Kundenzentrierte Geschäftsprozesse sicher gestalten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kundenzentrierte Geschäftsprozesse sicher gestalten"

Transkript

1 Platzhalter für Logo Agenda 1.Vorstellung des MECK Kundenzentrierte Geschäftsprozesse sicher gestalten 2.Aufbau und Konzeption einer IT- Sicherheits-Strategie 3.Wie erkenne ich die relevanten Geschäftsprozesse? Bayreuth, Oliver Freitag, MECK gefördert durch das 4.Fazit 1 2 Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr ec-net.de Kompetenzzentren in Deutschland Regionales Branchen- Externer Netzwerkpartner 3 4

2 MECK: Mainfränkisches Electronic Commerce Beratung IT-Sicherheit Online-Beratung Roadshows Projektträger: IHK Würzburg-Schweinfurt Projekte Informationsveranstaltungen Best Practice Beispiele Seminare Projektpartner Bereitstellung von Informationsmaterialien Tagungen Anbieterverzeichnis Forschungs- und Praxisseminare Download-Center PC-Seminare MECK ist Bestandteil des NEG gegründet 1998 Tätigkeitsfelder des MECK Veranstaltungen zur Informationund Wissensbildung 5 6 Themenschwerpunkt Netz- und Informationssicherheit Themenschwerpunkt Netz- und Informationssicherheit Veranstaltungen in ganz Deutschland Aktuelle News zum Thema IT-Sicherheit Zahlreiche Informationen zu: 7 Angriffserkennung Sicherheitskonzeption Sicherheitspolitik Beglaubigung Contentsicherheit Sicherheitstraining Sicherheitsüberprüfung -sicherheit Netzwerksicherheit und Zertifizierung Verschlüsselung Recht Serverzertifikate Virtual Private Networks Sicherheitsanalyse 8

3 Kundenzentrierte Geschäftsprozesse sicher gestalten Bedrohungsszenarien Ende des Werbeblocks Unbeabsichtigte Bedrohungen Beabsichtigte Bedrohungen Aber bitte denken Sie in Zukunft an uns, wenn Sie auf ein neues Problem im Bereich ebusiness & IT stoßen Danke für Ihre Geduld 9 Natürliche Bedrohungen Feuer Wasser Erdbeben natürliche Gefahren... Unwissenheit Unaufmerksamkeit Ignoranz Fehler des Administrators... Angriffe von Außen Angriffe von Innen Was bedroht Ihren Firmen-PC? Was bedroht Ihren Firmen-PC? von außen... von innen

4 Egal welche Schritte Sie identifizieren Konzeption einer Sicherheitsstrategie Sie brauchen einen Leader. Regelkreis Sicherheit zum Schutz Ihrer Unternehmenswerte Unternehmenswerte Charisma und Rückrat Budget Personalverantwortung Weitreichender Prozessverantwortung 13 Analyse der Bedrohungen Bewertung des Bedrohungspotenzials Ausrichtung der Sicherheitsstrategie Ergreifung geeigneter Maßnahmen Kontrolle der gewählten Maßnahmen 14 Sieben Stufen zur IT-Sicherheit Welche Prozesse müssen Sie schützen? mit direkter Außenwirkung zum Kunden. die Kundendaten ver- und bearbeiten. die sich auf den Ruf Ihres Unternehmens auswirken. bei denen Sie mit Geschäftspartnern interagieren, von denen Sie abhängig sind. für die juristische Vorgaben bestehen. 15 Quelle: MECK; veröffentlicht im KMUplus-Magazin Trifft das nicht auf knapp 99 Prozent Ihrer Geschäftsprozesse zu? 16

5 Geschäftsprozesse mit Außenwirkung & hoher Relevanz Kundenkontakt durch Anfrage des Kunden Erstellung eines (individuellen) Angebotes Auftragserteilung Auftragsbestätigung Rechungsstellung Bezahlung Service und Kundenbetreuung Quelle: Jeder kann das Opfer sein... Statistiken zu Spam Februar bis Mai 2005 Spam gesamt 8667 Mails Durchschnitt Minimum Maximum 72 Mails/Tag 26 Mails/Tag 115 Mails/Tag Auswahl der beliebtesten Spam-Begriffe free, online, buy, credit, viagra, money, cash u. v. m. 10 Arbeitstage > 400 St Quell:

6 Folgen für Ihr Unternehmen und geeignete Gegenmaßnahmen Archivierung der Kundendaten Erhebliche Zeitverluste Aufwändige Filtermaßnahmen notwendig Gefahr von versehentlichem Löschen gegeben Eigener Newsletter in Gefahr Kommunikation wird erheblich erschwert INNEN Spam-Filter unerlässlich NIE Spam beantworten, öffnen etc. AUßEN Alle ausgehenden Nachrichten signieren Nur mit etablierten Geschäftskontakten mailen Nicht nur gesetzliche Vorschriften zwingen Sie, Ihre Geschäftsdaten zu archivieren Diese Archivierung geht über eine bloße Datensicherung (Backup) hinaus Vor allem das Wieder finden ist entscheidend für Ihren Erfolg (u. a. Vorgaben bei Banken) Sobald der Kunde persönlich nachfragt, haben Sie keine Zeit mehr! Außenwirkung: Wir haben unsere IT im Griff! Schlechte Außenwirkung und erheblicher Imageverlust Sobald sich ein Computervirus bei Ihnen einschleicht, machen Ihre Rechner Dinge, die Sie nach außen kompromittieren! Die gleiche liegt 21 Mal im Postfach. Sie wurde alle 15 Min. erneut gesendet. Bildquelle:

7 Gegen Viren, Würmer & Trojaner F A Z I T Abgestimmte Strategie für ALLE Mitarbeiter Zwingender Bestandteil der Mitarbeitervereinbarungen Tägliche Updates Regelmäßige Schulungen Unterschiedliche Schutzbereiche (Server, PC & Laptop) 25 Eine Mauer kann nur schützen, wenn alle Steine halten! Hardwaresicherheit Virenscanner Nachhaltigkeit Ausfallsicherheit Updates Firewall IDS Schulung Monitoring Backup Organisation Sensibilisierung Benutzerkonzept Authentifikation Verschlüsselung Identifikation 26 Kundenzentrierte Geschäftsprozesse sicher gestalten Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Oliver Freitag Dipl.-Ing. Mainfränkisches Electronic Commerce MECK Würzburg c/o IHK Würzburg-Schweinfurt Sedanstraße Würzburg 27

Bedrohungspotential aus der IT-Sicht in kleinen und mittleren Unternehmen

Bedrohungspotential aus der IT-Sicht in kleinen und mittleren Unternehmen Bedrohungspotential aus der IT-Sicht in kleinen und mittleren Unternehmen IKT-Forum Ansbach, 09.11.2006 Andreas Gabriel MECK c/o Universität Würzburg http://www.meck-online.de Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr

Mehr

Berlin, 26.01. 2006. Netzwerksicherheit. gefördert durch das. IT-Sicherheit Netzwerksicherheit 1. Copyright 2006: Uwe Stache

Berlin, 26.01. 2006. Netzwerksicherheit. gefördert durch das. IT-Sicherheit Netzwerksicherheit 1. Copyright 2006: Uwe Stache Berlin, 26.01. 2006 Netzwerksicherheit gefördert durch das 1 Zur Person Geschäftsführer BERLIN-ONE.net Internet Serviceprovider mit eigener Serverfarm in Berlin www.berlin-one.net Vorstand BCIX e.v. Internetknoten

Mehr

IT-Sicherheit. Abteilung IT/2 Informationstechnologie. Dr. Robert Kristöfl. 3. Dezember 2010

IT-Sicherheit. Abteilung IT/2 Informationstechnologie. Dr. Robert Kristöfl. 3. Dezember 2010 IT-Sicherheit Abteilung IT/2 Informationstechnologie Dr. Robert Kristöfl 1 3. Dezember 2010 Begriffsdefinitionen Safety / Funktionssicherheit: stellt sicher, dass sich ein IT-System konform zur erwarteten

Mehr

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances

Marc Skupin Werner Petri. Security Appliances There s s a new kid in town! Marc Skupin Werner Petri Security Appliances tuxgate Ein Saarländischer Hersteller Wer ist? Sicherheit, warum? Wieviel Sicherheit? tuxgate Security Appliances tuxgate 1998

Mehr

Checkliste IT-Sicherheit Seite 1 von 10

Checkliste IT-Sicherheit Seite 1 von 10 Checkliste IT-Sicherheit Seite 1 von 10 1. Wieviele Mitarbeiter sind in Ihrem Unternehmen mit einem PC ausgestattet? [ ] Mit PC und Internet-Zugang [ ] Mit PC ohne Internet-Zugang [ ] Gesamt-Anzahl Mitarbeiter

Mehr

Grünes Licht für Ihre Sicherheit Netzwerksicherheit

Grünes Licht für Ihre Sicherheit Netzwerksicherheit Gesellschaft für angewandte Netzwerksicherheit mbh Grünes Licht für Ihre Sicherheit Netzwerksicherheit Wir schützen Sie vor den Risiken öffentlicher Datennetze IT-Systeme sind die zentralen Ressourcen

Mehr

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander

IT-Sicherheit in Werbung und. von Bartosz Komander IT-Sicherheit in Werbung und Informatik von Bartosz Komander Gliederung Einführung Anti-viren-software Verschlüsselungssoftware Firewalls Mein Fazit Quellen 2 Einführung Was ist eigentlich IT-Sicherheit?

Mehr

Informationssicherheit: Praxisnahe Schutzmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen

Informationssicherheit: Praxisnahe Schutzmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen Informationssicherheit: Praxisnahe Schutzmaßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen Claudiu Bugariu Industrie- und Handelskammer Nürnberg für 17. April 2015 Aktuelle Lage Digitale Angriffe auf jedes

Mehr

Dunkel Mail Security

Dunkel Mail Security Dunkel Mail Security email-sicherheit auf die stressfreie Art Unser Service verhindert wie ein externer Schutzschild, dass Spam, Viren und andere Bedrohungen mit der email in Ihr Unternehmen gelangen und

Mehr

Datensicherheit und Backup

Datensicherheit und Backup Beratung Entwicklung Administration Hosting Datensicherheit und Backup Dipl.-Inform. Dominik Vallendor & Dipl.-Inform. Carl Thomas Witzenrath 25.05.2010 Tralios IT Dipl.-Inform. Dominik Vallendor und Dipl.-Inform.

Mehr

Die Herausforderungen in der Logfileanalyse zur Angriffserkennung

Die Herausforderungen in der Logfileanalyse zur Angriffserkennung Die Herausforderungen in der Logfileanalyse zur Angriffserkennung Patrick Sauer, M.Sc. 29.01.2014 V1.0 Agenda Zielstellung Vorstellung: Wer bin ich, was mache ich? Angriffe und die Auswirkungen in den

Mehr

Informationen schützen Ihr Geschäft absichern ConSecur GmbH www.consecur.de

Informationen schützen Ihr Geschäft absichern ConSecur GmbH www.consecur.de Informationen schützen Ihr Geschäft absichern Aktuelle Bedrohungen und wie man sie mindert. Matthias Rammes rammes@consecur.de ConSecur GmbH Schulze-Delitzsch-Str. 2 D-49716 Meppen Fon +49 5931 9224-0

Mehr

Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs

Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs Überlegungen zur Effizienz bei der Umsetzung von it-sicherheits-maßnahmen für KMUs Roadshow: Cybercrime eine Bedrohung auch für kleine und mittlere Unternehmen Tobias Rademann, Bochum, 19. November 2013

Mehr

PC-Schulungen für f r Leute ab 40!

