, ,5 Der mit 66 Prozent größte Anteil der Befragten besteht aus regelmäßigen Nutzern des Internets (tägliche oder mehrmals wöchentliche Nutzung) mehr als 1/33 (37 Prozent) nutzen das Internet jedenn Tag. Dieser Wert erhöht sich deutlich bei den Befragten zwischen 14 und 19 Jahren drei Viertel besuchen täglich das World Wide Web. Auch bei den Nutzern von Social Media Plattformen ist eine e deutlich häufigere Nutzung festzustellen: zwei Drittel geben an, jeden Tag imm Web unterwegs zu sein, Jedoch gibt es nach wie vor einen Anteil von knapp 1/4 der Befragten (23 Prozent), P die angeben, das Internet nicht zu nutzen Die Nutzung polarisiert entwederr wird das Internet nicht oder eben sehr regelmäßig genutzt 3

4 /// Maßnahmen, um sich vor Datenmissbrauch zu schützen Frage 3: Es gibt verschiedene Maßnahmen, sich im Internet vor dem Missbrauch von persönlichen Daten zu schützen. Welche nutzen Sie? Alle Personen, die von Datenmissbrauch bereits betroffen waren Ja, nutze mindestens ein Maßnahme 92,5 96,7 95,4 Virenschutzprogramme/Virenscanner 71,6 79,7 76,6 Mails von unbekannten Absendern nicht öffnen/sofort 59,3 74 löschen 62,6 Firewall 58,9 69,4 67,8 Spam Filter 48, ,2 Passwörter, PINs oder TAN Listen nicht auf der Festplatte 46,1 48,7 speichern 53,4 Keine Nutzung fremder PCs (bspw. Internetcafé) 32,5 40,8 30,1 Regelmäßiges Löschen von Cookies und des Browserverlaufs 29,2 38,8 36,7 Nutzung komplizierter Passwörter (lang, Kombination von 25,2 36,3 Buchstaben und Zahlen) 31 Popup Blocker/Werbeblocker 24,3 29,8 32,2 Regelmäßiges Ändern von Passwörtern 22,7 26,3 26,1 Abschalten von Cookies im Internet Browser 19,9 28,1 26,7 Achten auf Gütesiegel beim Online Einkauf (EHI Geprüfter 15,3 18,1 Online Shop, Trusted Shops) 20,3 Schutz vor Schnüffelsoftware (Anti Spyware) 14,9 26,5 19,8 Bewusst wenig Nutzung des Internets 13 10,7 5,2 Angabe von anonymisierten/ falschen Angaben/Fake 11,9 21,7 Benutzernamen, bspw. bei sozialen Netzwerken im Internet 17,8 Separate E Mail Adresse, die nur speziell für Registrierungen, 9,7 15,5 Spiele oder Gewinnspiele im Internet verwendet wird 13,3 Verschlüsselungsprogramme für E Mails (z.b. PGP oder 5,3 12,4 TrueCrypt) 7,5 Verwendung besonderer Suchmaschinen, wie ixquick (nicht 4,7 9,5 nur Google und Yahoo) 6,1 Software zum anonymen Surfen 3,7 8,7 (Anonymisierungsprogramm) 4,1 Nutze keine all der vorher genannten Maßnahmen 3,1 2 1,6 Nutze generell keine Datenschutzmaßnahmen 4,4 1,3 2,9 Basis:, n= 1547 nehmen den Schutz der eigenen Daten ernst. Fast alle Befragten (93 Prozent) setzen mindestens eine Schutzmaßnahme ein. Allerdings zeigt sich eine Art Bequemlichkeit: Bevorzugt werden Anwendungen, die zum Standard verbreiteter Betriebssysteme oder Mailprogramme gehören. Dazu zählen Virenschutzprogramme / scanner (72 Prozent), Firewall (59 Prozent) und Spam Filter (49 Prozent). Zudem halten sich viele Befragte an elementare Regeln wie Löschen bzw. Ignorieren von E Mails unbekannter Absender (59 Prozent) und Passwörter, Pins etc. nicht auf der Festplatte speichern (46 Prozent). Weniger verbreitet sind Maßnahmen, bei denen die Surfer aktiv werden müssen, beispielsweise regelmäßiges Löschen von Cookies (29 Prozent), Nutzung komplizierter Passwörter (25 Prozent) oder regelmäßiges Ändern der Passwörter (23 Prozent). Wenig verwendet werden auch falsche Angaben / Fake Daten (12 Prozent) oder separate 4

5 E Mailadressen für Spiele oder Gewinnspiele (10 Prozent). Und kaum jemand setzt derzeit Verschlüsselungsprogramme für E Mails ein, verwendet zur Online Recherche alternative Suchmaschinen oder verwendet eine Software zum anonymen Surfen. Nutzer des Internets scheinen insgesamt vertrauter mit dem Einsatz von Schutzmechanismen. Dementsprechend nutzen 77 Prozent der Befragten dieser Gruppe einen Virenscanner, bei den monatlichen Nutzern* sind es hingegen nur 55 Prozent. Auch komplexere Schutzmechanismen werden von einem signifikant höheren Anteil der täglichen Nutzer eingesetzt, z. B. ändert gut 1/4 der täglichen Nutzer regelmäßig seine Passwörter (26 Prozent) während dies nur 15 Prozent der monatlichen Nutzer tun. Dafür gibt rund 1/3 der monatlichen Nutzer an, sich bewusst in der Häufigkeit der Nutzung des Internets einzuschränken, von den täglichen Nutzern ziehen diese Lösung nur 5 Prozent in Erwägung. Generell treffen Menschen, die schon einmal von Datenmissbrauch betroffen waren, häufiger Vorsichtsmaßnahmen als der Durchschnitt (siehe Tabelle). Besonders umsichtig zeigen sich diese Personen bei der Handhabung von E Mails unbekannter Absender und bei der Installation von Spyware. * Monatsnutzer: Personen, die das Internet ein oder mehrmals im Monat nutzen /// Nutzung von Internetangeboten Frage 4: Welche der folgenden Angebote/Aktivitäten nutzen Sie im Internet? Alle Monatliche * Soziale Netzwerke (facebook, studivz, XING, linkedin...) 63,6 81,3 30,3 Online Shopping 60, ,4 Online Banking 42,1 53,9 19,1 Online Bezahlverfahren wie Bankeinzug, EC /Kreditkarte oder andere Bezahlsysteme (z.b. PayPal, sofortueberweisung.de, etc.) 34,4 44,2 15,4 Online Auktionen 30, ,3 Kommunikations Apps auf dem Smartphone/Tablet PC/PC/Laptop (bspw. WhatsApp, Skype) 27,2 41,6 3,2 Ortungsdienste, Landkarten mit Ortungsfunktion 20,7 25,9 8,6 Online Spiele auf dem Smartphone/ Tablet PC/PC/Laptop via Internet 17,1 24,2 3,6 Bonusprogramme 6,6 9,3 2,6 Online Gewinnspiele 5,9 9 2,1 Basis:, n=1547 * = Personen, die das Internet ein oder mehrmals im Monat nutzen Die häufigsten von den genannten Aktivitäten im Internet sind die Nutzung von sozialen Netzwerken (64 Prozent) und Online Shopping (61 Prozent). Erst mit einigem Abstand folgen Online Banking (42 Prozent), Online Bezahlverfahren (34 Prozent) und Online Auktionen (30 Prozent). Mit steigender Häufigkeit der Internetnutzung steigt auch die Nutzung seiner Angebote: Die täglichen Nutzer nutzen die Angebote des Internets generell ausgiebiger: So sind 81 Prozent der täglichen Nutzer in sozialen Netzwerken angemeldet, aber nur 30 Prozent der monatlichen Nutzer. Knapp 70 Prozent der täglichen Surfer shoppen online. Unter Monatssurfern reduziert sich dieser Anteil auf 38 Prozent. Ein besonders gravierender Unterschied zeigt sich bei Kommunikations Apps: Lediglich 3 Prozent der Monatsnutzer nutzen solche Angebote, während es bei den täglichen Surfern über 40 Prozent sind. 5

