Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Verzeichnis der Abkürzungen 17

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Verzeichnis der Abkürzungen 17"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis Vorwort 5 Inhaltsverzeichnis 7 Verzeichnis der Abkürzungen Vertriebsmanagement 1.1 Bestandsführung und -kontrolle Steuerungsvorgänge bei der Warenbestellung Bedarfsermittlung unter Nutzung von Kennziffern aus der Warenwirtschaft Liefermodalitäten bei der Bestellung Bestellverfahren Lagerstatistik Verfahren der Bestandskontrolle und Inventur Sortimentssteuerung Umsatz-und Kostenplanung Warenlogistik Ziele der Beschaffungspolitik Beschaffungsmarkt Beschaffungsplanung Kundenbezogener Waren- und Datenfluss Lagerwirtschaft Lagerorganisation Lagerkontrolle Lagerkennziffern Kosten der Lagerhaltung Verkaufssteuerung über Kennzahlen Betriebliche Leistungskennziffern Erstellung und Auswertung betrieblicher Statistiken Maßnahmen der Verkaufssteuerung Durchführung und Kontrolle von Maßnahmen der Verkaufssteuerung Optimierung der Geschäftsprozesse Betriebliche Funktionen als Geschäftsprozesse Fehlerquellen Lösungsvorschläge und Maßnahmen der Prozessoptimierung E-Business Formen der elektronischen Geschäftsabwicklung Elektronische Zahlungssysteme Warenwirtschaftliche Analyse Umsatz- und Trendentwicklung Leistungskennziffern der Warenbewegung Kosten- und Leistungsrechnung Gliederung des Rechnungswesens Kostenarten-, Kostenstellen- und Kostenträgerrechnung Kostenartenrechnung Kostenstellenrechnung Kostenträgerrechnung Betriebsabrechnungsbogen 138

2 8 Inhaltsverzeichnis Zurechbarkeit der Kosten Kurzfristige Erfolgsrechnung Teilkostenrechnung Kundenorientierung 2.1 Gestaltung des Beratungsprozesses Besonderheiten der Beratungssituation Rolle des Beraters und persönliche Einflussfaktoren auf die Gestaltung der Kundenbeziehung Kunden- und ergebnisorientierte Beratungsgespräche Kundenbefragungen, Kundenforen Kundenbefragungen und Kundenforen als Instrumente zur Verbesserung der Kundenorientierung und zur Erhöhung der Kundenbindung Effektiver Einsatz des Instruments Kundenbefragung Effektiver Einsatz des Instruments Kundenforum Unterstützung von Mitarbeitern bei der Durchführung von Kundengesprächen Auswertung von Kundengesprächen Angewandte Verkaufspsychologie Grundlegende psychologische Mechanismen menschlichen Erlebens und Verhaltens Kommunikationspsychologische Grundlagen im Verkaufsgespräch Kundengewinnung, Kundenbindung Kundengewinnung Kundenbindung Servicepolitik Bedeutung der Servicepolitik Servicepolitische Ziele Zielgruppenorientiertes Serviceprofil entwickeln Maßnahmen zur Umsetzung des Serviceprofils einleiten Ergebnisse der durchgeführten Maßnahmen bewerten Beschwerdemanagement Qualitätsmanagement Ziele und Aufgaben eines Qualitätsmanagementsystems Bestandteile eines Qualitätsmanagementsystems Qualitätsmanagementsysteme, Auditierung und Zertifizierung Marketing im Einzeihandel 3.1 Einzelhandelsentwicklung Entwicklung vom Verkäufer-zum Käufermarkt Dynamik der Betriebsformen im Einzelhandel Einzelhandelsrelevante Trends E-Commerce Elektronische Geschäftsprozesse Handel von Waren und Dienstleistungen über elektronische Medien Formen des Online-Vertriebs Instrumente der Kundenbindung im Internet Kooperationen im Einzelhandel Category Management (Warengruppenmanagement) Category Management als Instrument des Einzelhandelsmarketing 224

3 Inhaltsverzeichnis Zusammenspiel von Category Management und den Kundenbedürfnissen Marktanalyse, Zielgruppenanalyse Aufgaben und Arten der Marktforschung Ausgewählte Methoden der Marktanalyse Zielgruppenmarketing, Marktstrategien Marktsegmentierung als Basisstrategie für Zielgruppenbildung Marktsegmentierungskriterien Möglichkeiten der direkten Zielgruppenansprache Marketingstrategien Verkaufskonzepte, Preis- und Konditionenpolitik Verkaufskonzepte im Einzelhandel Preispolitik Konditionenpolitik Sortimentsgestaltung Verkaufsförderung, Werbung, Werbeerfolgskontrolle Verkaufsförderung Werbung Werbeerfolgskontrolle Standortmarketing Standortwahl als unternehmerische Marketingentscheidung Einzelhandelsunternehmen als Initiatoren und Akteure standortbezogener kooperativer Marketingaktivitäten Öffentlichkeitsarbeit Ziele und Zielgruppen der Öffentlichkeitsarbeit (Public Relations; PR) Konzepte der Öffentlichkeitsarbeit Externe Kommunikationsinstrumente der PR Interne Kommunikationsinstrumente der PR Zusammenwirken der Marketinginstrumente Inhalte und Charakteristika von Marketingkonzeptionen Marketing-Mix Marketinginstrumente bei Kundengewinnung und Kundenbindung Visuelles Marketing (Visual Merchandising) 4.1 Platzierungsregeln Raumzonen/Verkaufszonen Sonderformen der Warenplatzierung Grundsätze und Zielsetzung des visuellen Marketing Präsentationspolitik, Präsentationsmittel Werbemittel Bedeutung und Wirkungen von Werbemitteln und Werbeträgern Werbemittel und Werbemaßnahmen zielgerichtet unter Beachtung der wettbewerbsrechtlichen Bestimmungen einsetzen Gestaltungselemente der visuellen Verkaufsförderung Kooperation und Kommunikation mit internen und externen Kunden des visuellen Marketing (Visual Merchandising) Mitarbeiterführung und Qualifizierung 5.1 Zeitmanagement, Selbstmanagement Grundlagen des Zeit- und Selbstmanagements Zeitdiebe, Zeitfresser, Störfaktoren 340

