Vergütungsreglement. (gestützt auf die Ziffern 2.7, 9, 11 und 12.2 des Personalreglements)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vergütungsreglement. (gestützt auf die Ziffern 2.7, 9, 11 und 12.2 des Personalreglements)"

Transkript

1 (gestützt auf die Ziffern 2.7, 9, 11 und 12.2 des Personalreglements) SVA Aargau, Vergütungsreglement, Januar 2015

2 Inhaltsverzeichnis 1. Lohnauszahlung Leistungslohn Dienstaltersgeschenk Anerkennungsprämie Weitere Vorteile Lohnfortzahlung Bei Krankheit und Unfall Bei Schwangerschaft und Geburt Bei Militär- und Zivilschutzdienst Bei Zivildienst Bei obligatorischem Feuerwehrdienst Jugend- und Sport-Kurse Annahme von Geschenken... 5 SVA Aargau, Vergütungsreglement, Januar

3 1. Lohnauszahlung Die monatliche Lohnauszahlung erfolgt unter Abzug der gesetzlich vorgeschriebenen sowie der reglementarischen Beiträge jeweils am Ende eines jeden Monats bargeldlos. Der 13. Monatslohn wird Ende November ausbezahlt. Bei Ein- oder Austritt während des Jahres sowie bei unbezahltem Urlaub wird der 13. Monatslohn pro rata temporis ausgerichtet. Bei einer Kündigung während der Probezeit entfällt der Anspruch auf eine pro rata Zahlung des 13. Monatslohns. 2. Leistungslohn Den Mitarbeitenden wird ein anforderungs- und leistungsorientierter Lohn ausgerichtet. Er wird unter Berücksichtigung der Stellenstruktur und der Lohnbänder aufgrund der erbrachten Leistung festgelegt (siehe Anhang Lohnbänder). Individuelle Lohnanpassungen erfolgen aufgrund der jährlich durchzuführenden Leistungsbeurteilung. Die Verwaltungskommission beschliesst jährlich über die Lohnsumme, die zur Verfügung steht. Die Geschäftsleitung kann Funktionszulagen bewilligen. 3. Dienstaltersgeschenk Das Dienstaltersgeschenk wird im Rahmen von bezahlten Urlaubstagen gewährt und beträgt nach Vollendung von: 5 Dienstjahren...5 Tage; 10 Dienstjahren...10 Tage; 15 Dienstjahren...15 Tage; 20 Dienstjahre...20 Tage Je weiteren fünf Dienstjahren... 1 Tag pro Dienstjahr Lehr- und Praktikumsjahre werden als Dienstjahre angerechnet. Temporäranstellungen und befristete Arbeitsverhältnisse werden nicht angerechnet. Bei Unterbrüchen im Arbeitsverhältnis verschiebt sich der Anspruch. Bei Wiedereintritt in die SVA werden die früheren Dienstjahre angerechnet. Das Dienstaltersgeschenk ist innerhalb von 2 Jahren einzulösen. Diese bezahlten Urlaubstage sind keine Ferien im Sinne des Reglements Arbeitszeit. 4. Anerkennungsprämie Als Anreiz oder in Anerkennung von ausserordentlichen Leistungen kann eine Anerkennungsprämie ausgesprochen werden, die den Weisungen der Geschäftsleitung zu entnehmen sind. 5. Weitere Vorteile Die Geschäftsleitung kann in ihren Weisungen weitere Vorteile zugunsten der Mitarbeitenden (z.b. Sondervergütungen, Vergünstigungen) im Rahmen des Budgets vorsehen. SVA Aargau, Vergütungsreglement, Januar

4 6. Lohnfortzahlung 6.1. Bei Krankheit und Unfall Die Mitarbeitenden sind gegen das Risiko des Wegfalls der Lohnzahlung versichert. Im Rahmen der Leistungspflicht der Versicherung wird der Lohn wie folgt fortgezahlt: Für die ersten 6 Monate: 100% des Lohns; Vom 7. bis zum 24. Monat: 80% des Lohns. Für befristete Arbeitsverhältnisse richtet sich die Lohnfortzahlung bei Krankheit und Unfall nach Art. 324a Abs. 1 bis 3 OR (Schweizerisches Obligationenrecht) 1. Ärztlich angeordnete Erholungsurlaube nach einer Krankheit und Unfall sind der Krankheit und Unfall gleichgestellt. Die SVA kann jederzeit eine ärztliche Bestätigung der Arbeitsunfähigkeit oder eine vertrauensärztliche Untersuchung verlangen. Die Prämien der Unfallversicherung gehen zu Lasten der SVA. Die Prämien der Krankentaggeldversicherung gehen je zur Hälfte zu Lasten der SVA und der Mitarbeitenden. Bei den Lernenden wird die Prämie vollumfänglich von der SVA übernommen Bei Schwangerschaft und Geburt Bei ärztlich angeordneten Arbeitsunterbrüchen während der Schwangerschaft ist Ziff. 6.1 (Lohnfortzahlung bei Krankheit und Unfall) anwendbar. Nach Geburt hat die Mitarbeitende Anspruch auf bezahlten Mutterschaftsurlaub von 16 Wochen. Erfolgt die Niederkunft in den ersten 6 Monaten nach Antritt des Arbeitsverhältnisses, erhält die Mitarbeitende die Leistungen des Bundesgesetzes vom 25. September 1952 über den Erwerbsersatz für Dienstleistende und bei Mutterschaft (Erwerbsersatzgesetz, EOG) 2 ausbezahlt, im Minimum aber die Hälfte des Lohns. Die Leistungen der Mutterschaftsentschädigung fallen der SVA zu. 1 SR SR SVA Aargau, Vergütungsreglement, Januar