PC-Schulungen für f r Leute ab 40! PC-Schulungen für f r Leute ab 40! Eine Übersicht über den Inhalt und über die Struktur der Schulung Inhalt: 1.1 Einführung 1.2 Grundlagen 2. Die Anschlüsse sse am PC 2.1 Tastatur, Maus, Drucker und Co.

Mehr

Sicherheit! Sicherheit ist unumgänglich - Für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen. Dr. Ingo Hanke, IDEAS. Dr. Ingo Hanke

Sicherheit! Sicherheit ist unumgänglich - Für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen. Dr. Ingo Hanke, IDEAS. Dr. Ingo Hanke Sicherheit! Sicherheit ist unumgänglich - Für Sie, Ihre Mitarbeiter, Ihr Unternehmen, IDEAS Übersicht # 1 Einleitung # 2 IT-Sicherheit wozu denn? # 3 IT-Sicherheit die Grundpfeiler # 4 IT-Sicherheit ein

Mehr

Sicherheit im IT Umfeld

Sicherheit im IT Umfeld Sicherheit im IT Umfeld Eine Betrachtung aus der Sicht mittelständischer Unternehmen Sicherheit im IT Umfeld Gibt es eine Bedrohung für mein Unternehmen? Das typische IT Umfeld im Mittelstand, welche Gefahrenquellen

Mehr

Risikomanagement für IT-Netzwerke mit Medizinprodukten. FH-Prof. Dipl.-Ing. Alexander Mense, CISSP Ing. Franz Hoheiser-Pförtner, MSc, CISSP

Risikomanagement für IT-Netzwerke mit Medizinprodukten. FH-Prof. Dipl.-Ing. Alexander Mense, CISSP Ing. Franz Hoheiser-Pförtner, MSc, CISSP Risikomanagement für IT-Netzwerke mit Medizinprodukten FH-Prof. Dipl.-Ing. Alexander Mense, CISSP Ing. Franz Hoheiser-Pförtner, MSc, CISSP Agenda Ausgangssituation Herausforderungen Der erste Schritt als

Mehr

Datensicherheit. Vorlesung 1: 10.4.2015. Sommersemester 2015 h_da. Heiko Weber, Lehrbeauftragter

Datensicherheit. Vorlesung 1: 10.4.2015. Sommersemester 2015 h_da. Heiko Weber, Lehrbeauftragter Datensicherheit Vorlesung 1: 10.4.2015 Sommersemester 2015 h_da, Lehrbeauftragter Nachklausur IT- und Medientechnik Freitag, 24. April 2015 12.15 13.45 Uhr Raum A10/001 Allgemeines zur Vorlesung die Folien

Mehr

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

UNTERNEHMENSVORSTELLUNG. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte UNTERNEHMENSVORSTELLUNG Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wer sind wir? Die wurde 1996 als klassisches IT-Systemhaus gegründet. 15 qualifizierte Mitarbeiter, Informatiker,

Mehr

Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft. OCG IT-Security

Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft. OCG IT-Security Zertifikatsprogramm der Österreichischen Computer Gesellschaft OCG IT-Security Syllabus Version 1.0 OCG Österreichische Computer Gesellschaft Wollzeile 1-3 A 1010 Wien Tel: +43 (0)1 512 02 35-50 Fax: +43

Mehr

wir sind die besserwisser

wir sind die besserwisser wir sind die besserwisser _warum linux? Linux ist ein lizenzgebührenfreies und äußerst stabiles Betriebssystem. Im Unterschied zu kommerziellen Betriebssystemen ist der Quellcode, also der Kern der Sache,

Mehr

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Begriffe IT-Sicherheitsmanagement IT-Sicherheitsmanagement versucht, die mit Hilfe von Informationstechnik

Mehr

Datensicherheit in Zeiten von Würmern, Viren und Nutzerfehlern

Datensicherheit in Zeiten von Würmern, Viren und Nutzerfehlern Datensicherheit in Zeiten von Würmern, Viren und Nutzerfehlern IKS GmbH Jena Information Kommunikation - Systeme Leutragraben 1 D-07743 Jena Telefon: +49-3641-460850 Fax: +49-3641-460855 email: L.Donnerhacke@iks-jena.de

Mehr

OCG IT-Security. OCG IT-Security 2.0. Lernzielkatalog. Syllabus Version

OCG IT-Security. OCG IT-Security 2.0. Lernzielkatalog. Syllabus Version OCG IT-Security OCG IT-Security Lernzielkatalog 2.0 Syllabus Version Österreichische Computer Gesellschaft Wollzeile 1-3, 1010 Wien Tel: + 43 1 512 02 35-0 Fax: + 43 1 512 02 35-9 E-Mail: ocg@ocg.at Web:

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen Beratung Audits Compliance Bewertungen Support & Training

Mehr

Ratgeber zum Schutz vor Cyberkriminalität im Unternehmen

Ratgeber zum Schutz vor Cyberkriminalität im Unternehmen Ratgeber zum Schutz vor Cyberkriminalität im Unternehmen Einführung Cyberkriminalität kann Ihrem Unternehmen verheerenden Schaden zufügen. Dieses Handbuch zeigt einige einfache Maßnahmen auf, mit denen

Mehr

AVG Anti-Virus Free: Small Business Edition Einführung und Überblick. August 2009

AVG Anti-Virus Free: Small Business Edition Einführung und Überblick. August 2009 AVG Anti-Virus Free: Small Business Edition Einführung und Überblick August 2009 AVG: Erste kostenlose Sicherheitslösung für kleine Unternehmen AVG ist der erste Hersteller, der eine kostenlose Sicherheitssoftware

Mehr

Konzeption von Sicherheitsgateways

Konzeption von Sicherheitsgateways Konzeption von Sicherheitsgateways Der richtige Aufbau und die passenden Module für ein sicheres Netz 1. Auflage Konzeption von Sicherheitsgateways schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE

Mehr

GEFAHREN MODERNER INFORMATIONS-

GEFAHREN MODERNER INFORMATIONS- INFORMATIONSVERANSTALTUNG GEFAHREN MODERNER INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNOLOGIE - WIRTSCHAFTSSPIONAGE, DATENSCHUTZ, INFORMATIONSSICHERHEIT Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich

Mehr

"Informationssicherheit - ein unterschätztes Thema im Mittelstand?"