4 10 Inhaltsverzeichnis Instrumente des Zeitmanagements Psychologische Grundlagen der Führung, Zusammenarbeit und Kommunikation Anforderungen an Führungskräfte Verhaltensanforderungen Dimensionen von Führungsanweisungen Kommunikation als Führungsinstrument Mitarbeiter im Prozess der Führung und Zusammenarbeit Wechselwirkungen der Kommunikation Mitarbeiter fordern und fördern Qualifikation der Mitarbeiter Bewusstsein für lebenslanges Lernen Einsatz geeigneter Controllinginstrumente Arbeitsrechtliche Bestimmungen Coaching Coaching als Mittel der Mitarbeiterförderung und Mitarbeiterentwicklung Coaching-Instrumente Laufbahnentwicklung Unterstützung von Lernprozessen der Mitarbeiter Lerntypen und Lernprozesse Lerntechniken und Vermittlungstechniken Lernerfolgskontrollen Führungsgrundsätze, Führungsinstrumente und Führungsmethoden Bedeutung betrieblicher Führungsgrundsätze Mitarbeiter-Motivation Mitarbeiter-Gespräche Führungsstile Management by Techniken Förderung der Kooperation Kooperation der Mitarbeiter in einem Einzelhandelsunternehmen Rollenverhalten in der Gruppe Konfliktmanagement Formen und Ursachen von Konflikten Lösungsansätze und konstruktive Verhaltensregeln Planung und Steuerung von Arbeits- und Projektgruppen, Teambildung Teambildung im Einzelhandel Teamsitzungen Aspekte des Projektmanagements Moderations- und Präsentationstechniken Präsentation Rhetorische Grundlagen Moderation Personalmanagement 6.1 Personalpolitik Grundsätze und Ziele der Personalpolitik Aufgaben und Ziele des Personalmanagements Einflussfaktoren auf das Personalmanagement Personalbedarfsplanung Ermittlung des Personalbestandes Personalbedarf 476

5 Inhaltsverzeichnis Personaleinsatzplanung Ziele und Einflussfaktoren Arbeitszeitmodelle Personaleinsatzplan Personalentwicklung Ziele der Personalentwicklung Personalentwicklung als Führungsaufgabe Qualifikationsprofile von Mitarbeitern Methoden zur Ermittlung des Weiterbildungsbedarfs Potenzial- und positionsorientierte Personalentwicklung Organisationsentwicklung Strukturen und Prozesse der Organisationsentwicklung Organisationsentwicklung als Entscheidungsinstrument Beurteilungssysteme Ziele und Aufgaben von Personalbeurteilungen Personalbeurteilungssysteme Beurteilungsgespräch Personalmarketing, Personalgewinnung Ziele und Konzepte des Personalmarketing Funktions- und zielgruppenspezifische Maßnahmen der Personalgewinnung Auswahl und Einstellung von Auszubildenden und Mitarbeitern Zielsetzung und Grundsätze der Personalauswahl Anforderungsprofil Auswahlkriterien Methoden der Personalauswahl Personalkostenplanung, Personalcontrolling Personalkostenplanung Personalcontrolling Praxisrelevante arbeitsrechtliche Bestimmungen Einführung in das Arbeitsrecht Auswahl und Einstellung von Mitarbeitern und Auszubildenden Beschäftigung von Mitarbeitern und Auszubildenden Förderung von Mitarbeitern und Auszubildenden Beendigung von Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen Volkswirtschaft für die Einzelhandelspraxis 7.1 Markt und Preis Markt-Preis-Modell der vollständigen Konkurrenz Nachfragefunktion, Angebotsfunktion Prozesse und Funktionen der Preisbildung Staatliche Eingriffe in Preisbildungsprozesse Angebots- und Nachfrageelastizitäten Wettbewerb Auswirkungen unterschiedlicher Marktformen auf Flandelsunternehmen Auswirkungen des Zusammenhangs zwischen Produktzyklus und Wettbewerbssituation Wachstum und Konjunktur Wirtschaftliche Entwicklung beurteilen Stabilitätspolitische Ziele und Kriterien Wirtschaftspolitische Steuerungsinstrumente 607

6 12 Inhaltsverzeichnis Wirtschaftspolitische Konzepte Mögliche Auswirkungen wirtschaftspolitischer Maßnahmen auf Handelsunternehmen Strukturwandel Wirtschaftlicher Wandel Demografischer Wandel Auswirkungen des wirtschaftlichen und demografischen Wandels auf Handelsunternehmen Hinweise zur mündlichen Prüfung (Präsentation und Fachgespräch) 625 Klausurtypischer Teil - Aufgaben 1. Prüfungsfach: Vertriebsmanagement Bestandsführung und -kontrolle Sortimentssteuerung Umsatz- und Kostenplanung Warenlogistik Lagerwirtschaft Verkaufssteuerung mittels Kennziffern Optimierung der Geschäftsprozesse E-Business Warenwirtschaftliche Analyse Kosten- und Leistungsrechnung Prüfungsfach: Kundenorientierung Gestaltung des Beratungsprozesses Kundenbefragungen, Kundenforen Unterstützung von Mitarbeitern bei der Durchführung von Kundengesprächen Auswertung von Kundengesprächen Angewandte Verkaufspsychologie Kundengewinnung, Kundenbindung Servicepolitik Beschwerdemanagement Qualitätsmanagement Prüfungsfach: Marketing im Einzelhandel Einzelhandelsentwicklung E-Commerce Kooperationen im Einzelhandel Caiego-y Management (Warengruppenmanagement) Marktanalyse, Zielgruppenanalyse Zielgruppenmarketing, Marktstrategien Öffentlichkeitsarbeit Verkaufskonzepte, Preis- und Konditionenpolitik Sortimentsgestaltung Verkaufsförderung, Werbung, Werbeerfolgskontrolle Standortmarketing Zusammenwirken der Marketinginstrumente 683

7 Inhaltsverzeichnis Prüfungsfach: Visuelles Marketing (Visual Merchandising) Platzierungsregeln Grundsätze des visuellen Marketing Präsentationsmittel Werbemittel Gestaltungselemente der visuellen Verkaufsförderung Kooperation und Kommunikation mit internen und externen Kunden des visuellen Marketing (Visual Merchandising) Prüfungsfach: Mitarbeiterführung und Qualifizierung Zeitmanagement, Selbstmanagement Psychologische Grundlagen der Führung, Zusammenarbeit und Kommunikation Mitarbeiter fordern und fördern Coaching Unterstützung von Lernprozessen der Mitarbeiter Führungsgrundsätze, Führungsinstrumente und Führungsmethoden Förderung der Kooperation Konfliktmanagement Planung und Steuerung von Arbeits- und Projektgruppen, Teambildung Moderations- und Präsentationstechniken Prüfungsfach: Personalmanagement Personalpolitik Personalbedarfsplanung Personaleinsatzplanung Personalentwicklung Organisationsentwicklung Beurteilungssysteme Personalmarketing, Personalgewinnung Auswahl und Einstellung von Auszubildenden und Mitarbeitern Personalkostenplanung, Personalcontrolling Praxisrelevante arbeitsrechtliche Bestimmungen Auswahl und Einstellung von Mitarbeitern und Auszubildenden Beschäftigung von Mitarbeitern und Auszubildenden Förderung von Mitarbeitern und Auszubildenden Beendigung von Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen Prüfungsfach: Volkswirtschaft für die Einzelhandelspraxis Markt und Preis Wettbewerb Wachstum und Konjunktur Wirtschaftspolitische Steuerungsinstrumente Strukturwandel 746 Klausurtypischer Teil - Lösungen 1. Prüfungsfach: Vertriebsmanagement Bestandsführung und -kontrolle Sortimentssteuerung Umsatz- und Kostenplanung Warenlogistik Lagerwirtschaft 773

