Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) Blafasel. Benedikt Hübschen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) Blafasel. Benedikt Hübschen"

Transkript

1 Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) Blafasel Benedikt Hübschen

2 Inhalt khjgfxd

3 khjgfxd Die Checkliste B1 ist von König & Cie GmbH & Co KG und betrifft augenscheinlich deren Darstellung und Konzeption des Fonds. Die Checkliste B1 sagt überhaupt nichts zu der Courtage der Beklagten. III. Risikohinweise des Verkaufsprospektes Es wird bestritten, dass die Mitarbeiter der Beklagten den Emissionsprospekt B2 dem Zedenten ausgehändigt haben. Dem Zedenten wurde während des Verkaufsgespräches lediglich die Kurzinformation MT King Darwin Renditefonds 59, sowie der Prospekt Maritim Invest IC I ausgehändigt. Weitere Unterlagen hat der Zedent vor oder während des Verkaufsgespräches nicht gesehen, wurden ihm auch nicht 2

4 vorab oder im Nachgang übersandt. Beweis: Rifat Kilicarslan, b.b. K5 Kurzinformation MT King Darwin Renditefonds 59 als Maritim Invest IC I als K6 Diese Prospekte enthalten die beklagtenseits zitierten Hinweise nicht. Wäre der Verkaufsprospekt B2 im Gesprächstermin vorgelegen, hätte der Zendent nicht ausreichend Zeit gehabt, diesen umfangreichen Prospekt ausreichend zu studieren. Zwar kann eine Aufklärung über Risiken einer Anlage grundsätzlich durch Übergabe eines geeigneten Emissionsprospektes erfolgen, wenn er dem Anlageinteressenten 3

5 so rechtzeitig vor dem Vertragsschluss übergeben wird, dass sein Inhalt noch zur Kenntnis genommen werden kann, BGH III ZR 159/07. Dies ist hier selbst nach dem Vortrag der Beklagten nicht erfolgt. Unterstellt, dem Zedenten wurde B2 während des Verkaufsgespräches vorgelegt was ausdrücklich bestritten wird- so hätte er während des einstündigen Gespräches nicht ausreichend Zeit gehabt, den Emissionsprospekt zu studieren. B. I. Fehlende Aktivlegitimation Der Kläger ist aktivlegitimiert. Er ist im Vereinsregister 4

6 eingetragen und betreibt unter der Anschrift Strandstr. 150, Niendorf seine Geschäftsstelle. Christian Wulf ist Vorstand des Vereins. Beweis: Ausdruck Vereinsregister als K7 Der Vorstand des Vereins war auch zum Abschluss der Abtretungsvereinbarung ermächtigt. Beweis: Mitgliederbeschluss als K8 Die Abtretung der Ansprüche und deren Verfolgung ist keine Rechtsbesorgung, da durch die Abtretung eigene (übergegangene) Ansprüche verfolgt werden. 5

7 Nicht, dass es darauf ankommt, so sei trotzdem erwähnt, dass der Vorstand des Klägers sich nicht in einem Insolvenzverfahren befindet, wie wohl der Beklagtenvertreter durch den handschriftlich angebrachten Vermerk auf der Anlage B4 suggerieren möchte. II. Verjährung Verjährung ist nicht gegeben, hierzu Verweis auf die Klagebegründung zur Meidung von Wiederholungen. Ergänzend: Der Zedent erhielt Ausschüttungen am und am Die geringer Höhe der Ausschüttungen wurde dem Zedenten glaubwürdig durch den jeweiligen Berichte des Beirates als vorübergehend erläutert, es wurde eine positive Prognose für die Folgejahre erstellt. Beweis: Bericht 2008 als K9 6

8 Bericht 2009 als K10 Erst 2010 wurde dem Zedenten erklärt, er erhalte keine Ausschüttung. Frühestens damit wurde dem Zedenten ein wirtschaftlicher Nachteil bewusst. III. Es wird bestritten, dass der Zedent sein Vermögen in hochriskante oder hochverzinste Anlagen bei türkischen Banken investiert hatte oder hat. Es wird bestritten, dass dem Zedenten bekannt war, dass es sich bei der Kommanditbeteiligung um eine risikobehaftete Anlageform handelte. 7

9 Wie bereits unter Beweis gestellt, hätte der Zedent bei entsprechender Aufklärung die Investition nicht getätigt. IV. Die Beklagte hat den Zedenten nicht über die Höhe der an sie gerichteten Provision aufgeklärt. Dies wurde bereits unter Beweis gestellt. Darüber hinaus gibt die Beklagte auch zu, dass sie nicht über ihre Provision aufgeklärt hat. 8

10 Das analoge Telefonnetz Bei dem weltweiten Telefonnetz wird mit einer Zweidraht- Infrastruktur die Vermittlungsstelle mit dem Nutzer verbunden. Auch ISDN-Anbindungen nutzen diese Zweidraht-Technik, die von den Vermittlungsstellen sternförmig verteilt wird. Bis 1998 sind in Deutschland alle Vermittlungsstellen auf die digitale Technik umgerüstet worden. Auch analoge Verbindungen werden ab der Vermittlungsstelle digital übertragen. Die flächendeckende Digitalisierung der Vermittlungsstellen ermöglicht den analogen Nutzern seitdem, einige Leistungsmerkmale der digitalen Anschlüsse ebenfalls zu nutzen (z.b. die Rufnummernübermittlung). Leistungsmerkmale Hier sind einmal die wichtigsten Leistungsmerkmale aufgeführt. Diese sind vom Provider abhängig und zum Teil kostenpflichtig: Einfachrufnummer (1 Rufnummer pro Anschluss) Rufnummernübermittlung (CLIP) Anklopfen Rückfragen, Halten, Makeln Rückruf bei Besetzt 9

