Ich möchte mich im Wesentlichen heute kurz fassen. Die Detailinformationen erhalten Sie in den Abteilungsberatungen.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ich möchte mich im Wesentlichen heute kurz fassen. Die Detailinformationen erhalten Sie in den Abteilungsberatungen."

Transkript

1 1 Lehrerknferenz am Sehr geehrte Klleginnen, sehr geehrte Kllegen, ich begrüße sie recht herzlich zum Beginn des neuen Schuljahres Ich möchte mich im Wesentlichen heute kurz fassen. Die Detailinfrmatinen erhalten Sie in den Abteilungsberatungen. Tagesrdnung: 1. Bildungsplitische Aussagen 2. Persnal 3. Veränderungen gegenüber den Aussagen der letzten Knferenz 4. Schwerpunktsetzung im neuen Schuljahr 5. Klassenbildung Lehrereinsatz 6. Snstiges 1. Bildungsplitische Aussagen Verwaltungsvrschrift: Die Absicherung des Unterrichts hat Prirität. Zur Vermeidung vn Unterrichtsausfall kann die Übertragung vn außerunterrichtlichen Aufgaben zeitweise außer Kraft gesetzt werden. Das Unterstützungssystem wurde kritisch überprüft und gestrafft, s dass nunmehr deutlich mehr Lehrerwchenstunden für den Unterricht zur Verfügung gestellt werden können. Auf diese Weise wird die Prirität der Unterrichtsabsicherung nchmals unterstrichen 2. Persnal alle Schülerinnen und Schüler haben Anspruch darauf, den für ihre Klassenstufe und ihren Schulabschluss ntwendigen Unterricht zu erhalten. Als Unterrichtsausfall zählt ausschließlich der ersatzlse Ausfall. Fachgerecht der fachfremd vertretener Unterricht ist kein Unterrichtsausfall, da er der Erreichung der Lehrplanziele und Bildungsstandards dient. Umsetzung der kmpetenzrientierten Lehrpläne andere Frmen mdernen Unterrichts genutzt werden bzw. dass der Schulleiter andere Organisatinsfrmen wählt, wenn kurz- und mittelfristig Persnal fehlt Jeder Schulleiter prüft eigenverantwrtlich alle möglichen Maßnahmen, um den Unterricht zu gewährleisten. Maßnahmen, die dazu eingeleitet werden können, sind zum Beispiel: fachgerechte und fachfremde Vertretungen, Zusammenlegung vn kleinen Klassen, Kürzung der Stundentafel.. Beteiligung an Prjekten, Frtbildungen und Arbeitsberatungen der zeitweilige Erhöhung des Stundendeputats einzelner Lehrkräfte Neue Klleginnen: Wir begrüßen recht herzlich Frau Judith Herbst, Lehramt Deutsch und Latein, die bei uns beginnt 2 Referendare Herr Fettin Mechatrnik/Elektrtechnik Herr Lukas Infrmatinstechnik/Mathematik 4 Studenten Frau Kaufhld (De/En) und Frau Spthelfer (Sp/Sk) beide vn der Uni Jena Frau Hausdörfer (ET/Sk) und Herr Kch (ET/Wil) beide vn der Uni Erfurt Nun zu den persnellen Fragen seit der letzten Knferenz ergeben haben: Wir haben nch einmal etwas mehr als 100 Schüler weniger als im vergangen Jahr. Auf diese Schülerzahl berechnet sich die Lehrerstundenzuweisung. Das hat Auswirkungen auf die Lehrerzuweisung und den Unterrichtseinsatz.

2 Zur Abrdnung haben sich die Kllegin Gramenz-Heß und Herr Dr. Pfeiffer an die Ludwig-Erhard- Schule; Frau Zimmer an die SBBS 6 und der Kllege Theuerkauf an die Sebastian-Lucius-Schule bereit erklärt Ob wir trtzdem alle Kllegen zu 100% einsetzen können ist nch unklar. Es gibt jedch weiter die Möglichkeit Mehrarbeit aus dem vergangenem Schuljahr zu übertragen. Ich werde dazu mit den Klleginnen und Kllegen, w dies zutreffen könnte das Gespräch suchen. Wir starten gleich mit Krankmeldungen der Kllegen: Frau Trüztschler hier liegt eine AU-Bescheinigung bis zum vr und die nächste wird sicherlich flgen. Herr Phlemann fällt nach einem Unfall aus Persnal Ausblick: Herr Krell wechselt mit den Weihnachtsferien in die Freiphase der Altersteilzeit Frau Ebert mit den Osterferien in die Altersrente Herr Hahn wahrscheinlich mit den Smmerferien in die Altersrente mit dem Mdell Rente 2013 Frau Weisgerber wird kurz nach den Ferien ausscheiden. Ich habe mit Frau-Gramenz-Hess gesprchen. Sie ist bereit sich in die Übernahme der Aufgaben vrzubereiten. 3. Veränderungen/ Zu erwartende Belastungen/ allgemeine Prbleme Ansnsten haben wir immer nch unsere Dauerbrenner als Prbleme: Da wird zwischen Kllegen Unterrichtstausch rganisiert, hne dass die Schulleitung etwas davn weiß. Besnders kritisch wird es dann, wenn diese Absprachen dann nicht eingehalten werden 2 Führung der Ordnungsmittel, Die Anwesenheit im Klassenbuch Ntenbuch. Die eingetragen Nten sind zum Teil nicht nachvllziehbar.. Infrmatinsfluss über die Anwesenheit besnders beim Führen dezentraler Ordnungsmittel (Kursliste, Sprtklassenbuch) funktiniert trtz der Festlegungen vm vergangen Jahr nch immer nicht ptimal. Arbeitszeit der Lehrer: Wir hatten vr drei Jahren beschlssen, eine Kernarbeitszeit vm Unterrichtsbeginn bis 14:30 Uhr festzulegen, in der alle Klleginnen und Kllegen prinzipiell für den Unterricht zur Verfügung stehen. Der hhe Krankenstand im letzten Jahr und die Aussichten für dieses Jahr bekräftigen nch einmal die Ntwendigkeit. Arzttermine für eine Akutbehandlung stehen hier nicht zur Diskussin. Facharzttermine, die auch Privatversicherte nicht sfrt erhalten, sind langfristig bekannt und sllten den Vertretungsplanern mitgeteilt werden. Auch private Termine sind sicherlich langfristig bekannt. 4. Schwerpunktsetzung im neuen Schuljahr ergeben sich aus der Zielvereinbarung. Nachdem es der Schulleitung nicht gelungen ist externe Unterstützung zu erhalten, müssen wir die Aufgabe zum erneuten Male selbst in die Hand nehmen. Frtsetzung der Arbeitung der Prjektpläne der Berufsschule Entwicklung und Erprbung lernfeld- und fächerübergreifender Lehr- und Lernarrangements ist einer der Schwerpunkte. Hier müssen wir eine Frm finden, wie die günstigste Dkumentatin möglich ist. Dazu bedarf es Ihrer Mitarbeit. In der Berufsschule ist zudem die Gesamtprüfung weiter auszugestalten. Für die EEG s gibt es keine zentrale Prüfung für Thüringen mehr Vllzeit Bis zum Abschluss des Schuljahres 2014/2015 wird eine schulinterne Lehr- und Lernplanung entwickelt, welche die Kmpetenzentwicklung bei den Schülern und die Individualisierung der Lernprzesse in den Mittelpunkt der Unterrichtsplanung und durchführung stellt.. Allgemein Ab dem Schuljahr 2014/15 nutzen alle Kllegen verbindlich die Lernplattfrm Mdle als eine Möglichkeit zur Individualisierung der Lernprzesse swie als Instrument zur Beschreibung und Dkumentatin der erreichten Kmpetenzentwicklung jedes Schülers.