5 6.3. Bei Militär- und Zivilschutzdienst Bei Abwesenheiten infolge obligatorischen schweizerischen Militär- oder Zivilschutzdienstes werden folgende Lohnfortzahlungen gewährt: Bei Wiederholungskursen: 100% des Lohns Während der Rekrutenschule: a) für Mitarbeitende mit Unterhaltspflichten 100% des Lohns b) für Mitarbeitende ohne Unterhaltspflichten 80% des Lohns Während Beförderungsdiensten, Kaderkursen und obligatorischen Ausbildungsdiensten: a) für Mitarbeitende mit Unterhaltspflichten 100% des Lohns b) für Mitarbeitende ohne Unterhaltspflichten 80% des Lohns 6.4. Bei Zivildienst Für die Dauer der nicht absolvierten Rekrutenschule bzw. Wiederholungskurse ist die Lohnfortzahlung gemäss Militär- und Zivilschutzdienst anwendbar. Für die restliche Dauer des Zivildienstes werden die Leistungen gemäss Bundesgesetz vom 25. September 1952 über den Erwerbsersatz für Dienstleistende und bei Mutterschaft (Erwerbsersatzgesetz, EOG) 3 erbracht Bei obligatorischem Feuerwehrdienst Für Absenzen wegen obligatorischem Feuerwehrdienst und dazugehöriger Kurse erfolgen keine Lohn- und Ferienabzüge Jugend- und Sport-Kurse Für Mitarbeitende, die das 30. Altersjahr noch nicht vollendet haben, besteht Anspruch auf 5 bezahlte Tage pro Jahr für die Leitung oder Teilnahme an Jugend- und Sport-Kursen, sofern eine EO-Karte vorliegt. 7. Annahme von Geschenken Den Mitarbeitenden ist es untersagt, in ihrer Funktion Geschenke oder anderweitige Vorteile sich oder anderen zukommen oder versprechen zu lassen. Kleine Gelegenheitsgeschenke für Referate, Mitarbeit in Arbeitsgruppen etc. dürfen bis zu einem Gegenwert von 300 Franken entgegengenommen werden. Die vorgesetzte Stelle ist zu informieren. 3 SR SVA Aargau, Vergütungsreglement, Januar

6 Anhang Lohnbänder Stufe Funktion Lohn-Bandbreite 1 Büroangestellte/r Sachbearbeiter/in 1 Büroangestellt/e Sachbearbeiter/in Sachbearbeiter/in Fachspezialistin Fachspezialistin Fachspezialistin RAD Kaderstufe Kaderstufe Kaderstufe 3 12 Kaderstufe 4 Die Lohnbänder der Kaderstufen 3 und 4 werden in einem separaten Vergütungsreglement für die Geschäftsleitung geregelt. SVA Aargau, Vergütungsreglement, Januar

Synopse Änderung Personalreglement - 1 - Art. 1 Abs. 2 2 Das Anstellungsverhältnis des vertraglich angestellten. Art. 1 Abs.

Synopse Änderung Personalreglement - 1 - Art. 1 Abs. 2 2 Das Anstellungsverhältnis des vertraglich angestellten. Art. 1 Abs. Synopse Änderung Personalreglement - 1 - Art. 1 Abs. 2 2 Das Anstellungsverhältnis des vertraglich angestellten Personals wird durch den Gemeinderat geregelt. Zu ihm gehören u.a. die befristet oder im

Mehr

Anstellungsreglement für Beschäftigte in Teillohnbetrieben zur Integration in den Arbeitsmarkt (ATA)

Anstellungsreglement für Beschäftigte in Teillohnbetrieben zur Integration in den Arbeitsmarkt (ATA) 177.180 Anstellungsreglement für Beschäftigte in Teillohnbetrieben zur Integration in den Arbeitsmarkt (ATA) Stadtratsbeschluss vom 8. Juli 2009 (929) Der Stadtrat erlässt, gestützt auf Art. 12 Abs. 2

Mehr

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn -

(NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber. und. Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - ARBEITSVERTRAG (NEUES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 1) zwischen... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber und Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - wird Folgendes vereinbart: 1. Funktion/Tätigkeit

Mehr

Dieser Arbeitsvertrag wird per abgeschlossen und gilt für eine unbefristete Zeit.

Dieser Arbeitsvertrag wird per abgeschlossen und gilt für eine unbefristete Zeit. Muster für einen Leih-Arbeitsvertrag zwischen (Name, Adresse, Verleihfirma) und (Name, Adresse, Arbeitnehmerin/Arbeitnehmer) als Arbeitgeberin bzw. Arbeitgeber als Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer 1. Ingress

Mehr

Personalverordnung (PeV)

Personalverordnung (PeV) 1 172.310 Personalverordnung (PeV) vom 30. November 1998 1 Der Grosse Rat des Kantons Appenzell I.Rh., gestützt auf Art. 29 Abs. 1 der Kantonsverfassung vom 24. Wintermonat 1872, 2 beschliesst: I. Allgemeine

Mehr

Reglement Arbeitszeit. (gestützt auf die Ziffern 7 und 8 des Personalreglements)

Reglement Arbeitszeit. (gestützt auf die Ziffern 7 und 8 des Personalreglements) (gestützt auf die Ziffern 7 und 8 des Personalreglements) SVA Aargau, Reglement Arbeitszeit, Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Grundsatz... 3 2. Arbeitszeit... 3 3. Öffnungszeiten... 3 4. Erfassung der

Mehr

Empfehlung für die Anstellung und Besoldung von Sakristanen / Sakristaninnen (Hauswarten / Hauswartinnen) vom 1. Januar 2007

Empfehlung für die Anstellung und Besoldung von Sakristanen / Sakristaninnen (Hauswarten / Hauswartinnen) vom 1. Januar 2007 Empfehlung für die Anstellung und Besoldung von Sakristanen / Sakristaninnen (Hauswarten / Hauswartinnen) vom 1. Januar 2007 Kirchenrat Röm.-Kath. Landeskirche Kanton Aargau Regionalleitung der Bistumsregion

Mehr

Personalreglement Stadt Baden per 01.01.2015 Beilage 1

Personalreglement Stadt Baden per 01.01.2015 Beilage 1 Personalreglement Stadt Baden per 01.01.2015 Beilage 1 Überblick Personalreglement 1. Einleitung/Beschrieb Das Projekt entstand aufgrund folgender Punkte: Analyse der Handlungsfelder im Bereich Personal

Mehr

das vorliegende Personalreglement einen integrierten Bestandteil bildet.

das vorliegende Personalreglement einen integrierten Bestandteil bildet. Personalreglement 1 Allgemeine Bestimmungen 1.1 Zweck Das Personalreglement bezweckt die Erhaltung und Förderung des guten Einvernehmens zwischen santésuisse als Arbeitgeber und den Mitarbeiterinnen und