11 Anrufweiterschaltung Rufnummernsperren Dreierkonferenz Entgeltinformationen Geschlossene Benutzergruppen Netzanrufbeantworter Impulswahlverfahren / Mehrfrequenzwahlverfahren Impulswahlverfahren (IWV) Das Impulswahlverfahren (kurz: Pulswahl) basiert auf die damaligen Vermittlungsstellen mit sogenannten Drehwählern. Mit jedem Impuls wurde dieser Regler eine Stufe weiter gedreht und eine physikalisch andere Verbindung gewählt. Die nächste gewählte Ziffer war für den nachfolgenden Drehregler bestimmt u.s.w. Der Zeitverzug zwischen den Impulsen war für die trägen Drehregler unbedingt notwendig. Nur so konnte sichergestellt werden, dass ein klarer Zustand erreicht ist, wenn der nächste Impuls eintrifft. Dieses Verfahren hat seit der Digitalisierung der Vermittlungsstellen ausgedient. Die wesentlichen Nachteile waren die Störanfälligkeit und die Zeitdauer bis ein Wahlvorgang abgeschlossen war. Mehrfrequenzwahlverfahren (MFV) Das Mehrfrequenzwahlverfahren (kurz: Tonwahl) ersetzt das veraltete Impulswahlverfahren. Die damaligen Drehwähler sind 10

12 durch schnelle Halbleiterelemente ersetzt worden. Bei dem MFV werden je Taste zwei verschiedene Frequenzen (DTMF - Dual Tone Multifrequenz) ausgegeben. Diese Technik bietet dem Nutzer zusätzliche Möglichkeiten, wie z.b. die Fernabfrage von Anrufbeantwortern über die Telefontasten. Datenübertragungen Faxgeräte und PCs sind bei der Übertragung ihre digitalen Daten auf eine entsprechende Verbindung angewiesen. Um diese digitalen Informationen übertragen zu können, werden die digitalen Daten durch den Einsatz eines Modems analogisiert und auf der Empfängerseite wieder digitalisiert. Der Wahlvorgang und die Initialisierung des Verbindungsaufbaus durch das Modems erfolgt in der Regel für den Anwender hörbar. Installation Telefon-Anschluss-Einheit Die Telefon-Anschluss-Einheit, kurz TAE oder auch TAE-Dose, ist der Anschlusspunkt für die analogen Endgeräte. Die TAE-Dose ist intern mit Schraubanschlüssen für ein Verlegekabel ausgestattet und bietet an der Frontseite ein bis drei TAE-Buchsen. 11

13 Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) F- oder N-Anschluss? Das F steht für Fernsprechen, hier werden z.b. Telefone angeschlossen und das N steht für Nicht Fernsprechen. Der N- Anschluss wird u.a. von Faxgeräte, Modems und Anrufbeantworter genutzt. Die sichtbaren Unterschiede sind die kleinen "Nasen" am Stecker, die bei der F-Codierung unten und bei der N-Codierung im oberen Drittel vorhanden sind und der Großbuchstabe "F" bzw. "N" in der oberen linken Ecke der Buchse. Diese Codierungen verhindern ein versehentliches Einstecken in die falsche Buchse. TAE-Stecker ohne eine Codierung werden als Universalstecker vertrieben und sind Sonderfälle, da die Codierungen nicht ohne Grund vorhanden sind. Sind in einer TAE-Dose mehrere Anschlüsse vorhanden, sind die N- Buchsen priorisiert. Das bedeutet, dass bei einem gesteckten N- Stecker der nachfolgende F-Anschluss getrennt wird. Dies soll zum einen verhindern, dass eine bestehende Datenverbindung gestört bzw. unterbrochen werden kann und dient zum anderen des Mithörschutzes. Bei einer TAE-Dose mit 3 Steckplätzen ist der 3. Steckplatz in der Regel einzeln anschließbar. Dies bedeutet bei einer NFF- Konstellation, dass z.b. zwei Telefone angeschlossen werden können. Diese können dann auch beide zeitgleich, ohne sich gegenseitig zu beeinflussen, genutzt werden 12

14 Powered by TCPDF (www.tcpdf.org) Blafasel Bla faselblafasel BlafaselBlafasel Blafas elblafasel BlafaselBlafasel BlafaselBl afasel BlafaselBlafasel BlafaselBlafasel Blafase lblafasel BlafaselBlafasel B l afaselblafasel Bl afaselblafasel Bla faselbl afasel BlafaselBlafasel Bla faselb lafasel Blafa selblafasel Blafasel

Hubert Zitt ISDN & DSL. für PC und Telefon. Markt+Technik Verlag

Hubert Zitt ISDN & DSL. für PC und Telefon. Markt+Technik Verlag Hubert Zitt ISDN & DSL für PC und Telefon Markt+Technik Verlag Inhaltsverzeichnis I Vorwort................................................................ 15 Einleitung..............................................................

Mehr

Das Telefonnetz. 3.1 Entwicklung des Telefonnetzes. Kapitel. Geschichte des Telefonierens

Das Telefonnetz. 3.1 Entwicklung des Telefonnetzes. Kapitel. Geschichte des Telefonierens Kapitel Das Telefonnetz 3 3.1 Entwicklung des Telefonnetzes Geschichte des Telefonierens 1861 Am 26. Oktober 1861 stellte der deutsche Volksschullehrer Johann Philipp Reis ein von ihm erfundenes Magnettelefon

Mehr

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service

Bedienungsanleitung. Unsere Telefondienste. Service Service Qualität wird bei uns groß geschrieben. Wenn es in seltenen Fällen doch einmal Probleme mit Ihrem BITel-Telefonanschluss geben sollte, ist unser flexibler Service um rasche Hilfe bemüht. Wir beraten

Mehr

Leitfaden Arcor-Komfort. Arcor-Komfort Ihr Arcor-Telefonanschluss über Breitbandkabel

Leitfaden Arcor-Komfort. Arcor-Komfort Ihr Arcor-Telefonanschluss über Breitbandkabel Leitfaden Arcor-Komfort Arcor-Komfort Ihr Arcor-Telefonanschluss über Breitbandkabel Arcor-Komfort Ihr Arcor-Telefonanschluss über Breitbandkabel Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, vielen Dank, dass

Mehr

Wer sind wir? KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens & Gieschen. Gründungspartner: Jan Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen

Wer sind wir? KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens & Gieschen. Gründungspartner: Jan Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen KWAG Rechtsanwälte Wer sind wir? KWAG Kanzlei für Wirtschafts- und Anlagerecht Ahrens & Gieschen Gründungspartner: Jan Henning Ahrens und Jens-Peter Gieschen - zur Zeit rund 3700 aktive Verfahren - über