3 3 Gegenseitige Unterrichtsbesuche. Wir haben in Tambach-Dietharz ein Papier erarbeitet und anschließend in der Lehrerknferenz beschlssen. Papier sll nicht nur geduldig sein. Das Papier sllte eigentlich leben. Bei Gesprächen habe ich aber festgestellt, dass es scheinbar tt ist. Oder habe ich nur mit den falschen Kllegen gesprchen? Bitte geben Sie Ihre erhaltenen Hspitatinsnachweislisten, nur diese bis zum im Sekretariat ab. Die inhaltliche Arbeit erfrdert die intensive Zusammenarbeit der Klleginnen und Kllegen. Das geht in täglichen Schulgeschäft nicht. Deshalb ergeht flgender Antrag: Die Schulleitung wird beauftragt ein geeignetes Objekt zu finden, um am 11. und 12. Juli die Frtbildung außerhalb der Schule durchführen zu können. Abstimmungsergebnis: Der Beauftragung wir mehrheitlich zugestimmt (10 Gegenstimmen) Rückgang der Schülerzahlen Die Schülerzahlen gehen im Vllzeitbereich aber auch in der Berufsschule zurück. Wir haben nch etwa 1600 Schüler Wenn wir unsere Klassen halten wllen, müssen wir aktiver um die Schüler werben. Eine relativ einfache Möglichkeit ist das Werben über unsere eigenen Schüler. Damit meine ich Werbung für die Vllzeitklassen. Inventar, Wie bereits am Ende des letzten Schuljahres bemerkt, bitten wir um srgsameren Umgang mit den Unterrichtsmitteln. Sie sind kein Privateigentum, sndern Eigentum der Stadt und die verlangt eine Nachweisführung über den Einsatz einschließlich eines Ausleihvrdrucks für Ntebk und Beamer. Dazu werden wir Ntebk und Beamer nch einmal gesndert kennzeichnen. Auslandsaktivitäten - Der Austausch mit Nrwegen findet wieder statt. Nach den Herbstferien starten wieder nrwegische Schüler mit der Ausbildung an unserer Schule. - Mit Frankreich (Mechatrniker und Elektrniker) findet der Gegenbesuch unserer Schüler statt. ( - Der Lenard-Antrag VETPRO ist genehmigt. Lehrer erhalten die Möglichkeit das nrwegische Schulsystem kennenzulernen. Der Schwerpunkt liegt auf der Kmpetenzbewertung. 2 Gruppen a 5 Kllegen haben diese Möglichkeit für je eine Wche. Mit den Kllegen der ersten Gruppe werden wir uns nch in dieser Wche zusammensetzen. - Der gestellte Cmenius Antrag Lernen lernen wurde als hervrragend (95 vn 100 Punkten vn der natinalen Agentur eingeschätzt und bewilligt. Partnereinrichtung iat die Schule in Asky. Hier denken wir vrwiegend an Vllzeitschüler - Die Prjekte der Zusammenarbeit mit Kleinplen wurden für uns in einer ersten Variante abgeschlssen. Die Kllegen Bazer und Schreier wurden vn den Plen ausgewählte ihre mit den Schülern erarbeiteten Prjekte in Plen vrzustellen. Es sll irgendwie weitergehen, das Wie ist aber nch unklar 5. Klassenbildung/ Lehrereinsatz Wie immer ist mehr ffen als geklärt. Es bleibt als weiter spannend. Wir werden wie immer mit mehr Fragen als mögliche Antwrten in das neue Schuljahr gehen. Klassenbildung wurde dargestellt. knkreter Lehrereinsatz kann bei den Abteilungsleitern geklärt werden. 6 Snstiges Urheberrecht: Die Regelungen zur Erfassung der Kpien wurde nicht aufgehben und gilt weiter. Für das vergangene Schuljahr haben nur die Kllegin Krumnau und der Kllege Binder einen Nachweis

4 4 abgegeben. Danke. Ich denke da haben nch einige Kllegen Nachhlebedarf.. Die Unterschrift auf der heutigen Anwesenheitsliste gilt gleichzeitig als Belehrung für diesen Bereich. Schulbücher Teilhabepaket Die Klassenlehrer der Vllzeitklassen werden angewiesen über die Möglichkeiten, die das Teilhabepaket bietet zu infrmieren. Gehen Sie dabei bitte sensibel vr. Kultur, Sprt, Mitmachen: Bedürftige Kinder sllen in der Freizeit nicht ausgeschlssen sein, sndern bei Sprt, Spiel der Kultur mitmachen. Deswegen wird zum Beispiel der Beitrag für den Sprtverein der für die Musikschule in Höhe vn mnatlich bis zu 10 Eur übernmmen. Schulbedarf: Damit bedürftige Kinder mit den nötigen Lernmaterialien ausgestattet sind, wird ihnen zweimal jährlich ein Zuschuss überwiesen zu Beginn des Schuljahres 70 Eur und zum zweiten Halbjahr 30 Eur, insgesamt als 100 Eur. Schülerbeförderung: Insbesndere wer eine weiterführende Schule besucht, hat ft einen weiten Schulweg. Sind die Beförderungsksten erfrderlich und werden sie nicht anderweitig übernmmen, werden diese Ausgaben erstattet. Lernförderung: Bedürftige Schülerinnen und Schüler können Lernförderung in Anspruch nehmen, wenn nur dadurch das Lernziel - in der Regel die Versetzung in die nächste Klasse - erreicht werden kann. Vraussetzung ist, dass die Schule den Bedarf bestätigt und keine vergleichbaren schulischen Angebte bestehen. Mittagessen in Kita, Schule und Hrt: Einen Zuschuss fürs gemeinsame Mittagessen gibt es dann, wenn Kita, Schule der Hrt ein entsprechendes Angebt bereithalten. Der verbleibende Eigenanteil der Eltern liegt bei einem Eur pr Tag. Tagesausflüge und Klassenfahrten: Eintägige Ausflüge in Schulen und Kitas werden zusätzlich finanziert. Die Ksten mehrtägiger Klassenfahrten werden wie bisher erstattet. Dienstreise und Reiseksten Das Schulamt möchte alle Dienstreiseanträge zur Genehmigung. Wenn sie es s wllen, sllen sie in der Antragsflut ertrinken. Das heißt aber, dass die Anträge rechtzeitig (3 Wchen vrher) beim Schulamt sein müssen. Eigentlich sllten sie vr der Dienstreise genehmigt zurück sein. Ob das Schulamt das schafft, ist aus meinen Erfahrungen fraglich. Das gilt auch für ThILLM- Veranstaltungen. Dienstreisen in Zusammenhang mit Schüleraktivitäten (auch Berufsschulklassen) Nachdem in anderen Ländern Lehrer gegen das Verfahren der Nichtgewährung geklagt haben, hat Thüringen eingelenkt. Die Lehrer bekmmen die Reiseksten im Rahmen eines Schulbudgets bezahlt. Verfahren: Dienstreiseantrag mit Kstenaufstellung an den Schulleiter. Ich werde prüfen, b wir uns das leisten können. Bewillige und schicke den DR-Auftrag gemeinsam mit einer Haushaltsüberwachungsliste an das Schulamt. Drt wird der Dienstreiseantrag genehmigt. Dann kmmt das Schwierigste, die Abrechnung. Prinzipiell werden nur nch die Anträge mit IBAN und BIC bearbeitet. Müsste zwar nch nicht sein, aber Wenn ich die Abrechnungsanträge vr dem Versenden nach Weimar gesehen habe, habe ich zum Teil nch heilend eingegriffen und die Anträge zurückgegeben. Einige Kllegen haben ihre Abrechnungen auch mit netten Bemerkungen aus Weimar zurückbekmmen.