6 /// Gefahrenquellen für Datenmissbrauch Frage 5: Wo sehen Sie die größten Gefahren für Datenmissbrauch? Alle Internet nutzer Personen, die von Datenmissbrauch bereits s betroffen waren Internet nutzer Online Gewinnspiele 47,5 53,2 47,7 Soziale Netzwerke (facebook, studivz, XING, linkedinn...) 42 37,5 38,8 Online Banking Online Bezahlverfahren wie Bankeinzug, EC /Kreditkarte oder andere Bezahlsysteme (bspw. PayPal, sofortueberweisung.de, etc) Bonusprogramme 39,5 31,8 17,1 40,2 29,2 17,7 38,2 27,9 18,9 Online Shopping Online Spielee auf dem Smartphone/ Tablet PC/PC/Laptop via Internet Kommunikations Apps auf dem Smartphone/Tablet PC/PC/Laptopp (bspw. WhatsApp, Skype) Online Auktionen 15,3 15,3 13,5 12, , ,4 12,6 Ortungsdienste, Landkarten mit Ortungsfunktion 11,6 12,3 12,2 Bei keinem davon Basis:, n=1547 5,1 1,2 5,8 Als größte Gefahrenquelle sehen die Online Gewinnspiele ( 48 Prozent), Soziale Netzwerke (42 Prozent) und Online Banking (40 Prozent) sowiee Online Bezahlverfahren (32 Prozent). Erst mit einigem Abstand folgen Bonusprogramme (17 Prozent) auf dem fünften Platz. Unterschiede zwischen Menschen,, die schon einmal vom Datenmissbrauchh betroffen waren und jenen, die derartiges noch nicht erlebt haben, zeigen sich insbesondere bei den Online Gewinnspielen: Menschen, deren Daten bereits missbraucht wurden, sind hier noch deutlich skeptischer als die durchschnittlichen Surfer (siehe Tabelle). Auch die Häufigkeit der Nutzung beeinflusst die Einschätzung von Gefahren: Unterschiede zwischen den täglichen und monatlichen Surfern gibt es vor allem bei der Beurteilung der Gefahren durch soziale Netzwerke (tägliche Nutzer: 39 Prozent; monatlich: 46 Prozent) und durch Online Bezahlverfahren (tägliche Nutzer 28 Prozent, monatlich: 39 Prozent). 6

7 /// Verzicht aus Datenschutzgründen Frage 6: Auf welche Angebote verzichten Sie aus Datenschutzgründen? Alle Personen, die von Datenmissbrauch bereits betroffen waren Online Gewinnspiele 54, ,6 Online Banking 36,5 32,6 25,3 Bonusprogramme 34,9 25,1 30,9 Online Spiele auf dem Smartphone/ Tablet PC/PC/Laptop via Internet 24 Online Bezahlverfahren wie Bankeinzug, EC /Kreditkarte oder 28,9 andere Bezahlsysteme (bspw. PayPal, sofortueberweisung.de, etc) 25,7 19,3 Online Auktionen 27 17,3 22,7 Soziale Netzwerke (facebook, studivz, XING, linkedin...) 21,5 15,6 11 Kommunikations Apps auf dem Smartphone/Tablet PC/PC/Laptop (bspw. WhatsApp, Skype) 18,5 Ortungsdienste, Landkarten mit Ortungsfunktion 19,8 17,3 16,9 Online Shopping 15 7,9 10 Auf keines davon 22 23,3 28,8 Basis:, n=1547 Entsprechend des vermutet hohen Gefahrenpotentials verzichtet der Durchschnitt der Befragten vor allem auf die Nutzung von Online Gewinnspielen (55 Prozent), Online Banking (37 Prozent) und Bonusprogrammen (35 Prozent). Auf die Nutzung sozialer Netzwerke mag dagegen nur eine Minderheit von 22 Prozent der Befragten verzichten. Deutlich weniger zum Verzicht bereit zeigen sich die täglichen Nutzer. Besonders deutlich zeigt sich dies bei sozialen Netzwerken: nur 11 Prozent der Daily Surfer sehen aus Datenschutzgründen davon ab (bei den monatlichen n sind es dagegen 40 Prozent). Aber auch auf Online Shopping Kommunikations Apps verzichten nur ebenso wenige. Bei den Personen, die bereits vom Datenmissbrauch betroffen waren, ist bemerkenswert, dass sie dennoch nicht verstärkt auf Angebote im Internet verzichten. 29,7 20,7 23,2 12 7

8 /// Sorgen im Zusammenhang mit Datenmissbrauch Frage 7: Wovor haben Sie im Zusammenhang mit Missbrauch von Daten bzw. Datenklau Angst? Alle Befragten Personen, die von Datenmissbrauch bereits betroffen waren Persönlicher finanzieller Schaden (Missbrauch von Bank / Kreditkartendaten) 68,4 79,6 70,4 Einblick/Eingriff in die Privatsphäre 52,2 54,3 51,1 Missbrauch der eigenen Identität durch Dritte (Identitätsdiebstahl, wie Urkundenfälschung, falsche 51,5 70,2 55,2 kriminelle Verdächtigung,...) Verbreitung von falschen Informationen / Unwahrheiten 42,2 50,8 42,6 Einblick in sensible persönliche Daten (politische Einstellung, Krankheit,...) 41 52,3 39,5 Schaden der persönlichen Integrität (bspw. in falschen Verdacht krimineller Handlungen kommen) 36,3 44,9 39,1 Schaden der eigenen Familie, insbesondere der Kinder 35,5 43,5 32,5 Ohnmacht, Informationen zurückzuholen / zu korrigieren 28,9 43,1 31,8 Erstellung von Persönlichkeitsprofilen (Rating) 25,4 32,8 29,8 Planung von Terroranschlägen 9,7 11,1 8,7 Nichts davon 9,5 4,4 7,2 Basis: Alle Befragten, n= 2014 Die größten Gefahren sehen die Befragten in einem persönlichen finanziellen Schaden (68 Prozent), einem Einblick bzw. Eingriff in die Privatsphäre (52 Prozent) und dem Missbrauch der eigenen Identität durch Dritte (51 Prozent). Es folgen auf den Plätzen 4 und 5 die Angst vor der Verbreitung falscher Informationen (42 Prozent) und der Einblick in sensible persönliche Daten (41 Prozent). In der Verbreitung dieser Ängste unterscheiden sich die Nutzer des Internets nicht signifikant nach der Häufigkeit ihrer Nutzung. Unterschiede bestehen aber sehr wohl im Vergleich mit Personen, die bereits einmal von Datenmissbrauch betroffen waren: Betroffene haben generell häufiger Ängste. Auch bei ihnen ist die größte Angst der finanzielle Schaden (80 Prozent), gefolgt von der Furcht vor Identitätsmissbrauch (70 Prozent). Auch das Gefühl der Ohnmacht, falsche Informationen zurückzuholen oder zu korrigieren, ist bei diesen Menschen überdurchschnittlich stark ausgeprägt (alle Nutzer: 29 Prozent; Datenmissbrauch: 43 Prozent). Insgesamt unbesorgter zeigen sich die jungen Surfer zwischen 14 und 19 Jahren lediglich vor der Erstellung von Persönlichkeitsprofilen und Verbreitung von falschen Informationen oder Unwahrheiten haben sie mehr Angst als der durchschnittliche. 8