Informationssicherheit - ein unterschätztes Thema im Mittelstand? "Informationssicherheit - ein unterschätztes Thema im Mittelstand?" Dipl.-Ing. (FH) Oliver Freitag, IHK Würzburg-Schweinfurt Bereichsleiter Innovation und Umwelt Gesamtprojektleiter ebusiness Lotse Mainfranken

Mehr

Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative - 26. April 2001. "For your eyes only" Sichere E-Mail in Unternehmen. Dr. Dörte Neundorf neundorf@secorvo.

Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative - 26. April 2001. For your eyes only Sichere E-Mail in Unternehmen. Dr. Dörte Neundorf neundorf@secorvo. Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative - 26. April 2001 "For your eyes only" Sichere E-Mail in Unternehmen Dr. Dörte Neundorf neundorf@secorvo.de Secorvo Security Consulting GmbH Albert-Nestler-Straße 9 D-76131

Mehr

Wie schütze ich mein WLAN vor Dritten?

Wie schütze ich mein WLAN vor Dritten? Wie schütze ich mein WLAN vor Dritten? Kabelsalat gehört mit dem Wireless Local Area Network (kurz: WLAN), oder zu Deutsch dem drahtlosen lokalen Netz- werk, der Vergangenheit an. Besonders Nutzern von

Mehr

Datensicherheit und Co. IHK Potsdam, 22.05.2013

Datensicherheit und Co. IHK Potsdam, 22.05.2013 Datensicherheit und Co. IHK Potsdam, 22.05.2013 Aktuelles 25.04.2013/ 17:18 Gefälschte Bank-Mails verteilen Trojaner für Android Hacker-Angriff Bonn (dpa/tmn) - Android-Smartphones stehen gerade im Visier

Mehr

IT-Sicherheit. Informationssicherheit: IT-Sicherheit bzw. IT-Risikomanagement

IT-Sicherheit. Informationssicherheit: IT-Sicherheit bzw. IT-Risikomanagement IT-Sicherheit Informationssicherheit: Schutz aller Informationen im Unternehmen elektronisch gespeicherte Daten Informationen in nichtelektronischer Form z.b. auf Papier Expertenwissen, in den Köpfen der

Mehr

Ist Ihr Netzwerk sicher? 15 Fragen die Sie sich stellen sollten

Ist Ihr Netzwerk sicher? 15 Fragen die Sie sich stellen sollten Ist Ihr Netzwerk sicher? 15 Fragen die Sie sich stellen sollten Innominate Security Technologies AG Rudower Chaussee 29 12489 Berlin Tel.: (030) 6392-3300 info@innominate.com www.innominate.com Die folgenden

Mehr

Vortrag am 06.06.2002. in Hannover (DVG) Arbeitskreis Informationstechnologie IHK Uni Hildesheim Prof. Dr. E. Schwarzer. 16.01.2006 IT-Sicherheit 1

Vortrag am 06.06.2002. in Hannover (DVG) Arbeitskreis Informationstechnologie IHK Uni Hildesheim Prof. Dr. E. Schwarzer. 16.01.2006 IT-Sicherheit 1 IT-Sicherheit Vortrag am 06.06.2002 in Hannover (DVG) Arbeitskreis Informationstechnologie IHK Uni Hildesheim Prof. Dr. E. Schwarzer 16.01.2006 IT-Sicherheit 1 Literatur O. Kyas, M. a Campo, IT-Crackdown

Mehr

Einführungsvortrag REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [RRZE]

Einführungsvortrag REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [RRZE] REGIONALES RECHENZENTRUM ERLANGEN [RRZE] Einführungsvortrag Systemausbildung Grundlagen und Aspekte von Betriebssystemen und System-nahen Diensten, 22.04.2015 Referent: Marcel Ritter, RRZE AGENDA - Ausrichtung

Mehr

PRAXISLEITFADEN MANAGED SECURITY VERSION 1.0. SHD Professional Service

PRAXISLEITFADEN MANAGED SECURITY VERSION 1.0. SHD Professional Service PRAXISLEITFADEN MANAGED SECURITY VERSION 1.0 SHD Professional Service Inhaltsverzeichnis Einführung in das Thema Managed Security 3 Definition und Ziele 4 Bedrohungsszenarien 6 Vorurteile 9 Warum Managed

Mehr

Personal Firewall (PFW) und Virenscanner. Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte

Personal Firewall (PFW) und Virenscanner. Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte Personal Firewall (PFW) und Virenscanner Präsentation von Gunawati A.-Tillmann, Miguel Lopez und Andreas Angelkorte Gliederung Personal Firewall Virenscanner 1. Zweck einer Firewall 2. Funktionsweise einer

Mehr

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit lösungsorientiert Informationssicherheit ist für Unternehmen mit IT-basierten Prozessen grundlegend: Neben dem

Mehr

Informationssicherheit

Informationssicherheit Informationssicherheit Dipl.-Kfm., CISA, CISM 2007 RÖVERBRÖNNER Consulting GmbH Das einzige System, welches wirklich sicher ist, ist ausgeschaltet und ausgesteckt, eingesperrt in einem Safe aus Titan,

