Persönliche Finanz- und Versicherungsaufstellung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Persönliche Finanz- und Versicherungsaufstellung"

Transkript

1 Persönliche Finanz- und Versicherungsaufstellung Ihr persönlicher Berater: Finanzberatung FinOpt Herr Finanzberater Softwarehaus 11 D Finanzsoftware

2 Grundsätze der privaten Finanzplanung Die Optimierungs-Phase: > Mittelfristiger Vermögensaufbau Vermögensplanung > Vermögensoptimierung * Struktur * Chancen-Risiko > Finanzierungs- und Steuerplanung Die Aufbau-Phase: Altersversorgung > Langfristige Finanzplanung zur Finanzierung des Ruhestandes Existenzsicherung Liquiditätsplanung Die fundamentale Phase: > Absicherung der persönlichen Leistungsfähigkeit > Erhaltung der Zahlungsfähigkeit

3 Existenzsicherung

4 Leistungsfähigkeit und Lebensstandard Die Abhängigkeit zwischen persönlicher Leistungsfähigkeit und Lebensstandard entscheidet über bestimmt Investition Lebensstandard Wohnen Urlaub Altersversorgung Vermögensaufbau Risikoabsicherung Lebensstandard persönliche Leistungsfähigkeit finanzielle Leistungsfähigkeit

5 Absicherung Währung: EUR Person Kreditstand lfd. Einnahmen p. a. lfd. Ausgaben p. a. Kunde, Herr , , ,37 Leistung/Risiko Gesamtbetrag Gesamt % BU-Rente ,00 0,00 Vers.Ges. Versicherungsart Vers.Nr. Abges. Unbegr. Betrag % SB Allianz Versicherung Risikolebensversicherung Ja Nein ,00 0, ,00 0,0000 Leistung/Risiko Gesamtbetrag Gesamt % Todesfall ,00 0,00 Vers.Ges. Versicherungsart Vers.Nr. Abges. Unbegr. Betrag % SB Allianz Versicherung Risikolebensversicherung Ja Nein ,00 0, ,00 0,0000

6 Absicherung Währung: EUR Person Kreditstand lfd. Einnahmen p. a. lfd. Ausgaben p. a. Kunde, Frau , , ,78 Leistung/Risiko Gesamtbetrag Gesamt % BU-Rente 500,00 0,00 Vers.Ges. Versicherungsart Vers.Nr. Abges. Unbegr. Betrag % SB Allianz Versicherung Kapitallebensversicherung Ja Nein 500,00 0,00 500,00 0,0000 Leistung/Risiko Gesamtbetrag Gesamt % Todesfall ,00 0,00 Vers.Ges. Versicherungsart Vers.Nr. Abges. Unbegr. Betrag % SB Allianz Versicherung Kapitallebensversicherung Ja Nein ,00 0, ,00 0,0000

7

8

9

10

11 Liquiditätsplanung

12 Liquidität Währung: EUR Jahr: 2008 Person Gesamt Kunde, Herr ,66 Ausgabe Bezeichnung Wert Einkommensteuer ,36 Sonstige Ausgaben ,64 Versicherungsprämien ,89 Kreditraten ,00 Einnahme Bezeichnung Wert Einkünfte aus Vermietung u. Verpachtung ,39 Lohn/Gehalt/Vergütungen ,16 Person Gesamt Kunde, Frau ,40 Ausgabe Bezeichnung Wert Sparraten ,00 Sonstige Ausgaben ,78 Einkommensteuer ,36 Versicherungsprämien ,00 Kreditraten ,00 Einnahme Bezeichnung Wert Einkünfte aus Vermietung u. Verpachtung , ,26

13 Liquiditätsvorschau Währung: EUR Person Kunde, Herr , , , , , , , , , ,00 Ausgabe Bezeichnung Sonstige Ausgaben , ,86 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Versicherungsprämien , , , , , , , , , ,00 Kreditraten , , , , , , , , , ,00 Einnahme Bezeichnung Lohn/Gehalt/Vergütungen ,70 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Einkünfte aus Vermietung u. Verpachtung , ,53 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Person Kunde, Frau , , , , , , , , , ,48 Ausgabe Bezeichnung Sparraten , , , , , , , , , ,00 Sonstige Ausgaben , ,22 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 Versicherungsprämien , , , , , , , , , ,00 Kreditraten , , , , , , , , , ,48 Einnahme Bezeichnung Einkünfte aus Vermietung u. Verpachtung , ,80 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0, , , , , , , , , , ,48

14

15 Altersversorgung

16 Altersvorsorgeberechnung Frau Kunde Finanzanalyse Kundenverwaltung Rentenbeginn Rentenende EUR Einkommen Aktuell 1500,00 Steigerung p. a. 2,0000 % Bei Renteneintritt 2273,50 Vermögen Aktuell ,85 Verzinsung 2,0000 % Bei Renteneintritt ,35 Ergebnis Rente 750,00 Rentensteigerung p. a. 0,5000 % Verzinsung d. Vermögens 2,0000 % Deckungslücke -/überschuß ,41 Mtl. bei o. g. Verzinsung (s. Verm.) -778,90

17 Altersvorsorgeberechnung Herr Kunde Finanzanalyse Kundenverwaltung Rentenbeginn Rentenende EUR Einkommen Aktuell 10000,00 Steigerung p. a. 0,0000 % Bei Renteneintritt 10000,00 Vermögen Aktuell ,74 Verzinsung 3,0000 % Bei Renteneintritt ,88 Ergebnis Rente 7500,00 Rentensteigerung p. a. 1,5000 % Verzinsung d. Vermögens 3,0000 % Deckungslücke -/überschuß ,00 Mtl. bei o. g. Verzinsung (s. Verm.) 0,00

18 Vermögen

19 Leistungsfähigkeit und Vermögen Die persönliche Leistungsfähigkeit als Ursprung der persönlichen Einnahmequellen kann nur durch einen Faktor ersetzt werden: Dem persönlichen Vermögen Die aus dem persönlichen Vermögen erzielten Erträge treten hierbei an die Stelle der aus der Erwerbstätigkeit erzielten Einnahmen. In dem Maße, in dem die Vermögenserträge steigen, kann auf die persönliche Leistungsfähigkeit und den daraus herrührenden Einnahmen verzichtet werden. Erreichen die Vermögenserträge die Höhe, die zur Sicherung des persönlichen Lebensstandards notwendig ist, tritt das persönliche Vermögen in vollem Umfang an die Stelle der persönlichen Leistungsfähigkeit. Grafik: Um den bisherigen Lebensstandard zu erhalten, sollte für den Fall eines vorzeitigen (Teil-) Verlustes der persönlichen Leistungsfähigkeit zu jedem Zeitpunkt eine 100%ige Versorgung gewährleistet sein Persönliche Leistungsfähigkeit Vermögen