9 /// Datenmissbrauch Anzahl der Betroffenen Frage 8 : Waren Sie selbst schon einmal von dem Missbrauch persönlicher Daten betroffen? Alle Befragten Social Media Nutzer ja, einmal 5 7,9 7,6 ja, mehrmals 2,2 2,4 3,1 kann ich nicht beurteilen 22,7 21,8 20,6 nein, noch nie 70, ,7 Basis: Alle Befragten, n= Prozent der Deutschen geben an, dass sie von Datenmissbrauch betroffen waren. Bei den Mitgliedern von sozialen Netzwerken und den täglichen n erhöht sich dieser Wert auf rund 10 Prozent. 23 Prozent der Befragten können es nicht beurteilen, ob sie schon einmal von Datenmissbrauch betroffen waren. Der Großteil der Deutschen, 70 Prozent, geht davon aus, dass ihre privaten Daten noch nie missbraucht wurden. /// Sorge um persönliche Daten und Privatsphäre Frage 9: Sorgen Sie sich um den Schutz Ihrer persönlichen Daten und Ihrer Privatsphäre? Alle Befragten Personen, die von Datenmissbrauch bereits betroffen waren Nichtnutzer des Internets sehr/ein wenig 69,2 94,5 73,5 55,7 sehr 21,7 44,7 23,9 17,6 ein wenig 47,5 49,8 49,5 38,1 kaum/gar nicht 30,8 5,5 26,5 44,3 kaum 22,7 5 21,3 26,9 gar nicht 8 0,6 5,2 17,5 Basis: Alle Befragte, n=2014 Basis: Alle Befragten, n= Prozent der Menschen sorgen sich grundsätzlich um den Schutz ihrer persönlichen Daten und um ihre Privatsphäre. Allerdings sinkt dieser Wert auf 56 Prozent bei jenen Befragten, die angeben, das Internet nie zu nutzen. Unter den Personen, die schon einmal von Datenmissbrauch betroffen waren, gibt es so gut wie niemanden, der sich gar nicht sorgt. 9

10 /// Fachbegriffe rund um das Thema NSA Frage 10: Ich nenne Ihnenn nun einige Begriffe. Bittee sagen Sie mir, wie klar und verständlich in den Medien darüber berichtet wurde? NSA sehr klar/klar 42,3 [1] sehr klar 11,9 [2] klar 30,4 weniger klar/unklar 28,3 [3] weniger klar 16,5 [4] unklar 11,7 [5] gar nicht 3,8 kenne ich nicht 25,6 Basis:, n=1547 Tempora 6,7 1 5,7 25,2 12,1 13,2 12,3 55,7 XKeyscore 5,8 1 4,8 24,4 10,6 13,8 12,4 57,4 Prism Affäre 18,1 3,8 14,3 28,8 15,3 13,5 7,8 45,3 Rund vier von zehn deutschen n geben an, dass sie von denn Medien gut über den US Geheimdienst NSA informiert worden seien. Mit Codenamen für konkrete Spähprogramme wie Tempora und XKeyscore konnte jedoch jeweils rund die Hälfte nichts anfangen. Auch was sich hinter dem Begriff Prism Affäre verbirgt, wussten 45 Prozent nicht. 10

11 /// Meinungen der deutschen Frage 11: Inwieweit stimmen Sie folgenden Aussagen zu? Um die Frage zu beantworten, benutzen Sie bitte die folgende Skala: 1 = stimme voll und ganz zu 2 = stimme teilweise zu 3 = stimme eher nicht zu 4 = stimme überhaupt nicht zu 9 = keine Angabe Alle Befragten Von Datenmissbrauch Betroffene Social Media Nutzer Es ist nützlich, dass Internet Suchmaschinen meine Suchanfragen aufzeichnen, denn so kann ich schneller und effizienter finden, was ich suche. Werbung, die auf meine Bedürfnisse zugeschnitten ist (personalisierte Werbung) ist hilfreich, da ich schneller die passenden Angebote finde. Ich finde es gut, dass es immer mehr öffentliche Sicherheitseinrichtungen, wie z.b. Überwachungskameras, gibt ich fühle mich dadurch sicherer. Ich akzeptiere, dass Kommunikationsdaten (Telefon, Internet) von mir ohne meine Zustimmung aufgezeichnet werden, da dadurch Verbrechen verhindert werden können. Wenn ich das Internet nutze, muss ich auch einen gewissen Grad an Überwachung und eingeschränktem Datenschutz in Kauf nehmen. Ich nutze kostenfreie Dienste im Internet oder auf Smartphones/ Tablets und finde es in Ordnung, wenn meine Daten dafür möglicherweise zu Werbezwecken verwendet werden. Die Bundesregierung tut genug, um die Daten der Bürger zu schützen. nicht zu zu (1/2) (3/4) Basis:, n=1547 zu (1/2) nicht zu (3/4) zu (1/2) nicht zu (3/4) zu (1/2) nicht zu (3/4) 34,4 60,9 34,9 61,6 41,9 54,4 39, ,1 64,3 29,4 65,1 37,6 58,1 34,2 62,4 68,5 28,7 66,4 31,9 69,8 27,9 67,4 30,8 27,7 69,3 20,6 74,7 30,7 66,9 29, , ,6 59,3 38,7 58,2 40,2 17,7 78, ,4 22,7 74,6 22, ,1 15,3 81, ,6 29,8 66,3 11