Mehr

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R

Telefonanschluss Anleitung. Inhaltsverzeichnis. Wichtige Tasten für Sie. 1. Stern-Taste: * 2. Raute-Taste: # 3. R-/Rückruftaste R Sehr geehrter Telefonkunde, wir möchten Ihnen mit dieser Hilfestellung bei der Einrichtung der vermittlungstechnischen Leistungsmerkmale für Ihren Telefonanschluss geben. Mit dieser erhalten Sie alle wissenswerten

Mehr

Fritz!Box Fon WLAN 7170. Erstinstallation am encoline-anschluss

Fritz!Box Fon WLAN 7170. Erstinstallation am encoline-anschluss Fritz!Box Fon WLAN 7170 Erstinstallation am encoline-anschluss 1. Am Strom anschließen 1. Stecken Sie das Netzteil in die mit Power beschrifteten Buchse der FRITZ!Box. 2. Stecken Sie das Netzteil in die

Mehr

(D) Bedienungsanleitung. Telekommunikationsanlage. tiptel 21. tiptel

(D) Bedienungsanleitung. Telekommunikationsanlage. tiptel 21. tiptel Bedienungsanleitung (D) Telekommunikationsanlage tiptel 21 tiptel Schaubild 2 Inhalt Schaubild... 2 Allgemeines Lieferumfang... 4 Leistungsmerkmale... 4 Personal CallBack Server... 4 Inbetriebnahme Anschluß

Mehr

Preisliste für Internet / Email u. Telefon der FAG Bad Steben e.v.

Preisliste für Internet / Email u. Telefon der FAG Bad Steben e.v. Privattarife Internet / Telefon / Email/ PAKETANGEBOTE Zeitraum Preis Laufzeit Paket 1 monatlich 29,90 12 Monate Internet Flatrate mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20,0 Mbit/s im Download und bis zu

Mehr

Fragebogen bei einem Fondsbeitritt:

Fragebogen bei einem Fondsbeitritt: Fragebogen bei einem Fondsbeitritt: Name(n):...... Adresse:...... Telefon / Fax:... Email / Internet:... Geburtsdatum:... Anzahl der Kinder:... Beruf/e:... Fondsname:... Nominaleinlage:... Bitte füllen

Mehr

Bedienung und Installation Telefon, Telefax oder Telefax mit Bedientelefon und Anrufbeantworter an einem Telefonanschluss

Bedienung und Installation Telefon, Telefax oder Telefax mit Bedientelefon und Anrufbeantworter an einem Telefonanschluss Bedienung und Installation Telefon, Telefax oder Telefax mit Bedientelefon und Anrufbeantworter an einem Telefonanschluss V 3.0 Einleitung Mit dem Erwerb Ihres automatischen Fax-Telefon-Umschalters AMS

Mehr

Online-Fragebogen Ansprüche bei Fondsbeteiligung - Hintergrundinformationen

Online-Fragebogen Ansprüche bei Fondsbeteiligung - Hintergrundinformationen Per Post/Fax/Mail an: Anwaltskanzlei Hänssler & Häcker-Hollmann Freihofstr. 6 73730 Esslingen Fax: 0711-368438 Mail: info@hh-h.de Gesellschafter/in Adresse Telefon: geschäftlich: Fax E-Mail privat: Genaue

Mehr

Eumex 2220PC Bedienungsanleitung

Eumex 2220PC Bedienungsanleitung Eumex 2220PC Bedienungsanleitung Symbole Symbole Verwendete Symbole N Telefonhörer abheben. O Telefonhörer auflegen. P Gespräch führen. M Rufnummer oder Kennziffer wählen. Q Sie hören einen Quittungston.

Mehr

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Business 19 Zoll

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Business 19 Zoll IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Business 19 Zoll Seite 1 / 5 Auerswald COMmander Business 19 Zoll Auerswald COMmander Business 19 Zoll Strukturierte Verkabelung in integrierten Netzwerken

Mehr

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon

FRITZ!Box Fon. 2 FRITZ!Box Fon FRITZ!Box Fon Diese Dokumentation und die zugehörigen rogramme sind urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und rogramme sind in der vorliegenden Form Gegenstand eines Lizenzvertrages und dürfen ausschließlich

Mehr

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:...

Fragebogen. Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:... Fragebogen I. Persönliche Angaben Name:.. Vorname:.. Anschrift:.. Geburtsdatum:. Telefon:.. Telefax:.. E-Mail:... Internet:... Beruf:.... II. Rechtsschutzversicherung: Rechtschutzversicherung besteht seit:...

Mehr

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 802

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 802 ARC 60001681/1008 (D) So installieren Sie am Anschalttag Ihren Anschluss für Vodafone DSL. Sie brauchen: 1. Aus Ihrem Hardware-Paket: das Netzteil die DSL-EasyBox

Mehr

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11

Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss. www.mdcc.de. Service-Telefon: 0391 587 44 44. Stand 04/11 Benutzerhandbuch MDCC-Telefonanschluss Service-Telefon: 0391 587 44 44 www.mdcc.de Stand 04/11 Inhalt Seite 1. Einleitung 1. Einleitung 2 2. Standardeinstellungen 2 2.1. Abweisen unbekannter Anrufer 2

Mehr

TELES.iTA/2AB-Box. ISDN-Terminaladapter für analoge Endgeräte. Bedienungsanleitung

TELES.iTA/2AB-Box. ISDN-Terminaladapter für analoge Endgeräte. Bedienungsanleitung TELES.iTA/2AB-Box ISDN-Terminaladapter für analoge Endgeräte Bedienungsanleitung Die mit der TELES.iTA/2AB-Box gelieferte Hardware/Software ist urheberrechtlich geschützt. Alle diesbezüglichen Rechte liegen

Mehr

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh

GLASFASERNETZ DATACENTER RHEIN-NECKAR RHEIN-NECKAR-CLOUD MULTIMEDIA. Leistungsbeschreibung der PfalzKom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh Dieses Dokument enthält die Leistungsbeschreibung für das Produkt VoiceLine der Pfalzkom, Gesellschaft für Telekommunikation mbh, nachfolgend die Gesellschaft genannt. Neben dieser Leistungsbeschreibung

Mehr

HOTEL-TELEFON 16HP DATA PORT. Reception Bell Desk Wake Up Messages Reservations. Alarm Housekeeping Front Desk Room Service Long Dist.