20 Anlage-/Vertragsübersicht Währung: EUR Person Vermögen Verbindlichkeiten Vermögensstand Anlagesumme Kunde, Herr , , , ,00 Anlagen Bankanlagen Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall Spar- und Kreditbank Sparbuch , , ,00 Geschlossene Fonds Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall Britische Kapital Leben I Lebensversicherungsfonds , , ,00 Immobilien Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall Immobilie 1 Einfamilienhaus , , ,00 Sonstige Anlagen Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall Barreserve Barmittel , ,00 0,00 Versicherungen Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall Allianz Versicherung Risikolebensversicherung Nein 0,00 0, ,23 monatlich Verbindlichkeiten Kredite Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall Kredit 1 Baudarlehen , , ,00 jährlich Person Vermögen Verbindlichkeiten Vermögensstand Anlagesumme Kunde, Frau , , , ,00 Anlagen Bankanlagen Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall Spar- und Kreditbank Sparbuch 4.228, , ,00 monatlich Immobilien Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall

21 Anlage-/Vertragsübersicht Währung: EUR Immobilie 1 Einfamilienhaus , , ,00 Versicherungen Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall Allianz Versicherung Kapitallebensversicherung Nein ,00 0, ,00 monatlich Wertpapiere Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall DWS Akkumula Aktienfonds 1.907, ,00 100,00 monatlich UniDeutschland Aktienfonds , ,00 100,00 monatlich Verbindlichkeiten Kredite Bezeichnung Anlageart Fremd Stand Anlagesumme Eröffnung Fällig Beitrag Beitragsintervall Kredit 2 Konsumdarlehen , , ,00 jährlich Vermögen Verbindlichkeiten Vermögensstand Anlagesumme Gesamt , , , ,00

22

23

24 Vermögen Währung: EUR Risikoklasse : 8,6432 % Person Anlageart Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Herr Geschlossene Fonds Britische Kapital Leben I ,00 7,2131 Kunde, Frau Versicherungen Allianz Versicherung ,00 1,4301 Risikoklasse : hoch 7,3507 % Person Anlageart Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Herr Sonstige Anlagen Barreserve ,00 7,2131 Kunde, Frau Wertpapiere DWS Akkumula 1.907,32 0,1376 Risikoklasse : normal 84,0062 % Person Anlageart Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Frau Bankanlagen Spar- und Kreditbank 4.228,57 0,3050 Kunde, Frau Bausparverträge BHW Bausparkasse ,64 6,6110 Kunde, Herr Bankanlagen Spar- und Kreditbank ,86 0,9207 Kunde, Herr Bausparverträge Deutsche Bausparkasse Badenia ,12 32,0686 Kunde, Frau Immobilien Immobilie ,00 12,9835 Kunde, Herr Immobilien Immobilie ,00 30,2949 Kunde, Frau Wertpapiere UniDeutschland ,60 0, ,11

25

26 Vermögen Währung: EUR Anlageart : Bankanlagen 1,2257 % Person Risikoklasse Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Herr normal Spar- und Kreditbank ,86 0,9207 Kunde, Frau normal Spar- und Kreditbank 4.228,57 0,3050 Anlageart : Bausparverträge 38,6796 % Person Risikoklasse Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Herr normal Deutsche Bausparkasse Badenia ,12 32,0686 Kunde, Frau normal BHW Bausparkasse ,64 6,6110 Anlageart : Geschlossene Fonds 7,2131 % Person Risikoklasse Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Herr Britische Kapital Leben I ,00 7,2131 Anlageart : Immobilien 43,2784 % Person Risikoklasse Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Frau normal Immobilie ,00 12,9835 Kunde, Herr normal Immobilie ,00 30,2949 Anlageart : Sonstige Anlagen 7,2131 % Person Risikoklasse Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Herr hoch Barreserve ,00 7,2131 Anlageart : Versicherungen 1,4301 % Person Risikoklasse Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Frau Allianz Versicherung ,00 1,4301 Anlageart : Wertpapiere 0,9601 % Person Risikoklasse Anlagebezeichnung Vermögensstand in % des Gesamtverm. Kunde, Frau hoch DWS Akkumula 1.907,32 0,1376 Kunde, Frau normal UniDeutschland ,60 0, ,11

27

28 Vermögensvorschau Währung: EUR Person Kunde, Herr , , , , , , , , , ,00 Anlagen Bankanlagen Bezeichnung Anlageart Spar- und Kreditbank Sparbuch , , , , , , , , , ,03 Geschlossene Fonds Bezeichnung Anlageart Britische Kapital Leben I Lebensversicherungsfonds , , , , , , , , , ,00 Immobilien Bezeichnung Anlageart Immobilie 1 Einfamilienhaus , , , , , , , , , ,21 Sonstige Anlagen Bezeichnung Anlageart Barreserve Barmittel , , , , , , , , , ,83 Verbindlichkeiten Kredite Bezeichnung Anlageart Kredit 1 Baudarlehen , , , , , , , , , ,07 Person Kunde, Frau , , , , , , , , , ,31 Anlagen Bankanlagen Bezeichnung Anlageart Spar- und Kreditbank Sparbuch 5.461, , , , , , , , , ,43 Immobilien Bezeichnung Anlageart Immobilie 1 Einfamilienhaus , , , , , , , , , ,23 Versicherungen Bezeichnung Anlageart

29 Vermögensvorschau Währung: EUR Allianz Versicherung Kapitallebensversicherung , , , , , , , , , ,34 Wertpapiere Bezeichnung Anlageart DWS Akkumula Aktienfonds 3.120, , , , , , , , , ,73 UniDeutschland Aktienfonds , , , , , , , , , ,54 Verbindlichkeiten Kredite Bezeichnung Anlageart Kredit 2 Konsumdarlehen , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,31

30

31 Schlussbemerkungen Die dargestellte Finanz- und Versicherungsaufstellung ist eine aussagekräftige Untersuchung Ihrer derzeitigen privaten Versorgungs- und Kapitalsituation. Die daraus abzuleitenden Maßnahmen helfen Ihnen, Ihre persönlichen Ziele und Wünsche optimaler verwirklichen zu können. Damit wichtige Themen auch in Zukunft aufgegriffen und verfolgt werden, ist die Erstellung eines Finanzgutachtens zu einem späteren Zeitpunkt dringend anzuraten. Die Auswertung wurde aufgrund der von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten vorgenommen. Fehlende oder unrichtige Angaben oder Unterlagen führen zu falschen oder unvollständigen Ergebnissen. Hierfür, und für die Änderungen der steuerlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen kann von unserer Seite keine Haftung übernommen werden. Trotz sorgfältigster Programmerstellung kann weder vom Finanzberater noch von der Herstellerfirma der Software eine Haftung für die tatsächliche Erzielung der hier ausgewiesenen Zahlen und Ergebnisse übernommen werden, da Rechen- und/oder Programmfehler, Änderungen der persönlichen Einkommensverhältnisse über die Laufzeit der Berechnung, sowie Änderungen rechtlicher und steuerrechtlicher Grundlagen (Gesetze, Erlasse, Rechtsprechungen) letztlich nicht ausgeschlossen werden können.