12 Wenn es um die Aufzeichnung privater Daten geht, haben die deutschen eine klare Position: Eine Beobachtung ihrer Person akzeptieren sie nur dann, wenn Anonymität gewährleistet ist. Fast 70 Prozent finden es gut, dass es immer mehr öffentliche Sicherheitseinrichtungen, wie Überwachungskameras, gibt. Sie fühlen sich dadurch sicherer. Etwa die Hälfte akzeptiert, dass mit der Nutzung des World Wide Webs ein gewisser Grad an Überwachung und eingeschränktem Datenschutz verbunden ist. Eine Aufzeichnung der privaten Kommunikation am Telefon oder im Internet missbilligen jedoch beinahe 70 Prozent auch wenn dadurch Verbrechen verhindert werden können. Auf noch mehr Ablehnung stößt die ungefragte Verwendung der eigenen Daten für Werbezwecke, auch bei kostenfreien Online Diensten und Spielen. Mehr als 60 Prozent wollen im Internet außerdem keine zugeschnittenen Suchergebnisse und personalisierte Werbung obwohl dies von den Anbietern als komfortabler Service dargestellt wird. Auf die Unterstützung der Politik beim Schutz der Privatsphäre zählen die Befragten nicht: Nur rund ein Viertel ist der Meinung, dass die Bundesregierung genug tut, um die Daten der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Die Mitglieder von sozialen Medien zeigen sich etwas weniger kritisch als die insgesamt, vor allem wenn es dem Komfort dient. Denn es stimmen 7 Prozentpunkte mehr der Aussage zu, dass sie es nützlich finden, wenn Internet Suchmaschinen Suchanfragen aufzeichnen, da sie so schneller und effizienter finden können, was sie suchen. Ähnlich verhält es sich bei personalisierter Werbung: Auch hier zeigen sich die Nutzer von sozialen Medien etwas aufgeschlossener als der durchschnittliche deutsche Surfer. Knapp zwei Drittel glauben nicht, dass die Bundesregierung genug tut, um die Daten der Bürger zu schützen. Besonders skeptisch äußern sich, die bereits von Datenmissbrauch betroffen waren: Über 80 Prozent sehen die Aktivitäten der Bundesregierung zum Thema Datenschutz der Bürger als unzureichend an. /// Zur Studie Diese Ergebnisse sind ein Auszug aus der Studie Daten & Schutz 2013 des GfK Vereins. Sie basieren auf rund Verbraucherinterviews, die im September 2013 repräsentativ für die deutsche Bevölkerung durchgeführt wurden. In der Studie wird u.a. danach gefragt, wem die Deutschen beim Umgang mit ihren privaten Daten trauen und wovor sie im Zusammenhang mit Missbrauch von Daten bzw. Datenklau am meisten Angst haben. Zum GfK Verein Der GfK Verein ist eine 1934 gegründete Non Profit Organisation zur Förderung der Marktforschung. Er setzt sich aus rund 600 Unternehmen und Einzelpersonen zusammen. Zweck des Vereins ist es, innovative Forschungsmethoden in enger Zusammenarbeit mit wissenschaftlichen Institutionen zu entwickeln, die Aus und Weiterbildung von Marktforschern zu fördern und die für den privaten Konsum grundlegenden Strukturen und Entwicklungen in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik zu verfolgen sowie deren Auswirkungen auf die Verbraucher zu erforschen. Die Studienergebnisse werden den Mitgliedern des Vereins kostenlos zur Verfügung gestellt. Der GfK Verein ist Gesellschafter der GfK SE. Weitere Informationen unter verein.org. Twitter: GfK_Verein facebook: GfK Verein 12

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland

Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Sicherheit im Internet Eine Studie von TNS Emnid im Auftrag der Initiative D21 und von AOL Deutschland Hamburg, 18. Mai 2005 1 Steckbrief der Untersuchung Institut: Auftraggeber: Grundgesamtheit: Erhebungsmethode:

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co.

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. www.bsi-fuer-buerger.de Ins Internet mit Sicherheit! Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps zur sicheren Nutzung von sozialen Netzwerken wie Facebook, Xing & Co. Sicher unterwegs in Facebook,

Mehr

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co

Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht. Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Soziale Netzwerke Basisschutz leicht gemacht Tipps zur sicheren Nutzung von Facebook, Xing & Co Sichere Nutzung sozialer Netzwerke Über soziale Netzwerke können Sie mit Freunden und Bekannten Kontakt aufnehmen,

Mehr

IT-Kriminalität in Deutschland

IT-Kriminalität in Deutschland IT-Kriminalität in Deutschland Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Vorsitzender Deutschland sicher im Netz e. V. Pressekonferenz 30. Juni 2011 Datenspionage: Angst und Gefahr nehmen zu Wodurch fühlen Sie

Mehr

Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich!

Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich! Sicheres Surfen im Internet so schützen Sie sich! Inhalt Inhaltsverzeichnis 3 Neue Web-Technologien 5 Gefahren im Internet 6 Schutzmaßnahmen für sicheres Surfen 8 Seien Sie achtsam! Geben Sie Hackern keine

Mehr

Teil 1: Sicheres Surfen im Internet Grundregeln

Teil 1: Sicheres Surfen im Internet Grundregeln Sicher im Internet unterwegs sein Eine Schulungsreihe veranstaltet in Kooperation von: Teil 1: Sicheres Surfen im Internet Grundregeln 1 Grundregeln E Mailnutzung & Lockangebote im Web Hinter kostenlosen

Mehr

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung

8 Mediennutzung. 8.1 Medienausstattung 8 Mediennutzung Im ersten Teil dieses Kapitels wird dargestellt, ob die befragten Kinder Zugang zu Computern, Internet, Mobil-, Smartphone oder Tablet haben und wie oft sie das Internet nutzen. Daran anschließend

Mehr

Gefahren der Internetnutzung. Ihr Referent: Jürgen Frank

Gefahren der Internetnutzung. Ihr Referent: Jürgen Frank Ihr Referent: Jürgen Frank Aufbau und Hierarchie des Internet Installieren und Einrichten einer OS/Firewall inkl. Virenscanner Problematik der Suchmaschinennutzung Soziale Netzwerke Nutzung des Smartphone

Mehr

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 www.pwc.de Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 Management Summary Bevölkerungsbefragung Die Nutzung von ist derzeit noch nicht sehr weit verbreitet: Drei von vier Deutschen haben noch nie kontaktlos

Mehr

Personalisierte Werbung im Internet Akzeptanz oder Reaktanz?

Personalisierte Werbung im Internet Akzeptanz oder Reaktanz? Internet Consulting & Research Services Personalisierte Werbung im Internet Akzeptanz oder Reaktanz? Auszug der Studie»Kommunikation & Werbung im Internet«Kostenfrei für Leser der INTERNET WORLD Business

Mehr

Unser mobiler Planet: Deutschland

Unser mobiler Planet: Deutschland Unser mobiler Planet: Deutschland Der mobile Nutzer Mai 2012 Zusammenfassung Smartphones sind ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens geworden. Smartphones werden mittlerweile von 29% der Bevölkerung

Mehr

Crypto-Party Wie schütze ich mir vor Spinnern und Spannern, Spam und Werbung, NSA und Überwachung?

Crypto-Party Wie schütze ich mir vor Spinnern und Spannern, Spam und Werbung, NSA und Überwachung? Crypto Party Seite 1 CryptoParty Wie schütze ich mir vor Spinnern und Spannern, Spam und Werbung, NSA und Überwachung? Donnerstag, 29. Mai 2014 20:45 Alternativen zu Google Alternative EMailProvider Passwörter

Mehr

Online Messe 10 Sicherheitstipps

Online Messe 10 Sicherheitstipps Online Messe 10 Sicherheitstipps Jens Rogowski und Alexander Thiele Sparkasse Celle Passwörter Ist mein Passwort sicher? je länger das Passwort, desto höher die Sicherheit Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern,

Mehr

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014

Agenda. STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 1 Agenda STUDIEN NEWS September 2014 - SOM Media Activity Guide 2014 - Studie Mobile Effects 2014-2 - Studie: Freizeit Monitor 2014 2 SOM Media Activity Guide 2014 (II) Tagesreichweiten: TV führend bei

Mehr

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014

Branchen-Studie. MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Branchen-Studie Telekommunikation MindTake Research GmbH Wien, im November 2014 Agenda Einleitung Online-Einkaufsverhalten und bevorzugte Zahlungsarten - Einkaufsverhalten über Laptop - Einkaufsverhalten

Mehr

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa

Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa Die unterschätzte Bedrohung: Öffentliche Wahrnehmung zur Fettleibigkeit in Europa ZUSAMMENFASSUNG FÜR DEUTSCHLAND Durchgeführt von der unabhängigen Strategieberatung Opinium in Zusammenarbeit mit der Europäischen

Mehr

Seniorenstudie. Executive Summary. Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers

Seniorenstudie. Executive Summary. Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers Seniorenstudie Executive Summary Eine Studie zur Internetnutzung durch Best Agers Autoren: Franziska Horn Ralf Strehlau Düsseldorf im Februar 2013 ANXO MANAGEMENT CONSULTING GmbH Louise-Dumont-Str. 29