HOTEL-TELEFON 16HP DATA PORT. Reception Bell Desk Wake Up Messages Reservations. Alarm Housekeeping Front Desk Room Service Long Dist. HOTEL-TELEFON 16HP DATA PORT 9 4, I 0 J A Tel: (49) 69 343 1234 Tel: (49) 69 334 4321 1-4 H # ), - 4-5 1-4 4 7. - ' - 6 ) / - " E A H K A H ' - 6 ) / - E A H K A H 4 6 5 / - 5 2 4 + 0 ' K A H. - 4 / -

Mehr

Bedienungsanleitung QuickNet ISDN. ISDN Telefonanlage für 4 analoge Geräte. Mit schneller Datenschnittstelle.

Bedienungsanleitung QuickNet ISDN. ISDN Telefonanlage für 4 analoge Geräte. Mit schneller Datenschnittstelle. Bedienungsanleitung QuickNet ISDN ISDN Telefonanlage für 4 analoge Geräte. Mit schneller Datenschnittstelle. Tastendarstellungen und Symbole Tastendarstellungen und Symbole H Telefonhörer abheben. h Telefonhörer

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. MD PBX Light MD MD PBX Light AV MD PBX Light ES MD PBX Light BG

BEDIENUNGSANLEITUNG. MD PBX Light MD MD PBX Light AV MD PBX Light ES MD PBX Light BG BEDIENUNGSANLEITUNG MD PBX Light MD MD PBX Light AV MD PBX Light ES MD PBX Light BG Türsprechstation mit A/B Schnittstelle für den Anschluß an TK-Anlagen Version mit 1 Ruftaste Seite 1 Inhaltsverzeichnis

Mehr

WIR MÖGEN ES GANZ EINFACH. NETCONNECT BASIC PHONE

WIR MÖGEN ES GANZ EINFACH. NETCONNECT BASIC PHONE WIR MÖGEN ES GANZ EINFACH. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem Router der neuesten Generation. Das hochmoderne Gerät bietet Ihnen alle Voraussetzungen für schnelles und bequemes Surfen im Internet. Auf den

Mehr

Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft

Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft Cloud - Telefonanlage als Kommunikationslösung der Zukunft Mit der rexconnect Telefonanlage aus der Cloud" (vpbx) bietet rexincom connect eine einfache, flexible und zukunftssichere Kommunikationslösung.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG MD PBX MD MD PBX AV MD PBX ES MD PBX BG

BEDIENUNGSANLEITUNG MD PBX MD MD PBX AV MD PBX ES MD PBX BG BEDIENUNGSANLEITUNG MD PBX MD MD PBX AV MD PBX ES MD PBX BG Türsprechstation mit A/B Schnittstelle für den Anschluß an TK-Anlagen Version bis zu 63 Ruftasten Seite 1 Inhaltsverzeichnis Beschreibung...

Mehr

WIR MÖGEN ES GANZ EINFACH. NETCONNECT DeLuxe

WIR MÖGEN ES GANZ EINFACH. NETCONNECT DeLuxe WIR MÖGEN ES GANZ EINFACH. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem WLAN-Router der neuesten Generation. Das hochmoderne Gerät bietet Ihnen alle Voraussetzungen für schnelles und bequemes Surfen im Internet. Auf

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 500, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath 4000 OpenStage 30 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com Bedienung

Mehr

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T

Dokumentation. HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Dokumentation HiPath 500, HiPath 2000, HiPath 3000, HiPath 5000 HiPath OpenOffice EE, HiPath OpenOffice ME HiPath 4000 OpenStage 15 OpenStage 15 T Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded

Mehr

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 402

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 402 Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 02 ARC 60001686 0309 So installieren Sie am Anschalttag Ihren Anschluss für Vodafone DSL Sie brauchen: 1. Aus Ihrem Hardware-Paket: das Netzteil (Stromkabel) die

Mehr

Benutzerhandbuch Telefonie

Benutzerhandbuch Telefonie Benutzerhandbuch Telefonie www.quickline.com wwz.ch/quickline Einleitung Lieber Quickline-Kunde, liebe Quickline-Kundin Mit Quickline als Multimedia-Produkt können Sie nicht nur günstig surfen, sondern

Mehr

Informationen und Anschlußbelegungen

Informationen und Anschlußbelegungen Informationen und Anschlußbelegungen von Telefonleitungen und Telefonanschlußeinheiten (TAE) Hauptstr. 69 - D-52146 Würselen (Broichweiden) Tel.: 02405-420 648 Fax: 02405-420 649 2000-2012 Ralf Hottmeyer

Mehr

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Basic 19" ISDN Telefonanlage

IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Basic 19 ISDN Telefonanlage IT Systeme / VoIP Telefonanlagen Auerswald COMmander Basic 19" ISDN Telefonanlage Seite 1 / 7 Auerswald COMmander Basic 19" ISDN Telefonanlage Mit dem COMmander Basic 19" bietet Auerswald ein modulares

Mehr

Konfiguration. und bedienung der

Konfiguration. und bedienung der Konfiguration und bedienung der isdn-tk-anlage- per telefon TK-Anlage Diese Dokumentation und die zugehörigen Programme sind urheberrechtlich geschützt. Dokumentation und Programme sind in der vorliegenden

Mehr

Benutzerhandbuch. Bedienungsanleitung - elmeg hybird. Referenz. Benutzerhandbuch. Funkwerk Enterprise Communications GmbH

Benutzerhandbuch. Bedienungsanleitung - elmeg hybird. Referenz. Benutzerhandbuch. Funkwerk Enterprise Communications GmbH Benutzerhandbuch Bedienungsanleitung - elmeg hybird 1 Benutzerhandbuch Bedienungsanleitung - elmeg hybird Referenz Copyright Version 1.5, 2011 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Benutzerhandbuch Funkwerk

Mehr

Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden

Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden Kennzahlen des TK-Systems Siemens HiPath 4000 der TU Dresden 0 Amt (für Dienstgespräche) 10 Kurzwahl für Privatgespräche mit der CallingCard von Median Telecom (0) 0800 3131300 91 Vermittlung / Auskunft

Mehr

FRITZ!BOX MIT DER GLASFASER BOX (FTTH) VERBINDEN

FRITZ!BOX MIT DER GLASFASER BOX (FTTH) VERBINDEN FRITZ!BOX MIT DER GLASFASER BOX (FTTH) VERBINDEN 1. Schließen Sie die Glasfaser Ostbayern Box am Strom an und schließen Sie an die Glasfaser- Box (FTTH) den mitgelieferten TAE/RJ-11 Adapter an der Buchse