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Checkliste: Geldanlageberatung

Checkliste: Geldanlageberatung Checkliste: Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin/der Berater wird diese Angaben, die nur Sie geben können, im Gespräch benötigen. Ihnen hilft die Checkliste,

Mehr

Checkliste für die Geldanlageberatung

Checkliste für die Geldanlageberatung Checkliste für die Geldanlageberatung Bitte füllen Sie die Checkliste vor dem Termin aus. Die Beraterin / der Berater wird diese Angaben im Gespräch benötigen. Nur Sie können diese Fragen beantworten,

Mehr

Wie viel Sicherheit kann ich mir leisten?

Wie viel Sicherheit kann ich mir leisten? Wie viel Sicherheit kann ich mir leisten? Wie viel Sicherheit kann ich mir leisten? Neue Rahmenbedingungen Diese Gleichung gilt es zu lösen! Produktlösung CleVesto Allcase 2 Wie viel Sicherheit kann ich

Mehr

Inhalt. Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5. Altersvorsorge was können Sie tun? 13

Inhalt. Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5. Altersvorsorge was können Sie tun? 13 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2: Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3: Was brauche ich im Alter? 8 Schritt

Mehr

Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013

Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013 Deutsches Institut für Finanzberatung Dr. Grommisch GmbH Immobilien mieten, kaufen oder bauen 2013 Vergleich und Auswertung vom 19.6.2013 Durchdacht. Geplant. Erfolgreich. Den Traum vom Eigenheim verwirklichen!

Mehr

Julia Glücklich Rentenbeginn 2032 4.365 100 % 100 % 3.290 75 % Michael Glücklich Rentenbeginn 2031 2.883 1.283 44 %

Julia Glücklich Rentenbeginn 2032 4.365 100 % 100 % 3.290 75 % Michael Glücklich Rentenbeginn 2031 2.883 1.283 44 % 1.1 Ihre Liquiditätslücke im Alter Wer im Alter nicht arm sein will, muss sparen (Deutsches Institut für Altersvorsorge) Wer im Ruhestand nicht auf Lebensqualität verzichten will, kann sich nicht allein

Mehr

Zukunft: Planen. Absichern. Leben

Zukunft: Planen. Absichern. Leben Zukunft: Planen. Absichern. Leben Willkommen! Die conpec ist auf eine ganzheitliche Analyse und Optimierung Ihrer Versicherungsund Vermögens-Situation spezialisiert. Wir bieten unseren Kunden eine Rundumbetreuung

Mehr

1. Ziele und Wünsche...sind der Motor des Handelns!

1. Ziele und Wünsche...sind der Motor des Handelns! 1. Ziele und Wünsche...sind der Motor des Handelns! 1. Echte Steuervorteile und staatliche Prämien nutzen sehr wichtig wichtig unwichtig 2. Gesicherter Ruhestand 3. Aus- und Weiterbildung der Kinder 4.

Mehr

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern?

Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Schritt 1: Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? Wenn Sie Ihre Vorsorgestrategie planen, denken Sie bitte nicht nur an die Absicherung des Alters und den

Mehr

Beamter / ö.d. Vers.-grad % ... sich selbständig machen und benötigen hierbei Hilfe? Branche:

Beamter / ö.d. Vers.-grad % ... sich selbständig machen und benötigen hierbei Hilfe? Branche: Persönliche Angaben Name, Vorname Strasse, Nr. Plz, Ort Telefon e-mail Geburtsjahr Berufliche Tätigkeit Selbständig Arbeitnehmer Beamter / ö.d. Vers.-grad % Familienstand ledig verheiratet getrennt lebend

Mehr

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer

Datenerfassungsbogen. für den. Altersvorsorge Planer Datenerfassungsbogen für den Altersvorsorge Planer Einfach ausfüllen und uns postalisch oder per Fax zusenden. Für den Interessenten: Herr/ Frau... Datum... Persönliche Daten...Seite 2 Einkommen...Seite

Mehr

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun?

Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! Altersvorsorge was können Sie tun? 2 Inhalt Planen Sie Ihre Vorsorge aber richtig! 5 Schritt 1:Welche Risiken sollte ich zuerst absichern? 6 Schritt 2:Welche Ziele und Wünsche habe ich? 6 Schritt 3:Was brauche ich im Alter? 8 Schritt 4:Was

Mehr

BMF Schreiben 1.10.2009 [22]: Die Todesfall-Leistung einer Rentenversicherung gehört nicht zu den Einnahmen aus 20 Absatz 1 Nummer 6 EStG.

BMF Schreiben 1.10.2009 [22]: Die Todesfall-Leistung einer Rentenversicherung gehört nicht zu den Einnahmen aus 20 Absatz 1 Nummer 6 EStG. Beratungsblatt Nr. 1! Hinweis: Die Todesfallleistung aus einer Rentenversicherung ist einkommensteuerfrei! BMF Schreiben 1.10.2009 [22]: Die Todesfall-Leistung einer Rentenversicherung gehört nicht zu

Mehr

Die aktuelle Abgeltungsteuer

Die aktuelle Abgeltungsteuer Volker Looman Die aktuelle Abgeltungsteuer Besteuerung von Geldanlagen seit dem 1. Januar 2009 Gliederung des Informationsabends Einführung in die künftige Abgeltungsteuer. Beispiele für alte und neue

Mehr

Finanzplanung Datenerfassungsbogen

Finanzplanung Datenerfassungsbogen Finanzplanung Datenerfassungsbogen für Hans und Hanna Tüchtig Zugspitzstr. 12 81541 München überreicht durch: ABC-Finanzplanung GmbH Fritz Fleißig Alpenplatz 3 81541 München Copyright XPS-Finanzsoftware