Mehr

...doing research online. ereport. Computer-Viren

...doing research online. ereport. Computer-Viren ...doing research online ereport. Computer-Viren Virtueller Angriff am PC September 2002 Erhebungs-Basics Methode: Computer Assisted Web Interviews Instrument: Online-Interviews über die marketagent.com

Mehr

Der Handytrojaner Flexispy im Praxistest

Der Handytrojaner Flexispy im Praxistest Der Handytrojaner Flexispy im Praxistest Smartphones als Einfallstor in Netzwerke Hacking Demo E- Mail, SMS, MMS, WhatsApp Kontakte Netzwerkfreigaben Social Media Terminkalender GPS Kamera, Mikrofon Quelle:

Mehr

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen

Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht. 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Surfen, aber sicher! Basisschutz leicht gemacht 10 Tipps für ein ungetrübtes Surf-Vergnügen Ins Internet mit Sicherheit! Viele nützliche und wichtige Dienstleistungen werden heute über das Internet in

Mehr

Studie Mobile Commerce

Studie Mobile Commerce Studie Mobile Commerce Durchgeführt durch die testhub GmbH Mai 2013 www.testhub.com 1 Outline Purpose of Research Data Block 1: Nutzer/Kaufverhalten Block 2: Benutzerfreundlichkeit Block 3: Mobile Payment

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Spectra Aktuell 12/14

Spectra Aktuell 12/14 Spectra Aktuell 12/14 Spectra Internet-Monitor: Stagnation der Internetverwendung, aber vermehrtes Surfen auf mobilen Endgeräten, vor allem Laptop und Smartphone Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh.

Mehr

PC, Internet, E-Mail, Facebook, Dropbox, Smartphone, Tablet, - So können Sie sich schützen

PC, Internet, E-Mail, Facebook, Dropbox, Smartphone, Tablet, - So können Sie sich schützen PC, Internet, E-Mail, Facebook, Dropbox, Smartphone, Tablet, - So können Sie sich schützen Computeria Urdorf, 18. September 2013 Andrea Carlo Mazzocco, CISA, CRISC IT-Beratung und Kontrolle Inhalt 2 Einleitung

Mehr

recruiting trends im mittelstand

recruiting trends im mittelstand recruiting trends im mittelstand 2013 Eine empirische Untersuchung mit 1.000 Unternehmen aus dem deutschen Mittelstand Prof. Dr. Tim Weitzel Dr. Andreas Eckhardt Dr. Sven Laumer Alexander von Stetten Christian

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Social Media Effects 2010

Social Media Effects 2010 Social Media Effects 2010 Zielsetzung und Nutzen dieser Studie Die künftig in regelmäßigen Abständen durchgeführte Studie soll Kunden und Agenturen künftig die Möglichkeit geben den Social Media Markt

Mehr

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa

Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Mobile-Money-Studie Daten und Fakten Europa Überblick Studie Größe gesamte Stichprobe: 12.015 Märkte: 6 Länder Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Polen, und Spanien Untersuchungszeitraum:

Mehr

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012

Mobile Communication Report 2012. Wien, 27. September 2012 Mobile Communication Report 2012 Wien, 27. September 2012 Befragung unter österr. Handy-Besitzern 2 Befragungsmethode: CAWI, MindTake Online Panel Österreich Stichprobengröße: n=1.001 Zielgruppe: Handy-Nutzer

Mehr

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten

Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Bilanz: Auswirkungen des Tabakgesetzes nach 6 Monaten Präsentation einer österreichweiten Umfrage zur Umsetzung des Nichtraucherschutzes in den heimischen Gastronomiebetrieben Wien, 10. Jänner 2011 Ihre

Mehr

Online Banking. Nutzung von Online Banking. Ergebnisse repräsentativer Meinungsumfragen im Auftrag des Bankenverbandes April 2011

Online Banking. Nutzung von Online Banking. Ergebnisse repräsentativer Meinungsumfragen im Auftrag des Bankenverbandes April 2011 Online Banking Ergebnisse repräsentativer Meinungsumfragen im Auftrag des Bankenverbandes April 11 1. Online Banking ist in Deutschland wieder stärker auf dem Vormarsch: Nach einem leichtem Rückgang im

Mehr

News: Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht

News: Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht News: Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Recht Januar/2013 Internet-Sicherheitsexperten führten auf drei Testpersonen einen gezielten Angriff durch. Das beunruhigende Fazit des Tests im Auftrag von

Mehr

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner)

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Datensicherheit Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Was bedeutet Datensicherheit für uns heute? Ohne digital gespeicherte Daten geht heute nichts mehr

Mehr

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft

ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft ERGEBNISSE MOBILE INTERNETNUTZUNG 2014 Gradmesser für die digitale Gesellschaft Eine Studie der Initiative D21, durchgeführt von TNS Infratest 2. Dezember 2014, Berlin Agenda 1 Eckdaten zur Studie 2 Fakten

Mehr

Forsa-Umfrage im Auftrag des BMELV zum Verbraucherwissen von Schülerinnen und Schülern

Forsa-Umfrage im Auftrag des BMELV zum Verbraucherwissen von Schülerinnen und Schülern Forsa-Umfrage im Auftrag des BMELV zum Verbraucherwissen von Schülerinnen und Schülern Im September 2010 wurden 500 Schüler der Jahrgangsstufe Zehn an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland durch das

Mehr

Hinweise zu den Datenschutzeinstellungen von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und ios

Hinweise zu den Datenschutzeinstellungen von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und ios Hinweise zu den Datenschutzeinstellungen von Smartphones mit den Betriebssystemen Android und ios - 1 - Inhalt Seite A. Betriebssystem Android (Version 3.2) 1. Funknetz (WLAN) aktivieren/deaktivieren 4

Mehr

Themenbereich "Bestattungsvorsorge"

Themenbereich Bestattungsvorsorge Ergebnisse aus der Meinungsforschung: "So denken die Bürger" Übersicht Bestattungsvorsorge schafft Sicherheit - zum einen sind die eigenen Bestattungswünsche abgesichert, zum anderen die Hinterbliebenen

Mehr

Zu meiner Person. 0 Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtschaftsing Jörg Huber 0 Leiter IT-Systems 0 Bankhaus Metzler, Frankfurt, www.metzler.com.

Zu meiner Person. 0 Dipl.-Ing., Dipl.-Wirtschaftsing Jörg Huber 0 Leiter IT-Systems 0 Bankhaus Metzler, Frankfurt, www.metzler.com. Agenda 0 Zu meiner Person 0 Voraussetzungen schaffen 0 Surfing the web 0 Mail, Chat, Computerspiele 0 Social Networks 0 Kinderschutz 0 Live Demo unter Windows 0 Zusammenfassung 0 Weitere Informationen

Mehr

Elektronisches Bezahlen in der Verwaltung

Elektronisches Bezahlen in der Verwaltung 1 // ELEKTRONISCHES BEZAHLEN Management Summary Elektronisches Bezahlen in der Verwaltung Die Umfrage: In Zusammenarbeit mit der Initiative Deutsche Zahlungssysteme e.v.* hat der Deutsche Städte- und Gemeindebund

Mehr

Abrechnungsrelevante Informationen werden entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aufgehoben.