Mehr

Erstkontaktfragebogen für Zeichner von US-Lebensversicherungsfonds

Erstkontaktfragebogen für Zeichner von US-Lebensversicherungsfonds Erstkontaktfragebogen für Zeichner von US-Lebensversicherungsfonds Name, Vorname Firma Geburtsdatum Telefon Mobil-Nr. Fax-Nr. E-Mail Anschrift PLZ, Ort Rechtsschutzversicherung Rechtsschutzversicherungsnummer

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 5u742_05 letzte Aktualisierung: 28.03.2006. OLG Thüringen, 28.03.2006-5 U 742/05. BGB 312 Abs. 3 Nr. 3

DNotI. Dokumentnummer: 5u742_05 letzte Aktualisierung: 28.03.2006. OLG Thüringen, 28.03.2006-5 U 742/05. BGB 312 Abs. 3 Nr. 3 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 5u742_05 letzte Aktualisierung: 28.03.2006 OLG Thüringen, 28.03.2006-5 U 742/05 BGB 312 Abs. 3 Nr. 3 Kein Fortwirken der Haustürsituation (und damit kein Verbraucher-widerrufsrecht)

Mehr

Fragebogen Kapitalanlagen. I. Persönliche Angaben

Fragebogen Kapitalanlagen. I. Persönliche Angaben Fragebogen Kapitalanlagen Füllen Sie den Fragebogen möglichst vollständig aus! Bitte beschränken Sie sich nicht auf Verweise auf die beigefügten Anlagen! Wichtig: Anlagen können auch in Kopie beigefügt

Mehr

elmeg Txxx-Serie Kompakte ITK-Systeme für professionelle ISDN- und VoIP-Telefonie und Sprach-Daten-Integration

elmeg Txxx-Serie Kompakte ITK-Systeme für professionelle ISDN- und VoIP-Telefonie und Sprach-Daten-Integration elmeg Txxx-Serie Kompakte ITK-Systeme für professionelle ISDN- und VoIP-Telefonie und Sprach-Daten-Integration Erweiterungsmodule für die elmeg Txxx-Serie VoIP-Modul M 4 DSP (nur für elmeg T444 und elmeg

Mehr

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 602

Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 602 149100067801J R02 Kurzanleitung zur Vodafone DSL-EasyBox 602 ARC 60001687 0109 So installieren Sie am Anschalttag Ihren Anschluss für Vodafone DSL. Sie brauchen: 1. Aus Ihrem Hardware-Paket: HandBuch DSL-EasyBox

Mehr

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net FRITZ!BOX 7360 FON WLAN Bedienungsanleitung Fiete.Net 1 FRITZ!BOX 7360 FON WLAN FÜR DEN INTERNETZUGANG EINRICHTEN (1) Machen Sie sich mit Hilfe der offiziellen Anleitung mit dem Gerät vertraut und beachten

Mehr

Anleitung Arcor StarterBox. Arcor StarterBox Montage- und Bedienungsanleitung

Anleitung Arcor StarterBox. Arcor StarterBox Montage- und Bedienungsanleitung Anleitung Arcor StarterBox Arcor StarterBox Montage- und Bedienungsanleitung Arcor StarterBox Montage- und Bedienungsanleitung Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, auf den folgenden Seiten lernen Sie

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 15. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 15 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer

VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer VoIP-System NXP1: Bedienungsanleitung für die Teilnehmer iway AG Badenerstrasse 569 CH-8048 Zürich Tel. +41 43 500 1111 Fax +41 44 271 3535 www.iway.ch Dokumentversion: 1.2 NXP1 Switch Software Release:

Mehr

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden

htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden htp Voicebox Bedienungsanleitung für VoIP-Kunden Inhalt htp Voicebox Ihre Vorteile auf einen Blick Kostenloser Anrufbeantworter Kostenlose Benachrichtigung per E-Mail oder SMS Fernabfrage auch über Handy

Mehr

C.VITA-DSL/C.VITA-ISDN Der Leitfaden für Ihren C.VITA-Anschluss

C.VITA-DSL/C.VITA-ISDN Der Leitfaden für Ihren C.VITA-Anschluss C.VITA-DSL/C.VITA-ISDN Der Leitfaden für Ihren C.VITA-Anschluss Liebe C.VITA-Kundin, lieber C.VITA-Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für unseren DSL-Zugang sowie ggf. ISDN-Anschluss und damit für eine

Mehr

Bedienungsanleitung TA 33 USB. ISDN Telefonanlage für 3 analoge Geräte. Mit USB-Schnittstelle zum schnellen Datenaustausch

Bedienungsanleitung TA 33 USB. ISDN Telefonanlage für 3 analoge Geräte. Mit USB-Schnittstelle zum schnellen Datenaustausch Bedienungsanleitung TA 33 USB ISDN Telefonanlage für 3 analoge Geräte. Mit USB-Schnittstelle zum schnellen Datenaustausch Tastendarstellungen und Symbole H h G Z R Telefonhörer abheben. Telefonhörer auflegen.

Mehr

Erstkontaktfragebogen für Zeichner von britischen oder deutschen Lebensversicherungsfonds

Erstkontaktfragebogen für Zeichner von britischen oder deutschen Lebensversicherungsfonds Erstkontaktfragebogen für Zeichner von britischen oder deutschen Lebensversicherungsfonds Name, Vorname Firma Geburtsdatum Telefon Mobil-Nr. Fax-Nr. E-Mail Anschrift PLZ, Ort Rechtsschutzversicherung Rechtsschutzversicherungsnummer

Mehr

Inhaltsverzeichnis FTTH Boxen

Inhaltsverzeichnis FTTH Boxen Eine Marke der R-KOM GmbH & Co. KG Greflingerstr. 26 93055 Regensburg Tel: (0941) 6985-545 Fax: -546 www.glasfaser-ostbayern.de info@glasfaser-ostbayern.de Inhaltsverzeichnis FTTH Boxen Durch Klick auf

Mehr

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen

SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen SwyxConnect Neue Verbindungen für Ihr Unternehmen Verfügt Ihr Unternehmen über mehrere Zweigstellen oder Filialen, die häufig mit Ihrer Hauptverwaltung sowie mit Kunden und Partnern/Lieferanten kommunizieren?