Mehr

Personalreglement 2014

Personalreglement 2014 Oberwil-Lieli Das Juwel am Mutschellen Personalreglement 2014 Gültig ab 01. Januar 2014 genehmigt durch die Einwohnergemeindeversammlung vom 21. Juni 2013 Seite 1 I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Geltungsbereich

Mehr

Personalreglement SVA Aargau, Personalreglement, Januar 2015

Personalreglement SVA Aargau, Personalreglement, Januar 2015 SVA Aargau, Personalreglement, Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich und anwendbares Recht...3 2. Rechte und Pflichten der Mitarbeitenden...3 2.1 Gleichstellung...3 2.2 Schutz der Persönlichkeit...3

Mehr

SCHWANGERSCHAFT UND NIEDERKUNFT IM ARBEITSVERHÄLTNIS

SCHWANGERSCHAFT UND NIEDERKUNFT IM ARBEITSVERHÄLTNIS SCHWANGERSCHAFT UND NIEDERKUNFT IM ARBEITSVERHÄLTNIS insbesondere zur Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitgebers bei Schwanger- und Mutterschaft (Wenn in diesem Artikel der einfachheitshalber nur vom Arbeitgeber

Mehr

Verordnung des Regierungsrates über den Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitsverhältnisse im Kanton Thurgau

Verordnung des Regierungsrates über den Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitsverhältnisse im Kanton Thurgau .5 Verordnung des Regierungsrates über den Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitsverhältnisse im Kanton Thurgau vom 8. März 006 (Stand. April 006). Allgemeine Bestimmungen Geltungsbereich

Mehr

Verordnung 221.215.329.2 über den Normalarbeitsvertrag für milchwirtschaftliche Arbeitnehmer

Verordnung 221.215.329.2 über den Normalarbeitsvertrag für milchwirtschaftliche Arbeitnehmer Verordnung 221.215.329.2 über den Normalarbeitsvertrag für milchwirtschaftliche Arbeitnehmer vom 11. Januar 1984 Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 359a des Obligationenrechts 1), verordnet:

Mehr

Reglement Aus- und Weiterbildung. (gestützt auf die Ziffer 5 des Personalreglements)

Reglement Aus- und Weiterbildung. (gestützt auf die Ziffer 5 des Personalreglements) Reglement Aus- und Weiterbildung (gestützt auf die Ziffer 5 des Personalreglements) SVA Aargau, Reglement Aus- und Weiterbildung, Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Grundsatz... 3 2. Aus- und Weiterbildungsarten...

Mehr

212.31 212.31. Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitnehmer. Bei Lehrverträgen beträgt die Probezeit 4 Wochen.

212.31 212.31. Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitnehmer. Bei Lehrverträgen beträgt die Probezeit 4 Wochen. .. Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitnehmer Vom 6. Dezember 986 GS 9.7 Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, gestützt auf 5 des Gesetzes vom 8. Mai 958 betreffend die Einführung

Mehr

Muster für einen «Temporär-Arbeitsvertrag» gem. Art. 19 f. AVG und Art. 48 f. AVV

Muster für einen «Temporär-Arbeitsvertrag» gem. Art. 19 f. AVG und Art. 48 f. AVV Muster für einen «Temporär-Arbeitsvertrag» gem. Art. 19 f. AVG und Art. 48 f. AVV Temporär-Rahmenarbeitsvertrag zwischen (Name, Adresse, Verleihfirma) und (Name, Adresse, Arbeitnehmerin/Arbeitnehmer) als

Mehr

Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmende in der Landwirtschaft (NAV LW)

Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmende in der Landwirtschaft (NAV LW) .7 Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmende in der Landwirtschaft (NAV LW) vom 6. Dezember 0 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. 59 Abs. des Schweizerischen Obligationenrechts

Mehr

Verordnung über den Normalarbeitsvertrag für die Erzieher in Heimen und Internaten

Verordnung über den Normalarbeitsvertrag für die Erzieher in Heimen und Internaten Verordnung über den Normalarbeitsvertrag für die Erzieher in Heimen und Internaten 221.215.324.1 vom 16. Januar 1985 (Stand am 1. Februar 1985) Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 359a des

Mehr

Normalarbeitsvertrag über das Arbeitsverhältnis in der Landwirtschaft

Normalarbeitsvertrag über das Arbeitsverhältnis in der Landwirtschaft 96.7 Normalarbeitsvertrag über das Arbeitsverhältnis in der Landwirtschaft Vom 4. November 004 Der Regierungsrat des Kantons Aargau, gestützt auf Art. 59 des Schweizerischen Obligationenrechts vom 0. März

Mehr

Wird gemäss Art. 319 ff. des Obligationenrecht folgender Arbeitsvertrag geschlossen:

Wird gemäss Art. 319 ff. des Obligationenrecht folgender Arbeitsvertrag geschlossen: Arbeitsvertrag für den Fahrrad- und Motorradfachhandel Die Mitglieder von 2rad Schweiz sind nicht verpflichtet, ihr Personal mittels dieses Vertrages anzustellen. Der Abschluss von Arbeitsverträgen mit

Mehr

GEMEINDE UNTERSIGGENTHAL. Anstellungsbedingungen. für die Angestellten der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Untersiggenthal

GEMEINDE UNTERSIGGENTHAL. Anstellungsbedingungen. für die Angestellten der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Untersiggenthal GEMEINDE UNTERSIGGENTHAL Anstellungsbedingungen für die Angestellten der Einwohner- und Ortsbürgergemeinde Untersiggenthal 2 I. Allgemeine Bestimmungen Geltungsbereich 1 1 Diese Anstellungsbedingungen

Mehr

Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses

Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses Vorlesung Sozialversicherungsrecht II, Universität Zürich Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses Prof. Dr. iur. Thomas Gächter Herbstsemester 2011 1 Übersicht I. Natur des

Mehr

Synoptische Darstellung

Synoptische Darstellung Synoptische Darstellung Bisheriges Recht Personalreglement vom. Januar 000 Neues Recht Personalreglement Änderung vom I. Die Personalreglement vom. Januar 000 wird wie folgt geändert: Einführung einer

Mehr

über den Normalarbeitsvertrag für die Landwirtschaft

über den Normalarbeitsvertrag für die Landwirtschaft .5.9 Beschluss vom 6. September 988 über den Normalarbeitsvertrag für die Landwirtschaft Der Staatsrat des Kantons Freiburg gestützt auf das Obligationenrecht (OR Art. 59 bis 6); gestützt auf das Bundesgesetz