Abrechnungsrelevante Informationen werden entsprechend der gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aufgehoben. Ihr Datenschutz ist unser Anliegen Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Unternehmen und unseren Produkten bzw. Dienstleistungen und möchten, dass Sie sich beim Besuch unserer Internetseiten auch

Mehr

Digitale Identitäten oder Mein digitales Ich STEFAN MIDDENDORF, VERBRAUCHERTAG 2015

Digitale Identitäten oder Mein digitales Ich STEFAN MIDDENDORF, VERBRAUCHERTAG 2015 oder Mein digitales Ich STEFAN MIDDENDORF, VERBRAUCHERTAG 2015 Erinnern Sie sich? 1999 Boris Becker macht Werbung für AOL ich bin drin das ist ja einfach! Fakten damals: WEB 1.0 V90-Modems Datenraten (56

Mehr

Native Advertising Studie 2015

Native Advertising Studie 2015 Native Advertising Studie 2015 Native Advertising Studie 2015: Inhalt 1 Zielsetzung und Nutzen der Studie 2 Untersuchungsdesign 3 Wahrnehmung und Interaktion 4 Gefallen 5 Engagement und Akzeptanz 6 Vorteile

Mehr

Vorstellung der Konsumenten-Studie: HEIMVERNETZUNG München

Vorstellung der Konsumenten-Studie: HEIMVERNETZUNG München CLICK TO EDIT MASTER TITLE STYLE Vorstellung der Konsumenten-Studie: HEIMVERNETZUNG München Präsentation: Michael Schidlack, BITKOM 29. Juli 2010 CLICK TO EDIT MASTER TITLE STYLE Waggener Edstrom Worldwide

Mehr

Apps Mindshare MindMinutes. Wien, März 2015

Apps Mindshare MindMinutes. Wien, März 2015 Apps Mindshare MindMinutes Wien, März 2015 Summary Die Mehrheit (88%) der 15-49jährigen Österreicher haben bereits ein Smartphone und auch mehr als die Hälfte (54%) sind bereits im Besitz eines Tablets.

Mehr

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage.

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage. H E R N S T E I N O N L I N E - U M F R A G E : B E D E U T U N G V O N S O C I A L M E D I A F Ü R F Ü H R U N G S K R Ä F T E 1 M A N A G E M E N T S U M M A R Y Ziel der Hernstein Online-Umfrage war

Mehr

Online-Unternehmensbefragung Trends im ecommerce 2011

Online-Unternehmensbefragung Trends im ecommerce 2011 Online-Unternehmensbefragung Trends im ecommerce 2011 Hamburg, 20. April 2011 2011 ElmarPWach Agenda Vorstellung ElmarPWach Einleitung Marketing eshop Service & Fulfilment Schwerpunktthema: Mobile Commerce

Mehr

SPECTRA INTERNET-MONITOR: DER UNAUFHALTSAME SIEGESZUG VON INTERNET, SOCIAL MEDIA, FACEBOOK & CO

SPECTRA INTERNET-MONITOR: DER UNAUFHALTSAME SIEGESZUG VON INTERNET, SOCIAL MEDIA, FACEBOOK & CO SPECTRA INTERNET-MONITOR: DER UNAUFHALTSAME SIEGESZUG VON INTERNET, SOCIAL MEDIA, FACEBOOK & CO 8/11 SPECTRA INTERNET-MONITOR: DER UNAUFHALTSAME SIEGESZUG VON INTERNET, SOCIAL MEDIA, FACEBOOK & CO Der

Mehr

1 life Report 3 Umfragen im Auftrag der Deutschen Telekom. Vorsicht und Leichtsinn im Netz. Report

1 life Report 3 Umfragen im Auftrag der Deutschen Telekom. Vorsicht und Leichtsinn im Netz. Report 1 life Report 3 Umfragen im Auftrag der Deutschen Telekom Vorsicht und Leichtsinn im Netz Report 02 life Report 3 61% der deutschen Internetnutzer sind täglich online. 48% der Internetnutzer hatten schon

Mehr

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET Sicher Online einkaufen Shopping per Mausklick Einkaufen im Internet wird zunehmend beliebter. Ob Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte, Möbel, Reisen oder gar Lebensmittel.

Mehr

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail?

Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Kommunikation zwischen Unternehmen und Kunden: Papier versus E-Mail? Hermann Wasserbacher IFES - Institut für empirische Sozialforschung GmbH Teinfaltstraße 8 1010 Wien 2 Präferenz Papier- vs. elektronische

Mehr

Digitale Selbstverteidigung

Digitale Selbstverteidigung Digitale Selbstverteidigung Vorträge & Workshops» Surfen» Mailen» Anonym bleiben Wahl des Browsers Die Qual der Wahl» Es gibt nicht den einzig wahren Browser» Vorteile quelloffener Browser wie z.b. Firefox:

Mehr

Bezahlen im Internet aus Kundensicht

Bezahlen im Internet aus Kundensicht Bezahlen im Internet aus Kundensicht Ein kurzer Auszug aus den Marktforschungsergebnissen Berlin, September 2013 GfK 2012 Deutsche Kreditwirtschaft Bezahlen im Internet Quantitative Erhebung 1 Die Studie

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen?

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Lange Nacht der Wissenschaften 2007 Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Manuel Selling Humboldt Universität zu Berlin ZE Computer und Medienservice Abt. Systemsoftware und

Mehr

DIE KRAFT DER E-MAIL ZEHN FAKTEN ZUM DEUTSCHEN E-MAIL-MARKT

DIE KRAFT DER E-MAIL ZEHN FAKTEN ZUM DEUTSCHEN E-MAIL-MARKT DIE KRAFT DER E-MAIL ZEHN FAKTEN ZUM DEUTSCHEN E-MAIL-MARKT 1 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 Mails pro Jahr in Deutschland

Mehr

Brand Effects Native Wer liefert was

Brand Effects Native Wer liefert was Brand Effects Native Wer liefert was Studiendesign Ablauf der Onsite-Befragung Kontakt Kontakte mit der wlw-kampagne (Display und Native) werden mit Hilfe eines Cookies identifiziert und getrackt Einladung

Mehr

Cyber-Sicherheit für PCs unter Microsoft Windows

Cyber-Sicherheit für PCs unter Microsoft Windows Cyber-Sicherheit für PCs unter Microsoft Windows Christoph Fischer Referat C 13 - Sicherheit in Betriebssystemen und Anwendungen CeBIT 2012-06.03.2012 Ziel BSI-Empfehlung für den sicheren Einsatz von PCs

Mehr

BERUF & SOZIALE NETZWERKE

BERUF & SOZIALE NETZWERKE KOSTENLOSE BASISAUSWERTUNG MAI 2011 BERUF & SOZIALE NETZWERKE Eine Befragung der in Kooperation mit personalmarketing2null unter 200 ausgewählten Studenten aus dem Netzwerk von www.studenten-meinung.de

Mehr

Soziale Netzwerke. 2. Auflage. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet

Soziale Netzwerke. 2. Auflage. Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet Soziale Netzwerke. Auflage Eine repräsentative Untersuchung zur Nutzung sozialer Netzwerke im Internet Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien

Mehr

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010

Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 JAMES Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz 2010 Zwischenergebnisse 29.10.2010 JAMES: Jugend, Aktivitäten, Medien Erhebung Schweiz Im Rahmen der JAMES-Studie 2010 wurden über 1000 Schweizer Jugendliche

Mehr

Die Cloud wird die Automation verändern

Die Cloud wird die Automation verändern Die Cloud wird die Automation verändern Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Statement zum VDI-Pressegespräch anlässlich des Kongresses

Mehr

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher

Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Online-Banking Zahlungsverkehr effizient und sicher Referent: Simon Lücke Leiter IT-Systeme, Electronic Banking, Zahlungsverkehr Volksbank Marl-Recklinghausen eg Volksbank Marl-Recklinghausen eg Agenda

Mehr

Spurenarm und anonym surfen

Spurenarm und anonym surfen Spurenarm und anonym surfen Kire Swiss Privacy Foundation www.privacyfoundation.ch Digitale Gesellschaft www.digitale-gesellschaft.ch Workshop Spurenarm und anonym surfen Inhaltsverzeichnis Einführung

Mehr

Gefahren des Internets Wie sicher sind meine Daten?