8 14 Inhaltsverzeichnis 1.6 Verkaufssteuerung mittels Kennziffern Optimierung der Geschäftsprozesse E-Business Warenwirtschaftliche Analyse Kosten- und Leistungsrechnung Prüfungsfach: Kundenorientierung Gestaltung des Beratungsprozesses Kundenbefragungen, Kundenforen Unterstützung von Mitarbeitern bei der Durchführung von Kundengesprächen Auswertung von Kundengesprächen Angewandte Verkaufspsychologie Kundengewinnung, Kundenbindung Servicepolitik Beschwerdemanagement Qualitätsmanagement Prüfungsfach: Marketing im Einzelhandel Einzelhandelsentwicklung E-Commerce Kooperationen im Einzelhandel Category-Management (Warengruppenmanagement) Marktanalyse, Zielgruppenanalyse Zielgruppenmarketing, Marktstrategien Öffentlichkeitsarbeit Verkaufskonzepte, Preis- und Konditionenpolitik Sortimentsgestaltung Verkaufsförderung, Werbung, Werbeerfolgskontrolle Standortmarketing Zusammenwirken der Marketinginstrumente Prüfungsfach: Visuelles Marketing (Visual Merchandising) Platzierungsregeln Grundsätze des visuellen Marketing Präsentationsmittel Werbemittel Gestaltungselemente der visuellen Verkaufsförderung Kooperation und Kommunikation mit internen und externen Kunden des visuellen Marketing (Visual Merchandising) Prüfungsfach: Mitarbeiterführung und Qualifizierung Zeitmanagement, Selbstmanagement Psychologische Grundlagen der Führung, Zusammenarbeit und Kommunikation Mitarbeiter fordern und fördern Coaching Unterstützung von Lernprozessen der Mitarbeiter Führungsgrundsätze, Führungsinstrumente und Führungsmethoden Förderung der Kooperation Konfliktmanagement Planung und Steuerung von Arbeits- und Projektgruppen, Teambildung Moderations- und Präsentationstechniken 916

9 Inhaltsverzeichnis Prüfungsfach: Personalmanagement Personalpolitik Personalbedarfsplanung Personaleinsatzplanung Personalentwicklung Organisationsentwicklung Beurteilungssysteme Personalmarketing, Personalgewinnung Auswahl und Einstellung von Auszubildenden und Mitarbeitern Personalkostenplanung, Personalcontrolling Praxisrelevante arbeitsrechtliche Bestimmungen Auswahl und Einstellung von Mitarbeitern und Auszubildenden Beschäftigung von Mitarbeitern und Auszubildenden Förderung von Mitarbeitern und Auszubildenden Beendigung von Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen Prüfungsfach: Volkswirtschaft für die Einzelhandelspraxis Markt und Preis Wettbewerb Wachstum und Konjunktur Wirtschaftspolitische Steuerungsinstrumente Strukturwandel 985 Musterprüfungen Prüfungsanforderungen 989 Tipps und Techniken zur Prüfung 992 Aufgaben 995 Lösungen 1025 Literaturhinweise 1071 Stichwortverzeichnis 1075

1688 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 24. Juli 2006

1688 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 24. Juli 2006 1688 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 35, ausgegeben zu Bonn am 24. Juli 2006 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Vom 12. Juli 2006 Auf Grund des 53 Abs. 1 in Verbindung mit

Mehr

Geprüfte Handelsfachwirte

Geprüfte Handelsfachwirte Unternehmensführung und -steuerung 1.1 Planung von Selbstständigkeit, Entwickeln eine Geschäftsidee, Erstellen eines Businessplans 1.2 Besonderheiten der Übernahme 1.3 Persönliche und fachliche Eignung

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsassistent

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsassistent Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsassistent Einzelhandel/Geprüfte Handelsassistentin Einzelhandel Vom 12. Juli 2006 Auf Grund des 53 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsassistent Einzelhandel/Geprüfte Handelsassistentin Einzelhandel

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsassistent Einzelhandel/Geprüfte Handelsassistentin Einzelhandel Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsassistent Einzelhandel/Geprüfte Handelsassistentin Einzelhandel HdlAssPrV 2006 Ausfertigungsdatum: 12.07.2006 Vollzitat: "Verordnung

Mehr

Aufstiegsfortbildung Der Handelsfachwirt/ die Handelsfachwirtin. Informationen für Kundinnen und Kunden

Aufstiegsfortbildung Der Handelsfachwirt/ die Handelsfachwirtin. Informationen für Kundinnen und Kunden Aufstiegsfortbildung Der Handelsfachwirt/ die Handelsfachwirtin Informationen für Kundinnen und Kunden Aufstiegsfortbildung bei der Deutschen Angestellten-Akademie Der/die Handelsfachwirt/-in Kommen Sie

Mehr

Gepr. Handelsfachwirtin/ Gepr. Handelsfachwirt

Gepr. Handelsfachwirtin/ Gepr. Handelsfachwirt Gepr. Handelsfachwirtin/ Gepr. Handelsfachwirt Prüfung: IHK Hannover 3. März 2014 April 2016 Infoveranstaltung: 29. Januar 2014, 18:30 Uhr VHS Göttingen, Bahnhofsallee 7 37081 Göttingen Fax 0551 4952-32

Mehr

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. EzHdlFachwPrV. Ausfertigungsdatum: 13.05.2014. Vollzitat:

Eingangsformel. 1 Ziel der Prüfung und Bezeichnung des Abschlusses. EzHdlFachwPrV. Ausfertigungsdatum: 13.05.2014. Vollzitat: Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Fachwirt für Vertrieb im Einzelhandel und Geprüfte Fachwirtin für Vertrieb im Einzelhandel EzHdlFachwPrV Ausfertigungsdatum:

Mehr

Geprüfte Handelsfachwirtin/ Geprüfter Handelsfachwirt

Geprüfte Handelsfachwirtin/ Geprüfter Handelsfachwirt Geprüfte Handelsfachwirtin/ Geprüfter Handelsfachwirt Der/die Handelsfachwirt/in sind Branchenspezialisten für den Handel. Sie tragen als Führungskräfte besondere Verantwortung und muss deshalb befähigt

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 3, ausgegeben zu Bonn am 20. Januar 2006 59 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Vom 17. Januar 2006 Auf Grund des 53 Abs. 1 in Verbindung mit

Mehr

Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)/ Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK) Lehrgangsort: Bielefeld

Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)/ Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK) Lehrgangsort: Bielefeld Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)/ Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK) Lehrgangsort: Bielefeld 27. August 2014-11. Mai 2016 Berufsprofil und berufliche Einsatzmöglichkeiten Als Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5 Hinweise für den Leser...7 Inhaltsverzeichnis...9 Verzeichnis derabkürzungen...17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...5 Hinweise für den Leser...7 Inhaltsverzeichnis...9 Verzeichnis derabkürzungen...17 Inhaltsverzeichnis Vorwort...5 Hinweise für den Leser...7 Inhaltsverzeichnis...9 Verzeichnis derabkürzungen...17 1. Finanzwirtschaft imindustrieunternehmen 1.1 Investition und Investitionsrechnung durchführen...28

Mehr

LF 11. Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern. Lernfeld 11

LF 11. Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern. Lernfeld 11 Lernfeld 11 Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern 6 1 Umsatzsteuer.................................................... 12 2 Erfassung der Warenbewegungen................................ 15 2.1 Wareneingang/Wareneinkauf........................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen. 1 Personalwirtschaft 12. Personaleinsatzplanung 13. Personalbedarfsplanung 16