Mehr

KANTONALE VERWALTUNG Handbuch Personalrecht. Elternschaft Weisung der Finanzdirektion vom 1. Januar 2016

KANTONALE VERWALTUNG Handbuch Personalrecht. Elternschaft Weisung der Finanzdirektion vom 1. Januar 2016 Seite 1 Elternschaft Weisung der Finanzdirektion vom 1. Januar 2016 A. Mutterschaftsurlaub 1. Dauer Die Mutter hat Anspruch auf einen bezahlten Mutterschaftsurlaub von insgesamt 16 Wochen ( 96 Abs. 1 VVO),

Mehr

Personalreglement. Gültig ab 1. Juli 2008

Personalreglement. Gültig ab 1. Juli 2008 Personalreglement Gültig ab 1. Juli 2008 Gestützt auf Artikel 24 Buchstabe h des Bundesgesetzes über die Schweizerische Exportrisikoversicherung (SERVG) sowie Artikel 20 Absatz 1 der Verordnung über die

Mehr

ÖKK ERWERBSAUSFALLVERSICHERUNG (VVG)

ÖKK ERWERBSAUSFALLVERSICHERUNG (VVG) ÖKK ERWERBSAUSFALLVERSICHERUNG (VVG) Wegleitung prämienpflichtiger Verdienst gültig ab 1.1.2008 1. Beitrags- und Prämienpflicht Die Beiträge und Prämien werden grundsätzlich auf dem massgebenden Lohn gemäss

Mehr

Muster für einen Temporär-Rahmenarbeitsvertrag. 1. Ingress 1.1. Allgemeines. 1.2. Allgemeinverbindliche Gesamtarbeitsverträge

Muster für einen Temporär-Rahmenarbeitsvertrag. 1. Ingress 1.1. Allgemeines. 1.2. Allgemeinverbindliche Gesamtarbeitsverträge Muster für einen Temporär-Rahmenarbeitsvertrag zwischen (Name, Adresse, Verleihfirma) und (Name, Adresse, Arbeitnehmerin/Arbeitnehmer) als Arbeitgeberin bzw. Arbeitgeber als Arbeitnehmerin bzw. Arbeitnehmer

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1. Geltungsbereich Kraft & Takt ist die Betreiberin der Einzelfirma Kraft & Takt. Sie ist die Herausgeberin und somit verantwortlich für Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Mehr

Personal- reglement. Spitex Stadt Luzern

Personal- reglement. Spitex Stadt Luzern Personal- reglement Spitex Stadt Luzern Ausgabe vom Oktober 2011 gültig ab 1.1.2012 Dieses Reglement wurde vom Vorstand am 17. Oktober 1994 erlassen. Am 23. November 1994, 16. Januar 1995, 13. März 1997,

Mehr

Verordnung des Regierungsrates über den Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitsverhältnisse im Kanton Thurgau

Verordnung des Regierungsrates über den Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitsverhältnisse im Kanton Thurgau .5 Verordnung des Regierungsrates über den Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitsverhältnisse im Kanton Thurgau vom 8. März 006 I. Allgemeine Bestimmungen Die Bestimmungen dieses Normalarbeitsvertrages

Mehr

PERSONALREGLEMENT der Regionalen Oberstufenschulgemeinde Grünau, Wittenbach

PERSONALREGLEMENT der Regionalen Oberstufenschulgemeinde Grünau, Wittenbach Regionale Oberstufenschulgemeinde FHB 0.0 Grünau, 900 Wittenbach gültig ab PERSONALREGLEMENT der Regionalen Oberstufenschulgemeinde Grünau, Wittenbach für das Personal der Schulverwaltung und des Hauswartdienstes

Mehr

Von der Finanz- und Kirchendirektion Baselland genehmigt mit Beschluss Nr. 897/00 vom 26. Juni 2000.

Von der Finanz- und Kirchendirektion Baselland genehmigt mit Beschluss Nr. 897/00 vom 26. Juni 2000. GEMEINDE BENNWIL Kanton Basel-Landschaft Gemeinde Bennwil Personalreglement Exemplar Inventar-Nr. Beschluss des Gemeinderates: Beschluss der Gemeindeversammlung: 4. Mai 000 Fakultative Referendumsfrist:

Mehr

Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses

Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses Prof. Dr. iur Thomas Gächter Seite 1 Übersicht: Eintritt sozialversicherter Risiken während des Arbeitsverhältnisses I. Natur des Arbeitsverhältnisses,

Mehr

Reglement über die Arbeitszeit für das Gemeindepersonal

Reglement über die Arbeitszeit für das Gemeindepersonal Reglement über die Arbeitszeit für das Gemeindepersonal vom 4. November 05 Inhaltsverzeichnis Präambel.... Allgemeine Bestimmungen... Geltungsbereich... Grundsatz... Definition der Arbeitszeit... 4 Zweck

Mehr

(BESTEHENDES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 2) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber - und

(BESTEHENDES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 2) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber - und ARBEITSVERTRAG (BESTEHENDES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 2) zwischen... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber - und Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - wird Folgendes vereinbart: 1. Gemeinsame

Mehr

Weisung. Lohnbestandteile die nur gelegentlich anfallen. Pensionskasse Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern. (nachfolgend PKLK genannt)

Weisung. Lohnbestandteile die nur gelegentlich anfallen. Pensionskasse Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern. (nachfolgend PKLK genannt) Pensionskasse Römisch-katholische Landeskirche des Kantons Luzern (nachfolgend PKLK genannt) Weisung Lohnbestandteile die nur gelegentlich anfallen Durch Verwaltungskommission genehmigt: 13.12.2009 Luzern,

Mehr

Reglement über die Arbeitsverhältnisse des Personals der Stadt Schaffhausen (Personalreglement)

Reglement über die Arbeitsverhältnisse des Personals der Stadt Schaffhausen (Personalreglement) Personalreglement. Reglement über die Arbeitsverhältnisse des Personals der Stadt Schaffhausen (Personalreglement) vom 0. Januar 006/. Oktober 007 Der Stadtrat, gestützt auf Art. Abs. lit. c, Abs., Abs.,