Mehr

Altersvorsorgeberatung Fragebogen

Altersvorsorgeberatung Fragebogen Altersvorsorgeberatung Fragebogen Liebes Mitglied! Wir freuen uns über Ihr Interesse an dem immer wichtiger werdenden Thema der privaten Altersvorsorge. Dabei unterstützen wir Sie gern, um Ihnen eine Orientierung

Mehr

Datenerhebungsbogen Altersversorgung für die Rentenphase

Datenerhebungsbogen Altersversorgung für die Rentenphase Datenerhebungsbogen Altersversorgung für die Rentenphase Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Person 1 Person 2 Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Planung

Persönliche Altersvorsorge-Planung Persönliche Altersvorsorge-Planung für Max Mustermann Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: in finance GmbH Herr Michael Schuster Kennedyallee 40 60596 Frankfurt Telefon: 069-6976990

Mehr

Datenerhebungsbogen Versorgung

Datenerhebungsbogen Versorgung Datenerhebungsbogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

Datenerfassungsbogen. für die. Altersvorsorge-Planung

Datenerfassungsbogen. für die. Altersvorsorge-Planung Datenerfassungsbogen für die Altersvorsorge-Planung Für den nteressenten: Herr / Frau Datum Persönliche Daten... 2 inkommen... 3 Rentenbedarf... 4 Versorgungssituation... 5 Kapitalverrentung... 9 Anlagewünsche...

Mehr

BMF Schreiben 1.10.2009 [22]: Die Todesfall-Leistung einer Rentenversicherung gehört nicht zu den Einnahmen aus 20 Absatz 1 Nummer 6 EStG.

BMF Schreiben 1.10.2009 [22]: Die Todesfall-Leistung einer Rentenversicherung gehört nicht zu den Einnahmen aus 20 Absatz 1 Nummer 6 EStG. Beratungsblatt Nr. 1! Hinweis: Die Todesfallleistung aus einer Rentenversicherung ist einkommensteuerfrei! BMF Schreiben 1.10.2009 [22]: Die Todesfall-Leistung einer Rentenversicherung gehört nicht zu

Mehr

Datenerhebungsbogen Versorgung

Datenerhebungsbogen Versorgung Datenerhebungsbogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

Die Niedrigzinsphase. Wirklich ein Segen für den Immobilienfinanzierer?

Die Niedrigzinsphase. Wirklich ein Segen für den Immobilienfinanzierer? Die Niedrigzinsphase Wirklich ein Segen für den Immobilienfinanzierer? Der Preis für ein Baudarlehen ist auf einem historischen Tiefstand Sparkasse Märkisches Sauerland Hemer Menden Die Angebote sind vielfältig

Mehr

1 Aktuelle Lebenssituation 9. 2 Vermögen 69. 3 Versicherungen 93. 4 Gesundheit, Krankheit 115. 5 Vollmachten und Verfügungen 149

1 Aktuelle Lebenssituation 9. 2 Vermögen 69. 3 Versicherungen 93. 4 Gesundheit, Krankheit 115. 5 Vollmachten und Verfügungen 149 Wegweiser Schnellübersicht Nutzen Sie das Inhaltsmenü: Die Schnellübersicht führt Sie zu Ihrem Thema. Die Kapitelübersichten führen Sie zur Lösung. Vorwort: Gezielt vorsorgen 7 Das Expertenteam 8 1 Aktuelle

Mehr

Ihr Leben Ihr Einkommen

Ihr Leben Ihr Einkommen Ihr Leben Ihr Einkommen Unfall Krankheit Pflege sunfähigk. Tod Alter Einkommen Rente 20 40 60 80 Jahre Ausbildung sleben Ruhestand Ihr Vermögen Ihre Werte Feuer, Wasser, Sturm, Hagel Einbruch, Raub Vandalismus

Mehr

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung

Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung Steuerberatung Wirtschaftsprüfung* Rechtsberatung Unternehmensberatung Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre Eigentumswohnung zum 01. Januar 2013 Viktor Finanzierungsvergleich und Viktoria Finanzierungsvergleich

Mehr

Bericht über die Auswirkung eines vorzeitigen Bezugs der Rente aus Ihrem Versorgungswerk. für Viktor Versorgungswerk und Viktoria Versorgungswerk

Bericht über die Auswirkung eines vorzeitigen Bezugs der Rente aus Ihrem Versorgungswerk. für Viktor Versorgungswerk und Viktoria Versorgungswerk Bericht über die Auswirkung eines vorzeitigen Bezugs der Rente aus Ihrem Versorgungswerk für Viktor Versorgungswerk und Viktoria Versorgungswerk Musterstr. 1, Musterstadt erstellt durch Peter Hieber Finanzplanung

Mehr

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL-

Finanzplanung. f ü r. Familie Mustermann. Stand : 25.10.2011. Ihr Berater. Herr Bernd Berater. ANALYTICA Finanzplanung -PROFESSIONELL- Finanzplanung f ü r Familie Mustermann Stand : 25.10.2011 Ihr Berater Herr Bernd Berater Aktueller Liquiditätsstatus - Einnahmen Seite 8 Einkommen: jährlich Gehalt 54.000 Selbstständige Arbeit 0 Einkommen

Mehr

Protokoll für die Beratung mit einem. Anlass der Beratung: Transparenz und Gestaltungsmöglichkeiten in der Altersversorgung

Protokoll für die Beratung mit einem. Anlass der Beratung: Transparenz und Gestaltungsmöglichkeiten in der Altersversorgung Protokoll für die Beratung mit einem Anlass der Beratung: Transparenz und Gestaltungsmöglichkeiten in der Altersversorgung [ 2012 Finanzplanung Nevels - www.versorgungsbescheid.de ] [ Ausschluss jeglicher

Mehr

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen!