Gefahren des Internets Wie sicher sind meine Daten? Digitale Spuren Gefahrenquellen Was tun? Gefahren des Internets Wie sicher sind meine Daten? Aleksander»watz«Paravac, Stefan»twist«Siegel Nerd2Nerd watz@nerd2nerd.org, twist@nerd2nerd.org http://www.nerd2nerd.org

Mehr

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden:

violetkaipa Fotolia.com Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: PR-Gateway Studie Zukunft der Unternehmenskommunikation violetkaipa Fotolia.com November 2012 Adenion GmbH/PR-Gateway.de Texte und Grafiken dürfen unter Angabe der Quelle übernommen werden: ADENION GmbH

Mehr

WIE SCHÜTZE ICH PERSONENBEZOGENE DATEN IM INTERNET?

WIE SCHÜTZE ICH PERSONENBEZOGENE DATEN IM INTERNET? WIE SCHÜTZE ICH PERSONENBEZOGENE DATEN IM INTERNET? Alternativen, die Selbsthilfeaktive kennen sollten Weiterbildungsveranstaltung Medienkompetenz Heidelberg, 10. Juli 2015 Jutta Hundertmark-Mayser, NAKOS

Mehr

Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel

Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Berlin, 9.10.2014 Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Das meistverbreitete Zahlungsmittel

Mehr

Kommunikationswege von Unternehmen Ergebnisse einer Unternehmensbefragung

Kommunikationswege von Unternehmen Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Kommunikationswege von Unternehmen Ergebnisse einer Unternehmensbefragung Die Befragung erfolgte im Rahmen des Projekts AKKu Arbeitsfähigkeit in kleinen Unternehmen erhalten und wurde vom Lehrstuhl und

Mehr

1 LIFE Report 8 UMFRAGEN IM AUFTRAG DER DEUTSCHEN TELEKOM. Wie das Handy zur Geldbörse wird. Report

1 LIFE Report 8 UMFRAGEN IM AUFTRAG DER DEUTSCHEN TELEKOM. Wie das Handy zur Geldbörse wird. Report 1 LIFE Report 8 UMFRAGEN IM AUFTRAG DER DEUTSCHEN TELEKOM Wie das Handy zur Geldbörse wird Report 02 LIFE Report 8 Mobile Payment 2014 bereits Alltag: Hierzulande sieht das jeder Dritte so vorn: Die Amerikaner

Mehr

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln

41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln 41 Prozent wollen ihr Smartphone innerhalb dieses Jahres wechseln Das Marktforschungsinstitut MindTake Research hat in einem Branchenreport rund 1.000 Österreicher zu ihren Anschaffungsplänen von IT- und

Mehr

Ergebnisse Umfrage zu Eifersucht und Kontrollverhalten

Ergebnisse Umfrage zu Eifersucht und Kontrollverhalten 1 Ergebnisse Umfrage zu Eifersucht und Kontrollverhalten Das Fokusthema der diesjährigen Kampagne «16 Tage gegen Gewalt an Frauen» des Christlichen Friedensdienstes cfd ist Eifersucht und Kontrollverhalten.

Mehr

DesktopSecurity. Schutz für den Windows-Arbeitsplatz PCs, Workstations und Laptops gegen Bedrohungen aus dem Internet

DesktopSecurity. Schutz für den Windows-Arbeitsplatz PCs, Workstations und Laptops gegen Bedrohungen aus dem Internet DesktopSecurity Schutz für den Windows-Arbeitsplatz PCs, Workstations und Laptops gegen Bedrohungen aus dem Internet Ralf Niederhüfner PROLINK internet communications GmbH 1 Desktop Security Szenarien

Mehr

SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER VIERTEN ONLINE-BEFRAGUNG

SOCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ ERGEBNISSE DER VIERTEN ONLINE-BEFRAGUNG OCIAL MEDIA IN DER SCHWEIZ INHALTSVERZEICHNIS Vorwort 2 Über die Studie 4 Ausgangslage und Ziele 4 Methodik 4 Repräsentativität 4 Informationen und mobiles Internet 5 Schweizer informieren sich gerne vor

Mehr

Datenschutz & Sicherheit Verschlüsselung von Daten Anonymisierte Kommunikation im Netz

Datenschutz & Sicherheit Verschlüsselung von Daten Anonymisierte Kommunikation im Netz Digitale Selbstverteidigung Datenschutz & Sicherheit Verschlüsselung von Daten Anonymisierte Kommunikation im Netz Worum geht es? Inhalt Datenschutz & Sicherheit Welche Möglichkeiten zum Schutz von Daten

Mehr

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro

Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wie sexy muss eine Marke für Social Media sein? Der erfolgreiche Social Media-Start von claro Wir helfen Unternehmen, Social Media erfolgreich zu nutzen Unser Social Media Marketing Buch für Einsteiger

Mehr

Die Adconion Media Gruppe deckt die gesamte Wertekette ab

Die Adconion Media Gruppe deckt die gesamte Wertekette ab Effizienz und Nutzen digitaler Medien für Unternehmen Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.v. Juni 2010 Adconion Media Group im Überblick Die Adconion Media Gruppe deckt die gesamte Wertekette ab

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur mit Landesrat Rudi Anschober und Dr. David Pfarrhofer (market-institut) am 16. Dezember 2008 zum Thema "Aktuelle market-meinungsumfrage Die große OÖ Klimaumfrage: Oberösterreicherinnen

Mehr

Datenschutzerklärung. Datenschutz

Datenschutzerklärung. Datenschutz Datenschutz Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Webseite. Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Verarbeitung personenbezogener Daten sowie die Sicherheit aller Geschäftsdaten ist uns ein wichtiges

Mehr

Jugendstudie 2015. Wirtschaftsverständnis, Finanzkultur, Digitalisierung. Präsenz- und Online-Pressekonferenz Berlin, 22.

Jugendstudie 2015. Wirtschaftsverständnis, Finanzkultur, Digitalisierung. Präsenz- und Online-Pressekonferenz Berlin, 22. Wirtschaftsverständnis, Finanzkultur, Digitalisierung Präsenz- und Online-Pressekonferenz Berlin, 22. Juli 2015 I. Lebenssituation der Jugend 2015 II. Internetnutzung und Digitalisierung III. Jugend und

Mehr

Firmen finden statt facebook füttern

Firmen finden statt facebook füttern Firmen finden statt facebook füttern Marktforschungsstudie zu der Frage: Wie bewertet der B2B-Mittelstand den Nutzen von Social Media Plattformen wie facebook, Youtube und twitter. Hamburg, Januar 2011

Mehr

Datenschutz im Internet. Eine repräsentative Untersuchung zum Thema Daten im Internet aus Nutzersicht

Datenschutz im Internet. Eine repräsentative Untersuchung zum Thema Daten im Internet aus Nutzersicht Datenschutz im Internet Eine repräsentative Untersuchung zum Thema Daten im Internet aus Nutzersicht Impressum Herausgeber: BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien

Mehr

Das Nutzungsverhalten deutscher Journalisten bei Elementen des Web 2.0

Das Nutzungsverhalten deutscher Journalisten bei Elementen des Web 2.0 Das Nutzungsverhalten deutscher Journalisten bei Elementen des Web 2.0 Eine Umfrage vom Juni 2008 durchgeführt von der vibrio. Kommunikationsmanagement Dr. Kausch GmbH im Auftrag von Oracle Deutschland

Mehr

SOLCOM MARKTSTUDIE FREIBERUFLER UND VERSICHERUNGEN SCHUTZ FÜR ALLE FÄLLE?