Mehr

Workshop 'Sicheres Arbeiten am PC'.:. 2006 Michael Ziemke 1

Workshop 'Sicheres Arbeiten am PC'.:. 2006 Michael Ziemke 1 LLG-Workshops Mai/Juni 2006 Sicheres Arbeiten am PC Hinweis: Alle gezeigten Folien sind hier veröffentlicht: www.ziemke-koeln.de / Viren, Würmer& Trojaner 1. Säule: Virenschutz einmalige Installation;

Mehr

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick+

IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick+ IT-SECURITY-FORUM: GEFAHREN UND PRAKTISCHE HILFESTELLUNG IT-Schwachstellenampel: Produktsicherheit auf einen Blick+ 1 Aktuelle Lage 2 Bedrohungen für Unternehmen Welche Folgen können für Sie aus Datenpannen

Mehr

IT kompetent & wirtschaftlich

IT kompetent & wirtschaftlich IT kompetent & wirtschaftlich 1 IT-Sicherheit und Datenschutz im Mittelstand Agenda: - Wieso IT-Sicherheit und Datenschutz? - Bedrohungen in Zeiten globaler Vernetzung und hoher Mobilität - Risikopotential

Mehr

6. Bayerisches Anwenderforum egovernment Wie bringt man IT-Sicherheit in die Fläche?

6. Bayerisches Anwenderforum egovernment Wie bringt man IT-Sicherheit in die Fläche? 6. Bayerisches Anwenderforum egovernment Wie bringt man IT-Sicherheit in die Fläche? Donnerstag, 22. Mai 2014 Referentin Informationssicherheit IHK für München und Oberbayern Bildnachweis: Fotolia Maksim

Mehr

Die drei Säulen der IT-Sicherheit

Die drei Säulen der IT-Sicherheit Die drei Säulen der IT-Sicherheit - Technik - Organisation / Recht - Mensch / Awareness Bernhard Esslinger Quelle: www.spiegel.de IT-Trends Sicherheit, Bochum, 21. April 2005 Seite 2 Bedroht werden die

Mehr

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen

IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen IT-Bedrohungslage und IT-Sicherheit im mittelständischen Unternehmen Marc Schober Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Referat 112 Kritische Infrastrukturen und IT-Sicherheitsrevision Bundesamt

Mehr

IT-Security Herausforderung für KMU s

IT-Security Herausforderung für KMU s unser weitblick. Ihr Vorteil! IT-Security Herausforderung für KMU s Christian Lahl Agenda o IT-Sicherheit was ist das? o Aktuelle Herausforderungen o IT-Sicherheit im Spannungsfeld o Beispiel: Application-Control/

Mehr

IT-Sicherheit IDS-Fernzugriff gesichert

IT-Sicherheit IDS-Fernzugriff gesichert INTEGRIERTE LÖSUNGEN FÜR DAS INTELLIGENTE NETZ IT-Sicherheit IDS-Fernzugriff gesichert Late-Afternoon-Forum 6. November 2014 / 07.11.2014 Seite 1 Ausgangslage Im Gegensatz zur Schweiz wird in Deutschland

Mehr

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit

WINDOWS 7. Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit WINDOWS 7 Druckerkonfiguration - Systemsteuerung - Sicherheit Druckerverwaltung ab Seite 91 = Standarddrucker Druckaufträge verwalten ab Seite 96 Systemsteuerung ab Seite 97 System Information über das

Mehr

Sicherheit im Internet

Sicherheit im Internet Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung Sicherheit im Internet Christian Flory, hessen-it c/o HA Hessen Agentur GmbH Birkenau, 19.04.2007 Säulen der Aktionslinie hessen-it

Mehr

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Internet Security für DSL

Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Internet Security für DSL Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibung Internet Security für DSL Stand: 02. 02. 2009 UPC Austria GmbH Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien 1 INHALTSVERZEICHNIS Entgeltbestimmungen:... 3 Leistungsbeschreibung:...

Mehr

IT Security in der Praxis. Datensicherheit, Einbruchssicherheit, Rechtssicherheit. Carsten Fischer (Produkt Management)

IT Security in der Praxis. Datensicherheit, Einbruchssicherheit, Rechtssicherheit. Carsten Fischer (Produkt Management) IT Security in der Praxis Datensicherheit, Einbruchssicherheit, Rechtssicherheit Carsten Fischer (Produkt Management) Übersicht Wer ist die TELCO TECH GmbH? Sicherheitsprobleme in KMUs Elemente einer Lösung

Mehr

Quo vadis? Internet-Sicherheit: ... Agenda. IT-Sicherheit ist ein komplexes Thema. Agenda. Internet-Sicherheit: quo vadis?

Quo vadis? Internet-Sicherheit: ... Agenda. IT-Sicherheit ist ein komplexes Thema. Agenda. Internet-Sicherheit: quo vadis? Agenda Internet-Sicherheit: Quo vadis? Internet-Sicherheit: quo vadis? IT-Sicherheit auf einem Bierdeckel Die eco-umfrage "Internet-Sicherheit 2012" Veranstaltung: VDE Köln in der Pallas GmbH 22. März

Mehr

Abbildung A2: Darstellung des Referenzmodells CobiT Quelle: Wege der IT, S. 315

Abbildung A2: Darstellung des Referenzmodells CobiT Quelle: Wege der IT, S. 315 37 1. Unmittelbarer Datenzugriff: Es handelt sich dabei um einen Lesezugriff des Prüfers auf die DV-Systeme zur Prüfung von Buchungsdaten, Stammdaten und Verknüpfungen 2. Mittelbarer Datenzugriff: Die

Mehr

Selbstverteidigung im Web

Selbstverteidigung im Web An@- Hacking- Show Selbstverteidigung im Web Marcel Heisig Norman Planner Niklas Reisinger am 27.10.2011 1 Inhalt der Veranstaltung Live- Vorführung gängiger Angriffsszenarien Schutzmaßnahmen Diskussion