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen! Deutsches Institut für Finanzberatung Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Finanzen! Checkliste meine Versicherungen Stand:..20 www.institut-finanzberatung.de 0 Meine Versicherungen im Überblick

Mehr

So geht. Altersversorgung mit Immobilien

So geht. Altersversorgung mit Immobilien So geht Altersversorgung mit Immobilien Ein Vergleich der Altersversorgung früher heute in Zukunft Die beliebtesten Formen der privaten Alterversorgung konnten ihre Kapitalversprechen nicht halten:...lebensversicherungen,

Mehr

Risikotragfähigkeit: Vermögen & Verbindlichkeiten. Ihre kurzfristigen Anlagen. Persönliche Angaben

Risikotragfähigkeit: Vermögen & Verbindlichkeiten. Ihre kurzfristigen Anlagen. Persönliche Angaben Habschick, Kühl und Kollegen GbR Büro Neudorf Risikotragfähigkeit: Vermögen & Verbindlichkeiten Aschauer Weg 4 24214 Neudorf T +49 4346 29602-00 F +49 4346 29602-07 info@habschick-kuehl.de www.habschick-kuehl.de

Mehr

Abtretung eines Sparguthabens Abtretungserklärung

Abtretung eines Sparguthabens Abtretungserklärung Abtretung eines Sparguthabens Bitte füllen Sie die Erklärung in Druckbuchstaben aus. 1. Kundin/Kunde Abtretungen von Kontoguthaben Minderjähriger an ihre gesetzlichen Vertreter bedürfen der vormundschaftsgerichtlichen

Mehr

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Handeln Sie jetzt, damit Sie entspannt in die Zukunft blicken können In den letzten

Mehr

Altersvorsorge-Check.de Renten- und Altersvorsorge Analyse und Planung. Altersvorsorge-Planung. für. Max Mustermann 02.07.2004

Altersvorsorge-Check.de Renten- und Altersvorsorge Analyse und Planung. Altersvorsorge-Planung. für. Max Mustermann 02.07.2004 Altersvorsorge-Planung für Max Mustermann 02.07.2004 Sie wurden beraten durch: Michael Schmidt 1. Warum private Altersversorgung? 2. Wie viel Rente brauchen Sie im Alter? 3. Was haben Sie bereits für Ihre

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII. 1 Einleitung... 1

Inhaltsverzeichnis VII. 1 Einleitung... 1 VII Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung........................................................ 1 2 Das Dilemma des Privathaushaltes als Hürde zur finanziellen Lebensplanung...................................................

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

FORSA-STUDIE ARBEIT, FAMILIE, RENTE WAS DEN DEUTSCHEN SICHERHEIT GIBT

FORSA-STUDIE ARBEIT, FAMILIE, RENTE WAS DEN DEUTSCHEN SICHERHEIT GIBT Presse Information FORSA-STUDIE ARBEIT, FAMILIE, RENTE WAS DEN DEUTSCHEN SICHERHEIT GIBT Sicherheit geht vor: 87 Prozent der Deutschen setzen bei der Altersvorsorge vor allem auf Garantien Deutsche gestalten

Mehr

Der Finanzplaner. financial planning Die professionelle Art der Finanzdienstleistung. ABRPrivate Banker. ABR Private Banker 1

Der Finanzplaner. financial planning Die professionelle Art der Finanzdienstleistung. ABRPrivate Banker. ABR Private Banker 1 Der Finanzplaner financial planning Die professionelle Art der Finanzdienstleistung ABRPrivate Banker ABR Private Banker 1 Die Beratungspyramide Soll-Ist- Kontrolle Asset Allocation / Vermögensstrukturierung

Mehr

für Muster Mustermann und Andrea Mustermann

für Muster Mustermann und Andrea Mustermann für Muster Mustermann und Andrea Mustermann Marco Schmidt Tel: 02202/7009-270 Individualkundenbetreuer Fax: 02202/7009-299 Altenberger-Dom-Straße 10 E-Mail: marco.schmidt@rb-k-o.de 51519 Odenthal Homepage:

Mehr

Vorsorgeplan. Finanzberatung

Vorsorgeplan. Finanzberatung Vorsorgeplan Finanzberatung Ausgangslage Herr Max Muster, geboren am 01.01.1965, ledig, angestellt Ruhestand von Herrn Muster soll zum 65. Lebensjahr beginnen Bis zum 90. Lebensjahr soll eine regelmäßige

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check Nachhaltigkeits-Check Name: DekaLuxTeam-GlobalSelect CF ISIN: LU0350093026 Emittent: Deka ( Fondgesellschaft der Sparkassen) Wertpapierart / Anlageart Investmentfonds, EUR, Aktienfonds, ausschüttend, seit

Mehr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr

Strategie Aktualisiert Sonntag, 06. Februar 2011 um 21:19 Uhr Es gibt sicherlich eine Vielzahl von Strategien, sein Vermögen aufzubauen. Im Folgenden wird nur eine dieser Varianten beschrieben. Es kommt selbstverständlich auch immer auf die individuelle Situation

Mehr

Meine Finanzen 2013. Deutsches Institut für Finanzberatung. Prognose der Einnahmen und Ausgaben

Meine Finanzen 2013. Deutsches Institut für Finanzberatung. Prognose der Einnahmen und Ausgaben Deutsches Institut für Finanzberatung Dr. Grommisch GmbH Meine Finanzen 013 Prognose der Einnahmen und Ausgaben Einfach. Effektiv. Auswertung vom Die eigene Finanzplanung im Griff! 13.6.013 Ziel der Auswertung

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie

Inhalt. Kapitel 1 Finanzbedarf. Kapitel 2 Ihre persönliche Anlagestrategie 9 Inhalt Kapitel 1 Finanzbedarf 1. Ihr persönlicher Finanzbedarf: wie viel Geld Sie im Alter wirklich brauchen... 15 1.1 Einnahmen-Ausgaben-Check: Analysieren Sie Ihre finanzielle Situation... 16 1.2 Andere

Mehr

DEFINO REPORT. Standardisierte Finanzanalyse für den Privathaushalt nach SPEC 77222 für Dipl. Informatiker Peter Mustermann zum 27.03.

DEFINO REPORT. Standardisierte Finanzanalyse für den Privathaushalt nach SPEC 77222 für Dipl. Informatiker Peter Mustermann zum 27.03. DEFINO REPORT Standardisierte Finanzanalyse für den Privathaushalt nach SPEC 77222 für zum Ihr/e Berater/in Michael Zivcic Rügenwalder Str. 3, 63110 Rodgau-Weiskirchen Telefon 06106 284769 Telefax 06106

Mehr

Finanzen ab 50 BASISWISSEN

Finanzen ab 50 BASISWISSEN _ Finanzen ab 50 BASISWISSEN Vorsorgen mit Strategie Sie stehen mitten im Leben und haben auf Ihrem beruflichen Weg viel Erfahrung gesammelt. Bis zu Ihrem Ruhestand sind es noch ein paar Jahre. Spätestens

Mehr

VI. Unterhaltspflicht der Kinder

VI. Unterhaltspflicht der Kinder 1. Grundsatz: Unterhaltsschuldner muss leistungsfähig sein! Vorrangig bleibt die Sicherung des eigenen, angemessenen Unerhalts Angemessenheit ist ggf. gerichtlich festzulegen ( individueller Lebensbedarf