Mehr

Personal- und Behördenreglement der Einwohnergemeinde Rünenberg

Personal- und Behördenreglement der Einwohnergemeinde Rünenberg Einwohnergemeinde Rünenberg Personal- und Behördenreglement der Einwohnergemeinde Rünenberg vom 8. Dezember 005 mit Änderungen vom 9. Juni 0 Gültig ab. Januar 006 Personal- und Behördenreglement der Einwohnergemeinde

Mehr

Verordnung über die Arbeitsvermittlung und den Personalverleih

Verordnung über die Arbeitsvermittlung und den Personalverleih Verordnung über die Arbeitsvermittlung und den Personalverleih (Arbeitsvermittlungsverordnung, AVV) Änderung vom 20. Oktober 1999 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Arbeitsvermittlungsverordnung

Mehr

Verordnung über Lohnansprüche bei Dienstausfällen

Verordnung über Lohnansprüche bei Dienstausfällen 5. Verordnung über Lohnansprüche bei Dienstausfällen (Gemeinderatsbeschluss Nr. 856 vom 9. Dezember 008) Der Gemeinderat von Thun, gestützt auf Art. 46 lit. f der Stadtverfassung vom. September 00 und

Mehr

Entschädigungsrichtlinien 2015 für Lernende Maurer und Baupraktiker in den Kantonen Luzern, Uri, Schwyz, Ob- und Nidwalden und Zug

Entschädigungsrichtlinien 2015 für Lernende Maurer und Baupraktiker in den Kantonen Luzern, Uri, Schwyz, Ob- und Nidwalden und Zug Entschädigungsrichtlinien 2015 für Lernende Maurer und Baupraktiker in den Kantonen Luzern, Uri, Schwyz, Ob- und Nidwalden und Zug Empfehlungen für die Entschädigungen von Lernenden in den Berufsrichtungen

Mehr

ARBEITSVERTRAG (Kader)

ARBEITSVERTRAG (Kader) ARBEITSVERTRAG (Kader) zwischen ABC, (Strasse, Ort) (nachfolgend Arbeitgeber genannt) und L, (Strasse, Ort) (nachfolgend Arbeitnehmer genannt) 1. Tätigkeitsbereich 1.1. Der Arbeitnehmer wird als... angestellt.

Mehr

Der allgemeinverbindlich erklärte Gesamtarbeitsvertrag für den Personalverleih ist integraler Bestandteil dieses Rahmenarbeitsvertrages.

Der allgemeinverbindlich erklärte Gesamtarbeitsvertrag für den Personalverleih ist integraler Bestandteil dieses Rahmenarbeitsvertrages. (vom SECO genehmigt am 21.12.2011 und 4. November 2013) zwischen: creativ personal züri ag, Schaffhauserstrasse 315, 8050 Zürich (nachstehend creativ personal genannt) und: 1. Geltungsbereich Der vorliegende

Mehr

Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmer 1

Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmer 1 Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmer 7. (Vom 5. August 997) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf Art. 59 des Schweizerischen Obligationenrechts (OR) sowie Ziff. des Einführungsgesetzes

Mehr

Reglement für das Arbeitsverhältnis in der Berufsfischerei der Schweiz (RABF) (Empfehlung des Schweizerischen Berufsfischerbandes 2005)

Reglement für das Arbeitsverhältnis in der Berufsfischerei der Schweiz (RABF) (Empfehlung des Schweizerischen Berufsfischerbandes 2005) Reglement für das Arbeitsverhältnis in der Berufsfischerei der Schweiz (RABF) (Empfehlung des Schweizerischen Berufsfischerbandes 005) REGLEMENT DES SCHWEIZERISCHEN BERUFSFISCHERVERBANDES (SBFV) FÜR DAS

Mehr

Personalhandbuch. für die Angestellten der Kantonalen Verwaltung von Appenzell Ausserrhoden und seiner Betriebe

Personalhandbuch. für die Angestellten der Kantonalen Verwaltung von Appenzell Ausserrhoden und seiner Betriebe Personalhandbuch für die Angestellten der Kantonalen Verwaltung von Appenzell Ausserrhoden und seiner Betriebe Personalhandbuch für die Angestellten der Kantonalen Verwaltung von Appenzell Ausserrhoden

Mehr

1. Ende des Anspruchs auf Mutterschaftsentschädigung

1. Ende des Anspruchs auf Mutterschaftsentschädigung Mutterschaftsversicherung / Bezahlter Mutterschaftsurlaub 1. Ende des Anspruchs auf Mutterschaftsentschädigung Vor der Geburt arbeitete ich 80 Prozent als Sekretärin und zusätzlich zehn Stunden pro Monat

Mehr

Verordnung über die Lohnansprüche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit oder Unfalls

Verordnung über die Lohnansprüche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit oder Unfalls 5. Verordnung über die Lohnansprüche der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit oder Unfalls Vom 7. Juni 000 (Stand. April 0) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft,

Mehr

Dienst- und Gehaltsordnung (DGO) der Einwohnergemeinde Selzach vom 7. Dezember 1998 (S 102)

Dienst- und Gehaltsordnung (DGO) der Einwohnergemeinde Selzach vom 7. Dezember 1998 (S 102) Dienst- und Gehaltsordnung der EG Selzach vom 7. Dezember 998 Schänzlistrasse, 55 Selzach Tel. 0 6, Fax 0 6 9 0 ewselzach@datacomm.ch, www.selzach.ch Dienst- und Gehaltsordnung (DGO) der Einwohnergemeinde

Mehr

Reglement über die Arbeitsverhältnisse der Angestellten

Reglement über die Arbeitsverhältnisse der Angestellten Reglement über die Arbeitsverhältnisse der Angestellten 80.0 Reglement über die Arbeitsverhältnisse der Angestellten der Gemeinde Neuhausen am Rheinfall (Personalreglement) vom 6. Oktober 005 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gesamtarbeitsvertrag für das Tele kommu nika tionsgewerbe

Gesamtarbeitsvertrag für das Tele kommu nika tionsgewerbe Gesamtarbeitsvertrag für das Tele kommu nika tionsgewerbe zwischen Saphir Group Networks AG und Gewerkschaft Kommunikation www.gewerkschaftkom.ch 1 B Gesamtarbeitsvertrag für das Tele kommu nika tionsgewerbe