5 5 Abgeltung Mehrarbeit Zunächst muss ich mich nch einmal dafür entschuldigen, dass die Mehrarbeitsabrechnung des vrletzten Schuljahres s schleppend erflgte. Aber ein neues Schulamt hat neue Vrducke und s haben wir die Unterlagen einige Male, auch nch über die zentrale Gehaltsstelle hin und her geschickt. Zwischenzeitlich müsste aber Geld auf Ihren Knten eingegangen sein. Eine Schlussflgerung ist, dass wir nicht mehr jahresweise sndern halbjährlich abrechnen werden. Die Abrechnung des 2. HJ des Schuljahres 2011/12 ist gerade in Arbeit. Die Abrechnung der Prüfungseinsätze steht bei einigen Kllegen nch aus. Da gab es schn einmal einen Termin. Schulbücher Regelungen wie in den Vrjahren Das Verfahren wird wie flgt festgelegt: Die Klassenlehrer erhalten die Bücherzettel und eine Liste der Schüler, die am Ausleihverfahren teilnehmen. Sie erfassen die Anzahl der Leihexemplare jedes Titels und übergeben die Anzahl an AL/OstL Nach Zusammenstellung erflgt die Übergabe an die Klassenlehrer, diese geben die Bücher gegen Unterschrift an die teilnehmenden Schüler aus. Belehrungen Infektinsschutzgesetz (der Text steht im internen Bereich); Gesnderter Blatt im Pstfach Brandschutzrdnung (Unterschrift auf Anwesenheitsliste gilt als Belehrung) Nachschreiben Vrbemerkungen: Unter der Schülerschaft hat sich herumgesprchen, dass das Nachschreiben die Möglichkeit bietet einfacher zu einer Leistungsbewertung zu kmmen, als bei der regulären Kntrlle. Als Gründe wurden erklärt: Bei 30 Schülern im Raum, einem Lehrer, der nicht alle Schüler kennen kann, und unterschiedlichen Abgabezeiten sind die Bedingungen viel Besser In der Mehrzahl der Fälle ist die Nachschreibearbeit identisch mit der nrmalen Leistungskntrlle. Da sind wir bestens präpariert. Die ehrlichen Schüler frdern daher nicht unbegründet eine Veränderung. Daher flgende Festlegungen für die zentralen Nachschreibetermine: Nachgeschrieben werden nur Klassenarbeiten, keine Kurzkntrllen Als Zeiten gelten nur 45 Minuten der 90 Minuten Die Aufgaben sind immer neu zu erstellen. Nachschreiben darf sich prinzipiell nicht lhnen. Die Arbeiten müssen s im Sekretariat abgeben werden, dass sie am Tag vr dem Nachschreibtermin bis zur Frühstückspause vrliegen. Der Kllege/die Kllegin infrmiert sich vr der Abgabe, b der Schüler anwesend ist. Nach Möglichkeit teilt er dem Schüler/der Schülerin mit, dass am Flgetag nachgeschrieben wird (auch per Mail) Fehlt ein Schüler, bwhl er am Nachschreibetag anwesend ist, wird es als nichterbrachte Leistung bewertet (Zensur 6, 0 Ntenpunkte) Einzelpunkte Gehen Sie bei ihren weiteren Planungen bitten vn flgenden Prämissen aus: Der Dienstag ist wieder Beratungstag. Genaue Termine entnehmen Sie bitte dem Orgplan, den Sie in den nächsten Tagen erhalten. Bitte vergessen Sie nicht, dass Nebentätigkeit genehmigungspflichtig bzw. anzeigepflichtig ist. Ich werde Sie nur genehmigen, wenn der mögliche Einsatz an der Schule in keiner Weise zu einem Interessenknflikt werden kann.

6 6 Nch einmal die Bitte, dass die Klleginnen und Kllegen die arbeitsrechtliche Veränderungen planen, mit der Schulleitung Kntakt aufnehmen. Alle die Kllegen, die eine Reduzierung der Arbeitszeit beantragt haben und bisher keine Antwrt erhalten haben, bitte ich selbst im Schulamt nachzufragen. Die Räume an denen der Unterricht beginnt, erfahren Sie in den Abteilungsberatungen. Alle neuen Klassen beginnen prinzipiell in der AULA am jeweiligen Standrt. Aufgaben: Wahl Klassensprecher Vllzeit bis BS erste Blckwche Meldung an AL Elternabend für alle VOLLZEITKLASSEN 19. September Weidengasse Wahl Elternvertretung Abteilungsknferenzen/Fachknferenzen: Es nehmen an diesen Beratungen alle Klleginnen und Kllegen die in den entsprechenden Klassen unterrichten unabhängig vn ihrer frmalen Zugehörigkeit zu einer Abteilung teil. Dienstag Hilfe Mittwch Ab 9:00 Uhr Einsatz bei AL erfragen 10:00 Uhr Abt. I R :00 Uhr Abt. III R 48 13:00 Uhr Abt.II R 202 Dnnerstag Uhr BG+ FOS R 48 Teamberatungen: krdinieren die Abteilungsleiter

ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE

ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE ALLGEMEINE HINWEISE UND AUSFÜLLHINWEISE ZUM ANTRAG AUF LEISTUNGEN FÜR BILDUNG UND TEILHABE Wichtige allgemeine Hinweise WER hat einen Anspruch? Leistungen für Bildung und Teilhabe am szialen und kulturellen

Mehr

Strukturplan der Montessori Schule Passau

Strukturplan der Montessori Schule Passau Strukturplan der Mntessri Schule Passau Stand: Juli 2005) PRÄAMBEL Der Strukturplan sll den Schulbetrieb regeln und die Aufgaben der vier Säulen, die die Schule tragen und gestalten, festlegen: Die Mitarbeiter

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Das Bildungspaket: Mitmachen möglich machen

Das Bildungspaket: Mitmachen möglich machen Anita Schäfer Mitglied des Deutschen Bundestages Das Bildungspaket: Mitmachen möglich machen Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales informiert über die Einzelheiten: Ab 2011 haben bedürftige Kinder

Mehr

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 24.07.

Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Softwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University Stand: 24.07. Regelwerk zur Ausbildung zum Mathematisch-technischen Sftwareentwickler (MATSE) am IT Center der RWTH Aachen University 1 Teilnahme an Veranstaltungen und Ablegen der Prüfungsleistung Es gilt die Dienstvereinbarung

Mehr

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Förderkriterien Seite 1 1. Antragsberechtigte: Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Antragsberechtigte sind alle Grund- und Snderschulen swie alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Bei den

Mehr

"Kinder mit Pferden stark machen":

Kinder mit Pferden stark machen: "Kinder mit Pferden stark machen": Inklusive pädaggische Förderinitiative des Deutschen Kuratriums für Therapeutisches Reiten e.v. (DKThR) an Kindergärten und Schulen Kinder mit Pferden stark machen ist

Mehr

Informationsblatt. zur Lehre im Wahlfach Feministische Wissenschaft / Gender Studies. Alpen-Adria-Universität Klagenfurt

Informationsblatt. zur Lehre im Wahlfach Feministische Wissenschaft / Gender Studies. Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Infrmatinsblatt zur Lehre im Wahlfach Feministische Wissenschaft / Gender Studies Alpen-Adria-Universität Klagenfurt Sehr geehrte/r Lehrende/r des Wahlfachstudiums! Wir bitten Sie sehr herzlich flgende