Inhaltsverzeichnis. Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen. 1 Personalwirtschaft 12. Personaleinsatzplanung 13. Personalbedarfsplanung 16 4 LF 1 Inhaltsverzeichnis L E R N F E L D 5 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen 1 Personalwirtschaft 12 Folgende Lernsituationen finden Sie im Arbeitsbuch: 2 L S 62 Personaleinsatzplanung 13 3

Mehr

GEPRÜFTE/R HANDELSFACHWIRT/IN IHK

GEPRÜFTE/R HANDELSFACHWIRT/IN IHK GEPRÜFTE/R HANDELSFACHWIRT/IN IHK wahlweise mit Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung (AdA) Vollzeit/berufsbegleitend (Förderfähig mit Meister-Bafög) Kursbeschreibung: In Zeiten zunehmender Internationalisierung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Abkürzungsverzeichnis... 13 1. Personalarbeit organisieren und durchführen... 17 1.1 Personalbereich in die Gesamtorganisation des Unternehmens einbinden... 18 1.1.1 Begriff

Mehr

LERNUNTERLAGEN. Handelsfachwirt IHK

LERNUNTERLAGEN. Handelsfachwirt IHK LERNUNTERLAGEN Handelsfachwirt IHK Inhalt UNTERNEHMENSFÜHRUNG UND STEUERUNG... 7 1 STRATEGIEBILDUNG... 7 1.1 Vision... 7 1.2 Ableitung unternehmerischer Grundsätze... 8 1.3 Strategien... 8 1.4 Strategische

Mehr

Sprinterlehrgang Geprüfte/r Handelsfachwirt/-in IHK

Sprinterlehrgang Geprüfte/r Handelsfachwirt/-in IHK Sprinterlehrgang Geprüfte/r Handelsfachwirt/-in IHK Als erste Weiterbildungsinstitution in der Region ISO- und AZWV-zertifiziert Stand November 2015 Seite 2 von 7 Berufsprofil Die Qualifikation zum Geprüften

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin Vom 17. Januar 2006 Auf Grund des 53 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt / Geprüfte Handelsfachwirtin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt / Geprüfte Handelsfachwirtin Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt / Geprüfte Handelsfachwirtin Vom 17. Januar 2006 Auf Grund des 53 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 des Berufsbildungsgesetzes

Mehr

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 20, ausgegeben zu Bonn am 16. Mai 2014

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 20, ausgegeben zu Bonn am 16. Mai 2014 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2014 Teil I Nr. 20, ausgegeben zu Bonn am 16. Mai 2014 509 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss und Vom 13. Mai 2014 Auf Grund des 53 Absatz 1 in

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt / Geprüfte Handelsfachwirtin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt / Geprüfte Handelsfachwirtin Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt / Geprüfte Handelsfachwirtin geändert durch Artikel 32 der zweiten Verordnung zur Änderung von Fortbildungsprüfungsverordnungen

Mehr

Geprüfte Fachwirte für Versicherungen und Finanzen

Geprüfte Fachwirte für Versicherungen und Finanzen Seite 1/8 Steuerung und Führung im Unternehmen 1.4 Auswirkungen unternehmerischer Entscheidungen auf die betriebliche Rechnungslegung darstellen 1.6 Funktionsbereiche der Personalwirtschaft erläutern und

Mehr

AbendAkademie. Geprüfte/r Handelsfachwirt/in (IHK).

AbendAkademie. Geprüfte/r Handelsfachwirt/in (IHK). Beschreibung Nehmen Sie Ihre Karrierechancen in die Hand und schaffen Sie sich neue Perspektiven für verantwortungsvolle Aufgaben im Unternehmen. Die Weiterbildung zum / zur vermittelt gezieltes und vertiefendes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Abkürzungsverzeichnis... 13 Vorwort... 5... 7 Abkürzungsverzeichnis... 13 1. Personalarbeit organisieren und durchführen... 17 1.1 Personalbereich in die Gesamtorganisation des Unternehmens einbinden... 18 1.1.1 Begriff und Wesen

Mehr

Geprüfte Fachwirte für Versicherungen und Finanzen

Geprüfte Fachwirte für Versicherungen und Finanzen Seite 1/8 Steuerung und Führung im Unternehmen 4 Absatz 1 Nr. 4 Auswirkungen unternehmerischer Entscheidungen auf die betriebliche Rechnungslegung darstellen 4 Absatz 1 Nr. 6 Funktionsbereiche der Personalwirtschaft

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin Bundesgesetzblatt Jahrgang 2006 Teil I Nr. 3, ausgegeben zu Bonn am 20. Januar 2006 59 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Vom 17. Januar 2006 Auf Grund des 53 Abs. 1 in Verbindung mit

Mehr

Geprüfte/r Handelsfachwirt/ in IHK Gemäß neuer Prüfungsordnung vom 13.5.2014

Geprüfte/r Handelsfachwirt/ in IHK Gemäß neuer Prüfungsordnung vom 13.5.2014 Geprüfte/r Handelsfachwirt/ in IHK Gemäß neuer Prüfungsordnung vom 13.5.2014 Als erste Weiterbildungsinstitution in der Region ISO und AZWV zertifiziert Stand Juli 2015 Seite 2 von 8 Berufsprofil Die Qualifikation

Mehr

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin

Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Handelsfachwirt/Geprüfte Handelsfachwirtin HandelsfachwPrV Ausfertigungsdatum: 17.01.2006 Vollzitat: "Verordnung über die Prüfung zum anerkannten

Mehr

Der Abschluss der Weiterbildung entspricht der DQR-Stufe sechs (Bachelor).

Der Abschluss der Weiterbildung entspricht der DQR-Stufe sechs (Bachelor). Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin Geprüfter Wirtschaftsfachwirt Die sich stetig wandelnden beruflichen Aufgaben und Anforderungen in den Unternehmen verlangen von Führungskräften verstärkt unternehmerisches

Mehr

Ausbildungsberufsbezeichnung: Kaufmann im Einzelhandel / Kauffrau im Einzelhandel

Ausbildungsberufsbezeichnung: Kaufmann im Einzelhandel / Kauffrau im Einzelhandel Ausbildungsberufsbezeichnung: Kaufmann im Einzelhandel / Kauffrau im Einzelhandel Ausbildungsbereich: Industrie und Handel Struktur des Ausbildungsberufs Monoberuf mit Pflicht- und Wahlbausteinen; ferner

Mehr

Vorwort... Teil I: Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements... 1

Vorwort... Teil I: Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements... 1 Inhaltsübersicht Inhaltsübersicht Vorwort... V Teil I: Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements... 1 1. Einleitung... 3 2. Theoretische Perspektiven des Personalmanagements... 31 Teil II: Mitarbeiterflusssysteme

Mehr

Geprüfte Fachwirte für Versicherungen und Finanzen

Geprüfte Fachwirte für Versicherungen und Finanzen * Steuerung und Führung im Unternehmen Rahmenplan Thema Punkte ca. 1.4 Auswirkungen unternehmerischer Entscheidungen auf die betriebliche Rechnungslegung darstellen 1.6 Funktionsbereiche der Personalwirtschaft

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

Beschreibung des Angebotes. Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Leipzig. Z&P Schulung GmbH. Ansprechpartner. Angebot-Nr.