Mehr

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer

Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer Manuelle WLAN-Einrichtung auf dem Computer B Für eine WLAN-Funknetz Verbindung benötigen Sie einen WLAN-Adapter in Ihrem Computer, z.b. im Notebook integrierter WLAN-Adapter WLAN USB-Stick WLAN PCI-Karte

Mehr

KI-VOIP-01. VOIP + DECT + analogem Telefon

KI-VOIP-01. VOIP + DECT + analogem Telefon KI-VOIP-01 VOIP + DECT + analogem Telefon Das ultimative kombinierte Internet (VoIP) und analoge Telefon mit DECT Standard Nutzen Sie die Vorteile der Internet Telefonie. Einfach lostelefonieren mit und

Mehr

DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme am Anschalttag.

DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme am Anschalttag. DSL-EasyBox 802 Kurzanleitung zur Inbetriebnahme am Anschalttag. ARC 60001681/1008 (D) Mit dieser Anleitung installieren Sie Ihren Arcor-Sprache/Internet-Anschluss. Sie benötigen: 1. Lieferumfang Paket

Mehr

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital

Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital Größte DACH-Studie zum Thema So investieren Family Offices in Private Equity und Venture Capital 190 Family Offices geben Auskunft, wie sie in Private Equity und Venture Capital investieren. Während Private

Mehr

GMM WLAN-Transmitter

GMM WLAN-Transmitter Inhaltsverzeichnis 1. Produktbeschreibung... 2 2. Konfiguration... 2 Verbindung... 2 Konfiguration der Baudrate... 2 Access Point... 3 3. Datenübertragung... 3 4. Technische Daten... 4 Kontakt... 5 1 1.

Mehr

Beste Unterstützung. Bedienungsanleitung für den Universal-Anschluss.

Beste Unterstützung. Bedienungsanleitung für den Universal-Anschluss. Beste Unterstützung. Bedienungsanleitung für den Universal-Anschluss. Mit Bedienhinweisen zur SprachBox. Die Komfortfunktionen des Universal-Anschlusses. Was lange Zeit ISDN war, heißt heute ganz einfach

Mehr

NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050

NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050 NetVoip Installationsanleitung für Fritzbox Fon5050 Einrichten eines Fritzbox Fon5050 für NETVOIP 1 Erste Inbetriebnahme...3 1.1 Einrichten, Einstecken der Kabel...3 1.2 IP-Adresse des Fritzbox Fon5050...3

Mehr

Sonderlösungen mit der COMpact 3000

Sonderlösungen mit der COMpact 3000 Sonderlösungen mit der COMpact 3000 In erster Linie sind die COMpact-3000-Systeme moderne Telefonanlagen mit vielen professionellen Features. Darüber hinaus können sie aber noch viel mehr VoIP/ISDN Gateway:

Mehr

Festnetz-Telefonie Bedienungsanleitung

Festnetz-Telefonie Bedienungsanleitung B E D I E N U N G S A N L E I T U N G Festnetz-Telefonie Bedienungsanleitung wwz.ch/quickline Inhaltsverzeichnis 1. Lieferumfang 4 2. ModemInstallation 4 3. Telefoninstallation 5 3.1 Direktanschluss /

Mehr

Ihre Servicefunktionen im Überblick. Funktionscodes für Ihren Telefonanschluss

Ihre Servicefunktionen im Überblick. Funktionscodes für Ihren Telefonanschluss Ihre Servicefunktionen im Überblick Funktionscodes für Ihren Telefonanschluss Ihre Servicefunktionen im Überblick Sie haben sich für einen Telefontarif der DTK Deutsche Telekabel GmbH (DTK) entschieden.

Mehr

ISDN-TK-Anlagen. im Verbund der

ISDN-TK-Anlagen. im Verbund der ISDN-TK-Anlagen 262 45 91 COMpact 2104.2 USB 1x ISDN-Basisanschluss; 4 analoge Nebenstellen mit CLIP- Funktion; Serielle Schnittstelle (V.24) für Konfiguration und CTI; 1x USB Schnittstelle; Anlagensoftware-Update

Mehr

Fehler Mögliche Ursache Lösung Nachlesen unter Akkus und Standby-Zeit (Bereitschaftszeit)

Fehler Mögliche Ursache Lösung Nachlesen unter Akkus und Standby-Zeit (Bereitschaftszeit) Fragen und Antworten Treten beim Gebrauch Ihres Telefons Fragen auf, stehen wir Ihnen unter www.gigaset.com/de/service rund um die Uhr zur Verfügung. Weiterführende Informationen zur Kombination unterschiedlicher

Mehr

EWR Internett: Antworten auf häufig gestellte Fragen

EWR Internett: Antworten auf häufig gestellte Fragen EWR Internett: Antworten auf häufig gestellte Fragen ALLGEMEINES 1. Warum wird EWR Internett mit tt geschrieben? EWR Internett steht für schnelles Internet und unbeschwertes Telefonieren. Internet und

Mehr

Eumex 300 IP Bedienungsanleitung

Eumex 300 IP Bedienungsanleitung Eumex 300 IP Bedienungsanleitung Symbole Symbole Verwendete Symbole N Telefonhörer abheben. O Telefonhörer auflegen. P Gespräch führen. M Rufnummer oder Kennziffer wählen. Q Sie hören einen Quittungston.

Mehr

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router)

Siemens ADSL C2-010-I ADSL Modem (simply Router) Kurzanleitung Siemens ADSL C-010-I ADSL Modem (simply Router) Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran

Mehr

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren

OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren OpenCom 100 / Aastra 800: Kennzahlenprozeduren Die Kennzahlenprozeduren können an Standard-, ISDN-Endgeräten und SIP- Endgeräten, FMC-Telefonen (Home-User-Telefonen) sowie an Systemendgeräten verwendet

Mehr

====!" ==Com= Mit Bedienhinweisen zur T-NetBox. T-Net Bedienungsanleitung.