Mehr

Fontane-Gymnasium Rangsdorf Landkreis Teltow-Fläming Katja Witt. Workshop Klassenrat

Fontane-Gymnasium Rangsdorf Landkreis Teltow-Fläming Katja Witt. Workshop Klassenrat Fntane-Gymnasium Rangsdrf Landkreis Teltw-Fläming Wrkshp Klassenrat 1 Fntane-Gymnasium Rangsdrf Landkreis Teltw-Fläming Und wzu das Ganze? Ein funktinierender Klassenrat trägt dazu bei, dass Schüler/-innen

Mehr

Ausschreibung: Zweijährige zertifizierte Weiterbildung Lehrgang Schultheater 2014_16

Ausschreibung: Zweijährige zertifizierte Weiterbildung Lehrgang Schultheater 2014_16 Landesinstitut Hartsprung 23 22529 Hamburg Ausschreibung: Zweijährige zertifizierte Weiterbildung Lehrgang Schultheater 201_16 Sehr geehrte Schulleitungen, liebe Klleginnen und Kllegen, Abteilung Frtbildung,

Mehr

Schulinterner Lehrplan Englisch Allgemeiner Teil

Schulinterner Lehrplan Englisch Allgemeiner Teil Schulinterner Lehrplan Englisch Allgemeiner Teil Stand: Schuljahr 2014/15 Vrwrt Wie alle Unterrichtsfächer steht auch das Fach Englisch vr der Herausfrderung, Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden,

Mehr

Informationen für: Partner Vereine Schulen Kitas. Das Bildungspaket. Mitmachen möglich machen

Informationen für: Partner Vereine Schulen Kitas. Das Bildungspaket. Mitmachen möglich machen Informationen für: Partner Vereine Schulen Kitas Das Bildungspaket Mitmachen möglich machen So informieren Sie Eltern, Kinder und Jugendliche Helfen Sie mit, dass bedürftige Kinder die Leistungen auch

Mehr

Fact Sheet 2 Personalkosten

Fact Sheet 2 Personalkosten Fact Sheet 2 Persnalksten V e G ü2 7 G ü Zusammenfassung: Für den Anspruch auf Erstattung vn Persnalksten, das Erstattungsantragsverfahren swie für die zur Erstattung vrzulegenden Nachweise gelten ausführliche

Mehr

Schule Hohe Geest. Seite 1 10.05.2011. Mittelstufenkonzept

Schule Hohe Geest. Seite 1 10.05.2011. Mittelstufenkonzept Schule Hhe Geest Mittelstufenknzept 1. Vrbemerkung Die Mittelstufe der Schule Hhe Geest umfasst die Jahrgänge 7 bis 9 des Gymnasiums und im Reginalschulteil die Jahrgänge 7 bis 9 (Hauptschulabschluss)

Mehr

Informationen zur Anerkennung einer Legasthenie an Fachoberschulen und Berufsoberschulen Verfahrensweise in Südbayern

Informationen zur Anerkennung einer Legasthenie an Fachoberschulen und Berufsoberschulen Verfahrensweise in Südbayern Infrmatinen zur Anerkennung einer Legasthenie an Fachberschulen und Berufsberschulen Verfahrensweise in Südbayern Quellen KMBek Nr. IV/1a-S 7306/4-4/127 883 vm 16.11.1999 (KWMBl I Nr. 23/1999) KMS VII.5-5

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science)

Wirtschaftsinformatik (Bachelor of Science) Merkblatt zur Bewerbung um einen Studienplatz für das Wintersemester 2011/12 Studiengang: Wirtschaftsinfrmatik (Bachelr f Science) Bitte lesen Sie dieses Merkblatt unbedingt vr der Online-Bewerbung! INHALT

Mehr

Antrag. Antragsjahr: 2016 ANTRAGSTELLER EHEGATTE / ELTERN *) UNTERSCHRIFTEN

Antrag. Antragsjahr: 2016 ANTRAGSTELLER EHEGATTE / ELTERN *) UNTERSCHRIFTEN Antrag Ausbildungsförderung V10..PDF.01-2016 Antrag auf Gewährung einer Beihilfe aus den Förderungsmitteln der Daniel-Theyshn-Stiftung zur schulischen der beruflichen Ausbildung Antragsjahr: 2016 An die

Mehr

Patienteninformation vor der Vereinbarung von Wahlleistungen

Patienteninformation vor der Vereinbarung von Wahlleistungen Anlage 4B zu den Allgemeinen Vertragsbedingungen (AVB) des Waldkrankenhauses Rudlf Elle Eisenberg (REK) Patienteninfrmatin vr der Vereinbarung vn Wahlleistungen Sie sind im Begriff, eine sgenannte Wahlleistungsvereinbarung

Mehr

Informationen zur Einschreibung in die Lehramts-Bachelorstudiengänge

Informationen zur Einschreibung in die Lehramts-Bachelorstudiengänge Infrmatinen zur Einschreibung in die Lehramts-Bachelrstudiengänge Die Einschreibung findet vm 24.02. - 26.02.2015 in der Zeit vn 08:30-11:00 Uhr im InfPint und Studierendensekretariat (Hauptgebäude) der

Mehr

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011

Revision beschlossen vom Föderationsvorstand am 24.06.2011 Frtbildungs- und Prüfungsrdnung der Föderatin Deutscher Psychlgenvereinigungen zur Persnenlizenzierung für berufsbezgene Eignungsbeurteilungen nach DIN 33430 Beschlssen vm Föderatinsvrstand am 4.05.2004

Mehr

Bewertungs- und Beurteilungsverfahren

Bewertungs- und Beurteilungsverfahren Vrüberlegung Durch Ntebk-Klassen verändert sich der Unterricht. Freie Unterrichtsfrmen und Teamarbeit swie fächerübergreifende Arbeit werden verstärkt. Die Rlle der Lehrkraft ändert sich. Aber auch durch

Mehr

Entwicklungsschwerpunkt Binnendifferenzierung

Entwicklungsschwerpunkt Binnendifferenzierung Entwicklungsschwerpunkt Prjektleitung Mitglieder des Qualitätszirkels Auftraggeber/in Qualitätsbereich und Qualitätskriterium Prjektziel Bezug zum Leitbild Prjektanlass Datenbezug Bisherige Maßnahmen Prjektbegründung

Mehr

Abrechnung im Stundenlohn. Ein Vorteil für den Unternehmer?

Abrechnung im Stundenlohn. Ein Vorteil für den Unternehmer? Abrechnung im Stundenlhn Ein Vrteil für den Unternehmer? Viele Unternehmer erklären, wenn sie im Stundenlhn arbeiten können, habe das nur Vrteile, weil sie das Risik bei der Dauer der Arbeiten deutlich

Mehr

Elternbrief III. Informationen über die Organisation der Jahrgangsstufen 9 / 10

Elternbrief III. Informationen über die Organisation der Jahrgangsstufen 9 / 10 Gesamtschule des Landkreises Gießen, Wettenberg-Launsbach Schaal 60 35435 Wettenberg GGL, Schaal 60, 36535 Wettenberg Telefn: +49 (641) 82101 Telefax: +49 (641) 85134 http://www.gesamtschule-gleiberger-land.de

Mehr

L E I T B I L D & S C H U L P R O F I L 2 0 1 3

L E I T B I L D & S C H U L P R O F I L 2 0 1 3 » die antnkriegergasse RG ORG 23 & Wiener Mittelschule A-1230 Wien, Antn-Krieger-Gasse 25 T (01) 8885252, F (01) 8885252-18 www.antnkriegergasse.at email: sek1.rgrg23@923046.ssr-wien.gv.at» die antnkriegergasse

Mehr

Schulinterner Lehrplan Deutsch Allgemeiner Teil

Schulinterner Lehrplan Deutsch Allgemeiner Teil Sekundarschule Mnheim Schulinterner Lehrplan Deutsch Allgemeiner Teil Schuljahr 2014/15 Vrwrt Wie alle Unterrichtsfächer steht auch das Fach Deutsch vr der Herausfrderung, Schülerinnen und Schüler gerecht

Mehr

Schmuttertal-Gymnasium Diedorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sozialwissenschaftliches Gymnasium www.schmuttertal-gymnasium.