SOLCOM MARKTSTUDIE FREIBERUFLER UND VERSICHERUNGEN SCHUTZ FÜR ALLE FÄLLE? FREIBERUFLER UND VERSICHERUNGEN WWW..DE FREIBERUFLER UND VERSICHERUNGEN Über diese Umfrage Zwischen August und Oktober 2015 hatten wir gemeinsam mit dem Versicherungsportal exali.de 9.032 Abonnenten des

Mehr

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009

Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Private Unfallversicherungen bei Selbstständigen - Ergebnisse einer repräsentativen Studie von Forsa - November 2009 Inhalt Studiensteckbrief Management Summary Grafiken: Besitzquoten bei privaten Unfallversicherungen

Mehr

Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle

Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle Pressemitteilung frei zur sofortigen Veröffentlichung Studie des ECCO-Agenturnetzes zu Journalismus und Social Media: Über 80 Prozent der Journalisten: Facebook & Co. wichtige Informationsquelle Online-Befragung

Mehr

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Sicherheit im Internet Inhaltsverzeichnis 1. Computersicherheit 2 2. Passwörter 4 3. Shopping 6 4. Onlinezahlung 7 5. Internet Abzocke 8 6. Phishing 10 Seite 1 1. Computersicherheit Viren, auch Trojaner

Mehr

Studien News. Juni 2015

Studien News. Juni 2015 Studien News Juni 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JUNI 2015 - Studie: Mobile Activity Trends 2015 I - Tomorrow Focus Studie: Video Effects 2015 - IP Trendline: Potenziale kostenpflichtiger Online-Videotheken

Mehr

Network your Business. Beziehungen 2.0. Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013

Network your Business. Beziehungen 2.0. Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013 Network your Business Beziehungen 2.0 Robert Beer, Country Manager XING Schweiz und Österreich, Bern, 4. März 2013 Übersicht Internet und Social Media in der Schweiz Philosophie des Netzwerkens Social

Mehr

Internetnutzung nach Nutzungsart (Teil 1) 1)

Internetnutzung nach Nutzungsart (Teil 1) 1) Internetnutzung nach Nutzungsart (Teil 1) 1) In Prozent, In Prozent, Europäische Union*, und mindestens einmal pro Woche * 27 Mitgliedstaaten, 16- bis 74-jährige Personen 43 65 täglich 53 29 niemals 26

Mehr

Aktuelle Gefahren im Internet & wie kann ich mich schützen?

Aktuelle Gefahren im Internet & wie kann ich mich schützen? 2 Jahre Cryptoparty Graz Aktuelle Gefahren im Internet & wie kann ich mich schützen? Dipl.-Ing. Christoph Hillebold Aktoren im Internet Geheimdienste Verbrecher Firmen User Interessen (1) Geheimdienste

Mehr

Spectra Aktuell 10/14

Spectra Aktuell 10/14 Spectra Aktuell 10/14 Spectra Social Network-Monitor: Tägliche Nutzerkreise von Sozialen Netzwerken haben sich in den letzten zwei Jahren nahezu verdoppelt Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße

Mehr

DIE REVOLUTION DER MOBILEN WERBUNG. Andreas Hess Head of Research & Analy2cs

DIE REVOLUTION DER MOBILEN WERBUNG. Andreas Hess Head of Research & Analy2cs DIE REVOLUTION DER MOBILEN WERBUNG Andreas Hess Head of Research & Analy2cs Die Werbelandscha7 im Wandel. Neue Medien und Technologien beeinflussen die Medienlandscha7 und fordern neue Maßnahmen. Die Anforderungen

Mehr

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler

Mobile Shopping 2014. Die Geburt des Immer-online-Nutzers. Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler Mobile Shopping 2014 Die Geburt des Immer-online-Nutzers Björn Hahner Country Manager DE & AT, Tradedoubler 1 2 Mobile Geräte sind unsere ständigen Begleiter und verändern die Art, wie wir shoppen 91%

Mehr

STUDIEN NEWS JANUAR 2015

STUDIEN NEWS JANUAR 2015 1 Agenda STUDIEN NEWS JANUAR 2015 - GuJ Studie: Mobile 360 Grad - Studie: Smart TV Effects 2014 II - Neuro-Studie zu Native Advertising - Google Studie zur Ad-Viewability 2 GuJ Studie: Mobile 360 Grad

Mehr

Mehr Sicherheit, mehr Umsatz, 1. Juni 2010

Mehr Sicherheit, mehr Umsatz, 1. Juni 2010 Mehr Sicherheit, mehr Umsatz, mehr Handeln 1. Juni 2010 SICHERHEIT, SICHERHEIT, SICHERHEIT Confidential and Proprietary 2 WAS IST SICHERHEIT IM E-COMMERCE? HÄNDLERSICHT Confidential and Proprietary 3 WAS

Mehr

Engagiert Erfahren Erfolgreich. Hauptversammlung 2015. Umfrage Patientenwünsche Sachsen

Engagiert Erfahren Erfolgreich. Hauptversammlung 2015. Umfrage Patientenwünsche Sachsen Engagiert Erfahren Erfolgreich Hauptversammlung 2015 Umfrage Patientenwünsche Sachsen 1 Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e.v. Repräsentative telefonische Befragung in Sachsen KW 21-22 (2015)

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I Das richtige Maß finden... 17. Kapitel 1 Was tun Kids im Netz? 19. Kapitel 2 Was jedes Kind wissen muss!

Inhaltsverzeichnis. Teil I Das richtige Maß finden... 17. Kapitel 1 Was tun Kids im Netz? 19. Kapitel 2 Was jedes Kind wissen muss! o:/wiley/reihe_computing/facebook_surfen/3d/ftoc.3d from 06.05.2014 08:54:41 Über die Autorin... 11 Einleitung... 13 Teil I Das richtige Maß finden... 17 Kapitel 1 Was tun Kids im Netz? 19 Kids oder Teens,

Mehr

Smartphones: Der Spion in meiner Tasche

Smartphones: Der Spion in meiner Tasche Smartphones: Der Spion in meiner Tasche Wo sind eigentlich meine Daten? Habe ich eigentlich noch die Kontrolle? [ 07.11.2013 ] 1 Was mache ich? IT-Sicherheitsberatung mit folgenden vier Schwerpunkten:

Mehr

Datenschutzerklärung für RENA Internet-Auftritt

Datenschutzerklärung für RENA Internet-Auftritt Datenschutzerklärung für RENA Internet-Auftritt Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Internetauftritt und unserem Unternehmen. Wir legen großen Wert auf den Schutz Ihrer Daten und die Wahrung Ihrer

Mehr

Rosetta Stone Datenschutzrichtlinien

Rosetta Stone Datenschutzrichtlinien Rosetta Stone Datenschutzrichtlinien Rosetta Stone Inc. "Rosetta Stone" respektiert die Privatsphäre unserer Kunden. Wir legen Wert darauf, Ihre Privatsphäre zu schützen, ohne dabei auf ein personalisiertes

Mehr