Mehr

Risikoanalysebogen Versorgung

Risikoanalysebogen Versorgung Risikoanalysebogen Versorgung Kunde/Interessent: Überblick über bestehende Anwartschaften Ansprüche aus gesetzlicher Rentenversicherung ja nein ja nein im Alter von Jahren 1, 2 Jahren bei voller Erwerbsminderung

Mehr

ZUR FREUNDLICHEN BEACHTUNG..2 WOHNEIGENTUM ODER MIETE..3 DIE NACKTEN ZAHLEN 4 FINANZIERUNGSRATE CONTRA MIETZAHLUNG..6

ZUR FREUNDLICHEN BEACHTUNG..2 WOHNEIGENTUM ODER MIETE..3 DIE NACKTEN ZAHLEN 4 FINANZIERUNGSRATE CONTRA MIETZAHLUNG..6 INHALTSVERZEICHNIS ZUR FREUNDLICHEN BEACHTUNG..2 WOHNEIGENTUM ODER MIETE..3 DIE NACKTEN ZAHLEN 4 FINANZIERUNGSRATE CONTRA MIETZAHLUNG..6 VERMÖGENSBILDUNG ALS EIGENTÜMER & MIETER. 6 DIE ALTERSVORSORGE...7

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Swiss Life Finanzplanung. Ihre persönliche Finanzplanung

Swiss Life Finanzplanung. Ihre persönliche Finanzplanung Swiss Life Finanzplanung Ihre persönliche Finanzplanung Wir möchten eine neue Wohnung leisten wir uns nach der Pensionierung. Swiss Life Finanzplanung 3 Die Swiss Life Finanzplanung für Ihre unterschiedlichen

Mehr

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10)

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10) Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR10) Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Jederzeit

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11

Inhalt. Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage. Vorwort... 11 Vorwort... 11 Kapitel 1 Vorüberlegungen bei der Geldanlage Lohnt es sich auch bei wenig Geld über die Geldanlage nachzudenken?... 14 Welche Risiken sind mit Geldanlagen verbunden?... 16 Welche Faktoren

Mehr

Vorsorge Schnell-Check. Inhalt. Allgemeine Fragen zum Gesamtvermögen. inkl. Vorsorgegelder (8 Fragen) Vorsorge 1. Säule (6 Fragen)

Vorsorge Schnell-Check. Inhalt. Allgemeine Fragen zum Gesamtvermögen. inkl. Vorsorgegelder (8 Fragen) Vorsorge 1. Säule (6 Fragen) Vorsorge Schnell-Check Inhalt Allgemeine Fragen zum Gesamtvermögen inkl. Vorsorgegelder (8 Fragen) Vorsorge 1. Säule (6 Fragen) Vorsorge 2. Säule (13 Fragen) Vorsorge Säule 3a (7 Fragen) Vorsorge Säule

Mehr

Die Veranlagungs- Pyramide

Die Veranlagungs- Pyramide Die Veranlagungs- Pyramide Die Bank für Ihre Zukunft www.raiffeisen-ooe.at Vermögen aufbauen mehr Spielraum schaffen Sicherheit Sicherheit Ertrag Ertrag Risiko Verfügbarkeit Verfügbarkeit Sicherheit, Ertrag,

Mehr

Zusammenfassung der Ruhestandsplanung

Zusammenfassung der Ruhestandsplanung Zusammenfassung der Ruhestandsplanung für: Herr Muster25 Die Zusammenfassung wurde erstellt von: KRAUSE Unabhängiger Versicherungsmakler Holger Krause Marienstraße 18a 32425 Minden Telefon: 571 3883389

Mehr

Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz

Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz Vermögensanlagen-Informationsblatt gemäß 13 Vermögensanlagengesetz 1. Bezeichnung der Vermögensanlage Crowdinvesting (Schwarmfinanzierung) für die RAD Medical GmbH, Dorfstrasse 30, 14822 Niederwerbig 2.

Mehr

Planen Sie Ihre Geldanlage

Planen Sie Ihre Geldanlage 5 Planen Sie Ihre Geldanlage In diesem Kapitel lesen Sie: was richtige Geldanlage bedeutet (S. 6), welche Risiken Sie absichern sollten (S. 9), wie Sie Ihre materiellen Wünsche und Ziele herausfinden (S.

Mehr

Geldanlagen für Mündel und Betreute

Geldanlagen für Mündel und Betreute Geldanlagen für Mündel und Betreute Rechtliche und finanzmathematische Grundlagen für Vormünder und Betreuer überarbeitet Geldanlagen für Mündel und Betreute schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Leben & Rente Finanzierung Kapitalanlagen Bausparen

Leben & Rente Finanzierung Kapitalanlagen Bausparen Leben & Rente Finanzierung Kapitalanlagen Bausparen Damit Sie im Ruhestand wirklich Ihre Ruhe haben. Auch vor Geldsorgen. Die gesetzliche Rente wird kaum ausreichen, um damit den gewohnten Lebensstandard

Mehr

FINANZPLANUNGSDATEN VON... DATUM...

FINANZPLANUNGSDATEN VON... DATUM... Arbeitskreis Unabhängiger Finanzexperten A.U.F. GmbH Pariser Straße 14 67655 Kaiserslautern Tel 0631 / 370 373 0 Fax 0631 / 7 21 41 Email info@auf-finanz.com FINANZPLANUNGSDATEN VON... DATUM... FP-F-06-03

Mehr

Nachhaltigkeits-Check

Nachhaltigkeits-Check s-check Name: Flossbach von Storch Ausgewogen F ISIN: LU 032 357 8061 Emittent: Fondsgesellschaft Flossbach von Storch, Manager: Bert Flossbach Stephan Scheeren Wertpapierart / Anlageart Sogenannter Multiassetfonds

Mehr

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich

Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung. für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich Bericht über den Finanzierungsvergleich für Ihre vermietete Eigentumswohnung für Herrn Viktor Finanzierungsvergleich und Frau Viktoria Finanzierungsvergleich erstellt durch Martin Mustermann Steuerberater

Mehr

Die optimale Immobilienfinanzierung

Die optimale Immobilienfinanzierung Haufe Ratgeber plus Die optimale Immobilienfinanzierung von Eike Schulze, Anette Stein 4. Auflage 2007 Die optimale Immobilienfinanzierung Schulze / Stein schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Versicherungsübersicht

Versicherungsübersicht für Musterstr. 1, 12345 Musterstadt Köln, Juli 2015 Unsere Informationen und Kommentare konnten wir natürlich nur anhand der uns von Ihnen bzw. den betroffenen Versicherungsgesellschaften zur Verfügung

Mehr

Nachwuchs An alles gedacht?