Schmuttertal-Gymnasium Diedorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sozialwissenschaftliches Gymnasium www.schmuttertal-gymnasium. Dkumentatin des 16-stündigen Szialpraktikums der 8. Klassen Name des/r Schülers/ Schülerin: Datum Anzahl der abgeleisteten Stunden Art der Tätigkeit Unterschrift des/r Praktikumsbetreuers/ -betreuerin

Mehr

Protokoll zur 1. Sitzung des Elternbeirats der Tiefburgschule im Schuljahr 2015/2016 am 20. 10. 2015

Protokoll zur 1. Sitzung des Elternbeirats der Tiefburgschule im Schuljahr 2015/2016 am 20. 10. 2015 Prtkll zur 1. Sitzung des Elternbeirats der Tiefburgschule im Schuljahr 2015/2016 am 20. 10. 2015 TOP 3 Bericht zur Schulszialarbeit entfällt wegen Erkrankung der Schul-Szialarbeiterin Frau Less Zu TOP

Mehr

Soziale Stadt Integration hat Priorität!

Soziale Stadt Integration hat Priorität! Zur Vrbereitung der diesjährigen Klausur der Abgerdnetenhausfraktin, die den inhaltlichen Schwerpunkt auf die Szialplitik setzte, hatten Annette Fugmann-Hessing, Eduard Heußen, Jschka Langenbrinck und

Mehr

airtours.darios.de Alternativ über eine Verlinkung aus Iris.plus Menüpunkt GEHE ZU airtours e-boutique

airtours.darios.de Alternativ über eine Verlinkung aus Iris.plus Menüpunkt GEHE ZU airtours e-boutique Wie finde ich die airturs e-butique? airturs.daris.de Alternativ über eine Verlinkung aus Iris.plus Menüpunkt GEHE ZU airturs e-butique Wie erflgt die Anmeldung in der airturs e-butique? Bitte melden Sie

Mehr

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag

Vertrag über freie Mitarbeit / Honorarvertrag Vertrag über freie Mitarbeit / Hnrarvertrag Vertragsnummer: (bitte immer angeben)..ho..... (Dienststelle erste 4 Ziff.).(HO). (Jahr). (laufende Nr. 5-stellig) zwischen der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg,

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Mister Spex GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Mister Spex GmbH Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Mister Spex GmbH Anbieter: Mister Spex GmbH Greifswalder Straße 156 10409 Berlin (im Flgenden: Verkäufer) Amtsgericht Berlin-Charlttenburg, HRB 111176 B Umsatzsteueridentnummer:

Mehr

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Die Verwaltungsarbeiten übernehme ich für Sie.

Konzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Die Verwaltungsarbeiten übernehme ich für Sie. Knzentrieren Sie sich auf Ihr Kerngeschäft. Die Verwaltungsarbeiten übernehme ich für Sie. Pstfach 10 28, 85738 Garching b. München Bürgerplatz 6, 85748 Garching b. München Tel.: +49 89 21554276-0 Fax:

Mehr

Lobbyisten zu Transparenz verpflichten!

Lobbyisten zu Transparenz verpflichten! Lbbyisten zu Transparenz verpflichten! Ein Lbbyistenregister für Berlin LbbyCntrl setzt sich ein für die Einführung eines verpflichtenden Lbbyisten-Registers, in dem Lbbyisten ihre Auftraggeber und Kunden,

Mehr

Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB)

Merkblatt (2013) zum Vertrieb von Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Merkblatt (2013) zum Vertrieb vn Anteilen an EU-OGAW in der Bundesrepublik Deutschland gemäß 310 Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Incming UCITS-Ntificatin bzw. Incming UCITS-Update I. Mitgliedstaat: Deutschland

Mehr

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG)

Kommanditgesellschaft (einschl. GmbH & Co. KG) Dieses Dkument finden Sie unter www.ihk-berlin.de unter der Dk-Nr. 51956 Kmmanditgesellschaft (einschl. GmbH & C. KG) Inhalt: 1. Was ist eine KG?... 3 2. Was sind die wichtigsten Vraussetzungen für die

Mehr

Ausbildungskonzept. Leitlinien für die praktische Ausbildung der zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogik

Ausbildungskonzept. Leitlinien für die praktische Ausbildung der zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogik Ausbildungsknzept Leitlinien für die praktische Ausbildung der zweijährigen Berufsfachschule Szialpädaggik Stand: September 2015 Ausbildungsknzept am Lernrt Praxis Leitlinien für die Praktika der Berufsfachschule

Mehr

1 Allgemeines. 2 Vergabeportal Vergabemarktplatz Rheinland

1 Allgemeines. 2 Vergabeportal Vergabemarktplatz Rheinland Infrmatinen zur Angebtsabgabe beim Erftverband Infrmatinen zur Angebtsabgabe beim Erftverband 1 Allgemeines Der Erftverband ist als Körperschaft des öffentlichen Rechts im Zuge vn Beschaffungen vn Liefer-

Mehr

Kontingentvereinbarung

Kontingentvereinbarung bluenetdata GmbH Kntingentvereinbarung Prjekt & Supprt Vertragsinfrmatinen Muster GmbH Vertragsbeginn: 00.00.0000 Mindestlaufzeit: 6 Mnate Vertragsnummer: K00000000 Kundennummer: 00000 bluenetdata GmbH

Mehr

Defizite einer streng funktional orientierten Organisation

Defizite einer streng funktional orientierten Organisation Ein Vrschlag 1 Mtivatin Kennen Sie das? Alle Bestände passen, die Lieferfähigkeit ist gut, die ffenen Bestellungen werden wahrscheinlich pünktlich eintreffen. Dann ruft Verkäufer Müller den Dispnenten

Mehr

LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN)

LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN) LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN) FÜR KOORDINATIONSSTELLEN & INSTITUTE DER NRW-HOCHSCHULEN I. Organisatin des Aufenthalts Vr dem Aufenthalt: unmittelbar

Mehr

Schüler/innen im Alter von 17 bis 19 Jahren. Arbeitsschritt 4 / Plenum Abschließend führen Sie die Planungen im Plenum zusammen.