Mehr

Herzlich willkommen. Ihre Anstellung bei AS Aufzüge AG

Herzlich willkommen. Ihre Anstellung bei AS Aufzüge AG Herzlich willkommen Ihre Anstellung bei Ihre Anstellung bei AS im Überblick * Vereinbarung in der Maschinenindustrie Für AS Mitarbeitende gilt die Vereinbarung in der Maschinenindustrie, in der arbeitsvertragliche

Mehr

Verordnung über den Elternurlaub

Verordnung über den Elternurlaub 5. Verordnung über den Elternurlaub Vom. Januar 0 (Stand. Mai 0) Der Regierungsrat des Kantons Basel-Landschaft, gestützt auf Absatz Buchstabe b und c des Gesetzes vom 5. September 997 ) über die Arbeitsverhältnisse

Mehr

Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015

Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015 Hintergrundinformation 4/2015: Familienpolitik im Kanton Schwyz 10 Jahre Mutterschaftsentschädigung 1. Juli 2005 bis 30. Juni 2015 Schwyz, im Juni 2015 Rubiswilstrasse 8, Ibach/SZ, Telefon 041 819 04 25,

Mehr

Einwohnergemeinde. Personalreglement. vom 26. April 1999

Einwohnergemeinde. Personalreglement. vom 26. April 1999 Einwohnergemeinde Personalreglement vom 6. April 999 Stand 9. November 0 Personalreglement der Einwohnergemeinde Sarnen vom 6. April 999 Die Einwohnergemeinde Sarnen erlässt, gestützt auf Art. 9 Ziff.

Mehr

Präsidialamt. Personalverordnung (Besoldungsverordnung) vom 10. Dezember 2009

Präsidialamt. Personalverordnung (Besoldungsverordnung) vom 10. Dezember 2009 Präsidialamt vom 10. Dezember 2009 1 A Allgemeine Bestimmungen 1. Allgemeines Dieser (nachfolgend: Verordnung) unterstehen sämtliche Mitarbeitende der politischen Gemeinde Horgen (nachfolgend: Gemeinde)

Mehr

Personalreglement der Gemeinde Birrhard

Personalreglement der Gemeinde Birrhard Einwohnergemeinde Birrhard Kanton Aargau Personalreglement der Gemeinde Birrhard 07.06.2013-1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 4 Geltungsbereich... 4 Personal

Mehr

ABWASSERVERBAND REGION MELLINGEN. Personalreglement. vom 1. Januar 2004

ABWASSERVERBAND REGION MELLINGEN. Personalreglement. vom 1. Januar 2004 ABWASSERVERBAND REGION MELLINGEN Personalreglement vom 1. Januar 2004 Inhaltsverzeichnis 2 A. Allgemeine Bestimmungen I. Grundsatz II. Allgemeine Bestimmungen 1 Ziel 2 Geltungsbereich 3 Organisation, Führung

Mehr

Personalreglement der Christkatholischen Kirchgemeinde Bern

Personalreglement der Christkatholischen Kirchgemeinde Bern Personalreglement der Christkatholischen Kirchgemeinde Bern 5. September 014 Personalreglement der Christkatholischen Kirchgemeinde Bern 014 Männliche/weibliche Schreibweise Der besseren Lesbarkeit wegen

Mehr

GEMEINDE BOSWIL. Personalreglement

GEMEINDE BOSWIL. Personalreglement GEMEINDE BOSWIL Personalreglement E N T W U R F vom 15.05.2015 (für Gemeindeversammlung) Gültig ab 01.01.2016 Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Ingress 3 I. Allgemeine Bestimmungen 1 Personen- und Funktionsbezeichnung

Mehr

Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer .6 Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer vom 6. März 99 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. 59 Abs. des Schweizerischen Obligationenrechtes

Mehr

Anstellungsbedingungen

Anstellungsbedingungen Personaldienst Anstellungsbedingungen Für Lernende, Praktikanten und Aushilfen Informationen für Mitarbeitende Ausgabe Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich und Allgemeines 5 1.1 Betrieblicher

Mehr

Inkonvenienzzulagen während Ferien und Krankheit

Inkonvenienzzulagen während Ferien und Krankheit Inkonvenienzzulagen während Ferien und Krankheit Arbeitsrecht - Merkblatt Autor Hansueli Schürer, kaps Stäfa zuständig Fachbereich Alter Ausgabedatum Oktober 2009 CURAVIVA Schweiz Zieglerstrasse 53 3000

Mehr

Personalreglement gültig ab 1. Januar 2015. Reglemente

Personalreglement gültig ab 1. Januar 2015. Reglemente Personalreglement gültig ab. Januar 05 Reglemente Personalreglement der Einwohnergemeinde Niederrohrdorf vom 7. Juni 04 Die Einwohnergemeinde Niederrohrdorf erlässt gestützt auf 0 Abs. lit. l des Gesetzes

Mehr

Personalverleih GAV vom 01.01.2012

Personalverleih GAV vom 01.01.2012 Personalverleih GAV vom 01.01.2012 Allgemeine Vertragsbestimmungen Vertragsdauer: AVE: 01.01.2012 31.12.2014. Ohne Kündigung bis 6 Monate vor Ablauf gilt er jeweils für ein weiteres Jahr. Bei dringenden

Mehr

Merkblatt für Case Management-Anbieter: Besonderheiten der Lohnfortzahlung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei Krankheit und Unfall

Merkblatt für Case Management-Anbieter: Besonderheiten der Lohnfortzahlung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei Krankheit und Unfall Merkblatt für Case Management-Anbieter: Besonderheiten der Lohnfortzahlung und Beendigung des Arbeitsverhältnisses bei Krankheit und Unfall Stand: 1. Januar 2015 1. Berufs- und Nichtberufsunfallversicherung

Mehr

Vertrag zwischen ChorleiterIn und Verein: Rechte und Pflichten der Vertragsparteien

Vertrag zwischen ChorleiterIn und Verein: Rechte und Pflichten der Vertragsparteien Vertrag zwischen ChorleiterIn und Verein: Rechte und Pflichten der Vertragsparteien Schriftlicher Vertrag, ja oder nein? Stellt ein Chorleiter oder eine Chorleiterin seine/ihre Dienste für eine gewisse

Mehr

Gemeinde Tägerig. Personalreglement der Gemeinde Tägerig

Gemeinde Tägerig. Personalreglement der Gemeinde Tägerig Gemeinde Tägerig Personalreglement der Gemeinde Tägerig Die Gemeindeversammlung der Gemeinde Tägerig beschliesst gestützt auf die 20 Abs. 2 lit. l, 50 und 55 des Gesetzes über die Einwohnergemeinden von