Beschreibung des Angebotes. Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Leipzig. Z&P Schulung GmbH. Ansprechpartner. Angebot-Nr. Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Leipzig Angebot-Nr. 00245543 Angebot-Nr. 00245543 Bereich Allgemeine Weiterbildung Anbieter Preis Preisinfo Preis auf Anfrage gern übermitteln wir Ihnen ein

Mehr

Betriebswirtschaft. Handel

Betriebswirtschaft. Handel Staatliche Studienakademie Thüringen Berufsakademie Gera University of Cooperative Education Rahmenplan des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaft Studienrichtung Handel Stand: 23.04.2009 Rahmenplan des

Mehr

Lerndauer: 4 Lernstunden zum Selbststudium Zugriffsdauer: bis Ende Jänner 2007

Lerndauer: 4 Lernstunden zum Selbststudium Zugriffsdauer: bis Ende Jänner 2007 Modul: Business Plan Das Modul führt Sie in die wesentlichen Elemente eines Business-Plans ein (z. B. Rechtsformen von Unternehmen, Finanz- und Personalplanung, Strategie und Marketing) und unterstützt

Mehr

Informationen zum. Geprüften Handelsfachwirt. - Praxisstudium mit IHK-Prüfung -

Informationen zum. Geprüften Handelsfachwirt. - Praxisstudium mit IHK-Prüfung - Informationen zum Geprüften Handelsfachwirt - Praxisstudium mit IHK-Prüfung - Inhalte: Mit Spaß zum Erfolg, der Verein zur Förderung der Berufsbildung e. V. Der Geprüfte Handelsfachwirt Zulassungsvoraussetzungen

Mehr

GEPRÜFTE TECHNISCHE BETRIEBSWIRTE/GEPRÜFTE BETRIEBSWIRTE Formelsammlung

GEPRÜFTE TECHNISCHE BETRIEBSWIRTE/GEPRÜFTE BETRIEBSWIRTE Formelsammlung Inhaltsverzeichnis 1 Aspekte der allgemeinen Volks- und Betriebswirtschaftslehre 1 1.1 Wirtschaftskreislauf 1 1.1.1 Investitionen 1 1.1.2 Wirtschaftskreislauf einer wachsenden geschlossenen Volkswirtschaft

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7 Klausurentraining.............................................................. 5 Vorwort................................................................ 7 Aufgaben 1 Aufgaben und Ziele der Personalwirtschaft...................

Mehr

Studienführer. Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel. www.akademie-handel.de

Studienführer. Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel. www.akademie-handel.de Studienführer www.akademie-handel.de Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel Die Qualifikation zur Übernahme von Führungsaufgaben im Verkauf des Einzelhandels. Inhalt Berufsbild Geprüfte/-r

Mehr

Inhaltsverzeichnis. massiver Kostendämpfung im Gesundheitsbereich... 3. Leistungsfaktoren zentrale Führungsaufgabe des Apothekers...

Inhaltsverzeichnis. massiver Kostendämpfung im Gesundheitsbereich... 3. Leistungsfaktoren zentrale Führungsaufgabe des Apothekers... VII Vorwort...... V VII Abkürzungsverzeichnis... XIII Teil I Betriebswirtschaftliche Situation im Apothekenbereich 1 Entwicklung der Apotheken unter den Bedingungen massiver Kostendämpfung im Gesundheitsbereich...

Mehr

Business Management - Angewandte Unternehmensführung

Business Management - Angewandte Unternehmensführung GHS Göttinger Handelswissenschaftliche Schriften e.v. Band 75 Gordon H. Eckardt Business Management - Angewandte Unternehmensführung Begrifflich-methodische Grundlagen und Fallstudien 3. Auflage Göttingen

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r Industriefachwirt/-in

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r Industriefachwirt/-in Studienprogramm mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r Industriefachwirt/-in Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung IHK-Lehrgang Geprüfter Industriefachwirt/ Geprüfte Industriefachwirtin Termin: 19.

Mehr

Beschreibung des Angebotes

Beschreibung des Angebotes Geprüfter Logistikmeister / Geprüfte Logistikmeisterin (IHK) in Leipzig Angebot-Nr. 00245329 Angebot-Nr. 00245329 Bereich Allgemeine Weiterbildung Anbieter Preis Preis auf Anfrage Termin 17.05.2016-27.04.2017

Mehr

Besondere Rechtsvorschriften für die Prüfung zum/zur Assistent/in im Lebensmittelhandel (IHK)

Besondere Rechtsvorschriften für die Prüfung zum/zur Assistent/in im Lebensmittelhandel (IHK) Besondere Rechtsvorschriften für die Prüfung zum/zur Assistent/in im Lebensmittelhandel (IHK) Die Industrie- und Handelskammer Koblenz erlässt aufgrund des Beschlusses des Berufsbildungsausschusses vom

Mehr

zur Geprüften Fachkauffrau für Büro- und Projektorganisation Vom. 2012

zur Geprüften Fachkauffrau für Büro- und Projektorganisation Vom. 2012 Entwurf - Stand: 18.11.11 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss und Vom. 2012 Auf Grund des 53 Absatz 1 in Verbindung mit Absatz 2 und des 30 Absatz 5 des Berufsbildungsgesetzes,

Mehr

GEPRÜFTE/-R HANDELSFACHWIRT/-IN

GEPRÜFTE/-R HANDELSFACHWIRT/-IN GEPRÜFTE/-R HANDELSFACHWIRT/-IN Die Qualifikation zur Übernahme von Führungsaufgaben im Handel STUDIENFÜHRER Berufsbild Geprüfte/-r Handelsfachwirt/-in 2 Sprungbrett für Ihre Karriere 2 Wie unterstützt

Mehr

7425 Ausbildung zum Shop-Manager

7425 Ausbildung zum Shop-Manager Durch die fortschreitende Filialisierung des Handels ergibt sich ein steigender Bedarf an Mitarbeiter, die die Verantwortung über Filialen als Shop-Manager übernehmen. Im Kurs Ausbildung zum Shop-Manager

Mehr

Vorwort zur dritten Auflage... V Vorwort zur zweiten Auflage... VII Vorwort zur ersten Auflage... IX

Vorwort zur dritten Auflage... V Vorwort zur zweiten Auflage... VII Vorwort zur ersten Auflage... IX XIII Vorwort zur dritten Auflage... V Vorwort zur zweiten Auflage... VII Vorwort zur ersten Auflage... IX Teil I Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements... 1 1 Einleitung... 5 1.1 Grundlagen...