Schüler/innen im Alter von 17 bis 19 Jahren. Arbeitsschritt 4 / Plenum Abschließend führen Sie die Planungen im Plenum zusammen. Kmpetenzen Ziel der Übung ist es, sich über die eigenen Urlaubserwartungen klar zu werden und eine Reise nach Prag entsprechend zu planen. Die Schüler/innen können ihre Erwartungen an Urlaub frmulieren,

Mehr

Die Heinrich-Böll-Stiftung RLP macht sich für Demokratie stark

Die Heinrich-Böll-Stiftung RLP macht sich für Demokratie stark Die Heinrich-Böll-Stiftung RLP macht sich für Demkratie stark In Deutschland und in anderen Ländern. In einer Demkratie sllen alle Menschen sagen: Was ihnen wichtig ist. Und was sie nicht gut finden. Und

Mehr

Themen-Dossiers bei IUWIS

Themen-Dossiers bei IUWIS Themen-Dssiers bei IUWIS Valie Djrdjevic Grundlagen Unter Dssier verstehen wir eine themenspezifische und redaktinell aufgearbeitete Präsentatin vn Material zu einem bestimmten Themengebiet. Innerhalb

Mehr

Protokoll Arbeitskreis 2 Soziales und Kulturelles Miteinander

Protokoll Arbeitskreis 2 Soziales und Kulturelles Miteinander Prtkll Arbeitskreis 2 Sziales und Kulturelles Miteinander Datum: 2. März 2010 Ort: Jörg-Ratgeb Schule Neugereut, Raum Olymp Zeit: 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr Teilnehmer: siehe Teilnehmerliste (Anlage 1) Mderatin:

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Frm Auszug aus: Bausteine des Bilgieunterrichts - praxisnah und aus der Erfahrung heraus dargestellt: Zlgie - Vögel Das kmplette Material finden Sie

Mehr

NEHMEN SIE DIE DIENSTLEISTUNGEN, DIE SIE BENÖTIGEN, IN ANSPRUCH WO AUCH IMMER SIE SIND

NEHMEN SIE DIE DIENSTLEISTUNGEN, DIE SIE BENÖTIGEN, IN ANSPRUCH WO AUCH IMMER SIE SIND NEHMEN SIE DIE DIENSTLEISTUNGEN, DIE SIE BENÖTIGEN, IN ANSPRUCH WO AUCH IMMER SIE SIND Die Dienstleistungsrichtlinie sll Verbrauchern eine größere Auswahl, ein besseres Preis- Leistungsverhältnis und einen

Mehr

Der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Schwaben

Der Ministerialbeauftragte für die Gymnasien in Schwaben Der Ministerialbeauftragte Der Ministerialbeauftragte, Hallstr. 10, 86150 Augsburg An die Gymnasien in Schwaben Ihr Zeichen Bitte bei Antwrt angeben: (0821) 324 1622/1603 Augsburg, 20.04.2015 Ihre Nachricht

Mehr

CuraSoft. Sie werden es lieben.

CuraSoft. Sie werden es lieben. CuraSft. Sie werden es lieben. Ob Einsatz-, Dienst- der Pflegeplanung: Mit CuraSft sind Sie und Ihre Patienten immer auf der sicheren Seite. Seit über 24 Jahren arbeiten ambulante Dienste und statinäre

Mehr

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02

Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Version 02 Hinweis 1560710 - DEÜV Datensatz-Versin 02 Hinweissprache: Deutsch Versin: 2 Gültigkeit: gültig seit 23.05.2011 Zusammenfassung Symptm Der zum 01.01.2009 vn den Szialversicherungsträgern in der DEÜV eingeführte

Mehr

Overbergschule Witten Städtische Gemeinschaftshauptschule Sekundarstufe I

Overbergschule Witten Städtische Gemeinschaftshauptschule Sekundarstufe I Overbergschule Witten Städtische Gemeinschaftshauptschule Sekundarstufe I gültig ab 2014/15 Leistungsbewertungsknzept im Fach Deutsch Grundsätze der Leistungsbewertung und Leistungsrückmeldung Lernerflgsüberprüfung

Mehr

TOP 3: Feststellung der Tagesordnung, Feststellung von TOP Verschiedenes

TOP 3: Feststellung der Tagesordnung, Feststellung von TOP Verschiedenes Prtkll der Vllversammlung Medienwissenschaft, Film- und Fernsehwissenschaft, Publizistik und Kmmunikatinswissenschaft vm 24.01.2007, 16 Uhr, c.t. Prtkllantinnen: Jennifer Kalischewski (bis TOP 7) Jennifer

Mehr

Antragsstellung Führerschein. Information. Ersterteilung einer Fahrerlaubnis. Notwendige Unterlagen

Antragsstellung Führerschein. Information. Ersterteilung einer Fahrerlaubnis. Notwendige Unterlagen Antragsstellung Führerschein Wir nehmen gemeinsam mit Ihnen den Führerscheinantrag auf und leiten diesen dann zur weiteren Bearbeitung an die Führerscheinstelle des Kreises Dithmarschen weiter. Sbald Ihr

Mehr

Fortbildungen für Coachs

Fortbildungen für Coachs Frtbildungen für Cachs Infrmatinsbrschüre Gesamtprgramm 2016 Sie sind systemischer Cach und... möchten im Caching mehr Sicherheit gewinnen?... sind in Ihrer bisherigen Caching-Praxis an Grenzen gestßen

Mehr

Kurzanleitung E-Mail-System

Kurzanleitung E-Mail-System Kurzanleitung E-Mail-System E-Mail mit Outlk abrufen:...2 E-Mail mit Outlk Express abrufen:... 3 Was bedeutet die Fehlermeldung "550 - relay nt permitted"?... 4 Welche Größe darf eine einzelne E-Mail maximal

Mehr

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI 26.11.2013 Sabine Hipp, Niederschwellige Betreuungsangebte 1 Betreuungsangebte für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI Fachtag des DRK Landesverbandes am 06. Juli 2012

Mehr

Erlebe Deine Ferien: Sommer 2

Erlebe Deine Ferien: Sommer 2 Erlebe Deine Ferien: Smmer 2 Datum: 24.08.-04.09.2015 Betreuungszeit: 07:00-17:30 Uhr Prgrammzeit: 09:00-16:00 Uhr Preis: 32 pr Tag / 155 pr Wche Seit mehreren Jahren bieten wir insbesndere für Mitarbeiter

Mehr

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt Ausbildung Trainer in der Arbeitswelt Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024:2003 Trainer Ausbildung Prfessinelle Lernprzesse in der Arbeitswelt Bei nach wie vr anhaltendem Bedarf an beruflicher Weiterbildung

Mehr

Fragebogen zur Integration in Deutschland

Fragebogen zur Integration in Deutschland Orientatin c/ Daniel König Kölnstr. 6 53111 Bnn Fragebgen zur Integratin in Deutschland Dieser annyme Fragebgen richtet sich an Studierende ausländischer Herkunft, die entweder die deutsche Staatsbürgerschaft

Mehr

Detaillierte Stellenbeschreibung Stellenangebot Sekretariat

Detaillierte Stellenbeschreibung Stellenangebot Sekretariat Stellenangebt Sekretariat Sekretärin mit erweitertem Verantwrtungsbereich Funktinsbeschreibung und -anfrderungen 1. Herausragende Fachkenntnisse entsprechend des Berufsbildes 2. Besndere Kundenrientiertheit

Mehr

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform

Vereins- und Kreis-Homepages auf der TTVSA-Sharepoint-Plattform Vereins- und Kreis-Hmepages auf der TTVSA-Sharepint-Plattfrm Einleitung Die TTVSA-Hmepage läuft bereits seit einiger Zeit auf einer Sharepint-Plattfrm. Da dieses System sich bewährt hat und die bisherigen

Mehr

KITA REGLEMENT Vorschulische Betreuung

KITA REGLEMENT Vorschulische Betreuung KITA REGLEMENT Vrschulische Betreuung Das vrliegende Betriebsreglement gibt umfassend Auskunft über die Kita-Gruppen des Vereins. Es rientiert über Grundsätze, Tagesablauf, Tarife, usw. Zudem gibt es Einblick

Mehr

Der Intel Lehren Aufbaukurs Online Ein innovatives Lehrer-Fortbildungsangebot mit freier Zeiteinteilung

Der Intel Lehren Aufbaukurs Online Ein innovatives Lehrer-Fortbildungsangebot mit freier Zeiteinteilung Der Intel Lehren Aufbaukurs Online Ein innvatives Lehrer-Frtbildungsangebt mit freier Zeiteinteilung Fast alle Lehrerinnen und Lehrer kennen das Frtbildungsprjekt Intel Lehren für die Zukunft. Rund 300

Mehr

Grundqualifikation oder Weiterbildung?