Mehr

Mutterschaftsentschädigung («Mutterschaftsversicherung»)

Mutterschaftsentschädigung («Mutterschaftsversicherung») Mutterschaftsentschädigung («Mutterschaftsversicherung») 1. Neue Regelung in der Erwerbsersatzordnung Am 1. Juli 2005 sind Änderungen des Erwerbsersatzgesetzes (EOG) 1 in Kraft getreten. Mit der Einfügung

Mehr

1. Allgemeine Bestimmungen. Geltungsbereich DLR 341.100. vom 20. November 2002 2 (Stand 01. Januar 2016)

1. Allgemeine Bestimmungen. Geltungsbereich DLR 341.100. vom 20. November 2002 2 (Stand 01. Januar 2016) DLR 341.100 Dienst- und Lohnreglement für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Kirchenrat der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Aargau (DLR) 1 vom 20. November 2002 2 (Stand 01.

Mehr

Information über die Anstellungsbedingungen in der Einwohnergemeinde Heimberg

Information über die Anstellungsbedingungen in der Einwohnergemeinde Heimberg igenständig fortschrittlich regional stark Information über die Anstellungsbedingungen in der Einwohnergemeinde Heimberg für öffentlich-rechtlich angestellte Mitarbeitende Gültig ab 1. Januar 2014 Inhaltsverzeichnis

Mehr

vom 30. Oktober 2006 (Stand 1. Januar 2011)

vom 30. Oktober 2006 (Stand 1. Januar 2011) . Besoldungsverordnung (BVO) vom 0. Oktober 006 (Stand. Januar 0) Der Kantonsrat von Appenzell Ausserrhoden, gestützt auf Art. 7 der Verfassung des Kantons Appenzell A.Rh. vom 0. April 995 ) und Art. 7

Mehr

beschliesst den folgenden Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft:

beschliesst den folgenden Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft: Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft 7. (Vom 6. Juni 00) Der Regierungsrat des Kantons Schwyz, gestützt auf Art. 59, 59a und 60 des Schweizerischen Obligationenrechts sowie Ziff.

Mehr

Sozialplan. für das Bodenpersonal mit Schweizer Basisarbeitsvertrag. Swiss International Air Lines AG (SWISS)

Sozialplan. für das Bodenpersonal mit Schweizer Basisarbeitsvertrag. Swiss International Air Lines AG (SWISS) VP Sozialplan für das Bodenpersonal mit Schweizer Basisarbeitsvertrag Swiss International Air Lines AG (SWISS) und SEV-GATA PUSH KV VPOD Schweiz Sektion Luftverkehr Gültig ab 1.1.2011 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Version 1 I 1. Januar 2015. Allgemeine Anstellungsbedingungen der BKW Energie AG

Version 1 I 1. Januar 2015. Allgemeine Anstellungsbedingungen der BKW Energie AG Version 1 I 1. Januar 2015 Allgemeine Anstellungsbedingungen der BKW Energie AG 2 Allgemeine Anstellungsbedingungen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 4 1.1 Anwendungsbereich 4 1.2 Verhältnis

Mehr

821.322 Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft

821.322 Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft 8. Normalarbeitsvertrag für Arbeitnehmer in der Landwirtschaft RRB vom 0. November 97 (Stand. Februar 0) Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf Artikel 9 des Bundesgesetzes über das Obligationenrecht

Mehr

Lidl-GAV Lidl-CCT Lidl-CCL

Lidl-GAV Lidl-CCT Lidl-CCL Lidl-GAV Lidl-CCT Lidl-CCL G E S A M T A R B E I T S V E R T R A G ( G A V ) L I D L S C H W E I Z gültig ab 01.03.2011 V E R T R A G S P A R T N E R S I N D LIDL Schweiz GmbH, Neckarsulm, Zweigniederlassung

Mehr

Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitnehmer

Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitnehmer .7 Normalarbeitsvertrag für landwirtschaftliche Arbeitnehmer vom 7. Januar 986 Der Regierungsrat des Kantons Schaffhausen, gestützt auf Art. 59 Abs. der Schweizerischen Obligationenrechtes ) und auf 6

Mehr

Personalverordnung In Kraft seit: 1. Januar 2002 1

Personalverordnung In Kraft seit: 1. Januar 2002 1 Personalverordnung In Kraft seit: 1. Januar 2002 1 Personalverordnung Regensdorf Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen A. Geltungsbereich Art. 1 Art. 2 Art. 3 Art. 4 Allgemeines Behörden im Nebenamt

Mehr

Stiftung Behindertenwerke Oberemmental

Stiftung Behindertenwerke Oberemmental Stiftung Behindertenwerke Oberemmental I. Geltungsbereich 1. Arbeitsverhältnis Die Anstellungsrichtlinien regeln das privatrechtliche Arbeitsverhältnis zwischen dem Verwaltungs-, Betreuungs- und Werkstattpersonal,

Mehr

Weiterbildungsreglement für die kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (WBR)

Weiterbildungsreglement für die kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (WBR) WBR 483.100 sreglement für die kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (WBR) vom 24. Januar 2001 Die Synode der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Aargau, gestützt auf Art. 7 Abs. 2

Mehr

- 1 - Reglement betreffend die Lernenden der Kantonsverwaltung

- 1 - Reglement betreffend die Lernenden der Kantonsverwaltung - - 7.6 Reglement betreffend die Lernenden der Kantonsverwaltung vom 0. Juni 007 Der Staatsrat des Kantons Wallis eingesehen die Artikel bis 6a des Obligationenrechts (OR); eingesehen die Artikel 9 bis

Mehr

Arbeitsvertrag (Vorlage FAssiS / BSV)

Arbeitsvertrag (Vorlage FAssiS / BSV) Arbeitsvertrag (Vorlage FAssiS / BSV) Zwischen (ArbeitgeberIn) [AssistenznehmerIn] vertreten durch (gesetzliche Vertreter) [ArbeitgeberIn] und Geburtsdatum:.. Zivilstand: Nationalität:. Aufenthaltsbewilligung:..