Nachwuchs An alles gedacht? Name: Geburtsdatum: Geburtsdatum Kind: Inhalt Inhalt... 1 1. Risikoabsicherung... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1.1. Krankheitskostenrisiko... Fehler! Textmarke nicht definiert. 1.2. Todesfallrisiko...

Mehr

Der Kauf und Verkauf einer heilberuflichen Praxis. Ein steuerlicher Überblick. Hamburg, den 05.04.2013. Psychotherapeutenkammer

Der Kauf und Verkauf einer heilberuflichen Praxis. Ein steuerlicher Überblick. Hamburg, den 05.04.2013. Psychotherapeutenkammer Der Kauf und Verkauf einer heilberuflichen Praxis Ein steuerlicher Überblick Hamburg, den 05.04.2013 Psychotherapeutenkammer Hamburg 1 Kurzvorstellung: Mein Name ist Stefan Blöcker, ich bin seit 1997 Steuerberater

Mehr

SELBSTAUSKUNFT. Objekt : Stamm-Nummer : 1. Angaben zu den persönlichen Verhältnissen: Persönliche Angaben Antragsteller

SELBSTAUSKUNFT. Objekt : Stamm-Nummer : 1. Angaben zu den persönlichen Verhältnissen: Persönliche Angaben Antragsteller SELBSTAUSKUNFT Objekt : Stamm-Nummer : 1. Angaben zu den persönlichen Verhältnissen: Persönliche Angaben Antragsteller Name: Geburtsname: Vorname: Geburtsdatum: Geburtsort: Wohnort: Straße: Staatsangeh.:

Mehr

Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de. Sinnvoll investieren und Steuern sparen

Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de. Sinnvoll investieren und Steuern sparen Karl-Kellner-Ring 23 35576 Wetzlar www.stb-schneider-kissel.de Sinnvoll investieren und Steuern sparen Referentenvorstellung Ortwin Schneider Steuerberater Fachberater für Unternehmensnachfolge (DStV e.v.)

Mehr

Persönliche Analyse. für. Max Mustermann. Ihre persönliche Analyse wurde erstellt von: in finance GmbH Herr Michael Schuster

Persönliche Analyse. für. Max Mustermann. Ihre persönliche Analyse wurde erstellt von: in finance GmbH Herr Michael Schuster Persönliche Analyse für Max Mustermann Ihre persönliche Analyse wurde erstellt von: in finance GmbH Herr Michael Schuster Kennedyallee 40 60596 Frankfurt Telefon: 069-6976990 Fax: 069-69769960 E-Mail:

Mehr

Datenerfassungsbogen. für Ihre. Altersvorsorge-Planung

Datenerfassungsbogen. für Ihre. Altersvorsorge-Planung Datenerfassungsbogen für hre Altersvorsorge-lanung Für den nteressenten: Herr / Frau Datum ersönliche Daten... 2 Einkommen... 4 Rentenbedarf... 5 Versorgungssituation... 6 Anlagewünsche... 11 Seite 1 von

Mehr

Für das Alter vorsorgen

Für das Alter vorsorgen Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir m achen den W eg frei. VR-FinanzPlan Für das Alter vorsorgen PersönlicheAusfertigung für Ein Service von Raiffeisenbank Schw andorf-nitenaueg Ihre Beraterin

Mehr

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Fondsrente mit Garantien! Private Altersvorsorge

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Fondsrente mit Garantien! Private Altersvorsorge Fondsrente mit Garantien! Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR 15) Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch

Mehr

Einfach besser ankommen! Persönliche Altersvorsorge-Planung für. Herrn Max Muster. Seite Ihre Situation heute

Einfach besser ankommen! Persönliche Altersvorsorge-Planung für. Herrn Max Muster. Seite Ihre Situation heute Einfach besser ankommen! Persönliche Altersvorsorge-Planung für Herrn Max Muster Seite Ihre Situation heute 2 Ihr Versorgungsziel im Rentenalter 3 Ihre bestehenden Versorgungsansprüche 4 Ihre Versorgungslücke

Mehr

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt.

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der faire Credit der TeamBank Österreich. Einfach fair beraten lassen. Der faire Credit. Wir schreiben Fairness groß. Deshalb ist der faire Credit: Ein

Mehr

ALfonds mit Relax50: Die ideale Fondsrente für junge Leute! Private Altersvorsorge

ALfonds mit Relax50: Die ideale Fondsrente für junge Leute! Private Altersvorsorge iv t ra kt t a s e! nder B e s o n g e L e ut für ju Private Altersvorsorge Fondsrente ALfonds mit Relax50 ALfonds mit Relax50: Die ideale Fondsrente für junge Leute! Relaxed vorsorgen mit unserem cleveren

Mehr

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation studie 2014 Finanzkultur der älteren Generation GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Pressegespräch, 3. Juli 2014 I. Lebenszufriedenheit und wirtschaftliche Situation

Mehr

startervorsorge Maximale Leistung - Minimaler Beitrag

startervorsorge Maximale Leistung - Minimaler Beitrag startervorsorge Maximale Leistung - Minimaler Beitrag startervorsorge BU Premium startervorsorge EU Premium www.continentale.de Risiko: Verlust der Erwerbsfähigkeit Ihre Arbeitskraft ist Ihre Existenz.

Mehr

Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?!

Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?! 1 von 7 24.08.2011 11:38 Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?! Die Kapitallebensversicherung - was ist das überhaupt? Bei einer Kapitallebensversicherung wird eine Todesfallabsicherung mit

Mehr

Sofort-Rente. Mit Sicherheit ein Leben lang

Sofort-Rente. Mit Sicherheit ein Leben lang Sofort-Rente Mit Sicherheit ein Leben lang Warum ist die lebenslange Absicherung so wichtig? Wir werden immer älter. Das heißt aber auch, der Ruhestand wird immer teuerer. Wer das Ziel kennt kann entscheiden,

Mehr

Kunden gewinnen mit Zielsparen. CleVesto Favorites als flexible Lösung.