Mehr

Verordnung. ab 01. Oktober 2007 bis 31. Juli 2012 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I S. 2270 vom 04. September 2007)

Verordnung. ab 01. Oktober 2007 bis 31. Juli 2012 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I S. 2270 vom 04. September 2007) über die Erprobung abweichender Ausbildungs- und Prüfungsbestimmungen in der Berufsausbildung im Einzelhandel in dem Ausbildungsberuf Kaufmann im Einzelhandel Kauffrau im Einzelhandel (EzHdlAusbErprV)

Mehr

Geprüfte/r Handelsfachwirt/in

Geprüfte/r Handelsfachwirt/in Bildung für Ihre Zukunft Fachakademie für Technik und Betriebswirtschaft ggmbh Magdeburg IHK - Abschluss Geprüfte/r Handelsfachwirt/in Aufstiegsfortbildung Teilzeit in 18 Monaten Lehrgangsnummer: HFWT

Mehr

Geprüfter Handelsfachwirt (IHK) Bachelor Professional of Trade and Commerce (CCI)

Geprüfter Handelsfachwirt (IHK) Bachelor Professional of Trade and Commerce (CCI) Bachelor Professional of Trade and Commerce (CCI) Berufsbildungszentrum (bbz) der IHK Siegen Stand: Dezember 2012 Birlenbacher Hütte 10 57078 Siegen 02 71 / 8 90 57-0 02 71 / 8 90 57-50 info@bbz-siegen.de

Mehr

Verordnung. 1 Struktur und Gegenstand der Erprobung

Verordnung. 1 Struktur und Gegenstand der Erprobung über die Erprobung abweichender Ausbildungs- und Prüfungsbestimmungen in der Berufsausbildung im Einzelhandel in dem Ausbildungsberuf Kaufmann im Einzelhandel Kauffrau im Einzelhandel (EzHdlAusbErprV)

Mehr

Kaufmann im Einzelhandel/Kauffrau im Einzelhandel

Kaufmann im Einzelhandel/Kauffrau im Einzelhandel Kaufmann im Einzelhandel/Kauffrau im Einzelhandel Gestreckte Abschlussprüfung für Ausbildungsverhältnisse ab 01.07.2009 Am 24.03.2009 wurde die neue Erprobungsverordnung im Ausbildungsberuf Kaufmann/ Kauffrau

Mehr

das usa team Dorothea Lohoff Ziegenberger Weg 9 61239 Ober-Mörlen Tel. 06002 1559 Fax: 06002 460 mail: info@dasusateam.de web: www.dasusateam.

das usa team Dorothea Lohoff Ziegenberger Weg 9 61239 Ober-Mörlen Tel. 06002 1559 Fax: 06002 460 mail: info@dasusateam.de web: www.dasusateam. Geprüfter Handelsfachwirt (IHK) Was für eine Maßnahme ist das? Wer kann teilnehmen? Wie lange dauert der Lehrgang? Selbststudium / Lernmaterialien / Lernplanung Die Lehrgangs-Inhalte Wie ist das mit den

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Einleitung... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 5. Inhaltsverzeichnis... 7. Einleitung... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 5 Inhaltsverzeichnis... 7 Einleitung... 13 A. Grundlagen 1. Volkswirtschaftslehre... 19 1.1 Grundlagen... 19 1.1.1 Grundbegriffe... 19 1.1.2 Private Haushalte... 27 1.1.3

Mehr

Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin IHK Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK

Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin IHK Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK Geprüfte Wirtschaftsfachwirtin IHK Geprüfter Wirtschaftsfachwirt IHK Ihr Lehrgang Der entscheidende Vorteil dieser Weiterbildung ist die branchen- und fachübergreifende Konzeption. Dies eröffnet Ihrer

Mehr

Der Abschluss Geprüfte/-r Personalfachkauffrau/-mann entspricht der DQR- Stufe sechs (Bachelor).

Der Abschluss Geprüfte/-r Personalfachkauffrau/-mann entspricht der DQR- Stufe sechs (Bachelor). Geprüfte Personalfachkauffrau Geprüfter Personalfachkaufmann Unternehmen benötigen qualifizierte Mitarbeiter/innen, die den steigenden personalwirtschaftlichen Anforderungen gewachsen sind und einen optimalen

Mehr

Beschreibung des Angebotes. Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Leipzig. Z&P Schulung GmbH. Ansprechpartner. Angebot-Nr.

Beschreibung des Angebotes. Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Leipzig. Z&P Schulung GmbH. Ansprechpartner. Angebot-Nr. Geprüfte/-r Wirtschaftsfachwirt/-in (IHK) in Leipzig Angebot-Nr. 00556784 Angebot-Nr. 00556784 Bereich Allgemeine Weiterbildung Anbieter Preis Preisinfo Preis auf Anfrage gern übermitteln wir Ihnen ein

Mehr

I n h a l t s ü b e r s i c h t

I n h a l t s ü b e r s i c h t über die Berufsausbildung zum Verkäufer / Verkäuferin und zum Kaufmann im Einzelhandel / zur Kauffrau Im Einzelhandel 1 vom 16. Juli 2004 (veröffentlicht im Bundesgesetzblatt Teil I Nr. 38 vom 26. Juli

Mehr

Hermann Säbel / Christoph Weiser. Dynamik im Marketing. Umfeld - Strategie - Struktur - Kultur. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage GABLER

Hermann Säbel / Christoph Weiser. Dynamik im Marketing. Umfeld - Strategie - Struktur - Kultur. 2., überarbeitete und erweiterte Auflage GABLER Hermann Säbel / Christoph Weiser Dynamik im Marketing Umfeld - Strategie - Struktur - Kultur 2., überarbeitete und erweiterte Auflage GABLER INHALTSVERZEICHNIS Dynamik im Marketingumfeld 1 1. Dynamik bei

Mehr

Berufsbildende Qualifizierung für den Wertschöpfungsprozess des Handels in Europa

Berufsbildende Qualifizierung für den Wertschöpfungsprozess des Handels in Europa Berufsbildende Qualifizierung für den Wertschöpfungsprozess des Handels in Europa D/03/B/F/PP-146 055 1 Projektinformationen Titel: Berufsbildende Qualifizierung für den Wertschöpfungsprozess des Handels

Mehr

Technische Betriebswirtschaft (Schwerpunkt als Ergänzungsausbildung) Zweijährige Fachschule

Technische Betriebswirtschaft (Schwerpunkt als Ergänzungsausbildung) Zweijährige Fachschule FRIEDRICH-EBERT-SCHULE Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung in Technik- und Dienstleistungsberufen Balthasar-Neumann-Straße 1 65189 Wiesbaden Telefon: 0611/315212 Fax: 0611/313988 info@fes-wiesbaden.de

Mehr

Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel

Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel Verordnung über die Berufsausbildung in dem Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel Vom 16. Juli 2004 Auf Grund des 25 Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 2 Satz 1 des Berufsbildungsgesetzes vom 14.

Mehr

Inhalt I Verkauf und Marketing 13

Inhalt I Verkauf und Marketing 13 Inhalt I Verkauf und Marketing 13 1 Information und Kommunikation 13 1.1 Informations- und Kommunikationssysteme...... 13 1.2 Teamarbeit, Kooperation und Arbeitsorganisation... 15 1.3 Umgang mit Konflikten..................