Grundqualifikation oder Weiterbildung? Grundqualifikatin der Weiterbildung? Sie sind Kraftfahrer und bewegen täglich Ihr Fahrzeug, als Bus der LKW durch den dicksten Verkehr. Nun haben Sie gehört, dass es etwas Neues gibt die Grundqualifikatin

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Befristung von Arbeitsverhältnissen

Befristung von Arbeitsverhältnissen Befristung vn Arbeitsverhältnissen 1. Allgemeines Arbeitsverträge können swhl unbefristet als auch befristet abgeschlssen werden. Während für die Beendigung eines unbefristeten Arbeitsvertrages eine Kündigung

Mehr

Talente nützen: Chancengleichheit. FEMtech Praktika für Studentinnen 2015. Ausschreibungsleitfaden. Einreichfrist: 31.07.2015

Talente nützen: Chancengleichheit. FEMtech Praktika für Studentinnen 2015. Ausschreibungsleitfaden. Einreichfrist: 31.07.2015 Talente nützen: Chancengleichheit FEMtech Praktika für Studentinnen 2015 Ausschreibungsleitfaden Einreichfrist: 31.07.2015 V1.0 gültig ab 04.05.2015 Inhaltsverzeichnis PRÄAMBEL... 2 1. DAS WICHTIGSTE IN

Mehr

THERAmed Zentrum für Therapie und Gesundheit

THERAmed Zentrum für Therapie und Gesundheit Häufig gestellte Fragen zum Thema Rehabilitatin Im Nachflgenden finden Sie Infrmatinen zu den Vraussetzungen swie zum Ablauf einer ambulanten/teilstatinären Rehabilitatin bzw. einer EAP-Maßnahme. Sllten

Mehr

Leitfaden durch die Zentralen Abschlussprüfungen

Leitfaden durch die Zentralen Abschlussprüfungen Leitfaden durch die Zentralen Abschlussprüfungen Abschlüsse für Eltern swie für Schüler/innen - der Hermann-Allmers-Schule Hagen 1Nach dem 9. Jahrgang kann nur der Hauptschulabschluss erwrben werden. Nach

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

Leitfaden 2 Projektdurchführung und -abrechnung. Interreg IV-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein

Leitfaden 2 Projektdurchführung und -abrechnung. Interreg IV-Programm Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein Leitfaden 2 Prjektdurchführung und -abrechnung Interreg IV-Prgramm Alpenrhein-Bdensee-Hchrhein Versin 7-01. Januar 2011 Verantwrtlich: Verwaltungsbehörde Interreg IV-Prgramm Alpenrhein-Bdensee-Hchrhein

Mehr

An die Mitglieder der Medienkommission des Akademischen Senats. Anträge zu Nutzung der Restmittel des MM-Förderprogramms 2009

An die Mitglieder der Medienkommission des Akademischen Senats. Anträge zu Nutzung der Restmittel des MM-Förderprogramms 2009 HU Cmputer- und Medienservice 10099 Berlin An die Mitglieder der Medienkmmissin des Akademischen Senats Cmputer- und Medienservice Multimediaservice Uwe Pirr Abteilungsleiter Anträge zu Nutzung der Restmittel

Mehr

Ausschreibung. "Englisch für Betriebsräte und Euro-Betriebsräte" Datum: 11.-13.05.2015 Ort: Hamburg, Hotel relexa Bellevue

Ausschreibung. Englisch für Betriebsräte und Euro-Betriebsräte Datum: 11.-13.05.2015 Ort: Hamburg, Hotel relexa Bellevue Ausschreibung "Englisch für Betriebsräte und Eur-Betriebsräte" Datum: 11.-13.05.2015 Ort: Hamburg, Htel relexa Bellevue Nachstehend finden Sie: 1. Angebt 2. Geschäftsbedingungen EURO-TEAM 3. Prgramm des

Mehr

Ihr Zeichen Ihr Schreiben vom Unsere Zeichen Tel.-Durchwahl Fax-Durchwahl Datum vo-nm 270 395 22.03.2012 matthias.vornweg@caritasnet.

Ihr Zeichen Ihr Schreiben vom Unsere Zeichen Tel.-Durchwahl Fax-Durchwahl Datum vo-nm 270 395 22.03.2012 matthias.vornweg@caritasnet. Diözesan-Caritasverband Pstfach 20 02 61 50524 Köln An die kathlischen Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Köln nachrichtlich an die Träger vn kathlischen Kindertageseinrichtungen im Erzbistum Köln Bereich

Mehr

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk

Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Oktber 2009 Schlechtwetterkündigung ( 46 RTV) im Maler- und Lackiererhandwerk Die Möglichkeit, in der Winterperide (15. Nvember bis 15. März), gewerbliche Arbeitnehmer bei schlechter Witterung mit eintägiger

Mehr

Beendigung von Verträgen

Beendigung von Verträgen Mdul 2 Nur eine Unterschrift, nur ein Klick?! Verträge- Rechte und Pflichten Baustein: V4 Beendigung vn Verträgen Ziel: Sensibilisierung zum Thema Vertragsbindung, Vermittlung praktischer Handlungsansätze

Mehr

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0 Geprüfter Berufspädagge Geprüfte Berufspädaggin berufsbegleitendes Studium mit integrierter Ausbildung Medienkmpetenz 2.0 1 Berufspädaggen sind Zukunftsgestalter! Sehr geehrte Studieninteressenten, der

Mehr

MERKBLATT Patientenrechtegesetz

MERKBLATT Patientenrechtegesetz MERKBLATT Patientenrechtegesetz 30.04.2013 Ein Überblick für Psychlgische Psychtherapeuten und Kinder- Jugendlichenpsychtherapeuten RAin Dr. Sylvia Ruge Fachanwältin für Medizinrecht Justiziarin der PTK

Mehr

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Persnalabteilung und Qualifizierungsffensive Textil-/Bekleidungs-/Miederindustrie und Textile Services Der/die betriebliche Gesundheitsberater/in Leistungsfähigkeit

Mehr

Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz. Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vogt 8. Oktober 2014

Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz. Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vogt 8. Oktober 2014 Altes und Neues zum Genehmigungsverfahren: UVP und Rechtsschutz Dr. Andreas Hinsch Dr. Mahand Vgt 8. Oktber 2014 I. Altes und Grundsätzliches 1. Was ist die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)? Unselbstständiger

Mehr

Fortbildungskonzept für die Richterinnen und Richter auf Probe in der bremischen Justiz

Fortbildungskonzept für die Richterinnen und Richter auf Probe in der bremischen Justiz Der Senatr für Justiz und Verfassung Frtbildungsknzept für die Richterinnen und Richter auf Prbe in der bremischen Justiz I. Allgemeines In der bremischen Justiz vllzieht sich seit einigen Jahren ein Generatinenumbruch,

Mehr

Für all dies lohnt es sich, Martina Lankes Bürodienstleistungen zu beauftragen. Ihre Vorteile:

Für all dies lohnt es sich, Martina Lankes Bürodienstleistungen zu beauftragen. Ihre Vorteile: Haben Sie sich als Unternehmer auch schn ft die Frage gestellt, wie Sie die zunehmende Verwaltungsarbeit bewältigen können, hne direkt neue Mitarbeiter einzustellen? Haben Sie regelmäßig aufwendige Schreibarbeiten

Mehr

Das Förderkonzept der FNR

Das Förderkonzept der FNR Fridtjf - Nansen Realschule Das Förderknzept der FNR zur individuellen Förderung vn Real- UND Hauptschülern Fridtjf-Nansen-Realschule Lange Straße 18 44579 Castrp-Rauxel Tel.: 02305 97 214 0 Das Förderknzept

Mehr

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement

Bewertungskriterien für das Softwareprojekt zum IT-Projektmanagement OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät für Infrmatik Lehrstuhl für Simulatin Bewertungskriterien für das Sftwareprjekt zum IT-Prjektmanagement 1. Zielvereinbarung Die Zielvereinbarung ist eines

Mehr

Fortschritte auf dem Weg zur papierlosen Abrechnung

Fortschritte auf dem Weg zur papierlosen Abrechnung Frtschritte auf dem Weg zur papierlsen Abrechnung I. Ist-Situatin 1. KCH-Abrechnung Eine papierlse Abrechnung kann bisher ausschließlich für den Bereich der knservierendchirurgischen Behandlung durchgeführt

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hell GmbH & Co. KG für den B2B-Onlineshop EPOS

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hell GmbH & Co. KG für den B2B-Onlineshop EPOS Allgemeine Geschäftsbedingungen der Hell GmbH & C. KG für den B2B-Onlineshp EPOS Stand: 29. September 2015 1. Gegenstand und Geltungsbereich 1. Gegenstand dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Mehr

Bildung und Teilhabe. Allgemeine Informationen

Bildung und Teilhabe. Allgemeine Informationen Bildung und Teilhabe Allgemeine Informationen Bildung und Teilhabe Zum Bildungs- und Teilhabepaket gehören: Ausstattung mit persönlichem Schulbedarf Erforderliche Fahrtkosten der Schülerbeförderung Angemessene

Mehr

Folgende Konzepte werden am Otto-von-Taube-Gymnasium für die individuelle Förderung entwickelt und umgesetzt:

Folgende Konzepte werden am Otto-von-Taube-Gymnasium für die individuelle Förderung entwickelt und umgesetzt: Knzept zur Individuellen Förderung Ott-vn-Taube-Gymnasium Individuelle Förderung am Ott-vn-Taube-Gymnasium Gauting Üben, Wiederhlen, Vertiefen Mit diesen Schlagwörtern reagieren immer wieder Bildungsfrscher,

Mehr

Leitfaden für die Comenius-Aktion Individuelle Schülermobilität

Leitfaden für die Comenius-Aktion Individuelle Schülermobilität Leitfaden für die Cmenius-Aktin Individuelle Schülermbilität Leitfaden für die Cmenius-Aktin Individuelle Schülermbilität Leitfaden für die Cmenius-Aktin Individuelle Schülermbilität Inhaltsverzeichnis/Struktur

Mehr

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016

IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 IHK-Merkblatt Stand: 02.06.2016 HINWEIS: Dieses Merkblatt sll als Service Ihrer IHK nur erste Hinweise geben und erhebt daher keinen Anspruch auf Vllständigkeit. Obwhl es mit größter Srgfalt erstellt wurde,

Mehr

Repetenten-AG (ZivR) WS 02/03 275, 326 BGB Dr. Martin Ebers Seite 1. Fälle

Repetenten-AG (ZivR) WS 02/03 275, 326 BGB Dr. Martin Ebers Seite 1. Fälle Repetenten-AG (ZivR) W 02/03 275, 326 BGB Dr. Martin Ebers eite 1 Fälle Fall 1: V benötigt nach dem zweiten Examen seinen Palandt nicht mehr. Er bietet ihn für 10,- ÿ in der na dann... an. K meldet sich

Mehr

Rössle Rettung in Mittelstenweiler

Rössle Rettung in Mittelstenweiler Rössle Rettung in Mittelstenweiler Ansprechpartner: Jürgen Öttel Giselhalden 12 88682 Salem-Mittelstenweiler Tel. 0175/2791458 Mail: juergen.ettel@lbs-bw.de Inhaltsverzeichnis 1. Was bisher geschah a.

Mehr

HP Individual Ink Printing Technology Eine neue, effiziente Drucktechnologie für HP Drucker

HP Individual Ink Printing Technology Eine neue, effiziente Drucktechnologie für HP Drucker HP Individual Ink Printing Technlgy Eine neue, effiziente Drucktechnlgie für HP Drucker Mit den neuen Druckermdellen 1 HP Phtsmart 3210 All-in-One, HP Phtsmart 3310 All-in-One und HP Phtsmart 8250 Ftdrucker

Mehr

Zusammenfassung Workshop Qualifizierung, Fulda 13.03.2009

Zusammenfassung Workshop Qualifizierung, Fulda 13.03.2009 Zusammenfassung Wrkshp Qualifizierung, Fulda 13.03.2009 (unter Leitung vn Paul Wlpert, Sabine Kupper und Steffen Grß) Infs vn Hr. Hffmann (HZA) - heute ist Maßnahmenzertifizierung viel flexibler möglich

Mehr

RECHTSKURSE erfolgreich! kompetent! vis-à-vis! preisgünstig!

RECHTSKURSE erfolgreich! kompetent! vis-à-vis! preisgünstig! RECHTSKURSE erflgreich! kmpetent! vis-à-vis! preisgünstig! VRUG = Verbraucherrechte-Richtlinie-Umsetzungsgesetz FAGG = Fernabsatz- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz ab 13.6.2014 Am 13.6.2014 tritt das VRUG

Mehr

1. Spezifische Voraussetzungen für die Gewährung der Förderung

1. Spezifische Voraussetzungen für die Gewährung der Förderung PrTRANS - 4.0 Leitfaden Versin 1. August 2015 Der Leitfaden dient zur Präzisierung des Prgrammdkuments. Die im Prgrammdkument enthaltenen Infrmatinen gelten in jedem Fall, auch wenn sie im Leitfaden nicht

Mehr

Anmeldung für die SummerLanguageSchool Deutsch für Naturwissenschaft, Technik, Planen, Bauen und Umwelt

Anmeldung für die SummerLanguageSchool Deutsch für Naturwissenschaft, Technik, Planen, Bauen und Umwelt Zentraleinrichtung Mderne Sprachen an der Technischen Universität Berlin Anmeldung für die SummerLanguageSchl Deutsch für Naturwissenschaft, Technik, Planen, Bauen und Umwelt Allgemeine Angaben Anrede

Mehr

Tipps zum mündlichen Referat

Tipps zum mündlichen Referat Diverses Stffel Jürgen 11.05.2005 Tipps zum mündlichen Wher sll ich wissen, was ich denke, bevr ich gehört habe, was ich sage. Grundsätzliches zur Vrtragsweise 1. Halten Sie den Vrtrag frei, d. h. nicht

Mehr

Gesundheitsschutz bei Auslandstätigkeit in tropischen und subtropischen Ländern Eine Informationsbroschüre

Gesundheitsschutz bei Auslandstätigkeit in tropischen und subtropischen Ländern Eine Informationsbroschüre Gesundheitsschutz bei Auslandstätigkeit in trpischen und subtrpischen Ländern Eine Infrmatinsbrschüre Stand Juli 2011 Vrwrt Sehr geehrte Reisende, diese Brschüre sll Sie über die allgemeinen Gefährdungen

Mehr