Mehr

Arbeitsvertrag (Vorlage FAssiS / BSV / IVBS)

Arbeitsvertrag (Vorlage FAssiS / BSV / IVBS) Arbeitsvertrag (Vorlage FAssiS / BSV / IVBS) zwischen Name, Vorname: Adresse: (Assistenznehmerin/Arbeitgeberin*) vertreten durch Name, Vorname: Adresse: (gesetzliche Vertreterin/Arbeitgeberin) und Name,

Mehr

Rahmenarbeitsvertrag Ausgabe Januar 2012

Rahmenarbeitsvertrag Ausgabe Januar 2012 Rahmenarbeitsvertrag Ausgabe Januar 2012 zwischen Hansruedi Muster, Musterstrasse 23, 1000 Muster nachstehend Mitarbeiter und Trabeco AG, Dübendorf Rapperswil Zürich nachstehend Trabeco Ausgestellt in

Mehr

Personalreglement und Reglement über die Entschädigung der Mitglieder von Behörden, Kommissionen und übriger Organe der Gemeinde Arlesheim

Personalreglement und Reglement über die Entschädigung der Mitglieder von Behörden, Kommissionen und übriger Organe der Gemeinde Arlesheim GEMEINDE ARLESHEIM Personalreglement und Reglement über die Entschädigung der Mitglieder von Behörden, Kommissionen und übriger Organe der Gemeinde Arlesheim (Personalreglement) vom 21.6.2001 Stand nach

Mehr

Muster-Personalreglement

Muster-Personalreglement Muster-Personalreglement senesuisse 1 Geltungsbereich 1.1 Definitionen Das Arbeitsverhältnis zwischen XX (nachstehend Betrieb genannt) und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern (nachfolgend Mitarbeiterin

Mehr

Muster-Arbeitsverträge

Muster-Arbeitsverträge Muster-Arbeitsverträge Autorin Maja Graf, Fachstelle vitamin B, Mitarbeit Dr. Andrea F. G. Raschèr Datum Januar 2015 Merkmale eines Arbeitsvertrags Vergibt ein Verein Arbeiten gegen Bezahlung, hat er sich

Mehr

Verordnung über die Entlöhnung der Behördenmitglieder sowie des Staats- und Lehrpersonals

Verordnung über die Entlöhnung der Behördenmitglieder sowie des Staats- und Lehrpersonals II C// Verordnung über die Entlöhnung der Behördenmitglieder sowie des Staats- und Lehrpersonals (Lohnverordnung) (Vom. November 007) Der Landrat des Kantons Glarus, gestützt auf Artikel 9 Buchstabe f

Mehr

SPITEX-Verein Grauholz

SPITEX-Verein Grauholz Personalreglement SPITEX-Verein Grauholz Januar 2009 Vorbemerkung 1. Das Personalreglement bezweckt die Festlegung der allgemeinen Anstellungsbedingungen zwischen den Mitarbeitenden von SPITEX Grauholz

Mehr

Lehrerbesoldung. Kurs für Gemeinde- und Bezirkskassiere/-kassierinnen, vszgb. Urs Bucher, Vorsteher AVS Nicole Ehrler, Sachbearbeiterin AVS

Lehrerbesoldung. Kurs für Gemeinde- und Bezirkskassiere/-kassierinnen, vszgb. Urs Bucher, Vorsteher AVS Nicole Ehrler, Sachbearbeiterin AVS Lehrerbesoldung Kurs für Gemeinde- und Bezirkskassiere/-kassierinnen, vszgb Referenten: Urs Bucher, Vorsteher AVS Nicole Ehrler, Sachbearbeiterin AVS Rothenthurm, Mittwoch, 27. Mai 2015 Übersicht Lohntabellen

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE WYNAU

EINWOHNERGEMEINDE WYNAU EINWOHNERGEMEINDE WYNAU Personalverordnung Inhaltsangaben Inhalt / Stichworte Seitenzahl Grundsatz 3 Allgemeine Pflichten 3 Anstellungsverhältnis 5 Zuständigkeiten 5 Leistungsvereinbarung (LVB)/ Arbeitnehmergespräche

Mehr

Personalverordnung. gültig ab: 01. Januar 2014. Revidiert: August bis Dezember 2013. Vom Gemeindeparlament erlassen am: 23.

Personalverordnung. gültig ab: 01. Januar 2014. Revidiert: August bis Dezember 2013. Vom Gemeindeparlament erlassen am: 23. Personalverordnung gültig ab: 01. Januar 2014 Revidiert: August bis Dezember 2013 Vom Gemeindeparlament erlassen am: 23. Januar 2014 Fakultatives Referendum öffentlich aufgelegen vom - bis: 30. Januar

Mehr

Von der Gemeindeversammlung erlassen am 7. Juni 2010 Vom Gemeinderat mit Beschluss vom 6. Juli 2010 auf den 15. Juli 2010 in Kraft gesetzt

Von der Gemeindeversammlung erlassen am 7. Juni 2010 Vom Gemeinderat mit Beschluss vom 6. Juli 2010 auf den 15. Juli 2010 in Kraft gesetzt G.40 Personalverordnung Von der Gemeindeversammlung erlassen am 7. Juni 00 Vom Gemeinderat mit Beschluss vom 6. Juli 00 auf den 5. Juli 00 in Kraft gesetzt Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen...

Mehr

Verordnung des METAS über sein Personal

Verordnung des METAS über sein Personal Verordnung des METAS über sein Personal (PV-METAS) vom 24. Oktober 2012 vom Bundesrat genehmigt am 21. November 2012 Der Institutsrat des Eidgenössischen Instituts für Metrologie, gestützt auf Artikel

Mehr

Reglement über den Schwangerschaftsund Mutterschaftsurlaub

Reglement über den Schwangerschaftsund Mutterschaftsurlaub Reglement über den Schwangerschaftsund Mutterschaftsurlaub vom 8. September 2008 IV E 3 i Der Kirchenrat beschliesst, gestützt auf den 35 der Personalordnung vom 21. Juni 2006: 1 Geltungsbereich Dieses

Mehr

Öffentliches Arbeitsrecht

Öffentliches Arbeitsrecht 3 Bereiche des Arbeitsrechts Öffentliches Arbeitsrecht Staat ==> Schutz und Kontrolle Kollektives Arbeitsrecht Gewerkschaften Arbeitgeber/-verband Individualarbeitsrecht Rechtsquellen im Arbeitsrecht Gesetze:

Mehr