Mehr

Ruth Stock-Homburg. Personalmanagement. Theorien - Konzepte - Instrumente GABLER

Ruth Stock-Homburg. Personalmanagement. Theorien - Konzepte - Instrumente GABLER Ruth Stock-Homburg Personalmanagement Theorien - Konzepte - Instrumente GABLER Vorwort V Teil I: Konzeptionelle Grundlagen des Personalmanagements 1 1. Einleitung 3 1.1 Grundlagen 6 1.1.1 Verständnis des

Mehr

IHK Die Weiterbildung

IHK Die Weiterbildung 9. IHK-Lehrgang Geprüfte/-r Personalfachkaufmann/-frau Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung 9. IHK-Lehrgang Geprüfter Personalfachkaufmann IHK/ Geprüfter Personalfachkauffrau IHK Termin:

Mehr

Was beinhaltet ein Marketingkonzept?

Was beinhaltet ein Marketingkonzept? Was beinhaltet ein Marketingkonzept? In einem Marketingkonzept, das Bestandteil des kompletten Unternehmenskonzeptes ist, wird die inhaltliche, zeitliche und finanzielle Umsetzung und Zielsetzung der Marketing-

Mehr

1.4 Outsourcing von Dienstleistungen 26

1.4 Outsourcing von Dienstleistungen 26 Inhaltsverzeichnis 1 Organisation des betrieblichen Leistungsprozesses... 16 1.1 Begriffe und Grundsätze der Organisation... 16 1.1.1 Stellenbildung... 16 1.1.2 Abteilungsbildung.... 17 1.1.3 Abteilungskoordination...

Mehr

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf

BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf BDP Infoveranstaltung Psychologie als Beruf Berufstätige Psychologinnen und Psychologen berichten aus ihrem Alltag 9. November 2011 Mit Diplom Wirtschaftspsychologe Andreas Hemsing 1 Teilgebiete der Wirtschaftspsychologie

Mehr

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r Personalfachkaufmann/-frau

IHK Die Weiterbildung. Studienprogramm mit IHK-Prüfung. Geprüfte/-r Personalfachkaufmann/-frau Studienprogramm mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r Personalfachkaufmann/-frau Karriere im Beruf Ihr Studienprogramm mit IHK-Prüfung IHK-Lehrgang Geprüfter Personalfachkaufmann/ Geprüfte Personalfachkauffrau Termin:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Volkswirtschaftslehre... 9. 2 Rechnungswesen... 50. 1.1 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung... 9

Inhaltsverzeichnis. 1 Volkswirtschaftslehre... 9. 2 Rechnungswesen... 50. 1.1 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung... 9 Inhaltsverzeichnis 1 Volkswirtschaftslehre.... 9 1.1 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung... 9 1.1.1 Wirtschaftskreislauf einer geschlossenen Volkswirtschaft.... 9 1.1.2 Entstehung, Verwendung und Verteilung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Das Modellunternehmen... 20

Inhaltsverzeichnis. 1 Das Modellunternehmen... 20 Inhaltsverzeichnis 1 Das Modellunternehmen... 20 2 Lern- und Arbeitsmethodik... 24 2.1 Einige Grundsätze über das Lernen... 24 2.2 Motivation... 27 2.3 Lerntypen... 28 2.4 Lernrhythmus... 29 2.5 Lernumgebung...

Mehr

Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung

Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Anlage zum Berufsausbildungsvertrag Sachliche und zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Ausbildungsbetrieb: Verantwortlicher Ausbilder: Auszubildender: Ausbildungsberuf: Kaufmann im Einzelhandel/Kauffrau

Mehr

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes

Industrie- und Handelskammer des Saarlandes Industrie- und Handelskammer des Saarlandes Rechtsvorschriften für die Fortbildungsprüfung zum Controller IHK / zur Controllerin IHK Aufgrund des Beschlusses des Berufsbildungsausschusses vom 06.11.1996

Mehr

Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit Rechtskunde. Berufliches Gymnasium der dreijährigen Aufbauform biotechnologische Richtung (BTG) Eingangsklasse

Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit Rechtskunde. Berufliches Gymnasium der dreijährigen Aufbauform biotechnologische Richtung (BTG) Eingangsklasse Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit Rechtskunde (BTG) 1 Berufliches Gymnasium der dreijährigen Aufbauform biotechnologische Richtung (BTG) Volks- und Betriebswirtschaftslehre mit Rechtskunde Eingangsklasse

Mehr

Ausbildungsrahmenplan für die Berufsausbildung zum Industriekaufmann / zur Industriekauffrau Sachliche Gliederung Teil des Lfd.Nr. Ausbildungsberufsbildes zu vermittelnde Fertigkeiten und Kenntnisse 1

Mehr

Geprüfte Handelsfachwirte Verordnung über die Prüfung

Geprüfte Handelsfachwirte Verordnung über die Prüfung Geprüfte Handelsfachwirte Verordnung über die Prüfung Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Handelsfachwirt und Geprüfte Handelsfachwirtin Vom 13. Mai 2014 Auf Grund

Mehr

www.teia.cle Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen Wissen, das sich auszahlt

www.teia.cle Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen Wissen, das sich auszahlt www.teia.cle Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen Wissen, das sich auszahlt INHALT SEITE 16 [1] 17 18 13 22 22 23 28 28 30 3! 33 34 36 38 37 37 38 33 41 Einführung

Mehr

Handelsbetriebslehre

Handelsbetriebslehre Prof. Dr. Bernd Falk - Prof. Jakob Wolf Handelsbetriebslehre 10., völlig überarbeitete und erweiterte Auflage vertag moderne Industrie Inhaltsübersicht Vorwort zur 10. Auflage 13 0. Der Handel und seine

Mehr

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Lagermanager (TÜV ) (AT) Merkblatt Personalqualifikation. Lagermanager (TÜV )

TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung. Merkblatt Lagermanager (TÜV ) (AT) Merkblatt Personalqualifikation. Lagermanager (TÜV ) TÜV NORD Akademie Personenzertifizierung Merkblatt Lagermanager (TÜV ) (AT) Merkblatt Personalqualifikation Lagermanager (TÜV ) Merkblatt Lagermanager (TÜV ) (AT) Seite 2 von 8 Seiten Lagermanager (TÜV

Mehr

1.1 Güterangebot 14. 1.2 Produktionsfaktoren 14. 2.1 Marktgeschehen 17. 2.2 Marktformen 18

1.1 Güterangebot 14. 1.2 Produktionsfaktoren 14. 2.1 Marktgeschehen 17. 2.2 Marktformen 18 Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Allgemeine Grundlagen 13 1. Warum müssen wir wirtschaften? 13 1.1 Güterangebot 14 1.2 Produktionsfaktoren 14 Aufgabe 1 15 2. Was ist ein Markt? 17 2.1 Marktgeschehen 17 2.2

Mehr

Sachlicher und zeitlicher Ausbildungsplan für die Berufsausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau

Sachlicher und zeitlicher Ausbildungsplan für die Berufsausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau Sachlicher und zeitlicher Ausbildungsplan für die Berufsausbildung zum Industriekaufmann/zur Industriekauffrau Zeitliche Gliederung der Berufsausbildung Während der gesamten Ausbildung zu vermitteln: Die

Mehr

Inhaltsverzeichnis 9 Der Aufbau dieses Buches: Lehrbuch und Arbeitswerkzeug in einem