Mehr

IT-SICHERHEIT UND MOBILE SECURITY

IT-SICHERHEIT UND MOBILE SECURITY IT-SICHERHEIT UND MOBILE SECURITY Grundlagen und Erfahrungen Dr.-Ing. Rainer Ulrich, Gruppenleiter IT SECURITY Schäubles Handy bei Einbruch gestohlen Bei Wolfgang Schäuble ist eingebrochen worden. Die

Mehr

E-POSTBRIEF Sicherheit in der digitalen Schriftkommunikation

E-POSTBRIEF Sicherheit in der digitalen Schriftkommunikation E-POSTBRIEF Sicherheit in der digitalen Schriftkommunikation Dr. André Wittenburg, Vice President Architektur & Plattformstragie i2b, Bremen, Februar 2012 1 Der E-Postbrief: Ein kurzer Überflug 2 Sicherheit

Mehr

Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007. CIO Solutions. Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur

Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007. CIO Solutions. Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur Stephan Groth (Bereichsleiter IT-Security) 03.05.2007 CIO Solutions Zentrale E-Mail-Verschlüsselung und Signatur 2 Wir stellen uns vor Gegründet 2002 Sitz in Berlin und Frankfurt a. M. Beratung, Entwicklung

Mehr

IT-Sicherheit Herausforderung für Staat und Gesellschaft

IT-Sicherheit Herausforderung für Staat und Gesellschaft IT-Sicherheit Herausforderung für Staat und Gesellschaft Michael Hange Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn Bonn, 28. September 2010 www.bsi.bund.de 1 Agenda Das BSI Bedrohungslage

Mehr

Dynamische Web-Anwendung

Dynamische Web-Anwendung Dynamische Web-Anwendung Christiane Lacmago Seminar Betriebssysteme und Sicherheit Universität Dortmund WS 02/03 Gliederung Einleitung Definition und Erläuterung Probleme der Sicherheit Ziele des Computersysteme

Mehr

SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG. 2005 iku Systemhaus AG http://www.iku ag.de/

SPONTS. Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG. 2005 iku Systemhaus AG http://www.iku ag.de/ SPONTS Kurt Huwig Vorstand iku Systemhaus AG Was ist SPONTS SPONTS ist ein Linux-basierter modularer SMTP-Proxy Linux basiert gehärtetes Linux auf Debian/Woody-Basis hohe Stabilität hohe Sicherheit kleiner

Mehr

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express

Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Einrichten eines IMAP Kontos unter Outlook Express Klicken Sie auf Start->Programme->Outlook Express Wählen Sie oben in der Leiste den Menüpunkt Extras Klicken Sie dann bitte auf Konten. Nun erscheint

Mehr

Informationssicherheit für Juristen: vernachlässigter Prozess?

Informationssicherheit für Juristen: vernachlässigter Prozess? Informationssicherheit für Juristen: vernachlässigter Prozess? Ulrich Brügger Managing Security Consultant ISSS Vorstand, IBM Schweiz AG Es gibt gute Gründe Informationen zu schützen Behördliche Vorgaben

Mehr

Gesetzliche Aufbewahrungspflicht für E-Mails

Gesetzliche Aufbewahrungspflicht für E-Mails Gesetzliche Aufbewahrungspflicht für E-Mails sind Sie vorbereitet? Vortragsveranstaltung TOP AKTUELL Meins und Vogel GmbH, Plochingen Dipl.-Inf. Klaus Meins Dipl.-Inf. Oliver Vogel Meins & Vogel GmbH,

Mehr

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner)

Datensicherheit. Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Datensicherheit Datensicherung Datenschutz bei der Internet-Nutzung (bezieht sich auf Windows-Rechner) Was bedeutet Datensicherheit für uns heute? Ohne digital gespeicherte Daten geht heute nichts mehr

Mehr

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen?

Lange Nacht der Wissenschaften 2007. Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Lange Nacht der Wissenschaften 2007 Gefahr aus dem Internet Wie kann ich mein Windows System schützen? Manuel Selling Humboldt Universität zu Berlin ZE Computer und Medienservice Abt. Systemsoftware und

Mehr

Cloud Services für den Mittelstand

Cloud Services für den Mittelstand Cloud Services für den Mittelstand Unsere Interpretation des Begriffes Cloud Was verstehen Sie unter Cloud? Zugriff auf E-Mails und Dateien im Netz? Das ist uns zu wenig! Wie wäre es, Ihre komplette und

Mehr

IT-Kriminalität in Deutschland

IT-Kriminalität in Deutschland IT-Kriminalität in Deutschland Prof. Dieter Kempf BITKOM-Präsident Vorsitzender Deutschland sicher im Netz e. V. Pressekonferenz 30. Juni 2011 Datenspionage: Angst und Gefahr nehmen zu Wodurch fühlen Sie

Mehr

EDV-Sicherheit. Wolf Rogner

EDV-Sicherheit. Wolf Rogner EDV-Sicherheit EDV-Sicherheit Was soll den groß passieren?: Vermutungen und Hoffnungen von Laien Bei mir ist nichts zu holen!: Gedanken zu Bedrohungsszenarien Typologie von Angreifern Schutzwürdige Objekte

Mehr

Cloud Computing für KMU-Unternehmen. Michael Herkens

Cloud Computing für KMU-Unternehmen. Michael Herkens Cloud Computing für KMU-Unternehmen Michael Herkens Agenda Was ist Cloud Computing? Warum Cloud? Welche Cloud? Was in der Cloud? Wie in die Cloud? Was ist Cloud Computing? Beispiel Sicherheit Verfügbarkeit

Mehr

Bring Your Own Device

Bring Your Own Device Bring Your Own Device Was Sie über die Sicherung mobiler Geräte wissen sollten Roman Schlenker Senior Sales Engineer 1 Alles Arbeit, kein Spiel Smartphones & Tablets erweitern einen Arbeitstag um bis zu