====! ==Com= Mit Bedienhinweisen zur T-NetBox. T-Net Bedienungsanleitung. ====!" ==Com= Mit Bedienhinweisen zur T-NetBox. T-Net Bedienungsanleitung. 2 Zu dieser Anleitung Die besten Voraussetzungen Um die Leistungsmerkmale im digitalen T-Net nutzen zu können, benötigen Sie ein

Mehr

Leistungsbeschreibung für OES-Telefonservices (LB OES-TS)

Leistungsbeschreibung für OES-Telefonservices (LB OES-TS) Leistungsbeschreibung für OES-Telefonservices (LB OES-TS) Diese Leistungsbeschreibung gilt ab 2. Mai 2011 31. Oktober 2013. Die am 1. September 20092. Mai 2011 veröffentlichte LB OES-TS wird ab diesem

Mehr

====!" ==Com= Mit Bedienhinweisen zur T-NetBox. T-Net Bedienungsanleitung.

====! ==Com= Mit Bedienhinweisen zur T-NetBox. T-Net Bedienungsanleitung. ====!" ==Com= Mit Bedienhinweisen zur T-NetBox. T-Net Bedienungsanleitung. 2 Zu dieser Anleitung Die besten Voraussetzungen Um die Leistungsmerkmale im digitalen T-Net nutzen zu können, benötigen Sie ein

Mehr

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude.

Manual. Mehr Leistung, mehr Freude. Manual Telefonie Internet Mehr Leistung, mehr Freude. . Ihre Sprachmailbox. Das alles bietet Ihnen die Sprachmailbox. Erstmaliges Einrichten der Sprachmailbox. So ändern Sie Ihren PIN-Code für den externen

Mehr

Fachrichtung Kommunikationselektroniker

Fachrichtung Kommunikationselektroniker Fachrichtung Kommunikationselektroniker 1-7 Schüler Datum: 1. Titel der L.E. : 2. Fach / Klasse : Werkstattpraxis, 3. Ausbildungsjahr 3. Themen der Unterrichtsabschnitte : Anschließen und Bedienen von

Mehr

Leitfaden Arcor-ISDN. Arcor-ISDN Der Leitfaden für Ihren Arcor-Komplettanschluss

Leitfaden Arcor-ISDN. Arcor-ISDN Der Leitfaden für Ihren Arcor-Komplettanschluss Leitfaden Arcor-ISDN Arcor-ISDN Der Leitfaden für Ihren Arcor-Komplettanschluss Arcor-ISDN Der Leitfaden für Ihren Arcor-Komplettanschluss Liebe Arcor-Kundin, lieber Arcor-Kunde, herzlich willkommen bei

Mehr

Bedienungsanleitung Analoge Telefone. Ericsson Analoge Telefone Basic und Medium BusinessPhone 250 / BusinessPhone 50

Bedienungsanleitung Analoge Telefone. Ericsson Analoge Telefone Basic und Medium BusinessPhone 250 / BusinessPhone 50 Bedienungsanleitung Analoge Telefone Ericsson Analoge Telefone Basic und Medium BusinessPhone 250 / BusinessPhone 50 Willkommen Herzlich willkommen bei der Bedienungsanleitung für die Analogen Telefone

Mehr

Schafft zuverlässige Verbindungen. Übersicht. Produktbeschreibung

Schafft zuverlässige Verbindungen. Übersicht. Produktbeschreibung Schafft zuverlässige Verbindungen Übersicht Kundennutzen Produktbeschreibung Leistungsmerkmale Lieferumfang Produktlupe Bedienungsanleitung Produktbeschreibung Die Eumex 800V ist eine TKAnl welche das

Mehr

IP-Centrex. Robert Walser Ain-Consulting

IP-Centrex. Robert Walser Ain-Consulting IP-Centrex Robert Walser Ain-Consulting Angestrebte Funktionalität Endgerätebasierter Telefonanschluss für a) Firmenkunden ohne kundeneigene TK-Anlage und Telefonanschluss (S0/S2M) b) Kunden mit eigener

Mehr

Konzernbetriebsvereinbarung zum Telefonieren auf Basis des Internet-Protokolls (KBV Voice over IP)

Konzernbetriebsvereinbarung zum Telefonieren auf Basis des Internet-Protokolls (KBV Voice over IP) KBV Voice over IP Seite 1 von 3 Konzernbetriebsvereinbarung zum Telefonieren auf Basis des Internet-Protokolls (KBV Voice over IP) Die Unternehmensleitung der LANXESS Deutschland GmbH schließt im Namen

Mehr

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded

Dokumentation. HiPath 8000 OpenStage 40. Kurzbedienungsanleitung. Communication for the open minded Dokumentation HiPath 8000 OpenStage 40 Kurzbedienungsanleitung Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.de Bedienung Ihres Telefons Bedienung Ihres Telefons

Mehr

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner

Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Installation eines BM-33k6/ISDN pro USB an einem Windows XP-Rechner Falls Sie den Treiber für das Modem BM-33k6/ISDN pro USB updaten wollen, sollten Sie zunächst den alten Treiber entfernen. Danach können

Mehr

GmbH. D 90513 Zirndorf. Komponenten & Systeme Österreicher Straße 7. Tel. 0911 / 60 70 96 Fax. 0911 / 60 70 63 E-Mail: info@lucom.

GmbH. D 90513 Zirndorf. Komponenten & Systeme Österreicher Straße 7. Tel. 0911 / 60 70 96 Fax. 0911 / 60 70 63 E-Mail: info@lucom. Basisinformationen zur Ergänzung für das Melde- und Informationssystem Xcome Leseproben aus ISDN und DSL für PC und Telefon: Kapitel 4 - Telefonanschluss Kapitel 5 - Analoge Telefontechnik Mit Genehmigung

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Kabelmodem... 3 1.1.1 Anschluss des Kabelmodems... 3 1.1.2 Anschluss des Netzadapters... 4 1.1.3 Telefoninstallation...