Inhaltsverzeichnis 9 Der Aufbau dieses Buches: Lehrbuch und Arbeitswerkzeug in einem Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis 9 Der Aufbau dieses Buches: Lehrbuch und Arbeitswerkzeug in einem Einführung ins Marketing Warum Sie Marketing brauchen 2. Das Marketingkonzept: Reiseführer zum Erfolg

Mehr

2270 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 48, ausgegeben zu Bonn am 20. September 2007

2270 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 48, ausgegeben zu Bonn am 20. September 2007 2270 Bundesgesetzblatt Jahrgang 2007 Teil I Nr. 48, ausgegeben zu Bonn am 20. September 2007 Verordnung über die Erprobung abweichender Ausbildungs- und Prüfungsbestimmungen in der Berufsausbildung im

Mehr

Geprüfter Industriefachwirt

Geprüfter Industriefachwirt Geprüfter Industriefachwirt Bachelor Professional of Management for Industry (CCI) Samstags-Lehrgang in 12 Monaten Berufsbegleitender Lehrgang zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Weiterbildungsträger

Mehr

Einführung: Gesamtüberblick zum Personalmanagement... 13

Einführung: Gesamtüberblick zum Personalmanagement... 13 Vorwort zur sechsten Auflage... 5 Einführung: Gesamtüberblick zum Personalmanagement... 13 1. Personalarbeit organisieren und durchführen... 23 1.1. Personalbereich in die Gesamtorganisation des Unternehmens

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7

Inhaltsverzeichnis. Klausurentraining... 5 Vorwort... 7 Klausurentraining.......................................................... 5 Vorwort.................................................................. 7 Aufgaben 1 Grundlagen 01. Absatz, Marketing (Begriffe)..........................................

Mehr

Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK

Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK Assistent/-in Marketing/Verkauf VSK Gesamtschweizerisch anerkannter Abschluss Stufe Basic Management VSK Ein Teil der Ausbildung kann gesondert abgeschlossen werden und dient als Vorbereitung auf die MarKom-Prüfung

Mehr

3 Tarifrecht und Betriebsverfassung... 23 3.1 Tarifvertrag... 23 3.2 Betriebsverfassung (BetrVerfG)... 24

3 Tarifrecht und Betriebsverfassung... 23 3.1 Tarifvertrag... 23 3.2 Betriebsverfassung (BetrVerfG)... 24 Inhaltsverzeichnis Lernfeld 1 Den Einzelhandel erkunden und präsentieren 1 Berufsausbildung im Einzelhandel... 11 1.1 Duales Ausbildungssystem... 11 1.2 Ausbildungsordnung... 12 1.3 Ausbildungsvertrag...

Mehr

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2016 Teil I Nr. 10, ausgegeben zu Bonn am 7. März 2016

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2016 Teil I Nr. 10, ausgegeben zu Bonn am 7. März 2016 331 Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Fortbildungsabschluss Geprüfter Kaufmännischer Fachwirt nach der Handwerksordnung und Geprüfte Kaufmännische Fachwirtin nach der Handwerksordnung (Handwerksfachwirtfortbildungsprüfungsverordnung

Mehr

Aufgaben aus den Stoffgebieten

Aufgaben aus den Stoffgebieten Aufgaben aus den Stoffgebieten 2 AUFGABEN AUS DEN STOFFGEBIETEN 2.1 Vertriebsmanagement 2.2 Kundenorientierung 2.3 Marketing im Einzelhandel 2.4 Visuelles Marketing (Visual Merchandising) 2.5 Führung,

Mehr

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen

Betriebswirt/in für Soziales und Gesundheit. Berufsbegleitende Weiterbildung in 4 Modulen www.kolping-hamm.de Kolping-Bildungszentren ggmbh Kolping Akademie Hamm Grünstraße 98 b, 59063 Hamm Tel.: (02381) 95004-18 Fax: (02381) 95004-33 E-Mail: a.oelsner@kolpingbfz-hamm.de Betriebswirt/in für

Mehr

IGB Interessengemeinschaft Berufsbildung Bergstrasse 110 Postfach 8032 Zürich

IGB Interessengemeinschaft Berufsbildung Bergstrasse 110 Postfach 8032 Zürich Publikationsmanagerin Publikationsmanager mit eidg. Diplom (Höhere Fachprüfung) IGB Interessengemeinschaft Berufsbildung Bergstrasse 110 Postfach 8032 Zürich Telefon: 044 266 99 28 Telefax: 044 266 99

Mehr

Ihr Partner für erfolgreiche berufliche Weiterbildung

Ihr Partner für erfolgreiche berufliche Weiterbildung Ihr Partner für erfolgreiche berufliche Weiterbildung Fortbildungslehrgang zum anerkannten Abschluss "Technischer Betriebswirt IHK / Technische Betriebswirtin IHK" Zielgruppe: Merkblatt Diese Fortbildung

Mehr

www.teia.de Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen 1

www.teia.de Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen 1 www.teia.de Warenwirtschaft: Systeme und Dienste für kleine und mittelständische Unternehmen 1 Wissen, das sich auszahlt J INHALT SEITE 16 [1] Einführung in die Warenwirtschaft 17 1.1 Warenwirtschaft 18

Mehr

Vom 1. Juli 2012 (geändert durch die Dritte Verordnung zur Änderung und Aufhebung von Fortbildungsprüfungsverordnung vom 21.

Vom 1. Juli 2012 (geändert durch die Dritte Verordnung zur Änderung und Aufhebung von Fortbildungsprüfungsverordnung vom 21. Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Fachwirt für Büro- und Projektorganisation/ Geprüfte Fachwirtin für Büro- und Projektorganisation Vom 1. Juli 2012 (geändert durch die Dritte

Mehr

Fachinformatiker/-in // IT-Systemelektroniker/-in Didaktische Jahresplanung Wirtschafts- und Geschäftsprozesse (Fachinhalte)

Fachinformatiker/-in // IT-Systemelektroniker/-in Didaktische Jahresplanung Wirtschafts- und Geschäftsprozesse (Fachinhalte) _Unterstufe - Fachinhalte Schuljahr 2014/2015 Unterstufe: 1. Der Betrieb und sein Umfeld 1.1 Betrieb und Unternehmen als System Einflussgrößen auf Unternehmensentscheidungen (gesellschaftliche Gruppen,

Mehr

Ausbildungsrahmenplan für Medienkaufmann Digital und Print/ Medienkauffrau Digital und Print. - Sachliche Gliederung -

Ausbildungsrahmenplan für Medienkaufmann Digital und Print/ Medienkauffrau Digital und Print. - Sachliche Gliederung - Ausbildungsrahmenplan für Medienkaufmann Digital und Print/ Medienkauffrau Digital und Print - Sachliche Gliederung - Lfd. Nr. Teil des Ausbildungsberufsbildes zu vermittelnde Fertigkeiten, Kenntnisse

Mehr

Personalplanung. 2 Personalplanung

Personalplanung. 2 Personalplanung 2 Personalplanung Lernziele Dieses Kapitel liefert Ihnen Antworten auf die Fragen: Welche Zielsetzung verfolgt die Personalplanung und welche Vorteile ergeben sich daraus für das Unternehmen und die Mitarbeiter?

Mehr