Mehr

Lifecycle der IT-Sicherheit Sichern Sie die Existenz Ihres Unternehmens

Lifecycle der IT-Sicherheit Sichern Sie die Existenz Ihres Unternehmens Lifecycle der IT-Sicherheit Sichern Sie die Existenz Ihres Unternehmens Thomas D. Schmidt Consulting IT-Security Enterprise Computing Networking & Security ADA Das SystemHaus GmbH Region West Dohrweg 59

Mehr

UPC Austria Services GmbH

UPC Austria Services GmbH UPC Austria Services GmbH Entgeltbestimmungen und Leistungsbeschreibungen für das Zusatzprodukt Internet Security in Tirol Stand 15. März 2010 Seite 1 von 5 Inhaltsverzeichnis I) LEISTUNGSBESCHREIBUNG...

Mehr

Dr. Andreas Gabriel Ethon GmbH 24.09.2015

Dr. Andreas Gabriel Ethon GmbH 24.09.2015 Wie meistern Sie nachhaltig die Kann Ihnen eine Zertifizierung ISO 27001 helfen? Dr. Andreas Gabriel Ethon GmbH KURZE VORSTELLUNG 2 Profil der Ethon GmbH; Ulm Über die Ethon GmbH Informationssicherheit

Mehr

Zertifizierung der IT nach ISO 27001 - Unsere Erfahrungen -

Zertifizierung der IT nach ISO 27001 - Unsere Erfahrungen - Zertifizierung der IT nach ISO 27001 - Unsere Erfahrungen - Agenda Die BDGmbH Gründe für eine ISO 27001 Zertifizierung Was ist die ISO 27001? Projektablauf Welcher Nutzen konnte erzielt werden? Seite 2

Mehr

IT-Security Portfolio

IT-Security Portfolio IT-Security Portfolio Beratung, Projektunterstützung und Services networker, projektberatung GmbH ein Unternehmen der Allgeier SE / Division Allgeier Experts Übersicht IT-Security Technisch Prozesse Analysen

Mehr

Archivierung oder Backup Was ist notwendig?

Archivierung oder Backup Was ist notwendig? Archivierung oder Backup Was ist notwendig? Falk Krämer Product Manager Collax E-Mail Archive Collax Net Backup Agenda Archivierung vs. Backup Definitionen Anforderungen Funktionsweisen und Bedienung direkte

Mehr

Sicherheit integrierter Gebäudesysteme - Bedrohungsszenarien, Lösungsansätze - Markus Ullmann

Sicherheit integrierter Gebäudesysteme - Bedrohungsszenarien, Lösungsansätze - Markus Ullmann Sicherheit integrierter Gebäudesysteme - Bedrohungsszenarien, Lösungsansätze - Markus Ullmann Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) Connected Living 2013 Agenda Studie: Integrierte

Mehr

IT-Zertifizierung nach ISO 27001 Riskmanagement im Rechenzentrum des KH

IT-Zertifizierung nach ISO 27001 Riskmanagement im Rechenzentrum des KH IT-Zertifizierung nach ISO 27001 Riskmanagement im Rechenzentrum des KH St. Wolfganger Krankenhaustage 16. und 17. Juni 2011 Agenda Die Probleme und Herausforderungen Datenskandale in jüngster Zeit Der

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 7. Übung im SoSe 2014: IT-Risikomanagement

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Musterlösung zur 7. Übung im SoSe 2014: IT-Risikomanagement und der IT-Sicherheit Musterlösung zur 7. Übung im SoSe 2014: IT-Risikomanagement 7.1 Risikoportfolio Vertraulichkeit Aufgabe: Gegeben seien folgende Werte einer Sicherheitsanalyse eines IT-Systems hinsichtlich

Mehr

Martin Wundram. IT-Sicherheit im Mittelstand Live Hacking. wundram@digitrace.de. 28. April 2015, v1.0

Martin Wundram. IT-Sicherheit im Mittelstand Live Hacking. wundram@digitrace.de. 28. April 2015, v1.0 IT-Sicherheit im Mittelstand Live Hacking wundram@digitrace.de Seite: 1 Foto: photochecker / Clipdealer Agenda (30 Minuten inkl. Fragezeit/Diskussion) I. Motivation II.Storytelling III.Live-Hacking IV.Diskussion

Mehr

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter

Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Verschlüsselt und versperrt sicheres mobiles Arbeiten Mario Winter Senior Sales Engineer 1 Das Szenario 2 Früher Auf USB-Sticks Auf Netzlaufwerken Auf CDs/DVDs Auf Laptops & PCs 3 Jetzt Im Cloud Storage

Mehr

Checkliste: Schutz für Lehrer und Pädagogen

Checkliste: Schutz für Lehrer und Pädagogen Checkliste: Schutz für Lehrer und Pädagogen Das Internet bietet fantastische Möglichkeiten, den Unterricht an Schulen zu ergänzen und zu bereichern. Über kein anderes Medium ist es so einfach, schnell

Mehr

Lösungen die standhalten.

Lösungen die standhalten. Unsere IT ist doch sicher! Wozu ISO 27001? RBP Seminar, LRZ München, 27.10.2011 Marc Heinzmann, plan42 GmbH ISO 27001 Auditor Lösungen die standhalten. plan42 GmbH Wir sind ein Beratungsunternehmen ohne

Mehr

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1

Sicherheit. Bedeutung Gefahren. Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheit Bedeutung Gefahren Mag. Friedrich Wannerer 1 Sicherheitsbegriff Unversehrtheit und Vertraulichkeit persönlicher Daten Datenschutzgesetz 2000 Bedrohungen q Dialer, Spam, Spyware, Viren, Würmer,

Mehr

Informationssicherheit - Wie steht s bei anderen, wie im eigenen Unternehmen?