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123

Ihr Benutzerhandbuch HP COMPAQ PRESARIO V6339EU http://de.yourpdfguides.com/dref/4171123 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für HP COMPAQ PRESARIO V6339EU. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der

Mehr

Bedienhandbuch. für den Benutzer. ISDN-Tk-Anlagen. COMmander Basic COMpact 4410 USB COMpact 2206 USB COMpact 4406 DSL

Bedienhandbuch. für den Benutzer. ISDN-Tk-Anlagen. COMmander Basic COMpact 4410 USB COMpact 2206 USB COMpact 4406 DSL Bedienhandbuch für den Benutzer ISDN-Tk-Anlagen COMmander Basic COMpact 4410 USB COMpact 2206 USB COMpact 4406 DSL Verwendete Abkürzungen AWS Anrufweiterschaltung DDI Durchwahlnummer bei Tk-Anlagenanschluss

Mehr

Grundprogrammieranleitung Bedienungsanleitung. ISDN-Telefonanlage TC 711-16 ISDN TC 711-24 ISDN ab Softwarestand 2.x

Grundprogrammieranleitung Bedienungsanleitung. ISDN-Telefonanlage TC 711-16 ISDN TC 711-24 ISDN ab Softwarestand 2.x Grundprogrammieranleitung Bedienungsanleitung ISDN-Telefonanlage TC 711-16 ISDN TC 711-24 ISDN ab Softwarestand 2.x Inhalt Vorwort Wichtige Hinweise Pflegehinweise 4 Schaubild Lieferumfang 5 Begriffserklärungen

Mehr

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie

HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie HorstBox (DVA-G3342SD) Anleitung zur Einrichtung der Telefonie Beim Hauptanschluss haben Sie die Wahl zwischen einem ISDN und einem Analoganschluss. Wählen Sie hier den Typ entsprechend Ihrem Telefonanschluss.

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7390 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7390 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

3. Hörtöne und Rufsignale...37. T E L N E T FRITZ Bedienung Seite 3

3. Hörtöne und Rufsignale...37. T E L N E T FRITZ Bedienung Seite 3 Inhaltsverzeichnis 1. Installation der TELNET Telefonanlage..............................4 1.1. Gespräche einleiten......................................4 1.1.1. Das Interngespräch................................4

Mehr

DNotI. letzte Aktualisierung: 12.12.2014 BGH, 21.10.2014 - VI ZR 507/13

DNotI. letzte Aktualisierung: 12.12.2014 BGH, 21.10.2014 - VI ZR 507/13 DNotI Deutsches Notarinstitut letzte Aktualisierung: 12.12.2014 BGH, 21.10.2014 - VI ZR 507/13 BGB 134; RDG 2 Abs. 2 S. 1 Var. 2, 3, 10 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 Nichtigkeit der Abtretung einer Forderung durch

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Ein Unternehmen der EnBW Installationsanleitung ComHome more tv (DSL)» FRITZ!Box 7490» Set-Top-Box Handan Combo 7090 Stand 07/2015 Inhaltsverzeichnis 1. Anschlussübersicht FRITZ!Box Fon WLAN 7490... 3

Mehr

Zunächst empfehlen wir Ihnen die bestehenden Daten Ihres Gerätes auf USB oder im internen Speicher des Gerätes zu sichern.

Zunächst empfehlen wir Ihnen die bestehenden Daten Ihres Gerätes auf USB oder im internen Speicher des Gerätes zu sichern. Anleitung zum Softwareupdate Eycos S 75.15 HD+ Eine falsche Vorgehensweise während des Updates kann schwere Folgen haben. Sie sollten auf jeden Fall vermeiden, während des laufenden Updates die Stromversorgung

Mehr

Einfach für jeden. Digital Telefon auf Telekabel-Basis Infohandbuch

Einfach für jeden. Digital Telefon auf Telekabel-Basis Infohandbuch UPC Telekabel Wien GmbH, Postfach 47, 1120 Wien UPC Austria Services GmbH, Wolfganggasse 58-60, 1120 Wien UPC Telekabel-Fernsehnetz Wiener Neustadt / Neunkirchen Betriebsgesellschaft m.b.h., Bahngasse

Mehr

Analog war gestern. IP Anschluss bei der Telekom. IP ist heute! Bisher hatte jeder Dienst einen eigenen Standard. Folge: ein kniffliges Puzzle

Analog war gestern. IP Anschluss bei der Telekom. IP ist heute! Bisher hatte jeder Dienst einen eigenen Standard. Folge: ein kniffliges Puzzle Bisher hatte jeder Dienst einen eigenen Standard. Folge: ein kniffliges Puzzle Analog war gestern. IP Anschluss bei der Telekom IP-Technologie fügt alles zusammen. Die Zukunft beginnt jetzt! IP ist heute!

Mehr

Speedport W 503V. Bedienungsanleitung

Speedport W 503V. Bedienungsanleitung Speedport W 503V Bedienungsanleitung Anschlussmöglichkeiten WLAN ISDN/analog-Kabel DSL-Kabel Netzwerkkabel Die Abbildung zeigt die Anschlussmöglichkeiten des Speedport W 503V an DSL, den Telefonanschluss

Mehr

> T-ISDN Leitfaden. Deutsche. Ihr T-ISDN Leitfaden die Leistungen auf einen Blick.

> T-ISDN Leitfaden. Deutsche. Ihr T-ISDN Leitfaden die Leistungen auf einen Blick. > T-ISDN Leitfaden Deutsche ===T= Telekom Ihr T-ISDN Leitfaden die Leistungen auf einen Blick. Inhalt. Das Sicherheitspaket 4 PIN ändern 5 Selektive Anrufweiterschaltung 6 Fernsteuerung der Anrufweiterschaltung

Mehr

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP

Hinweise zu. LCOS Software Release 7.26. für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Hinweise zu LCOS Software Release 7.26 für LANCOM Router im Bereich Voice over IP Copyright (c) 2002-2007 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung

Mehr

XSJack T3i XSJack T3e Benutzerhandbuch

XSJack T3i XSJack T3e Benutzerhandbuch XSJack T3i XSJack T3e Benutzerhandbuch 2 Einleitung Vielen Dank, dass Sie sich für den XSJackT3e oder XSJackT3i entschieden haben. Beide werden nachfolgend als XSJackT3 bezeichnet. Mit dem XSJackT3 können

Mehr

Octopus F50 V1. Produktbeschreibung in Stichworten. Produktbild. Octopus F50 V1

Octopus F50 V1. Produktbeschreibung in Stichworten. Produktbild. Octopus F50 V1 Octopus F50 V1 Produktbild Produktbeschreibung in Stichworten Die Octopus F50 wird über die SEN Vertriebskanäle an die Telekom Deutschland GmbH vermarktet. Das System ist für die Selbstinstallation durch

Mehr