Kunden gewinnen mit Zielsparen. CleVesto Favorites als flexible Lösung. Kunden gewinnen mit Zielsparen CleVesto Favorites als flexible Lösung. Keine Lust auf Altersvorsorge? Altersvorsorge? Ich will Spielzeug! Ines Friedrich / pixelio.de 2 Konsum schlägt Altersvorsorge 3 Helfen

Mehr

Betriebsrente kann so einfach sein

Betriebsrente kann so einfach sein Betriebsrente kann so einfach sein Profitieren Sie als Arbeitgeber von einer Direktversicherung münchener verein partner der versorgungswerke Handwerk. In besten Händen. Was macht einen Arbeitgeber attraktiv?

Mehr

Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011

Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011 TNS Infratest Sozialforschung Kostenlose Hotline: Dr. Thorsten Heien 0800-1007753 Landsberger Str. 284 80687 München Sparen und Altersvorsorge in Deutschland 2011 Im Mittelpunkt dieser im Auftrag des zwischenzeitlich

Mehr

FLEXIBEL IN JEDER LAGE

FLEXIBEL IN JEDER LAGE PRIVATE VORSORGE FLEXIBEL IN JEDER LAGE PAX FONDSANLAGE MIT INDIVIDUELLER GARANTIE FREIHEIT FÜR IHRE ZUKUNFT Die Versicherungsbedürfnisse in der Privaten Vorsorge sind vielfältig. Wenn Sie Sicherheit und

Mehr

SELBSTAUSKUNFT. Objekt : Stamm-Nummer : 1. Angaben zu den persönlichen Verhältnissen: Persönliche Angaben Antragsteller

SELBSTAUSKUNFT. Objekt : Stamm-Nummer : 1. Angaben zu den persönlichen Verhältnissen: Persönliche Angaben Antragsteller SELBSTAUSKUNFT Objekt : Stamm-Nummer : 1. Angaben zu den persönlichen Verhältnissen: Persönliche Angaben Antragsteller Name: Geburtsname: Vorname: Geburtsdatum: Geburtsort: Wohnort: Straße: Staatsangeh.:

Mehr

Beispielrechnung zur persönlichen Altersvorsorge

Beispielrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Beispielrechnung zur persönlichen Altersvorsorge Für Herrn Max Muster und Frau Eva Muster Ihre persönliche Altersvorsorge-Beratung wurde erstellt von: HSEC N. Dominik Heudorf Frankfurter Str. 35 15907

Mehr

Betriebliche Altersvorsorge mit staatlicher Förderung

Betriebliche Altersvorsorge mit staatlicher Förderung Betriebliche Altersvorsorge mit staatlicher Förderung Die Stützen der Altersvorsorge Die Altersvorsorge in Deutschland wird von 3 wesentlichen Säulen getragen. Rente Gesetzliche Rente Private Rente Betriebliche

Mehr

Altersvorsorge-Konzept

Altersvorsorge-Konzept Altersvorsorge-Konzept Beigesteuert von Monday, 14. April 2008 Letzte Aktualisierung Wednesday, 7. May 2008 Das WBA-AltersVorsorgeKonzept Jetzt säen, später die Früchte ernten Im Jahr 2030 werden nur noch

Mehr

Risikosituation und Versicherungsbedarf nach Lebensphasen

Risikosituation und Versicherungsbedarf nach Lebensphasen Risikosituation und Versicherungsbedarf nach Lebensphasen 0-25 25-40 40-55 55-70 70+ Ausbildung Beruf Konsolidierung Vorruhestand Ruhestand 1 Was bedeutet Vorsorge? Risikoabsicherung Risikosituation verändert

Mehr

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen

Börsen- und Anlage-Workshop. Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Börsen- und Anlage-Workshop Modul 2: Anlagewissen - Grundlagen Modul 2 Anlagewissen - Grundlagen Inhalt: Anlagegrundsätze Das Magische Dreieck der Geldanlage Anlagepyramide Finanzmärkte und Zinsen Fit

Mehr

VERTRAGSANALYSE. Max Muster *11.06.1973. Frau Muster *19.01.1978. Minni Muster * 15.10.2004. Musterstr. 1. 11111 Musterstadt

VERTRAGSANALYSE. Max Muster *11.06.1973. Frau Muster *19.01.1978. Minni Muster * 15.10.2004. Musterstr. 1. 11111 Musterstadt VERTRAGSANALYSE Ma *11.06.1973 Frau *19.01.1978 Minni * 15.10.2004 str. 1 11111 stadt Kapitalbildung Sonstige Sparanlagen kurzfristiges Kapital mittelfristiges Kapital langfristige Kapital Girokonto VL

Mehr

Persönliche Altersvorsorge-Planung

Persönliche Altersvorsorge-Planung Persönliche Altersvorsorge-Planung für Max Mustermann und Christine Mustermann Ihre persönliche Altersvorsorge-Planung wurde erstellt von: finanz-strategie andrea kalt & ulrich horzel Frau Andrea Kalt

Mehr

3-D PFLEGEVORSORGE. Wichtig ist, dass Sie mit Ihrer Vorsorge machen können, was Sie wollen wann Sie es wollen.

3-D PFLEGEVORSORGE. Wichtig ist, dass Sie mit Ihrer Vorsorge machen können, was Sie wollen wann Sie es wollen. 3-D PFLEGEVORSORGE Wichtig ist, dass Sie mit Ihrer Vorsorge machen können, was Sie wollen wann Sie es wollen. Gut ausgerüstet für 3 Richtungen. Richtung 1. Lebenslanger Pflegerentenschutz: Keine Gesundheitsprüfung,

Mehr

Planen Sie den Kauf einer Immobilie!

Planen Sie den Kauf einer Immobilie! Deutsches Institut für Finanzberatung Planen Sie den Kauf einer Immobilie! Checkliste Immobilienkauf Stand:..20 www.institut-finanzberatung.de 0 Monatliche Einnahmen und Ausgaben Monatliche Einnahmen Betrag

Mehr

Persönliche Auswertung zur Risikoversorgung Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung

Persönliche Auswertung zur Risikoversorgung Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung Persönliche Auswertung zur Risikoversorgung Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung wurde erstellt am 05.01.2015 für und Sabine Testkunde Worum geht es in Ihrer persönlichen Auswertung zur Berufsunfähigkeit?

Mehr

Ihre Meinung als Unternehmer zum Thema Unternehmer-Finanzplanung ist gefragt!

Ihre Meinung als Unternehmer zum Thema Unternehmer-Finanzplanung ist gefragt! Anonyme, unabhängige Befragung EUROPEAN BUSINESS SCHOOL FINANZAKADEMIE GmbH Kranenstraße 17 D-65375 Oestrich-Winkel Ihre Meinung als Unternehmer zum Thema Unternehmer-Finanzplanung ist gefragt! Direkt

Mehr