Informationssicherheit - Wie steht s bei anderen, wie im eigenen Unternehmen? Informationssicherheit - Wie steht s bei anderen, wie im eigenen Unternehmen? Günther Ennen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Steinbeis-Innovationszentrum 4. Symposium Sicherheit im Unternehmen

Mehr

bhv Das bhv Taschenbuch Andreas Winterer Windows 7 Sicherheit Über 700 Seiten 19,95 (D)

bhv Das bhv Taschenbuch Andreas Winterer Windows 7 Sicherheit Über 700 Seiten 19,95 (D) bhv Das bhv Taschenbuch Andreas Winterer Windows 7 Sicherheit Über 700 Seiten 19,95 (D) Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung: Sicherheit auf Ihrem PC 11 Gefährliche Zeiten am PC 14 Haben

Mehr

Personal- und Kundendaten Datenschutz bei Energieversorgern

Personal- und Kundendaten Datenschutz bei Energieversorgern Personal- und Kundendaten Datenschutz bei Energieversorgern Datenschutz bei Energieversorgern Datenschutz nimmt bei Energieversorgungsunternehmen einen immer höheren Stellenwert ein. Neben der datenschutzkonformen

Mehr

Sind Sie (sich) sicher?

Sind Sie (sich) sicher? Sind Sie (sich) sicher? Unabhängiger Unternehmensberater für IKT Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger Fachgruppenobmann UBIT WK Steiermark Lektor FH Campus02 Leistungen Als

Mehr

Ist Angriff besser als Verteidigung? Der richtige Weg für IT-Sicherheitsausbildung

Ist Angriff besser als Verteidigung? Der richtige Weg für IT-Sicherheitsausbildung Ist Angriff besser als Verteidigung? Der richtige Weg für IT-Sicherheitsausbildung Martin Mink Universität Mannheim 10. Deutscher IT-Sicherheitskongress des BSI Bonn, 23. Mai 2007 Vorstellung Lehrstuhl

Mehr

De-Mail Einsatz in hessischen Kommunalverwaltungen

De-Mail Einsatz in hessischen Kommunalverwaltungen De-Mail Einsatz in hessischen Kommunalverwaltungen Armin Merle Stab Strategische Geschäftsfeldentwicklung Joachim Fröhlich IT-Leiter der Stadt Darmstadt 21.01.2014 Seite 1 Regionalkonferenz - De-Mail Agenda:

Mehr

5 Jahre Computer Emergency Response Team der Bundeswehr (CERTBw) eine Bilanz

5 Jahre Computer Emergency Response Team der Bundeswehr (CERTBw) eine Bilanz 5 Jahre Computer Emergency Response Team der Bundeswehr (CERTBw) eine Bilanz Oberstleutnant Elk Rohde IT-Zentrum Bundeswehr Fachgruppenleiter IT-Sicherheit Folie 1 Schutz der Informationen Informationen

Mehr

GEFAHREN MODERNER INFORMATIONS-

GEFAHREN MODERNER INFORMATIONS- INFORMATIONSVERANSTALTUNG GEFAHREN MODERNER INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSTECHNOLOGIE - WIRTSCHAFTSSPIONAGE, DATENSCHUTZ, INFORMATIONSSICHERHEIT Cyberkriminalität und Datendiebstahl: Wie schütze ich

Mehr

Arbeitnehmerdatenschutz

Arbeitnehmerdatenschutz Arbeitnehmerdatenschutz Umsetzung im Unternehmen Klaus Foitzick Vorstand Activemind AG Technologie- und Managementberatung München, 26. November 2009 IHK- Informationsveranstaltung - Arbeitnehmerdatenschutz

Mehr

Anti-Viren-Software als integraler Bestandteil einer IT-Security-Strategie

Anti-Viren-Software als integraler Bestandteil einer IT-Security-Strategie Anti-Viren-Software als integraler Bestandteil einer IT-Security-Strategie Warum man trotzdem nicht vor Würmern sicher ist Folie Nr. 1 Marc Schneider Vorstellung Bei AV-Test.de für Server- und Groupware-Tests

Mehr

Live Hacking 06.03.2015. Martin Wundram DigiTrace GmbH

Live Hacking 06.03.2015. Martin Wundram DigiTrace GmbH Live Hacking 06.03.2015 Martin Wundram DigiTrace GmbH Agenda (30 Minuten inkl. Fragezeit/Diskussion) I. Begrüßung II. Storytelling III.Live Hacking IV. Diskussion Begrüßung Über mich Martin Wundram Diplom-Wirtschaftsinformatiker

Mehr

Alles im grünen Bereich! Lösungen Service Beratung Zusammenarbeit Entwicklung

Alles im grünen Bereich! Lösungen Service Beratung Zusammenarbeit Entwicklung Alles im grünen Bereich! Lösungen Service Beratung Zusammenarbeit Entwicklung Erfolg ist kalkulierbar. Erfolgreiche Unternehmen benötigen ein IT- Konzept, das in der Lage ist, die Geschäftsvorgänge zielgerichtet

Mehr

CERT NRW Jahresbericht 2012

CERT NRW Jahresbericht 2012 Seite: 1 von 19 CERT NRW Jahresbericht 2012 Seite: 2 von 19 Inhalt CERT NRW... 1 Jahresbericht 2012... 1 Einleitung... 3 Aufgaben des CERT NRW... 3 Tätigkeitsbericht... 4 Schwachstellen in Webangeboten

Mehr

Informationssicherheit - Last oder Nutzen für Industrie 4.0

Informationssicherheit - Last oder Nutzen für Industrie 4.0 Informationssicherheit - Last oder Nutzen für Industrie 4.0 Dr. Dina Bartels Automatica München, 4.Juni 2014 Industrie braucht Informationssicherheit - die Bedrohungen sind real und die Schäden signifikant

Mehr